idriz1bImam Bajrambejamin Idriz braucht dringend Geld, um sein riesiges Islamzentrum in München realisieren zu können. Da der Schariastaat Katar die 40 Millionen Euro bisher offensichtlich noch nicht überwiesen hat, veranstaltet er momentan regelmäßig Infostände in der Münchner Innenstadt, um Spenden zu sammeln. Um ihn zu schützen, weigert sich die Pressestelle des Münchner Kreisverwaltungsreferates, die Termine seiner Infostände bekanntzugeben. Am vergangenen Samstag aber fiel seine Anwesenheit ausgerechnet vor der St. Michaels-Kirche aufmerksamen Bürgern auf. Ich verteilte daraufhin in einer spontanen Aktion Flugblätter vor seinem Stand, genau so wie er es immer wieder bei unseren Veranstaltungen durchführte. Idriz glaubte aber, mich durch die Polizei vertreiben zu können.

(Von Michael Stürzenberger)

So rief er sie auch sofort an, als er mich sah. Dabei beging er aber einen Denkfehler: Wir haben in Deutschland noch keine Scharia-Polizei in offizieller Uniform. Noch nicht. Aber auch die Münchner Polizei versuchte bereits, den Willen des Imams zu erfüllen und mich zu entfernen.

polizei

Idriz hatte zuvor schon zwei Bürger durch die Polizei von seinem Stand vertreiben lassen, die ihm nicht passten, da er ihre Gesichter von Unterschriftensammlungen der FREIHEIT kannte. Obwohl sie sich nur seine Auslegware ansahen, bekamen sie von der Polizei einen Platzverweis von 10 Metern. Ein solcher Wunsch wurde uns „Normalbürgern“ von der Polizei regelmäßig verweigert, wenn uns Linksextreme oder Mohammedaner belagerten und ihre Flyer verteilten. Laut Polizei sei es deren „Recht auf opponierende Meinung“. Dieses Recht gilt aber offensichtlich nicht, wenn man eine opponierende Meinung zum Islam hat. Wie sicher muss sich dieser Imam fühlen, dass er sogleich zum Telefon griff, als er mich sah?

idriz3

Er ging wie selbstverständlich davon aus, dass die Polizei erneut sein williger Erfüllungsgehilfe ist.

idriz2b

Zunächst war an seinem Spendensammelstand recht wenig los. Als ich aber über diesen Skandal-Imam aufklärte, belebte sich die Szenerie recht schnell.

idriz9

In diesem Video ist dokumentiert, wie die Polizei nach dem Ruf des Imams sogleich eintrifft, um dessen Anordnungen auszuführen:

Ich ließ mich aber nicht vertreiben und klärte die Bürger über diesen zwielichtigen Imam, den terrorunterstützenden Finanzier seines geplanten Islamzentrums und die gefährliche Ideologie Islam auf:

Aus den Reihen der mohammedanischen Idriz-Unterstützer war zu hören:

„Es ist nur eine Frage der Zeit, wann ihm etwas passiert“

Wenn mir etwas „passieren“ sollte, kann man sofort im Umfeld dieses Imams mit der Tätersuche beginnen. Wir lassen uns aber weder einschüchtern noch in unserer hochnotwendigen Aufklärungsarbeit behindern, denn es ist nicht nur unser staatsbürgerliches Recht, sondern sogar unsere Pflicht. Wir haben nicht zu Unrecht die Weiße Rose wiedergegründet, da wir mit voller Berechtigung Widerstand gegen eine faschistische Ideologie leisten.

idriz10

Gestern war ein afghanischer Salafist, der zum engeren Umfeld von Idriz gehört, bei unserem Infostand in München-Neuperlach und belagerte uns mit einem guten Dutzend Langbärten. Mit ihren ständigen Drohungen und Beleidigungen bestätigten sie wieder einmal, wie wichtig unsere Aufklärungsarbeit ist.

idriz8

Mittlerweile hatten sich bei Imam Idriz vier Polizisten eingefunden, auf die er einredete. Er versuchte sie wohl davon zu überzeugen, dass man mich wegschaffen sollte. Aber das trauten sich die Beamten in der vollen Fußgängerzone dann doch nicht.

idriz13

Im nächsten Video ist ab 0:50 zu sehen, wie Imam Idriz seinen Stand einpackt. Er sah wohl ein, dass er gegen die geballte faktische Information keine Chance mehr hat. Mittlerweile hatte sich auch die Vorsitzende des Ausländerbeirates der Stadt Münchens, Nükhet Kivran, eingefunden. Sie filmte mich permanent mit ihrem weißen Smartphone:

Noch haben wir keine offizielle Scharia-Polizei. Die hätte mich dann wohl vor Ort wegen Beleidigung des Islams steinigen lassen:

Ein irakischer Christ bestätigte all das, war wir berichten, aus seiner persönlichen Erfahrung. Ein Moslem zerriss vor laufender Kamera das Informations-Flugblatt über Imam Idriz:

Wir schauen nicht mehr länger zu, wie Christen und Jesiden im Irak und Syrien von Mohammedanern abgeschlachtet werden. Und nicht nur dort, sondern in vielen weiteren der 57 islamischen Länder. Unsere Ansage an Moslems hierzulande:

„Geht zu Euren moslemischen Brüdern im Irak und beendet das Töten von Christen und Jesiden!“

Solange der Islam in Deutschland nicht dem Töten, dem Dschihad und der Scharia abgeschworen hat, darf keine weitere Moschee mehr gebaut werden:

In diesem Video kann man sehen, wie Imam Idriz mit seinem Stand der Märchen aus 1001er Nacht die Bürger über den Islam zu täuschen versucht:

Sein Spendenkonto hat Imam Idriz bei der Stadtsparkasse München:

stadtsparkasse2

Diese islam-kollaborierende Bank hat daher auch folgerichtig mein Konto dort gekündigt. Bei jedem unserer Infostände, die in der Nähe einer Stadtsparkasse stattfinden, kommt nach kürzester Zeit der Zweigstellenleiter heraus, nicht selten auch in Begleitung eines oder mehrerer beanzugter Kollegen, und beschwert sich bei der Polizei massiv über uns. Kontakt zur Stadtsparkasse München:

» kontakt@sskm.de

Weitere Bilder der Klinkenputzer-Veranstaltung von Imam Idriz:

idriz5b

idriz12

idriz9

(Kamera: Libero)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

130 KOMMENTARE

  1. Na ist doch völlig normal, noch ist der Imam äh Islam nicht stark genug, um unsere Freiheit alleine zu vertreiben. Na ja kommt wahrscheinlich noch.

  2. Hey ist ja noch richtig nostalgisch-gemütlich in München. Polizisten im fast zivil wirkenden grün-gelb…Mann ist das lange her bei uns in Hessen. 🙂

  3. Ekelhaft diese Büttel der Münchner Polizei. Rein vom Phänotyp her sind das doch schon „Plus-Deutsche“ oder?

    Da wundert mich dann auch nichts mehr.

  4. Die Totalkonfrontation zum Islam ist ein strategischer Fehler aus meiner Sicht.
    So verschafft man sich ein Maximum an Gegnern/Feinden.

    Mein Ansatz ist ein anderer. Ich frage, ob man den Koran (und die zugehörigen Schriften/Überlieferungen) zeitgemäß, d.h. demokratisch, interpretieren darf.
    Und das ist dann sozusagen die Scheidelinie.

    Eine weitere wichtige Frage ist, ob der oder diejenige bereit ist eine Unterschriftenliste zur Religionsfreiheit in islamischen Ländern (Türkei, Saudi Arabien, etc.) zu unterschreiben.

    Die meisten Christen nehmen die Bibel ja auch nicht wörtlich, sondern interpretieren diese nach heutigen demokratischen Erfordernissen.

    Religion ist aus meiner Sicht menschenwerk und daher ziemlich beliebig interpretierbar.
    Sonst kann man auch nicht erklären, dass die Religion der Liebe, das Christentum, ebenfalls viel Dreck am Stecken hat (30jährigre Krieg, Hexenverbrennungen, etc.).

  5. Obwohl sie sich nur seine Auslegware ansahen, bekamen sie von der Polizei einen Platzverweis von 10 Metern!
    —————————————————–
    ICH GLAUBE ES HACKT !
    Ich hätte mich wegtragen lassen !

  6. Frau Kivran hofft wohl, mit ihren Smartphone-Filmaufnahmen eines Tages, wenn der große Islamrat der Stadt München Michael Stürzenberger aburteilt, viel zur Aufklärung beitragen zu können.

  7. Warum lässt Idriz nicht die Klingelbeutel in den zahlreichen Münchner Moscheen rumgehen? Hat er etwa Angst, dass da nicht genug Geld zusammenkommen könnte?

  8. „Da der Schariastaat Katar die 40 Millionen Euro bisher offensichtlich noch nicht überwiesen hat, veranstaltet er momentan regelmäßig Infostände in der Münchner Innenstadt, um Spenden zu sammeln.“

    Oder ist das vielleicht nur eine Strategie, um „sauber“ dazustehen? „Sieht ihr, wie sind Unabhängig, haben nichts mit Katar zu tun“ etc.

  9. OT: Die Berliner Morgenpost bringt einen Artikel zur Demographie Berlins. Interessant ist er vor allem durch die ungewohnt vielen Graphiken mit statistischen Informationen. Vor allem die Darstellungen nach Alter, also die bekannten Alterspyramiden sind hochinteressant. Die Anteile der Deutschen mit und ohne Migrationshintergrund verschieben sich bei den Kindern und Jugendlichen recht stark. Und da sind, sofern die Beschriftungen korrekt sind, die Ausländer ohne deutsche Staatsbürgerschaft noch garnicht mit eingerechnet. Allerdings geht gerade bei den jüngeren Jahrgängen der Anteil der Ausländer zurück – schließlich haben wir den automatischen Doppelpaß.

    http://www.morgenpost.de/berlin/article132060587/Berlin-waechst-und-wird-immer-europaeischer.html

  10. Bohhhh ! Ich habe nog niemals soviele moslemische
    Sozialhilfe Empfänger auf einen Haufen gesehen !
    Und der kleinen moslimschlumpf mit seinen viel zu
    grossem Cappy und hier hoch und heilig verspricht
    nicht in Deutschland zu bleiben, bitte ich an ihm
    höchst persönlich an die Grenze zu bringen
    Aber aus Hartz IV gründen wird das leider wohl
    nichts !

  11. Könnt ihr diesen Flyer auch hier bereitstellen?

    Dann kann man sich den selber ausdrucken und weiterverteilen…

  12. @ #9 Dr. T

    Blick in die Müllerstraße in Berlin-Wedding: Der Ausländeranteil in diesem Ortsteil liegt bei rund 30 Prozent

    Ich wohne in Tegel, Wedding ist nicht ganz so weit entfernt. Gefühlt leben da ungefähr 80% Hartz4 Migranten-Empfänger, 30% ist schlichtweg gelogen.

  13. Unser sogenannter Rechtsstaat ist so erbärmlich!
    Statt den Imam zu entfernen, wird der Verteidiger von Recht und Freiheit drangsaliert. Der Iman kann ungehindert für eine zutiefst faschistische Ideologie werben. Deutschland hat NICHTS, aber rein GAR NICHTS aus Geschichte gelernt. Ich fühle mich fremd im eigenen Land.
    In unseren eigenen Städten habe ich inzwischen Heimweh.
    Die Situation ist so entsetzlich traurig und sie scheint aussichtslos. Nur die serbische Lösung kann uns davor bewahren, schon in wenigen Jahrzehnten im eigenen Land abgeschlachtet und ausgerottet zu werden! Der tägliche Terror gegen Deutsche, die täglich zunehmende Straßengewalt sind nur erste Vorboten eines Tsunamis.
    Die deutsche Politik und weite Teile der Bevölkerung schlafen weiter, wieder Frosch im Wasser, dessen Temperatur langsam erhöht wird, bis es kocht!
    Wir MÜSSEN dieses entsetzliche Pack aus unserem Land schmeißen – ansonsten sind wird verloren! Das ist keine Schwarzmalerei, sondern bittere Realität.

  14. @#13 Eugen Zauge

    Was, Armin Langer behauptet, Juden seien Kopfabschneider? Och naja, der schmerzfreie Tagesspiegelleser wird’s mal so hinnehmen…

  15. Unsere Ansage an Moslems hierzulande:

    “Geht zu Euren moslemischen Brüdern im Irak und beendet das Töten von Christen und Jesiden!”

    Ja, die „Selbst“-Verwirklichung der Moslems über den Islam, hat die meisten „Lehrlinge“.
    Schön adrett im Anzug gekleidet, so als Möchtegern-Italiener, als wäre er ein Start Up Unternehmer. Dabei haben die nur eine Vision, nämlich diesen Blutglauben Islam über die Welt zu kippen.

    Zieht euch warm an, da kommt noch was, und das wird kein Lächeln sein.

  16. @#9 Dr. T: Heftiger Link! Eine Statistik wo in Berlin überhaupt noch Deutsche wohnen, wäre wohl einfacher.

  17. So „gut™“ ist das Land dann doch noch nicht, das man leichte Mainstreamabweichler per Polizei vertreiben kann!

  18. #13 Eugen Zauge (10. Sep 2014 11:38)

    Das ist der Spinner von Saalam-Shalom. Der hat einen an der Klatsche, weil ununterbrochen in irgendeinem Paralleluniversum unterwegs. Der Typ (Armin Langer) war hier in den Kommentaren schon öfters Thema. Wir haben selbsthassende, moslemliebende Deutsche. Es gibt genausoviele selbsthassende, moslemliebende Juden. Das ist das linke Juste Milieu, das ununterbrochen die Realität leugnet und Kokolorofantenkram glaubt. Ekelhaft, das!

  19. Der Ort der Spendensammlung ist nicht zufällig gewählt.
    Wer in den letzten Jahren im Sommer mal in München war, der weiß, dass reiche Araber zu dieser Zeit in (eher dunklen) Scharen durch die Fußgängerzone schlurfen. Mal okkupuiert man mit 50 Leuten ein Cafe, mal gönnt man sich die halbe Schmuckabteilung eines Kaufhauses. Erfrischen kann man sich am Stachus-Brunnen. München, die perfekte Urlaubsstadt für hitzegeplagte Araber. Zwischendurch werden die Zähne gerichtet.
    (Das bedeutet zweierlei:
    1.Das geflissentliche Entgegenkommen des Rathauses und der Parteien für das Moschee-Projekt ist nicht sehr verwunderlich, jeder kriegt was ab.
    2. In München wird es keinen islamischen Terror-Anschlag geben.)

    Die Spendenbitte in der Konsum-Meile bedeutet einen moralischen Appell an seine Glaubensbrüder:
    „Seht her, wir kämpfen hier im Ausland für die Verbreitung unseres Glaubens. Ihr lasst es euch hier gutgehen, warum auch nicht… Aber gebt nicht nur den Ungläubigen Geld, unterstützt auch uns, eure Brüder!“

    Im Übrigen wundert man sich, wo denn die Münchner Polizeiführung war. Noch im Urlaub? Oder ist die neue Linie feiger Politiker nun auch im Innenbereich angekommen, Motto „Eigenverantwortliche Polizeidienststelle“?

  20. Es ist erschreckend, mit welcher Selbstverständlichkeit von Behörden in Deutschland zweierlei Recht umgesetzt wird, nur um nicht mit dem „Dienstherren“, den Parteipolitikern, anzuecken.
    Aufgrund unserer Geschichte dürfte sich kein Beamter freiwillig zum Büttel politischer Repressalien machen lassen. Die Lehren aus der NS-Zeit verblassen immer mehr.

  21. Ich habe mir die Videos angeschaut, tiefsten Respekt vor Stürzenberger! Hat jemand gezählt, wie oft Idriz intervenieren musste, damit friedliche Moslems Stürzi nicht angreifen?! Besser als auf Video – perfekte Guruillataktik übrigens – lässt sich die Absurdität nicht aufzeichnen, gegen die wir kämpfen!

  22. #9 Dr. T (10. Sep 2014 11:27)

    http://www.morgenpost.de/berlin/article132060587/Berlin-waechst-und-wird-immer-europaeischer.html
    ________________________________________________

    Grußlig! Aber bittere Realität. Vor allem die Aussage, die Zukunft gehöre den Migranten. Uns hier ist klar, welche das sind.
    Ich für mich kann nur von der Gnade der FRÜHEN Geburt reden. Das schöne Deutschland der 60er bis 80er Jahre. Ich bin dankbar, da gelebt haben zu dürfen. Was nun kommt, wird grausam…

  23. @ #21 HAL 9000

    Die einzige „Lehre“ aus der NS-Zeit für unsere „Volksvertreter“ ist, dass das System von Unterdrückung und Einschüchterung super funktioniert.

    Nur wird es heute nicht gegen Juden und Kommunisten angewendet, sondern gegen Deutsche im Allgemeinen und Patrioten im Speziellen.

    Die Mechanismen – bis auf die KZ (aber die kommen bestimmt auch noch) – sind jedenfalls die selben:

    – Eine Justiz, die mit zweierlei Maß urteilt
    – Eine Polizei, die nicht das Grundgesetz, sondern die herrschende Politik durchsetzt
    – Eine Politik, die die Bürger nach „systemkonform“ und „systemschädlich“ behandelt
    – Eine Presse, die permanent gegen Abweichler hetzt und Tatsachen verdreht

    Wie gesagt: Es fehlen nur noch die Lager für unbequeme Personen!

  24. Tja, schon erstaunlich wie diese kleinen Moslems, sich ihre abartige Ideologie schön lügen. Den meisten von denen würde im Irak oder Syrien aufgrund ihrer tuntenhafter Kleidung und ihres nicht ganz islamischen Lebenswandels von der IS selbst der Kopf abgesäbelt werden und in einer sicheren Münchener Fussgängerzone reißen sie die Klappe auf….

  25. Wir brauchen noch mehr, die den Mut aufbringen sich auf die Straße zu stellen.
    In München könnt ihr täglich bei der Unterschriftensammlung helfen.
    Wer möchte kann am Samstag in Aachen Präsenz zeigen. Da werden wir auch auf diese Problematik hinweisen.
    Die Zeit ist reif, die berechtigte Kritik in alle Städte zu tragen.
    Michael und die Freiheit kann auch finanzielle Unterstützung brauchen.
    Unseren Gegnern stehen Millionen € zur Verfügung und sie arbeiten 24 Stunden täglich an ihrem Programm, während viele von uns einer Arbeit nach gehen und die Freizeit und die Zeit für die Familie dieser wichtigen Sache opfern.

  26. Ein Moslem sagt: „Wir leben miteinander.“ Ein anderer Moslem sagt: „Wir leben nebeneinander.“ Da gibt es wohl unterschiedliche Wahrnehmungen …

  27. ALLE ACHTUNG VOR DIESEM MANN (Stürzenberger)!!!

    SOLCHE HABEN DEN GRÖßTEN RESPEKT VERDIENT…….SUPER!!
    Leider gibt es in unseren viel zu wenige solchen Kalibers…..
    Es ist einfach hier im Forum solche Kommentare zu schreiben,aber auf die Straße zu gehen wie der Michael und sich von einer Horde Muslime umringen zu lassen und trotzdem nicht nachgeben ist Respektabel.

    GOTT SEGNE DIESEN MANN

  28. Dem Islam Paroli bieten – richtig ! Es gibt viel zu wenig Bürger, die den Mumm dazu haben. Im Irak werden Christen und Jesiden enthauptet. Schlimmer als im Horrorfilm und hier faseln sie weiterhin vom ach so „friedlichen“ Islam. Dabei berufen sich die Mörder der ISIS auf den Koran und die entsprechenden Textstellen gibt es. Der Islam ist rückwärtsgewandt und barbarisch. Wacht auf, lasst dieses Treiben nicht zu. Ob in München oder Berlin ! Hier in Berlin sehe ich, wie sich Muslims von der Gesellschaft abspalten, sie leben in einer Parallel welt. Einer Welt, die unsere demokratischen Gesetze ablehnt. Die Dinge mit Blutrache löst – wie auch letztens eine Auseinandersetzung von zwei Clans vor einem Krankenhaus ( bei Brisant gesehen).

  29. Wenn ich zufällig gezwungen bin,bei einem Türken etwas Gemüse zu kaufen,verabschiede ich mich immer mit einem heiteren“Gelobt sei Jesus Christus“. Der ist immer wie vom Donner gerührt und schaut mich jetzt immer prüfend an wenn ich an ihm vorbei laufe.
    Ich warte nur darauf,dass er mich nicht mehr bedient-dann kriegt er richtig Stress.Manche grinsen,andere Deppen sind peinlich berührt, wenn ich das sage,ist mir aber Banane.

  30. Das ist wahnsinnig stark, was der Herr Stürzenberger dort leistet, wie mutig und couragiert er sich gegen die vielen Leute stellt.

    Die beiden Polizisten sind, das muss man feststellen, nur untere Dienstränge und mindestens die Polizistin auch mit türkisch- oder arabischem Migrationshintergrund. Da ist klar, dass die parteiisch agieren, sie wirken auch durch Stürzenbergers Verteidigung schnell überfordert.
    Die zwei später dazu stoßenden deutlich älteren Beamten, von denen der ein offenbar sogar Hauptkommissar ist, verhalten sich deutlich passiver die kennen die Regeln offenbar besser.

  31. @ #4 Eugen Zauge (10. Sep 2014 11:02)

    Seit Jahren hockt im Vorzimmer des Münchener Polizeipräsidenten eine Turk-Moslemin, also Maulwurf und Taqiyya-Meisterin, die vorgaukelt, Islam sei so liberal, wie sie mimt:
    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.muenchen-muenchner-muslima-ich-bin-eine-respektsperson.44bd6ce1-6c09-4b11-82ef-1d8425ee7cc1.html

    Die moderaten/lauen Muslime bauen die Einfallstraßen für die radikalen/frommen Muslime!

    Die moderaten/lauen Muslime sind die Türöffner für die radikalen/frommen Muslime!

    Die moderaten/lauen Muslime bereiten den deutschen Boden für die radikalen/frommen Muslime vor!

    Die moderaten/lauen Muslime gehen den Dschihadmarsch durch unsere Institutionen und sind daher veerdeckt gefährlich!

    Die radikalen/frommen Muslime fallen mit der Tür ins Haus, deshalb sind sie offen gefährlich!

    DIE GEFÄHRLICHSTEN MUSLIME SIND DIE MODERATEN!!!

  32. Sie haben meinen vollen Respekt Herr Stürzenberger! Nur Wenige haben den Mumm sich in der Öffentlichkeit so gegen den „Mainstream“ zu stellen.

  33. Aber mal ehrlich, was für Abschaum läuft da durch die Münchner Fußgängerzone? München ist eine richtige Moslemkloake geworden, das ist ja Wahnsinn. Und da spielen sich die Bayern immer so auf, in Wirklichkeit sind sie längst in ihrer Heimat vertrieben.
    Aber über uns Ostdeutsche herziehen, bei uns ist es noch lange nicht so schlimm wie da.

  34. OT

    Merkel sagt ISIS den Kampf an
    Die Kanzlerin im Bundestag: „Wir bieten den Islamisten die Stirn!“

    Kanzlerin Merkel im Bundestag: „Wir alle, Menschen jedweden Glaubens, bieten den Extremisten und Islamisten gemeinsam die Stirn.“

    http://www.bild.de/politik/inland/angela-merkel/generaldebatte-zum-haushalt-37606514.bild.html, Bild Zeitung, 10.09.2014 – 10:03 Uhr

    Da bin ich ja mal gespannt, wie die Koran-Gläubigen den Extremisten und Islamisten die Stirn bieten.

  35. @ #28 Schmied von Kochel (10. Sep 2014 11:48)
    Diese Hoffnung der Münchner, mit Kriecherei und Unterwerfung einem islamischen Terroranschlag und dem Verlust des Kopfes zu entgehen, wird sich nicht erfüllen.

  36. beeindruckend, lieber Michael. Wenn ichs richtig verstehe, dann war das keine angemeldete Gegendemo, sondern eine Spontanaktion eines Einzelnen – d.h. auch, ohne direkten Polizeischutz. Ich hoffe, Du machst so was nicht alleine.

  37. HASS-PROPAGANDA
    ISIS droht Twitter
    mit Terror-Anschlägen
    Jeder Mitarbeiter in
    San Francicso „soll aufpassen“

  38. #48 kitajima
    „Diese Hoffnung der Münchner“

    Bitte keine Pauschalisierungen!
    Auch wenn manche sich in diese Selbstberuhigung flüchten, ist auch in München Widerstand in Gang gekommen, gerade auch durch Stürzenberger.

    Seltsam ist nur, dass Stürzenberger weiterhin über den Beginn des Volksbegehrens schweigt. Wann werden endlich die Unterschriften eingereicht? Mehrmalige Bitten, sich dazu zu äußern, lässt er unbeantwortet.

  39. MÜNCHNER WOCHEN-ANZEIGER

    POLIZEI ZU GAST BEIM IMAM

    Montag, 30.08.2010, 13:39 Uhr
    Fastenbrechen mit Freunden

    „“Pasinger Christen und Muslime tafeln nach Sonnenuntergang gemeinsam

    SIE TAFELN HALAL-FRASS! HALAL-FRASS IST EIN SCHARIA-GEBOT! UND SIE FEIERN MOHAMMEDS RAUBÜBERFÄLLE!

    Begrüßten Gäste der Pasinger Moschee zum muslimischen Fastenbrechen: (v.l.) Halil Ersoy, Vorsitzender der Pasinger Gemeinde, Imam Bünyamin Uysal und Volkan Türlü, zuständig für interkulturellen und interreligiösen Dialog(DIALÜG!)…

    Muezzine sind Ausrufer, die Muslime fünfmal täglich zu bestimmten Uhrzeiten auf Arabisch zum Gebet aufrufen. Ihr Ruf beginnt mit den Worten „Allahu akbar”, das heißt auf Deutsch: „Gott ist größer!“.

    Muezzine sind keine Geistlichen, sie gehören zum Personal einer Moschee. Ihre Funktion ist nur sehr bedingt mit dem Läuten der Kirchenglocke durch den Mesner im Christentum vergleichbar…

    Nach dem „Ritualgebet“, das der neue Imam der Pasinger Moschee, Bünyamin Uysal spricht, strömen rund 200 Gäste in den Saal. Neben Gemeindemitgliedern sind deutsche Freunde gekommen, um mit den Muslimen das Mahl einzunehmen:

    eine pikante Suppe, ein Yoghurtgetränk, Fleisch(SCHWEIN?) mit Reis und Gemüse, Salat und zum Abschluss schwarzen Tee mit Baklava – einem Gebäck aus Blätter- oder Filoteig, gefüllt mit gehackten Walnüssen, Mandeln oder Pistazien.

    Zubereitet hat das alles Mehmet Taspinar. Der Koch ist aus Anatolien eingeflogen worden, um die Gemeinde jeden Abend während des Ramadan zu bekochen…

    In der Runde sind sogar einige „Offizielle” vertreten. Zum Beispiel Lale Arci, Vize-Konsulin am Türkischen Generalkonsulat in München, Ekremhan Tuncer, Vorsitzender des Landesverbandes der Türkisch-Islamischen Union (Ditib) sowie deren Attaché für Religionsangelegenheiten in Oberbayern, Ali Ünal…

    Für die Evangelisch-Lutherische Kirche überbringt Kirchenrat Rainer Oechslen, Islambeauftragter und zuständig für den interreligiösen Dialog, Grüße des bayerischen Landesbischofs Johannes Friedrich.

    Oechslen verurteilt das gerade erschienene Buch vom Mitglied des Bundesbank-Vorstandes, Thilo Sarrazin „Deutschland schafft sich ab“. Darin greift Sarrazin – nicht zum ersten Mal – den Islam an. Oechslen:

    „Liebe Muslime, verzeihen Sie, dass es in Deutschland Menschen gibt, die sich in unqualifizierter Weise zum Islam äußern.“ Die Gemeinde könne sich der Solidarität der Christen in dieser Auseinandersetzung sicher sein.

    Freunde und Förderer der Gemeinde sind nicht zum ersten Mal in der Moschee. Sie pflegen den Kontakt. Zu ihnen gehört auch Ludwig Meier, stellvertretender Leiter der POLIZEIinspektion PASING (PI 45).

    POLIZEI PASING REGELMÄSSIG ZU GAST IN DER MOSCHEE

    Meier: „Wir sind regelmäßig hier und suchen das Gespräch.“ Was gebe es Schöneres, als von Freunden zum Essen eingeladen zu sein, gemeinsam an einem Tisch zu sitzen und sich an der Gesellschaft zu erfreuen…

    SIE ALLE LASSEN SICH MIT HALAL-FRASS BESTECHEN

    Ingeborg Ott ist seit der Eröffnung der Moschee vor elf Jahren eine „große Freundin“ der muslimischen Gemeinde. Der im Kulturforum München-West engagierten Frau ist es „ein Anliegen” die Gemeinde zu unterstützen und zu fördern…

    So gebe es viele gemeinsame Veranstaltungen des Kulturforums mit der Pasinger Moschee, so Ott…

    „Ich nehme sehr viel mit nach Hause und lerne viel“, sagt Dagmar Mosch (Grüne), Migrationsbeauftragte des Bezirksausschusses 22, Aubing-Lochhausen-Langwied…

    TAGSÜBER VOM WASSERMANGEL GESCHWÄCHT, NACHTS VOM FRESSEN GEDÄMPFT, DOCH MUSLIME SCHWAFELN:

    Auch die Schwestern Hicran und Ismihani Kandemir, 19 und 20 Jahre alt, sind vom Fasten überzeugt.

    Ismihani: „Es ist gesund und reinigt den Körper.“

    Hicran erlebt: „Das Fasten schwächt das Ich. Es bringt einem seinen Glauben viel näher.“…““
    http://www.wochenanzeiger-muenchen.de/m%C3%BCnchen/kirche+%26+religion/nachrichten/Fastenbrechen+mit+Freunden,25649.html

    (ANM. DURCH MICH)

  40. Nein diese Polizei in Bayern könnte sofort in die Scharia Truppe übernommen werden, weil sie alle die nötigen Vorkenntnisse haben um den Islam in Deutschland zu festigen…. nachdem er ja schon existent ist !

  41. #44 Maria-Bernhardine (10. Sep 2014 12:27)

    Diese Frau ist offenbar ganz anders gestrickt, jedenfalls ausweislich des von dir verlinkten interviews:

    AZ: Frau Karaogullari, wo ist Ihr Kopftuch?SEDA KARAOGULLARI: Als Uniformträger im
    Staatsdienst wäre das undenkbar. Aber ich habe auch so noch nie Kopftuch getragen.

    Warum nicht?

    Das muss jede Muslima für sich entscheiden. Unsere Religion schreibt das nicht vor. Das Kopftuch hat den Sinn, das Sex-Objekt Haar zu verhüllen. Das muss man sich nicht antun. Auch meine Mutter hat nie ein Kopftuch getragen. Wir legen den Koran modern aus. (…)

  42. @ #52 johann (10. Sep 2014 12:59)

    MANCHMAL SIND SIE WIRKLICH NAIV!!!

    Ihre Lieblingsmuslima verteigiden Sie schon wieder! Sie ist ein U-Boot, ob bewußt oder unbewußt, ob absichtlich oder nebenbei!

    Sie gaukelt vor, man dürfe den Islam auslegen!!!

    Und deshalb trägt sie noch kein Kopftuch. Wenn Moslems erst die Mehrheit in der deutschen Polizei bzw. in Deutschland haben, wird sie ein Kopftuch willig tragen!!! Oder legen SIE für das Gegenteil IHRE Hand ins Feuer?

    DIESE TÜRKIN MIMT DEN ISLAM LIGHT, DEN ES GAR NICHT GIBT UND AUCH NIEMALS GEBEN WIRD!

  43. Unfassbar wie cool der Stürzenberger bleibt.
    Ich könnte das nicht.
    Das würde komplett ausarten.
    Aus diesem Grund halte ich mich auch von solchen Aufklärungsaktionen fern.
    Das wäre sonst kontraproduktiv

  44. Mir ist es ein Rätsel, warum ein mazedonischer Imam München mit einem Terror-Zentrum Großmoschee beglücken will.
    Wenn er es unbedingt braucht, soll er sein „Moschee-Projekt“ bei sich zu Hause verwirklichen.

    Offensichtlich ist die Lösung des Rätsels, dass Mazedonier nicht so blöd sind wie die deutschen Gutmenschen.

  45. @ #55 Schüfeli

    Das hat nichts mit „nicht so blöd sein“ zu tun. Es ist seine Bestimmung, mit der Islam-Pest andere Länder zu infizieren, Keimzellen der Radikalisierung (Moscheen) entstehen zu lassen.

    Wie eine Heuschrecke sich nicht großartig Gedanken macht, warum sie jetz weiterziehen muss, um den nächsten Landstrich kahl zu fressen, so stellen Moslems auch die Verbreitung des Islams nicht infrage, obwohl dies letztendlich auch zur Verschlechterung ihrer Lebensumstände führt.

    Das sind Reflexe, keine geistige Überlegenheit.

  46. @ #47 Made in Germany West

    Was will das Ferkel tun? Nackfotos von sich auf Fratzenbuch oder Twitler hochladen?

    Oder die „furchterregende“ Bimbeswehr schicken? 😆

  47. Sehr geehrter Herr Stürzenberger,

    vielen Dank für Ihren Einsatz.
    Es gibt im Moment aber Dinge, die noch akuter sind, als der besagte Imam, der, Gott sei Dank, kein Geld hat.

    In Bayern gibt es im Moment eine Asylkatastrophe.
    http://www.pnp.de/nachrichten/bayern/1410863_Unterkuenfte-fuer-Fluechtlinge-Beschlagnahmungen-moeglich.html

    Die Landesregierung reagiert mit immer neuen Unterkünften, statt die Asylflut zu beenden.
    http://www.welt.de/regionales/bayern/article132069162/Bayern-will-mehr-Platz-fuer-Fluechtlinge-schaffen.html

    ERSTELLEN SIE BITTE DIE ANZEIGE
    (und zwar medienwirksam)
    gegen die Aufnahme der Illegalen, die nach Bayern durch sichere Länder kommen (Italien, Griechenland, Ost-Europäische Länder).
    Nach dem deutschen und europäischen Recht müssen diese Personen zurück in diese Länder abgeschoben werden.
    Deren Aufnahme in Bayern ist ein EKLATANTER RECHTSBRUCH.

    Ich bin sicher, dass Ihnen nicht nur einfache Leute sehr dankbar sein werden, sondern insgeheim auch die Behörden und (Kommunal)Politiker.

  48. man muß den Islam unbedingt weiter fördern:

    schließlich bringt er nur das Gute hervor:
    – freien Geist, Toleranz, Gleichbehandlung von Mann und Frau, Gewaltlosigkeit, keine Radikalisierung

    wie konnte unsere westliche zivilisierte Welt nur solange ohne den Islam auskommen?
    wir waren mal das Land der Dichter und Denker, danach von Fortschritt und Technik…was hat der Islam außer
    Unterdrückung geleistet?

  49. #56 Eugen Zauge (10. Sep 2014 13:32)
    @ #55 Schüfeli
    Das hat nichts mit “nicht so blöd sein” zu tun. Es ist seine Bestimmung, mit der Islam-Pest andere Länder zu infizieren, Keimzellen der Radikalisierung (Moscheen) entstehen zu lassen.
    Wie eine Heuschrecke sich nicht großartig Gedanken macht, warum sie jetz weiterziehen muss, um den nächsten Landstrich kahl zu fressen, …

    Es scheint aber, dass München ein besonders günstiger Ort für Heuschrecken ist.
    Sonst hätte die Heuschrecke nicht so viel Unterstützung auf allen Ebenen:
    vom linken Prekariat bis Führung der angeblich konservativen CSU.

    PS
    Wenn jemanden „Heuschrecken“ stört:
    die Anwendung des Begriffs „Heuschrecken“ für Menschen wurde von SPD etabliert.
    Alle Fragen an SPD.

  50. @ #20 excdu77

    Sie haben vollkommen recht, das ist die bittere Realität, der wir ins Auge sehen und entsprechend handeln müssen.

    Und an Herrn Stürzenberger: Gott sei gedankt, dass es Sie gibt!

  51. +++

    15.08.10
    München Süd

    „“Fastenbrechen in Neubiberg: Muslime und Nicht-Muslime kommen ins Gespräch

    Orientalische Speisen servierten türkische Familien beim Fastenbrechen, so zum Beispiel (vorne v.l.) Segal, Mustafa und Yasemin und Kever Sahin. Zu Gast waren auch (hinten vl.l.) Zweiter BÜRGERMEISTER Hartmut Lilge und Integrationsbeauftragter Ali Danabas…

    SEHT SIE NUR, DIE HIDSCHABFRAUEN,
    WIE SIE UNS HERABLASSEND BESCHAUEN,
    SICH VERGLEICHEN MIT KLOSTERFRAUEN!

    Es ist die Verkündigung des allabendlichen Fastenbrechens im muslimischen Fastenmonat Ramadan durch den Muezzin, den Ausrufer. Die Anwesenden des Fastenbrechens in der Aula der Neubiberger Volksschule erheben sich und steuern in Richtung des großen Buffets.

    DA’WA = RUF/EINLADUNG ZUM ISLAM, MISSION, PROPAGANDA

    Es fällt auf, dass der Großteil von ihnen gar keine Moslems sind. Der Grund hierfür seht etwas abseits beobachtet ZUFRIEDEN das Geschehen: Mustafa Sahin…

    Auf die Hilfe von Seiten der Kirchen und Gemeinden konnte der Moslem dabei immer zählen…

    DER MÜNCHNER MERKUR VERPLAPPERT SICH

    Und tatsächlich einwickeln[sic] sich erste Gespräche. Sahins Konzept der Integration von unten scheint mal wieder aufzugehen…““
    http://www.merkur-online.de/lokales/muenchen-lk-sued/landkreis/fastenbrechen-neubiberg-muslime-nicht-muslime-kommen-gespraech-878921.html

  52. Michael wach auf, wach doch endlich auf mein Freund, so sprach der zu ihm der da nicht glaubt, keinen Glauben hat. Denn Idriz hat nicht geschaut Allah und leugnet den Propheten. Einen kleinen Hinweis will ich euch geben! Und sie werden von selbst das Land verlassen, denn wir werden sie führen, wie einst den Juden aus Ägyptenland. Und wir werden ihre Schultern beladen mit Schuld die schwer, und auf ihren Häuptern legen ehrlos Schande, auf das sie begreifen mögen zur besagten festgesetzten Stunde, was sie frevelhaftes getan. Kicher! Lach!

  53. Solange der Islam in Deutschland nicht dem Töten, dem Dschihad und der Scharia abgeschworen hat …

    Töten, Dschihad und Scharia läßt sich in einem Wort zusammen fassen: Mohammed.
    Wer dem Töten und dem Dschihad abschwört, aber Mohammed verehrt,
    ist genauso glaubwürdig,
    wie jemand, der der Vernichtung von Juden abschwört und dabei Hitler verehrt.
    Deshalb: Muslime müssen sich glaubwürdig von Mohammed distanzieren, sonst sind sie nicht glaubwürdig.
    Aber ohne den radikalen Islamisten Mohammed ist der Islam kein Islam. Das hätte weitreichende Konsequenzen, sowohl für die Muslime, als auch für Deutschland.

  54. Idriz hatte zuvor schon zwei Bürger durch die Polizei von seinem Stand vertreiben lassen, die ihm nicht passten, …

    Aus den Reihen der mohammedanischen Idriz-Unterstützer war zu hören:“Es ist nur eine Frage der Zeit, wann ihm etwas passiert”…
    – – –
    Es ist doch überdeutlich, daß die Mohammedaner, egal ob glattrasiert und äußerlich angepaßt oder im Nachthemd und mit Zauselbart, hier nur eines wollen: Ihr eigenes System ohne Abstriche zu ihren eigenen Bedingungen etablieren. Alles Drumherumlabern ist nur Sand-ins-Auge-Streuen.
    Dazu ist ihnen jedes Mittel recht, vor allem natürlich die Mittel, die ihnen aus dem eigenen „Kultur“kreis wohlvertraut sind: Jammern, Klagen, Fordern bis hin zu Einschüchterung, Morddrohungen, durchgeführtem Mord. Daß sie in dieser durch Schuldkult und linke Wahnpropaganda sturmreif geschossene Gesellschaft wie mit Siebenmeilenstiefeln vorankommen, ist nur mit der Korruptheit und Gewissenlosigkeit ihrer „Eliten“ und der eigenen Feigheit zu begründen.
    Aber: Cui bono?

  55. #1 Kriegsgott
    Michael Stürzenberger for president

    #67 sator arepo
    Gott sei gedankt, dass es Stürzenberger gibt!

    1000 „Like“ von mir.
    Für GG, deshalb gegen Islam=Scharia.

  56. #16 Eugen Zauge (10. Sep 2014 11:38)

    OT – Wie krank muss ein Hirn sein, um derartigen Müll abzusondern? Eine Enthauptung würde “Armin Langer” wahrscheinlich nicht einmal auffallen, da es sich bei seinem Kopf um kein lebenswichtiges Organ zu handeln scheint:
    http://www.tagesspiegel.de/politik/rassismus-und-antisemitismus-in-deutschland-muslime-sind-die-neuen-juden/10669820.html
    Mehr geht wirklich nicht!
    – – –
    So ist es.
    Und nur immer kräftig im Tuba-Ton und auf 2 langen, lamentösen Seiten, damit es auch niemand überhört/-sieht:
    „Juden sollten sich mit deutschen Muslimen solidarisieren.“
    Dann mach‘ mal, Langer. Aber komm‘ nachher nicht Arm in Arm mit Graumann oder Kramer und beschwere Dich, wenn die Deutschen bei Drohungen gegen Juden auf Palästinenser-Demonstrationen nicht sofort für Euch ins Feuer springen.
    „Philosemitismus in Deutschland nervt.“
    Alles klar. Dann hören wir doch einfach damit auf; geht auch. Vielleicht stoppt dann endlich mal dieses nicht nur nervende, sondern überaus demütigende Spielchen „Egal, was der Deutsche macht, er ist sowieso immer der AXXX, und man kann es ihm flatsch ins Gesicht sagen.“

    Vielleicht sollte er mal dem in einem der vielen artikelkritischen Kommentare erteilten Ratschlag folgen, im Kaftan, Fellhut und Schläfenlocken durch den Wedding zu spazieren.

  57. Haha, gerade auf der FB-Seite von „München ist Bunt“ gelesen:
    Es wird der Tag sein, an dem wir die Liebe, DIE FREIHEIT (Hervorhebung durch Kommentator) und das Leben feiern…

    Ihr Wort in Gottes Ohr, sag ich da nur.

  58. #48 Jonny Walker (10. Sep 2014 12:34)

    Genauso fing es im Dritten Reich auch an.
    Mit Repressalien gegen Kritiker!!!!!!
    – – –
    Wenn Du wissen willst, wer Dich beherrscht, musst Du nur herausfinden, wen Du nicht kritisieren darfst.
    Voltaire

  59. Im Grunde,müßte da wo Stürzenberger
    seinen Info Stand hat,halb München stehen
    und den Muslimen zeigen,wo der Bär die Locken hat..
    Aber die Angst ist größer.
    Bloß schnell vorbeigehen und sich
    zuhause verkriechen..
    Der aufdringliche muslimische Pöbel,
    behält bei unserer feigen Bevölkerung,jedesmal die Oberhand.

  60. @66 Schüfeli
    Nicht nur München ist so gestrickt,komme vom Rhein und hier ist es genauso schlimm. Politik,Polizei,Bauvereine,Ämter,Ärzte,Anwälte …ALLES scheint verseucht von diesen Speichelleckern. Wenn wir mehr Menschen vom Kaliber Stürzi hätten, würden viel mehr „Klüngeleien“ auffallen 😉

  61. Sehr geehrter Herr Stürzenberger, auch von mir meine allergrößte Hochachtung für Ihr Engagement, Ihren Mut und Ihre Souveränität. Passen Sie bitte auf sich auf. Sie sind unverzichtbar!

  62. #79 eule54

    Ich kenne sehr viele Muslime in meinem Umfeld und auch beruflich. Die Trennlinie sind die demokratischen Werte und unsere Verfassung.
    Die meisten dieser Muslime haben sich ihren eigenen Islam definiert, der in der Regel kompatibel zu den demokratischen Werten ist.
    Diese Muslime sind Bündnispartner gegen den „Ursprungsislam“ und „wortgetreuen“ Islam, um das mal eindeutig auszudrücken.
    Die alleinige Verwendung des Begriffes Islam ohne Attribut dabei (islamistisch, radikaler Islam, etc.) treibt diese Muslime in das falsche Lager und es isoliert das islamkritische Lager wie hier ja auch oft berichtet wird.
    Die Probleme mit einer so starken Isolierung der Islamkritiker sind daher „hausgemacht“.

    Im übrigen spricht Deine Formulierung offensichtlich linksgrüner Spaßvogel von einer ziemlich großen Ahnungslosigkeit und auch Unsicherheit im Diskurs Deinerseits.
    Diese Unsachlichkeit solltest Du Dir im Interesse einer erfolgreichen Islamkritik abgewöhnen.

  63. @ #77 Tabu

    „Der aufdringliche muslimische Pöbel
    behält bei unserer feigen Bevölkerung jedesmal die Oberhand.“

    Da haben Sie ganz recht, momentan jedenfalls noch. Feige und/oder ignorant sind die meisten, sie wollen sich da raushalten, sind „für Toleranz“ und „friedvolles Zusammenleben“ – bis es sie selbst erwischt, oder bis der allgemeine Druck zu groß wird. Sensible Menschen spüren diesen Druck schon, das Gewaltpotential, das sich überall aufbaut. Irgendwann wird es dann ganz schnell gehen, und dann ist der Bürgerkrieg da. Wer einmal gesehen hat, wie Herrn Stürzenbergers Auftritte von feindlichen Moslems und Linken umlagert werden, der erahnt bereits, was bald in unserer ganzen Gesellschaft für ein Sturm losbrechen wird. Der Weg wird sehr schmerzhaft werden, den dieses Volk und auch alle anderen europäischen Völker werden gehen müssen. Selbstverschuldet allerdings, denn die Verbrecher, die sich als unsere Volksvertreter ausgeben, haben wir ja fast alle gewählt.

  64. Lieber Herr Stürzenberger, habe mir Ihren Beitrag ( wie auch ständig Ihre anderen Beiträge ) mit den Aufnahmen und Videos gründlich angeschaut. Herr Stürzenberger, Sie sind ne Wucht, wie halten Sie das nur durch? Und das in der Münchener Fußgängerzone um Sie herum kaum deutsche Gesichter zu sehen waren, fast wie im Orient. Ich danke Ihnen für ihren Mut, bleiben sie gesund und passen sie auf sich auf. Gott schütze Sie mit freundlichem Gruß aus der Farbenstadt im Rheintal.

  65. #82 Emille (10. Sep 2014 16:43)
    Ich kenne sehr viele Muslime in meinem Umfeld und auch beruflich. Die Trennlinie sind die demokratischen Werte und unsere Verfassung.
    —-
    Diese Muslime sind Bündnispartner gegen den “Ursprungsislam” und “wortgetreuen” Islam, um das mal eindeutig auszudrücken.
    ++++

    Für mich ist es eine Trennlinie, dass sich Muslime eindeutig und öffentlich vom verbrecherischen Islam distanzieren.
    Sonst bleibt natürlich die berechtigte Skepsis!
    Eine weitere andere Trennlinie ist für mich, nicht nur für Muslime, sondern auch für alle anderen Zuwanderer, der sozialversicherungspflichtige Job!

  66. #85 eule54 (10. Sep 2014 17:59)
    #82 Emille (10. Sep 2014 16:43)
    ++++

    Auch die Kleiderordnung, d. h. ohne Kopftücher, Burkas, Niqabs u. ä. herumzulaufen, ist eine Trennlinie für zugewanderte Muslime!
    Für mich und auch für die meisten anderen!

  67. #84sc2
    Ich auch. Normalerweise sollte der Staat Herrn Stürzenberger einen rund um die Uhr-Personenschutz zur Verfügung stellen. Diese Mohammedanerhorden sind unberechenbar.

  68. Das solche Leute wie dieser Idriz überhaupt hier was zu sagen haben und in unserem Land sein dürfen, das ist eigentlich schon die Schande.

  69. Emille, bzgl.: Unterscheidung friedlicher Islam und gewalttätige Islamisten.
    Das hört sich im ersten Moment gut an, aber wie ist das mit diesen Fragen:

    1. Wie können sich Muslime von der Gewalt distanzieren, aber den Gewalttäter Mohammed verehren? Das paßt nicht zusammen.
    So wie ich es oben schon geschrieben habe: wie glaubwürdig hälst du Leute, die Hitler verehren und dabei sagen, sie hätten nichts gegen Juden?

    2. Wo würden diese Muslime im Extremfall stehen? Vermutlich zur Ummah.

    Wenn sich Muslime von der Gewalt distanzieren, dann müssen sie sich konsequenter Weise auch von der Gewalt von Mohammed distanzieren, also den unfehlbaren Mohammed kritisieren.

    Frage doch mal Deine „friedlichen“ Muslime, was die von der Gewalt / Mord / Terror / Krieg von Mohammed halten
    warum sie sich nicht klar von der Gewalt von Mohammed distanzieren.
    Weil ein kritischer Islam nicht geht (Apostasie) wären sie damit Ex-Muslime…
    Erzähle uns hier, was die antworten !

  70. #88 Dagens Nyheter (10. Sep 2014 18:22)
    #84sc2
    Ich auch. Normalerweise sollte der Staat Herrn Stürzenberger einen rund um die Uhr-Personenschutz zur Verfügung stellen. Diese Mohammedanerhorden sind unberechenbar.
    ++++

    So ist es!
    In erster Linie droht eine Messerattacke!
    Ich hoffe sehr, dass wir uns diesbezüglich nicht noch einmal an diesen Thread erinnern müssen!

  71. Meinen vollen Respekt geht an

    Herr Stürzenberger!

    ——————

    „Die Frage ist nur, wem dient die Islamisierung
    Europas?“

    Dem Fachkräftemangel oder Spezial-Fachkräftemangel
    der Wirtschaft entgegen zu wirken und
    als Demographielösunghilfe in Europa?

    Zerstörung der Nationalstaatlichkeiten der EU-Länder,
    um einen EU – Superstaat mit ca. 500 Mio. Einwohnern diktatorisch zu kontrollieren?

    Dem Sozialstaat samt ihrem Menschenhandel und seiner UN-Migrationsindustrie?

    Den Bankstern z.B. Goldmann Sachs & Co. … ?

    ——–

    Meine Meinung:

    Links tollerierter Islamfaschismus,
    dient dem
    NWO-Natofaschismus (siehe Ukraine)
    im „asymmetrischen K[r]ampf gegen Rechts“

    (—> rechts von uns liegt
    Russland … SCO,BRICKS,..)

    NATO+UN+NGOs, etc. in der Hand der
    Bilderberger Kriegstreiber.

  72. #47 Rohkost (10. Sep 2014 12:34) Aber mal ehrlich, was für Abschaum läuft da durch die Münchner Fußgängerzone? München ist eine richtige Moslemkloake geworden, das ist ja Wahnsinn.
    ——-Sie sprechen auch mir aus dem Herzen,habe mir alle Videos genau angeschaut, die Münchener Fußgängerzone gleicht einem Basar im Orient, schaut euch die Gesichter nur an ???

  73. #91 eule54 (10. Sep 2014 19:18)
    #88 Dagens Nyheter (10. Sep 2014 18:22)
    #84sc2
    ++++

    Übrigens könnte ich mir gut vorstellen, dass Stürzi mit einer Schutzweste bekleidet seine Aktionen durchführt!
    Falls noch nicht: Stürzi, trage bitte eine!

  74. #90 Synkope (10. Sep 2014 18:36)

    Emille, bzgl.: Unterscheidung friedlicher Islam und gewalttätige Islamisten.
    Das hört sich im ersten Moment gut an, aber wie ist das mit diesen Fragen:…
    —-
    Weil ein kritischer Islam nicht geht (Apostasie) wären sie damit Ex-Muslime…
    Erzähle uns hier, was die antworten !
    ++++

    Hat glaube ich keinen Zweck, weil Emille offensichtlich ein Gutmensch ist.
    Da hilft nur selbst erlebte negative Erfahrung mit Muslimen weiter!
    Muss ja nicht gleich ein Suizid-Bombenattentat sein.

  75. Interessant wie der Idriz gleich dazwischen geht, als der „Jugendliche“ zum stänkern (Ihr dürft das) ansetzen möchte…

  76. #90 Synkope (10. Sep 2014 18:36)

    So sieht es aus! Es gibt ein paar Fragen, mit denen man sog. moderaten Muslimen schnell auf den Zahn fühlen kann.

  77. 4:30 Min, 1. video (Passant) „… bei einem alleine kann man nichts machen — hoffenlich sind sie bald zur ZWEIT!“

    Nee, erst ab DREI muss man eine Genehmigung haben.

  78. #82 Emille

    …Die meisten dieser Muslime haben sich ihren eigenen Islam definiert…

    Eine „eigene Definition“ darf es im Islam überhaupt nicht geben:

    Sure 2, Vers 2: „Dies ist die Schrift, an der nicht zu zweifeln ist, (geoffenbart) als Rechtleitung für die Gottesfürchtigen

    Sure 6, Vers 34: „Und es gibt niemand, der die Worte Allahs (durch die alles von vornherein bestimmt ist) abändern könnte.“

    Sure 10, Vers 64: „Die Worte Allahs kann man nicht abändern. „

    Sure 18, Vers 27: „Und verlies, was dir von der Schrift deines Herrn (als Offenbarung) eingegeben worden ist! Es gibt niemanden, der seine Worte abändern könnte. Und du wirst außer ihm keine Zuflucht finden.“

    Sure 32, Vers 2: “Die Hinabsendung des Buches ist ohne Zweifel von dem Herrn der Welten.”

    Diese „Muslime“ begehen Frevel an der „heiligen Schrift“. Sie sind de facto keine Muslime mehr und müssten eigentlich wegen Abfall vom wahren Glauben getötet werden.

    Aber auch ich kenne solche „Muslime“. Leider – aber dennoch erfreuliche – Einzelfälle, die i.d.R. „Papiermuslime“ genannt werden und nur aus persönlichen, verständlichen Sicherheitsbedenken nicht offiziell abschwören. Die Meisten aber, die so tun als seien sie „moderat“, beherrschen Taqiyya ganz gut.

    Das Kopftusch ist übrigens ein Faschismussymbol. Aber dafür keine Taqiyya. Hat auch was für sich.

    #90 Synkope

    Meine Standardfrage an „moderate“ Muslime: „Was hälst Du von Sure 8, Vers 55?“

  79. #95 Punch (10. Sep 2014 19:30)

    Idriz weiß ganz genau, dass seine Schäfchen all die „Vorurteile“ die wir haben, in kürzester Zeit bestätigen können. Das passt dann natürlich nicht zu dem Bild des Islams, das er uns vorgaukeln möchte.

  80. #90 Synkope

    Noch was vergessen: Auch „moderate“ Muslime behaupten, Mohammed habe nie Verbrechen begangen und sei ganz herzallahliebst gewesen.

    Aber am Koran kommen sie nicht vorbei. Da steht’s schwarz auf weiss. Die üblichen Relativierungen – falsche Übersetzung, aus dem Zusammenhang gerissen, bla bla, kann man ziemlich schnell auseinander nehmen: Ich habe meinen Koran von der Ditib, aber sonst kann er mir gerne auch seinen (Koran) zeigen. Und den angeblichen „Zusammenhang“ soll dann der Moslem bitteschön auch mal erklären.

  81. Meinen vollsten Respekt, Herr Stürzenberger, in Anbetracht der aggressiven Mohammedaner so ruhig und sachlich zu bleiben, ist den wenigsten Menschen gegeben.

    Dieses Pack hat die Aggressivität für sich gepachtet und bringt mit ihrer Person ihre islamisch geprägte, aggressive Mentalität in jedes Land, das sie „bereichern“.
    Entweder, man geht oder man begnet der von isamischer Seite entgegengebrachten Aggressivität dementsprechend und schmeisst sie raus!

  82. #82 Emille (10. Sep 2014 16:43)

    Ich kenne sehr viele Muslime in meinem Umfeld und auch beruflich. Die Trennlinie sind die demokratischen Werte und unsere Verfassung.
    Die meisten dieser Muslime haben sich ihren eigenen Islam definiert, der in der Regel kompatibel zu den demokratischen Werten ist.

    Ja, solche kenne und kannte ich auch.
    Stellen Sie mal die Gretchenfrage nach der uneingeschränkten Vorbildfunktion Mohammeds, wenn Sie auch nur einen unter diesen „gemässigten Moslems“ finden, der die Vorbildhaftigkeit des Kinderschänders, Massenmörders und Vergewaltigers Mohammed einschränkt, lassen Sie es uns bitte wissen.

    Ich konnte noch keinen finden, der zum Beispiel sagte „Ja, für dieses und jenes kann man Mohammed mit gutem Gewissen verachten“ oder der unsere kulturbedingte Verachtung dieser Person – ob nun fiktiv, oder nicht – zumindest versteht.

    Da ist spätestens Schluss, bei dem, was sie laut Islam als „Mohammed-Beleidigung“ sehen müssen, ticken sie alle aus.

  83. Yes Michael can!

    ja, der arme mißverstandene Islam. Wenn es nur ISIS geben würde. Aber es berufen sich unzählige Terrorbanden auf den Koran. Seit Jahrhunderten gibt es Kriege im Namen des Islam. Die jungen Moslems glänzen auch nicht gerade mit Gewaltlosigkeit und Intelligenz. Hinzu kommt noch die Judenhetze und Forderungsmentalität der Korangläubigen.

    Deswegen Islam geh zurück in die Wüste.
    Europa gehört der westlichen Zivilisation.

    Ach ja, gerade eben in der Tages-sau:
    die Saudis streuben sich Obama beim Kampf gegen den islamischen Staat zu unterstützen!!
    ist ja eigentlich logisch, schließlich unterstützen sie die Bastarde!

  84. Mut hat der Michael ja, das muss man ihm lassen. Ich würde mich sowas nicht trauen.
    Aber ich hab für ihn gespendet, das traue ich mich
    😉

  85. #90 Synkope

    Deine Fragen beleuchten die Widersprüche mit denen ein demokratischer Islam sich stellen muß.
    Es gibt – so weit ich weiß – etliche Versuche sich da raus zu interpretieren. Sogar einen feministischen Islam gibt es wie ich mal las.

    Da halte ich mich raus. Das ist Sache der Muslime, die Demokraten sein wollen.
    Die Möglichkeiten sich selbst das alles zurechtzubiegen gibt es wohl.

    Meine Bekannten denken gar nicht so tief.

  86. #100 nicht die Mama

    Die Vorbildfunktion Mohameds müssen demokratische Mulime wohl anzweifeln oder irgendwie hinbiegend interpretieren.
    Wie gesagt, meine Bekannten denken gar nicht so tief.
    Dabei lasse ich es dann auch und konzentriere mich auf Aktuelles wie Salafisten, Hamas, etc.

    Mit einem türkischen Migrantenverein war ich sogar schon einmal so weit Sarrazin zu Vortrag und Diskussion einzuladen. Wegen ganz anderer Dinge kam es dann nicht dazu.

  87. Danke Michael!

    Aus meiner Sicht war das Deine bisher beste Aktion. Respekt vor Deinem Duchsetzungsvermögen gegenüber der Polizei und vor Deinem couragierten und disziplinierten Verhalten gegenüber den aufgebrachten Mohammedanern und Moslemverstehern. Idriz hat zum ersten Mal seine Grenzem aufgezeigt bekommen. Weiter so!

  88. Ich kann Ihnen auch hier wieder nur einmal mehr meinen allergrößten Respekt und meine vollste Hochachtung ausdrücken, Herr Stürzenberger.

    Was sie tagtäglich für die gute, wahre und richtige Sache unternehmen – und mit welcher Vehemenz Sie das tun! – ist eigentlich von einem einzelnen Menschen gar nicht zu leisten.

    In einer perfekten Welt würden Sie dafür die Lorbeeren ernten. In unser makelhaften Welt bekommen Sie leider nur die blanke Ablehnung des Staats, seiner Organe und eines Großteils der Bevölkerung zu spüren. 🙁 Aber steter Tropfen hält den Stein, und zumindest braucht niemand sagen da wäre niemand gewesen der mahnt, der informiert, der mit wachem Verstand sich seinen Mund nicht verbieten lässt.

    Im Namen aller, die sich diesen zermürbenden Abnutzungskampf nicht täglich zutrauen oder (noch) Angst haben – VIELEN HERZLICHEN DANK!

    In den Augen einer immer größer werdenden Zahl von Menschen sind Sie ein Held. Ein Held des Alltags!

    Hochachtungsvoll

    Ein REP-Mitglied aus dem Landkreis Regensburg

  89. Ich war neulich nach vielen Jahren zum ersten Male wieder in München und konnte nur noch resignierend feststellen :
    Das einzige bayerische Element,das der ehemaligen Hauptstadt der Herzen noch geblieben ist,ist die weiß-blaue Strassenbahn.

  90. Die Doppeljustiz lässt grüßen. Bei Kundgebungen und Infoständen der Freiheit darf jeder stören, beleidigen, beschimpfen, Krawall machen, die Freiheitskämpfer bespucken und Nazi nennen. Da passiert nichts, das ist opponierende Meinung, hat hat von den Freiheitlern geduldet zu werden. Anzeigen werden eingestellt.
    Herr Idriz denkt scheinbar, dass diese Rechte umgekehrt den Freiheitsmitgliedern und ganz besonders Herrn Stürzenberger nicht zustehen, wenn sie an seinen Stand kommen. Mich müsste man wegtragen, wenn man mich von seinem Stand entfernen wollte.
    Herr Idriz, bedenken Sie bitte, dass Sie das, was man Ihnen nicht „antun“ soll, anderen bitte auch nicht angedeihen lassen sollten. Wenn Sie an den Stand der Freiheit kommen und dort Ihre Meinung kundtun, dürfen die Freiheitler das umgekehrt genau so bei Ihnen. Unglaublich, dass Sie sich nur durch das Anschauen Ihrer Auslagen gestört fühlen und Menschen Platzverweis aussprechen lassen. Schlimm, dass es Menschen gibt, die scheinbar die Anweisung haben, diesen Ihren Wünschen nachzukommen.

  91. #27 Schmied von Kochel; Mal wird man im Dutzend beim Schwarzfahren geschnappt. Und das in doppelter Hinsicht.

    #50 kitajima; Der Terroranschlag, München Olympia 72 wars, ist doch schon lange vergessen.

  92. Die Polizei – Dein Komplize und Helfershelfer?!

    Schade – ich habe inzwischen die Befürchtung, die sich mir ja schon ein paar Mal anlässlich von Demos bestätigt hat, dass die Polizei selbst in lebensbedrohlichen Situationen parteiisch für Linksextreme oder „Migranten“ entscheidet. Eine Befürchtung, die ich mir vor 20 Jahren in Deutschland nicht hätte vorstellen können. Doch Polizisten sind auch nur Menschen und trotz ihres migrantisch bereicherten Alltags im Sinne der Kriminalitätsbekämpfung habe ich oft das Gefühl, dass sie lieber einen Landsmann wie mich ranhängen würden, als sich selbst der Gefahr auszusetzen, als Rassist bezeichnet zu werden…wie erwähnt: Ich habe solche Dinge schon erlebt. Und auch unverhohlene Sympathie für bösartig auftretende Muslime.

  93. Die Person, die auf youtube unter Michael Stürzenbergers Videos mit dem Pseudonym Lilith postet, ist Natalie Prager. Die hübsche Schlanke in black, die durch ihre frechen Störaktionen auffällt.

  94. Hallo Michael, dir ist wieder einmal eine gute Aktion gleungen – sogar ohne mich-:)
    Aber – im Ernst- ich bedaure, dass ich nicht häufiger in München zur Unterstützung eurer Tätigkeit und Afklärungsarbeit sein kann! Wichitg ist – und das beherrschst du sehr gut (im Gegensatz zu mir) – immer gelassen und unaugeregt aud die Beleidgungen, Schmähungen und Drohungen der Gegenseite zu reagieren! Belekdigungen unsererseits führen nur zum Einschreiten der Polizei und anschließenden Geldstrafen, wie wir inwiscehn wissen. Die Einseitigkeit der Handlungen der Polizei und unserer Gesinnungsustiz – von der Stadtverwaltung ganz zu schweigen – sind uns allen bekannt!
    Deshalb meine Hochachtung vor deinem Mut – aber – den Selbstschutz nie vergessen! Ansonsten gilt für dich und die Mitstreiter: Weiter so! Wir werden so lange weiter machen, bis sich die Verhältnisse ändern – oder – was sehr shclimm wäre – unumkehrbare Unstände eingetreten sind und Kritiker in Gefängnisse und Umerzeihungslager gesteckt , wenn nicht gar gefoltert oder getötet werden! Das wäre immerhin schariagerecht! Den Linken, den meisten Politikern und Gutmenschen sei Dank!

  95. Wir sind stolz auf Michael Stürzenberger.

    Danke für die Standhaftigkeit und den bedingungslosen Willen das Recht der Bürger gegen seine Feinde durchzusetzen.

    Wir spenden immer wieder für ihn und unseren Kampf um unsere Freiheit.

    Danke.

  96. Lieber Iman Idriz, nachdem Sie dich schon aus diversen Ländern geschmissen haben (Bosnien, Kroatien) hoffen wir alle sehr das du Dich und Deine schreienden Schergen etwas unter Kontrolle hast – denn sollte sich Michael nur etwas unwohl fühlen und Deine Goat Lovers weiter drohen dann könnte es sein das Dich Allah plötzlich alleine läßt und das inmitten einer bösen rassistischen wirklich feindlichen Welt und Du so ganz ohne Sprachkenntnisse…tztztztz….München ist nicht bunt sondern München ist verdummt….

  97. Tief in einem der Kommentarbereiche der obigen YT-Videos ( https://www.youtube.com/all_comments?v=nNcM-pImD2w „Mr Soulfullover“) ist eine schöne Zusammenstellung von Vergleichsapekten Koran vs Bibel verborgen, die ich hier gern als Argumentationshilfe verbreiten möchte. Ich weiß nicht wie es anders ginge, Kommentare bei youtube haben wohl keinen eigenen Link. Sekundärquelle ist ftp://bitimage.dyndns.org/german/WernerGitt/Und_Die_Anderen_Religionen_2004.pdf S.54 ff

    @ Mod: bitte um Hinweis, ob die Länge gestattet werden wird.

  98. LEUTE: wenn man ständig bei der islamaufklärung von moslems umzingelt wird, ist diese aufklärung nicht mehr rechtzeitig!! es ist bereits fünf nach zwölf…

  99. Michael Stürzenberger, ein Fels in der Brandung. Ihr Mut und Engagement ist beispielhaft.

    Viele Grüße aus Dortmund

  100. Michael,
    vielen vielen Dank für das was du tust!! Ich habe große Hochachtung vor deinem Mut und deiner Redegewandtheit. Du biet ein Vorbild! Bitte mach weiter!!

    Gruß aus Franken

  101. Weil Mod keine Antwort gab, erlaube ich mir bei nahendem Kommentarschluss den in # 124 Nachteule angebotenen langen Text der Gegenüberstellung Koran vs Bibel und Vergleich mit Nationalsozialismus aus
    ftp://bitimage.dyndns.org/german/WernerGitt/Und_Die_Anderen_Religionen_2004.pdf S.54 ff zu plazieren, der bei einem der Stürzenberger Videos als youtube Kommentar leicht übersehen werden kann:

    Kriegsbegriffe
    In der arabischen Sprache gibt es fünf verschiedene Wörter für »Kampf und Krieg«, davon kommt ein Begriff, nämlich Kifah, nicht im Koran vor.
    1. Kifah bedeutet den ideellen Kampf, also den Umgang mit Worten und Argumenten. Diesen Kampf hat Paulus gekämpft, wenn er in 2. Timotheus 4,7 sagt: »Ich habe den guten Kampf gekämpft, ich habe den Lauf vollendet, ich habe Glauben gehalten.« Die anderen vier Begriffe stehen im Koran, und sie bedeuten den Kampf mit der Waffe.
    2. Jihad: Das bedeutet »sich anstrengen, um einen Einsatz für Allah zu leisten, verbunden mit Mühe und Opfer«. Dieser Begriff kommt im Koran 28-mal vor und ist zur islamischen Fachbezeichnung für den Kampf der Muslime gegen die Ungläubigen geworden. Er schließt den Kampf mit der Waffe ein.
    3. Quital: Dieses Wort steht 33-mal im Koran und bezeichnet den Kampf mit der Waffe in der Hand. Das Ziel ist dabei, den Feind mit Gewalt zu besiegen und ihn, wenn nötig, im Nahkampf zu töten. Dies geschieht mit dem Risiko, auch selbst getötet zu werden. Zum Beispiel Sure 2:187: »Und erschlagt sie, wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie, von wannen sie euch vertrieben; denn Verführung ist schlimmer als Totschlag.«
    4. Hiaraba: Dieses Wort kommt 6-mal im Koran vor und bezeichnet einen Angriff gegen Allah und Mohammed oder eine islamische Kriegserklärung gegen diejenigen, die sich den Gesetzen des Islam widersetzen. Zum Beispiel Sure 5:37: »Siehe der Lohn derer, welche Allah und seinen Gesandten befehden und Verderben auf die Erde betreiben, ist nur der, dass sie getötet oder gekreuzigt oder an den Händen und Füßen wechselseitig verstümmelt oder aus dem Lande vertrieben werden.«
    5. Fi Sabil Allah: Dieser Ausdruck kommt im Koran 45-mal vor und bedeutet so viel wie »auf dem Weg Allahs« oder »für die Sache Allahs«. Zum Beispiel Sure 3:13: »Ein Haufen kämpfte in Allahs Weg, und der andere war ungläubig.« All diese Befunde zeigen uns, dass im Koran nicht von einem »heiligen oder geistlichen Kampf« gesprochen wird, sondern von einem blutigen Krieg: »Vorgeschrieben ist euch der Kampf (mit der Waffe; quital), doch ist er euch ein Abscheu. Aber vielleicht verabscheut ihr ein Ding, das gut für euch ist, und vielleicht liebt ihr ein Ding, das schlecht für euch ist; und Allah weiß, ihr aber wisset nicht« (Sure 2,216). Die islamischen Fundamentalisten sind nach dem Koran keine extremistische Draufgängergruppe; vielmehr werden liberale, bürgerliche und humanistisch gesinnte Muslime vom Koran als ungehorsame Feiglinge und Aufrührer verachtet, da auf ihnen der Zorn Allahs ruht.

    Das Ziel des Islam
    Das letzte Ziel der Kriege der Muslime ist es, dem Islam zur Weltherrschaft zu verhelfen. Im Koran steht dieser Missionsbefehl an zwei Stellen: Sure 2:193 (und 8:39): »Bekämpft sie (mit der Waffe) bis es keine Versuchung
    (zum Abfall vom Islam) mehr gibt, und die gesamte Religion (auf der Erde) nur Allahs ist.« Sure 48:28 (und 61:9): »Er (Allah) hat seinen Gesandten mit der rechten Leitung und der wahren Religion geschickt, um euch den
    Sieg über alle anderen Religionen zu geben, auch wenn dies den Polytheisten (Christen) zuwider ist.«

    Lohn der islamischen Krieger
    Nach dem Tode erwarten die muslimischen Krieger Paradiesgärten mit irdischen Genüssen. Diese Gärten werden 124-mal erwähnt. So zum Beispiel in Sure 55:54+56+70: »Sie sollen sich lehnen auf Betten, mit Futter aus Brokat, und die Früchte der beiden Gärten sind nahe … In ihnen sind keuschblickende (Mädchen), die weder Mensch noch Dschann zuvor berührte … In ihnen sind gute und schöne (Mädchen).« Die muslimischen Massenmörder, die am 11. September 2001 mit Passagieren besetzte Flugzeuge entführten und in das Welthandelszentrum in New York und in das Pentagon in Washington steuerten, handelten nach dem Koran für Allah und aus islamischer Sicht daher völlig rechtmäßig. Die Täter konnten nach den koranischen Verheißungen sogar annehmen, dass sie von Allah für ihre (Un)Taten eine große Belohnung zu erwarten haben. Daran wird deutlich: Der Allah des Koran kann nicht der Vater Jesu Christi sein.

    Kommunismus und Islam – ein Vergleich
    Das vergangene Jahrhundert wurde von zwei Ideologien, dem Nationalsozialismus und dem Kommunismus, erschüttert, weil beide die Weltherrschaft anstrebten. Es scheint so, als sei der Islam jenes System, das im 21. Jahrhundert die Weltherrschaft beansprucht. Mit dem 11. September 2001 wurde von islamischer Seite der westlichen Welt in grausamer Weise und unmissverständlich der Krieg erklärt. Walter Rominger schreibt dazu:
    »Diejenigen, die als ›Märtyrer‹ (was sie nicht sind!) in diesem ›Heiligen Krieg‹ den Heldentod sterben (aber sie sind nicht Helden, sondern besessene Fanatiker!), werden im Islam die Freuden des Paradieses versprochen …
    Aus diesem Grunde ist der Islam gefährlicher als der Kommunismus, da er ein Jenseits anzubieten hat, für das es sich zu kämpfen und zu sterben lohne, während der Kommunismus sich im Diesseits erschöpft und deshalb nicht die Motivation auszulösen vermag wie der Islam.«

    Beten Christen und Muslime zu demselben Gott?
    (..)sagte ein Muslim: »Wir beten doch alle zu demselben Gott.« Ich meinte, das können wir sehr schnell überprüfen. Ich fragte ihn: »Ist Ihr Gott der Vater Jesu Christi?« – »Nein, auf keinen Fall! Allah hat keinen Sohn. Das wäre eine schlimme Gotteslästerung!« – »Sehen Sie, mein Gott ist der Vater Jesu. Dann kann Ihr Gott nicht mein Gott sein!« John Ashcroft, der Justizminister der USA sagte: »Der Islam ist eine Religion mit einem Gott, der von dir verlangt, dass dein Sohn für ihn stirbt. Das Christentum ist ein Glaube an einen Gott, der aus Liebe zu dir seinen Sohn gesandt hat, dass er für dich stirbt. Das kann doch nicht derselbe Gott sein.

    Ist der Islam eine friedliche Religion?
    Drei Koranverse seien hier genannt, um diese Frage zu beantworten: »Und wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Haupt, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt; dann schnüret die Bande« (Sure 47:4). »Wahrlich in die Herzen der Ungläubigen werfe ich (Allah) Schrecken. So haut ein auf ihre Hälse und haut ihnen jeden Finger ab« (Sure 8:12). »Siehe, schlimmer als das Vieh sind bei Allah die Ungläubigen« (Sure 8:57).
    Hingegen lehrt Jesus in der Bergpredigt: »Liebet eure Feinde und bittet für die, die euch verfolgen, damit ihr Kinder seid eures Vaters im Himmel« (Mt 5,44-45).

    Wer ist Allah?
    Allah wurde einst unter den rund 360 Wüstengeistern von den Bewohnern in Mekka als Mondgott verehrt. Symbolisch ziert heute noch ein Halbmond jede Moschee und viele Nationalflaggen islamischer Staaten. Mohammed erklärte Allah zum alleinigen Gott. Islam heißt Unterwerfung unter Allah. Ein Muslim ist somit einer, der sich ein Leben lang unterwirft. Die Bibel sagt, dass der Mensch zum Bilde Gottes geschaffen wurde, er ist also Gott ähnlich: »Du hast ihn wenig niedriger gemacht als Gott, mit Ehre und Herrlichkeit hast du ihn gekrönt. Du hast ihn zum Herrn gemacht über deiner Hände Werk, alles hast du unter seine Füße getan« (Ps 8,6-7). Jesus hat uns Gott als den Vater vorgestellt, der uns liebt. Das ist im Islam völlig anders: Allah ist keineswegs dem Menschen wesensgleich. Er ist und bleibt unnahbar. Das gilt hier und auch für das Paradies. Mohammed hat darum auch keine Offenbarung von Allah empfangen, denn Allah ist unnahbar. Mohammed sagt darum, der Engel Gabriel habe ihm den Koran offenbart. In der Bibel hingegen redet Gott ständig mit den Menschen. So finden wir immer wieder Formulierungen wie diese: »Da sprach der Herr mit Mose« (2 Mo 14,1) oder »Und des Herrn Wort geschah zu mir und sprach: …« (Hes 7,1). Zu Allah kann man nur als Sklave kommen – in der Haltung der Niederwerfung. Wir aber kommen zu unserm Gott so wie ein Kind zu seinem Vater kommt: »Denn ihr habt nicht einen knechtischen Geist empfangen, … sondern einen kindlichen Geist empfangen, durch den wir rufen: Abba, lieber Vater!« (Röm 8,15).

    Der Koran leugnet Jesus als Sohn Gottes
    Die Gottheit Jesu ist einer der zentralen Lehrsätze des christlichen Glaubens. Bei der Taufe Jesu sprach eine Stimme vom Himmel: »Dies ist mein lieber Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe« (Mt 3,17). Auf die Frage Jesu »Wer sagt denn ihr, dass ich sei?«, antwortete Petrus: »Du bist Christus, des lebendigen Gottes Sohn!« (Mt 16,16). Die Bibel macht deutlich, dass jede Lehre, die leugnet, dass Gott einen Sohn hat, antichristlich ist. So steht es in 1. Johannes 2,22- 23: »Wer ist ein Lügner, wenn nicht der, der leugnet, dass Jesus der Christus ist? Das ist der Antichrist, der den Vater und den Sohn leugnet. Wer den Sohn leugnet, der hat auch den Vater nicht; wer den Sohn bekennt, der hat auch den Vater.« Unsere Rettung ist einzig und allein von dem Glauben an den Sohn Gottes abhängig: »Und das ist das Zeugnis, dass uns Gott das ewige Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in seinem Sohn. Wer den Sohn hat, der hat das (ewige) Leben; wer den Sohn nicht hat, der hat das (ewige) Leben nicht« (1 Joh 5,11- 12). Der Koran hingegen leugnet Jesus als Gottessohn, wie z.B. in Sure 9:30: »Und es sprechen die Nazarener (= die Christen): ›Der Messias ist Allahs Sohn.‹ Solches ist das Wort ihres Mundes. Sie führen ähnliche Reden wie die Ungläubigen von zuvor. Allah schlage sie tot! Wie sind sie so verstandeslos!« Was ist daraus die Denkkonsequenz? Aus dem Koran spricht der Geist des Antichrists (Teufel).

    Der Koran leugnet die Kreuzigung Jesu
    Nach 1. Korinther 2,18 ist das Wort vom Kreuz für uns eine Gotteskraft, die uns rettet. Wie grundlegend die Kreuzigung für unser Heil ist, davon schreibt Paulus in 1. Korinther 2,2: »Denn ich hielt es für richtig, unter euch nichts zu wissen als allein Jesus Christus, den Gekreuzigten.« Dieser Kernsatz des Evangeliums wird im Koran geleugnet. In Sure 4:156 lehrt Mohammed seine Sicht über die Kreuzigung Jesu: »… doch ermordeten sie ihn (= Jesus, den Sohn der Maria) nicht und kreuzigten ihn nicht, sondern einen ihm ähnlichen.« Nach islamischer Auffassung wurde ein Doppelgänger Jesu gekreuzigt, und Jesus selbst wurde heimlich weggeführt und entkam so dem Kreuzigungstod.

    Die Leugnung der Auferstehung Jesu
    Da nach islamischer Lehre Jesus nicht gekreuzigt wurde, kann er auch nicht auferstanden sein. Nach der Bibel ist aber die Auferstehung Jesu die Basis des Glaubens überhaupt. Das lesen wir in 1. Korinther 15,14+17-19: »Ist aber Christus nicht auferstanden, so ist unsere Predigt vergeblich, so ist auch euer Glaube vergeblich. Ist Christus aber nicht auferstanden, so ist euer Glaube nichtig, so seid ihr noch in euern Sünden; so sind auch die, die in Christus entschlafen sind, verloren. Hoffen wir allein in diesem Leben auf Christus, so sind wir die elendesten unter allen Menschen.«
    In Gesprächen mit Muslimen behaupten diese, im Koran kommt Jesus auch vor. Er ist dort jedoch lediglich ein Prophet und damit ein sterblicher Mensch. Was die Bibel über Jesus an Zentralem lehrt, wird im Koran direkt geleugnet oder aber indirekt abgelehnt. Für Christen ist Jesus die absolute und zentrale Person des Glaubens. Jesus ist der Sohn Gottes (Mt 16,16), er wurde gekreuzigt (Mt 27,31), er ist auferstanden (Lk 24,34), er ist der einzige Retter (Apg 4,12), er ist der Heiland (Lk 2,11), er ist der einzige Weg zum Vater (Joh 14,6), er ist die einzige Tür zum Himmel (Joh 10,9), er ist das Lamm Gottes, welches die Sünde trägt (Joh 1,29), er ist der Schöpfer aller Dinge (Joh 1,1+3; Kol 1,16-18), er ist der Herr aller Herren und der König aller Könige (Offb 17,14), er ist A und O, Anfang und Ende (Off 21,6), er ist der Erstling von den Toten (1. Kor 15,20), er ist von Ewigkeit her (Micha 5,1) und lebt in alle Ewigkeit. Weil der Gott der Bibel der Einzige ist, heißt es in Psalm 96,5: »Alle Götter der Völker sind Götzen, aber der Herr hat den Himmel gemacht.« Das gilt für alle Götter, die die Menschen sich selbst gemacht haben, und damit auch für Allah. Ein Götze existiert nur in der Vorstellung der Menschen, er kann darum weder helfen noch erretten. Der Prophet Jesaja sagt: »Ihre Götzen sind leerer Wind« (Jes 41,29).

  102. …. Die meisten Christen nehmen die Bibel ja auch nicht wörtlich, sondern interpretieren diese nach heutigen demokratischen Erfordernissen.
    Religion ist aus meiner Sicht menschenwerk und daher ziemlich beliebig interpretierbar.
    Sonst kann man auch nicht erklären, dass die Religion der Liebe, das Christentum, ebenfalls viel Dreck am Stecken hat (30jährigre Krieg, Hexenverbrennungen, etc.).

    @ (#5) Emille (10. Sep 2014 11:03)

    Wir Christen sind aus Glauben an Jesus Christus errettet (erlöst), nicht aber durch irgend welche Religion.
    Glaube ist nicht Religion. Religion ist Menschenwerk wie Du schreibst. Religion ist der eigene Weg, aus eigener Kraft Gott zu gefallen (Werksgerechtigkeit). Der Glaube aber ist, Gott zu glauben, und Jesu Christi stellvertretenden Tod für uns anzunehmen, wie es das Evangelium – die Frohe Botschaft von der Erlösung durch Jesus Christus am Kreuz von Golgatha uns glaubhaft berichtet. Was eine Religion vorgibt, das meint einer aus eigenen Stücken, aus eigener Kraft. Der Glaube an Jesus Christus als den Mensch gewordenen Gott für die Sühnung unserer Sünden am Kreuz von Golgatha und seine Auferstehung, diesen Glauben muß Gott selbst in uns bewirken, sonst ist der Glaube nicht echt im Sinne Gottes. Die Quelle für diese Tatsache findest Du im Neuen Testament – z.B. bei Johannes 6, 29:

    Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Dies ist das Werk Gottes, daß ihr an den glaubt, den er gesandt hat.

    Aber auch in Römer 10, 9-10:

    daß, wenn du mit deinem Munde Jesum als Herrn bekennen und in deinem Herzen glauben wirst, daß Gott ihn aus den Toten auferweckt hat, du errettet werden wirst. Denn mit dem Herzen wird geglaubt zur Gerechtigkeit, und mit dem Munde wird bekannt zum Heil.

    Auch die humanistische Religion der Freimaurer, die eine Einheitsreligion (globale Ökumene) für die ganze Menschheit anstrebt, ist eben nur eine Religion aus eigener Kraft (Werksgerechtigkeit), aber nicht zum biblischen Gott Jahwe.

    MfG

    PS: Verwechsle bitte nicht den Mißbrauch des christlichen Glaubens nicht mit dem Neuen Testament, bzw. mit dem Evangelium.

  103. Danke (#129 Nachteule) für die Gegenüberstellung des Koran vs Bibel und des Vergleichs mit dem Kommunismus. Sehr gut, kurz und treffend, formuliert.

    Mein besonderer Dank gilt Michael Stürzenberger. Beneidenswert dieses Redetalent, der (Michael) sich kaum von seinen Redeabsichten abbringen (bzw. irritieren) läßt. Ich habe dieses Talent leider nicht.

    Gute Nacht Deutschland

Comments are closed.