kellbergKellberg ist ein kleiner beschaulicher Flecken am Rande des Bayerischen Waldes, unweit von Passau gelegen und hat ca. 850 Einwohner. Multikultureller „Segen“ sowie die zumeist unerwünschten Bereicherungen sind den niederbayerischen Bewohnern dort bis jetzt erspart geblieben und man dachte, es würde noch sehr lange dauern, bis sich das Deutschland, wie wir es kennen, auch dort zugunsten einer multikulturellen Gesellschaft mit all ihren Problemen verabschieden würde. Aber die Realität hielt dieser Tage schneller als gedacht auch in Kellberg Einzug und traf die Bürger praktisch völlig unvorbereitet.

(Von Leserin)

Vor wenigen Tagen kamen nämlich nach Kellberg zwei Omnibusse, beide voll mit Menschen mit gar nicht niederbayerischem, ja auch nicht mit europäischen Aussehen. Während zunächst von Syrern gesprochen wurde, stellte sich dann heraus, daß sie fast sämtlich aus Eritrea stammen und samt und sonders „dunkelhäutig“ sind.

Und wie wurden die Dorfbewohner darauf vorbereitet? Am 18. September dieses Jahres erschien in der Passauer Neuen Presse ein Artikel, in dem berichtet wurde, daß der Thyrnauer Bürgermeister Alexander Sagberger (Kellberg gehört zur ebenfalls kleinen Gemeinde Thyrnau) in der Gemeinderatssitzung auf Anfrage offenbart hatte, dass er vom Landratsamt Passau aufgefordert worden sei, leerstehende Objekte in der Gemeinde zu melden. Das tat der brave Bürgermeister dann auch.

Der zweite Artikel erschien genau 1 Woche später, am Donnerstag, 25.09.2014. Darin wurde auf die Tränendrüse gedrückt mit der Aufforderung, die „neuen Gemeindebürger mit ausgestreckter Hand und offenem Herzen“ aufzunehmen.

Der dritte Artikel erschien 2 Tage später, am Samstag, 27. September. Da waren 100 der 220 in Aussicht gestellten Asylanten bereits in ihrem Kellberger Quartier eingezogen. Diese Personen wurden im „Ferienidyll Maxhöhe“ untergebracht, das zur ehemaligen „Bachls Kerzenstube“ gehört. Es ist ein Drei-Sterne-Hotel mit 90 Zimmern, Schwimmbad, Whirlpool, Sauna, Solarium, Trimmgeräten und Dampfgrotte. Insgesamt sollen dort 200 Asylanten untergebracht werden.

In der ehemaligen romantischen Gaststätte “Pfälzer Weinstube” in Kellberg werden weitere 20 Leute untergebracht.

Die Bürger von Kellberger sind heute im Dorf schon vielen Negern begegnet: alle top gekleidet, mehrere von ihnen hatten nagelneue Fahrräder (die man im Hotel ausleihen kann). Es sind junge Männer im Alter von ca. 17-20 Jahren. Als Begrüßungsessen gab es Reis mit Putenfleisch. Man hat also versäumt, gleich zu Anfang die Integration zu starten, indem man ihnen landesübliche und ortsübliche Kost vorgesetzt hätte, wozu eher ein Schweinsbraten mit Knödeln mit einer Halbe Bier gehört hätte …

Wann die restlichen 120 Asylanten kommen sollen, sagt man den Bewohnern nicht. Man wird sie auch mit denen wieder überraschen.

Die erkennbaren Manipulationen im Vorfeld dieser Asylantenanlieferung waren:

1. Die Bürger so kurz als möglich vorher zu informieren, damit sich kein Widerstand bilden kann.

2. Die Presse titelte in großen Lettern von 100 Asylbewerbern, obwohl das “Ferienidyll Maxhöhe” 200 Plätze anbietet. Die restlichen 100 sind eben noch nicht angekommen.

3. Ebenfalls in dieser Überschrift: “Zuhause auf Zeit”, wird suggeriert, die Leute würden nur vorübergehend untergebracht werden. Das stimmt wohl, dass aber dann statt dieser früheren “Asylanten” wieder neue Ankömmlinge einziehen werden, das thematisiert man gar nicht. Ebenso wird nicht gesagt, wohin diese Asylanten dann verschwinden werden, ganz sicher nicht zurück nach Eritrea.

4. Auf dem Foto in der Zeitung zeigt man zwei nett lachende (”Lacht mal ganz lieb!”), kopftuchlose Frauen mit Kleinkind. In Wirklichkeit handelt es sich fast ausnahmslos um junge Männer im Alter von etwa 17 – 20 Jahren.

Wenn zu den nun hundert Neuankömmlingen die restlichen 120 Personen dazukommen, ist in Kellberg mit seinen dann jeder 3. bzw. 4. “Einwohner” ein “Asylant”.

Besonders erschütternd ist, daß die meisten deutschen „Ureinwohner“ dort über das Asylunwesen und die Folgen einer solchen Politik bislang überhaupt nicht informiert sind. Viele von ihnen sehen die Sache (noch) eher positiv, etwa so: “Die armen Leute sind vor dem Krieg geflohen. Wir müssen ihnen helfen.”

Es wird einige Zeit dauern, ehe sie ihre eigenen Erfahrungen machen. Das Schlimmste an allem ist: Hier werden Zustände geschaffen, die so gut wie unumkehrbar sind und mit jedem Neuankömmling gibt es mehr Zündstoff im Land.

Bisher erschienen in der PI-Serie „Asyl-Irrsinn in Deutschland“:

» 1. Willkommenspakete und Rundumversorgung für 120 ledige Männer
» 2. Premium-Wohnen mit Hausmeister, Heimleiter und Sozialarbeiter


Wenn auch Sie aus Ihrer Stadt Ähnliches zu berichten haben, schreiben sie an PI. Natürlich muss nicht immer eine ganze Geschichte mit dem Bild der Unterkunft verbunden sein, auch nur Foto(s) mit Ortsangaben und wenn möglich den wichtigesten Eckdaten des Asylheims, wie Anzahl der Bewohner, Personalaufwand etc. (nicht zwingend) reichen aus, um eine Chance auf Veröffentlichung zu haben. Die eingesandten Bilder werden dann in einer Art Fotogalerie, ähnlich wie zur Serie “Halal in Deutschland” veröffentlicht.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

161 KOMMENTARE

  1. Kellberg ist ein Testlauf für die größeren Dinge, die noch kommen werden.

    220 Asylbetrüger bei 850 Einwohnern.
    22.000.000 Fremde bei 80.000.000 Deutschen ist die nächste Hürde.

    Ich bin aber ganz zuversichtlich, daß Merkel die hinbekommt.

  2. Ob die Asylbewerber die Rollkoffer vor ihrer Flucht noch schnell in ihren Heimatländern gekauft haben?

  3. In Moudon, Kanton Waadt, wollte unsere Regierung 170 Asylanten in eine ehemalige Kaserne einquartieren. Das wurde z.Glück nichts daraus. Die Bürger haben sich gewehrt. 😆 Mit Erfolg 😆

    Und ich hätte, um meine Freundin in Murten zu treffen, einen Umweg über Bern nehmen müssen.

    Denn mt 170 Asylanten hätte ich mich nicht mehr getraut, die Strecke Puidoux-Chexbres- Murten zu benutzen. :mrgreen:

  4. “Zuhause auf Zeit”
    ————————————————–
    „Zuhause“?
    Auf „Zeit“?

    Wir müssen davon ausgehen, dass Fehlbelegungen dieser Art dazu geeignet sind, endlich jedem Simpel klarzumachen, was in Zukunft von uns erwartet wird.
    Es sei denn, …… dass endlich der Hammer ausgepackt wird, aber hurtig!

  5. Brot kann schimmeln, was können die Neubürger ? Nun erscheint das düstere Kellberg im bunten Gewand der dringend benötigten und fehlenden Fachkräfte. Nur ein hungriger Mensch kann die Qualen des Hungers verstehen. Barmherzigkeit ist aufrichtig, wenn keine Gegenleistung erwartet wird und das Herz nicht zwischen Tier und Mensch unterscheidet. Wenn das Volk nicht unserer Meinung ist, ist es falsch informiert.

  6. GLÜCKWUNSCH!

    Wieviele potentielle Vergewaltiger sind diesmal mit von der Partie?

    Wieviele der Asylbewerber sind in ihren Herkunftsländern schon wegen Vergewaltigung auffällig gewesen?

    Übrigens echt tolles Foto. Der Typ ganz recht im Bild, der mit dem grenzdebilen Grinsen, warum freut der sich so??? Hat der vielleicht 3 kleine Schwestern, die er nicht sonderlich mag und denen er die Pest an den Hals wünscht?

  7. In Reih und Glied,die Soldaten kommen,die schwarze Horde.Kellberger sind offensichtlich froh,(siehe Bild) über die Wirtschaftsinvasoren.Mal sehen wie es in ein paar Wochen dort aussieht.Es gibt kein Weg zurück!!!

  8. Übergriffe auf Asylbewerber: NRW-Innenminister Jäger entschuldigt
    denn 4 Hanseln am Bildrand läuft schon der Speichel aus dem Mund und die Augen sehen nur noch Euroscheine

  9. Also ich muss doch jetzt mal meinem Aerger ueber diejenigen Luft machen, die diese Deutschland bereichernden Menschen negativ sehen und sie als Schmarotzer, Eindringlinge und Wirtschaftsfluechtlinge bezeichnen!

    Wie auf diesem Bild zu sehen ist, verfuegen alle ueber neue Rollkoffer bester Qualitaet. Ausserdem haben sie in der Regel hochmoderne Kommunikationsmittel (Handys, Tablets, etc.)

    Das laesst mich zu dem Schluss kommen, dass es sich hier um Investoren, mindestens jedoch um dringend benoetigte hochqualifizierte Fachkraefte handelt!

    Natuerlich ist hier eine entsprechende Willkommenskultur sowie eine adaequate Unterbringung mehr als angebracht.

    Also, ihr undankbaren PI-ler. Nicht rummeckern und schimpfen, sondern herzlichst begruessen und fuer das Wohlergehen der Menschen sorgen!!!

  10. Da werden sich aber die rot-grünen Weiber freuen, wenn so viele hilfsbedürftige Männer mit langen Dingern kommen. 😀

  11. Das ist doch alles sehr gut, genau richtig so. Dann merken die Bürger genau, was los ist, und können sich eine eigene Meinung bilden. Das ist viel besser, als wenn die Leute immer in Containern auf der grünen Wiese fernab von Allem versteckt werden, so dass Alle denken, was geht mich das an. Dann kann jeder in Kenntnis aller Umstände entscheiden, welcher Partei man bei der nächsten Wahl seine Stimme gibt.

    Und mal ganz ehrlich: Der Umgang mit den Hereinströmenden ist tatsächlich nicht schön. Erst großzügig alle reinlassen und dann nur behelfsmäßig unterbringen. Das passt nicht zusammen. Richtig wäre, nur die wirklich Bedürftigen reinlassen nach vorheriger Prüfung und diese dann auch anständig behandeln.

  12. @9 Gast100100

    Die Stimmung?
    Geisterstadt, weil alle Biodeutschen geflüchtet sind.
    Also wer sind die Flüchtlinge?

  13. „Zuhause auf Zeit“ enthält gleich zwei Lügen.

    Erstens sind die Leute hier nicht zuhause, sondern ungebetne Gäste, zweitens nicht auf Zeit, weil die alle mit der Absicht gekommen sind, für immer zu bleiben.

  14. Man sollte die Politiker in Deutschland vor allem 2 Dinge fragen:

    1. Wie lange geht der „Asylsturm“ noch weiter? Es ist jetzt schon alles überfüllt und die Menschen in den Gegenden haben Angst, vor allem nachts. Wenn man da weitermacht, dann eskaliert das irgendwann.

    2. Wie lange werden diese Menschen hierbleiben?
    Das Asylrecht war ja eigentlich mal so gedacht, dass man Menschen für eine bestimmte Zeit aufnimmt und sie danach aber wieder in ihr Land zurückbringt. Ich befürchte ja, dass man diese Leute für immer hierbehält und man sie nie wieder los wird :/
    Asyl würde dann zur Siedlungspolitik und das wäre ganz klar ein Mißbrauch.

  15. Eritreer statt Syrer.

    So läuft das: Unter dem Deckmantel der Hilfe für Kriegsflüchtlinge – De Miseres „Kontingent-Christen“ – kommen jetzt prinzipiell Asylunberechtigte aus Eritrea.

    Eritrea ist in keinen Angriffs- oder Verteidigungskrieg verwickelt, in Eritrea ist es deshalb scheisse, weil da die Sechzehnjährigen bereits das Vergewaltigen lernen.

    In Folge wird es auch in deutschen Dörfern scheisse werden, wenn man Eritreer dort gegen den Willen der Döfler ansiedelt.
    Zu behaupten, dass dann Eritreer schuld an den gekippten Zuständen wären, ist aber pöhse rassistisch, also müssen die Zustände vom Himmel gefallen sein.

  16. Die bleiben nicht lange. Es gibt dort keinen Markt um Drogen etc zu verkaufen.
    Habe dies selbst erlebt. Facharbeiter wurden in eine ehemalige Seniorenresidenz untergebracht und nach 2 Tagen waren die meisten verschwunden. Sie wollten dringend in die Stadt nicht aufs Land.

  17. #7 Tolkewitzer (30. Sep 2014 16:16

    😆 😆 😆

    Wie gehts Euch ? Hoffentlich gut.
    Schön, Dich zu lesen. Grüsse an Deine Frau.

  18. Und wer ist das dämlich grinsende „Willkommenskommtitee“ da auf dem Foto?

    Die lokalen Irren von „Pro Asyl“ oder einfach die verblödete Dorfjugend, die anstatt den Eindringlingen mit Trillerpfeifen und faulen Eiern zu zeigen, was sie von der Invasion hält, noch die Tür aufhält?

  19. Bei 850 Einwohnern wird es ca. 30-50 Ultralinke geben die extrem Gesicht zeigen, sich mit Sitzblockaden und Ankettungen ggf. fuer die Asylanten einsaetzen. Dann gibt es aus kirchlichen Kreisen noch jede Menge Pflichtaufwartungen, darunter duemmliche eigentlich konservative Kirchensteuerzahler den der Pastor die Seele raubt fuer Migration. Dann werden an der Schule und den oeffentlichen Arbeitsstaetten die Angestellten gleichgeschaltet wie in der DDR. Dann werden ggf. noch Antifanten und Journalisten eingefahren die jede Gegenbewegung mit allen Mitteln fertigmacht. Es wird absolut nichts passieren (koennen).

  20. ZITAT von:#12 Sir Wilfrid (30. Sep 2014 16:21)(…)Und mal ganz ehrlich: Der Umgang mit den Hereinströmenden ist tatsächlich nicht schön. Erst großzügig alle reinlassen und dann nur behelfsmäßig unterbringen. Das passt nicht zusammen. Richtig wäre, nur die wirklich Bedürftigen reinlassen nach vorheriger Prüfung und diese dann auch anständig behandeln.
    ***
    Quatsch! Erst mal die eigenen Leute anständig behandeln, dann den Rest der Welt. Da krankt das System.

  21. Man sollte sich schon klar machen, dass die Asylbewerber – auch wenn es sich zum größeren Teil um Armutsflüchtlinge handelt – bedauernswerte Menschen sind, deren Umtopfung in ein oberpfälzisches Kaff – und sei es in einem Dreisterne-Hotel – auch kein Spaß ist.

    Das Problem ist, dass auf lange Sicht ihnen damit nicht geholfen ist. Der materielle Lebensstandard mag bei uns höher sein, die soziale Lebensqualität wohl kaum.

    Die Probleme vor Ort bleiben bestehen und werden noch dazu in die Gastländer exportiert.

    Dass angesichts der Anzahl der in ihrer Heimat in prekären Verhältnissen lebenden Arabern und Afrikanern auch rein theoretisch die jetzige gutmenschliche Versorgungsaktion absurd ist, steht auf einem ganz anderen Blatt.

    Als hätten wir nicht schon genügend gesellschaftliches Konfliktpotential, vergrößern unsere Politiker es nach Kräften weiter.

    Das wird nicht lange gut gehen. Und das ist kein Grund zur Freude, denn die Begleiterscheinungen dürften auch für die unangenehm werden, die diese Entwicklung schon immer kritisiert haben.

  22. Die Kellberger können nur froh sein, wenn der Winter dieses Jahr kalt und lang wird.

    Das mögen diese Leute nicht besonders, da kommt keine rechte Urlaubsstimmung auf, schliesslich ist man ja aus Eritrea abgereist um in Deutschland sein Menschenrecht auf ein gutes Leben auf Kosten anderer Menschen einzufordern.

    Die Wanderungswilligen werden bald kostenlos weitergefahren werden wollen, dahin, wo kostenlos Milch und Honig fliesst.

  23. Das Land wird derzeit flächendeckend mit Asylanten geflutet … besser geht es nicht, um auch dem letzen DEPP klar zu machen was in dieser Bananenrepublik los ist. Hoffentlich benehmen sich die Asylanten recht schnell kriminell und voll daneben, dann bekommt die AFD in 3 Jahren die absolute Mehrheit. Danke CDUSPDGRÜNE-Einheitspartei für diese tolle Wahlwerbung.

  24. #1 Klang der Stille (30. Sep 2014 16:06)
    Kellberg ist ein Testlauf für die größeren Dinge, die noch kommen werden.

    220 Asylbetrüger bei 850 Einwohnern.
    22.000.000 Fremde bei 80.000.000 Deutschen ist die nächste Hürde.

    Wenn die Zahl von 22.000.000 Afrikanern und Zigeunern erreicht ist, kann getrost davon ausgegangen werden, dass frühestens oder spätestens dann das Staatswesen implodiert.
    Diese Menge an Menschen, denen die hiesigen Gesetze und Gepflogenheiten schnuppe sind, können alleine wegen der Masse nicht mehr integriert werden.
    Wenn man als Vergleich die ab 1961
    gekommenen Türken heranzieht, von denen ein beträchtlicher Teil bis heute jede Integration verweigerte werden wir bei 22 Millionen Asylanten den zweiten Balkankrieg erleben, bei dem es um nichts anderes als die endgültige Ausrottung der Deutschen gehen wird.

  25. Und zu welcher „Fraktion“ gehören die dümmlich-dämlich-grinsenden weißgesichtigen Männer rechts im Bild? Sieht aus, als freuen sie sich über die qualifizierten und hochgebildeten Fachkräfte aus den Bambusnationen!

  26. Ich verstehe die Afrikaner ja, bei der kostenlosen lebenslangen Vollpension würde wohl jeder sich Gedanken machen, nach Deutschland zu gehen, wenn er in Afrika lebt.
    Nur spricht niemand über die Kosten! Auch in den Talkshows, kein Wort dazu.
    Meines Wissens kostet jeder Flüchtlinge rund 1.300,00 Euro im Monat. Und ob da die Gesundheitskosten schon drin sind, weiß ich nicht. Wie viele deutsche Michel gehen also dafür arbeiten? Zudem verschiebt sich das Geschlechterverhältnis im Land. Aus Afrika kommen fast nur Männer!
    Weltweit ist eine Milliarde Menschen unterernährt, die haben alle einen gute Grund um zu uns zu kommen. Und die linken Dummschwätzer, die oft wenig Steuern zahlen, würden am liebsten alle nach Deutschland holen; denn sonst ist man ja unmenschlich.
    Wer soll das bezahlen, wer hat so viel Geld???

  27. #20 ratloser   (30. Sep 2014 16:27)  

    Man sollte sich schon klar machen, dass die Asylbewerber – auch wenn es sich zum größeren Teil um Armutsflüchtlinge handelt – bedauernswerte Menschen sind, deren Umtopfung in ein oberpfälzisches Kaff –
    —————–
    Also, ich kenne kein einziges „oberpfälzisches Kaff“ in Niederbayern 😉

  28. Mir ist es inzwischen Wurscht. Die Leute bekommen, was sie wählen und sich wünschen. Mir geht nur das Gejammer hinter vorgehaltener der Hand auf den Sack.

  29. #10 stuttgarter (30. Sep 2014 16:20)

    Da werden sich aber die rot-grünen Weiber freuen, wenn so viele hilfsbedürftige Männer mit langen Dingern kommen. 😀

    Die Menopause erzeugt mehr deutsche Pässe als jede Einbürgerungskampagne!

  30. #18 Heisenberg73 (30. Sep 2014 16:25)

    Das sind die, die jetzt eine feuchte Unterhose bekommen, weil sie erwiesenermassen so gut sind, dass sie sich selbst aufopfern.

    Ohne den Tourismus ist der Baierwald Dritte Welt, die Holz- und Glasindustrie ist schon längst abgewandert.
    Wenn der Tourismus nun noch wegbricht, weil in den Touri-Unterkünften Neger statt zahlende Gäste einquartiert werden, können sich die Eritreer endgültig ganz wie zu Hause fühlen.

  31. Die sehen wie ganz normale Gäste aus, von hinten gesehen.
    Irritierend ist für mich jedoch die Gender-Zugehörigkeit, alles nur Männer! Und dazu noch die rosafarbenen Koffer!
    Irgendwie doch merkwürdig!

  32. Jetzt müssen Duisburger Bürger für ihre Asylanten bluten..

    Kein Mitleid.. wer SPD wählt bekommt Armut, Verslammung und unnütze Asylanten. So wird es bald jeder Stadt ergehen die mit unerwünschten Asylanten vollgestopft ist.

    Die SPD-Duisburg wollten ihre Asylanten und nun sollen sie damit untergehen.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Haushalt: Fester Blitzer auf der A40 soll
    Duisburg beim Sparen helfen

    Duisburg. Duisburg muss 10,7 Millionen Euro sparen – und das bekommen die Bürger zu spüren. Mehrere Bäder und Büchereien stehen auf der Streichliste der Stadtverwaltung. Geld reinholen sollen Raser, die Zweitwohnungssteuer und höhere Kita-Beiträge. Welche Einsparungen die Duisburger noch zu erwarten haben.

    Schon seit Tagen war durchgesickert, dass Duisburg weitere Finanzlöcher drohen. Das Minus für 2015 ist auf über 53 Millionen Euro angestiegen, zehn Mal so viel für geplant. Nur niedrigere Zinslasten und mehr Landeszuweisungen ergeben unterm Strich die Lücke von 10,7 Millionen Euro.

    Stadt aufgebürdet werden, so sind es u.a. plus 6,6 Millionen Euro mehr für die Unterbringung von Asylbewerbern, 7,0 Millionen für Arbeitslose; um 24 Millionen steigt

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/fester-blitzer-auf-der-a40-soll-duisburg-beim-sparen-helfen-id9883728.html

  33. Das seit kurzem leer stehende Waiblinger Krankenhaus soll wohl auch mit Flüchtlingen geflutet werden.
    Der Umbau als Altenheim war anscheinend zu teuer. Ein Investor kam nicht zum Zug.
    Und auch in Backnang 15 km weiter steht das Krankenhaus seit 2 Monaten leer.
    Ich befürchte schlimmes, weil das dortige Asylantenheim schon voll ist.
    Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist in Backnang stark angestiegen, Drogenhandel usw. an der Tagesordnung.

  34. Das ist eine Chance.

    Der Satz, Zitat “Die armen Leute sind vor dem Krieg geflohen. Wir müssen ihnen helfen.” Zitatende, kann als Chance begriffen werden.

    Da wird ein kleines, naives und vom Asylstrom bislang völlig verschontes Dörfchen okkupiert. Die Bewohner sind freundlich, nehmen die Flüchtlinge mit offenen Armen auf, gerührt ob der Hilfe, die sie nun leisten können.

    Genau hier muss die Berichterstattung dran bleiben. Das ist eine seltene Chance, den Stimmungswechsel in der Bevölkerung quasi im Zeitraffer und hautnah beobachten zu können.

    Eine regelmäßige Berichterstattung über dieses Dorf könnte eine wunderbare Fallanalyse hervorbringen, die sich im großen auf ganz Deutschland hochrechnen ließe; eine wunderbare Chance.

  35. #24 Athenagoras (30. Sep 2014 16:31)
    Und zu welcher “Fraktion” gehören die dümmlich-dämlich-grinsenden weißgesichtigen Männer rechts im Bild?
    ++++++++++++
    Ich vermute mal dass das die hoamgscheitelte „Fraktion“ ist.
    Niederbayrische Folklore halt.

  36. Ihr begreift es nicht, die Regierung will Bürgerkrieg.
    Man will das Fass zum überlaufen bringen, um dann allumfassende Änderungen vornehmen zu können.

    So einfach ist das.

  37. Ich weiß überhaupt nicht, worin das Problem besteht bei einem Anteil von 25 % Zuwanderern. Man schaue sich nur Städte wie Hamburg an. Ist man dort tagsüber unterwegs, sind es geschätzte 50 %. Okay, ich möchte ja nicht übertreiben und auch hervorheben, dass es zur Rush hour bestenfalls 30 % sein mögen.

  38. Nochmals vielen Dank an PI und die jeweiligen Autoren für diese Serie.
    Anzuregen wäre auch eine Art Zwischenbilanz nach z. B. einem halben Jahr an den genannten Orten, am besten durch Ortskundige.

  39. #44 quovadis (30. Sep 2014 16:42)

    In Haramburg kann sich aber der linksgrüne, arische Rotweingürtel ein paar Kilometer zurückziehen, in Kellberg hingegen…

  40. Die Methode hat jedenfalls System.
    Kurzfristige ankündigungen (teilweis noch am selben Tag Aufbau von Zelten bzw. Einquartierung.
    Von Syrischen Frauen und Kindern reden und Afrikaner wie im Artikel kommen an.

    .
    Den Einwohnern wird erzählt: Alles nur ein Einzelfall™. Maßnahme dagegen wäre folgender Vorschlag:

    Bei solchen Meldungen einzelne Anwohner anschreiben oder anrufen (Telefon-CD nutzen). Auf die üblichen Betrügereien und Tricks hinweisen. Auf PI-News hinweisen und hier um Updates zur Lage im Ort bitten.

    So können die Überrumpelten sich besser wehren und wir können noch detaillierter zusammentragen was im Lande abläuft.

  41. #45 johann (30. Sep 2014 16:44)

    Yepp, ich denke, die Berichterstattung an der „Front“ wird sich verändern, bis die Verhältnisse derart gravierend geworden sind, dass überhaupt nicht mehr berichtet wird.

    Ein Beispiel: Garbsen-Gaza in Norddeutschland, von dort berichtet die HAZ nun noch über „positive“ Dinge!

  42. Wer zum Teufel sind denn diese dämlich grinsenden Grenzdebilen?
    Wenn die nur 2 Monate hier bei uns im Ruhrpott leben würden,dann wüssten diese Knallköpfe was auf sie zukommt,und die Mimik wäre eine völlig andere.
    Darauf mein Wort.

  43. Auch wieder die „typischen“ angeblichen Flüchtlinge aus Afrika!
    Wie langen glauben die Politiker uns noch weiter so verar….en zu können?

    Man sollte diese Leute bis zur Prüfung, oder Anerkennung kasernieren und keines Falls auf die Bevölkerung loslassen. So lange nichts geklärt ist können darunter jede Menge Kriminelle sein. Was die Politiker aber nicht schert!
    So bekommen sie einen 3 Sterne Urlaub auf unsere Kosten! Das hat mit sozial so wenig zu tun wie eine volle Windel mit einem 3-Gänge-Menü!

  44. In den letzten Jahren sickerten Diebe,Mörder,Vergewaltiger,Kopfabschneider und sonstige Kriminelle in einer erschreckenden Anzahl in unser Land ein,von dem die deutsche Bevölkerung nicht die geringste Ahnung hat.

    Durch meinen fast 10 jährigen beruflichen Aufenthalt in islamischen Staaten weiß ich,welch üble Qualität bei uns Asyl beantragt(e).
    Es ist exakt umgekehrt,dass nämlich die korrekten und fleißigen in ihren Heimatländern verbleiben,während die Prekariatsschicht auf Abenteuer Reise geht.

    Nur einer völlig ahnungslosen und verdummten Gesellschaft kann man eintrichtern,es kämen wirklich Schutzbedürftige (die es auch,aber in geringer Anzahl gibt).

    Dieses Land hat sich im Gutmenschentum verzehrt,es funktionieren nicht die natürlichsten Gegenreaktionen und die gesunde Skepsis.

    Ja,die Koffer sehen teils besser aus als meine Eigenen,Whirlpool und stressfreies Schlafen in gemachten Betten sitzt bei mir im täglichen Überlebenskampf nicht drin,die Firma fordert mich tagtäglich.

    Dieses mein Land ist völlig willenlos geworden,kein Esprit und keine Wachheit ist mehr zu spüren.

    Die Senke steht uns noch bevor,es dauert nicht mehr lange!

  45. Wir wollen im November an die Ostsee, einfach „normales Deutschland“ erleben und frische Luft atmen.
    Gibt es eine Möglichkeit kurzfristig zu erfahren, ob sich in dem dann auserwählten idyllischen Ort mit Strandnähe schon Neusiedler breit gemacht haben oder muß man sich überraschen lassen.

  46. Werden diese „Flüchtlinge“ wieder zurückgeführt wenn der Krieg aus ist?

    Darüber spricht keiner… das erwähnt niemand!

  47. Sehr geehrten PI !
    Ich wünsche Ihnen gutes gelingen beim Aufzählen
    und festhalten vom Flüchtlingszahlen !
    Aber auch Ulfkotte hatte einst mit der tag-tägliche
    registrierung von Europabereicherer begonnen und
    würde nach explodierden Zahlen vom Internet-linke
    gesprengt ! ,,Akte Islam“!
    Ich schätze mal, spätenstens bei der zahl 500.000
    ist auch ihre Auflistung unter der Akte XY vom
    linke Sites-häckern im Internet mülleimer gelandet !

    !

  48. Das wird alles noch ein riesen Spaß, :mrgreen:
    ich denke da an die ganze dahinter steckende Logistik, wenn die Zu und Abwasser Systeme die Klärwerke z.B. überlastet sind weil das alles nicht für solche Dimensionen ausgelegt wurde. Die Städtische Feuerwehr selbst muß sich auch an diese vielen Leute anpassen,( gibt es nicht eine Gefahren Verordnung, wo so ein Schlüssel aufgegliedert ist z.B. 100 Einwohner gleich ein Feuerwehrauto ) Freizeitparks damit die “ Rehfugies “ ( Flüchtlinge ) sollten entstehen weil man diese ganzen Leute beschäftigen muß um diese so von Unsinn abzuhalten, Manche “ Rehfugies “ haben bestimmt noch nie Schnee im Winter gesehen, die denken doch die Welt geht unter. Das sind praktizierende Moslems die wollen in Mosches beten, extra dafür wird noch eine gebaut werden müssen

  49. 21 nicht die Mama

    Wenn in zwei Monaten alles kurz und klein gehauen
    ist, im ehemaligem Hotel und dazu der Dreck und
    Müll auf allen Gängen verteilt ist,dann spätestens
    kommt Spiegel-TV um auf die Menschenunwürdigen
    Zustände hinzuweisen!
    Handy-Empfang ist ist auch nicht gut,sehr kalt im
    Bayernwald!Die armen Menschen wollen nach München
    aber zack zack,die kann man doch nicht in so
    ein Ghetto außerhalb der Zivilisation sperren!

    Ironie off

  50. Ich finde das gut! Und die Einheimischen offensichtlich auch!
    Denn gerade die Einheimischen haben jetzt die super Gelegenheit ordentlich was über Islam, asylanten dazuzulernen.

    Eine win-win Situation!

  51. die grinsegesichter auf dem foto haben offensichtlich tagsüber keine geregelte beschäftigung, sonst wären sie nicht anwesend.

  52. Wer heute noch irgendwo in De ein Haus kauft muss verrückt sein, oder er kauft es als zukünftige Unterkunft für Asylbewerber.

  53. Die armen armen Flüchtlinge. Erst das ganze Kriegsdrama und nun auch noch das bayrische Kellberg. Das haben die aber nun wahrlich nicht verdienet.

  54. #54 Wien 1683 (30. Sep 2014 16:53)
    In den letzten Jahren sickerten Diebe,Mörder,Vergewaltiger,Kopfabschneider und sonstige Kriminelle in einer erschreckenden Anzahl in unser Land ein

    Nein, verzweifelt gesuchte Fachkräfte :mrgreen:

  55. Jetzt wird einem auch klar, warum es vor 2 Jahren (Oder wann es war) diesen großen Zensusbericht und die Volkszählung gab, in dem auch ermittelt wurde wie viele Wohnungen leer stehen.

  56. wie kommts eigentlich dass diese „flüchtlinge“ so schöne koffer haben? sowas macht mich wütend. ich habe aus geldmangel bzw. niedrigere Priorität eine 14 jahre alte sport/reisetasche. und diesen scheinflüchtlingen wird alles im a..sch gesteckt. ich werde das weiter verbreiten. die meisten wissen garnicht wie diese schmarotzer auf kosten des deutschen volkes gepampert werden.

    und wer kontrolliert eigentlich die vergangenheit dieser jungen männer?
    ich glaube die wirklich verfolgten aus afrika sind zu gut und zu arm um die schlepperbanden zubezahlen…

  57. und immer diese gute bzw. normal gepflegt kleidung… so sehen keine menschen aus die vor krieg, hunger und terror fliehen!

  58. #52 Eurabier

    Das mit der Toilettenreinigungspflicht ist eine sehr gute Idee. Dazu könnte man als Pilotprojekt die Angehörigen des Mik (Migrantisch integrativer Komplex) verpflichten. Den Asylbewerbern kann man es jedenfalls nicht zumuten, denn das wäre gegen die Menschenwürde (zumal nicht mal Frauen darunter sind). 😉

  59. Die linken „Unterstützer_Innen“ rechts im Bild grinsen dermaßen debil aus der Wäsche, die denken sicher, mit der Ankunft der Locklinge aus Eritrea sei ihre „deutsche Erbschuld“ bis auf Weiteres getilgt!

  60. Die kommen aus Eritrea? Habe ich was versäumt, dass es dort einen Krieg gibt?

    Na ja, die Jungs sind in einem Alter, wo auch wir auf Abenteuer aus waren.

  61. #74 evaHerman (30. Sep 2014 17:19)
    und wer kontrolliert eigentlich die vergangenheit dieser jungen männer?

    Die Vergangenheit ist ziemlich egal. Es wird speziell auf die hiesige Damenwelt eine ereignisreiche Zukunft warten, wenn man sich die Vergewaltigungszahlen in Afrika ansieht.

  62. #59 Drohnenpilot (30. Sep 2014 16:56)

    „Werden diese “Flüchtlinge” wieder zurückgeführt wenn der Krieg aus ist?“

    Welcher Krieg?

  63. Man kann bloß hoffen, dass ein Ort wie Kellberg sehr bald zum Paradebeispiel dessen wird, was den Zusammenhalt und die Solidarität der „Ureinwohner“ anbelangt: Weil das Leben schon bald nicht mehr erträgtlich sein wird; weil nur noch Siff und Dreck das Ortschaftsbild regieren; weil es schon am hellichten Tag Schlägereien und verbale Entgleisungen gibt; weil Einbruch und Diebstahl an der Tagesordnung sein werden und weil sich die Kellberger Frauen zu Beginn der Abenddämmerung nur noch mit Dobermann oder männlichem Bodyguard auf die Straße wagen sollten…

  64. @48 Eurabier

    Naja, ob sich Gutmenschen überhaupt zurückziehen wollen, sei mal dahingestellt. Und letztlich geht es ja auch um die nicht-Befürworter dieser unnachhaltigen Entwicklung, die die Existenzgrundlage aller – Deutscher und vereinzelt auch mal legaler Asylanten – vernichtet.
    Man kann sich in dieser Stadt kaum mehr aufhalten ohne täglich infamen Beleidigungen oder ekelerregenden Begegnungen ausgesetzt zu sein. An pöbelnde Migranten in den Bahnen, schimpfende “Bettler“ hat man sich ja schon gewöhnt. Körperliche Auseinandersetzungen können oft nur dadurch verhindert werden, dass man sich zurückzieht.
    Bestes Beispiel: Vor Kurzem wurde ich in einem großen Einkaufszentrum von einem Afrikaner angerempelt. Er kam mir mit 2 weiteren entgegen und ich bin so weit ausgewichen, wie möglich war. Nach ein paar Sekunden erhalte ich einen Schlag auf den Rücken und besagter Rempler signalisierte mir beim Umdrehen, ich solle meine Augen aufhalten. Dieser Mensch ist mir noch eine Weile aufgefallen und es schien als würde er seine Begleiter einnorden. Das Ganze wird dadurch bestärkt dass er wohl einen anderen Background zu haben schien und sich optisch und gestisch deutlich von ihnen abhob: auf der einen Seite offenbar Neuankömmlinge, auf der anderen Seite ein intellektuell wirkender Brillenträger mit Anzughose. Das mögen zwar subjektive Empfindungen sein, aber ich bin davon überzeugt, dass man sich die “immerwährende Schuld“ zunutze machen möchte und wie in skizzierter Begegnung einseitige und maximale Zugeständnisse des dummen Deutschen einfordert. Selbstaufgabe und sich-Andienen werden von genügend Gutmenschen und Profiteuren der Migrationsindustrie etabliert und werden wohl als Benchmark auch erwartet – von zahlreichen Einreisenden und von den Vertretern der Mainstreammedien ohnehin. Weiß nicht wie lange das alles noch gutgeht.

  65. Stimmt zu 100&!
    1. Die Bürger so kurz als möglich vorher zu informieren, damit sich kein Widerstand bilden kann.
    hab danach gesucht Regional Presse Passauer,die Überschrift klingt wie Hohn und versteckter Spott:

    Thyrnau | 29.09.2014
    „Flüchtlinge sind da, Bürger werden informiert“
    „Die Zeit war zu knapp, einen Notfallplan zu erarbeiten – aber auch mit hätte die Aufnahme von 100 Asylbewerbern nicht reibungsloser klappen können. „Toi, toi, toi – alles gut“, sagt ein erschöpfter, aber glücklicher Bürgermeister nach dem Wochenende.“
    http://www.pnp.de/region_und_lokal/stadt_und_landkreis_passau/passau_land/1442329_Fluechtlinge-sind-da-Buerger-werden-informiert.html

    verbreitet diese Aussage!
    https://www.youtube.com/watch?v=UlgIogZNv5g&feature=youtu.be

  66. Diese armen Asylanten sind da falsch untergebracht. sie gehören in die Immobilien der Politiker. Um so was durchzusetzen müssen aber die Killberger und andere zukünftig anders wählen. sonst bekommen sie halt wieder, was sie gewählt haben. So einfach ist das.

  67. @quovadis:

    Schlimme Sache…

    Ich denke der nächste Schritt wird ausserdem sein, dass Vergewaltigte in Zukunft auch getötet werden. Könnte ja den Asylprozess stören, wenn es doch zu viele werden.
    Ich denke die Kölnerin hat nur deswegen überlebt. Weil es noch nicht viele Fälle gibt und noch nicht genug Asylnggr erwischt wurden.
    Sie werden anfangen, solche „Unannehmlichkeiten“ zu vermeiden. Aber bestimmt nicht, indem sie weniger vergewaltigen….

  68. #75 BIODEUTSCHER (30. Sep 2014 17:22)

    MERKE: IN DER BUNTEN REPUBLIK IST NICHTS WIE ES SCHEINT:
    Bei den Misshandlungen in der Notunterkunft in Burbach handelt es sich möglicherweise um einen Racheakt. Nach nformationen erkrankte dort ein Security-Mitarbeiter an Masern, der angab, von Asylbewerbern bespuckt worden zu sein. Der Mann war zuvor Vater geworden

    Aber sowas interessiert die indoktrinierenden und umerziehenden Mainstream-Blockmedien einen gequirlten Scheixx.

    Was seit gestern oder vorgestern in Bezug auf diesen Einzelfall (mit Hintergrund!) an von Deutschenhass zerfressener Medienpropaganda auf den Michel herabprasselt spottet jeder Beschreibung. Das hat mittlerweilen NSU-Ausmasse angenommen.

    Und wer marschiert im ersten Glied? Der buckelnde Salafisten-Versteher und Deuschenhasser Ralf Jäger.

  69. Die kommen da an wie die Touris, mit Rollkoffern und kommen mir vor wie eine gut ausgerüstete Armee, wo Fr. v.d. Leyen mal was lernen könnte. Das sind keine typischen Flüchtlinge, sondern Menschenüberschuß, der in seinen Produktionsländern keinen Platz zum Sch… mehr findet. Natürlich kriegen die sich da wegen Enge und knapper werdender Ressourcen an die Köppe, so wie Schweine sich gegenseitig kannibalisieren, wenn sie zu eng zusammengepfercht werden. Das steht uns in unserer Heimat nun auch bevor. Sind das überhaupt Menschen, die so leichtfertig ihre Siedlungsgebiete verlassen, ohne da mal für Ordnung und zivilisierte Verhältnisse zu sorgen? Wie begründete AH seinen Überfall auf die Sowjetunion? Er forderte ‚Lebensraum im Osten‘. Keine Tierart tut das, daß sie sich über die vorhandenen Lebensmöglichkeiten hinaus fortpflanzt. Und hier plündern, rauben, morden und vergewaltigen sie, weil sie die ihnen von ‚unseren‘ Politikern versprochenen Wohltaten einfordern. Das ist eine von Big Brother angeordnete und von seinen charakterlosen Helfern durchgeführte Umvolkung in Deutschland, welches keine Souveränität besitzt. Jetzt läuft eine riesige Kampagne wegen der tätlichen Übergriffe auf sogen. Asylanten, NRW-Innenminister Jäger steigert sich zur Höchstform, Gesetze werden gefordert und geschmiedet, die Eindringlinge bekommen Personenschutz, aber deren massenhafte und flächendeckende Verbrechen, die von ihren Vorbetern gutgeheißen, wenn nicht sogar gefordert werden, werden als bedauerliche Einzelfälle abgetan mit Sonderboni vor deutschen Gerichten, die die Gewalttäter ohnehin nicht anerkennen, weil sie nur das Gesetz des Dschungels bzw. des Korans kennen. Die merkelschen Jahre werden als die schwärzesten in die ehemalige deutsche Geschichte eingehen, denn diesmal haben sie uns wirklich am Haken. Wir befinden uns im Krieg, und das Ende ist nahe herbeigekommen. Was jetzt noch kommt, ist der Tanz auf dem Vulkan.

  70. Es ist wichtig, daß insbesondere auf dem Land möglichst viele Asylanten hingesiedelt werden.

    Dort verwässern die Auswirkungen nicht so leicht. Wird im Dorf erstmal eine Frau vergewaltigt, kippt die Stimmung sehr schnell. Möglicherweise wird dann das Kreuz auch nicht mehr bei SPD/CDU/Grüne gemacht. Man sieht hier im Kleinen ganz eindeutig, wer anständig ist und wer Unruhe stiftet. „Die Täter sind Deutsche“ oder ähnliche Parolen werden klar als Lüge erkannt.

    In Großstädten steigt hingegen nur die Statistik der Kriminalfälle – und jeder ist heilfroh immer noch nichts davon mitgekriegt zu haben.

    Also: mehr Asylanten aufs Land. Bei einer Quote von 800 Dorfbewohnern zu 200 Asylanten sehen wir im Klein-Klein ganz schnell, wie eine Gemeinschaft kippt.

    Einbrüche, Mord, Messer, Totschlag, Bepöbeln, Drogen, Randale, Vergewaltigungen, alles wird an der Tagesordnung sein. Und die Menschen werden merken – hey, das war vorher nicht so. Die Schuldigen können also nicht gedeckt werden.

  71. Es ist sicher nur eine Frage der Zeit, bis auch dort unzumutbare hygienische Verhältnisse herrschen. Dann erreichen uns wieder Bilder von verstopften Toiletten und neben den Müllcontainern liegendem Müll. Dann werden natürlich Hausmeister angeheuert, die den Dreck wieder wegmachen müssen.

  72. Die Kellberger brauchen sich nicht allzuviel sorgen. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase werden die Afrikaner ausbüxen und in die nächste Großstadt reisen, vielleicht nach München oder auch nach Köln. In Köln haben sowieso dieser Tage ein paar Asylanten eine Frau vergewaltigt und beraubt, diese Asylanten kamen aus Bayern. Ursprünglich natürlich von einem anderen Kontinent.

    Aber wenn die Asylanten dann abgehauen sind, ist in Kellberg wieder Platz. Dann kann man neue dorthin stecken.

    Die Aufhebung der Residenzpflicht hilft dieser Klientel, daß sie sich in größeren Orten mehr Handys rauben können. Damit kann man dann im Urwald anrufen und sagen: Kommt alle her, hier kriegt ihr alles umsonst und unvorstellbar besser, als ihr es je zuhause haben könnt!

    Und bei uns ist die Tür auf und niemand macht sie zu. Und sie kommmen – und sie kommen – und sie kommen – wie soll das weitergehen?

  73. Ich rate den Frauen in Kellberg zwischen 1 und 99 Jahren dringend, das Haus nur mit tatkräftiger männlicher Begleitung zu verlassen!
    So gesehen haben wir auf einen Schlag Saudi-Arabische Verhältnisse. Um sind vor potentiellen Vergewaltigern zu „verstecken“, können sich Frauen auch in alte Gardinen oder Müllsäcke einwickeln.
    Na dann lebt mal schön die verordnete „Herzliche Willkommenskultur!“
    Und ich will kein Murren hören!

  74. @ PI

    bringt doch endlich die Fotos in einer höheren Auflösung, damit man die grinsenden Gesichter der Gutmenschen besser erkannt ❗

  75. ich mag das gar nicht mehr lesen wollen..
    Über 320.000 Tausend DEUTSCHE Obdachlose und diesen Schmarotzern werden Hotels in Hülle und Fülle zu Verfügung gestellt!
    Einfach nur noch zum Kotxen!!

    https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&cad=rja&uact=8&ved=0CD8QFjAA&url=http%3A%2F%2Fwww.noz.de%2Fdeutschland-welt%2Fpolitik%2Fartikel%2F6446%2Fimmer-mehr-obdachlose-in-deutschland&ei=nNYqVObpEMTRywPh9oCoBw&usg=AFQjCNEA_X1GN1dcZBUZaLC77XkcB0BWiQ&sig2=4gChMwtQ2m8GPYiNK3iMEA

  76. Einladung – Informationsabend
    zum Thema Asylbewerber
    Mittwoch, 1. Oktober 2014 um 19:30 Uhr
    im Kurgästehaus in Kellberg
    Alle interessierten Gemeindebürgerinnen und –bürger sind sehr herzlich dazu eingeladen.

    Wer wohnt in der Nähe und kann hin?

  77. @#82 Altenburg (30. Sep 2014 17:35)
    Genau wegen dieser dpa-Artikel hab ich unsere Tageszeitung abbestellt. Eigene Reporter für Überregionales haben nur noch wenige große Blätter. Und die jF.

  78. Soweit ich weiß, wurde doch als Gegenleistung für die Verschärfung für die drei Balkanstaaten die Residenzpflicht aufgehoben oder gelockert.

    Die werden schon vor dem Winter diese raue Gegend verlassen. So wie in der Schweiz, wo auf der abgelegenen Hütte schon am nächsten Tag keiner mehr anzutreffen war.

    Also demnächst in Nürnberg oder München am HbF. Wozu hat man schließlich seinen Schlepper bezahlt….

  79. Auch andere kleine Dörfer in der Umgebung von Kellberg werden mit Asylanten beglückt.
    Salzweg und Waldkirchen haben schon welche, nach Büchlberg sollen jetzt welche kommen, wenn auch nirgendwo so viele wie jetzt in Kellberg.

    Kaum jemand außerhalb der Region kennt diese Orte, so klein sind sie.

    Man muß eigentlich annehmen, daß jetzt im ganzen Land alles mit Asylanten vollgestopft wird und niemand weiß, wieviele es eigentlich in Wirklichkeit schon sind. Und es werden immer mehr.

    Deshalb ist diese Serie über den Asylirrsinn auf PI überaus nützlich!

    Und nie vergessen: Nicht die Menschen, die nach Deutschland kommen, sind daran schuld, sondern unsere Politiker!

  80. !!!! E I L M E L D U N G !!!!
    !!!! BETREFFS KELLBERG !!!!

    Informationsabend zum Thema Asylbewerber
    Mittwoch, 1. Oktober 2014 um 19:30 Uhr
    im Kurgästehaus in Kellberg
    Alle interessierten Gemeindebürgerinnen und –bürger sind sehr herzlich dazu eingeladen.“

    Standort des Veranstaltungsortes:

    Kurgästehaus Kellberg
    & Restaurant Carpe Diem
    St.-Blasius-Straße 10
    94136 Thyrnau-Kellberg

    WEITERE DETAILS:

    Standort des Asylhotels:

    Hotel Ferienidyll Maxhöhe
    Gut Wolfersdorf 1
    94136 Thyrnau – Kellberg
    Tel. 0 85 01 / 91 11 0
    Telefax 0 85 01 / 91 11 91

    Folgend noch eine Preisinfo, welche die Herrschaften (denn Damen werden die sich da schon suchen …) aus Eritrea per Flüchtlingslotterie jetzt kostenlos genießen dürfen:

    Hotel Ferienidyll Maxhöhe
    Landhotel Bayerischer Wald

    Unsere Preise

    Preise pro Person und Nacht, inkl. Hallenbad, Luftsprudelbecken, Infrarot- Kabine, Internet-Ecke, Fahrräder, Tanzabende

    Alle Zimmer sind mit Dusche/WC, Radiowecker, Föhn und Fernseher ausgestattet. Zum Teil mit Balkon/Terrasse.

    Übernachtung mit Frühstücksbuffet
    1-2 Nächte DZ p.P. 37,50 Euro EZ p.P 42,00 Euro
    ab 3 Nächte DZ p.P.32,50 Euro EZ p.P 38,00 Euro

    Halbpension: am Morgen: Frühstücksbüfett, am Abend: 3-Gang-Menü (einheitlich)
    Aufschlag: 10,00 Euro

    Wahl-Halbpension: am Morgen: Frühstücksbüfett, am Abend: von Di bis Sa mit einem 3-Gang-Wahl-Verwöhn-Menü (3 Gerichte zur Wahl); So/Mo mit einem einheitlichen 3-Gang-Verwöhn-Menü
    Aufschlag: 16,00 Euro

    Verwöhn-Halbpension: am Morgen: Frühstücksbüfett, am Abend: von Di bis Sa mit einem 3-Gang-Wahl-Verwöhn-Menü (5-6 Gerichte zur Wahl); So/Mo mit einem einheitlichen 3-Gang Verwöhn-Menü
    Aufschlag: 21,00 Euro

    Kinder:

    bis 3 Jahre im Bett der Eltern (ohne Verpflegung)
    10,00 Euro

    Baby-Bett:

    1.Nacht 10,00 Euro
    jede weitere Nacht 0,00 Euro
    bis 12 Jahre im Zustellbett (auf Erwachsenen-Preis) 20 %
    ab 13 Jahre 0 %

    Haustiere:
    4,00 Euro/Tag; ab der 6. Nacht kostenlos

    (Hinweis: Dies war letzter Status der Preisliste jenes Hotels Maxhöhe)

    Vielleicht kann die Gemeinde Thyrnau-Kellberg sich mit der Gemeinde Böbrach (ebenfalls Bay. Wald) zusammentun, und per kostenlosem Fahrdienst einen regen Besuchsaustausch mit dem Asylhotel in Böbrach-Maisried arrangieren? Dann sind die da nicht so alleine, wenn das Mobilfunknetz mal nicht so stark ’strahlt‘

    PS:
    Die Webseite des Hotels Maxhöhe ist seid geraumer Zeit ‚under construction‘

  81. SpOn lässt erstaunlicherweise einen der beschuldigten Wachmänner in der „Prügelaffäre“ zu Wort kommen:
    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/fluechtlingsheim-burbach-wachmann-spricht-ueber-misshandlungen-a-994662.html

    Die Meisten von uns werden geahnt haben (PI hatte ja auch schon öfters darüber berichtet), was da in den Asylantenheimen abläuft, was für ein Abschaum nach Deutschland kommt. Wieso dann Wachmänner ausgerastet sind, ist kein Wunder. Und die Politiker waschen ihre Hände in Unschuld. Jäger, Roth, Kässmann und Konsorten, ab zum Wachdienst!

  82. Wo soll das noch hinführen? Wir werden noch sehr viel „positives“ von unseren Schätzchen hören!

    In Hamburg wird derweil ein „Deutscher“ als Täter präsentiert, der vor 11 Jahren einem Türken gemessert hat und ihm dann fast den Kopf absäbelte. So nebenbei wird verraten, dass der Täter einen CL500 fuhr!

    Aha, klar … Hans und Kevin neigen tendenziell zum Rübe abschneiden und fahren Zuhälterkaleschen! Motiv Eifersucht! Natürlich … Hans und Kevin sind ja überproportional mit Kopftuchmädchen verbandelt!

    Warum wird der Täters nicht beim Namen genannt? Murat? Mustafa? Can?

    Diese wiederliche Presse!!!

    http://www.mopo.de/polizei/harburg-elf-jahre-nach-der-tat–moerder-gefasst-,7730198,28576516.html

  83. Die 4 Hampelmänner rechts sehen wirklich wie hingestellt („Und jetzt lächelt mal schön“!) aus um der kranken Szenerie die Krönung aufzusetzen! Ja, ja, sämtliche Leser der mitlesenden linken Spinner würden uns nun wieder Neid, Missgunst oder Hartherzigkeit vorwerfen, aber habt Ihr alle auch Whirlpool daheim?!? Und so schöne Rollköfferchen (Richtig, wie einer schreibt, habe auch nur ne alte abgeschrammte Reisetasche seit 10 Jahren oder mehr…!) Habe mir mal die Mühe gemacht, ältere Hotelbewertungen zu suchen, man erblasst, denn es ist alles nur vom feinsten und wird ausschliesslich TOP bewertet:
    „Schöne Ferienanlage, oberhalb vom Ort-mit herrlicher Aussicht. Die Zimmer, groß und gut eingerichtet, sehr sauber! Es wurde sich auf die Wünsche der Gäste gut eingestellt, der Badebereich, die Physiotherapie, Fittnessbereich-alles sehr zu empfehlen, sogar Fahrräder kostenlos.“ und „Die Zimmer waren sehr sauber und für mein Verständniss standen sie in einen sehr guten Preisleistungsverhältniss.
    Es gab einen tollen Blick ins Donautal.Auch in der Umgebung gab es viel zu sehen.
    Schön an diesen Hotel sind die Möglichkeiten kostenfrei das Schwimmbad und TrimmdichGeräten zu nutzen.Infrarot war auch kostenfrei….Sauna und Solarium…“

    usw, usf. Ihr seht, was ich damit meine: Im Grunde ein Ideales Traumziel wäre dieser Ort für mich, der genau dem täglichen Kopftuch-Irrsinn und der Multi-Kulti-Schei*e mal entfliehen wollte und ein paar ruhige Tage geniessen will auf dem Lande.
    Die nächstliegende Stadt ist Passau, ÖPNV jedoch schlecht, oh, ich ahne es, es wird sicher nach paar Tagen, die man im Whirlpool, Schwimmbad, Fitness-Raum, Tischtennis, Kraftraum etc. verbringt, dann scharfe erste Proteste und Beschwerden geben, es sei den „Flüchtlingen“ hier zu langweilig. Kennen wir ja von dem anderen traumhaften Luftkurort (wo war das nochmal) wo die Herren Invasoren auch am Meckern waren, die Luft sei zu gut, es sei zu ruhig, die Natur sei zu idyllisch, es gäbe keine Möglichkeit, Drogen zu vertickern… (oh, das letzte war jetzt erfunden, sorry).
    ============================================
    Auf die Anregunge: Ich vermute mal dass „die Leserin“ eine Ortsansässige ist, die uns mit Sicherheit auf dem Laufenden halten wird… schätze mal in spätestens 2 Wochen…

  84. @ #28 Hellaufbegeistert (30. Sep 2014 6:31)
    Hoffentlich benehmen sich die Asylanten recht schnell kriminell und voll daneben, dann bekommt die AFD in 3 Jahren die absolute Mehrheit.
    ————————————————-
    UND DANN? Glauben sie allen ernstes,das die AfD
    dann so mir nichts dir nichts das Problem lösen
    UND auch LOSWERDEN kann?? Die Besatzer werden ganz
    bestimmt „freiwillig“ wieder nach hause gehen 🙂
    Die werden genauso wie in ihren Herkunftsländer
    Krieg anfangen.Krieg gegen uns! Und ich halte es nicht für ausgeschlossen,das die auch noch hilfe
    vom „Staat“ bekommen……Ich bin auch AfD wähler
    aber, aber es muss was im Vorfeld geschehen und zwar jetzt und nicht morgen!!! Nur das Problem
    ist,Michel schläft schön weiter bzw. verharrt in
    seiner Angststarre und nimmt alles hin bis zur
    totalen selbstaufgabe ! DAS ist die traurige
    Realität in Deutschland!!!

  85. und die nagelneuen rosa Rollkoffer, da läuft dem Beck der Sabber.
    Rechnen wir mal, so ein Invasor kostet ohne Schikanen 3150 €/Monat das sind lockere 253 Milliönchen/Jahr ein Klacks für eine tüchtige bayrische Gemeinde.

  86. In Rheinhessen wird auch jedes Dorf mit (Schein) Asylanten bereichert.
    Die Gemeinden mieten Häuser und setzen die Ausländer in die Dörfer.
    Von unseren Steuergelder werden die Mieten der neuen Nachbarn bezahlt,
    warum wir unsere Häuser kaufen musssten.

  87. Die Bundesregierung nennt die ‚Siedler-Heime‘ auch nicht Asylantenheime, sondern ‚Übergangsheim‘- also ein Heim, in denen die SIEDLER des Systems übergangsweise unterkommen, um einige grundlegende Dinge (wie Fahrkarte ziehen, lesen, Fahrrad fahren etc.) zu lernen, bevor sie eine Wohnung im Dorf oder der Stadt zugewiesen bekommen. Das Ziel ist natürlich die Ausschaltung der Einheimischen, die Vermischung und letztendige Ausrottung, um die ‚Vereinigten Staaten von Europa‘ zu zimmern. Deshalb müssen die europäischen Völker entmachtet und vernichtet werden.

  88. Zum Entzücken der linken Lesben alles fremdländische notgeile Männer, s. Foto oben.

    Die grüne Lesbe Monika Herrmann ist von Negermännern total begeistert:
    http://img.morgenpost.de/img/berlin-aktuell/crop125696643/1458722253-ci3x2l-w620/Bezirksbuergermeisterin-besucht-Fluechtlingscamp.jpg

    Und auch vom linksradikalen türkischen Asylanten Turgay Ulu*…; die Geister, die sie rief:
    http://img.morgenpost.de/img/berlin-aktuell/crop122335252/6678726008-ci3x2l-w620/Fluechtlingscamp-Demonstration-10-.jpg

    *Islamisch-sozialistisches Miststück, Türke Turgay Ulu:

    „“Turgay Ulu, Autor, Schriftsteller, Revolutionär und Asylsuchender(neulich las ich irgendwo, auch Journalist), sprach mit uns über seine Rolle als Geflüchteter aus der Türkei.

    Dort wurde er aufgrund seiner politischen Tätigkeiten festgenommen und verbrachte 15 Jahre in Isolationshaft. Er musste im Gefängnis auch Folter durch Polizist*innen erleiden. Dies ist einer der Gründe, warum seine Haft mit Hilfe von Amnesty International(AI = Amnesty Islam) ausgesetzt wurde und er die Flucht aus der Türkei ergriff…

    Ulu: Vor zwei Jahren habe ich meinen Asylantrag in Deutschland gestellt und in den letzten Monaten ist ein Brief von den deutschen Behörden gekommen, wonach dieser aufgrund von „Terrorismus“ abgelehnt wurde. Sie wollen mir daher kein Asyl geben; können oder wollen mich aber auf der anderen Seite nicht abschieben, da ich in der Türkei zu Tode verurteilt wurde und dort akut von Folter bedroht wäre. Aber die Erklärung seitens der türkischen Gerichte, wonach ich dort als „Terrorist“ gelte: an dieser Erklärung halten auch die deutschen Behörden fest.““
    (waffenderkritik.wordpress.com, 11.04.2014)

    Turgay Ulu ist auch unter den Besetzern des DGB-Hauses in Berlin, vermutl. wiedermal als Rädelsführer:

    „“Seit zwei Jahren kämpfen wir auf der Straße und erleben viel Polizeigewalt” sagt Turgay Ulu, ein Flüchtling aus der Türkei. “Wir haben Kontakt zur Kampagne gegen Zwangsräumungen oder zum Schulstreik-Bündnis, aber bisher haben die Gewerkschaften kein Interesse gezeigt.” Dabei seien die Geflüchteten selbst Teil der ArbeiterInnenklasse, nämlich der unterste Teil, so Ulu, der als Journalist arbeitet und aufgrund politischer Verfolgung aus der Türkei fliehen musste. “Wir brauchen hier 1.000 Proletarier.”…

    Die Geflüchteten verlangen nicht nur Treffen mit dem Innenminister und der Sozialministerin, sondern auch mit den acht deutschen Einzelgewerkschaften. Bisher hatte der DGB noch keine Stellungnahme über die Refugee-Bewegung abgegeben. Die Geflüchteten drücken umgekehrt ihre Solidarität mit den Streiks bei Amazon und die Proteste gegen Entlassungen bei Osram aus.

    Auch die Bundestagsabgeordnete Azize Tank von der Linkspartei sagte Unterstützung zu. Sie hat die Idee einer Demonstration von DGB, Linkspartei und anderen Organisationen positiv aufgenommen, doch betont, dass dazu eine breite Mobilisierung notwendig wäre…

    “Für eine Antwort der Arbeiter*innen! Gewerkschaften müssen den Kampf aufnehmen! Die Arbeiter*innenklasse hat keine Grenzen!” steht auf einem roten Transparent marxistischen Unigruppierung “Waffen der Kritik”, das im Fenster hängt. Diese Aktion könnte ein Startschuss dafür sein, dass sich die Organisationen der ArbeiterInnen stärker engagieren.““
    (klassegegenklasse.org, 28.09.2014)

  89. Immer und immer wieder kommt mir Herr Sarrazin in den Sinn! „DEUTSCHLAND SCHAFFT SICH AB“! Das wird m.E. so weit gehen, bis es zum Bürgerkrieg kommt!
    Wenn der Flüchtlingsstrom so weitergeht (und das ist offensichtlich so gewollt), dann wird ja eines Tages ALLES besetzt sein. Und dann?????? Ich glaube, dann wird man als ERSTES die Ferienhäuser und die Ferienwohnungen beschlagnahmen. Und wenn die dann voll sind?? Dann gibt man den Kommunen die Order, ALLE Einfamilienhäuser zu überprüfen. Vorwiegend erst einmal die Häuser derjenigen, wo die Kinder das Haus verlassen haben und für ein Ehepaar das Haus dann zu groß ist. Ich bin überzeugt davon, dass man diesen Weg gehen wird, denn eines wird wohl NIE geschehen, nämlich, die Grenzen zu schließen! Das will die Politik m.E. gar nicht! Und am Ende??? Dreimal dürft ihr raten!!!

  90. Der Typ ganz recht im Bild, der mit dem grenzdebilen Grinsen, warum freut der sich so??

    War auch die erste Frage, die mir in den Kopf kam 🙂 Bin mir aber sicher, dass dem das Grinsen noch vergehen wird

  91. #117 heiresta

    Wenn es in den nächsten Jahren zum Bürgerkrieg in Deutschland kommt, vor dem Ex-CIA/NSA-Chef Michael Hayden bereits warnte, können die Deutschen die Flucht in die Provinz vergessen.
    Dort wird es bald schlimmer aussehen als in den bereicherten Ballungszentren.

  92. #115 Koranthenkicker (30. Sep 2014 18:39)

    Geht es eigentlich nur mir so oder habt ihr auch den Eindruck daß wir jetzt hemmungslos geflutet werden?

    ———-

    Ja, das denke ich.
    Die Politiker haben gemerkt, dass der Michel sich nicht wehrt, egal was man ihm und seinem Land antut.
    Deswegen lässt man jetzt alle Masken fallen und flutet.
    Und scheinbar haben sie recht: Es wehrt sich wirklich kau einer, weder vor Ort noch mit dem Wahlzettel.

  93. !!!! E I L M E L D U N G !!!!
    !!!! BETREFFS KELLBERG !!!!

    Informationsabend zum Thema Asylbewerber
    Mittwoch, 1. Oktober 2014 um 19:30 Uhr
    im Kurgästehaus in Kellberg
    Alle interessierten Gemeindebürgerinnen und –bürger sind sehr herzlich dazu eingeladen.“

    Standort des Veranstaltungsortes:

    Kurgästehaus Kellberg
    & Restaurant Carpe Diem
    St.-Blasius-Straße 10
    94136 Thyrnau-Kellberg

    WEITERE DETAILS:

    Standort des Asylhotels:

    Hotel Ferienidyll Maxhöhe
    Gut Wolfersdorf 1
    94136 Thyrnau – Kellberg
    Tel. 0 85 01 / 91 11 0
    Telefax 0 85 01 / 91 11 91

    Folgend noch eine Preisinfo, welche die Herrschaften (denn Damen werden die sich da schon suchen …) aus Eritrea per Flüchtlingslotterie jetzt kostenlos genießen dürfen:

    Hotel Ferienidyll Maxhöhe
    Landhotel Bayerischer Wald

    Unsere Preise

    Preise pro Person und Nacht, inkl. Hallenbad, Luftsprudelbecken, Infrarot- Kabine, Internet-Ecke, Fahrräder, Tanzabende

    Alle Zimmer sind mit Dusche/WC, Radiowecker, Föhn und Fernseher ausgestattet. Zum Teil mit Balkon/Terrasse.

    Übernachtung mit Frühstücksbuffet
    1-2 Nächte DZ p.P. 37,50 Euro EZ p.P 42,00 Euro
    ab 3 Nächte DZ p.P.32,50 Euro EZ p.P 38,00 Euro

    Halbpension: am Morgen: Frühstücksbüfett, am Abend: 3-Gang-Menü (einheitlich)
    Aufschlag: 10,00 Euro

    Wahl-Halbpension: am Morgen: Frühstücksbüfett, am Abend: von Di bis Sa mit einem 3-Gang-Wahl-Verwöhn-Menü (3 Gerichte zur Wahl); So/Mo mit einem einheitlichen 3-Gang-Verwöhn-Menü
    Aufschlag: 16,00 Euro

    Verwöhn-Halbpension: am Morgen: Frühstücksbüfett, am Abend: von Di bis Sa mit einem 3-Gang-Wahl-Verwöhn-Menü (5-6 Gerichte zur Wahl); So/Mo mit einem einheitlichen 3-Gang Verwöhn-Menü
    Aufschlag: 21,00 Euro

    Kinder:

    bis 3 Jahre im Bett der Eltern (ohne Verpflegung)
    10,00 Euro

    Baby-Bett:

    1.Nacht 10,00 Euro
    jede weitere Nacht 0,00 Euro
    bis 12 Jahre im Zustellbett (auf Erwachsenen-Preis) 20 %
    ab 13 Jahre 0 %

    Haustiere:
    4,00 Euro/Tag; ab der 6. Nacht kostenlos

    (Hinweis: Dies war letzter Status der Preisliste jenes Hotels Maxhöhe)

    Vielleicht kann die Gemeinde Thyrnau-Kellberg sich mit der Gemeinde Böbrach (ebenfalls Bay. Wald) zusammentun, und per kostenlosem Fahrdienst einen regen Besuchsaustausch mit dem Asylhotel in Böbrach-Maisried arrangieren? Dann sind die da nicht so alleine, wenn das Mobilfunknetz mal nicht so stark ’strahlt’…

  94. Er drohte im Asylbewerberheim in Burbach einem Flüchtling mit Schlägen, doch Dieter P. sieht sich selbst als Opfer. Im Gespräch mit SPIEGEL ONLINE zeichnet der frühere Wachmann das Bild einer Einrichtung, in der Gewalt und Verzweiflung herrschten.
    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/fluechtlingsheim-burbach-wachmann-spricht-ueber-misshandlungen-a-994662.html

    An dem Abend also habe der Flüchtling randaliert, wieder einmal. Obschon es in dem Heim ein striktes Alkoholverbot gebe, sei der Mann häufig sehr betrunken gewesen, so P. Er habe sich immer wieder übergeben müssen und sie mit Glasscherben angegriffen. Schließlich, nach Stunden, habe der Kollege R. zugeschlagen. Weil der Mann aber immer noch keine Ruhe gegeben habe, habe er, Dieter P., ihm gedroht. „Das ist doch das einzige, was wir machen dürfen“, sagt P. „Es war nicht nett, aber ich wollte ihn zur Ruhe bringen.“
    ..
    Wenn sie die Polizei gerufen hätten, hätten die Beamten sich zuweilen sehr viel Zeit gelassen. Regelmäßig sei das Wachpersonal von einigen Bewohnern attackiert und angespuckt worden, sagt P.: „Ich hatte so oft die Hosen voll.“

  95. #1 Klang der Stille (30. Sep 2014 16:06)
    Kellberg ist ein Testlauf für die größeren Dinge, die noch kommen werden.

    220 Asylbetrüger bei 850 Einwohnern.
    22.000.000 Fremde bei 80.000.000 Deutschen ist die nächste Hürde.

    Für Afrika mit seinen 2 Milliarden machen 20 Millionen weniger kaum einen Unterschied. Bis es 20 Millionen sind wird aber in Frankreich der FN regieren und Merkel abgewählt sein. Die Leute werden es nicht mehr aushalten, das Deutschland ein einziges Flüchtlingslager wird, dass Millionen hier durchgefüttert werden müssen, und dass die Zunahme der Kriminalität das Leben der Menschen zur Hölle macht.

  96. Bei uns sind mittlerweile zwei Asylbewerberheime. In den Nachbardörfern sind auch Asylbewerber untergebracht. Die einheimischen Frauen trauen sich abends nicht mehr raus, da sie von den „Flüchtlingen“ angepöbelt werden! Alles junge Muslime. Kaum Frauen…

  97. OT
    Innenmenister Ali Jäger will eine lückenlose Aufklärung der Vorfälle in NRW.
    Dieser Heuchler, da werden Deutsche abgeschlatet und kein Aufschrei. Jetzt wollen Sie einen „Nationalen Flüchtlingsgipfel“.

  98. #132 Honigmelder (30. Sep 2014 20:21)

    „Bis es 20 Millionen sind wird aber in Frankreich der FN regieren und Merkel abgewählt sein.“

    Die Deutschen merken ja noch nicht einmal, dass dieses Asylchaos aus der Feder Merkels stammt, die als Kanzlerin die politische Richtlinienkompetenz für die Zuwanderungspolitik besitzt.

    Die meisten Deutschen bringen Merkels Politik immer noch nicht mit Merkel in Verbindung. Wie soll sie dann abgewählt werden?

  99. Wenn es wenigstens echte Flüchtlinge wären, die tatsächlich Hilfe brauchen. Dann müßte man sich nur über die Methoden unterhalten, mit denen die Bürger über- und hintergangen werden. Aber so einen eklatanten Betrug, eine klatschende Ohrfeige ins Gesicht derjenigen, die das alles bezahlen „dürfen“, und die Verbrecher glauben auch noch tatsächlich, daß das ohne Folgen bleibt? Politik war schon immer ein dreckiges Geschäft, aber hier wird es wirklich surreal.

  100. DER VOLKS-AUSTAUSCH SCHREITET IMMER RASANTER VORAN.

    Und die dekadent-debilen Gutmichel begaffen völlig verblödet, breit grinsend ihre eigene Abschaffung.

  101. Ich finde es großartig, dass PI das Thema aufgreift. In der Tat werden die Interessen von Anwohnern und „unteren“ Behörden systematisch durch gezielte Salamitaktik unterlaufen. Es ist wichtig, dass die Bürger frühzeitig interpretieren können, was unsere Regierenden durch die Blumen konspirativ vom Dach pfeifen.

    Beispiel:
    Waibstadt im Rhein-Neckar-Kreis

    Waibstadt ist eine kleine ländlich geprägte Gemeinde mit 5.600 Einwohnern.
    Fürs bessere Verständnis der nachfolgendne Links sei erwähnt, dass man der 5.600-Seelen-Gemeinde gleich zwei Asylantenheime aufs Auge gedrückt hat. Damit das der Außenstehende so nicht wahrnimmt, wird in der Darstellung der Abläufe diese winzige Gemeinde halt unterteilt, und zwar in das Dorfzentrum und in eine Siedlung. In der öffentlichen Darstellung bleibt es bei 1 Asylantenheim pro Dorf. In Wirklichkeit sind es derer zwei:
    1. Hauptstraße
    2. „Siedlung“ Bernau; die aus 1 (einer) Straße besteht

    Am 27.08.14 berichtet die Rhein-Neckar-Zeitung, dass sich Gemeinderat und Bürger von Waibstadt von einem Bauantrag getäuscht fühlen. Beantragt war, die Nutzung eines ehemaligen Altenheims in der Hauptstraße in Seniorenwohnungen und Arztpraxen zu ändern (Arztpraxen auf dem Land sind ja gerne willkommen).

    „Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert.“

    Nachdem die bewusste Täuschung durch das Landratsamt nun aufgeflogen war, gab die Verwaltung sogleich Asylantenheim-Nr. 2 bekannt: Eine angemietete Immobilie in der Waibstadter Siedlung Bernau.

    Am 28.08.14 stellte sich auch hier die Täuschung einer Nutzungsänderung in „Einzelwohnungen“ heraus.

    Am 30.08.14 berichtet die Rhein-Neckar-Zeitung über eine Protestkundgebung der Waibstadter Bürger. Die Qualitätsjournalisten vermelden, dass „sich auch vereinzelte Anhänger der rechten Szene“ zur Protestkundgebung gesellt hätten.

    Was will die Heidelberger Qualitätsjournaille den Waibstadter Bürgern damit sagen? Dass sie auch ganz Waibstadt öffentlich unter Räächtzz™-Verdacht stellen könne?

    Für die Bernau-Siedlung seien 33 Asylbewerber, für die Haupstraße zunächst 100, später (irgendwann) mal 80.

    In einem zweiten Artikel der Qualitätsjournaille wird berichtet, dass bei der Protestkundgebung der Bürger Fackeln verboten waren. Fackeln gab es keine zu sehen. Moniert werden aber Windlichter auf einem Nachbargrundstück.

    Man höre und staune: Windlichter sind neuerdings RECHTS™.

    Am 08.09.14 erklärt die Qualitätsjournaille, wie die Waibstädter (gefälligst) zu denken haben. Außerdem sind es nur gaaanz liebe Familien mit gaaanz vielen lieben Kindern. Um das mit den vielen lieben Kinder zu verdeutlichen, werden die Einheimischen gleich mit abgelichtet.

    Am 10.09.14 setzte man eine Salami(taktik)scheibe drauf. Statt 100 kommen 110 Asylbewerber; dafür mit Verspätung. Die Täuschung des Gemeinderats und der Bürger und die Nicht-Information im August wurde noch mit der „Eile“ wegen der Überbelegung des Erstaufnahmelagers begründet. „Ein Teil der Asylanten werde woanders untergracht.“, wird als weitere Nebelkerze hinterhergeschoben.

    Am 27.09.2014 kommen die ersten 50 Asylanten in die Hauptstraße. Nachbarn reagierten bestürzt wegen ihre Ohnmacht gegenüber dem Landrat.

    Am 26.09.2014 wird wieder wortreich mit Zahlen und „Zugeständnissen“ jongliert. Plötzlich seien nicht 120 (soviel wurden bis dato gar nie genannt), nicht 100 und keine 110 Asylanten mehr geplant, sondern „nur“ noch 80. Ferner stellt sich heraus, dass die behördlichen Baugenehmigungen für die Nutzungsänderungen noch gar nicht in trockenen Tüchern sind. Dazu erklärt Landrat Dallinger lapidar, „polizeilichen Notstand geltend zu machen“.

    Man höre und staune. Im ganzen Rhein-Neckar-Kreis wird tagtäglich in Wohnungen und Gewerberäumlichkeiten eingebrochen, Metall geklaut, die ersten Wohnungsinhaber sind bewaffnet überfallen worden und jede Woche einmal werden im Schnitt sogar Behinderte ausgeraubt. Polizei? Fehlanzeige!

    Am 29.09.2014 berichtet die Qualitätsjournaille über eine Bürgerwehr. Pflichtgemäß zieht das Heidelberger Schmierblatt sämtliche braunen Register. Mit „Braune Patrouille“ und „Rechtsextremisten“ wird aus den rotversifften Füllfederhaltern auf die Waibstadter geschossen. Die Polizei hat gegen die Bürgerwehr Platzverweise unter Androhung der Festnahme ausgesprochen.

    Eine Bemerkung zum Schluss:
    Keinen Deut anders springt die Polizei von Hongkong derzeit im Auftrag der chinesischen Diktatur-Regierung mit Oppositionsanhängern um.

  102. Wo ist eigentlich IM Erika?
    Da hört man wochenlang nix von der? Ist sie im Urlaub, oder macht sie mit dem Gauckler Pläne wohin unser Geld verschenkt wird!

  103. @ #136 Soul Goodman

    Wo ist eigentlich IM Erika?
    Da hört man wochenlang nix von der? Ist sie im Urlaub, oder macht sie mit dem Gauckler Pläne wohin unser Geld verschenkt wird!t

    Die Zonenwachtel ist überall, nur nicht in Deutschland.
    Wer hat uns diese Ost-Tusse angetan? Ich weiß es, es war Kohl. Der hat diesen Bauertrampel in die Partei und noch oben geholt. Ich möchte nicht wissen wie. Kopfkino, schnell an was anderes denken. 🙂

  104. ich arbeite in Offenbach! Wenn ihr wüsstet, wie es in diesem Drecksloch, das sich „Stadt“ nennt zugeht! Da wünscht man sich das alte Germanien vor 2000 Jahren zurück! Ernsthaft!!!

  105. aha,sehr interessant! Endlich meldet sich einer der Wachleute zu Wort ,die in NRW jetzt am Pranger stehen! Aussage: „Dort sind viele Sinti und Roma, die uns jeden Tag ins Gesicht spucken! Wir mussten uns endlich mal wehren“.

    Das glaub ich im sofort, ich sehe Heerscharen an Zigeunern jeden Tag in Offenbach! Wenn ihr wüsstet!

  106. #27 nicht die mama (30. Sep 2014 16:30)
    Die Kellberger können nur froh sein, wenn der Winter dieses Jahr kalt und lang wird.
    ——————————————-
    In der Tat.
    Mit der kuscheligen Wohlfühlatmosphäre für afrikanische Wanderburschen könnte es bald vorbei sein, vielleicht entdecken die bald ihre Liebe zu Italien.

    Russland hält schon eine eiskalte Strategie bereit. Schauen sie mal:

    http://www.wetteronline.de/wetter-videos/2014-09-30-jv?cat=1
    Hallo Osteuropa, alle Gasvorräte bezahlt ?

  107. #137 Soul Goodman (30. Sep 2014 21:00)

    „Wo ist eigentlich IM Erika?“

    Die wird sich nicht zum Asylchaos äußern. Ansonsten könnten die Bürger noch auf die Idee kommen, dass es Erikas Politik ist, die ihnen den Kummer bereitet.

  108. KEINE GEGEND MEHR IST SICHER.
    Egal wie schön die Lage oder wie abgelegen die Ortschaft ist, kann dort plötzlich ein Asylheim entstehen.
    Dadurch wird das „Betongold“ in seiner Umgebung zu einem Haufen Mist (unbewohnbar und unverkäuflich).

    Unsere „Eliten“ sind endgültig verrückt geworden.
    Es geht langsam ihnen selbst an den Kragen, sie ruinieren das Land aber unbeirrt weiter.

    WIR WERDEN VON SELBSTMÖRDERN REGIERT, DIE UNS IN DEN ANGRUND ZIEHEN.

  109. # 50 Eurabier

    Das wird überhaupt spannend, wie Politiker im Wahlkampf demnächst von echauffierten Bürgern in den vereinnahmten Gebieten empfangen werden. Werden Merkel & Co. sich stattdessen für den Rest ihrer Tage unter Tage einigeln und auf den Befreiungsschlag a la Wenk hoffen? 🙄

  110. Da in Eritrea ja kein Krieg ist, haben Gutmenschen selbstverständlich sofort einen neuen Asylgrund gefunden: die Wehrpflicht in Eritrea! Man hat’s da ganz schwer als Soldat!

  111. „Kellberg ist ein kleiner, beschaulicher Flecken…“ –
    klein wird er wahrscheinlich bleiben, aber beschaulich? Es sei denn, man findet Müllberge und herumliegende Bierflaschen beschaulich, (die Münchner Bayernkaserne lässt grüßen).

    Die Kurgäste kann dieser Kurort jetzt auch vergessen. Die Bürger sollten sich bei der anstehenden Versammlung bei den Verantwortlichen und Unterstützern gebührend bedanken.
    Jetzt wird es heißen: We are here to stay!
    Glückwunsch nach Kellberg.

  112. #111 Smile

    Schön an diesen Hotel sind die Möglichkeiten kostenfrei das Schwimmbad und TrimmdichGeräten zu nutzen.Infrarot war auch kostenfrei….Sauna und Solarium…”
    —-
    Mit dem Solarium ist dieser Luxusschuppen als Asylantenquartier aber wegen vorhandener Maximalpigmentierung deutlich überqualifiziert. Wenigstens wird dann aber Strom gespart.
    Beim Schwimmbad hoffe ich, dass den Gästen für den Frauenbadetag ausreichend Burkinis zur Verfügung gestellt werden.

  113. Bei uns haben sie auch in der Nähe ein Schmarotzerheim aufgemacht , als angebliche Übergangs – Notunterkunft, jetzt kam raus , dass der Mietvertrag des ehemaligen Hotels auf 15 ! Jahre geschlossen wurde. Seitdem kann man den Lebensmittelladen da nicht mehr besuchen.

  114. Wichtig @ PI: Bitte Artikel dazu:

    Asylbewerber
    Heimleiter rechtfertigt sich: „Ohne Wachleute geht es nicht“

    „Steinzeitliches Sozialverhalten“
    (….)
    Massenschlägerei, Randale, Beleidigung. Drogenmissbrauch, Alkoholgelage, Diebstahl: Auszüge aus dem Polizeibericht für Hemer, Zentrale Unterbringungseinrichtung für Flüchtlinge. Als ein Bewohner im März einen anderen mit einem Zaunpfahl fast totschlägt, schreibt der Bürgermeister einen Brandbrief nach Düsseldorf: Er fürchtet um die Sicherheit in seiner Stadt. Wofür ein Flüchtlings-Heim einen Sicherheitsdienst überhaupt braucht? „Die würden hier sonst die Einrichtung auseinandernehmen“, sagt Horst Labrenz, ihr Leiter.

    Der ist ein Freund offener Worte und beschönigt nichts. Die Zugangszahlen in Hemer seien „der reine Irrsinn“, sie sind jetzt 200 Menschen über dem Limit. An jeder Ecke entstehen da Schlangen, selbst die an der Essensausgabe wird von Sicherheitsleuten bewacht. „Rassismus in Reinform“ beobachtet Labrenz zwischen den Volks- und Religionsgruppen. Besonders problematisch: junge Männer aus Nordafrika. Sie sind es, die im Polizeibericht am häufigsten auftauchen, der Heimleiter bescheinigt einigen von ihnen „steinzeitliches Sozialverhalten“.
    (….)

    Heimleiter rechtfertigt sich: „Ohne Wachleute geht es nicht“ | DerWesten – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/wp/politik/heimleiter-rechtfertigt-sich-ohne-wachleute-geht-es-nicht-id9887415.html#plx902192807

  115. Mein Vorschlag; SChloss Herrenhausen.

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Bis-zu-1000-zusaetzliche-Fluechtlinge-Hannover-greift-auf-Containerdoerfer-zurueck

    Die Stadt Hannover muss ihren Kurs bei der Unterbringung von Flüchtlingen ändern. Erteilte sie zuvor Massenunterkünften eine Absage, sieht sie sich nun gezwungen, Notunterkünfte für Hunderte von Menschen bereitzustellen – in Wohncontainern, im alten Schulzentrum Ahlem und im Oststadtkrankenhaus. Hannover. Insgesamt will man zusätzliche Plätze für bis zu 1000 Flüchtlinge schaffen. Damit reagiert die Stadtverwaltung auf die ansteigende Zahl von Menschen, die in Hannover Zuflucht suchen. Derzeit kommen pro Woche 30 bis 40 Menschen und damit deutlich mehr als noch im Sommer. Alle Flüchtlingswohnheime sind derzeit voll belegt, Wohnungen auf dem freien Markt kaum zu finden.
    Vier Containeranlagen für jeweils 100 Menschen sollen verteilt über das Stadtgebiet aufgestellt werden. Für die ersten beiden Standorte hat man bereits Grundstücke ausgewählt. Es handelt sich um das Gelände der ehemaligen Emil-Berliner-Schule an der Kreuzriede im Stadtbezirk Herrenhausen-Stöcken und um ein städtisches Grundstück an der Höverschen Straße in Misburg-Anderten.

    Weitere 150 bis 200 Flüchtlinge können im Schulzentrum Ahlem einquartiert werden. Dort wohnt bereits eine kleine Zahl von Flüchtlingen. Die Stadt betont, dass Kinder, alleinerziehende oder alleinstehende Frauen „separate Bereiche“ zugewiesen bekommen.

    Zudem führt die Stadtspitze derzeit Gespräche mit der Regionsverwaltung über die Nutzung der Räume im leer stehenden Oststadtkrankenhaus.

    Bis zu 300 Menschen könnten dort Platz finden. Sollten die Gespräch „nicht zum Erfolg führen“, so teilt die Stadt mit, werde man an drei weiteren Orten Wohncontainer für jeweils?100 Flüchtlinge aufstellen.

    Darüber hinaus bemüht sich die Stadt, auf dem üblichen Weg, also über die Anmietung von Wohnungen und Hotels, in den kommenden sechs Monaten bis zu 100 Unterkünfte zu schaffen.
    Mit ihrem Notprogramm kann die Stadt die vom Rat beschlossenen Bedingungen für Flüchtlingsunterkünfte zum Teil nicht mehr einhalten. Eigentlich hatte der Rat die Zahl der Plätze in Gemeinschaftsunterkünften auf 50 begrenzt. Diese Zahl wird jetzt deutlich überschritten.

    Kommentar von Conrad von Meding

    Es reicht nicht

    Als in dieser Woche die brutalen Übergriffe von Wachdiensten in nordrhein-westfälischen Flüchtlingswohnheimen bekannt wurden, wuchs mit dem Entsetzen eine Erkenntnis: Verbindliche Standards zur menschenwürdigen Unterbringung gibt es fast nirgendwo. Fast. Hannover gehört zu den wenigen Ausnahmestädten, in denen der Rat definiert hat, wie Flüchtlinge untergebracht werden sollen. Gut so.

    Es zeugt aber auch von Realitätssinn, dass diese Unterbringungsstandards zwar im Grundsatz weiter gelten sollen, für eine Übergangszeit aber aufgeweicht werden.

    Wenn täglich viele Dutzend Menschen in Not zu uns kommen, dann ist es zunächst unsere Pflicht, ihnen überhaupt eine feste Unterkunft zu bieten.
    Langfristig lösen die vorübergehenden Großunterkünfte aber die Probleme nicht. In den Krisenherden der Welt sieht es derzeit nicht nach Entspannung aus, viele der heutigen Neuankömmlinge werden als Langzeitgäste bei uns bleiben.

    Es kann sein, dass die Stadt ihr ambitioniertes Programm zum Neubau von Flüchtlingsheimen weiter aufstocken muss.
    Mehrere werden in den nächsten Monaten fertig – doch schon jetzt ist absehbar, dass die Plätze nicht reichen werden.

    Das Flüchtlingsproblem wird uns noch länger beschäftigen.<<

    Tolle Perspektiven für Hannover.

    Have a nice day.

  116. Ich denke, diese „Sind vom Krieg geflohen“-Masche zieht in Deutschland ganz gut, weil die überalterte Bevölkerung unseres Landes alles Menschen sind, die einen Krieg irgendwie noch miterlebt haben. Ich weiß ja nicht, welche Auswirkungen so ein Kindheitstrauma hat. Auch ich wünsche niemandem die Erfahrung eines Krieges, auch mir selber nicht. Aber wenn man sich so durch die Nationalitätenlisten unserer Neubürger durchliest, stehen da viele Länder, in denen weder Krieg noch Verfolgung herrscht. Das gilt vor allem für unsere osteuropäischen Neubürger.

  117. #151 Fredegundis

    Das Thema Flucht wird vor allem durch unsere Medien und Politiker, die unterschiedslos von Flüchtlingen berichten, auch wenn es sich zumeist um dreiste Asylschwindler und Glücksritter handelt, lächerlich gemacht.

    Angesichts der Traumatisierung der deutschen Bevölkerung durch den Zweiten Weltkrieg, die bekanntlich nicht vor dem Bombenterror fliehen konnte, ist dieses Verhalten unserer Medien sehr zynisch.

  118. Vor vierzig Jahren las ich mal ein Buch in dem geschrieben stand: wenn nichts gegen die Überbevölkerung in Afrika getan wird, steht der Überschuß eines Tages vor den Toren ( hieß wohl: der Mensch, Fehlschalg der Natur).Dank der katholischen Kirche mit ihrem “ Verhütung ist ganz groß pfui bä bä “ und den Gutmenschenverbänden, die ja unbedingt bei jeder Hungersnot die armen Negerkinder retten mußen, (klingt zwar hart, aber die Gesetze des Universums sind nun mal so)ist es nun soweit. Dem primitiven Affen/etwas anderen Mischung ist ja keine natürliche Geburtenkontrolle mitgegeben worden. Wenn ich mir das allerdings so ansehe war das wohl alles geplant. Dieser ganze Irrsinn kann kein Zufall sein.Die Freimaurer in Washington planen seit 200 Jahren die Weltherrschaft, als erstes mußte Europa ausgeschaltet werden.Zwei Kriege haben dazu nicht gereicht, jetzt es es halt so versucht.Aber auch diese Irren werden scheitern und wie immer wird das Millionen Opfer kosten.

    2050: Die vereinigten russisch-chinesischen Streikräfte besetzen Washington und teilen die USA untereinander auf. Ein Teil wird an die Ureinwohner zurückgegeben.Das komplett verwüstete Europa erhält Entwicklungshilfe.

  119. Diese Bereicherer müssen schnellstmöglich mit dem Wahlrecht ausgestattet werden, denn andernfalls hat bald die AFD die absolute Mehrheit und Merkels Halbmond-Union muß mit SPD und Linken im Orkus sich wieder mit der FDP auseinandersetzen.

  120. Na da werden sich die Niederbayern aber freuen.
    Da kommt ja auf jeden Vierten nun ein Ingenieur oder Arzt. Wo doch gerade auf dem Land so ein Ärztemangel herrscht.

    Und keine Frau wird mehr unbefriedigt bleiben.

    Vielen Dank an unsere Bundesregierung!!!

  121. #153 Zwiedenk

    Bei den nächsten Wahlen kann speziell Frau Merkel für ihre großartige bürgernahe Politik gedankt werden.

    Vor allem die Jugend Kellbergs, die nicht nur in der eigenen Heimat bald fremd sein wird, sondern die das „Lustige Migrantenstadl“ in Kellberg bald mit ihren hohen Steuern finanzieren muss, sollte einen besonderen Dank per Wahlzettel aussprechen.

  122. Herzlichen Glückwunsch, liebe Kellberger!
    Eine enorme Bereicherung ist in eurem (noch) lieblichen Dorf gelandet.
    Bitte aber nach drei Monaten nicht beschweren, sonst kommt die böse Antifa!

  123. Personen auf dem Bild zum Artikel: Pfarrer Alexander Aulinger (v.r.), Bürgermeister Josef Putz (3.v.r.) und Thyrnaus Bürgermeister Alex Sagberger.

  124. zu #140 omega (30. Sep 2014 21:56)
    aha,sehr interessant! Endlich meldet sich einer der Wachleute zu Wort ,die in NRW jetzt am Pranger stehen! Aussage: “Dort sind viele Sinti und Roma, die uns jeden Tag ins Gesicht spucken! Wir mussten uns endlich mal wehren”.

    Die Zigeuner wissen, daß es bei uns eine falsche Ausländerfreundlichkeit bei gleichzeitiger Deutschfeindlichkeit gibt. Und sie wissen, daß zumindest in NRW sofort der Innenminister angedampft kommt, wenn einmal einem von ihnen ein Härchen gekrümmt würde, nachdem sie zuvor das Wachpersonal bis aufs Blut gereizt haben.
    Uns, die wir mit frei herumlaufenden Zigeunern zu tun haben, geht es nicht viel anders. Ein falscher Blick und sie sagen: „Was du gucken?“ Dann heißt es besser die Kurve kratzen, denn im Zweifelsfall hat man den ganzen Staatsapparat gegen sich, das kann schon durch ein falsches Wort geschehen („fremdenfeindlich beleidigt“ heißt das dann).

  125. #154 auyan (01. Okt 2014 07:30)

    PSSSSST!!!
    Keine Handlungsempfehlungen an die Blockparteien!
    Die ziehen das wirklich durch!!!

  126. OT:
    Erster Ebola-Fall in den USA:

    http://www.gmx.net/magazine/gesundheit/ebola/ebola-usa/ebola-usa-30112270

    Sowas kann jederzeit auch hier ausbrechen. Man stelle sich vor: Aggressive afrikanisch-arabische Jungmänner zusammengepfercht in einer Notdurftunterkunft, dann ein Infizierter, und im Nu sind alle Nicht-Registrierten in alle Himmelsrichtungen unbekannt verzogen und verbreiten die Infektion weiter – so geschehen in Westafrika wegen fehlender Kooperationsbereitschaft der Betroffenen und unerwartet hoher Mobilität der Infizierten. Und dann geht das „The Living Dead“-Szenario hier bei uns los!

  127. Über eine Milliarde Euro (!!!) kosten uns die „Flüchtlinge“ dieses Jahr allein in Bayern, die „Kollateralschäden“ gar nicht mitgerechnet. Es ist nur noch zum ko**en, aber es ist von unseren Politikern exakt so gewollt.

    Und da stehen sie dann auch noch Spalier, die blöden Einheimischen, und grinsen debil, wenn sie von der Politik besch***en werden und die neuen Herrenmenschen in Empfang nehmen dürfen.
    Dieses Volk wird derart erniedrigt und in den Schmutz getreten, dass es einem in der Seele wehtut.

  128. Die beiden doofgrinsenden Herren links,sind die Eigentümer der seit langem herabgewirtschafteten Herberge.Ein längerer Aufenthalt der Fachkräfte wird durch den Kämmerer der Gemeinde belohnt und ein fürstlicher Betrag die Seiten wechseln.Das das Hotel nch dem Auszug abgerissen werden muss,da unbewohnbar,ist hier noch nicht eingepreist und lässt den Abriss- und Fuhrunternehmer,rechts mit der Brille geifern.Der abgebrochene neben ihm,ist der Dorfdepp.Früher hat der Pferdeäppel gesammelt und an die Gartenfreunde verkauft.Seine neue Einnahmequelle werden die Hinterlassenschaften der Ingenieure und Techniker,rund um das Quartier sein.Win win.

  129. Ich wollte hierzu mal was anderes sagen..
    Vor ein paar Wochen waren wir mit der Firma auf der Suche nach einem neuen Büro in unmittelbaren Umkreis des Stuttgarter Flughafens. Als wir dieses gefunden hatten, bemerkten wir, das das Gebäude gegenüber ein Asylantenheim ist. Bevor wir den Mietvertrag also unterzeichneten, erkundigten wir uns beim Vermieter und den anderen Mietern im Haus über diese Situation. Von allen Seiten wurde uns gesagt „die sind alle harmlos“ denn von den 15 Bewohnern sind 13! Deutsch. Das sind sozialschwache deutsche Männer die zwar teilweise arbeiten können aber sich dennoch keine Wohnung leisten können. Manche waren bis vor kurzem obdachlos oder haben leichte Behinderungen, hierdurch haben sie Jobs bei denen das Geld nicht reicht für eine „eigene“ Wohnung.
    Nun haben wir also unterschrieben, ich bin selbst von 7-17/18 Uhr täglich dort mit dem Blick zu diesem Haus und kann täglich beobachten das es so ist wie alle sagten. Lediglich 2 sind Kokospalmenschüttler.
    Nun frage ich also, wo bleibt hier der Denkanstoß? Und, wie lange dürfen diese 13 deutschen da noch leben bevor sie Platz machen müssen?

    ..deutsche Bürger, in ihrem Heimatland im asylheim untergebracht und die anderen bekommen es hinten reingesteckt bis es oben wieder raus kommt!!

Comments are closed.