rasmine_kIn der JVA Bruchsal ist am 9. August 2014 ein Gefangener aus Burkina Faso tot in seiner Einzelzelle gefunden worden, der offenbar dort verhungerte. Sofort drehten Politik und Journaille in ihren hysterischen Empörungs- und politkorrekten Ermittlungsmodus, und man berichtete teilweise über drei Seiten und natürlich bundesweit von diesem Fall. Immerhin kam heraus, daß der Mann gewalttätig und selber in den Hungerstreik getreten war. Selbstverständlich wurden gleich JVA-Beamte vernommen und nach Hause geschickt und der Anstaltsleiter freigestellt, und die Untersuchungen nahmen ihren Lauf. Stirbt ein Schwarzer, sind die Weißen in Alarmstufe 1! Und die Tatsachen?

Rasmane K. (33, kl. Foto oben) aus Burkina Faso, ein Asylant, hatte seine Ex-Freundin Sandra N. (37, drei Kinder) erstochen. Dafür kriegte der Mann wegen Totschlags zehn Jahre und war seit April 2011 in Haft, zuletzt in Bruchsal. Zuvor hatte er bereits in Vollzugsanstalten in Offenburg und Freiburg eingesessen.

Im Jahr 2012 hatte der Verbrecher im Offenburger Gefängnis den Bereichsleiter seiner Station aus nichtigem Anlass am Hals gepackt und stieß dessen Kopf mit voller Wucht gegen seinen eigenen. Der 51-Jährige Beamte erlitt so schwere Verletzungen, dass er in den Ruhestand versetzt wurde. Dafür hat der Afrikaner später nur weitere 18 Monate Haft aufgebrummt bekommen, und war in Einzelhaft verlegt worden, auch weil man den hochaggressiven Typen nicht einmal auf die anderen einsitzenden Häftlinge loslassen konnte. Sie hatten Angst vor ihm!

Weil sogenannte Beamtenangreifer stets in eine andere Anstalt verlegt werden, kam er nach Freiburg – verbunden mit besonderen Sicherungsmaßnahmen. Doch auch hier dasselbe aggressive Verhalten. Diese habe sich darin geäußert, „dass er Beamte biss, bespuckte und sich regelmäßig in provokanter Haltung diesen gegenüber aufbaute“, heißt es in der Stellungnahme. Alle Hilfsangebote habe er abgelehnt.
Als der Häftling im Sommer 2013 erneut einen Beamten abgriff, wurde er nach Bruchsal verlegt. War er schon in Freiburg seit November 2012 in Einzelhaft gewesen, so holte auch Bruchsal beim Justizministerium die Zustimmung zu dieser „unausgesetzten Absonderung“ ein…
Auch in Bruchsal kam niemand an den Häftling heran. Dieser sei weder zum Duschen noch zum Hofgang gegangen – trotz des Angebots, ihm die Fußfesseln abzunehmen. Alles, was man ihm durch die Klappe gereicht habe, auch Verpflegung und Post, habe er unter fließendem Wasser abgespült.

Natürlich kam auch kein Arzt an ihn heran, und schon gar keine Ärztin, ohne in Lebensgefahr zu geraten:

Und die Ärztin hat den Gefangenen auch nicht untersucht. Sie konnte es gar nicht, denn der Häftling ließ niemanden an sich heran und wehrte sich so heftig, dass die Beamten „Spuckhauben“ tragen mussten. Mehr als eine medizinische Inaugenscheinnahme war wohl nicht drin – und das wird der Medizinerin nun zum Verhängnis.

Jetzt hat der Staatsanwalt Anklage gegen den Anstaltsleiter und die Ärztin erhoben, und ein CDU-Abgeordneter aus der Opposition will einen Extra-Knast für solche Typen:

Sein CDU-Kollege Karl Zimmermann hat schon eine Idee: Er erwägt die Einrichtung einer gesonderten Haftanstalt für psychisch auffällige Häftlinge. „Wir haben derzeit bis zu hundert Gefangene, die hoch problematisch sind“, sagte er unserer Zeitung, „da müssen wir uns überlegen, ob nicht eine besondere Einrichtung notwendig ist.“ Diese müsse extra gesichert sein und auch spezielle räumliche Voraussetzungen haben.

Warum ein solches Geschrei um einen geistesgestörten Schwerverbrecher, der im Hungerstreik und geistiger Umnachtung starb. Eine Verlegung in eine Irrenanstalt hätte da auch nichts gebracht, dasselbe hätte sich dort abgespielt. Warum also dieses überproportionale Geschrei?

Der tiefste psychologische Grund ist natürlich Adolf Hitler! Trotzdem darf man sich vielleicht heute im Jahre 2014 auch fragen, wieviele „Fachkräfte“ wir importieren müssen, deren Steuern reichen, um alleine die Kosten für diesen einen eingewanderten Häftling zu begleichen, ganz abgesehen vom angedachten Extra-Knast des CDU-Fritzen und den anderen eingewanderten Häftlingen! Vorgestern sagte der Generalbundesanwalt Ziercke so nebenbei, rund 5000 Russen säßen in unseren Knästen ein, wobei jeder weiß, daß „Russen“ nicht nur Russen sind, sondern auch Tschetschenen et cetera! Unter dem Strich erscheint die Masseneinwanderung von Hinz und Kunz ins Weltsozialamt Deutschland immer stärker als Minus-Geschäft!

image_pdfimage_print

 

125 KOMMENTARE

  1. Gibt es schon eine Daniel Siefert Strasse?
    Oder eine andere fuer die tausende von Auslaendern gequaelte Deutschen?
    Muss man Moerdern hinterher trauern, wie in diesem Fall von uns verlangt wird?
    Man will uns bestrafen, jeden Tag will man uns irgendwas vorhalten wo wir schlecht machen oder schlecht denken.
    Es waren aber nicht wir die dies gemacht haben sondern es waren Politiker und Gerichte die dies veruebt haben.
    Man kann getrost sicher sein, dass es einem Obama und auch einer Merkel egal ist ob dieser eine da gestorben ist oder nicht.
    Und ich soll mich jetzt da schuldig fuehlen.
    Solche Berichte sind doch nur gemacht um uns zu unterdruecken und zu aengstigen.
    Ueberall auf der Welt ist Krieg und man lallt uns hier was von einer Schwarzen vor der in irgendeinem Gefangnis wo er als Moerder verurteilt ist gestorben ist.
    Fuer mich jedenfalls, verlaeuft der Tag wie ich ihn geplant habe, ich werde wohl ob diesem Ereigniss keine grossen Veraenderungen machen.
    Wo wird es denn begraben? Muessen wir noch die Transportkosten berappen um den Moerder nach Burkini zu ueberfuehren oder laedt man die Angehoerigen auf Kosten der Steuerzahler gleich noch nach Deutschland ein?

  2. Warum hat man dem Mann nicht die Vorzugsbehandlung des heimatnahen Vollzugs erwiesen? Wäre deutlich billiger gewesen.

    Ich empfinde tiefes Mitgefühl. Mit dem Anstaltsleiter und der Ärztin.

    Und mit dem Staatsanwalt. Entweder er hat Wahrnehmungsstörungen, oder er hat auf Weisung wider besseres Wissen gehandelt. Tertium non datur. In beiden denkbaren Fällen tut er mir leid.

    PI: Bitte dranbleiben und Bericht vom Prozeß gegen die beiden.

  3. #1 Dichter (03. Okt 2014 09:24)

    Ohne die Migranten könnten wir unseren Wohlstand nicht halten, sagte Claudia Roth.
    _______________________________________________

    Eben. Ich kann dieser hochintelligenten weitblickenden Demokratin, die es immer wieder versteht, durch exzellenten Sachverstand zu verblüffen, zu 100% beipflichten.

    Ohne die Migranten wäre der durch uns ERARBEITETE Wohlstand deutlich höher…

  4. #1 Dichter (03. Okt 2014 09:24)
    CR meint bestimmt den eigenen Wohlstand und den ihrer Gleichgesinnten.Dann stimmt die Aussage. Teuer, wenn man bedenkt, daß die „Sozialindustrie“ die größte Firma hier im Lande ist.

  5. Ich bin Auschwitz, Du bist Auschwitz, wir alle (deutschen Ursprungs) sind Auschwitz, selbst etliche Generationen nach Kriegsende noch. Deswegen müssen Asylanten die Toiletten putzen, sie in 5-Sterne-Hotels beherbergen und solche Irren wie den da oben aushalten.

    Das versucht uns ständig die kackbraungrüne Fraktion der Ökofaschisten einzuhämmern und siehe, es funktionert auch noch..!

  6. hatte seine Ex-Freundin Sandra N. (37, drei Kinder) erstochen. Dafür kriegte der Mann wegen Totschlags zehn Jahre

    Es macht einfach nur noch wütend, wie butterweich unsere Justiz geworden ist. Wer absichtlich einen anderen Menschen umbringt, hat sein eigenes Leben in Freiheit verwirkt und darf nie wieder auf die Allgemeinheit losgelassen werden. Solche Urteile sind ein Skandal. Leider bei Migranten an der Tagesordnung 🙁

  7. @2 Fw
    😉 lol
    ps warum sollte der Bericht nicht stimmen?
    total „NORMAL“ – beinahe Alltag im Michl-Land

  8. Bedauerlicher Weise, muss die JVA Bruchsal und unserer Staat, auf die willkommene Herzichkeit seiner vielfältigen Kultur und Lebensfreude des Monsieur Rasmane K. verzichten. Was bedeutet eine nicht mehr lebende Mutter von drei waisen Kindern, wobei die rassistisch-populistischen Angestellten der JVA der Öffentlichkeit zur Schau gestellt werden. Das ist so absurd wie, die heilige spanische Inquisition macht Religionsfreiheit. Ich fordere, die öffentliche Guillotine……..

    ironie off

  9. Wenn CR den armen Kerl gefüttert hätte, dann wäre er nicht verhungert! Daher fordere ich Sozialdienst für alle linksgrünen Matratzen!

  10. Wenn gegen den Anstaltsleiter einer JVA ermittelt wird, ist doch klar, dass dieser von seiner Tätigkeit freigestellt wird.
    Auch ist es korrekt, dass die zuständige Staatsanwaltschaft pro forma Untersuchungen gegen beteiligte Beamte einleiten muss.
    Wäre es nicht so, wären WIR in Burkina Faso!

    Das eigentliche Problem ist die ungehemmte Zuwanderung in bestehende soziale Systeme.
    Es muss dringend wieder eine Rechtsordnung installiert werden um die derzeitige juristische Selbstbedienungsmentalität zu beenden.

    Diesen Zustand der Rechtlosigkeit haben wir selbst verschuldet, da wir nicht entschieden genug gegen die politischen Freibeuter unseres Systems, die etablierten politischen Parteien, vorgegangen sind.

  11. Das wäre alles ganz einfach:Raus aus dem Schengen-Abkommen, Verschärfte Grenz und Passkontrollen,und schon tritt etwas mehr Ruhe und weniger Neger und Islamverehrer ein.

  12. Ihr NDDR präsentiert:

    Märchen aus 1001 Nacht

    Die NDDR-Hamburg-AK erzählte gestern auf herzzereissende Weise die Mär von abgrundtief-bösen, brutalen, rääächtsäxträmen, deutschen (Igitt!) Polizisten und Asylantenwachleuten, welche auf fürchterlichste Weise arme Asylanten schlagen, beissen, treten, vergiften, ersäufen und anschliessend vierteilen oder so.

    Nachzusehen ist diese Geschichte aus 1001 Nacht hier (Herzkranken und schwangeren Personen sei dies jedoch nicht empfohlen)

    http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hamburg_journal/Uebergriffe-auf-Fluechtlinge,hamj36520.html

  13. #9 PSI (03. Okt 2014 09:45)

    Wenn CR den armen Kerl gefüttert hätte,
    _______________________________________________

    Die Sado-Maso-Komponente Ihrer Denkstrukturen interessiert mich.

    Nach einem Ihrerseits erfolgten Selbstversuch teilen Sie mir bitte gemachte Erfahrung mit.

  14. Ein vom Kern her durch und durch normaler Vorgang in diesem Land. Ich fürchte das alles ist nicht mehr in den Griff zu bekommen bevor wir aufschlagen. Rette sich wer kann.

  15. Wir lesen ja immer das der Grund ?der Aggression nicht das Wesen des Menschen, sondern die Situation in den Asylheimen ist. das eingesperrt sein. Das Nichtstun usw.
    Sobald das abgestellt ist, werden die demnach sofort Lammfromm und Stützen der Gesellschafft.

    Ich schlage vor das alle die dieser Meinung sind so einen , durch den Lagerkoller, aggressive gewordenen Asylanten bei sich aufnehmen.
    Denen einen Schlafplätze geben, Diese dann mit Aufgaben versorgen usw,
    Viel Spaß dabei
    NIEMAN HINDERT euch daran in die Asylantenheimen zu gehen und Euch um diese schweren Fälle persönlich zu kümmer.
    Kiebe GutmenschInnen, zeigt denen wie Toll Deutschland ist. geht mit denen , vorrangig in der Dämmerung durch einsame Parks spazieren.
    Lieber Ihr die vergewaltigt werden als eine Unschuldige

    Warum nicht wieder die Todesstrafe einfügen, in einem Bundesland gibt es die doch noch. Dann aber schnell umsetzten und nicht wie in den USA jahrelang in Todeszellen quälen.
    ALTERNATIV zum Biebelverteileb in den Iran , Pakistan, Indonesien schicken.
    Wenn die 1000 Biebeln an öffentlichen Plätzen verteilt haben kommen die Frei und können gleich beweisen wie friedlich und tollerant der Islam ist

    Ich schreibe mich in Rage

  16. Die gesamte Polit-und Medienhype feiert sich mal wieder selber. Mir fällt dazu nur ein: ein Verbrecher weniger, auch wenn es die uns eingebrockte Suppe nicht fett macht.

    Wo bleibt bei all diesem hysterischen Geschrei um einen erbärmlichen Mörder und nun Selbstmörder die Aufmerksamkeit für mordende Nazi-Brigaden (Freiheitskämpfer laut ZDF) in der Ukraine. Nicht ein Wort ist zu lesen oder zu hören. Muss ich nun annehmen, dass Merkel, ihre „Strategen“ und die gesamte nazijagende Medienmeute zu den SS-Schergen übergelaufen sind? Das bereitet mir echt Sorge.

    Nicht ein Wort ist zu lesen und zu hören von einer Türkei, die unbestritten die Mörderbanden der ISIS unterstützt hat und vermutlich heimlich noch unterstützt.
    Was ist das für ein verlogenes Polit-und Medienpack?

  17. #1 Dichter   (03. Okt 2014 09:24)  

    Ohne die Migranten könnten wir unseren Wohlstand nicht halten, sagte Claudia Roth.
    —————–
    Wie wahr – deshalb wird er uns ja auch von den Migranten abgenommen!

  18. Ein Berufener sollte sich doch mal diesen Fall genau ansehen und die Kosten ermitteln die durch diese Fachkraft entstanden sind. Sarrzin war schon gut , aber in diesem Fall könnte man jedem Befürwortern “ Einwanderung durch Fachräfte “ bildlich präsentieren was er da gerade für ein Schwachsinn verzapft.

  19. Hier wurde immer wieder von der Zeltstadt in Hannover am Weissekreutzplatz berichtet.
    Bei einer Befragung aller Anwohner haben fast 40% geantwortet.
    Über 60% wollen das die endlich verschwinden und sehen die als Gefahr.
    DAS WAR UNLNGS ANDERS.
    Die Stimmung kippt überall

  20. @ #11 Tommel (03. Okt 2014 09:49)

    100% Zustimmung. Der freie Personenverkehr führt zwangsläufig, in den bisher wohlhabenden Staaten, zur Absenkung des Niveaus. Denn was hereinströmt führt eben gerade nicht zur Bereicherung sondern zur Verarmung. Wenn wir das nicht hinnehmen wollen, müssen die Grenzen wieder bewacht werden.

  21. Hätten sie es mal mit einem Exorzismus von einem traditionstreuen Priester, z.B. FSSPX, versucht. Der Fall klingt doch sehr nach Besessenheit.

  22. Vielleicht fällt der vom Personal praktizierte Selbstschutz, also die Vermeidung weiterer durch den Mitmenschen afrikanischer Herkunft verursachter Verletzungen und Frühverrentungen in die Kategorie Hasskriminalität?

    Wie müssen sich Mitarbeiter von Justizvollzug und Polizei heutzutage nur fühlen angesichts der ständigen Gefahr, in das Räderwerk der Gutmenschen- und Migrationsindustrie zu gelangen, das von staatlicher und medialer Seite weitreichende Unterstützung erhält.

  23. #15 Mark von Buch   (03. Okt 2014 09:52)  

    #9 PSI (03. Okt 2014 09:45)

    Wenn CR den armen Kerl gefüttert hätte,
    _______________________________________________

    Die Sado-Maso-Komponente Ihrer Denkstrukturen interessiert mich.

    ———————–
    Kein Problem, wenn Sie mir zuerst Ihre Denkstrukturen nahe bringen 😉

  24. Ich bin untröstlich, allein dieser Beitrag, wo wohl nur ein kleiner Teil seiner unglaublichen Talente aufgezählt werden konnte, macht deutlich, welch guter und wertvoller Mensch von uns gegangen, welch unersetzlicher Verlust für unser Land entstanden ist.

    Wieso war er überhaupt im Gefängnis, wegen einer Nazi-Enkelin, die versehntlich ins Messer gefallen ist? Da steckt doch Rassismus hinter, klarer Fall.
    Wieder ein Opfer des deutschen Faschismus, ich verlange eine, ach was sag ich, 100 Gedenkstätten, um die rassistische Bevölkerung für die Problematik zu sensibilisieren.

    Liebe Claudia, bitte organisiere Lichterketten und versuch doch endlich einen „Flüchtlingssolidaritätszuschlag“ einzurichten, lange wird das sowieso nicht mehr dauern, ach was, nehmt alles was ich hab, werft mich aus meiner Wohnung raus, meine Leber, meine Niere gleich mit dazu, damit all diese Schätze mit ihren wunderbar bereichernden und aufregenden Tugenden uns unter allen Umständen erhalten bleiben und vor allem:
    IMMER MEHR WERDEN!

  25. #25 PSI (03. Okt 2014 10:08)

    Kein Problem, wenn Sie mir zuerst Ihre Denkstrukturen nahe bringen 😉
    _______________________________________________

    Nun, ich bin unschlüssig, was grausamer ist:

    Der Hungertod oder die Fütterung durch CFR.

  26. Hätte man den Kerl mit einem Betäubungspfeil aus der Ferne narkotisiert, damit man ihn untersuchen kann, wäre das wohl auch eine Klage wert gewesen. Es ist jedermanns Recht, ärztliche Hilfe abzulehnen. Es ist auch jedermanns Recht, sich zu tode zu hungern. Besser wäre es gewesen, diesem Typen einen Stempel auf den Allerwertesten zu setzen und ihn zurück in die Heimat zu schicken. Wofür sollen wir mit unseren Steuergeldern noch die teure Gefängnisunterbringung bezahlen? Das gilt übrigens für ALLE Kriminellen. Wer als Asylant auch nur einen Kaugummi klaut oder andere verletzt, gehört sofort abgeschoben, weil er sein Gastrecht verwirkt hat.

  27. Schade um den armen Neger, er tut mir so leid! Da wir ihn ausgrenzten und diskriminierten, anstatt ihn willkommenzuheißen, haben wir zur Strafe einen Nobelpreisträger weniger!

  28. Heute ist ein wichtiger dt. Feiertag und das ist eine absolute Provokation von den Moslems und eine zur Schaustellung der Landnahme und Besatzung in Deutschland!

    —————————————————

    HEUTE:

    3. Oktober den bundesweiten „Tag der offenen Moschee“

    http://www.tagderoffenenmoschee.de/

  29. Unten sitzen die Deutschen Sklaven und rudern, oben an Deck feiert sich die Sozialindustrie. Doch das Boot steuert auf den Abgrund zu. Die Nazipeitsche knallt und die Sklaven ruderen immer schneller. Aber es nützt nichts, denn der Kurs wird von einem irren Kapitän und einer besoffenen Manschaft bestimmt und führt alle gemeinsam ins Verderben.

  30. Das dieser Gefangene ein Problemfall ist, hatte man sich gedacht. Leider gibt es keine investigative lokale Presse.

  31. Unter dem Strich erscheint die Masseneinwanderung von Hinz und Kunz ins Weltsozialamt Deutschland immer stärker als Minus-Geschäft!

    Das kommt drauf an für wen. Gewinne werden privatisiert und Verluste sozialisiert. Für die Profiteure ist es nach wie vor ein dickes Geschäft.

  32. Das allerbeste wäre es gewesen, solche Idioten wie diesen Mörder niemals Deutschen Boden betreten zu lassen. Diese völlig kulturfremden Typen sind in aller Regel nicht kompatibel zu unserer Gesellschaft und Ordnung.

    Leider gibt es dann auch noch Deutsche Frauen wie das Opfer, welche sich auf solche Subjekte einlassen – aus welchen abgundtiefen Gründen auch immer….

    Dies ist ein kranker Staat und eine kranke Gesellschaft. Hoffen wir darauf, dass bald wieder etwas besseres entsteht – für die Zukunft unserer Kinder!!!

  33. Dass die Betreuer und Ärzte des Gefängnisinsassen Spuckmasken tragen müssen, zeigt doch, wie verrückt die Buntesrepublik ist.
    In „Das Schweigen der Lämmer“ trägt der bestialische Mörder, von dem die Gefahr ausgeht, die Maske.
    Wäre der Schwarze angemessen behandelt worden, wäre er noch am Leben.

  34. Ich werde NIE verstehen,wie die Ordnungskräfte das aushalten ! ganz ehrlich ,das ist alles so masochistisch …. wie kann man da ruhig bleiben ohne ganz kurzen Prozeß mit solchen zu machen

  35. Die angeblichen Misshandlungen, auf die die Systemmedien derzeit abfahren wie Katzen auf Baldrian, sind eine neue höchstwillkommene Masche zur weiteren Verhätschelung dieses wertvollen Fachkräftepotenzials bei gleichzeitiger Erzeugung von Schuldgefühlen beim Biomichel.

  36. Wenn schon ein gewalttätige Mohammedaner derart viel Kräfte bindet, wo soll das nur hinführen?

    Um den Tod von Daniel Siefert in Kirchweyhe Anfang 2013 wurde kein großer Aufschrei gemacht, er hatte aber auch keine Beamten in den Vorruhestand geprügelt sondern wurde von 5 rechtgläubigen Hartz IV-Karrieren in den Tod getreten.

    Der Kirchweyher SPD-Bürgermeister mit Parteibuchversorgungskarriere wird heute sicher mit Mördern beim Tag der offenen Moschee (früher Tag der deutschen Einheit) über „Frieden“, „Integration“ und „Willkommenskultur“ sprechen….

    Bruchsal ist zwar nicht das Kalifat Al-Kraft, aber wie wird im November der dortige neue Innenminister heißen?

  37. Amerika du hast es besser, du hast für solchen Abschaum die Todesstrafe. Aus historischen, politkorrekten Gründen darf man die hier nicht mehr fordern.

  38. #35 Viper (03. Okt 2014 10:30)

    Claudia Fatima Roth ist immer auch ein Warnruf für Vernunftbürger!

  39. PI oder jemand aus Bremen
    Was geht da gerade ab ??? die Lage scheint dort bald zu eskalieren. Wäre auch mal ein Artikel wert

  40. #19 PSI (03. Okt 2014 09:58)
    #1 Dichter (03. Okt 2014 09:24)

    Ohne die Migranten könnten wir unseren Wohlstand nicht halten, sagte Claudia Roth.

    Was wir aber sagen: „Ohne unseren Wohlstand könnten wir die Migranten nicht halten.“

  41. Ach, HÄTTEN wir nur die Todesstrafe. Oder eben zwangsweise Eier ab (hilft auch). Danach den entstandenen Schaden abarbeiten.

    Ach was, Todesstrafe wäre schon besser. Ist auch billiger. (keinen Bock mehr auf gefühliges rumgeeiere. DAS ENDE DER GEDULD!)

    @Dummland Wo eskaliert die Lage?

  42. #38 Zeckenzange (03. Okt 2014 10:34)
    Die angeblichen Misshandlungen, auf die die Systemmedien derzeit abfahren wie Katzen auf Baldrian, sind eine neue höchstwillkommene Masche zur weiteren Verhätschelung dieses wertvollen Fachkräftepotenzials bei gleichzeitiger Erzeugung von Schuldgefühlen beim Biomichel.

    Wer weiß ob das Ganze nicht gestellt und inszeniert ist, um Mitleid – und weitere Unsummen – für die armen „Rehfuhtschies“ zu erheischen.

    Das System merkt, daß die Menschen langsam die Faxen dicke haben und drückt auf die Tränendrüse.

  43. Wer in Bruchsal einsitzt, ist weder Falschparker noch Eierdieb, sondern Totschläger, Vergewaltiger, Mörder oder Terroristen (Klar).

  44. #40 Eurabier (03. Okt 2014 10:40)

    Ich habe in meinem Leben noch nie eine Frau geschlagen und werde es auch in Zukunft nicht tun, aber wenn mir die auf der Straße begegnen würde, weiß ich nicht so genau, was passieren würde.

  45. Die Deutschen sind Schuld.. fehlte wohl wieder die Willkommenskultur und die Unterwürfigkeit gegenüber den neuen Besatzern!

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    30-Jähriger randaliert in Frankenthal

    Weitere Ermittlungen nach Attacke im Rathaus

    Nach dem Ausraster eines Asylbewerbers im Frankenthaler Rathaus will die Polizei in den kommenden Tagen die Mitarbeiter befragen. Die Opfer liegen weiter mit schweren Verletzungen im Krankennhaus.

    Der 30-Jährige aus Guinea hatte am Mittwoch im Rathaus laut Oberbürgermeister Theo Wieder (CDU) Geld vom Sozialamt gefordert. Da er in Frankenthal aber nicht gemeldet war, hatte ihn die Mitarbeiterin an die Ausländerbehörde verwiesen. Zunächst habe er den Raum daraufhin verlassen, sei dann aber zurückgekehrt und habe auf die Frau eingeschlagen und -getreten.

    http://www.swr.de/landesschau-aktuell/rp/rhein-neckar/28-jaehriger-rastet-im-sozialamt-aus-randalierer-verletzt-drei-mitarbeiter/-/id=1652/nid=1652/did=14270294/usbid4/index.html

  46. Was hätte man denn machen sollen? Zwangsernährung und Zwangsmedikation werden doch von denselben Leuten, die jetzt schreien, auch abgelehnt.
    So wie der geschildert wird, hätte ihn ja jedes mal ein Rollkommando überwältigen und ein Arzt narkotisieren müssen, gegen seinen Willen.
    Wer soll das denn verantworten, in einem Land, wo selbst Illegale vor dem Brandenburger Tor Hungerstreik halten dürfen? Wer traut sich da, dem Häftling seinen Hungerstreik zu unterbinden?
    Wenn er von mehreren Ärzten begutachtet wurde, gehe ich davon aus, dass die ihn für zurechnungsfähig hielten und dann verbietet sich doch jeder Zwangseingriff.

  47. Der öffentliche Dienst galt früher als in jeder Hinsicht „sicherer“ Arbeitsplatz, heute werden die Untergebenen von Hannlore Kraft und Ralf Jäger zu Gejagten:

    http://www.derwesten.de/panorama/gewalt-gegen-behoerden-mitarbeiter-gehoert-zum-alltag-id9891103.html#plx2116681433

    Gewalt gegen Behörden-Mitarbeiter gehört zum Alltag

    Die Zahl der Übergriffe in den Amststuben häuft sich. Seit der tödlichen Attacke im Neusser Jobcenter gelten verschärfte Sicherheitsmaßnahmen. Doch fast jeder Mitarbeiter berichtet von regelmäßigen Konflikten. Bringt die Schulung kommunaler Bediensteter Abhilfe?

    An ihren Arbeitsplätzen und in Servicestellen in Nordrhein-Westfalen haben kommunale Beschäftigte zunehmend mulmige Gefühle. Fälle von Gewalt gegen öffentlich Bedienstete häufen sich, sagt die Gewerkschaft Komba. Seit 2010 gab es sechs schwere Zwischenfälle, so in Jobcentern in Essen, Wattenscheid und Gladbeck. In Neuss wurde eine Jobcenter-Mitarbeiterin erstochen.

  48. Wer noch nicht richtig wach ist und einen kleinen Schubser braucht, auf dem Zweiten, sie wissen schon da wo man mit dem A…. „besser sehen kann“, wird gerade bei den Evangolen ein ökumenischer Kessel buntes geboten. Nur der Imam ist nicht dabei, der muß die Tür an der „Offenen“ Moschee offen halten, daß sie nicht zufällt.

    Der Skandal ist, ein Dawa- Vertreter der Mohammedaner, der tatsächlich während des „Gottesdienstes“ zum iSSlam „einlädt“…..

    Bitte Eimer bereitstellen…

    😯

  49. Der einzigste Weg einen Solchen zu behandelnd dürfte ein Betäubungsgewehr sein.

    Da dies allerdings keiner unserer Politiker „verantworten will“ dürfte es in absehbarer Zeit keine Gefängnissärzte mehr geben.

    Ich jedenfalls würde mich dezent vom Beruf des gefängnissarztes zurückziehen.

    Feige Politik.

  50. #9 dummland (03. Okt 2014 09:41)

    @2 Fw
    😉 lol
    ps warum sollte der Bericht nicht stimmen?
    total “NORMAL” – beinahe Alltag im Michl-Land
    —————–
    Mein Kommentar wurde von der mainstream-Moderation leider wieder entfernt.
    Aber es freut mich, dass noch andere Leute so denken wie ich.

  51. @43 RechtsGut
    eskalieren natürlich nach Maßgabe des Michl versteht sich 😉
    habe im TV nur einen Beitrag über Bürgerversammlung gesehen. O-Ton: die Stimmung kippt in Bremen. Gruppe minderjähriger Neger :mehr als 250 Straftaten!

  52. Der Tod dieses Mannes ist in allen Punkten selbst verschuldet und war ganz offensichtlich nicht abwendbar, es sei denn, daß die zuständigen Beamten der Einrichtung selbst nicht nur ihre Gesundheit verloren, sondern insgesamt auch ihr Leben riskiert hätten. Der Häftling bekam also nichts anderes als das Ergebnis seines eigenen Tuns zu schmecken; ob er nun aus Burkina Faso, Russland oder Deutschland gekommen wäre, ist im Grunde nicht von Belang, um dies festzustellen.

    Ich finde daher nur einen einzigen Passus, der für eine solche unerträgliche, höchst einseitige und undifferenzierte Sichtweise zuträfe, die Täter zu Opfern und Opfer zu Tätern macht: Dreckiger, verkommener und dabei doch ganz gewöhnlicher Rassismus.

    Der hier, wie er auch in den Handlungen verantwortlicher Vorgesetzter sowie in der Medienwelt fast unisono zum Vorschein kommt, ist allerdings ausschließlich gegen Deutsche gerichtet.

  53. Rasmane K. (Anm.: Moslem) stammt aus Burkina Faso (Afrika), (60,5% Moslems). Der Kfz-Mechaniker hat laut Urteil 2011 seine Ex-Freundin Sandra N. (†?37, drei Kinder) erstochen. Im August 2012 versetzte er einem Gefängniswärter in der JVA Offenburg einen so heftigen Kopfstoß, dass der Beamte bis zum heutigen Tag berufsunfähig ist.
    (bild.de)

    Der Mann war im Januar 2012 wegen Totschlags(Anm.: Für den Ehrenmord an seiner Frau Sandra) vom Landgericht Offenburg zu 10 Jahren Haft verurteilt worden. Von der JVA Offenburg wurde er zunächst nach Freiburg und schließlich nach Bruchsal verlegt. Im August 2012 war er wegen eines schweren Übergriffs auf einen Justizbeamten zu weiteren eineinhalb Jahren Haft verurteilt worden.
    (swr.de)

    BRAUCHT JEDER KNACKI EINE NANNY?
    73,5 JVA-Mitarbeiter kommen auf 100 Inhaftierte
    focus.de/regional/karlsruhe/jva-bruchsal-staatsanwaltschaft-ermittelt-nach-tod-von-haeftling_id_4087437.html

    „“Alles, was man ihm durch die Klappe gereicht habe, auch Verpflegung und Post, habe er unter fließendem Wasser abgespült.““

    Islamkonform ekelte er sich vor „Ungläubigen“, gell! Vor seiner Frau Sandra ekelte er sich aber nicht, als er mit ihr Kinder machte und sie nachher umbrachte.

    +++

    Die Neger, die die Gedächtniskirche besetzten, seien teils aus Burkina Faso, so deren Eigenangabe
    14.05.2014
    http://www.berlin.de/aktuelles/berlin/3488294-958092-fluechtlinge-an-der-gedaechtniskirche-se.html

    BELOHNUNG FÜR DIE FRECHEN NEGER:
    24.05.2014
    „“Die von einer Protestaktion in Berlin nach Sachsen-Anhalt zurückgeführten Flüchtlinge können auf Unterstützung der Behörden hoffen.

    Das sagte die Landes-Integrationsbeauftragte Susi Möbbeck. Ein erstes Treffen mit den Asylsuchenden sei der Einstieg für individuelle Beratungsgespräche gewesen…““
    http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/integrationsbeauftragte-spricht-mit-fluechtlingen100.html

    Von den vier Räubern und Vergewaltigern, drei sind Nigerianer, die eine junge Frau in Köln vergewaltigt hatten, waren welche auch aus Sachsen-Anhalt. Der Vierte, der mit der EC-Karte des Opfers Geld abhob, wird hier nicht erwähnt:
    jungefreiheit.de/politik/deutschland/2014/vergewaltiger-waren-asylbewerber/

    +++

    UND JETZT WIRD ES RICHTIG KRIMINELL, dagegen sind o.g. Körperverletzungen, Vergewaltigung, Kreditkartenbetrug und Frauenmord duch Burkina-Faso-Neger ein Klacks dagegen:

    Kriminalität
    Halle/Saale
    Mann aus Burkina Faso ausländerfeindlich beschimpft
    02.03.2014
    focus.de/regional/halle-saale/kriminalitaet-mann-aus-burkina-faso-auslaenderfeindlich-beschimpft_id_3654612.html

  54. Hartz IV als „soziale Verantwortung“?

    http://www.derwesten.de/politik/muslimische-gemeinden-laden-zum-tag-der-offenen-moschee-id9894435.html#plx1748264019

    Muslimische Gemeinden laden zum Tag der Offenen Moschee
    03.10.2014 | 08:26 Uhr

    Köln. Zum bundesweiten Tag der Offenen Moschee können Besucher einen Blick in islamische Gotteshäuser werfen und mit den Gemeindemitgliedern ins Gespräch kommen.

    Das Motto in diesem Jahr lautet „Soziale Verantwortung – Muslime für die Gesellschaft“. Laut Koordinationsrat der Muslime (KRM) geht es darum, das soziale Engagement der Muslime zu zeigen. Außerdem solle ihre Bereitschaft deutlich werden, Verantwortung für die Allgemeinheit zu übernehmen. Der Tag der Offenen Moschee findet seit 1997 parallel zum Tag der Deutschen Einheit statt.

    Der Zentralrat der Muslime rechnet damit, dass sich rund 700 Moscheegemeinden deutschlandweit beteiligen. Im vergangenen Jahr waren es rund 1000 Gemeinden. Der Tag der Offenen Moschee fällt diesmal mit dem Freitagsgebet zusammen und den Vorbereitungen für das Opferfest am Samstag – ein besondere Herausforderung.

  55. #54 Eurabier (03. Okt 2014 11:03)
    Wie viel “Taschengeld” von den britischen Aliiierten erhielten denn aus Breslau oder Königsberg ausgebombte Flüchtlinge 1946 in Essen, so es überhaupt in Essen was zu Essen gab?

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/verspaetetes-taschengeld-sorgt-fuer-unmut-in-essener-asylheim-id9893334.html

    Verspätetes Taschengeld sorgt für Unmut in Essener Asylheim

    Die Auswüchse der Asylindustrie sorgen für Unmut bei mir. Das wird sich in allen meinen Wahlentscheidungen – und denen meiner wahlberechtigten Familienmitglieder – äußern.

  56. @ 53 FW
    musste herzhaft lachen ,Danke. Geht mir wie ihnen. Tja ,wirklich traurig das der Kommentar gelöscht wurde. Zumal diese „Abgrenzung“ völlig sinnlos ist- Appeacement gegenüber den ideologischen Gegnern kann nie (sic!) funktionieren. Upps , habe ja selber nun auch das böse N-Wort gebraucht. Oh, Oh….

  57. Die therapeutische Wirkung von Tieren bei Alten, Behinderten, Debilen, Kranken und Gewaltverbrechern wird ja immer so gelobt, sei es Delfin, Katze oder Hund. Ich hätte diesem Neger von Anfang an eine Katze beigesellt – einen sibirischen Tiger. Die Magenverstimmung des Tieres hat ein guter Tierarzt sicher schnell im Griff…

  58. Rasmane K. (33, kl. Foto oben) aus Burkina Faso, ein Asylant, hatte seine Ex-Freundin Sandra N. (37, drei Kinder) erstochen.

    Wieso hört man in Zusammenhang mit Negern eigentlich immer die gleichen Hintergründe? Wieso ist nie die Rede davon, dass ein Neger in unermüdlicher Kleinarbeit beim Bau einer Autobahn oder eines Krankenhauses den Strapazen der Arbeit erlag?

    Wieso ist der wahre Hintergrund bei den von den Medien zu einem „Skandal“ auserkorenen Fällen (siehe Trayvon Martin, Michael Brown etc.) bei genauerem Hinsehen immer der Gleiche: das angebliche „Opfer“ war gewalttätig, hat sich massiv aggressiv verhalten, hat andere Leute angespuckt, angegriffen etc.?

  59. # 48 Liberaler Demokrat
    „Was hätte man denn machen sollen?“

    In Belgien streitet derzeit ein lebenslanger Insasse, bei körperlich guter Verfassung, für ein Recht auf Sterbehilfe.
    Dieser Mörder möchte nicht jahrzehntelang in einer Zelle auf sein Ende warten müssen – die freie Entscheidung eines (fast) freien Mannes!
    Zumal er selber sagt, man dürfe ihn nie wieder unter Menschen lassen.
    Der nun hier zur Diskussion stehende Mörder aus Burkina Faso hat seine Entscheidung getroffen und aus freien Stücken die Nahrungsaufnahme verweigert – diesen minimalsten Akt menschlicher Freiheit respektiere ich.

    Ansonsten gilt mein Mitleid vor allem den Waisen, die dieser nutzlose Mörder hinterlassen hat und auch dem Mordopfer, das unerfahren genug war sich mit einem Menschen ohne ausgeprägtes Bewusstsein zu liieren (Vergleiche mit Primaten darf ich hier nicht anstellen, da der Beitrag, obwohl sicherlich sachlich korrekt, ansonsten zensiert würde).

  60. Das ist ein klarer Suizid, den der Schwarze da begangen hat, es ist niemand dafür verantwortlich der noch lebt.

  61. Was passiert eigentlich mit den 3 Kindern? Wer kümmert sich, wer empört sich, wer hilft? Die Politik, die Journalisten sicher nicht!!
    Wir sollten uns lieber über verdreckte Klos in Asylantenheimem sorgen..
    Sorry mir bleibt nur blanker Zynismus.

  62. OT: „Mann“ randaliert „während eines Beratungsgesprächs“ im Frankenthaler Rathaus – 3 Verletzte und Sachschaden in 5stelliger Höhe.

    So lapidar melden es die meisten Onlinemedien – dass der mehrfach wegen Gewaltdelikten aufgefallene Mann ein Asylbewerber aus Guinea ist der von der Sachbearbeiterin schlicht Geld gefordert hat, das ihm nicht zusteht, ist den meisten nicht erwähnenswert.

    http://m.focus.de/regional/rheinland-pfalz/kriminalitaet-randalierer-verletzt-drei-menschen-im-rathaus-frankenthal_id_4173303.html

  63. Wenn Asylanten Deutsche beleidigen, bestehlen, schlagen, vergewaltigen oder morden interessiert das die linken Medien nicht die Bohne.

    Aber wehe, einem heiligen „Flüchtling“ – ist er auch noch so kriminell und asozial – wird ein Haar gekrümmt, dann läuft die linke Bande Amok!

  64. „Wir haben derzeit bis zu hundert Gefangene, die hoch problematisch sind“

    Für die Beamten sind die “ hoch problematisch “ ,und die sind schon einiges gewöhnt. Was ist denn die Definition von “ hoch problematisch “ und wer gibt diese Definition vor. was heißt überhaupt derzeit sieht das morgen oder heute abend anders aus

    Das oben beschriebene Beispiel von diesem aggressiv Irren Mohren zeigt das wir wirklich alles hierher exportieren es gibt keine Ausnahme oder Bedingungen.

  65. WIE WAR DAS NOCHMAL MIT DEN ANGEBLICHEN MISSHANDLUNGEN in der Presse, und warum ist der „Flüchtlings“-Terror an den Deutschen kein Thema?


    Im Zentralen Aufnahmelager an der Steinsetzer Straße in Bremen-Habenhausen werden Betreuer immer häufiger von Flüchtlingen bedroht.

    Wer da glaubt, man könnte Hunderttausende Flüchtlinge einfach so ins Land holen und sie integrieren, irrt gewaltig. Aber genau dies sind die Hoffnungen der rot-grünen Gutmenschen. Die Realität sieht leider ganz anders aus. Nicht nur in München stößt die Aufnahmekapazität auf ihre Grenzen … die Anzahl der Flüchtlinge wird nicht abnehmen, sondern weiter zunehmen.

    Aufgrund der hohen Geburtenrate in den afrikanischen Ländern werden die Flüchtlingsströme weiter zunehmen. Sind es jetzt noch etwa 200.000 Flüchtlinge, die wir pro Jahr aufnehmen, so werden es in einigen Jahren 500.000 oder 700.000 Flüchtlinge sein, die nach Deutschland strömen. Wie aber will man ihrer Herr werden? Wie will man sie mit Wohnungen, Arbeitsplätzen und Sozialleistungen versorgen? Unter dieser Last werden die Sozialsysteme zusammenbrechen, die Kriminalitätsstatistik in die Höhe schnellen.

    Wie sich bereits in der Münchener Bayernkaserne in München-Freising zeigt, fühlen sich die Anwohner von den Flüchtlingen massiv bedroht. Hier das Video. Vor allem alkoholtrinkende junge, männliche Schwarze, die derzeit den überwiegenden Anteil der Belegschaft ausmachen, sind ein Problem. Da das Flüchtlingsheim vollkommen überfüllt ist, sollen demnächst Zeltstädte errichtet werden. Auch in Bremen gibt es im Erstaufnahmelager in Habenhausen ähnliche Probleme mit jungen Flüchtlingen.
    (Ältere Leute wird auf der Strasse der SChmuck von Hals gerissen, Raub, Gewalt auf allen Ebenen, etc. … das Netz ist voll davon)

    http://islamnixgut2.blogspot.de/2014/09/fluchtlingsheim-bremen-habenhausen.html

  66. Ich würde ja so eine Zelle wie die, wo Hanibal Lecter drinne gesessen hat, vorschlagen! 😉

  67. Rasmane K. hat das einzig Richtige getan, und die Justizbeamten von sich erlöst. Dem durch Rasmane K. zum Frühinvaliden gewordenen Beamten hilft das leider nicht mehr, aber zumindest werden nicht noch mehr Beamten dieses Schicksal erleiden müssen.

  68. #77 Joseph Pistone (03. Okt 2014 11:46)

    Nur wenn die wohlstandsverwöhnten und umerzogenen Deutschen jeden Tag persönlich mit dem Dreck, der Kriminalität und der Gewalt durch „Flüchtlinge“ konfrontiert werden, kann ein Umdenken beginnen, das sich auch politisch niederschlägt.

    Die Leute mit Argumenten zu erreichen haben wir doch seit Jahrzehnten erfolglos versucht.
    Die Warnungen wurden ignoriert, lächerlich gemacht oder sogar vor Gericht bestraft.

    Jetzt bekomen die Deutschen, was sie gewählt haben – und das ist auch gut so!
    Denn nur so kann ein Umdenken beginnen.

  69. „Die Kreiszeitung über die Problematischen Jugendlichen in Bremen:

    Rund 300 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge aus Ländern wie Syrien, Guinea, Elfenbeinküste, Somalia, Algerien, Marokko und Eritrea leben in Bremen… Rund zehn Kids haben Bremen ein dickes Problem beschert, und so wirklich wissen die Behörden bisher nicht, wie sie es lösen sollen.

    Es geht um etwa zehn Jugendliche im Alter von zwölf bis 17 Jahren, die laut Polizei aus Algerien, Marokko und Guinea stammen. In Bremen wird das Thema allerorts diskutiert, da sich die Vorfälle in den vergangenen zwei Wochen gehäuft haben.

    Wie Sprecher der Polizei und des Sozialressorts sagen, entwickeln diese Jungen, zum Teil in ihren Heimatländern auf der Straße aufgewachsen, eine kriminelle Energie, die alle Beteiligten erschreckt. Sie machen, wie es heißt, nicht vor Gewalt gegen andere Jugendliche, nicht vor Angriffen gegen Polizei Halt. „Sie halten sich an keine Regeln“, sagen Polizeibeamte.“

    —————-

    Die Rot-Grünen selbstsüchtigen Jammerlappen aus Bremen, haben entschieden, sich mehr um diese „Jugendlichen“ zu „kümmern“.

    Es war richtig abartig, dieses armselige Häufchen Elend gestern im TV an zusehen, wie die sich hirnlos aus den von ihnen selbst geschaffenen Problemen zu winden versuchten. Und solche Leute sitzen an den Schalthebeln der Macht. Sehr irre alles. Gut das ich jeden der mir in die Querre kommt Aufklärung zuteilen lasse. Aber reden allein hilft nicht. 😉

    ————————————

    #80 Heisenberg73 (03. Okt 2014 11:52)

    Ja, das stimmt alles, aber es ist trotzdem nicht schön anzusehen, wenn z.B. ältere oder wehrlose (von den Medien Gehirngewaschen, wie die Meisten) die Opfer dieser Barbaren sind. Die es treffen müsste, sind leider finanziell und lokal abgesicherter.

  70. OT

    DIE LIEBLINGE DER POLITIKER, KIRCHEN, LINKEN UND KÜNSTLER

    VERWÖHNPROGRAMM FÜR ASYL-ERPRESSER UND LUMPEN:

    28.05.2014
    Mehrere Dutzend Aktivisten haben sich an Protesten gegen die geplante Abschiebung von Abdoul Kaboré vom Flughafen Tegel aus nach Burkina Faso(Anm.: Obervolta) beteiligt.
    Abdoul Drammé Kaboré aus dem früheren Obervolta. Vor Berlin war er in Spanien und dahin sollte er abgeschoben werden und nicht zurück nach Burkina Faso, wie die LINKEN LÜGEN!!!
    http://aufgutdeutsch.info/2014/05/29/air-berlin-weigert-sich-abgelehnten-asylschnorrer-auszufliegen/

    Mai 2014:
    Kaveh Ahangar(Anm.: Künstlername eines vollbärtigen linken Rappers, Geburtsmoslems und Islamverstehers, Iraner. Kaveh Ahangar ist eigentl. eine mythologische Gestalt iranischer Völker) tritt im Rahmen der Veanstaltungsreihe “Roses for Refugees” auf dem Oranienplatz auf, um die dort nach wie vor protestierenden Refugees zu unterstützen.
    Dieser Rapper ist totaaal gegen Krieg und tritt dauernd dafür auf, ABER für die armen-armen „Palästinenser“ macht er Ausnahemn von seinem linken totalen Pazifismus. Der Judenhasser: „3. Idifada – Wir sind zwar klar anti-nationalistisch und internationalistisch eingestellt, aber im Falle der unterdrückten Palästinenser*innen sehen wir palästinensische Symbole wie Kufiyas und Fahnen als Ausdruck des anti-kolonialen Widerstands gegen die israelische Besatzung. Wir sind gegen den Zionismus und die israelische Regierung, aber weder antisemitisch und anti-jüdisch noch gegen das Existenzrecht der in Israel lebenden jüdischen Bevölkerung.“ (Anm.: Als Dhimmis wollen Moslems die intelligenten fleißigen Juden mißbrauchen, gell!)
    youtube.com/watch?v=2X8emiAO_ls

    Cigir Özyurt tritt (Anm.: mit Gitarre) im Rahmen des Programms “Roses for Refugees” am Kreuzberger Oranienplatz auf, um seine Solidarität mit der Protestbewegung der Refugees auszudrücken.

    Die deutsch-aserbaidschanische Schriftstellerin Olga Grjasnowa liest auf dem Kreuzberger Oranienplatz für die protestierenden Refugees. Die Lesung findet im Rahmen der täglichen Veranstaltungsreihe “Roses for Refugees” statt.

    Das Ulrike Haller & Loomis Green Duo(Anm.: Der Gitarrist ein US-Neger) spielt am Kreuzberger Oranienplatz für die Refugees im Rahmen des Projektes “Roses for Refugees” bei dem jeden Tag um 18:00 Uhr internationale Künstler aus Solidarität mit den Flüchtlingsaktivisten an deren Ort des Protestes auftreten.
    Loomis Green: gebürtig aus Daytona Beach, Florida, seit vielen Jahren als Produzent tätig, kam 1989 als Berufsmusiker der amerikanischen Armee nach Berlin, 6 Jahre Gitarrist bei den “Weather Girls”, 5 Jahre Gitarrist bei “Eartha Kitt”, Bandleader bei „Nadja Benaissa“ (No Angels), seit 7 Jahren Gitarrist bei “Jan Delay”
    Ulrike Haller, gebürtig aus Aachen, studierte klassischen Gesang, Auftritte deutschlandweit, in Benelux und Frankreich mit Musikern wie Lulo Reinhardt, Biréli Lagrène und dem Martin Sasse Trio, Songwriterin, Texterin (deutsch, englisch, französisch), Gesangslehrerin
    (photographers-in-solidarity.org, Bildmaterial von Yusuf Beyazit Oliver Feldhaus, Andrea Linss, Florian Boillot, Ruben Neugebauer)

  71. „Nahezu täglich komme es zu Übergriffen auf Polizisten und Wachmänner, berichtet Gisela Böhme, Beistand der Heimleitung und Mitarbeiterin der Arbeiterwohlfahrt. Vor etwa zwei Wochen sei ein Wachmann in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Diagnose: Nasenbeinbruch. Mittlerweile, so Böhme, sei die Anzahl der Wachmänner von eins auf vier aufgestockt worden. Ebenso rücke die Polizei in diesen Tagen nicht mit einem, sondern gleich mit zwei Streifenwagen an, „unabhängig, warum wir anrufen“, so die 69-Jährige.“

    Ja, macht doch nix. Da behaupten einfach eben diese Barbaren „wir wurden misshandelt“ und alles wird wieder gut.

    Meine Meinung: Immer in die Fresse!

  72. #85 Maria-Bernhardine (03. Okt 2014 12:04)

    Man will ja schließlich in die Medien und Cash verdienen. Diesen „Musikern“ gehts ums eigene EGO, um nichts anderes. Armselig!

  73. OT…obwohl vielleicht doch nicht!

    Man lese sich mal folgende Meldung der Yahoo Nachrichten durch (die meines Wissens von der SZ redaktionell betreut werden – was schon alles sagt!):

    https://de.nachrichten.yahoo.com/us-gericht-wei%C3%9Fer-ermordete-schwarzen-wegen-lauter-musik-072328289.html

    Ich habe noch nie in Deutschen Medien einen solchen rassistischen Bericht gelesen und zwar ANTI-WEISS rassistisch! Fängt schon bei der Überschrift an und geht im Text so weiter. Wie hätte eigentlich der Titel gelautet wenn beide schwarz oder beide weiß gewesen wären? Ansonsten voll von Unterstellungen und der typischen MSM-mässigen…wenn, aber, vielleicht, könnte usw… . Abgesehen davon dass das dort geschehene den Deutschen Leser doch kaum mehr interessiert als wenn in China ein Sack Reis umfällt, haben wir doch bei uns unsere eigenen Probleme. Aber es eignet sich eben wunderbar für unsere linksversifften und Volkshassenden Schreiberlinge perfekt dazu um ANTI WEISSEN RASSISMUS zu transportieren!!

  74. #88 freundvonpi (03. Okt 2014 12:27)

    ————

    Genau. Und das die meisten Morde (und Gewalt allg.) an Weisse, von Schwarzen verübt werden, aus vielen vielen Gründen, wird natürlich nicht erwähnt. (Ich kenne einige „schwarze“ Frauen, die das auch bestätigen. 😉

  75. Tatsache:
    Alle Deutschen sind jetzt Schuldig, ohne Grund aber Schuldig, im sinne der Gutmenschen!
    Nach dem heute, die Offiziellen Feierlichkeiten zum Tag „des Anfangs vom Ende“ Stattfinden,
    wird von allen Offiziellen Gebetsmühlenartig dem Schuldkomplex gehuldigt.
    Mehr, immer mehr, immer Schneller Sozialtouristen aus aller Welt in Deutschland aufzunehmen.
    Es dreht sich alles nur noch darum den Abschaum aller Herrn Länder hier rundum Vollzuversorgen.
    Ich schlage deshalb vor:
    Alle Altenpflegeheime in Unterkünfte für diese Notleiden und Mühsal beladenen
    „Orks und Zombies“ umzunutzen.

  76. #83 Joseph Pistone (03. Okt 2014 12:02)

    Diese asozialen, mörderischen, negroiden Moslemkinder („minderjährige unbegleitete Flüchtlinge“, MUFI) sind auch in HH gerade wieder genau so aufgefallen, wie man sie kennt: Tollwütig, begeistert kriminell und stets mordbereit.

    St. Pauli. Ein erst 13 Jahre alter Junge soll einen Sicherheitsmitarbeiter der Bahn „mit voller Wucht“ gegen den Kopf getreten haben. Die Männer hatten im S-Bahnhof Reeperbahn gerade einen Taschendieb, 16, gestellt, der einen schlafenden Fahrgast bestehlen wollte. Auch der 13-Jährige wurde überwältigt. Beide Jungen sind als „minderjährige unbegleitete Flüchtlinge“ in einer staatlichen Einrichtung an der Feuerbergstraße untergebracht.

    http://mobil.abendblatt.de/hamburg/polizeimeldungen/article132715593/13-Jaehriger-tritt-Bahnmitarbeiter-gegen-Kopf.html

    Das sind diese eingewanderten menschlichen Plagen aus der Feuerbergstraße:

    Neun Jugendliche (vor allem aus Marokko) sind laut Auskunft der Sozialbehörde inzwischen gesondert in einer Wohnung untergebracht. Begründung: Sie seien „phasenweise höchst aggressiv“, pädagogisch „kaum zugänglich, gewaltbereit“ und lehnten Hilfsangebote ab. Betreuer seien drei Mal angegriffen worden, zehn Mal habe die Polizei kommen müssen.

    http://www.bild.de/regional/hamburg/jugendkriminalitaet/gewaltiges-problem-mit-jungen-fluechtlingen-37315382.bild.html

    Also genau der eingewanderte *x*y*z*, der auch in Bruchsal endlich zum großen Wudu-Heini oder Allah umgezogen ist.

  77. Der CDU Landtagsabgeordnete Lasotta setzt sich für solche Intensivtäter besonders ein! Hier meine Mail an diesen Gutmenschen:
    Gesendet: Donnerstag, 02. Oktober 2014 um 10:51 Uhr
    Von: Frankpassau@web.de
    An: bernhard@lasotta.de
    Betreff: Ihr rührender Einsatz für Schwerstkriminellen
    Hallo Herr Lasotta, als langjähriges ehemaliges CDU Mitglied wundere ich mich nicht mehr, wie sich ein CDU Abgeordneter um kriminelle Täter kümmert. Haben Sie sich auch um das Opfer(Mutter von 3 Kindern) des Totschlags, (bei einem deutschen Täter wäre es locker Mord gewesen) oder dem dienstunfähig geprügelten Beamten auch so gekümmert? In Ihrem geliebten Amerika hätte er eine Giftspritze bekommen. So denken andere darüber: http://radio-schwachsinn.blogspot.de/2014/08/es-gibt-auch-erfreuliche.html
    Gruß Passau

  78. #1 Dichter (03. Okt 2014 09:24)

    Ohne die Migranten könnten wir unseren Wohlstand nicht halten, sagte Claudia Roth.
    – – –
    Komm, ich erklär‘ dir mal das Fallgesetz, sagte die Kuh zu mir. Ach nee, laß mal, danke …

  79. #2 hoppsala (03. Okt 2014 09:28)

    Gibt es schon eine Daniel Siefert Strasse?

    Daniel-Siefert-Straße! ????? Daniel Siefert? Das ist aber ein komischer Name für jemanden aus Burkina Faso! Sind Sie da bei der Namenswahl richtig oder haben Sie sich geirrt. Ich habe den Straßennamen für den armen Mann aus Burkina Faso mal richtig ausgeschrieben.

  80. der Mann hat einen Menschen (die Mutter seiner Waisen) getötet und sich selbst gerichtet: das darf man

    wenn sich hier ein Einheimischer vor die Bahn schmeißt oder vom Hochhaus stürzt, wird das auch nur mit einer kurzen, sachlichen Meldung kommentiert.

    dieser Schmieren-Journalismus nervt nur noch und man fragt sich, ob die den Normalbürger wirklich für so dämlich und uninformiert halten, daß sie wirklich glauben, ihre Stories glaubhaft zu verkaufen.

    Ein Beispiel dazu aus diesem Jahr:

    Hier ist ein „Wild-Bader“ an einer Stelle mit Badeverbot samt Beschilderung und Zaun gegenüber eines kostenpflichtigen Freibades ertrunken…

    das war die 1. Berichterstattung, die ich zu dem Vorfall las:

    in diesem Bericht war er noch „ein guter Schwimmer“ !?:
    http://www.bz-berlin.de/berlin/mitte/ploetzensee-todesfall-staatsanwalt-ermittelt

    bis heraus kam, daß er
    1. nicht schwimmen konnte und 2. besoffen war…

    35-Jähriger mit 2,7 Promille ertrunken – Bademeister schuldlos
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/badeunfall-in-berlin-wedding-35-jaehriger-mit-2-7-promille-ertrunken-bademeister-schuldlos/10284130.html

    Probleme mit illegalen Badestellen und Alkohol
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/ploetzensee-bademeister-wehrt-sich-gegen-vorwuerfe-probleme-mit-illegalen-badestellen-und-alkohol/10248132.html

  81. achwas… in der geschlossenen irrenanstalt wäre der sehr gut versorgt gewesen !
    da gibt es mittel die ihn gefügig und zur mensch-tomate gemacht hätten 🙂

  82. Ich dachte, die sind alle hochgebildet? Da weiß man doch dann auch, dass man hin und wieder mal was essen sollte um zu überleben. Vielleicht wollte er seinem Gastland einfach nur teure Unterbringungskosten ersparen und vor lauter Dankbarkeit ist er freiwillig gestorben. Eigentlich gut für unsere Steuergelder. Wenigstens ein Problem weniger.

  83. Stirbt ein Schwarzer, sind die Weißen in Alarmstufe 1!
    —————————————————–

    Andererseits:

    Stirbt ein Weißer an Hand von Schwarzen oder von Anhängern dee Mörderkults Islam wird es non den perversen Medien und Politik möglichst verschwiegen. Und Trauern wie um Daniel S. wird sogar strafverfolgt wie von dem unmenschlichen OB Lemmermann in Kirchweyhe.

    Es ist zum kotzen!

  84. Tollwütige Hunde werden erschossen, tollwütige Neger bemuttert.

    Findet das noch jemand ungerecht?

    Warum hat man den nicht einfach nach Hause geschickt? Wenn der sich da genau so aufgeführt hat wurde er garantiert nicht „politisch verfolgt“, sondern hat schlicht und ergreifend den Zorn seiner Mitmenschen auf sich gezogen. Kanns ihnen nicht verübeln.

    Und weswegen ist der überhaupt in den Hungerstreik getreten? Wollte der vorzeitig entlassen werden? Hat er von den linken Lumpen gelernt, dass man mit der Androhung von Selbstschädigung alles bekommt? War ihm das Essen schlicht nicht gut genug?

    Sein Verlust ist ein Gewinn für die Menschheit. Das sollte man auf seinen Grabstein schreiben.

  85. #101 SPIEGEL-Leser   (03. Okt 2014 14:40)  

    Immerhin ist er jetzt tot und es gibt keinen Ärger mehr.
    ———–
    Von wegen – jetzt kommt die ganze Sippe und fordert Schadensersatz!

  86. @#22 kitajima (03. Okt 2014 10:05)

    100% Zustimmung. Der freie Personenverkehr führt zwangsläufig, in den bisher wohlhabenden Staaten, zur Absenkung des Niveaus. Denn was hereinströmt führt eben gerade nicht zur Bereicherung sondern zur Verarmung. Wenn wir das nicht hinnehmen wollen, müssen die Grenzen wieder bewacht werden.

    Genau DAS ist der Plan der weltsozialistischen NWO-Idioten! Alles „gleich machen“ – am besten gleich arm und bloed (nur die Elite ist natuerlich „gleicher“); es ist einfacher alle Laender auf ein gleiches Level zu bringen, in dem man die wohlhabenden Staaten aermer macht als den armen Staaten zu helfen aufzusteigen. Und so ganz nebenbei lassen sich natuerlich arme (vom Staat abhaengige) und dumme Menschen besser manipulieren und lenken. Alles laeuft wie geplant….

  87. Immerhin kam heraus, daß der Mann gewalttätig und selber in den Hungerstreik getreten war.

    Wer nicht essen will, soll dazu nicht gezwungen werden.

    Rasmane K. (33, kl. Foto oben) aus Burkina Faso, ein Asylant, hatte seine Ex-Freundin Sandra N. (37, drei Kinder) erstochen. Dafür kriegte der Mann wegen Totschlags zehn Jahre und war seit April 2011 in Haft, …

    Tod ist eine gerechte Vergeltung für Mord.
    Nicht gerecht ist dagegen, dass ein Asylant auf unseren Kosten zehn Jahre sitzen sollte – gerecht wäre, ihn sofort abzuschieben.

    Aber schon wieder eine Frau, die sich mit einem Wilden eingelassen hat.
    Wie dumm muss man frau dafür eigentlich sein?

  88. Mir wird taeglich schlecht, wenn ich lese, was in Deutschland mit Verbrechern geschieht. Ich lebe in Texas und arbeite in einem Maximum Security Prison. Ein hoher zweistelliger Prozentsatz unserer Inmates hat lebenslaenglich ohne Aussicht auf Bewaehrung. Wenn ich meinen Kollegen erzaehle, was Deutschland mit Verbrechern macht,wollen sie mir das nicht glauben. Die denken , ich will sie verarschen. So ein Penner wie der hier kommt ohne Klamotten in EInzelhaft, nur mit Zahnbuerste und Seife. Und wenn er Widerstand leistet , wird CS Gas in die Zelle gesprueht bis er aufgibt. und dann bekommt er die Spuckmaske, nicht die Officer. Ach uebrigens haette er fuer das Ermorden seiner Frau lebenslaenglich bekommen und nicht nur 10 Jahre. Es ist mir wirklich peinlich und ich schaeme mich fuer Deutschland, wenn ich das meinen Kollegen erzaehle.

  89. „da müssen wir uns überlegen, ob nicht eine besondere Einrichtung notwendig ist.“

    Gibt es schon. Überall. Eine schöne Wiese mit ein paar Steinen drauf.

  90. #79 normalofrau (03. Okt 2014 11:47)
    Ich würde ja so eine Zelle wie die, wo Hanibal Lecter drinne gesessen hat, vorschlagen! 😉

    Ja, aber mit Hannibal Lecter darin!

  91. #107 Schüfeli (03. Okt 2014 16:58)

    Aber schon wieder eine Frau, die sich mit einem Wilden eingelassen hat.
    Wie dumm muss man frau dafür eigentlich sein?

    Naja… ich kann mir schon vorstellen, was fuer eine das war. IQ unter der Zimmertemperatur eines Iglus, Sozialhilfe, 3 Kinder von 3 Maennern, verwahrlost, fett (Neger stehen auf fette Frauen… eine Bekannte hat mal zu mir gesagt: wenn Neger anfangen mich anzubaggern, muss ich mir Gedanken um eine Diaet machen)… also irgend so ein Lebenwesen, um das jeder normale Mann einen grossen Bogen macht…die wollen halt auch mal gef**** werden. Immer nur der Dildo ist auch nix und kann ein hartes Stueck Mann nicht auf Dauer ersetzen – ausserdem kosten Batterien auch Geld…

  92. @#109 bright knight (03. Okt 2014 17:24)

    Das ist meistens so, aber nicht immer.

    Ich sehe oft auch durchaus attraktive Frauen mit Negern / Orientalen.
    Das bekannteste Beispiel (in Deutschland) ist Heidi Klum.

    Das sagt schon viel über den Zustand der Ethnie aus.

    Mehr dazu siehe:
    www. pi-news.net/2011/11/ist-der-niedergang-europas-noch-zu-stoppen/

  93. @#110 Schüfeli (03. Okt 2014 17:46)

    @#109 bright knight (03. Okt 2014 17:24)

    Das ist meistens so, aber nicht immer.

    Ich sehe oft auch durchaus attraktive Frauen mit Negern / Orientalen.
    Das bekannteste Beispiel (in Deutschland) ist Heidi Klum.

    Das ist wohl wahr. Diese Tussen sehen ihren Ali oder Neger als Spielzeug fuers Bett und wollen ihre „Weltoffenheit“ dadurch demonstrieren, dass sie sich von so einem Typen fi**en lassen. Der IQ ist aber oft auf aehnlichem Niveau wie der der geschilderten Assi-Schlampe. Die Klum ist ja auch so eine unterbelichtete Kuh (dass sie „erfolgreich“ ist und Kohle scheffelt heisst ja nicht, dass sie mit besonders viel Intelligenz gesegnet ist…)

  94. Nachtrag zu #111 bright knight (03. Okt 2014 17:54)

    Noch mal zur Klum: die waehlt Ihre „Partner“ ja nach sehr genauen Kriterien: entweder nach der Zahl auf dem Bankkonto und dem Bekanntheitsgrad (Briatore) oder der Groesse der Beule in der Hose (der haesslicher Neger Seal)

  95. #111 bright knight (03. Okt 2014 17:54)

    Diese Tussen sehen ihren Ali oder Neger als Spielzeug fuers Bett und wollen ihre “Weltoffenheit” dadurch demonstrieren

    Es geht leider viel weiter, denn neben Tussen sieht man oft auch die Folgen ihrer “Weltoffenheit” (braune Mischlinge).

    Interessant ist, dass man solche Mischlinge auch in der Werbung sieht, das heißt solches Verhalten wird begrüßt und propagiert
    (ich persönlich kaufe aus Prinzip niemals Waren, die so beworben werden).

    Das ist schon das Zeichen der sehr weit fortgeschrittenen Degeneration der Ethnie
    (die Ethnie will sich selbst nicht mehr fortpflanzen).

  96. #113 bright knight (03. Okt 2014 18:08)
    Nachtrag zu #111 bright knight (03. Okt 2014 17:54)
    Noch mal zur Klum: die waehlt Ihre “Partner” ja nach sehr genauen Kriterien: entweder nach der Zahl auf dem Bankkonto und dem Bekanntheitsgrad (Briatore) oder der Groesse der Beule in der Hose (der haesslicher Neger Seal)

    Ich sehe das etwas anders:
    Klum mag HÄSSLICHE Männer (beide erwähnte Partner ausgesprochen hässlich).

    Wahrscheinlich ist sie psychisch gestört.
    Und Hure sowieso.

  97. solche schwerverbrecher werden auch weiterhin in deutschland bleiben dürfen und integrierte menschen werden dreist abgeschoben. erinnert sich noch jemand an wadim k.? aufgewachsen in hamburg, abschiebung (als einziger in der familie!) mit 18, selbstmord mit 23.

    http://www.youtube.com/watch?v=OQm4DkFao5I

  98. Und ich will einen Knast für die, welche für den Aufenthalt des Mörders verantwortlich sind.

    Und in einer Demokratie würde ich diesen Knast auch bekommen, da erfahrungsgemäss meine Forderung von mehr Bürgern geteilt wird als die Forderung des Politiverantwortlichen nach Sonderknästen für seine Importe.

  99. Schüfeli

    ich kenne (aus der vergangenheit) genug deutsche frauen, die so gerne ein „schoko-baby“ haben wollten. ob sie mittlerweile eines haben, entzieht sich meiner kenntnis.

    man kann heutzutage als weißer noch nicht einmal sagen, dass für einen nur ein weißer partner in frage kommt. sofort ist man „rääächts“. es ist immer noch grundrecht eines jeden menschen, selbst zu entscheiden, mit wem man leben und poppen will.

  100. Koltschak 96
    Daniel-Siefert-Straße! ????? Daniel Siefert? Das ist aber ein komischer Name für jemanden aus Burkina Faso! Sind Sie da bei der Namenswahl richtig oder haben Sie sich geirrt. Ich habe den Straßennamen für den armen Mann aus Burkina Faso mal richtig ausgeschrieben.
    ——-
    Ich wollte damit sagen dass es vielleicht an der Zeit waere den Deutschen Opfern zu gedenken bevor man sich mit toten Moerdern in Gefaengnissen beschaeftigt!

  101. @#110 Schüfeli (03. Okt 2014 17:46)

    @#109 bright knight (03. Okt 2014 17:24)

    Die Klum ist ja auch so eine unterbelichtete Kuh (dass sie “erfolgreich” ist und Kohle scheffelt heisst ja nicht, dass sie mit besonders viel Intelligenz gesegnet ist…)

    ————————

    Naja, die steht nur da und wackelt mit ihrem Arsch, und macht was die „Macher“ im Hintergrund ihr sagen. „Geschäfte“ werden ihr, wie auch im Fall B. Becker und Konsorten, zugetragen. Das einzige was die dann machen müssen, ist ne Unterschrift unter dem Vertrag zu setzen und fertig ist.

    Das Konto füllt sich dann wie von allein, wenn denn diese „Macher“ kompetent sind.

  102. #117 nicht die mama (03. Okt 2014 18:27)
    Und ich will einen Knast für die, welche für den Aufenthalt des Mörders verantwortlich sind.

    Die Zwangsunterbringung in einem Asylheim soll reichen.

    Für Ersttäter mit Zigeunern.
    Für Wiederholungstäter mit Tschetschenen.

  103. Wir könnten noch immer vom Russen lernen.Im Gulag würden die solche Bestien therapieren.

  104. #107 Mr. B (03. Okt 2014 17:14)
    Mir wird taeglich schlecht, wenn ich lese, was in Deutschland mit Verbrechern geschieht. Ich lebe in Texas und arbeite in einem Maximum Security Prison. Ein hoher zweistelliger Prozentsatz unserer Inmates hat lebenslaenglich ohne Aussicht auf Bewaehrung. Wenn ich meinen Kollegen erzaehle, was Deutschland mit Verbrechern macht,wollen sie mir das nicht glauben. Die denken , ich will sie verarschen. So ein Penner wie der hier kommt ohne Klamotten in EInzelhaft, nur mit Zahnbuerste und Seife. Und wenn er Widerstand leistet , wird CS Gas in die Zelle gesprueht bis er aufgibt. und dann bekommt er die Spuckmaske, nicht die Officer. Ach uebrigens haette er fuer das Ermorden seiner Frau lebenslaenglich bekommen und nicht nur 10 Jahre. Es ist mir wirklich peinlich und ich schaeme mich fuer Deutschland, wenn ich das meinen Kollegen erzaehle.
    —————————————————
    Ihr habt da schon bessere Gesetze,zugegeben.Aber wir haben dafür zwei Kriege verloren.

  105. Linke Empörungsrituale verpuffen wohl eher, wenn eine Behörde (hier: JVA) eigenständig veröffentlichen könnte, was der Betroffene sich in der Vergangenheit hat zuschulden kommen lassen. Interne Berichte sind ja bestimmt reichlich vorhanden. Aber erst einmal herrscht Informationssperre. Datenschutz ist Täterschutz!

Comments are closed.