pibanner_islamWas, fragt sich das Land seit Wochen eher ratlos, bringt eigentlich junge österreichische Muslime aus Favoriten [Stadtteil Wiens – Anm.v.PI] dazu, nach Syrien zu reisen, um dort Krieg gegen Ungläubige zu führen? Carla Amina Baghajati, Sprecherin der Islamischen Glaubensgemeinschaft (übrigens selbst eine Konvertitin) hat darauf eine nicht unoriginelle Antwort: „Nicht die Religion“ Islam sei Ursache dieser Entwicklung, sondern „das Ausgrenzen dieser jungen Menschen, die keine Perspektiven für ihre Leben haben und an den Rand gedrängt werden“ („Im Zentrum“, 14.9.).

Wer aber grenzt diese jungen Menschen eigentlich aus, wer sorgt dafür, dass sie keine Perspektiven haben und an den Rand gedrängt werden? Offenbar kann nur die mit mangelnder interkultureller Empathie ausgerüstete nicht islamische Mehrheitsgesellschaft die Ursache für all das schreckliche Leid sein, das jungen Muslimen hierzulande offenbar angetan wird und das ihnen keine andere Wahl lässt, als in den Schlachtfeldern Syriens endlich Perspektiven zu finden und sich nicht mehr ausgegrenzt zu fühlen. Eine kleine Enthauptung hier, eine kleine Kreuzigung da, und schon fühlt man sich wertgeschätzt und angenommen.

Mit einem Wort: Nicht die Religion und nicht ein mittelalterlicher Wertekanon in Teilen des migrantischen Milieus ist die Geschäftsgrundlage des modernen europäischen Jihadismus, sondern die hiesige Leitkultur westlicher Prägung. Wir sind schuld, wer sonst.

Dass die Täter in Wahrheit Opfer sind, ist eine Theorie, die unter westlichen linken Intellektuellen weit verbreitet ist (außer natürlich, wenn die Täter Rechtsextreme sind). Der bekannte deutsche Islamwissenschaftler Reinhard Schulze hat uns jüngst erklärt, einer der vier muslimischen Attentäter, die 2005 ein Massaker in der Londoner U-Bahn angerichtet haben, sei vorher in einer Diskothek von einer weißen Britin abgewiesen worden, was Grundlage seines „Ressentiments“ gegen „den Westen“ geworden sei und zu dem Terroranschlag geführt habe. Die Gewaltaffinität junger Muslime, so eine einschlägige Studie, gehe „auf eigene Erfahrungen von Gewalt und emotionaler Vernachlässigung in der Kindheit zurück“. Und jene ultrabrutalen Gewaltvideos, mit denen sich manche jungen Muslime gerne aufgeilen, sind „ […] die ultimative Form von Protest, Rebellion und Aggression gegenüber der Welt, mit der sie unzufrieden sind“, wie jüngst Jochen Müller, ein anderer deutscher Islamexperte, erläuterte.

Wir verstehen: Wenn islamophobe Schlampen in der Disco jungen Muslimen einen Korb geben oder wenn muslimische Eltern ihre Kinder nicht ausreichend antiautoritär erziehen, bleibt den dermaßen traumatisierten Männern einfach nichts anderes übrig, als den ehrbaren Beruf des Jihadisten zu ergreifen. Schon allein deswegen, weil man dann vor Ort Frauen, mit denen man sexuell zu verkehren wünscht, nicht mehr so blöd anlabern muss, sondern sie vergewaltigen kann, ohne schief angeschaut zu werden.

Dieser therapeutische Ansatz der zahlreichen europäischen Jihad-Versteher gebiert natürlich entsprechende Lösungsansätze. „Soziale Präventionsarbeit“ mahnt Frau Baghajati ein, „Lehrerfortbildung“ und all die anderen Placebos, die gerne verschrieben werden, wenn unangenehme Fakten vernebelt werden sollen.

Und einer dieser Fakten ist: Menschen zelebrieren Blutorgien und Terrorhochämter wie eben jetzt im Islamischen Staat, weil sie es können, weil sie es wollen und weil es ihnen Lust bereitet. Und dass eine „Kriegsreligion“ – wie Elias Canetti in „Masse und Macht“ den Islam charakterisierte – diese destruktive Neigung des Menschen, die von der Kultur nur mühsam eingehegt werden kann, nicht gerade entschärft, ist naheliegend.

Ein anderes Faktum ist: „Nach dem linken Faschismus der Sowjets, nach dem rechten Faschismus der Nazis ist der Islamismus der Faschismus des 21. Jahrhunderts“, so der niederländische Autor Leon de Winter. Diesem Faschismus wird man nicht mit den Methoden der Lehrerfortbildung, des runden Tisches und der interreligiösen Dialoge Herr werden können.

» E-Mails an: debatte@diepresse.com

(Auch wenn es hier um Österreich geht, lässt sich das Thema eins zu eins auf Deutschland übertragen. Großes Lob für den Mut der „Presse“, die Dinge so klar beim Namen zu nennen)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

88 KOMMENTARE

  1. Wieder auf den Punkt, direkt ins Schwarze in einer seriösen Zeitung …
    PI bekommt Konkurrenz bzw Nachahmer, und das ist gut so…

  2. Wer grenzt hier denn wen aus ??
    Diese Muslime, die jammern, ständig fordern, gewaltbereit und intolerant gegenüber Andersdenkenden/Andergläubigen sind (nur der Islam ist die wahre !!!!!!!!!!! Religion) grenzen sich durch ihre Art selber aus.
    So viel Integrationsmaßnahmen wie für Moslems gab es bisher für keine andere Religion/Nationalität. Aber immer noch nicht zufrieden?
    Da gibt es nur EINES: In die Länder ausreisen, wo man geachtet, integriert und nicht an den Rand gestellt wird.
    Was will man in einem Land voller Nazis und Rassisten und Ungläubigen. Es gibt so viele „nazifreie“ Länder, also ab in die Heimat.

  3. Es gibt in Deutschland ein Sprichwort:Jeder ist seines Glückes Schmied.
    Wer sich Schulisch verweigert,wer sein Gastland verachtet,dessen Kultur hasst,der darf nicht erwarten Beruflich geschweige den Gesellschaftlich Anerkennung zu finden.Es muss doch einen Grund haben das immer nur eine Gewisse Bevölkerungsgruppe so viel Probleme hat hier Fluss zu fassen,bzw es nicht schafft sich zu integrieren.
    Der Grund heißt ISLAM und nichts anderes ist dafür verantwortlich.

  4. „Nicht die Religion“ Islam sei Ursache dieser Entwicklung, sondern „das Ausgrenzen dieser jungen Menschen, die keine Perspektiven für ihre Leben haben und an den Rand gedrängt werden“

    Das Original – die sozialistische Blaupause von all diesem Gesäusel heisst :

    „Mutter Nutte, Vatter Alkoholiker“

    …und im Kern ist es in diesem Fall, wie auch überall sonst, immer das gleiche.

  5. > „… dem rechten Faschismus der Nazis …“

    “Wir hassen das rechte Besitzbürgertum“ Joseph Goebbels

    “Meine gefühlsmäßigen politischen Empfindungen lagen links.” Adolf Eichmann

    “Der Idee der NSDAP entsprechend sind wir die deutsche Linke!” Joseph Goebbels

  6. Leute, jeden Tag das Gejaule von MUSLIMEN, sie würden „NICHT ANGENOMMEN“ werden, sie würden „AUSGEGRENZT“ werden.
    Ausreden über Ausreden…ES NERVT NUR NOCH!
    HAUT AB in EURE LÄNDER, WENN ES EUCH HIER IN EUROPA NICHT PASST!
    WIR HABEN TATSÄCHLICH DIE SCHNAUZE SO WAS VON VOLL MIT EUCH!!!!!
    Lieber 10000 Vietnamesen, Chinesen, Spanier u.s.w. wie EINEN VON EUCH!!!
    Ihr seid NICHT ZU ERTRAGEN für die zivilisierte Welt!!!!!!
    Das musste jetzt mal gesagt werden.

  7. „Dass die Täter in Wahrheit Opfer sind, ist eine Theorie, die unter westlichen linken Intellektuellen weit verbreitet ist“
    Bla bla bla
    Und Köpfe abschneiden ist immer eine Art von Hilferuf.
    Diese linken Politiker und Gutmenschen sind Handlanger und Mittäter dieser Bestitien und Teufelsanbeter.

  8. Es ist aus psychologischer Sicht ein interessantes Phänomen, daß wenn sich jemand aufgrund seines Verhaltens an den Rand der Gesellschaft stellt, er diese Position zur Legitimation/ Begründung eben seines Verhaltens heranzieht.
    Eine solche Argumentation befreit vollkommen von der Verpflichtung einer kritischen Selbstreflektion und schiebt die Verantwortung für eigenes Tun ganz elegant der Allgemeinheit zu.
    Man kann es auch anders ausdrücken: Muslime dieses Schlages scheinen völlig unmündige Bürger zu sein… und, wie man sieht, nicht nur in Deutschland.

  9. Heute Groß-Taqiyya-Tag in über 2000 Moscheen – der Westdeutsche Rotfunk informiert!

    Jeder Bürger wird dazu aufgefordert, sich kräftig die Hucke volllügen zu lassen: Allererste Bürgerpflicht!

  10. Leute, die man nicht ins Land lässt,
    die kann man auch nicht „ausgrenzen“.

    So einfach könnte das sein … .

    Und: Ausdrückliche Zustimmung zum FanvonMichaelS. obig.

  11. Diese Deppen tun doch alles dafür, um ausgegrenzt zu bleiben! Wer hier leben möchte, muß unsere Kultur respektieren! Wer das nicht will, muß schnell wieder gehen! Ist doch ganz einfach!

  12. Was für Sensibelchen aber auch! Ausgrenzen tun sie sich doch selber.

    Die deutsche Aufnahmegesellschaft als Kartoffeln, Schweinefleisch-Fresser, Scheiß-Deutsche zu beschimpfen, Frauen, die keine Kopftücher tragen, als Schlampen, rumheulen, wenn sie (ausnahmsweise) mal nicht das kriegen, was sie wollen, dauerbeleidigt sein, Abgreif-Mentalität, keinen Bock auf Leistung, Aggressivität, Gewaltbereitschaft usw. usw. usw.

    Und dann wollen sie noch, dass man sie liebhat. Ein schwieriges Unterfangen, denn von nichts kommt nichts oder wie es in den Wald reinruft, so schallt es heraus.

  13. die presse soll recht schön das maul halten, denn islamkritische kommentare, egal, ob sie fundiert sind oder nicht werden gnadenlos zensiert. so wie meiner heute.

    ich beschäftige mich seit mehr als zehn jahren mit dem islam und kann kompetent schreiben. aber die zensur verweigert es mir.

    aber alle lobpreisungen des islam gehen ungehindert durch.

  14. heute im Tagesspiegel, Moslems fühlen sich mal wieder als Opfer und wenn nicht bald genügend Gelder fließen, damit die islamischen Gemeinden gegen Gotteskrieger Gemeindearbeit ermöglichen, wird es gaaaaaanz gaaaaanz eng. Also Knete her oder aus den Moscheen werden immer mehr Gotteskrieger raustaumeln. Und wenn die Mehrheitsgesellschaft nicht endlich jeden Moslem auf Händen trägt und mit Liebe überschüttet, mit Ansehen und hochbezahlten Jobs versorgt, muss man sich ebenfalls nicht wundern, wenn die zu Opfer werden und einem Islam anhängen, der absolut nichts mit dem Islam zu tun hat

  15. > … das Ausgrenzen dieser jungen
    > Menschen, die keine Perspektiven
    > für ihre Leben haben und an den
    > Rand gedrängt werden …

    Bla, bla, bla.

    Milliardär bin Laden = an den Rand gedrängt
    Mohammed Atta, deutsches Ingenieurstudium =
    keine Perspektive
    die Tausenden von Inzestgepuderten, die
    trotz zahlloser teurer Hilfsprogramme
    ihren Hauptschulabschluss im achten
    Anlauf nicht schaffen, während praktisch
    alle vietnamesischen oder russischen
    Migrantenkinder das Abitur machen und
    studieren.

    Aber zum „Allahu-akbar“-Kreischen und
    Kalaschnikow-Bedienen reichts grad noch.

    Man kotzt nur bei diesen dämlichen
    Ausreden.

    Für Moslems als Gruppe gilt dasselbe wie
    für jeden Menschen: solange man sich hinter
    dummen Ausreden und billigen Schuldzuweisungen
    versteckt, wird man vor der notwendigen
    Konfrontation mit sich selbst (und damit
    vor jeder Verbesserung) davonlaufen.

    Dumme, feige Menschen!

  16. Wenn jemand ausgegrenzt wird, dann sind es wir Deutschen im eigenem Land!
    Ausländer, egal welchem Kulturkreis angehörend, werden massiv bevorzugt!!!
    Musste ich Deutscher schon ein paar mal persönlich erleben und wurde von so einem Giftzwerg auf einem Amt aufgefordert, hier nicht so rumzuschreien, weil ich mich über genau diese Tatsache bei ihm beschwert habe!

  17. Ein sehr guter Beitrag zu den Abgründen der Hass“religion“! Die Mehrzahl unserer sogenannten „Islamwissenschaftler“ und „Soziologen_“ sind labernde, dummschäwtzende Vollidioten, die sich nur wichtig tun, um als nutzlose bzw. schädliche Schmarotzer an den Gelddtrögen des Staates fressen zu können!
    Gesellschaftlich gesehen sind sie Verbrecher, weil sie konsequent die Benennung und somit die Bekämpfung der wirklichen Ursachen des Terrors zu verhindern veruschen! Und das it Absicht!
    Man kann nur hoffen, dass Nürnberg 2.0 bald greift, um sie für ihre Maachscahften und die verheerenden Folgen daraus zur Rechenscahaft zu ziehen! In einem Arbeitslqger würden denen ihre Gehirnfürze vielleicht für immer entwieichen, ehe sie wieder auf die Gesellschaft losgelassen werden!

  18. „‚Nicht die Religion‘ Islam sei Ursache dieser Entwicklung, sondern ‚das Ausgrenzen dieser jungen Menschen, die keine Perspektiven für ihre Leben haben und an den Rand gedrängt werden.'“

    Lamya Kaddor gibt den inhaltlich ohnehin, aber auch beinahe wörtlich gleichen Schwachsinn von sich! Auch sie faselt von jungen Männern, die in Deutschland keine Perspektive geboten bekämen.

    Ja, was denn bitte noch? Was erwartet dieses uns als Mehrheitsgesellschaft verachtende Gesindel denn bitte schön von uns? Es muss schon eine harte Erkenntnis sein, dass Deutschland halt doch nicht das von wem auch immer verheißene Schlaraffenland ist, sondern man in Deutschland hart arbeiten muss, um zu etwas Wohlstand zu gelangen (von Börsenanalysten, Hedgefondmanagern, Politikern, Vorstandsvorsitzenden etc. natürlich abgesehen).

  19. Eine blödsinnige Ice-Bucket-Challenge gegen den Islam veranstalten, und jeder Idiot wird mit dem Islam konfrontiert. Nominiert wird jeder der 1,5 Mrd. Irren. Nebenbei-Islam ist Frieden würg

  20. „Nicht die Religion“ Islam sei Ursache dieser Entwicklung, sondern „das Ausgrenzen dieser jungen Menschen, die keine Perspektiven für ihre Leben haben und an den Rand gedrängt werden“
    ——————
    Randmenschen also, seit 1400 Jahren!

    Sicher finden sich auf dieser Erde noch einige Ränder wo sie tunlichst verbleiben könnten!

  21. Der Islam festgestellt:
    Pi-news, Stürzenberger und Obama haben eindeutig und alleinige Schuld, dass Mohammed vor 1400 Jahren den Dschihad anfangen mußte, der friedliche Prophet und seine Miträuber wurde förmlich dazu gezwungen und hat nur das Recht auf Verteidigung in Anspruch genommen!!!
    :mrgreen:

  22. Diesen Blödsinn mit dem „Ausgegrenztwerden“ haben ihnen doch die linksgrünen Selbsthasser und EKD-Gutmenschen jahrelang vorgebetet, das greifen sie natürlich nur zu gern auf.

  23. Diese „jungen Männer“ sind unerwünscht, haben nichts, können nichts, werden von der westlichen Wertegesellschaft nicht akzeptiert wegen ihres Verhaltens und von ihren eigenen Frauen verachtet wegen ihres Machogehabes.

    Moslem-Mädels sprechen häufig gut Deutsch und gehen genauso gerne Schuhe kaufen oder beschäftigen sich mit ihrem Smartphone wie deutsche Frauen.

    Die einen saufen, die anderen kiffen und wieder andere machen Djihad…

    Hauptschuld aber trägt die Deutsche Bundesregierung, die das alles noch fördert bzw. anstandslos akzeptiert. Warum werden die IS(IS) – Rückkehrer vom VS nur „beobachtet“ aber nicht aus dem Verkehr gezogen ?
    Warum importieren wir nur alles Probleme dieser Welt inkl. IS(IS) und Ebola ?
    IM „die Misere“ hat die ja inzwischen verboten und die Terroristen schlottern schon vor Angst…

  24. @ #5 FanvonMichaelS.
    Ich stimme aus vollem Herzen zu. Die gehören alle nur noch weg, raus aus Europa. Und das Gesülze von Ausgrenzung und Tralala kann man wirklich nicht mehr hören, genauso wenig wie die Lügen der Medien über „Flüchtlinge“.

  25. Wieso sprengen sich nicht ausgegrenzte Russen,Zigeuner oder Bulgaren in die Luft, wieso kommen nur die Muslime bei Ausgrenzung auf die Idee andere Menschen zu schlachten ? Könnte das was mit dem Koran zu tun haben das verbindet nämlich alle Schlachter ?

  26. Oben im Text heißt es „Leitkultur“ (= natürlich rassistisch).
    Wir haben keine Leitkultur mehr, sondern eine LEIDKULTUR!!!!!

    Verantwortlich dafür sind viele unserer pol. Kulturverächter und -zerstörer!!!

  27. #24 Redefreiheit neu (19. Sep 2014 13:26)

    Oben im Text heißt es „Leitkultur“ (= natürlich rassistisch).
    Wir haben keine Leitkultur mehr, sondern eine LEIDKULTUR!!!!!
    —————-
    Respektive anglo-amerikanische light-Kultur!

  28. Man sollte öfter mal Bekannte auf die politischen Zustände in unserem Land ansprechen; das gibt Hoffnung.
    Zwei Großmütter äußerten heute mir gegenüber große Hoffnungslosigkeit, ob der Mohammedanerflut und der momentanen sexuellen Manipulationsversuche im niedersächsischen Unterricht.
    Die Menschen sind bei weitem nicht so desinteressiert und desinformiert, wie es manchmal den Anschein hat; sie registrieren sehr wohl die wachsenden Bedrohungen.
    Dabei sollte man die ältere Generation auch nicht unterschätzen.

  29. Heute morgen in den „Nachrichten“ wurden wieder mal, wie immer, Nazis als „Rechte“ bezeichnet.

    Kann man nicht mal eine Sammelklage organisieren und zdf und ARD wegen Verleumdung verklagen?

    Ich denke, das wird mal höchste Zeit.

    Genauso frage ich mich, warum es noch keine Initiative gibt, die den Koran als gefährliche Schrift einstuft.

    Gerade von hier aus könnte o.G. organisiert werden.

  30. #„Nicht die Religion“ Islam sei Ursache dieser Entwicklung, sondern „das Ausgrenzen dieser jungen Menschen, die keine Perspektiven für ihre Leben haben und an den Rand gedrängt werden“

    Als ob ich das schon irgendwo – irgend wann gelesen – gehört habe.

  31. Nachtrag zu # 25:

    Wie kürzlich in dieser Satire dargestellt werden sollte, die aber – bezeichnenderweise – von einigen Mitforisten für bare Münze genommen wurde: 😉

    „Wir müssen die Ursachen bekämpfen. Oft sind es junge Menschen, die den Anschluß verloren haben, die sich von uns zurückgestoßen fühlen, nicht angenommen. Die Schuld liegt immer auch bei uns selbst. Wir müssen diesen jungen Menschen Perspektiven bieten, und das geht nur über Bildung, Bildung und noch einmal Bildung.

    Mancher mag sich minderwertig vorkommen, weil er das Abitur nicht geschafft hat. Vielleicht verlangen wir einfach zu viel. … “

    Auszug aus: „Das Wort zum Sonntag“ vom 18. 10. 2014 von Vikarin Heide Bernhäuser-Stößel, die uns das Manuskript freundlicherweise im Voraus zur Verfügung stellte.

  32. Immer das gleiche Muster. Aus dem westfälischen Ahlen ist gerade ein junger Türke zum Menschenschlachten nach Syrien gezogen. Prompt hat Niyazi Güler vom örtlichen Integrationsrat eine Erklärung parat: „Mangelnde Akzeptanz“…
    Bemerkenswert ist übrigens, dass sie nicht von Moslems spricht, sondern von „Menschen“, so als ob ganz allgemein „Menschen“ und nicht Jungmoslems aus in den ISIS-Staat reisen:


    ….„Viele junge Menschen fühlen sich in Ahlen nicht wohl, nicht akzeptiert und ausgegrenzt“, ergänzt Niyazi Güler, Mitglied des neuen Integrationsrates der Stadt Ahlen, bei dem Gespräch im Treffpunkt des Ahlener deutsch-türkischen Kulturvereins an der Emmanuel-von-Ketteler-Straße…..

    http://www.die-glocke.de/lokalnachrichten/kreiswarendorf/ahlen/IS-Verdacht-Staatsanwalt-ermittelt-515a5394-bc93-4b69-a983-66d1e7b408d9-ds

  33. Ein Sklave definiert sich, daß er gewaltsam gezwungen wird, sich einem Herren zu unterwerfen.
    Jeder normale Sklave versucht, diesem Zwang zu entkommen und frei zu sein.
    Nicht die Moslems. Sie sind Sklaven Allahs und auch noch stolz darauf!
    In unserer Gesellschaft hätten sie alle Möglichkeiten ihrer Sklaverei den Rücken zu kehren.
    Wenn jemand beim Denken Defizite hat, kann er meist nichts dafür. Das nehme ich so hin.
    Wenn er jedoch beim Denken Defizite hat und dies Religion nennt, ist er Moslem.

    Aus diesem Grunde ist es mir nicht möglich, Muslimen, die bei uns leben, Achtung entgegenzubringen.

  34. Eigenartig, dass diese Typen in sämtlichen westlich orientierten Ländern dieses Planeten „ausgegrenzt“ werden.
    Würde mir das passieren, wäre ich in Nullkommnix dort, wo meine Lebensweise gepflegt wird: Im gottesfürchtigen Arabien.
    Warum wollen diese Nachthemd tragenden Zottelbärte unbedingt alle bei uns wohnen, obwohl wir sie immer ausgrenzen? Was passt denen an den Staaten Gottes nicht?

  35. Bei http://www.welt.de/politik/deutschland/article132394370/Verbrecher-Moerder-die-den-Islam-kidnappen.html#disqus_thread wollte ich das Folgende schreiben. Nach 33 Kommentaren und etwas unklarer Zeit für Kommentare (11:52 könnte Artikelpublikation gewesen sein, 13:08 mein Kommentarversuch, aber Kommentare mit 6 bis 11 h Alter) ist dort aber bereits Kommentarschluss. Dann also hier bei pi:

    Der Islam tritt anders als alle anderen Religionen mit einem transzendenten Teil und einem allumfassenden diesseitigen Regelwerk an. Das macht es für Europäer so schwierig den Islam als nicht vergleichbar zum Christentum oder Judentum zu verstehen. Das führt bislang zu gravierenden Entscheidungsfehlern.

    Warum sollte man den Muslimen und ihren Verbänden glauben, wenn sie behaupten, die Taten des IS (Islamischer, nicht Islamistischer Staat) und anderer Muslime in diversen Ländern Afrikas, Nah- und Fernost und nun auch in Europa hätten nichts mit dem Islam zu tun?

    Seit 1400 Jahren, unmittelbar nach Mohammeds Tod, schlachten Mosleme andere Mosleme ab, weil sie sich gegenseitig als Falschinterpreten des Islam bezeichnen. Und sie schlachten seitdem bei Bedarf Christen und Juden und andere Andersgläubige und Apostaten ab.
    Korrekt wäre zu sagen, diese koranbasierte Gewalt hat -wenn überhaupt- nichts mit der rosinenpickenden Interpretation der deutschen Muslime (resp. deren Verbändefunktionäre) aus Koran und Mohammeds Lebensgeschichte zu tun.

    Alle Muslime verwenden den selben Koran, angeblich durch den Allmächtigen durch einen Erzengel übermittelt, mit dem Anspruch seiner Selbstschutzklausel unabänderlich und ewigwährend zu sein, mit all den darin enthaltenen expliziten Tötungsbefehlen und Gewalttätigkeiten gegen alle Andersgläubigen.

    Alle Muslime verehren den selben kriegerischen, kinderschändenden, menschenverachtenden, nekrophilen und polygamen Propheten.

    Eine Distanzierung der einen Muslimgruppe von den Taten einer anderen Muslimgruppe über die Auslegung der selben, von beiden verwendeten Grundlage ist daher schizophren; oder eine Täuschung. Übrigens auch ein islamisches Grundprinzip, es heißt Taqiya.

    Überzeugend wäre nur, wenn die ehrlich friedfertigen Gläubigen ihren Koran von allen den Bestandteilen bereinigen, die von den Gewalttätern als koranische Begründung herangezogen werden können.

    Und wenn sie bei der Koranneufassung auch die Abrogation, der durch Allahs Befehl ungültig gemachten friedfertigen mekkanischen Verse durch die später geoffenbarten gewalttätigen medinischen Verse, berücksichtigen, mit denen ansonsten weiterhin die Unkundigen getäuscht werden könnten.

    Erst die Berufung auf solch einen gründlich bereinigten „Koran 21“ als Glaubensgrundlage würde eine Distanzierung glaubwürdig machen.

    Aber das zu erwarten ist illusorisch, denn damit würde der allumfassende Korananspruch und die vorgeschriebene punktgenaue Befolgung verletzt.
    Aus diesem Dilemma kann ein Muslim nur durch einen Austritt aus dem Islam entkommen, um glaubwürdig den Anspruch von friedfertiger Glaubensgrundlage zu dokumentieren.

    Das ist aber im Islam todesbedroht, also ebenfalls individuell problematisch.

    Auch anders als in richtigen Religionen.

  36. Auf WELT-Online lügt der syrische FDP-Politiker Aiman Mazyek von „Anschlägen auf Moscheen“, obwohl die letzte Moschee in Berlin von seinem Glaubensbruder angezündet wurde.

    Von dem Anschlag seiner GlaubensbrüderInnen auf die Willehadji-Kirche in Garbsen-Gaza oder die „Juden in Gas“-Rufe auf deutschen Straßen sagt er nichts!

    Und die Misere unseres Buntesunsicherheitsministers applaudiert den Mohammedanern artig, während draußen im Lande Polizisten von MohammedanerInnen verprügelt und angespuckt werden!

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article132394370/Verbrecher-Moerder-die-den-Islam-kidnappen.html

    Deutschland schafft sich ab!

  37. Who`s harming who?

    „das Ausgrenzen dieser jungen Menschen, die keine Perspektiven für ihre Leben haben und an den Rand gedrängt werden“

    Als Billiglohnkräfte kamen ihre Väter in dieses Land und, so war es ihnen von Kindheit an gelehrt worden, verachteten die Lebensweise der Menschen hier.
    Sie lehrten ihren Kindern die arabische/türkische Sprache anstatt der Sprache des Landes in dem sie nun lebten (schon klar: was man selber nicht kann, kann man auch nicht weitergeben!).
    Und so sitzen etliche der arabischen/türkischen Kinder gelangweilt in den Schulklassen, weil sie die Sprache der Lehrer nicht richtig verstehen.

    Wie ist das bei uns, wenn wir uns in fremden Sprachen verständigen müssen – wie lange halten wir da die Konzentration?!

    Nun, die Kinder erhalten schließlich folgerichtig schlechte Noten und besuchen schlechte Schulen.
    Glücklicherweise gibt es zuhause keinen Ärger wegen der schlechten Noten, da die Eltern die Zeugnisse nicht verstehen, bzw. aus kulturellen Gründen von Bildung nicht viel halten.
    Aus Kindern werden Leute und aus schlechten Schülern schlechte Auszubildende.
    Da helfen auch die tollen Zeugnisse von den Lügen-Schulen nicht weiter: der Ruf der guten Deutschnote zersplittert spätestens am ersten Ausbildungsbericht!

    Schlechte Auszubildende, was wird aus denen?
    Mit viel Glück ein schlechter Geselle, der anschließend arbeitslos ist.
    Da trifft es sich gut, dass der Onkel eine Dönerbude hat, wo man einige Jahre mitarbeiten kann.
    Nicht versicherungspflichtig, versteht sich.
    Wenn die jungen unfähigen Leute dann erst jahrelang aus dem erlernten Beruf heraus sind und auch nicht nachweisen können, in dem erlernten Beruf gearbeitet und Kenntnisse erworben zu haben, sind die jungen Araber/Türken so gut wie Einer, der keine Berufsausbildung hat.

    Schuld hat natürlich die Gesellschaft – klar, bei einer Top-konservativen bildungsfeindlichen Erziehung und einem fremdsprachigen Umfeld – da hätten doch lauter kleine Akademiker draus werden müssen, oder nicht?!

  38. „Nicht die Religion“ Islam sei Ursache dieser Entwicklung, sondern „das Ausgrenzen dieser jungen Menschen, die keine Perspektiven für ihre Leben haben und an den Rand gedrängt werden“ („Im Zentrum“, 14.9.).
    —————————————————
    Ach, Ausgrenzung dieser jungen Menschen ist schuld an ihrer Kriminialität? Ja, soll ich denn einige von denen zum Golfplatz mitnehmen, zu einem Arbeitsessen mit Geschäftsfreunden einladen, oder soll ich sie als Bauingenieure in einer Projektgruppe arbeiten lassen, obwohl sie nicht einmal einen Hammer in der Hand halten können?
    Nein, ich würde lediglich mit ihnen „Schlittenfahren“ – aber hurtig!

  39. Wer aber grenzt diese jungen Menschen eigentlich aus, wer sorgt dafür, dass sie keine Perspektiven haben und an den Rand gedrängt werden?

    Und darüber hinaus: warum zieht gerade diese „ausgegrenzte“ und „an den Rand gedrängte Minderheit“ in den Dschihad und massakriert „Ungläubige“?
    Oder anders gesagt – wenn diese Radikalisierung tatsächlich einen Missbrauch des Islam darstellt, weshalb eignet sich dann gerade der Islam für diese spezielle Form des Missbrauchs und nicht etwa der Buddhismus, Jainismus oder Katholizismus?
    Wie man es auch dreht und wendet, Islam und Muslime bleiben in der Pflicht.

  40. #35 johann (19. Sep 2014 13:42)

    Bei Neonazis wird niemals mit „mangelnder Akzeptanz“ argumentiert sondern mit dem „latenten Faschismus“ der Gesellschaft.

    Nur mohammedanische Mörder sind „ausgegrenzte Einzelfälle!“

  41. #35 johann (19. Sep 2014 13:42)

    Immer das gleiche Muster. Aus dem westfälischen Ahlen ist gerade ein junger Türke zum Menschenschlachten nach Syrien gezogen. Prompt hat Niyazi Güler vom örtlichen Integrationsrat eine Erklärung parat: “Mangelnde Akzeptanz

    Man beachte die Wortgwahl der IntegratinsrätInnen. Ihrem Mund entwechen nahezu wortwörtlich dieselben Sätze! Das lässt auf eine gemiensame Absrache einer vorgegebenen Srachregelung schließen!
    Man muss sich das wohl so vorstellen, dass sie sih miteinander unterhalten und egesnseitig fragen, was denn njn am besten zu sgen sei, um den Islam aus der Schusslinie derf Kritik zu bringen! Und dann verständigt man sich auf betsimmte Satzaussagen, die im Internet untereinander ausgetauscht werden! NuDünnschiss für mich zu erklären!
    Eigenes Nachdneken ist natürlich nicht gegfragt, da sonst zu leicht – versehentlich – den Schandmäulern den iSSlam entlarvende Worte „entweichen“ könnten!

  42. Was neues vom „Institut für Medienverantwortung“, also von Sabine Schiffer:

    Antisemitismus und Islamfeindlichkeit in Deutschland
    Wir machen Juden und Muslime zu Nicht-Deutschen

    In deutschen Medien füllen Judentum und Islam regelmäßig Seiten und Sendezeit. Die Medienwissenschaftlerin Sabine Schiffer meint Juden und Muslime werden so zu Nicht-Deutschen gemacht. Ein Gastkommentar.
    http://www.tagesspiegel.de/politik/antisemitismus-und-islamfeindlichkeit-in-deutschland-wir-machen-juden-und-muslime-zu-nicht-deutschen/10727544.html

  43. Berichtigung:
    …Nur so ist der abgesonderte Dünnschiss für mich zu erklären!
    Übrige Schreibfehler wegen technischer Schwierigkeiten bei der Übertragung bitte entsvchuldigen!

  44. #32 Der boese Wolf (19. Sep 2014 13:33)

    Direkt verbieten ist anscheinend irgendwie schwierig oder nicht versucht worden, sonst hätten wir die Fragestellung garnicht auf dem Tisch.

    Fast taggenau vor einem Jahr regte ich daher in
    http://www.pi-news.net/2012/09/die-fakten-uber-den-propheten-mohammed/ #90 Nachteule (24. Sep 2012 21:13) und in einigen Wiederholungen in Kommentaren die Gründung einer Partei an, deren Parteiprogramm nahezu identisch mit dem Koran sein sollte. Zweck soll sein, als Partei wegen Verfassungswidrigkeit verboten zu werden und über die Analogie auch den Koran verbieten lassen zu können.

  45. Der bekannte deutsche Islamwissenschaftler Reinhard Schulze hat uns jüngst erklärt, einer der vier muslimischen Attentäter, die 2005 ein Massaker in der Londoner U-Bahn angerichtet haben, sei vorher in einer Diskothek von einer weißen Britin abgewiesen worden, was Grundlage seines „Ressentiments“ gegen „den Westen“ geworden sei und zu dem Terroranschlag geführt habe.

    Das kann nicht wahr sein! Das ist ja noch irrer und abgedrehter, als es ein Satiriker je hätte erfinden können!

  46. #35 johann (19. Sep 2014 13:42)

    Bemerkenswert ist übrigens, dass sie nicht von Moslems spricht, sondern von “Menschen”, so als ob ganz allgemein “Menschen” und nicht Jungmoslems aus in den ISIS-Staat reisen…

    Ist klar warum. Weil bei der Tusse nur Moslems allein als MENSCHEN betrachtet werden. Alle anderen sind „schlimmer als das Vieh“ sowie “ Affen und Schweine“.
    Das hat die stillschweigend so verinnerlicht und kommt deshalb so selbstverständlich aus ihrem zerfransten Textbaustein-Automat raus.

  47. Gestern bei Servus-TV: „Angst vor dem Islam – Droht eine Spaltung der Gesellschaft?“
    Da können sich Maischberger,Will und Co. eine Scheibe abschneiden. So geht faire Diskussion. Gäste waren u.A. Hamed Abdel-Samad und Necla Kelek und die durften auch ausreden. Der Moderator mischte sich sehr selten ein. Diese Sendung merke ich mir auf jeden Fall.

  48. #46 johann (19. Sep 2014 14:09)

    Hat SS finanzielle Probläme, dass der Tageslügel ihr ein paar Euro geben muss?

  49. Muslime bilden die Unterschicht Deutschlands gekennzeichnet durch Kriminalität, Gewalt gegen Andersgläubige, niedriges Bildungsniveau, bewusste Ausgrenzung durch Religion und völlig haltlose Schuldzuweisungen. Nur wenn Muslime es schaffen sich selbst kritisch zu betrachten, kann es aufwärts gehen. Allerdings hatten die über 30 Jahre Zeit dafür. Jetzt wundern die sich, dass Islamkritik immer lauter wird, auch wenn man es penetrant versucht totzuschweigen. Ich kenne keinen vernünftigen Nicht-Muslim, der mir gesagt hat „Islam ist ein Fundament für Frieden“. Gleichwohl habe ich Priester, Mönche und Rabbiner kennengelernt bei denen die Religion DAS Fundament für Frieden war!

    Mir reicht es immer mehr mit dem Appeaser-Schwachsinn! Irgendwann wird der Durchschnitts-Deutsche es satt haben und sich wehren! Europa hat eine dunkle und kriegerische Vergangenheit, aber auch die größte Entwicklung durchgemacht! Es wird unangenehm werden für alle, die uns mit Einwanderung von unqualifizierten und integrationsunwilligen primitiven Verbrechern „neutralisieren“ wollen!

  50. #46 johann (19. Sep 2014 14:09)

    Was neues vom “Institut für Medienverantwortung”, also von Sabine Schiffer:

    Nachdem ich den Zeitungsbeitrag von Sabine Schiffer im Tageslügel gelesen habe, kann ich nur sagen: Schlimmer geht’s nimmer!
    Darin behauptet sie doch glatt, der „Antisemitismus“ der Mohammedaner habe seinen Ursprung im „Naz-Deutshland“, daher hat er natürlich nichts mit dem iSSlam zu tun! Der altbekannte Schuldige sind natürlcih wieder wir!
    Nein Frau Schiffer, dass Sie sich als „Wissenschatlerin“ zu bezeichnen wagen, ist schon „Chuzpe“, um es auf jüdisch zu sagen! Sie sind ein verlogenes, elendendes Stück D****! Wie kann ein Staat wie unserer nur ein solches „Institut für Medienverantwortung“ auch noch mit Steuermitteln ausstatten? Für einen derartig gemeingefährlichen Dünnshiss, wie Sie ihn absondern müsse längst alle Zuwenudungen der ehrlichen deutschen Stuerzahler gestrichen werden! Es reicht – und so bleibt mitr vorläufig nur die stille Hoffnung, dass sie baldmöglichst von einem der von ihnen so Gehätschelten einmal kräftig „eriechert“ werden, dam,t ihre Gehirnfürze Platz zum Entweichen erhalten!

  51. Korrektur zu #48
    …vor zwei Jahren…
    (oups, .. wie die Zeit rennt)

    Frage an alle: wer würde bei solch einer Parteigründung (Namesideen “Friedenspartei” oder auch “Unterwerfungspartei”) mitmachen, deren Parteiprogramm bis auf Apostatietötung (sonst macht eh keiner mit) alle anderen bestialischen Koranbestandteile enthält, damit die Partei umgehend als verfassungswidrig verboten wird und analog vielleicht der Koran verboten werden könnte? Wichtige Bestandteile des Parteiprogramms wären aus http://www.paxeuropa.de/wp-content/uploads/2013/07/bpe-bedrohte-freiheit.pdf ableitbar.

  52. Während täglich weltweit und nachweisbar, Menschen getötet und massakriert werden und die Mörder im Namen des Islam handeln,geben sich Menschen gleicher Glaubensrichtung bei uns,sozusagen gleich um die Ecke,friedlich und sagen,das das nichts mit dem Islam zu tun hätte,und das diese Mörder den Islam kidnappen würden.Warum frage ich mich,gibt es dann nicht weltweite Aufstände gegen diese,die den Islam benutzen um zu morden?
    Als der dänische Karikaturist Kurt Westergaard Zeichnungen veröffentlichte gab es Aufstände und Tote.Dabei waren das nur Zeichnungen.
    Unser Land wird überzogen mit Moscheen,Moslems kommen wie Krieger in unser Land und zerren es uns weg.Verzweifelte Versuche den Bau einer Moschee oder eines Islamzentrums zu unterbinden sind so erfolglos wie die Forderung von Volksentscheiden.
    Wir sehen längst das der Islam nicht friedlich ist!
    Die Frage muss doch lauten,wie können wir uns noch wehren?

  53. …denn während die Kurden mit modernen Waffen von Deutschen versorgt werden um sich gegen die Moslems zu verteidigen,dürfen wir nicht mal ein Küchenmesser vor die Tür nehmen.

  54. Aiman Mazyek, welcher jenes nach Verfassungschutzberichten muslimbrüderschaftlich vielfältig verflochtene Gebilde des ZMD/IGD anführt, sollte doch mal öffentlich Stellung nehmen zu seinem ranghöheren Ikhwan-Mitbruder Wadgi Ghoneim, der Bin Laden als „heroischen Märtyrer“ bezeichnete, und aktuell zum Kampf auf Seiten der ISIS aufruft und uns klar bekämpft sehen will als „die Kreuzfahrer“ und „die schlimmsten Terroroisten“, die wir , der Westen, seien.

    Ein Quäntchen Wahrhaftigkeit sollten Sie, die solche Dauerlügenbarone vom Ikhwan-und Muslimverbändelungskartell, Herr Mazyek, ja doch schon beimengen, sonst ist ihr allzu öffentliches Freitagsbücken und -Beten für kurzfristige PR-Absolution vom Islamischen Terror so konterproduktiv, wie wenn ein Mazyek, Kizlikaya und Ihre gesamte Co&GmbH im Chor singen würden: „Ich hab noch einen Koffer in Berlin“.

    Wetten, dass genau für diesen Fall der Fälle sofort mehrere BKA-Spurhundtrupps und Bombenentschärfungsteams ausrücken würden!

    Soviel Islam-Gesellschaft mit so wenig Haftung nur für das Leben und Lebenlassen unseres Freien Westens, und erst recht bei soviel Ikhwan-Schariaherrschafts-Haftungsverplichtigungen ins einschlägige Gewaltislam-Milieu hinein, ist eben langfristig keine gute Aussicht dafür, dass dieser Islam auch nur sein Imageproblem, um es milde zu sagen, in Griff bekommen könnte. Irgendwas stimmt nicht, Herr Mazyek, sagen wir es ganz sanft, damit sie nicht den Herzkasper oder einen Sudden Jijad Attack trifft, das Karma Ihres Islams ist , real gesehen, dermaßen mieeeees. Als wärs eine Ausgeburt der Hölle.

    Und noch das zu sagen ist eine Beschönigung; es bliebe Ihnen also noch genug persönlicher Spielraum zum systematischen Lügen, aber doch bittschön im Kleinen und im Detail, etwa bei der Spesenabrechnung mit dem Ikhwan headquarter in Katar und oder London, Wien und Ankara, und nicht so im Bausch und Bogen, dass sich die Balken biegen, und alles Licht der Aufklärung darüber sich zurückgebogengen wird und für immer in Ihr Schwarzes Scharialoch Islam hineingezogenund hokus pokus sims allah bim verschwunden ist.

    Nicht immer funktioniert nämlich Ihr Credo: Unsichtbar macht sich der Islamofaschismus, indem er große Ausmaße annimmt. Was sagt der ZMD/IGD zum Pro-ISIS Ikhwanikumpel M. Ghoneim? Was sagen Sie, Mazyek? , Nee, Inschallah reicht da nicht! (Und auch mit Ghoneims Umfeld und Sippschaften gibt es ja allerhand recht nahe Verbindungen zum ZMD/IGD, nicht wahr?

    http://www.globalmbwatch.com/2014/09/18/wagdy-ghoneinm-calls-isis-action-crusader-war-refers-bin-laden-heroic-martyr/

  55. Carla Amina Baghajati, Konvertitin, Sprecherin der Islamischen Glaubensgemeinschaft, ist Gattin von Tarafa Baghajati, Obmann der „Initiative muslimischer ÖsterreicherInnen“, der uns gestern im „Talk im Hangar“ bei „Servus TV“ auf die Nerven gegangen ist, Thema „Angst vor dem Islam. Droht eine Spaltung der Gesellschaft?“; neben ihm: der stark adipöse Religions-lehrer Ramazan Demir, Generalsekretär der Islamischen Gefängnisseelsorge in Österreich.

    Das bewährte Muselrezept dazwischenquatschen, wenn Islamkritiker sprechen, funktionierte diesmal nur begrenzt, denn Hamed Abdel-Samad hat sich in der 44. Minute endlich mal aufgerafft, die beiden Herrschaften wie Schulbuben zurechtzuweisen. Am schlimmsten jedoch: Rainer-Maria Schiesser, katholisch, der „bekannteste Pfarrer Bayerns“ (Insert), der alle nur lieb haben möchte: „Religionen können nur Religionen der Liebe sein“, sagte er (Studiobeifall):

    http://www.servustv.com/at/Medien/Talk-im-Hangar-766

  56. OT:
    Es geht munter weiter mit dem Einmarsch der Invasoren – äh – erwünschten neuen Siedlern:

    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/fluechtlinge-in-muenchen-ansturm-auf-die-bayernkaserne-1.2137059

    In München werden pro Monat etwas über 1000 Kinder geboren (die von Zuwanderern schon mit eingerechnet), die Plus-Deutschen erreichen diese Zahl alle zwei bis drei Tage. So, und jetzt mal weiterrechnen, wie lange es dauert, bis wir Minus-Deutschen wirklich Minimum sind …

  57. Jeder der ein aktuelles Bild von Aiman Mazyek sieht, weiß, dass dessen Trainingszustand nicht so viel Fitness aufweist wie etwa der von Deso Dog aus Berlin-Mossul, der für sich endlich was passendes als Analphabet gefunden hat, und jetzt tatsächlich ein leitendes Pöstchen in der Führung des IS gefunden haben soll.

    Andere, darüberhinausgehende Schlüsse aus Mazyeks Bildern und/oder PR-Auftritten der letzten Tage zu dessen wirklicher Einstellung zum Islamischen Dschihad sind meines Erachtens aber nicht hinreichend begründet, insbesondere dass nicht eine solche Auffassung über Mazyeks Islam, welchen er zusammen mit dem muslimbruderschsaftlich verflochten ZMD/IGD bewirken und als Hebel ansetzen will, nicht jener Islamofaschistischen Variante der Muslimbruderschaft entspricht, und auch nicht, dass dieser ZMD/IGD-Islam stets und immer ausschließlich nichtgewalttätig sein wollte.

    Zu solchen positiven Vermutungen über Mazyeks Islam besteht auch deshalb schon keine Veranlassung: Hätte dieser Islam irgendetwas gegen die Todesstrafe etwa gegen Abtrünnigkeit vom Islam im ernstlichen Sinne , was nach dem Papst der Moslembrüder, JUssuf Qaradawi, zum direkten Aussterben des gesamten Islam geführt hätte, dann hätte der Islam des ZMD/IGD dazu schon seit mehr als 30 Jahren dazu Zeit gehabt, für einen solchen Islam aktiv zu missionieren, und gerade in jenen Gewalt-Islam hinein, der mit diesem Apostatsiegebot geradezu wütete im ganz Panislamien während des letzten halben Jahrhunderts.

    Auch was die Friedliche Koexistenz des Islams mit allen anderen Bekenntnissen, was die Christenverfolgungen im Allgemeinen in den Islamisch sich nennenden Staaten, wie im Besonderen durch einen von der Muslimbruderschaft aufgehetzten Mob betrifft, gibts von diesem ZMD/IGD und dessen Islam, nur einige wenige, spitzmäulige PR-Lippenbekenntnise. Und das selbst ausgesprochen selten und nur , wenn es sich nicht länger umgehen lässt zum Wohle des Ikhwanbebildes selber.

    Und noch niemals und nirgends im Westen bei den mitverschworenen Ikhwanablegern gibt es und gabe es je einen einzige systematische Kampagne von den Moslembrüdern gegen Islamischen Terror, gegen Scharia-Suprematie, gegen Christenkiller, gegen Dschihadagruppen irgendeiner islamischen Couleur, nicht gegen al-Qaida, nicht gegen Boko Haram, Nicht gegen ISIS bisher, nicht in Afganistan, nicht im Mali, nicht in Indonesien, in Bangladesch, in Indien-Kaschmir, schon gar nicht in Syrien, nicht einmal gegen Hisbollah, die schiitische Konkurrenz eigentlich , und schon gar nicht gegen Hamas, die Fleisch von Fleische der internationalen Ikhwan-Netze ist.

    Überdies gilt gerade in Bezug auf diese Ikhwan-Variante, wie generell in Bezug auf Islam:
    Die sogenannten Moderaten von Gestern, sind heute die Schlagzeilen des aktuellen Islamischen Terrors:
    siehe z.B.:
    http://pamelageller.com/wp-content/uploads/2014/09/Screen-Shot-2014-09-18-at-12.49.13-AM.png

    PS: Das
    Mazyek Pressefoto von dieser Woche beruhigt mich also nur insofern, ich wirklich davon ausgehen , dass er in den nächsten drei Wochen nicht mit einer AK 47 sich in Syrien um die 72 Islamischen Huris bewerben wollte.

    Und aus dem, was ich sonst über seinen Ikhwan-ZMD/IGD-Islam weiß, schließe ich auch messerscharf, dass er keinerlei absichten hat, sich etwa über dem Kampfgebiet der IS mit dem Fallschirm abwerfen zu lassen, um seinen Schariaislam-Dschihadis dort von irgend eine dummen oder ach so klugen Friedensislam nach den hochprozentigen Gefühlswallungen einer Frau Käßmann etwa oder Dunstkreis-ähnlichem zu überzeugen.

    Noch nicht mal diese Triene ist so doof, Ihren eigenen Glaubeneingebungen dieser Art, Folge zu leisten.
    Mit den Taliban beten! Den ISIS, dem IS, und halt jenen Islam! Wenn ein Mazyek das täte, es wäre beim BKA die Kacke am Dampf, weil Gefahr im Verzug.

  58. „Nicht die Religion“ Islam sei Ursache dieser Entwicklung, sondern „das Ausgrenzen dieser jungen Menschen, die keine Perspektiven für ihre Leben haben und an den Rand gedrängt werden“ („Im Zentrum“, 14.9.).
    – – –
    Also die Erklärung ist aber mal GANZ neu.
    Die muß jetzt wirklich stimmen!

  59. # 41 loherian

    Ihr Alter weiss ich nicht, aber als damals, in den 1960er Jahren, die Türken zu uns kamen, gab es noch keine Billiglöhner. Sie haben den gleichen Lohn bekommen wie andere (deutsche) Hilfsarbeiter. Billiglöhner sind eine Errungenschaft der Zeit nach dem Mauerfall, als der Kapitalismus seine freundliche Maske fallen lassen konnte und natürlich der darauf folgenden Globalisierung.

  60. #48 Nachteule

    Könnte mir aber auch vorstellen, dass es ausreicht, Koranverse mittels Fluglätter massiv unters Volk zu bringen. Völlig kommentarlos.

    Und ich habe den Eindruck, genau da herrscht noch massiver Handlungsbedarf.

  61. Ausgrenzen ? Der war gut. Schon in meiner Schulzeit vor 30 Jahren wurden wir Deutschen von den Moslems ausgegrenzt, so wie es die kleinen Nixblicker von ihren Besatzereltern beigebracht bekommen haben. Und schon damals gabs von denen reichlich….Aber heute sind sie noch viel widerlicher im Rumheulen und Einfordern.

  62. #72 Der boese Wolf (19. Sep 2014 16:49)

    #48 Nachteule

    Könnte mir aber auch vorstellen, dass es ausreicht, Koranverse mittels Fluglätter massiv unters Volk zu bringen. Völlig kommentarlos.

    Und ich habe den Eindruck, genau da herrscht noch massiver Handlungsbedarf.

    Das ist ein guter Gedanke, meine ich! Natürlich müssen es die „richtigen“ Koranverse sein, um den Menschen die Augen zu öffnen. Ansonsten wird uns ja unerntwegt Sand hineingestreut. In „der Senung „Brisant“ wude der heutige Dempnstrationstag der Mohammedaner gegen den IS hemmungs- und gedankenlos bejubelt! Denn – das wird zum tausendsten Mal festgestellt – der Islam hat nichts mit dem Islam zu tun!
    Allah in die Nacktbar!

  63. „Nicht die Religion“ Islam sei Ursache dieser Entwicklung, sondern „das Ausgrenzen dieser jungen Menschen, die keine Perspektiven für ihre Leben haben und an den Rand gedrängt werden“

    Ach.

    Und was bringt dann die islamischen Einheimischen in diesen islamischen Ländern dazu, die islamischen Vorgaben im Koran zu befolgen und Ungläubigen die Köpfe abzuschlagen, wo immer sie Ungläubige treffen, Allah zum einzig angebeteten Gott zu machen und die islamische Scharia zum Staatsgesetz zu erheben?

    Ausgrenzung von Islamis durch Islamis?
    Perspektivlosigkeit als Islami in Islami-Land?

    Oder vielmehr doch die Tötungs- und Vertreibungsbefehle und Hassaufrufe im Koran?

  64. #65 Felix Austria

    Danke für den netten Gruß!

    Ich war beruflich etwas im Stress,
    aber schreibe immer wieder einmal – und vielleicht jetzt auch wieder mehr.
    Ich vermisse aber einige andere hier,
    auch wenn ich nicht immer ganz ihrer Meinung war …

  65. „Nicht die Religion“ Islam sei Ursache dieser Entwicklung, sondern „das Ausgrenzen dieser jungen Menschen, die keine Perspektiven für ihre Leben haben und an den Rand gedrängt werden“

    Ist für mich absolut plausibel. Wenn ich Stress im Büro hatte, beim Autofahren ausgegrenztbremst wurde, die junge geile Blondine mit den großen Hupen trotz mehrfacher Absichtsbekundungen meinerseits sich von mir nicht poppen lassen will und ich meine politischen Forderungen nicht durchgesetzt bekomme, ja dann…
    …was soll ich denn anderes machen als
    – Sprengstoffanschläge
    – mißliebige Personen lebendig begraben
    – unbotmäßige Personen mit einem stumpfen, rostigen Spargelmesser köpfen ?

    Ich kann halt nicht aus meiner Haut! Oder, nach dem Lady-Gaga-Motto: I am born this way!
    /zyn

  66. Bei uns im Ort war der Hassbrüter heute auch rammelvoll … allerdings nur mit Moslems, Bio-Deutsche waren nicht zu sehen.

    Gut, der ein oder andere Systempolitiker wird seinen Pflichtbesuch bei dieser Propagandashow machen müssen, aber sonst?

  67. Ergänzung:
    In der heutigen „Brisant“-Senndung werden zunächst einige Taqiyya-Meister gezeigt, die alle möglichen Scjhuldigen an der Verführung der dschihadistischen Jugendlichen aufzählen, nur nicht den Islam, der ja bekanntlich nichts mit dem Islam zu tun hat.
    Aber dann wird es wirklich „brisant“, denn es werden die Füße iener Gruppe türkischer Jugendlicher gezeigt, die nicht erkannt werden wollen und den in Syrien getorbenen deutschen Konvertiten zu ihrem Helden erklären!
    Spätestens jetzt m+sste jeder nicht verBILDete Zudschauer hellhörig werden und merkeln, dass es doch Zusammenhänge gibt, die uns mit aller Gewalt voretnhalten werden sollen! Deren Aussage wird übrigens nicht kommentiert – dazu fällt unseren GEZwnangsgebührensendern nichts mehr ein!
    Abwarten, wie lange diese uns noch ungestraft zum Narren halten können!

  68. „Nach dem linken Faschismus der Sowjets, nach dem rechten Faschismus der Nazis ist der Islamismus der Faschismus des 21. Jahrhunderts“

    Heute vor 8 Jahren hat Robert Redeker seinen berühmten Artikel « Face aux intimidations islamistes, que doit faire le monde libre ? » („Was muß die freie Welt angesichts der islamischen Einschüchterungen tun?“) in der französischen Zeitung Le Figaro veröffentlicht.

    Anlaß dafür waren die Reaktionen in der islamischen Welt auf die Rede Papst Benedikts XVI wenige Tage zuvor in Regensburg, in der der Papst den byzantinischen Kaiser Manuel II. mit den Worten „Zeig mir doch, was Mohammed Neues gebracht hat, und da wirst du nur Schlechtes und Inhumanes finden wie dies, daß er vorgeschrieben hat, den Glauben, den er predigte, durch das Schwert zu verbreiten“. zitiert hatte.

    PI hatte damals und auch später darüber berichtet.

    http://www.pi-news.net/2007/12/mohammed-ist-meister-des-hasses/

    http://www.pi-news.net/2007/10/redeker-politischer-fluechtling-im-eigenen-land/

    Seit 8 Jahren lebt Redeker wegen seines mutigen Artikels bereits im Untergrund – mitten in Europa.

    Es darf nicht sein, daß eine faschistische Religion im Zusammenwirken mit korrupten und gleichfalls faschistischen Politikern in den europäischen Ländern einen Zustand schafft, der zur Folge hat, daß Menschen die sich so äußern wie Robert Redeker es getan hat, im eigenen Land – mitten in Europa – in den Untergrund müssen und ihr Leben in ihrem eigenen Heimatland zu einer ständigen Flucht wird:

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/publizist-robert-redeker-leben-mit-der-fatwa-a-496745.html

    Wir alle sind aufgerufen ein Deutschland wiederherzustellen, das es Menschen wie Herrn Redeker ermöglicht die Wahrheit offen und hörbar zu schreiben und auszusprechen ohne daß er im eigenen Land deshalb verfolgt und mit dem Tod bedroht wird.

    Der heute bestehende Zustand ist nicht hinnehmbar, niemals, er darf niemals von uns akzeptiert werden, und wir dürfen nicht ruhen bis der Islam aus unserem Land wieder verschwunden und ausgerottet ist, damit Menschen in Freiheit und ohne ihr Leben fürchten zu müssen in unserem Land wieder die Wahrheit aussprechen können.

    Der Internet-Blog „Deutschland kontrovers“ hat aus Anlaß des 8. Jahrestages der für den Autor folgenschweren Veröffentlichung des berühmten Aufsatzes jetzt den deutschen Lesern eine deutsche Übersetzung zugänglich gemacht:

    http://deutschland-politik-21.de/2014/09/19/was-mus-die-freie-welt-angesichts-der-islamischen-einschuchterungen-tun/

  69. #8 Jürgen.ABC; Manchmal würde ich begrüssen, wenn sie diese Hilferufe an diejenigen Spinner und Politdarsteller richten, die das glauben.

    #54 Viper; Das ist sowieso die beste Quasselshow, dies im gesamten deutschsprachigen raum gibt. Da waren schon öfters mal normale Leute zu Gast und wie du sagst, durften ausreden.

    #80 Heisenberg73; Was heisst müssen, die machen das gern, einmal weil sie den Blödsinn, den ihnen der Kaiman erzählt tatsächlich glauben und zuma anderen weil da natürlich die Presse auch anwesend ist.

  70. #61 Heta (19. Sep 2014 15:04)

    das Video ist dort aber nicht… mal sehen ob die Sendung heute Nacht nochmal läuft… (?)

  71. Mein Versuch einer Analyse der Hintergründe der heutigen Kundgebungen der Islamverbände:
    Eigentlich wollten die Verbände alle weltweit auftretenden Verbrechen des Islam einfach „aussitzen“, wie sie es bisher immer getan haben. Daei hatten sie in den westlichen Medien stets starke Verbündete, die häufig gar nicht, teillweise sehr bruchstückhaft und teilweise sehr verdrehend über brutale Vorkommnisse im Zusammenhang mit dem Islam berichten. Ein Beispiel hierfür ist die Wortwahl einer „Auseinandersetzung“ zwischen verschiedenen religiösen Gruppen, wenn es sich in Wirklichkeit um einen Überfall islamischer Gewalttäter auf andere Religonsangehörige handelt!
    Lässt sich die Verdrehung auf Grund der bekannt gewordenen Tatsahcen nicht glaubhaft vermitteln, dann werden die Täter im Kreis der „Islamisten“ verortet, die selbstverständlich den Islam missbrauchen und nichts mit ihm zu tun haben.
    Nun ist nach monatgelangeen Mordorgien des IS der gesamte Westen aufgeshceucht und will diesen mit militärischen Mitteln bekämpfen. Diese umfangreichen brutalen Taten der Moslems über einen langen Zeitraum bringen nun die hier lebenden Islamverbände zunehmend in Erklärungsnot, was dazu führte, dass sie nun versuchen mussten, mit einem „Befreiungsschlag“ mittels geheuchelster Ablehnung des IS die Deutschen wieder einmaql einzulullen, da sie ja selbst so friedlich seien! Was dabei auffällt – und jedem denkenden Menschen wiederum übel aufstoßen muss – ist die Feststellung, dass sie sich sofort wieder in die Opferrolle gebracht haben! Was anderes ist es denn, zu behaupten, der IS habe den Islam „gekidnappt“? Außerdem wird von unserer Wirtsgesellschaft wieder Toleranz geforert, was ebenfalls einer Anklage unserer angeblich so intoleranten Bevöllkerung gegenpber gleichkommt!
    Fazit: Die heutige Veranstaltung diente zur Beruhigung des deutschen Michels, da sich die Tatsachen ausnahmsweise einmal nicht so einfach totschweigen ließen. Damit erwartet man jetzt also für immer in Ruhe gelassen zu werden.
    P.S.: Die Veranstaltungen wurden gleichzeitig zu einer weiteren Landnahme genutzt, indem auf offener Sraße die Gebetsteppiche ausgerollt wurden!

  72. Amina Bag… geh schaizen, (auf vom topf, umdrehen) und betrachte etwas dass
    -A- intelligenter wirkt als euer Taquiyya -&-
    -B- einen EHRLICHeren ‚Eindruck‘ macht, als eure Heuchlerei =)

    DU ‚Pinguin/SchleierEule‘ grenzt dich (und die „deinen“) mit deiner() Windel auf Kopf selbst ab !!!
    Vor ECHTER! Integration habt ihr eine heidenAngst !!! ( -Intergationophoben? =)

    Shalomi

  73. Solange in grossen Mengen runde Tische auf die Terroristen abgeworfen werden, besteht noch Hoffnung sie zu besiegen.

Comments are closed.