Nun ist die Katze offiziell aus dem Sack, und sie ist so hässlich, dass hoffentlich niemand, der sie zu Gesicht bekommt, ihren Anblick jemals vergessen wird. Die Rede ist von der Tatsache, dass der tausendfache, systematische Missbrauch von ausschließlich weißen englischen Minderjährigen durch eine Gang von Pakistanis (PI berichtete) jahrelang aus „politisch korrekten“ Gründen vertuscht wurde. Ein nun veröffentlichter Report enthüllt: Rund 1400 Kinder und Jugendliche, überwiegend Mädchen, wurden jahrelang verschleppt, vergewaltigt, misshandelt, verkauft. Etwa 100 Babies gingen aus den Vergewaltigungen hervor, die nach der Geburt auf Nimmerwiedersehen gewaltsam „entfernt“ wurden. Lesen Sie hier den vollständigen Beitrag von Martin Lichtmesz auf sezession.de. (Informationen zu Martin Lichtmesz’ Buch Die Verteidigung des Eigenen gibt es hier – soeben in der 3. Auflage erschienen!).

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

90 KOMMENTARE

  1. @ #1 kolat

    In einem vernünftigen Staat, der seine Bürger schützt, würden sie auch genau dort landen. Aber weder in New Pakistan (The country formerly known as Great Britain) wird das geschehen, noch auf dem Kontinent.

    Die Europäer haben sich kaputthumanisiert und zu Tode zivilisiert. Dank linker „Eliten“ werden diese Nichtmenschen wahrscheinlich noch therapiert und fürstlich entschädigt für die „Schmutzkampagne“ der sie ausgesetzt waren …

  2. Auch die dummen Engländer machen durch ihr verblödetes Wahlverhalten diese Multikulti Auswüchse und hässliche Brut erst möglich!
    Nun bloß nicht jammern!

  3. Alle die das vertuscht und unter den Deppisch gekehrt haben gehören gleich mit bestraft.
    Aber man darf den Pakistanis das nicht übel nehmen. Sie kommen aus einem zerrütteten Land und hatten schwer zu kämpfen.

    Der Typ ganz links oben guckt schon so traurig, da erweischt es jedem Richter oder Beamten das Herz und er bekommt eine Reise zu den Bahamas spendiert.

  4. Sowas kommt von sowas. Alles GB.

    7-Jähriger stellt politisch inkorrekte Frage und wird zum Rassisten

    Der 7-jährige Elliott Dearlove fragte einen 5-Jährigen auf dem Spielplatz, ob er braun ist, weil er aus Afrika kommt. Das war zuviel für die Schule des Jungen, und rief seine Mutter an, und erklärte ihr, dass ihr Sohn in einem “rassistischen Vorfall” verwickelt ist.

    Elliot Dearlove und seine Mutter wurden anschließend zu einem Treffen mit seinem Lehrer und den stellvertretenden Rektor in seine Schule bestellt. Als sie ihren Sohn dort fragte, was passiert sei, wurde er sauer, und sagte, er habe nur eine Frage gestellt, und er wollte nicht gemein sein.

    Während des Treffens bekam die Mutter die Regeln der Schule vorgelesen, insbesondere deren Null-Toleranz-Politik gegen Rassismus. Außerdem wurde sie aufgefordert, ein Formular zu unterschreiben, in der sie die “rassistische Äußerung” ihres Sohns bestätigt, und das anschließend an die örtllichen Behörden zur weiteren Untersuchung weitergereicht werden soll. Sie weigerte sich jedoch zu unterschreiben, und sagte, dass die Aussage ihres Sohn in keinster Weise rassistisch war. Die Mutter meint, dass Elliot immer neugierig und wissbegierig ist, und gerne viele Fragen stellt, aber das macht ihn nicht zu einem Rassisten.

    http://michael-mannheimer.info/2012/02/21/fundstelle-des-tages-7-jahriger-stellt-politisch-inkorrekte-frage-und-wird-zum-rassisten/

    Rassismus bei Dreijährigen?

    Britische Behörden legen Maßnahmenkatalog vor

    London – Die britischen Behörden wollen Rassismus unter Kleinkindern künftig schon im Kindergarten bekämpfen. In einem 366-seitigen Maßnahmenkatalog fordert der britische Kinderschutzverein Erzieher und Kindergärtnerinnen zum Handeln auf. Schon eine vermeintlich harmlose Wortäußerung könne Anzeichen für eine potentiell rassistische Einstellung sein, warnt das NCB. Reagiere ein dreijähriges Kind mit „Igitt“ oder „Bäh“, wenn ihm fremdartiges, scharf gewürztes Essen vorgesetzt werde, kann das nach Ansicht britischer Kinderschützer ein Anzeichen für Rassismus im Frühstadium sein. Unter Verdacht geraten Kinder, die beim Anblick eines Curry-Gerichts „Igitt“ rufen.

    „Ein Kind kann negativ auf eine kulinarische Tradition reagieren, die nicht seine eigene ist.“ Erzieher sollten es melden, wenn ihnen eine Häufung solcher Äußerungen auffällt. Erst recht sollten Mitarbeiter von Kindergärten einschreiten, wenn ihre Kleinen farbige Spielgefährten als „Blackie“ oder asiatische als „Pakis“ bezeichnen, wenn sie hochmütig von „diesen Leuten“ oder davon sprechen, dass andere „riechen“ würden.

    Sie sollten zudem dagegen einschreiten…

    Diese und weitere Empfehlungen werden nach Angaben des Senders BBC vom Dienstag in der Richtlinie zur Bekämpfung von Rassismus in Kindergärten gegeben.

    Erstellt wurde das Dokument vom National Children’s Bureau (NCB). Die staatlich geförderte Dachorganisation von Kinderschutzvereinen in England und Nordirland erhält jährlich umgerechnet rund 18 Millionen Euro an Fördermitteln aus der öffentlichen Hand.

    http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/rassismus-bei-dreijaehrigen/1275244.html

  5. WAS ist mit diesem Kontinent PASSIERT???
    Solche Bestien..
    Wenn es „Weiße“ gewesen wären, WAS FÜR EIN AUFSCHREI hätte das gegeben.
    So wurde lediglich von „mehreren Engländern“ berichtet, die Kinder „missbraucht“ hätten…Wie NIEDLICH DAS formuliert wurde.
    EKELHAFT!

  6. Dieser Vorfall wird keinerlei Konsequenzen haben. Geht nicht.
    Denn diese wären, die vorurteilsfreie Bestrafung der Verantwortlichen mit der einhergehenden Analyse der Motive.
    Das Ergebnis wäre dann die Erkenntnis des Absurdums der links-grünen „Rassismus“-Theorie.

    Sollte jedoch jemals ein Angehöriger der Opfer in der Öffentlichkeit Neger sagen, dann knallt’s natürlich…

  7. @ #2 Eugen Zauge
    Dank linker “Eliten” werden diese Nichtmenschen wahrscheinlich noch therapiert

    … und zwar durch extra dafuer geschaffene poestchen („migrationslootse“) oder den neuen
    „inklusionsberater_in“ / auch aufbaustudium

    „Einen neuen Zugang öffnen*

    Es ist nur ein kleine Minderheit unter den Schülern. Aber sie haben so große Probleme im sozial-emotionalen Bereich, dass sie jeden Unterricht aus den Angeln heben können. Für viele Lehrer stellen diese Gruppe ein Hauptproblem bei der Inklusion dar. “

    http://www.kn-online.de/Lokales/Kiel/Ploen-will-mit-einem-speziellem-Training-Kindern-und-Jugendlichen-helfen

    * bei uns damals tm (grundschule 68-72) wurde der „neue zugang“ durch lehrerins backpfeife oder nuetzliche extra-arbeiten wie das fegen des schulhofes gelegt. das regt enorm den kuerbis zum „verhaltensreflektieren“ an.

  8. Man sollte ja Menschen nie allein nach dem Äusseren beurteilen … aber hier fällts ausgesprochen schwer!!!

  9. Habe ich nicht vor kurzem irgend wo gelesen, dass unser Justizminister Maas auch so ein Rassismusgesetz verabschieden will?
    Ich kann nur hoffen, dass der sich mit „Roterham“ gründlich beschäftigt hat, denn so ein Antirassismusgesetz ist ein Rassismusgesetz gegen alle „Weißen“. Alle Zugewanderten können dann an uns jegliche Verbrechen begehen. Man kann es mit Toleranz überteiben. Es wird immer jemanden geben, der einen Anderen Rassismus vorwirft, ob berechtigt oder nicht. Aber wenn schon Kleinkinder, wegen ihrer angeborenen Neugier, als Rassisten bezeichnet werden, dann ist diese Welt krank – geisteskrank!

  10. Komisch, in den gesamten deutschen Nachrichten ist so gut wie nichts davon zu hören!

  11. Ich bin dafür die Todesstrafe wieder einzuführen.
    Nicht wegen der Abschreckung, funktioniert in den USA auch nicht, sondern, kein Staat sollte für so einen genetischen Müll auch noch Geld ausgeben müssen und mit der Aussicht, das diese Typen irgendwann wieder auf freiem Fuß sind.

  12. Ich sage nur eins:

    GENERALVERDACHT

    gegen Linke und Moslems ist nicht nur angeraten, sondern unbedingt erforderlich.

    Traue keinem Linken, traue niemals einem Moslem

    Sure 4 Vers 89

    „Sie möchten gern, ihr würdet ungläubig, wie sie ungläubig sind, so daß ihr ihnen gleich würdet. So nehmt euch niemanden von ihnen zum Freund, bis sie auf dem Weg Gottes auswandern. Wenn sie sich abkehren, dann greift sie und tötet sie, wo immer ihr sie findet, und nehmt euch niemanden von ihnen zum Freund oder Helfer.“

  13. OT: Zigeuner-Angeln – neuer Trendsport in Berlin

    Nachdem sie gewogen und gemessen wurden, müssen die Zigeuner aber wieder eingesetzt werden, damit der Bestand stabil bleibt. Auch weitere Zigeuner-Angler wollen schließlich ihren Spaß – und mit Unterstützung der BRD GmbH, die diese Spezies anfüttert, wird es an Nachschub nicht mangeln:

    http://www.bild.de/regional/berlin/festnahme/von-vier-bulgaren-nach-versuchtem-einbruch-37490166,artgalid=30340124,clicked=1.bild.html

  14. AI über IS in Irak.
    ***Gelöscht!***

    .
    ***PI: Bitte beim Thema bleiben, mindestens aber als OT kennzeichnen, vielen Dank! Mod.***

  15. Wenn man bedenkt, wie die Bild wochenlang wegen einem Bobby-Car Schwachsinn in Zusammenhang mit Wulff berichtete und bei diesem traurigen Thema mit solch perversen Ausmaß schaut man weg!
    Was ich über diese linksdreckigen, deutschen Medien denke und fühle, kann ich mit Worten gar nicht beschreiben!

  16. #6 lorbas (02. Sep 2014 11:07)

    Ich freue mich wieder etwas von Einem zu lesen, der bei den zitierten Medien NICHT sofort in Fäkalsprache oder bildungsferne Verunglimpfungen, à la „kewil“, verfällt!

  17. Welcher faule Mitarbeiter im Jugendamt will sich denn schon mit einer Migrantensippe anlegen ? Da schaut man lieber tief in die Akten bzw. weg.
    Passiert in Deutschland doch auch, nur sind das „Einzelfälle“ und ( noch ) keine Tausend.
    Wer weiß denn genau wieviele Mädels sich in der verarmten Kleinstadt sich ein paar Pfund dazuverdienen wollten ?

  18. OT

    TERROR-GRUPPE
    ISIS-Terroristen zwingen Kinder zum Dschihad
    Terrorimus-Experte erklärt die Gründe dafür +++ Amnesty International wirft ISIS „systematische ethnische Säuberung” im Irak vor

    Sie üben, mit schweren Waffen zu schießen, müssen Videos von Steinigungen anschauen und Enthauptungen nachstellen. Die Terrorganisation „Islamischer Staat im Irak und der Levante“ (ISIS) bildet auch Kinder für ihren grausamen Kampf aus! Die verstehen oft gar nicht, was geschieht. Sind zu klein, um zu rebellieren. Machen, was ihnen die Dschihadisten befehlen. Welche perversen Ausmaße das annimmt, zeigt ein neues Video…

    http://www.bild.de/politik/ausland/isis/terrorgruppe-isis-kinder-37456208.bild.html, Bild Zeitung, 02.09.2014, 10:17 Uhr

  19. @ #17 Agnostix

    Dein Engagement in Ehren, aber typografisch und auch von der Gestaltung her eher suboptimal. Zumal auch die Seitenanzahl 3 eher ungünstig für eine Handreichung ist.

    Lange URL tippt sowieso niemand ab. Benutze am besten tinyurl.com oder goo.gl und ähnliche Dienste um Links zu verkürzen.

    Noch ein Tipp: Wenn du mit Bildern schocken willst, mach sie größer auch wenn du dafür Text einkürzen musst bzw. den Schriftgrad verkleiner musst. Die Leute heutzutage sind sowieso lesefaul und an große und viele Bilder gewöhnt.

  20. #22 Eugen Zauge (02. Sep 2014 12:20)

    Danke für die Kritik, bin auch kein Grafiker, nur ein Vater mit unermesslicher Wut im Bauch.

    Die Verkürzung der Links hat den großen Nachteil, dass nicht gleich gesehen wird wo sie hinführen und Misstrauen auslösen könnten.

    Deswegen habe ich auch MSM-Links dazugepackt.

    Die Bilder größer machen werd ich mal versuchen. Am Ende sollen es auch 4 Seiten / 2 Blatt Papier im Umschlag werden.

  21. Derartiges ist auch in Deutschland nichts Neues. Der Spiegel berichtete bereits in den Neunzigern,sowie später der WDR (die geheime Welt der Türsteher) darüber, was jungen Frauen blüht, wenn sie an türkische und marokkanische Zuhälter geraten.
    10-20 Freier am Tag, mitunter ohne Kondom und Abtreibungen wurden schon mal mit Fußtritten in den Unterleib praktiziert.
    Noch übler soll es in den Hinterzimmern von Teestuben und Kulturvereinen zugehen, wo Billigstprostitution nicht selten mit mit Minderjährigen,meistens aus Osteuropa, praktiziert wird.
    Vor allem in Dortmund wird seit Jahren ein rapider Anstieg von Abtreibungen registriert, was darauf schließen lässt, dass nicht einmal Kondome hier verwendet werden.

  22. Auf den Punkt gebracht:

    Die Behörden in Rotherham haben weissen Kindern und ihren Familien den Schutz durch den Staat und seine Justiz versagt, um farbige Pakistaner zu schützen.

    Die Behörden haben damit eine Wertung nach ethnischer Abstammung und Hautfarbe getroffen und der Wert der nichtweissen Täter aus Pakistan höher angesetzt als den Wert der weissen Opfer.

    Die Verantwortlichen in Rotherham, ihre Unterstützer und die Initiatoren dieser modernen und als „antirassistisch“ bezeichneten Rassenpolitk sind also in Wahrheit die Rassisten.

  23. Wir müssen uns im Klaren sein: All das konnte nur unter dem Deckmantel von „Antirassismus“, „Toleranz“, „Political Correctness“ und der Ersatzreligion „Multikulturalismus“ geschehen!

    „Antirassismus“ und „P.C.“ sind Synonyme und Werkzeuge für den rassistischen Genozid an der europäischen Urbevölkerung!

  24. #17 Agnostix (02. Sep 2014 11:58)

    Das würde ich nicht veröffentlichen, denn es enthält wirklich äusserst fragwürdige Behauptungen. Ich frage mich immer wieder, warum hier die Wahrheit noch mehr verbogen werden „muss“, als in den „korrekten“ Medien. NSU ein Phantom? Mein lieber Freund „Agnostix“, ich kenne die Gothaer Szene, wie kaum ein Zweiter! 😉

    Hoch interessant! Wo ist denn der Kommentar 17 von Agnostix, auf den ich hier antworte, eigentlich hin?

  25. OT,

    https://de.nachrichten.yahoo.com/mutma-liche-mitglieder-t-rkischer-terrorgruppe-vor-gericht-043933730.html

    Vor dem Oberlandesgericht Stuttgart hat heute der Prozess gegen vier Mitglieder einer türkischen Terrorgruppe begonnen.

    Die DHKP-C ist eine linksextremistische Vereinigung. Ihr Ziel ist es, das Regierungssystem der Türkei durch einen revolutionären Umsturz zu beseitigen. So soll der Selbstmordanschlag im Februar 2013 auf die US-Botschaft in Ankara auf das Konto der DHKP-C gehen. Dabei hatte ein Selbstmordattentäter einen Wachmann mit in den Tod gerissen.

  26. Die Geschehnisse von Rotherham, und das geht dort schon seit 15 Jahren so, lassen uns in die Hölle blicken. — Diese Dinge, die in Rotherham geschehen, sind aber keine Einzelereignisse, sondern sie sind schlicht und einfach ein Bestandteil des großen Gesamtgeschehens, Europa mit vielen Zehnmillionen Menschen und deren Nachkommen aus nichtweißen Ländern zu überfluten. Solche Dinge wie in Rotherham lassen sich als Einzelteil nicht vom Gesamtgeschehen abtrennen. Wir müssen das Gesamtgeschehen, das ist die Vernichtung der europäischen Völker, angehen und in unserem Sinne ändern.
    Wenn man diese Vergewaltiger-Visagen so anschaut, dann muss man davon ausgehen, dass die Propaganda auf junge Mädels wirkt, welche ihnen eintrichtert, alle Menschen seien gleich. Oder wie erklärt es sich, dass sich ein 13-jähriges britisches Mädel von solchen Typen zu MacDonalds einladen lässt, oder zu ihnen ins Auto steigt, weil sie ihr ein Mobiltelefon versprechen? Die meisten von den abgebildeten Gesichtern sind einfach nur hässlich. Ich halte nicht viel von Physiognomik, aber bei solchen Gesichtern vermutet man doch einfach intuitiv, dass die Träger nichts Gutes im Schilde führen. Es sei denn, jegliche Intuition sei durch Schule und Medien schon völlig zerstört worden und durch das Paradigma des Egalitarismus ersetzt worden.

  27. Angesichts der Vorfälle in Rotherham, Malmö und dutzenden anderen europäischen Städten liest sich das Konzept der Parteien, in folgenden als Beispiel das der FDP, wie Hohn:

    „Egal woher ein Mensch kommt, … er hat ein Recht auf Teilhabe an dieser Gesellschaft … Millionen Mitmenschen „mit Migrationshintergrund“ … Für diese Menschen machen wir Politik … Wer an dieser Gesellschaft teilhaben möchte, wer sich einbringen will, der soll hier auch eine Heimat finden können. … Dafür müssen wir in Deutschland Hindernisse abbauen und Türen öffnen. … haben wir beispielsweise die Mittel für Integrationskurse erhöht, … Wir wollen für jene, die eintreten möchten, die Türen zu unserer Gesellschaft öffnen. … die bereits in unserem Land leben … für diejenigen, die noch kommen wollen. Darum haben wir die Einwanderung nach Deutschland erleichtert …“
    (http://www.fdp.de/Integration/402b146/index.html)

    Ist die Sachsenwahl ein gutes Zeichen? was wird mit der FDP in Brandenburg und Thüringen?

  28. „jahrelang aus “politisch korrekten” Gründen vertuscht wurde.“
    Wer sich an Political Correctness hält,hat Leichen im Keller und steckt zudem tief im Arsch der USA!
    https://www.youtube.com/watch?v=qMuM4glK2iA

    hoffentlich fallen dort auch Namen!
    wär ich betroffener Vater dort,***Gelöscht!***
    Es müsste dort eigentlich ordentlich knallen,oder sind die Engländer feige geworden?

    .
    ***Moderiert! Bitte die „Policy“ beachten, vielen Dank! Mod.***

  29. @ #31 W. Martin

    Mich würde freuen, wenn ein Kenner der braunen Gothaer Szene mal einen Artikel bei PI verfassen würde und uns seine Sichtweise schildern könnte. Worauf wartest du?

    Vorab schonmal ein paar Fragen:

    1. Dass Beate und Doppel-Uwe real existierende Personen sind/waren, steht außer Zweifel. Wie hoch aber schätzt du ihre Fähigkeit ein, derartige zu agieren, wie es ihnen vorgeworfen wird, ohne Hilfe des VS?

    2. Glaubst du, dass Doppel-Uwe sich selbst gemordet hat oder wie ich eher vermute, ausgeschaltet wurde, um nicht plaudern zu können?

    3. Wie gut war innerhalb der Szene ihr Treiben bekannt?

    4. Glaubst du, dass das „Bekenner-Video“ echt ist, sprich nicht von Linken oder gar dem VS gebastelt wurde?

  30. #31 W. Martin (02. Sep 2014 12:44)
    #17 Agnostix (02. Sep 2014 11:58)

    Mein lieber Freund “Agnostix”, ich kenne die Gothaer Szene, wie kaum ein Zweiter! 😉

    Wen interessiert denn die „Gothaer Szene“?

    Was hat das damit zu tun, dass anhand der BKA-Akten das Verfahren gegen Zschäpe (wegen Mord) nie hätte eröffnet werden dürfen.
    Nichts, und mir ist es vollkommen Latte ob sich in der „Gothaer Szene“ springerbestiefelte Glatzen rumtummeln, die eventuell auch Dreck am Stecken haben.

    Hier geht es um die Aushebelung des Rechtsstaates und um Prozesse, die mit Beweismittelfälschungen (nachgewiesen !) geführt werden.

    Dieser mit Beweismittelfälschungen geführte Prozess soll nun dazu dienen indigene Deutsche härter zu bestrafen.

    ich stelle keine Behauptungen auf, die nicht nachkontrollierbar und verifizierbar wären.

    The truth is the new hatespeech

  31. „Komisch, in den gesamten deutschen Nachrichten ist so gut wie nichts davon zu hören!“

    Stimmt!
    die Engländer müssten doch Sturm laufen,oder sind die feige gemacht worden???

  32. #7 FanvonMichaelS. (02. Sep 2014 11:11)

    WAS ist mit diesem Kontinent PASSIERT???
    Solche Bestien..
    Wenn es “Weiße” gewesen wären, WAS FÜR EIN AUFSCHREI hätte das gegeben.
    —————-
    Angenommen, die Missbrauchsfälle bei der katholischen Kirche wären durch „farbige“ Priester begangen worden – was wäre passiert?

  33. #33 Tammy

    Richtig erkannt, genau so ist es meiner Meinung nach.

    1400 Opfer, zerstörte Seelen, durch den abartigen Multikultiwahn. Aber wehe, es fällt nur der Funken eines (böswillig lancierten) Verdachts auf rechtschaffene indigene Familien. Wer erinnert sich noch an die Wormser Prozesse?

    (Aus Wikipedia)
    Als Wormser Prozesse werden drei von 1993 bis 1997 andauernde Strafprozesse vor dem Landgericht Mainz bezeichnet, in denen 25 Personen aus Worms und Umgebung des massenhaften Kindesmissbrauchs im Rahmen eines Pornorings angeklagt wurden und die mit dem Freispruch aller Beschuldigten endeten. Sie gelten als die größten Missbrauchsprozesse der deutschen Rechtsgeschichte.

    Die Prozesse hatten verheerende Wirkung auf Kinder und Angeklagte: Eine Angeklagte, die siebzigjährige Großmutter, starb in Untersuchungshaft, andere verbrachten bis zu 21 Monate in Haft. Mehrere Ehen zerbrachen, die Existenz manch eines Angeklagten und von Familien wurde zum Teil auch durch die hohen Anwaltskosten völlig zerstört. Die Kinder wuchsen währenddessen größtenteils in Heimen auf und kehrten erst nach und nach zu ihren Eltern zurück. Ein Junge, der an Diabetes erkrankt war, starb nach seiner Entlassung aus dem Heim. Sechs Kinder – jene, die im Kinderheim Spatzennest in Ramsen untergebracht gewesen waren, darunter die aus dem Scheidungskonflikt, der die Verfahren ausgelöst hatte – kehrten überhaupt nicht zurück, da sie völlig von ihren Eltern entfremdet waren.

    So schaut’s aus.

  34. #37 Agnostix (02. Sep 2014 12:56)

    Agnostix, soweit ich sehe, bist du es,
    der NUR Behauptungen aufstellt!

    Beweismittelfälschung?

    Du weist (ganz offensichtlich) nicht einmal welchen „Sprengstoff“ das beinhalten würde, wenn das zu beweisen wäre … aber ich hatte ja ganz vergessen, investigative Experten, Deinesgleichen, haben die Beweise schon längst parat. Dann bring sie vor! 😀

    Btw.: Das hier schlampig und (zum Teil) bewusst in falsche Richtungen ermittelt wurde, musst du nicht erwähnen … das wusste unsereiner, auch ohne NSU, schon als der Herr Roewer zum Chef des Ganzen (für Thüringen) gemacht wurde. Das war Roewer-immanent!

  35. Medien und Politik werden die brutal geschändeten Kinder noch bespucken, indem sie die Sache eiligst unter den Teppich kehren. Oh, es kommt sicher eine lächerliche finanzielle Entschädigung für die, die sich nicht das Leben nehmen oder schon genommen haben, aber Hintergründe durchleuchten und Konsequenzen ziehen? Ha! Doch nicht in Britannistan!

    Und genausowenig im Land der Willkommenskultür (vormals Dichter und Denker):
    Hierzulande hat man das Thema auch schnellstens wieder fallen lassen (wenn man denn überhaupt ernsthaft darüber berichtet hat) – selbst Artikel über dieses von den Eltern aus dem Krankenhaus „entführten“ Kindes waren auffälliger platziert…
    Bei der grausamen Massenvergewaltigung/Mord an EINER (1) Studentin in Indien wurde ausführlichst berichtet und wenn im aktuellen Fall die Täter-Opfer-Konstellation umgekehrt wäre, hätte man sich hier vor Empörung und Solidarität überschlagen.
    Aber es handelt sich bei den Tätern ja um Herrenmenschen die sich ihrer Kriegsbeute bedient haben, bei den Opfern nur um 1400(!) weiße europäische Kinder(!!!), denen von Regierung und Redaktionen wohl derselbe Wert beigemessen wird, wie es die Bereicherer getan haben – Wertloses Fleisch.

    Aber wir sind auch selbst Schuld und manchmal wünschte ich, wir würden uns ein Scheibchen bei den feindlichen Invasoren abschneiden. Im umgekehrten Fall würde England nun in Flammen stehen – tagelange Proteststürme, Straßenkämpfe, Racheakte, … Ich will nicht zu dergleichen aufrufen, aber mal ehrlich: Wo bleiben die Reaktionen im Volk?! Klar, am 13. kommt die EDL nach Rotherham, doch die z.Zt. 753 bei Facebook angemeldeten Teilnehmer sind nicht genug (wenn sie denn alle kommen)! Solange es nicht 10, am Besten 100 mal so viele sind, wird sich nichts ändern. Das gilt ebenso für Deutschland… Riesa ist dt. Partnerstadt von Rotherham – Wieso ist die Innenstadt nicht durch Demos lahmgelegt?

    Noch stellen Europäer in ihren jeweiligen Ländern die Mehrheit, aber das wird nicht mehr lange so sein, schon gar nicht wenn sie untätig der Zwangsbereicherung ihrer Töchter zusehen! Wenn sie zur Minderheit runter gezüchtet wurden, können sie sich erst richtig warm anziehen, denn was dann passiert, sieht selbst der Blindeste spätestens seit IS in Syrien/Irak wütet…

    In diesem Sinne: Get on the streets! Get mad! Take back your country!

  36. Na dann nennen Sie es doch wie sie wollen.

    Wenn *plötzlich* kein Ruß mehr in den Lungen ist und *plötzlich* eine fehlende Patronenhülse auftaucht, wenn *plötzlich* nicht mehr nach Diesel-Audis gesucht wird, wenn die Tatoos *plötzlich* nicht mehr zu den vermeintlichen Tätern passen, wenn aus 2*160 GB *plötzlich* 1*120 GB Festplatten wurden, 2007, und 2010 war die Festplatte *plötzlich* kaputt.

    Das, und noch viel mehr, lässt sich aus den Orginalakten alles herauslesen

    Ganz offensichtlich machen Sie sich nicht die Mühe die Akten durchzulesen.

  37. @ #49 Freya-

    Ein „Who is who“ der Islam-Darmzäpfchen. Sollte man auf jeden Fall für Nürnberg 2.0 abspeichern.

  38. #36 Eugen Zauge (02. Sep 2014 12:54)

    (gekürzt)

    1. Dass Beate und Doppel-Uwe real existierende Personen sind/waren, steht außer Zweifel. Wie hoch aber schätzt du ihre Fähigkeit ein, derartige zu agieren, wie es ihnen vorgeworfen wird, ohne Hilfe des VS?

    2. Glaubst du, dass Doppel-Uwe sich selbst gemordet hat oder wie ich eher vermute, ausgeschaltet wurde, um nicht plaudern zu können?

    3. Wie gut war innerhalb der Szene ihr Treiben bekannt?

    4. Glaubst du, dass das “Bekenner-Video” echt ist, sprich nicht von Linken oder gar dem VS gebastelt wurde?

    Zu 1) Gering … ehrlich gesagt sehr gering!
    Ich habe sie, wenn auch nur für kurze Zeit, ein wenig kennengelernt, … ich sag’s mal, äusserst behutsam …
    da war nicht viel, in der Hinsicht, in der du fragst!

    Man möge mir diese Formulierung bitte verzeihen!

    Zu 2) Dieses „um nicht plaudern zu können“ widerstrebt mir. Ich halte es dennoch für geboten ENDLICH! alle Zeugenaussagen zu berücksichtigen, da gibt es schon WIDERSPRÜCHE, um es ganz vorsichtig zu formulieren.

    Zu 3) Dazu NATÜRLICH! keine Aussage. 😉

    Nur soviel, bis (ca.) zum Millenium wusste eigentlich jeder, der es wissen wollte, ALLES. Danach WUSSTEN nur noch direkte Bezugspersonen wirklich etwas. Alles andere war Hörensagen und in etwa so zuverlässig, wie die heutigen Zeitungsartikel, was nicht heissen soll, dass es falsch war … bei Einigem konnte man sich schon etwas Zusammenreimen, wenn man sie kannte.

    Fazit: Auch das, was ich „weiss“, beruht auf kurzen persönlichen Begegnungen und enthält ansonsten nur Mutmassungen auf Grund meiner dürftigen Kenntnisse.

  39. Sorry „Eugen“, Punkt 4 hatte ich „vergessen“.

    Keine Ahnung! Ehrlich gesagt habe ich das bis heute nur einmal gesehen. Ich weiss auch kaum etwas über die Spekulationen darum. Nur eines ist gewiss, auch nach nur einmaligem flüchtigem Anschauen – von den Dreien hat das KEINER gebastelt, jedenfalls nicht ohne ganz entscheidende „Hilfestellung“. Von wem auch immer. 😉

  40. 2 Eugen Zauge (02. Sep 2014 13:41)
    @ #49 Freya-

    Ein “Who is who” der Islam-Darmzäpfchen.

    Eher das “Who is who” der Multikulti-Industrie, man sollte einmal versuchen, grob die Einkünfte dieser Leute zu überschlagen, die aus der oeffentlichen Hand kommen.

  41. Spätestens 2017 wird es zu den ersten Deportationen (falls nicht erwünschte Wortwahl-gern Ausschaffungen) von straffällig gewordenen Muselmanen in Frankreich kommen.Meine grosse Hoffnung wird sein, dass sich dieses Vorgehen über Frankreich, Holland und Britannien, auch nach Deutschland überträgt und alles , was dem islamischen Kulturkreis zugehörig ist , wieder dahin spült ,wo es herkam.
    Sollten sich Frankreich und Russland , wie es den Anschein hat, dann zu einer strategischen Partnerschaft entschliessen, würde Marine le Pen einen mächtigen Unterstützer ihres Kurses gegen diese kriminelle ***Gelöscht!*** haben , gegen den dann Muttis toleranzbesoffene Erben sehr sehr alt aussehen werden.
    Der vielleicht dann regierende ***Gelöscht!***arschkriecher und Moppelkanzler Gargamel wird dann erstmals feststellen müssen,dass es dem deutschen Volk nicht egal ist, dass Heizkosten hierzulande nicht mehr bezahlbar sind ,wohingegen Frankreich extreme Sondervergünstigungen für Energielieferungen bekommen wird .Darauf freut sich unsere energieintensive Wirtschaft sicher auch schon lange. Wer dann in Europa den Hosenanzug an hat, dürfte klar sein.
    Somit könnte , ich betone könnte, Russland ein Verbündeter für die Entfernung der Moslems aus Europa werden.
    Der demokratische Westen erweist sich hierbei leider als zu schwach.

    .
    ***Moderiert! Bitte eine andere Wortwahl, vielen Dank! Mod.***

  42. Er kann es nicht lassen…. 🙁

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/suche-nach-maedchen-jenisa-polizei-findet-leichenteile-bei-hannover-a-989402.html

    Die Suchaktion wurde nach Hinweisen aus dem Umfeld eines Mannes gestartet, der schon vor sieben Jahren verdächtigt worden war, für Jenisas Verschwinden verantwortlich zu sein.
    Der Mann ist inzwischen wegen des Mordes an dem fünfjährigen Dano angeklagt. Anfang April dieses Jahres wurde in Herford die Leiche des Jungen gefunden.

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Wunstorf/Nachrichten/Polizei-entdeckt-Leichenteile-von-vermisster-Jenisa-bei-Hannover

    Bei der Suche nach der vor sieben Jahren in Hannover verschwundenen Jenisa Muja hat die Polizei in einem Waldstück bei Wunstorf Leichenteile gefunden.
    Die Beamten gehen davon aus, dass es sich dabei tatsächlich um die Leiche des Mädchens handelt.

    Er hatte im März dieses Jahres den Nachbarsjungen Dano getötet, als dieser an der Tür von Ibrahim B. geklingelt hatte.

    In der Untersuchungshaft Justizvollzugsanstalt Bielefeld-Brackwede, wo B. seit seinem Geständnis sitzt, hatten zwei Mitgefangene das Vertrauen des Türken gewonnen und ihm auch ein Geständnis zu der Tat im Jahr 2007 in Hannover entlockt.

  43. #47 Tritt-Ihn

    Das ist tatsächlich der Hammer! Die hochverräterischen „Eliten“ schaffen es tatsächlich, unseren Invasoren die nötigen Invasionsarmada fix und fertig an unsere Gestade zu legen.

    Oder, um ein anderes Bild zu bemühen, gleich 5 trojanische Pferde gleichzeitig hinter unsere Stadtmauer zu bugsieren.
    300 mal 5 = 1500 Invasoren, überwiegend junge Männer.

    Hmm, what could possibly go wrong.

  44. Die meisten – selbst hier! – haben das Ganze noch nicht einmal im Ansatz begriffen! Dieses Verhalten ist den Rechtgläubigen genau so und nicht anders vorgeschrieben und zwar im Koran! Es ist im Sinne des Islams für seine Anhänger ganz und gar „natürlich“, da durch und durch islamgemäß! (Sucht Euch die entsprechenden Suren bitte selber raus. Zum Beispiel hier.)
    Westliche Mädchen sind für diese Leute keine „Menschen“. Sie sind als weibliche „Ungläubige“ allemal schlimmer als Affen und Schweine. Und obendrein auch noch Frauen, welche selbst im Steinzeitkult Islam bestenfalls halb so viel wert sind wie ein männlicher Mohammedaner.
    Es mag hart klingen, aber ob ein frommer Mohammedaner ein „ungläubiges“ britisches Mädchen, ein Schaf, ein Kamel oder eine Ziege poppt (lediglich von Schweinen sollte er Abstand zu nehmen (aber womöglich hat der „Prophet“ da mal persönlich schlechte Erfahrungen gemacht… :mrgreen: )), macht für ihn glaubenstechnisch keinen Unterschied. Bestenfalls aus ästhetischen Gründen.
    Nun kapiert es endlich: Der Mohammedaner glaubt und lebt diesen Irrsinn tatsächlich!
    Und jetzt werde ich wirklich „rassistisch“ (grusel…): Vor Millionen von Jahren trennte sich eine Gruppe von Primaten – warum auch immer – von seinen Mitbrüdern. Es überlebten (stark verkürzt) der Homo Sapiens und der Homo Erectus (immerhin!…).
    Vielleicht sind wir heute in einer vergleichbaren Situation:
    Der eine Teil der Menschheit entwickelt sich – unabhängig von seiner Rasse – fort, der andere verharrt aus religiösen Gründen in der islamischen Steinzeit. Ein Verhalten, daß in unglaublicher Weise auf dessen genetisches Potential durchschlägt: Cousinen- und andere Verwandten-Ehen, kurz: Inzucht haben den durchschnittlichen IQ von Mohammedanern (unabhängig von deren „Rasse“) mittlerweile weit unter 100 sinken lassen. Und er fällt weiter.
    Meine These: Der durchschnittliche IQ von Menschen wird langfristig nicht durch deren Rasse, sondern durch deren Religion bzw. durch deren Lebenshaltung (beim Begriff „Lebenshaltung“ schwimme ich… Gemeint sind „aufgeklärte“ A-Religiöse) bestimmt. Aber zugegeben: Das ist ja erst mal nur eine freche These, die dem Propheten nebst seinem blutgierigen Wüstengötzen bestimmt kein Wohlgefallen ist…
    PS: Und warum das so ist, wenn es so ist, weiß ich auch nicht. Fragt mal die Evolution oder Herrn Darwin.

    Don Andres

  45. Unfreiwillig komisch

    ***Gelöscht!***

    .
    ***PI: Bitte beim Thema bleiben, mindestens aber als OT kennzeichnen, vielen Dank! Mod.***

  46. Diese Geschichte ist zwar traurig, aber keineswegs verwunderlich.

    Orientalische Bereicherung wie sie im Buche steht.
    In der bunten Republik ist es auch möglich – alle Voraussetzungen sind vorhanden.

    PS Haben schon Gabriel und Mazyek gesagt, dass es nichts mit Islam zu tun hat?

  47. Die Rede ist von der Tatsache, dass der tausendfache, systematische Missbrauch von ausschließlich weißen englischen Minderjährigen durch eine Gang von Pakistanis (PI berichtete) jahrelang aus “politisch korrekten” Gründen vertuscht wurde.

    Auch das bekommen wir in Deutschland.

    Die Regierung hat dafür gesorgt, dass alle schön den Mund halten.
    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/rechtsextremismus/rassistische-straftaten-sollen-haerter-bestraft-werden-13119730.html

    Wie im Koalitionsvertrag vorgesehen, zieht die Regierung damit Konsequenzen aus den Ermittlungspannen und Versäumnissen in Zusammenhang mit der Mordserie des rechtsextremen NSU.

    Künftig soll im Strafgesetzbuch ausdrücklich geregelt werden, dass „rassistische, fremdenfeindliche oder sonstige menschenverachtende Beweggründe und Ziele“ bei der Strafzumessung zu berücksichtigen sind. Dadurch sollen nicht zuletzt die Staatsanwaltschaften sensibilisiert werden, ihre Ermittlungen früh auch auf solche Motive auszurichten.

    Beachte, dass es „mit der Mordserie des rechtsextremen NSU“ begründet wird, obwohl nichts, absolut nichts bewiesen ist.
    Das war aber der Sinn und Zweck der Chimäre „NSU“.
    Das Volk soll schweigend in Masseneinwanderung untergehen.

  48. Sowas ist hier in Deutschelan auch ohne weiteres möglich.
    Allein schon der fall Edathy zeigt: Kinderpornografie wird durch den Staat geschützt, nicht etwa verfolgt.

    Eine ganze Partei, die Grünen, stehen für Kindesmißbrauch. Cohn Bandit sitzt heute im Eoropaparlament…

    Klar, würden solche „Menschen“ Kindesmißbrauch durch Muslime decken. Allein schon WEIL es Muslime sind!!

    Und die Kinder/ Opfer würden auch hier als Rassisten dargestellt werden. Die Eltern würden ihre Jobs verlieren, weil sie ihre Kinder zu Rassisten erzogen haben.

    Die Briten steuern bewußt auf einen nationalen Selbstmord zu, wie wir auch.Das Volk schaut hilflos zu!

  49. OT

    „SUN“ BERICHTET
    Jihadi John wollte Musik-Festival in die Luft jagen
    Ex-Rapper und Verdächtiger im Mord an James Foley sang davon, seine Feinde zu enthaupten

    Er ist einer der meistgesuchten Terroristen: Abdel-Majed Abdel Bary alias Jihadi John! Er soll es gewesen sein, der den US-Journalisten James Foley († 40) enthauptete. Nun kommt heraus: Er wollte möglicherweise auch Anschläge im Westen verüben…
    Denn: Bevor er nach Syrien in den „Heiligen Krieg“ zog, sich dort der Terrormiliz ISIS anschloss, soll er einen Anschlag auf ein amerikanisches Musik-Festival geplant haben, wie die britische „SUN“ berichtet.

    http://www.bild.de/politik/ausland/isis/wollte-jihadi-john-musik-festival-in-die-luft-sprengen-37500230.bild.html, Bild Zeitung 02.09.2014, 15:13 h

  50. Wir sollten nicht glauben, daß so etwas, wie in Rotherham, bei uns undenkbar wäre. Es ist wohl kaum davon auszugehen, daß unsere pc-Behörden in den kulturell stark bereicherten Stadtteilen noch genau hinschauen.

  51. #22 W. Martin (02. Sep 2014 12:10)

    #6 lorbas (02. Sep 2014 11:07)

    Ich freue mich wieder etwas von Einem zu lesen, der bei den zitierten Medien NICHT sofort in Fäkalsprache oder bildungsferne Verunglimpfungen, à la “kewil”, verfällt!

    Danke, jedoch bei den täglichen Meldungen fällt das immer schwerer.

    Die ehemaligen Geheimdienstmitarbeiter warnen Merkel vor Nato-Generalsekretär Rasmussen. Denn als dänischer Premier hat er auch 2003 im Vorfeld des Irak-Kriegs massiv gelogen.

    Alarmiert durch die anti-russische Hysterie, die das offizielle Washington erfüllt – und das Gespenst eines neuen kalten Krieges – haben ehemalige US-Geheimdienstmitarbeiter am 30. August den ungewöhnlichen Schritt unternommen, diese Mitteilung ( http://consortiumnews.com/2014/09/01/warning-merkel-on-russian-invasion-intel/ ) an die Deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel zu schicken. Darin ziehen sie die Verlässlichkeit von Behauptungen der ukrainischen und US-Medien über eine russische „Invasion“ in Zweifel.

    Quelle: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/09/02/krieg-gegen-russland-ehemalige-geheimdienstler-warnen-merkel-vor-falschen-beweisen/

  52. In Pakistan selbst scheint Vergewaltigung von Kindern und Jugendlichen an der Tagesordnung zu sein, nur sind die Opfer Jungs, manche erst sechs Jahre alt, weil die Mädchen zu Hause eingesperrt werden. Ein Busfahrer, Anfang zwanzig, hat zwölf Jungen vergewaltigt und weiß gar nicht, was daran schlecht sein soll, Frauen, sagt er, „sind etwas, was du zu Hause hältst, du kannst Frauen nicht mit nach draußen nehmen, weil die Leute sie anstarren – sie sind nutzlose Dinger, du hast mit ihnen Besitz und Keuschheit vorzuzeigen. Jungs hingegen kann man ohne Aufhebens überall hin mitnehmen.“

    90 Prozent der über eine Million pakistanischen Straßenkinder sollen schonmal gewaltigt worden sein. Eine Umfrage unter 1800 Männern ergab, dass ein Drittel die Vergewaltigung von Kindern für voll in Ordnung hält, 95 Prozent der Fernfahrer gaben an, dass Sex mit Jungs ihre Lieblingsbeschäftigung während der Pausen sei:

    http://www.dailymail.co.uk/femail/article-2739799/Why-millions-Pakistani-children-falling-prey-vicious-paedophiles.html

    Der englische Channel 4 hatte gestern eine Doku zum Thema: „Pakistan’s Hidden Shame. Why thousands of children are abused”, Pakistans verborgene Schande. Die Doku konzentriert sich auf Peshawar, wo nach Schätzungen neun von zehn Straßenkindern sexuell missbraucht wurden:

    https://www.youtube.com/watch?v=vBPgRpMA2y4

  53. #67 Tritt-Ihn (02. Sep 2014 15:51)

    OT

    Jagd auf entflohenen Ebola-Patienten auf Wochenmarkt in Liberia .

    Unglaubliche Szenen:
    https://www.youtube.com/watch?v=F-JZEaeOmfE

    So sehen bald deutsche Städte aus. In meiner ehemaligen Heimatstadt in 35260 Stadtallendorf/Hessen in der Albert-Schweizer-Strasse (mein früherer Schulweg) sieht es heute schon so ähnlich aus.

    #66 eule54 (02. Sep 2014 15:49)

    OT
    Ein somalischer Pirat, natürlich ein Neger, Islamist und Sozialbetrüger, wurde in Sachsen Anhalt festgenommen.

    Zitat A. Merkel: „Wir können auf kein einziges Talent in unserem Land verzichten.“

    http://www.welt.de/politik/article3093879/Merkel-wertet-Migrantenstudie-als-Motivation.html

    Die meint das ernst ❗

  54. Rotherham mit den mindestens 1400 Opfern ist nur die Spitze des Eisbergs.
    Der Unterschied zu den anderen Sex-Gangs, die ich hier aufliste ist lediglich der, dass in Rotherham kürzlich eine umfangreiche Untersuchung durchgeführt wurde. Außerdem sind 1400 Opfer von Mehrfachvergewaltigungen wohl kaum mit 5 Tätern zu erklären. Das müssen mindestens hunderte sein.

    Bitte beachten, dass die nächsten 5 Links auch nur die Sex-Gangs sind, die einen Wikipedia-Eintrag bekommen haben.

    1. Rotherham sex grooming case
    http://en.wikipedia.org/wiki/Rotherham_sex_grooming_case

    2. Rochdale sex trafficking gang
    http://en.wikipedia.org/wiki/Rochdale_sex_trafficking_gang

    3. Derby sex gang
    http://en.wikipedia.org/wiki/Derby_sex_gang

    4. Oxford sex gang
    http://en.wikipedia.org/wiki/Oxford_sex_gang

    5. Telford sex gang
    http://en.wikipedia.org/wiki/Telford_sex_gang

    6. Leeds sex gang
    http://kafircrusaders.wordpress.com/2014/06/02/another-muslim-grooming-gang-busted-12-perverts-from-leeds-to-appear-in-court/

    Ähnliche Vergewaltigerbanden gab es noch in
    7. Oldham
    8.Bradford
    (…)
    Im Unterschied zu Rotherham sind die Verbrechen in den anderen Städten noch nicht umfassend untersucht worden.

    ——————————————

    Hier noch die Namen – nur die der bereits verurteilten Haupttäter:

    Rotherham:
    Zafran Ramzan, Razwan Razaq, Umar Razaq, Adil Hussain, Mohsin Khan

    Rochdale:
    Kabeer Hassan, Abdul Aziz, Abdul Rauf, Adil Khan, Mohammed Sajid, Mohammed Amin, Hamid Safi, Abdul Qayyum, Shabir Ahmed

    Derby:
    Abid Mohammed Saddique, Romaan Liaqat, Akshay Kumar, Faisal Mehmood, Mohammed Imran Rehman, Graham Blackham

    Oxford:
    The gang comprised two sets of brothers, Mohammed Karrar, 38, and Bassam Karrar, 33, and Akhtar Dogar, 32, and Anjum Dogar, 31, with Kamar Jamil, 27, Assad Hussain, 32, and Zeeshan Ahmed, 27. Five were of Pakistani Muslim heritage and two, the Karrar brothers, of Eritrean Muslim heritage.

    Telford:
    Ahdel Ali, Mubarek Ali, Mohammed Ali Sultan, Tanveer Ahmed, Mohammed Islam Choudhrey, Mahroof Khan, Mohammed Younis

    Fällt an den Namen etwas auf?

  55. #76 Roger1701 (02. Sep 2014 16:08)
    Rotherham mit den mindestens 1400 Opfern ist nur die Spitze des Eisbergs.
    Der Unterschied zu den anderen Sex-Gangs, die ich hier aufliste ist lediglich der, dass in Rotherham kürzlich eine umfangreiche Untersuchung durchgeführt wurde. Außerdem sind 1400 Opfer von Mehrfachvergewaltigungen wohl kaum mit 5 Tätern zu erklären. Das müssen mindestens hunderte sein.

    Sorry, vorab – aber ich duze der Einfachheit halber einmal,
    Meinst Du ernsthaft, hier in Deutschland gibt es Derartiges und in vergleichbaren Ausmassen nicht?
    Bereits in den Neunzigern wurde hinter vorgehaltener Hand von Zuhälterei, Gruppenvergewaltigungen und sonstigen Dingen dieser Art geredet, die damals noch an Hauptschulen mit hohem Migrantenanteil passierten.
    Ein spektakulärer Fall, der es überhaupt bis in die hiesigen Medien schaffte, war die Gruppenvergewaltigung an einem Dreizehnjährigen Mädchen in Berlin Charlottenburg – wenn ich mich recht erinnere, waren es sieben Täter die die obligatorische Beschreibung „Jugendliche“ hatten.
    Und ich gehe soweit zu behaupten, dass dieser Fall keinen singulären Charakter hatte. Solche Dinge dürften heutzutage vor allem an großstädtischen Hauptschulen alltäglich sein, wenn die Mädchen ein gewisses Alter erreicht haben.

  56. Telford:
    Ahdel Ali, Mubarek Ali, Mohammed Ali Sultan, Tanveer Ahmed, Mohammed Islam Choudhrey, Mahroof Khan, Mohammed Younis

    Fällt an den Namen etwas auf?
    ————————————

    Nein, wieso? Es sind alles Briten.

  57. So, nachdem ich mich die letzten Tage intensiv mit dem Fall beschäftigt habe und mir nun noch selbst durch Lesen der zahlreichen anderen Fälle dieser Art bewiesen habe dass sich GAR NICHTS ändern wird, brauche ich erstmal Distanz zu der Sache

    Mir ist echt kotzübel… es wird schwer das halbwegs aus dem Kopf zu kriegen und Sex ist die nächsten Tage sicherlich gestrichen.
    Ich kann mir ja einige Grausamkeiten ansehen, bin auch schon abgestumpfter als ich das gern hätte, aber bei diesem Thema… selbst Beschreibungen in Textform die nur einen winzigen Ausschnitt aus der Hölle geben, die diese Kinder ertragen… ich stelle mir das unweigerlich bildlich vor… bin fertig…
    Schon bei Fällen in denen eine Erwachsene von einem Einzeltäter vergewaltigt wird, bekomme ich ein flaues Gefühl, aber hier… mir standen mehrmals Tränen in den Augen.

    Was ich momentan wirklich denke kann ich selbst hier nicht schreiben, nur soviel:
    F*** Islam!
    F*** PC!
    F*** liberals!
    F*** multiculturalism!

    Wer sich weiter mit dem Thema befassen will – das englischsprachige wiki ist ein Anfang, auch wenn nur die Spitze des Eisbergs (bei der dt. Version fehlen wie nicht anders zu erwarten viele Einträge):

    http://en.wikipedia.org/wiki/Rotherham_sex_grooming_case#See_also

    Persönlich würde ich raten, nicht zu tief nach Details zu graben – die Wahrheit ist wichtig, aber sie kann auch an der Psyche kratzen… und schürt einen abgrundtiefen Hass…

  58. #33 Tammy (02. Sep 2014 12:51)

    „Wenn man diese Vergewaltiger-Visagen so anschaut, dann muss man davon ausgehen, dass die Propaganda auf junge Mädels wirkt, welche ihnen eintrichtert, alle Menschen seien gleich. Oder wie erklärt es sich, dass sich ein 13-jähriges britisches Mädel von solchen Typen zu MacDonalds einladen lässt, oder zu ihnen ins Auto steigt, weil sie ihr ein Mobiltelefon versprechen? “

    Waren offenbar zu einem großen Teil Heimkinder.
    Die sind meistens vorbelastet, weil ein Kind nicht ohne weiteres im Heim landet.

  59. Die eigentlichen Taten sind ja schon absolut widerlich und haben zudem ein unvorstellbares Ausmaß. Aber noch erschreckender ist das Verhalten der Ermittlungsbehörden, die davon wussten, aber aus Angst vor der Rassismuskeule nichts unternommen haben. Diese haben eine hohe Mitschuld an den Taten und gehören entsprechend bestraft.

    Das zeigt aber auch, wie das Leichentuch „Political Correctness“ über allen westlichen Gesellschaften schwebt und das Denken beeinflusst. Das ist ja noch schlimmer als es es Huxley und Orwell beschrieben haben. Eigentlich müsste jetzt ein Sturm über Europa hinwegfegen und dieses Leichentuch namens PC zerreißen – aber es wird nichts passieren.

  60. Ein Einwand: Es ist immer nur vom Versagen der Polizei die Rede – und wo waren die Eltern? Gab es die nicht oder war es ihnen egal, wo ihre Tochter sich nachts rumtreibt? Ich hoffe sehr, dass Theodore Dalrymple diese furchtbare Geschichte kommentiert.

    Eines der Mädchen hatte laut „Mirror“ eine Abtreibung mit vierzehn, „nachdem der Kinderschänder ihr gedroht hat, sie zu töten, wenn sie dieses Baby zur Welt bringt. Dann schwängerte er sie grade mal sechs Monate später zum zweiten Mal – und erlaubte ihr, das Kind zu behalten, aber nur wenn sie Muslimin wird“:

    http://www.mirror.co.uk/news/uk-news/rotherham-child-sex-scandal-resulted-4137542#ixzz3C4Fl0Rpe

  61. #83 KDL (02. Sep 2014 18:31)

    „Die eigentlichen Taten sind ja schon absolut widerlich und haben zudem ein unvorstellbares Ausmaß. Aber noch erschreckender ist das Verhalten der Ermittlungsbehörden, die davon wussten, aber aus Angst vor der Rassismuskeule nichts unternommen haben. Diese haben eine hohe Mitschuld an den Taten und gehören entsprechend bestraft.“

    Mindestens ein Polizist soll direkt verwickelt gewesen sein.
    Vielleicht haben da im Hintergrund Leute dran verdient oder andere Vorteile gezogen und die Bande deshalb gewähren lassen.
    Bei der extrem hohen Anzahl an Opfern und der Organisation der Beteiligten Banden, liegt das Nahe.
    Seit Heisig weiss man doch, dass es im Zweifel möglich ist, Behörden und Medien zu kontrollieren.

  62. #73 lorbas (02. Sep 2014 15:59)
    Ein somalischer Pirat, natürlich ein Neger, Islamist und Sozialbetrüger, wurde in Sachsen Anhalt festgenommen.
    —-
    Zitat A. Merkel: “Wir können auf kein einziges Talent in unserem Land verzichten.”
    ++++

    Hat denn die Zonenwachtel etwa vor, deutsche Piraten wieder auf See zu schicken?
    Und will sie statt Störtebecker und Co. zukünftig Neger auf Beutezug gehen lassen?

    http://www.comedix.de/lexikon/db/img/piraten.jpg

    /wp/uploads/2010/05/Piraten_Somalia1.jpg

  63. Der Focus bringt heute ebenfalls einen Bericht zu diesem Skandal
    Vergewaltigungen in Rotherham: Wenn politische Korrektheit Missbrauch ermöglicht


    Die Furcht, als Rassisten zu gelten

    Der Deutschlandfunk berichtet von einigen misstrauisch gewordenen Staatsbediensteten, die „sich offenbar nicht trauten, ihre Beobachtungen weiter zu geben, aus Angst, hinterher als Rassisten hingestellt zu werden. Denn die Beschuldigten kommen nahezu allesamt aus der pakistanischen Gemeinde.“

    Fast wortgleich heißt es an anderer Stelle: „Einige Missbrauchsopfer hatten ihre Peiniger als ‚Asiaten‘ beschrieben. Aus der Furcht heraus, als Rassisten zu gelten, seien die Ordnungskräfte diesen Hinweisen auf die ethnische Herkunft der Täter jedoch nicht oder nur zögerlich nachgegangen.“

    Hilfeschreie wurden mutwillig überhört

    Vermutlich hätten dieselben Beamten sehr genau hingeschaut, hätte sich dergleichen im Umfeld der anglikanischen Kirche, der britischen Marine oder eines Golfklubs für reiche Weiße ereignet. So aber wurde Jahr um Jahr – Untersuchungsberichte datieren immerhin auf 2002, 2003 und 2006 – das entsetzliche Leid der Kinder bagatellisiert, wurden die Hilfeschreie mutwillig überhört, wurden die Opfer allein gelassen, weil die vermutlichen Täter den berühmten Migrationshintergrund hatten. Dieses Kollektivversagen hat mit Gerechtigkeit nichts, mit Feigheit sehr viel zu tun.

    Niemand darf bevorzugt oder benachteiligt werden

    Dabei besagt die mühsam errungene Gleichheit vor dem Gesetz genau dies: dass niemand bevorzugt oder benachteiligt werden darf aufgrund seines Aussehens, seines Herkommens, seines Geschlechts oder seines Glaubens, seines Vermögens oder seiner Armut. Der Mensch darf im demokratischen Zeitalter nur für seine individuellen Taten zur Rechenschaft gezogen werden.

    Darum ist es töricht, um bestimmte Bevölkerungsgruppen einen Cordon zu ziehen und etwa, wie es sich auch in deutschen Großstädten eingebürgert hat, bei Gewalttätern mit, wie es früher hieß, „fremdländischen Zügen“ auf Bebilderung zu verzichten, oder aus Personenbeschreibungen jene Hinweise zu eliminieren, die eine ethnische Zuordnung ermöglichen.

    Es ist Zeit, die Scheuklappen abzulegen

    Hinter den demokratischen Konsens fallen beide Parteien zurück: wer das üble Zerrbild vom „kriminellen Ausländer“ propagiert und wer in den Zugereisten und Eingewanderten nur schutzbedürftige Lämmchen sieht. Es ist an der Zeit, beide Scheuklappen abzulegen. Damit aus unseren Republiken wieder Demokratien werden.

  64. Letztens,
    als ich mal wieder
    dabei war, an Metaphern
    zu feilen und grad die Prägung
    ‚fiese Visagen‘ zur Hand hatte, dachte
    ich kurz, ob ma diese denn nicht noch ein wenig
    steigern kann … Und es dauerte nicht lang,
    da kam ich drauf, geht ganz einfach
    nämlich dergestalt und zwar
    als ‚fiese viehische
    Visagen‘

  65. etwas OT

    Gestern abend im Regionalexpress nach Münster: Zwei Junglehrer oder Referendare unterhielten sich über ihre Schüler, die sie seit kurzem in einer Stadt in der Umgebung an derselben Schule unterrichten. Sie gingen etliche Vornamen durch und bemühten sich, sie zu erinnern.
    Irgendwann stellte die Junglehrerin fest, dass es dort erstaunlich viel „pi-o-ci“-Schüler gebe. Der Junglehrerkollege verstand nicht sofort, weshalb sie etwas verdruckst sagte: Das sei doch der politisch-korrekte Begriff für „sowas“….
    Das hatte ich bis dahin noch nicht gewußt und daher jetzt bei wiki nachgeschaut:
    Person of color (Plural: people of color) ist ein Begriff aus dem anglo-amerikanischen Raum für Menschen, die gegenüber der amerikanischen Mehrheitsgesellschaft als nicht-weiß gelten und sich wegen ethnischer Zuschreibungen („Sichtbarkeit“) alltäglichen, institutionellen und anderen Formen des Rassismus ausgesetzt fühlen.[1][2][3][4]

    Man lernt nie aus.

Comments are closed.