Print Friendly, PDF & Email

burbach_koptenAls vergangene Woche die Vorfälle in einem Asylheim im nordrheinwestfälischen Burbach bekannt wurden, stürzten sich die Medien wie ein ausgehungertes Wolfsrudel auf die Nachricht eines „Misshandelten“ Asylbewerbers, der wahrscheinlich selbstverschuldet (durch zuviel Alkoholkonsum?) in seinem Erbrochen lag und dann anschließend von Wachleuten aufgefordert worden war sich wieder hinzulegen. Entwürdigende, nicht zu akzeptierende Fotos wurden gemacht. In der Folge wurde eskalierend von einem zweiten Guantanmo auf deutschem Boden gesprochen. Passt die Meldung über „misshandelte Flüchtlinge“ doch in das vorgefertigte einfache Weltbild vom bösen deutschen Aufseher auf der einen und der dauerbenachteiligten und misshandelten Person nicht deutscher Herkunft auf der anderen Seite.

Dabei ist in eben dieser Asylunterkunft – in Burbach – zuvor weitaus Schlimmeres passiert (PI berichtete). Wurde vergangene Woche noch nach einem „Nationlen Flüchtlingsgipfel“ gerufen, blieben diesmal alle Mahner stumm. Der folgende Skandal hätte eigentlich ein weitaus größeres Medienecho zur Folge haben müssen. Nur haben hier die Zutaten nicht gepasst. „Falsche“ Opfer, „falsche“ Täter und noch ungeeignetere -politisch inkorrekte- Retter führten dazu, dass die Medien den eigentlichen Skandal in Burbach totschwiegen.

50 Muslime schlagen Vater vor den Augen seiner Kinder zusammen

koptische_familieEine vierköpfige Familie aus Ägypten – eine christliche Familie- wurde von muslimischen „Flüchtlingen“ in ihrer Unterkunft in Burbach bedroht. Bei Drohungen blieb es allerdings nicht. Wie Thomas Ermert von der Deutschen Zeltmission der Evangelischen Nachrichtenagentur idea auf Anfrage sagte, bedrohten rund 50 (!) Muslime den 36-jährigen Vater und schlugen ihn vor den Augen seiner beiden Kinder zusammen. Er trug deutlich sichtbare Verletzungen davon.

Wachleute stellten sich muslimischen Angreifern entgegen

Sechs Wachleute hatten sich vergeblich bemüht, die Familie zu schützen. Der DZM-Mitarbeiter Ermert wendet sich dagegen, die Wachleute aufgrund des kürzlich aufgetauchten Videos pauschal zu kritisieren: „In Burbach haben sie wirklich versucht, die koptische Familie zu schützen und zu retten.“ Er helfe manchmal ehrenamtlich in der Unterkunft. Szenen, wie sie auf dem Video dargestellt seien, habe er nicht erlebt. In Burbach arbeiteten viele Menschen mit Herzblut und Engagement. Doch oft seien sie überfordert, da sich viel mehr Flüchtlinge in der Unterkunft befänden als ursprünglich geplant. Die Wachleute müssten den „Kopf hinhalten“, wenn sich einige Dutzende Flüchtlinge prügelten oder schlecht benähmen. Ermert: „Jetzt werden leider alle in einen Topf geworfen.“

Christen nehmen Opfer muslimischen Terrors bei sich auf

Nach dem Überfall auf die koptische Familie und den Misshandlungen durch die muslimischen Schläger floh die Familie aus der Flüchtlingsunterkunft. Zunächst nahm sie ein koptisch-orthodoxer Christ für eine Nacht bei sich auf. Anschließend fand die 4-köpfige Familie über einen Zeitraum von 15 Tagen Schutz und Unterschlupf in einer Wohnung der Deutschen Zeltmission (DZM) in Siegen. Ihr aktueller Aufenthaltsort werde allerdings geheim gehalten, da die Familie sich vor weiteren Übergriffen fürchte. Wie außerdem berichtet wird, sei die koptische Familie sehr lernbegierig und wolle sich, wie es heißt, „hier integrieren“.

Muslime fordern Christinnen auf Kopftuch zu tragen und zu konvertieren

Der Diakon der koptisch-orthodoxen Gemeinde „Heilige Maria und Heiliger Philopater Mercurius“ in Unna-Massen, Ashraf Ghattas, berichtete im Zusammenhang mit den Vorfällen in Burbach, dass Christen außerdem häufig verbal bedroht werden. Muslime bedrängten koptische Frauen, ein Kopftuch zu tragen. Sie forderten sie aggressiv auf zu konvertieren. Einmal habe er einem koptischen Christen geholfen, Anzeige bei der Polizei zu erstatten, weil dieser von einem Muslim geschlagen worden sei. Viele verschwiegen aus Angst, dass sie Christen sind. Ghattas: „Die arabischen Muslime verhalten sich hier oft so wie in ihrem Heimatland. Die deutschen Behörden können sich das meist nicht vorstellen, weil sie solche Erfahrungen nicht gemacht haben.“ Die beste Lösung sei, Christen und Muslime in den Unterkünften zu trennen, so Ghattas.

Bisher erschienen in der PI-Serie „Asyl-Irrsinn in Deutschland“:

» 1. Willkommenspakete und Rundumversorgung für 120 ledige Männer
» 2. Premium-Wohnen mit Hausmeister, Heimleiter und Sozialarbeiter
» 3. 220 Asylanten für niederbayerischen Ort mit 850 Einwohnern
» 4. Vaihinger Schloss – 250 Asylbewerber ins Wahrzeichen der Stadt?!
» 5. Fürstenfeldbruck – 600 Asylbewerber mit Soldaten in Kaserne


Wenn auch Sie aus Ihrer Stadt Ähnliches zu berichten haben oder sie von einer Schule, Turnhalle, einem Hotel, Schloss etc. Kenntnis haben, das umfunktioniert wurde oder werden soll, schreiben sie an PI. Senden Sie uns Fotos mit Ortsangaben, wichtige Eckdaten des Asylheimes und ev. Quellhinweise. Wir werden die Um(Miss)stände bei ausreichendem Infomaterial veröffentlichen.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

73 KOMMENTARE

  1. „Die beste Lösung sei, Christen und Muslime in den Unterkünften zu trennen, so Ghattas.“

    Das löst aber sicher keine Probleme! Die beste Lösung ist strenggläubige Muslime bei uns gar nicht ins Land zu lassen!

  2. Man höre doch endlich auf mit Burbach.
    Das sind Einzelfälle.
    Das müssen die aushalten.
    Und wenn es ihnen nicht passt, dann müssen sie eben wegziehen.

  3. Vorstellen können sich die Behörden das, die wissen das sogar ganz genau!

    Aber die werde sich eher die linksgrüne Zunge abbeissen, als zuzugeben, dass Moslems überall nur Probleme machen.

  4. Die beste Lösung sei, Christen und Muslime in den Unterkünften zu trennen, so Ghattas.
    ————————————————-
    Die beste Lösung für solch aggressives „Missionieren“ wäre die sofortige Ausweisung aus Deutschland. Es ist unerträglich, dass wir uns im 21. Jahrhundert im eigenen Land mit religiösen Querelen dieser Art herumplagen müssen, mit denen wir nicht das Geringste zu schaffen haben! Überall, wo immer man auch hinschaut – Fernsehen, Printmedien oder im Internet – werden wir STÄNDIG mit den kriminellen Auswüchsen einer Wüstenreligion aus der Steinzeit konfrontiert. Ich WILL das nicht weiter in dieser impertinenten Anmaßung ertragen müssen – ich WILL mein schönes Deutschland zurückhaben, in dem wir es uns durch unsere Hände Arbeit sehr komfortabel eingerichtet haben. Diese Primitiven aus der Mondgötzenkultur werden uns alles kaputt machen, was wir uns geschaffen haben, wenn wir uns nicht sehr bald selber wehren!

  5. „Die beste Lösung sei, Christen und Muslime in den Unterkünften zu trennen, so Ghattas“

    Die beste Lösung ist, die brutalen Muslime erst gar nicht rein zu lassen! Sollen doch islamische Länder wie die Türkei, Kosovo, Ägypten, Jordanien u.v.m. ihren „friedlichen“ Glaubensbrüdern Schutz bieten, wir schützen unsere christlichen und jüdischen Glaubensbrüder…

  6. Wer Merkel wählt, wählt den Untergang. Wenn man nur Bildzeitung liest, glaubt man natürlich auch sich die Erde um den Mond dreht.

  7. Das sind die unerwünschten Fachkräfte die uns die Politiker ins Land geholt haben.
    Die dt. Politiker müssen unser Land und uns dt. Bürger sehr hassen um uns so was anzutun.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Moslems…..„steinzeitliches Sozialverhalten“

    Massenschlägerei, Beleidigung, Drogen, Diebstahl

    Hagen/Hemer. Massenschlägerei, Beleidigung. Drogenmissbrauch, Alkoholgelage, Diebstahl: Auszüge aus dem Polizeibericht für Hemer, Zentrale Unterbringungseinrichtung für Flüchtlinge. Als ein Bewohner im März einen anderen mit einem Pfahl fast totschlägt, schreibt der Bürgermeister einen Brandbrief nach Düsseldorf: Er fürchtet um die Sicherheit in der Stadt. Wofür ein Flüchtlings-Heim einen Sicherheitsdienst braucht? „Die würden hier sonst die Einrichtung auseinandernehmen“, sagt Horst Labrenz, ihr Leiter.

    An jeder Ecke entstehen da Schlangen, selbst die an der Essensausgabe wird von Sicherheitsleuten bewacht. „Rassismus in Reinform“ beobachtet Labrenz zwischen den Volks- und Religionsgruppen. Besonders problematisch: junge Männer aus Nordafrika. Sie sind es, die im Polizeibericht am häufigsten auftauchen, der Heimleiter bescheinigt einigen von ihnen

    „steinzeitliches Sozialverhalten“.

    http://www.derwesten.de/region/sauer-und-siegerland/massenschlaegerei-beleidigung-drogen-diebstahl-aimp-id9888802.html

  8. Die beste Lösung sei, Christen und Muslime in den Unterkünften zu trennen, so Ghattas.
    ______________________________________

    NEIN!
    NICHT „trennen“, sondern MUSLIMEN GAR KEINEN Zutritt in UNSER Land gestatten!!
    WAS haben MUSLIME hier – in einem vorwiegend CHRISTLICH geprägten Land wie Deutschland – VERLOREN bzw. ZU SUCHEN???
    Diese muslimischen Horden sollen einmal in UNSERE Städte und Wohngebiete „entlassen“ werden!!
    Ich habe KEINE Lust auf dieses Pack in UNSEREM Land!!
    ISLAM ist FRIEDEN!! WAS WOLLEN DIESE MOSLEMS DANN HIER????

  9. Diese Moslems scheinen ja besonders mutig zu sein. Nur 50 Mann gegen einen.
    Mich wundert es auch, dass die alle nach Deutschland fliehen, anstatt ihre Heimat gegen die IS-Milizen zu verteidigen. Oder sind sie da auch zu feige.
    Nein, dass soll dann schön der Westen richten.
    Inzwischen habe ich so eine abgrundtiefe Verachtung für den Islam und seine Anhänger entwickelt, wie ich es mir früher gar nicht vorstellen konnte.

  10. # Athenagoras u. # Ostmark
    Besser kann man nicht argumentieren. Ich wollte auch meinen „Senf“ dazugeben, würde aber nur sinngemäß Ihre Zeilen wiederholen. Chapeau!

  11. GUANTANAMO….komisch das jeder sofort „weiß“ was da abgeht. Von wem denn? Gestorben ist da noch keiner und fast alle befreiten“Unschuldigen“ sind direkt wieder in den Jihad gestürmt. Jetzt sind die Drohnen hinter ihnen her.

    Andererseits: Danke liebe Gutmenschen jetzt gibt´s weniger Schlechtmenschen.

  12. #6 Populist (08. Okt 2014 18:49)

    Wer Merkel wählt, wählt den Untergang.

    Und wer Gabriel wählt, beschleunigt den Untergang noch!

  13. OT

    TAQIYYA TAQIYYA TAQIYYA:

    “”IS und Salafismus schaden dem Ansehen des Islam mehr als jeder hasserfüllte Islamkritiker. Leider haben wir den eigenen gewaltbereiten und menschenverachtenden Randgruppen bis heute nicht die Rote Karte gezeigt.

    Ein Gastkommentar von TAQIYYA-MEISTER Muhammet Mertek…””

    ISLAM IST FRIEDEN – IS HAT NIX MIT ISLAM ZU TUN!
    http://www.kath.net/news/47830

  14. Uns wurde doch, als der „Flüchtlings“Run auf Deutschland los ging, gesagt, es kämen CHRISTEN hierher!
    Wenn man den ekeligen Gauck(ler) im TV sehen MUSS, dann schleicht der aber ständig zur „Begrüßung“ bei gut genährten Kopftuch Tussen und Zauselbärten herum!
    Sind wir etwa VERARxxxT worden????

  15. Christliche Flüchtlinge in (freiwilligen) Privatunterkünften oder sonst wo sicher und trocken unterbringen.

    Muslimische „Flüchtlinge“ in den Asylunterkünften lassen, Tor abschließen, Schlüssel wegschmeissen. Einmal im Monat vollvegane Carepaket per Hubschrauber abschmeissen.

  16. „Die beste Lösung sei, Christen und Muslime in den Unterkünften zu trennen.“ – neben der Rechtfertigung -„beengte, überbelegte, spartanische Wohnverhältnisse“- dient dies als Standardentschuldigung u. -ursache für Konflikte verschiedener Ethnien u. (Un)Kulturen.
    Doch wie stellt man sich das vor – ganz gleich, ob Gewalt von Beiden ausgeht o. es sich, wie in diesem Fall, um nur einen Aggressor handelt:
    Alle Streitlustigen werden weiträumig verteilt, erhalten große, tolle Wohnungen in schöner Gegend.
    – Irgendwann u. irgendwo treffen die alten Kontrahenten aufeinander – geht er Ärger wieder los?
    – Es ziehen Nachbarn ein, mit denen es schon im Asylbewerberheim o. sonst wo Auseinandersetzungen gab – geht der Ärger wieder los?
    – Es werden nicht alle, sich vor dem Aufbruch nach Deutschland ausgemalten Begehrlichkeiten erfüllt – geht der Ärger wieder los?

    Umquartieren von Gewalttätern heißt nichts anders, als Verbrecher einströmen u. ansiedeln zu lassen, die jederzeit u. aus irgendeinem Grund wieder kriminell werden können. Der Grund für Gewalt ist schlicht ein Import gewaltbereiter Verbrecher, vornehmlich aus dem islamischen Unkulturkreis. Die sofortige Ausweisung jeglicher Schariabefürworter u. moslemischer Unruhestifter, zugleich rigorose Abwehr einfallender fremdländischer Invasionshorden, wäre das Gebot der Stunde.

  17. Ja unsere Filter- und Lügenpresse in Deutschland schafft sich selber ab und das ist auch gut so!

    Wer immer nur einseitig berichtet und Gewalttaten nach Religionszugehörigkeit beurteilt und dann nicht über alle Dinge berichtet, der Manipuliert indem er über die Untaten der Einen nicht berichtet, aber jede kleine Untat der Anderen hervorhebt oder aufbauscht. ?? EINE ZENSUR FINDET NICHT STATT ??

    Es sollte doch zu denken geben, dass weltweit immer wieder eine Religionsgruppe, in Sachen Gewalt auffällig wird!
    Es ist die Relionsgruppe, die eigentlich keiner hier möchte, die keiner hier braucht und die auch ganz sicher nicht zu Deutschland gehört!!!!

  18. WAS haben MUSLIME hier – in einem vorwiegend CHRISTLICH geprägten Land wie Deutschland – VERLOREN bzw. ZU SUCHEN???

    Christlich? da müssen die Jungs auftreten. SO diskutiert man mit Mohammedanern. Hammerhart!
    Man kann es sehen wie man will, jedenfalls beeindruckend. Als „Prediger“ hat er dieselbe Narrenfreiheit…clever.
    https://www.youtube.com/watch?v=YkFfosI_m0A

  19. bedrohten rund 50 (!) Muslime den 36-jährigen Vater und schlugen ihn vor den Augen seiner beiden Kinder zusammen. Er trug deutlich sichtbare Verletzungen davon.

    „Gewalt ist immer auch ein Hilferuf“

    Sonne, Mond und Börek

  20. 50 Mohammedaner gegen einen Christen, mit dessen beiden Kindern als unfreiwillige Zuschauer – dies dürfte selbst für islamische Konfliktverhältnisse gewisse Maßstäbe an Feigheit, Schäbigkeit, Brutalität u. Unzivilisiertheit setzen…

  21. „“Bosbach über den TV-GAU bei Jauch: “Es ist leichter die Niagarafälle trocken zu legen als diesen Imam zu stoppen“.

    Der Quassel-Imam in der Jauch-Show:
    Der obskure Islamprediger Abdul Adhim Kamouss quatschte die Talk-Runde am Sonntagabend an die Wand.
    Wovon er lebt, was Bart und Kopfbedeckung bedeuten?

    BILD beantwortet die wichtigsten Fragen…““
    http://koptisch.wordpress.com/2014/10/08/wovon-lebt-der-quassel-imam/

  22. #19 Gast100100 (08. Okt 2014 19:27)

    Neue Idee für die Asylindustrie: CSU-Söder will den Fluthilfefonds anzapfen

    ————————

    Das ist ja sogar stimmig. Die Asylbetrüger fluten ja auch gerade unser Land.
    Da ist doch der Fluthilfefond genau das Richtige.
    Der Söder ist nicht dumm.

  23. Wetten, dass von den 50 gewalttätigen Asylgründen keiner abgeschoben wird?

    Das „Recht auf Asyl“ ist zum „Recht auf Terror-Ausübung durch Asylgründe“ pervertiert.

    Und der Familie wünche ich einen angenehmen und erfolgreichen Aufenthalt, mit solchen Leuten als Asylbewerber hab ich kein Problem.

  24. OT: Bin ja gespannt, wie lange es dauern wird, und Leute, die mit Klarnamen in den Medien etwas Islamkritsches posten, unerwünschten Besuch kriegen werden: Von bärtigen Herren mit Macheten oder von den Schlapphüten zuerst, wenn sie Glück haben…bevor das ganze Multi-Kulti-Werkel absäuft, wird es noch schön um sich schlagen…und stellt euch vor, beim Neuanfang holen dann, wie in der DDR, deine Kumpels dich ausm Stasiknast. Wennste noch lebst…

  25. Es wird noch schlimmer!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    „Tafel“: Pöbelnde Asylanten verdrängen arme Deutsche bei der Lebensmittelausgabe

    Nun bekommen auch die sozialschwachen Deutschen, z. B. Menschen mit geringem Einkommen, Hartz-IV-Empfänger, Rentner oder Sozialhilfeabhängige, die Asylantenflut zu spüren, denn die haben die kostenlose Zusatzversorgung entdeckt. Nicht nur das die von der Armut betroffenen Deutschen kaum noch viel übrig bleibt, pöbeln die Asylanten auch noch rum, weil das Essen sich nicht mit der Glaubensausrichtung vereinbare.

    Die „Tafel“ schlägt Alarm, denn die Versorgung des wachsenden deutschen Prekariats im Merkelland durch die „Tafel“ muß nun mancherorts massiv eingeschränkt werden. Grund sind die nicht enden wollenden Asylantenströme, welche aktuell die kostenlose Zusatzversorgung durch die caritative Arbeit entdeckt haben. Da die Anzahl der gut organisierten kulturfremden Ausländer durch eine äußerst aktive Mundpropaganda immer weiter wächst, bleibt für die von Armut betroffenen Deutschen nun oft nicht mehr viel übrig. Bisher nutzten 1,5 Millionen Menschen im Merkelland das Angebot der „Tafeln“, worunter alleine ein Drittel davon Kinder und Jugendliche sind.

    http://www.netzplanet.net/tafel-poebelnde-asylanten-verdraengen-arme-deutsche-bei-der-lebensmittelausgabe/14609

  26. Die beste Lösung wäre es, nur noch christliche Asylanten aufzunehmen und alle muslimischen Asylanten in ein arabisches Land auszuweisen.

  27. Wo der Islam auftaucht, gibt es Mord und Totschlag. Der Spargel hatte heute alle Hände voll zu Tun, seine Foren zu schließen und in den geschlossenen Foren seitenweise Beiträge zu löschen (die Welt übrigens auch). Konnte diesen Beitrag eines Portugiesen („agua“) sichern:

    Wir hatten hier in unserem kleinen Ort (Portugal), am Samstag eine große Schlägerei zwischen muslimischen Bulgaren und einer Gruppe von Brasilianern. Entstanden ist der Konflikt, als ein Gespräch eskalierte,im Zusammenhang mit IS. Somit hat das Problem nicht nur etwas im direkten Zusammenhang mit Kurden zu tun.

    http://www.spiegel.de/forum/politik/kurden-gegen-salafisten-hamburg-die-chaos-nacht-von-st-georg-thread-165481-1.html#postbit_18876782

  28. Wenn man aus Gruenden politischer Korrektheit Woelfe und Schafe im selben Raum zusammenpfercht, ist das Desaster doch vorgeschrieben. Moslems werden immer Woelfe sein!

  29. @ 32 Alter, das ist echt heftig!

    Mein Gott, wie schrecklich! Was für eine tolle, starke Frau das war, so hübsch, mit ihren süßen Kindern! Mein Gott! Von Feinden umzingelt reißt sie ein paar Massenmörder mit! Die muß gewußt haben, was die mit ihr machen! Ich bin echt geschockt! Und die andre arme Kämpferin, mit ihrem langen Zopf…das debile Grinsen von dem feigen Mörder, ich bin echt kein Weichei, aber sowas treibt mir echt die Tränen aus…WARUM „SCHONEN“ DIE MEDIEN UNS??? Weil sie alle schon vor der unsichtbaren Mafia Angst haben! Sowas in der FAZ oder der NZZ, einer großen Zeitung, ich weiß nicht, was dann passiert…

  30. #16 Ikarus69 (08. Okt 2014 19:14)

    Muslimische “Flüchtlinge” in den Asylunterkünften lassen, Tor abschließen, Schlüssel wegschmeissen.

    Oder mal weitergedacht: Wozu haben wir denn die praktischen Wohncontainer?
    http://www.hamburg-fotograf.com/01_hamburg_hafen_fotos/011_33-5916_ladung-container-schiff.jpg
    oder
    http://www.hamburg-fotograf.com/011_hamburg-hafen-fotos/011_88_2473_HYUNDAI-GLOBAL-LONDON/011_88_2473_HYUNDAI-GLOBAL-LONDON.jpg

    Und dann nach autralischem Vorbild nach z.B. Somalia oder auf Wunsch zum Bikini-Atoll.

  31. #19 Gast100100 (08. Okt 2014 19:27)

    Neue Idee für die Asylindustrie: CSU-Söder will den Fluthilfefonds anzapfen

    Da hat der Söder aber einiges falsch verstanden. Der Fonds war doch dafür gedacht, den Opfern der Flut zu helfen und nicht um das Fluten zu fördern.
    Also wie beim Soli, ESM, Sektsteuer uvm eine Veruntreuung von zweckgebundenen Mitteln.
    Als ob es nichts mehr kostet wenn man einen anderen Topf plündert.

  32. Diesen ganzen herbeigefaselten Unsinn von „mißhandelten Flüchtlingen“ ist ein willkommenes Geschenk für die millionenschwere Migrationsindustrie, für ihre linke Klientel und vorallem wieder ein Totschlagargument im „Kampf gegen Rechts“! Keinen interessiert es, wie es dazu kam, was vorausgegangen war. Wenn man dermaßen als Wachdienst provoziert und angegangen wird, müßte man eigentlich mit noch viel drastischeren Methoden sich zur Wehr setzen. Der Asylant in Deutschland wird wie eine heilige Kuh behandelt, er darf austeilen wie er will und sich wie ein Schwein benehmen, das alles garantiert ihm Rabatt, er weiß das und handelt auch entsprechend. Erst wenn Asylanten auch wie hiesige Menschen behandelt werden, das heißt vorallem auch mit Pflichten belegt und Grenzen auferlegt bekommt, dann kann von Gleichbehandlung gesprochen werden. Aber jeder hier weiß, das die Täter zu Opfern gemacht werden, egal, wie hoch der Aggressionspegel ist.

  33. Alle aggressiven und Deutschland schadenden Muslime raus aus diesem Land, ohne wenn und aber, das muß der Zielpunkt sein. Alles andere ist Augenwischerei und tödliches Toleranzgeschwafel!! Es wird der Punkt kommen, wo anderes nicht mehr möglich ist.

  34. “Die beste Lösung sei, Christen und Muslime in den Unterkünften zu trennen, so Ghattas”

    und nach der Zeit im Asylbewerberheim…
    wenn die dann früher oder später ihre Aufenthalts-Genehmigung (aus welchen Gründen auch immer) haben…
    bauen wir dann (wieder) eine Mauer quer durchs Land zwecks Trennung von Gläubigen und Ungläubigen….
    oder dürfen/müssen dann die Ungläubigen ihrerseits irgendwann in einem anderen Land Asyl beantragen?
    Wie ist da so die Planung?

  35. #37 Koranthenkicker
    Und dann nach autralischem Vorbild nach z.B. Somalia oder auf Wunsch zum Bikini-Atoll.

    Im Bermudadreieck soll es auch recht gemütlich sein 😉

  36. Die mit Migrationshintergrund sitzen ja wohl eher hinter schwedischen Gardinen

    Die NRW-Polizei setzt seit Jahren verstärkt auf junge Leute mit Zuwanderungshintergrund. Sie besitzen durch ihre Sprachkenntnisse und kulturellen Hintergründe besondere Kompetenzen. Das wird im täglichen Polizeidienst immer wichtiger. „Wir wollen den Anteil der Menschen mit Zuwanderungsgeschichte bei der Polizei weiter erhöhen und werben deshalb gezielt um sie“, erläuterte der Innenminister.

    https://www.polizei.nrw.de/artikel__9614.html

  37. @#1 Patriot_aus_Oesterreich

    Man muss den Islam loswerden,so schnell wie möglich.

    In sämtlichen Schulen,Behörden,Anstalten,Gefängnissen und Unterkünften usw ist jegliche islamische Betätigung untersagt. Eine Bibelstunde am Tag und eine Verfassungsunterweisung sowie Unterricht in christlich-abendländischer Geschichte gehören auf das Programm.

  38. Die armen Leute. Davon rede ich die ganze Zeit! Welche niederträchtigen, sadistischen Dreckschweine setzen Flüchtlinge hier bewußt wieder ihren Verfolgern aus, ja pferchen sie sogar regelrecht zusammen? Unwissenheit kann das nicht sein. Was muß noch passieren, bis der Wahnsinn endlich strafrechtliche Konsequenzen für die Verantwortlichen hat, ganz abgesehen von der konsequenten Ausweisung der Aggressoren?

  39. Innenminister Jäger: Gezielte Hilfe für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund in Dortmund

    Innenminister Ralf Jäger startete heute in Dortmund das kriminalpräventive Projekt „klarkommen! Chancen bieten durch Prävention vor Ort“. „Wir wollen mit dieser Initiative gezielt den Kindern und Jugendlichen helfen, die aus den ärmsten Regionen Südosteuropas und Nordafrikas zu uns kommen“, erklärte er. „Mehr Integration und weniger Kriminalität. Das sind die Ziele von „klarkommen!“. Umgesetzt wird das Projekt vor Ort. Kompetente Sozialarbeiter leisten konkrete Hilfe – passgenau und unbürokratisch.

    Die Initiative „klarkommen!“ begegnet dem Dortmunder Problem, dass Kinder und Jugendliche mit Zuwanderungshintergrund vermehrt Straftaten begehen. „Die Taten verunsichern die Bürgerinnen und Bürger und sorgt für Misstrauen gegenüber allen Zuwanderern. Deshalb handeln wir“, sagte Jäger. Für ihn steht fest: „Zuwanderung bringt uns allen viele Vorteile. Wir müssen aber dafür sorgen, dass sie funktioniert.“

    In Dortmund gestalten Polizei und Stadt gemeinsam das vom Innenministerium finanzierte Projekt gemeinsam aus. Partner des Projektes sind der Verein „Die Brücke Dortmund“ und das „Soziale Zentrum“. „Uns geht es darum, die Sicherheit in Dortmund zu erhöhen“, betonte der Innenminister. „Außerdem wollen wir die Kinder und Jugendlichen selbst wieder „in die Spur“ bringen. Dabei unterstützen wir sie, zeigen ihnen aber auch Grenzen auf.“

    https://www.polizei.nrw.de/artikel__9383.html

  40. @ #22 BRDDR (08. Okt 2014 19:29)

    Keine Verschwörungstheorien!!! Leider gibt es viel zu viele Seuchen die hier jetzt auf dem Vormarsch sind, auch Tuberkulose aus dem Osten!

    Und die gefährlichen Krankenhauskeime nicht vergessen !

    Jedes Jahr infizieren sich Hunderttausende mit Krankenhauskeimen. Vor allem immunschwache und operierte Patienten sind gefährdet.

  41. TV: Gerade „Die Flüchtlingstragödie“ auf BR

    Khumar aus Pakistan

    Warum aus Pakistan? die Moslems werden dort nicht verfolgt.

  42. @ #41 UP36

    welcher normal informierte Bürger glaubt denn die Burbach-Story ?

    Fast täglich hört oder liest man in den Medien von dem Benehmen dieser als Flüchtlinge betitelten Asyl-Touristen – erst gestern mußte der teuer bezahlte Security-Service der Hauptmann-Schule die Polizei um Hilfe herbei telefonieren – Ergebnis: ein dienstunfähig geprügelter Polizist.
    http://www.berliner-kurier.de/polizei-justiz/polizist-verletzt-drei-festnahmen-nach-schlaegerei-in-besetzter-schule,7169126,28675792.html


    Kommentar von Frau Herrmann:
    „Wir werden nochmal sprechen müssen….“
    rbb abendschau von heute – Nachrichten I
    http://www.rbb-online.de/abendschau/archiv/archiv.html
    (im Vorspann geht es um einen Banküberfall am Alex – bei der Personenbeschreibung samt Foto wurde nicht erwähnt, daß der Täter mit osteuropäischem Akzent sprach – das erfuhr man aus anderen Medien (u.a. BZ)

  43. Der Journalist Sigmund Gottlieb sagte in einem BR3-Flüchtlingsspecial (90 Minuten) gerade folgendes:

    Die Hilfsbereitschaft der Bürger gegenüber Flüchtlingen ist heute größer als je zuvor

    Man kann sich das Leben auch schönsaufen.

  44. Man sollte weder islamische Araber noch Kopten oder syrische Christen ins Land lassen.
    Es geht nicht an, daß der europäische Kontinent die Probleme dieser Herkunftsländer zu lösen hat.

  45. Kumar aus Pakistan ist vielleicht ein von Moslems verfolgter Hindu?

    Aber im Ernst:
    Moslems werden nirgendwo verfolgt. Von wem denn?
    Was wollen die hier? Die brauchen kein Asyl. Das sind Betrüger und ihre Geschichten frei erfunden.

    Ich möchte auf PI ganz offiziell eine Klage gegen verfassungsfeindliche Passagen im Koran anregen. Das sind erfüllte Straftatbestände der Volksverhetzung. Da müsste doch was gehen, Mensch.

  46. Flüchtlingsspecial von BR3 (gerade live im TV).

    Der Bayrische Rundfunk droht uns gerade mindestens bis zu einer Milliarde „Klimaflüchtlinge“ an.

    Klimaflüchtling – was für ein dümmlich-politkorrekter Stuss.

    Aber Hilfe ist angesagt:
    Deutschland fördert erneuerbare Energien in Afrika und Indien. Yuppi duppi duuuuuuu. Lasst uns weitere Milliarden in die dritte Welt schieben. Wir haben es ja.

  47. @ #12 Heinz Ketchup (08. Okt 2014 19:07)

    Wer Merkel wählt, wählt den Untergang.
    Und wer Gabriel wählt, beschleunigt den Untergang noch!

    Egal, welchen der beiden Komsomolzen Ihr „wählt“, Ihr werdet in jedem Fall die Angeschissenen sein.

    Don Andres

  48. #47 Freya

    Dabei unterstützen wir sie, zeigen ihnen aber auch Grenzen auf.“

    Soweit also NRW-Jäger.

    Die einzigen Grenzen, die man den Brüdern aufzeigen sollte, sind die der Bundesrepublik Deutschland. Und zwar schon, bevor sie sie überqueren.

    Kein souveräner Staat – ebenso wie kein Hauseigentümer – lässt sich die Entscheidung abnehmen, wer zu ihm rein darf und wer nicht.

  49. Tja, wer ein Asylheim in der Nähe hat, kann was erleben,
    einschließlich der Umwandlung seiner Immobilie aus „Betongold“ in einen Haufen Mist (unbewohnbar, unverkäuflich).

    KEINE GEGEND IST MEHR SICHER!

    http://www.bz-berlin.de/deutschland/regierung-will-bau-von-fluechtlingsheimen-erleichtern

    Regierung will Bau von Flüchtlingsheimen erleichtern

    Demnach dürften Städte und Gemeinden dringend benötigte Flüchtlingsunterkünfte künftig auch in Gewerbegebieten errichten, und auch auf siedlungsnahen, unbebauten Grundstücken. Auch die Umwidmung bereits bestehender Gewerbe-Immobilien und Bürohäuser in Asylbewerberheime soll leichter werden. Die Bundesregierung will den Gesetzesantrag der Länder laut „Rheinischer Post” lediglich noch in Details ändern. Das reformierte Planungsrecht soll Anfang 2015 in Kraft treten.

  50. leicht OT:

    Norwegen: pro Flüchtling $125,000 Kosten, genug um z.B. 26 Syrer in Jordanien zu versorgen.

    N. setzt somit seit langem die Forderungen z.B. der Schwedendemokraten um. (Finnland übrigens auch) Spielte in der Berichterstattung zu Breivik in der Qualitätspresse nat. keine Rolle.

    http://www.nytimes.com/2014/09/21/opinion/sunday/syrian-refugees-nordic-dilemma.html

    The Norwegian Foreign Ministry has calculated that because of all the social, health, housing and welfare benefits mandated by the state, supporting a single refugee in Norway costs $125,000 ? enough to support some 26 Syrians in Jordan. And the Norwegian press has reported that following an alleged terrorist threat from abroad in July, Norway?s
    immigration authorities deported asylum seekers who raised security concerns.

    This is just the kind of blunt talk that is strictly avoided in Sweden.

  51. Dieser Christ wurde nur von Muslimen zusammengeschlagen.

    Der hat Glück gehabt.

    Andere Christen werden von Muslimen enthauptet.

    Oder das Haus von anderen Christen wird von Muslimen abgebrannt.

    Oder andere Christen müssen vor Muslimen fliehen.

    Oder die Töchter von anderen Christen werden von Muslimen entführt und vergewaltigt.

    Und …
    Und …
    Und …

    Und in Deutschland ist man so saudumm und läßt nicht nur die Verfolgten herein, sondern auch die Verfolger. Fasse es, wer das fassen kann.

  52. „Deutschland steht vor einer Staatskrise“

    Der Ex-Chefvolkswirt der Europäischen Zentralbank, Jürgen Stark, stellt das neue Buch von Ökonom Hans-Werner Sinn vor. Der Termin gerät zu einer fulminanten Abrechnung mit der Euro-Rettungspolitik.

    http://www.welt.de/wirtschaft/article133062562/Deutschland-steht-vor-einer-Staatskrise.html
    oder
    http://www.boersenpoint.de/boersenportal/maerkte-nachrichten/unternehmensmeldungen/nachricht/hans-werner-sinn-deutschland-steht-vor-einer-staatskrise-1333377/

  53. # 48 Religion_ist_ein_Gendefekt

    Spielt keine Rolle, es wurde ja auch der Wunsch, in Europa keine Mohammedaner mehr aufnehmen zu müssen, sondern kulturell eher passende Menschen, abgeschmettert aus Brüssel und seinen juristischen Tentakeln.

    Hunderte von kleinen Indizien sagen uns, dass es nicht um „Asyl“ geht, sondern um die gezielte Flutung Europas mit fremden Individuen.

    Unsere Identität soll uns genommen werden und nicht nur uns Deutschen:

    Die Skandinavier waren nie Kolonisierer und nun nehmen sie auf, wer schwarz und dumm und aggressiv ist.

    Warum ?

    Belgien, Niederlande,Frankreich haben nie eine Verpflichtung gehabt, in Massen Bürger aus ihren ehemaligen Kolonien aufzunehmen, zumal die Europäer immer ihre Kolonie in einem bedeutend besseren Zustand hinterliessen, als diese heute sind.

    Oder haben sie doch auf Befehl der USA, sich der NWO, welche keine VS Theorie mehr ist, gebeugt.

    Man schaue „Bilderberger“ von damals bis heute und mache sich seinen eigenen Reim auf diese Menschenmanipulationsorganisation.

    Ich weiß nicht, warum hier bei PI und im Forum in den Beiträgen das Wort „Muslime“ immer häufiger verwendet wird.

    Die Leute, die uns Sorgen bereiten sind Mohammedaner, mindestens Moslems im Sprachgebrauch.

    Diese „Muslime“schexxche kommt aus dem angloamerikanischen Sprachgebrauch und wird einfach übernommen bei uns, weil wir sie überall hören und lesen.

    Wir sind Christen, weil wir an Christus glauben und sie sind Mohammedaner, weil sie an Mohammed glauben.

    Ist das nicht logischer als das verschwurbeln in Mohammedanerliebe? Muslime, mir wird übel bei diesem Begriff.

  54. #56 Chrmenn (08. Okt 2014 21:41)

    Ich möchte auf PI ganz offiziell eine Klage gegen verfassungsfeindliche Passagen im Koran anregen. Das sind erfüllte Straftatbestände der Volksverhetzung. Da müsste doch was gehen, Mensch.

    Um Ansätze und Gespräche zu einem diesbezüglichen privaten Versuch zu lesen geben Sie in einer Suchmaschine Ihrer Wahl die Begriffe „pi-news“ „Nachteule“ und „Unterwerfungspartei“ ein, denn die pi eigene Suche scheint die Kommentare nicht zu erfassen, also muss man von außen schauen.

    Die pi-Kommentatoren, die sich ernsthaft in der Frage der Bekämpfung des Koran engagieren möchten, weise ich hin auf meine Idee zur Gründung eine Partei, die ein korananaloges Grundsatzprogramm haben soll und deren einziger Zweck ist, wegen Verfassungsfeindlichkeit unmittelbar nach der Gründung verboten zu werden, um über die Analogie zum inhaltsgleichen Koran auch diesen verbieten lassen zu können.
    Keine Teilnahme an Wahlen, keine tagesaktuelle Politik, keine aktive Suche nach Parteimitgliedern außer bis zur gesetzlichen Mindestanzahl für die Gründung, in der Hoffnung auf sofortiges Verbot wegen multipler Verfassungswidrigkeiten der Programminhalte.

    Leitlinie kann diese Zusammenstellung von Gesetzestexten mit ihrer Gegenüberstellung zu den Korantexten sein: http://www.paxeuropa.de/wp-content/uploads/2013/07/bpe-bedrohte-freiheit.pdf

    Ich habe einige bedenkenswerte Aspekte genannt bekommen, einen bereits durch ein Gespräch mit der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien entkräften können. Eine andere Anfrage aufgrund des Hinweises von Babieca (vorkonstitutionelle Schrift) ist in Bearbeitung.

    Ich brauche aber für weitere Überlegungen Ihre Stimmung und dann eine Plattform für die ernsthaft Interessierten, auf der nicht über diverse Artikel hinweg und mit 48 h Zeitlimit, sondern spezifischer und zielgerichteter diskutiert und gearbeitet werden kann.

    Als Erkennungsmerkmal habe ich für das Wiederfinden aus Suchmaschinen in den diversen pi Artikeln das folgende optische Signet und für externe Suchmachinen das Suchwort vorgesehen, mit dem Sie die in pi bereits veröffentlichten Kommentare wiederfinden. Sie können beide auch für Ihre diesbezüglichen Kommentare selbst verwenden.

    .^_^.
    {o,o}
    /)’test test tes~)
    ~#~#
    =“=“=
    Unterwerfungspartei

  55. #65 rasmus (09. Okt 2014 01:23)

    […] Ist das nicht logischer als das verschwurbeln in Mohammedanerliebe? Muslime, mir wird übel bei diesem Begriff.

    Die edle arabische Sprache kennt keinen Laut „o“. Wenn also der arabische Moslem sich selbst bezeichnet, dann klingt das wie „Muslim“. Der Grund, weshalb PI das so (mit „u“) verwendet, hängt mit Google zusammen. Mit „u“ wird es häufiger gegoogelt etc.

  56. Der Mann kann froh sein, daß ihm die von Staat und Gesellschaft in ihrem Treiben unterstützten Friedensreligiönler nich auch noch den Kopf abgeschnitten haben. Würde mich wie immer in solchen Fällen brennend interessieren, wie das Opfer bisher gewählt hat und was es in Zukunft wählt. Irgendwann muß doch eine Mehrheit in der BRDDR Opfer von Gewalttaten geworden sein, die mit ihren Voten dann das weitere politische Geschehen bestimmt.

  57. auf die Schnelle ein Nachschlag zu #53 chironex:

    Heute morgen im Radio:
    „Hauptmann-Schule zur Chefsache erklärt“
    für die Immobilie sei jetzt Frau Herrmann zuständig
    und nicht mehr Hans Panhoff…

    Das von der Frau kein Handeln zu erwarten ist, hat sie ja gestern in der rbb abendschau schon verlauten lassen: außer „reden“ sieht sie keinen Handlungsbedarf !

    Später in der Zeitung dann Details über das aktuellste Vorkommnis in besagtem „Dealer-Hort“:

    in der Nacht zu Mittwoch waren dort
    60 Polizeibeamte im Einsatz !!!
    http://www.morgenpost.de/berlin/article133069770/Monika-Herrmann-macht-Fluechtlingsschule-zur-Chefsache.html

    „Als ein Polizist einen Mann vor dem Gebäude ansprach, schlug dieser ihm völlig unvermittelt mit der Faust ins Gesicht und verletzte ihn erheblich“, sagte ein Polizeisprecher.
    „Anschließend sprang er dem Polizisten auf den Rücken.“
    Erst mithilfe weiterer Einsatzkräfte konnte der Angreifer überwältigt werden.

    Frank Henkel: „Mit dieser bezirklich geförderten Sonderrechtszone muss endlich Schluss sein.“

    Der Bezirk aber zögert weiter.
    Sofortige Konsequenzen würden nicht gezogen werden. Ein Ultimatum käme nicht in Frage.

    Stattdessen werden Gespräche mit den Bewohnern angestrebt, in denen noch einmal deutlich gemacht werden soll, dass der Protest in der Schule keinen politischen Erfolg haben wird, so Langenbach.

    Die Berliner Ausländerbehörde habe mitgeteilt, dass sie keine Fälle von Asylbewerben nach Berlin ziehen werde.
    Nach Ergebnissen bisheriger Einzelfallprüfungen sei auch nicht damit zu rechnen, dass die Flüchtlinge ein Aufenthalts- oder Arbeitsrecht in Berlin bekämen, sagte der Sprecher.


    Ich frage mich langsam, was diese „Besetzer“ in der Hand haben, daß Frau Herrmann sie in jeder Situation verteidigt (verteidigen muss?)….

    Ich bin gespannt !

    Ach, und auf die Koptische Kirche ist erneut ein Anschlag verübt worden – und es werden weitere Angriffe befürchtet:
    http://www.morgenpost.de/berlin/article133076860/Neue-Attacke-auf-Koptische-Kirche-in-Lichtenberg.html

  58. man sollte christliche Flüchtlinge in christlichen Ländern und Moslems in moslemischen Ländern untebringen. Mal sehen, wie sich die „Flüchtlingszahlen“ dann entwickeln.

  59. Wo sind eigentlich die ganzen Schrumpfhirne, die jahrelang das Maul aufgerissen haben, daß der Islam doch zu uns gehöre und Multikulti doch die geilste Sache der Welt sei ? Man hört und sieht nix von denen ! Angefangen mit dem Bundesgauckler bis hin zu Claudia – Börek – Roth ! Wehe diesen ganzen Schwachmaten, wenn Michel endlich aus dem Coma erwacht 1

  60. #72 Pablo

    die Roth sitzt fett als Bundestagsvizepräsidentin hinter den Rednern und hat das Vermögen, sie zur Ordnung aufzurufen.

    Diese Schnalle steht in hohem Range derzeit.

    Für die Grünen schwatzen derzeit der Hofreiter mit der schicken Frisur sowie die Göring und der Özdemir den ökologischen und bevölkerungstechnischen Müll daher.

    „Nie wieder Deutschland“, dieses Transparent hielt die Roth 1991 hoch und damals war sie kein Kind mehr …..
    Heute hat sie Macht im Parlament.

    Allerdings weniger als die Zonenwachtel, welche den Demokraten im Westen untergejubelt wurde und wird.

Comments are closed.