imageDie Polizei hat die mutmaßlichen Vergewaltiger einer jungen Frau in Köln gefaßt. Bei den drei Schwarzen handelt es sich um Asylbewerber aus Bayern und Sachsen-Anhalt, sagte ein Polizeisprecher der JUNGEN FREIHEIT. Ihnen wird vorgeworfen, am 6. August gewaltsam in die Wohnung einer 26 Jahre alten Kölnerin eingedrungen zu sein. Die Frau, die an dem Abend den Besuch einer Freundin erwartete, hatte den Türöffner betätigt, ohne sich über die Gegensprechanlage zu versichern.

Durch Schläge zwangen die drei Männer die junge Frau zur Herausgabe ihrer EC-Karte und der dazugehörigen Geheimnummer. Während einer der Männer Geld von einem nahegelegenen Automaten in der Innenstadt abhob, vergewaltigten seine beiden Komplizen das Opfer in der Wohnung. Die Polizei fahndete seit dem 10. September mit dem Foto aus einer Überwachungskamera nach einem der Täter.

Am Sonntag gelang der Polizei die Festnahme. Gegen einen 26jährigen wurde Haftbefehl wegen des Verdachtes des erpresserischen Menschenraubes erlassen. Gegen die 29 und 31 Jahre alten Komplizen besteht zusätzlich der Verdacht der Vergewaltigung. Der 31jährige hatte in Sachsen-Anhalt Antrag auf deutsches Asyl gestellt. Seine beiden Mittäter haben sich in Bayern um Asyl beworben. Alle drei Männer besitzen die nigerianische Staatsbürgerschaft und waren der Polizei noch nicht bekannt.

(Der Orginal-Artikel ist in der JUNGEN FREIHEIT erschienen)

Etwas mehr Glück hatten zwei Frauen in München (siehe hier) und Graz (siehe hier). Dort konnten die versuchten Vergewaltigungen durch laute Schreie bzw. Mithilfe von Anwohnern gerade noch abgewendet werden. Ob es sich bei den jeweils schwarzen Tätern ebenfalls um „Flüchtlinge“, oder bereits bestens integrierte Mitbürger handelt, ist bislang offen. In vielen Ländern Afrikas sind Vergewaltigungen von Mädchen und jungen Frauen an der Tagesordnung. Selbst bei schlimmster Brutalität kommen die Täter oft davon, berichtete vor einem Jahr Welt-online.

image_pdfimage_print

 

92 KOMMENTARE

  1. Mir geht der Blutdruck auf Anschlag wenn ich an diese Frauen denke die Opfer der Linken Gutmenschen Politik sind.

    Das schlimme daran ist dabei das so etwas kaum thematisiert wird.
    All die Vergewaltigungen , Belästigungen, Straftaten, Massenschlägereinen, Messerstechereien, Schiessereien, Angriffe auf das Wachpersonal, Unterdrückung und Gewalt gegenüber Christen, und und und
    All das ist Tagesordnung in den Asylantenheimen und das wird totgeschwiegen.

    Der ( Einzel?) Fall wo Wachleute einige Asylanten misshandeln ( was absolut zu verurteilen ist) wird bis zum geht nicht mehr aufgebauscht.

    Alles wie immer . Polizisten werden tagtäglich beleidigt, beschimpft , bespuckt , angegriffen, geschlagen usw. Keinen Interessiert es.
    Kaum wehrt sich einer und gibt einen eine Ohrfeige, dann wird er sofort bestraft.

    Mich kotzt das nur noch an
    Opfer sind dann solche armen Frauen

  2. Die logische Folge, wenn zehntausende rechtgläubige JungmännerInnen hier einfallen, die ihre Triebe zu befriedigen haben und ungläubige Frauen als Frei.wild betrachten.

    Jede so vergewaltigte Frau ist ein Opfer der politisch-gewollten Umvolkung, das ist Terror aus Berlin gegen die eigene Bevölkerung, wie 1933 oder 1961!

  3. #3 katharer (30. Sep 2014 08:06)

    Die Attacken tschetschenischer MohammedanerInnen auf syrische Christen haben nicht ein Prozent der „Empörung“ von Burbach-Guantanamo, Kalifat NRW, ausgelöst.

  4. Angesichts einer derartigen Bereitschaft zu schwerer Kriminalität sollte sich selbst der unbelehrbarste Gutmensch fragen, wie aufrichtig die behauptete politische Verfolgung und der daraus erfolgte Asylantrag in der BRD wohl sein mag.

    Beim besten Willen kann ich mir nicht vorstellen, dass Menschen, die politische Verfolgung durchlitten haben und womöglich noch immer traumatisiert sind, sich wie zwanghaft über wehrlose Menschen hermachen und schwerste Kriminalität zum persönlichen Vergnügen ausüben.

    Asylpolitik in der BRD ist zur Farce verkommen und wirklich hilfebedürftige Menschen gehen völlig unter.

  5. Köln, Kalifat Al-Kraft, September 2014

    Hannelore, das Fahndungsfoto hat selbsterklärende AussageKraft. Der Täter wird sicherlich SPD oder linksgrüne Nichtsnutze wählen, die ihm hier ein Leben wie die Made im Halalspeck ermöglichen, während das deutsche Opfer lebenslang traumatisiert sein wird.

    http://www.ksta.de/muelheim/fahndung-der-polizei-koeln-18-jaehrige-mit-messer-bedroht-und-beraubt,15187568,28548626.html?piano_t=1

    Stammheim.

    Nach einem Überfall auf eine junge Frau in Köln-Stammheim fahndet die Polizei mit Bildern aus einer Überwachungskamera nach dem flüchtigen Täter. Der Mann hatte die 18-Jährige Mitte Juli mit einem Messer bedroht und ihr Mobiltelefon geraubt.

  6. Ach was, das ist nur eine geringe Wiedergutmachung für die unhaltbaren Zustände in den NRW-Flüchtlings-KZs… Bergen-Belsen war ein Kindergeburtstag im Vergleich zu dem, was heute in „unserem“ Land geschieht.

    Jedenfalls, wenn man den Nachrichten der öffentlich-rechtlichen Propaganda glaubt.

  7. Interessiert doch keine Sau!!!!Leider haben diese Frauen die „falsche“ Hautfarbe und eignen sich nicht als Opfer.

    Auf allen Kanälen läuft es rauf und runter, arme arme „Kriegsflüchtlinge??“ u.a. aus Algerien ( ist dort Krieg?) werden von frustrierten Wachleuten mies behandelt und „ganz“ Deutschland ist empört. Die Grünen schreien nach einem Asylantenrundumwohlfühlgipfel und alle Gutmenschen nicken fleißig und planen schon Lichterketten.
    Das da ein paar deutsche Frauen vergewaltigt werden wird nicht mal am Rand wahrgenommen, sondern fällt unter Kollateralschaden.
    Mein Mitleid gilt den Vergewaltigungsopfern und ich hoffe die Neger kommen während ihrer 4-wöchigen Haft mal ans nachdenken.
    Obwohl…wahrscheinlich nicht.
    Armes Buntland! Dem nächsten Grünen spucke ich ins Gesicht!

  8. Für die FrauInnen Hannelore Kraft und Sylvia Löhrmann als Politish-verantwortliche für den Terror gegen die NRW-Bevölkerung:

    http://www.ksta.de/innenstadt/psychologe-ueber-vergewaltigung–schlimmeres-kann-kaum-passieren-,15187556,28372716.html

    Herr Lüdke, kann man nach einer solchen Tat in der eigenen Wohnung weiterleben?

    Christian Lüdke: Etwas Schlimmeres kann einem kaum passieren. Mit der Wohnung werden die schrecklichen Erlebnisse verbunden. Gut ein Drittel der Opfer von Wohnungseinbrüchen zieht aus, obwohl sie den Täter nie gesehen haben. Der Fall der Vergewaltigung wiegt natürlich noch deutlich schwerer.

    Welche Folgen kann eine solche Tat haben?

    Lüdke: Etwa 30 Prozent der Vergewaltigungsopfer erkranken schwer. Angststörungen können die Folge sein, einhergehend mit Depressionen, Schlaf- und Persönlichkeitsstörungen. Die Angst, bei der Tat zu sterben, das sogenannte Nahtoderlebnis, kann ein Trauma verursachen.

    „Toleranz heißt, Zumutungen auszuhalten“
    Marieluise Beck, Bürgerkrieg90/Grüne Khmer

  9. Ob und in welcher Weise ein Asylantragsteller in Deutschland kriminell wird, darf laut Gesetz beim Asylentscheid keine Rolle spielen.

    Was sich wie Hohn anhört ist die bittere Wahrheit.

    Straftaten können die Aussicht auf Asyl sogar deutlich steigern, wenn der Täter geltend macht, er handle aufgrund eines Zwangs.

    Ebenso nutzen viele straffällig gewordene Asylanten eine Gefängnisstrafe in Deutschland um psychischeu Probleme als Folge der Haft geltend zu machen, was eine Abschiebung unmöglich macht.

    Inzwischen haben ja europäische Gerichte sogar entschieden, dass Kriminelle grundsätzlich nicht abgeschoben werden dürfen, wenn es in deren Heimat keine Respzialisierungseinrichtunen- und Programme gibt.

    So wie Faulheit, Armut oder Arbeitslosigkeit schrittweise als Asylgrund anerkannt werden, wird auch kriminelles Verhalten mehr und mehr zum Asylgrund

  10. Ihrer Lerhrerin, ihre Pfarrerin etc. haben ihr sicher vorher gesagt „das sind „arme „Flüchtlinge“ zu denen mußt Du nett sein, sonst bist Du ein Nazi:

  11. Was hat ein „Asylbewerber“ aus Sachsen-Anhalt und die beiden aus Bayern in Köln zu schaffen ? ? ?
    Meines Wissens dürfen die doch die angewiesene Region nicht verlassen oder wollten die sich in Köln nochmals registrieren lassen, wie das bei denen so üblich ist ? ?

  12. Welche Art von Verfolgung erlitten die Fachkräfte aus Nigeria? Vielleicht sexueller Notstand in der Heimat?

    Ich hoffe nur, dass sich jemand um das Opfer kümmert und die Kosten für die jahrelange Traumatherapie übernimmt, damit das Leben der jungen Frau nicht komplett zerstört ist.

  13. ++++++++Asylanten vergewaltigen 26-Jährige++++++++

    Mich interessiert, welcher Partei diese junge Frau bei der letzten Wahl ihre Stimme gegeben hat. Sollte es CDU, CSU, SPD, Grüne, LINKE, FDP, AfD gewesen sein, dann ist es die Strafe für ihre politische Gleichgültigkeit. Denn diese Parteien wollen ja, dass noch mehr Asylanten in das Land kommen.
    Es ist hart aber es ist die Realität.
    Ernst Haft

  14. Einfaches Gutmenschen Rezept gegen diese kriminellen Privat-Leute.
    Alle Kameras in den EC-Automaten, Bussen und Bahnhöfen verbieten.
    Es ist ja rassistisch das immer nur Privat-Leute auf den Fotos zu sehen sind.
    Alternativ könnte man auch eine Quote für blonde Deutsche einführen damit die auch mal auf den Überwachungsfotos zu sehen sind.
    Jedem Deutschen wird per Gesetz mindestens eine Schlägerei, eine Vergewaltigung und ein Raubüberfall verordnet.
    Dann stimmen die Statistiken wieder.
    Herr Gauck, kümmern Sie sich bitte darum.
    Ach, das geht ja nicht. Er fühlt sich ja nur dort zu Hause wo die Migranten in der Überzahl sind

  15. Mit vollem Magen lässt sich gut über Hunger reden

    oder

    Die Autophobie des Tageslügels ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen:

    http://www.tagesspiegel.de/politik/fluechtlinge-in-deutschland-hinein-in-die-gesellschaft-statt-in-kasernen/10771572.html

    Aber besser noch mit anderen Konzepten und einer anderen Einstellung: Warum eigentlich stehen über den Augen des Gesetzes eigentlich immer noch misstrauische Falten, wenn es um Flüchtlinge geht, also in aller Regel um schwer versehrte Menschen, die sich, so darf man vermuten, anderes im Leben erträumten, als sich eine neue kalte Heimat zu suchen?

    ….

    Wir müssen die, die es trotz tödlicher Hürden zu uns geschafft haben, schnell und wirklich aufnehmen, sie müssen mitten in der Gesellschaft leben dürfen, damit sie bekommen, was sie dafür brauchen, ein deutsches Sprachbad zum Beispiel statt nur den Sprachkurs.

    Die viel bemühte Zivilgesellschaft – die wäre gefragt, Nachbarn, Flüchtlingsinitiativen, Schulen. Natürlich darf der Staat sie damit nicht allein lassen, auch dies würde ordentlich Geld kosten. Aber anders als das aktuelle System von Kontrolle und Misstrauen wäre es eine echte Investition.

    „Geld kosten“… Naja, solange sich das Vergewaltigungsopfer mit der EC-Karte an den Kosten beteiligen kann, Frau Dernbach vom Tageslügel, solange, ist das Boot sicher noch recht leer, oder?

  16. Und das ist der Dank für die großzügige Aufnahme dieses Abschaums in Deutschland.
    Diese Frau wird bestimmt ihr Leben lang unter dieser Tat leiden. So wurde ein Leben zerstört.
    Ich bin warscheinlich radikaler als die meisten.
    Für mich gäbe es nur: „auf der Flucht erschossen“ oder aber zumindest Genitalien abschneiden und zurück nach Afrika.
    Und vor allem: keine neuen Wilden nach Deutschland importieren.

  17. Wenn ich in nem fremden Land bin/wäre, benehme ich mich da besonders zurückhaltend, höflich, angepasst und freundlich. Erstens, weil ich den Ruf der Deutschen verbessern und schützen möchte und zweitens, weil ich einfach eine natürliche soziale Distanz spüre und dankbar bin, wenn man mir freundlich gegenübertritt. Ich bin dort fremd, ich erwecke eine natürliche misstrauische Aufmerksamkeit.

    Wenn ich in ein fremdes Dorf gehe, in jedem Land der Welt, werde ich misstrauisch aufmerksam beobachtet, hoffentlich zwar überwiegend freundlich neutral, aber auf jeden Fall sehr aufmerksam.

    Das ist ein natürlicher Schutzmechanismus, er ist angeboren und wertneutral.

    Was um Himmels Willen müssen diese „Besucher“ von den Deutschen schon in ihren Heimatländern halten, wenn sie sich so respektlos und zerstörend verhalten?

    Wenn PI so oft von dem Mohammedanismus spricht und dass ja der üüüüberwiegende Teil gar nicht gewaltbereit ist, so frage ich mich, ist es nicht auch Gewalt, in einem fremden Land überlaut in seiner Landessprache zu reden unter Einheimischen? Sich mittels Kleidung, Soziolekt (absichtliche Verschandelung der Sprache), diverse Regelsüberschreitungen, die man jeden Tag beobachten kann, darzustellen?

    Sind nicht schon die geringschätzigen täglichen Blicke, das nicht Platzmachen, das Anstarren, das auf die Straße Rotzen und andere kleineren tagtäglichen Gesten Gewalt?
    Mein gesundes Empfinden sagt mir das.

    Und das hat nichts mit der Haarfarbe und dem orientalischen Aussehen zu tun.

  18. Ich sehe das immer in Verbindung mit den Typen, die bald 100 Jahre nach Kriegsende Kränze niederlegen und stelle mir vor, ich würde ihnen mit Anlauf in den Arsch treten!

  19. Den Opfern solcher Verbrechen sei empfohlen, strafrechtliche Schritte auch gegen diejenigen zu ergreifen, die die Täter ins Land gelockt und geholt haben sowie dies propagieren.

    Wäre ich in so einer Lage würde ich mir das zur Lebensaufgabe machen. Schon allein um andere zu warnen und zu schützen.

  20. Mit der Residenzpflicht für dieses Gesindel, wäre der jungen Frau aus Köln dieses Schicksal erspart geblieben.
    Vielleicht hätte es eine andere getroffen, was natürlich genauso schlimm gewesen wäre, aber, dass sich diese, bei uns in Horden einfallenden „männlichen Einzelpersonen“ aus Afrika, frei im Lande bewegen dürfen zeigt, wie wenig unseren Politikern das Wohlergehen und die körperliche Unversehrtheit der hiesigen Bevölkerung am Herzen liegt!

    Nicht nur Security-Mitarbeitern in Flüchtlingsheimen, sollte man schauen, was das für „Vögel“ sind, sondern auch bei denen, die unter dem Sammelbegriff „Flüchtling“ hier sind. Die bringen nämlich auch eine Vergangenheit mit, die in vielen Fällen sicher nicht makellos ist!

  21. Was wir brauchen, das sind Internierungslager. Und natürlich muss es so sein: Vor Lampedusa fährt eine Armada von Kampfschiffen und schnellen Motorbooten.

    Aufgegriffene Menschhändlerboote werden nach Rettung der Menschen versenkt.

    Dann müssen die Menschen SO SCHNELL WIE MÖGLICH mit schnellen Schiffen SOFORT WIEDER in die Ausgangshäfen zurückgeschifft werden.

    Ganz einfach. EXTREM VIEL BILLIGER als jedes „Asyl“. Und REALPOLITISCH.

  22. … nicht ein Prozent der “Empörung”
    #5 Eurabier

    Es ist nicht mehr zum Aushalten. Die Nation suhlt sich wieder einmal in Schuld. Die Aktuelle Kamera 1 machte riesengroß auf mit diesem Burbach-Guantanamo, und auf n-tv erzählte einem das Laufband immer wieder:

    Asylanten vergewaltigen 26-jährige

    Nein natürlich nicht, sondern:
    Bremer Polizist soll Asylanten geohrfeigt haben

    Dieses Land hat einen an der Waffel!

  23. #16 yxcvbnm

    „Was um Himmels Willen müssen diese “Besucher” von den Deutschen schon in ihren Heimatländern halten, wenn sie sich so respektlos und zerstörend verhalten?“

    Die Deutschen werden tragischerweise von einem großen Teil der Zuwanderer genau so behandelt, wie sie von ihren Volkszertretern behandelt werden: respektlos und ausbeuterisch.

    Im Ausland merkt man zudem, dass die deutsche Regierung alles tut, um das Volk auszutauschen.

  24. @Korankicker

    VÖLLIG RICHTIG. Wir müssen auch den UNTERSTÜTZERN BEI UNS unsere Meinung geigen. Die machen sich der BEIHILFE DER SCHLEPPEREI schuldig!

    wir müssen DIESEN LEUTEN HIER klarmachen, dass sie in unseren Augen Straftäter sind und oft Verbrecher (die Menschen, dass im Moment in unser Land strömen) begünstigen.

  25. Da wird nun in den Qualitätsmedien von Übergriffen auf Asylbewerber berichtet wobei es sich hier nur um einige wenige bekannte Fälle handelt. Wer bitte aber weiß was dem vorausgegangen ist.

    Übergriffe von Asylbewerbern auf andere Menschen oder ähnliches werden aber nicht erwähnt. Und das sind sehr viel mehr Fälle.

  26. Bei kritischen Kommentaren zu Asylbewerberheimen läßt man in hessischen Tageszeitungen die Kommentarfunktion kurzerhand verschwinden. Auch ein Kommentar, der Anwohnern eines künftigen Asylantenheimes einfach nur Glück, gute Nerven und stabile Fenstern und Türen wünschte, verschwand in kürzester Zeit. Der Verdacht liegt nahe, daß man die Anwohner ganz gezielt ruhig stellt, damit bloß keine vorzeitigen Proteste aufkommen und man die Leute dann vor vollendete Tatsachen stellen kann.

  27. OT

    Achtung, es geht hier nicht um Kitas:

    http://www.zak.de/artikel/details/231195/Messstetten-Nur-fuer-Tagesbetreuung-zustaendig

    Die Urbevölkerung wird ständig und zunehmend mißhandelt und ermordet aber das interessiert keinen. Sobald aber Ausländer oder/und Wirtschaftsflüchtlinge gemaßregelt werden, wird ein Staatsakt daraus gemacht. Ziel ist, den letzten vorhandenenen kümmerlichen Rest von Widerstandswillen und gesunden Menschenverstand im Keim zu ersticken.

  28. Da sind vor wenigen Tagen ein paar Asylanten aus unbekannten Gründen ein bißchen hart angefasst worden und Politik und Medien zerreißen sich das Maul darüber, neue Gesetze müssen her usw. Wenn unsere eigenen Frauen von Schwarzen vergewaltigt werden wird geschwiegen, vertuscht, die Öffentlichkeit fern gehalten und den Tätern möglichst noch die Flucht ermöglicht. Nichts anderes ist das Zurückhalten von Fahndungsfotos. Und schon gar nicht wird vor solchen Verbrechern gewarnt und hart bestraft.

  29. Jetzt können wir wieder eine Flut von „Studien“ erwarten, die uns vom „strukturellen Rassismus“ usw. erzählen. Heitmeyer, ich hätte auch schon eine griffige Überschrift: „Burbach ist überall“.

  30. Vergewaltigungen gehören in Afrika zur Kultur. Zum Alltag. Können die Opfer froh sein, daß sie nicht umgebracht oder verstümmelt wurden. Deswegen braucht Deutschland noch viel mehr von denen. Sagen unsere Volksvertreter. Wegen der Humanität.

  31. Und was lernt uns das? Die Wohnungstür zweimal abschließen, und am besten gar nicht mehr öffnen oder nur auf vorher verabredetes Klingelzeichen.

    Sowas kann uns heutzutage alle und überall treffen, vielleicht noch mit anschließendem Kopfabschneiden. Kommt ja immer mehr in Mode.

  32. So etwas scheint die Medien überhaupt nicht zu interessieren. Hauptsache es werden jetzt erstmal Lichterketten und Flüchtlingsgipfel wegen des Vorfalls in Burbach veranstaltet. Das gemeine Volk muss ja weiterhin auf Linie gebracht werden.

  33. „Wenn den Bürgern die EC-Karte geraubt wurde, dann sollen die ihre Visa-Card zum Bezahlen nehmen!“

    Marie-Antoinette Roth

  34. OT

    Stellungnahme von European Homecare zu den Vorfällen in Burbach

    29.09.2014

    „Wir sind betroffen und schockiert darüber, dass sich in einer unserer Einrichtungen derartige Übergriffe haben ereignen können.“ Mit diesen Worten nimmt European Homecare-Geschäftsführer Sascha Korte Stellung zu den Vorfällen in der Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Burbach. „Unsere Aufgabe besteht darin, Asylbewerbern respektvoll zu begegnen, ihnen, die unter teils dramatischen Umständen hilfesuchend nach Deutschland gekommen sind, wenigstens temporär eine unter den gegebenen Umständen annehmbare ‚Heimat‘ zu bieten. Ich bin fassungslos und beschämt darüber, dass solche Übergriffe stattgefunden haben. Ich kann dafür nur um Entschuldigung bitten.“

    European Homecare hat die Zusammenarbeit mit der Wach- und Sicherheitsgesellschaft SKI bis zur endgültigen Klärung und Aufarbeitung der Vorwürfe in NRW beendet und einen anderen Sicherheitsdienstleister beauftragt. Die Zusammenarbeit an den Standorten in den anderen Bundesländern wird aktuell überprüft. Das Unternehmen wird die Vorfälle aber auch zum Anlass nehmen, die internen Prozesse und Strukturen sorgfältig zu analysieren. Korte kündigt zudem an, noch in dieser Woche alle Standorte zu überprüfen: „Zusätzlich zu den vorhandenen Prozessen der Qualitätsüberwachung haben wir eine Taskforce gebildet, die sich ein genaues Bild über die jeweilige Situation vor Ort verschaffen und die insbesondere die Sicherheitsdienstleistungen im Fokus haben wird.“ Dabei arbeitet EHC eng mit den zuständigen Behörden zusammen und wird diese selbstverständlich nach allen Kräften unterstützen und uneingeschränkt kooperieren. Darüber hinaus prüft das Unternehmen, ob es selbst Strafanzeige gegen die Beteiligten stellt.

    European Homecare betreibt deutschlandweit rund 40 Einrichtungen für Asylbewerber und Flüchtlinge. Vor Ort sind vor allem qualifizierte Sozialbetreuer und teilweise auch medizinisches Personal im Einsatz sowie Hausmeister für den technischen Betrieb der Einrichtungen und Küchenpersonal. Die Sicherheitsdienstleistungen werden grundsätzlich nicht von EHC-Mitarbeitern erbracht, sondern entweder von den behördlichen Auftraggebern direkt oder von EHC an regionale Unternehmen vergeben.

    http://www.eu-homecare.com/index.php/home.html

  35. Wir werden eines Tages diejenigen zu richten haben, die unserer Gesellschaft diesen Primitiven Tür und Tor geöffnet haben (ohne Not, denn sie sind weiter nichts als Wirtschaftsflüchtlinge, die uns hier nur auspressen wollen, wie eine Zitrone)!

  36. …“in welcher Atmosphäre wachsen eigentlich ausländische Jugendliche auf (?) – zumal wenn sie keine berufs- oder andere soziale Perspektive haben. Ist es nicht eigentlich eine Atmosphäre steter Gängelei ? Man fragt sich doch, ob dieser Rentner, der sich das Rauchen in der Münchner U-Bahn verbeten hat, und damit den Auslöser gegeben hat zu einer zweifellos nicht entschuldbaren Tat, eben sicher nur in der Kette einer unendlichen Masse von Gängelungen, blöden Ermahnungen, Anquatschungen zu sehen ist, die der Ausländer,auch namentlich der jugendliche, hier ständig zu erleiden hat ? Und nicht nur letztlich nicht nur der Ausländer. Letztlich zeigt der Deutsche Spiesser, um das böse Wort mal zu benutzen, doch überall sein fürchterliches Gesicht“…

    Jens Jessen/ DIE ZEIT

    Fazit: die Fast-Deutschen Anti-Spiesser zeigten ihr liebevolles Gesicht.

  37. Das ist doch die tägliche Realität, die wir hinzunehmen haben. Die Invasoren/Besatzer – von der Politik und den gleichgeschalteten Medien unterstützt und aufgestachelt – toben ihre primitiven Aggressionen bei uns aus. Das ist keine Frage von Zivilisation, schon garnicht von Kultur, sondern von Evolution. Aber jetzt haben Politik und Journaille was zu fressen gekriegt, nämlich die tätlichen Übergriffe in einem Asylantenhort. Das Radio kennt kein anderes Thema mehr, Politiker wie Jäger nehmen sich der Sache an als handele es sich um Kapitalverbrechen wie oben. Die Asylanten werden noch fordernder und frecher und ihre Weiber keifen in die ihnen hingehaltenen Mikrofone, wie schlecht das Essen sei usw. Auch wird sich jetzt gegen Sammelunterkünfte und für dezentrale Unterbringung ausgesprochen, sodaß der Spruch wahr wird, der vornehmlich in afrikanischen Ländern kursiert: „In Deutschland bekommt man eine Wohnung und ein Auto und braucht dafür nicht zu arbeiten.“ Leid tut mir die Frau, die für ewig und artfremd geschändet wurde.

  38. #10 Eurabier (30. Sep 2014 08:24)
    +++ “Toleranz heißt, Zumutungen auszuhalten”
    Marieluise Beck, Bürgerkrieg90/Grüne Khmer

    Toleranz? – technisch erklärt:
    Wenn mir die Werkstatt sagt, das Lenkungsspiel meines KFZ sei innerhalb zulässiger Toleranz, dann weiß ich, alles ist o.k. Ich lerne, um Toleranz zu werten braucht es eine Norm. Gesellschaftliche Normen werden in westlichen Gesellschaften qua Parlament selbst bestimmt mit Angabe der ToleranzGrenzen und die reicht von ‚NullToleranz’ bis ‚laufen lassen’. Je nachdem wie gefährlich eine Abweichung für einen selbst und/oder andere sein könnte. Es gilt aber immer: Außerhalb der Toleranzgrenze hört die Toleranz auf – und das ist Intolerant! Im Islam sind die Normen von G’tt persönlich gesetzt. Die Toleranzgrenze ist bei ‚NullToleranz‘ eingestellt. Abweichungen werden i.d.R. hart körperlich bestraft. ‚Unser‘ Normensystem versus dem ‚islamischen‘ Normensystem sind m.E. unvereinbar.

    “Toleranz heißt, Zumutungen auszuhalten”
    Marieluise Beck
    Blödsinn90/Die LINKE

    Technisch betrachtet hieße das: Ich muss mein Auto auch mit völlig ausgeschlagenem Lenksystem fahren, weil es mein Werkstattleiter so möchte.

  39. #39 Freya- (30. Sep 2014 09:07)

    Stellungnahme von European Homecare zu den Vorfällen in Burbach

    Wir sollten darauf achten, daß das Augenmerk auf die Schuldigen gelenkt wird (nämlich die Asylindistrie) mit „Betreuung“, „Bewachung“ usw.
    Und nicht die Bevölkerung mal wieder in Sippenhaft genommen wird!

    Die Verräter versuchen das nämlich schon wieder uns allen anzuhängen!

  40. OT

    Unglaublich.

    Speichel verteidigt noch Mister Vollpfosten.

    http://www.spiegel.de/kultur/tv/guenther-jauch-kritik-am-talk-mit-imam-abdul-adhim-kamouss-a-994462.html

    Gerade diese Pauschalisierung aber rief kritische Geister aus dem anderen politischen Spektrum auf den Plan. In die Kritik geriet dabei, dass zur Vorstellung von Imam Abdul Adhim Kamouss ein mehr als zehn Jahre altes Video herangezogen wurde, in dem er sich hilflos zur Rolle der Frau im Islam äußert. Ist das nicht beinahe diffamierend?

    Wie weit will dieses Drecksblatt noch sinken?

    Have a nice day.

  41. Dieser „Skandal“ um misshandelte Asylbewerber soll nur wieder Mitleid mit den Flüchtlingen erregen, da man gemerkt hat, dass die Sympathien für das unverschämte Pack langsam schwinden. Würde mich nicht wundern, wenn die Fotos nur gestellt wären. Ich traue unseren Fachkräften alles zu.

  42. Die Tat ereignete sich am 8.August und jetzt hat man die Täter gefaßt. In den Medien hat man davon nichts gehört. Seit Tagen werden wir über Übergriffe in einem Asylbewerberheim unterrichtet ohne weitere Hintergründe zu erfahren.
    Wieder ein Beweis,daß diese stinkende Schornaille an Opfer von Verbrechen gar nicht interessiert ist, denn die Medien haben diesen Fall einfach ignoriert, bauschen andererseits einen pöbelnden und randalierenden Zuwanderer, meine Vermutung, als Mittel zur Volkserziehung auf.

  43. …und was passiert jetzt? Die Neger bekommen vielleicht eine Strafe und schreien sofort wieder Asyl wenn sie aus dem Knast kommen.

    Sofort abschieben. Nach Italien und in ein Schlauchboot setzen. Und Tschüss!

  44. *** Sarkasmus EIN ***

    Wer will sich hierüber noch aufregen?
    Hören wir auf unsere Antipatrioten, die GRÜNEN: Zugunsten der Gewinnung von Plus-Deutschen und der Schaffung großflächiger multikultureller Zonen im ewigen NS-Täterstaat muss man auch ein paar vorderhand unliebsame *Kollateralschäden* für die Minus- und Null-Deutschen in Kauf nehmen.

    Außerdem kommen Asylanten prinzipiell nur in bester Absicht zu uns! Das erkennt man schon daran, dass Asylanten nur unser Bestes, d.h. unser Geld, wollen.

    Die drei herzensguten und von unserer mangelhaften Willkommenskultur – wieso z. B. lernen wir nicht alle ihre Sprache und folgen ihren Bräuchen? – gedemütigten Plus-NEGER wollten ursprünglich nur die Einsamkeit der jungen Kölnerin ein wenig verkürzen und ihr Hilfe bei der Bewältigung der Probleme des Alltags anbieten.
    Sind nicht der in *zielgerichteten Hautkontakten* zum Ausdruck kommende zaghafte Wunsch nach Anteilnahme an den mit einem Bankkonto verbundenen täglichen Sorgen und Nöten der Inhaberin ebensowie die anschließend primär altruistisch übernommene Kurzzeitbetreuung der Konto-Bargeldverwaltung dafür der Beweis?
    Wie konnte die OpferIN auch nur dermaßen undankbar reagieren, die Hilfswilligen so vor den Kopf stoßen und einen Akt purer Nächstenliebe in einen derben Sexualakt abgleiten lassen?

    *** Sarkasmus AUS ***

  45. Denen geht es in einem deutschen Knast besser als in ihren Oasenwüsten. Für ein klein wenig Arbeitstherapie gibts sogar noch Geld. Dann kommen die raus und schreien gleich wieder nach Asyl, welch eine verrückte Welt!
    Jetzt sind unsere Frauen schon nicht mal in ihrer eigenen Wohnung sicher!
    Brauchen wir wieder einen Blockwart?
    Normalerweise nicht, denn sogar in der schlimmen Nachkriegszeit waren die Bürger einigermaßen sicher in ihren Wänden.
    Aber heute?

  46. Was ist denn bloß in Köln los? Man findet wohl nicht mehr genug Mehrsternehotels für Unterbringungen von Eindringlingen aus aller Welt, sondern bringt sie jetzt in einem stillgelegten Baumarkt unter:
    http://www.ksta.de/debatte/kommentar-zur-asylunterkunft-hilfloses-handeln,15188012,28569316.html

    In der Gemeinde Overath in der Nähe von Köln macht mans da schon besser: Man mietet ein Dreifamilienhaus für dreißig Flüchtlingsfamilien an:
    http://www.ksta.de/overath/asylbewerber-in-overath-dreifamilienhaus-fuer-30-fluechtlinge,15189236,28565964.html

    Ich schätze, daß es auch viele Einheimische gerne hätte, daß ihre Gemeinde für sie ein Haus anmietet. Bald wird man noch in jedem Mauseloch einen Zigeuner oder Neger einquartieren, selbst in die entlegensten Gegenden unserer Republik werden jetzt schon Neuankömmlinge in Bussen hingekarrt.

  47. Wenn man bedenkt, das so ein Neger wirklich 5000 Euro für die Schleusung nach Europa zahen muss, ist es doch mehr als klar, dass er die Kohle so schnell wie möglich wieder erwirtschaften will.
    Das werden die Schleuser diesem Pack schon eingebrannt haben.

    Weist Du, kommst Du Deutschland, schnappe weiße Frau und die hat Geld und ist geil.

    Die Systemparteien haben sowas von fertig!

  48. Hier kann sich der geneigte PI-Leser für die kulturelle Bereicherung herzlich bedanken. Hart in der Sache, moderat im Ton:

    http://koelner-fluechtlingsrat.de/neu/userfiles/pdfs/2014-09-09Presseerklaerung_Willkommen.pdf

    Vielen Dank für die Willkommenskultur für unzählige Asylneger, die unsere jungen Frauen vergewaltigen. Fall für Fall ein Einzelfall. Jeder Einzelne von Eurem Flüchtlingsrat ist mitschuldig. Zeigt Euch Ihr feigen Figuren. Bittet öffentlich um Verzeihung!
    Ihr seid zum kotzen!

  49. Niemand in unseren Qualitätsmedien sagt, was die Ursache war, dass das angeheuerte Aufsichtspersonal in den Asylunterkünften zu demütigen Übergriffen gegenüber den Asylanten veranlasste.
    Das Aufsichtspersonal hatte sicher einen Grund.
    Das muss uns verschwiegen werden.
    Man braucht Aufsichtspersonal, das alles mit sich machen lässt, vom Kloputzen bis zu Faustschlägen.
    Wenn es so ist, dann sollen sie auch entsprechend hoch bezahlen!

  50. Soviel zur „Aufhebung der Residenzpflicht“….

    Das afrikanische Kriminellen- Gehotlich muss nach Absitzen einer saftigen Strafe und nach geleistetem Schadensersatz sofort abgeschoben werden.

    Was ein Abschaum !!!

    :mrgreen: 👿 :mrgreen:

  51. Da gab es vor ein paar Wochen einen Beitrag, dass in Sachsen so eine Broschüre „Orientierungshilfe für Asylbewerber in Sachsen“ herausgegeben wurde. Eine Art „Knigge“ für ehemalige Dschungelbewohner, die frei von jeglicher Moral und Verhaltensregeln in einer zivilisierten Gesellschaft freigelassen werden. Darin steht nichts, dass man hier nicht in Wohnungen eindringen darf und Frauen vergewaltigen. Also, woher wissen?

    Man sollte den Herausgebern dieser Broschüre noch einige Hinweise geben, was noch ergänzt werden muss:
    – wie gesagt: nicht vergewaltigen
    – nicht mit Messern auf Andere einstechen
    – nicht jemandem etwas Wegnehmen (Diebstahl)
    – keine Häuser besetzen
    – nur auf Toiletten urinieren und k…
    – Gesetze, wie Residenzpflicht einhalten
    – nicht mit Drogen handeln
    – nicht mehrfach Kohle vom Staat kassieren
    – nicht immer nur fordern (macht unbeliebt!)
    – dankbar sein für gewährte Hilfe
    – Respekt vor den Einheimischen
    – ansonsten am besten: Fresse halten

  52. Diese Wirtschaftsinvasoren oder Soldaten(?) befinden sich in kultureller und religiösen Zwangslagen.Selbst dafür wird Verständnis gefordert.Schwerere Straftaten haben nichts mit dem Islam zu tun.Jedwede Thematisierung wird aus Angst vor einer Rebellion vermieden!!!

  53. #28 RechtsGut (30. Sep 2014 08:52)
    @Korankicker

    VÖLLIG RICHTIG. Wir müssen auch den UNTERSTÜTZERN BEI UNS unsere Meinung geigen. Die machen sich der BEIHILFE DER SCHLEPPEREI schuldig!

    wir müssen DIESEN LEUTEN HIER klarmachen, dass sie in unseren Augen Straftäter sind und oft Verbrecher (die Menschen, dass im Moment in unser Land strömen) begünstigen.
    ________________________________

    Dieser Link NIX gut!! Es wird vor Malware gewarnt!

  54. Nur ein neuer Sudel- und Hetzartikel in einem Blatt der Rechtsextremen-Szene , nicht mehr und nicht weniger.
    Die Drei mussten sich in Deutschland als Sexsklaven und Calboys verdingen, um ihre in der Heimat verbliebenen Familien ernähren zu können.
    Die Gute hatte sie sich als Callboys zu sich nach Hause bestellt, ohne Bargeld im Haus zu haben. Während sie sich über den anderen beiden hermachte und sich an ihnen verging, schickte sie den Dritten zum Geldautomaten, um sich den Liebeslohn abzuheben.
    Die angeblich Geschädigte rief die Polizei, weil die Zwei Flüchtlinge es vor lauter Scham ihren Familien gegenüber zu lustlos auf sie als Callboy-Kundin wirkten.
    Dieses Schamgefühl hinderte sie auch daran, sich freiwillig bei der Polizei zu melden.
    So und nicht anders wird es das Gericht feststellen
    [Ironie off]

  55. @ Ernst Haft

    „Mich interessiert, welcher Partei diese junge Frau bei der letzten Wahl ihre Stimme gegeben hat. Sollte es CDU, CSU, SPD, Grüne, LINKE, FDP, AfD gewesen sein, dann ist es die Strafe für ihre politische Gleichgültigkeit. Denn diese Parteien wollen ja, dass noch mehr Asylanten in das Land kommen.
    Es ist hart aber es ist die Realität.
    Ernst Haft“

    Meinen Sie das etwa ernsthaft, Herr Ernst Haft???

    Glauben Sie wirklich, dass die Deutschen frei, wahrheitsgemäß und offen von der Presse informiert werden, bevor sie ihre Wahlentscheidungen treffen? Wissen Sie nicht, dass viele Menschen verblendet von der allgegenwärtigen Propaganda zur Wahl gehen?
    Statt einer jungen Frau diese Tat zu gönnen (selbst wenn sie AfD gewählt hätte!), sollten Sie sich vielleicht mal darüber Gedanken machen, was Sie dazu beitragen können, wie wir wieder ein souveränes deutsches Volk werden – das kann doch wohl nur durch schonungslose Aufklärung geschehen, darum gibt es ja unter anderem PI. Statt hämische Kommentare abzulassen, sollte jeder hinausgehen und seine Mitmenschen aufklären über das, was geschieht. Und dann ändern sich auch die Wahlergebnisse!

  56. taz-Journalistin: Deutsche Frauen verweigern aus möglicherweise islamophoben Gründen sexuelle Dienste für Moslemmänner

    Protokoll eines Deutscharabers
    „Weniger Sex als im Libanon“

    Die Islam-Debatte hat Auswirkungen in den deutschen Schlafzimmern. Mohammed sagt, deutsche Frauen wollten nicht mit einem Muslim schlafen. Also tarnt er sich
    (…)

    http://www.taz.de/!61419/

  57. Und im übrigen:
    Ich bin für die härteste Bestrafung dieser Subjekte und dafür, die Politmafia zur vollen Verantwortung für diese Taten zu ziehen. Sie sind es doch, die uns das einbrocken. Eure hämischen Kommentare könnt Ihr Euch beispielweise dafür aufsparen, wenn es mal eine führende Grüne erwischt oder den fetten Herrn S. von der Scharia-Partei.

  58. #16 Ernst Haft und Klara Fall (30. Sep 2014 08:31)
    ++++++++Asylanten vergewaltigen 26-Jährige++++++++

    Mich interessiert, welcher Partei diese junge Frau bei der letzten Wahl ihre Stimme gegeben hat. Sollte es CDU, CSU, SPD, Grüne, LINKE, FDP, AfD gewesen sein, dann ist es die Strafe für ihre politische Gleichgültigkeit. Denn diese Parteien wollen ja, dass noch mehr Asylanten in das Land kommen.
    Es ist hart aber es ist die Realität.
    Ernst Haft

    Ein Grossteil, wenn nicht sogar die Mehrheit der unter 30jährigen Generation Party, Praktikum und Facebook ist politisch komplett desinteressiert.
    Was es natürlich umso schlimmer für sie macht, wenn exakt jemand aus dieser Mehrheit auf die so brutal wie nur mögliche Art und Weise mit der Lebensrealität konfrontiert wird, die von anderen „Kulturen“ ins Land gebracht werden.

  59. APROPOS NEGRIDER VERGEWALTIGER AUS SACHSEN-ANHALT

    ASYL-ERPRESSER AUS SACHSEN-ANHALT

    BESETZTEN GEDÄCHTNISKIRCHE IN BERLIN

    „“Streit um Auflösung der Mahnwache am Breitscheidplatz – Polizei bringt Flüchtlinge zurück nach Sachsen-Anhalt

    Der Berliner Senat will kein neues Flüchtlingcamp über Monate wie zuletzt am Oranienplatz. Bei den Asylbewerbern vor der Gedächtniskirche griff deshalb jetzt überraschend die Polizei durch: 120 Beamte beendeten deren Mahnwache, die elf Männer wurden nach Sachsen-Anhalt zurückgebracht. Während Kirchen und die Opposition protestieren, verteidigt Innensenator Frank Henkel (CDU) die Aktion…““
    http://www.rbb-online.de/politik/thema/streit-um-fluechtlingsheime/beitraege/fluechtlinge-von-der-gedaechtniskirche-ins-polizeirevier.html

    DIE GRÜNE EU-PARLAMENTARIERIN(Ska Keller studierte Islamwissenschaft, Turkologie u. Judaistik an FU Berlin u. Sabanci Üniversites Istanbul) SKA KELLER KÄMPFT FÜR VERBRECHERISCHE MIGRANTEN:
    http://diefreiheitsliebe.de/wp-content/uploads/2014/04/h%C3%A4ndeweg.jpg

  60. #62 sator arepo (30. Sep 2014 11:00)
    […]
    Glauben Sie wirklich, dass die Deutschen frei, wahrheitsgemäß und offen von der Presse informiert werden, bevor sie ihre Wahlentscheidungen treffen? Wissen Sie nicht, dass viele Menschen verblendet von der allgegenwärtigen Propaganda zur Wahl gehen?
    […]

    Das wäre eventuell ein Diskussionsthema bei PI wert.
    Wie Ulfkotte es schrieb, hiess es vor den BT-Wahlen u.a. wortwörtlich, dass mit der EU-Freizügigkeitsregelung die „Preussen des Balkans“ (!) nach Deutschland kommen, obwohl die realen Zustände in Duisburg und Dortmund doch etwas sehr von dieser Ankündigung abwichen.
    Trotzdem blieben fast die Hälfte der Wahlberechtigten daheim.

  61. @ #65 Ernst Haft und Klara Fall

    Vielleicht habe ich Ihren Text anders verstanden, als Sie ihn gemeint haben, egal.
    Für mich ist eines wichtig: Auch wenn viele Deutsche politisch uninteressiert sind und Blockparteien wählen – es ist doch unser Volk, auch wenn es sich noch im geistigen Tiefschlaf befindet. Wir sind ein Volk, wir sind dieses deutsche Volk!
    Und wir alle müssen es endlich als unsere Aufgabe erkennen, dieses Volk zu verteidigen, jeder so, wie er kann: die einen durch Aufklärung, die anderen durch eine Bürgerwehr oder bloße Zivilcourage, die nächsten durch eine Bürgerinitiative, Parteiarbeit etc., so lange, bis dieses träge, verblendete Volk erwacht. Und ich hoffe, die meisten erwachen nicht erst durch eine derart brutale Form der „Bereicherung“, sondern durch den Gebrauch ihres Verstands.

  62. Huch … wieso muss ich über diese Dinge über „pöhse rechtspopulistische Blogs bzw. Zeitungen“ erfahren?

    Dass ich von diesem Fall (und vielen anderen dieser Art!!!!!) nicht über die Aktuelle Kamera informiert werden, sollte klar sein. Wieso aber berichten nicht wenigstens regionale Blätter nicht darüber? Ich konnte zumindest über Google (Suchworte: „Asylant Vergewaltigung Köln“) nichts finden.

  63. @ PI

    O.g. Verbrecher unverpixelt:
    http://www.report-k.de/var/reportk/storage/images/media/images/2014/09_september/fahndung_100914/284529-1-ger-DE/fahndung_100914_articleimage.jpg

    Kaum ist der Vergewaltiger geschnappt, beeilen sich die Medien den armen Verbrecher zu verpixeln. PI auch!!!

    @ #71 shanghaikid (30. Sep 2014 11:51)

    @ #72 johann (30. Sep 2014 11:52)
    http://www.ksta.de/innenstadt/-raubueberfall-in-koeln-mutmassliche-vergewaltiger-gefasst,15187556,28564854.html

  64. @sator arepo
    Damit auch Sie endlich erwachen:
    Die Parteien CDU, CSU, SPD, Grüne, Linke, AfD und FDP sind für mehr Zuwanderung. Jeder ist für seine Aufklärung selbst zuständig. Nie waren die Informationen dafür besser zugänglich als jetzt über das Internet.
    Es tut mir leid, Ihnen mitteilen zu müssen, dass das deutsche Volk ersetzt werden soll. Ich habe lange für diese Erkenntnis gebraucht. Die Gehirnwäsche wirkt eben…

  65. Kölnische Rundschau berichtet auch:
    http://www.rundschau-online.de/koeln/-gesuchter-vergewaltiger-gefasst,15185496,28564864.html

    Die Asyl-Epresser haben bereits deutsche(?) notgeile Luder aufgegabelt:

    „“Sie hielten sich jedoch nicht in ihren zugewiesenen Unterkünften auf“, ergänzte die Sprecherin. Zwei der Verdächtigen hatten private Kontakte nach Köln und Koblenz, wo ihre Freundinnen wohnen. Dort wurden die Angreifer (31 und 26 Jahre) am Sonntag festgenommen, der 29-Jährige in Montabaur an einer Autobahn geschnappt.

    Die Männer waren vor dem Überfall noch nicht mit dem Gesetz in Konflikt geraten. Die Polizei geht davon aus, dass die Frau zufällig dem Verbrechen zum Opfer fiel. „Eine Vorgeschichte gibt es nicht“, so die Polizei.““

    +++

    SCHWULE UNSCHULDSLÄMMCHEN VERGEWALTIGEN BRITEN:

    Oktoberfest 2014 Brite (24) beim Wildpinkeln vergewaltigt
    http://www.express.de/panorama/oktoberfest-2014-brite–24–beim-wildpinkeln-vergewaltigt,2192,28561382.html

  66. Ach Leute, dass es hier noch immer welche gibt, die dieses klare Opfer mit „falsch gewählt“ niedermachen!!!
    Ihr und Eure Scheiss-Wahlen!
    Klammert Euch an die Hoffnung, dass es hier echt noch mit demokratischen Mitteln eine Wende geben wird.
    Ihr seid nicht weniger naiv, als Frauen, die sich bewusst(!) mit Nggrn und Moslems einlassen!Aber von einem bewussten Einlassen kann doch HIER echt nicht die Rede sein!

    FRAUEN BEWAFFNET EUCH!
    Seid JEDERZEIT auf der Hut!
    So lautet leider die Devise!
    Und selbst das muss nicht immer gut ausgehen für ein Opfer! Zumal es halt nur sehr schlechte Bewaffnungsmöglichkeiten gibt, selbst wenn man sich der Gefahren bewusst ist.

    Ist nur eine Frau, die gar nicht mehr aus dem Haus geht, jede Freizeitaktivität in Zukunft auslässt, die potenziell ein Zusammentreffen mit den Problemgruppen provozieren könnte, eine gute Frau?

    ICH habe richtig gewählt und trotzdem kann mir jederzeit was passieren!
    Und zwar z.B. auf Demos, auf die ich gehe, um meinen Protest auszudrücken! Da ist man SEHR gefährdet, nicht nur als Frau!

    Soll ich dann besser zuhause bleiben, damit es nicht eines Tages heisst, tja Pech, dieses Opfer Adra hat wahrscheinlich falsch gewählt?

    Die deutschen sind ALLE Opfer. Schon heute. Opfer einer perfiden eng gewebten Propagandamaschinerie, die den Menschen eine Baggerladung Sand in die Augen streut.
    Sie bewusst mit den Fakten hintergeht, um sie ruhig und arglos und wehrlos zu halten!

    Die Muslime würden für ihre „Schwestern“ wegen einem Deutschen einen Bürgerkrieg lostreten, selbst wenn ihre heiligen Schwestern etwas getan hätten, wofür sie ihnen heimlich die Steinigung an den Hals wünschen! Aber geht es gegen die Deutschen, stehen sie zusammen.

    Und wir? Verhöhnen unsere Opfer noch! Und hoffen auf irgendeine Scheiss-AFD, die für uns den Karren auf wundersame Weise in einer fernen nebulösen Zukunft aus dem Dreck ziehen soll!

    UND DAS IST TEIL DES PROBLEMS!!! UNSERES Problems!

  67. Radetsky !
    Integrationsministerin Bilkay Öney kündigte gestern an, dass die Sicherheitsfirmen künftig täglich Berichte über sicherheitsrelevante Vorkommnisse vorzulegen haben. Auch solle die Polizei vor Ort die jeweiligen Einrichtungen regelmäßig überprüfen. Nach ersten Erkenntnissen seien ähnliche Vorkommnisse wie in Nordrhein-Westfalen im Land nicht bekannt.
    —————————————————-
    Der Islamische Einzug nimmt seinen lauf !

  68. Das Problem ist ja auch, daß diese herumlungernden Neger durch die ihnen von nicht wenigen europ. Frauen entgegengebrachte Hinwendung denken alle Europäerinnen seien so willfährig ihnen gegenüber.

  69. und es kommen immer mehr Moslems und Afrikaer zu uns. Bald wird jede Frau auf diese Weise bereichert werden.

    „Toleranz ist die letzte Tugend einer sterbenden Kultur“

  70. #75 Ernst Haft und Klara Fall

    Das habe ich schon lange verstanden, darum ging es mir gar nicht!

    Lesen Sie einfach #77 Adra, der (oder die)
    hat es vielleicht besser als ich auf den Punkt gebracht!

  71. #79 fichte8 (30. Sep 2014 12:47)

    Na, kein Problem. Die Polizei wird ja sowieso täglich mehrfach zum Asylantenhort gerufen.

    Aber das die „sicherheitsrelevante“ Vorkommnisse erfassen, glaube ich nicht – ach so, natürlich nicht wenn gemessert, vergewaltigt und gedealt wird.

  72. So, jetzt ist dieses Gesocks also endlich gefasst, aber was passiert nun mit diesem Mistpack??? Hat diese erbärmliche Tat Auswirkung auf die Entscheidung des laufenden Asylverfahrens in Richtung Ablehnung??? Wahrscheinlich nicht, die kommen, wenn es die erste Auffälligkeit ist, noch nicht mal in den Knast. Und wenn doch, dann ist das für die immer noch Luxus. **moderiert**

  73. Die Polizei hat die mutmaßlichen Vergewaltiger einer jungen Frau in Köln gefaßt.
    —————————————————

    Na und? In Köln bekommen die ja bestimmt nur Bewährung! Migrantenbonus! So krank ist unsere Justiz ja mittlerweile.

  74. #80 Pio Nono (30. Sep 2014 12:48)

    Das Problem ist ja auch, daß diese herumlungernden Neger durch die ihnen von nicht wenigen europ. Frauen entgegengebrachte Hinwendung denken alle Europäerinnen seien so willfährig ihnen gegenüber.

    ———————————

    Auch der dümmste Neger müßte doch bemerken, dass nur die extrem häßlichen deutschen Frauen sich ihm gerne zuwenden, aber dies eben nicht auf alle sonstigen Frauen zutrifft.

    Ich habe gestern in einem ganz einsamen Waldstück meine nordic-walking Runde gedreht, da kamen mir eine ca. 50 jährige häßliche weiße Frau und ein ca. 30 jähriger Neger händchenhaltend entgegen.

    Genau das meine ich eben damit.

  75. Jetzt muss ich noch ergänzen, damit kein falscher Eindruck entsteht.

    Ich habe absolut nichts gegen Neger, Zigeuner, Araber usw.
    Ich mag sie sogar recht gerne. Aber halt nur, wenn sie in ihrer Heimat bleiben.

  76. Sach einer, muss das sein, das Schwarzsein gehört nun wirklich nicht in den Mittelpunkt. Asylbwerber aus Sachsen und Bayern? Kein Wunder, denn Schwarze werden dort wie das Schwarze unter den Fingernägeln behandelt. Kein Wunder, dass sie Asyl in NRW erheischen. Und wie so wird diesen verunsicherten armen „Schwarzen“ mit so wenig Verständnis begegnet. Das war nur ein Einzelfall. Und wer braucht nicht mal etwas mehr Geld. Die armen Asylbewerber aus Sachsen und Bayern sind somit nur Opfer des neoliberalen Raubkapitalismus. Darüber dürfte eher zu reden sein als über diesen Einzelfall im Doppel der Vergewaltigung. PI sollte mal seine Einstellung gegenüber dem Kapitalismus der die Menschen so verroht überprüfen. Die Schwarzen sind dann nur das letzte Glied einer langen Kette. Und Vergewaltigung kennen die aus ihrer Heimat nicht, da war es normal, dass man sich die Frau nimmt, in jeder Lebenslage. Und auf einmal sind sie die bösen Schwarzen, das kann doch nicht angehen. Was sollen diese merkwürdigen Anklagepunkte gegen Männer, die nichts wollsn als Asyl und Frauen für nichts. Wir sollten unsere Willkomenskultur darauf einstellen, Frauen und Geld umsonst. Was sagte schön eine der Frauen, die in der Favela einer dieser ungezählten Plätze in Berlin von einem „Schwarzen“ vergewaltigt wurde: „Er nahm sich, was er glaubte, dass ihm zustehe.“ Keine Anzeige, keine Klage. Diese Willkomenskultur fehlt den Frauen in Köln und wohl in ganz Deutschland. Diese Kultur gilt es zu entwickeln. Und nicht immer dieser undiferenzierte Schrei wie Vergewaltigung und dann gleich der Ruf nach der Staatsmacht. Begegent den Neubürgern einfach wie Menschen mit Nöten und dem Verständnis nach dem, was ihnen einfach wie auch in der Heimat zusteht.

  77. Die Übergriffe des Sicherheitspersonals in Asylbewerberheimen schaffen es stets durchgehend als allererste(!) Meldung der „Tagesschau“ und „heute“.

    Solche Taten wie die oben beschriebene Vergewaltigung werden in den Fernsehnachrichten noch nicht einmal erwähnt!

    Noch nicht einmal in den Lokalmeldungen bei „Lokalzeit Köln“ oder ähnlichen Sendungen!

    Warum wohl herrscht hier so eine Doppelmoral, so ein Messen mit zweierlei Maß?

    Gut, dass es PI gibt, sonst hätte nie jemand in der breiteren Öffentlichkeit von dieser Vergewaltigung erfahren!

  78. Früher wusste man wie man mit ungebetenen Gästen, die sich nicht benehmen können, umgeht.

    Es wird langsam Zeit, die alten guten Traditionen zu beleben.

Comments are closed.