Nein, es geht nicht um eine Forderung aus „Forderasien“, sondern aus dem bunten, toleranten Deutschland. Wie der Berliner Kurier berichtet, will Tatjana Hörnle (kl. Foto l.), Juraprofessorin an der Humboldt-Universität Berlin, die auch das Inzest-Verbot in Deutschland für nicht plausibel hält, beim Juristentag in Hannover den Vorschlag unterbreiten, die Beschneidung von Mädchen in Deutschland zu legalisieren.

(Von Buntlandinsasse)

Nachdem der Bundestag 2012 die Beschneidung bei Jungen aus religiösen Gründen legalisiert hatte, soll dies nach Hörnles Meinung nun auch, ganz im Stile der Gleichberechtigung, für Mädchen gelten. Woher der Wind bei dieser Idee weht, ist auch klar. Der „Friedensreligion“ soll mal wieder der Hintern gepampert und Deutschland auf den nächsten Schritt Richtung Kalifat gebracht werden. Für jemand anderen als Allahs-Kämpfer müßte so ein Gesetz wohl nicht auf den Weg gebracht werden. Zwar schränkt Hörnle ein wenig ein und spricht nur vom Entfernen der Klitoris-Vorhaut, was in ihren Augen keine Verstümmelung darstellt. Dr. Roland Scherer, der im Krankenhaus Waldfriede in Zehlendorf beschnittene Frauen behandelt, hat zu dieser Einschränkung aber eine klare Meinung:

„Eine solche Beschneidung ist uns in dem Jahr unserer Tätigkeit nicht untergekommen.“ Es ginge bei der Beschneidung, die seit Jahrtausenden im nördlichen Afrika, dem Nahen Osten und Südostasien millionenfach praktiziert wird, um die Entfernung der Klitoris: „Und das ist so, als ob man einem Mann den Penis abschneidet.“ Deshalb hält er den Vorschlag Hörnles für eine extreme Verharmlosung. Er fürchtet, dass die Straflosigkeit, wenn das Klitoris-Vorhaut entfernt wird, einer echten Verstümmelung Vorschub leistet.

Auch von anderer Stelle kriegt Hörnle kräftig Gegenwind. Dr. Wolfgang Hartmann vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte sagt:

„Eine Argumentation, bei der körperliche Gewalt an Mädchen durch Gewalt an Jungen gerechtfertigt wird, ist an Zynismus kaum zu überbieten.“

Und Katharina Kunze von der Frauenrechts- Organisation „Terre des Femmes“ wird noch deutlicher:

Jede Form der Verletzung weiblicher Genitalien solle Frauen die Lust nehmen, sie Mann und Familie zu unterwerfen, dumm und arm halten: „Es ist die Manifestation einer frauenfeindlichen Kultur.“

Vermutlich handelt es sich bei Scherer, Hartmann und Kunze um rückwärtsgewandte, islamophobe Rassisten. Was linke Heuchler wie Berufsempörungswarze Fatima Roth oder einige ihrer perversen Parteigenossen, die ja gerne von Frauenrechten sprechen, zu diesem Vorschlag sagen, ist nicht bekannt. Vermutlich wird man zu Lasten der Mädchen die Klappe halten, weil man sonst ja schließlich auch den Islam kritisieren müßte und das verbietet sich ja selbstredend. Würde es mich überraschen, wenn der Bundestag den Ausführungen Hörnles Gehör schenkt und das Gesetz bald verabschiedet wird? Eher nicht.

Ich versuche normalerweise Kraftausdrücke und Beleidigungen in meinen Artikeln zu vermeiden, aber hier bleibt mir, als Vater einer Tochter, nur noch eins zu sagen: Dann mal los, Frau Hörnle. Gehen Sie mit gutem Beispiel voran und lassen Sie sich vom Ziegenhirten Ihres Vertrauens ihren Kitzler wegschnibbeln, Sie abartiges, perverses Stück!

Kontakt:

Humboldt-Universität Berlin
Juristische Fakultät
Professor Tatjana Hörnle
Unter den Linden 6
10099 Berlin
Tel.: 030/2093-3448
Fax: 030/2093-3513
tatjana.hoernle@rewi.hu-berlin.de

image_pdfimage_print

 

180 KOMMENTARE

  1. Dann mal los, Frau Hörnle. Gehen Sie mit gutem Beispiel voran und lassen Sie sich vom Ziegenhirten Ihres Vertrauens ihren Kitzler wegschnibbeln, Sie abartiges, perverses Stück!

    Sowas ähnliches wollt ich auch gerade schreiben…

  2. HURRA GLEICHBERECHTIGUNG!

    WENN KNABEN IN DEN GENUSS DER GENITALVERSTÜMMELUNG „BESCHNEIDUNG“ KOMMEN DÜRFEN, DANN MÄDCHEN BITTE AUCH!

    ZYNISMUS AUS.

  3. Warum schmeißt man so was nicht einfach raus?

    Oder besser, man vermittelt ihr eine Auslandsprofessur in Katar oder in Ar Raqqa, da passt sie hin …

  4. Also wenn diese Geschichte nicht eine äußerst schräge Zeitungsente ist, dann muss ein Ausschuß eingesetzt werden, um diese Frau auf ihren Geisteszustand zu untersuchen. Des weiteren ist ihr sofort die Professur abzuerkennen, und sie ist bis auf weiteres zu beurlauben. Wenn dies wirklich wahr ist, dann ist diese Frau eine Schande für das Rechtssystem, für jegliche ethisch-moralische Übereinkunft unter ziviliserten Menschen, denn von Menschenwürde scheint sie nichts zu wissen oder zu verstehen. Es ist typisch für unsere Zeit, dass der Zeitgeist solche gefühlsamputierten, jeglichen Mitgefühls beraubten Geschöpfe gebiert.

  5. meiner meinung nach hat beschneidung nichts in deutschland zu suchen. werd das machen will soll das mit 18 jahren selber entscheiden.

    wer mit einen spitzen gegenstand bei einen gesunden menschen irgenwas entfernt, verletzt diesen. punkt. egal ob bei juden oder moslems.

    soll sie ruhig fordern, bringt die diskussion wieder vorran.

  6. sie hat doch recht. wenn es bei jungen ok ist, warum nicht auch bei mädchen?

    alles eine frage der gewohnheit.
    ich finde die bescheidungen von jungen ebenso falsch, nur man hat sich daran gewöhnt…

    das deutsche gesetz knickt mal wieder vor bestimmten religionen ein.

  7. Der Wahnsinn der sog. ‚Eliten‘ nimmt immer schlimmere Formen an!
    @#8 Lindwurm (12. Sep 2014 22:28)
    Mir wird auch himmelangst. Dieser bald jeden Bereich unseres Lebens umfassende Wahnsinn ist kaum noch auszuhalten..

  8. GRINST DIE SADISTISCHE HEXE IMMER SO FIES???

    Frau Prof. Dr. Tatjana Hörnle ist seit 2013 Mitherausgeberin der Zeitschrift für die Gesamten Strafrechtswissenschaften.

    Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht,
    Rechtsphilosophie und Rechtsvergleichung

    Geboren wurde die Sadistin nie, sie fing gleich an zu studieren, gell!
    http://hoernle.rewi.hu-berlin.de/index.php?id=lebenslauf&lang=de

    EINEN RUHMVOLLEN WIKI-ARTIKEL HAT SIE NOCH NICHT, NUR WIRD ES KLAPPEN!

    Wer sich über dieses Monster so richtig aufregen will, hier ihre Meinung zur vielfältig-buntbereichernden Scharia, äh Mädchenbeschneidung:
    http://www.djt.de/fileadmin/downloads/70/djt_70_Thesen_Strafrecht_140804.pdf

  9. Die Grinsevisage kann sich gerne selbst beschneiden lassen, vielleicht kommt sie dann auf bessere Gedanken.

    Komplett gewissenlos!

  10. Als die Knabenbeschneidung in Deutschland erlaubt wurde, unkte ich, daß man die Mädchenbeschneidung somit nicht länger werde verbieten können.

    Und siehe da: die Mädchenbeschneidungserlaubnis ist schon ganz nah!

  11. Vielleicht führen wir bei so grenzdebilen Imbezillitäten die Lobotomie wieder ein, wenn sie zur Gefahr für die Allgemeinheit werden!!?

  12. Hallo Frau Hörnle. Jetzt sollten Sie aber auch mit gutem Beispiel voran gehen und dabei würde ich Ihnen gerne helfen. Ok, Messer sind bei uns grade Mangelware, aber mit einem guten Silberlöffel bekomme ich das schon hin!
    Zwecks Terminvereinbarung melde ich mich bei Ihnen …

  13. Sie ist das perfekte Beispiel dafür das man für einen Professor nicht unbedingt Intelligenz braucht. Female Genital Mutilation (FGM) kann schwere körperliche und psychische Schäden verursachen. Es wird nur gemacht um der Frau den Willen zu nehmen, um sie hörig und gefügig zu machen.

  14. Ein Land, in dem derart abartige Verbrecherkreaturen und geistig kranke Geschöpfe
    tatsächlich Juraprofessor werden können, kann nur noch verrecken…

  15. Meines Wissens wird die weibliche Genitalverstümmelung nur in afrikanischen Ländern betrieben, als eine Art Folklore.
    Was hat das jetzt mit „dem nächsten Schritt Richtung Kalifat“ zu tun? Nirgendwo in der restlichen islamischen Welt gibt es derartigen Mist.
    Sollte ich mich irren, so lerne ich gerne dazu.
    Abgesehen davon tickt das Professx natürlich nicht ganz sauber.

  16. Naja , immerhin konsequent. Passt zu der fortschreitenden Beschneidung der Freiheit und Persönlichkeitsrechte zu Gunsten der Verbreitung nahöstlich südländischer Primitivkultur. Wenn das mal keine Bereicherung ist ?

  17. Vor Jahrzehnten fing es tröpfchenweise an. Da kam die erste Nackte in die Kinos.
    H. Knef als Malermodell.

    Die Kritik durch Kirchen und anständigen Menschen wurde verhöhnt, diejenigen lächerlich gemacht.

    Nach und nach wurden die Filmszenen „freier“. Seit die Sozis regierten, gaben sie die Pornografie frei, Homosexualität war nicht mehr strafbar.
    Prostitution war in Puffs schon erlaubt, jetzt überall als „Gewerbe.“
    Die Pornofilme haben Hochkonjunktur, das „normale“ TV vögelt sich mangels Inhalt durch die Filme.
    Kinder werden schon z. T. im Kindergarten auf Sex vorbereitet.

    Im Zuge der Massenbesatzung durch Orientalen werden immer mehr Sex-Abartigkeiten und -Verbrechen legal gestellt. ….

    Bei dieser Entwicklung ist es schon soweit, dass sich Millionen gar nicht mehr wundern über die Unzucht und -moral, die unser Leben beherrschen und schon von jeder Plakatwand herunterekeln.

    Die Verknüpfung mit grausamster Gewalt wird schon fast als normal angesehen.
    Die Angriffe auf unsere Lebens- und Wesensart kommen immer schneller und öfter, wie eine Lawine.

    Wir haben eine moralischen Niedergang in wenigen Jahrzehnten erlebt, dass man die Wilden im Dschungel als Hochkultur ansehen muss.

    Warum empört sich nicht die ganze Moralapostelbande, die unsere Kultur als Deutschtümelei verhetzt?

  18. Abartig! Humboldt Universität auf Tiefstniveau! Wie lange noch bis da ein Lehrstuhl für Satanismus eingeführt wird?

  19. Du solltes als erste damit anfangen deine ….e beschneiden zu lassen du… Stück … und zwar schön langsam mit einer Glasscherbe,und dann immer schön “ Alahu Akbar“ jodeln ,du … .

  20. Man hat die *otze ein an der Bimmel.
    Wird das immer schlimmer mit solchen Spinnern oder ist das bei mir nur gefühlte Idiotie.
    Ich ertappe mich immer öfter dabei wie mir jegliche Verständnis und damit die Worte fehlen um so einen geistigen Dünnschiß sachlich zu kommentieren.
    Wenn jemand so etwas in meiner gegenwart äussert
    könnte ich meinem Impuls dieser Person ein in die Fresse zu hauen nicht wiederstehen.

  21. „Sie abartiges, perverses Stück!“ Das ist doch noch viel zu freundlich: „Sie abartiges, perverses Miststück!“ würde es viel besser treffen. Man denkt, dümmer geht nimmer. Und dann kommt mal wieder eine Frau daher und zeigt wo der Hammer hängt. Hoffentlich haben die Juristen eine sachliche objektive Diskussion, ich bin mal gespannt wie ein Flitzebogen.

  22. Naja, aber was kann ihr groß passieren?

    Hier regen sich jetzt ein paar Leute auf und in ein paar Jahren ist die Bescheidung von Mädchen in der BRD dann trotzdem möglich.
    Die Politik ist schon so oft vor den Moslems eingeknickt, warum nicht auch da?

    Mit jedem Moslem, der hier einreist oder geboren wird, kommen wir diesem Tag ein Stück näher.

  23. Mein Vorschlag: damit die Entscheidung den Teilnehmern leichter fällt, sollte dort eine Live-Beschneidung bei der Hexe durchgeführt werden – ohne Narkose natürlich.

  24. Hier der Text meiner E-Post an die Professor Tatjana Hörnle. Ich erspare mir die üblichen Höflichkeitsfloskeln und sage Ihnen, dass man Menschen? ihresgleichen mit der größtmöglichen Verachtung gegenübertreten muß.
    Ihr Begehren ist an Perversion kaum zu Überbieten. Wissen Sie eigentlich was Sie den kleinen Mädchen damit antun??? Siehe hier: http://michael-mannheimer.info/2012/02/06/massenmord-des-islam-2000-madchen-und-junge-frauen-sterben-taglich-an-der-islamischen-praxis-der-genitalverstummelung/. Sie sollten diesen Schmerz den die Kinder erleiden müssen mit eben diesen teilen, tagtäglich, bis Sie zur Räson kommen. Sollten Sie aber an ihrem Vorhaben festhalten, wäre es sinnvoll mit gutem Beispiel voranzugehen.
    Das schulden Sie nämlich ihrer Glaubwürdigkeit.

    mit o.g. Verachtung

    Kein Betreff

    Maximize/Minimize

    12.09.2014 um 22:55 Uhr Mehr Informationen

    Von:
    A… T….

    An:
    tatjana.hoernle@rewi.hu-berlin.de

  25. Diese Frau ist ganz von Sinnen; nicht ganz bei Trost.

    Interessant:Zwei Bewerbungen auf die Nachfolge an zwei renommierte Universitäten abgelehnt.

    a)Ruf an die Albert-Ludwigs-Univesität fReiburg ( Nachfolge Prof.Dr.Dr.Frisch ), abgelehnt.

    b)Ruf an die LMU München ( Nachfolge Prof.Dr.Dr.h.c.mult. B.Schünemann), abgelehnt.

    Dafür ist jetzt bei der Alexander-Humboldt-Universität Berlin gelandet.

  26. @ #19 Nudelsuppe (12. Sep 2014 22:49)

    Also in Ägypten und nordafrikanischen Ländern wird auch genitalverstümmelt.

    Seit dem islamischen, äh arabischen Frühling vermehrt.

    Mohammed hat sich zur weibl. Genital-Verstümmelung geäußert, sprach von einem kleinen Stück abschneiden. Wie wollen Moslems, diese Spätsteinzeitmenschen und Grobmotoriker das hinbekommen? Was Mohammed, Allahs Lieblingskurier, sagte, muß getan werden. Schließlich ist Mohammed Allahs Sprachrohr.
    Ich meine aber umgekehrt. Mohammed hat dem Allah in den Mund gelegt, was er(Mohammed) wollte, z.B. die Sure 8
    http://www.orientdienst.de/muslime/minikurs/beschneidung/

  27. @ #21 Nudelsuppe

    Teils Volklore, aber meist religiös. „Schneide wenig ab“ sagte Muhammad laut Hadith

  28. #34 sakarthw14 (12. Sep 2014 23:04)

    Dafür ist jetzt bei der Alexander-Humboldt-Universität Berlin gelandet.
    _______________________________________________

    Irrsinnige Gender-Profexe und jetzt diese feminine Abartigkeit. An dieser „Uni“ scheint sich die Masse an degenerierten Misthaufen zu sammeln.

    Falls es lebende Nachfahren der Humboldts gibt, sollten diese schleunigst dafür sorgen, daß der Name ihrer Vorfahren nicht mehr mit Dreck besudelt wird!

  29. Tatjana Hörnle machte den Vorschlag, die Beschneidung zu legalisieren.

    Mit gutem Beispiel fängt sie schon mal an, bei sich mittels Glasscherbe herum zu schnibbeln!

  30. #37 Maria-Bernhardine (12. Sep 2014 23:11), Ägypten und die nordafrikanischen Länder gehören zu Afrika, glaube ich.

    Die weibliche Beschneidung gibt es deutlich länger als den Islam.

    Man sollte doch einigermaßen seriös bleiben und nicht alles dem Islam in die Schuhe schieben.

  31. Ja, in diesem Fall muss auch ich mich der Fäkalsprache bedienen.
    Meiner Meinung nach ist dieser verkommene hörnle’sche Bullshit schon nicht mehr mit Islamkriecherei zu erklären, die Frau hat schlicht einen ausgeprägten Dachschaden. Um so gefährlicher ist dies durch die Tatsache, dass diese Irre ihre Hirnfürze steuerfinanziert an einer deutschen Uni unter die Leute bringen darf.
    Diese widerliche und verräterische Schlampe gehört in die Klapse gesperrt. Dauerhaft!

  32. Falls es dieser komischen Tante noch nicht bekannt ist, bewirkt das beschneiden von Frauen nicht dasselbe wie bei Maennern.

  33. #4 Runkels Pferd (12. Sep 2014 22:24)

    Da fehlen mir die Worte.
    Wie kann sowas Professorin werden?
    Ich dachte da braucht man einen gewissen IQ dazu.

    Schon Einstein stellte die Feststellung auf, dass das Weltall endlich ist. Bei der mesnchlichen Dummheit sei er sich dessen aber nicht sicher! Was bei uns so alles „Professorin“ werden kann ist einfach unfassbar! Ab er die Quote und die linksextreme Humboldt-niverfsität machen’s möglch!
    In der Tat, Frau Professorein, gehenm Se mit gutem Beispiel voran und lassen Sie sich als erste Ihr „Hörnle“ abschneiden! Nur dann sind Sie glaubwürdig!
    Da Sie auf Grund Ihres Namesn vermutlich Schwäbin sind, schäme ich mich als Ihr Landsmann zu sein!

  34. Buntland 2014: Für eine steuergeldalimentierte Kulturrelativistin von Professorrang ist das Entfernen der Klitoris-Vorhaut -bei Mädchen bzw. Kindern!- keine Verstümmelung u. daher zu legalisieren. Sie wird daraufhin nicht umgehend mit Schimpf u. Schande von ihrem gut dotierten Posten an der Juristischen Fakultät fortgejagt. Vom ‘Berliner Kurier’-Artikel abgesehen, entfällt sowohl ein politisches als auch mediales Echo, ohrenbetäubendes Schweigen gleichfalls seitens der juristischen Fraktion, ebenso von ansonsten eiligst initiierten studentischen Protesten keine Spur.
    Zwei -äußerst trübe- Utopien:
    I. Ihr Vertreiben geschieht vom Podium des Deutschen Juristentages in Hannover. II. Sie will mit ihren Äußerungen lediglich die überfällige Diskussion zur unsäglichen Jungenbeschneidung beleben.

  35. Verstehe ich jetzt nicht: wenn geschnitten wird, bleibt immer eine Narbe bzw. Verstümmelung. Und „entfernt“ ist immer „amputiert“.

    Ich sage meiner alten Mutter demnächst, dass es sie ja nicht so schlimm getroffen hat. Ihre Beine wurden ja nur „entfernt“ …

    Die Frau sollte sich mal in das Thema „weibliche Beschneidung“ einlesen.

  36. #43 Nudelsuppe (12. Sep 2014 23:21)

    Sie haben zwar recht, dass die Beschneidung der Mädchen älteren Usprungs ist. Aber der ISSlam ist die einzige „Religion“ die diess noch fordert!

  37. Streng logisch und unter den Gesichtspunkten der Gleichverpflichtung hat sie im Grunde Recht mit ihrer Forderung.
    🙁

    Der Irrsinn ist nicht, dass die Gehirnlappenbeschnittene nun mit ihrem Gleichheitsfetisch antanzt, der Irrsinn ist, dass staatlich erlaubte und sogar geförderte Genitalverstümmelung und Körperverletzung Schutzbefohlener an sich erlaubt ist und dass wahnsinnige und menschenfeindliche Fetischisten wie das Dumpfbacken-Hörnle auf Multiplikator-Sesseln sitzen.

  38. Mir scheint, Frau Professor ist gar nicht so doof, wie sie hier dargestellt wird. Natürlich aht sie Recht, die Beschneidung von Jungs wird erlaubt, die von Mädchen nicht. Von Gleichberechtigung kann da keine Rede sein. Wenn sie jetzt fordert: Weg mit der Pimmelbeschneidung, dann hört niemand hin. Wenn sie aber sagt, aus Gleichheitsgründen müssten auch die Mädchen beschnitten werden, dann ist die Diskussion eröffnet. Und das ganz sauber juristisch. Recht hat sie, auch wenn es beim ersten lesen anders rüber kommt. Provokation gehört dazu.

  39. Na dann soll sich diese Terror-Juristin mal Teile ihrer Muschi abschneiden lassen.

    Aber dann bitte original nach Art des Hauses wie in Afrika, also ohne Betäubung und mit einer Glasscherbe oder rostigen, alten Rasierklinge.

    Ich habe mal sowas als Filmbeitrag gesehen im Fernsehen, dass ist auch für Leute, die härteren Stoff gewöhnt sind nur sehr schwer zu ertragen. Im Netz gibt es dazu auch genügend Beiträge. Vor dem Ansehen dieser Filme sei gewarnt.

    Wer sich über dieses Thema mal etwas informieren will, hier ein Netzverweis:

    http://www.ruediger-nehberg.de/genitalverstuemmelung.htm

    Vielleicht sollte sich die „Professorin“ aus Berlin auch mal mit Herrn Nehberg unterhalten, bevor sie so einen kriminellen Schwachsinn absondert.

    Man sollte gegen diese Frau disziplinarrechtliche Schritte einleiten. Als Professorin unterliegt diese Person dem Beamtenrecht, eine Dienstaufsichtsbeschwerde sollte möglich sein. Auch die im Grundgesetz garantierte Freiheit von Kunst, Lehre und Forschung hat irgendwo ihre Grenzen.

  40. Die Jungenbeschneidung war eine Foderung vom ZdJ. Wegen der Geschichte darf niemand etwas gegen antike Riten etwas sagen.

  41. Nachdem der Bundestag 2012 die Beschneidung bei Jungen aus religiösen Gründen legalisiert hatte, soll dies nach Hörnles Meinung nun auch, ganz im Stile der Gleichberechtigung, für Mädchen gelten.

    Zum Glück wehren sich heute noch die Mediziner gegen diesen Wahnsinn, aber wie wird das in 10 oder 15 Jahren aussehen?
    Ich habe schon 2012 gesagt, dass der Bundestagsbeschluss zur Folge hat, dass es zukünftig auch gegen weibliche Beschneidung keine rechtliche Handhabe mehr geben wird – alles im Namen der „Gleichberechtigung“.
    Anlass war damals das Kölner Beschneidungsurteil, gegen das vor allem jüdische Verbände Sturm liefen. Mich hat damals kein einziger Einwand von dieser Seite überzeugt – ausser der Erklärung eines Verfassers, dessen Name mir leider entfallen ist. Die Natur dieser Erklärung ist rein psychologisch. Sie besagt nämlich sinngemäß, dass sich das deutsche Judentum im Vorfeld der Nazizeit so stark an das Christentum angepasst hatte, dass die Praxis der Knabenbeschneidung damals durchaus zur Disposition stand. Als aber dem Judentum durch den Holokaust die totale Auslöschung drohte, besann man sich umso mehr auf solch uralte Traditionen, welche die jüdische Identität betonen sollten. Somit verschwand bis heute auch die Bereitschaft, den medizinisch völlig überflüssigen Eingriff abzuschaffen.
    Zuletzt möchte ich noch einmal an die Aussage von Dr. Hans-Peter Raddatz erinnern, laut der die Beschneidung der Klitoris historisch gesehen ausschließlich sexuell begründet sei.

  42. #49 deris (12. Sep 2014 23:32)

    Wo fordert der Islam die weibliche Beschneidung?

    Maria-Bernhardine scheint ihre eigenen Links auch nicht wirklich zu lesen…

    Zitat:
    „Beschneidung bei Mädchen
    Besonders in Nordafrika ist die Beschneidung von Mädchen weit verbreitet. Diese barbarische Tradition geht auf eine Zeit vor dem Islam zurück.

    In Ägypten soll sie bereits zur Zeit der Pharaonen praktiziert worden sein. Heute lassen Anhänger verschiedener Religionen ihre Mädchen in Nordafrika, besonders in Ägypten beschneiden, darunter auch manche christliche Gruppen.

    Bei der Beschneidung werden die Schamlippen, in manchen Fällen auch die Klitoris teilweise oder ganz entfernt. Manchmal wird die Scheidenöffnung bis auf eine kleine Öffnung vernäht. Dies geschieht meist im Alter von fünf bis zehn Jahren. Einige der Mädchen sterben aufgrund schlechter hygienischer Bedingungen. Lebenslange Schmerzen und seelische Verletzungen sind häufig. Trotzdem verlangen viele dieser geschädigten Frauen die Beschneidung für ihre eigenen Töchter. Ein Grund ist die Angst, dass sie sonst keinen Ehemann finden könnten.“

  43. #21 Nudelsuppe (12. Sep 2014 22:49)

    Meines Wissens wird die weibliche Genitalverstümmelung nur in afrikanischen Ländern betrieben, als eine Art Folklore.
    Was hat das jetzt mit “dem nächsten Schritt Richtung Kalifat” zu tun? Nirgendwo in der restlichen islamischen Welt gibt es derartigen Mist.
    Sollte ich mich irren, so lerne ich gerne dazu.

    In Schweden sind ganze Schulklassen beschnitten worden ohne das der Staat es bemerkt hat.

    Andererseits gehen mir die heutigen Fickweiber gehörig auf den Keks..das hört dann auf.

  44. #21 Nudelsuppe

    “ Nirgendwo in der restlichen islamischen Welt gibt es derartigen Mist.“

    Doch. Für den Jemen, Iran, Irak, Türkei(hier insbesondere die Kurdengebiete),Syrien, Saudi-Arabien,Jordanien, Vereinigte Arabische Emirate, Malaysia und Indonesien ist diese Praxis dokumentiert. Von den vier sunnitischen Rechtsschulen hält eine die Mädchenbeschneidung für religiöse Pflicht, eine für Prophetentradition und zwei halten sie für ehrenhaft.(Quelle Wikipedia http://de.wikipedia.org/wiki/Weibliche_Genitalverst%C3%BCmmelung). Auch wenn es richtig ist, dass es in einigen Regionen Tradition ist, sind es überwiegend islamische Länder in denen die Beschneidung stattfindet und in einigen gilt es als religiöse Pflicht. Hat aber bestimmt nichts mit dem Islam zu tun.

  45. #52 Koltschak (12. Sep 2014 23:44)

    Ihr Gedanke hat etwas Logsches! Sollte das der Zweck der Verlautbarung der Frau Professorein sein, dann hätte sie meine Hochachtung angesichts der Finte!
    Allerdings halte ich das für wenig wahrscheinlich, da sie ja anscheinend auch shcon das Inzestverbot abschaffen möchte! Allenfalls könnte es sein, dass sie grundsätzlich provozieren will, um bekannt zu werden! Durch nichts wird man leichter bekannt als durch Provokation!
    Was dahinter stekct? Wir werden es abwrten müssen – ich fürchte, ncihts Gutes!

  46. #56 Koltschak

    Schön wäre es, wenn das dahinter stecken würde. Allein mir fehlt der Glaube daran. Was diese Frau bisher so von sich gegeben hat zu Edathy und Inzest, passen diese Äußerungen leider ins Bild. Und ich finde, dass ihr die linksgrüne Dummheit ins Gesicht geschrieben steht.:)

  47. Auch ein Professorentitel schützt nicht davor, eine PerverslingIn zu sein. Solche Perverslinge gehören ausgequetscht wie eitrige Pickel.

  48. #62 Buntlandinsasse (13. Sep 2014 00:01)

    Vor den von Ihnen zitierten Sätzen steht auch noch dieser:

    „Diese Praktiken werden von den Ausübenden überwiegend aus der Tradition heraus begründet“

    Aber wenn Sie darauf bestehen, ist nur der Islam daran schuld. Ist mir eigentlich wurst. Ist ja nicht mein Blog.

  49. #60 Nudelsuppe (12. Sep 2014 23:54)

    #49 deris (12. Sep 2014 23:32)

    Wo fordert der Islam die weibliche Beschneidung?

    Im Koran oder einem der Hadithe, da bin ich mir im Augnblick nicht ganzu sicher! Jedenfalls sagt Mohammed an der Stelle sinngemäß (an den Text erinnere ich mich): Schneidet nicht zu viel weg!
    Mohammed wollte die Beschneidung – aber sozusagen eine „milde“ Art der Beschneidung!
    Allerdings frage ich mich, welche Einstellung Sie slebst zu der Thematik haben! Bei mir jedenfalls entsteht der Eindruck, dass Sie die Bschneidung ganz toll finden! Liege ich damit richtig?

  50. #69 deris (13. Sep 2014 00:20)

    Weil ich nicht dem Islam alle Widerwärtigkeiten dieser Welt zuschreibe, befürworte ich die Beschneidung.
    Ist klar.

    Aber es steht ja im Koran oder einem der Hadithe…. oder sonstwo, brillante Diskussionsgrundlage.

    Islamkritik sollte schon fundiert sein, sonst wird es lächerlich und das wäre schade.

  51. #68 Nudelsuppe

    “Diese Praktiken werden von den Ausübenden überwiegend aus der Tradition heraus begründet”

    Sag ich ja, dass es auch traditionelle Begründungen dafür gibt. Ändert aber doch nichts daran, dass es hauptsächlich in der islamischen Welt geschieht und der Sunnismus es religiös begründet oder sogar als Pflicht ansieht, oder?

    Im übrigen, für wen will Hörnle die Legalisierung in Deutschland wohl erreichen? Für ein afrikanisches Urvolk, welches mit Europa gar nichts am Hut hat, oder für die Moslems, die das aus religiösen Gründen für richtig halten?

  52. Und ich könnte darauf wetten, daß diese LINKE, iSSlamkriechende GenoSSe Professorin, nebenbei auch noch „Humanist_in“ ist.

    Wetten daß ?

    :mrgreen:

  53. Fein, dann soll die Dame mit gutem Beispiel vorangehen und sich ganz traditionell ohne Narkose mit einer schmutzigen Glasscherbe verstümmeln lassen. Ich wünsche viel Spaß.
    Sollte die ****** Kinder haben, bitte sofort rausholen! Die hat sie doch nicht alle…

  54. Sehen wir es doch mal so: dann wird Deutschland bald als nicht sicherer Staat eingestuft und unsere Nachbarn schicken keine Flüchtlinge mehr zu uns, weil das schlecht fürs Image wäre.

    Und die Verstümmelungen finden eh statt, ob legal oder nicht.

  55. OMG, die Tante ist ja noch viel schlimmer bösartig als dr. Mengele. Welche westliche Frau denkt sich überhaupt eine solche Schweinerei aus. Es wird hier on Tag zu Tag verrückter und unerträglicher mit diesen sogenannten „Studierten“.

  56. Zum Thema „Beschneidung“:

    Lügen haben nicht kurze Beine, sondern keine Vorhaut.

    „Ist hygienischer“, ja klar doch. Und jetzt muss ich meinen Eichelkäse wegkärchern gehen, daher bitte ich um Verständnis daß ich mich aus der weiteren Diskussion verabschieden muß 😉

  57. Was ist das denn für eine perverse Grinsekoksnase? Tatjana Hörnle? Sind ihre Hörnle unter dem ungeordneten Wuschelkopf versteckt? 😈

    Kann man die nicht irgendwie verklagen?

  58. Na, mal nicht so entgeistert tun und vom warmen Wohnzimmer aus die ganze Welt anmeckern! Mehr habt ihr doch nie gemacht, dekadente Wohlstandsromantiker mit Fettspuren an den Mundwinkeln. Das ist Eure Zukunft! Ihr werdet bald den Hampelmann vor jedem Korangläubigen machen und Euch und Eure Kids untertänigst zum Beschnippeln anbieten.

  59. #71 Nudelsuppe (13. Sep 2014 00:28)

    #69 deris (13. Sep 2014 00:20)

    Weil ich nicht dem Islam alle Widerwärtigkeiten dieser Welt zuschreibe, befürworte ich die Beschneidung.
    Ist klar.

    Aber es steht ja im Koran oder einem der Hadithe…. oder sonstwo, brillante Diskussionsgrundlage.

    Islamkritik sollte schon fundiert sein, sonst wird es lächerlich und das wäre schade.

    Werte Frau, mir latzt langsam der Kragen! Ich habe nciht geschrieben…“oder so…“ sondern „im Koran oder einem der Hadithe“! Sie werden es nicht glauben, aber ich bin kein Islamgelehrter, der alle Texte auswendig und dazu die Textstellen belegen kann udn ein Mensch, der 24 Studnen täglcih die Zeit oder Lust hat, sicjh mit dem Faschislam zu beschäftigen!
    Jedenfalfalls habe ich sinngemäß diese Aussage Mohammeds bei meinen „Islamstudien“ gelesen! Bei Gelegenheit werde ich die Textstelle nachliefern; aber vielleicht kann mir einer der hier Schreibenden aushelfen! Jedemnfalls können Sie offensichtlcih überhaupt nichts dazu sagen, sonst würden Sie die Textstelle doch selbst kennen!
    Abgesehen davon bin auch ich der Meinung, dass wirf nciht alle Schwlerigkeigten dieser Welt ausschließlich dem Islam zuschreiben dürfen. Eine derartige Verengung der Scihtweise würde auf die Dauer auch der Glaubwürdigkeit unserer Argumentation schaden! Aber in diesem Falle ist der Islam auf die „Religion“ mit der weitaus größten Anhängerschaft, die die Mädchenbeschneidung fordert!
    Umgekehrt müssen Sie sich fragen lassen, ob Soe denm Islam nunrfeinwaschen wollen, indem sie dessen Aussage zur Mädhjcenbeschnmeidung zumindest relativieren, wenn nicht sogar leugnen! Und das – wie gesagt – obwohl Sie pffenbar noch weniger Kenntnisse zum Islam habrn als ich und viele der hier Schreibenden!

  60. Die nächste „juristisch begründete“ Forderung ist dann die Kopfbeschneidung für Kuffar. Wir werden es erleben im Kalifat Al-Merkel – spätestens in fünf Jahren – wenn die Flutung mit Koranmonstern aus dem Südland so weitergeht. Schönen Dank auch an diese furchtbaren Juristen reloaded.

  61. @Maria-Bernhardine

    Nicht alle Positionen von Tatjana Hörnle sind so unvernünftig (siehe unten). Frage ist, warum sie sich bei der Mädchenbeschneidung so verirren kann. Auszüge aus den von Dir in dankenswerter Weise verlinkten Positionen:

    Bekenntnisbeschimpfung: § 166 StGB ist weder mit „Schutz der Allgemeinheit“ noch als
    Norm zum Schutz von Individualrechten überzeugend zu rechtfertigen. Dem Gesetzgeber ist zu empfehlen, diese Norm aufzuheben.

    Rassistische Äußerungen: Dem Gesetzgeber ist nicht zu empfehlen, § 130 Abs. 1 StGB zu ändern oder weitere Äußerungsdelikte ins StGB aufzunehmen.

    Beschneidung von Jungen:
    a)
    § 1631d BGB ist nicht verfassungswidrig. Angesichts der nicht gesicherten Beweislage
    zu Risiken und Spätfolgen von Beschneidungen ist aber zu empfehlen, durch Forschung den Erkenntnisstand zu verbessern.

    Thesen zum Strafrecht

    Genitalverstümmelung:

    Zu empfehlen sind folgende Änderungen:

    … ist der Tatbestand geschlechtsneutral zu fassen, indem die Worte „einer weiblichen Person“ durch „eines Menschen“ ersetzt werden.

    Zwangsheirat: Dem Gesetzgeber ist zu empfehlen, in § 237 StGB statt „Ehe“ „Ehe oder
    eheähnliche Verbindung“ aufzunehmen. Außerdem sollte erwogen werden, bei minderjährigen
    Opfern[!] auch die Anwendung von subtilerem Zwang (über Gewalt und Drohung hinaus) unter Strafe zu stellen.

    Fraglos konsequent ist es sicherlich, wenn sie der Meinung ist, wenn Jungen ausnahmsweise beschnitten werden dürfen, muss das bei Mädchen auch möglich sein, solange der Eingriff nicht schwerer ist als bei Jungen.

    Aber warum wendet sie sich nicht gegen die Beschneidung von Jungen?

  62. Man sollte mal mit den Russen reden und eine akademische Austauschmöglichkeit in den Bergwerken von Workuta für derartige deutsche AkademikerInnen schaffen. Viel Bewegung an frischer kalter Luft, das macht den Kopf frei. Das würde auch zu einer Entspannung des belasteten Verhältnisses mit der Russischen Föderation beitragen. Druschba!

  63. Der Autor hat einen seltsamen Schreibfehler begangen. Es sollte natürlich heissen „es ist keine Vorderung aus Forderasien“! 🙂

  64. Unfassbar, wer alles bei uns in den Medien ein Sprachrohr zu haben scheint und auch noch ernsthafte Zuhörer findet. Diese Frau gehört in die geschlossene Psychiatrie , denn solch einen menschenverachtenden Vorschlag kann man als gesunder Mensch nicht wirklich ernst meinen, es sei denn man heisst Dr Mengele, oder Dr Pimmele.

  65. das titelbild … bin schockiert:

    ein maedchen in den armen ihrer verwandten,
    fest gehalten, die beine zwangsgespreizt,
    die sensibelsten intimsten koerperteile der willkuer anderer ausgesetzt. schmerzen …

    … bin den traenen nahe …
    sowas duerfen die gesetze zivilisierter staaten
    *ohne ausnahme und bonus* nicht zulassen.

  66. O.T.

    Aber auch zu diesem Beitrag passend: Ich bin wirklich froh, daß es PI gibt, denn sonst würde man ja über haupt nicht mitbekommen welch geistesgestörtes Gesinde uns „regiert“ mit all seinen lachhaften aber leider um zu lachen zu ernsten Themen und Vorschläge, die sich nur jemand ausdenken kann, der die Menscheit zutiefst verachtet (angefangen bei sich selbst).

    Die Grünen waren noch nie eine echte Öko-Partei. Ihr vorgehaltener Umweltschutz war und ist bis heute nur eine Fassade mit Nebelkerzen um den umweltbewussten bürgerlichen Wähler zu täuschen.

    Fällt die „grüne“ Farbe bei diesen Volkverrätern ab, dann kommen regelrechte Abgründe in der „Farbpalette“ zu Vorschein : Von dunkelbraun , rosa bis knallrot. Die Grünen sind knallharte Systemfeinde und Stalinisten, verpackt im grünen Gewandt.

    Nur gut, daß die Hochzeit der Grünen vorbei ist: Nach der FDP sind die Grünen meine nächsten Kandidaten für das Ziel „Raus aus den Landtagen und dem Bundestag“.

    Sollen die dann am Ende ruhig wieder zurück zu ihren Wurzeln gehen und in der Apo versauern, bis sie alt und senil sind und am Ende nicht mehr selbstständig kacken können.

    Was die Syrien / Irak „Heimkehrer“ betrifft: Da heisst es massivsten Widerstand gegen diese Kriegsverbrecher und Massenmörder leisten . Notfalls jeden einzelnen wie bei der Pädofilendatei in den USA und England gang und gäbe ist, z.B. namentlich und wohnhaft anprangern, damit jeder weiss ob er zufälligerweise einen dreckigen Dschihadisten oder Pädo ( oder beides im Falle des Islam ja nicht ungewöhnlich) als Nachbarn haben.

  67. @ Maethor,

    Na wenn ich mir überlege, daß Mädchenbeschneidung unter den islamischen Gelehrten tatsächlich zur Debatte steht, dann schaudert es mir, wenn ich an die IS-besetzten Dörfer und Städte denke: Laut Spiegel werden in diesen Regionen mittlerweile auch die Ziegen und Schafe am Afterbereich mit einer Decke „verdeckt“, damit der Mann auf keine „dumme“ Gedanken kommt.

    Dann kann man sich wohl vorstellen , was grausame Szenarien sich in diesen Regionen z.Z. tagtäglich abspielen müssen ( Gruppenbeschneidung von jesidischen Kindern/Mädchen inclusive)

  68. #62 Buntlandinsasse

    Doch. Für den Jemen, Iran, Irak, Türkei(hier insbesondere die Kurdengebiete),Syrien, Saudi-Arabien,Jordanien, Vereinigte Arabische Emirate, Malaysia und Indonesien ist diese Praxis dokumentiert. Von den vier sunnitischen Rechtsschulen hält eine die Mädchenbeschneidung für religiöse Pflicht, eine für Prophetentradition und zwei halten sie für ehrenhaft.(Quelle Wikipedia http://de.wikipedia.org/wiki/Weibliche_Genitalverst%C3%BCmmelung). Auch wenn es richtig ist, dass es in einigen Regionen Tradition ist, sind es überwiegend islamische Länder in denen die Beschneidung stattfindet und in einigen gilt es als religiöse Pflicht. Hat aber bestimmt nichts mit dem Islam zu tun.

    Alles richtig. Möchte zu den Ländern nur noch den Sudan und Somalia hinzufügen.

  69. schon komisch das die männliche beschneidung am selben punkt steht wie die weibliche beschneidung

    ist eigendlich verpflichtend

    damit sie auch eine „richtige moslima“ wird

  70. @#43 Nudelsuppe (12. Sep 2014 23:21)
    Es trifft zu, dass die Genitalverstümmelung nicht ausschliesslich ein islamisches Problem ist, Tatsache bleibt jedoch, dass sie hauptsächlich im Islam praktiziert wird.
    Beispiel Indonesien:
    Millionen Mädchen werden in Indonesien genitalverstümmelt.
    Also: Nichts da mit „dem Islam in die Schuhe schieben, gelle….

  71. #57 PI-User_HAM

    Na dann soll sich diese Terror-Juristin mal Teile ihrer Muschi abschneiden lassen.

    Aber dann bitte original nach Art des Hauses wie in Afrika, also ohne Betäubung und mit einer Glasscherbe oder rostigen, alten Rasierklinge.

    Ich habe mal sowas als Filmbeitrag gesehen im Fernsehen, dass ist auch für Leute, die härteren Stoff gewöhnt sind nur sehr schwer zu ertragen. Im Netz gibt es dazu auch genügend Beiträge. Vor dem Ansehen dieser Filme sei gewarnt.

    Wer sich über dieses Thema mal etwas informieren will, hier ein Netzverweis:

    http://www.ruediger-nehberg.de/genitalverstuemmelung.htm

    Vielleicht sollte sich die “Professorin” aus Berlin auch mal mit Herrn Nehberg unterhalten, bevor sie so einen kriminellen Schwachsinn absondert.

    Man sollte gegen diese Frau disziplinarrechtliche Schritte einleiten. Als Professorin unterliegt diese Person dem Beamtenrecht, eine Dienstaufsichtsbeschwerde sollte möglich sein. Auch die im Grundgesetz garantierte Freiheit von Kunst, Lehre und Forschung hat irgendwo ihre Grenzen.

    ,

    Es müsste tatsächlich möglich sein gegen diese „Dame“ juristisch vorzugehen.

    Schliesslich hat sie als „Professorin“ eine ganz besondere Verantwortung gegen über Schutzbefohlenen und ihren Studenten. So eine juristische Diskussion
    in der Öffentlichkeit ausserhalb der Lehrräume zu halten ist unverantwortlich und könnte eingien moslemischen „Vätern“ die Rechtfertigung dafür geben auch illegal so eine Beschneidung durchführen zu lassen.

    Diese Frau hat jetzt schon Blut an ihren Händen.

  72. #4 Runkels Pferd

    Da fehlen mir die Worte.
    Wie kann sowas Professorin werden?

    HU Berlin, die führende Gender-Uni.

    Noch nie was vom „Professorinnenprogramm“ gehört? Da werden die Genderlehrstühle geschaffen und an Frauen vergeben, die am besten nachschwurbeln.

    Ein kriminelles Unternehmen auf Kosten des Steuerzahlers.

  73. @#62 Buntlandinsasse (13. Sep 2014 00:01)
    Volle Zustimmung!
    Aber eben, wie viele hier uns weis machen wollen: „Hat aber bestimmt nichts mit dem Islam zu tun.“
    Genau die gleichen Gutmenschen/Gutmenschinnen wollen uns weismachen, dass IS (ISIS) und Boko Haram nichts mit dem Islam zu tun haben…

  74. Die Genderstühle werden an Frauen vergeben, die leider null Ahnung von ihren Fächern haben und scheinbar alle gegenüber dem Islam kollektiv am Stockholm-Syndrom leiden.

  75. Ich habe – als Gründungsmitglied der „Grünen“ diese höchst wissenschaftliche Tussi mal mit Klardaten angeschrieben:

    „mail@bernd-b.de“ hat am 13. September 2014 um 00:51 geschrieben:

    Guten Tag Herr Professorin,

    ich bin – einmal mehr – empört über die ideologischen Degenerationen, die offenbar symptomatisch in der Humboldt-Uni Berlin beheimatet sind.

    Wie zu erfahren war, betreiben Sie die gutmenschliche Legalisierung der Menschen verachtenden Verstümmelung kindlicher Genitalien – auch an Mädchen. Auch das Kinderf… im Familienkreisfinden Sie – wie die degenerierten Gender-Grünen – nur bedingt strafwürdig. Wie weit soll die Entartung jeder Wissenschaft noch durch Figuren wie Sie entwickelt werden?

    Meine Hoffnungen richten sich allerdings noch auf den Juristentag, den Sie mit Ihren abstrusen Rechtsnormen behelligen wollen.

    /2014/09/berliner-professorin-will-genitalverstuemmelung-bei-maedchen-legalisieren/#more-425532

    Mit Entsetzen grüßt ein Gründungsmitglied der inzwischen – gemessen an ihren Ursprungsintentionen – entarteten Grünen, die im Irrenhaus am unschädlichsten agieren könnten. (Abschaffung der „sexistischen“ Begriffe wie „Vater“ oder „Mutter“ zugunsten einer Orwellschen Terminologie „Elter1“ und „Elter2“

    http://www.welt.de/politik/ausland/article9339873/Europarat-will-Mutter-und-Vater-abschaffen.html

  76. Jede Wette die wurde auch schon beschnitten aber da wurde wohl zu weit oben geschnitten und was dabei heraus kommt sieht man ja, Vollpfosten sind noch intelligent dagegen. Solche Leute gehören sofort entlassen und mit Schimpf und Schande aus dem Land gejagt!

  77. Alleine die Vorstellung, was diesen Mädchen in der islamischen Welt widerfährt, lässt dem gesunden, zivilisierten Menschen den Atem stocken.

    Man kann es gar nicht fassen, was in meinem islamisierten Land mittlerweile alles denkbar ist.

    Und diese kranken Schnepfen, die mittlerweile überall in Amt und würden sind, die sich als Beamte/innen, Professoren/innen, als Richter/innen, als Parlamentsabegeordnet/innen überall die Zukunft unserer kleinen Kinder mit ihren perversen Phantasien zerstören, muss ich bezahlen. Gezwungen durch die Politik.

    Diese fürchterlichen Vögel sind überall in unserem Staat. Es schaudert einen, wenn man sich dessen bewußt wird.

    Diese Bevölkerung ist so alt, so manipuliert, so wehrlos, dass alle pathologischen Subjekte hier sogar als Eliten, als neue Heilige angebetet werden.

    Es schmerzt, ein Volk in solch einem Zustand zu sehen. In einem Zustand, der ein vollkommen desorientiertes Volk zeigt, welches seine eigenen Kinder nicht mehr schütz. Sondern es zum Fraß der abartigsten Feinde vorwirft.

    Ich will das alles nicht mehr in meinem Land!!!

  78. #107 schmibrn (13. Sep 2014 06:32)
    Und diese kranken Schnepfen, die mittlerweile überall in Amt und würden sind, die sich als Beamte/innen, Professoren/innen, als Richter/innen, als Parlamentsabegeordnet/innen überall die Zukunft unserer kleinen Kinder mit ihren perversen Phantasien zerstören, muss ich bezahlen. Gezwungen durch die Politik.
    ++++

    Tja, Deutschland nennt sich trotzdem „Demokratie“!

    Woran man erkennen kann, dass eine Dreigewaltenteilung (welche hier auch noch schlecht praktiziert wird) längst nicht ausreichend für eine Demokratie ist.

    Denn die Politik zieht mit einer völlig einseitigen Besteuerung in Deutschland eine relative Minderheit in der Bevölkerung über den Tisch, weshalb wir wie in einer krassen Diktatur leben!

  79. OT: Mobbing einer Polizeischülerin

    http://www.welt.de/regionales/nrw/article132193515/Gemobbte-Polizeianwaerterin-erhaelt-Unterstuetzung.html
    .

    Mein Kommentar zu diesem Eiertanz, natürlich von der Welt gelöscht!
    .

    Robert Hortmann • vor einer Minute Warte, dies wartet darauf, von DIE WELT genehmigt zu werden.
    .

    Vielleicht ist der „Mobber“ nur bei der Kollegin abgeblitzt, weil er nicht die richtige Volkszugehörigkeit hatte, und er hat sich dann in sehr hässlicher Weise gerächt!

    Die Kollegin ist natürlich eine Bio-Belgierin aus St. Vith in Belgien!
    .

    An die Redaktion!
    Solange Sie bei solchen Berichten immer einen Eiertanz aufführen, um die Fakten zu verschleiern, kann man natürlich auf solche Schlüsse kommen!

  80. #109 Don Quichote (13. Sep 2014 06:55)
    Mein Kommentar zu diesem Eiertanz, natürlich von der Welt gelöscht!
    —-
    Robert Hortmann • vor einer Minute Warte, dies wartet darauf, von DIE WELT genehmigt zu werden.
    ++++

    Meinst Du, dass es sinnvoll ist in einer linkslastigen Mainstream-Zeitung online zu kommentieren?

  81. Vielleicht hat sie schon erreicht was sie wollte, besonders wenn man mal die Quelle liest kommt mir der Verdacht auf.

    Ich sehe das eher als Denkanstoss, dass die Beschneidung eines Jungen genauso pervers ist wie die eines Mädchens.
    Hier der Aufschrei, bei Jungen legalisiert.

    Anstatt gleich unter die Decke zu gehen und das Hirn abzuschalten, sollte man sich einmal diese Frage stellen.

  82. Statt bei der obigen Kontaktadresse Energie zu verschwenden, sollten wir uns lieber an die Universitätsleitung sowie zuständige Behörden wenden. Das kann ja wohl wirklich nicht wahr sein, daß sowas auch nur einen Tag länger vom Steuerkuchen frißt, außer im Knast.

  83. Was für eine neidische Person. Nur weil sie keinen Spaß mehr mit ihrer Mumu hat will sie wohl verhindern, dass andere Mädels damit Spaß haben.
    Seltsame Frau, diese Professorin. Bestimmt wurden ihr früher im Sandkasten ständig die Fischförmchen weggenommen. Oder wie soll man deren Verhalten sonst erklären?

  84. @111 HoffHoff ,

    ….ähnliche Gedanken hatte ich auch beim Lesen dieses Beitrags und ich finde, dass diese „Forderung“ der Legalisierung schon die richtige Wirkung erzielt hat…..
    Über die Legalisierung der Knaben-Beschneidung wird ja mittlerweile auch nicht mehr diskutiert…
    Angesichts der Tatsache, dass die „Empörung“ über den Skandal in Nordengland, in welchem aufgrund der PC der systematische Missbrauch an 1400 Kindern ermöglicht und jahrelang „übersehen“ wurde, mittlerweile bereits verstummt ist, hat diese Thema eventuell eine „Retard-Wirkung“ ???
    Es kommt aber zumindest genau zum richtigen Zeitpunkt!
    SAPERE AUDE

  85. Könnte es nicht sein, dass der Vorstoß dieser Dame in Wahrheit den Irrsinn der üblichen Gender-Ideologie satirisch aufspießen soll? Die Frau argumentiert mit den Denkmustern der Political Correctness – Islamunterwürfigkeit, Gleichbehandlung der Geschlechter etc. – und zeigt damit deren Irrsinn auf.

    Ich glaube, diese Frau ist eine von uns und will damit die Öffentlichkeit aufrütteln. Eigentlich eine ganz gute Methode. Die Argumentationslinien der „Gutmenschen“ aufgreifen und deren perverse Konsequenzen aufzeigen.

  86. Ich finde sogar, die Beschneidung sollte PFLICHT werden. Und zwar für alle, die in Deutschland eine solche Meinung vertreten. Frau Hörnle, der OP-Termin wird Ihnen demnächst per post zugeschickt, sobald wir einen Beschneidungsstein gefunden haben, der stumpf genug ist, damit sie die Prozedur auch zu würdigen wissen.

  87. Ich bitte darum, dass gynäkologische Untersuchungen bei Mädchen Pflicht werden und Eltern, die ihren in Deuschland geborenen Kindern sowas antun, mit schwerer Körperverletzung angeklagt werden!

  88. Puh, erstmal tief durchatmen und nachdenken …

    So eine Forderung bolzt man nicht einfach so raus. Was bezweckt sie damit? Vielleicht will sie indirekt die Diskussion um die Beschneidung allgemein oder speziell von Jungen ins Gespräch zu bringen. Doch das ist Quatsch! Der Dame muss klar sein, wohin die losgetretene Diskussion in Deutschland immer geführt hat und nur führen kann: Kniefall vor der Religion. Aufweichung unserer Gesetze, Ausnahmeregelungen zum Zwecke der grundsätzlichen Legalisierung.

    Keine noch so kranke, perverse Sau hat das Recht an Minderjährigen rumzuschnippeln!

  89. Ohne Ironie! Sie argumentiert, m. E. wie zu dem Inzest-Thema, rechtstheoretisch und hat, ohne das ich den Text kenne, wohl recht.

    Berliner Kurier: „Wenn Jungs in Deutschland beschnitten werden dürfen, dann soll das auch für Mädchen gelten.“ Mir fällt kein Grund ein.

    Berliner Kurier „Sie meint, dass zum Beispiel das Entfernen des Klitoris-Vorhaut keine „Verstümmelung“ sei, weil nichts amputiert werde.“ Mit dem gleichen Argument geht die Vorhautentfernung bei Jungen in Ordnung.

    Problem, Klitoris-Vorhautentfernung wird bestimmten Kreisen rechtlich, wenn es hart auf hart kommt, nicht zu verbieten sein, damit schönes Eigentor mit der Freigabe bei den Jungen.

    Fazit: sie mischt hier schön auf und bereitet auf das Kommende vor.

  90. Ich meine, wenn ich das Foto von der Frau „Prof“ so sehe, dass bei ihr der Kitzler gar nicht in Gebrauch, nie im Einsatz war. Wer will denn schon mit einer so asexuellen Erscheinung ins Bett?
    Und was Frau nicht braucht, kann ruhig abgeraspelt werden.
    „Wenn’s denn dem Islam dient,“ würde Fritz Teufel sagen :mrgreen:

  91. Bringt diese Tante in die Landespsychiatrische!
    Früher wurden solche Spinner eingewiesen und heute dürfen sie ihren Schwachsinn in der Zeitung kundtun!

    Am besten diese Tusnelda geht mit gutem Beispiel voran und lässt sich als erste in Afrika oder Ägypten verstümmeln.

  92. Da die Dame noch andere krause Ansichten hat, muss man sich langsam die Frage stellen, wieviel „das Geld“ da eine Rolle spielt, außerhalb ihres eh schon hohen Professorengehaltes.

    So was ist ja in Deutschland außerordentlich weit verbreitet, wenn man allein unsere Journalisten und Politiker betrachtet.

  93. #98 Malta

    „Alles richtig. Möchte zu den Ländern nur noch den Sudan und Somalia hinzufügen.“

    Danke für die Ergänzung. Ich hatte die Länder aber extra ausgelassen und nur die nichtafrikanischen, islamischen Länder aufgezählt, da „Nudelsuppe“ meinte, dass es die Beschneidung nur in Afrika und nicht im Rest der islamischen Welt gibt.

    #111 HoffHoff (13. Sep 2014 07:06)
    #114 germanica (13. Sep 2014 08:09)
    #116 Juliet (13. Sep 2014 08:35)

    Wie ich schon in Kommentar #66 schrieb, würde ich gerne glauben, dass sie „eine von uns“ ist, provozieren will um die ganze Beschneidungsdebatte wieder anzustoßen oder den Wahnsinn der Gender- Ideologie satirisch aufs Korn nehmen will. Dann würde ich mich selbstverständlich aufrichtig bei ihr entschuldigen. Aber nach ihren Äußerungen zum Thema Inzest und zu Pädathy, passt dieser Vorstoß offenbar in ihr Weltbild. Und, auch wenn man sich nicht vom Äußeren leiten lassen sollte, könnte dieses Foto, mit dem idiotischen, gutmenschlichen, Ich-versteh-die-ganze-Welt-und-alle-Menschen-sind-Freunde-Grinsen so auch von einen Wahlplakat mit dem Spruch „Und Du?“ daneben stammen.

  94. #124 Freya

    Was wieder ein Beispiel dafür ist, dass in einer bereits viel zu heterogenen Multi-Kulti-Gesellschaft wie der deutschen, in der die bürgerlichen Werte in rasantem Tempo zerbröseln und damit ein übergeordnetes Wertesystem fehlt, Ethik, Moral und Gemeinsinn verwahrlosen und damit der Zerfall der Gesellschaft eingeläutet wird.

  95. Auffällig ist schon, daß solche Gestalten sich an der Humboldt-Universität sammeln.
    Da scheint eine gewisse „mächtige“ Frau eine Alma mater aufbauen zu wollen, deren Thesen zu bundesweiten Postulaten werden, die ohne Widerspruch hinzunehmen sind.
    Das widerspricht vehement den Grundlagen einer Wissenschaft, in der Widersprüche wie die Brühe zur Suppe gehören.
    Man denke nur an die Walküre im Falle Sarrazin vor drei, vier Jahren, die mit ihrem lauten Organ die Sarrazinfreunde an die Wand „blasen“ wollte. GottseiDank hat sie Schwächen in den Grundrechenarten offenbart. Verwunderlich war für mich, daß diese Frau von der Volkswagenstiftung unterstützt wurde. Deshalb besuche ich jetzt immer skeptisch die Autostadt und das Phaeno. Was mich freut, daß heute immer noch mit Sarrazin gesprochen wird, aber kaum noch was von dieser „Walküre“ zu hören ist. Nicht mal an den Namen kann ich mich erinnern.
    Also eins habe ich schon festgestellt, die HumboldtUniversität will unbedingt die Quote erfüllen. Das führt dazu, daß Leute berufen werden, die kaum in der bestehenden Kultur verwurzelt sind. Diese Frau Hörnlein mag verwaltungstechnisch eine Koryphäe sein, aber moralisch unterste Schublade. Was man von ihrer Protektorin, der „mächtigen“ Frau, auch behaupten kann.

  96. Haben die in der geschlossenen Abteilung schon wieder Computerzugang? Diese vollverblödete Irre gehört schleunigst wieder am Bett fixiert!
    Jeder Tag irrer als der vorherige!

  97. #121 Neurose (13. Sep 2014 09:22)

    So traurig es sich anhört, aber sie mögen damit wahrscheinlich sogar recht haben, dass es rechtstheoretisch durchaus Sinn macht. Wer aber auch nur ansatzweise darüber nachdenkt, solche barbarischen Sitten zu legalisieren, der gehört, aus ethischer und moralischer Sicht, weggesperrt.

  98. Ich finde auch keine Worte, das Bild oben schmerzt soooo sehr. Ich habe eine kleine Tochter, deren Gesichtsausdruck noch NIE so war, wie der des Mädchens oben.
    🙁 🙁
    Und ich setze alles daran, dass das nicht geschieht. Wer weiß, wo die Verbrecherprofessorin wohnt? ;-(

  99. Nachdem sie dann grauenvoll und unmenschlich verstümmelt sind,landen die armen Mädchen mit den Folgeerkrankungen in den Krankenhäusern.

  100. Da fehlt noch der wichtigste Teil der Beschneidungsdebatte. Wir alle kennen den fetten Eunuch im Harem..oder?
    Fakt ist das es in Arabien keine Neger gibt obwohl ca, 50 Millionen schwarze Sklaven aus Afrika importiert wurden. Kein Martin-Luther King, kein Malcom-X und auch keine „Rassenunruhen“

    Heute noch machen die armen schwarzen Flüchtlinge einen weiten Bogen um den Nahen Osten, Israel manchmal ausgenommen, aber Araber meiden sie wie die Pest. Warum wohl Frau Professor? Hat das mit „Kulturbräuchen“ zu tun?
    Oder ist dem Grinsegesicht noch nicht bekannt das die moslemischen Araber sämtliche Negersklaven über Jahrhunderte KASTRIERT haben.
    Frau Professix: UNBEDINGT LEGALISIEREN in D.

  101. Immer und immer wieder das totale Gegenteil von Integration!
    Aus welchem Grund sollten wir irgendwelche total behämmerten Traditionen von vor vorgestern zulassen? Ab wann dürfen Hindus dann ihre Toten in aller Öffentlichkeit verbrennen? Es gibt viele Traditionen auf der ganzen Welt, die jedoch meist lokal begrenzt praktiziert werden. Ob gut oder schlecht, das sei dahingestellt. Aber anstatt von denen, die hier leben wollen, endlich mal strikte Integration zu verlangen, meint man jeden noch so bescheuerten Quatsch akzeptieren müssen, auch wenn dieser konträr zu einer Integration steht. Wahrscheinlich handelt es sich bei der Professorin wieder mal um eine ganz spezielle Person, die noch nie die Funktion ihrer Klitoris erlebt hat und deshalb so gerne darauf verzichten könnte. Man könnte auch gleich nach der Geburt die Mandeln entfernen und den Blinddarm, bei manchen sogar ein Teil der Gehirns, da dies auch überflüssig zu sein scheint.

  102. @ Nudelsuppe versalzen oder reingespuckt –
    die Menschenverachtung trieft nur so aus deinen Kommentaren!

    Buchtipp: ‚Triebe unter dunkler Haut‘ von Karl Heinz Vogt.
    Wer lesen kann … ansonsten einfach mal die Fresse …
    Das Buch erschien 1967 & beschreibt aus der in den 60-ern erfolgten Recherchen, wie sehr der Islam mit der Beschneidung buchstäblich verheiratet ist. Babieca fragen. Der Schinken zeigt auch neben der perfiden Strucktur des Islam auch, wie früh erkennbar {1967!} die Rückwärtsgewandheit des Islam ist.

    Es gibt dazu bestimmt auch ältere & neuere Werke, die das Thema behandeln. Auch in den Hadithen wird die Beschnipselung ausgeführt. Deiner Relativierung nach zu folgen, haste nicht ansatzweise eine Ahnung, um was es sich bei diesem an Grausamkeit kaum zu toppendem ‚Ritus‘ geht! Durch Exzision wird Frau zur F|ckpuppe! Im Sinne des Islam!

    Wirste abba nich‘ kapieren …

  103. Keine Integration,weil diese Barbaren,dies als Assimilation sehen.Mord,Verstümmelung und Folter wird bei uns dann legitimiert mit,das hat nichts mit dem Islam zu tun.

  104. Ich finde diese Initiative eigentlich gut, auf jeden Fall interessant.
    Jetzt sollen sich mal die positionieren, die die Beschneidung von Buben für eine schützenswerte Kulturtradition halten.

    Wenn man unter der Fahne der Gleichberechtigung jetzt das Recht auf Beschneidung auch von Mädchen durchdrückt, dann dürften diese Menschen ganz schön unter Rechtfertigungsdruck kommen.
    Vielleicht ist das der Hebel, die Jungenbeschneidung doch noch zu kippen.

  105. Was hier abläuft, ist die klare Forderung nach straffreier vorsätzlicher Körperverletzung!
    Und sowas von einer „Juraprofessorin“! Was sagen eigentlich richtige Juristen zu einer solch unglaublichen Perversität, ist hier nicht schon strafrechtliche Relevanz vorhanden?

  106. Die Judikative hat damals dem Faschismus gedient und sie wird auch morgen dem Faschismus dienen.

    Sie hat damals bei der Formulierung der Rassengesetze geholfen; jeden Nazi freigesprochen und jeden Nazigegner verfolgt. Und sie hilft heute dabei, wenn Gesetze, Menschenrechte oder die körperliche Unversehrtheit beschnitten werden. Sie verfolgt jeden, der sich gegen brutale Übergriffe verteidigt und spricht Bewährung für Gewalttäter aus, sofern es sich bei diesen um „Bereicherer“ handelt.

    Mit Gerechtigkeit oder Empathie hatten die nie etwas zu tun und sie werden es auch nicht. Denn sie mussten sich niemals für ihre Taten verantworten…

    Bis auf Oberreichsanwalt Ernst Lautz […] wurde keiner der etwa 570 Richter und Staatsanwälte gerichtlich zur Rechenschaft gezogen.
    Wiki

    Auch heute nicht. In einer funktionierenden Gesellschaft hätte Tatjana Hörnle längst ihren Lehrstuhl verloren, in einer grechten hätte man sie per „Scherbengericht“ aus der Gesellschaft ausgestoßen und ins Exil verbannt.

  107. Das zeigt nur einmal mehr, wie viel Macht die Islam Schweinepriester inzwischen in Deutschland haben!

  108. „Dann mal los, Frau Hörnle. Gehen Sie mit gutem Beispiel voran und lassen Sie sich vom Ziegenhirten Ihres Vertrauens ihren Kitzler wegschnibbeln, Sie abartiges, perverses Stück!“

    Selbst diese Wortwahl ist noch viel zu harmlos für solche Ausgeburten!

  109. Ich versuche normalerweise Kraftausdrücke und Beleidigungen in meinen Artikeln zu vermeiden, aber hier bleibt mir, als Vater einer Tochter, nur noch eins zu sagen: Dann mal los, Frau Hörnle. Gehen Sie mit gutem Beispiel voran und lassen Sie sich vom Ziegenhirten Ihres Vertrauens ihren Kitzler wegschnibbeln, Sie abartiges, perverses Stück!

    Korrekt, das ist normalerweise auch nicht meine Sprache, eine derart zynische, infame Frau wie jene Tatjana Hörnle hat aber keine andere Antwort verdient. Pfui Teifel!

  110. Wobei man bei Gestalten wie dieser Tatjana Hörnle auch die Hintergründe nicht genau kennt. Vielleicht will sie einem Mohammedaner, mit dem sie liiert ist, zu Gefallen sein, vielleicht steht sie auch auf der Lohnliste der DITIB und soll solche Vorstöße des islamischen Fundamentalismus „wissenschaftlich“ legitimieren. Dritte Möglichkeit: die Tusse ist einfach nur strunzblöde.

  111. Immer wieder Berliner Humboldt-Universität ! Alles klar. Mehr muss man nicht wissen.

    Arbeitet da nicht auch der Ehemann von Merkel ?
    Ich verlange daß diesem Miststück sofort die Professur entzogen wird wegen Volksverhetzung und Aufforderung zur Gewalt. Danach ins Kuckucksnest mit ihr. „Normalen“ Verbrechern ist diese Frau nicht zuzumuten.

  112. Die will sich im vorauseilenden Gehorsam doch nur schon mal beliebt machen bei den zukünftigen Herrschern.

  113. Noch ein Video zu FGM:

    FGM: the film that changed the law in Kurdistan – video

    Two filmmakers spent almost a decade reporting the greatest taboo subject in Kurdish society: female genital mutilation. Nabaz Ahmed and Shara Amin persuaded people to talk about the effects of FGM and the film they made helped get the practice outlawed in 2011. And in the last few years the number of girls being mutilated in Kurdistan has fallen by over 60%. The story of their decade-long fight against FGM has been made into a documentary by the Guardian and BBC Arabic.

    http://www.theguardian.com/society/video/2013/oct/24/fgm-film-changed-the-law-kurdistan-video

  114. #121 Neurose (13. Sep 2014 09:22)

    Ohne Ironie! Sie argumentiert, m. E. wie zu dem Inzest-Thema, rechtstheoretisch und hat, ohne das ich den Text kenne, wohl recht.

    Berliner Kurier: “Wenn Jungs in Deutschland beschnitten werden dürfen, dann soll das auch für Mädchen gelten.” Mir fällt kein Grund ein.

    Geht’s noch?

    Ich bin auch gegen die Beschneidung von Jungen als Standard – ob Beschneidung oder nicht, das sollte jeder Mann individuell für sich selbst allein entscheiden, sobald er alt genug ist, sprich: wenn er erwachsen ist.

    Aber: Die Beschneidung, sprich: die Entfernung der Vorhaut, eines Jungen hat nicht den Zweck, dem Jungen bzw. späteren Mann seine Orgasmusfähigkeit zu nehmen.

    Die Entfernung der Klitoris eines Mädchens hat nur den Zweck, dem Mädchen bzw. der späteren Frau ihre Orgasmusfähigkeit zu nehmen.

    Sie verstehen den Unterschied?

  115. Ich bin ja kein Jurist, aber wäre es nicht möglich die Frau Professor (Entschuldigung, natürlich meine ich die Frau ProfessorIn) wegen Aufruf zur Gewalt anzuzeigen?

  116. Wenn ich mir auf dem kleinen Bild die Augen von dieser Professorin anschaue, dann sehe ich darin, dass diese kurz vor der Kippe, also vor dem Überschnappen steht. Denn nur in einem solchen Zustand kann man so ein dummes Zeug reden. Dieser Frau gehört mit einem dunkelrotglühenden Schürhaken selbst eine Verstümmelung zugefügt, damit sie für ihr Leben lang daran erinnert wird, von was sie da eigentlich redet.

  117. Nur mal so ein Gedanke:

    Was würde passieren, wenn eine Jura-Professor_In mal eine Abhandlung zu den Nürnberger Rassegesetzen verfassen würde und dabei zum Schluß käme, diese Gesetze, die die braunen Nazis in den 1930er Jahren erlassen haben, seien ja doch ganz ok gewesen?

    Mit diesen Gesetzen wurde seinerzeit von den Braun-Nazis die gesetzliche Grundlage für die Verfolgung und letztlich Vernichtung der Juden geschaffen.

    Der öffentliche Aufschrei dazu wäre berechtigterweise laut und vernehmlich. Wenn so eine gestörte Person wie diese Frau Professor die Beschneidung von Mädchen legalisieren will, passiert relativ wenig.

  118. #149 Rohkost (13. Sep 2014 11:32)

    Wenn das die Fortpflanzungszahlen der Migranten senkt, soll es mir Recht sein.
    ——————————————

    Könnte man denken, ist aber falsch.
    Der Moslemrüde wird den Geschlechtsakt durchführen, ob das Moslemweibchen dabei Lust empfindet oder Sex möchte ist ihm völlig gleichgültig.
    Verhütend wirkt die Bescheidung der Frau daher nicht.

  119. #157 PI-User_HAM

    Es geht ja „nur“ um das Leid von Kindern bei der Beschneidung. Deshalb werden oft beide Augen zugedrückt. Alice Miller hat in ihren Büchern die Ursachen für die fehlende Emphathie gegenüber Kinderleid aufgezeichnet.

  120. In der BananenRepublikDeutschland ist wie man sieht, nix mehr unmöglich!
    Sadismus (dazu gehört nun mal die grausame Genitalverstümmelung bei Mädchen) soll durch die Hintertür wohl nun auch salonfähig gemacht werden, was kommt als nächstes – Kopfabschlagen – sind das gar alles schon die Vorboten und solche Weiber die Wegbereiter.

    ›Wohin ich schaue, sehe ich das Gebot, die Eltern zu respektieren, nirgends aber ein Gebot, das Respekt für das Kind verlangt‹. (Alice Miller, jüdische Psychoanalytikerin)

  121. Ich hoffe, dass diese Nation nicht sämtliche errungen Werte in den Mülleimer der Geschichte wirft.

    Die Volksverdummung schreitet voran und niemand ist mehr in der Lage sich zu wehren.

  122. Das „ProfessorIn“ hat offensichtlich noch nie einen Orgasmus gehabt, daher gönnt sie auch anderen Frauen keinen.

    Als „JuristIn“ völlig daneben:
    Begünstigung von schwerer Körperverletzung!

  123. @ #103 Hedwig (13. Sep 2014 04:19)

    Weil ich behaupte, die weibliche Beschneidung ist viel älter als der Islam und wird eher aus Tradition durchgeführt und weniger als religiöser Akt, bin ich also ein Gutmensch, der auch Boko Haram und IS verharmlost und will allen weißmachen, diese hätten nichts mit dem Islam zu tun?

    Der Islam hält in manchen Ländern an dieser Unart fest, aber es stammt nicht aus dem Islam.

    Weil man Fakten bringt, ist man ein Gutmensch, interessant.

    #137 exKomapatient (13. Sep 2014 10:39)

    Von diesem Mitmenschen wird mir vorgeworfen, meine Kommentare triefen vor Menschenverachtung und ich wisse nicht um welche Grausamkeiten es da geht.

    Natürlich weiß ich, wie Grausam die Genitalverstümmelung ist. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass dieses Ritual seit Jahrtausenden (und lange vor dem Islam) betrieben wird, übrigens auch von koptischen Christen.

    Es ist geradezu unverschämt mir Menschenverachtung und Verharmlosung des Islams vorzuwerfen, nur weil ich versuche neutral zu bleiben.

    Meine nächsten Kommentare werde ich, wie viele hier, hetzerisch in Fäkalsprache verfassen, das scheint besser anzukommen.

  124. GenoSSe Professorx Tatjana Hörnle ist nur eine weitere Charge im Reigen dieser perversen „Humanist_innen“ mit Jurist_innen_Higru.

    Das GenoSSe Zypries als „Briefing“- Meister_in,

    Das GenoSSe Leutheusser-Schnarrenberger, als Knochenbrecher-Imam Busenfreund_in

    ….und jetzt das GenoSSe Hörnle, ebenfalls mit Vorliebe zum Perversen:

    Inzest-Urteil: „Das Verbot ist nicht plausibel“

    „Inzest bleibt in Deutschland strafbar – so hat das Verfassungsgericht entschieden. Im Interview mit dem SPIEGEL kritisiert Professorin Tatjana Hörnle das Verdikt des Senats scharf und spricht von „Begründungsarmut“, „vagen Worten“ sowie einer „problematischen Rechtfertigung“….“

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/inzest-urteil-das-verbot-ist-nicht-plausibel-a-541628.html

    :mrgreen:

  125. Frau Hörnle, die zynische Ziege soll doch als gutes Beispiel vorangehen und sich an der Klitoris rumsäbeln lassen. Ich wünsche dann viel Spass!

  126. @#164 Nudelsuppe (13. Sep 2014 14:12)
    Ich kenne die ‚Fakten‘ und beziehe mich bei meinen Postings auf Fakten. Mich müssen Sie nicht ‚versuchen zu überzeugen‘, dass dies mit dem Islam nichts zu tun hätte. Ich kenne die FGM – mehr als mir lieb ist!

  127. 128 Ezeciel (13. Sep 2014 10:10)

    Diese „Walküre“, wie Sie sie nennen, heisst Forudastan und ist die Pressesprecherin vom Gauckler.

  128. @Nudelsuppe

    Der Denkfehler ist bei Ihnen, dass sie zwar recht darin haben, dass die Verstümmelung der Klitoris nicht ursprünglich vom Islam begründet wurde. Dennoch hat sie mit dem Islam zu tun. Denn warum ist sie in vielen islamischen Ländern immer noch Brauch? Warum ist es so schwer, in islamischen Ländern mit dieser Tradition zu brechen?
    Liegt das vielleicht an der allgemeinen Frauenverachtung und Entrechtung der Frau, die zur Lehre des Islams gehört (die es aber auch schon früher gab)? Liegt es vielleicht daran, dass Mohammed die Beschneidung für erlaubt erklärt hat, wenn nicht zuviel weggeschnitten wird?

  129. Ich kann es wirklich kaum mehr konfrontieren, welche sogenannten Koryphäen, ohne Konsequenzen zu befürchten, derartiges vom Stapel lassen können. Ja mehr noch, sie werden gerade wegen solcher Aussagen von der Obrigkeit gepriesen und verehrt.

  130. Sollen sich diese Moslems doch beschneiden, aber bitte gründlich. Alles weg! Männlein wie Weiblein! Die Evolution wirds danken!

  131. Hallo PI-Leute,
    seit ca. 1,5 Jahren lese ich fast jeden Tag mit. Denke und beobachte. Nun muß ich mich endlich als PI-Leserin – outen.
    Bei diesem Thema nun würde ich mir am liebsten eine Knarre kaufen. Ob ich damit schieße? Keine Ahnung. Aber die Knarre macht angst. Damit ist ja schon mal viel erreicht.
    Ich habe auch angst in unserem Land. Mein Mann ist Berufsmusiker.
    Wir überlegen uns -allen Ernstes- unseren ganzen Besitz zu verscherbeln und abzuhauen. Am Liebsten nach Australien.
    Das ist ja nicht mehr auszuhalten! Und so viel haben wir ja nicht. Sind ja schließlich Musiker. Und was zählen schon Künstler im 21. Jahrhundert im ehem. Dichter u.- Denkerland? Nichts! Ich kann mich noch sehr gut erinnern, daß in den 70ern und 80ern die Künstler „fast“ alle gegen die herrschende Regierung waren! Heute? Null! Und das ist alles gewollt von „Dat Merkel und ihre Schweine!
    Ich bin völlig fertig. Habe angst vor einem 3ten Weltkrieg. Und, ganz ehrlich, warum wird nicht jeder ohne Deutschen Pass, der in Deutschland eine Straftat begangen hat, sofort rausgeworfen? So blöd sind wir ja nun nicht. Ich kenne meine Landsleute. Geduldig bis zur Selbstzerstörung. Schließlich wird uns ja auch seit 100 Millionen Jahren eine Schuld eindoktriniert, die wir nie begangen haben.
    Zumindest haben wir das nicht ALLEINE verbrockt. Also, ihr merkt schon, ich bin richtig sauer. Aber noch bleiben wir hier. Weil im Herzen lieben wir unser Land. Übrigens leben wir in NRW ganz in der Nähe von Köln. Aber hier ändert sich auch massiv das ganze Stadtbild. Asylleute ohne Ende. Was soll das? So, ich höre jetzt auf! Aber schön zu wissen, daß ich nicht alleine bin.
    Gute Grüße an alle PI-Aktivisten. Bin ja jetzt auch hier. Hat lange gedauert. So what? Rena

    P.S. Diese Berliner Professorin sollte sich selbst unter das Messer legen. Ich habe erfahren, daß in einem Islamischen Land – weiß jetzt nicht mehr welches (Irak?) , nun alle Frauen bis 45 sich diesem Prozess unterziehen müssen!

    Hallo „Tatjana Hörnle“ , lass Dir auch ALLES wegschnippeln. Und bitte, vergiss die Videokamera nicht – sonst glaube ich Dir nicht!

    Du bist doch unter 45!!!!!!!!!!!!

  132. #176 rena (13. Sep 2014 22:03)

    Hallo und willkommen hier.

    Ich darf darauf hinweisen, daß Du als qualifizierte Insassin (Merkmal: Deutsch! Weiß!) des Freiluft-KZs „Deutschland“ natürlich keine „Knarre“ kaufen darfst.

    Und selbst wenn Du eine kaufen dürftest:
    Führen geht schon mal gar nicht.

    Und selbst wenn Du sie mit dir führen dürftest:
    BENUTZEN? Träum weiter!

  133. Deutsche Juristen

    ein Wunderwerk der Intelligenz. Mal abgesehen davon, dass hier das akademische Qualitätssystem total versagt hat, diese Frau gehört in die Psychiatrie und muss abberufen werden.

    Vor diesem Wissen werden Freisler, Benjamin & Co. verständlich.

    Siehe auch den Monitor Medien-Stricher mit juristischer Ausbildung.

  134. Dann mal los, Frau Hörnle. Gehen Sie mit gutem Beispiel voran und lassen Sie sich vom Ziegenhirten Ihres Vertrauens ihren Kitzler wegschnibbeln, Sie abartiges, perverses Stück!

    So würde ich es nicht formulieren – aber ganau so fühle ich bei sowas auch.
    Es gibt viele grob bescheuerte Forderungen von heutigen Frauenrechtlern, bei solchen Themen freue ich mich aber, dass es Frauenrechtler gibt, die hier angemessen Kontra geben.
    Wie können wir Subjekte mit Ideen wie diese Professorin nur als Lehrende an unseren Universitäten dulden?

Comments are closed.