wintermarktIn der Bergmannstraße ist ein Weihnachtsmarkt geplant, auf dem es nichts Weihnachtliches gibt. Die Bergmannstraße ist sicherlich die schönste Straße Kreuzbergs. Zum kommenden Weihnachtsfest soll sie noch schöner werden und einen eigenen Markt bekommen und zwar im erhöht gelegenen Bergmannhof hinter dem Gesundheitszentrum. Er soll den Namen “Kreuzberger Wintermarkt” tragen.

Ich wurde hellhörig: Wieso Wintermarkt, warum nicht Weihnachtsmarkt? Ines Schilgen, die Sprecherin des neuen Wintermarktes, konterte mit einer Gegenfrage: “Warum muss denn ein Markt in der Winterzeit Weihnachts- oder Adventsmarkt heißen?” Komische Frage, dachte ich. Dann fügte sie hinzu, “alle Bevölkerungsgruppen” seien auf dem Kreuzberger Wintermarkt willkommen. Mit dieser Antwort konnte ich wieder nichts anfangen, denn auch auf Weihnachtsmärkten sind ja “alle Bevölkerungsgruppen” willkommen.

Was wollte sie also sagen? Jetzt endlich sprach sie Klartext: “Dieser Markt spricht auch die Menschen an, die auf Weihnachtsrummel nicht so viel Wert legen.” Gut, jetzt wusste ich Bescheid: Der neue Markt wird zwar in die Weihnachtszeit gelegt (24.November bis 30.Dezember), soll aber nicht an Weihnachten erinnern. Ein schneebedecktes Giebelhäuschen ist sein Symbol, kein Engel, kein Stern, kein Hirte, kein Kind, kein Baum. (Weiterlesen in der B.Z.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

102 KOMMENTARE

  1. Das allerdings ist nun keinen Aufreger wert.
    Bis auf die deutsche Sprache, die mitunter noch auf Kreuzbergs Straßen auftaucht, gibt es herzlich wenig in diesem Bezirk, was die Bezeichnung deutsch oder deutsche Kultur noch verdient.

  2. Dann möchte ich aber auch über die Gestaltung , Beschallung und Bewirtung auf diesen unsäglichen „Ramadanmärkten“ die Mitbestimmung haben. Schlage Schweinchenfestival vor. So wie da gefressen wird würde das sogar passen.

  3. Einfach diesen Markt ignorieren. Dann können sich die Kopftücher mit ihren vielen Kindern dort alleine amüsieren.

    Ach so, nicht zu vergessen: Glühwein sollte Weihnachtsmärkten vorbehalten bleiben. Alkohol geht auf einem moslemischen Wintermarkt natürlich gar nicht.

  4. Wenn es ein WINTERmarkt wäre, müsste er am 22.Dezember beginnen und bis März laufen.
    Ich schlage vor, es stattdessen Asylantenstadl zu nennen – jeder Steuerzahler muss einen Wegezoll entrichten und enthält sonst keine Gegenleistung.

    Wähler der GrünInnen Zahlen den doppelten Satz. Wie wärs?

  5. Wie heißt es doch so schön: „Halbbesoffen ist rausgeschmissenes Geld“.

    Halbe Sachen wie „Wintermarkt“ ist doch albern. Warum nicht gleich „Allahu akbar Markt“? Oder „Scharia Markt“? Die offensichtliche Kundenzielgruppe freut sich über diese Form der beschleunigten Unterwerfung bestimmt.

  6. Hier in Köln gibt es unzählige Weihnachtsmärkte. Und auf keinem habe ich je ein Kopftuch etc. gesehen.

    Ok, zählen die diversen Taschendiebe dazu???

  7. Ekelhaft diese Unterwürfigkeit und Arschkriecherei gegenüber dem Islam!

    Das wird sich noch mal bitter rächen..

  8. In Buxtehude gab es letztes Mal schon eine andere Beleuchtung ohne christliche Symbole, sondern mit Hase und Igel. Der Name wurde von Weihnachtsbeleuchtung in Winterbeleuchtung geändert. In Stade wird es diese Jahr auch eine Winterbeleuchtung statt einer Weihnachtsbeleuchtung geben. Die Islamisierung schreitet voran.

    Dauert nicht mehr lange und es wird auf den Weihnächtsmärkten rein kultursensibel auch kein Glühwein und keine Bratwurst angeboten.

  9. warum.gibt es kein deutscher mehr dort?und wann wird der kölner dom abgerissen oder in moschee
    (hasspregiger ort)verwandelt.ihr werdet lachen,
    deutschland wird in einigen jahrhunderte ganz anders heißen.sowie weihnachtsmarkt-wintermarkt.

  10. @8 woko54

    In 30 Jahren sind die Deutschen die Minderheit.
    Spätestens dann ist Weihnachten endgültig gestrichen.

  11. Soll man ein dummes Volk wirklich vor seinem Untergang bewahren? Es gibt doch tagtäglich mehr als genug Aufklärung und Warnung, aber mann will es nicht anders. Erst wenn es wirklich schmerzt und weh tut, kommt auch der Dümmste zur Besinnung.

  12. Der Schupelius wagt sich ganz schön aus dem Fenster. Nicht zum erstenmal stellt er kritische Fragen. Er ist augenscheinlich bei der falschen Zeitung.
    Ein Journalist, der noch nicht ganz verbogen und korrumpiert ist.
    Die Bergmannstraße ist in der Tat interessant…Für per Reisebus herangekarrte Touries.
    Nette Läden – viel Alternativszeugs mit unterschiedlichem Tandkram. Ansonsten Fressmeille auf beiden Straßenseiten mit abwechselnd
    Indisch…Fress
    Türkisch…Fress
    Italienisch… Fress
    Arabisch….Fress
    Balkan ….Fress….
    Allerwelts….Fress
    KEINE DEUTSCHE KÜCHE mehr :mrgreen:

  13. Um Berlin ist es nicht schade, ist eh schon tuerkisches Territorium, Ghettohauptstadt Buntistans. Wer irgendwie kann flieht von dort. Mal schauen wann die Linken wieder beginnen an einer Mauer dort zu bauen…

  14. Stop!
    „Wintermarkt“ kann dieses Konsumereignis auch nicht genannt werden, weil der Begriff „Winter“ ja in der heißen Sandwüste, dem Ursprung des Islam unbekannt ist. „Winter“ ist unseren Bereicherern und ihren korrupten Bereicherten unter den Gut(bezahlt)- Menschen auch nicht zuzumuten. Da bleibt doch jede Rolex-Uhr aus Qatar vor Ärger stehen!
    Würde das ganze „Schleimer-Basar“ oder “ Ar…kriecherkrawall“ nennen.
    Dafür gibts dann eine Rolex extra! Auch Abu-Sheitan-Event wäre eine Alternative.
    Würg, erbrech.

  15. Der verdeckte Krieg

    Asylpolitik Teil I: Die Dämme brechen

    … … …

    Gegensatz dazu antwortete der Geschäftsführer eines einzelnen Asylheims freier Trägerschaft wesentlich unverblümter, obgleich auch er sich bemühte, keine Panik zu verbreiten. Es fiel allerdings auf, dass er selbst nicht recht an die Methode glaubte, Schlechtes nicht beim Namen zu nennen. Insofern hatte ich vielleicht ungewöhnliches Glück, gerade an diesen Mann geraten zu sein.

    Die Situation sei “sehr schwierig” meinte er auf meine absichtlich naive Frage, ob “die denn jetzt alle für immer hier bleiben” würden. Nur zehn Prozent wären mit legalen Asylansprüchen im Land. Diese Aussagen deckten sich also. Das Problem allerdings sei, fuhr er fort, dass von den 90 Prozent, die wieder abgeschoben werden sollten, wiederum etwa 90 Prozent untertauchten.

    … …

    Ob so viele Illegale im Land, ob die immense Alimentierung durch den Steuerzahler nicht auf Bürgerkrieg hinauslaufe, fragte ich. “Es ist wirklich eine sehr, sehr schwierige Situation”, sagte er zum x-ten Mal.


    Ich fragte weiter: Ob die Geschäftsführer der anderen Asylheime die Lage ähnlich einschätzten. Sicher, meinte er, alle sähen das so. Und nicht nur die, sondern auch in den Behörden wäre man sich dessen bewusst. Es dürfe nur nicht nach außen getragen werden. Die Medien seien angehalten, die Situation gezielt zu verschleiern, um die Bevölkerung nicht in die Arme der NPD zu treiben.
    … … …

    der ganze Artikel hier:
    http://www.buergerstimme.com/Design2/2014-09/asylpolitik-die-daemme-brechen/

  16. @17 conan68305

    „Vom Massenmord zum Bettvorleger. “

    Nein, „Vom Massenmord zum Massenmord“. Die Deutschen führen gerade ihren eigenen Massenmord aus, indem sie hochaggressive Fachkräfte ins Land holen, die täglich auf den Straßen Deutsche totschlagen.

    In 30 Jahren sind die Deutschen eine Minderheit im eigenen Land.

  17. Denkt bitte daran das ihr bei jedem Posting
    hier darauf hinweist in Zukunft nur noch AfD
    zu wählen.
    Die Gegner lesen mit und wir alle sind uns etwas
    einiger.
    z.B. so : Wir werden in Zukunft nur noch AfD
    wählen.

    d

  18. Weihnachten beleidigt unsere muslimischen Mitbürger, also das Fest abschaffen!

    Ostern beleidigt ebenfalls unsere muslimischen Mitbürger, also auch das Fest abschaffen!

    Wo wir dabei sind, alles Christliche beleidigt unsere muslimischen Mitbürger, also hängen wir alle christlichen Symbole ab und wandeln die Kirchen in Moscheen um.

    Leider beleidigt auch der christliche Glaube unsere muslimischen Mitbürger, also konvertieren wir alle zum Islam.

    Integration kann doch so einfach sein!

  19. Einen „Wintermarkt“ sollte man ignorieren – denn es gibt mit Sicherheit noch andere „Weihnachtsmärkte“ in der Region, die man als Christ (oder als Kulturchrist) besuchen kann.

  20. #22 mutter maria (27. Sep 2014 17:52)
    Denkt bitte daran das ihr bei jedem Posting
    hier darauf hinweist in Zukunft nur noch AfD
    zu wählen.
    ————————————————
    Schon gelesen (auf WO oder Spon), was der grenzdebile Schäuble wieder emittiert hat? Er hat seine unverdauten Käääääsespätzle in Richtung AfD ausgekotzt, …… aber heftig!

  21. Nun sind wir endlich in der DDR 2.0 angekommen!
    Damals gab es nach dem Willen kommunistischer Demagogen kein Weihnachten. Es gab ein Jahresendfeier mit Tanne. Und es gab auch keine Engelfiguren. Diese hießen sozialistisch-politisch korrekt: Jahresendfigur mit Flügeln….
    Undsoweiter.
    Nach 25 Jahren in der Versenkung kommen die Geisteskranken wieder aus ihren Löchern und wollen uns bevormunden. Sie sollten eine deutliche und passende Antwort erhalten!!!

  22. Weihnachtsmärkte beleidigen aber auch mich als evangelische = auf das Evangelium bezogene Christin!
    Dieser ganze Rummel gar überhaupt nichts mit dem christlichen Glauben an die Menschwerdung Christi zu tun und ist nur Geldschneiderei und Verhöhnung biblischer Werte.

  23. „Der Wintermarkt in der Bergmannstraße folgt einem Trend, der in Kreuzberg sogar politisch vorgegeben wird. Weihnachtsmärkte auf öffentlichen Straßen und Plätzen sind nicht erwünscht, weil sie religiöse Symbole zeigen. So will es die große politische Mehrheit aus Grünen, Linken, Piraten und SPD…““(Schupelius, bz)

    Grüne, Linke, Piraten und SPD
    tun gerne Jesus-Christus weh!
    Die grünen und roten Genossen
    sind in Mohammed verschossen!

    Sie lieben den bösen Propheten,
    verrenken sich zum Islambeten.
    Neigen sich nicht vorm Jesukind;
    Christen ihre ärgsten Feinde sind.

    Die grünen und roten Genossen
    sind Allah in den A… gekrochen.
    Ergebnis, man muß nicht staun´,
    Grüne und Rote sind nazibraun!

  24. Unsere Gegener lesen fleißig mit,und sind hochspezialisiert,wir werden;
    kontrolliert,
    herauskristallisiert,
    spioniert,
    registriert,
    archiviert,
    katalogisiert,
    islamisiert,
    sabotiert,
    wegrationalisiert,
    kriminalisiert,
    entidiologisiert,
    und letztlich;
    inhaftiert

  25. Ich verzichte– mir zu gefärlich auf den Wintermarkt.Und ich Glaube das dis Jahr etwas pasirt.Ebola Kopf ab Anschlege.wer soll den uns Schützen???wer???Ich sage euch mal was unser Land ist dabei Unter zu gehenn u keiner kapirt es von disen Volksveräter.Mann solte sich ein Plan machen wie man sich Wert ich werde es nicht zu lassen das man meine Frau u Kind Vergewaltigt oder köpft.-Vor zwei Monate wurde alle drei MINUTEN EINGEBROCHEN-jetzt ist es 1/2.Minuten.-wie es Berichtet wurde auf n-tv.also was ist Hir loß und die schweine der CDU-SPD lINKE machen nichts.muß wider KOTZEN;:-(

  26. Schupelius war schonmal offen und ehrlich. Daraufhin haben linke Faschisten (nur) sein Auto abgefackelt.

  27. Berlin ist dem Rest der Republik immer 5-10 Jahre voraus.

    Kopftreten, U-Bahn Überfalle, linksfaschistische Anschläge (Bahnnetze, Kabel aller Art, öffentliche Gebäude), Randale, Multikulti, Hart-4 Hochburg, Fehlplanung in wirklich ALLEN Bereichen, islamische Friedensrichter und ja, nun auch Wintermärkte.

  28. #4 Made in Germany West

    Einfach diesen Markt ignorieren. Dann können sich die Kopftücher mit ihren vielen Kindern dort alleine amüsieren.
    ————————-
    Das sehe ich auch so!
    Kein Deutscher, ob Christ oder nicht, soll diesen Markt besuchen, dann sollen doch die Veranstalter sehen, wo sie bleiben.

    Man ja kein Liebhaber von Weihnachtsmärkten sein, aber die heissen nun mal so oder auch Christkindlmarkt usw. Auf jeden Fall haben sie etwas mit der Geburt von Jesus Christus zu tun, die Weihnachten gefeiert wird.

    =================================

    #5 dreadnought hat recht:

    Wenn es ein WINTERmarkt wäre, müsste er am 22.Dezember beginnen und bis März laufen!

  29. Hoffentlich mit öffentlichem Schauschächten, damit der im Spätherbst stattfindende sog. Wintermarkt so unendlich vielfältig, bereichert und bunt ist.

  30. Das Schlimme daran ist, daß kein Moslem etwas gefordert hat, sondern daß die eigenen Volksverräter mit dem Wintermarkt ihren Haß auf den christlichen Glauben ausleben und die Moslems und andere nur als Mittel zum Zweck nutzen.
    Aber wehe,wehe,wehe, wenn ich auf das Ende sehe!

  31. Auf der Seite der B Z kann man auch abstimmen. 90 % der Leser sind für „Weihnachtsmarkt“. Das Gefühl in der Bevölkerung ist anders, als uns in den Medien vorgegaukelt wird.

  32. #8 Ikarus69 (27. Sep 2014 17:31)

    Hier in Köln gibt es unzählige Weihnachtsmärkte. Und auf keinem habe ich je ein Kopftuch etc. gesehen.

    Na eben! Da sieht man ja, wie diskriminierend und ausgrenzend so ein „Weihnachts“markt ist.

    Hiesse der Wintermarkt, dann würden sich auch Aishe und Fatma dort wohlfühlen.

    Ansonsten kann man ja in Köln auch zur sog. „Chrismas-Avenue“ gehen und Lebkuchendildos mit rosa Schlagsahne verzehren.

  33. Die haben doch einfach nur den Arsch offen und wünschen sich, dass das auch bei den M. so wäre, dann könnten sie denen noch weiter in den Selben kriechen. Mal abgesehen von der übermäßigen Kommerzialisierung des Weihnachtsfestes müssten doch eigentlich die Pfaffen jetzt aufschreien, aber darauf können wir lange warten. Die müssen ja die kirchenbesetzenden Eindringlinge betreuen und merken nicht mal was da abgeht

  34. Warum kein HALAL Markt????

    In Köln gibt es schon längst einen „Weihnachtsmarkt“für Schwule und Lesben(Rudolfplatz,an der Soparkassenzentrale)
    Dort gibt es alles was sich das Schwul -Lesbische Paar an perversem Kram unterm WEIHNACHTSBAUM wünscht.

    Diese Gesellschaft ist so verkommen ,fi…. euch in die Löcher die ihr wollt,ihr seit so am verrecken,das auf den Hallal- Markt nur noch der Hund scheißt.

  35. die Gegend um die Bergmannstrasse ist keineswegs „vertürkt“, also nicht der Grund für einen „Wintermarkt“. Grund ist eher, dass die Bewohner dieses Viertels sich als die „Guten“, die Bessermenschen fühlen, Alt-Achtundsechziger, heute Rechtsanwälte, verbeamtete Lehrer, linke Schreiberlinge,etc.,Fahrradbehelmt und Sushi natürlich. Das Herz schlägt grün, meisst grün vor Neid.
    Eine Scheiss-Gegend mit Scheiss-Typen. Aber kein Grund für eine inhaltliche Auseinandersetzung, so wichtig sind die nicht. Sollen die doch ihre überteuerte selbstgemachte Marmelade und ihren Senf aus manufakturierter Herstellung fressen -ach was sind wir toll-
    Sie sind nicht wirklich wichtig und kein Grund für Beachtung.

  36. DEUTSCHLAND WIRD PLANVOLL ISLAMISIERT
    …mit tollen Karikaturen:
    http://koptisch.wordpress.com/2014/09/26/deutschland-wird-planvoll-islamisiert/

    Echte Bereicherung: Asylbetrüger, Kopftreter, IS-Sympathisanten und Bettler-Mafia
    26. September 2014
    FOTO: Murat S. sollte in Berlin Nachwuchs-Terroristen anwerben – Hier posiert ein ISIS-Kämpfer mitten in der Hauptstadt

    Murat S. (40) mit seiner Hidschab-Tochter und einer Fahne mit dem islamischen Glaubensbekenntnis auf dem Tempelhofer Feld…
    http://koptisch.wordpress.com/2014/09/26/echte-bereicherung-asylbetruger-kopftreter-is-sympathisanten-und-bettler-mafia/

  37. #1 PSI (27. Sep 2014 17:20)
    Eigentlich schon egal – irgendwann wird es ohnehin ein Kamelmarkt!

    Am besten inklusive Sklavenmarkt, dann kann man das Frischfleisch für die Hinterzimmer der Teestuben und Kulturvereine an den Mann bringen.
    Eigentlich könnte der Ethikrat auch das mal genauer prüfen, ob da nicht was mit einer Legalisierung zu machen wäre.

  38. Könnte man denen, die unsere Kultur bekämpfen, aus welcher politischen Richtung sie auch immer kommen, nicht mit der bewährten islamischen Taktik begegnen?

    Nach dem Motto:

    Weihnachtsmarkt hat NICHTS
    mit Weihnachten zu tun!
    😉

  39. Atraktivitäten auf dem Wintermarkt 2020:
    Schauschächten,Steinigen,Auspeitschungen,Hinrichtungen,russisch Roulette,neueste Mode der Burka und Burkinis,

  40. #8 Ikarus69 (27. Sep 2014 17:31)

    Hier in Köln gibt es unzählige Weihnachtsmärkte. Und auf keinem habe ich je ein Kopftuch etc. gesehen.

    In der so zwanghaft um den Islam bemühten mekkakulti Stadt Köln habe ich noch NIE auf irgendeiner Veranstaltung, die Rechtgeleiteten gesehen! Weder beim Prinzengardeball, noch bei der Stunksitzung, weder beim „Kölner Oktoberfest“ (würg) noch bei einem Veedelsfest, weder beim Weinfest noch bei der Nubbelverbrennung.

    Sie mögen unsere Feste nicht – irgendetwas machen wir falsch!

    Doch, da fällts mir ein: Beim Weltmeisterschaftssieg, da war die Feiermeile zu 70% mit krakelenden Ölaugen zugerammelt – man hatte als Deutscher schon das Gefühl…“die Sahne schöpfen sie sich ab“.

    Ich könnt kotzen!

  41. Keine halben Sachen bitte.

    Nur bei den ungläubigen Untermenschen gibt es Jahreszeiten wie den Winter.

    Deshalb muss es natürlich islamo-korrekt „Sommer-Ende-Basar“ heißen.

  42. Grundsätzlich wäre es nur zu gut, das öffentliche Leben zu ent-sakralisieren bzw. Religionen und was sich so nennt, ins Private zu verbannen. Was hier allerdings stattfindet ist nichts anderes, als ein zurückdrängen Westlicher „Kulte“, zugungsten der Förderung und Instalierung des Islams.

    KURZ: Tausche Friede, Freude, Eierkuchen, gegen Blut, Gewalt, Primitivität und Unterdrückung alles Menschlichen.

  43. OT
    Spruch eines Radio Moderators eines Hamburger Privatsenders:
    “ Ich bin dafür, das die Salafisten Burka tragen müssen, dann muss ich diese Typen nicht mehr sehen.“

  44. Selbst in Wiesbaden heißt der Sternschnuppenmarkt, seit dem er neu organisiert wurde. Wer weiß was dahinter gesteckt hatte…

  45. Ich bin auch für Moslem-Markt. Zur Zierde werden am Rand abgeschlagene Köpfe aufgestellt. Das ist doch für Kinder sehr lustig. Das gehört doch zur Willkommenskultur. Jeder weiß dann , der Islam betet den Tod an.b

  46. Nachdem ich jetzt seit einem Monat PI intressiert aus Köln mitlese, möchte ich Euch ein großes Lob für Euren Mut und auch den Fleiß beim Sammeln aussprechen. Sogar am Wochenende gibts keine Pause. ALso weiter so, auch wenn unsre IP-Adressen schon beim BND liegen.
    Hier auch eine intressante Geschichte aus Bornheim bei Köln : Junger Schläger darf vor Festnahme erstmal Urlaub in der Türkei machen, kein Witz :

    http://www.express.de/bonn/acht-wochen-bereits-vergangen-walberberg-schlaeger–weiter-keine-spur-von-ali-b-,2860,28541468.html

  47. das ist ja wie in der SBZ mit

    – Jahresend- / Frühlings- Schokoladenholkörper (= Schoko-Weihnachtsmann / Schoko-Osterhase)
    – geflügelte Jahresendpuppe (= Engel)
    – antifaschistischer Schutzwall (= Mauer zur Einkerkerung der eigenen Bevölkerung)

    Oder auch in der UdSSR mit „Väterchen Frost“, der von den Kommunisten zum Neujahr erfunden wurde, um in Gegensatz zur orthodoxen Weihnacht zu treten.

    Merkt eigentlich immer noch niemand, daß hier immer uverhüllter ein Generalangriff auf unser aller kulturelles Erbe statt findet.

    Wenn es in Europa „krachen “ wird und das wird es (davon bin ich fest überzeugt), dann werden die dafür Verantwortlichen von nichts gewußt haben (wie es schon nach 1945 war)

  48. Das läuft wie in Rothenham, nur ganz offiziell mit Unterstützung heimischer Kollaborateure.

    Selbstverständlich gibt es auf dem Basar auch einen in der islamen Kültür fest verankerten Viehauftrieb:
    Kamele, Schafe, Ziegen und Frauen.

    Und erstmals als Islamo-Bonus sollen T-Shirts mit abgehackten Ungläubigen-Köpfen und dem dazu gehörigen Schlächter bedruckt werden -wahlweise kann ein Foto gemacht und eingescannt werden, mit dem stolzen Kopf-Abschneider in Aktion (nur islamen Herrenmenschen vorbehalten).

  49. Ja, das kann ich mir gut vorstellen, die Ines Schilgen die den ganze zu verantworten hat, soll dann aber auch auf das Weihnachtsgeld von ihrem Arbeitsgeber ( sofern diese welches kriegt ) verzichten. Das gleiche gilt für die Moslems die mit den christlichen Werten in unserer Gesellschaft nichts zu tun haben wollen

  50. Scheibchen für scheibchen will man uns unsere kultur nehmen. Im eigenen land sollen wir uns anpassen.“ Willkommen in deutschland, hier bitte haben sie mein geld. Tut mir leid dass ich ihre sprache noch nicht gelernt habe.hab wenig zeit da ich für ihre residenz arbeite.wir haben ihnen ein vier sterne hotel reserviert.“ Wirklich kaum zu ertragen.

  51. Die „schwächeren“ wurden schon immer von den „stärkeren“ vertrieben.

    Ich fürchte das einzige was uns noch retten kann, sind Meteoriteneinschläge.

    So wie damals bei den Dinosauriern, fast alle kleinen Arten haben überlebt.

    Es ist nur dem Massensterben vor 65 Millionen Jahren zu verdanken, dass die Menschheit heute existiert.

  52. OT

    ERINNERT IHR EUCH NOCH AN DIE SUDANESISCHE ÄRZTIN MARIAM???

    Mariams Anwälte wollen sudanesische Verfassung ändern
    27. September 2014

    „“Sie war zum Tod verurteilt, doch der Glaube trug sie durch!

    Im Gefängnis war der Glaube ihre einzige Waffe. Das sagt Mariam Ibrahim, die wegen ihrem christlichen Glauben im Sudan zum Tode verurteilt worden war.

    Ihr Schicksal ging um die Welt. Erst vor kurzem ist sie freigekommen – jetzt spricht sie erstmals öffentlich darüber. Das Urteil sorgte für internationales Entsetzen.
    Am 15. Mai war die hochschwangere Mariam zum Tod verurteilt worden, vorher sollte sie noch 100 Peitschenhiebe einstecken…““
    http://koptisch.wordpress.com/2014/09/27/mariams-anwalte-wollen-sudanesische-verfassung-andern/

  53. Eben im TV, schwarzer Islam-Konvertit in den USA wurde gekündigt, weil er seine Kollegen penetrant missionieren wollte.

    Seine Anwort: Er hat einer 54 Jährigen Arbeits-Kollegin den Kopf abgeschnitten etc.

  54. Ich schlage vor, die Weihnachtsferien in Winterferien umzubenennen. Und natürlich geht auch Weihnachtsgeld gar nicht, weil MuslimInnen das regelmäßig unter Bezug auf die christliche Konnotation ablehnen.

    Vorschlag: Gleichstellung mit dem Schlechtwettergeld – das „W“ in Winter erinnert einfach noch zu sehr an’s „W“ in Weihnacht.

    Wann kriegen wir statt „Christstollen“ Dresdner „Puderkuchen“ angeboten? Und wer Christian heißt, sollte sich auch schon mal nach einem neuen Namen umschauen. Wie wär’s mit… irgendwas mit „M“?

  55. Kommen jetzt die „Jahresendfiguren mit Trommeln und Trompeten“ (DDR-Sprech für Weihnachtsengel) zurück?

    Und außerdem: „Wintermarkt“ ist politisch unkorrekt.

    In den arabischen Wüsten und Anatolien gibt es keinen „Winter“. Da können sich die Bereicherer nicht heimisch und willkommen fühlen.

    Man sollte konsequenterweise auch den Winter politisch korrekt gleich mitabschaffen.

  56. Man könnte alternativ Deutschland auch in „Trottelland“, „Weichei-Country“ oder „Land ohne Eier“ umbenennen.

    Diese widerliche Unterwürfigkeit hat ja schon pathologische Züge.

  57. Wir opfern uns freiwillig, denn ansonsten sind wir Rassisten! Und wer will den schon gerne Rassist sein! Mir ist es auf jedenfall langsam aber sicher egal ob ich einer bin oder nicht. Denn dass die Weisse Rasse so behandelt wird, ist unglaublich.
    Unsere Braeuche und Kultur ist unser Leben.
    Und die Neger und Muslime koennen bleiben wo der Pfeffer waechst!
    Was waere denn wenn wir Weissen die Neger und Muslimenlaender in so einem Ausmass fluten wuerden wie die unser geliebtes Deutschland!
    Nein, das duerfen Weisse nicht. Aber Neger und Muslime duerfen das!
    Antirassismus ist gegen die Weissen!
    So ists und nicht anderst. Wir sollen ausgerottet werden.
    Wir brauchen keine Neger und Muslime. Wir haben bis jetzt auch ohne euch gut gelebt!
    Denn wir tun was. Wir arbeiten. Und nicht betteln und 5mal am Tag den Kopf auf den Boden hauen und dann meinen man sei was besseres!

  58. #67 Mokkafreund (27. Sep 2014 18:59)

    … … …
    Und wer Christian heißt, sollte sich auch schon mal nach einem neuen Namen umschauen. Wie wär’s mit… irgendwas mit “M”?

    Martin ist ein toller Name! 😉 🙂 😉

  59. OT

    TV/Programm-Tip!

    Wir erinnern uns alle noch an die Pleite der ganzen „Schlecker-Filialen“. Das Schicksal dieser zumeist davon betroffenen „Schlecker-Frauen“ ist nun verfilmt worden.

    Unter dem etwas verwirrend klingenden Titel „Die Schlikkerfrauen“ soll dies als Film nun am Dienstag 30.09.2014 um 20.15 Uhr auf Sat 1 gezeigt werden.

    http://www.berliner-kurier.de/kiez-stadt/nie-aufgegeben-schlecker-war-am-ende–wir-aber-nicht-,7169128,28529154.html

    …der Originalname „Schlecker“ durfte sicher nicht im Filmtitel verwendet werden (aus Gründen des Urheberrechts)…

  60. @70 hoppsalla
    Ihnen ist es egal ob sie ein Rassist sind oder nicht ???

    Gut so !!! Und tat es jetzt weh …??? … eben
    Je mehr Leute so denken ,umso weniger wirkt die Nazikeule !
    Und wenn Zweifel (ob der wiederentdeckten Identität ) kommen und man hasenfüßig wird :
    sich einfach mal ganz platt die Frage stellen was einem in letzter Konsequenz wichtiger ist.
    a) das eigene Leben & Wohlstand

    oder

    b) die Meinung von Volksverrätern aller Art

    Ich brauch da nicht lang überlegen. ich sitze lieber als böser Rassist im Häuschen, statt als lieber Gutmensch unter der Brücke-mal so gesagt.

  61. Was würde wohl passieren wenn im Iran oder in der Türkei, Lokalpolitiker die Fastenwochen (Ramazan) In Diätwochen oder Fitnessweeks umbenennen würden. Aus Rücksicht auf andere Kulturen.

    Im Iran würde man einen Baukran oder einen LKW Steine und einen Sack ordern.

  62. Naja, selbst auf Weihnachtsmärkten, die noch wirklich so heissen, dreht sich schon zuhauf das Salmonellen-Karussell mit Halal-Gammelfleisch.
    Irgendwie muss man halt die linksrotgrünen Gutmenschidioten mit Christophobie und Buntlandsyndrom auf einen Markt locken, dessen Namen diesen tiefst zuwider ist.

  63. @ #51 Joseph Pistone (27. Sep 2014 18:39)

    Religion ins Private drängen?

    1.) Deutschland ist ein säkulares, kein laizistisches Land. Deutschland arbeitet mit den Kirchen zusammen!!! Und das ist gut so!

    2.) Wollen Sie kath. Prozessionen und Glockengeläut verbieten, gar Kirchen sprengen? Nun, die Faschisten, Kommunisten, Hardcore-Atheisten und Muslime würden sich freuen!

    3.) Der Casus knacksus ist, daß Deutschland den Islam als akzeptable Religion anerkennt und durch das GG schützt. Müßten wir aber nicht, wir erkennen ja auch nicht Scientology als Kirche, Satanismus- oder Kannibalensekten an.

    Ergo: Das Problem ist nicht, daß Religion bei uns öffentlich ist, sondern welchen Religionen wir das erlauben.

  64. Ich mein Kreuzberg will auch Fußball-WM ohne Nation, was in Kreuzberrg geschieht ist eigentlich egal. Kleines Quadrat von ein paar Spinnern. Weihnachtsmärkte wird es noch genug geben.

  65. Die Grüne Pest kann den Christkindel- oder Weihnachts- oder Adventmarkt von mir aus auch als ihre Parteizentrale bezeichnen, das hat keinerlei Einflüsse auf mein Vokabular, nur auf meine Wahlentscheidung und auf den Grad meiner Un-Freundlichkeit unverschämten Menschen gegenüber.
    😀

    Christkindelmarkt bleibt Christkindelmarkt, Neger bleibt Neger und ein kulturverachtendes Schloch bleibt ein kulturverachtendes Schloch.

    Und immer schön laut mit „Grüss Gott“ und „schöne Weihnachten“ grüssen.
    :mrgreen:

  66. Warum nicht gleich „Kopfabschneidermarkt“? WENN man schon den Mörder-und Tierquälerkult Islam schleimen will, dann doch gleich richtig!

  67. Ich glaube nicht, daß die üblichen Verdächtigen hinter dieser Umbenennung gesteckt haben, von einer entsprechenden „Forderung“ ist nichts bekannt und schließlich gab es nicht einmal ein Lob von deren Seite.

    Dahinter steckt wohl die alles relativieren wollende Haltung „Wir-sind-alle-gleich“, die gerade auf diesem Gebiet schon seltsame Blüten getrieben hat.
    So wurde der hiesige Markt schon vor Jahren in „Märchen-Weihnachtsmarkt“ umbenannt, bereichert mit so weihnachtlichen Dingen wie einer „Almhütte“ und einer Tierart mit Migrationshintergrund als Maskottchen dazu.

    Hauptsache eben „bunt“ und „unsere“ Globalisten haben die Vorweihnachtszeit sowieso längst zu einem x-beliebigen Kommerzrummel verkommen lassen.
    Konsum um des Konsums willen, auch die mit Nikoläusen und Lebkuchen gefüllten Regale in den Supermärkten legen ein beredtes Zeugnis von dieser Geisteshaltung ab.

  68. Programmtip:
    Heute, 11.15-11.50 Phoenix

    Im Dialog

    Michael Krons mit Hamed Abdel-Samad

    Der deutsch-ägyptische Politikwissenschaftler und Autor Hamed Abdel-Samad sorgt mit seinen islamkritischen Thesen immer wieder für Aufsehen. In seinem neuen Buch weist er dem Islam faschistische Züge zu. In Ägypten wurde er deshalb mit einem muslimischen Rechtsgutachten belegt, das ihn zum Tode verurteilt. Seitdem benötigt der bekannte Islamkritiker ständigen Polizeischutz.

    Im Dialog mit Michael Krons spricht Hamed Abdel-Samad über den Islam in westlichen Demokratien und multikulturellen Gesellschaften; und rechnet mit der Religion ab, der er selbst angehört. Er zieht dabei Parallelen zwischen der Entstehung des europäischen Faschismus und dem islamischen Fundamentalismus, wie er von Taliban, Muslimbrüdern, und Salafisten praktiziert wird. Im Gespräch mit Michael Krons äußert er auch seine Einschätzung zu den ernüchternden Entwicklungen nach dem Arabischen Frühling und beantwortet die Frage, ob er an einen Arabischen Sommer glaube.

    Bekannt wurde Hamed Abdel-Samad unter anderem durch sein Buch „Der Untergang der islamischen Welt“, in dem er den Zerfall des Islams als politische und gesellschaftliche Idee prognostiziert. Bis Ende 2009 lehrte er am Institut für Jüdische Geschichte und Kultur an der Universität München. 2010 wurde Abdel-Samad vom damaligen Bundesinnenminister Thomas de Maizière als Teilnehmer der 2. Deutschen Islamkonferenz berufen.

    http://www.phoenix.de/content/phoenix/die_sendungen/diskussionen/845641

  69. Kreuzberg ist die fortschrittlichste Jauchegrube der Bioreaktor der bunten Republik.

    Er hat die erste Favela erschaffen
    http://www.stern.de/panorama/berlin/cuvry-brache-in-berlin-deutschlands-erste-favela-zerstoert-sich-selbst-2139493.html
    und jetzt den „Wintermarkt“.

    Mit „Wintermarkt“ hat aber der Bioreaktor einen groben Fehler produziert.
    „Markt“ ist etwas westliches, richtig ist BAZAR.
    „Winter“ klingt für die Wärme liebende „Südländer“ negativ und herausfordernd.
    Besser wäre ein für sie angenehmer Begriff, z.B. DROGEN.

    Also, wie wäre es mit DROGEN-BAZAR?
    Das würde zu Kloake Kreuzberg sehr gut passen, und auch die einheimischen Buntmenschen würden sich sehr freuen.

  70. Diese Dekonstruktion in Deutschland ist einmalig.

    In keinem anderen Land der Welt finden sich solche irrwitzigen Annahmen und Maßnahmen. Sie sind ein Grund dafür, warum die Lebensqualität in Deutschland mehr und mehr sinkt und warum die Deutschen immer weniger Spaß am Leben haben. Es genügt eben nicht, morgens und abends arbeiten zu gehen. Der Mensch benötigt auch einige andere Dinge, um sein Leben zu gestalten. Was die rot-grüne Politik hier versucht, ist ein soziales Experiment, das ganz enorm schief gehen wird, denn es wird sich irgendwann einmal rächen. Weihnachten gehört zu Deutschland. Es ist ein christliches Fest, das sogar maßgeblich in Deutschland entstanden ist. Wir feiern heute ein vor allem durch Luther geprägtes Weihnachtsfest. Was die Politik hier versucht, und ich schließe da auch die anderen Parteien mit ein – nicht nur die Roten und Grünen, ist die Entdeutschung Deutschlands. Ich lebe nicht in Deutschland. Würde ich hier fordern, dass die Chinesen auf ihr Neujahr verzichten, auf ihre Drachentänze und ihr Essen, dürfte ich den nächsten Flieger nach Hause besteigen.

  71. unsere Kultur und Vergangenheit sollen uns genommenn werde von linken Nichtsnutzidioten im Verbund mit Mohammedanern ….

    Das wird nichts liebe Leute, zieht euch warm an und vor allem die CDU, welche hier gewachsene Strukturen zu zerstören versucht, um ein wenig sich den Grünen anzupassen zu versuchen.

    Die CDU mit dem
    Merkel und der Schäuble ist einfach ekelhaft geworden,gegendert eben.

    Ihr bekommt die Rechnung bei der HH Wahl.

  72. Mit schlechten Gesetzen und guten Beamten läßt sich immer noch regieren. Bei schlechten Beamten helfen uns die besten Gesetze nichts.

    😉 😉 😉

  73. #91 Fredegundis (28. Sep 2014 03:00)

    Diese Dekonstruktion in Deutschland ist einmalig.

    In keinem anderen Land der Welt finden sich solche irrwitzigen Annahmen und Maßnahmen.

    Das ist leider nicht richtig.

    Das gleiche Theater gab es bereits letztes Jahr – in Belgien.

  74. @#92 rasmus (28. Sep 2014 03:15)

    unsere Kultur und Vergangenheit sollen uns genommenn werde von linken Nichtsnutzidioten im Verbund mit Mohammedanern ….
    ————————————————-
    Lidl kämpft dagegen an. Schon am 16.9. sah ich im Regal Schokoweihnachtsmänner, man glaubt es nicht. :mrgreen:

  75. #22 mutter Maria

    Ich wähle „AfD“ erst, wenn sie sich eindeutig gegen Islam ausspricht. Und da bin ich hier nicht der Einzige. Es gibt bessere, wirkliche „Alternativen“.

  76. Warum die Aufregung? Auch Atheisten machen das.
    Der Begriff „Weihnacht“ außerhalb Deutschlands wird gern vermieden, so erhalte ich seit Jahren um den 24.12. immer Postkarten mit „Saisons Greetings“.

  77. Die AfD hat vielleicht auch deswegen so ein
    Erfolg,weil es keine andere Alternative gibt.Würde sich die AfD eindeutig gegen den Islam aussprechen,wäre sie verboten.Das allerbeste ist gar keine Partei und Politiker,sondern Volksabstimmungen.Man sollte den Weg der kleinen Schritte nehmen.Als „Türöffner“ und Protestpartei ist die AfD gut geeignet!Besser erst mal als das was jetzt regiert! Dann werden wir weiter sehen…und fordern.

  78. Kommt nach Sachsen, da gibt’s (noch) Weihnachtsmärkte! 😀
    Und überall in den Fenstern der Häuser werdet Ihr weihnachtliche Figuren und Lichter sehen!

  79. Nicht die Berliner wollen die Umbenennung, sondern einzelne durchgeknallte Politiker, die sich von Asylanten auf de Nase rumtanzen lassen und beispielsweise „Unisextoiletten“ einrichten.

    Und die Leute, die sich abwertend über Berlin und die Berliner äußern, kennen Berlin nicht. Einfach alle Berliner in einen Topf zu werfen, zeugt von Stammtischmentalität.

    Gruß

    derberliner

  80. #100 derberliner (28. Sep 2014 19:40)

    Und die Leute, die sich abwertend über Berlin und die Berliner äußern, kennen Berlin nicht.

    —————————————

    Oder sie kennen Berlin genau

  81. Wie wär’s mit „Arabischer Frühlingsmarkt“?

    Ist doch so positiv besetzt, der Begriff…

    In der Bergmannstraße ist ein Weihnachtsmarkt geplant, auf dem es nichts Weihnachtliches gibt.

    … statt dessen vermutlich Knopfzellen, Blockbatterien, CS-Reizgasspraydosen und sonstige Hehlerware den ganzen Prött, der den EU-Osterweiterern „vom LKW gefallen“ ist.

Comments are closed.