cruzDer republikanische US-Senator und möglicher Präsidentschaftskandidat für 2016, Ted Cruz (Foto), wurde am Mittwoch auf einem Bankett in Washington D.C. von der Buhne gebuht, nachdem er seine Unterstützung für Israel und das jüdische Volk ausgesprochen hat. „Christen haben keinen besseren Verbündeten als Israel“, sagte Cruz laut der aus Beirut berichtenden Zeitung Daily Star während seiner Rede auf einer Veranstaltung, die von der gemeinnützigen Organisation „In Defense of Christians“ organisiert wurde. „Ich erlaube mir zu sagen, dass diejenigen, die Israel hassen, auch Amerika hassen“, fuhr er fort.

Nachdem er sagte, der Hass gegen Israel und Juden widerspreche der Lehre Christi, begann eine kleine aber lautstarke Minderheit, ihn auszubuhen. Auf die Zwischenrufe vom Publikum hin, darunter „Hör mal auf; es reicht jetzt“ und „Raus hier von der Bühne!“, bestieg Toufic Baaklini, der Präsident von „In Defense of Christians“, die Bühne und forderte das Publikum auf, der Rede zuzuhören und den Redner zu respektieren.

Als Reaktion auf die immer heftiger werdende Welle der Ablehnung verkundete der Abgeordnete: „Wenn Sie nicht mit Israel und den Juden stehen, dann stehe ich nicht mit Ihnen. Danke Ihnen; Gott segne Sie“, bevor er die Bühne verließ.

Im Protest gegen die Äußerungen von Cruz hat der libanesische Botschafter in den USA, Antoine Chedid, sich von der Veranstaltung entfernt. Cruz, der an der Wahlkampagne 1999 des Präsidenten George W. Bush beteiligt war, sagte später, dass das „zerstörerische Böse“ des Antisemitismus auf der Veranstaltung zum Anschein kam.

„Heute Nacht in Washington hätte eine Nacht der Einigkeit sein sollen, in der wir zusammengekommen wären für die Gründungsveranstaltung einer Gruppe, die sich ‚In Defense of Christians‘ nennt“, sagte Cruz laut dem Nachrichtendienst Associated Press. „Stattdessen ist es ausgeartet in einen schändlichen Ausdruck des Fanatismus und des Hasses.“

(Quelle: english.alarabiya.net / Übersetzung: Ben / Spürnase: Daniel Katz, middle-east-info.org)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

46 KOMMENTARE

  1. Im Protest gegen die Äußerungen von Cruz hat der libanesische Botschafter in den USA, Antoine Chedid, sich von der Veranstaltung entfernt.

    Die Libanesen werden es niemals lernen. Schmeißen Bomben auf ein anderes Land und wundern sich, dass Gegenwehr geleistet wird.

    Statt der Botschafter ein Beispiel für Toleranz ist, spielt er das kleine eingeschnappte Kind.

  2. “Ich erlaube mir zu sagen, dass diejenigen, die Israel hassen, auch Amerika hassen”

    So Recht er auch sonst hat, so undiplomatisch ist diese Aussage. Anscheinend wollte er bewußt die Toleranzschwelle testen. Leider allerdings Futter für das linke Mediengekreuch.

  3. Besser als hier, passt mein gespeicherter Link vom 30.08.2014 nun wirklich nicht:

    Welch giftiger Quelle entströmt der Antisemitismus?
    http://www.kath.net/news/47346

    Wenn der Papst [Benedikt] damit das tiefste Wesen des Antisemitismus und zugleich des Hasses gegen Christen und die entsprechenden Verfolgungen benannt hat, versteht man auch den Buchtitel von Johannes Österreicher „Judenhass ist Christushass“ und das, was Joseph Roth zum Thema gesagt hat: „„Indem man die Juden vernichtet, verfolgt man Christus.“ Oder auch: „“Man prügelt den Moritz Finkelstein aus Breslau, und man meint in Wirklichkeit jenen Juden aus Nazareth.“ Oder: „Sie haben begonnen, die Klagemauer in Jerusalem zu bespucken; und sie meinten die Peterskirche!“ Dazu passt auch, was S. Freud gesagt hat: „Nicht die Kreuzigung Christi verzeihen die Völker den Juden nicht, damit würde sie sich abfinden, die Person Christi ist es, die sie zu Antisemiten macht.

    Viel mehr braucht man dazu nicht zu sagen und zu wissen!

    Es ist Jesus Christus, dieser gottgleiche Hippie, der allen in Wahrheit Angst macht!

    Deswegen schweigen und verbünden sich die Anti-Christen auch wahllos und systemlos untereinander und zerstören nebenbei alle natürliche Ordnung. Besonders gegen die katholische Kirche, die von Anfang im Namen Jesus immer mit Mensch und Gott gerungen zur natürlichen Wahrheitsfindung gesucht hat… und die einzige weltliche Kraft ist, zeitlos es zu finden!

  4. “Ich erlaube mir zu sagen, dass diejenigen, die Israel hassen, auch Amerika hassen”

    Ich denke, dass bei weitem nicht alle, die Israel hassen, das auch so sehen. Das interpretiert er so.

  5. #4 sunknown (13. Sep 2014 22:34)

    Sie meinen also man kann Israel hassen und gleichzeitig zur freien aufgeklärten Welt gehören???

    Wer hasst denn eigentlich Israel? Und wofür oder warum? Bzw. wer will eine Welt ohne Israel?

    Heute noch könnte ich als gläubiger Christ frei nach Israel reisen, beten und meinen Glauben zeugen. Wenn Israel den Moslems gehört, ist auch diese Freiheit vorbei…

    Wer hasst hier Israel? In Wirklichkeit doch Anti-Christen weil sie es mir verwehren wollen?

  6. #4 sunknown (13. Sep 2014 22:34)

    Nicht falsch verstehen, pro-amerikanisch ist nicht gleich pro-USA-FBI-CSI-NSA-Regierung!

    Und evangelikale Super-Christen sind mir nicht weniger ein Groll wie anti-christliche Humanisten!

  7. Eine „kleine, aber laute Minderheit“?
    Welche Art von US-Amerikanern mag das denn wohl sein?

    Licht an.

  8. Es ist tatsächlich so: Antisemitismus und Antiamerikanismus gehen oft Hand in Hand. Wahre Christen – nicht die Kirche – stehen fest an der Seite ISRAELS. Wie könnten sie auch das Volk, das GOTT liebt, hassen?

    Der frühere Erzbischof von Paris und Kardinal Jean Marie Lustiger brachte es auf den Punkt:
    JUDENHASS IST GOTTESLÄSTERUNG!

  9. Sorry, aber Ted Cruz kann niemals Anwärter für die Präsidentschaft der USA werden, denn er wurde in Kanada geboren! Da die US-Verfassung klar vorschreibt, dass NUR ein in den USA geborener Amerikaner Präsident werden kann, kann Herr Cruz niemals US-Präsident werden.

  10. #2 STS Lobo (13. Sep 2014 22:28)

    “Ich erlaube mir zu sagen, dass diejenigen, die dich hassen, auch Menschen hassen”

    Verstehst du es jetzt? 🙄

    So blöde ist der dumme Spruch eigentlich nicht!

    Es sei denn, man hält dich für das Elend der Menschheit…

    Oder ist das nun alles Futter für verhungernde Linke? Kümmert euch nicht mehr um Linke…

  11. An alle, die morgen zur ZDJ Demonstration in Berlin hingehen:
    Haltet Schilder mit Plakaten hoch!

    Titel:

    KEIN GELD MEHR FÜR DEN HAMAS-JUDENHASS

    KEIN GELD MEHR FÜR ABBAS-JUDENHASS

    HAMAS = ISIS

    ENDE DER HETZE GEGEN ISRAEL IN DEN DEUTSCHEN MEDIEN

    JUDÄA DEN JUDEN

    Ob sie euch die Schilder lassen werden, weiß ich aber nicht …

  12. Mit brennender Sorge

    Mit brennender Sorge ist eine Enzyklika von Papst Pius XI. Sie ist in deutscher Sprache verfasst. Die Enzyklika wurde 14. März 1937 unterzeichnet und am 21. März veröffentlicht. Das päpstliche Rundschreiben behandelt die bedrängte Lage der römisch-katholischen Kirche im damaligen Deutschen Reich und verurteilt Politik und Ideologie des Nationalsozialismus.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Mit_brennender_Sorge

    PIUS XI.
    ENZYKLIKA
    MIT BRENNENDER SORGE
    AN DIE ERZBISCHÖFE UND BISCHÖFE DEUTSCHLANDS
    UND DIE ANDEREN OBERHIRTEN,
    DIE IN FRIEDEN UND GEMEINSCHAFT
    MIT DEM APOSTOLISCHEN STUHL LEBEN,
    ÜBER DIE LAGE DER KATHOLISCHEN KIRCHE IM DEUTSCHEN REICH
    VOM 14. MÄRZ 1937

    http://www.vatican.va/holy_father/pius_xi/encyclicals/documents/hf_p-xi_enc_14031937_mit-brennender-sorge_ge.html

    Die Mehrheit der Protestanten hat damals Hitler gewählt wie sie heute Islam wählen!

    Und die Mehrheit der Katholiken hat damals geschwiegen wie sie heute schweigt!

    Schämt euch alle! Besonders ihr da oben!

    Ihr wollt Kriege vermeiden, indem ihr Wahrheit verschweigt?

    Krieg ist Lüge! Wahrheit ist Frieden!

    Mag die Wahrheit noch so bitter sein, sie ist fruchtbarer als jede süße Lüge!

  13. #4 sunknown (13. Sep 2014 22:34)
    “Ich erlaube mir zu sagen, dass diejenigen, die Israel hassen, auch Amerika hassen”
    —————————————————-

    Und weiter: Dieselben die Israel hassen, hassen auch DE, ob Moslems oder linke Deutsche.

  14. Wahrer Sozialdemokrat,

    die jüdische Propagandathese, Jesus sei eigentlich „einer von uns“ gewesen, ist historisch gesehen sehr jung. Sie entstand erst ab Mitte des 19.Jh. und stützt sich auf zwei zeitbedingte Voraussetzungen:
    a) die protestantische historisch-kritische Bibelforschung mit ihrer Neigung, alle wörtlichen Aussagen und traditionalen Interpretationen des NT erst mal zu verwerfen bzw. als nachträgliche Verfälschungen zu behandeln,
    b) die Entstehung einer postreligiösen Identität im „aufgeklärten“ jüdischen Milieu, für die nicht mehr der spezifische Gottesbund das konstitutive Merkmal des Judentums bildet, sondern die Abstammung(Rassenzugehörigkeit) und eine damit verbundene genetisch-moralische Überlegenheit. (Wie bei allen postreligiösen Identitäten: An die Stelle der Gottesverehrung tritt die Selbstverehrung der Gemeinschaft!)

    Interessanterweise sind sich zwar alle jüdischen Apologeten einig, Jesus sei Jude gewesen, sie haben aber extrem gegensätzliche Vorstellungen darüber, was für eine Art von Jude er gewesen sein soll: Zelot oder Pharisäer – und wenn Pharisäer: Schüler von Schammai oder Hillel?

  15. #15 brueckenbauer (13. Sep 2014 23:35)

    Ich gebe zu, bin kein bibelfester Jesus-Historiker.

    Mir scheint aber unzweifelhaft, das Jesus Jude war und nicht gegen Juden war!

    Und ganz unabhängig davon, wenn Mensch und Gott Einheit, dann bitte doch Jesus… oder man will es wie Muslime niemals! Der Islam will keine Einheit zwischen Mensch und Gott!

    Juden suchen es, Christen finden es, Muslime bekämpfen es.

    Tatsächlich bin ich, ohne es wem oder mir erklären zu können, fest davon überzeugt, das Jesus wesensgleich mit Gott sein kann und muss. „Kann“ weil nicht unmöglich. „Muss“ weil sonst unlogisch!

    Das soll jetzt kein Gottesbeweis sein, ich frag mich immer nur warum von Anfang an, einem gekreuzigten Gutmenschen (böse gesagt) gehuldigt wurde. Nichts erobert, nichts erreicht, irgendwie weltlich nichts überhaupt geschaffen. Da gab es bestimmt mehr von der Sorte damals und heute sowieso…

    Demgegenüber ist so ein Mohammed weltlich ein toller Hecht…

  16. OT

    APROPOS KIRCHEN

    KÄSSMANN „PREDIGTE“ IN WERTHER, WESTF.
    (Nach wie vor überwiegend evangel. Stadt, fast 60% Evangelen, 12% Katholen)

    11.09.2014

    Prominente Kirchenfrau spricht über Werte Käßmann füllt Festzelt

    Werther (WB). Margot Käßmann fürchtet, dass Maßlosigkeit und Gier die neuen Werte der Gesellschaft werden.

    In Werther hat die frühere Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland auf Einladung des Bankvereins Werther über christliche Werte gesprochen.

    1000 Besucher kamen ins Festzelt auf dem Tiede-Gelände und hörten ihre Analyse des Zeitgeistes.

    Lesen Sie am Freitag(also gestern) ein ausführliches Interview im WESTFALEN-BLATT.
    http://www.westfalen-blatt.de/OWL/Lokales/Kreis-Guetersloh/Werther/1718421-Prominente-Kirchenfrau-spricht-ueber-Werte-Kaessmann-fuellt-Festzelt

    IM GRATISBLATT OWL am Sonntag, DES WESTFALEN-BLATTS, IST EIN GANZSSEITIGES INTERVIEW
    (Gut, zwei Fotos von Käßmann brauchen auch viel Platz, vor allem das eine, sie im Portrait riesengroß.)
    Überschrift:
    „Ich bin ja keine Radikalpazifistin“

    EVANGELEN-PÄPSTIN KÄSSMANN FÜLLT FESTZELT

    „“…Alles in allem ein Vortrag, der nicht in Gold aufzuwiegen war.

    Das versuchten Dr. Ulrich Bittihn, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold, sowie Günter Butenuth und Tim Eweler vom Bankverein denn auch gar nicht erst. Stattdessen hielten sie zehn Kilo vergoldete Süßigkeiten für die Ex-Bischöfin bereit und überreichten ihr – wie könnte es anders sein – nach so viel Wertarbeit »Werther’s Echte«.

    Die Hannoveranerin signierte anschließend am Büchertisch der Buchhandlung Lesezeichen zahlreiche Bücher, während das rund 66-köpfige Team des Landhotels Jäckel den »Wertvoll-für-Werther«-Teller für die Gäste im Zelt anrichtete…““
    http://www.haller-kreisblatt.de/hk-templates/nachrichtendetails/datum/2014/09/12/ein-plaedoyer-fuer-christliche-werte/

  17. @ #16 WahrerSozialDemokrat (13. Sep 2014 23:56)

    KLAR WAR JESUS ZUNÄCHST MAL JUDE, durch seine Mutter Maria.
    Jude ist auch heute noch, wer eine jüdische Mutter hat. (Heutige Ausnahmen unwichtig.)

    Sie sollten unbedingt mal das Protevangelium des Jakobus lesen:
    http://12koerbe.de/euangeleion/iak.htm

  18. #5 WahrerSozialDemokrat

    Sie meinen also man kann Israel hassen und gleichzeitig zur freien aufgeklärten Welt gehören???

    Klare (fast rhetorische) Frage – klare Antwort: Beides passt tatsächlich nicht zusammen. Es gibt wirklich keinen einzigen Grund, Israel zu hassen. Wenn es jemand dennoch tut, habe ich starke Zweifel an seiner freiheitlichen Gesinnung.

  19. #12 Arbeiter (13. Sep 2014 23:26)

    An alle, die morgen zur ZDJ Demonstration in Berlin hingehen:
    Haltet Schilder mit Plakaten hoch!

    Titel:

    KEIN GELD MEHR FÜR DEN HAMAS-JUDENHASS

    KEIN GELD MEHR FÜR ABBAS-JUDENHASS

    HAMAS = ISIS

    ENDE DER HETZE GEGEN ISRAEL IN DEN DEUTSCHEN MEDIEN

    JUDÄA DEN JUDEN

    Ob sie euch die Schilder lassen werden, weiß ich aber nicht …

    Das ist ein guter Voschlag! Interssant wäre für dabei vor allem, wie die andertren Demontstrationsteilnehmer, die Veranstalter, die Politiker und die Polizei sich dazu verhialten! Ich kann mir gut vorstellen, dass die Schilder sehr schnell durch Ordnunfskräfte oder die Polizei weggenommen werden und die Veranstalter etwas von „Provokation unserer muslimoschen Mitbürger“ faseln sowie die „Provokatereure“ des Platzes verweisen werden!
    Es ist pervers – aber so ist unsere Zeit! Die shclimmsten Täter dürfennach Gutmenshcenmeinung eben nicht „provoziert“ weden! Wafrum? Weil sie sonst in unberechenbarer Weise ausrasten!

  20. #19 Maria-Bernhardine (14. Sep 2014 00:18)

    Sie sollten unbedingt mal das Protevangelium des Jakobus lesen:

    Warum sollte ich? Das ist mir noch nicht klar, Sie werden es aber mit Ihren eigenen Worten erklären… 😉

  21. Sehr schön wie Ted Cruz hier frontal dieses abstoßende, linke Geschmeiß konfrontiert.

    Als er merkt, dass viele im Publikum Kinder antisemitischen Geistes sind, faltet er seine Rede zusammen und legt in freier Rede den blanken Judenhass dieser grusligen Organisation frei.

    Ein Mann mit Rückgrat, Intelligenz und Verpflichtung zur Wahrheit. Bleibt zu hoffen, dass es dem korruptem Republikaner-Establishment nicht gelingen wird, seine Präsidentschaft zu verhindern.

    Ted Cruz for President 2016!

  22. Hab mir gerade das Video angeschaut und frage mich, wovor flüchtet er am Ende? Hat doch nur die Wahrheit gesprochen!

    Wer in einem freien Land Wahrheit spricht, sollte doch nicht flüchten müssen???

    Oder?

    Versteh das gerade nicht wirklich…?

  23. Ganz ehrlich, ich würde niemals frei öffentlich reden, davor hätte ich viel zu viel Angst!

    Angst? Nicht genug Sicherheit, das ist die Wahrheit!

    Ich bin ein armer Feigling!

    Ist mir klar! Willkommen im Club… Oder? Ihr Helden!

  24. #28 unrein

    Unfassbar! In Erfurt stehen die Kommunisten kurz vor der Machtergreifung und Springer hat nichts besseres zu tun als den zu attackieren, der das mit in diesem Fall zugegebenermaßen unglücklicher Rhetorik zu verhindern sucht!

    Ramelow und die Kommis stoppen! AfD wählen!

  25. #29 LinksLiegenLassen (14. Sep 2014 01:36)
    Wieder mal ein klassisches Eigentor beim AfD-bashing. Wer Luckes Äußerung im Kontext (Wahlveranstaltung in Brandenburg…) gehört hat, weiß genau, was er meint, nämlich steigende Grenzkriminalität und ungesteuerte Zuwanderung samt daraus folgender Probleme.
    Es ist völlig absurd, Lucke Ahnungslosigkeit oder Ignroranz über das DDR-Unrechtssystem zu unterstellen.
    Fazit: Wieder ein paar Stimmen mehr für die AfD.

  26. Tolle Promi-Demo in Berlin. Statt mit normalen Bürgern in Kreuzberg oder Neukölln demonstriert der ZDJ mit den Merkel-Machthabern vor dem Brandenburger Tor. Das ist ja wie in der Zone früher, wo auch die Mächtigen für sich selbst demonstriert haben.

    Das Demonstrationsrecht haben wir uns in Europa in Jahrhunderten g e g e n die Obrigkeit erkämpft; es wird zur Farce, wenn diese Obrigkeit nun quasi gegen sich selbst zu demonstrieren vorgibt. Ich hoffe, der ZDJ wacht doch noch einmal auf, bevor Juden in Europa keine Überlebenschance mehr dank der eingeschafften Fach- und Führungskräfte aus dem Bereich der „Religion des Friedens“ haben. Arme Irre und korrupte Politverbrecher, überschüttet mit schmierigen arabischen Rolexuhren – überall.

  27. OT: Böse Trolle bei der FAZ enttarnt:
    Hass im Netz – Ich bin der Troll
    Besonders lustig das Bild des „Frührenters“ mit den Blutunterlaufenen Augen. Der Feind hat ein Gesicht. Endlich. Auffällig auh die Farben. Blaues Shirt mit roten Streifen. Erinnert das nur zufällig an die AfD?

  28. OT: Ali Muhammad Brown ermordete 4 US- Amis im Namen des Islam, als Rache für die Tode in Irak, Syrien, Afghanistan.

    „Ali Muhammad Brown has confessed to murdering four innocent Americans in the name of Islam and jihad. By Brown’s own account, the murders were an act of vengeance for Muslim deaths in “Iraq, Syria, [and] Afghanistan… All these lives are taken every single day by America, by this government. So a life for a life.”“

    Quelle: http://www.breitbart.com/Big-Peace/2014/09/13/jihadi-serial-killer-confesses-to-four-murders

  29. #3 WahrerSozialDemokrat (13. Sep 2014 22:33)
    #16 WahrerSozialDemokrat (13. Sep 2014 23:56)

    Nur zur Klarstellung vorweg: Ich bin kein „Jesus-liebt-Dich“ Gläubiger, von der gegenwärtigen Evangelisationsbewegung bin ich Lichtjahre entfernt.
    Jesus war sicher kein Gutmensch im heutigen Sinne, er hatte Furcht auf dem Ölberg, doch war er nicht feige. Die Gutmenschen heute sind m.E. voller diffuser Ängste und feige. Ihr Ruf nach staatlichem Eingriff kommt oft sehr flott.
    Die Gutmenschen sind ein Produkt der ökonomisch politischen Verhältnisse und tragen dies noch im angeblichen Kampf gegen die Verhältnisse in sich und tradieren immer das System, das sie angeblich bekämpfen.
    Jesus war sicher ganz anders. Er rief den Staat und die Obrigkeit nicht im Hilfe, sondern geißelte die religiös ökonimischen Verhältnisse seinerzeit, als er die Händler aus dem Tempel trieb.
    Sein Ziel war nicht der lange Marsch durch die Institutionen. Seine Zielgruppe waren immer die kleinen Leute, die einfachen, wie er auch einer war, ein Zimmermann, ein Handwerker.
    Das Ziel des Gutmenschentums ist der gut dotierte und pensionsgesicherte Posten, sprich ausreichend Staatsknete und wohnen im Rotweingürtel. Kein Vergleich also.

    Es ist Jesus Christus, dieser gottgleiche Hippie, der allen in Wahrheit Angst macht!

    Sicher war Jesus kein Hippie, aber sonst ist der Satz sicher hammerhart wahr.
    Die Botschaft des Alten Testamentes und die Lehre des Handwerkers und kleinen Mannes Jesus aus Nazareth ist radikal auf die Freiheit des Volkes Israel (AT) und eines jeden Menschen( NT) gerichtet.
    Der Gott der Bibel will nicht in das Weltgeschehen eingreifen, so sagt es der Bund, den Gott mit Noah schloss. (1.Mose 9,8-17). Dieser Bund schließt alles Getier mit ein, alles. Dieser Bund mündet in das Sabbat Gebot der 10 Gebote und in das Sabbatjahr.
    Gemeint ist nicht das, was heute viele unter Sabbatjahr verstehen wollen. Es hat soviel mit dem ursprünglichen Verständnis zu tun, wie Lachyoga mit dem traditionellen Hatha Yoga Indiens.
    Das politisch ökonomische System heute braucht keine wirklich freien Menschen, die die wirkliche Freiheit aller anderen Menschen wollen, das ist der Kern der jüdisch christlichen Lehre, sondern Sklaven, Mindestlöhner, die vier vier Euro die Stunde, dem Manager der 1000€ am Tag verdient die Villa putzen.
    So wundert es nicht, dass in den USA sich der Nation of Islam und die Church of Scientology verbünden. Hier münden seelenverwandte Unterdrücksideologien zusammen. Die Verbindung scheint pekuniär geschmiedet.
    Vergleiche dazu Mannheimer 2007:
    http://michael-mannheimer.info/2014/01/29/black-muslims-bzw-nation-of-islam-wollen-aus-den-usa-einen-rein-schwarzen-und-muslimischen-staat-machen/
    und
    http://www.theblogmocracy.com/2013/08/29/an-unholy-alliance-scientology-purchases-nation-of-islam-for-2-3-million-plus-a-cut/
    Die Nation of Islam verfügt ganz offensichtlich über eine Art schwarze „Scharia Police“. Auch scheint sie drahtzieherisch hinter den Krawallen in Furguson gestanden zu haben.
    Der Einfluss von Scientology in die oberen Kreise der USA scheint nicht gering.
    Vergleich dazu:
    http://www.wilfriedhandl.com/blog/2011/10/die-“celebrity-strategie”-von-scientology-–-teil-2-der-politische-einfluss-…/
    Die Demokraten brauchen die Stimmen der Schwarzen und unter denen stellt die NOI eine nicht zu unterschätzende Macht dar. Man unterstellt den Juden in den USA, dass sie für den Sklavenhandel maßgeblich verantwortlich gewesen wären. So richten sich juden- und israelfreundliche Äußerungen von Demokraten auch automatisch gegen einen nicht geringen Teil der demokratischen Wähler. So muss notwendig die Wahrheit auf der Strecke bleiben.
    So wundert es nicht, dass Leute wie Cruz ausgebuht werden.

  30. Und heute soll eine Kundgebung in Berlin gegen „Antiemitismus & Judenfeindlichkeit“ stattfinden. Eine heuchlerische Veranstaltung, da die Schuldigen, der Islam und seine Anhänger, sicher nicht genannt werden. Allein die Redner- bzw. Teilnehmerliste läßt Schlimmes erahnen: Merkel, Gauck, Gabriel etc.
    tagesschau

  31. OT
    Gerade kommt die Meldung, daß der IS seiner koranischen Verpflichtung nachgekommen ist und eine weitere (britische) Geisel vor der Kamera enthauptet hat.
    Dürfte nach Medien-Lesart aber nix mit Islam zu tun haben….

  32. OT:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article132222468/Zahl-illegaler-Einreisen-auf-Hoechststand-seit-90ern.html

    Zahl illegaler Einreisen auf Höchststand seit 90ern

    Trotzdem lehnt die CDU jetzt neue Grenzkontrollen ab?

    De Maizière lehnt diese ab. Eine Sprecherin seines Ressorts hatte in der „Welt“ erklärt, eine solche Maßnahme komme nur unter außergewöhnlichen Umständen in Betracht. Zunächst solle „abgewartet werden, ob die derzeit auf EU-Ebene in Abstimmung befindlichen gemeinsamen Unterstützungsmaßnahmen erfolgreich sind“. Es komme jetzt darauf an, „unterstützende Maßnahmen in Transit- und Herkunftsstaaten illegal Eingereister weiter zu forcieren und gezielt gegen Schleuser vorzugehen“.

    Was für ein Arschloch!

    Hoffentlich gibt es saftige Verluste für die CDU heute…

  33. Es dürfte inzwischen allgemein bekannt sein, trotzdem noch einmal:

    Erst Samstag,

    dann

    Sonntag

    Mit Samstag ist natürlich Sabbath gemeint, und das ganze zeigt die Reihenfolge, wie die Mohammedaner mit „dem Rest der Welt“ verfahren werden.

  34. Mal wieder zurück zu Ted Cruz und den nahöstlichen Christen: Ja, es ist eine Schande, wie sehr die letzteren sich mit ihrem islamisch-judenfeindlich geprägten Umfeld identifizieren. Erklärlich und nachvollziehbar ist es dennoch, denn es war und ist eine der „Überlebensstrategien“ arabischer Christen, speziell wenn sie in ihren Ländern in der Minderheit sind was fast überall der Fall ist (wenn auch im Libanon erst seit ein paar Jahren), „unauffällig“ zu sein. Die alten, nahöstlichen Kirchen evangelisieren nicht, schicken auch keine Missionare ins Ausland, weil das von ihrer islamisch dominierten Gesellschaft als „Angriff auf den Islam“ gewertet würde. Diese Kirchen und christlichen Verbände heulen eben auch mit den Wölfen, was „arabische Identität und Solidarität“ angeht, um mehr oder minder in Frieden gelassen zu werden. Warum sind wohl die Christen in Mossul oder Syrien aus allen Wolken gefallen, als ihre „ach-so-friedlichen-und-lieben“ muslimischen Nachbarn damit begonnen haben, die IS-Terroristen beim Markieren und Aussondern der Christen zu unterstützen ? Man hatte tatsächlich erwartet, sich durch Wegducken und Anpassen echte Anerkennung erarbeiten zu können. Dies kann natürlich nach den islamischen Dogmen nicht klappen, aber die Hoffnung stirbt ja immer zuletzt. Übrigens ist das auch eine Lehre für unsere Kirchen und unsere Gegenwart in Deutschland. Themen besetzen, die sowieso schon gesellschaftlich akzeptiert werden, keine „Kanten“ mehr haben, sich vor realen Problemen „wegducken“ funktioniert für Kirchen eben nicht, da die Ablehnung des Christentums (und des Judentums sowieso) keine sachlichen oder rationalen Ursachen hat. Gegen den Strom zu schwimmen sollten die Hirten in allen Kirchen eigentlich von Jesus selbst gelernt haben…
    Wie auch immer: ich verstehe, dass Ted Cruz mit dem antijüdischen und anti-israelischen Teil der Kirchen in Nahost nicht reden will. Diese sorgen nämlich u. a. dafür, dass das Thema der dortigen Christenverfolgung wieder diskreditiert wird. Mir hat mal ein engagierter Christ gesagt: „Warum sollte man diese Ostkirchen retten, wenn die gegen Israel sind ?“ Eine gute Frage, die aber auch zu kurz greift, denn glücklicherweise sind nicht ALLE Kirchen und bei weitem nicht ALLE Christen etwa in Ägypten, Syrien, dem Libanon oder Jordanien knallharte Judenhasser, wie die Pöbler aus o. g. Veranstaltung ! Auch das muss gesagt und anerkannt werden, damit nicht die Krawallmacher von dieser Veranstaltung die Agenda gegen Christenverfolgung bestimmen und verderben.

  35. Man konnte noch nie davon ausgehen, das wenn man von den USA spricht, das alle Bürger das Landes judenfreundlich sind.

    Wenn aber die judenfeindlichkeit in den USA überhand nimmt, dann hat das in der Tat schlimme Auswirkungen auf Israel.

    Wenn die Bürger der USA ihre alten Pfade verlassen, mit welchen ihre Väter und Grossväter zum Frieden und Wohlstand gekommen sind, dann werden sie früher oder später die Ernte auch dafür einfahren.

  36. ZU o.g. VORFALL EINE ANDERE SICHT:

    Patriarch Laham verlässt vergrimmt die Washingtoner Konferenz wegen Ted Cruz
    13. September 2014

    „“Patriarch Laham regte sich wegen Ted Cruz auf, der die libanesischen Christen beleidigte, als er ihnen Judenhass vorwarf. Patriarch Laham sagte dazu: “Wir lieben jeden und er soll sich lieber fragen, wer die Juden aus dem Libanon und dem Nahem Osten vertrieb“!…““
    http://koptisch.wordpress.com/2014/09/13/patriarch-laham-verlasst-vergrimmt-die-washingtoner-konfernez-wegen-ted-cruz/

    WER IST PATRIARCH LAHAM?

    „“Gregor III. Laham BS (?bürgerlich: Lutfi Laham; * 15. Dezember 1933 in Darayya, Syrien) ist als Patriarch von Antiochien und dem Ganzen Orient, von Alexandrien und von Jerusalem das Oberhaupt der mit der römisch-katholischen Kirche unierten melkitischen griechisch-katholischen Kirche und höchster katholischer Würdenträger im Nahen und Mittleren Osten…““
    http://de.wikipedia.org/wiki/Gregor_III._Laham

  37. Nochmal mein Kommentar vom Notfallblog

    Da hat der gute Mann aber nicht ganz recht, denn es wäre mir neu, dass Syrien beziehungsweise die syrische Regierung Minderheiten im Nahen Osten vernichten will. Im Gegenteil schon 2012 hat Peter-Scholl Latour gesagt:”bei aller Kritik ist Syrien von Präsident Assad das einzige säkulare System im Nahen Osten”.

    Interview kann hier eingesehen werden:

    http://www.fr-online.de/aegypten-syrien-revolution/peter-scholl-latour-assad-regime–ist-auch-nicht-schlimmer-als-andere-,7151782,11803188.html

    Auch diese Gleisetzung von Hezbollah oder diese in einem Atemzug mit dem IS zu nennen ist reine Provokation & geradezu absurd. Hezbollah mag gegen Israel stehen, aber wo hat denn bitte Hassan Nasrallah je zur Vernichtung der Juden aufgerufen??? Ist es nicht Hezbollah die dem syrischen Volk hilft auch den Christen ? Sind es nicht iranische Freiwillige(Natinal Defence Force), die in Syrien gegen diese ausländischen Schwerstkriminellen(sponsered by Golf States & USA) kämpfen ??? Da muss man sich nicht wundern wenn einem da dann auch mal widersprochen wird oder man halt gleich ganz ausgebuht wird.

    Hierzu mal ein Link eines Interviews mit Norman Finkelstein

    http://www.youtube.com/watch?v=bDe65-nF3FQ

    Man sollte schon versuchen objektiv zu bleiben & seine Reden nicht nur nach geopolitischen Aspekten ausrichten.´

    Ja ich weiß, dass ich mit dieser Meinung bei PI nicht in der Mehrheit bin, aber es ist nunmal mein Standpunkt & die Vereinigten Staaten haben nunmal genauso geopolitische Interessen & versuchen diese durchzusetzen insofern ist diese „Glorifizierung“ der USA nicht nachvollziehbar(ich finde auch die Republikaner in vielen Punkten sehr gut, aber in Syrien sind die USA mit hauptverantwortliche für diese Terroristen, das ist Fakt.
    Mit stets freundlichen Grüßen.

Comments are closed.