AntifalogoDie staatlich subventionierten Linksextremisten von Berlin haben resigniert und jammern über zu viele interne Streitigkeiten, insbesondere Differenzen beim Umgang mit erstarkenden „Rechtspopulisten“. Niemand will mehr dem Chaotenhaufen beitreten, so dass der Zersetzungsprozess nun letztendlich zur Auflösung der einflussreichen Berliner Antifa-Gruppe „Antifaschistische Linke Berlin“ geführt hat.

Die Freie Welt schreibt:

Die vom Verfassungsschutz beobachtete Gruppe bedauert, daß in zentralen Fragen keine Einigkeit mehr bestand, hier insbesondere im Umgang mit immer erfolgreicher auftretenden »rechtspopulistischen Parteien« und einem »Rassismus der Mitte« seien keine Antworten mehr gefunden. Nach der früheren »Fokussierung auf den Kameradschafts- und NPD-Nazi« sei eine Neuorientierung auf nunmehr erfolgreichere politische Strömungen im rechten Spektrum nicht gelungen.

Schließlich stellt die 2003 gegründete Gruppierung in einem Schreiben fest: »Unseres Erachtens befindet sich die klassische Antifa-Bewegung in einer Krise«. Es bedürfe »für die radikale Linke einer Neubewertung der Verfaßtheit ihrer Strukturen, ihrer Wirkungsmacht und einer linksradikalen Perspektive, die ihren Namen noch verdient.« Das alte Motto »Antifa heißt Angriff« sei nur noch »als Stillstand und Phrasendrescherei zu werten«. Für ein ‘weiter so’ bestehe keine Perspektive mehr.

Die ALB gehörte zu den Mitorganisatoren der stets von Gewalt begleiteten 1.-Mai-Demonstrationen. Der Verfassungsschutzbericht bestätigte, daß diese zuletzt verstärkt unter internen Streitigkeiten und einem Mitgliederschwund litt. Nachwuchs blieb in den letzten Jahren aus. Kaum noch junge Leute ließen sich für die Ziele der Antifa begeistern.

Wie schön, dass Dummheit tatsächlich mal an der Realität scheitert. Kein Wunder also, dass niemand mehr beitreten will, denn selbst die Dümmsten begreifen langsam aber sicher, dass die linke Denke unsere Gesellschaft als eine funktionierende Volksgemeinschaft und damit auch unseren gesamten Staat gefährdet, samt seinen sozialen Errungenschaften, derer sich die Linken nur allzu gern ohne Gegenleistungen bedienen.

image_pdfimage_print

 

62 KOMMENTARE

  1. Das ist dummes Zeugs. Natürlich bleiben uns die Antifanten erhalten. Seit wann glaubt PI jeden Mist, der irgendwo in einer Zeitung steht? Das sind doch Märchen!

  2. Aud die Inanspruchnahme gesellschaftlicher Transferleistungen will dieses linke Gesindel natürlich nicht verzichten. diese werden üblicherweise von den ausgebeuteten Steuerzahlern dann erwirtschaftet, wenn das Gesockse Randale macht oder letztere feiert.
    Die meisten sind einfach zu blöde für die Erkenntnis, daß man sich den Ast, auf dem man sitzt nicht absägen sollte, wenn man schon zu unfähig ist das eigene Leben selbstfinanziert zu meistern. Sie sind der Dünger unserer links-versifften Politik. Aber der beste Dünger nützt nichts mehr, wenn die Pflanze tot ist. Offensichtlich sind manche Linke nur grenzdebil und merken das, wenn auch nur instinktiv.

  3. #1 kewil

    Komm Kewil, die jungen Leute merken doch auch, dass mit dem Islam was nicht stimmt. Wer dann noch schlechte Erfahrungen mit mohammedanischen Migranten gemacht hat tritt keiner Antifa mehr bei. Früher war das Feindbild der AntiFanten noch eher einfach, also alles was rechts ist. So ist das heute nun nicht mehr. Islam, speziell Fundamentalismus ist bei einer Reihe schon Thema.
    Sie sind halt ein bisschen langsam im kapieren.

    Und gerade bei der Antifa gibt es eine Pro Israel Strömung, welche teilweise sehr radikal ist und nicht mit allem einverstanden ist was AntiFantisch getrieben wird und Islamkritik aus der Mitte der Gesellschaft durchaus nachvollziehen kann. Diese Leute sind um Jungle-World zu finden.

    Man muss abwarten was wird.

  4. Ein Teil von den Linksfaschisten, also von der linken SA von Wowereits (blut)roten Sozialisten, wird sicher zu Bombenwerfern werden, das war bei den Sozialisten schon immer so…

    Hat sozusagen Tradition.

    Wie sagte der braune Sozialist Göbbels in seinen Tagebüchern so treffend: „Am liebsten haben wir Kommunisten aufgenoommen, die konnten wenigstens richtig zuhauen“

  5. Auch alles eine Folge des demographischen und für „Migranten“ gibt es deutlich attraktivere und vor allem lukrativere „Freizeitbeschäftigungen“. Ausserdem ist das Leben zu kurz um mit hässlichen Frauen abzuhängen.;-)

  6. Bei den nächsten Demonstrationen oder am 01.05.15 wird es sich zeigen ob die weg sind.
    Es hat sich ja nur die Dachorganisation aufgelöst, die Mitglieder gehen in den Untergrund und kämpfen weiter gegen das Bürgertum.
    Da die Antifas ja sehr reiselustig sind werden aus anderen Bundesländern genug links faschistische Chaoten nach Berlin kommen um mit Mollies und Steinen die alte Unordnung aufrecht zu erhalten.
    Alles in allem wird sich nicht viel ändern.
    Und das Geld was dabei gespart wird geht direkt an die Muselverbände.

  7. #1 kewil (11. Sep 2014 07:45)

    Kewil, du kennst die Szene überhaupt nicht! Natürlich sind wenn die Gruppe sich auflöst, nicht auch alle Einzelpersonen und deren Gedanken gleich weg.

    Allerdings ist es absolut richtig und das beobachte ich schon seit geraumer Zeit, dass der Nachwuchs ausbleibt, bzw. nur noch kurzweilig dabei ist bzw. kaum zu organisieren ist.

    Zumal es in Antifa-Kreisen einen zunehmenden Unmut gibt, mit rechtsradikalen Türken zusammen zu arbeiten oder zu demonstrieren und auch das Ausblenden der faschistischen Islamisierung ist ein Dauerthema dort.

    Viele Ex-Antifanten haben erkannt, dass der Feind meines Feindes eben nicht mein Freund ist, sondern noch ein viel größerer Feind ist.

    Auch haben viele EX-Antifanten erkannt, dass sie indirekt gesteuerte Erfüllungsgehilfen der etablierten Einheits-Medien und regierenden Einheits-Parteien sind.

    Natürlich ist das keine durchgehende Meinung bei denen, aber immer wieder Gesprächstoff der zu internen Spannungen führt.

    Und dabei kann man z.B. die unermüdliche Arbeit von Michael Stürzenberger gar nicht hochgenug bewerten. Inhaltlich stimmt die „linke (Antifa-)Szene“ ihm ja zu und die sind ja auch nicht alle blind, taub und doof.

    Speziell Berlin hat sich die „linke (Antifa-)Szene nie von Scherer 8 damals erholt:

    Solidarität mit linkem Wohnprojekt “Scherer 8??
    http://www.pi-news.net/2012/02/solidaritat-mit-linkem-wohnprojekt-scherer8/

    Es wurde zwar still darum, war aber immer ein Dauerthema dort, wenn auch mit zunehmenden Varianten, bis hin zu Demos wo einige Antifas dabei waren und mit Türken gemeinsam „Tod Israel“ skandierten. Was aus deren Selbstverständnis heraus nun auch nicht geht.

    Und soll auch mal keiner glauben, dass mit zunehmenden „Einwanderungsdruck“ nicht auch gerade linke Wohnprojekte und Ideen gefährdet sind. Das alles brodelt dort…

  8. Sozialimus, ob nun in Gestalt von Honecker, Hitler, Mao, Trittin, Kretschmann, Gysi, Kippping oder eben auch der antisemitischen Antifa-SA wird stets an der Realität schaitan!

    Realität und sozialistische Utopien sind Gegensätze!

    Ein Sozialist kann nur das Geld anderer ausgeben, wenn es alle ist, helfen auch Mauer und Stacheldraht nicht mehr, we der Herbst vor 25 Jahren gezeigt hat!

    In Demokratien sitzen Sozialisten in den Parlamenten, im Sozialismus sitzen Demokraten im Arbeitslager!

    Was die kaputten PatchworkeinzelkinderInnen der Antifa-SA angeht: Sie werden eh bald von der mächtigen Demographie überrollt, die Revolution frisst ihre ungeschächteten Rinder, wie dieses Beispiel von 2008 aus dem peinlichen Peine zeigt:

    http://www.paz-online.de/PAZ/Peiner-Land/Lokalnachrichten/Stadt-Peine/Eisenkette-auf-Kopf-gehauen

    Peine

    „Eisenkette auf Kopf gehauen“

    Erschreckende Szenen haben sich in der Peiner Südstadt auf dem Friedrich-Ebert-Platz abgespielt. Jugendliche ausländischer Herkunft haben hier mehrmals Punker brutal mit Knüppeln und Eisenketten angegriffen.

    Der Punker weiß nicht, warum die ausländischen Jugendlichen so aggressiv sind. Doch seine Mutter ergänzt: „Es gibt schon seit längerem Stress, denn die Ausländer rufen ständig ,Verschwindet, das ist unser Platz!“ Sie hätten auch schon mit leeren Flaschen geworfen.

    Die Peinerin kann das Verhalten nicht verstehen, „denn die Punks sind doch politisch links eingestellt und haben nichts gegen Ausländer“. Die Peiner Polizei ermittelt noch.

  9. „(…)samt seinen sozialen Errungenschaften, derer sich die Linken nur allzu gern ohne Gegenleistungen bedienen.“

    Ohne Gegenleistung? Die Autos dummer Steuerkartoffeln abfackeln und ganze Straßenzüge verwüsten sind irgendwo doch auch GEGENleistungen.

  10. Allein, wer wochenlang vor der Berliner Hauptmannschule und für die Asylbetrüger auf dem Dach demonstriert hat, wer war denn das? Mir ist es wurscht, ob die Antifa oder Bolschewiken oder sonstwie heißen. Wer glaubt, Berlin sei nicht mehr tiefrot, voller Autonomer, Antifanten etc., der liegt schwer daneben!

  11. #4 James Cook (11. Sep 2014 08:00)

    Ich denke auch, je mehr Islam, desto weniger Antifa, denn diesem Gegner sind die antisemitischen AntifantInnen nicht gewachsen:

    Mit 50 GenossInnen einen AfD-Stand aufmischen, Farbbeutel auf Thilo Sarrazin und Michael Stürzenberger werfen oder einzelne Burschenschaften verprügeln, dass bekommen diese „Helden“ hin, aber gegen die junge, trainierte, gewaltbereite und vor allem zahlenmäßige neue Generation sog. „Deutscher“ wird für die Antifa in einem Desaster enden und die durchgegenderte Polizei darf auch nicht mehr für das staatliche Gewaltmonopol abseits der Blitzer-Marathons und Razzien gegen die Hells Angels agieren!

    So hat nun die Antifa Deutchland erfolgreich abgeschafft, die GeisterInnen, die sie riefen! 🙂

  12. Tja, und dann noch dauernd diese Termine beim Arbeitsamt. Die machen das „Vereinsleben“ schon schwer.

  13. Auch wenn noch genug linke Gewalttäter übrigbleiben ist das ein gutes Zeichen.
    Es fehlen Antworten auf die rechtspopulistischen Strömungen…..
    Die merken langsam das die “ rechtspopulistischen “ Strömungen recht haben.
    Immer mehr Antifa Demonstranten waren bei den Pro Israel Demos.
    Die merken nun auch wie die Muslime ticken.
    Siehe auch den Post kurz über mir über die Vertreibung der Punker in Peine durch Ausländer
    Deutschland wird langsam wach

  14. Aus einem Vortrag der Antifa im Deutschen Club von Buenos Aires nach der erfolgreichen Flucht vor dem Berliner Shariagericht nach Argentinien im November 2033: „Im Grunde waren wir AntifaschistInnen immer auch Rechtspopulisten gewesen!“ 🙂

  15. Naja, auch von denen werden halt einige langsam erwachsen und sobald der Verstand zunimmt, ordnet man sein Leben in die richtigen Bahnen und hat keine Lust mehr ein Krimineller zu sein. Wenn jetzt einige von denen noch einen Job finden, dann ist das doch gut.

  16. Die Antifa hat sich leider in der PiratenPartei politisch organisiert:

    http://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2014/09/Hoefinghoff-Anklage-Koerperverletzung-Immunitaet-aufgehoben.html

    Piraten-Abgeordneter Höfinghoff verliert Immunität

    Oliver Höfinghoff und mindestens vier weitere Männer, wohl Mitglieder der Antifa, sind am S-Bahnhof Buch unterwegs. Hier sollen sie sich entschlossen haben, drei mutmaßliche Mitglieder der rechten Szene zu attackieren. Der Abgeordnete Höfinghoff ist aus Sicht der Staatsanwaltschaft Anstifter und stachelt seine Begleiter auf mit den Ruf: „Los greift sie an!“ Es fliegen eine Mate-Flache, das Kult-Getränk der Piraten, später auch andere Flaschen und Stühle. Mindestens eine Person wird durch Splitter an den Beinen verletzt. Als die Angegriffenen in einen Imbiss fliehen, soll die Gruppe um Höfinghoff sie verfolgt haben. Eine Fensterscheibe geht zu Bruch.

  17. #14 katharer (11. Sep 2014 08:30)

    Deutschland wird langsam wach

    Das glaube ich ehrlich gesagt nicht. Am Sonntag war ich auf der „Kein Krieg mit Russland“-Demo in Berlin.

    Es gab dort natürlich auch die Antidemokratischen Faschisten, die nicht begriffen haben, dass ihr heldenhafter „Einsatz“ nichts anderes aussagt als: „Bitte Krieg mit Russland“

    Diese Gestalten sind derart hirnentleert, die wissen weder wofür noch wogegen sie eigentlich sind, außer natürlich „gegen rechts“. Diese Mitläufer lassen sich von jedem x-beliebiegen „gegen rechts“-Verein als nützliche Idioten einsetzen.
    Wie immer der „Verein“ sich auch nennt, welche Ziele der verfolgt ist denen völlig egal, weil sie auch gar nicht die Auffassungsgabe und Intelligenz besitzen das zu verstehen.

    Raider heißt jetzt Twix

    Antifa Berlin heißt jetzt (wir sind gespannt..)

  18. Na, ob da nicht Schwesig und die Zonenwachtel dahinter stecken?

    Link hat fertig, ergo mehr Geld für Rechts?

    Dieser linken DDR Regierung traue ich alles zu.

    So kurz vor der Wahl soviele Signale für den Bürger sind schon mehr als durchschaubar.

    Merkel ist halt ein Ossi und wird die Menschen in der Bundesrepublik immer täuschen.

  19. Wähler der Parteien CDU, CSU, LINKE, GRÜNE, AfD und SPD bekommen nun was sie bestellt haben.
    Wer sich aufregt ist ein Lügenschwein und Schauspieler vor sich selbst.
    Ernst Haft

  20. @#22 Kriegsgott (11. Sep 2014 08:46)
    Natürlich haben die Rechtgläubigen des „Islamischen Staats“ nichts mit dem Islam zu tun. Das ist so, weil man sorgfältig zwischen Islam auf der einen Seite und Islam auf der anderen Seite unterscheiden muss. Dann sieht man deutlich, dass Islam absolut nichts mit dem Islam zu tun hat.

  21. Klar ist auch das die „Linken“ auch ganz gerne „schnackseln“. Somit kommt es zu Kindern und jeder weiß inzwischen das die „Linken“ spätestens dann Ihren Kiez verlassen wenn Ihre Kinder schulpflichtig werden.
    Ja Ja, mit den Kindern Anderer experimentiert es sich bekanntlich leichter!
    UND:
    Auch der militante Straßenprügler hat erkannt das man um Randale zu machen keinen politischen Hintergrund braucht (es gibt ja noch den Fußball).
    Und der Rest wechselt die Seiten weil der Mainstream mittlerweile links zu finden ist.

  22. Die sind genauso von Staatsorganen infiltriert, wie rechte organisationen. Schließlich ist der Staat auf Bedrohung angewiesen um den nötigen Repressionsapparat weiterhin vorhalten zu dürfen. Und dieser richtet sich dann gegen den Normalbürger.

    Mir ist eine Antifa als „Verein“, den man im Auge behalten kann doch erheblich lieber, als wenn ein paar geistig verwirrte Linke ein lockeres Netzwerk bilden um Kravall zu machen und um z.B. Bahn- und Kommunikationsanlagen zu sabotieren.

  23. Die `Rote SA-Truppe` wird uns leider noch erhalten bleiben trotz ihrer internen Querelen und `Nachwuchsprobleme` . Die Geschichte lehrt uns das mit der Ermordung von Ernst Röhm in der Nacht der langen Messer die SA auch nicht von heute auf Morgen verschwand sondern sich in die SS integrierte die noch schlimmer über Deutschland wütete als die SA. So gesehen ist zu befürchten, dass die Linkschaoten verrückte Einzelaktionen betreiben werden um auf sich aufmerksam zu machen. Darüber hinaus ist die `Rote SA` in anderen Teilen Deutschlands nach wie vor stark vertreten auch Dank des muslimischen Kulturbereicherernachwuchs. Also keine Entwarnung!

  24. Ich würde es mir dringend wünschen, daß es unter denen, die die Medien machen, eine Art Verschwörung gäbe, menschlich ermutigend zu sein.“
    Richard Karl Freiherr von Weizsäcker, deutscher CDU-Politiker, Bundespräsident a.D.

  25. Es wäre wirklich schön, wenn dieses Dreckspack endlich auf dem Abfallhaufen der Geschichte landen würde ! Anscheinend ist die junge Generation doch nicht so doof und so leicht zu beeinflussen,wie sie immer hingestellt wird

  26. #26    Ernst Haft … (11. Sep 2014 08:51)  

    Wähler der Parteien CDU, CSU, LINKE, GRÜNE, AfD und SPD bekommen nun was sie bestellt haben
    ———
    Dieser Textbaustein kommt mir bekannt vor. Den hab‘ ich schon mal kommentiert – die AfD betreffend!

    SIE sollten ernsthaft darüber nachdenken! 😉

  27. So langsam wird ein Punkt sichtbar, daß das doch recht seltsam anmutende Weltanschauungsgefüge des Antifaschismus – ganz sicher vielfach verknüpft mit dem Ziel eines kommunistischen Jenseits – in seiner derzeitigen Ausgestaltung seinen Zauber für deutsche Intellektuelle und identitätssuchende Jugendliche verliert. Mit anderen Worten: es nährt sich der Gedanke, daß der historische Kredit, den die Blutroten seit Jahrzehnten inne haben, schleichend verspielt wurde. Stets waren sie doch selbstgefangen mit „der Entlastung von Schuld“.
    Das Thema der Niederlage des Nationalsozialismus des Dritten Reiches („Sieg über den Faschismus“) verliert 2014 an Aktualität – Teile der Generation PISA wissen heute ja nicht einmal mehr um die poststalinistische (Ex)-DDR.

    Oliver Kulik, z. Z. Berlin

  28. @ kewil

    Natürlich verschwinden die Linksfaschisten nicht so einfach, aber ein wichtiger organisatorischer Überbau ist weggebrochen!

    Die Randalierer, Menschenjäger, Steineschmeißer und Brandstifter gibt es natürlich weiterhin, aber die Organisation ALB, die direkt an den Zitzen der Verbrecherin Schwesig hing, gibt es jetzt nicht mehr. Das bedeutet, dass eine Einnahmequelle für die Rote SA flöten gegangen ist, denn die Kampf-gegen-Deutscher-Gelder werden nicht an Einzelpersonen, sondern an Vereine bzw. Gruppierungen gezahlt.

    Zudem fällt jetzt die Organisation der Mai-Randale etwas schwerer.

  29. # 32 Bergmeister 11.09.14 9:18

    Da sind Sie leider falsch informiert.Die SA integrierte sich nicht in die SS, die wollten mit diesem Proletenhaufen nichts zu tun haben. Bis zum Ende war das nur noch ein machtloser Trachtenverein.

  30. Bei den Verblendeten vom Autonomen Zentrum Wuppertal – an der Gathe läuft es auch nicht richtig gut:

    „Wir müssen zugeben, dass viele unserer Versuche gegen den gesellschaftlichen Wahnsinn anzustinken oft in den Anfängen stecken bleiben und es häufig untereinander nicht einfach ist, weil es viele stressige Aushandlungsprozesse gibt.“

    Da kommt Freude auf 🙂

  31. Vielleicht ist diesen geistigen Tieffliegern von der links-dämlichen Antifa aufgefallen, dass man die Hand die einen Füttern nicht beißen/bekämpfen sollte.

    Da die meisten linken Antifanten asoziale und arbeitsscheue Schmarotzer sind, ist ihnen wohl bange geworden, das sie keine Sozialleistungen mehr bekommen wenn linke Anarchie herrscht.


  32. * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
    Das ist das schöne an den Linksextremen
    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

    Der Anspruch, alleine über die absolute „Wahrheit“
    zu verfügen, dehnt sich zu einem immerwährenden
    AgitProp – Krieg und den hält auf Dauer keiner durch

    Man sagt:
    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
    Von einer Ideologie-Nische zur nächsten brauchen
    die schon ein Taxi
    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

  33. „Antifa“ nicht mehr als „Antifa“ bezeichnen und damit bestätigen – sondern in „Antifrei“ umbenennen!!

    Das Etikett „Antifa“ ist von Beginn an eine Propaganda-Floskel.
    Es ging und geht darum, sich selbst als mutigen Widerstandskämpfer gegen ein fast übermächtiges Böse zu inszenieren – und so Solidarität einzuheimsen.
    In Wahrheit haben die kommunistischen Revolutionsversuche in Italien und Deutschland nach dem Ersten Weltkrieg den Faschismus (Machtstaats-Prinzip) und den Nationalsozialismus als Gegenbewegung erst mithervorgerufen.
    Dann stellten sich die Kommunisten hin und betrieben heldenhaft „Antifaschismus“… Natürlich eine grobe Irreführung der Öffentlichkeit, denn das Ziel der Sozialisten damals wie heute ist die Weltdiktatur der Avantgarde mit dem „richtigen Bewusstsein“ über die voll „emanzipierten“, von allen Bindungen „befreiten“ und gleichgeschalteten Individuen.
    Diese revisionistische Verdrehung, dass der kommunistische Terror ohne weitere Wirkungen blieb und der Rechtsterror quasi aus der Luft erfunden wurde, wurde später von Habermas, Wehler und Winkler wiederholt. Sie verleugneten die offensichtliche geschichtliche Wahrheit, die Nolte lediglich nachgezeichnet hat. Denn diese sozialistisch geprägten Intellektuellen der 68er wollten die Einzigartigkeit der sozialistischen Massenverbrechen weiterhin verharmlosen und relativieren, quasi als Nebenprodukt und Betriebsunfall der Sozialismusgeschichte im Abwehrkampf gegen den Faschismus…
    Doch Sozialisten REagierten nie auf anderes, sie Agierten: Sie kämpften und kämpfen zielstrebig für die globale Diktatur über die gleichgeschalteten Einheitsmenschen – dass sie sich als Widerstandskämpfer gegen etwas (den Faschismus) inszenierten und inszenieren, ist eine billige Propagandamasche. Ein Maskerade.

  34. Typisch Antifa: Halten sich für die Kämpfer gegen den Faschismus und gegen alles Rechte, aber sobald ihre auserkorenen Feinde, die „Rechtspopulisten“ erfolgreicher werden, geben sie auf. Ja jetzt gibt es auf einmal Gegenwehr. Das ist natürlich viel zu gefährlich und anstrengend für die AntiFa-Deppen.

  35. Tja so kommt jede Generation auf die Welt!
    Die Antifanten haben informellen Sumpf,Gang-und Gruppengewalt reproduziert mehr nicht.

    In der jetzigen politischen Situation ist es wieder offensichtlich geworden.
    1.) Rechts ist eben nicht faschistisch.
    2.)Eine besonders schlimme Form des Faschismus ist der barbarisch-antizivilisatorische Mohamedanismus.
    3.)Soziale Politik ist nicht links.
    4.)Die Unterdrückung einer lokalen Minderheit,die lokal auch noch eine Mehrheit ist, in der Ukraine und der dazugehörige Nazi-und Oligarchen-Putsch der zu einem Quislings-Bananenrepublik mitten in Europa geführt hat kann man nicht mehr unter den Tisch kehren.
    5.)Die Antifanten sich zu Steigbügelhaltern von Karrieristen,Trittbrettfahrern und dem Parteien-Oligarchen-und Stiftungs-Filz haben machen lassen.
    6.)Man sich von zum Büttel von Gewerkschafts-und grüner Jugend sowie Piraten hat machen lassen.Antifanten als die durchgeschallerten,anti-abendländischen, linksfaschistischen Gender Indianer(das Gendermodell kommt von den nordamerikanischen Indianern).
    7.)Es Rechtsliberale und Rechte waren und sind die für Direktdemokratie einstehen.(Schweiz und USA).
    8.)In der Krise die Linken zerrieben werden zwischen Querfronten,Faschismen und Rechten.
    9.)Es keine proletarische Revolution gibt sondern eben nur Faschismus,Nationalsozialismus,Neokonservatismus,mehr oder weniger sozialen Populismus.Das Präkariat rechts oder faschistisch ist.Die Bruchlininien ethnisch,religiös,kulturelle verlaufen(Kulturkampf).
    10.)Linke Ansätze partikularistisch sind und somit wieder nur selbstzersetzend,mafiotisch verenden.Wenn schon denn schon das „Linke“ eben nur rechtschaffen=rechts ginge.

  36. Um eben richtig was hinzubekommen, bedarf es nur mal gewisser Fähigkeiten wie Planung, Organisation, Durchführung und Kontrolle aller notwendigen Maßnahmen um ein konkretes Ziel zu erreichen.

    Aber das macht sich eben nicht, wenn man erst Mittags halbbesoffen aufsteht.

  37. Nachwuchs blieb in den letzten Jahren aus. Kaum noch junge Leute ließen sich für die Ziele der Antifa begeistern.

    Ach was? Wer hätte das gedacht?
    Woher kommt das bloss?

    Ali, Mohammed und M`bobo sowieso nix Doischmann-Antifa, Ali, Mohammed und M`bobo tun lieber Maxi und Thorbens Ei-Fon abziehen.

    Und Maxi und Thorben werden anschliessend den Teufel tun und zur Antifa gehen, damit M`bobo bleiben und zusammen mit Ali und Mohammed weitermachen kann.

  38. Schade, dann sind unsere Mainstreamparteien gezwungen ihre SA-Schergen aus einer noch dümmeren Elite zu rekrutieren um Anderdenkende Mundtot zu machen.

  39. Tolle Widerstandskämpfer: kaum wird der Feind mal nicht mindestens 100 zu 1 übermannt, wird rumgeheult und nach Hause gegangen.

    Aber was soll man von wohlstandsverwahrlosten Akademikerkindern und der Brut von Sozialfällen auch erwarten? Sobald aus Spaß Arbeit wird, haben die einfach keinen Bock mehr, da hilft auch das Gefühl der moralischen Überlegenheit nichts.

    Bleibt zu hoffen, dass sich auch die anderen „antifaschistischen Bündnisse“ auflösen, sobald sie mal tatsächlich an einen Gegner geraten, den man nicht mit dumpfen Parolen oder einer grölenden Masse mundtot machen können.

  40. #24 Kriegsgott (11. Sep 2014 08:46)

    OT Vergessen:

    Obama hat in seiner Ansprache erwähnt, dass IS nichts mit dem ISLAM zu tun hat.

    Ich glaube nicht das irgend jemand wirklich
    glaubt das der IS nichts mit dem Islam zu tun hat. Es ist wohl eher der Versuch sich den Rest der Bande vom Hals zu halten. Da der Moslem aber bei jeder Kleinigkeit den Kartoffelschäler zückt, weil mal wieder jemand den Propheten beleidigt hat, wird diese Taktik nicht aufgehen. Ein plumper Versuch den großen Kampf der Kulturen zu vermeiden.

  41. OT

    Kostenlose Broschüren der Jungen Freiheit zu bestellen. Hab ich eben auch gemacht. Kenne diese Flyer nicht, finde die Idee aber gut. Solch eine Aktion mit viel mehr schriftlichem Material über z.b. den geplanten Bau des Islam-Zentrums in München wäre zu begrüßen.

    KLICK

  42. Zu früh gefreut, fürchte ich.

    Dieses randalierende Chaotenpack ist viel zu dezentralisiert organisiert und dazu zu vielfältig strukturiert, als daß die offiziell verkündete Auflösung eines Vereins ein „Ende“ bedeuten würde.
    Bezüglich Finanzierung und öffentliche Wirkung, irgendein deppertes Stadtoberhaupt wird sich bestimmt finden lassen, der diese tapferen AktivistInnen gegen „Rechts“ auszeichnen wird.

  43. Das kann man so wohl unterschreiben, die extremen linken Strukturen wie Antifa und Co, befinden sich schon seit dem Ende der neunziger Jahre in einem Zustand des Stillstands und des schleichenden Mitgliederschwunds. Dies ist aber auch nicht verwunderlich, wer der „Mitte“ der Gesellschaft vorwirft latent rassistisch zu sein um seine eigenen Unzulänglichkeiten zu maskieren wirkt halt immer weniger attraktiv auf weite Teile dieser Gesellschaft.

    Frei nach dem Motto: Arbeitslos, lustlos und antriebslos, weder bereit Leistung zu zeigen für sich selbst noch andere = Antifa und andere Zecken.

    Oder frei nach Onkel Tetzlaff: „(da kommen nur) Komsomolzen und Hippies, die einem das Besteck klauen und die Wohnung demolieren.“

  44. #12 kewil

    Bei 3 Millionen Berlinern wird immer ein Bodensatz bleiben. Was soll’s?
    Das Genschiss um die Hauptmannschule nehme ich zur Kenntnis, aber das sollen bitte doch die Berliner lösen.

    Für mich ist nur wichtig, dass von der Seite der AntiFa ernstzunehmenden Angriffe gegen Islamkritiker zurückgehen, nur weil die Islamkritik weitgehend von den Konservativen getragen wird.

  45. Link und Nachwuchs? Lol. Die haben darauf vertraut, dass sie ewig unsere Kinder umerziehen können. Bei mir hat es schon nicht geklappt und bei meinen Kindern wird es ERST RECHT nicht klappen.

  46. Die jüngeren sehnen sich eben irgendwann auch wieder nach Werten, Traditionen, Familie. All das was die Grünen und Linken zerstören.

  47. Das bedeutet lediglich, daß der Verfassungsschutz glaubt, sie nicht mehr beobachten zu müssen.

    Aber sie laufen immer noch frei herum, und können sich jederzeit wieder zusammenrotten und Straftaten begehen.

    Erst, wenn die Rädelsführer, die linken Lehrer in unseren Schulen, hinter Schloß und Riegel sind, kann Entwarnung gegeben werden.

  48. « Das alte Motto »Antifa heißt Angriff« sei nur noch »als Stillstand und Phrasendrescherei zu werten«. Für ein ‘weiter so’ bestehe keine Perspektive mehr.

    Tja, das passiert eben,
    wenn aus Linken Linksgrüne werden,
    das heißt nützliche Idioten des Großkapitals,
    die bezahlten Politlakaien helfen,
    Masseneinwanderung (modernes Mittel der Ausbeutung und Gewinnmaximierung) zu organisieren
    (und das nicht für einen anständigen Sold, sondern nur für Almosen aus verschiedenen „Stiftungen“ / staatlichen Programmen).

    Wahrlich ist es perspektivlos,
    ein Idiot zu sein und gegen eigene Interessen zu kämpfen.

  49. Was spielt es für eine Rolle, wie ein Kopf der Hydra geheißen hat?

    Allenfalls hilft es Prinzeckin Schwesig, Gewalt und Terror von links eleganter weglügen zu können. Und wenn das alte Motto „Antifa heißt Angriff“ jetzt auf Plusdeutsch „Allahu Akbar“ heißt, dann ist auch das dem selbstgewollten Umvolkungsprozess geschuldet (was bei den Antifanten vage als „Transformation“ bezeichnet wird).

    Fazit: Die machen es so wie Deso Dogg, der schlaue Hund – wer zehnmal seinen eigenen Tod vermelden läßt, spekuliert auf 10 x 72 = 720 Jungfrauen!

Comments are closed.