hamed_abdel_samadEs wird oft behauptet, dass 99,9 Prozent aller Muslime friedlich seien. Nur eine schwindend kleine Minderheit unter ihnen neige zur Gewalt. Misst man diese Friedfertigkeit an der Nichtteilnahme an Terroranschlägen oder an Kämpfen des IS in Syrien und im Irak, könnte diese Rechnung stimmen. Nach diesen Kriterien war auch die Mehrheit der Deutschen während des Dritten Reiches friedlich. Doch Frieden bedeutet nicht die Abwesenheit von Gewalt, sondern von der Geisteshaltung, die zur Gewalt führt. Friedfertigkeit setzt eine Erziehung zum Frieden voraus, die leider in weiten Teilen islamisch geprägter Familien und Schulen, auch in Deutschland, fehlt.

Liest man, dass laut Umfragen über 80 Prozent aller Saudis und sogar ein Drittel aller Türken Sympathien für die Idee des Islamischen Staates haben, dann muss man die Behauptung von der friedlichen Mehrheit der Muslime neu bewerten. In Ägypten, Marokko, Jordanien, Bangladesch und Pakistan zeichnet sich ein ähnliches Bild ab. In Deutschland distanzieren sich Muslime zwar von den Gräueltaten der IS-Kämpfer, doch an der Idee des Kalifats und der Geltung der Scharia für alle Zeiten halten viele von ihnen nach wie vor fest. „Die Theorie ist richtig, nur an der Umsetzung hapert es“, kennen wir auch von Anhängern des Kommunismus. Genau hier beginnt das wirkliche Problem. Hier liegt die Hintertür für den politischen Islam… (Ein Essay von Hamed Abdel-Samad in der WELT!)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

64 KOMMENTARE

  1. Hamed Abdel-Samad ; ich mag ihn !!!

    NUR so einen brauchen wir…

    !!! DER HERR SEGNE IHN !!!

    und zum Thema; Die GRUNDSAAT ist in JEDEM Moslem gelegt !!! Es brauch nur einen Zündfunken…
    z.B. einen Radikalen Imam (obwohl ALLE! Imame radik. sind) und es geht los …
    (ein Auszug zu, Nassin Ben Iman)

    (YIEPPPIE ich bin #1 =)

    GOD SAVE PI !!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  2. Klar ist das alles nur gelogen.

    Man sieht doch wie schnell die Stimmung umschlägt und man von „wir Muslime“ spricht, wenn es drauf ankommt.

    Wie sagte Hamed mal so schön bei „Entweder Broder“: ist zwar integriert, aber der Chip ist noch drin.

  3. Es sind sogar 100 Prozent aller Saudis in Saudi Arabien friedlich.
    Warum?
    Weil die Saudis ihre Heimat schon lange von Christen und Juden „gereinigt“ haben und jetzt gar kein Grund mehr dort besteht Dschihad zu führen.

  4. Muss man doch nur bei unseren Linksextremen schauen:

    Wieviele sind aktiv, zünden Autos an, entglasen Schaufenster, prügeln sich mit der Polizei, und wieviele finden das legitim und unterstützen die Abschaffung eines deutschen Deutschland, bleiben aber passiv?

  5. #4 nicht die mama (06. Okt 2014 14:35)

    Muss man doch nur bei unseren Linksextremen schauen:

    Wieviele sind aktiv, zünden Autos an, entglasen Schaufenster, prügeln sich mit der Polizei,

    Und hinterher ergattert man als linksgrüner Schmarotzer einen nichtsnutzigen Versorgungsposten beim Staat, den man früher bekämpft hat!

  6. Das ist das gleiche falsche Getue wie bei den NPD-Funktionären, die heucheln auch etwas von Demokratie, wollen aber eine Diktatur nach NS-Vorbild.
    Beides sind Wölfe im Schafspelz!!!

  7. DITIB hat uns fünfundzwanzig Jahre lang vorgelogen, dass sie mit dem türkischen Staat nichts zu tun hätten, DITIB-Geschäftsführer Mehmet Yildirim in ARD-„Panorama“: „DITIB ist eine demokratische, eine Zivilorganisation, hat mit der türkischen Regierung nichts zu tun, wir bekommen keine Weisungen.“ Und in der FAZ: „Wir gehören nicht zum Religionsministerium.“

    Jetzt, wo sie sich in Deutschland fest etabliert haben, brauchen sie nicht mehr die große Lüge, aber lügen noch in den Details. Ich fragte mal Bekir Alboga, den DITIB-„Dialogbeauftragten“, am Rande einer Tagung, warum die Türken so taktlos seien und ihre Moscheen in Deutschland „Fatih“ nennen. „Ach“, sagte der Dauerlächler, „das ist doch nur ein Wort, hat nichts zu bedeuten.“

    Was „Fatih“ bedeutet bzw. wer sich „Fatih“ genannt hat, braucht man PI-Lesern nicht zu erläutern, an der Fatih-Moschee in Duisburg verweist eine Marmortafel sogar auf den 29. Mai, den historischen Tag der Eroberung im Jahre 1453. So als würden wir Kirchen in der Türkei, wenn wir denn welche bauen dürften, nach Jan Sobieski benennen, der 1683 die Türken vor Wien geschlagen hat.

  8. 30% der Moslems sind hardliner/radikale/militante Moslems, die Scharia und weltweites Kalifat wollen. 70% sind moderate Moslems, die angepasst und demokratisch hier leben.
    Bei 1,6 Mrd. Moslems sind 30 % jedoch rund 500 Millionen!

  9. Die Radikalisierung junger Muslime speist sich aus mehreren Quellen: die Familie, die eine geistige Mauer zwischen den eigenen Kindern und der deutschen Gesellschaft aufbaut, indem sie die Deutschen als „Ungläubige“ bezeichnet, die Schweinefleisch essen, Alkohol trinken und Unzucht betreiben und somit unrein sind; die Islamverbände, die mit staatlicher Unterstützung mehr Einfluss auf muslimische Kinder in der Moschee und im Islamunterricht an Schulen haben und Muslime oft als Opfer darstellen. Genau diese Verbände bieten sich als Partner des Staates für Integration und Kampf gegen die Radikalisierung an. Dabei sind sie die letzten, die daran Interesse haben, dass Muslime sich in die deutsche Gesellschaft integrieren.
    ..
    Durch die Seelsorge wird ihnen Zugang zu den Gefängnissen gewährt. Mit den Wohlfahrtsverbänden ist ihnen die Kontrolle über die älteren Muslime sicher. Somit halten sie die gesamte muslimische Familie fest im Griff. Der Staat liefert die Mehrheit der Muslime diesen Organisationen aus und vertieft die Islamisierung.

    Fazit: Wir Steuer- und Abgabenzahler finanzieren eine „Integrations“- oder besser Spaltindustrie, die eine verfassungs- und menschenfeindliche Ideologie verbreitet. Ja, sind wir noch bei Trost??

  10. Ein sehr guter Artikel! Gut dass endlich thematisiert wird, dass die Islamischen Verbände nicht zur Lösung des Problems beitragen, sondern dass sie das Problem sind!

  11. Aus dem Artikel:

    Außergewöhnliche Zeiten brauchen außergewöhnliche Maßnahmen. Eine wehrhafte Demokratie muss neue Wege finden um der Radikalisierung junger Muslime entgegenzuwirken. Das Recht auf Religionsfreiheit muss genauer definiert werden. Die Vorzüge des Rechtsstaats dürfen nicht pervertiert werden, um radikale Strömungen und Individuen vor Verfolgung zu schützen.

    Perfekt auf den Punkt gebracht. Dem gibt es nichts hinzuzufügen.

  12. Sie passen sich solange an solange im sozial
    und kindergeldtopf noch zaster ist !
    Wenn’s mal eines tages nichts mehr gibt weil zum
    beispiel sozialbetrug im spiel ist, wird aus der
    friedfertiger Teppichbeter einer der sich in
    seinen Teppich festbeisst, und ums verrecken
    nicht in seinen Sandkasten woher er gekommen
    ist, zurückkeren will !

  13. OT

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article132968809/Deutscher-Islamist-ruft-zur-Toetung-Unglaeubiger-auf.html

    Und ich rufe unsere „Politiker“ auf jetzt endlich zu handeln!!

    Was muss noch passieren bevor unsere „Politiker“ reagieren ?? Merkel sitzt und schweigt.Das blöde Wahlvolk läßt man buchstäblich dumm sterben. Die Boko Haram, IS, und andere Schlächtertypen kommen jetzt als trojanische Pferde über die Asylantenschiene nach Deutschland eingereist, und das Merkel schweigt sich aus.Hoffentlich knallts in Berlin zuerst damit die Eliten auch was davon haben. Es ist alles nur noch zum kotzen…..

  14. „Die Welt“ hat ihren Kommentarbereich bereits nach zwei Kommentaren geschlossen.

    ha,ha,ha…

    Noch Fragen?

  15. #7 Eurabier (06. Okt 2014 14:39)

    Und hinterher ergattert man als linksgrüner Schmarotzer einen nichtsnutzigen Versorgungsposten beim Staat, den man früher bekämpft hat!

    Weder Marx noch Mohammed haben gesagt, dass man sich den Marsch durch die Institutionen nicht gut besolden lassen darf.

  16. @ #8 Rohkost (06. Okt 2014 14:44)

    Das ist das gleiche falsche Getue wie bei den NPD-Funktionären, die heucheln auch etwas von Demokratie, wollen aber eine Diktatur nach NS-Vorbild.
    Beides sind Wölfe im Schafspelz!!!

    Jetzt hast Du aber was richtig falsch gemacht!

    Mohammedaner mit NPD vergleichen geht überhaupt nicht, das bringt die ganze mohammedanische und gutmenschliche Welt gegen Dich und PI auf, wie kannst Du uns das nur antun?

    Bitte PI, löscht diesen Beitrag SOFORT!

    … und für alle, die es noch nicht gemerkelt haben: IRONIE OFF

  17. TAQIYYA – TAQIYYA – TAQIYYA! = Wüstenschlauheit.

    Die Deutschen – und Christliche Kulturen generell – sind zu gutgläubig: Die haben keine Ahnung was abgrundtiefes Lügen bedeutet!

  18. Mit aller Kraft,ungeniert, brutal und rücksichtslos treiben die Moslems, den Islam weltweit immer weiter, und mit Erfolg voran.Die einen verteilen Angst und Schrecken, durch töten und massakrieren,die anderen,die Wölfe im Schafsfell,hängen uns im Nacken in sogenannten und harmlos klingenden ,Gemeinden,sie treiben ihren Krieg psychologisch voran,mit den Zungen sozusagen.Immer dreister werden Forderungen,immer schneller wird die Landnahme in Form von Moscheen vorangetrieben.Legionen von Asyl-Soldaten kommen auf mysteriöse Weise in unser Land,richten sich aus, koordiniert und straff organisiert.Der Islam hat scheinbar schon alle Macht,
    können von sich geben und fordern was sie wollen.Politiker wirken wie gelähmt,ja irgendwie in einer Art Starre dem gegenüber zu stehen,reagieren einfach nicht, und wenn dann völlig falsch!Menschen wie Herr Hamed Abdel-Samad wirken wie Lichtblicke im Dunkeln.
    Wenn es einen lieben Gott gibt,dann hilf uns jetzt oh Herr!

  19. Schon mal gebracht, aber hier paßt es einfach perfekt. Ab 13:35 sagt Sarrazin:

    „Es ist ja ganz interessant, daß unser Innenminister de Maiziere, der ja nun wirklich mit dem islamischen Terror befaßt ist, heute … in der FAZ … ein vollständig gewundenes Interview hat zur Rolle des Islam, wo er die Islamverbände seiner Hochschätzung versichert und es toll findet, wie die mitgehen – also, es ist absolut verrückt.

    Das heißt, daß der Mann, der an zentraler Stelle für unsere Innere Sicherheit zuständig ist, gar nicht mehr willens oder in der Lage ist, die Dinge überhaupt klar auf den Punkt zu bringen. Er hätte als Innenminister sagen müssen: `Jeder kann glauben, was er will, aber wir müssen einfach sehen, daß der Islam ein besonderer Nährboden für Radikalisierung ist, und darüber müssen wir mit den Verbänden reden. Das werden wir nicht dulden.`

    Das hat er nicht gesagt. So. Weil er die Wahrheit scheut, und weil auch die Regierung mittlerweile schon so weit ist, daß sie sagt: `Ja, wir haben ja schon dreieinhalb Millionen Muslime, was machen wir mit denen?` Wenn es erst mal 8 oder 10 Millionen sind, ist die Sache sowieso gegessen. Dann werden unsere Opportunisten und Weichspüler überhaupt nicht mehr die Zähne auseinanderkriegen.“

    http://www.blu-news.org/2014/09/22/heute-wuerde-ich-den-islam-teil-wesentlich-schaerfer-formulieren/

  20. Es wird oft behauptet, dass 99,9 Prozent aller Muslime friedlich seien.
    ++++

    Glaube ich nicht!
    Dass hieße ja, dass nur 0,1 % der Muslime Bombenleger, Kopf-Tottreter, Halsabschneider, Messerstecher, Dschihadisten usw. sind.
    Die Quote der Knastinsassen sprechen eine andere Sprache!
    In Berlin z. B. ungefähr 80 %!

  21. Es gibt keine guten Islamisten , sie alle haben das Ziel das Christentum zu zerstören und dazu ist ihnen jedes Mittel recht.
    Leider haben das unsere versifften Rot-Grünen Gutmenschen noch nicht begriffen,warscheinlich müssen bei uns erst ein paar Köpfe rollen .

  22. #23 Biloxi

    Tja, wenn der Innenminister Thomas die Misere heißt, was kann man dann schon erwarten 😉

  23. Die Islamkonferenz ist als politische Pflichtveranstaltung zu einer Kuschelkonferenz verkommen, bei der die wirklich wichtigen Themen ausgeblendet werden, aber dafür mit den Islamverbänden mehr Einflußnahme auf unsere humanistische Gesellschaft verhandelt wird.

    Es ist nur ein weiterer Baustein bei der Etablierung und Ausweitung einer islamischen Parallelgesellschaft, die letztendlich zu einer weiteren Spaltung unserer Gesellschaft führt.

    Genau diese Nicht-Integrationspolitik bildet das Fundament sowohl für

    1.die islamische Parallelgesellschaft als auch
    2.innerhalb dieser, einer wachsenden Gemeinschaft gewaltbereiter Muslime
    3.einem wachsenden islamischen Fundamentalismus
    4.deren Ausdruck auf die Sympathien der hiesigen Muslime für IS ist

    Wird diese „Integrationspolitik“ nicht dahingehend geändert, als dass an die Muslimenverbänden bzw. Muslimen gesetzliche zwingende Forderungen gestellt werden, die ein eindeutiges Bekenntnis zu unseren Werte, Gesetzen und Verfassung und gleichzeitig den Verzicht auf Scharia und den politischen Islam verlangt, kann es niemals eine Integration geben.

    Die Lizensierung von Imamen bzw. Moscheen ist ein guter Vorschlag. Das Grundgesetz, die Gesetze und unsere Werte müssen für alle hier lebenden Menschen als die verbindliche Referenz gelten, in deren Rahmen Religionsfreiheit gelebt werden kann.

    Es kann nicht sein, das der Zentralrat der Muslime ganz offen kommuniziert, eine Verheiratung zwischen Muslima und Nicht-Moslem oder eine Gleichberechtigung von Mann und Frau nicht zu unterstützen, wie auf deren Website nachgelesen werden kann:
    http://islam.de/1641.php#juc/mischehe03.html

    Der Zentralrat der Ex-Muslime erklärt:

    „Politischer Islam, IS und die deutsche Politik

    Seit Monaten erreichen uns die grausamen Nachrichten über die Massaker der IS-Milizen in Irak, Syrien und nun Türkei. Die Welt ist Zeuge einer des brutalsten und barbarischsten Verbrechens gegen die Menschheit im 21. Jahrhundert.
    Schutzlose Menschen im Irak und Syrien werden massenhaft und gnadenlos durch die Anhänger des „Islamischen Staats“ angegriffen, misshandelt und ermordet.
    Frauen und Mädchen sind die ersten Opfer der IS-Milizen, welche vergewaltigt und als Sex-Sklavinnen weiter verkauft werden. Die Schreckensnachrichten über den IS hören nicht auf und ein Ende dieser grausamen Bewegung ist nicht abzusehen.
    Der IS ist das Ergebnis einer Bewegung namens politischer Islam, welche sich seit der Entstehung der Muslimbruderschaft in den Dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts im Nahen Osten verbreitet hat, und welche mit der islamischen Regierung im Iran zum ersten Mal offiziell an die Macht kam.

    Im Jahr 1979 wurde Khomeini, der im Irak lebte, durch die europäischen Staaten in das Rampenlicht gestellt und nach Paris gebracht, um den Führer der Revolution und der islamischen Republik Iran darzustellen. Khomeini und seine islamische Regierung kamen, um die Revolution der Menschen im Iran niederzuringen. Die islamische Regierung hat sofort die Scharia als Gesetz des Landes errichtet und versuchte, die Proteste der verschiedenen Schichten in der Gesellschaft durch Einschüchterungsmethoden stillzulegen. Die islamische Regierung hat die Steinigung, eine der barbarischsten islamischen Hinrichtungsmethoden, in der Öffentlichkeit als zulässige Strafe gegen Frauen und in wenigeren Fällen gegen Männer eingesetzt.
    Beraubung jeglicher Freiheit des Individuums in der Gesellschaft, Geschlechterapartheid, Misshandlung der Frauen und Missachtung jeglicher Menschenrechte sind Merkmale des politischen Islams.
    Der Iran war aber nicht das einzige Land, wo der politische Islam sich verbreitete. Die Taliban und der Al-Kaida in Afghanistan zeigten das andere Gesicht des Islams in der Macht.
    Der 11. September war die Ankündigung eines grausamen Krieges des politischen Islams gegen die Menschheit in diesem Jahrhundert.

    Aber der politische Islam und seine Bewegung blieben nicht nur im Nahen Osten. Dank der Appeasement-Politik der europäischen Staaten, wie Deutschland und Großbritannien, und dank der falschen Multikulturalismus-Politik und dank des weit verbreiteten Kulturellenrelativismus, schafften die islamischen Organisationen und Vereine, sowie Moscheen als Zentren der Muslime, nach und nach sich in der Gesellschaft zu verankern. Die Einschüchterungsmethoden des politischen Islams haben sich auch in europäischen Ländern durchgesetzt. Jeder der öffentlich den Islam und die islamische Organisationen kritisierte, wurde entweder als Rassist und ausländerfeindlich bezeichnet oder bedroht und bekam sogar Morddrohungen, in manchen Fällen wurden Mordanschläge verübt. Beispiele dafür gibt es viele. Dazu zählen die Mohammed-Karikaturen (2005) in Dänemark, welche für einen gewalttätigen Aufstand durch die Anhänger der islamischen Organisationen sorgte. Der Künstler, welcher diese Karikaturen zeichnete, bekam Morddrohungen, und er entkam nur knapp einem Mordanschlag. Jahre bevor (1989) bekam der Schriftsteller Salman Rushdie wegen seines Buches „Die satanischen Verse“ ein islamisches Todesurteil, die „Fatwa“ durch Ayatollah Khomeini und müsste jahrelang an einem geheimen Ort unter Polizeischutz leben. Allein die islamische Regierung Irans hat viele ihre Gegner in Europa u. a. in Deutschland durch terroristische Attentate – wie beim „Mykonos-Attentat“ (1992) – ermordet.
    Dazu kommen die immer häufiger gewordenen „Ehrenmorde“ an Frauen und Mädchen durch ihre Familienangehörigen, wo in vielen Fällen die Täter ohne Strafe oder unter „mildernden Umständen“ und unter Berücksichtigung deren „Religion und Kultur“ davon gekommen sind.

    Trotz allem haben die islamischen Organisationen und Vereine in Deutschland mehr Anerkennung und Unterstützung durch die deutsche Regierung und Parteien gewonnen. Die Entstehung der „Islamkonferenz“ (2006) unter der Verantwortung des damaligen Innenministers, Herrn Schäuble, war das offizielle grüne Licht der Regierung an die verschiedene Islamverbände wie dem Zentralrat der Muslime, um endgültig den Weg für ihren Vorhaben freizubekommen. Islamschulen für die muslimische Kinder, mehr Moscheebau als Zeichen der Macht und als Zentrum der Verbreitung der Ideologie des politischen Islams, Schwimmbäder für die muslimische Frauen, einige Gerichtsurteile unter Berücksichtigung der Schariagesetze für die Muslime anstatt universell-säkulare Menschenrechte für alle, der Hamburger Staatsvertrag mit islamischen Gemeinschaften, etc, all das sind einige Grunde dafür, weshalb der politische Islam in Deutschland sich wie zuhause fühlt. Wenn ein Bundespräsident als Zeichen der Integration in die Welt ankündigt, „Der Islam gehört zu Deutschland“, dann sollen wir uns heute nicht mehr darüber wundern, wenn einige Muslime als „Schariapolizei“ oder „Pro Halal“ sich erlauben, in Wuppertal und Düsseldorf auf den Strassen Menschen zu belästigen und einzuschüchtern, und zu versuchen, ihre islamischen Benimmregeln umzusetzen.
    Im Jahr 2007 haben wir den Zentralrat der Ex-Muslime gegründet, um die Gesellschaft über den politischen Islam, die Islam-Konferenz und die falsche Politik der deutschen Regierung aufzuklären. Wir haben bereis damals die Gesellschaft und die regierenden Parteien über die Konsequenzen der politischen Ignoranz und der Verharmlosung des politischen Islams und dessen verlängerten Arms in Deutschland vorgewarnt.
    Die Wahrheit ist, dass die Mehrheit der Muslime in Deutschland sich überhaupt nicht mit solchen islamischen Organisationen identifiziert. Viele von ihnen waren noch nicht einmal in einer Moschee. Aber leider wird die Deutsche Islamkonferenz (DIK) damit begründet, dass die beteiligten islamischen Verbände in der DIK alle Muslime in Deutschland vertreten und somit dürfen sie für alle Muslime sprechen und für sie entscheiden, sowie für alle, welche als Muslime gelabelt werden, aber definitiv keine sein wollen.
    Seit Jahren sind die Salafisten in Deutschland aktiv und manipulieren immer mehr junge Menschen unter anderem auch deutsche Jugendliche. Dass Homosexuelle im Iran hingerichtet werden, kennt jeder, aber warum müssen die Homosexuellen in Deutschland Angst haben?
    Warum die Frauen im Iran und Afghanistan keine Rechte haben, weiß inzwischen jeder; weil im Iran und Afghanistan islamische Machthaber herrschen. Aber warum müssen sich die Frauen und Mädchen, welche in ein islamisches Milieu in Deutschland hereingeboren sind, sich durch muslimischen Männer von „Pro Halal“ oder Gleichgesinnten auf der Strasse einschüchtern und vorschreiben lassen, wie sie sich anzuziehen und zu verhalten haben?
    Die Salafisten, Shariapolizei und Pro Halal sind nichts anders als IS, wenn man es Ihnen erlaubt. Die jahrelange Verharmlosung der Aktivitäten solcher islamischen Organisationen durch die deutsche Parteien und die Bundesregierung hat dazu geführt, dass der islamische Faschismus auch für viele Jugendliche äußerst attraktiv geworden ist, so dass sogar deutsche Jugendliche sich unter den IS-Mitgliedern befinden. Diese drohen heute, auch islamische Terrorattentate in Deutschland auszuüben.

    Eine der Merkmale unserer Zeit ist der Widerstand und Kampf der Menschen in den islamisch geprägten Ländern gegen des politischen Islams. Die Mehrheit der Menschen in Nahen Osten und in islamisch geprägten Ländern wie im Iran, Türkei, Tunesien, Ägypten und Syrien haben durch ihre Aufstände in den letzten Jahren gezeigt, dass sie nicht mehr unter der islamischen Tyrannei leben wollen. Der große Aufstand von Tausenden von Menschen im Iran in 2009 gegen das islamische Regime und der arabische Frühling in Tunesien und Ägypten waren die Hoffnungsträger für viele Menschen in der Region auf eine moderne und freie Gesellschaft und auf ein Leben in Freiheit mit den heutigen säkularen, universellen und menschenwürdigen Werten.
    Die Frauen haben in diesen Ländern eine wichtige Rolle bei den Aufständen gespielt. Der politische Islam greift über all zuerst die Rechte der Frauen an. Der Islam ist eine frauenfeindliche Religion und wo er Fuß fassen möchte, verletzt er als erstes die Frauenrechte. IS und Boko Haram haben es durch die brutalsten Methoden vor der Kamera und mit Veröffentlichungen im Internet vorgeführt.
    Auch heute sind es unter den Menschen im Irak und Syrien vor allem auch die Frauen, welche in der ersten Reihe gegen den IS kämpfen.
    In Deutschland können und dürfen wir nicht mehr diese Bewegung und ihre Taten auf die leichte Schulter nehmen. Die Zeiten von Verharmlosung, Ignoranz und Appeasement müssen endlich vorbei sein.
    Wir leben im 21. Jahrhundert und dürfen es nicht zulassen, in die Zeiten von vor 1500 Jahren zurück versetzt zu werden. Die Menschen auf der ganze Welt haben für die universellen Menschenrechte gekämpft und das darf nicht durch islamische oder andere Religionen wieder verloren gehen.
    Wir in Deutschland müssen offen über dieses Problem reden und in der Öffentlichkeit darüber diskutieren. Wir brauchen keine Angst davor zu haben, dass man uns deswegen als Rassist oder ausländerfeindlich bestempelt, wenn wir unsere Rechte verteidigen und den Islam kritisieren. Fortschrittliche und emanzipatorische Islamkritik hat mit menschenfeindlichen Absichten nichts zu tun.
    Die Menschen in Deutschland haben ein Recht auf die freie Meinungsäußerung und „beleidigte Muslime“ sollten endlich lernen, mit Kritik zivilisiert umzugehen.
    Jeder Mensch, überall auf der Welt, hat es verdient, frei zu sein und frei zu leben.

    Wir machen uns auch gleichzeitig stark gegen das rechte Lage in der Gesellschaft. Wir lassen es nicht zu, dass rechtsradikale Organisationen diese Lage auszunutzen, um ihren Rassismus zu verbreiten. Wir sind für gleiche Rechte für alle Menschen in Deutschland und auf der ganzen Welt. Kein Mensch darf auf Grund seiner Religion, Nationalität, Sexualität oder Hautfarbe diskriminiert werden.

    Die Kritik und Aufklärung gegen den Islam und politischen Islam ist wichtig, um die universellen Menschenrechte zu verteidigen. Ausländerfeindlichkeit und Rassismus hat nichts mit den Menschenrechten zu tun.

    Wir rufen alle Humanisten, alle fortschrittlichen, säkularen und freiheitsliebenden Menschen in Deutschland auf, sich uns anzuschließen und sich gegen den IS und dessen Anhänger in Deutschland und Europa stark zu machen.

    Zentralrat der Ex-Muslime in Deutschland
    01.10.2014″

    Link:
    http://exmuslime.com/islamkritik-zwischen-aufklaerung-und-rassismus/

    Widerstand und auch weiterhin Islamkritik die an Entschlossenheit und Deutlichkeit zunehmen muss.

  24. Ein deutscher Diplomat im Libanon soll einmal gesagt haben (Quelle leider nicht mehr bekannt):

    Der Islam ist in der Minderheit lieb und artig,
    gleichwertig frech, fordernd und agressiv,
    in der Mehrheit UNERTRÄGLICH!

  25. Doch Frieden bedeutet nicht die Abwesenheit von Gewalt, sondern von der Geisteshaltung, die zur Gewalt führt. Friedfertigkeit setzt eine Erziehung zum Frieden voraus, die leider in weiten Teilen islamisch geprägter Familien und Schulen, auch in Deutschland, fehlt.

    Darüber hinaus ist „Frieden“ im Westen durch eine jahrhundertelange Ideengeschichte mit einer völlig anderen Bedeutung verknüpft als in der klassischen islamischen Häuserlehre vom „Haus des Krieges“, dem islamisch beherrschten „Haus des Friedens“ und dem von den Osmanen definierten „Haus des Vertrags“.

  26. 99,9% Friedfertige Muslime würden immer noch
    1,6 Millionen Gewalttätige Muslime bedeuten.
    1,6 Millionen Menschen ? die im Namen Allahs morden.
    Mir wir Angst und Bange

    Das 99,9 Muslime Friedfertig sein sollen ist komplett irrelevant, wenn diese es nicht schaffen die 1,6 Millionen zu stoppen und auszuschalten.

    Das 99,9 % friedfertig sind, ist ein Witz. Jeder der einmal mit diesen Diskutiert hat, wird schnell merken das die Friedfertigkeit schnell umschlägt.
    Jeder Gutmenschen der was anderes behauptet kann mir das beweisen indem er nach und nach 10 Muslime anspricht und mit denen Diskutiert ob dieser es Verantworten kann das noch heute kleine Mädchen in der Hochzeitsnacht ums Leben kommen nur weil Mohammed sich eine 6 jährige geschnappt hat.

  27. So verhielt es sich auch mit der NSDAP, gemessen an deren Mitgliederzahl war auch nur eine winzig kleine Zahl am Töten in den KZ beteiligt. Nur Deutschland wird selbst heute als mitschuldig behandelt, da hieß es auch Nazi-Deutschland. Warum sollten die Muslime dann eine Sonderstellung erhalten? Übrigens welche Muslime kämpfen gegen Islamismus?

  28. Ich stelle mit Befriedigung fest, dass Islamkritik in der WELT einen sicheren Platz hat. Das zeigen auch die Leserkommentare.
    .
    Ein eigener Kommentar im Tagesspiegel z.B., der im Zusammenhang mit den IS-Gräueln ganz sachlich einen Hinweis auf die Gewaltappelle des Koran enthielt, wurde dort nicht veröffentlicht. Stattdessen gab es in diesem Forum jede Menge Anklagen an die US-Amerikaner, die „ausgrenzende“ deutsche Gesellschaft, die Türkei, die Medien etc.pp.
    .
    Alle sind schuld am IS und seiner Grausamkeit – nur der Islam nicht!
    .
    Diesen Eindruck jedenfalls erweckten die Zuschriften in ihrer handverlesenen Zusammenstellung unter einem Artikel übrigens, der rein psychologisierend das Phänomen der geradezu „pornographischen“ Gewaltexzesse des IS in den Blick nahm.
    .
    Wie ganz anders liest sich das Meinungsforum in der Welt! Nachdem ich vor Jahren die FAZ gekündigt habe, überlege ich wirklich, ob nicht die WELT als pc-freie Alternative dienen könnte …

  29. @ #31 Made in Germany West (06. Okt 2014 15:57)

    Das steht nur in unseren linksgrünen Medien . Auf arabisch heißt Islam Unterwerfung nicht Frieden.

  30. Und nochmals an die Adresse von Herrn Abdel-Samad:
    .
    Bitte überdenken Sie Ihre Ausreisepläne.
    Lassen Sie uns mit „denen“ nicht allein!
    Sie werden nirgends so dringend gebraucht wie hier in Deutschland!

  31. Es ist nur noch peinlich wie Moslems bzw. Ex-Moslems wie Abdel Samad, Jabatina Jones, Necla Kelek usw. vor dem Islam warnen und alles versuchen, uns „Ungläubige“ endlich aus dem „Kaufrausch-Islam-ist-frieden-wann-ist-wieder-Fußball-und-wo-gibts-Bier-und-Titten-auf-RTLII“ Koma aufzuwecken.

    Wenn man sich geschichtliche Vergleiche anschaut, merkt man als Normaltickender überhaupt erst wie unglaublich verblödet und unfähig unser Land geworden ist.

    – Selbst als die Tötungen in Südamerika losgingen: Hätten die Spanier den Eingeborenen erst noch explizit erklären müssen, dass sie ausgerottet werden sollen?
    – Hätten die US-Einwanderer den Indianern nach erheblicher Dezimierung erst erklären müssen, dass man sie weghaben möchte?

    Nein, alle haben es selbst erkannt und mit Sicherheit haben es die Anführer als erstes erkannt und wenigstens Widerstand geleistet.
    Bei uns erkennen dies nur die Wasserträger den Systems (also wir kleinen Schimpansen des Systems), während der Anführer keinen blassen Schimmer zu haben scheint und mit dem Feind (in einer Moschee) kuscheln geht.

    Unser Land ist dem Tod geweiht, wenn Mitglieder (gewollt oder nicht gewollt) dieser Religions-Ideologie die künftigen Opfer erst warnen müssen vor dem was kommt und die künftigen Opfer selbst nicht erkennen was los ist. Das Bild mit der Kuh die in den Schlachtraum geführt wird, kommt mir immer wieder, wenn ich „die Misere“ oder andere „Politiker“ mit den künftigen Schlachtern mit Namen wie Mazyek oder Kolat bzw. Imamen jeder Art kungeln sehe!

  32. Wie sollen unsere Politiker aus der Nummer wieder rauskommen? Sie haben uns da reingeritten und würden ihr Gesicht verlieren, wenn sie plötzlich kehrtmachen. Also knüppeln sie ganz einfach auf Islamkritiker ein, so wie sie es gewohnt sind und immer gemacht haben.
    Aber immer weiter in diese Richtung geht ja auch nicht.

    In der Haut eines etablierten Politikers möchte ich jetzt nicht stecken, ach was, das wollte ich nie!

  33. #37 Mark Aber (06. Okt 2014 16:23)

    Unsere „Anführer“ wissen das alles ebensogut, wenn nicht noch besser wie unsereiner.

    Erstens haben diese Leute mehrheitlich eine gute Ausbildung mit Abschlüssen, die ein Grenzdebiler und Denkunfähiger nie ablegen könnte.
    Zweitens haben die viel bessere und unfangreichere Infomöglichkeiten und Zuträger als der kleine Bürger.

    Es interessiert sie schlichtweg nicht oder es handelt sich um Überzeugungstäter aus der linksextremen Ecke.

    Über die Überzeugungstäter muss man kein weiteres Wort verlieren, aber interessant sind eh nur die anderen.

    Die wissen genau, was los ist und es ist ihnen entweder egal, weil es sie selbst nicht betreffen wird, weil die Auswirkungen diese Leute sowieso nicht treffen, da sie dann schon tot sind, im Renten-Exil oder in einer Gated Community leben.

    Dazu kommt, dass Widerstand mit massiven Ausschreitungen beantwortet werden wird und die Führung davor Angst hat, die Regierung zu sein, die Bürgerkrieg und Schiessbefehle zu verantworten hat.

    Nicht zu vergessen die Vorwürfe von EU, UN und diversen NGOs und Anklagen vor irgendwelchen selbsternannten „Weltgerichten“ und die Gefahr, dass irgendeine „Weltpolizei“ meint, mal wieder die Demokratie auf deutsche Hausdächer werfen zu müssen, wie seinerzeit den Serben die Islamfreundlichkeit und die Verzichtbereitschaft auf serbisches Staatsgebiert auf die Häuser geworfen wurde.

    Fazit:
    Wissen tun sie es, sie haben nur die eigenen Interessen vor die Interessen ihrer Bürger gestellt.

  34. #40 nicht die mama (06. Okt 2014 16:51)

    Ergänzung:

    Nach deren Meinung ist der Kulturbruch und die Umvolkung in allen Ländern Europas eine beschlossene und alternativlose Sache und es kommt denen nur noch darauf an, den Kulturbruch und die Umvolkung so friedlich und reibungslos wie möglich über die Bühne bringen zu können.

    Koste es uns Einheimische, was es auch immer wolle!

  35. #41 nicht die mama (06. Okt 2014 16:56)

    Koste es uns Einheimische, was es auch immer wolle!

    Yep. Nämlich das Leben. Z.B. brandaktuell einen von vier „Südländern“ im eigenen Haus gefolterten und ermordeten 81-jährigen Rentner, der die Verstecke seiner Wertsachen nicht preisgeben wollte.

    http://www.express.de/duesseldorf/polizei-startet-flugblattaktion-ermordeter-rentner-wurde-vorher-gefoltert,2858,28659910.html

    http://www.express.de/duesseldorf/in-eigenen-haus–rentner-von-einbrecherbande-getoetet,2858,28635688.html

  36. #40 nicht die mama (06. Okt 2014 16:51)

    Wissen tun sie es, sie haben nur die eigenen Interessen vor die Interessen ihrer Bürger gestellt.

    Wer keine Skrupel hat auf Kosten von uns normalen Steuerzahlern zu leben, hat vermutlich auch keine Skrupel zu aller erst auf sein eigenes Wohl zu achten. Ist doch nachvollziehbar und sehr menschlich.

    Wundern tu ich mich nur darüber, dass die meisten steuerzahlenden Bürger glauben wollen, dass die Regierung für unser (!) Wohl arbeitet (!).

  37. OT

    Ich weiß nicht, ob das hier schon bekannt ist: In Oklahoma City hat am 26. September 2014 ein zum Islam konvertierter Neger, Jah’Keem Yisrael (ex Alton Alexander Nolen), eine Arbeitskollegin in den Werkhallen seines Arbeitgebers Vaughan Foods im Ort Moore (ist ein Gemüseverarbeitungsbetrieb) geköpft und begann gerade einer zweiten, den Kopf abzusägen, als er mit Schüssen gestoppt wurde. Er überlebte; sein zweites Opfer auch. Ist seit Tagen das Top-Thema auf z.B. Jihadwatch.

    Das übliche: Der Typ ging in die Moschee „Islamic Society of Greater Oklahoma City“, wurde dort vom selben Imam unterwisen (Suhaib Webb), der dann in die Bostoner Moschee wechselte und die Marathon-Bomber unterwies; die komplette Moschee ist durchseucht mit Islam und Jihad und „Ungläubige“ töten (wie ein ex-Moslem und Besucher dieser Moschee bestätigte):

    http://www.jihadwatch.org/2014/10/robert-spencer-in-frontpage-mag-the-oklahoma-beheaders-radical-environment

    Er wollte im Betrieb „Mohammed“ gerufen werden, schrieb und laberte über nichts anderes als den Islam und den Sieg des Islams und islamkonformes Verhalten.

    http:// www. jihadwatch.org/2014/10/robert-spencer-in-pj-media-7-reasons-why-the-oklahoma-beheading-has-everything-to-do-with-islam

    Und was passiert? Obambi schickte am letzten Sonnabend zum islamischen Blut- und Schlachtfest einen Regierungs-Willy (David Myers, Chef des Homeland Security’s Center for Faith-based & Neighborhood Partnerships) mit einer von ihm, Obambi, persönlich entworfenen Grußbotschaft in die Terror-Moschee, in der er, Obambi, sich bei den Oklahoma-Moslems der Oklahoma-Moschee für ihre großartigen Beiträge zur amerikanischen Gesellschaft bedankte.

    http://dailycaller.com/2014/10/05/obama-official-praises-mosque-of-oklahoma-beheader-alton-nolen/

    Es wird immer absurder.

  38. Wann beginnt der Westen eigentlich mit massivem Truppenaufgebot um die IS-Terroristen zu stoppen ?
    Wenn diese menschenverachtenden Fanatiker vor unserer Haustüre stehen oder geht’s vielleicht auch früher? Vom den erzkonservativen islamverherrlichenden Erdogan können wir nichts erwarten, der lässt die IS fröhlich in Richtung Europa durchmarschieren.
    Das amerikanische Angagement im Irak und Syrien ist bestenfalls ein Witz. Sieben Luftangriffe gegen die IS in Kobane. Diese miesen Verbrecher gehören Tag und Nacht mit allem was man abwerfen kann rund um die Uhr bombardiert.

  39. #23 Biloxi (06. Okt 2014 15:26)
    Ja, wir haben ja schon dreieinhalb Millionen
    Muslime, was machen wir mit denen?`
    Wenn es erst mal 8 oder 10 Millionen sind…

    4 Millionen Türken in Deutschland aber allein
    in NRW schon 4,3 Millionen – Wie geht das denn?
    Der Rheinischen Post ist nun aber augenscheinlich
    ein Fehler unterlaufen. In einem Artikel zum
    Türkischunterricht heißt es da nämlich,
    dass allein in NRW etwa 4,3 Millionen
    türkischstämmige Menschen leben.
    Wollen Sie sehen wie Sie verarscht werden?
    Dann schauen Sie mal…

    http://www.zukunftskinder.org/?p=43293

  40. Trollallah: Heucheln ist Taqiyya!

    Wie´s zum Kriegsgott passen tut,
    Hinterlist ist sein Attribut.
    Er nennt sich größter Listenschmied,
    befiehlt seinen Fans zu führen Krieg.

    Der Islamglauben wird nur wahr
    mit Lügen durch das ganze Jahr!
    Die liberal-moderaten Moslemmmassen,
    bauen ihren Radikalen Einfallstraßen.

    Abdel-Samad hat noch nicht kapiert –
    er wünscht einen Euroislam installiert.
    Doch am Islam ist nichts zu machen,
    außer ganz und völlig abzuschaffen!

    Islamreligion ist unverdaulich,
    Absolut demokratieuntauglich!
    Und die Moral von der Geschicht:
    Trau niemals einem Moslem nicht!

    Ich mußte heute zum Dentisten
    und noch im Wartezimmer sitzen.
    Las den Stern vom September genüßlich,
    kam Hidschabtussi, guckte verdrießlich.

    Nur Platz frei mir gegenüber gewesen,
    arrogant guckte das lächerliche Wesen.
    Ich spielte betont an meiner Kreuzkette;
    hoch den Stern, damit sie auch was hätte!

    Dicke Aramäerinnen sprachen fremdländisch,
    sie trugen ein Kreuz, lächelten freundlich.
    Konnte nicht den ganzen Artikel lesen,
    denn da war ich an der Reihe gewesen.

    Als ich ging, ging das Hidschabwesen,
    sicher war sie bei Fr. Doktor gewesen.
    Ich gehe viel lieber zu deren Ehemann,
    als Zahnarzt ist er besser jedenfalls.

    Plaudern über Kunst im Behandlungszimmer,
    darüber freut sich der Doktor immer.
    Eine Zahnarzt-Assistentin ist Italienerin,
    Nachnamen einer berühmten Schauspielerin!

    Gerne hätte ich dem Hidschab was gesagt,
    hab´s leider nicht im Wartezimmer gewagt.
    Als ich mein Jacke vom Bügel holte,
    sich das Hidschabweib schnell trollte.

    Zu gerne hätte ich mehr gelesen,
    dieses Stern-Heft ist es gewesen:
    http://www.connox.de/m/100032/181130/media/pressespiegel/Stern/Stern-38-September-2014-Cover.jpg
    Im Stern auch ein Artikel mit Foto dabei,
    drauf Bodo Ramelow mit Marxfigur au wei!
    Artikel nur überflogen, war Lobhudelei:
    https://fbcdn-sphotos-c-a.akamaihd.net/hphotos-ak-xap1/v/t1.0-9/q84/p235x350/10600598_770384123003931_7948668547628002544_n.jpg?oh=e207d5c2ab98b71065161de105133d73&oe=54940166&__gda__=1417944311_a0bb243f0df00635513558145fe214ff

  41. Da machen sie ALLE einen Fez um ihre achso wichtige Religion.
    Erzählen Europa, was Europa alles zu tun hat,cdamit sie ihre lebenswichtige Religion ausüben können.

    Und dann kommen da die,die es wirklich ernst nehmen, nämlich die Is-Angehörige und kreieren ihnen ihr perfektes Land.
    Und was machen die ach so wichtigen Moslems?

    Fliehen vor ihrer EIGENEN Religion ins verbotene Land.
    Wo die leben, denen es so gefällt, so ohne Moschee und Kopftuch. So mit freiem Sex und eigenen Entscheidungen.

    Ist das bescheuert oder ist das bescheuert.

    Auslachen tu ich die!

    Den Kopf hoch trage ich.

    Ich frage nicht: und …was kann ich noch tun für dich,du Armer, damit es angenehm ist hier für dich?

    Wie komme ich denn dazu.

    Wenn ich ernsthaft spüren würde, über längere Zeit,dass sie einsehen, wie unlogisch das wäre und dass sie sich bemühen, MIR den Arsch zu putzen….dann wäre ich bereit, diese Haltung zu überdenken.

    Wenn ich höre, das da im nahen Osten hat mit ihrem Islam nix zu tun.

    Ey….das ist ihnen doch höchstens peinlich.
    Weil sie gerade alle bloßgestellt werden von Is.
    Dass da Christen gekillt werden, das ist doch Pillepalle. Ich weiß, es werden auch Moslems gekillt.
    Tja….vielleicht mal Zeit,diese Irrsinns -“Religion“ zu überdenken. Statt den Mist anderen Ländern aufdrücken meinen zu dürfen.

    Wir sollten und dürfen und MÜSSEN viel selbstbewusster rüberkommen.
    Jedem einzelnen gegenüber.
    Arroganter, geschlossener, fordernder.

    Wir haben echt allen Grund dazu!

  42. #Maria Bernhardine.

    Find ich gut, mit Blicken und Kreuzkettchen kann man schon mal schick Position beziehen.

    Ich hab auch was.

    Heut bei H u M. hab ich die Kleiderstange so von links nach rechts durchgesehen.
    Ich war fast am Ende, kommt auch sone Wallawalla-Kopftuchtorte und meint, sie will jetzt in der entgegengesetzten Richtung an der Stange mitmischen.
    Ich bin einfach weiter…..hab ihr die Bügel aus der Hand gerissen.
    Sie guckte verdattert und hat sich vom Acker gemacht.
    So kleine Siege hole ich mir sooft es geht.
    Macht bessere Laune.
    Kann ich nur weiterempfehlen, wenigstens so kleine Aktionen.
    Die sollen das Unwillkommen und die Respektlosigkeit spüren.

  43. #44 Babieca

    Der „Rübe-ab-Aktivist“ wurde erst als Moslem zu einem solchen. Ob das wohl was mit dem Islam zu tun hat?

    Er scheint vorher ein gläubiger Christ gewesen zu sein, weil er einige große Tätowierungen hat, wie u.a. Christus mit Dornenkrone, betende Hände und irgendwas, das ich nicht erinnere.

    Komisch,

  44. Ich glaube, das ist andersrum.

    Solche Veranlagung ist bereits vorhanden, dann suchen die sich Möglichkeiten, das ausleben zu können.
    Oder es legitimieren zu können.

    Genau wie Priester, die Kinder missbrauchen.

  45. @ #51 Diedeldie (06. Okt 2014 19:08)

    Jetzt halten Sie mal den Rand!

    Besten Dank, daß sie die Schandtaten der radikalen Muslime relativiert haben und sündige Priester, also Christen erwähnten!

    Aber Ironie mal beiseite.
    Ihr Kommentar ist perfide und schlitzohrig!

    Im Koran steht nämlich drin, daß Moslems sich so benehmen sollen, wie es der IS tut und was nicht im Koran steht, hat Vorbild Mohammed vorgemacht, so wie es in den Hadithen steht und ebenfalls von Allah befohlen ist!

    Aber nirgendwo predigt das Christentum Kindesmißbrauch!

  46. 1.IS-Kalifat nach dem Muster Mohammeds:
    http://www.youtube.com/watch?v=bNUH3udnWsM

    Im übrigen publizieren die Ahmaddiya Muslime ganz offen dass sie ein Kalifat errichten möchten: http://www.ahmadiyya.de/ahmadiyya/die-institution-des-khalifat/

    und dass das Christentum untergehen soll:
    http://www.ahmadiyya.de/ahmadiyya/die-institution-des-khalifat/

    Seite 649 Anmerkung 153 in deren Online Koran.

    Es kann also niemand behaupten dies nicht gewußt zu haben. Selbst wenn vorgegeben wird, dass es sich nur um ein spirituelles Kalifat handeln solle, was unglaubwürdig ist, wo wäre dann noch Raum für die Religionsfreiheit. Es wäre Religionsfaschismus des Islam und die de facto Abschaffung aller anderen Religionen, da der Islam ja selbst den Anspruch erhebt die einzig wahre Religion zu sein. Alleine dieser Anspruch ist bereits totalitär und faschistisch.

  47. #52 Maria Bernhardine
    Priester, die Kinder missbrauchen, relativieren meiner Meinung nach gar nichts.

    Wenn du solche Gedanken hegst, unterstelle sie nicht Anderen.
    Auch nicht ironischerweise.

    Welcher meiner Kommentare ist schlitzohrig?

    Sag ich doch die ganze Zeit, dass Is den Moslems ihren Staat gerade bauen und ich es unlogisch bis lächerlich finde, dann aber ins verbotene Christenland zu fliehen vor der eigenen Religion.

    Weisst…..das….dein Kommentar gerade war wirklich peinlich.

    Willst du leugnen, dass es Scheiß Priester gibt, die ihre pädophilen Neigungen im Amt ausleben?
    Sag ja, und ich übergehe deine Kommentare in Zukunft.
    Kannst du mit meinen auch tun.
    Ich werde von meinen Kommentaren nämlich nicht abrücken.

    Wo ist dein Problem, dass du automatisch meinst mir erklären zu wollen, dass Kindesmissbrauch nicht im Christentum gepredigt wird?

    Zeig mir mal die Stelle, wo ich das behauptet haben soll.

    Und da du die nicht findest, entschuldigst du dich mal bei mir!

  48. Muslime sind per se aggressiv, deshalb wird es niemals Frieden geben, so lange es Nicht-Muslime gibt. Der Westen mit seinen humanitären Soziologien, seinen auf Kompromiß aufgebauten Entwicklungsgang, seinen Identitätsverlust und dessen Ächtung, das alles spielt dem Islam in die Hände, der dies als Schwäche und verachtenswert betrachtet. So wird es ein ewiges Gefälle geben, bis das Vakuum gefüllt ist. Der Westen muß lernen, dass Kraft und Härte vonnöten sind, um zu überleben. Schluß mit MultiKulti-Träumereien, die Realität ist eine vollkommen andere, Gegensätze sind nicht vereinbar, einer muß verlieren!!

  49. Hamed Abdel-Samad hat Recht, er ist ein Insider.
    Die tagtägliche Erfahrung gibt ihm tagtäglich Recht.
    Ich persönlich entziehe jedem den Respekt und die Glaubwürdigkeit, der vor dieser Realität weiterhin behauptet, die islamische Terrorideologie sei eine friedliche Religion.
    Korrupte Propagandisten dieser Islamindustrie muß und werde ich niemals mehr Ernst nehmen. Ich verachte diese Lügner.

  50. Es gibt im Westen Religionsfreiheit. Nur bei uns, im ISLAM gibt es diese Freiheit NICHT.
    Kann es auch nicht geben da NUR der Islam als EINZIGE Religion in IHRER Definition anerkannt wird.
    Die Mohammedaner erklären SELBST das der ISLAM etwas ANDERES ist als das Religionsverständnis des Westens.
    ERGO ist aus unserer Sicht auch der ISLAM etwas ANDERES als das was WIR als RELIGION bezeichnen.

    ES gibt bei uns auch keine VERBRECHERFREIHEIT, keine Hittler-freiheit, keine Stalin-freiheit, keine Mao-freiheit, keine Pol-Pot-freiheit, keine Idi-Amin-freiheit, und auch KEINE Mohammed-freiheit.

    ABERKENNEN des RELIGIONSSTATUS jetzt!

  51. Ich erinnere nur an die Worte des vielgeliebten „Führers“ der Türken, Erdogan, der hier seine Landsleute aufforderte sich in Wirtschaft und Politik einzubringen und wichtige Positionen zu besetzen, gleichzeitig aber auch sagte; >Assimilation ist ein Verbrechen an der Menschheit>

    Laut Umfragen ist dreiviertel der Muslime hier für die Scharia.

    Noch Fragen wo die Reise hingehen soll??

  52. Ich mach mich Jetzt unbeliebt…aber
    Ich kann mir nicht helfen.. diese Jungs sind Impressiv.
    Stellt euch vor die Jungs laufen in Kreuzberg ein oder bei dem Vogel oder sonstwo. Die haben Eier, keine Angst vor PC, scharia Polizei Diskriminierungsverbote oder sonst was.

    Mohammedanismus direkt frontal angehen, laut und kompromißlos mit der Bibel in der Hand.
    Wie denn sonst? In einem Land mit Christlicher Kultur?
    Ein Fußballspiel wo eine Mannschaft MIT Ball spielt und die Andere OHNE ist absurd.

    Nebenbei habe sogar ich Depp jetzt den Teil der Bibel verstanden.
    Und ich habe verstanden WENN Michael in München SO aufgetreten wäre, niemand hätte es gewagt ihn anzugreifen.

    Auch DAS ist Amerika…The land of the free!

    https://www.youtube.com/watch?v=3iyzPe_gZGU&list=UUz0bZuRx1sMiY_adO6zKGHA

  53. „In Deutschland distanzieren sich Muslime zwar von den Gräueltaten der IS-Kämpfer, doch an der Idee des Kalifats und der Geltung der Scharia für alle Zeiten halten viele von ihnen nach wie vor fest. “

    Und daran wird sich auch nichts ändern, alles andere wäre ein Wunsch-Traum. Islam/Koran ist deren Identität eine vollendete Tatsache (Regel), genetisch und gesellschaftlich über Jahrhunderte „vererbt“. Ein verinnerlicher unterbewusster Drang, der umso stärker wird, desto mehr Moslems auf einem Haufen oder aus der Minderheit sind.

    Bietet man dieser „Krebsart“ Lebensraum, egal welchen, wird sie sich weiter verbreiten, da kann man Reden und Diskutieren wie man will, bringt nix, denn leider kann man mit Krebs nicht Verhandeln, er macht was er machen muss, er breitet sich aus und nährt sich an seinem Gastwirt.

    Es soll ja auch schon Chirurgen gegeben haben, die im OP höflich auf den Krebs eingeredet haben, dem Patienten hats aber nicht geholfen. 😉

  54. #59 Capt. (07. Okt 2014 08:55)

    „ABERKENNEN des RELIGIONSSTATUS jetzt!“

    Dann zeigt der Islam und deren Zombies ihren wahren Friedenswillen. Tja, das wäre doch ne Prüfung wie es wirklich um dieser Menschen und Naturknechtenden Steinzeit-Ideologie bestellt ist.

    FAZIT: Der Westen wird immer unlogischer und primitiver, weil er sich dem Islam nicht nur anpasst, sondern unterordnet.

    Wozu hab ich 1000 Bücher gelesen, am liebsten komplexe und komplizierte, wenn den trivialste Logik „ad absurdum“ geführt wird.

    AN ***** MIT DEN SCHULDIGEN IN POLITIK, PRESSE UND LOBBY. Denn primitive Umstände, verlangen primitive Lösungen. Ist doch auch das, was diese Parasiten wollen und fördern.

  55. #60 Timpe10 (07. Okt 2014 10:20)

    Ich erinnere nur an die Worte des vielgeliebten “Führers” der Türken, Erdogan, der hier seine Landsleute aufforderte sich in Wirtschaft und Politik einzubringen und wichtige Positionen zu besetzen, gleichzeitig aber auch sagte; >Assimilation ist ein Verbrechen an der Menschheit>

    Laut Umfragen ist dreiviertel der Muslime hier für die Scharia.

    Noch Fragen wo die Reise hingehen soll??

    ——————

    Wann immer ich Worte wie Assimilation oder Anpassung etc. höre, fass ich mich am Kopf.

    Nicht nur für mich, IST ein in Deutschland geborener „Deutscher“ mit griechischen oder italienischen, spanischen, russischen, französischen etc. Wurzeln, KEIN richtiger Deutscher im Sinne von Mentalität und Charakter. Wie umgekehrt z.b. auch ein in erster Generation geborener Deutscher in Griechenland kein Grieche ist.

    Und das ist auch gut so, weil das eine sich ergänzende Bereicherung bedeutet. Wir Europäer sind nicht gleich, und diese Ungleichheit bzw. verschiedenen gleichberechtigten Völkerprofile, entsprechen einer im gesellschaftlichem Sinne, Anti-Inzestiösen Kultur-Evolution.

    Und wenn z.B. ein Türke aus einer völlig dem Westen konträren Kultur, in der BRD lebt oder geboren wurde, soll er ja auch Türke bleiben und hier Leben „dürfen“, solange er kein dem Westen schädigender Faktor wird, wie es diese Blut-Ideologie Islam oder irgendwelche Stammeskulte betrifft.

    Dieser würde nicht „negativer“ auffallen, als ein italienischer Pizzabäcker. Wer aber als Türke, Araber etc. den Westen durch sein VERHALTEN, seine steinzeitliche Stammeskultur oder Islamdokrin bewusst oder unbewusst, unterwandert, schädigt und dessen Harmonie stört und bekämpft, der hat hier nix verloren, und das betrifft, bewusst oder unbewusst die Mehrheit der „Gläubigen“ Islamstämmigen, dank ihrer über Jahhunderte angestammten Verblödungs-Ideologie.

    Diese gehören AB IN LÄNDER WO SIE IHREN „GLAUBEN“ SO NAHE WIE MÖGLICH AUSLEBEN KÖNNEN! Geschieht das nicht, werden sie den Westen Z E R S T Ö R E N !

    FAZIT: KEINE TOLERANZ DER INTOLERANZ!

  56. Was hat denn überhaupt etwas mit dem Islam zu tuen?

    Wenn es unangenehme Auffälligkeiten mit dem Islam gibt, erklärt man uns Ungläubigen und meint auch Unwissende, dass dieses alles nichts mit dem Islam zu tuen hat.

    Ansonsten ist der Islam ja zwangsläufig friedlich, solange man angepasst in einer Gesellschaft momentan lebt.

    Soweit ich informiert bin, Leben die Muslime nach den Regeln des Koran und wenn möglich nach der Scharia und den Suren.

    Das heißt also:
    das Muslime sich nach den oben beschriebenen
    Regeln und Vorschriften im Jahre 2014 n.Chr. halten müssen.

    Der Alltag der Muslime wird also bestimmt von einem Buch, das im Jahre 1300n.Chr. angeblich in mehreren Abschnitten geschrieben und von einem Engel bestimmten Personen übergeben oder geistig übertragen wurde.

    Wenn jetzt die ISIS den Koran so versteht, wie es angeblich der Prophet der Nachwelt hinterlassen hat, (siehe Koran) heißt es von verschiedenen den Koran anders auslegenden Seiten, dass dieses nichts mit dem Islam zu tuen hat.

    Soweit ich informiert bin, ist dass was im Koran beschrieben ist, so eindeutig, dass man keine Möglichkeit hat, den Koran so auszulegen. und zu interpretieren wie es einem in verschieden Situationen wohl passt, so wie es jetzt bei uns unsere Islam Funktionäre und deren Anhänger uns weis machen wollen.

    Es gibt keinen Wischiwaschi Koran oder Islam, den man uns so gerne unterjubeln will, nur damit man sozusagen beruhigt ist und in dem Land in den man lebt,kein Unruhen entstehen und das man allgemein auf den Wahrheitsgehalt der islamischen Ideologie stoßen würde.

    Dieses muss man von muslimischer Seite mit allen Mitteln verhindern, dazu werden auch Lügen benutzt.

    Der Muslim mit samt seinen geistlichen Führern, ist sogar verpflichtet, wenn es dem Interesse und den Zielen des Islam dient, den Ungläubigen, genannt Kuffar, zu belügen, um den Ideologischen Zielen die der Islam vorschreibt zu erreichen und das ist die Weltherrschaft des Islam um den Anspruch der alleinigen wahren Religion zu beanspruchen un in deren Besitz zu sein, und alle anderen die nicht an dem Islam Glauben, sind Ungläubige und deshalb Unwerte Menschen, die man verfolgen und töten muss.

    Steht doch so im Koran!

    Was anderes macht die ISIS nicht und das hat natürlich etwas mit dem Islam zu tuen.
    Für wie dumm halten uns eigentlich die Muslim Funktionäre.

    Auch wenn man uns belügt, dadurch werden die Lügen nicht wahrer.

    Ob das jetzt die Muslim Funktionäre wahr haben wollen oder nicht.

    Das ist der sogenannte Islam in seiner Endstufe, um die Umma der Muslime weltweit zu bewegen, aktiv zu werden, und dann durch ihre barbarische Ideologie, die Weltherrschaft zu erlangen.

    Islam heisst n i c h t Frieden!

    Sondern:

    man unterwirft sich mit allem was man als Mensch hat, einer mörderischen Ideologie.

    Man muss nur mit offenen Augen durch die Welt gehen, um festzustellen, was im Namen des Islam schreckliches geschah und immer noch weiter geschieht.

    Der überwiegende Teil der Kriege und Unruhen, die momentan auf der Welt sich ereignen, geschehen im Namen des Islam.

Comments are closed.