Am vergangenen Wochenende haben wir durch die Wahlsendungen zum sächsischen Landtag gezappt. Und da tauchte sie wieder auf, diese merkwürdige Formulierung. Wir hören Sie in letzter Zeit immer häufiger. Diesmal war es Innenminister Thomas de Maizière, der, angesprochen auf die AFD, sagte: „Da sind viele alte Männer dabei, die mit der Moderne nicht klarkommen“. Ja die alten Männer. Sie sind irgendwie die letzten, die bei jeder Gelegenheit durchs Dorf getrieben werden dürfen. Kein Minderheiten- oder Opferstatus, nix. Man stelle sich nur vor, de Maizière hätte von „alten Frauen“ gesprochen, „die nicht mit der Moderne klar kommen“. Da könnte er seine Abschiedsurkunde gleich einreichen.

Um Missverständnissen vorzubeugen: Wir haben mit der AFD nichts am Hut. Aber wir sind auf andere Weise Partei, da ebenfalls an der Schwelle zum Alter-Mann-Sein. Das ist Thomas de Maizière (60) allerdings auch. Mehr jedenfalls als AFD-Chef Lucke (52), ganz zu schweigen von der sächsischen AFD-Vorsitzenden Frauke Petry (39). Und was heißt hier „mit der Moderne nicht klar kommen“? Wenn derzeit eine Partei mit der Moderne nicht klarkommt, dann ist es die Junge-Männer-Partei FDP. Auch die Piraten, eine Junge-Frauen und Junge-Männer-Partei, haben die Kurve irgendwie nicht gekriegt.

CDU und FDP sind mit alten Männern übrigens gar nicht so schlecht gefahren: Konrad Adenauer war bei Amtsantritt als Bundeskanzler 73, Theodor Heuss wurde mit 65 Bundespräsident. Auch international haben die alten Männer so einiges vorzuweisen: Churchill wurde mit 66 britischer Premierminister, Nelson Mandela mit 76 Südafrikas erster schwarzer Präsident, Gandhi erkämpfte die indische Unabhängigkeit mit 78. Die Opas waren alles in allem für die Welt heilsamer als die Jungspunde: Hitler kam mit 44 an die Macht, Stalin wurde im gleichen Alter Generalsekretär der KPdSU. Als Mao Tausende Chinesen während des langen Marsches in den Tod führte, war er 41. Fidel Castro begann sein Wirken schon mit 33… (Fortsetzung von Maxeiner und Miersch in der WELT!)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

44 KOMMENTARE

  1. Unser unfähiger Innenminister Thomas de Maizière sollte mal in den Spiegel schauen.

    Das wird bald Ihr Boss Herr de Maizière. 😉

    Sie versuchen es mit allen Mitteln, die AfD schlecht darstellen zu wollen.

    Das wird aber nicht funktionieren.
    Es findet gerade ein Generationenwechsel statt und da werden die alten Parteien alle auf der Strecken bleiben. CDU und Co. werden (leider) nur von Rentnern gewählt, die sich leider nicht informieren und informiert werden.

    Die Linken sind sowieso bald veschwunden, spätestestens wenn die alten Stasi-Rentner verstorben sind.

  2. Maxeiner und Miersch „haben mit der AfD nichts am Hut.“

    Angesichts der politischen Grundüberzeugungen dieses Autorenduos (gegen grüne Ideologie, gegen die Energiewende, bekennende Klimaskeptiker(!)) darf man sich wohl fragen:

    „Mit wem habt ihr es denn am Hut?“ Doch nicht etwa mit jener ex-Has-Been-Friedhofs-2%-Prozent-Partei, deren Namen mit F beginnt?

  3. Haha, darüber hat sich gestern auch die heute-Show pikiert. Thomas de Maizière – der Justin Bieber der CDU…

  4. #5 fliegendeszauberpony

    Haha, darüber hat sich gestern auch die heute-Show pikiert. Thomas de Maizière – der Justin Bieber der CDU…

    Na gegen Merkel sieht Thomas de Maizière wirklich aus wie Justin Bieber. 🙂

  5. PI, baut doch einen neuen Blog. Die alten Themen kann man später migrieren.
    Wichtig sind doch immer die aktuellen Themen und Kommentare.

    Ich würde auch alle Registrierungen aufheben, muss sich halt jeder wieder einen neuen Login erstellen und dann würde ich einen Teil der Werbung entfernen.

  6. Alte – weiße – Männer…
    …der Urfeind im linken Ideologiespektrum. Was kommt als nächstes von der CDU?…“trau keinem über 30″? Dieser Opportunistenhaufen ahmt mit Verzògerung von >30 Jahren die Falschen nach…das links-grüne Weltbild ist auf dem absteigenden Ast. Und diese miese Kopie in falscher Verpackung hat sich schwer vertan, wenn sie dort ihr Heil sucht.

    P.S.: sucht endlich professionelle Hilfe beim Admin-Proplem. Ihr verwendet veraltete PHP-Befehle..viel gefährlicher für die Systemintegrität, als die Konsultation von Profis.

  7. Das Niveau dieses Menschen ist peinlich. Der Mann ist richtig dumm. Thomas: einfach mal die Klappe halten, bitte!

  8. Thomas de Maizière blikt es halt nicht mehr.

    Dennoch weiter So Herr Thomas de Maizière
    Das stärtkt wenigstens meine Lachmuskeln.
    Und der Politik Frust Speck den ich mir über die Letzten Jahre angefressen habe (na Ja irgendwie war es halt nicht mehr anders zu ertragen) bis dann die Kontackte zur PDV und die gründung der AFD kam, wird endlich weniger.
    Also weiter So, Ich Verspreche ihnen, nein ich schwöhre bei Gott das ich weiter andere Leute auf die AFD die PDV aufmercksam machen werde.
    Und das habe ich auch schon sehr erfolgreich getan.
    Von denen wählt keiner mehr das linke Lager einschlieslich der CDU CSU.
    Tja so ist das eben.

  9. Hat der nicht auch gesagt die AfD sei rückschrittlich?

    Dann doch besser einen Schritt zurück als vorwärts in den Abgrund!

  10. Dieser Artikel ist Boulevardniveau, wen interessieren solche Vergleiche?
    Wäre interessanter, sich mit den Inhalten und Aussagen auseinander zu setzen. Und da sind Lucke und seine wirtschaftsliberalen Karrieristen koalistionsfähig in alle Richtungen, wenn es um die Macht geht.

  11. Da stänkert der Herr Bundesinnenminister gegen die AfD und bekommt in seinem ureigenen Kompetenzbereich nichts auf die Reihe. In Sachen Antifa läßt er sich von Frau Schwesig bis auf die Unterhose ausziehen und ist unfähig oder unwillig, dem linksextremen Terrorspuk in unserem Land ein Ende zu machen. Stattdessen kann Linksunten-Indymedia weiter machen, was es will, zu Sabotageakten und zur Einschüchterung Andersdenkender aufrufen, und de Maiziere tut nichts. Seelenruhig postet Linksunten-Indymedia die von AnonAustria ausgespähten AfD-Mitgliederdaten auf seiner Website – und de Maiziere wird keinen einzigen Finger krümmen.

    Derweil ergötzt sich CDU-Generalsekretär Tauber bei Twitter (https://twitter.com/petertauber) an negativen AfD-Meldungen und kübelt immer wieder Spott und Häme über die AfD aus. Tauber ist ein Verräter christlich-konservativer Werte.

  12. Der Bundesinnenminister beschreibt die demografische Situation auch der Parteien welche die Groko bilden. Parteimitglieder sind im Altersdurchschnitt ca. 60 Jahre alt und männlich. Wie das bei der AfD aussieht weiß ich nicht.
    Hört sich jedenfalls diskriminierend an aufgrund seines Lebensalters und Geschlechts als rückwärtgewandt bezeichnet zu werden. Meine Stimme kriegt Ihr nicht.

    Gruß vom Einödlandwirt
    aus Vorpommern

    PS. Die NPD in DD wird anscheinend das Wahlergebnis nicht anfechten.

  13. Nicht die wohlformulierten, heruntergebeten Reden machen deutlich, was ein Politiker bzw. eine Partei WIRKLICH im Schilde führt. So wie dieser „kleine“ Patzer eines alten Mannes. (Du bist der Herr deiner Worte, aber ausgesprochen berherrschen sie dich!)

    Armselig und verzweifelt ist das. Es fällt denen nichts mehr ein, die AfD zu diffamieren. Vielleicht kommt noch, das die Farben rot und blau unschön sind und man aus diesem Grund die AfD nicht wählen sollte.

    Danke, Herr Misere, für ihre unfreiwillige Outung!

  14. Hervorragend diese Reaktionen
    Überall in den Medien und der Politik ein Aufschrei mit diffamierungen und fantasiegeschichten.
    Das zeigt mir das die eine Mordsangst vor der AFD haben. Zeigt mir das die AFD gerade die Finger in die Wunden legt und es richtig weh tut

  15. In der Sitzung von Präsidium und Vorstand der Union warb der Merkel-Vertraute Peter Hintze dafür, von der Alternative für Deutschland (AfD) nach deren Wahlerfolg in Sachsen nicht mehr als Protestpartei zu sprechen. Vielmehr solle man sie als Illusionspartei bezeichnen.

    Als die rheinland-pfälzische CDU-Vorsitzende Julia Klöckner im Konrad-Adenauer-Haus dann,auf die ersten Journalisten trifft, will sie nicht viel sagen, nur soviel,: “Die AfD ist eine Illusionspartei“

    Die haben also ihre Vorgaben,was man sagen soll..
    Auch Opa de Maizière hat nur nachgeplappert..und das schlimmste,
    es fällt denen nicht auf..

    Von mir aus könnte die AfD nur aus Leuten
    wie Schachtschneider,Starbatty
    Wilhelm Nölling und dem
    unvergessenem und kaum zu ersetzendem
    Wilhelm Hankel bestehen..

    Jenen alten Männern,welche die Chuzbe hatten, gegen den Milliardentransfer,
    welcher gegen EU-Recht Artikel 125
    verstößt,zu klagen..

    Die Jungen,bringens nicht wie das Beispiel Piraten und FDP zeigt.

    Denen fehlt der politische Überblick von
    Jahrzehnten..fehlt gelebtes Leben..fehlt
    der Mut,der Karriere wegen.

  16. Sagt mir nur nichts gegen Miseren-Lothar!

    Der Mann hat sowas mitleiderregend Verzweifeltes, was er eigentlich doch gar nicht haben müsste, wenn er seine Kontoauszüge betrachtet.

    Man möchte ihn dann in den Arm nehmen und ihm sagen: Keine Angst, Lotharchen, das Merkel tut Dir nichts, es will nur spielen!

    Außerdem unterstelle ich De Misère, dass er Humor besitzt, zumindest einmal im Schaltjahr, wenn er zum Lachen in den Keller geht.

  17. Das Nette ist ja, daß die „alten Männer“ bei der AfD-Wählerschaft deutlich unterrepräsentiert sind. Das war schon bei der BTW so und jetzt bei der Sachsenwahl auch schon wieder, wo die AfD gerade bei den jungen Männern zwischen 20 und 40 überdurchschnittlich abgeräumt hat!

    Boah, und immer dieses blöde Gequatsche von den „Modernisierungsverlierern“, den „Abgehängten“, den von „Verlustängsten“ Heimgesuchten. Nichts könnte falscher sein, auch, was die Mitglieder betrifft: in meinem Ortsverband fast durchweg beruflich Erfolgreiche und viele Selbständige. Darunter tatsächlich aber auch viele „alte Männer“, gerade Rentner geworden, die nicht tatenlos zusehen wollen, wie hier alles den Bach runtergeht.

  18. Guck mal in die BILD-Zeitung, Misere, taube Nuß! (*)

    Dabei haben die etablierten Parteien nicht den geringsten Grund, sich über die AfD aufzuregen. Denn es sind ihre enttäuschten Wähler, die diese neue Partei stark machen. Wähler der CDU und der FDP, aber auch der SPD, Grünen und der Linkspartei.

    Diese Wähler haben die Nase voll von „darüber spricht man nicht“: über Ängste bei den Themen Zuwanderung, Euro-Politik, Kriminalität. Eben Dinge, die etwas mit dem eigenen Leben zu tun haben, die man sieht und erlebt.

    Die Wähler sind nicht doof, lassen sich dieses Vorgehen nicht gefallen und wählen so lange „Protest“, bis sich das ändert. Sie haben die Nase voll von Politikersprech, von den diffusen Positionen der großen Volksparteien.

    http://www.bild.de/news/standards/alternative-fuer-deutschland/mistkaefer-der-politik-37564862.bild.html

    (*) Eine Nuß habt ihr allerdings in eurem Saft- und Muttiladen CDU, die ist noch tauber und heißt auch so: Tauber! 🙂

  19. Wählerverhalten in Sachsen: CDU punkte bei alten Frauen

    Die CDU hat in jeder Altersgruppe die meisten Stimmen geholt, besonders erfolgreich ist sie jedoch bei den Menschen jenseits der 60 Jahre (45 Prozent), während sie bei den 18-24-Jährigen lediglich 24 Prozent der Stimmen holte. Die „Alternative für Deutschland“ (AfD) hingegen hat ihr stärkstes Ergebnis gerade in dieser jungen Altersgruppe (13 Prozent), ebenso die rechtsextreme NPD.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/landtagswahl-in-sachsen-alte-waehlen-cdu-selbststaendige-afd-a-988681.html

    Grüne fallen bei der jüngsten Wählergruppe inzwischen auch ab, d.h. in der Altergruppe von 18-24 haben prozentual weniger grüne gewählt als in den höheren Altersgruppen. Das sind gute Aussichten für die Zukunft.

  20. Erstaulich ist, daß die AfD nicht gegen den Islam agiert. Ich war vor der Sachsenwahl in Leipzig und konnte mit den Leuten der AfD an einem Infostand sprechen. Auf meine Frage nach der Haltung dem Bau dieser Moschee gegenüber sagte man daß dieses Thema keine Rolle spiele im Wahlkampf. Man habe dieses Thema der NPD überlassen.
    Das Ergebnis ist bekannt. Es gäbe auch Muslime bei der AfD.
    Diese Haltung gegen den Islam in den mitteldeutschen Ländern bringt gar nichts. Wir sind hier in MV ziemlich religionsfrei. Kenne keinen einzigen Katholiken oder Muslim. Ein glückliches Leben ohne diesen Religionswahn.

    Gruß vom Einödlandwirt aus Vorpommern

  21. Ich wußte schon lange, daß ich viele Charakterfehler habe und für diese moderne Welt kaum tauge. Im Einzelnen, ich bin

    – weiß
    – ein Mann
    – heterosexuell
    – Deutscher (und auch noch gerne)
    – Akademiker (aber MINT, nix mit „Sozial…“)
    – verheiratet
    – Vater von 4 Kindern
    – Linkenfresser
    – Islamfeind (nicht nur Kritiker)
    – jemand, der Politiker in ihrer überwiegenden Mehrheit für charakterlose Dummschwätzer hält.

    Von Miseren-Thomas durfte ich nun lernen, daß mir im Laufe der Jahre noch ein weiterer Charakterfehler zugewachsen ist: Ich bin
    – alt. Älter noch als Thomas!

    Wenn das mal gut geht! Ich kann nur hoffen, daß mich das Gedankenministerium möglichst lange nicht erwischt. Sonst werde ich am Ende noch eliminiert zu Gunsten von

    – bunt
    – Frau (Quote!)
    – homo (Quote, Mode oder wtf)
    – Ausländer
    – 7. (Ein-)Bildungsweg („Sozial-Polyvalent“)
    – polyamor
    – Spaßvögler
    – Nichtsnutz
    – Deutschenhasser
    – Islamgelehrter
    – Politclown.

    Ach, ich vergaß:
    – jung und dumm.

  22. Der personifizierte Sesselpupser,tatenlos,der größte Schnacker vom Acker,der Meister der Tatenlosigkeit,eine Person-einfach zum K…!

  23. Die Fortschrittlichkeitsannmaßung der Linken, jetzt sogar schon in der CDU. Dazu Volksverhetzung gegen die berühmten „alten weißen Männer“.

  24. # 30 Herr Starenberg. Ihre gesammelten Charakterfehler machen Sie sympathisch. Wenn da noch stünde

    – nicht dem Religionswahn verfallen
    – der Ökologie zugeneigt
    – schaffe Arbeitsplätze
    – unseren russischen Freunden seit Jahrzehnten zugeneigt

    wäre es ideal und würde meinem Profil nahekommen.

    Gruß vom Einödlandwirt aus Vorpommern

  25. Naja, realistisch betrachtet sind es doch die alten Herren und Damen aus den Systemparteien, die mit der Moderne nicht klar kommen und sich stattdessen in reaktionärem „Weiter-So“ ergehen, anstatt aktiv die wachsenden Probleme wie Asylerschleichung, EUro-Armut, EU-Demokratieniedergang und Überfremdung zu lösen.

    „Haltet den Dieb“…

    …schrie der Dieb, um von sich selbst abzulenken und in der augbrachten Menge unterzutauchen.

  26. Das Verhältnis Junge zu Alte verändert sich in Deutschland immer mehr zu einer „Senioren-Republik“.
    Ältere Wähler beeinflussen also immer stärker den Wahlausgang zukünftiger Wahlen.
    Und nicht nur das.
    Sie gehen auch zuverlässiger zur Wahlurne als jüngere Zeitgenossen.

    http://www.wahlrecht.de/doku/presse/20140128-1.htm
    Die Lebenserfahrung und die breitere Wissensbasis der älteren Wähler muß kein Nachteil sein!

  27. Die taube Nuss Tauber hat genau denselben MuttiMüll brav nachgeplappert: „Tauber sagte über die AfD weiter, sie habe „inhaltlich kein stringentes Angebot“, sei „rückwärtsgewandt“ und bestehe „vor allem aus alten Männern, die um ihren materiellen Wohlstand zittern“. Die CDU brauche die AfD nicht, um Mehrheiten zu bilden.“

    https://www.google.de/search?q=tauber+alte+m%C3%A4nner+afd&ie=utf-8&oe=utf-8&aq=t&rls=org.mozilla:de:official&client=firefox-a&channel=sb&gfe_rd=cr&ei=fksMVNLCBOOl8wfV54CgBQ

  28. Tauber ist mir auch schon extrem negativ aufgefallen.

    Diese windige Gestalt würde tatsächlich besser zu den Piraten oder Grünen passen. Etwas schwul wirkt er auch. Ein Möchtergern-„Hipster“, der krampfhaft versucht, die CDU noch weiter nach links zu führen, um als „moderne Großstadpartei“ Stimmen von Migranten und Schokostechern anzufischen.

    Dabei wählen die ganz sicher weiter das Original als eine schlechte Kopie.

  29. #37 lorbas

    Umfrage von heute (Sonntagsfrage Emnid)
    http://www.wahlrecht.de/umfragen/

    Die CDU stark bei 42 Prozent .Die AfD würde in den Bundestag einziehen mit 6 Prozent.
    Die Stimmen bekommt die AfD also von überall her, sonst wäre die CDU in der Umfrage ja viel schwächer.
    Die AfD kann der wackeligen SPD also genauso Stimmen klauen.

  30. @ #33 Vorpommernlandwirt

    Danke für die Blumen, und Grüße in die Einöde.

    Dem Religionswahn bin ich übrigens auch nicht verfallen, wiewohl ich nicht religionslos bin.

  31. #38 Heisenberg73 (07. Sep 2014 14:24)

    Schokostechern …

    Was ist denn ein Schokostecher ❓

    Etwa ein Analpenetrierer?

    #39 Tritt-Ihn (07. Sep 2014 14:31)

    #37 lorbas

    Die Stimmen bekommt die AfD also von überall her,…

    Stimmt. Bei der Sachsenwahl war die größte Wählergruppe, so glaube ich die ehem. Nichtwähler.

    Die AfD erhält z.Z. überall Zulauf und Zuspruch, auch ein Verdienst der überaus sympathischen (alten Männer_In) Frauke Petry. 😀

  32. Jaja, unsere Volksvertreter“ haben es ja sooo schwer mit uns.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/im-internet-sind-politikerinnen-verbaler-gewalt-ausgesetzt-13126774.html

    Politikerinnen werden im Internet sexistisch beleidigt. Mit steigendem Bekanntheitsgrad werden die Belästigungen schlimmer. Teilweise wird ihnen mit Mord gedroht.
    Sogar von verurteilten Gewalttätern.
    „Und euch beiden Hexen, Ihnen und Frau Wagenknecht, für Sie beide würde ich persönlich das Hölzlein an der Reibfläche entlangführen um den Scheiterhaufen zu entzünden auf dem Ihr beide Furien im reinigenden Feuer des Antikommunismus lebendig verbrennen sollt.“
    Als sie kürzlich vor antisemitischen Parolen in Deutschland warnte, kamen Kommentare von Männern mit vermutlich muslimischem oder arabischem Hintergrund: „In meinem Land müssen Frauen ruhig sein.“ Eine bekannte FDP-Politikerin bekam gleich mehrere E-Mails mit derselben Abwandlung eines Guido-Westerwelle-Spruchs: „Auf jedem Schiff, das dampft und segelt, gibt es einen, der die Schlampe vögelt.“
    Die Frau bekam noch Schlimmeres zu lesen. „Man sollte Sie mit Ihren Schamlippen ans Stadttor tackern.“

    lol

    Have a nice day.

  33. Das Menschen sich erst um Ausbildung, berufliches Fortkommen, Familiengründung, Kindererziehung und erst DANN um Politik kümmern, ist doch wohl gar nicht zu schlecht.

    Sind ja nicht bei der Jungen Union und anderen Kiddy-Karriere-Clubs.

Comments are closed.