Print Friendly, PDF & Email

messstettenEs gibt Flecken in Deutschland, die kulturell bisher nur sehr wenig Bereicherung aus Afrika und Asien erfahren haben. Ganz offensichtlich hat es sich die grün-rote Landesregierung in Baden-Württemberg nun zum Ziel gesetzt, auch diese Gemeinden am kulturellen Austausch mit der Welt teilnehmen können. Daher wurde in einer Blitzaktion die eigentlich noch im Besitz der Bundeswehr befindliche Zollernalb-Kaserne (die Soldaten sind erst seit kurzem abgezogen) in einem 5000-Seelen-Ort mit dem Namen Meßstetten von der Bundesanstalt für Immobilien (Bima) angemietet und zum künftigen Standort einer zweiten LEA (Landeserstaufnahmeanstalt) für Baden-Württemberg ernannt.

Der CDU-Landrat, der aber geradeso in der grünen Partei sein könnte, würden die Grünen in diesem konservativen Teil Deutschlands denn die Stimmen bringen und der Bürgermeister, der das Kasernengelände in seinen Träumen als Standort für ein schon lange vorgesehenes Gefängnis sieht, haben sofort eingeschlagen und im Mutterland der Bürgerbeteiligung auch zwei Informationsveranstaltungen mit perfektem Drehbuch –einschließlich Publikums, das unliebsame Fragen und Beiträge niedergepfiffen hat- orchestriert. Dass man aber den Meßstetter Bürger die Entscheidung über die LEA im Rahmen eines Bürgerentscheides überlassen würde, soweit wollte man dann doch nicht gehen. Wo käme man denn da auch hin, wenn man bei einem Heim mit bis zu 1000 Einwanderern den Betroffenen die Entscheidung lassen würde?

Sportanlagen zur wertvollen Freizeitgestaltung
Sportanlagen zur wertvollen Freizeitgestaltung

Da tischt die Islamisierungs Integrationsministerin Öney doch lieber die Geschichten aus 1000 und 1 Nacht von „traumatisierten Flüchtlingen“ auf, anstatt die Wahrheit zu sagen, dass es vor allem Invasoren mit den höchsten Ansprüchen an Smartphone, WLAN und Lebensqualität sein werden, die da kommen werden. Es wurde ebenso verschwiegen, dass Flüchtlingsjahre eigentlich keine Herrenjahre sind – dagegen wurde die bemerkenswerte Aussage getroffen, dass es durch die bisher einzige LEA Baden-Württembergs in Karlsruhe keine Kriminalität geben würde. Die Karlsruher Polizei sieht das –ebenso bemerkenswert- gerade andersrum und die Karlsruher wären heilfroh, es wäre so, wie von der Ministerin behauptet, da diese regelmäßig durch die dortigen Asylforderer kulturell und materiell erleichtert bereichert werden.

Geglaubt hat es außer den auf den Veranstaltungen Anwesenden aus der grün-linken Ecke wohl niemand, weshalb der benachbarte Landwirt auch einen Zaun für sein Anwesen gefordert hat und –niemand hat es so richtig gewundert- auch bekommen wird. Denn „Geld spielt keine Rolle“ (ja-dieser Satz ist von den Verantwortlichen so gesagt worden) und man weiß nun wenigstens, was mit dem Geld, das den Beamten zum Anfang der Regierungsperiode weggestrichen wurde, in Baden-Württemberg gemacht wird.

Die Küche in Meßstetten hatte schon immer einen guten Ruf. Man wird alles daransetzen, damit die Invasoren sich heimisch fühlen. Jedenfalls war es nötig, 4,5 Millionen Euro zu investieren, damit die Kaserne auf den für die Neo-Plus-Deutschen erforderlichen Standard gebracht werden konnte – dass die Kaserne aber gut in Schuss war und seit Jahrzehnten Soldaten beherbergte, die mit dem vorlieb nehmen mussten was da war – das ist eines der Details, die man immer wieder bei derartigen Einrichtungen sieht. Wahrscheinlich hat man auch die Stuben der Soldaten auf das Niveau des Offiziersgebäudes anheben müssen, denn das wurde für die anspruchsvollen „Flüchtlinge“ für gut befunden – während man in den anderen Ecken der Kasernen noch ordentlichen Nachholbedarf gesehen hat – den traumatisierten „Flüchtlingen“ soll es ja an nichts fehlen.

messstetten4

Ob die Unterkünfte in Somalia ähnlich ansehnlich sind? Vermutlich sorgen die neuen Bewohner aber selbst dafür, dass sich das Aussehen der Häuser denen in ihren Heimatländern angleichen wird.

Die bekannten gutmenschlichen Gruppen haben schon längst Arbeitskreise gebildet, um zu überlegen, wie man noch mehr Geld verbrennen könnte. So soll die ehemalige Gaststätte gegenüber der Kaserne, in der manch schöne Hochzeit in der Vergangenheit stattfand, zu einem Ramschlager degradiert werden. Typisch bei dieser Gruppe der Weltverbesserer ist mal wieder der Anteil der Rentner, die mitmischen. Die hätten ihre Dienste wohl besser im örtlichen Kindergarten der überlasteten Mutter angeboten, diese wäre wohl dankbarer gewesen, anstatt denjenigen, die Kraft Religion das Recht haben, von den Ungläubigen verwöhnt zu werden und ihrer Dankbarkeit vor allem dadurch Ausdruck verleihen noch mehr zu fordern.

Man darf gespannt sein, wie lange die Willkommenskultur in Meßstetten anhalten wird – es gibt Berichte aus ähnlichen Heimen, wo die Einheimischen nach fünf Wochen derart die Nase voll von den Invasoren hatten, dass sie sehnsüchtig darauf gewartet hatten, dass das Heim endlich wieder dicht gemacht würde.

Selbstverständlich wurde das dann doch nicht zum geplanten Zeitpunkt geschlossen, sondern besteht weiterhin – wahrscheinlich bis zum St.-Nimmerleinstag. Dieses Ende ist in Meßstetten auf Anfang 2017 angekündigt, da die baden-württembergische Regierung aber besonders großen Wert auf die Umvolkung der Bevölkerung legt, gehen böse Zungen davon aus, dass Meßstetten in alle Zukunft ein Asylantendorf sein wird – und nicht der vom Bürgermeister angestrebte Ort, an dem man ein neues Gefängnis baut, was dieser in der Zwischenzeit wohl auch nicht mehr glaubt. Als Kompensation dafür, dass er den Gemeinderat auf Reihe gebracht hat, hat er jetzt dafür die Zusage für kleinere Straßenbauprojekte und einen warmen Händedruck vom Regierungspräsidenten erhalten. Die Wahrscheinlichkeit, dass es dabei bleiben wird, ist sehr hoch – während sein Ort wegen den Kulturbereicherern den Bach runtergehen wird.

Bisher erschienen in der PI-Serie „Asyl-Irrsinn in Deutschland“:

» 1. Willkommenspakete und Rundumversorgung für 120 ledige Männer
» 2. Premium-Wohnen mit Hausmeister, Heimleiter und Sozialarbeiter
» 3. 220 Asylanten für niederbayerischen Ort mit 850 Einwohnern
» 4. Vaihinger Schloss – 250 Asylbewerber ins Wahrzeichen der Stadt?!
» 5. Fürstenfeldbruck – 600 Asylbewerber mit Soldaten in Kaserne
» 6. Christ von 50 Muslimen zusammengeschlagen
» 7. Kirche hat für 122 „Flüchtlinge“ Wohnungen, keine für Studenten
» 8. Mieten steigen, aber schon 67 Flüchtlingsunterkünfte
» 9. Burbach – Wie die Medien aus Tätern Opfer machen
» 10. “Flüchtlinge” auf Allgemeinkosten in Privathäusern
» 11. Esslinger Landrat Eininger (CDU) gibt unter Druck nach


Wenn auch Sie aus Ihrer Stadt Ähnliches zu berichten haben oder sie von einer Schule, Turnhalle, einem Hotel, Schloss etc. Kenntnis haben, das umfunktioniert wurde oder werden soll, schreiben sie an PI. Senden Sie uns Fotos mit Ortsangaben, wichtige Eckdaten des Asylheimes und ev. Quellhinweise. Wir werden die Um(Miss)stände bei ausreichendem Infomaterial veröffentlichen.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

69 KOMMENTARE

  1. Daher wurde in einer Blitzaktion die eigentlich noch im Besitz der Bundeswehr befindliche Zollernalb-Kaserne (die Soldaten sind erst seit kurzem abgezogen) in einem 5000-Seelen-Ort mit dem Namen Meßstetten von der Bundesanstalt für Immobilien (Bima) angemietet und zum künftigen Standort einer zweiten LEA (Landeserstaufnahmeanstalt) für Baden-Württemberg ernannt.

    Kurz gesagt,
    INVASOREN ERSETZEN EIGENE SOLDATEN.

    Ich bin zwar kein Verschwörungstheoretiker, aber WENN JEMAND EINEN STAAT VERNICHTEN MÖCHTE, KÖNNTE ER ES NICHT BESSER MACHEN.

  2. Hallo PI

    Ganz offensichtlich hat es sich die grün-rote Landesregierung in Baden-Württemberg nun zum Ziel gesetzt, auch diese Gemeinden am kulturellen Austausch mit der Welt teilnehmen können zu lassen.

    Dies ist keine Belehrung. Auf meiner Webseite unterlaufen mir haufenweise Fehler und ich bin immer wieder froh, wenn diese verschwinden.

    Dieser Kommentar darf/soll wieder gelöscht werden.

  3. Auch neue Gefängnisse sollten wir nicht vernachlässigen.

    Bei all den kriminellen und gewalttätigen Asylanten/Ausländern (moslemischen/osteuropäischen Raum) brauchen wir auch mehr Gefängniskapazitäten.
    Wir sollten uns schon mal die Baupläne bzw. Bauleistung von Putin sichern. Selber bekommen wir ja Großprojekte nicht mehr fertig. 🙁
    Das schlimme daran ist das die Politik diesen Bau wieder als Asylheim zweckentfremden würde.. 🙁 Ausweisen wäre das Billigste..

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Russland baut Europas größtes Gefängnis

    An Schurken mangelt es offenbar nicht: Eine gigantische Haftanstalt soll 4000 Gefangene in St. Petersburg aufnehmen.

    http://www.welt.de/vermischtes/article133408324/Russland-baut-Europas-groesstes-Gefaengnis.html

  4. E scheint wirklich das vorrangige Ziel zu sein, Österreich und Deutschland flächendeckend mit Invasoren zu überschwemmen.

    Da ein Großteil der Bevölkerung mit dem Asylwahn der Nomenklatura nicht einverstanden ist, hat man es sich zum Masterplan gemacht, jede Stadt und jedes noch so kleine Dorf landesweit mit den Invasoren zu überziehen, Zwangsbeglückung bis zum Kollaps. Nach dem Motto: „Und seid ihr nicht willig so machen wirs mit Gewalt“

  5. Mit dem kulturellen Austausch wird es schwierig werden! Wie man auf der Seite von PRO ASYL nachlesen kann, haben wir nämlich gar nichts zum Tauschen!

    http://www.proasyl.de/de/home/gemeinsam-gegen-rassismus/fakten-gegen-vorurteile/

    Unter #13 Nazis propagieren: »Durch Zuwanderung geht die deutsche Kultur zugrunde« weiß man da zu berichten …die „deutsche Kultur“ ist schon immer eine Erfindung gewesen.

    Das ist doch auch der Grund, warum so viele Moslems in unser Land geschleust werden. Lieber eine Gewaltkultur mit Steinigungen, Ehrenmorden, Hand-und Kopfabhacken als gar keine. Die Gutmenschen meinen es doch nur gut mit uns!!!

  6. Warum sind Volksvertreter Rot-Grüne und Christdemokraten) das Sammelbecken für Graue Wölfe so geil auf Flüchtlinge aus Afrika? Bei den Grünen ist der Grund für mehr Schwarze schon Wahlkampfthema gewesen, auch wenn nicht unbedingt so offensichtlich gewollt. Was aber will die Partei, die sich noch CDU/CSU nennt, mit den Afrikanern?

  7. Wenn das Lager für 1000 geplant ist, packen sie 2000 rein.
    Dazu kommen dann noch die, welche von den undeutschen Behörden „unkompliziert“ in der Umgebung untergebracht werden.
    Ich schätze, dass den 5000 Deutschen in kurzer Zeit ca. 2500 Asylbetrüger samt ihrer kolonialen Anspruchs- und Eroberungshaltung gegenüberstehen werden.

    Das ist ein regierungserzeugter Zustand, der in keinem einzigen anderen Krieg gegen Deutschland und uns Deutsche je erreicht werden konnte.

  8. Bayern kackt auch gerade ab:

    „Allein im bayerischen Staatshaushalt sind in den nächsten beiden Jahren 900 Millionen Euro für Unterbringung und Betreuung der Flüchtlinge eingeplant. Diese Summe wird jedoch wegen des Anstiegs der Flüchtlingszahlen mutmaßlich nicht ausreichen.“

  9. Sie haben Läuse, Krätze oder Bandwürmer? Sie haben Wanzen im Bett?
    Seien Sie tolerant!
    Kein Parasit ist illegal!

  10. Ich nehme an das die Kaserne jetzt erst einmal für ein paar MIllionen € saniert und modernisiert werden muss, da die Gebäude (die bis gestern noch gut genug für deutsche Soldaten waren) den neuen Edelmenschen so nicht zugemutet werden können.

  11. vergeßt endlich

    – dies sind keine Zufälligkeiten
    – die Zerstörung Deutschlands ist gewollt
    – siehe Gespräch Herr Josef Fischer

    WIR sind OUT

  12. Das deutsche Volk ist dumm wie Brot!

    Es steht fröhlich beifallklatschend daneben, wenn ihr Schlächter die Messer wetzt.

    Man denkt immer, man hat noch viel Zeit, bis man eines Tages bemerkt, dass die Zeit abgelaufen ist.

  13. Man kann den irren Kult um Zuwanderer und „Flüchtlinge“ nur noch mit der Endpsychose zum Ende des 2. WK vergleichen.

    Dort gab es noch Anfang 1945, als für jeden noch halbwegs denkenden Menschen klar war, das alles zusammenbrechen würde, von den Parteibonzen und Propagandamedien Sieges- und Erfolgsparolen, die im völligen Kontrast zur Wirklichkeit standen.
    Die Masse schwieg oder schimpfte ängstlich hinter vorgehaltener Hand, aus Angst vor Repressalien.

    Ähnlichkeiten zu heute sind natürlich rein zufällig.

  14. @#12 Eugen von Savoyen (18. Okt 2014 18:53)

    Jedenfalls war es nötig, 4,5 Millionen Euro zu investieren, damit die Kaserne auf den für die Neo-Plus-Deutschen erforderlichen Standard gebracht werden konnte…

    siehe oben

  15. Semi OT

    Neulich in Grünland: Der Grünste der Grünen, Boris Palmer in Tübingen, ist vielleicht demnächst mal weg. Oder so. Leider wird er, sollte es so kommen, dann durch einen anderen Grünen ersetzt, der aus der parteiübergreifenden Grünfront CSGL* stammt.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article133416162/Von-eigener-Partei-wie-ein-Waldschrat-behandelt.html

    Wer in den letzten Jahren je das Mißvergnügen hatte, sich als Tourist mit dem romantischen Wunschbild „Tübingen“ vor Augen frevelhafterweise per Auto in diese Stadt, ja nur in ihre Peripherie zu verirren, haßt Tübingen.

    Kloster Bebenhausen auf dem Weg dorthin kann ich aber wärmstens empfehlen.

    CSGL*: Synonym für Grün-, Rot- oder Volksfront. Besteht aus der CDU, SPD, Grünen, Linken.

  16. #5 Patriot_aus_Oesterreich (18. Okt 2014 18:28)

    E scheint wirklich das vorrangige Ziel zu sein, Österreich und Deutschland flächendeckend mit Invasoren zu überschwemmen.

    Das wichtige Wort ist hier tatsächlich „vorrangig“. Jede andere politische Aktivität – falls überhaupt noch vorhanden – wird diesem finalen Ziel untergeordnet.

  17. @#10 nicht die mama (18. Okt 2014 18:44)

    Wenn das Lager für 1000 geplant ist, packen sie 2000 rein.

    Die Richtung stimmt.
    Die Karlsruher Einrichtung ist seit Monaten total überlastet. Ursprünglich war sie für die Aufnahme von rund 900 Menschen ausgelegt, heute bietet sie samt Außenstellen im Karlsruher Stadtgebiet sowie in Mannheim 3000 Menschen eine erste Bleibe.

  18. #19 Stefan Cel Mare (18. Okt 2014 19:05)

    Was nur logisch ist.

    Warum umständlich an den Trieben herumumerziehen, um eine Nation abzuschaffen, wenn man auch gleich die Wurzeln des Volkes zerstören kann.

  19. Wozu die ISIS alles gut sei kann.. 😉

    Da könnte man ja fast denken das die ISIS einen Packt mit den amerikanischen Rüstungskonzernen geschlossen haben. Ein Schlem der böses denkt…

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Millionenschwere Aufträge

    Kampf gegen IS ist eine Goldgrube – Bosse von Rüstungsfirmen reiben sich die Hände

    Bomben, Raketen, Ersatzteile für Kampfflugzeuge sind der neue Renner. Jenseits der Kurden und IS-Gegner in Syrien und Irak gibt es auch Menschen in den USA, die sich über den Kampf gegen die Dschihadisten freuen: die Bosse von Rüstungsfirmen.

    „Aus der Sicht der Verteidigungsindustrie ist es der perfekte Krieg“, sagt Branchenkenner Richard Aboulafia von der Marktforschungsfirma Teal Group.

    http://www.focus.de/politik/ausland/usa/ein-kampf-gegen-is-ist-eine-goldgrube-bosse-von-ruestungsfirmen-reiben-sich-die-haende_id_4211683.html?utm_source=facebook&utm_medium=social&utm_campaign=facebook-focus-online-politik&fbc=facebook-focus-online-politik&ts=201410181309

    Amerika lebt von Kriegen in aller Welt!

  20. Irgendwie erinnert das an Stalins Umsetzung der Idee von der Schaffung des Sowjetmenschen, indem er die verschiedenen Volksgruppen kreuz und quer in das jeweils am weitesten entfernte Ende der Sowjetunion deportieren liess, damit sie sich dann miteinander vermengen sollten.
    Dieses Menschenzooexperiment endete mit mindestens 60 Mio. Toten.

  21. #9 Aktiver Patriot (18. Okt 2014 18:40)

    Warum sind Volksvertreter Rot-Grüne und Christdemokraten) das Sammelbecken für Graue Wölfe so geil auf Flüchtlinge aus Afrika? Bei den Grünen ist der Grund für mehr Schwarze schon Wahlkampfthema gewesen, auch wenn nicht unbedingt so offensichtlich gewollt. Was aber will die Partei, die sich noch CDU/CSU nennt, mit den Afrikanern?

    Es gibt eine Theorie, wonach durch Heranzüchten einer hellbraunen „Mischrasse“ in Europa der durchschnittliche IQ in der Bevölkerung so weit abgesenkt werden soll, dass sie zwar noch arbeiten kann, aber leichter diktatorisch beherrscht werden kann.

  22. Salafisten, Islamisten, Zigeuner, Neger, Türken, Araber – alles was Multi-Kulti ist, dazu Grüne und Sozen, sind Deutschlands Zukunft! 🙂
    Oder nicht?

  23. Wir erleben die zweite Völkerwanderung auf dem alten Kontinent. Bei der ersten konnte man den Invasoren nichts entgegensetzen und versuchte stattdessen, sie als Foederaten zu gewinnen. Das Ergebnis ist bekannt. So wird es auch diesmal kommen, nur in wesentlich kürzerer Zeit. Völlig hilflos stehen die Behörden dem Heuschreckenschwarm gegenüber, und anstatt Gegenmaßnahmen zu ergreifen, werden Türen und Tore geöffnet.

    Kein einziger der Invasoren wird jemals wieder unser Land verlassen und vom Tag 1 an kosten sie Geld. Es ist sicher besser, sich nicht länger der Erwartung von dauerhaftem Wohlstand und Frieden hinzugeben. Das werden harte Jahre werden, die da kommen.

  24. #29 Kleinzschachwitzer (18. Okt 2014 19:26)

    Das kann der Grund nicht sein, wie die äusserst explosiv veranlagten bunten Gesellschaften in diversen Ländern regelmässig eindrucksvoll demonstrieren.

  25. Mit Ausnahme von religiösen Minderheiten aus den islamischen Gebieten darf man nur Leute aus den Kriegsgebieten aufnehmen und keine anderen!!!

    Anhand des gesprochenen arabische Dialektes stellt man schnell fest ob sich da Marokkaner, Tunesier, Algerier usw. mit einschmuggeln wollen.

  26. @ 22

    Ich kenne die ehemalige Kaserne sehr gut, war dort GWDL in der Truppenküche. Ist zwar schon über ein Jahrzehnt her, aber trotzdem hatten und haben sie in den Küchen und Offiziersheimen eine eher gehobene Ausstattung. Ich weiß gar nicht in was bzw. für was über 4 Millionen investiert wurden? Wahrscheinlich für den italienischen Marmor und die goldenen Wasserhähne…

    @ Moderator: Habe euch neulich auch mal ein paar Infos über die Kaserne in Tauberbischofsheim gemailt. Das Interessante daran ist, dass die Stadt enteignet bzw. die Kaserne beschlagnahmt werden sollte und sogar damit gedroht worden ist, sollte diese die Kaserne nicht für die Flüchtlinge bereit stellen.
    Hier ein Link dazu:

    http://www.swp.de/bad_mergentheim/lokales/tauberbischofsheim/Kreis-beschlagnahmt-Gebaeude-Erste-Fluechtlinge-kommen-am-13-August;art5656,2728253

  27. Ähm, Meßstetten gehört klimatisch zu den im Winterhalbjahr kältesten Orten Deutschlands. Ist ja dann wohl gegen die Menschenrechte, da unsere Neubürger aus heißen Ländern kommen? Wäre es da nicht besser, wenn sie nur in klimatisch viel milderen Orten einquartiert werden, welche von grünen und linken Politikern regiert werden? Ich denke da im Ländle besonders an Stuttgart, Freiburg und Tübingen. Also, zum Beispiel: hinaus mit den Studenten aus ihren Heimen, hinein mit den Asylanten! Wozu hat denn sonst die Mehrheit der Bürger dieser Städte ihre grünen Oberbürgermeister gewählt?

  28. Interessant auch die Tatsache, dass die Polizei extra eine eigene Wache mit eigenem Schichtrythmus für diese Einrichtung eröffnet. Denn natürlich weiß man um die Probleme welche die Asyl suchenden mit sich bringen. Nur der Bevölkerung wird eine heile Welt vorgegaukelt….

  29. 18/20 Babieca

    Palmer

    wer den ‚alten‘ Palmer kannte,
    ich kannte ihn, ein AUFRECHTER Mann.

    Boris schaffte es immerhin die tumbem Grünen
    zu verschrecken.
    Gebt ihn die Möglichkeit zu reifen, junges Blut.

    Ein Remstäler

  30. „Es gibt Flecken in Deutschland, die kulturell bisher nur sehr wenig Bereicherung aus Afrika und Asien erfahren haben.“

    Ganz neu ist in diesem Gebiet der Mohammedanismus nicht:

    Auf PI wurde vor einigen Jahren ausführlich über einen zauselbärtigen Hassprediger berichtet, der auf der Schwäbischen Alb mit sechs Kindern, vermummter Ehefrau, zwei- bis dreitausend Euro pro Monat vom Staat und geräumigem Truppen- Kinder-Transporter in Freuden lebte und sich halb totgelacht hat über uns.

  31. Wenn es geht, die Fotos von der ehemaligen Kaserne und dem Kasernengelände „vorher – nachher“ archivieren. Einige Fotos „vorher“ sind ja schon vorhanden. Sieht doch alles gut in Schuss aus.

    Spätestens wenn der Winter einbricht, vielleicht auch noch schneereich, wer weiß, kommt der große Blues bei den „Flüchtlingen“ auf, denn in Meßstetten ist wahrscheinlich nichts, aber auch gar nichts, los. Und die nächste größere Stadt, Stuttgart, ist knapp 100 km entfernt.

    Dann werden das auf einmal menschenunwürdige Behausungen sein, die ihnen aufgenötigt wurden, und das auch noch in der Walachei.

    Wir werden es ja bald genauer wissen, was in Meßstetten abgeht.

  32. @#37 Aufgewachter (18. Okt 2014 19:48)

    Heizung bis zum Anschlag aufdrehen und zur Vorsorge noch schnell warme Kleidung aus einem Altkleidercontainer raus holen bevor es ein anderer macht.

    @#38 Alamanne (18. Okt 2014 19:49)

    Polizisten sind wichtig. Schließlich müssen die Flüchtlinge vor rechtsextremen Straftaten und bösen Nazis beschützt werden 🙄

  33. Wenig bereichert? Von wegen…
    Ich habe bis Ende letzten Jahres noch im Zollernalbkreis gearbeitet, ca. 30 Autominuten nördlich von Meßstetten.
    Als ich wieder in den Norden ging, hatte mein Miethaus außer mir nicht einen Mieter dessen Muttersprache Deutsch war.
    Meine Kollegen, die meisten wie ich Ende 20, erzählten mir von all den feinen Schulhofschikanen durch ihre türkischen Mitschüler, die ich im Norden selber so nie erlebt habe.
    Die Polizisten dort hatten schon einen echten Türkenhass entwickelt.
    Wenig bereichert sind evtl. noch Gebiete in Ostdeutschland, aber auch da bin ich mir nicht mehr sicher.

  34. Hass hat jeder, Kumpel von mir auch bei der Polizei kann dieses Gesocks nicht mehr sehen. Machen kann und darf er nix.
    Deutschland ist fertig.

  35. Ich weiß gar nicht, was ihr alle habt, die Asylantenflut schafft massenhaft Arbeitsplätze:
    Zählt mal allein die neuen Stellen, die in Meßstetten entstehen…

    Messstetten, 18.10.2014
    Meßstetten ist bereit für die Flüchtlinge
    (…)
    (Die Kommentarfunktion ist bei diesem Artikel deaktiviert)

    „Die Einrichtung muss in allen Bereichen arbeitsfähig sein“, betont Pressesprecher Joachim Fischer vom Regierungspräsidium Karlsruhe. Es sei deshalb möglich, dass erst in der übernächsten Woche die ersten Flüchtlinge eintreffen. Am Ziel, noch im Monat Oktober mit der Unterbringung in der ehemaligen Zollernalb-Kaserne zu beginnen, wolle man aber festhalten. Hauptamtsleiter Hans Ritter meinte am Freitagabend im Gemeinderat, dass mit der Ankunft der Flüchtlinge nicht vor Montag, 27. Oktober, zu rechnen sei.

    Mittlerweile steht fest, dass die Firma Bechtold Ingenieur-Gesellschaft aus Karlsruhe (b.i.g.) für die Sicherheit zuständig sein wird. Laut Joachim Fischer ist das Unternehmen auch in der Landeserstaufnahmestelle (LEA) in Karlsruhe tätig. In Meßstetten seien im „Vollbetrieb“ tagsüber zwölf Mitarbeiter vor Ort, in der Nacht sechs. Vor einer Woche machte eine Schlagzeile die Runde, dass Securityleute von b.i.g. einen Asylbewerber „grundlos schmerzhaft gefesselt“ haben sollen. Gegen diese Wachleute werde ermittelt, bestätigt Joachim Fischer. Gleichzeitig stellt der Pressesprecher aber klar: „Es ist sichergestellt, dass diese Leute nicht in Meßstetten eingesetzt werden.“

    Fünf Unternehmen wurden vom Regierungspräsidium Karlsruhe aufgefordert, sich für den Sicherheitsdienst zu melden – zwei aus der Region zogen ihre Bewerbung wieder zurück. Die gestellten Aufgaben hätten deren Leistungskapazität überfordert, begründete Bürgermeister Lothar Mennig im Gemeinderat die Absage. Gestern Abend war auch zu erfahren, dass die 32 Beschäftigten der Betreiberfirma European Homecare vorwiegend aus Meßstetten und Albstadt kommen. Sie sind für die Alltagsbetreuung und die Verwaltung, die Hausmeisterdienste, den Kindergarten und die Krankenstation zuständig. Für das Catering wurde die Firma Medirest aus Eschborn unter Vertrag genommen. Das Unternehmen versorgt 400.000 Personen in 100 Krankenhäusern und Seniorenheimen.

    Mit drei Männern und einer Frau wird der Polizeiposten in der Zollernalb-Kaserne besetzt. Die Beamten sind montags bis freitags von 7.30 bis 17 Uhr vor Ort. Ab Montag, 27. Oktober, ist der Polizeiposten in der Stadt mit drei, ab November oder Dezember sogar mit vier Beamten besetzt. Das Revier Albstadt erfährt ab Montag, 21. Oktober, eine Aufstockung um fünf Polizisten.

    Bis Ende nächster Woche soll die Krankenstation voll eingerichtet sein. Eine praktische Ärztin und zwei Krankenschwestern seien bereits eingestellt worden, informierte Hauptamtsleiter Hans Ritter die Gemeinderäte. Ein Gynäkologe, eine Hebamme, ein Kinderarzt, ein Zahnarzt und eine Psychologin werde jeweils vier Stunden in der Woche Dienst leisten. Für die Sozial- und Verfahrensbetreuung wurden vier Stellen geschaffen. Das Personal kommt vom Caritasverband für das Dekanat Zollern in Hechingen, von der Caritas Schwarzwald-Alb-Donau in Rottweil und von der Diakonie in Balingen. 15 Mitarbeiter, die das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge schickt, nehmen Asylanträge entgegen. Auch die Busverbindungen nach Ebingen stehen. Hauptamtsleiter Hans Ritter stellte klar, dass der Schülerverkehr nicht tangiert werde und die Flüchtlinge seines Wissens den normalen Fahrpreis zu zahlen hätten.

    Die Meßstettener Vereine, informierte der Bürgermeister, können die Sportstätten ohne Einschränkungen nutzen. Sie würden von der Flüchtlingsunterkunft sogar profitieren, denn die Hallen stehen ihnen nun bis Ende 2016 zur Verfügung. Ursprünglich war die Nutzung bis Ende 2014 befristet. Als positiven Nebeneffekt wertete es Mennig auch, dass durch die LEA 70 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Und die seien hauptsächlich mit Menschen aus Meßstetten besetzt.

    http://www.zak.de/artikel/details/236531/Messstetten-Messstetten-ist-bereit-fuer-die-Fluechtlinge

  36. Die Einwohner können nur hoffen, dass sich noch Wachpersonal findet. Ein mir bekannter Polizist berichtete mir, dass er auf eine leitende Stelle in einem Asylantenheim verzichtet hat, obwohl er damit seinen Arbeitsweg von 160km auf 6okm verkürzen hätte können.
    Ein Kollege berichtete ihm nämlich aus seinem Heim von dreifachem Schusswaffengebrauch und einem Toten, den man zuvor über eine Treppe gestoßen hatte.
    Er hat sich darüber hinaus auch geärgert, dass den ankommenden Asylanten am Bahnhof in München sofort ein Pre-paid-Handy in die Hand gedrückt wird, so dass die neu ankommenden Asylanten sofort wissen wohin sie müssen. So stieg die Zahl der Ankommenden fast täglich an.

    Es wäre gut, wenn jemand herausfinden könnte, wer das veranlasst und finanziert.

  37. @ #46 johann

    „Als positiven Nebeneffekt wertete es Mennig auch, dass durch die LEA 70 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Und die seien hauptsächlich mit Menschen aus Meßstetten besetzt.

    http://www.zak.de/artikel/details/236531/Messstetten-Messstetten-ist-bereit-fuer-die-Fluechtlinge

    Wir sollten jetzt also dankbar sein, dass bis zu 1.000 Leute zu uns kommen, die rundum von uns versorgt – bezahlt – werden müssen, weil wir auch noch die Kosten für 70 eigens Angestellte tragen müssen, die den Flüchtlingen das Leben angenehm machen sollen. Von diesen 70 hat ganz sicher mindestens die Hälfte auch noch nicht so lange den Pass von hier, es bleibt also ‚in der Familie‘.

  38. @#46 johann (18. Okt 2014 21:57)

    Stolz wie Oskar das 70 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Leider wird bei dieser Rechnung vergessen das dem Steuerzahler Millionen von Euro für die Unterbringung und Versorgung der Bereicherer verpulvert werden. Allein 4,5 Mio. nur für die Renovierung / Sanierung / Umbauten. Ich schaffe auch jede Menge Arbeitsplätze wenn mir der Staat dafür das Geld und die Gebäude gibt.

  39. …ich bin an „AIDS“ erkrankt…wir könnens trotzdem OHNE machen…hab den moderaten AIDS…hat also mit „AIDS“ JARNÜSCHTS zu tun…..
    mehr als traurig, aber dennoch WAHR!!!!!
    IN DIESEM HIRNVERBRANNTEM STAAT!!!!!!!!!!!!!!

  40. War gestern einkaufen. Auf dem Parkplatz rechts Polen, links Rumänen ,im Geschäft jede Menge Kopftuchträgerinnen. Das deutsche/versklavte Personal arbeitete wie verrückt, angetrieben von einem dieser Möchtegernmanager/Qualitätsbeauftragten/Dienstvorgesetzten und war offenkundig mit den Nerven am Limit. Es war deutlich zu beobachten wer immer mehr Leistung erbringen muß um immer mehr Nichtsnutze zu unterhalten. Das Ganze Schauspiel fand in meinem Heimatort statt in dem ich eine glückliche Kindheit verbringen durfte. Dies hat mit meiner Heimat nichts mehr zu tun. Es wundert mich nicht, wenn Deutsche keine Kinder in diese Welt setzten möchten.

  41. Als Schwabe sage ich: Wer Fukushima-Kretsche und seine Grün-Roten Khmer wählt, hat es nicht besser verdient. Schaut Euch doch die Wahlergebnisse der einzelnen Bezirke an. Grün-Rot gewählt, kulturelle Bereicherung von unverzichtbaren Fachkräften bekommen. That’s it!

  42. Du schreibst die Kommentare zu schnell. Mach mal langsam.

    Quatsch mit Soße. Sag mir lieber, warum du meinen eigentlichen Kommentar verschluckt hast.

  43. #53 monaco (18. Okt 2014 22:30)

    „Es wundert mich nicht, wenn Deutsche keine Kinder in diese Welt setzten möchten.“

    Genau so ist es, was hätte man seinem Nachwuchs in diesem Land noch zu bieten außer Knechtschaft?

  44. 3 Aktiver Patriot (18. Okt 2014 18:18)

    Ganz offensichtlich hat es sich die grün-rote Landesregierung in Baden-Württemberg nun zum Ziel gesetzt, auch diese Gemeinden am kulturellen Austausch mit der Welt teilnehmen können zu lassen.
    —————————————-

    Also ich finde es dufte, wenn der Irrsinn auch die erreicht, die bisher dachten die Probleme der Großstädte hätten mit ihren kleinen Gemeinden nichts zu tun. Sicher sind sehr viele 1€ Kräfte wieder fällig, ich hoffe nur das die Bundeswehr auch die Waffenkammer geräumt hat.

  45. Bis vor kurzem gab es noch Asylbewerber. Die mußten sich irgendeine Geschichte ausdenken, wegen der sie unbedingt Asyl haben müssen, eine Verfolgungsgeschichte.

    Heute spricht keiner mehr über Asylbewerber, nur noch Flüchtlinge.
    Das ist Leuten, denen es zu Hause nicht paßt, die hierher kommen und sich in die soziale Hängematte legen, also paradiesische Zustände haben werden, besonders für einen Moslem.

    Und obwohl noch gar nicht feststeht, warum sie zu Hause abgehauen sind, bekommen sie hier teilwiese Wohnungen und sogar Deutschkurse.

    Das heißt also:

    JEDER kann herkommen, egal, warum und -JEDER kann bleiben!

    Umvolkung total!

  46. Daher wurde in einer Blitzaktion die eigentlich noch im Besitz der Bundeswehr befindliche Zollernalb-Kaserne (die Soldaten sind erst seit kurzem abgezogen) in einem 5000-Seelen-Ort mit dem Namen Meßstetten von der Bundesanstalt für Immobilien (Bima) angemietet und zum künftigen Standort einer zweiten LEA (Landeserstaufnahmeanstalt) für Baden-Württemberg ernannt.

    Die Bundeswehr wird durch die politische Klasse konsequent ruiniert.

    Und dann halluziniert die Politik noch über „eine stärkere Rolle Deutschlands in der Welt“, als ob man ohne Armee überhaupt eine Rolle spielen kann, außer der eines Vasallen.

    Das heißt in der Praxis, immer mehr Hilfstätigkeiten bei amerikanischen Militäreinsätzen erledigen und für die Folgen dieser Einsätze zahlen,
    z.B. Flüchtlinge aufnehmen bis das Land endgültig kaputt ist.
    Ein erbärmliches Schicksal.

  47. Zum Thema

    Italiener_innen gehen auf die Strasse ❗

    “Suspendiert Schengen”

    “Veteidigen wir die Grenzen. Invasion stoppen”

    Bis zu 10.000 Italiener nach Angaben der Verantstalter demonstrierten mit diesem Ausspruch im Zentrum von Mailand. Zur Demonstration hatten aufgerufen Lega Nord, Casa Pound und Forza Nueva.

    Ein Hauptanliegen war gegen die Regierung und Einwanderungspolitik von Matteo Renzi zu demonstrieren.

    Matteo Salvani von Lega Nord sagte: “Die Priorität ist es sich um in Not geratene IIaliener zu kümmern.”

    Teilnehmer sagten: “Wir sind bis aus Vendeig gekommen um gegen die Rettungsaktion “Mare Nostrum” zu demoinstrieren die illegale Zuwanderer nach italien bringt” “Wir würden es gerne genauso wie Spanien machen, sie wieder zurück in ihre Heimat bringen”

    “Die Marine fungiert als Kreuzschiff für illegale Einwanderer aus Libyien, eine sehr schlechte Idee”. Der Lombarde Marco Centinaio setzt sich dafür ein Identifikations Zentren in den Heimatländern zu schaffen um wirklich bedrohte Asylberechtigte zu identifizieren”.

    http://milano.corriere.it/notizie/cronaca/14_ottobre_18/lega-piazza-stop-invasione-contro-corteo-sinistra-674a204a-56c5-11e4-ad9c-57a7e1c5a779.shtml

    Invasion stoppen

    http://www.elmundo.es/internacional/2014/10/18/5442d8dd268e3e73188b4593.html

  48. #60 Esper Media Analysis

    Demonstrationen mit diesem Motto sind bei uns überfällig:

    „Priorität ist es sich um in Not geratene Deutsche zu kümmern.“

  49. in Afrika gibt es 55 Länder. Überall regieren die Schwarzen. Die können doch gerne ihre Farbgenossen aufnehmen. Platz ist ja genügend auf dem Kontinent!

    Genauso sollen die über 50 islamischen Länder sich um ihre Glaubensbrüder kümmern. Die islamische Hochkultur sieht uns Westler eh als Unwürdige und Ungläubige…Europa sollte nur wirklich verfolgte Christen aufnehmen!

  50. Landeserstaufnahmeanstalt auf der Schwäbischen Alb.
    Warum nur kommen mir da solche Assoziationen aus Berichten meiner Eltern und Großeltern über die Schaffung des Neuen Menschentypus in vergleichbaren Anstalten hoch, die damals so Namen trugen wie Lebensborn, Napola etc..
    Damals sollte der neue Mensch hart, zäh, schnell werden wie… jaja wissen wir ja noch alle. Nicht weinerlich, agressiv fordernd, korrupt, kriminell wie heutzutage.

  51. OT

    Immer mehr Schulen und Altenheime werden für Flüchtlinge requiriert, zu deutsch: beschlagnahmt!
    Offiziell heißt es, sie würden nicht mehr benötigt!
    Tatsächlich aber wissen nicht nicht mehr, wohin mit den ankommenden Menschenmassen!

    Altenheime, Schulen, Kindergärten, Kliniken, Wohnschiffe, Fußballstadien, Turnhallen, Polizeischulen, ja sogar schon Möbelhäuser und Supermärkte, demnächst ehemalige Schlachthäuser, überall werden die Einreise-und Bleibewilligen reingepfercht.

    Das Bezirksamt Mitte wurde mit Datum vom 4. September durch das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LaGeSo) informiert, dass die Schulstandorte Pankstraße 70, (ehemals Oberschule am Brunnenplatz) und Gotenburger Straße 7–9 (ehemals Wilhelm-Busch-Schule) als Notunterkünfte für Flüchtlinge und Asylsuchende in Anspruch genommen werden.

    h_ttp://www.abendblatt-berlin.de/2014/09/12/neue-notunterkuenfte/

    Lichtenrade: 250 Plätze bietet das ehemalige Seniorenheim am Kirchhainer Damm

    h_ttp://www.abendblatt-berlin.de/2014/10/06/neue-unterkunft-fuer-fluechtlinge-2/

    Ab November 2014: Flüchtlingsunterbringung im ehemaligen Altenheim „Luisenhof“ in Hemsbach

    h_ttp://hemsbach.de/index.php/633-ab-november-2014-fluechtlingsunterbringung-im-ehemaligen-altenheim-luisenhof-in-hemsbach

    Solche Einträge findet man im Internet zu hunderten!

  52. #66 gegendenstrom

    Altenheime, Schulen, Kindergärten, Kliniken, Wohnschiffe, Fußballstadien, Turnhallen, Polizeischulen, ja sogar schon Möbelhäuser und Supermärkte, demnächst ehemalige Schlachthäuser, überall werden die Einreise-und Bleibewilligen reingepfercht.

    —-
    Überall stimmt nicht!
    Moscheen werden verschont.

    Warum eigentlich?

  53. Bin gespannt wie lange es noch dauert, bis es wieder zu Ausschreitungen ala Lichtenhagen kommen wird !

Comments are closed.