gaulandDer Spitzenkandidat der AfD in Brandenburg, Alexander Gauland, hat einen Bericht des Spiegel dementiert, seine Partei wolle sich von unliebsamen Landtagsabgeordneten trennen. „Das ist völliger Quatsch“, sagte Gauland der JUNGEN FREIHEIT. Nicht alles was bei Spiegel Online stehe, sei richtig, betonte der AfD-Vize mit Blick auf eine entsprechende Vorabmeldung des Magazins im Internet.

Der Spiegel hatte berichtet, Gauland wolle sich von einigen designierten Abgeordneten „entledigen“, da diese zuvor Mitglieder in „rechtspopulistischen oder rechtsextremistischen“ Parteien gewesen seien. Gauland fürchte um seinen Ruf. Derzeit werde von einem kleinen Team in der AfD belastendes Material gesammelt, heißt es in dem Bericht weiter, um die Betroffenen dazu zu drängen, auf ihr Mandat zu verzichten. (Ja, wer die Wahrheit nur „spiegelt“, verzerrt sie eben oftmals dabei. Hier die Spiegel-„Recherche“ – die ganze Wahrheit dazu gibt’s in der Jungen Freiheit)

image_pdfimage_print

 

60 KOMMENTARE

  1. Okay, die Wahrheit in der JF ist eine Anklage gegen den Spiegel, die AFD spalten zu wellen aber keine Richtigstellung. Denke, wo Rauch ist, ist auch Feuer. So ganz aus den Fingern werden sich die Spiegel-Hammpelmänner das auch nicht gesaugt haben. Auf wenn sie mental in den 70ern stehen geblieben sind (wie eigentlich alle Linken).

  2. Nicht alles was bei Spiegel Online stehe, sei richtig, betonte der AfD-Vize ……
    ————————————————–
    Ich glaube dem Spiegel kein Wort mehr, und das schon sehr lange. Warum wohl werden dort ständig die Chefredakteure ausgewechselt? Die Abo-Zahlen sind dermaßen im Keller, dass dem „Magazin“ nicht mehr allzu viel Zeit bleibt, wenn es nicht den Garaus erleben möchte 🙂

  3. Wer heute noch dem Spiegel wahrheitsgemäße Berichte zutraut, gehört sich der Gruppe der für immer Verlorenen an oder wie wir als Kinder immer sagten: dumm geboren und nichts dazu gelernt!

  4. Sollte es Landtagsabgeordnete geben, die dem Ansehen und Anspruch der AFD nicht gerecht werden, ist es das gute Recht, ja die Pflicht, der AFD, solchen Mitgliedern keine Machtbefugnisse zu übertragen. Und nun? Wo ist das Problem ? Sollen wir mal die CSU auf braune Farbe untersuchen oder die Päderasten bei den Grünen interviewen oder die Stasibelasteten bei der LINKE dekuvrieren ?

  5. viele die sich über bild und bildzeitung lustigmachen, bilden sich ein mit dem spiegel seriöse medien zu konsomieren. idioten!

    das die auflagen zurück gehen, es darauf zurückzuführen dass das internet erfunden wurde.
    alle printmedien haben rückläufige auflagen.

  6. Auch beim Spargel kennen linke Propagandisten das Prinzip von teile und herrsche und die Wirkung von Gerüchten.

  7. #6 nicht die mama (21. Sep 2014 14:40)

    Ausgerechnet die EU-Kommission, die sich für unbegrenzte Islamisierung Europas einsetzt, zu attackieren, wie kurzsichtig von den InvasorInnen! 🙂

  8. Hat der Spiegel nicht immer gesagt, die AfD hat sich rechtsextrem „unterwandern“ lassen – und jetzt stellen sie es als Skandal hin, dass reagiert wird?
    Man kann es ihnen offensichtlich nicht Recht machen.

  9. #8 Eurabier (21. Sep 2014 14:47)

    Die Einen macht der Islam dumm, die Anderen unter Umständen wach.
    😉

    Wenns um das eigene Fell geht, sind die EU-Toleranzbestien höchstwahrscheinlich nicht so tolerant gegenüber islamischen Gewalt-Hilferufen, wie wenn es um die Köpfe der vielen Einzelfall-Kopftreteropfer aus dem Fussvolk geht.

  10. Eigentlich ist es die Aufgabe der Medien objektiv zu berichten.

    Da sich die Politiker
    1. an der veröffentlichten Meinung und
    2. an Umfrageergebnissen
    orientieren, besteht für ein ideologisch-tendenziöses Medium die Möglichkeit als „Spin Doctor“ Politiker und Parteien unter Druck zu setzen und zu manipulieren. So heute geschehen im linken Spiegel-Online. Diesem sind die besagten konservativen Politiker im Landtag -und deren neue gewonnener gesellschaftlichen Gestaltungsmöglichkeit- ein Dorn im Auge. Also flugs ein tendeziöses Gerücht veröffentlicht um Gauland im Sinne des Spiegels unter Druck zu setzen und die AfD Fraktion zu spalten und zu schwächen. Gauland hat genügend Format um sich von den linken Demagogen nicht manipulieren zu lassen.

    Was bei dem Leser dieser Spiegel-Online Ente zurück bleibt: Das dieses Medium keine verläßliche Informationsquelle ist.

  11. Entschuldigung für das frühe OT:

    EU-Kommission im Visier
    Razzien in Belgien! Islamischer Staat plant Anschlag auf EU-Machtzentrale

    Die belgischen Sicherheitsbehörden haben Attentate von Dschihadisten vereitelt, darunter einen Anschlag auf das Gebäude der EU-Kommission. Diese Pläne fügen sich ein in ein großes Bedrohungsszenario: Der Islamische Staat hat mit seinen brutalen Aktionen Islamisten ermutigt, neue Terror-Akte im Westen auszuüben.

    http://www.focus.de/politik/ausland/eu-kommission-im-visier-is-plant-anschlag-auf-eu-machtzentrale_id_4148509.html

    Tja, wer Islam will, wird Islam bekommen.

  12. Wir können machen, was wir wollen. Die beiden besten Wahlhelfer der AfD sind und bleiben BILD und Spiegel! Die sind so doof und pissen die AfD noch in der BamS am Wahltag auf Seite eins an. Das gab noch einmal 2% mehr für die AfD. Hoffen wir, dass die MSM ihre Kampagnen auch in den sechs Wochen vor den nächsten Wahlen weiterhin durchziehen. Das gäbe dann in Hamburg nicht nur 15 sondern weit über 20% für die AfD und Olaf Henkel.

  13. #6 nicht die Mama

    http://www.focus.de/politik/ausland/eu-kommission-im-visier-is-plant-anschlag-auf-eu-machtzentrale_id_4148509.html

    Ja, ist das denn wahr? Es soll keine überrascht tun. Es steht im Koran und selbst die „netten“ Moslems sagen es uns, dass sie die Eroberung Europas beabsichtigen. Nun kommen wir diesem Tag näher …. und näher….
    Aber dass die iSIS so dumm sind, dies als Drohung bekannt zu machen. Ich bin ja kein Freund von Mord und Todschlag. Aber Brüssel anzugreifen hätte heilende Wirkung auf ganz Europa.
    So wie ein Herzinfarkt eine Umstellung des Körpers nach sich ziehen sollte.
    Es bleibt spannend.

  14. Dazu passt ein Leserkommentar heute in der FAZ: „Der Spiegel“ beruft sich auf „einen von Gaulands engsten Vertrauten“, die WamS zitiert heute „einen Kollegen, der seinen Namen lieber nicht in der Zeitung lesen möchte“ – die miese Methode ist die gleiche, FAZ-Leser Eric Wieland schreibt:

    Wer Kritik an der AfD mag, sollte die heutige Ausgabe der WamS, S. 30, mit dem Titel „Der Gespaltene“ lesen. Darin wird Professor Lucke persönlich angegriffen, diffamiert und übler Nachrede ausgesetzt. Über die Quellen dieser Behauptungen heißt es dann nur „…Urteil eines anderen Kollegen, der seinen Namen lieber nicht in der Zeitung lesen möchte…“.

    Soweit ist also die journalistische Ethik verkommen, dass Gerüchte und persönliche Beleidigungen einer großen Leserschaft zugänglich gemacht werden, ohne die Quelle zu nennen, Hauptsache, es bleibt etwas von dem Dreck hängen. Nachdem man die AfD aufgrund der Wahlwanderungsanalysen kaum noch als „rechte“ Partei bezeichnen kann, versucht man jetzt, die Gallionsfigur der AfD zu zerstören.

    Das ist wohl das, was einige als „Entzaubern“ bezeichnen, hat mit der Sacheben allerdings nichts zu tun, sondern ist ausschliesslich ein Angriff auf die Person. Deshalb belege ich nun einmal diejenigen, die das tun, mit den Begriffen, die der Gesetzgeber als zulässig erachtet hat: linke Bazillen, Dummschwätzer, Trottel, zwiespältige Charaktere.

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/afd-ist-kaum-noch-liberal-sondern-standortorientiert-13164555.html

    Der WamS-Kommentar steht leider nicht online.

  15. So wie es aussieht haben sich mehr Menschen für die AfD entschieden, als für den SPIEGEL. Der SPIEGEL ist zerbrochen, aber die sieben Jahre Pech sollen die Anderen haben…

  16. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge korrigiert zum 4. Mal die Asylbewerberzahlen für 2014 nach oben!

    Am Donnerstag hat das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge seine Prognose für die Asylbewerberzahlen zum vierten Mal in diesem Jahr hochgeschraubt auf nunmehr 25.000 Erstantragsteller pro Monat.

    Die Behörden sind zunehmend überfordert: In Berlin und in Bayern schlossen sie zeitweise die Erstaufnahme wegen zu großen Andrangs. In Bremen soll die Leitung der zentralen Aufnahmestelle in einem internen Schreiben von „unhaltbaren und von uns nicht mehr zu händelnden“ Zuständen gesprochen haben. Und auch Hamburg hat zu kämpfen.

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/asylbewerber-in-hamburg-unterkunft-in-schnackenburgallee-a-992475.html#ref=rss

    Und das ist bestimmt nicht die letzte Korrektur!

  17. #10 alexandros (21. Sep 2014 14:54)
    Eigentlich ist es die Aufgabe der Medien objektiv zu berichten.
    ————————————————–
    Und „eigentlich“ entfernt sich die veröffentlichte Meinung zunehmend zur öffentlichen Meinung – sodass die Medien unisono zu reiner AgitProp-Schreibstuben verkommen sind!

  18. Der SPIEGEL fordert auch in zwei Artikel seiner neuen Ausgabe wieder ziemlich plump, dass Deutschland unbegrenzt Einwanderern aller Art, also auch Wohlfahrtsmigranten, aufnehmen soll. Das nur politisch verfolgte Asylanten aufgenommen werden, und selbst das schon das Land überfordert, reicht den linken SPIEGLERN nicht. Es sollen doch bitte alle kommen können. Die damit entstehenden Probleme, wie die hohen Kosten und fehlenden Unterkünfte, werden dabei nicht betrachtet, „Deutschland nimmt und zahlt für alle!“ ist Nikolaas Blomes klare Forderung.

    Ein Artikel eines Jürgen Dahlkamp beginnt so:
    Reden wir also über Asyl. Reden wir über diese EU und ihre furchtbare Politik; Abschrecken, Abschotten, Abschieben. Reden wir darüber, dass Menschen auf dem Weg zu uns verhungern, ertrinken oder sonst wie vor die Hunde gehen. Und warum so etwas jeden Tag passiert, heute, morgen, übermorgen.

  19. Die beiden besten Wahlhelfer der AfD sind und bleiben BILD und Spiegel! Die sind so doof und pissen die AfD noch in der BamS am Wahltag auf Seite eins an.

    Und die beschränkten, selbstherrlichen Politiker der etablierten Parteien. Die sind genau so dumm. Ziehen bei Diskussionsrunden gegen sogenannte „Rechtspopulisten“ meist den Kürzeren und versuchen dann, den Gegner zu denunzieren, zu beleidigen, zu unterbrechen oder gar nicht erst zu Wort kommen zu lassen. Damit können sie vielleicht bei linken, gewaltaffinen Antifa-Sympathisanten punkten, aber jeder normale, zivilisierte Mensch findet so ein Verhalten doch abstoßend. Da muss doch irgendwann auch der letzte Idiot, wenn er noch einen Funken Verstand im Kopf hat, merken, dass in Wirklichkeit die sogenannten „Rechtspopulisten“ die zivilisiertere Diskussionskultur haben.

  20. #15 Athenagoras (21. Sep 2014 15:07)

    Hahahaha…da sind einige sehr gute Kommentare dabei, der Löschknecht wurde wohl schon aufs Amt geschickt und der FAZ-Schreiberling bekommt ordentlich Feuer.

    😀

  21. #17 Athenagoras (21. Sep 2014 15:07)

    Bitte unbedingt die Kommentare zum Thema AfD in der FAZ lesen 🙂

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/afd-ist-kaum-noch-liberal-sondern-standortorientiert-13164555.html

    Wenn mein Nachbar mir jeden Tag aufs Neue erzählt warum er keine Äpfel mag, ändert das absolut nichts daran dass ich sie gerne esse. Genauso verhält es sich mit der AfD. Es ist mittlerweile eindeutig erkennbar das die Medien diese Partei nicht mögen und ihre rudimentäre Abneigung in immer neuen Artikeln zur Schau stellen. Aber auch das ändert nichts daran dass mir die AfD sehr gut und eigentlich auch immer besser gefällt. 😀

  22. Zwei Beispiele zeigen die Bandbreite der AfD: Rainer van Raemdonck aus Falkensee war zu DDR-Zeiten in der SED, danach in der CDU, später in der Freiheitspartei, einer 2010 vom Berliner Ex-CDU-Abgeordneten René Stadtkewitz gegründete Kleinstpartei, streng rechtskonservativ bis rechtspopulistisch mit klar antiislamischen Tendenzen. Oder Steffen Königer, der 1989 in Werder das Neue Forum mitgründete, ab 1999 im Bund freier Bürger war und bis 2004 bei der rechtskonservativen Zeitung Junge Freiheit als Redakteur arbeitete.

    Insgesamt sind unter den elf Abgeordneten vier vormals Parteilose, drei Leute waren mal in der CDU, zwei bei der Freiheitspartei. Thomas Jung war auch deren Landeschef. Es gibt ein ehemaliges CSU-Mitglied, zwei waren in der SED, einer beim Neuen Forum und beim Bund freier Bürger, einer war auch mal bei den Republikanern und abschließend bei der FDP

    http://www.berliner-zeitung.de/brandenburg/die-abgeordneten-der-afd-sammelbecken-der-unzufriedenen,10809312,28440142.html

  23. #21 Rohkost:

    “Deutschland nimmt und zahlt für alle!” ist Nikolaus Blomes klare Forderung.

    Passt überhaupt nicht zu Blome, es sei denn, er hätte sich dem Druck der „Spiegel“-Belegschaft gebeugt und um 180 Grad gewandelt. Das ist auch keine „Forderung“, sondern wohl eher eine Feststellung.

  24. Es ist und bleibt ein weiterer armseliger Versuch die AfD zu diffamieren. Das ist so durchschaubar und vorhersehbar und wurde hier auch schon bei anderen Beiträgen von Kommentatoren prophezeit.

    Liebe Wähler, lasst Euch nicht verrückt machen. Es ist nur die verzweifelte Angst der Alt-Parteien ihre Macht zu verlieren. Jetzt erst recht AfD! Es wird Zeit …

  25. SPEIGEL-online ist ein Drecksblatt.

    Wer dort mal versucht hat im Forum zu diskutieren?
    Vergebliche Liebesmüh´!

    Die Hälfte der Kommentare wird nicht frei geschaltet.
    Und die, die den politisch-korrekten Filter überleben sind fast uninteressant, da es auch noch lange dauert, Stunden bis Tage!

    Spiegel abbestellen!

  26. Vor den Studenten in Berlin hatte der
    Minister de Maiziere noch eine kurze Geschichte erzählt, die er von seiner Amtskollegin aus
    dem Saarland hatte. Danach hätten in
    einem kleinen Ort Flüchtlingskinder die
    Dorfschule besucht, aber eines von ihnen
    habe die Krätze mitgebracht. Zehn Tage
    später hätten sich viele der Dorfkinder
    angesteckt. „Und jetzt“, sagte de Maizière
    den Studenten, „jetzt machen Sie an diesem
    Ort mal eine Kundgebung gegen die
    AfD.“

    Tja de Maiziere, die Realität ist nun mal überzeugender als alle Lügen von euch Politikern. Die AfD ist die Lösung!

  27. Es sind „Rechtspopulisten“ in der AfD?

    Na und?

    „Rechtspopulist“ ist doch nur ein anderes Wort für gesunder Menschenverstand.

  28. Unglaublich: zum Thema „AfD stark wie nie“ ist bei t- online die Kommentarfunktion geschlossen!
    Die Angst der Drecksmedien ist förmlich mit den Händen zu greifen…

  29. #8 nicht die mama (21. Sep 2014 14:44)

    Auch beim Spargel kennen linke Propagandisten das Prinzip von teile und herrsche und die Wirkung von Gerüchten.

    Phase Zwei (Diffamieren) ist in vollem Gang, nachdem Phase Eins (Ignorieren) gescheitert ist. Hauptsache, man kommt um eine Sachdiskussion so weit als möglich herum.

    Ein Zitat eines dieser Schmierfinken auf dem Rote-SA-Blog „Gesicht zeigen“:

    „Diese Partei passt nicht ins Deutschland des 21. Jahrhunderts. Das muss ja wohl jedem klar sein, der halbwegs bei Sinnen ist.“ – sagt Veit Medick, Politikredakteur bei SPIEGEL ONLINE.
    https://www.facebook.com/gesichtzeigen?ref=profile
    Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus.
    (Entschuldigung an die gefiederten Zweibeiner)

  30. Das mediale Geschrei der Qualitätsmedien über rechte AfD- Mitglieder ist an Heuchellei nicht zu überbieten.
    ALLE Mainstreamparteien hatten 1990 keinerlei Skrupel, die über Nacht vom Kommunisten zum Konservativen gewendeten SED – Mitglieder aufzunehmen. Vom unverschämten Umbenennen und Weitermachen der Mauermörderpartei ganz zu schweigen.
    Dieses Dreckssystem hat jede Legitimation verspielt, sich über andere aufzuregen!

  31. Die Einmischung in die Personalpolitik von Organisationen ist nichts Neues.

    Auch bei der letzte Papstwahl z.B. gaben Lobbygruppen ihre angesammelten Dossiers an die Presse, um die Wahl des einen oder anderen Kandidaten im Vorfeld zu verhindern.

    Es geht um Kontrolle und es klappt wohl auch meistens oder immer(?).

  32. OT vom Spiegel

    IS-Kämpfer aus Deutschland: Maurice, 15, Dschihadist aus Hessen

    Sie sind jung, fanatisch und wollen Ungläubigen den Kopf abschneiden: Rachid und Maurice aus Hessen. Sie machen sich auf den Weg nach Syrien und wollen sich dort den IS-Terroristen anschließen. Was sie denken, zeigt ein SPIEGEL-TV-Beitrag.

    Hamburg – Als Rachid und Maurice in einem hellgrün getünchten, schmucklosen Raum auf dem Boden sitzen und davon erzählen, wie sie den Ungläubigen die Kehle durchschneiden werden, glauben sie noch, es geschafft zu haben. Die beiden Deutschen aus Hessen haben einen langen Weg hinter sich, wurden von Schleusern über die türkische Stadt Gaziantep nach Syrien gebracht. Dort wollten sie sich den Truppen des „Islamischen Staats“ (IS) anschließen und für einen islamischen Gottesstaat im Namen Allahs kämpfen. Doch statt beim IS landen die beiden im Juni dieses Jahres – was sie aber nicht ahnen – bei Kämpfern der „Freien Syrischen Armee“.

    Die Syrer, erbitterte Gegner der Dschihadisten, befragen die beiden Hessen, eine Videokamera läuft mit. Das Material, das SPIEGEL TV exklusiv vorliegt, gibt einen seltenen Einblick in die Gedankenwelt deutscher Nachwuchsdschihadisten. Maurice, ein untersetzter dicklicher Junge, redet als Erster. „Ich bin 15 Jahre alt. Vor einem Jahr war ich noch Christ, dann habe ich ‚Gott sei gepriesen‘ ein Geschenk bekommen.“ Er meint damit, dass er zum Islam konvertierte. Dann prahlt Maurice damit, dass er Großes vorhat: „Jetzt will ich hier Dschihad machen. Auf dem Wege Allahs!“ Der Deutschtürke, schwarzes T-Shirt, schwarze Hose, lächelt unsicher. Sein Arabisch ist mehr als holprig.

    Auch der 22-jährige Rachid, ein Deutschmarokkaner, redet ganz offen über seine Absichten, glaubt doch auch er, sie würden von IS-Kämpfern befragt. „Ich komme aus Wiesbaden von der Mechid-Moschee in Kostheim.“ Dann bedankt er sich bei den bewaffneten Kämpfern, die sie von den Schleusern übernommen und hierhergebracht haben. „Sie haben uns wie Brüder behandelt.“

    „Wir töten alle Ungläubigen“

    Zur Bekräftigung hebt er die rechte Hand, macht mit dem Zeigefinger das Zeichen der Salafisten. Und damit ganz klar ist, was sie ab sofort beim IS wollen, bekräftigt Rachid: „Wir töten Schiiten, Alawiten, alle Kuffar.“ Mit der Hand fährt er sich über den Hals, zeigt, wie er den Kuffar, den Ungläubigen, den Kopf abschneiden will. Maurice, obwohl fast noch ein Kind, will da nicht nachstehen. Auf die Frage, ob er bereit sei zu töten, nickt der Junge. „Bereit. Ja, wenn es Kuffar sind.“…

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/islamischer-staat-teenager-aus-hessen-wollte-fuer-is-in-syrien-kaempfen-a-992663.html


    2. Wieso werden solche Leute

    thkarlau heute, 15:02 Uhr
    Deutsche genannt? Weil sie hier geboren wurden etwa? Ist mein Sohn denn auch Chinese, wenn der in China geboren würde? Oder Afrikaner, wenn der in Kenia oder Tansania geboren wird? Ich finde es wirklich merkwürdig, wie hier mit offensichtlich anderen Ethnien umgegangen wird. Da wird in vorauseilendem Gehorsam jeder Deutscher genannt, nur weil er auf deutschem Boden zur Welt gekommen ist. Man mag die deutsche Staatsbürgerschaft haben, aber Deutscher im ethnischen Sinne ist man damit noch lange nicht. Andererseits wird auch ein Staatenloser nie seine Herkunft verlieren, er bleibt immer seiner Ethnie zugehörig. Also schreibt besser von deutschen Staatsbürgern oder Deutschtürke, Deutschmarrokaner usw., das ist einfach ehrlicher. Sonst könnte man fast glauben, Deutsche ziehen in den Krieg gegen die Ungläubigen.

  33. Mein Gott, diese journalistischen Komödianten versuchen alles, einfach alles, der AfD ans Bein zu pinkeln. Irgendwas wird – so hoffen sie – schon hängen bleiben.

    Hier geht es klar erkennbar darum, einen Keil zwischen AfD und ihre „rechten“, konservativen Wähler zu treiben. Alles klar durchschaubar und unglaublich unseriös – ganz im Sinne der Staatsratsvorsitzenden und des adipösen, heimlichen SPD-Kanzlers, der zwar unter Merkel wenig zu melden hat, dessen Politik aber eins zu eins umgesetzt wird von der schlechtesten Bundesregierung seit Menschengedenken.

    Welch eine abstoßende Mischpoke!

  34. #43 lorbas (21. Sep 2014 16:46)

    OT vom Spiegel

    IS-Kämpfer aus Deutschland: Maurice, 15, Dschihadist aus Hessen

    Wenn man von jungen Arschlöchern massakriert wird ist das kaum angenehmer als wenn ältere Arschlöcher das Messer führen. Kein Pardon für das Geschmeiß. Die sind auch hier wieder gefährliche Zeitbomben und gehören für alle Zeiten weggesperrt. Scheiß auf Resozialisierung und Jugendstrafrecht! Wenn mir solch ein Depp zu nahe kommt, sollte er sich auf was gefasst machen. Und Deutsche sind das schon lange nicht und werden es auch nie werden.

  35. als nächstes werden vom System eingeschleuste Agent Provokateurs versuchen die AfD von innen heraus zu zersetzen.

    Also nicht wundern, wenn bald AfD-Aussteiger bei ARD/ZDF zum Thema AfD angeblich „brisante“ Interna „auspacken“ und hetzen, oder als AfD-Mitglieder so richtig Zoff machen und mit extrem provozierenden Thesen aufwarten.

  36. #44 Tiefseetaucher (21. Sep 2014 16:48)

    Hier geht es klar erkennbar darum, einen Keil zwischen AfD und ihre “rechten”, konservativen Wähler zu treiben.

    Und – ich vergaß es zu schreiben – es sollen natürlich Konflikte in der jungen Partei geschürt werden, es soll der Spaltpilz von außen hineingetragen werden. Die „rechteren“ Mitglieder sollen verunsichert werden und denken, dass bestimmt schon parteiinterne Dossiers über sie angelegt worden seien.

    Alles so durchschaubar und die nächste Stufe des Plans, den für die Etablierten und ihre linksradikalen Claqueure gefährlichen Aufstieg der Alternative zu torpedieren.

    Aber das schmierende Pack und die Mietmäuler der Blockparteien werden es nicht schaffen, die AfD kleinzukriegen.

  37. @#46 Michael2014 (21. Sep 2014 16:59)

    Mich verwunderte, dass es in Duisburg doch noch Ecken mit echten Deutschen gibt, die sich, nachdem Duisburg ja schon Opfer eine großen Zigeunerschwemme geworden ist, nun auch lautstark bei den Lokalpolitikern beschweren. Ich vermute mal, dass es eine noch recht deutsche Ecke von Duisburg ist, wo jetzt ein Asylbewerberheim entstehen soll, so dass die Überfremdung nun bis an die Haustür vorzudringen droht.

    Als es eine fast ähnliche Veranstaltung in Berlin-Hellersdorf gab, mit ähnlicher „Begeisterung“ der deutschen Anwohner, hat die Berliner Presse und die Linkspartei mit Antifa & Co. noch heftig mobil gemacht. Aber die Anwohner bleiben trotzdem in Kontakt über FB: https://www.facebook.com/BB.Hellersdorf

  38. Immer noch unter Schock stehend wegen der gut 10% und 12%
    der AfD in Thüringen und Brandenburg,wird nun tatkräftig darangegangen die AfD auseinander zu nehmen.Schön der Reihe nach werden einzelnde Politiker der AfD unter die Lupe genommen und durch den Kakao gezogen.Die Altparteien haben fertig,anstatt mal über ihre falsche und desaströse Politik nach zu denken,und auf das Volk zu hören,gehen sie den Weg des Politbüros der DDR.Leider braucht der Deutsche immer etwas länger,und muss immer etwas stärker in den allerwertesten getreten zu werden,daß er endlich aufwacht.

  39. OT: TV TIPP:

    Heute auf RTL um 22:35 Uhr geht es um den IS. Mal sehen ob der Islam diesmal was mit dem Islam zu tun hat?!?!?

  40. #27 Biloxi (21. Sep 2014 15:34)

    Die FAZ schreibt über die AfD:

    … und gegen die Kriminalitätsangst in den Grenzregionen forderte sie ganz harmlos mehr Planstellen für die Polizei.
    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/afd-ist-kaum-noch-liberal-sondern-standortorientiert-13164555.html (siehe auch #17 und #18)

    Wieso „ganz harmlos“? Was soll das denn heißen?
    —————
    Das soll wohl heißen, dass die AfD für einen „Polizeistaat“ ist.

    Das dürfte aber kaum beeindrucken, weil die meisten Leute sich eher vor einem Verbrecherstaat fürchten!

  41. Es stand bei PI schon öfter zu lesen

    Merkel wird in die Geschichte eingehen als
    die Person, die die CDU ruiniert hat.

    Man betrachte nur ihre hilflose Reaktion auf die Sammelbewegung AfD

    Merkel erkennt noch nicht einmal die
    konservativen Wähler der CDU wieder !

  42. Schließlich waren ja Erich Honecker und Erich Mielke auch bis zum Schluss der Meinung das sie geliebt werden.

  43. Wer liest noch Spiegel, Scheiß-Zeitung (SZ) und ähnlichen Müll?

    Es ist völlig egal, was die schreiben.
    Glaubt sowieso keiner.

  44. `Wer keine Argumente gegen seine Gegner aufbringen kann, der wirft halt mit Schmutz nach ihm…`

    http://www.danisch.de/blog/2014/09/12/journalistischer-tiefpunkt-die-zeit-wirft-mit-dreck-ferngesteuert-von-der-spd/

    Das ist der Anfang vom Ende der meisten Printmedien. Das Firmen vom Niedergang der Printmedien profitieren steht ausser Frage. Firmen wie apple, Kindle, Samsung etc. die ihre `Tablets` verhökern wo man sich diesen `Mist` online runterlädt. Online gibt es genügend Gutmenschenleserschaften die den Müll von BILD bis zum SPARGEL und die ZEIT noch für bare Münze nehmen. Am Ende wird `das grösste Opfer` die deutsche Sprach- und Schreibkultur sein.

  45. #56 Schüfeli (21. Sep 2014 19:29)

    Wer liest noch Spiegel, Scheiß-Zeitung (SZ) un……

    Also Schüfeli, hüte Dich vor Moderation.

    Schreib nicht Scheiß-Zeitung, schreib lieber

    ‚Shice‘-Zeitung

    Das Kürzel (SZ) ist originell und passt auch da !

  46. @ #39 Rohkost (21. Sep 2014 16:24)

    Die Bürger fangen langsam an umzudenken, hier im bunte-bereicherten Duisburg:

    Eindrücke von der Bürgerinfo am 19. September 2014 im Agnesheim. Es ging um die geplante Notunterkunft im ehemaligen Sankt Barbara Hospital.
    https://www.youtube.com/watch?v=Lvj7FwUXZco

    Bei soviel eingefallenen Zigeunerhorden und Kultubereicherern aus dem Orient sollte sich Duisburg umbennen in:

    J O H A N N E S B U R G am Rhein

    Das kommt dem Ruf dieses Multikultistädchen in Nordrhein-Khalifat besser zu Gesicht. Ist halt realistischer.

  47. #36 Heisenberg73 (21. Sep 2014 16:04)

    Genau! Alles das, was von den Medien so einhellig als „Rechtspopulismus“ bezeichnet wird, ist doch mittlerweile als sinnvoll und normal und gerecht zu sehen: Kritik am Islam, Angst vor dem Islam (fragt doch mal Christen aus Syrien, ob sie Islamophobie haben!), geregelte Zuwanderung, Banken in die Schranken, usw.!

    Also aus dem Wort „Rechtspopulismus“ erwächst eine neue Bedeutung, nämlich Recht und Gesetz und Ordnung populär machen!

    In diesem Sinne: FÜR Rechtpopulismus!

  48. Ich fühle mich normalerweise nicht beleidigt oder diffamiert, wenn eine Partei oder ihre Funktionäre beleidigt oder diffamiert werden, die ich gewählt habe. Ich finde es aber unverschämt, wenn damit meine eigene politischen Meinungen als Demokrat verunglimpft werden, die da wären:

    – dass die Familie mit Vater, Mutter und Kindern erstrebenswert und staatlich besonders schützenswert ist.
    – dass die Grundsätze in der Sexualerziehung bei den Eltern liegen.
    – dass Einwanderung Regeln braucht, die von allen europäischen Ländern akzeptiert werden.
    – dass die Gender-studies keine Wissenschaft sind, so lange sie den Nachweis nicht erbringen und somit auch kein Recht haben ihre Vorstellungen der Mehrheit aufzuzwingen.
    – dass jede demokratisch zugelassene Partei das Recht auf Gehör hat und sich ungestört präsentieren darf. Viele Hetzen aktiv durch Störungen gegen einzelne Parteien, anstatt sich an der Demokratie zu freuen, wenn in kurzer Zeit MLPD, AfD, Piraten und Grüne in der Fußgängerzone für sich Werbung machen dürfen, sogar die Polizei verunglimpfen und die Beamte trotzdem zu Passanten freundlich bleiben, um einen reibungslosen Ablauf zu garantieren.(selbst erlebt)
    – dass die öffentlich-rechtlichen Medien mit allen Parteien, besonders sobald sie ein bestimmtes Gewicht haben, in einen fairen Diskurs treten.
    – dass es keine religiöse oder ideologische Dikttur von Minderheiten geben darf.

    Wenn ich dann mit den oben genannten politischen Grundsätzen als rechtsextrem und rückständig gelte, kommt mir das Kotzen.

  49. Aus diesem Grund hetzt die Linke und die MSM gegen die AfD
    Debattenbeitrag von Jürgen Trittin: „Die Große Koalition kann zum Dauerzustand werden“

    Ex-Grünen-Vormann Trittin warnt: Mit dem Aufstieg der AfD könnten Koalitionen links der Mitte unmöglich werden.

    „In Österreich diktieren die Rechtspopulisten die Themen“

    Und das droht angesichts des Aufschwungs der Rechtspopulisten von der AfD zum Dauerzustand auch für Deutschland zu werden. In Österreich kann besichtigt werden, wohin dies führen kann. Eine jahrzehntelange Große Koalition hat dort die FPÖ stark gemacht. Sie regiert nicht mehr. Aber sie diktiert SPÖ wie ÖVP die Themen.

    Der Stillstand einer Großen Koalition kann in einer Rechtsverschiebung enden – verbunden gar mit einer strukturellen Unmöglichkeit, überhaupt noch Mehrheiten links der Mitte zu erreichen.

    Spiegel-Online hetzt gegen die AfD aber Jürgen Trittin darf dort prominent sein neues Buch präsentieren.

  50. Gestern im Presseclub (ARD) faselte Lochthofen (ehem. TZ) wieder was von brauner Partei.

    Wahrscheinlich ist er angefressen, weil seine heißgeliebte Linke in Thüringen nun keine notwendigen Mehrheiten organisieren kann.

    Die rechts-Attribute für die AfD werden ja immer gerne damit begründet, daß sich auch ehemalige Mitglieder von „Die Freiheit“ dort wiederfinden.

    Wo ist das Problem, wenn Mitglieder einer demokratisch legitimierten Partei zu einer anderen wechseln?

    In der Telefonrunde beim Presseclub drückten dann besorgte Bürger ihre Angst vor einem Rechtsruck in Deutschland aus (ich frage mich immer, ob diese Doofmichels dafür bezahlt werden.)

    Lediglich Frau Siems („Die Welt“) blieb sachlich und wies auf die Selbstverständlichkeit hin, daß in einer demokratischen Gesellschaft auch alle Themen angesprochen werden müssen, die den Bürger betreffen (Familie, Grenzkriminalität, Ausländerschwemme usw.).

    Die an chronischer Profilneurose leidende SPD-Tusse Fahimi hat sich auch wieder gemeldet.

    Sie fordert den Parteiaustritt von Thilo Sarrazin, weil der es gewagt hat, eine Einladung der AfD zu einer Buchlesung anzunehmen.

    http://www.augsburger-allgemeine.de/politik/Wegen-AfD-Kontakten-Fahimi-legt-Sarrazin-Parteiaustritt-nahe-id31381797.html

    Sarrazin wird sich über diese kostenlose Werbung freuen.

Comments are closed.