imageNach sechs Monaten Geiselhaft im Dschungel der Philippinen sind die beiden Deutschen, der 72 Jahre alte Arzt aus dem Rheingau und seine 55 Jahre alte Lebensgefährtin, am Freitag freigelassen worden. Sie waren in der Hand der islamischen Terrorbande Abu Sayyaf. Für die Freilassung hatten die Entführer vier Millionen Euro Lösegeld gefordert. Ein Sprecher von Abu Sayyaf behauptete, die volle Summe bekommen zu haben. Berlin schweigt zu dem Fall, rät aber, die Insel Mindanao wegen der Gefahr von Entführungen unbedingt zu meiden
Soweit die WELT, aber es ist völlig offensichtlich, daß Deutschland immer Lösegeld an islamische Terroristen zahlt und sie damit finanziert, während das die USA und Großbritannien grundsätzlich nicht tun. Das Thema ist schwierig. Eine einfache Lösung gibt es nicht. Trotzdem sollte ein Unterschied gemacht werden, falls ein Deutscher oder womöglich sogar Kinder in einer sicheren Gegend entführt und dann verschleppt werden oder wenn dagegen total bescheuerte Zeitgenossen es sich in den Kopf gesetzt haben, zum Beispiel mit dem Fahrrad von Algier nach Kapstadt zu strampeln, um ein Abenteuer zu erleben. Dann sollen sie selber gucken, wie sie aus dem „Abenteuer“ rauskommen. Immerhin führt Lösegeld nur zur Nachahmung! Hier dazu auch ein Kommentar von Torsten Krauel!

(Das Bild oben zeigt den inzwischen freigelassenen Arzt Stefan Okonek aus Eltville und seine Begleiterin Henrike Dielen vor ihren schwer bewaffneten Entführern)

image_pdfimage_print

 

82 KOMMENTARE

  1. Eine äusserst schwieriges Thema, das sich wohl kaum pauschal, sondern nur nach eingehender Prüfung des Einzelfalls, wenn überhaupt, lösen/beantworten lässt.

    @Bonn
    Davon gehe ich doch aus, dass sich der Staat,
    wenn irgendmöglich, das Geld zurückholt!

  2. „Eine einfache Lösung gibt es nicht.“

    Es gibt immer eine einfache Lösung! Die ist aber meist nicht nett! Dafür braucht es aber auch charakterlich starke Männer und einen freien Staat!

    Ein freier Staat, mit charakterlich starken Männern an der Spitze, hätte schon kurz nach der Entführung eine Befreiungstruppe geschickt und die Geiseln Lebend oder Tod befreit, mit maximalen Schaden für die Terroristen!

    Und das ist zugleich auch die einzige Lösung nach der man immer suchen muss.

  3. Waren die Entführer die mehrheitlich friedlichen Moslems, von denen immer gefaselt wird, oder gehörten sie zum verschwindend geringen Teil, der nur latent zur Gewalt neigt?

  4. Bei den Beiden sehe ich, dass sie sich nicht freiwillig in Gefahr begeben haben.
    Die wurden wirklich abgefischt.
    Aus meiner Sicht ist der Freikauf in Ordnung.
    Aber was anderes ist es, wenn sich Leute freiwillig in Gefahr begeben. Als (ungebetene) Entwicklungshelfer, oder noch schlimmer, als Touristen in solchen Gebieten.
    Wer heute unbedingt denkt, in solche Länder reisen zu müssen,(Ägypten z.B) der soll selbst zu sehen, wie er frei kommt.

  5. Die Blödmänner merken nicht, dass Zahlen einen Anreiz zum Weitermachen gibt! Aber so halten sie sich jegliche Diskussion über einen härteren Kurs gegeüber dem Islam vom Hals.
    Islam ist Frieden!!!

  6. #5 Das_Sanfte_Lamm (20. Okt 2014 08:49)

    Das waren ganz moderate Erpressermoslems!
    Richtige Kopfabschneider sind mit Geld nicht zu kaufen.
    Ausser sie wären kriminell!

  7. oder wenn dagegen total bescheuerte Zeitgenossen es sich in den Kopf gesetzt haben, zum Beispiel mit dem Fahrrad von Algier nach Kapstadt zu strampeln, um ein Abenteuer zu erleben. Dann sollen sie selber gucken, wie sie aus dem “Abenteuer” rauskommen.

    Ich verstehe nicht, warum solche Leute das Abenteuer in so einer weiten Ferne suchen.
    Im Prinzip kann man doch heute schon ein Abenteuer haben, abends durch diverse Viertel zu gehen oder bestimmte ÖPNV-Linien zu benutzen, am besten in weiblicher und sommerlich leicht bekleideter Begleitung – und das wird angesichts der Welle an Horden, die noch kommen werden, noch prickelnder, wenn die abends in den Innenstädten abhängen werden.
    Also bis nach Afrika oder den Philippinen reisen, um ein reelles Survival-Training zu durchlaufen, braucht man doch überhaupt nicht mehr.

  8. Die USA würden ein paar Marines schicken und fertig.
    Natürlich ist es sehr heikel und gefährlich für die Geiseln, aber Terroristen sollte niemals nachgegeben werden.
    Natürlich hat Merkel 4 Millionen Steuergelder lockergemacht – deutliches Zeichen für viele, viele andere Islamisten, es genau so zu tun.

  9. Happy Birthday Türke

    http://images.weltrecords.de/img/cover/000/000/830/000000830344.jpg

    Alles Gute zum Geburtstag Akif(Geboren am 20. Oktober 1959 in Istanbul),heute wirst du -Achtung,Schnapszahl-genau 55 Jahre alt!
    Der Hassprediger Deniz Yücel von der TAZ schrieb über Akif Pirincci : Deutsch, vom Ohr bis zum Arsch!Ich oute mich hiermit :Akif,i Love you!Zur Feier des Tages sehe ich mir Felidae auf DVD an mit ein Glas Rotwein und denk dran„Tränen sind immer das Ende„.
    Jetzt ist Halbzeit,Akif-Auf die nächsten 55 Jahre ein 3mal hoch…

  10. @ Berlin53

    Wer als Europäer an Inseln wie Mindanao vorbeisegelt, wo es vor Wasser-Dschihadisten und gewöhnlich kriminellen Piraten wimmelt, zeigt kein verantwortungsbewußtes Handeln!

  11. Mein Gott, da stehen uns heute noch eine Menge OT-Verlinkungen (die meist gar nicht so OT sind) bevor. Ich habe heute Nacht schon auf diversen News-Seiten gesehen, dass am gesamten WE wiedermal die „Nacht der langen Messer“ von unseren Bereicherern deutschlandweit gefeiert wurde.

  12. Haben der 72 Jahre alte Arzt aus dem Rheingau und seine 55 Jahre alte Lebensgefährtin eine Versicherung abgeschlossen, die die Kosten trägt? Oder bezahlt das jetzt der Steuerzahler? Das herauszufinden wäre ja mal echter Journalismus…

  13. @#14 Bonn:
    Aha, dann sind es also auch solche Risiko-Touristen gewesen.
    Das wusste ich nicht ganz genau.

    Ich persönlich war nie und würde niemals in solche Länder reisen. Nicht mal in die Türkei. Die Türken hier in meiner Stadt reichen mir schon. Meine Reiseziele befinden sich allesamt in der zivilisierte Welt.

  14. Zunächst möchte ich vorausschicken, dass ich froh bin, dass der Arzt und seine Frau freigekommen sind.
    Es zeigt aber auch die Folgen einer fehlgeschlagenen Selbstverwirklichungsphase auf.

    Es ist sicherlich schwierig, aber ich tendiere grds. dazu, dass derjenige, welcher sein Heil in fernen Ländern sucht, dann auch die volle Verantwortung für sich, sein Leben und seine Gesundheit übernehmen sollte.
    Es ist sicherlich löblich, wenn jemand das Bestreben hat, anderen Menschen zu helfen, aber das sollte eine höchstpersönliche Geschichte sein. Ich kann nicht zu meinem Nachbarn gehen und ihm mitteilen, dass ich vorhabe, in Ruanda einen auf Entwicklungshelfer zu machen, aber er mir doch bitte das Flugticket bezahlen soll, weil ich es mir nicht leisten kann.
    Ist vielleicht ein blödes Beispiel, aber es soll halt aufzeigen, dass jeder von A-Z für sich selbst (einschl. der Umsetzung UND der Folgen) verantwortlich ist.
    Gehe ich in ein anderes Land, dann muss ich alle dort vorhandenen Vor- UND Nachteile akzeptieren, ohne Wenn & Aber. Kein Rosinenpicken bitte!
    Und wenn ich in dem Land Gefahr laufe, dass ich entführt werde, dann ist das halt so, war ich halt zur falschen Zeit am falschen Platz.
    Dann sollte mein Ex-Wohnland aber nicht Unsummen bezahlen, bloß weil ich „mein Ding durchziehen“ wollte.
    Und über so etwas muss sich der Entwicklungshelfer genauso im Klaren sein, wie derjenige, welcher in Thailand Heroin im Koffer schmuggeln möchte. Jeder trägt selbst die Verantwortung für ein eigenes Handeln.

    Das klingt wahrscheinlich kleinbürgerlich, aber das ist es nicht. Ich denke nur, dass die Zahlung von Lösegeldern ein falsches Signal an weitere Spacken mit gutmenschlichem Helfersyndrom aussendet.

  15. #3 W. Martin (20. Okt 2014 08:42)

    Ich weiss auch von wem sich der Staat das Lösegeld zurückholt. Vom Steuerzahler.

  16. Alle Abenteurer sind hiermit aufgerufen:
    Reist alle in die Ebola Seuchen gebiete,
    das kommt dem Steuerzahler billiger.

    Und bei den Abenteuer Lustigen Pensionären
    wird die Pensionskasse der Beamten entlastet.

  17. NA da freut sich doch der Steuerzahler, wenn ein Frührentner mit seiner jüngeren „Frau“ auf Steuerzahlerkosten seinem Hedonismus fröhnen kann und motiviert durch die „Islam-ist-Frieden“-Propagandisten daheim durch die „bunte“ asialtische Welt schippert.

    Wenns gut geht, hat er den „Islam-ist-Frieden“-Propagandisten schöne Erlebnisse aus der „Islam-ist-Frieden“-TuckaTucka-Welt zu erzählen und wenn nicht, dann zahlt halt der Steuerzahler

  18. Für die Angehörigen ist es natürlich der sehnlichste Wunsch, dass Lösegeld gezahlt wird, damit die Geiseln freikommen.
    Hier stellt sich aber die Frage, ob diese Touristen überhaupt verschleppt worden wären, wenn in der Vergangenheit keine Lösegelder für deutsche Touristen gezahlt worden wären.
    Zudem habe ich die Befürchtung, dass es nun zu weiteren Geiselnahmen deutscher Touristen kommt. Das müssen ja nicht einmal gefährdete Gebiete sein, wenn das für Entführer so lukrativ ist.

  19. #18 Mautpreller (20. Okt 2014 09:13)

    Falls diese neuen, fliegenden Isolierstationen bei der Bundeswehr noch rechtzeitig fertig werden … bringt
    uns dein Vorschlag > vom Regen in die Traufe! 😉

  20. Mindanao sollte man meiden, aber gekidnappt wurde vor Palawan, fast 500 Km weg von Mindanao.
    Das ist echt ärgerlich, da meine Frau aus Mindanao kommt. Da brauchen wir die Schwiegereltern erst mal nicht besuchen.

  21. Fahre in kein islamisches Land, mache dort keine Zwischenlandung und steige noch nicht einmal in eine Maschine irgendeiner islamischen Gesellschaft. Kein Etihad, kein Emirates usw. Ist ja wohl selbstverständlich.

  22. Daß Deutschland immer die volle Summe zahlt, hat Florian Flade, ebenfalls in der Welt , hübsch dargelegt. Samt der Haushalts-Nummer dieses Sonderpostens, der so klein ist (eine Mio), daß sich das Geld gerne aus anderen Etats, auch aus dem des BND, genommen wird:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article133451058/Loesegeld-wird-als-Entwicklungshilfe-deklariert.html

    Flade studierte (schloß nicht ab) Islamwissenschaft, ist angeblich (also vorsichtig mit der Meldung) Islamkonvertit, über alle islamischen Vorgänge bestens informiert, hervorragend in ganz Deutschland mit so ziemlich allen Behörden vernetzt und betreibt die Seite ojihad. Wer ihn noch nicht kennt (seine Artikel sind grundsätzlich äußerst faktenreich, was Namen, Verbindungen, Lebensläufe angeht, insofern lese ich sie immer mit Gewinn):

    http://ojihad.wordpress.com/

  23. Warum laufen diese Eierköpfe überhaupt da unten rum, selber schuld wenn man sie dann Entführt! Jedem normalen Menschen muss doch klar sein das es mit der Sicherheit in diesen Ländern nicht gut gestellt ist. Das sind die gleichen Deppen die auf Sandalen eine Hochalpine Tour machen und sich dann durch die Bergwacht retten lassen müssen. Wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um!

  24. Die Insel Mindanao meiden – ein vorzüglicher Rat.

    Denn jetzt, wo auch dem minderbemitteltsten Tunichtgut in dieser Region klar ist, dass es äußerst lohnend sein kann, deutschen Bürgern seine Gastfreundschaft aufzuzwingen, wird man sich auf Mindanao und Umgebung eifrig nach deutschen „Gästen“ umsehen.

    Ein fürwahr schlauer Schachzug der deutschen Regierung, die sich damit immerhin als noch grenzdebiler erwiesen hat als die Entführer auf Mindanao – Glückwunsch! – auch zu den Millionen von Euro!

    Aber vielleicht gibt es für uns eine Genugtuung und die Terrorgruppe (..die auf Mindanao, nicht die in Berlin) wird keinen persönlichen Nutzen aus dem Geld ziehen sondern nur Waffen kaufen oder allgemeinen Terrorismus unterstützen – beruhigende Vorstellung.

  25. Man sollte solche Reisen in isslamische Länder, auch Türkei, nur erlauben, wenn die Reisenden das Lösegeld hinterlegt haben.

  26. Ich war 15 mal auf den Philippinen und wusste vor 25 Jahren schon dass man diese Gegend im Süden tunlichst meiden sollte.
    Als ich mit einer Fähre einmal vorbeischipperte forderte man uns auf unter Deck zu gehen weil da die Moslems gerne mal rüberschiessen.
    Das war mein Erster Eindruck von dieser Religion

  27. #3 W.Martin (sagt):
    „Eine äusserst schwieriges Thema, das sich wohl kaum pauschal, sondern nur nach eingehender Prüfung des Einzelfalls, wenn überhaupt, lösen/beantworten lässt.“

    Das sehe ich anders – das Geld wird der Anreiz für weitere Entführungen sein.
    Was die einfache Lösung betrifft:
    Statt 4 Millionen an die Entführer zu zahlen, kann man auch öffentlich ein Kopfgeld (z.B. 400`000 Euro pro Namen plus Beweismittel) auf die Information des Namens von Angehörigen der Terrorgruppe plus Beweismittel aussetzen.

    Dann könnte der Geheimdienst seinem Namen alle Ehre machen, die Sachverhalte prüfen und die Terroristen umbringen – auch um Geld für Gerichtsprozesse zu sparen.

    Mein Versprechen – diese Lösung ist wirksam und die Zahl der Entführungen wird sich für die Zukunft deutlich verringern.
    Aber dafür bräuchte es echter Menschen in der Regierung und keiner parteigedienten Halblinge.

  28. Für den Luxus-Tripp der beiden zahlte die Bundesregierung also 4 Mio. Euro, Mark wollte ich schon schreiben.

    Andererseits bin ich erleichtert, dass die Deutschen am Leben sind und nicht geköpft wurden. Dennoch sollten Gutsituierte von derartigen Ego-Reisen absehen. Man muss auch mal verzichten können.

  29. #18 Remington; Völlig richtig, ich denke es ist das vollkommen falsche Signal, Lösegeld zu bezahlen. Genauso falsch, wie abgelehnte Asylbetrüger nicht schnurstracks heimzuschicken.
    Erst vor ein paar Tagen kam eine interessante Sendung über die GSG9 mit dem Tenor, dass die sich heutzutage fast langweilen, weil kaum mehr Einsätze zu bestreiten sind. Ich kanns natürlich nicht beurteilen, ob ein Einsatz, komplett im Feindesland überhaupt möglich gewesen wäre, im Zweifelsfall hätte man ja jemand vom Mossad fragen können. Die haben da mit Sicherheit genügend tragfähige Infos.

    #23 W. Martin; Wieso denn, 2Mio hiess es doch und das auch nur durch „ungewöhnliche Umstände“ schliesslich muss man nicht zwangsläufig damit rechnen, dass der Patient auf den US-Kasten kotzt. Aber unabhängig davon, hätte man das Teil komplett sterilisierbar einpacken müssen. Ich geh davon aus, dass die verantwortlichen mittlerweile durch Schaden etwas schlauer geworden sind.

    #25 what be must must be; Ich kann mir vorstellen, dass man in einer islamistischen Maschine noch vergleichsweise sicher unterwegs ist. Die werden doch nicht die eigenen Flieger in die Luft sprengen.

    #30 loherian; Dir schwebt so eine Lösung vor wie die, die damals … Jung seinen Job gekostet hat, warum der damals gegangen ist, hab ich bis heute nicht kapiert.

  30. ok, so hart sich das auch anhören mag, aber was haben diese vollidioten dort verloren??! ich würde keinen cent bezahlen!

    und überhaupt was verhandeln die regierungen überhaupt mit diesen mördern!? ich habe mal ein interview von einem ex-general der russ armee geguckt, er meinte man könnte alle terrorgruppen in nur wenigen wochen/monaten ausschalten wenn die regierungen es wollten! das tuen sie aber nicht weil es auch für diese säcke profitabel ist, kranke welt.. dase es noch keine revolution gibt ist mir ein rätsel.

  31. #26 Babieca (20. Okt 2014 09:32)

    Daß Deutschland immer die volle Summe zahlt, hat Florian Flade, ebenfalls in der Welt , hübsch dargelegt.

    Es gab mal eine Zeit, in der sich Deutschland mit Händen und Füssen weigerte, Lösegeld an die Abu Sayyaf zu zahlen. Gerade mal 14 Jahre her. Damals war ein gewisser Joschka Fischer Aussenminister.

    Erinnert sich noch jemand an die Familie Wallert? Die Bild-Zeitung hatte sie damals monatelang auf der Titelseite.

    Damals war es ausgerechnet Muammar-el-Gaddhafi, der letztendlich 25 Mio Dollar Lösegeld für die Wallerts zahlte und auf diese Weise die deutsche Regierung vorführte.

    Die zuvor bereits (wegen „Wallert-Syndrom“) freigelassene Renate Wallert – und mit ihr die Bild-Zeitung – schäumte vor Wut darüber, dass die Geiseln nicht direkt nach Deutschland ausgeflogen wurden, sondern zunächst einen Umweg über Tripolis machten.

    Gaddhafi hate fälschlicherweise angenommen, die Geiseln wollten sich bei ihm für die Rettung ihres Lebens bedanken.

  32. richtig ist

    – Lösegeld wird nicht bezahlt
    – kraftvolle Diplomatie
    – abgestimmter Einsatz von BND etc. mit dem ‚Gastland‘
    – Ausschöpfen des Belastungsrahmens der Opfer
    . nach Befreiung

    anderes
    – stärkt Terror
    – führt zu mehr Entführungen
    – kosten Deutschland Geld
    – hat keine Warnfunktion an künftige Unvorsichtige

    Abenteuerurlauber haben einzustehen

  33. #33 uli12us (20. Okt 2014 10:52)

    Zur Erklärung: Meine Anmerkung bezog sich auf Mautprellers ironischen Vorschlag, diese Abenteuer-Touristen mögen doch gleich in Ebolagebiete fahren und dem Steuerzahler dadurch nicht mehr zur Last fallen. Deswegen mein Statement, dass, wenn die BW in der Lage wäre, diese dann alle wieder auszufliegen > wir vom Regen in die Traufe kommen würden. Finanziell,
    wie auch im gesundheitlichen Risikobereich.

  34. #3 W. Martin (20. Okt 2014 08:42)

    Eine äusserst schwieriges Thema, das sich wohl kaum pauschal, sondern nur nach eingehender Prüfung des Einzelfalls, wenn überhaupt, lösen/beantworten lässt.

    @Bonn
    Davon gehe ich doch aus, dass sich der Staat,
    wenn irgendmöglich, das Geld zurückholt!
    ———————————————

    Nätürlich!!!!!

    Mehrere BLITZMARATHONS sind schon in vorbereitung

  35. Wenn wir mit 450 Millionen Euro den Hamas-Terror sponsoren können, dann sind 4 Millionen Euro für die Philipinnen-Terroristen einen Tropfen auf den heissen Stein.

    Die Amis und Briten machen es richtig. Sie verhandeln nicht mit Terroristen. Terroristen werden demnächst, wenn sie die Wahl haben, den Deutschen bevorzugen bei Entführungen. Denn bei den Deutschen gibts „fette beute“.

  36. #39 der dude (20. Okt 2014 11:25)
    Denn bei den Deutschen gibts “fette beute”.

    Deutsche müssen wirklich aufpassen wenn sie künftig in Urlaub fahren.
    Möglicherweise könnte man sie auch bereits am
    Mittelmeerstrand kidnappen?!

    Ein eifriger Moslem wird schon noch darauf kommen!

  37. @ Berlin53

    Es gibt Seegebiete, die sind für Fahrtensegler TABU!!!

    Wer unbedingt am Horn von Afrika, Malakka-Str., südostasiatische Inselwelt etc. vorbeisegeln möchte, ist nach meiner Ansicht suizidal veranlagt. Selbst zivile Frachtschiffe meide diese Gewässer.

    Und der Yachtversicherer Pantaenius lehnt inzwischen etliche Seegebiete als unversicherbar ab.

    Selbst der Südpazifik ist inzwischen in weiten Teilen No-Go

    Für alle die es noch nicht begriffen haben: Das Jahrhundert der Weltkriege ist vorbei, wir leben jetzt in Jahrhundert des globalen islamistischen Terrors. Und wenn unsere Politclowns nicht aufpassen haben wir in einigen Jahrzehnten tatsächlich ein globales Kalifat, in dem alle Ungläubigen entweder konvertiert oder tot sind!

    PS.: Hier in D warte ich auf den ersten Ebola-Kranken, der fiebernd und spuckend durch eine überfüllte Großstadt torkelt. Die Wirkung ist verheerender als Dutzende Bombengürtel – zumal D nur ca. 50 Infektionsbetten für Hochinfektiöse vorhält

  38. Mit Islamfaschisten verhandelt man nicht.Das ist ja ein Freibrief für Entführungen.Wer in islamische Länder reist,dem sollte bewusst sein das er sich in Lebensgefahr begibt!!!Der Islam gehört nicht zu Europa!!!

  39. “Trotzdem sollte ein Unterschied gemacht werden, falls ein Deutscher oder womöglich sogar Kinder in einer sicheren Gegend entführt und dann verschleppt werden oder wenn dagegen total bescheuerte Zeitgenossen es sich in den Kopf gesetzt haben, zum Beispiel mit dem Fahrrad von Algier nach Kapstadt zu strampeln, um ein Abenteuer zu erleben. Dann sollen sie selber gucken, wie sie aus dem “Abenteuer” rauskommen. Immerhin führt Lösegeld nur zur Nachahmung! “

    —–

    Genau meine Meinung.
    Tja, nu wurden sie freigekauft. Wem ihre Stimmen bei den nächsten Wahlen gehören, ist damit auch klar.Dankbarkeit ist Trumpf.
    Die Einnahmen vom Verkauf des “Abenteuerbuches“, das wohl demnächst erscheinen wird (schaffen wir s noch bis Weihnachten?…Nein wohl nicht….schaaade…..),werden selbstverständlich den Steuerzahlern überlassen.

  40. Damit hat Deutschland
    + 2 Menschen gerettet
    -100 Menschen ermordet (geschätzt)
    —————————-
    -98 Menschen ermordet
    Und dafür auch noch 4 Mio.€ ausgegeben.
    Die verantwortlichen Politiker müßten dies privat bezahlen und verurteilt werden für Beihilfe zu 98-fachem Mord.

    Ich denke Richtung #4 WahrerSozialDemokrat

    Dazu die Ursache der islamischen Gewalt beheben:
    Alle Muslime verehren den Terroristen Mohammed als Vorbild.
    Das steht auf der gleichen Stufe wie die Verehrung von Stalin, Hitler, Breivik, RAF, … als Vorbild und muß genauso behandelt werden.

  41. #35 Stefan Cel Mare (20. Okt 2014 11:13)

    „Hach, diese Wallerts“ – ich erinnere mich gut an die Serie über diese Nervensägen und Gaddaffis Rolle, die den Jockel damals vor Erleicherung nicht nur seufzen ließ…

  42. #41 gerdr (20. Okt 2014 11:45)

    Exakt! Siehe den Fall des Florent Lemacon und der „Tanit“: Zwei französische Familien ignorieren hartnäckig alle Warnungen, segeln mit Kleinkind vor Somalia rum („Zivilisation ist doof, Weltumseglung so herrlich ursprünglich“), werden vom Dschihad zur See geentert, Frankreich greift ein, erschießt bei der Befreiung versehentlich Vater Lemacon.

    http://www.welt.de/vermischtes/article3538741/Geisel-stirbt-bei-Erstuermung-gekaperter-Yacht.html

  43. Wir hatten vor der Entführung die weltweite Meldung über Abu Sayyaf, daß sie Mordend über die Katholiken hergefallen sind.

    Der „Grund“ dafür war selbstverständlich:
    Eigener Gottesstaat.

    Als „Strafe“ für diese Aktion hat die Regierung der Philippinen dann der Abu Sayyaf MEHR Land zur Verfügung gestellt, was dann rein islamisch und unter Selbstverwaltung steht.

    Also merken wir, daß es die Regierung der Philippinen / USA mit der Abu Sayyaf eben gut meinen.

    Da gibt es dann nichts, was dazu führen könnte, ein Exempel zu statuieren.

    Auch auf den Philippinen ist die Islamisierung voll im Gange und die Regierung verkauft nicht nur das eigene Volk.
    Sie läßt die Terroristen marodieren, wie sie nur möchten.

    Mit Booten kommt die Abu Sayyaf.
    Überfällt harmlose & unschuldige Menschen im Schlaf.
    Alles im Stil der HAMAS im Gaza streifen.

    Rauben-Morden-Vergewaltigen, oder gar Verschleppen zur Zwangsehe.

    Alles dort an der Tagesordnung, aber niemand will den offenen Krieg.

  44. #40 5to12 (20. Okt 2014 11:44)

    Die kann man inzwischen ganz bequem mitten in Deutschland kidnappen und eins der islamischen exterritorialen Gebiete in Deutschland verschleppen. Die Moslems einer Gang namens „Barbaren“ haben das ja schon in F vorgemacht: Ilan Halimi mitten im Viertel gekidnappt („Juden sind reich“), dann über Tage im Versteck totgefoltert, immer wieder ins Handy schreien lassen, damit die Familie spurt, dann den sterbenden Mann in die Gegend gekippt.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Ilan_Halimi

    Geiseln nehmen und Lösegeld erpressen ist übrigens vollkommen Halal. Mo hat sich ausführlich darüber ausgelassen. Folglich gibt es in der Scharia folgende Anweisungen für Geiseln: Umbrigen, gegen Lösegeld freilassedn, aus Gnade freilassen, versklaven.

    Das Vorgehen richtet sich danach, „was dem Islam im Moment am besten nützt“.

    Wenn also in den MSM wieder Dummschwätzer auftauchen, die lallen, Abu Sayyaf seien „gewöhnliche Kriminelle, denen es nur um das Lösegeld geht“, verkennen diese Knalltüten, daß auch Mohammeds Bande nichts als Kriminelle waren, denen der Islam als Rechtfertigungsreligion für alle nur denkbare Brutalität extra und ausdrücklich und zweckorientiert auf den Leib geschrieben wurde.

  45. Wo kann ich die Klage gegen die Geschäftsführung der BRD GmbH wegen Unterstützung terroristischer Organisationen einreichen?
    Was ist zu beachten?
    Mittelbar machen mich diese Volksverräter gegen meinen Willen auch zum Terrorunterstützer, da sie ja meine Steuern dafür ausgeben.
    Bin ich der Einzige, den das stört?

  46. Durch dieses Zahlen von Lösegeld hat die Regierung nun alle zukünftigen deutschen Touristen einer erhöhten Gefahr ausgesetzt. Weltweit sind wir nun ein leichtes und vor allem sehr lukratives Ziel für geldgierige Geiselnehmer.

  47. Sunsamu:Habe mich auch schon öfters gefragt ob es nicht irgendwo mutige Menschen oder Anwälte gibt die das durchziehen.Da aber alle unter einer Decke stecken (Staatsanwälte,Politiker,Wirtschaftsbosse)wird das nichts bringen.Das ganze System muss geändert werden.Bevor Deutschland seine volle Souveränität nicht zurück erlangt hat,ändert sich nichts!!!

  48. Welche Logik steckt dahinter wenn
    einerseits Mio ausgegeben werden, damit Deutsche nicht aushäusig geköpft werden.
    Andererseits Unmengen von diese Ideologie zumindest Unterstützende, wenn nicht gar auch Ausführende, ins Land holen….schließlich müssen die nicht gerade ein Führungszeugnis bei Einreise vorlegen.

    Und beides auf Staatskosten.

  49. Jeder, der (vermeintlich billigen) Urlaub in Islamien verbringt, ist ein Verräter an der Zivilisation.

  50. Erinnert sich noch jemand an die Familie Wallert? Die wurden 2000 von eben diesen phillipinischen Moslems entführt, als sie (allerdings von Mindanao weit weg) auf einem Tauchurlaub waren. Damals motivierte der Steinewerfer Josef Fischer LYBIEN (!!) das Lösegeld zu zahlen, mit dem Versprechen, dass Buntland sich danach für die international (verständlicherweise fehlende) Anerkennung von Lybien einsetzen würde.
    Da kann man ja fast sagen, dass diese Entführung hier noch glimpflich abgegangen ist, und nicht Muddi den Diktator Erdogan oder Imam Mayzek als „Vermittler“ eingeschaltet hat! Buntland zahlt halt immer – ob Lösegeld oder die neuen Autobahnen von komplett bankrotten Neu-EU-Ländern: es ist das schönste Hobby der Systemparteien, sich mit unseren Steuergeldern wichtig zu machen.

  51. Hat zufällig jemand den Bericht über diesen irren Doktor gesehen, als er in Gefangenschaft war? Dort hat der olle Sack laut herumgebarmt, wie schlecht es IHM gehe und was er sich für Sorgen um SICH mache. Zum Schluß flehte er noch: „Holen Sie MICH bitte hier raus“. Kein Wort über seine Lebensgefährtin. Wahrscheinlich wars ihm egal. Hauptsache den eigenen Arsch gerettet. Ich war an dem Tag so sauer, das ich ihm wirklich alles Miese gewünscht habe. Von mir aus hätte er dort bleiben können….mit solchen Widerlingen habe ich kein Mitleid

  52. @ #50 ExHamburger (20. Okt 2014 12:33)

    Also merken wir, daß es die Regierung der Philippinen / USA mit der Abu Sayyaf eben gut meinen.

    Dass jetzt die gesamten muslimischen Terrororganisationen von der USA „gemacht“ und unterstützt werden, ist eine perfide Lüge. Viel mehr stammen sie nachweisbar aus der Muslimbruderschaft.

    Hier nur ein Beispiel:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Abdallah_Yusuf_Azzam

  53. @ #58 Kutterfischer (20. Okt 2014 13:32)

    Erinnert sich noch jemand an die Familie Wallert?

    Ja!Die Leute sollten einfach nicht in solche Länder reisen.

  54. Wer zahlt die 4 Millionen ? Werden die von den beiden leichtsinnigen Weltenbummlern zurück gezahlt?

  55. Oder der eine der bei der Weltumseglung von Menschenfressern aufgefressen wurde!

    KANNIBALE IN SÜDSEE 12.09.12

    Alles, was blieb, waren Knochen und Zähne

    Mit ihrem Freund brach Heike Dorsch in die Südsee auf – es folgte das Grauen: Ihr Lebensgefährte wurde von einem Jäger getötet und zerstückelt. Die Erlebnisse verarbeitete Dorsch jetzt in einem Buch.

    http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article109163139/Alles-was-blieb-waren-Knochen-und-Zaehne.html

  56. #4 WahrerSozialDemokrat (20. Okt 2014 08:43)

    Ein freier Staat, mit charakterlich starken Männern an der Spitze, hätte schon kurz nach der Entführung eine Befreiungstruppe geschickt und die Geiseln Lebend oder Tod befreit, mit maximalen Schaden für die Terroristen!

    Mir gefällt Dein politisch unkorrekter Vorschlag. Denn er denkt voraus und berücksichtigt die langfristigen Folgen unserer Reaktion.

    Aber was erwarten wir von Zeitarbeitern, die haben innerhalb der 4-Jahres-Periode maximal 1 Jahr Zeit für ihre Klientel unbequeme Entscheidungen zu treffen. Da liegt Aktionismus zulasten des Steuerzahlers näher.

  57. #50 ExHamburger (20. Okt 2014 12:33)

    Mit Abu Sayyaf und den Philippinen läuft es exakt so wie mit den „Palästinensern“ und Israel: Die Philippinen wollen ihre Ruhe, Abu Sayyaf will die ganzen Philippinen islamisch. Das Zwischenziel, ein eigener islamischer Staat auf dem Territorium der Philippinen, wurde von letzteren bereits mehrfach durch „Friedensverträge“ auf den Weg gebracht, weil die schlicht Ruhe vor den Moslems haben haben wollen. Aber unter dem Dauerterror, Beschuß, Anschlägen, Entführungen, Morden, Bomben, Krieg – kurz, dem üblichen islamischen Verhalten der islamischen Abu Sayyaf (und ihrer wie üblich unzähligen lokalen Dschihad-Gruppen auch dort, die wie Putzerfische um den jeweils größten islamischen Hai wuseln) stehen die Philippinen, egal was sie tun oder lassen, schlicht unter islamischen Dauerterror. Endziel: Die kompletten Philippinen werden islamisch. und danach natürlich die Welt.

    Der Islam, wo immer er auftritt, ist ein Nimmersatt (sorry, Nimmersatte): Will alles! Sämtliche „Kompromisse“, und bescheren sie auch mal 100 Jahre Scheinfrieden (in der Atatürk-Türkei, in Europa) sind für den Islam nix. Der kommt immer wieder angewalzt. Wie ein Terminator.

  58. ich dachte der Islam ist friedlich?

    also für Claudia „Fatma“ Roth sollte kein Lösegeld bezahlt werden 🙂

    für Stegner, Schäuble, Fahimi usw. auch nicht….

  59. Sollen die doch die bunten Schnipsel namens Euro zahlen…

    Hauptsache, die Seriennummern werden notiert. 🙂

  60. 60 Freya-

    nicht jede, aber viele

    zur Zeit bauen die USA hochoffiziell
    mit 500 Millionen $+ in Syrien
    die nächste Generation-Terror auf.

    die ‚Gemäßigten‘. . (LOL),
    jeder fängt mal klein an

  61. http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Mehr-Therapieplaetze-fuer-Straftaeter

    Ein gewalttätiger Tschetschene ist nach seinem waghalsigen Sprung aus dem Maßregelvollzug in Moringen noch immer auf der Flucht. Nun kündigt Sozialministerin Cornelia Rundt im HAZ-Interview die Ausweitung des Maßregelvollzugs an.

    Bin mal wieder gespannt……

    http://www.bild.de/regional/hamburg/vergewaltigung/maedchen-im-stadtpark-vergewaltigt-38223280.bild.html

    Have a nice day.

  62. geschmackloser Humor von Linksradikalen auf Kosten der AfD:

    http://taz.de/!147993/

    Die überraschenden Gebietsgewinne erklärte Maaßen damit, dass die meisten der Terrortouristen aus eher bildungsfernen Schichten stammten und damit temperamentvoller und vitaler seien als die Führungskader der AfD

  63. In den 70er Jahren wurde an jeder Straßenecke in Italien jemand entführt. Und dann? hat die Regierung verboten Lösegeld zu zahlen. Und aus die Maus.
    Natürlich ist es für einen persönlich schrecklich. Aber anders geht es nicht.

  64. Ich hoffe, dass das Geld zurück gezahlt wird. Meiner Meinung nach, hat jemand Pech gehabt, wenn man in solche Länder reist. Der Araber würde sagen, Kismet (Schicksal).

  65. Kein Tourist darf jetzt mehr sicher sein !
    „Mach‘ mir den Osthoff, entführ‘ mich mal“.

    4 Mio. für das durchgeknallte Paar, was sich selber in Gefahr gebracht hat.
    2 Mio. für einen Ebola – Neger, mit dem wir nichts am Hut haben. Der Wahnsinn nimmt seinen Lauf !
    Beim nächsten Mal „geht man da rein“ und holt die Geiseln raus. Gefangene werden nicht gemacht. Ganz einfach.

  66. #40 5 to 12

    Möglicherweise könnte man sie auch bereits am
    Mittelmeerstrand kidnappen?!

    Würde mich nicht wundern.
    In Deutschland ist bestimmt auch bald soweit.

  67. Mindanao: Tja die Amis sind schuld: hättens doch die Japaner dort 1943/1944 in Ruhe gelassen, dann gebe es heute dort garantiert keine Moslems und die Amis hätten sich zigtausende tote Soldaten erspart und Deutschland Lösegeld!

  68. VIEL BESSERE LÖSUNG:

    Deutschland setzt auf jeden der Entführer, auf die ganzen BEKANNTEN Boko Haram und Abu Sayaf und ISIS ein KOPFGELD AUS. Pro totem extrem-Mohammedaner sagen wir mal 20 000 Euro.

    Das ist VIEL BILLIGER und VIEL WIRKSAMER als der Einsatz der eigenen Kräfte. Der Vorschlag, der hier auf PI vor ein paar Wochen gemacht wurde – der ist sehr gut!
    😀

  69. Deutschland unterstützt somit eindeutig den Terror. Früher gab es mal den Grundsatz auf Erpressung nicht einzugehen. Es ist doch zweierlei Maß, wenn jetzt gegen eine Textilfirma in Bonn vorgegangen wird, die Uniformen an islamische Mörderbanden geliefert hat. Was zweifellos richtig und konsequent ist. Aber was, wenn diese Waren mit deutschem Lösegeld bezahlt werden? Und warum muß der Steuerzahler für die Auslösung solcher Personen aufkommen, die sich freiwillig und wissentlich in solchen Gefahrengebieten rumtreiben?

  70. Mit den 4 Millionen können die Islamisten
    Waffen kaufen und Menschen töten

    Das nennt man auch Entwicklungshife oder
    besser, Beihilfe zum Mord und Terror.

  71. #79 ibiza2009 (21. Okt 2014 09:46)
    Mit den 4 Millionen können die Islamisten
    Waffen kaufen und Menschen töten.
    —————————————————–
    Mit dem 4 Millionen werden die Islamisten Waffen kaufen und Menschen töten,aber mehr als zwei.

  72. Im Fernsehen willte man uns weismachen, diese Geiselnehmer seien gar keine Terroristen wie der IS, sie wollten doch nur Geld.

Comments are closed.