papier_wahlEx-Verfassungsrichter Hans-Jürgen Papier gibt in einem Interview folgende Meinung kund: Es ist die moralische Mindestpflicht eines Bürgers, an Wahlen teilzunehmen. Damit trägt er dazu bei, den demokratischen Rechts- und Sozialstaat und damit Freiheit, Sicherheit und Wohlstand dauerhaft aufrechtzuerhalten. Verfallen Staatlichkeit und Demokratie, drohen Willkür, Rechtlosigkeit und Gewalt, wie wir das gerade wieder in vielen Regionen der Welt sehen können. Nicht mehr zur Wahl zu gehen ist nach meiner Überzeugung nicht viel weniger unmoralisch als die Weigerung, seine Steuern zu zahlen. Unsere Frage: Was gibt es denn zu wählen, Herr Papier?

Ist Ihnen eigentlich noch nie aufgefallen, daß alle Parteien seit vielen Jahren einheitlich gleichgeschaltet sind und dasselbe propagieren? Drei von vielen Beispiele: Wen soll ich wählen, wenn ich gegen Klimaschwindel und Energiewende bin? Wen soll ich wählen, wenn ich gegen die Homoehe und den Genderblödsinn bin? Wen soll ich wählen, wenn ich gegen GEZ-Gebühren und Staatsfernsehen bin? Es gibt nichts zu wählen!

Eine vierte Frage hat sich leicht geändert: Wen sollte ich bisher wählen, wenn ich gegen die „alternativlose“ Eurorettung bin? Die unsägliche und beinahe kriminelle Reaktion der etablierten, undemokratischen Parteien auf die AfD ist dementsprechend. Und Ihr Bundesverfassungsgericht hat bei mir übrigens auch jede Achtung verloren, seit jeder interessante Fall an nicht legitimierte Ausländer in irgendwelchen EU-Gerichten abgeschoben wird und Karlsruhe dort „Rat“ einholt. Was soll dennn der Bürger anderes machen als resignieren? Und Sie sind daran mitschuld, Herr Papier!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

79 KOMMENTARE

  1. Wen soll ich wählen, wenn ich gegen Klimaschwindel und Energiewende bin? Wen soll ich wählen, wenn ich gegen die Homoehe und den Genderblödsinn bin? Wen soll ich wählen, wenn ich gegen GEZ-Gebühren und Staatsfernsehen bin? Es gibt (fast) nichts zu wählen!
    ++++

    Volltreffer und versenkt!

  2. Wen soll ich wählen, wenn ich gegen die Islamisierung Deutschlands und Europas bin? Ach ja, ich vergaß, es gibt keine Islamisierung, sonst wäre ich ja ein Rechtsextremist.

  3. In Zeiten, wo Politik alternativlos ist, ist Wählen sinnlos geworden und dient nur noch als Feigenblatt für die antidemokratischen Umtriebe einer selbstgefälligen Funktionärs-Clique.

  4. Die Weigerung Steuern zu zahlen halte ich für moralisch ausgesprochen begründbar, seit das „Gemeinwohl“ global definiert wird.

    Es hat Gründe, dass weiße Sklaven schon immer den höchsten Marktwert hatten.

    Heute sollen die weißen Sklaven ihre Ausbeutung auch noch mit ihren Kreuzchen bejahen.

    Wenn Steuern dazu dienen, dem eigenen Volk die Ressourcen zu entziehen und es zu vernichten, ist die Forderung dieses Verbrechen auch noch durch „Wahlen“ zu legitimieren unmoralisch.

  5. @ PI:
    Hallo Admin, erst behauptete WordPress, ich sei eule54, dann wurde ich als Dichter geführt, nun bin ich wieder Fidelio.
    Habt ihr noch ein Justier-Problem, oder leide ich an einer dissoziativen Identitätsstörung? 😉

  6. Ich finde das richtig, was er sagt. Gäbe es eine Wahlpflicht, würden alle Unzufriedenen Leute etwas anderes wählen, als die alten Parteien. So bleiben sie der Wahl einfach fern.

  7. Na gut, dann wähle ich halt wieder.

    Dann aber total radikal, nämlich CSU,SPD oder gar die Grünen.

    Da wird der Herr Papier schauen.

  8. Bin für 90 % erneuerbare Energien bis 2050
    Bin für Anhebung des Rentenalters auf mindestens 70 Jahre
    Bin für totale Trennung von Staat und Religion
    Bin für Absenkung des Staatsanteils auf unter 40 Prozent
    Bin für eine einzige öffentliche Krankenversicherung und Integration der PKV
    Bin für Reduzierung der Zahl der Bundesländer
    Bin für eine europäische Staatsbürgerschaft ohne Nationalstaaten.
    Bin für die Aufnahme des Tierschutzes in GG.
    Bin für ein bedingungsloses Grundeinkommen zur Existenzsicherung und Abbau der Sozialbürokratie bis 2050 und vereinheitliche Sozialstandards in der EU.
    Bin für die Aufnahme Russlands in die Eu bis 2030.
    Bin für die Abschaffung aller Atomwaffen biologischen uns chemischen Waffen weltweit bis 2030.

    Wen kann ich wählen?

    Bin auch gerne zu Kompromissen bereit.

    Gruß vom Einödlandwirt aus Vorpommern

  9. Jetzt gibt es eine ALTERNATIVE.

    Ceterum Censeo:
    Liebe Brandenburger und Thüringer, wählt AFD !

    Liefert uns im Westen eine gute Steilvorlage, wir haben es bitter nötig; wie singt schon so schön Grönemeyer: „Tief im Westen…“, ja, und ganz besonders da!

    OT Was mich seit kurzem beschäftigt, ist die Frage nach den Erbschaftssteuern, so in einer Paralleljustiz in Deutschland geduldet u.a. auch Erbschaftsangelegenheiten verhandelt werden. Kann mir da jemand Auskunft geben?

  10. Herr Papier, die Nichtwähler sind sogar größere Demokraten, als die Wähler der rotgrünschwarzen Putschistenbande in Berlin, deren Ziel es ist, das Grundgesetz auszuhöhlen oder abzuschaffen, wie man

    1. an der Beteiligung an Kriegen,

    2. der Teilnahme am ESM,

    3. der Umvolkung der Bewohner dieses Landes und nicht zuletzt

    4. an der Duldung der illegitimen Brüsseler Räteregierung, die die Parlamente Europas zur Abnickbude degradiert hat

    Nichtwähler sind die stille Opposition zu diesem Salamiputsch der MAchthaber in diesem Land, denn sie beteiligen sich nicht daran und sorgen dafür, daß dem Salamiputsch der Machthaber die Legitimatoin vor der Geschichte fehlt!

  11. OT

    Das ganze Jahr über tun sie Gutes, jetzt tat ihnen Bundespräsident Joachim Gauck (74) Gutes: Das Staatsoberhaupt lud 4000 Ehrenamtliche und viele Prominente in den Garten seines Berliner Amtssitzes Schloss Bellevue, um ihnen für ihr Engagement Danke zu sagen.? Besonders gut amüsierte sich der Bundespräsident mit den grünen Damen der evangelischen Krankenhaushilfe. Sie besuchen einsame Menschen in Krankenhäusern und Altenheimen.? Sonntag wurde der Garten des Schloss Bellevue für alle Bürger geöffnet, 10 000 Gäste kamen.

    http://www.bild.de/news/tag-in-bildern/fotografie/fotos-des-tages-aktuelle-nachrichten-bilder-news-35254726.bild.html, Bild Zeitung, 07.09.2014 – 08:13 UHR

    Dieses Mal ist Herr Gauck lediglich von „grünen Damen“ umringt. Auf dem ganzen Foto ist weit und breit kein einziges Kopftuch zu sehen.

    Na ja, mit Ehrenämtern, die womöglich noch dem deutschen Gemeinwohl dienen, haben es Moslems ja nicht so raus.

  12. Ich kann jeden verstehen, der nicht zur Wahl geht. 50% ist schon immer so ne Marke. Lange Zeit hieß es, die Steuern dürften 50% der Einkommen nicht überschreiten, das wäre verfassungswidrig. Nichts war’s.
    Man könnte höchstens mal sagen, die nicht gewählten Sitze bleiben einfach leer. Dann ist das Parlament nur noch halb so groß.

  13. Der Herr Papier ist nur einer mehr der üblichen üblen Schwätzer, die einen großen Bogen um des Übels Wurzel machen, aber mit Geschrei das Übel beklagen. Dabei stopft er sich still die üppige Pension in die Taschen, zu der die Beschimpften seinerzeit von ihm und seinesgleichen gezwungen wurden. Einfach nur Pfui.

    Im Deutschlandflunk bedankt sich gerade der Moderator ‚bei seinen Kollegen und Kolleginnen, die die Sendung mitgestaltet haben‘. Der Fatzke hat sich bei den Millionen Beitragszahlern zu bedanken, die ihm und seinen verlogenen Genossen ein üppiges Gehalt und unverdiente Pensionen bescheren. So wird ein Schuh draus. Aber es ist mittlerweile selbstverständlich, dass der Bürger als Zahlgeisel genommen wird. Dazu darf er natürlich auch noch beschimpft werden – von Leuten wie diesem Herrn Papier.

  14. Einfach immer weiter so???
    Ist es das was gewollt ist?
    Unsere Wahlen sind ungültig, weil das Wahlgesetz ungültig ist, Urteil des BVG siehe:
    http://www.sueddeutsche.de/politik/bundesverfassungsgericht-karlsruher-richter-erklaeren-wahlrecht-fuer-verfassungswidrig-1.1421720
    http://www.politikarena.net/showthread.php?t=23953

    Die ganzen Abkassierer sitzen unrechtmäßig im Parlament und spielen uns ihre Art von Demokratie vor!
    WARUM SOLLTE MAN DANN AUCH NOCH ILLEGAL WÄHLEN?
    1. die machen sowieso nicht was die Wähler wollen
    2. haben wir einen eine Parteiendiktatur, denn wir bestimmen weder Minister, noch Bundeskanzler, noch den Präsidenten, die Parteien bestimmen wer gewählt wird und nicht der Wähler
    3. haben die Parteien das Grundgesetz ausgeheblt (siehe Präambel) und wollen keine Verfassung.
    4. das Ziel der Parteien sind die vereinigten Staaten von Europa und nicht ein souveränes Deutschland.
    WANN IST ENDLICH SCHLUSS MIT DER VOLKSVERARSCHE?

  15. Die Kernaufgabe des Staates ist es, seine Grenzen zu sichern. Solange er dazu nicht bereit ist, bekommt er von mir weder Stimme noch Steuern.

  16. @ #7 Paroline (07. Sep 2014 08:23)
    Schöne Träume!!!!

    Dieser Mann sollte viel mehr die Unrechtmässigkeit der Wahlen anprangern, denn er war Verfassungsrichter und sollte vom BVG-Urteil wissen.
    http://www.politikarena.net/showthread.php?t=23953

    Ein Parlament, das illegal gewählt wurde und alle Parteien machen diesen Betrug einfach weiter mit.
    Die soll man wählen?? Immer weiter so, denn was interessieren schon Gesetze an die sich keiner halten hat!

  17. Mit den hunderttausenden Scheinasylanten,
    erhoffen sich CDU,Grüne und SPD
    massenhafte Dankbarkeitsbezeugungen in
    Form von Wählerstimmen.
    Mit dem Wissen,das genau diese,die AfD
    nicht wählen werden..

    Sollen Schwarzafrika,der Islam,und Roma und Sinti deutsche Politik beeinflußen.

    Man braucht die deutschen Kulturbewahrer
    und Traditionserhalter nicht mehr.
    Die stören nur..

  18. # 17 Babieca. Ist korrekt. Hätte schreiben müssen dass ich fen Tierschutz in eine europäische Charta als wichtiges politisches Ziel haben will. Ist mir sehr wichtig.

    Gruß vom Einödlandwirt aus Vorpommern

  19. Wer glaubt denn noch daran, dass Wahlen in diesem Lande etwas ändern? Wirkliche Parteien oder Persönlichkeiten, die umfassende Veränderungen anstreben, ….enden wie Haider, Möllemann u.Co. Und nicht alle Nichtwähler sind resignierte Menschen. Nein, der größte Teil von denen sind die Trottel, die sich nur für Bohlen, Bumsen, Ballermann interessieren.

  20. Ein Staat, der selbst in so vielen Dingen moralisch fragwürdig bis eindeutig kriminell handelt, der braucht mir nicht mit dem moralischen Zeigefinger zu kommen. Was bilden sich diese Leute eigentlich ein, wer sie sind? Frechheit.

  21. Zustimmung.

    Weiterer Aspekt: An dieses Geheule von Herrn Papier (Wählen als Bürgerpflicht) knüpfen ja auch alle Islamverbände ihr Gejaule, deren Islamrecht und deren „Menschenwürde“ neuerdings davon abhängen, daß alle Moslems der ganzen Welt den deutschen Paß bekommen, damit sie in Deutschland wählen können. Sie wollen allerdings nicht „Freiheit, Sicherheit und Wohlstand“ wählen, sondern einen Systemwechsel zum Islam.

    Das Wahlrecht hat (auch ohne Moslemagenda) 1000 Stellschrauben, z.B. Wahlrecht vs. Wahlpflicht, definierte Mehrheiten und Proportionalitäten, Wahlperiode, Wahlverfahren, Kandidaten (z.B. direkt vs. Liste). Daß es ausgerechnet in modernen Demokratien zur Farce verkommen ist, gehört zu den bitteren Treppenwitzen der Geschichte.

    Papier möge seinen Mund halten.

  22. #5 JeanJean (07. Sep 2014 08:12)
    Die Weigerung Steuern zu zahlen halte ich für moralisch ausgesprochen begründbar, seit das “Gemeinwohl” global definiert wird.
    ++++

    Nicht nur deshalb!

    Dass ca. 70 % Sozen, Grüne und Kommunisten in Deutschland mehrheitlich die Steuern mit ihren gewählten Parteien von den nur ca. 21 Millionen sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten abknöpfen, ist Diktatur in Reinform!

    Die anderen ca. 21 Millionen sozialversicherungspflichtig Beschäftigten Bundesbürger bezahlen nämlich keine Steuern bzw. bekommen über Sozialtransfers ihre indirekt bezahlten Steuern zurück!

    Die restlichen ca. 39 Millionen Bürger (von 81 Millionen) wie Kinder, Rentner Sozialfälle etc. leben ebenfalls ausschließlich von den oben genannten 21 Millionen verbliebenen Steuerzahlern!

    So läuft das hier mir der Diktatur!

    Beide, die Steuerzahler und die Steuerempfänger, haben deshalb auch keinen Grund mehr wählen zu gehen.

    Die 21 Millionen Steuerzahler deshalb nicht, weil sie die Verhältnisse aufgrund ihrer Minderheit nicht ändern können und die Steuerempfänger auch nicht, weil der Status Quo durch ihre Mehrheit erhalten bleibt!

  23. Die Parteien bejammern die geringere Wahlbeteiligung.

    Unsicher- ist, ob sich bei einer höheren Wahlbeteiligung das Ergebnis in Prozenten ändern würde.

    Sicher- ist aber, dass bei einer höheren Wählerbeteiligung die Kassen der Parteien voller werden!

  24. Der Typ lebt im Hardcore-Elfenbeiturm: „Verfallen Staatlichkeit und Demokratie, drohen Willkür, Rechtlosigkeit und Gewalt, wie wir das gerade wieder in vielen Regionen der Welt sehen können.“ Ja, auch in Deutschelande, obwohl viele Millionen Wähler „falten gehen“ und die Systemparteien etlicher Konkurrenz massiv verhindern. Ausserdem ist das Nichtbezahlen von Steuern bestenfalls widerrechtlich, aber garantiert nicht unmoralisch, den auch Hitler, Stalin und alle Unrechts-Regimes Steuern erhoben haben. Nun geht es aber um die Frage: Verdient die heutige Bundesregierung die Steuern überhaupt noch? Dazu soll man mal die Verwendung der Gelder unter die Lupe nehmen. Als Schweizer kann ich weitgehend Einfluss auf die Verwendung meiner Steuern auf Gemeine- und Kantonsebene nehmen (Abstimmungen mehrmals jährlich) sogar auf Bundesebene, in Deutschland kommt eine ex-Stasi IM Trulla und zwingt die Bürger griechische Luxusrenten und Rettung Spanischer Banken (wohl Selbstbedinungläden) zu finanzieren, ein unerträglicher Gedanke……

  25. Guten Morgen !

    PI kann man wieder erreichen !! Toll.. also Herr Papier ich kann zwar nicht sagen was Sie wählen aber ich weiß was ich wähle und hoffentlich viele Thüringer und Brandenburger ebenso !!

  26. Ich bin auch für eine Wahlpflicht.
    Aber im Gegensatz zum Artikel glaube ich nicht das die Leute nicht mehr wählen gehen weil sie gar nicht wissen wen sie wählen sollen, sondern weil die Leute kein Interresse an Politik haben.
    Es ist ein Problem von Wohlstandsverwahrlosung.

    Viele Leute die ich kenne kennen weder aktuelle Politiker, noch wissen sie was ein Bundestag ist oder eine Landtagswahl. Sie interressieren sich einfach nicht dafür.

    Was viel interessanter ist: Warum kommen ständig die Forderungen nach mehr Wahlbeteiligung von unseren Politikern?

    Die machen einen riesen Aufwand um ihre Propaganda unter das Volk zu bringen, haben ihre eigenen Rundfunkanstalten die von Morgens bis Abends Gutmenschenpropaganda austrahlen und am Ende wählen 10% der Bevölkerung immer noch die Afd.

    Das muss ja ärgerlich sein. 🙂

  27. Ich bin lt. PI * angemeldet als Babieca *
    Ich fühle mich geehrt ❗

    Linke verlangt rasche Aufklärung
    Ist Deutschland Teil einer Kriegskoalition?

    Was hat Bundeskanzlerin Merkel neun weiteren Nato-Partnern auf dem Gipfel in Newport versprochen? Es geht um eine Zehner-Koalition, die es mit der Terrormiliz IS aufnehmen will. „Deutschland hat Verantwortung übernommen“, heißt es bislang von Merkel. Die Linke will es genauer wissen.

    http://www.n-tv.de/politik/Ist-Deutschland-Teil-einer-Kriegskoalition-article13559176.html

  28. Warum sollen wir denn zur Wahl gehen? Ich dachte, wer nicht wählt, wählt Rechts. Dann ist doch alles in Ordnung. Oder stimmt das gar nicht?
    Ich finde, wer keine Ahnung von Politik hat, oder wer keine Meinung dazu hat, der sollte auch nicht wählen gehen. Denn nichts ist schlimmer als Leute, die einfach so, ohne Argument, einfach bei einer der Block-Parteien ihr Kreuz machen. Das gefährdet die Demokratie noch viel mehr!

  29. Zur Wahlpflicht und der Dehnbarkeit ein weiteres Infohäppchen: In Ecuador (16 Mio EW) herrscht Wahlpflicht. Ecuador ist 3. Welt, folglich verpieseln sich Ecuadorianer in die 1. Welt und lassen sich da – v.a. über Heirat der Frauen mit Einheimischen – einbürgern. Ecuador entläßt aber keinen einzigen Staatsbüger aus der Staatsbürgerschaft (auch wenn er das das will, deutsche Behörden sind da „machtlos“), um die Wahlpflicht auch bei Auslandsecuadorianern weiter aufrechtzuhalten.

    In der Praxis geht das den eingebürgerten Ecuadorianern in ihren Lieblingsauswanderungsländern Spanien, Deutschland und USA natürlich am Allerwertesten vorbei. Trotzdem sendet Ecuador (das wie alle 3-Welt-Länder eine unglaublich gigantische, penible Bürokratie unterhält, die selbst die Bürokratie der 1. Welt in den Schatten stellt) ununterbrochen an diese Leute ein „Ich weiß, wo du bist und was du machst“-Signal aus.

  30. Wenn der Herr Verfassungsrichter a.D. mir glaubhaft nachweisen kann, daß es in diesem Lande eine wählbare demokratische, bürgerliche und zugleich soziale Alternative gibt, die dem Einerlei aus parteiübergreifend linksgrün verordneter Asozialität, Kulturrelativismus, Marktradikalismus und aufgezwungenem Multikulturalismus, nicht zu vergessen den Ausverkauf an Brüssel, etwas substantielles entgegenzusetzen hat, dann werde ich ihm in allen Punkten nicht nur recht geben, sondern würde sogar dafür plädieren, adäquat dem Schweizerischen Vorbild, eine Wahlpflicht einzuführen.

    Freiheit und Demokratie sind unter fortwährender Verleugnung der christlichen, jüdischen, aufklärerischen, europäischen und nicht zuletzt auch eigenen völkischen Wurzeln, aus denen dies alles erwachsen ist, undenkbar und von daher gefährdet. Wer jedoch unter den hier und heute gegebenen Umständen solches fordert, ist bestenfalls ein Heuchler, der (pseudo-)demokratische Strukturen zwar bejaht, den Inhalt dessen, wofür diese Strukturen stehen sollten, jedoch faktisch verneint.

  31. Nicht mehr wählen zu gehen könnte man auf das politische System Deutschlands bezogen statt als „unmoralisch“ auch als „konsequent“ bezeichnen. Immerhin wird das Wahlvieh von den Gewählten – und übrigens unmoralischerweise unbeanstandet vom BVerfG-Justizapparat – seit fast 24 Jahren daran gehindert, über den Inhalt einer gesamtdeutschen Verfassung abzustimmen.

  32. Wahlpflicht ist ein Muss. Jeder hat eine Meinung, aber wie man in Sachsen gesehen hat, ist nur die Häfte der Wähler bereit, seine Stimme in Form eines Kreuzes zu erheben.

    Ich sage ja, schnelles Internet ist wichtiger, als dieses Land am Leben zu erhalten.

    „Was geht es mich an“ immer wieder gern gehörter Kommentar der nicht Interessierten!

    Ergo: alle die nicht wählen gehen, bitte schön den Schnabel halten und alles ertragen, z. Bps. das eine ganze Negerhorde im Nachbarhaus einquartiert wird.

    Ihr habt es nicht anders verdient.

    Liebe Brandenburger und Thüringer, zeigen Sie uns Wessis, wie es gemacht wird. Sie haben sich schon einmal gegen eine schlimmere Diktatur aufgestellt.

  33. So siehts aus 🙁
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    „Das Grundübel unserer Demokratie liegt darin, daß sie keine ist. Das Volk, der nominelle Herr und Souverän, hat in Wahrheit nichts zu sagen.”

    von Arnim, Verfassungsrechtler und Parteienkritiker

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    „Heute ist Demokratie Fassade der PLUTOKRATIE, weil die Völker nackte Plutokratie nicht dulden würden, wird ihnen die nominelle Macht überlassen, während die faktische Macht in den Händen der Plutokraten ruht. In republikanischen wie in monarchischen Demokratien sind die Staatsmänner Marionetten, die Kapitalisten Drahtzieher: sie diktieren die Richtlinien der Politik, sie beherrschen durch Ankauf der öffentlichen Meinung die Wähler, durch geschäftliche und gesellschaftliche Beziehungen die Minister.“

    Graf Coudenhove Kalergi – „Adel“ 1922 S. 39

  34. Bundesweiter Blitzer Marathon 18.September ( 24 Stunden in ganz Deutschland von Do.18. ab 6.00 Uhr bis Freitag 6.00 Uhr Morgen ) Quelle: Spiegel Online
    also vormerken, und Geld ( Steuern ) und Ärger sparen

  35. ich= Drohnenpilot

    #29 der dude (07. Sep 2014 09:24)
    Was viel interessanter ist: Warum kommen ständig die Forderungen nach mehr Wahlbeteiligung von unseren Politikern?
    ++++++++++++++++++++++++++++
    Jede abgegebene Stimme spült Geld in die Parteikassen!
    Deshalb sind die Etablierten so stinkig und gönnen Neuen Parteien kein Staatsgeld!
    +++++++++++++++++++++
    ab Vorschau= ffmwest
    schön langsam wirds wieder
    read more bitte auf deutsch
    und die Anzahl der Kommentare fehlt noch.

  36. test

    Erste Ebene beim anmelden? Babieca, Kriegsgottt
    Nach der Anmeldung ffmwest

    läßt sich bestimmt reparieren.

    Nach der Vorschau ab Erste….. hinzugefügt.

  37. War es in der DDR nicht auch so, dass derjenige als Undemokrat, gar Staatsfeind galt, der den „Wahl“zettel nicht abgesegnet, sondern durchgestrichen hat? Diese Leute sorgten dafür, dass die geforderten 100,00% jedes Mal knapp verfehlt wurden.

  38. Wählbar sind nur zwei Parteien: die Afd (mit Abstrichen) und die Partei, die letzte Woche in Sachsen „zufällig“ sehr knapp an der 5% Hürde gescheitert ist.
    Nur böse Zungen sprechen natürlich von Wahlmanipulation…

  39. @Eule 54: Treffend formuliert, Abweichler von den „gängigen Parteien “ werden beim Auszählen entweder unter den Tisch fallen lassen oder gleichmäßig auf die „Etablierten“ verteilt !
    Setzen wir mal unseren Pareieneinheitsbrei mit der SED gleich, kommen ähnliche Wahlergebnisse heraus !

  40. Höchst unmoralisch ist es, das die elitären Parteimitglieder sich selbst wählen, unmoralisch ist es den Bürgern mit Mindestlöhnen abzuspeisen und dann noch diese zu berauben, das nennt man dann Steuern. Könnt ihr sehen wie ihr wollt, ich wähle diese Räuberbande nicht. Basta Clasta!

  41. Lieber Genosse Papier,
    nehmen sie bitte zur Kenntnis, daß Nichtwähler das verlogene Spiel durchschaut haben.
    Jede abgegebene Stimme, und das ist wortwörtlich zu nehmen, ist ein Sargnagel für die Freiheit.
    Wählerstimme dienen letztendlich nur zur persönlichen Machterhaltung einzelner machtgeiler Personen.

  42. Und sowas war Verfassungsrichter. Kein Wunder, daß aus Karlsruhe ständig Fehlurteile kamen und kommen.

  43. „Damit trägt er dazu bei, den demokratischen Rechts- und Sozialstaat und damit Freiheit, Sicherheit und Wohlstand dauerhaft aufrechtzuerhalten.“

    Und wenn nun die ganzen – durchaus zu Recht!! – Enttäuschten hingehen und extremrechts wählen?
    Haben die dann „Freiheit, Sicherheit und Wohlstand dauerhaft aufrecht“ erhalten ?

    Oder lässt alleine die Behauptung Papiers zusammen mit dieser Überlegung Schlimmes erahnen? Nämlich:
    Herr Papier meint mitnichten eine Pflicht, zu wählen. Er meint eine Pflicht, RICHTIG zu wählen!

    Solche Gedanken kannten auch Honecker+Co. und kennen heute noch bestimmte Kims.
    Von daher: Herzlichen Glückwunsch, schöne Gesellschaft!

  44. Die zwei eintscheidenden Absätze im WELT-Interview.

    “ Papier: Die Gründe werden unterschiedliche sein. Aber Wahlbeteiligungen unter 50 Prozent sind beunruhigend. Die Demokratie lebt davon, dass die Bürger sich mit ihr identifizieren und bestimmte Verantwortlichkeiten ernst nehmen. Schon Thomas Mann hat 1922 ausgeführt, ein anderer Name für Freiheit laute Verantwortlichkeit. Damit wollte er zum Ausdruck bringen, dass jeder Bürger und jede Bürgerin eine Verantwortung für Staat und Verfassung haben. Zu dieser Verantwortung gehört zumindest die Wahrnehmung des Wahlrechts.

    Die Welt: Wird es Zeit, über eine Wahlpflicht in Deutschland nachzudenken?

    Papier: Ich bin grundsätzlich dagegen, das Wahlrecht zu einer Wahlpflicht zu machen. Allein die Durchsetzung von Sanktionen wäre sehr schwierig. Aber in moralisch-politischer Hinsicht würde ich schon von einer Verpflichtung der Bürger sprechen, an Parlamentswahlen teilzunehmen.

    Die Welt: Handeln Nichtwähler unmoralisch?

    Papier: Wer dauerhaft nicht zur Wahl geht, zeigt Gleichgültigkeit und Desinteresse. Er wendet sich vielfach ab vom demokratischen Rechtsstaat. Ereignisse wie etwa in Afghanistan, Syrien und dem Irak sollten permanenten Nichtwählern in Deutschland doch vor Augen führen, was sie von einem funktionierenden Rechtsstaat mit Gewaltmonopol haben. Es ist die moralische Mindestpflicht eines Bürgers, an Wahlen teilzunehmen. Damit trägt er dazu bei, den demokratischen Rechts- und Sozialstaat und damit Freiheit, Sicherheit und Wohlstand dauerhaft aufrechtzuerhalten. Verfallen Staatlichkeit und Demokratie, drohen Willkür, Rechtlosigkeit und Gewalt, wie wir das gerade wieder in vielen Regionen der Welt sehen können. Nicht mehr zur Wahl zu gehen ist nach meiner Überzeugung nicht viel weniger unmoralisch als die Weigerung, seine Steuern zu zahlen „. Damit sind Normalbürger und Reiche gemeint sowie die Großunternehmen.

    Da gebe ich Herrn Papier vollkommen recht.

    Seine Stimme abgeben für eine Partei, d.h. wählen gehen, bedeutet auch Übernahme von Verantwortung. Wer sich dieser Aufgabe entzieht handelt m.M. verantwortungslos .
    Schließlich gibt es außer den Altparteien schließlich auch noch andere Parteien. Man kann auch eine ungültige Stimme abgeben.
    Aber einfach zu Hause bleiben und dann über den unhaltbaren Zustand in Staat und Gesellschaft zu lamentieren, finde ich persönlich höchst infantil.

    Hier an dieser Stelle sollte man sich auch erinnern, dass bedeutende Vetreter der sogenannten “ konservativen Revolution “
    in den 20er und 30er Jahren des 20.Jhdt.
    gegen die parlamentarische Demokratie waren, also auch gegen Wahlen, gegen politische Komprisse, gegen Parteien, gegen Liberalismus u.a.m.

    Bedeutende Vertreter waren A.Moeller van den Bruck, Othmar Spann, Oswald Spengler, Edgar Julius Jung, Hans Freyer, Carl Schmitt und Ernst Niekisch( ursprünglich ein Nationalbolschewist ). Ziel der Konservativen Revolution war der Sturz der Weimarer Republik um eine neue Ordnung zu schaffen.
    Mit Ausnahme von Carl Schmitt, der eine Sonderposition einnimmt, waren alle anderen „intellektuelle Vordenker „( K.Sontheimer ) des National-Sozialismus.

    Es war eine seltsame Konstellation, dass Kommunisten, National-Sozialisten und Vertreter der Konserevativen Revolution als ihr Hauptziel die Abschaffung der parlamentarischen Demokratie sahen.

    Ich glaube von dieser Geisteshaltung sollten die deutschen Bürger sich endgültig Abschied nehmen.Hier könnte man die Schriften von Bernard Willms und Alexander Gauland heranziehen.

  45. Erst gestern stand in der WELT (?),daß sich 22 % der Wahlberechtigten vorstellen können, AfD zu wählen.
    Ja Leute,worauf wartet Ihr denn noch?
    Schon am nächsten Sonntag könnt Ihr Euer Kreuz machen (Mein Tip : AfD erhält 10 -12% in Brandenburg und Sachsen-A.)
    Sachsen mit der flotten Frauke hat die Steilvorlage gegeben …

  46. Danke Herr Papier

    Wahlverweigerung = Steuerverweigerung?
    – Ich verweigere Wahlen seit 20 Jahren.
    – Ich verweigere,
    . ein Selbstständiger besitzt Wertungsspielraum,
    . JEDEN vergeudeten Steuertaler.
    . Das wäre für mich, in einem Staat mit Wert, anders.

    Wahlrecht – Wahlpflicht
    Im Gegenteil
    – das System krankt am Wahlrecht
    . in dem jeder Idiot,
    . jeder Unwissende, und diese sind die Mehrheit,
    . von den Politikern zur Wiederwahl bedient wird.

    – Wenn Wahlrecht, dann an Bedingung geknüpft.
    . Wer wählen will muß eine ‚Staatsbürgerschaftsprüfung
    . ablegen die ähnlichen Rang und Sicherheit wie
    . das Grundgesetzt hat.
    . Eine ‚kann‘-Situation. Wer politisch desinteressiert ist,
    . wie die Mehrheit, läßt es sein.

    Ab jetzt haben nur noch mit politischem Grundwissen
    . ausgestattete Bürger das WahlRECHT.
    . Die Politik kann in ihrer Richtungsfindung zur
    . WIEDERWAHL vom Mindestsachverstand
    . ihres Wahlvolkes ausgehen.
    So kann es zu sinnvollen Entscheidungen kommen.

    Das klassische Negativbeispiel, Rente mit 63.
    Kriminelle Politik zur Wahl für die Dummen.

  47. Elende Klugscheißer. Wir haben doch schon in vielen Gebieten Rechtlosigkeit und Gewalt dank den ganzen Kulturbereicherern die uns diese Politiker eingebrockt haben.

    Aber bei einem hat er recht: nicht zur Wahl zu gehen wird das Problem nicht lösen (es sei den man bevorzugt das Problem mit Gewalt zu lösen, aber Blutvergiesen ist keine gute Idee wenn man noch andere Optionen hat).

    Die einzige Lösung wären Volksentscheide. Dann können die Politiker nicht irgendetwas versprechen und nach der Wahl es dann nicht umsetzen

    Ich habe selber 2 Freunde die nicht zur Wahl gehen wollen und ich versuche sie zu überreden

  48. #53 der dumme August

    Gute Idee, nur noch Leute mit „politischem Grundwissen“ wählen zu lassen. Das ist jedenfalls der komplette Gegenentwurf zu einer Wahlpflicht. Dann würden einige Leute, wenn sie eh schon in der Wahlkabine sind, eine Partei wählen, die sie irgendwie vom Namen her cool finden – z.B. die „Piraten“ oder die „Grünen“. Aber ich stelle mir jetzt besser nicht vor, was es für einen Sturm der Entrüstung geben würde, wenn ein Politiker mit so einem Vorschlag käme. „Ausgrenzung“ wäre noch das harmloseste Schlagwort. 😉

  49. #7 Paroline (07. Sep 2014 08:23)

    Ich finde das richtig, was er sagt. Gäbe es eine Wahlpflicht, würden alle Unzufriedenen Leute etwas anderes wählen, als die alten Parteien. So bleiben sie der Wahl einfach fern.

    Wenn es je zu einer Wahlpflicht kommen sollte, würde ich einfach den Stimmzettel ungültig machen. Ich sehe das überhaupt nicht ein, diese bestehende Regierung auch noch mit einer hohen Wahlbeteiligung zu bestätigen.

  50. Um Himmels Willen, das Schlimmste, was den Blockparteien passieren könnte, wäre die Wahlpflicht!

    Die Systemparteien leben doch gerade davon, dass die Massen von Unzufriedenen NICHT zur Wahl gehen.

    Die Lügenmedien und Blockparteien lügen uns an, wenn sie sich eine höhere Wahlbeteiligung wünschen.
    Nichts macht ihnen mehr Angst.

  51. Tja, wählt man nicht, mault der Ex-Richter, wählt man richtig, mault Stiefmutti samt gleichgeschaltetem Anhang.

    Aber Recht hat er, wählen ist Bürgerpflicht.

    Natürlich gilt das auch dafür, dass in Zukunft Richter und Staatsanwälte vom Volk gewählt anstatt von Politikern zu ihrer Unterstützung ernannt werden, was Herrn Papier wohl nicht so gut gefallen hätte.

  52. Auch wenn ich mich selbst über die Nichtwähler aufrege, im speziellen über diejenigen, die dann die Zustände kritisieren, finde ich die Vorwürfe von Papier unverschämt. Anstatt Ursachenforschung zu betreiben, regt er sich über die Wähler auf. Unmoralisch in diesem Land ist nicht der Nichtwähler, unmoralisch ist die Zusammenarbeit der großen Parteien, das Medienkartell, der linke Mob auf der Straße und alle diejenigen, die die Zustände fördern und jede neue Partei, die Nöte der Menschen benennt, als unwählbar in die rechte Ecke stellt. Das sollte Herrn Papier beunruhigen, auch daß bestimmte Parteien keine Versammlungsorte mehr finden, ihre Wahlplakate zerstört und in den Wahllokalen offen manipuliert und Stimmen gefälscht werden.
    Papier ist von der Realität dieser Bundesrepublik so weit entfernt wie der Mond von der Erde.

  53. #58 Heisenberg73

    Vom Nutzen

    Macht es nicht nachdenklich WER
    hier Wahlpflicht einforderte?!

    Zweimal denken

  54. Papier weiss natürlich ganz genau, dass eine Wahlpflicht niemals kommen wird. Daher kann er auch leicht fordern.

    Denn wen würde jemand wählen, der zur Wahl gezwungen wird?
    Das gegenwärtige Politgesindel oder eher die „Denkzettelpartei“?

    Na?

  55. kewil, hast du etwa auf einmal keine Ahnung von den Parteien in Deutschland mehr? Es gibt genug zum Wählen.Auch für die für dich wichtigsten Themen.

    Wen soll ich wählen, wenn ich gegen Klimaschwindel und Energiewende bin?

    Partei der Vernunft.

    Wen soll ich wählen, wenn ich gegen die Homoehe und den Genderblödsinn bin?

    AfD und ersteres gilt auch für die CDU. (NPD und Rep bestimmt auch)

    Wen soll ich wählen, wenn ich gegen GEZ-Gebühren und Staatsfernsehen bin?

    Partei der Vernunft oder AfD.

    Interessant.Siedlungspolitik („Zuwanderung“) sowie Aufhetzung gegen Russland spielt keine Rolle?

    Falls doch…

    Wen soll ich wählen wenn ich gegen Aufhetzung zum Krieg und Hass auf Russland bin?

    Linkspartei oder NPD.

    Wen soll ich wählen, wenn ich dagegen bin,dass die Einheimischen zu Menschen zweiter Klasse und künftig zur Minderheit werden?

    NPD.

    Wen soll ich wählen,wenn ich für ein souveränes Deutschland bin?

    Linkspartei oder NPD.

    Wen soll ich wählen, wenn ich für eine Demokratisierung Deutschlands bin(Volksabstimmungen)?

    Linkspartei oder NPD.

    Wen soll ich wählen,wenn ich für ein Verbot der verfassungs-und demokratiefeindlichen CDU bin?

    Da gibt es tatsächlich keine Partei für…!

    Bis auf CDUCSUSPDGrüneFDPPiraten sind dieParteien nicht gleich geschaltet. Das sieht man ja schon daran wie vor allem die NPD behandelt wird…

    Übrigens,es gilt in Deutschland das Wahlgeheimnis.Man kann also ruhig sich trauen das jeweils für einen am ehesten passende zu wählen…

  56. Von Papier habe ich bisher eigentlich immer viel gehalten. Mit diesem Interview zeigt sich aber wieder einmal, dass Ludwig Thoma doch Recht hatte : „Er war ein guter Jurist und auch sonst von mäßigem Verstande.“

  57. Und auch dieser Elitärakademiker hat die Wirklichkeit komplett umgedreht.

    Dieser Vogel ist nicht der Führer.
    Beamte sind unsere Angestellten und nicht umgekehrt.

  58. 63 Der Einzige und sein Eigentum

    bemerkt

    Diese Parteien deckten immer nur ein kleines
    Fenster der Interessen des ‚typischen‘ PI-Lesers ab.

    Ich hab’s durchgespielt,
    nach dieser Parteienbeschreibung
    wähle 4 Partei(ch)en gleichzeitig.

    Die AFD deckt nur ein kleines Themenspektrum ab.
    Kritische Positionen sind nicht ausreichend besetzt.

    Wenn eine breitbandige Partei es tatsächlich
    ’nach oben‘ schafft, ist sie, auch eine AFD,
    REIN-gewaschen.

  59. #38 Kriegsgott (07. Sep 2014 10:13)
    Ergo: alle die nicht wählen gehen, bitte schön den Schnabel halten und alles ertragen, z. Bps. das eine ganze Negerhorde im Nachbarhaus einquartiert wird.

    ——————————-
    Also, wenn ich an einer Kneipe vorbei gehe aus der es schon fürchterlich zum Kotzen heraus stinkt, muss ich nach deiner Meinung trotzdem zum essen hereingehen um danach über den Fraß darüber reden zu dürfen?
    Welche Partei schlägst du denn vor, wenn man keine Negerhorden in der Nachbarschaft haben möchte?

  60. Joschka Josef Fischer,64,Grüne, klärte schon am 11.4.1999 bestens in der “Welt am Sonntag” auf:
    „In der Verfassung** ist vorgesehen, daß wir im Namen des ganzen Landes handeln – abhängig und kontrolliert von der Mehrheit im Bundestag. Wenn sich diese Mehrheiten verändern sollten, mag es eine andere Koalition geben. Aber es wird keine andere Politik der Bundesrepublik Deutschland geben. Dazu steht zuviel auf dem Spiel. Das wissen alle Beteiligten.“ Nur damit das wenigstens klar ist.

  61. #63 Der Einzige und sein Eigentum (07. Sep 2014 13:49)
    Übrigens,es gilt in Deutschland das Wahlgeheimnis.Man kann also ruhig sich trauen das jeweils für einen am ehesten passende zu wählen…
    ———————————-
    Also ich kaufe zum Beispiel meine Kleidung , die mir passt, nicht welche mir am ehesten passt!

  62. Freude und AFD

    Wahlen in denen die AFD stattfindet,
    sind mir wie ein Länderspiel,
    treibt mich zur Anfeuerung, zum mitfiebern,
    zur Freude.

    H u r r a !

    Danach ist alles wie es war.

  63. Wen soll ich wählen, wenn ich gegen Klimaschwindel und Energiewende bin? Wen soll ich wählen, wenn ich gegen die Homoehe und den Genderblödsinn bin? Wen soll ich wählen, wenn ich gegen GEZ-Gebühren und Staatsfernsehen bin? Es gibt nichts zu wählen!

    Bei all diesen Fragen Fällt mir zuerst die Partei der Vernunf ein und dann die alternative für Deutschland.

    Wie ich unsere Medien so beobachte scheinen unsere Politiker sich vor diesen Perteien zu fürchten.
    Die AFD ist schon dabei die politische Bühne zu betreten.
    Die PDV solle man gehörig unterstützen, mit Geld Unterstützungsunterschrieften zu den Wahlen und Aktiv im Wahlkampf.

    Was Herrn Papier so nicht gemeint hat und so auch keiner der etablierten will. Denn die wollen einfach nur weiter machen

    Aber ich gehe nicht mehr einfach nur zur Wahl denn ich will eine andere Politik ja einen anderen Staat.

    Und für die Etablierten, die linken und die ÖKOs stellen diese beiden Parteien eine Gefahr da.
    Die PDV obwohl sie noch kaum bekannt ist und kaum Mitglieder hat.

    Wahlen könnten sehr wohl etwas ändern, ja alles.
    Wenn der Michel aufwacht.

    Und gerade wenn man gegen Klimaschwindel und Energiewende ist, kann man die Partei der Vernunft bei der Akton Messmobil unterstützen.

    Spendenaktion für das Mess-Mobil der PDV

  64. In UK und FR beginnen die Wähler doch auch etwas zu erreichen. Es ist auch bei uns den Versuch wert! Eine geringe Wahlbeteiligung stört doch außer Herrn Papier niemanden. Selbst die Wahlkampfkostenerstattung wird auf die Gesamtanzahl der Wähler umgerechnet, so daß es den Parteien egal ist.
    Wer keinen Überblick hat über die wirklich relevanten politischen Themen sollte aber besser auf das wählen verzichten, das ist sonst wie die Teilnahme am Straßenverkehr ohne Kenntnis der Verkehrsregeln. Da wird man schnell zum Geisterfahrer, definitiv jedenfalls zur Gefahr.
    Was wir tun können, ist, andere auf die Themen aufmerksam zu machen und das Wissen darüber und über die Parteien zu hinterfragen. Zu viele Wähler sehen nur auf das Etikett, wählen Grün weil sie für Umweltschutz sind, die Tierschutzpartei weil sie für Tierschutz sind (seht euch mal an was die wirklich wollen!), die SPD weil da was von sozial draufsteht oder die CxU weil das C mal christlich bedeutet hat. In allen diesen Fällen wählt man aber so ziemlich das Gegenteil.

    Also: Im Bekannten- und Verwandtenkreis Sprechverbote (PC) aufbrechen und sachlich MSM- und Lehrerinduzierte Informationslücken auffüllen. Dann klappts auch mit der Wahl. Nichts aufzwängen sondern zum selberdenken anregen…

    Nochmal weils so schön war:

    Grüne sprechen sich versehentlich (indirekt) für PI-News aus!!!
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article131976591/Vogel-distanziert-sich-von-Begriff-Scharia-Polizei.html

    Die Grünen im Bundestag lobten das Eingreifen der Polizei. “Es ist wichtig, derartige islamistische Umtriebe gleich ernst zu nehmen und nicht erst wachsen zu lassen”, sagte die Sprecherin für Innere Sicherheit, Irene Mihalic. Daher müsse auch die Aufklärungs- und Präventionsarbeit dringend gestärkt werden

  65. so sind unsere Richter , schimpfen gefahrlos auf Nichtwähler und haben die Hosen voll bei Urteilen gegen Muslime. —

  66. Für alle, die es anscheinend nicht verstanden haben. Papier ist gegen die Einführung einer rechtlichen Wahlpflicht.

    Aber all die Stimmen, die ich hier gelesen habe, erinnern an die Weimarer Zeit, als Kommunisten, National-Sozialisten und Vertreter der Konservativen Revolution in unerträglicher Weise gegen das parlamentarische System agitiert haben.

    Wie stellen sich diese Leute eigentlich die politische und rechtliche Lage in Zukunft vor ?.
    Richtige politische Diktatur mit Einparteiensysten und ohne freie Meiungsäußerung ?. Ohne Parlament,ohne Grundgesetz und ohne Recht auf geistiges und materielles Eigentum ?.

    Vieles an dem politischen und rechtlichen System in D läuft schon seit Jahren schief; vieles könnte aber mit couragierten Einsatz und Ausdauer auf lange Sicht auch wieder korrigiert werden.

    Aber den Leuten, die ständig stänkern und jammern und keinen wirksamen politischen Beitrag leisten, würde ich z.B. einfach einmal die Transferleistungen streichen.
    Die sollen doch schauen, wie sie in einem Staat zurecht kommen, den sie so vehement bekämpfen.

  67. # 76 sakarthw14 08.09.14

    Schön, daß Sie sich mit der Weimarer Republik und den dortigen Zuständen so toll auskennen, Herr Euro-Vison oder wie immer Sie sich auch sonst nennen. Leider haben Sie, wie immer, keine Ahnung von dem was Sie als bezahlter Lohnschreiber der herrschenden Bande da so absondern. Weimar wurde von den damaligen Parteien erledigt, als Vorreiter wie immer die SPD. Wer den Menschen die Basis nimmt, braucht sich über die Reaktionen nicht zu wundern.Schon mal was von Heinrich Brüning gehört, genannt der “ Hungerkanzler “ ? Dessen Politik erinnert an die EUdSSR, da bekommt man Angst(der war nicht bei der SPD).
    Was haben wir heute? Eine faktische Einparteiendiktatur,eine gleichgeschaltete Presse,eingeschränkte Meinungsfreiheit,Wahlmaipulationen (fängt schon mit der Berechnung der Prozentzahlen im Verhältnis der abgegebenen Stimmen und nicht der Gesamtzahl der Berechtigten an, keine Verfassung ( dieser Pasus wurde von der Bande ja schnell aus dem Besatzungsstatutenbuch, genannt „Grundgesetz“ verbannt), keinerlei Einflußmöglichkeiten auf den Ablauf dieser „Politik“. Als Sahnehäupchen kommt dann noch die verbrecherische „Wahlkampfkostenerstattung“, wo der Steuerzahler privaten Einrichtungen ( was anderes sind Parteien nämlich nicht) ihren Propagandafeldzug bezahlt. Jeder, der versucht das zu ändern wird als “ Rechter „, “ Radikaler „,
    „Naaziii“ verunglimpft und erledigt. Soviel dann zu Ihrem „couragieten Einsatz “ ,Sie Schwätzer. Ich geher wieder zu Wahlen, aber meine Kreuze finden sich an Stellen, die diesem Papiertiger und Ihnen garantiert nicht gefallen werden. Ich bin eh der Auffassung, daß der Wandel auf der Straße stattfinden wird. Dieses US-Besatzungs- Regime hat fertig, es ist so tot, es bemerkt sein eingenes Stinken schon nicht mehr.

  68. #77 Zwiedenk

    Mein Nick-Name ist nicht Euro-Vision sondern
    sakartw14 für sakarthwelo, die karthwelische Bezeichnung für Georgien.Ich bin kein Lohnschreiber für Irgendjemnanden, sondern habe u.a. lange in der Kaukasusforschung gearbeitet.Aber nicht nur das.

    Mir scheint, als hätte ich bei Ihnen den Nagel auf den Kopf getroffen. Ich kann gar nicht verstehen, wie man so ausrasten kann.
    Lieber Zwiedenk Sie haben sich nicht unter Kontrolle. Und das ist sehr schlecht.

    Sie haben wirklich ein seltsam verdrehtes Bild der zurückliegenden und der gegenwärtigen Geschichte.

    Nur noch einmal zum Mitlesen: Die Weimarer Republik wurde nicht von der SPD kaputt gemacht, das ist eine dreiste historische Unwahrheit, sondern von den Kommunisten, National-Sozialisten sowie den Vetretern der Konservativen Revolution.
    Selbstverständlich habe ich von H.Brüning ( Zentrum ) gehört, wer den nicht. Aber nicht dieser Reichskanzler hat D politisch gegen die Wand gefahren, sondern immer noch die drei zuvor genannten Parteien und die jungkonservative Bewegung hat der Weimarer Republik den Garaus gemacht.
    Ich kenne schon die verherrende deflationäre Wirtschaftspolitik dieses Mannes, aber das ist noch lange kein Grund, eine so massive antiparlamentarische und antiliberale Politik ,wie die in der Weimarer Republik der Fall zu fahren.

    Es stimmt, die Printmedien, Rundfunk und TV-Anstalten sind mehr oder weniger gleichgeschaltet . Es gibt inzwischen aber genügend Ausweichmöglichkeiten ,z.B. Internet und andere Quellen.

    Ich bin auch schon als Rechter, Nazi und sonstwas bezeichnet worden, was mich aber nie besonders beeindruckt hat. Ich habe weiter gemacht.Ich vertrete nach wie vor meine Position, die ich für richtig halte und bin nie einer politischen Debatte ausgewichen.

    Leider hinterlassen ihre Phrasen, “ Sie haben keine Ahnung „, ja, ja, kennt man schon von den Altparteien und “ Sie sind ein Schwätzer „, ja wie soll man es ausdrücken, höchsten ein mildes Lächeln über soviel Intelligenz.
    Mit solchen Menschen ist wahrlich kein neuer Staat aufzubauen.

    Und wenn Sie schon zitieren ,dann richtig. Ich habe vom couragierten Einsatz gesprochen und nicht vom “ couragieten Einsatz „.

  69. Die Nicks wechseln, die Schreibe ist immer die gleiche. Würde ich mal dran arbeiten. Den Rest Ihres Geschrubbers interessiert mich einen Dreck, Herr Lohnschreiber.

  70. #79 Zwiedenk

    Ich habe den Nick-Namen nicht gewechselt und weiß auch, dass ich nicht die gleiche Schreibart besitze, wie Euro-Vision.
    Daher brauche ich auch nicht an einer Änderung der/des Schreibart/Stils arbeiten.

    Ihr “ Geschrubbers “ haben Sie wohl aus dem Allgemeinen Reimlexikon
    von Friedrich Ferdinand Hempel entnommen..

    Auf jeden Fall konnten Sie auf keines meiner Argumente eingehen und zumindesten objektiv widerlegen.

    Den letzten Satz hätte auch ein Kommunist, National-Sozialist oder ein Vertreter der Konservativen Revolution in den 30er Jahren des 20.Jhdt schreiben können.
    Das ist genau der Jargon, der die Weimarer Republik zum Fall gebracht hat.

  71. Aha, Sie haben das damals also miterlebt, wenn Sie sich so gut an den dort herrschenden Ton erinnern. Ein Zeitzeuge also. Respekt.
    Aber leider spricht Ihr wirres und substanzloses Geschreibsel dagegen. Weimar wurde nicht durch einen “ Jargon“ sondern durch seine unfähigen Politiker erledigt. Der Totenschein wurde durch die SPD ausgefüllt, die die Novemberrevolution niederschießen ließ und somit maßgeblich zur Gründung der KPD und der NSDAP beitrug. Das ganze ist ein weites Feld und ist hier nicht zu präzisieren. Mit Verlaub, aber Sie gehören zu diesem verfaulenden und nicht zu reformierenden Regime und Sie sind in meinen Augen leider nur ein Klugschwätzer. Das war es denn ,schönen Tag noch.

Comments are closed.