stefan_scheilIn regelmäßigen Abständen sucht sich die rote Pressemeute in Tateinheit mit linken Agitatoren aus Politik und Zivilgesellschaft ein Opfer, das so lange mit brauner Farbe beschmutzt wird, bis es sich aus der Öffentlichkeit zurückzieht. Der Aufhänger diesmal: In der unterfränkischen Stadt Schweinfurt wird die Kronauer-Stiftung am 4. Oktober ihren Historiker-Preis verleihen. Unter den bisherigen sieben Preisträgern, der sich auf Totalitarismus-Forschung spezialisierten Einrichtung waren bis dato u. a. Jörg Friedrich (bekannt von „14/18“ und „Der Brand“), Professor Bogdan Musial und Professor Ernst Nolte. Ein Grußwort spricht im Regelfall der in Schweinfurt regierende Oberbürgermeister. Diesjähriger Preisträger ist FAZ- und JF-Autor Stefan Scheil (Foto), ein promovierter Historiker, der Geschichte nicht durch eine ideologische Brille sieht, sondern sie möglichst objektiv und ohne Vorurteile anpackt.

Den mit 10.000 Euro dotierten Preis erhält Scheil für seine bereits 1999 im Wissenschaftsverlag „Duncker & Humblot“ publizierte Studie „Logik der Mächte. Überlegungen zur Vorgeschichte des Zweiten Weltkriegs“. In ihr entwirft Scheil ein eigenes Modell für das Verständnis der Zwischenkriegszeit aus gesamteuropäischer und globaler Perspektive. Das kann wissenschaftlich kritisiert oder gestützt werden. Aber statt analytischer Auseinandersetzung kommt seitens der politischen Linken – wie heutzutage beinahe immer – ausschließlich Verleumderisches. Eine bayerische Landtagsabgeordnete der SPD erklärt z. B. anmaßend: „Mit der Preisverleihung an Scheil geht die Kronauer-Stiftung über die rote Linie.“

Wo diese rote Linie verläuft, wird natürlich von Sozialdemokraten, Sozialisten und Linksradikalen festgelegt! Die üblichen Verdächtigen keifen, man müsse die Veranstaltung und das Grußwort des OBs stoppen. Die Gewerkschaftsfunktionäre des DGB kümmern sich derweil wie gewohnt nicht um die Belange der sie alimentierenden Klientel. Sie rufen zu einer Gegenveranstaltung auf. Und ein weiterer SPD-Politiker höhnt, man wolle „Zwielichtiges“ aus der Stadt fernhalten. Wohlgemerkt: Es findet hierbei keinerlei inhaltliche Auseinandersetzung statt. Scheil wird ohne Chance auf Erwiderung mindestens als „Revisionist“ und NS-Verharmloser diffamiert. Von Leuten, die mit Sicherheit keines seiner Bücher gelesen haben, sondern Antifa-mäßige Verkürzungen nachkläffen.

buchcover_transatl.wechselwBei all den schändlichen Verhaltensweisen linker Zeitgenossen erfreut es, dass die Stiftung standhaft bleibt. Gründer und Stifter Erich Kronauer gab gegenüber dem Bayerischen Rundfunk an, dass es „überhaupt nicht in Frage komme, sich von Scheil zu distanzieren, weil man überzeugt sei, dass es sich bei ihm um einen hervorragenden Wissenschaftler handle.“ In der Tat: Das ist Scheil, und deshalb verdient er es mehr denn je, dass man sich mit seinen fundierten Werken auseinandersetzt! Zuletzt erschienen „Polen 1939“ und eine Studie über den Einfluß der Besatzungsmächte auf die Elitenbildung in Westdeutschland.

buchcover_scheil2Am 9. Oktober erscheint zudem die neuste Studie Scheils: »Mitten im Frieden überfällt uns der Feind« heißt sie, und zum Thema macht sie „Vergessene Wahrheiten des Ersten Weltkriegs. Die Schuld der Sieger in den Debatten der zwanziger Jahre“. Sie kann beim Verlag Antaios vorbestellt werden, und das ist nicht nur aus inhaltlichen Gründen sehr empfehlenswert: Es liegt maßgeblich an uns Lesern, ob sich wahrhaft couragierte Forscher und Publizisten das Luxusgut der eigenen Meinung auch in der heutigen Zeit leisten können. Alle weiteren lieferbaren Bücher von Stefan Scheil finden Interessierte auf seiner Autorenseite, auf der man auch Biographisches über ihn erfahren kann.

Bestellinformationen zu den Büchern von Stefan Scheil:

» „Logik der Mächte“ (39,80 €)
» „Polen 1939. Kriegskalkül, Vorbereitung, Vollzug“ (8,50 €)
» „Transatlantische Wechselwirkungen“ (28,- €)
» „Mitten im Frieden überfällt uns der Feind“ (29,80 €)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

66 KOMMENTARE

  1. Studienabbrecherin und VolkskammerpräsidentIn CLaudia Fatima Roth (150.000 Euro pro Jahr von den Steuern des Facharbeiters) schoss im Jahre 2008 den JF-Autor Peter Krause ab:

    http://www.claudia-roth.de/29049.0.html?&no_cache=1&expand=78066&displayNon=1&cHash=a2d8020669

    Rechter Zündler gibt auf

    Nach massiver Kritik hat Peter Krause (CDU), Kandidat für den Posten des Thüringer Kultusministers, den Verzicht auf das Amt erklärt. Die grüne Bundesvorsitzende Claudia Roth und Astrid Rothe-Beinlich, frauenpolitische Sprecherin und Mitglied im Bundesvorstand, begrüßten die Verzichtserklärung von Krause.

    Sie verdeutliche, “warum die Kritik an ihm mehr als berechtigt war.” Trotz seiner Publikationen “im rechtsradikalen Dunstkreis” habe sich Krause “ungebrochen stur und frei und jeder besseren Einsicht” gezeigt, so Roth und Rothe-Beinlich.

    Weiter kritisierten beide den Thüringer Ministerpräsidenten Dieter Althaus (CDU), der entgegen der Kritik an Krauses Publikationen, noch bis gestern an ihm festgehalten habe. “Historische Verantwortung ist für Althaus kein Bestandteil seiner Politik”, so Roth und Rothe-Beinlich. Aufgrund dessen sei ein Politik- und Regierungswechsel in Thüringen “überfällig”. (05.05.2008)

  2. Ach der gute Herr Scheil. Er bemüht sich immer um Quellen, doch um die wichtigste macht er immer einen großen Bogen.

    Die Quelle lautet: Mein Kampf.

    Dort findet er unter dem Schlagwort „Lebensraum im Osten“ alles was er zur Außenpolitik des Reiches wissen muss.

    Allerdings könnte er mit diesem Hintergrundwissen nicht mehr dem Reich friedliche Absichten unterstellen.

    Ein Schelm wer Zusammenhänge erkennt.

  3. Bisher dachte ich immer die Grünen würden Deutschland am meisten hassen. Die SPD scheint dabei die Grünen links zu überholen. Wann kam eigentlich zuletzt etwas Positives für Deutschland von der SPD? Man sollte auch langsam Flugblätter entwerfen, die sich gegen die Gewerkschaften richten, um denen ein paar Mitgliedergelder zu entziehen! Bei der europäischen Zusammenarbeit von Gewerkschaften, Sozialisten und Verbotspartei entsteht ein ganz gefährlicher Europasozialismus, der das Potenzial hat mehr Menschen zu töten, als der Nationalsozialismus. Diesmal sollen aber keine Rassen, sondern Nationen aussortiert werden.
    Ein aktuelles Beispiel: Frankreich bettelt heute in Berlin um Gelder. Die Presse will, dass den Sozialisten geholfen wird, weil sonst „Front National“ stärker werden könnte. Die Zerstörung von Nationen ist den „Europäern“ sehr wichtig!

  4. #1 Eurabier (22. Sep 2014 15:57)

    Studienabbrecherin und VolkskammerpräsidentIn CLaudia Fatima Roth (150.000 Euro pro Jahr von den Steuern des Facharbeiters) schoss im Jahre 2008 den JF-Autor Peter Krause ab:

    http://www.claudia-roth.de/29049.0.html?&no_cache=1&expand=78066&displayNon=1&cHash=a2d8020669

    Und so handelnde Leute wie Roth entblöden sich nicht, auf einem sogenannten „Freiheitskongress“ salbungsvolle Reden zu schwingen. Man könnte glatt drüber lachen, wenn man Thema Claudia Roth nicht ständig erbrechen müsste.

  5. Wo diese rote Linie verläuft, wird natürlich von Sozialdemokraten, Sozialisten und Linksradikalen festgelegt!

    So wie es heute die neue Gruselgestalt der deutschen Politik, die Giftspritze(TM) Yasmin Fahimi gegenüber Bernd Lucke und der AfD tat. Was ich vor einigen Minuten auf Phönix von ihr gehört habe ist gerichtsrelevant.

    Warum hat sich die SPD nur dieses abartig böse Weib als Generalsekretärin zugelegt? Diese Fahimi-Wetterhexe ist das reinste Wählergift. Aber die Sozen sind einfach zu doof um so etwas zu realisieren.

  6. @ 3:

    Ohne Versailles wäre Hitler nicht möglich gewesen. Die einzige Demokratie, die sich nach dem WK1 östlich des Rheins etablieren konnte, war die Tschechoslowakei. Die übrigen Staaten entlang der Donau sowie Polen wurden teilweise diktatorisch geführt.

    Ferdinand Foch 1919: „Das ist kein Frieden. Das ist ein zwanzigjähriger Waffenstillstand.“

  7. Ketzerei mochten religiöse Dogmatiker noch nie, Jakobiner köpften Andersdenkende und auch sozialistische Diktatoren gingen mit Dissidenten hart und menschenverachtend um, die ersatz-religöse und reaktionäre Linke handelt also in vollster Tradition.

  8. #5 Cendrillon (22. Sep 2014 16:12)
    Warum hat sich die SPD nur dieses abartig böse Weib als Generalsekretärin zugelegt? Diese Fahimi-Wetterhexe ist das reinste Wählergift. Aber die Sozen sind einfach zu doof um so etwas zu realisieren.
    —————————————————
    Die SPD wird mit dieser Frau sicher bei den kommenden Wahlen ein einstelliges Ergebnis erzielen, während ihre Wähler sich der AfD zuneigen 🙂

  9. Erst kürzlich hat die deutsche Dekadenzforschung wieder festgestellt, dass die linksgrünen Moralwächter gar nicht das Recht haben mit der Nazi-Keule herumzufuchteln.

    Sie hat hierzu drei verschiedene Lynchmobs verglichen.

    Einmal den Lynchmob, der in Lybien Gaddafi gelyncht hat, unter anderem auch durch Pfählung mit einer Eisenstange.

    Dann den Lynchmob, der bei den Nazis für die Vergasung der Juden zuständig war und schließlich den Lynchmob, der in Deutschland heute für das Töten des ungeborenen Lebens im Mutterleib zuständig ist, entweder durch Gift in den ersten Schwangerschaftswochen oder dann mit der Eisen-Absaugkanüle durch Pfählung.

    Und dabei kamen Ergebnisse heraus, die den Links-Grünen den Boden unter den Füssen wegziehen dürften.

    Denn wie es nur unschwer zu erraten ist, wurde der links-grüne Lynchmob aufgrund des Tötens der wehrlosesten menschlichen Leben im Mutterleib als der bösartigste eingestuft.

    Damit setzten sich die, die den Boden für die deutsche Abtreibungsgewalt geschaffen haben, Linke, Grüne und die SPD und die mächtigen links-grünen Medienbosse an die Spitze der Bösartigkeit in Deutschland und verweisen die, die für die Vergasung der Juden verantwortlich waren auf den zweiten Platz.

  10. Heute wurde auch ein anderes Buch im Staatsfernsehen werbend vorgestellt (promotet).

    Dieser dicke fette Gabriel von der SPD hat das neue Buch von Jürgen Dosenpfand Tritt-Ihn vorgestellt. Die beiden verstehen sich prächtig. Man konnte sehr deutlich spüren, daß der fette Siggi lieber mit den Grünen regieren wollte, als mit Mutti. Aber was tut man nicht alles, um an der Macht zu sein und die BRD noch weiter in den Dreck zu ziehen.

    In einem Kapitel dieses Trittinschen Traktats ist auch die Rede von der AfD. Die sei deutsch-national, und das sei nun wirklich das allerletzte.

    Man muss diese Vögel einmal öffentlich fragen, was sie denn gegen die Deutsche Nation haben. Vom deutschen Steuerzahler lassen sie sich jedenfalls gerne finanzieren.

  11. #3 Digitaaal (22. Sep 2014 16:04)

    Ach der gute Herr Scheil. Er bemüht sich immer um Quellen, doch um die wichtigste macht er immer einen großen Bogen.

    Die Quelle lautet: Mein Kampf.

    Dort findet er unter dem Schlagwort “Lebensraum im Osten” alles was er zur Außenpolitik des Reiches wissen muss.

    Da irren Sie, Digitaaal. Lesen Sie hier! Dort schreibt Scheil:

    Zunächst einmal ist die Situation, die Hitler in Mein Kampf beschrieben hat, nie eingetreten. Damals phantasierte er vom angeblich zwangsläufigen inneren Zusammenbruch der UdSSR und von den Imperialisten, die dann diese Gelegenheit für sich nutzen würden, darunter auch Deutschland die Chance zur Lebensraumgewinnung. Die UdSSR brach aber nicht zusammen, sie entwickelte sich zur bedrohlichen Supermacht und als solche wird sie in den internen Äußerungen und überlieferten Denkschriften Hitlers als Diktator auch durchgehend aufgefaßt.

    Des weiteren kann das „Lebensraum im Osten“-Klischee prinzipiell keine Antwort darauf geben, warum das Unternehmen Barbarossa 1941 stattgefunden hat und nicht früher oder später. Eroberungen ließen sich in der UdSSR theoretisch auch 1939 machen oder 1944, oder zu jedem anderen Zeitpunkt. Tatsächlich läßt sich im Detail nachweisen, daß erst die andauernde Kriegssituation mit England, die sowjetischen Verletzungen des 1939 geschlossenen Nichtangriffspakts und Interessenausgleichs, die seit Sommer 1940 beobachteten militärischen Drohungen der UdSSR und der schließlich umfassende Aufmarsch der Roten Armee den Entschluß zum deutschen Angriff verursachten. Eben deshalb ist das Unternehmen Barbarossa als Präventivkrieg zu bezeichnen, da es sich gegen eine zutreffend erkannte militärische Drohung richtete.

    Damit ist die Frage nach Verbrechen oder erneuten Lebensraumplänen im Rahmen dieses Präventivkriegs nicht automatisch mitbeantwortet, auch dieser Punkt wird häufig durcheinandergeworfen und trägt zur allgemeinen Polemik bei. Zweifellos zielte der deutsche Angriff auf die Zerschlagung des sowjetischen Staatsverbands und auf die Etablierung eines deutsch kontrollierten Vorfelds in Osteuropa, das den „Kern“ gegen weitere Bedrohungen von dort schützen sollte, wie Hitler sich ausdrückte. Wie gesagt, werden die Zusammenhänge von Kriegsführung und politisch-ethnischer Verfolgung auch weiterhin zu den vieldiskutierten Themen der Zeitgeschichte gehören, selbst wenn das Unternehmen Barbarossa allgemein als Präventivkrieg aufgefaßt werden sollte.

  12. Die neuesten Hass-Tiraden dieser Frau Fahimi von der Sozen-Partei durfte ich heute auch wieder ertragen im Staatsfernsehen auf Phoenix.

    Die Sozen hatten anscheinend einen „Konvent“ am Wochenende, nettes Wort für Krisengipfel angesichts der 12 % in Thüringen.

    Was diese Person da wieder über die AfD abgesondert hat, ist klar strafrelevant. Ein Verfahren gegen dieses Weib läuft ja bereits.

    Diese Frau ist klar eine Wiederholungstäterin.

  13. Focus-Herausgeber Helmut Markwort ist mit seiner politischen Geduld mittlerweilen ebenfalls am Ende.

    Wenn Yasmin Fahimi, die erschrockene Generalsekretärin der SPD, daraufhin die AfD als „braune Suppe“ diffamiert, ist das nicht nur beleidigend, sondern auch ahnungslos. Die sozialdemokratische Partei, die sich früher gern als Schutzmacht der kleinen Leute bezeichnet hat, konnte in Thüringen ein einziges Direktmandat erringen.

    Sicher auch deswegen, weil die Funktionäre nicht verstehen, welche Themen die Menschen bewegen. Dies zum Stichwort inhaltliche Ahnungslosigkeit.
    Die Ignoranz gegenüber der Führungsspitze der AfD kann nur gespielt sein.

    Es ist unverschämt und ehrenrührig, Bernd Lucke, Alexander Gauland, Konrad Adam, Hans-Olaf Henkel und Joachim Starbatty in eine braune Suppe zu werfen.

    Es handelt sich um gescheite, gebildete Bürger mit einer achtenswerten Lebensleistung. An ihrer demokratischen Grundhaltung habe ich keine Zweifel.

    Ihr Problem wird werden, wie sie die schnell gewachsene Partei zuverlässig stabilisieren können. Wettbewerber und Medien werden darauf achten, wie die im Eiltempo aufgestellten neuen Landtagsabgeordneten sich in der parlamentarischen Auseinandersetzung bewähren. Für diese Lernzeit verdienen sie Fairness und nicht Boykott.

    Gut gebrüllt, Löwe.

    http://www.focus.de/magazin/tagebuch/helmut-markwort-der-umgang-mit-der-afd-ist-nicht-fair_id_4147810.html

  14. Ist doch klar.
    Jede Meinung ,die sich versucht objektiv und kritisch mit der Frage auseinanderzusetzen,wer welche Schuld am Kriegsausbruch getragen hat,ist mindestens „geschichtsrevisionistisch ,wenn nicht rechtsextrem.
    Glaubt es mir,diese linken Vollstidioten sind nur noch mit dem Knüppel therapierbar.Wer hofft denen auf der argumentativen Ebene begegnen zu können ist naiv.

  15. „Stefan Scheil, der Geschichte nicht durch eine ideologische Brille sieht, sondern sie möglichst objektiv und ohne Vorurteile anpackt.“

    Der war gut! 🙂

    Seine Revisionistenbrille aus braunem Bakelit mit den braungetönten Gläsern trägt der „promovierte Historiker“ nicht so gern in der Öffentlichkeit.

  16. OT

    Da bleibt einem die Spuke weg. PI hat dieses Thema bereits diskutiert: ein CDU-Politiker wurde von einem DDR2ZDF-Aufnahmeteam während des „Marsch des Lebens“ tätig angegriffen.

    Und das macht IHR ZDF daraus:

    Das ZDF hat schwere Vorwürfe gegen den CDU-Bundestagsabgeordneten Hubert Hüppe erhoben. Dieser habe auf dem „Marsch für das Leben“ Mitarbeiter der Satiresendung „Heute-Show“ sowohl „körperlich bedrängt“ als auch Interviews „gestört“, sagte ein ZDF-Sprecher der JUNGEN FREIHEIT. Hüppe hatte zuvor berichtet, von den ZDF-Journalisten attackiert worden zu sein.

    http://jungefreiheit.de/kultur/medien/2014/zdf-cdu-politiker-hat-journalisten-bedraengt/

  17. Das U-Boot Fahimi Gülle Gülle hat immer noch nicht verstanden, das sie noch in der Bundesrepublik Deutschland lebt.

    Das schöne an dieser Unperson, die SPD schießt sich damit selber ins Aus.

    …und wenn die Kommunisten noch einen palästinensischen Bürgermeister in Berlin installieren sollten, ist der Spaß auch für den größten Kommunisten-Anhänger vorbei.

    Ich freue mich schon auf die nächsten Wahlen. Das was dieses U-Boot abzieht, ist reine Verzweiflung. Nicht das die noch zur Sprenggläubigen wird. 😉 Da sollten doch die Parteimitglieder aufpassen beim nächsten Treffen.

  18. Wie sich die Zeiten ändern. Heute hui, gestern pfui:

    Stefan Scheil (Foto), der immer wieder in der JF und der Sezession kommentiert, aber auch schon in der FAZ Artikel unterbrachte, ist Historiker – und was für einer. Lesen Sie diesen seinen Erguß in der JF, wo er ignorant das Christentum anklagt, das bis heute die Welt beherrsche und das die Messe in Latein abhielt und nicht auf Germanisch, und den Islam verteidigt. Primitiver geht nicht. Natürlich müssen mal wieder die Kreuzzüge herhalten. Leuten wie Scheil ist nicht zu vermitteln, daß wir im Jahr 2012 leben. Die Gefahr des Islams ist hier und heute gegenwärtig, wer hat Angst vor einem christlichen Kreuzritterheer oder dem Papst? Wenn man aber schon in der Geschichte bis zu Adam und Eva zurückgeht und vergißt, daß die Türken zweimal vor Wien standen und die Mauren Jahrhunderte lang die iberische Halbinsel erobert und besetzt hielten, kann man sich da noch Historiker nennen? Hat der noch nie gehört, wieviele Millionen Tote der Islam vom Atlantik bis nach Indien auf dem Gewissen hat. Oder hält der alle für blöd?

    /2012/10/stefan-scheil-jf-will-historiker-sein/

  19. OT+OT+OT+OT+OT

    Ich brauche Hilfe!
    Soeben geriet ich in eine Verkehrskontrolle.
    An meinem Fahrzeug steht im Heckfenster die PI-Werbung.
    Nach einigem Hin und Her verschwand der Beamte für über eine halbe Stunde im Bulli.
    Mit der Begründung „ich bin charakterlich nicht zum Führen eines Fahrzeugs geeignet“, wurde mir an Ort und Stelle der Führerschein entzogen („beschlagnahmt“). Es ist also so weit.
    Gesinnung zählt. Brauche dringend Rechtsbeistand!

  20. @Digitaal

    Es ist immer wieder verblüffend, wie gerade die größten Nichtswisser glauben, sich einen herablassenden Tonfall erlauben zu dürfen. Scheil hat sich ausführlich mit „Mein Kampf“ und dem weniger bekannten „zweiten Buch“ Hitlers beschäftigt (falls sie von letzterem schon mal was gehört haben). Es ist lächerlich, anzunehmen, daß ein sorgfältiger Historiker wie er derlei ernsthaft ignorieren würde. Vielleicht sollten Sie sich erstmal informieren, worum es überhaupt geht, bevor Sie den großen Durchblicker spielen…

  21. #3 Digitaaal (22. Sep 2014 16:04)
    #14 MoBa (22. Sep 2014 16:32)

    Dass Geschichtswissenschaftler sich in der Bewertung von Sachverhalten geschlossen einig wären, wäre wohl eher selten und müsste, wenn es passiert, eher ausserwissenschaftliche Einflusse (politischen Druck, Zensur) vermuten lassen.

    Offensichtlich kann man das in „Mein Kampf“ erwähnte Motiv des „Lebensraums im Osten“ als verschieden wichtig für den Kriegsausbruch bewerten. Ein freier, offener Diskurs darüber ist mir willkommen. So gönne ich jedem fleissigen, gründlichen und ehrlichen Forscher seine Historikermedaille, egal zu welchen Schlussfolgerungen er kommt.

    Inhaltlich: Für mich sind die Argumente des Generals a.D. Schultze-Rhonhof, die er gegen den „Lebensraums im Osten“ als vorherrschendes Erklärungsmotiv für den II. Weltkrieg anführt, von einiger Überzeugungskraft:

    http://www.vorkriegsgeschichte.de/content/view/36/53/

  22. Die Vorbestellung des neuen Scheil-Buches beim Verlag Antaios empfiehlt sich auch deshalb, weil amazon alle Bücher des Verlages aus seinem Sortiment genommen hat. GG: Eine Zensur findet nicht statt.
    #Abu Sheitan: Wenn einem die Argumente fehlen, nennt man den anderen einfach Nazi. Das erspart eigene geistige Anstrengungen und die Mühe, die Bücher des anderen zur Kenntnis zu nehmen. Denn das haben Sie mit Sicherheit nicht getan.

  23. @ #30 Tritt-Ihn
    Man höre und staune. Vielleicht arbeitet jetzt kewil nebenberuflich bei zeit-online. 😉

    Gut geschrieben.

    Gleichzeitig sind die 350 Millionen Araber – zieht man das frei Haus sprudelnde Rohöl einmal ab – im Weltvergleich wirtschaftlich wenig produktiv, wissenschaftlich abgehängt und ineffizient. Ohne ihr ölfinanziertes Weltrekord-Migrantenheer wäre die Golfregion immer noch ein unwirtliches Entwicklungsgebiet.

    Unwirtschaftlich ist gut. 99% der Musis können weder lesen noch schreiben!

  24. #5 Cendrillon (22. Sep 2014 16:12)
    Wo diese rote Linie verläuft, wird natürlich von Sozialdemokraten, Sozialisten und Linksradikalen festgelegt!

    So wie es heute die neue Gruselgestalt der deutschen Politik, die Giftspritze(TM) Yasmin Fahimi gegenüber Bernd Lucke und der AfD tat. Was ich vor einigen Minuten auf Phönix von ihr gehört habe ist gerichtsrelevant.

    Warum hat sich die SPD nur dieses abartig böse Weib als Generalsekretärin zugelegt? Diese Fahimi-Wetterhexe ist das reinste Wählergift. Aber die Sozen sind einfach zu doof um so etwas zu realisieren.

    ————————————–
    Warum sollte man sich über diese Frau aufregen ? Man sollte sie noch dazu ermuntern so weiter zu machen. Es ist gut, dass die Sozis so dämlich sind.
    Mit ihrem dumm-dreisten Geschwätz treibt sie gerade doch noch mehr Wähler zur AfD und die werden’s diesem Weib danken. Die nächste Wahl kommt bestimmt.

  25. #17 Abu Sheitan (22. Sep 2014 16:39)

    Seine Revisionistenbrille aus braunem Bakelit mit den braungetönten Gläsern trägt der “promovierte Historiker” nicht so gern in der Öffentlichkeit.

    Revision ist die Grundlage aller Wissenschaft. Wenn Sie das erste mal in der Schule in Mathematik einen Beweis führen, dann lernen Sie wie Revision geht. Alle wissenschaftlichen Fakten müssen sich jederzeit und immer wieder der Revision stellen, sonst sind sie nämlich keine. Wenn Geschichte eine Wissenschaft sein will, dann gilt für sie das gleiche. Wenn nicht, ist sie bloß eine Sammlung von Dogmas, also eine Religion. Auch diese anzuzweifeln dürfte heute nicht mehr mit Ächtung oder gar Strafe bewehrt sein, da wir die grundgesetzlich verbriefte Feiheit dazu haben. Angeblich…

  26. @ #34 Altro

    Warum sollte man sich über diese Frau aufregen ? Man sollte sie noch dazu ermuntern so weiter zu machen. Es ist gut, dass die Sozis so dämlich sind.
    Mit ihrem dumm-dreisten Geschwätz treibt sie gerade doch noch mehr Wähler zur AfD und die werden’s diesem Weib danken. Die nächste Wahl kommt bestimmt.

    Naja, die SPD denkt vielleicht, bis 2017 die Deutschen ausgerottet zu haben. Dann leben nur noch Musis hier und dafür ist dieses eklige U-Boot ohne Kopftuch (noch) genau richtig.

  27. OH OH, ich weiß warum es die IS und die Aufstände in Europa und Co. gibt.
    Das Öl wird langsam knapp, deshalb suchen sich die Musis andere Einnahmequellen.

    So abwegig ist das nicht!

    Ich leider unter Paranoia 🙄

  28. Ich würde mal sagen, dass 1945 die eine Propaganda durch die andere ausgetauscht wurde. Wer da zuerst Revisionismus betrieben hat, ist eine müßige Diskussion. Der Punkt ist, dass die Wahrheit durch Propaganda überdeckt ist.
    Es ist an der Zeit, die Propaganda beiseite zu schieben und die Dinge selbst zu betrachten.

    Stets muss man auf der Sachdiskussion (wie war es in der Zeit selbst?) beharren, Zuflucht zu außerwissenschaftlichen Hilfsmitteln (wie müssen wir denken, um „gute Menschen“ zu sein?) ist abzulehnen, da es Erkenntnis verhindert.
    Erkenntnis ist das Ziel der Wissenschaft.

    Und zu
    #3 Digitaaal:

    Sie machen, wenn Sie auf Hitlers „Mein Kampf“ als Erklärungsschlüssel für alle späteren Geschehnisse mehrere Fehler zugleich.
    1. Ansichten können sich verändern, andere Schwerpunkte usw. bekommen.
    2. Späteres ist nicht leicht auf eine einzige frühere Ursache zurückzuführen.
    3. Es gab mehrere Akteure – zum Ersten Weltkrieg liegt das gleiche Phänomen der wissenschaftlichen Fokussierung vor. Fritz Fischer analysierte auch nur die deutschen Quellen von 1912 bis 1914. Die Quellen anderer Nationen ignorierte er. Da musste erst Clark kommen. zum Zweiten Weltkrieg kommt schon länger eben

    Stefan Scheil: Churchill, Hitler und der Antisemitismus… Berlin, 2. Aufl., 2009

    besonders aber auch
    Heinz Magenheimer: Kriegsziele und Strategien der großen Mächte 1939-45. Bielefeld 2006

  29. JEDER, der uns aufklärt über die Vergangenheit, die Zustände und tatsächlichen Machtverhältnisse, der wird in den sozialen Verachtungstod getrieben.

    Das ist ISIS auf andere, unblutige Art!

  30. Tagesspiegel-Schmirfinkin wil „mehr Islam in Deutschland“

    DEUTSCHLAND BRAUCHT EINEN STARKEN ISLAM

    http://www.tagesspiegel.de/politik/kampf-gegen-islamistische-extremisten-deutschland-braucht-einen-starken-islam/10732386.html

    Unfassbar, das immer diejenigen die in dieser „Religion“, die allerwenigsten Rechte hätten, sich so gnadenlos fanatisch für und naiv für mehr und noch mehr Islam in Deutschland einsetzen. Seien es unsere linksgrünen öko körnerfressenden MüslifrauInnen, oder Schwulenaktivisten und Analritter wie Volker Beck

  31. #3 Digitaaal (22. Sep 2014 16:04)

    Ach der gute Herr Scheil. Er bemüht sich immer um Quellen, doch um die wichtigste macht er immer einen großen Bogen.

    Wenn Sie hier schon den Oberlehrer spielen wollen, akzeptieren Sie doch einmal, dass es ein wichtiges Wesensmerkmal der Menschheit ist, nach dem Warum zu fragen.

    Zum Beispiel:

    warum haben England und Frankreich den lokalen Krieg zwischen Deutschland und Polen nicht im Anfang beendet, indem sie die ziemlich offene Westflanke angegriffen hätten? Sie waren laut Bündnisvertrag mit Polen dazu verpflichtet!

    Warum gab es keine Kriegserklärung an die Sowjetunion, welche mit 4000 Panzern und 2000 Flugzeugen in Polen einfiel?

    Warum hat Roosevelt Polen nicht gewarnt, dass der Hitler-Stalin-Pakt eine Geheimkomponente beinhaltete?

    Es gibt eine riesige Menge an solchen Fragen. Interessant dabei ist, dass man bei Herrn Churchill sehr brisante Aussagen findet.

    Also neben „Mein Kampf“ zu lesen, empfehle ich Ihnen Churchills Memoiren und seine Zitate.

    Einen schönen kampflosen Tag noch,

    Der Spaetaufsteher

  32. Wer nach der Kriegsschuld fragt, muß sich vor Augen halten, daß die Sieger ihre Archive auch fast 70 Jahre nach Kriegsende verschlossen halten wie Giftschränke.
    Sie haben ganz sicher ihre Gründe.

  33. #25 1123

    Diese Rechtsbeugung durch die POLIZEI interessiert mich sehr. Bitte um weitere Informationen. Ich mache Öffentlichkeitsarbeit. Aber ich bin jetzt mal 2 Stunden weg.

  34. @ #27 1123 (22. Sep 2014 17:16)

    OT+OT+OT+OT+OT

    Ich brauche Hilfe!
    Soeben geriet ich in eine Verkehrskontrolle.
    An meinem Fahrzeug steht im Heckfenster die PI-Werbung.
    Nach einigem Hin und Her verschwand der Beamte für über eine halbe Stunde im Bulli.
    Mit der Begründung “ich bin charakterlich nicht zum Führen eines Fahrzeugs geeignet”, wurde mir an Ort und Stelle der Führerschein entzogen (“beschlagnahmt”). Es ist also so weit.
    Gesinnung zählt. Brauche dringend Rechtsbeistand!

    Erstmal Ruhe bewahren!

    Haben Sie eine Rechtsschutzversicherung? Auch wenn nicht, sollten Sie sich SOFORT einen Anwalt suchen, der die Sache für Sie in die Hand nimmt.

    Erst einmal: Ihre Gesinnung hat die Polizei bei einer Verkehrskontrolle nicht zu interessieren.

    Außerdem kann die Polizei Ihnen nicht wegen so etwas wie diesem PI-Aufkleber einfach den Führerschein wegnehmen. So eine Beurteilung „charakterlich ungeeignet zum Führen eines Fahrzeugs“ steht einem Polizisten auch nicht zu. So eine Feststellung kann ein Richter beim Amtsgericht treffen, aber nicht Wachtmeister Simpelmoser.

    Ich beurteile Ihre Chancen, mit Hilfe eines Anwalts aus der Sache gut raus zu kommen als gut.

    Kopf hoch!

  35. #35 Religion_ist_ein_Gendefekt (22. Sep 2014 17:34)
    #17 Abu Sheitan (22. Sep 2014 16:39)

    „Revision ist die Grundlage aller Wissenschaft.“

    Gut so.
    Es geht hier aber weniger um Wissenschaft als um Weltbilder und Ideologien, letzlich sogar um Glauben. Warum sollte man Aussagen damaliger Politiker, die Europa im Rassenwahn in Schutt und Asche legten, für bare Münze nehmen?
    Als ehemaliger SPD und GRÜNE Wähler, als Islam- und Klimafreund musste ich mein Weltbild bereits mehrmals revidieren. Eine neutrale Revision der Vergangenheit wäre sehr wünschenswert. Bei WKI scheint sich dies anzubahnen. Bei WKII gilt allgemein noch die Version der Sieger, wogegen Kreise um Schultze-Rhonhof und Scheil anstinken (Hitler wollte Frieden! 🙂 ).
    Nach Stefan Scheil ist Islam auch Friede und das Christentum böse:

    /2012/10/stefan-scheil-jf-will-historiker-sein/

  36. Der PI-link zu Stefan Scheil von 2012 wird aus mir unbekannten Gründen nur verstümmelt dargestellt.
    Es gehört natürlich noch die Webadresse von PI davor.

  37. Ich glaube fast, es lohnt sich kaum noch, sich über den 2. WK zu echauffieren. Denn alle dessen Gründe lassen sich ja auf den Urknall des ERSTEN und dessen Ausgangs zurückführen. Soviel wissen wir mittlerweile, bes. in diesem Gedenkjahr. Je mehr wir über den ERSTEN erfahren desto mehr werden wir über den ZWEITEN lernen. Es war eben ein 30-jähriger Krieg, den DE zweifach verlor. Und wie die Römer schon sagten: „Vae victis“ („Wehe den Verlierern“).

    Richten wir unsere Aufmerksamkeit dieses Jahr lieber auf 1914! Denn dort bahnt sich ja mittlerweile ein faireres Umdenken an, und zwar von allen Seiten. Ob sich das eines Tages mal auf die Beurteilung des 2. WK auswirkt, wird die Zeit offenbaren, vielleicht aber erst so um 2039.

  38. #57 status quo ante

    Genau! 😉

    Weiss jemand, warum es nicht möglich ist, hier die PI Adresse zu schreiben? NSA, Google, BfV, Hacker, Kacker und Chaoten?

  39. Nnun kann ich die Bücher des Herrn Scheil nicht beurteilen, weil ich ihn bisher nicht einmal kannte. Andererseits snd meine Geschichtskentnisse von jener Zeit zu bruchstückhat und durch die andeauernde „Schuldpapaganda“ so überlagert (man denke nur an Guido Knopp), dass ich selbst nach dem Lesen der Bücher Scheils weitere Werke zum Vergleich lesen müsste, um zu sehen, welche Aussagen geschichj+itlich umstritten sind und – vor allem – welche Quellen die eine oder gegenteilige Aussage belegen.
    Wenn Herr Scheil aber wirklich mit Quellenforschung nach geschichtswissenschaftlich aneerkannten Verfahren gearbitet hat, dann müssen auch die linken Idioten von Gewerkschaften, Spezialdemokraten und braunen Grünen auf Grund ihrer maßlosen Hetze deutlich in die Schranken gewiesen werden.
    Vor allem die sogenanten Gewerkschaften müssten endlich einmal strafrechtlich verfolgt werden wegen des Missbrauchns ihrer Funktilon und der ihnen anvertrauten Gelder! Die Gewerkschaften haben die Interessen der sie finanzierenn Arbeiter bezüglich der Arbeitsumstaände, Arbeitszeit und des Llohnes zu vertreten! Somnst n9chts! Politische Stellungnahmen stellen eine nicht zulässige Überschreitung dieses Auftrags und die Verletzung der politischen Neitralietätpflicht dar! Man kann Geerkscjaftmitliedern an dieser Stelle nur raten, endlcih einmal massenwiese Klagen gegen diesen Missbrauch ihrer Mitgliedsbeiträge zu stellen! Diese parteiplitischen Anmaßungen der neolinksfaschistischen Gewerksachaften müssen endlich ein Ende haben! Sie haben nicht darüber zu bestimmen, wer in diesem Land geehrt wird und wer nicht!

  40. „Mit der Preisverleihung an Scheil geht die Kronauer-Stiftung über die rote Linie.“

    …sagte der rote Stift.

  41. #50 Freies Land ®

    Wer nach der Kriegsschuld fragt, muß sich vor Augen halten, daß die Sieger ihre Archive auch fast 70 Jahre nach Kriegsende verschlossen halten wie Giftschränke.
    Sie haben ganz sicher ihre Gründe.
    ————————————-
    Sie haben sehr viele Gründe!

    Ein Hauptgrund ist die uns angelastete Schuld am WK II einschliesslich der von den USA provozierten Pazifikkrieges.

    Und damit im Zusammenhang steht unsere fast 70 Jahre bestehende Besatzung, fehlende Souveränität, Milliardenzahlungen an all und jeden Opferverdächtigen, das Kriechen am Nasenring im Staube usw. usf.

    Selbst die Negerivasion wird mit „unserer Geschichte“ begründet.

    Napoleon wusste schon:

    Geschichte ist die Lüge, auf die man sich geeinigt hat.

    Darauf geeinigt haben sich besonders die westlichen Sieger.

    Diese beurteilt Bertold Brecht so:

    Immer schreibt der Sieger die Geschichte des Besiegten. Dem Erschlagenen entstellt der Schläger die Züge. Aus der Welt geht der Schwächere und zurück bleibt die Lüge.

  42. Schlimm. Schweinfurt ist Gründungsstadt der Sozi-Abspaltung WSAG, die sich dann mit der PDS/SED ins Bett gelegt hat, um die „Linke“ zu bilden (Klaus Ernst war jahrelang in SW als Gewerkschaftsbevollmächtigter tätig und hat über die Schiene WSAG dann bei der Partei „Linke“ Karriere gemacht). Bei dieser Sippschaft ist immer klar, dass das Ziel jedes Mittel heiligt und sachliche Diskussionen von vornherein ausgeschlossen sind. Wichtig ist nur, den Gegner zu beschädigen, ob man Recht hat oder nicht, ist dabei egal.

  43. #28 1123 (22. Sep 2014 17:16)
    OT+OT+OT+OT+OT

    Ich brauche Hilfe!
    Soeben geriet ich in eine Verkehrskontrolle.
    An meinem Fahrzeug steht im Heckfenster die PI-Werbung.
    Nach einigem Hin und Her verschwand der Beamte für über eine halbe Stunde im Bulli.
    Mit der Begründung “ich bin charakterlich nicht zum Führen eines Fahrzeugs geeignet”, wurde mir an Ort und Stelle der Führerschein entzogen (“beschlagnahmt”). Es ist also so weit.
    Gesinnung zählt. Brauche dringend Rechtsbeistand!
    _____________________________________

    WAAAAAS??? DAS IST DOCH JETZT EIN BÖSER SCHERZ????

  44. Denjenigen, die immer noch die Ursachen des Aufbruchs des 2. Weltkrieges nicht begriffen haben oder wollen, empfehle ich folgendes Buch, erschienen im ARNDT-Verlag im Jahr 1995. Zu finden – leider nur mit viel Glück auf Flohmärkten.
    Der Titel: „Dokumente polnischer Grausamkeiten“ -Im Auftrage des Auswärtigen Amtes aufgrund urkundlichen Beweismaterials herausgegeben- “
    Das, was in dieser Dokumentation erfasst wurde, würde heutzutage nicht mal Stefan Scheil wagen, es zu veröffentlichen – soweit sind wir gekommen. Das Buch beinhaltet, mit Dokumenten und Belegen dargestellte Fakten, die so gerne von unseren Volksverrätern und unserem „Bundesgauckler“ z.B. während seiner Rede in Danzig am 01.09.2014 nicht mal erwähnt werden. Hauptsache: „mea culpa“ leise wiederholen und am besten auf den Knien, mit gesengtem Blick bleiben.

  45. #4 Aktiver Patriot (22. Sep 2014 16:08)

    . . . . .
    Die Zerstörung von Nationen ist den „Europäern“ sehr wichtig!

    – – – – –

    Um die faschistische Weltdiktatur des internationalen Monopolkapitalismus zu verhindern, müssen die Nationalstaaten erhalten bleiben. Wir benötigen nicht weninger Nationalstaat(en), sondern mehr. Der Internationalismus ist der Feind der Freiheit – der Menschheit!

  46. So sind sie, die Linken! Selber bringen sie nichts auf die Reihe, aber, statt sich selber anzustrengen, machen sie die anderen lieber nieder!

    Stefan Scheil ist einer meiner Lieblingshistoriker – einer der wenigen, die ihren Beruf ernst nehmen und objektiv die Geschichte aufarbeiten, statt die Propaganda nachzuplappern.
    Nicht zu vergessen auch sein Werk „Ribbentrop“ über den Werdegang des deutschen Außenministers.

  47. Im Moment läuft auf PHOENIX wieder ein Film der übelsten Feindpropaganda!

    Ein Schauermärchen aus der Hysterie-Reihe des Knopp:
    Geliebter Feind
    1000 Jahre Deutsche und Franzosen

    Die bösen Deutschen seit eh und je, kein Wort über die jahrhundertelangen Kriege, Plünderungen und Zerstörungen durch die Franzosen.

    Selbst die Völkerschlacht wird verhöhnt.

    Und dann machen das perfide Albion den Franzmann noch zum Mitsieger im WK II durch den Deutschenhasser Churchill!

    Nur gut, dass die heute Kleinbritannien sind. Schade, dass die Schotten solche Krämerseelen geworden sind.

    Ja, sie blieben Vasallen, wo sie Herren sein konnten – frei nach Nettelbeck.

    Und Cohn-Bandit darf nicht fehlen, aus France als Aufwiegler ausgewiesen, hier hochgejubelt.

    [Auch einer von den GRÜNEN Kommunisten, der wie Roth, Beck, Fischer, Göring-Eckard…. nicht mal einen Berufsabschluss hat….]

  48. #50 Freies Land ® (22. Sep 2014 17:54)

    Wer nach der Kriegsschuld fragt, muß sich vor Augen halten, daß die Sieger ihre Archive auch fast 70 Jahre nach Kriegsende verschlossen halten wie Giftschränke.
    Sie haben ganz sicher ihre Gründe.

    – – – – –

    Schuld an World War II war Versailles, an World War I die „Bagdadbahn“, das – OIL (Öl)!

  49. # 56 ridgleylisp

    Richten wir unsere Aufmerksamkeit dieses Jahr lieber auf 1914! Denn dort bahnt sich ja mittlerweile ein faireres Umdenken an, und zwar von allen Seiten. Ob sich das eines Tages mal auf die Beurteilung des 2. WK auswirkt, wird die Zeit offenbaren, vielleicht aber erst so um 2039.

    Dazu passend habe ich gestern einen interessanten Ausschnitt aus einer Diskussion (anscheinend irgendwo im russischen Fernsehen)mit dem ehem. Sowjetbotschafter in der BRD, Valentin Falin, gesehen, in dem er behauptet (so ab 2:55 etwa geht es los) die Briten hielten entsprechende Dokumente – also nach 100 Jahren ❗ – immer noch geheim. (Zweifellos nicht aus dem niederen Motiv heraus eigene verwerfliche Motive und Handlungen nicht offenbar werden zu lassen, sondern ausschließlich aus Sorge um die empfindsame Psyche der Weltöffentlichkeit, die von den harten Fakten britischer Real(macht)politik vielleicht die Wahrheit zu unheilbarer Kenntlichkeit entstellt finden könnte … die Guten 😆 )

    http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2014/09/20/valentin-falin-die-geschichte-des-20-jahrhunderts-muss-uberschrieben-werden/#comment-481160

    Zum Verständnis der Vorgeschichte des I. WK empfehlenswert auch:

    http://de.scribd.com/doc/19457501/Germaniam-esse-delendam-Deutschland-muss-vernichtet-werden-Germany-must-perish

  50. #68 martin67

    Und Cohn-Bandit darf nicht fehlen, aus France als Aufwiegler ausgewiesen, hier hochgejubelt.
    [Auch einer von den GRÜNEN Kommunisten, der wie Roth, Beck, Fischer, Göring-Eckard…. nicht mal einen Berufsabschluss hat….]

    Nicht zu vergessen ist CBs Protagonistenrolle als Pädo bei den Grünen… Trotzdem kann man mit solch einer Vergangenheit in Schland und in der EU ‚prominenter‘ Politiker werden!

  51. @Digitaal

    Kleiner, aber sehr nützlicher Tip: Folgen Sie einfach nur der Spur des Geldes! Nicht nur in privaten Dingen, sondern auch und gerade in Fragen der Welthistorie.

    Es ist doch seltsam, daß ein Häufchen irrer Politikanten aus nichtguten Elternhäusern im hyperinflationszerrütteten, reparationsgewürgten Deutschland der 20er Jahre irgendwie das Geld und die Logistik hat, binnen kurzem eine Massenpartei aus dem Boden zu stampfen.

    Erhellende Einzelheiten dazu finden Sie in Anthony Suttons „Wall Street and the Rise of Hitler“ (spannend wird es, wenn Putzi Hanfstengel auftaucht).

    Dann müssen Sie nur noch die Daten der verscheidenen Ereignisse in der Welthistorie seit 1917 miteinander abgleichen und Sie brauchen nicht mehr dumm sterben.

    Viel Erfolg!

  52. #20 Abu Sheitan (22. Sep 2014 16:39)
    “Stefan Scheil, der Geschichte nicht durch eine ideologische Brille sieht, sondern sie möglichst objektiv und ohne Vorurteile anpackt.”

    Der war gut! 🙂

    Seine Revisionistenbrille aus braunem Bakelit mit den braungetönten Gläsern trägt der “promovierte Historiker” nicht so gern in der Öffentlichkeit.
    —————

    und welches buch vom autor haben sie gelesen? ich wette keines.

  53. Historiker Stefan Scheil und die Logik der deutschen Linksvernebelten
    http://de.wikipedia.org/wiki/Stefan_Scheil

    Scheil ist schuld, daß er auf dem rechtspopulistischen Blog pi-news.net belobigt wird! Dies ist ein Grund, Scheil Berufsverbot und Maulkorb zu verpassen!

    Analog der Ansicht der SPD-Generalsekretärin, Geburtsmoslemin und Gewerkschafterin Yasmin Fahimi, Elektrotechnik und Chemistudentin mit Diplom(Ist sie womöglich eine Schläferin und bastelt Selbstmordattentäter-Bomben?):

    Volkswirt Thilo Sarrazin durfte aus seinem neuen Buch „Der neue Tugendterror“ bei einer Ortsgruppe(Bad Iburg) der AfD lesen und sollte – nach Meinung der iranischwurzeligen Fahimi – daher endlich aus der SPD geworfen werden oder sie selbst verlassen.

Comments are closed.