Print Friendly, PDF & Email

hogesa_hhWie sehr muss ein Staatsgefüge Angst vor einer Bewegung haben, wenn es mit aller Macht versucht, eben diese Bewegung zu diffamieren und auszuschalten? Im Fall HoGeSa braut sich etwas zusammen, was staatliche Stellen und die liebe Presse wohl nicht kontrollieren können. Und so eint sie der Kampf gegen die Hooligan-Bewegung. Zuletzt haben wir ein solch konzertiertes Zusammenwirken von staatlichen Stellen und Presse in der untergegangenen DDR gesehen, kurz vor dem Mauerfall. Was war geschehen?

(Von Tom V., Hamburg)

Am Mittwoch, den 30. Oktober 2014, meldete das ZDF-Morgenmagazin in einer Art Dauerschleife, in Berlin würden am 9. November und 15. November Demonstrationen der „Hooligans gegen Salafisten“ stattfinden. Berlins Innensenator Frank Henkel (CDU) gab an, er rechne am 15. November mit rund 10.000 Teilnehmern, meist Schläger und Rechtsextreme. Es gehe dort darum, Berlin in Schutt und Asche zu legen, „wie schon Köln“ am 26.10.2014… (so in etwa war der Tenor).

Gleichzeitig verbreiten Printmedien, die eigentliche Demonstration am 15. November in Hamburg sei abgesagt worden. Andere Medien verbreiten sogar, die Demonstration in Hamburg sei verboten worden.

Wahr ist, dass die Demonstration der Hooligans gegen Salafisten am 15. November in Hamburg stattfindet. Der ursprüngliche Anmelder brach zwar unter dem Druck von Polizei und Presse zusammen, doch dies hält die HoGeSa nicht von der Demonstration ab.

HoGeSa hat jedoch NIEMALS eine Demonstration in Berlin angekündigt. Diese Demonstrationen in Berlin sind entweder von Innensenator Henkel frei erfunden oder aber von linker Seite gezielt als Gerücht gestreut worden.

Sinn und Zweck dieser Fehlmeldungen und Nebelkerzen ist natürlich die Verunsicherung der Szene. Man will vermeiden, dass sich der „Mob“ formiert und, wie in Köln, vielfach erheblichen Beifall der biodeutschen Bevölkerung bekommt. Denn es waren eben nicht die „Neonazis“, die in Köln „marschierten“! Es waren Fußballfans aus der Mitte der Gesellschaft, die sich auch gern einmal der dritten Halbzeit hingeben, es waren „Normalos“, die einfach den Kaffee auf haben. Und es waren Leute wie das AfD-Gründungsmitglied Tatjana Festerling, die nicht reden, sondern handeln. Festerling sei hier erwähnt, weil sie sich 500 Kilometer Fahrstrecke von Hamburg nach Köln auferlegt hat, um sich am 26.10.2014 ein eigenes Bild von dieser angeblichen „Gewaltorgie“ zu machen. Dieses Bild gab sie in einem Artikel auf Journalistenwatch, von dem PI Auszüge veröffentlichte.

Schuldig bei Verdacht - Tatjana Festerling.Mittlerweile hat sich die Presse überregional auf Festerling (Foto l.) eingeschossen. Irgendein AfD-Sprecher in Hamburg spricht gar von Ausschlußverfahren. Zwar hat Festerling nicht, wie von Gauland behauptet, Gewalt verherrlicht, sondern nur geschildert, was sie erlebt hat und was davon nicht mit der allgemeinen Berichterstattung der lieben Presse konform geht, doch das interessiert nicht. Schuldig bei Verdacht! Das, und nichts anderes, ist die neue Strategie von Presse und Politik. Eine gefährliche Strategie, denn es sind damit Tür und Scheunentor geöffnet für einen neuen Denunziantenstaat. Es zählt längst nicht mehr, ob ein realer Regel- bzw. Gesetzesverstoß begangen wurde. Es zählt einzig, dass die Person einen solchen Verstoß begangen haben KÖNNTE!

Und damit hat sich der Rest von „gesetzlich reglementierter Meinungsfreiheit“ und Rechtsstaat, den man uns vorgaukelt, eben auch erledigt. Köln war ein Fanal. Und das in mehrfacher Hinsicht. Zum einen zeigt es das Aufbegehren der Mitte der Gesellschaft und zum anderen den rigiden Umgang der Staatsmedien und der angeblich freien Presse mit den Vorgängen.

Wer schon einmal eine Demonstration linker Chaoten in Hamburg oder Berlin miterlebt hat, der wird bestätigen, dass sich die Demonstration der „Hooligans gegen Salafisten“ in Köln dagegen wie ein Kindergeburtstag mit ein paar Schrammen beim Spielen verhält. Es gab einige leicht verletzte Polizisten, die allermeisten blieben im Einsatz, es ist nicht einmal geklärt, wodurch sie genau verletzt wurden. Offenbar nicht durch Hooligans. Denn es gab gerade einmal 15 Festnahmen. Auch melden die Versicherungen keine Schäden. Es gingen weder Autos in Flammen auf noch wurden ganze Einkaufsmeilen „entglast“.

Mein Tipp, liebe Presse: Besucht doch einmal eine Demo im Schanzenviertel, an der Roten Flora und berichtet in gleicher Weise darüber wie über Köln! Oder kommt am 1. Mai nach Berlin und danach unterhalten wir uns einmal über „Gewaltpotential“ und „Verwüstungen“. Und noch etwas: Glaubt man bei den Medien und im Staatsfunk allen Ernstes, 1.300 Polizisten hätten 6000 Hooligans eindämmen können, wenn die wirklich auf Krawall gebürstet gewesen wären?

Die Demonstration am 15.11.2014 in Hamburg findet statt!

» Aktuelle Infos zur Demo in HH auf hogesa.info

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

173 KOMMENTARE

  1. Irgendwann muss sich die Regierung entscheiden,
    ob sie mit dem Islamofaschismus untergehen
    oder dem deutschen Volk dienen will.

  2. Hier auch noch mal mein Tipp, die Termine und HoGeSa Seiten auf dem russischen Facebook „VK“ zu spiegeln, da wird sicherlich nicht so schnell gelöscht:

    http://vk.com/

    Gemeinsam sind wir stark!

  3. Ich kann mich noch sehr gut erinnern, wie und mit welchen Methoden vor 25 Jahren versucht wurde, Menschen einzuschüchtern, die gegen das System demonstrieren wollten. Auch und gerade durch persönliches Erleben.
    Diese Erfahrung führt mich zu zwei Erkenntnissen:

    1. Egal, wie lange sie uns bekämpfen, gewinnen können sie nicht.

    2. Angst, Trauer, Enttäuschung und Scham, daß es so schnell wieder dahin kommen konnte.

    Warum immer in diesem Land?

  4. Unsere Hooligans wurden in unseren Moscheen radikalisiert, wie die Misere von Innenminister sagen würde:

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2014-10/is-prozess-frankfurt-angeklagter-aussage

    IS-Rückkehrer irritiert Richter mit Märtyrer-Aussage

    Strafmilderung gegen Informationen war der Deal. Aber viele Erkenntnisse lieferte der Angeklagte nicht. Aufhorchen ließ jedoch die Aussage, er wolle als Märtyrer sterben.

    ..

    In der heutigen Verhandlung fragten die Richter, wie er zu seiner radikalen Einstellung kam, wie ihm die Reise nach Syrien gelungen sei und warum er nach Deutschland zurückgekehrt sei. B. sagte, er habe sich mit 16, 17 Jahren einfach „viele Gedanken“ gemacht und habe angefangen, zu beten und in die Moschee zu gehen. Von radikalen Freunden wollte der Angeklagte nichts wissen. Er sei aus eigener Entscheidung nach Syrien gereist, um seine „Brüder“ im Kampf gegen den syrischen Machthaber Baschar al-Assad zu unterstützen.

    „Ich kann nicht um einen Märtyrer trauern“, antwortete B. und schob einen Satz hinterher, der Richter und Zuschauer aufhorchen ließ: „Ich wünsche mir, als Märtyrer zu sterben.“

    Auch Anwalt Günal schien darauf nicht gefasst gewesen zu sein und bat den Richter, den Prozess für einige Minuten zu unterbrechen. Danach erklärte er für seinen Mandanten, dass dieser sich unter keinen Umständen in Deutschland in die Luft sprengen wolle, sondern dass Märtyrertum für ihn bedeute, im Kampf gegen Unterdrückung zu fallen. Auch ein deutscher Soldat, der für sein Land sterbe, oder „wer Krebs hat“, sei ein Märtyrer.

  5. Irgendein CDUCSUSPDGRÜNSED AfD-Sprecher in Hamburg spricht gar von Ausschlußverfahren und auch Brandenburgs AfD-Landeschef Alexander Gauland fordert dasselbe. Zwar hat Festerling nicht, wie von MSM ÖR Henkel C.F. Roth, Özdemir Gauland behauptet, Gewalt verherrlicht, sondern nur geschildert, was sie erlebt hat und was davon nicht mit der allgemeinen Berichterstattung der lieben Presse konform geht, doch das interessiert nicht.

    Natürlich nicht, denn die AfD hat einzig und alleine das Wort „Alternative“ gekapert. Genau wie Frau Merkel das Wort „Bereicherung“ und die Grün/SED das Wort „Frieden“ gekapert haben.

    Es ist und bleibt aber reines orwellianisch.

  6. Wie sehr muss ein Staatsgefüge Angst vor einer Bewegung haben, wenn es mit aller Macht versucht, eben diese Bewegung zu diffamieren und auszuschalten?

    Die haben die Hosen gestrichen voll. Von Niedersachsens unfähigstem Innenminister aller Zeiten Pisstorius kommt jetzt der Vorschlag des ganz großen Knüppels:

    Jetzt soll es eine sogenannte Taskforce richten: Um besser gegen gewalttätige rechtsextremistische Hooligans vorzugehen, fordert Niedersachsens Innenminister Pistorius die Einrichtung einer Sondereinheit von Bund und Ländern.

    Seit rund 25 Jahren wütete die gut organisierte Antifa durchs Land. Die brennenden Viertel in HH und Berlin sind zur Genüge bekannt. Seit Jahrzehnten toben gut organisierte Kurden durchs Land (vor zwei Jahren tickten in Mannheim 40.000 dieser Leute aus und führten einen Tag lang Krieg gegen die Polizei). Bewaffnete Moslemmobs führen in Celle gegen andere wilden eingewanderten Völker bei „Demonstrationen“ Kriege mitten in Deutschland. Keinen Politschwanz regt das auf. Erst recht keinen Pisstorius. Der interessiert sich nur für etwas, was mal tatsächlich die Interessen des einheimischen Bürgers vertritt.

    In der Debatte über die Konsequenzen der eskalierten Hooligan-Demonstration in Köln …

    Da ist nix „eskaliert“.

    … fordert der niedersächsische Innenminister Boris Pistorius vom Bund die Einrichtung einer Taskforce. Eine solche Einheit müsse beim Gemeinsamen Extremismus- und Terrorismusabwehrzentrum von Bund und Ländern angesiedelt sein und die Gruppe „Hooligans gegen Salafisten“ bekämpfen, sagte der SPD-Politiker der „Rheinischen Post“.

    Wie wäre es mal mit Taskforce gegen die Polizisten messernden Moslems aka „Salafisten“? Oder die „Haut-die-Bullen-platt-wie-Stullen“-Linksterroristen?

    Die „Auswüchse der Gewalt“ in Köln und der Grad der Organisation der Gruppe müssten „alle alarmieren“, sagte er.

    Lächerlich. Siehe Straßenschlachten, die hochorganisierte Linke, Salafisten und Kurden seit Jahren abziehen. Das ist so, als ob sich Pisstorius über einen Maulwurfshaufen im Garten aufregt (HoGeSa), während gleichzeitig eine Schlammlawine (Links-/Moslemkrawalle) sein Haus wegfegt.

    Pistorius wies darauf hin, er selbst habe in Niedersachsen eine Arbeitsgruppe aus Verfassungsschutz und Polizei eingerichtet, um ein „landesweites Lagebild zu erstellen“, sagte Pistorius. Die Gruppe „Hooligans gegen Salafisten“ vernetze sich bundesweit und sehr effizient. Daher müssten die Fäden letztlich beim Gemeinsamen Abwehrzentrum zusammenlaufen.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/forderung-aus-niedersachsen-pistorius-fordert-task-force-gegen-hooligans-a-1000282.html

    Pisstorius ist ein Analgesicht. Es ist unglaublich, wie der Staat linken Terror seit Jahrzehnten duldet, Moslems mit den übelsten Demos zu allen möglichen Anlässen toben läßt, aber die HoGeSa mit der ganz großen Keule plattzuhauen versucht.

  7. Am 1. Mai sind es doch friedliche Aktivisten™, ohne politische Motivation™, die sich im zivilen Ungehorsam™ üben.

  8. #5 Mark von Buch
    Ihr Posting hat mich sehr betroffen gemacht.
    Insbesondere wenn man es so betrachtet:
    Damals haben Sie gegen das Böse gekämpft, heute sind Sie das Böse.
    Aber solange es genug von Ihrer Sorte gibt mach ich mir nicht richtig Sorgen. Obwohl, eines habt ihr damals vergessen, zu einer guten Revolution haben früher auch immer Laternen gehört. Und wie man überall sieht, so alte herrlich brutale Riten sind doch weltweit wieder auf dem Vormarsch. Ich jedenfalls halte einige stabile Seile auf Vorrat in meinem Keller.
    dara2007

  9. Das bei uns herschende System dürfte allerdings langlebiger und zäher sein als das System in der DDR.
    Und die Menschen haben immer noch Angste vor Rechtz oder eine gehörige abneigung gegen die Rechten.
    (Was auch Versändlich ist)
    Das Problem ist das die Meisten unsere Politischen Machenschaften nicht durchschauen oder es sie auch nicht wirklich interesiert.

    Wir brächten dringend ein System wie in der Schweiz nur echte Bürger Verantwortung hilft gegen Politische fehlentwiklungen.
    Unter einem System wie die Schweiz es hat hätte ein Hitler niemals die Macht ergreifen können und auch die SED sich niemals so lange halten können.
    Ebenso währen wir vor den aktuellen fehlentwiklungen verschohnt geblieben.
    Allerdings gibt es in der Schweiz auch fehl entscheidungen.

  10. Tja, es scheint, als wären die AfD-Idioten gerade dabei, ihre Basis zu vergraulen.

    Nochmal an Lucke und wie ihr heißt:

    Die einzigen, die von eurem Distanzierungswahn und euren ständigen Rauswürfen wegen angeblicher „rechtsextremer Umtriebe“ nutzen NICHT EUCH, sondern der Konkurrenz, da ihr eure Basis vergrault und diese dann wieder zum Nichtwähler wird oder wieder die Parteien wählt, die sie vorher wählte.

  11. Wer schon einmal eine Demonstration linker Chaoten in Hamburg oder Berlin miterlebt hat, der wird bestätigen, dass sich die Demonstration der „Hooligans gegen Salafisten“ in Köln dagegen wie ein Kindergeburtstag mit ein paar Schrammen beim Spielen verhält.

    Genau so ist es. Ich wohne in Berlin und kann da ein Lied von singen. Wer hier mal eine linke Randale-Demo erlebt hat, die von den linksversifften Medien am nächsten Tag als „überwiegend friedlich“ beschrieben wird, der kann angesichts der Heuchelei und Verlogenheit in den Medien nur noch das Kotzen kriegen. Kein Wunder das ihnen die Leser in Scharen davon laufen. Die Diskrepanz zwischen der verlogenen Berichterstattung und der wirklichen Lebensrealität der Bevölkerung wird immer gravierender.

    Übrigends haben diese Demonstrationen meine Ansicht über die Hooligans ganz gravierend geändert. Ich hätte nicht gedacht das ausgerechnet diese Bevölkerungsgruppe zuerst für unser Land aufstehen wird um noch zu retten was zu retten ist. Die kann man auch nicht so einfach mit ein paar eilig zusammengekarrten Antifa-Schlägertrupps einschüchtern! Wenn diese parasitären Lebensformen der Antifa mal einer kräftigen Arbeiterfaust gegenüber stehen, dann suchen sie ganz schnell feige winselnd das Weite!

    Hut ab vor den Jungs der HoGeSa! Das sind wirklich mal Männer mit Mumm!

  12. #5 Mark von Buch (31. Okt 2014 09:30)

    Aber wenigstens hat sich die Sprache seit damals gewandelt. Heute sind es „die Rechten“ (ein Ausdruck der auf mich auch eher abschreckend wirkt) mit denen man dem Bürger Angst machen will, wir waren damals: „Konterrevolutionäre“.

  13. Ich finde die Bezeichnung „ein Rechter“ mittlerweile schön, habe mir quasi die anerzogene Scheu wegtherapiert.

    Das geht zum Beispiel mit Märchen:

    Rucke die guh, Rucke die guh, kein Blut ist im Schuh, die rechte Braut, die führt er heim!

  14. Vielen Dank an PI. Der Aufruf zum Widerstand ist das, worauf viele schon lange warten. Von dem wirkungslosen Islamgehetze werde ich noch ganz krank. Hier wird jetzt endlich zu einer Aktion aufgerufen. Mit den wichtigen Hinweisen von Killerbee kann es eine große Bewegung werden. Wer weiter Blümchen pflücken will, kann ja immer noch weiter zur Montagsdemo gehen.
    Das Motto am 15.11.14:
    „Unsere Heimat! Unser Recht! Gegen die Siedlungspolitik der CDU! Wir sind das Volk!“
    ———Keine Gewalt!!!!!!!!!

  15. #15 W. Martin (31. Okt 2014 09:46)

    #5 Mark von Buch (31. Okt 2014 09:30)

    Aber wenigstens hat sich die Sprache seit damals gewandelt. Heute sind es “die Rechten” (ein Ausdruck der auf mich auch eher abschreckend wirkt) mit denen man dem Bürger Angst machen will, wir waren damals: “Konterrevolutionäre”.
    _______________________________________________

    NEIN! Ich nicht. Ich habe keine Angst davor, RECHTS zu sein.

    Wenn gesunder Menschenverstand, Heimatliebe, Liebe zu unserer Kultur und Geschichte, wenn Anstand und Moral, Nächstenliebe, Hilfsbereitschaft und Zukunftshoffnung rechts sind,

    dann bin ich stolz, ein Rechter zu sein.

  16. #14 X-Wing (31. Okt 2014 09:45)

    Wer hier mal eine linke Randale-Demo erlebt hat, die von den linksversifften Medien am nächsten Tag als “überwiegend friedlich” beschrieben wird…

    Genau so ist es, guter Punkt. Wenn nach einer Linken/Moslemdemo dieses „überwiegend friedlich“ kommt, weiß man sofort: Es war jede Menge Rabatz. Wenn jetzt nach einer harmlosen HogeSa Demo schon kommt: „eskaliert“, „Gewaltexzess“, weiß man sofort: Es war nix sonderlich Aufregendes los.

  17. Wallstreet online:

    Wer Polizisten angreife, gehöre darüber hinaus „in den Knast“, sagte Krauß gegenüber der Zeitung.

    Und warum wurde das nicht schon längst gemacht, wenn Islamisten Polizisten angreifen?

  18. #6 Eurabier (31. Okt 2014 09:37)

    Ach, der Mutlu Günal mal wieder… Der dürfte inzwischen um die 20.000 Mandanten haben – jeder Terrormoslem hat seine Handynummer gespeichert.

  19. Russisches Facebook für HoGeSa–
    vielleicht eine Alternative. http://vk.com/

    Den Umgang mit einer anderen Alternativen namens Tatjana werde ich mir aus der Ferne genau anschauen.

  20. #5 Mark von Buch (31. Okt 2014 09:30)
    Ich kann mich noch sehr gut erinnern, wie und mit welchen Methoden vor 25 Jahren versucht wurde, Menschen einzuschüchtern, die gegen das System demonstrieren wollten. Auch und gerade durch persönliches Erleben.
    Diese Erfahrung führt mich zu zwei Erkenntnissen:

    1. Egal, wie lange sie uns bekämpfen, gewinnen können sie nicht.

    2. Angst, Trauer, Enttäuschung und Scham, daß es so schnell wieder dahin kommen konnte.

    Warum immer in diesem Land?
    ——————–
    Ich gehe mal davon aus, dass es an einer genetisch bedingten Unterwürfigkeit und einem ebenso genetisch bedingten Gehorsam gegenüber einer von der deutschen Zipfelmütze als Obrigkeit akzeptierten Herrscherclique liegt. Das zu erforschen und zu begründen wäre doch mal eine dankbare Aufgabe für eventuelle Genforscher in unseren Reihen….

  21. Festerlin soll aus dfer AfD geworfen werden – und nicht nur sie!

    Offenbar sind auch AfD-Mitglieder bedroht, die sich auf Fratzenbook zu Hogesa und Festerling positv, nicht zur Gewalt, geäußert haben.

    Auch sie sollen geopfert werden und die AfD verlasssen.

    Wie viel „Zonenwachtel“ steckt in der AfD?

  22. #17 Eugen Zauge (31. Okt 2014 09:49)

    genau so muss es sein, die Umwelt guckt zunächst ungläubg, aber dann fällt der Groschen: Ach ja, du hast eigentlich Recht!

  23. NEIN! Ich nicht. Ich habe keine Angst davor, RECHTS zu sein.

    Wenn gesunder Menschenverstand, Heimatliebe, Liebe zu unserer Kultur und Geschichte, wenn Anstand und Moral, Nächstenliebe, Hilfsbereitschaft und Zukunftshoffnung rechts sind,

    dann bin ich stolz, ein Rechter zu sein.

    SO IST ES !!!

  24. Es ist einfacher die alleinige Schuld bei den Demonstranten zu suchen als einmal vor der eigenen Türe zu kehren.

    Fakt ist, der Staat hat total versagt.
    Als Bürger der Mitte, der im allgemeinen Gewalt ablehnt, freue ich mich mit vielen die so wie ich denken, über den Protest gegen die immer mehr ausufernde „Toleranz“ gegenüber „Menschen“ die unsere Kultur gefährden und verändern wollen.
    Hier muß endgültig Schluß sein. Auch glaube ich nicht, dass die Masse der Muslime sich gegen diesen Extremismus des Islams stellt. Nur zu gut ist mir noch das Hurrageschrei vom 9.11. dieser Menschen in Erinnerung als beispielsweise in einem Kulturzentrum in Koblenz applaudiert wurde, als die Bilder von den einstürzenden Türmen in New York zu sehen waren. Das hat mich sehr nachdenklich gemacht.

    Desweiteren befürworten mehr als 50% der hier lebenden Muslime nach seriösen Umfragen die Scharia. Und loetztlich halten sich die Proteste der hier lebenden Muslime gegen die Salafisten in engsten Grenzen. Schweigen hier deute ich als stille Zustimmung.

  25. Kleine Korrektur: Heute ist Freitag der 31. Oktober (Halloween). Demnach war Mittwoch der 29. nicht der 30.

  26. # 26 Antidote 31.10.14 10:04

    Da steckt eine Menge Zonenweachtel drin.Der Große Vorsitzende war lange genug Teil der Zonenwachtel.

  27. Bedauerlich, dass man „rechts“ zu einem Stigma gemacht hat. Denn das Wort stammt aus der Familie: Recht, richtig, Gerechtigkeit, die rechte Hand, und sitzet zur Rechten des Vaters, während mit links linkisch und ein linker Typ, sowie ablinken zusammenhängt.

  28. #26 Antidote (31. Okt 2014 10:04)

    Festerlin soll aus dfer AfD geworfen werden – und nicht nur sie!

    Wie viel “Zonenwachtel” steckt in der AfD?

    Wenn die AfD hier versagt und damit durchzukommen glaubt, als Wiedergeburt der FDP an den Fleischtöpfen mitzufressen, trägt sie massgeblich zur Radikalisierung des Bürgertums bei.

    Seid endlich eine ALTERNATIVE, ihr überschätzten Feiglinge!

  29. Vielen Dank an PI. Der Aufruf zum Widerstand ist das, worauf viele schon lange warten. Von dem wirkungslosen Islamgehetze werde ich noch ganz krank. Hier wird jetzt endlich zu einer Aktion aufgerufen. Mit den wichtigen Hinweisen von Killerbee kann es eine große Bewegung werden. Wer weiter Blümchen pflücken will, kann ja immer noch weiter zur Montagsdemo gehen.
    Das Motto am 15.11.14 in HH:
    “Unsere Heimat! Unser Recht! Gegen die Siedlungspolitik der CDU! Wir sind das Volk!”
    ———Keine Gewalt!!!!!!!!!

  30. Berlin in Schutt und Asche zu legen, “wie schon Köln”???
    Das liebe Söhne und Töchter dürfen nur „Antifa-Kämfer“ !!!
    Dann heißt es wieder großzügig ja die haben unsere Moscheen Besucht,
    unsere GEZ Medien Konsumiert und Print Medien“ buchstabiert “
    und wir wollen nicht erkennen das dort etwas schief läuft.
    Früher:mit zweierlei maß messen…

  31. Die TAZ berichtet:

    HoGeSa in Hamburg abgesagt 🙄
    Angst vor der Antifa
    😆 😆 😆

    Die angekündigte Demonstration „gegen Salafismus“ in Hamburg wird nicht stattfinden. Die Veranstalter fürchten mögliche Gegenwehr. 😆

    Die „Hooligans gegen Salafisten“ (HoGeSa) kommen doch nicht ins Schanzenviertel. Wie die Polizei mitteilte, ist die für den 15. November geplante Demonstration unter dem Motto „Europa gegen den Terror des Islamischen Staates“ abgesagt worden. Dem sei ein Gespräch mit dem Anmelder Benjamin K. vorausgegangen, sagte Polizeipressesprecher Andreas Schöpflin der taz.

    Anfang der Woche war bekannt geworden, dass das Netzwerk HoGeSa in dem links-alternativen Szeneviertel gegen die vermeintlich islamistische Bedrohung aufmarschieren wollte. Nach der gewalttätigen Demonstration der HoGeSa in Köln wurden über Facebook Aktionen in Berlin und Hamburg angekündigt. Mehr als 5.000 Leute aus der Hooliganszene gaben an, sie wollten an dem Protest an der Elbe teilnehmen.

    Die Route sollte in dem alternativ-mulikulturellen Stadtteil 🙄 beginnen. Die Polizei hatte angekündigt, sie werde alle rechtlichen Mittel dagegen prüfen – bis hin zu einem Verbot…

    http://www.taz.de/!148628/

  32. @Honigmelder: Lol, du hast ja echt viel Ahnung von gar nichts 😀 Hat weder was mit „Recht“ noch mit „linkisch“ zu tun, sondern basiert auf der Sitzverteilung auf der rechten und linken Seite.
    Leute wie Du, die ohne Ahnung laut brüllen, sind das Hauptproblem der Gesellschaft … Aber zum Glück sind sie ja relativ beschränkt auf dieses Forum …

  33. OT

    Die beiden mutmaßlichen kinox.to-Betreiber und Brüder Kastriot (links) und Kreshnik S. werden von der Polizei per internationalem Haftbefehl gesucht. (Quelle: Polizei Sachsen)

    Bislang war nur von zwei Flüchtigen die Rede, jetzt fahndet die Polizei offiziell nach den mutmaßlichen Gründern der illegalen Streaming-Plattform Kinox.to. Die beiden werden als gewaltbereit eingestuft.

    http://www.t-online.de/computer/internet/id_71606140/kinox-to-polizei-veroeffentlicht-fahndungsfotos-der-betreiber.html

  34. AfD – Gründungsmitglied Tatjana Festerling ist noch lange nicht draußen. Erst am Montag wird es eine Anhörung geben.
    Wahrscheinlich wird es ein „normenverdeutlichendes“ ( = Soziologensprache ) „Du, Du, Du“ geben.
    M.W. braucht die AfD dringend einen neue(n) Hamburger Pressesprecher und da wäre Frau Festerling aufgrund ihrer beruflichen Laufbahn super geeignet.

    Die Basis der AfD denkt teilweise ganz anders als der Landesvorstand. Der Vorstand der AfD Hamburg muss aber auch auf das potentielle liberale Klientel schielen, was in Hamburg sehr stark vertreten ist. Die FDP hat sich grade zerlegt.

  35. #23 WutImBauch (31. Okt 2014 10:00)
    @#7 Agnostix / #13 Eugen Zauge:

    Pro-NRW ist leider nicht besser:

    http: //www.bild.de/xxx

    Konsequenzen hat die Randale wohl für ProNRW-Ratsherr Dominik Roeseler aus Mönchengladbach.

    Davon berichtet aber nur die Blöd. Pro selber schreibt:

    Auf dieser Vorstandssitzung sollen noch einmal abschließend das Kölner Demonstrationsgeschehen sowie die anschließende Medienkampagne gegen PRO NRW bewertet und aufgearbeitet werden.

    Der stellvertretende Parteivorsitzende Wolfgang Palm aus Aachen hat im Zuge der Kölner Ereignisse die Durchführung einer außerordentlichen Vorstandssitzung beantragt. Diesem Begehren kam nunmehr der Parteivorstand selbstverständlich nach. Daneben soll auf der Vorstandssitzung der anstehende Parteitag vorbereitet werden.

    http://pro-nrw.net/parteivorstand-tritt-zusammen/

    Im Gegensatz zu den Äußerungen der AfD, die man per Zitat nachlesen kann sieht das erstmal aus wie ein typischer Hoax der Spaltung beabsichtigt

  36. Wer noch immer (vielleicht verständliche) Probleme hat, sich rechts zu verorten, dem stelle ich dieses Motto zur Verfügung, passend zu unserer jetzigen Situation.

    …lernt und schafft wie nie zuvor,
    und der eignen Kraft vertrauend steigt ein frei Geschlecht empor.
    Deutsche Jugend, bestes Streben unsres Volks in dir vereint,
    wirst du Deutschlands neues Leben. Und die Sonne schön wie nie
    über Deutschland scheint, über Deutschland scheint.

    Vielleicht erkennt mancheiner die dritte Strophe der DDR-Hymne.
    Passend, oder? Und garantiert RECHTSfrei.

  37. #30 Noddy (31. Okt 2014 10:12)

    Kleine Korrektur: Heute ist Freitag der 31. Oktober (Halloween).

    Große Korrektur: Heute ist Reformationstag

    Der Reformationstag ist gesetzlicher Feiertag in folgenden deutschen Bundesländern: Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

    In der Schweiz feiern die reformierten Kirchen am ersten Sonntag im November den Reformationstag. Im überwiegend katholischen Österreich haben evangelische Schüler am 31. Oktober schulfrei und evangelischen Arbeitnehmern ist der Besuch des Gottesdienstes zu ermöglichen.

    Trotz eines Bevölkerungsanteils von nur rund einem Prozent Protestanten ist der Reformationstag in Slowenien staatlicher Feiertag. Die Reformation besitzt für die Slowenen großen kulturellen Wert, da der slowenische Reformator Primoz Trubar 1550 die ersten Bücher in ihrer eigenen Sprache verfasste. Dessen Schüler Jurij Dalmatin veröffentlichte 1584 eine Vollbibel auf Slowenisch.

    Seit dem Jahr 2006 ist auch in Chile der 31. Oktober ein Feiertag. Er ist durch ein Dekret des damaligen chilenischen Präsidenten Ricardo Lagos Escobar vom 28. Dezember 2005 eingerichtet worden und seit 2008 auch durch Gesetz als Feiertag bestätigt worden.

  38. #27 Thorben Arminius (31. Okt 2014 10:05)

    Hehe … 😆

    Der Artikel fängt ja gleich gut an. Allererster Satz:

    „Manchmal fragt man sich, warum die Obama-Regierung befreundete Staaten schlechter behandelt als ihre Feinde.“

    Da muss man nicht allzu viel ändern, dann passt
    der auch … . Aber das versteht HIER wohl jeder! 😉

  39. Allem Anschein
    nach sind wir jetzt
    endgültig am Scheideweg
    angelangt. Entweder es gelingt
    dem Wahnwitz, der sich heute Politik
    nennt, Einhalt zu gebieten und in wesentlichen
    Punkten umzusteuern oder es läuft so weiter
    wie bisher und wir wachen irgendwann
    demnächst in so etwas wie einer
    repressiven Integrationsdiktatur
    mit staatlich verordneten
    Umerziehungskursen
    und -lagern usw.
    wieder auf.

    Feigheit
    oder Freiheit ?!

    So lautet hier und heute
    die Frage, die und
    der sich jeder
    stellen
    muß.

    http://neue-spryche.blogspot.com/2009/12/am-scheideweg.html

  40. Der Staatszirkus wird nun auch versuchen, uns ausfindig zu machen. Man wird versuchen, unsere PI-Benutzerkonten zu hacken und zu tracken. Also Vorsicht ist ab jetzt angesagt.

  41. Sehr unsouveränes Verhalten seitens der AfD – wer jeder Pressekampagne nachgibt, hat am Ende gar nichts mehr zu melden.

    Aber ich glaube, da liegen bei einigen alten Herren, denen es bei dem Projekt AfD nur um die Sicherung ihres Bimbes anlässlich ESM, Euro & Co. ging, mittlerweile die Nerven blank, wenn sich da auf einmal auch noch andere mit anderen Themen präsentieren wollen.

    Und so Leute mit Hoodies, Caps, Tattoos und ähnlichem erschrecken halt diese Klientel, die am liebsten lauter Juli und RCDS Jura- und BWL- Streber als Jugendnachwuchs sehen wollen.

  42. #50 eigenvalue (31. Okt 2014 10:41)

    Der Staatszirkus wird nun auch versuchen, uns ausfindig zu machen. Man wird versuchen, unsere PI-Benutzerkonten zu hacken und zu tracken. Also Vorsicht ist ab jetzt angesagt.
    _______________________________________________

    Das geschieht sowieso.
    Irgendwann muß man die Deckung verlassen.
    Wir haben seit dem Spätsommer ’89 Flugblätter mit unserem vollen Namen unterschrieben.
    Es kam so oder so, wie es kommen mußte.
    Und, es wird SEHR unangenehm.
    Der Punkt ist, wenn es zu viele werden, kollabiert der Repressionsapparat.
    Und dann noch was Wichtiges:
    In den darauf folgenden Gesprächen konnten wir erkennen, daß auch die Anderen über die Möglichkeit verfügten, Argumenten zuzuhören.

  43. „Hooliganismus bedeutet Frieden ! Einige wenige interpretieren den Hooliganismus nur falsch ! Das sind unsere Söhne und Töchter, sie sind in unsere Fußballstadien, in unsere Kneipen, in unsere Moscheen gegangen, und wir haben die verdammte Pflicht, ihnen ein Aussteigerprogramm (Sozialhilfe + Wohnung + Sozialpädagogin) zur Verfügung zu stellen. Viele sind nach den Gewalterfahrungen von Köln auch traumatisiert und brauchen besondere Betreuung. Wichtig ist, daß jede mittelgroße Gemeinde ein eigenes spirituelles Zentrum des gemäßigten Hooliganismus erhält. Hier kann man an den Erfahrungen von Hells Angels und Bandidos anknüpfen.“ (der Bundesinnenminister)

  44. @25 Yogi.Baer,

    Um dem von Ihnen so genannten „Unterwürfigkeitsgen“ nachzuforschen, könnte man praktischer Weise die Tests an weißen Amerikanern durchführen.Da hat man einen Querschnitt aller Völker Europas und kann möglicherweise den Grund dafür finden, weshalb das weiße Amerika (die Sieger)sich seit der „Bürgerrechtsbewegung“ im eigenen Land wie Dreck behandeln lässt.Da der Ethnopluralismus und Multikulturalismus und ähnliche Viren uns aus den USA geliefert wurden, wo die Weißen längst in der Ecke stehen, sollte man auch dort anfangen die Ursachen der verheerenden psychologischen Wirkung dieser Ideologien auf Weiße zu analysieren.Denn was dort funktionierte, funktioniert leider auch bei uns

    Mir scheinen die Erklärungsansätze Kevin McDonalds als Arbeitsgrundlage interessant genug.

    Bei uns Deutschen ein „Untertanengen “ zu vermuten erinnert nebenbei an die ziemlich ekelhafte antideutsche Propaganda, die wir gelernt haben als neutralen Blick auf uns zu akzeptieren. Ziemlich „untertänig“. LOL

  45. Egal, mit wieviel Leuten ich rede:alle sind der meinung, dass etwas passieren muß! Selbst Hooligans sind nicht mehr die absolut Bösen, denn harte Bretter benötigen gehärtete Bohrer. Nur die Angst als „Rechter“ oder „Nazi“ bezeichnet zu werden ist größer, denn immer noch geistert das alte Nazibild durch die Köpfe und da liegt der Aufklärungsbedarf!

  46. Es ist wohl das eingetreten, was ich schon lange befürchtet habe. Die AfD hat sich den falschen Namen gegeben. AfE (Alternative für Europafinanzen) hätte eventuell noch gepasst, aber eine Alternative für Deutschland ist sie nicht – schade. In der Innenpolitik ist sie eine unterwürfige Blockpartei. Da ich mich jetzt von keiner Partei mehr vertreten fühle, werde ich mich in die Reihen der Nichtwähler einordnen müssen.

  47. #51 Eugen Zauge (31. Okt 2014 10:44)

    Ich habe mal eine Grafik erstellt, die die Verkommenheit der Politik anhand des Umgangs mit Antifa-Randale und HoGeSa-Demo veranschaulicht:

    http://abload.de/img/henkelt9siu.jpg

    Bitte um Erlaubnis zur Weiterverbreitung. 😀

    Gruß& Danke.

    ******************************************

    Wo bitte war nochmal Edathy (SPD) ?

  48. Zu Tatjana/AfD: Ich schätze mal, der alte Gauland weiß einfach nicht, was Sache ist. Woher auch? PI wird er nicht lesen, also plappert er nur nach, was die Medien ihm vermitteln. Erschüttert mußte ich feststellen, daß auch ein AfD-Mitglied und AfD-Sympathisanten ihrerseits nicht verstehen konnten, daß ich die Kölner Demo grundsätzlich klasse fand.

    Wie ich ja auch nach wie vor meine, daß zum Beispiel Lucke einfach keine Ahnung vom Islam hat.

  49. Am 14.12.2008 schrieb der Kölner Stadt-Anzeiger über den ersten Anti-Islamisierungskongress von Pro Köln, bei dem die Gegendemonstranten, bestehend aus Linksextremisten und verschiedenen gesellschaftlichen Gruppierungen in unvergleichlicher Weise in Köln gewütet hatten:

    „Nach Ausschreitungen Linksautonomer hatte die Polizei das Rechten-Treffen aus Sicherheitsgründen verboten. Kölns Oberbürgermeister Fritz Schramma (CDU) hatte die Bürger gelobt, die sich in großer Zahl gegen den „rassistischen Schwachsinn“ gestellt und das Treffen so zur „Pleite erster Klasse“ gemacht hätten.“
    http://www.ksta.de/html/artikel/1228515327717.shtml

    Noch einmal zum Mitschreiben: Die Linken hatten Köln ins Chaos gestürzt, was von dem damaligen CDU-Oberbürgermeister gelobt wurde, und wegen der linken Ausschreitungen wurde dann die Veranstaltung von Pro Köln verboten!

    Dann hat Pro Köln den Anti-Islamisierungskongress im Mai 2009 wiederholt. Dazu schrieb Spiegel online im Mai 2009:

    „Die Polizei hielt rund 5600 Beamte bereit, um Ausschreitungen zu verhindern und zeigte sich erleichtert über den „sehr friedlichen“ Verlauf beider Veranstaltungen. Bis auf „kleinere Rangeleien“ verliefen die Proteste bis zum Mittag ohne Gewalt. Laut Bundespolizei musste der Bahnhof Ehrenfeld kurzzeitig gesperrt werden, nachdem mutmaßlich linke Gegendemonstranten die Notbremse eines Regionalexpresszugs gezogen und das Fahrerhaus mit Farbbeuteln beworfen hatten. 15 Personen wurden demnach festgenommen.“

    Das galt in Köln, da von Linken begangen, als „sehr friedlich“.
    Pro Köln mußte bei beiden Anti-Islamisierungskongressen um einen Platz für die Veranstaltung ringen. Nicht einmal auf den Rheinwiesen (wo bisher schon zweimal linke Sommerlager mit entsprechenden Auswirkungen abgehalten werden durften) durften sie ein Zelt aufschlagen.

    Alle möglichen ausländischen oder auch deutsche Gruppen, viele von ihnen linksextremistisch, dagegen dürfen regelmäßig den Domvorplatz den Roncalliplatz, den Heumarkt, den Neumarkt oder das Südstadion nutzen, überhaupt kein Problem!

  50. @ #59 lorbas

    Unbedingt verbreiten, bitte auch auf Fratzenbuch. Ich mede mich bei sowas aus Prinzip nicht an, aber vielleicht hat die HoGeSa-Fratzenbuchseite noch Bedarf 😉

  51. #54 Mark von Buch (31. Okt 2014 10:50)

    Irgendwann muß man die Deckung verlassen.
    Wir haben seit dem Spätsommer ’89 Flugblätter mit unserem vollen Namen unterschrieben.
    Es kam so oder so, wie es kommen mußte.
    Und, es wird SEHR unangenehm.
    Der Punkt ist, wenn es zu viele werden, kollabiert der Repressionsapparat.

    Vielleicht stecken wir nicht im Jahre ’89 sondern in 1984 🙂

  52. OT – Berlin: Diskussion über mit Flüchtlingen besetzte Schule unter Polizeischutz

    Die Bezirksverordnetenversammlung, in der unter anderem die geplante Räumung der von Flüchtlingen besetzt gehaltenen Gerhart-Hauptmann-Schule diskutiert wurde, fand unter schwerem Polizeischutz statt. 170 Beamte sollten die Versammlung gegen Störer sichern.
    Den 45 Flüchtlingen soll das Verlassen der von ihnen besetzten Schule mit Hotelgutscheinen schmackhaft gemacht werden. Am Freitag läuft eine Frist zur Räumung des Gebäudes ab. Der Bezirkssprecher will dann aber vor einer gewaltsamen Räumung noch weitere Gespräche mit den Besetzern führen.
    Zwischenzeitlich hatten sich Flüchtlinge und unterstützende Demonstranten vor der Schule ein Handgemenge mit der Polizei geliefert, bei denen vier der 150 dort eingesetzten Polizisten verletzt wurden.Quelle: shortnews,
    am 31.10.14 um 10:53

  53. Ich freu mich auf euch am 15.November und 10000 im Chor: Lügenpresse – Lügenstaat!, Lügenpresse – Lügenstaat!, Lügenpresse – Lügenstaat!, Lügenpresse – Lügenstaat! ……

  54. Hier verstehen leider einige Mitschreiber immer noch nicht die Taktik der AfD :
    Lucke hat sich an der Seite von seiner „Finanzministerin“ Anja Kohl beachtlich geschlagen gegen Ekelpaket Stegner ( SPD ) in der letzten Talkshow, als es um das Thema Euro ging und wie die Sparer angeschissen werden.

    In Hamburg geht es darum die FDP – Wähler ( rd. 6% ) an sich zu binden. Da ist eine „Hooligan – Taktik“ absolut fehl am Platze, denn die würde ( ältere, solvente ) potentielle AfD – Wähler verschrecken.

    Erst mal im Parlament ( Bürgerschaft ) vertreten sein, dann sieht man weiter und da ist für Frau Festerling durchaus Platz.

  55. OT
    Der Artikel fängt ja gleich gut an. Allererster Satz:
    “Manchmal fragt man sich, warum die Obama-Regierung befreundete Staaten schlechter behandelt als ihre Feinde.”

    #48 W. Martin

    Das sieht Andrej Fursow auch so:

    Die Beispiele solcher doch pro-westlicher arabischer Führer wie Ben Ali oder Mubarak demonstrieren doch den Wahrheitsgehalt der These des herausragenden russischen Geopolitikers Alexej Jedrichin-Wandam: “Schlimmer als die Feindschaft mit den Angelsachsen kann nur eines sein: die Freundschaft mit ihnen”. Der Westen, insbesondere die Angelsachsen, garantieren niemandem etwas …

    http://www.chartophylakeion.de/blog/2012/08/15/schlag-gegen-syrien-ziel-russland/

  56. Ich erinnere mich an ein IV mit einer grünen Politikerin nach einer extrem Gewaltsamen Gorleben Aktion um die Züge aufzuhalten
    Leider habe ich den Snsmen nicht mehr. Sie gehörte später zur Führungsriege und war im Bundestag.

    Im IV war Sie stolz auf den Kampf der Aktivisten die es geschafft haben die Züge stundenlang aufzuhalten.
    Gleisbergen wurden unterhöhlt um Züge zum entgleisen zu bringen, Angrifre auf die Polizei wurden geziehlt und hart durchgeführt.

    Die Politikerin hat diese Gewalt verteidigt weil das für eine gute Sache war.

    An dem Tag habe ich mir geschworen niemals die Grünen zu wählen und über Ihre Machenschaften aufzuklären

    Ich hoffe die Parteioberen erinnern sich daran das Gewalt für Sie als legales Mittel im Kampf gegen Unrecht akzeptiert ist

  57. #62 Eugen Zauge (31. Okt 2014 11:00)

    @ #59 lorbas

    Unbedingt verbreiten, bitte auch auf Fratzenbuch.

    Hatte ich dein Einverständnis vorausgesetzt schon gemacht. 😀

    Ich mede mich bei sowas aus Prinzip nicht an, aber vielleicht hat die HoGeSa-Fratzenbuchseite noch Bedarf 😉

    fb ist auch nicht meine Welt. Aber auch unangemeldet kann man dort lesen. Viele melden sich auch als Fake an.

    Nochmals Gruß&Danke 😀

  58. #42 Nickkk (31. Okt 2014 10:23)

    @Honigmelder: Lol, du hast ja echt viel Ahnung von gar nichts 😀 Hat weder was mit “Recht” noch mit “linkisch” zu tun, sondern basiert auf der Sitzverteilung auf der rechten und linken Seite.
    Leute wie Du, die ohne Ahnung laut brüllen, sind das Hauptproblem der Gesellschaft … Aber zum Glück sind sie ja relativ beschränkt auf dieses Forum …

    Les mal genau, was ich geschrieben habe, du Pfeife. Ich habe die Worte von ihrem Wortstamm her analysiert. Ob die Konservativen im Reichstag rechts sassen, das interessiert hier erstmal nicht. Und spar dir deine blöde zweite Bemerkung; du kennst mich überhaupt nicht.

  59. #17 Eugen Zauge (31. Okt 2014 09:49)

    Der Mensch = aufrechter Gang und daraus folgt: Menschsein beginnt mit aufrichtig.
    Dagegen die Begriffe gelinkt und getürkt stehen für Lug und Trug und unaufrichtig

  60. irgendwo wurde verlinkt, wann und wo salafisten ihre lies-koran veranstaltungen abhalten.

    hat jemand den link?

    da könnten sich hools aus erster hand über den islam informieren.

  61. @ #72 FrankfurterSchueler

    Jawoll.

    „Einigkeit und Link und Freiheit“ klingt ja auch doof 😉

    Ich betracht mich übrigens auch als rechtschaffenen Bürger und sehe mich historisch auch eher den rechtsrheinischen Germanen verbunden, also jenen, die aufrecht gegen die Römer kämpften, statt sich wie die linksrheinishen Stämme zu unterwerfen und zu Lakaien zu machen.

    Und nicht umsonst herrscht bei uns Rechtsverkehr und sind die meisten Menschen Rechtshänder.

    Die Natur weiß schon warum!

  62. Hier nochmal mein Kommentar zu diesen Thema aus einem anderen Strang.
    O.T.

    Jetzt wird es lustig!

    Wie zu DDR Zeiten, als politischen Gegnern, Ausreiseantragstellern und politischen Gefangnen nach der Entlassung, der Personalausweis entzogen wurde und die dafür einen PM12( Vorläufiger Personalausweis für eine eingezogenen PA für Bürger der DDR)bekamen.
    Das kam einer Vorverurteilung gleich.
    – Meldepflicht bei der VOPO
    – Stadt und Kreisgebiet nicht verlassen
    – Besuch von Veranstaltungen untersagt usw.

    Und das jetzt auch in der BRD,Unionspolitiker fordern Kennzeichnung von PA und Entzug von Reisepässen von Hooligans.

    Der CDU-Landtagsabgeordnete aus NRW, Josef Wirtz, regte neben einem Entzug auch eine spezielle Kennzeichnung von Hooligan-Personalausweisen an.

    Eine Kennzeichnung sei „vorstellbar“, sagte Wirtz der „Bild“: „Wenn Hooligans bei Veranstaltungen gewalttätig werden, müssen wir ihnen mit der vollen Härte und Konsequenz unseres Rechtsstaates entgegentreten.“ Auch der sächsische CDU-Landtagsabgeordnete Alexander Krauß hat „nichts einzuwenden“ gegen spezielle Kennzeichen in Pässen von Hooligans. Wer Polizisten angreife, gehöre darüber hinaus „in den Knast“, sagte Krauß gegenüber der Zeitung.

    http://www.news25.de/news.php?id=107940&storyid=1414734571607

    Da geht aber der Ar….mächtig auf Grundeis!

    Gilt natürlich nicht für Antifa und anderen linken Gesocks.

  63. „Die AFD erwägt Frau Festerling auszuschließen“.

    Ich dagegen erwäge seit geraumer Zeit aus der AFD auszutreten.
    Ich bin dieser Partei im April 2013 beigetreten mit großen Hoffnungen. Inzwischen geht mir die Distanziererei von Herrn Lusche nur noch auf die Nerven. Ich bin fast nur auf Karrieristen gestoßen und mein Kreis und Landesverband sind unerträglich.
    Die AFD wird zu einem Teil des Systems werden.
    Der Protest muss auf die Straße.

    ich wünsche der HoGeSa sah alles Gute!

  64. Oh wie ist das schön!
    Ich kann den Stress- und Angstschweiß der Presse und Politik bin in meine Wohnung riechen. Das tut gut!
    Ob Frau Roth, Frau Ditfurth oder Herr Gauck und Frau Merkel wohl genug Klopapier haben?
    Würde mich mal interessieren wie Cora Steffen und Akif Pirincci darüber denken…..

  65. Ach PI, in diesen Tagen seid Ihr wieder Goldes Wert, vielen Dank für die überaus wichtigen Klarstellungen hier im Netz. Facebook kann löschen so viele es will, auf PI steht war richtig ist. Was Ihr macht, ist richtig und wichtig für unsere demokratische Gesellschaft, und dafür habt vielen Dank.

  66. #8 Babieca (31. Okt 2014 09:40)

    „Die haben die Hosen gestrichen voll. Von Niedersachsens unfähigstem Innenminister aller Zeiten Pisstorius kommt jetzt der Vorschlag des ganz großen Knüppels:

    Jetzt soll es eine sogenannte Taskforce richten: Um besser gegen gewalttätige rechtsextremistische Hooligans vorzugehen, fordert Niedersachsens Innenminister Pistorius die Einrichtung einer Sondereinheit von Bund und Ländern.“
    ———————————————————-
    Tja was soll der durchgeknallte Müller/Bäcker aus Niedersachsen machen ?
    Soll er die Malamyie- kruden Kurden (Rocker ohne Motorrad) gegen die HoGeSa schicken, oder soll er gleich die €uroGendfor aus BrüSSelistan bestellen ???

    Man weiss es nicht, man ist ratlos…..

    😯

  67. OFF TOPIC
    Die Frage aller Fragen: was frommt dem Allah? Wer hat die wahre Rechtleitung? Na, unser Großimam Christian Wulff weiß das und bis aufs Tüpfelchen vom i sogar, was so einem Allah frommt !

    Ganze Intellektuellen Heer meist westlich-dekadenter Provenienz , nach durchschnittsislamischem Gusto, stehen Schlange, um uns wortreich zu erklären, was ihres Wissens und ihres Islams nach völlig unislamisch sei an dem IS des immerhin studierten und durchaus kampferprobten Kalifen Ibrahim aus Mosul. Eine echte Debatten“kultur“ möchte man meinen. West und Ost sind also intellektuell aufs Höchste herausgefordert, geht es doch um ‚die Einzig Wahre Religion‘, und im Grunde also darum, wer wie mit welchen Fatwen und Koranzitaten regieren darf und/oder kann, wenigstens derzeit und rund um die Levante. Und dannach vielleicht mal auf dem ganzen Globus.

    So gibt es breits einen bekennenden und Fatwen in die Welt hinausbombenden US-General Allen, vormals oberster Armeeführer des Afghanistan-Truppeneinsatzes , der genau weiß, dass man die Muslimbruderschaft unablässig am Gemächt bauchpinseln müsste gemäß der richtigen Auslegung seines Islams, um im Kampf gegen ISIS überhaupt eine Chance zu haben
    .
    Dieserart gibt es jetzt bereits einen dauerpredigenden Obama-Islam, einen sehr einflussreichen MI5-Islam, einen Mutti/deMaiziere-Islam, der mehr auf das Aussitzen setzt, und jetzt endlich den einen und einzigen wahren Wulffi-Wölfchen-Islam, auch für Krabbelkinder tauglich und auf dem Bobbycar , also jenen altnoblen Islam des einzig wahren rechtgeleiteten Super-Tupper-Kalifen Christian Wulff. Was nebenbei gesagt ja, Allah sei dank und gepriesen sei er, ihn seine Arbeitslosigkeit bei vollem Lohnausgleich psychisch überwinden lassen wird, und wie er so schnöde verlassen wurde von einer herzlosen, an ihn länger nicht glauben wollende Seelenatrappe des Mammons.

    Missbrauch, da kennt der Wulff sich ganz persönlich als Opfer aus, was ihn umsomehr und doppelt prädestiniert, den einzig, den wahren ….Glauben, den rein wissenschaftlich exakten, den perfekten… undso zu besitzen.

    „Die Terroristen des Islamischen Staates missbrauchen nach Aussage des früheren Bundespräsidenten Christian Wulff den Namen ihrer Religion. Brutale Terroristen hätten nichts mit Millionen friedlicher Muslime zu tun, sagte Wulff am Donnerstagabend laut Redetext in der Evangelischen Akademie Tutzing, wo er mit dem Tutzinger Toleranzpreis ausgezeichnet wurde. „Sie werfen ein globales Problem der Orientierung und Verführung junger Menschen durch den Missbrauch von Religion auf.“
    Wulff rief zu mehr Toleranz auf: „Ich wünsche mir ein Miteinander der Religionen. Parallelgesellschaften zu verhindern geht am besten durch Hinwendung.“ Das Zusammenleben in einer pluralen und multireligiösen Gesellschaft könne nur gelingen, wenn Menschen bereit seien, sich offen auf die Sicht des anderen einzulassen.
    Für einen offenen Dialog zwischen den Religionen brauche es aber die richtigen Worte, mahnte Wulff: „Worte, die Muslime nicht mit islamistischen Terroristen gleichsetzen, Worte, die nicht ausgrenzen, indem sie Menschen in Schubladen stecken.“ Mehr als 14 Millionen Muslime leben laut Wulff derzeit in Europa; damit sei der Islam zur zweitgrößten Religionsgemeinschaft neben dem Christentum geworden.“

    Um Gotteswillen, ja net ausgrenzen, dann expoldiert dieser arme Islam, auch in der Extra-koscheren Wulff-Sonderedition ist dieser Islam eben spreggläubig aus sich selbst heraus, man darf halt nur nicht mehr drüber reden. Gelle!
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article133823535/Wulff-kritisiert-IS-Milizen-fuer-Islam-Missbrauch.html

  68. Eugen Zauge (31. Okt 2014 11:43)

    Hallo Eugen,
    Deine Statements sind heute mal wieder super.
    Rufe mich bitte an.

    gruß

  69. Jetzt sollen „die Hooligans“ (von denen mind. 70% friedliche normale Bürger waren) schon von einer Antiterror-Task Force behandelt werden. Der Bürger verweigert unseren Polit-Oligarchen die Zustimmung und wird zum Terroristen erklärt.

    Vergleichen wir mal dazu die Reaktionen auf die Salafistenproteste im Mai 2012 in Solingen: Etliche Freisprüche für versuchten Mord an Polizisten. Reaktion von Politik und Presse: Man hat sich nur gegen Islamfeinde gewehrt. Zum Dank kämpfen jetzt etliche dieser Leute für den Terrorstaat IS.

    Der Vergleich zeigt:

    1. Es fehlt der politische Wille, linken und religiösen staatsfeindlichen Extremismus zu bekämpfen. Meistens wird er geduldet, und im Fall der Antifa sogar durch den Staat finanziell gefördert (die durch Schwesig gestrichene Extremismusklausel).

    2. Andererseits ist es politisch gewollt, jeden anderen Widerstand gegen den Staat, jede Art von Unmutsäußerung zu unterdrücken. Wenn Du nicht für uns bist, bist Du gegen uns und wirst zerstört. Der Staat zieht die Glacéhandschuhe aus und lässt die Maske fallen.

    Wenn sich unsere Demokratie von ihren Grundrechten so eilig verabschiedet, ist etwas faul. Jeder Demokrat egal ob links oder rechts sollte über die Reaktionen auf Köln alarmiert sein. Durch ein paar Böller und einen umgekippten Polizeibus lassen wir uns unsere Grundrechte nicht nehmen (wobei ich jede Gewalt, auch politische Gewalt, absolut ablehne!). Dieses Fazit würde ich übrigens auch jeder anderen politischen Richtung zubilligen. Jeder demokratische Bürger besitzt unumstößliche Rechte und Freiheiten, egal ob er links oder rechts ist. Wenn die freie Meinungsäußerung erst den Gesinnungstest bestehen muss, brechen DDR-Zeiten an. Die deutsche Einigung scheint bald endlich vollbracht.

  70. Das geht weiter wie gehabt, die Demos werden größer, aber an eine Wende glaube ich nicht mehr.
    Der Bürgerkrieg wird grausige Formen annehmen und täglich stattfinden, man wird noch irgendwo ein paar kritische Kommentare absondern, aber die Regierung, die Lügen, das Schaf-Volk, das alles wird bleiben und die Schuld daran den Rechten zugeschoben werden, bis in Europa der große Knall kommt und jeder nur noch sein Leben zu retten sucht.
    Wende? Erst wenn Deutschland aussieht wie 1945…

  71. Jetzt ist mir auch klar warum Tattergreis Stroebele im TV ankündigte in Berlin werde seine Antifa sich heldenhaft gegen HoGeSa stellen. Es finddt wie ich gerade lese von HoGeSa gar nichts statt in Berlin. Aber in Hamburg wird es echt interessant ob der Rote Mob vom Schanzenviertel gegen die Übermacht von HoGeSa ankommt.

  72. Guten Tag, habe gerade eine kleine Spende gamacht damit dem linken Staatsterror ein wenig Beine gemacht werden

  73. Hallo, #77 WutImBauch (31. Okt 2014 11:42) @#61 dieentebleibtdraussen:

    Sehenswert ist dazu auch nochmal folgender Bericht:

    http://www.youtube.com/watch?v=HcLvgUKmfM0

    vielen Dank für den Hinweis. Ich möchte noch kurz den Inhalt des Videos beschreiben: Man kann sehen, wie der linke Mob in Köln die Straßen kontrolliert hat, wie zwei normale Bürger (Mutter und Sohn) von Linken attackiert wurden, wie die Polizei in Köln vor den voranrückenden Linken zurückweicht (bei 2:37) und wie sich die linken Gewalttäter bei der Polizei bedanken …

    unbedingt anschauen, es gibt die Stimmung damals in Köln gut wieder, in Wirklichkeit war es noch schlimmer.

    Und so ist man es in Köln gewohnt: Daß die Linken die Straßen und die Demonstrationsgeschehen beherrschen, protegiert und unterstützt von Presse und Politik.

    Deshalb der Schock der Anti-Salafisten-Demo vom letzten Sonntag … man tut natürlich alles, um die Linksmacht in Köln zu erhalten.

  74. OT

    tja, manchmal geht es schneller als gedacht…Herr Lucke hat die Nazikeule geschwungen und ich bin dann konsequenterweise aus der Partei ausgetreten!

  75. Ich bin entsetzt, wie das Thema Meinungsfreiheit bei der AfD gesehen wird. Und ich erwarte, dass die AfD Mitglieder, die der Partei „die Linken“ angehörten und die Mai-Demos befürworten, sofort ausgeschlossen werden.
    ———————————

    Liebe Mitglieder und Förderer der AfD,

    der politische Islamismus ist eine verfassungsfeindliche Bedrohung, gegen die wir entschieden vorgehen müssen. Aber ebenso entschieden müssen wir Stellung beziehen gegen Rechtsextremisten und gewaltbereite Hooligans, die die berechtigten Sorgen der Bevölkerung dazu nutzen, den Staat anzugreifen. In der heutigen regelmäßigen Telefonkonferenz der Bundes- und Landessprecher der AfD wurde daher folgende gemeinsame Stellungnahme beschlossen:

    Die AfD verurteilt die Ausschreitungen von Hooligans und Rechtsradikalen im Rahmen der antisalafistischen Demonstrationen in Köln. Die AfD distanziert sich entschieden von den sogenannten HoGeSa-Initiativen, die den Schulterschluss mit Rechtsradikalen suchen und auch vor Gewalt gegen die Polizei nicht zurückschrecken. Eine Teilnahme von AfD-Mitgliedern an derartigen Demonstrationen, deren Unterstützung oder Billigung wäre ein schwerer Verstoß gegen Ordnung und Grundsätze der AfD und würde zur Einleitung von Parteiordnungsmaßnahmen bis hin zum Parteiausschluss führen.

    Bitte weisen Sie auch in Ihrem privaten Umfeld darauf hin, dass die AfD immer an der Seite des Rechtsstaats steht.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr Bernd Lucke

  76. zusätzlich zur AfD fällt mir noch ein:
    1. Hat eine andere Partei auch so ein Schreiben an die Mitglieder herausgegeben? Dass sie zu manchen Demos dürfen und zu manchen nicht?
    2. Wer kennt das noch aus DDR Zeiten, da musste man sich von seinen BRD-Verwandten lossagen, bzw. den Kontakt, Briefe schreiben etc. unterlassen, um in der SED Mitglied bleiben zu können. Das wiederum war Voraussetzung für beruflichen Erfolg

    Ich schlafe noch einmal eine Nacht drüber. Meine Toleranz ist vorüber.
    Oder, PI-Kommentatoren, wo ist der Hoffnungsschimmer?
    🙁

  77. Naja, die Medien und die politische Klasse versuchen schon lange der Islamkritik ein Mäntelchen umzuhängen, damit es einen „Bääh-Status“ bekommt. Einen Status, bei dem sich jedes Reden über die Sache erübrigt, so wie bei Kinderpornographie oder dem Holocaust. Es gibt einen gesellschaftlichen Konsens, dass das etwas so Furchtbares ist, dass man darüber noch nicht einmal mehr reden muss. Auch die Islamkritik wurde mit gesellschaftlicher Ächtung belegt, so dass es nicht mehr notwendig ist, ja sogar schon fast ein Gedankenverbrechen ist, wenn man darüber reden will, denn es doch alles geklärt. Mulikulti ist gut für Deutschland – basta. Nein, über das Thema Islamkritik gibt es nichts zu reden, weil es auch „Bääh-Status“ hat. Dass damit nur die Probleme unter den Teppich gekehrt werden, interessiert in der Politik niemanden. Außer, wenn einem das Thema Salafismus jetzt direkt vor die Füße fällt. Au Backe, was nun?

  78. #90 dieentebleibtdraussen (31. Okt 2014 12:51)

    „Und so ist man es in Köln gewohnt: Daß die Linken die Straßen und die Demonstrationsgeschehen beherrschen, protegiert und unterstützt von Presse und Politik.

    Deshalb der Schock der Anti-Salafisten-Demo vom letzten Sonntag … man tut natürlich alles, um die Linksmacht in Köln zu erhalten.“…
    ———————————————-

    Ich war damals am 20. September 2008 auch nach Köln angereist. Ich hatte noch nie eine so linksversiffte Stadt gesehen, ich kam gar nicht zur Kundgebung durch vor lauter grölendem und aggressivem Mob.
    Mit großer Genugtuung habe ich am Sonntag die Demonstration der HoGeSa am Fernseher verfolgt.
    Der Mob ließ sich nicht blicken.
    Danke HoGeSa!

    P.S.
    #92 Miss (31. Okt 2014 12:57)

    Eben kam die AFD Mitglieder Rundmail von Lusche rein, die Du zitiert hast.
    Dann sollen sie mich rausschmeißen, dann brauche ich auch den ausstehenden Mitgliedsbeitrag nicht zu bezahlen .

  79. Wie geht das wohl aus:

    ***Gelöscht!***

    .
    ***PI: Bitte beim Thema bleiben, mindestens aber als OT kennzeichnen, vielen Dank! Mod.***

  80. #92 Miss (31. Okt 2014 12:57)

    Und ich erwarte, dass die AfD Mitglieder, die der Partei “die Linken” angehörten und die Mai-Demos befürworten, sofort ausgeschlossen werden.

    Genau DAS, werte Miss, wird nicht passieren.

    Der linke Block, zu dem die AfD mittlerweile zu 99% gehört (99% die was zu sagen haben, die restlichen 1% seid ihr liebes „Fußvolk“) lässt sich die gerade angerichteten Honigtöpfe nicht mehr wegnehmen.

    Schon gar nicht wegen Lapalien wie Wahrheit, Mut und Stolz.

  81. #94 Miss (31. Okt 2014 13:02)
    #95 Cendrillon (31. Okt 2014 13:15)
    #99 survivor (31. Okt 2014 13:28)

    Jetzt wird es ernst. Ich werde keinesfalls mit meiner Meinung hinter dem Berge halten.

  82. Lucke’s Brief!

    Lucke’s AfD läuft der Fiktion nach, dass das „Staatsgebilde“ BRDDR tatsächlich noch ein Rechtsstaat sein, was eindeutig falsch ist.

    Diese Staatswesen ist bereits zu einer Diktatur entartet, und das sollte er nach mehreren Talkshows eigentlich begriffen haben.

    Zwei Dinge stören mich massiv.

    1)Die AfD solpert über das PC-Stöckchen, obwohl die Abläufe in Köln äußerst widersprüchlich sind.
    Was ist Fake der Medien und Polzei und was ist Reality?

    2) Die AfD Spitze untergräbt die innerparteiliche Demokratie, die vom GG gesicherte Meinungsfreiheit und die Möglichkeit der eigenen Urteilsbildung.

    Was ist daran noch Demokratie und was Diktatur?

    Sollte der Brief tatsächlich ernst gemeint sein und nicht nur die HH Wahlen beschützen, dann wird der Vorstand der AfD sehr schnell alleine auf der Straße stehen, um Wahlkampf zu machen.

    Ist die AfD ein genialer Schachzug der Zonenwachtel?

  83. Vielleicht könnte HoGeSa nochmal eine Stellungnahme zur Demo in Hamburg auf YouTube veröffentlichen. So wie diese hier:

    https://www.youtube.com/watch?v=6DQEowo5XH8

    Nichts ist authenthischer als solch eine Ansprache.

    Und auch deutlich machen, daß man trotz der zurückgenommenen Anmeldung eine Möglichkeit gefunden hat, die Demo durchzuführen.

  84. #100 Hamfast von Gamwich (31. Okt 2014 13:29)

    Neuer HoGeSa-Schlachtruf:

    „Deutsche Polizei, reiht euch bei uns ein“

  85. # 91 The Thing
    Findet statt nach aktuellem Stand. Nicht nervös werden. Im Internet suchen und PI beobachten. Zeitnah bringen die vorher einen Artikel darüber. Lasst Euch AUF KEINEN FALL von den Medien verunsichern.
    Die fahren folgende Taktik im Moment, weiß ich aus einer guten Quelle:
    Die bringen die Meldung HoGeSa Demo sei in HH abgesagt.
    Aber nur der Veranstalter ist zurückgetreten. Die finden nen neuen. Das aber wird von der Presse totgeschwiegen.
    Und nun kommst: das ist die Raffinesse und die glauben im Ernst wir kämen nicht dahinter, weil wir ja dumme „Nazis“ sind:
    Da am 9.11. in Berlin ne Demo vorhat ( nicht von HoGeSa ) verfälschen die Medien das Datum auf den 15.11. Was wird bezweckt damit:
    1. Es soll am 9. 11 keiner in Berlin zur Demo kommen.

    2. am 15.11. keiner nach HH fahren (wurde ja angeblich abgesagt)

    3. die die das altüberliefert fahren nach Berlin am 25.11. wo nichts stattfindet.

    4. das greift die Presse auf und bringt dann, dass keiner zu den Demos kam.
    Damit sei alles gut und weiter geht’s Deutschland kaputt zu machen.

    5.Die Leute sind total demoralisiert und resignieren.

    ALSO ZEIGEN WIR DIESEM LÜGENPACK, DASS WIR UNS NICHT VERARSCHEN LASSEN ! ! !

  86. Alles Gute für die HH-Kundgebung!

    OT: @PI:

    Was ist mit GOOGLE los? Die DEUTSCHE Version ist NICHT gelistet, nur die Englische! Das ist Absicht! GOOGLE ist zu einer ANTIFA-Filiale verkommen!

  87. KORREKTUR ZU 3.
    Die Leute die den Scheiss glauben fahren am 15.11 nach Berlin und laufen ins Leere. Die Demo war ja am 9.11. und da war ja keiner

  88. #106 ridgleylisp (31. Okt 2014 13:46)
    Alles Gute für die HH-Kundgebung!

    OT: @PI:

    Was ist mit GOOGLE los? Die DEUTSCHE Version ist NICHT gelistet, nur die Englische! Das ist Absicht! GOOGLE ist zu einer ANTIFA-Filiale verkommen!
    ——————————————

    Ich beziehe mich auf die DEUTSCHE Version von PI: Nicht gelistet!

  89. #44 gonger (31. Okt 2014 10:25)

    Dann ist der Landesvorstand von Hamburg – einfach gesagt – dumm.

    Ich hätte mich von der AfD offiziell mit keinem Wort zu HoGeSa geäussert.

    Aber es scheinen dort Leute zu sein, die nur auf den Ratssitz „schielen“ und die AfD als Vehikel benutzen. Gut, daß diese Leute ihre Maske fallen liessen.

    Wenn Frau Festerlin ausgeschlossen wird, ist die AfD für mich gewesen. Und weitere 50 Personen genauso.

    Frau Festerlin for Pressesprecher.

  90. #110 sportjunkie (31. Okt 2014 13:48)

    Wieso? Heute ist der 31.10. Wie kann der 09.11. da gewesen sein.

  91. „… ist Ausländerhass im Westen, wie er sich in ekelhafter Weise bei der Demo der Rechtsextremen in Köln auch erstmals in Deutschland manifestiert hat.“ Zitat DWN.

    Früher gab es immer mal wieder Links zu DWN. Dieses Online-Portal hat sich zu einem Systemmedienportal entwickelt, in dem Systemlügen gegen Andersdenkende verbreitet werden. Wie in SPEIGEL, LOCUS, BLÖD etc.
    Für zuverlässige Infos nicht mehr empfehlenswert.

  92. #111 ridgleylisp (31. Okt 2014 13:51)

    Ich beziehe mich auf die DEUTSCHE Version von PI: Nicht gelistet!

    suche: pi

    Ergebnis:

    1.Kreiszahl
    2.Kreiszahl-Wiki
    3.ältere Einträge – Politically Incorrect
    www .pi-news.net/page/2/
    4.Politically Incorrect
    www .pi-news.net/page/2/
    5.PI-NEWS NOTFALL-BLOG | Politically Incorrect
    https:/ /newpi.wordpress.com/

    alles in Ordnung bei mir. Evtl mal den Cache leeren?

  93. Herr Lucke und Herr Henkel

    Danke für die klärenden Worte. Die AfD ist eine Partei mit demokratischer Kultur. Wir diskutieren in den Gremien und Parlamenten. Wir lehnen die Teilnahme an gewalttätigen und diskrimierenden Aktionen ab. Wir dulden die Mitglieder nicht die sich nicht eindeutig von Gewaltexzessen distanzieren.

    Gruß vom Einödlandwirt aus Vorpommern

  94. #105 Biloxi (31. Okt 2014 13:37)

    #94 Miss (31. Okt 2014 13:02)
    #95 Cendrillon (31. Okt 2014 13:15)
    #99 survivor (31. Okt 2014 13:28)

    Jetzt wird es ernst. Ich werde keinesfalls mit meiner Meinung hinter dem Berge halten.

    https://de-de.facebook.com/alternativefuerde

    Dort wird mit der Meinung ebenfalls nicht hinter dem Berge gehalten. Und schon wieder 10 neue Kommentare auf der FB-Seite.

  95. Es ist schon ein Unterschied, ob man als Privatperson an einer Demo teilnimmt oder mit einer Partei-Flagge oder Schlachtrufen zeigt, dass man Partei-Mitglied ist. Wenn ein einfaches Mitglied an der Demo als Privatperson teilnimmt, so ist das seine Sache. Bei Funktionsträgern sieht das schon anders aus. Sie repräsentieren die Partei nach außen. Man könnte sie des Amtes entheben. Aber ein Parteiausschlussverfahren ist völlig übertrieben.

  96. Apropos AfD:

    Leute, lasst euch nicht ins Bockshorn jagen von der Mainstream-Presse.

    Parteiausschlussverfahren, abgesagte Demo etc., das sind alles Versuche, zu spalten. Bis jetzt ist noch garnichts passiert.

    Wenn ’sie‘ schon so am Rad drehen, ist es ein gutes Zeichen.

    Wir können Sie zwar nicht zwingen, die Wahrheit zu sagen, aber wir können sie zwingen, immer unverschämter zu lügen.

    In diesem Sinne..

  97. Ohne Teilnehmerzähler auf der HOGESA Facebookseite wird die Demo ins leere laufen, da keiner kommen wird ohne zu wissen wie viele ihr kommen angekündigt haben. Keiner hat Lust alleine mit Deutschlandfahne in HH aus dem Zug steigen. Der Teilnehmerzähler war immer der wichtigste Grund wieso so viele aufgestanden sind, nun ist das ein Ratespiel stehe ich alleine da, oder kommen tausende ????

  98. #121 Vorpommernlandwirt (31. Okt 2014 14:18)

    Herr Lucke und Herr Henkel

    Danke für die klärenden Worte. Die AfD ist eine Partei mit demokratischer Kultur. Wir diskutieren in den Gremien und Parlamenten. Wir lehnen die Teilnahme an gewalttätigen und diskrimierenden Aktionen ab. Wir dulden die Mitglieder nicht die sich nicht eindeutig von Gewaltexzessen distanzieren.

    Gruß vom Einödlandwirt aus Vorpommern
    – – –
    Herr Lucke und Herr Henkel
    Danke für die klärenden Worte. Die AfD springt über jedes Stöckchen, das man ihr hinhält. Wir wollen unbedingt nach Regeln mitspielen, die schon lange nicht mehr fair und rechtsstaatlich gehandhabt werden. Wir sind Teil des Systems. Wir wissen nicht mehr, von was genau wir die Alternative sind. Bzw. mal sein wollten.
    Gruß aus NRW, wo man eine echte Alternative verzweifelt nötig brauchen würde

  99. zu
    #8 Babieca (31. Okt 2014 09:40):

    „Pisstorius ist ein Analgesicht. Es ist unglaublich, wie der Staat linken Terror seit Jahrzehnten duldet, Moslems mit den übelsten Demos zu allen möglichen Anlässen toben läßt…“

    ‚Analgesicht‘ ist da noch ganz freundlich formuliert. Arxxlöcher kann man meiden, ignorieren. So jemanden aber muss man zur Verantwortung ziehen! Zugleich müssen sich die Niedersachsen aber langsam mal fragen, wieso sie (und andere, BaWü macht es ja eigentlich noch schlimmer) denjenigen, die ihnen am massivsten Schaden zufügen, immer wieder einen Wahlzettel-Freifahrschein für ihre Amokfahrten liefert.

    Ansonsten gilt:

    „… aber die HoGeSa mit der ganz großen Keule plattzuhauen versucht.“

    Man greift nur den an, der den Ball hat 🙂

    Aber – und das ist das ganz Entscheidende:
    so ein Angriff kann Erfolg haben oder schiefgehen, also:

    HOGESA, AUFPASSEN:
    UM GOTTES WILEN DEN BALL NICHT VERLIEREN!

  100. #88 Tausende (31. Okt 2014 12:29)

    Jeder demokratische Bürger besitzt unumstößliche Rechte und Freiheiten, egal ob er links oder rechts ist. Wenn die freie Meinungsäußerung erst den Gesinnungstest bestehen muss, brechen DDR-Zeiten an. Die deutsche Einigung scheint bald endlich vollbracht.

    Das Problem mit Rechts ist, dass die NPD und all die rechten Splittergruppen vom Verfassungsschutz mit V-Leuten durchsetzt sind.
    Die Titanic karikierte das einmal so:
    http://2.bp.blogspot.com/-d6yJZX0e2OQ/T24CU4pU1WI/AAAAAAAABL4/m3PnkXHS2cE/s400/NPD+V+Mann.JPG
    Nun, das ist keine Verschwörungstheorie, denn das Verfassungsgericht lehnte wegen der V-Mann-Durchsetzung der Partei, ein Verbot ab.
    So ist es auch nicht aus der Luft gegriffen, dass agents provocateurs mit – wenigstens initiativ – an der Busgeschichte in Köln beteiligt waren.
    Nichts hätte für Muttis Oligarchie, wir leben eindeutig in einer solchen, desaströser sein können, als eine friedliche Hooligan Demo. Die Hooligans, ob gewalttätig oder nicht, rekrutieren sich aus der Mitte des Volkes und von unten. Von da darf es keinen Aufruhr geben.

    Das Problem mit der Antifa Gewalt ist total anders gelagert und kann nicht verglichen werden. Es handelt sich bei den AntiFas zu einem nicht geringen Prozentsatz um die Brut des oligarchen BRD Establishments, das sich pubertär austobt, um dann als Rechtsanwalt, Staatsanwalt oder Richter oder sonstwo im System Karriere zu machen. Papi und Mami richten dann im Notfall die Sache wieder über die Seilschaften.
    Die AntiFa ist nicht gegen das System, es ist ein Teil desselben und die genuine staatsfeindliche Haltung steht dazu in keinem Widerspruch. Das Gesamtsystem gerät zunehmend staatsfeindlich.
    Im Interesse der Sache, müssen die Organisatoren der Hooligan Demos sicherstellen, dass unauffällig die Gewalttaten und die Initiatoren dokumentiert werden, dass der Gang der Dinge nachher rekonstruiert werden kann.
    Jede Demo wird durchsetzt sein von V-Leuten, deren Speichellecker und AntiFa Agenten.
    Im Namen des Grundgesetztes, dieses Landes und dieses Volkes und auch der ExGastarbeiter, die sich hier eingerichtet haben, gilt es darauf zu achten, dass die Demos extrem friedlich verlaufen. Je friedlicher umso mehr ein Schlag ins Gesicht gegen das Establishment und die MSM Propagandisten.
    Wie einst bei den Ostermärschen Joan Baez mit der Gitarre singend vornweg lief, so könnte auch jetzt wieder „Sag mir wo die Blumen sind“ gesungen werden.
    Das System will Gewalt, es soll Blumen bekommen.
    Alle singen eingehakt und wiegen sich leicht.

    „Wasser ist stärker als aller Fels“, sagte Hermann Hesse, so und nur so wird das Grundgesetz und die freie Meinungsäußerung wieder vom Kopf auf die Füsse gestellt.
    Und: Allerhöchste Wachsamkeit von den agents provocateurs, denn diese setzen alles dran, dass das Gegenteil eintritt.

  101. #67 gonger (31. Okt 2014 11:10)

    Hier verstehen leider einige Mitschreiber immer noch nicht die Taktik der AfD :
    Lucke hat sich an der Seite von seiner “Finanzministerin” Anja Kohl beachtlich geschlagen gegen Ekelpaket Stegner ( SPD ) in der letzten Talkshow, als es um das Thema Euro ging und wie die Sparer angeschissen werden.

    In Hamburg geht es darum die FDP – Wähler ( rd. 6% ) an sich zu binden. Da ist eine “Hooligan – Taktik” absolut fehl am Platze, denn die würde ( ältere, solvente ) potentielle AfD – Wähler verschrecken.

    Erst mal im Parlament ( Bürgerschaft ) vertreten sein, dann sieht man weiter und da ist für Frau Festerling durchaus Platz.

    Ich verstehe, was du meinst, habe das ja auch bislang genau so unterstützt – aber ich muss zugeben: es fällt mir langsam immer schwerer.

    Ich bin gespannt, ob es die AfD Hamburg hinbekommt, diesen Spagat zu meistern.

    Sozusagen ein „Du,du,du“ für Frau Festerling, aber dabei mit einem Auge deutlich blinzeln …

  102. Es gibt ein Naturgesetz und das gilt auch in der Gesellschaft: Druck erzeugt Gegendruck!! Ich bin dafür, dass Druck ausgeübt wird… um so schneller geht es vorwärts!! 🙂

  103. Also wenn ich mir den hier geposteten Brief von Lucke durchlese, möchte ich zum einen doch dringend mal darauf verweisen, an welchen Demos Politiker anderer Parteien so teilnehmen, ohne dass sie von ihrer Partei mit einem Ausschlußverfahren rechnen mussten. Lucke ist inzwischen untragbar geworden mit seiner Dauerdistanzierung nach außen und seiner repressiven Haltung gegen Abweichler nach innen.

    Und zum anderen kann auch ich mich inzwischen des Eindrucks nicht erwähren, dass die AfD nichts als ein „honeypot“ ist, um das durch Merkels Linkskurs freigewordene, rechtskonservative Wählerpotential blockparteientauglich zu binden. Wenn man mal den Umgang der Presse mit der AfD vergleicht mit dem mit der HoGeSa, dann sieht es doch so aus:

    – Lucke wird auffallend oft in Talkshows eingeladen und darf seine Meinung sagen. Mich verwundert das schon länger, denn eigentlich ist das schon überproportional in Relation zur Größe und Bedeutung der Partei. Obwohl man selbst islamische Hassprediger einlädt, spricht mit der HoGeSa niemand. Da wird einfach nur verleumdet, was die Tastaturen hergeben. Sympathisanten – oder solche, die nur IM VERDACHT stehen, welche zu sein – werden gezielt selektiert und ebenfalls vernichtet. Es soll maximale Abscheu und Hass gegen sie erzeugt werden.

    – Der Umgang der Medien mit Lucke ist gerade so scharf, dass sie konservative Bürger erzürnt und Lucke Sympathiepunkte einbringt. Wie es aussieht, wenn das System WIRKLICH jemanden FÜRCHTET UND BEKÄMPFT, kann man gerade bei der Hogesa erleben. Gegen die befinden sich Staat und Medien GESCHLOSSEN auf einem VERNICHTUNGSFELDZUG.

    – Sobald die AfD irgendwo mit an den Schalthebeln sitzt, stellt sich sich als erstes geschlossen an die Seite der Blockparteien (siehe München). Das wäre in etwa so, als würde die Hogesa morgen bei „Refugees welcome“-Demonstrationen mitlaufen.

    Fazit:
    Mir drängt sich der Eindruck auf, dass das System Lucke für einen nützlichen, kontrollierbaren Idioten hält, der die Unzufriedenheit so vieler Bürger sammelt, bündelt und dann verschleppt und im Sande verlaufen lässt, während der links-grüne Blockparteienkurs mit Volldampf weitergeführt werden kann. Mir drängt sich der Eindruck auf, dass das System mit dieser Strategie genau richtig liegt.

  104. Noch `ne Demo am 9. November:

    Für den 09.11.2014 wird zu einer Demonstration gegen rot-rot-grün in Erfurt aufgerufen, das Motto: “Wir sind das Volk!”. Im Aufruf heißt es: “Wir brauchen keine langen Reden und keine große Bühne. Wir haben ein Motto: “Wir sind das Volk!” Dieser Ruf soll die Volksvertreter wach rütteln. Teilt diesen Aufruf so oft ihr wollt. 25 Jahre nach dem Mauerfall, liegt es an uns ob der Wählerwille schon wieder gebeugt wird.”

    Katharina König, Abgeordnete der Linksfraktion im Thüringer Landtag, sagt dazu:

    Die Teilnehmerliste enthält u.a. sowohl CDU-Landtagsabgeordnete als auch Bundestagsabgeordnete, AfD-Mitglieder und Neonazis – u.a. haben Führungspersonen der NPD Erfurt, Greiz, mehrere kommunale NPD-Mandatsträger, maßgebliche Akteure der JN Thüringen und Sachsen, Vertreter des Freien Netzes Saalfeld sowie einige “HoGeSa” (Hooligans gegen Salafisten)-Anhänger ihr Kommen angekündigt.

    http://www.publikative.org/2014/10/30/volksfront-von-rechts-gegen-rot-rot-gruen/

    Ceterum censeo:
    Solidarität mit Tatjana Festerling!

  105. Ohne das Internet würden die Linken (SED, SPD, Grüne und CDU) unserer Gesellschaft das Kreuz brechen.

    Weicht auf russische oder chinesische Kontaktwebsites wie vk.com aus

    http://vk.com/

  106. #134 Biloxi (31. Okt 2014 15:34)
    Noch `ne Demo am 9. November:

    Für den 09.11.2014 wird zu einer Demonstration gegen rot-rot-grün in Erfurt aufgerufen, das Motto: “Wir sind das Volk!”.

    Ja, fein! Das ist ja heiß! Und die Zusammensetzung der Mitglieder auch! Hammer! Das lässt mich lächeln. Und positiv denken.
    Vorschlag:

    Lucke als Boss absäbeln, der soll in Brüssel auf’s Geld aufpassen.
    Hooligans nennen sich von heute an anders, ich schlage „Friedensaktivisten“ vor (hahaha, nee, andere Idee?) auf jedenfalls sollte es bescheiden klingen. Zack, und schon ist die Demo genehmigt 😉
    —————————

    #134 Biloxi
    Ja!
    Ceterum censeo:
    Solidarität mit Tatjana Festerling!
    (kann sie die AfD nicht wegen Nötigung und Mobbing anzeigen?

  107. sind die BRD-Eliten etwa deshalb im Panikmodus. Früchten sie eine Wiederholung der Geschichte, ein Zusammengehen von Volk und Hools wie 1989?

    DDR 1989:

    Hooligans hielten Stasi in Schach

    Bei den Wende-Demostrationen im Herbst 1989 in Leipzig und Weimar lehrten Hooligans der DDR-Staatsmacht das Fürchten.
    Ihr Verdienst ist nie gewürdigt worden.

    Der 2. Oktober 1989 war der entscheidende Tag für die friedliche Revolution der DDR-Bürger. Bereits in den Wochen zuvor trafen sich einige Abweichler montags in den Leipziger Kirchen und versuchten danach zu demonstrieren. Sie wurden ruppig daran gehindert. An jenem 2. Oktober hatte die Partei die Kampfgruppen und Bereitschaftspolizei am Ring aufgestellt, um die Demonstration im Keim zu ersticken.

    Im Gegensatz zu den Vorwochen erschienen die Leipziger Fußballfans in Massen zum Rundlauf. Wer erinnert sich heute noch an Lok Leipzig? Erst diese Hooligans gaben der Demonstration Halt und Struktur. In allwöchentlichen Schlachten mit der Polizei gestählt und geschult schritten sie stolz und furchtlos an den Kampfgruppen vorbei und verhöhnten diese nach Strich und Faden. Die mehr intellektuellen Dissidenten waren von diesem machtvollen Schutz sehr angetan. Kein Stasi traute sich mehr, Demonstranten aus dem Zug zu reißen und zu verprügeln.

    „Schnitzler in den Tagebau“

    … … …

    Den Fußballfans verdanken wir den Sieg. Danke Hools!

    Hier der ganze Artikel. 100%tige Leseempfehlung. Ach was, Lesebefehl!!
    http://www.geolitico.de/2014/10/31/hooligans-hielten-stasi-in-schach/

    Ps.: PI-Redaktion. Das wäre ein Artikel wert.

  108. # 114 Ezeciel
    # 141 le Waldsterben

    In der jetzigen Situation und nach dem unglücklichen Statement von Lucke ( das hätte nicht sein müssen, denn „Wenn man keine Ahnung hat …“ lieber den Dieter Nuhr zitieren…) muss die AfD Hamburg jetzt cool bleiben und es mit einem Augenzwinkern und „Du Du Du“ belassen.

    Als Pressesprecherin der Metronom – Eisenbahngesellschaft hatte Frau Festerling einen guten Job gemacht. Warum nicht auch bei der AfD ? Die AfD muss von ihrem Alt-Herren-Image runter ! Auf deren Versammlungen ist doch keiner < 50 !

    Alle, alle Hamburger Alt-Parteien sind für noch mehr Asyl und unterscheiden sich nur um Nuancen in ihren Programmen.

  109. Und es wird wieder heldenhaft Gesicht gegen Rechts gezeigt:

    „Der Vortrag des AfD-Parteivorsitzenden Bernd Lucke am Mittwoch, 5. November, beim Industrie- und Handelsclub (IHC) OWL ruft das »Bielefelder Bündnis gegen Rechts« auf den Plan.“
    http://www.westfalen-blatt.de/OWL/Lokales/Bielefeld/Bielefeld/1774097-Buendnis-gegen-Rechts-kritisiert-IHC-Debatte-um-Vortrag-von-AfD-Chef-Lucke

    II
    #136 Kara Ben Nemsi

    Da kann man doch mal wieder sehen, was das für ein falsches, verlogenes ********* ist!

    III
    … kann sie die AfD nicht wegen Nötigung und Mobbing anzeigen?
    #137 Miss

    Na ja, sie muß ja nun auch nicht unbedingt noch Öl ins Feuer gießen. 😉

  110. #140 Biloxi
    Weißt du, Biloxi, das erste, was mich an der AfD reizte, waren die Aussagen: „Mut zur Wahrheit“ und „gegen die Gängelei“ der Leute, bestimmte politische Haltungen einnehmen zu müssen.

  111. „Militante Antifaschisten“ plaudern hier ganz stolz und locker über ihre hochkriminellen Machenschaften – und das „Neue Deutschland“ gibt ihnen auch noch gern Raum. So viel zum Thema „doppelte Standards“, oder auch Quod licet Jovi, non licet bovi:

    Pkw und Busse, die Neonazis zu ihren Aufmärschen brachten, wurden zerstört, rechte Druckereien und Verlage angezündet und einschlägige Versammlungsorte mit Buttersäure unbetretbar gemacht: Militante Angriffe auf die Infrastruktur von Neonazis waren in den 1980er Jahren gang und gäbe. Hinter vielen dieser Aktionen steckten organisierte Antifaschisten. Niels Seibert lud zwei dieser Antifaschisten zum Gespräch ein.

    http://www.neues-deutschland.de/artikel/950860.wir-hatten-das-militante-antifa-monopol.html

  112. Der PI Beitrag klingt für mich ja überzeugend, aber es bleiben mir Bedenken:
    Warum müssen eigentlich Polizeibusse ungekippt werden. Das ist eindeutig in Köln geschehen. Und das finde ich schlecht. So wie einige andere üble Taten, die der guten Sache – gegen Salafismus und anderes Übel – schaden.
    Ein kleiner Teil der Demonstranten benimmt sich (fast) wie die Links-Chaoten der Hamburger und Berliner Szene.

  113. #143 NahC (31. Okt 2014 16:20)
    Der PI Beitrag klingt für mich ja überzeugend, aber es bleiben mir Bedenken:
    Warum müssen eigentlich Polizeibusse ungekippt werden. …
    ———————

    1 Bus – ein Bus , wenn auch nicht schön, aber es war nur einer. Und ich und wir hier wissen nicht warum und wer es war. Und wenn es 10 Hoolis betrifft, dann spricht das noch lange nicht für die anderen 4990 Mitdemonstranten.

    Es gibt einen ganz heftigen Unterscheid der Hooli-Demo gegenüber der Linken-Demos: erstere sind für den Rechtsstaat und dessen Erhalt, also PRO Heimat. Linke Demos wollen diese nicht, sie sind deutlich gegen ihr Vaterland, und daher ist die Zerstörungswut größer.

    Und wenn der Unterscheid von einer klugen AfD nicht gesehen wird, dann… tja dann…. hat sie ihre Existenzberechtigung verloren.

  114. Sehr guter Kommentar von der AfD-Facebookseite:

    -entlang der Strecke des Demonstrationszuges wurde eine (!!!!) zertretene Mülltonne gemeldet. (im übrigen, von wem?)

    -das Bild von einem (!!!!) geworfenen Fahrrad ging um die Welt

    -ein Polizeibus stand ungesichert und ohne Mannschaft mitten auf dem Platz und die Polizei fing an zu provozieren

    -Polizisten verletzt? Ja, und zwar die Meisten (!!!!!!!) wg. Einsatz von Pfefferspray durch die Polizei (!!!!) siehe PK der Sadt Köln am Tag danach

    -die Würfe von Feuerwerkskörpern, die den Wasserwerfer kurz (aber massiv abgelichtet1) auslösten, kamen von AUSSERHALB der Demonstration

    weitere Fakten?

    Handyvideos, ungeschnitten und bis zu 45min. am Stück gibt es genug. Und die zeigen ein Bild, welches jeden Artikel in das Reich der Lügen verbannt!Macht sich jetzt die AfD schon zum Handlanger von Gesinnungsterroristen?

    Nicht nur die AfD. Gerade sehe ich mir das unsäglich dumme Maybrit-Ilner-Gefasel an (habe die Sendung am Donnerstag nicht gesehen):

    Es gibt parallele Welten

  115. Man sollte vielleicht öfters bei journalistenwatch.com reinschauen – die Website, auf der auch der Artikel der Frau Festerling ursprünglich erschien:

    Pressemitteilung des Außerparlamentarischen Untersuchungsausschusses (APU) zu den Ereignissen bei der HoGeSa-Demonstration in Köln am 26.10.14

    1. Erste Arbeitssitzung durchgeführt:

    Der außerparlamentarische Untersuchungsausschuss zu den Konfliktszenarien im Zusammenhang mit der HoGeSa-Demonstration vom 26.10.14, der am 28.10.14 gebildet wurde, hat am 30.10.14 in Düsseldorf seine erste Arbeitssitzung durchführen können.

    2. Ausschusssprecher bestätigt und als Rechtsanwalt beauftragt – Durchsuchungen damit unzulässig:

    Der Düsseldorfer Jurist Rechtsanwalt Alexander M. Heumann wurde als Ausschusssprecher einstimmig bestätigt und in seiner Eigenschaft als Rechtsanwalt mit der strategischen Sammlung und juristischen Auswertung aller Beweismittel und vertraulichen Hinweise beauftragt. Alle Informanten des Ausschusses können sich also sicher sein, daß eingereichte Unterlagen und auf Verlangen auch die Namen möglicher Zeugen geheim bleiben und weder einer Durchsuchung noch einer Sicherstellung durch Behörden unterliegen, wenn diese die unabhängige außerparlamentarische Untersuchung konterkarieren wollen.

    3. Prominenter Islamisierungsgegner zum stellvertretenden Ausschusssprecher gewählt:

    Zum stellvertretenden Ausschusssprecher wurde der Bundesgeschäftsführer der BPE Bürgerbewegung Pax Europa e.V., Conny Meier, gewählt, eines gemeinnützigen Vereins von Islamisierungsgegnern. Der Verein hat auch kritische Muslime in seinen Reihen und wird durch eine gemeinsame Zielsetzung bewegt: So deutlich über die Scharia aufzuklären, dass sie nicht Wirklichkeit wird, sondern die freiheitlich-demokratische Grundordnung erhalten bleibt. Meier gestern: „Wir Islamisierungsgegner haben großes Interesse an der exakten Auswertung der Demonstration selbst und der auf die Ereignisse im Umfeld der Demonstration gestützten politischen und gesetzgeberischen Forderungen. Zum einen verurteilen wir jede aufgetretene Gesetzesverletzung aufs Schärfste. Die seriöse Religionskritik darf nicht durch Formen, die mit der salafistischen Randale mit umgekehrtem Vorzeichen korrespondieren, diskreditiert werden. Insoweit werden wir sehr genau hinschauen, welche Funktionsträger welcher Gruppen hier eskalierend gewirkt haben. Zum anderen beobachten wir in der deutschen und europäischen Politik, Gesetzgebung und Rechtsprechung eine besorgniserregende Tendenz, angebliche oder tatsächliche Hasskriminalität gegen Muslime zum Anlass oder Vorwand zu nehmen, Islamisierungsgegner insgesamt zu bekämpfen. Dadurch wird die Religionskritik, die einmal die Wurzel der Aufklärung gebildet hat und für eine offene demokratische Gesellschaft schlechthin konstituierend ist, unter Generalverdacht gestellt und ins Abseits gedrängt. Wir werden daher auch den Hinweisen nachgehen, nach denen die polizeiliche Einsatzleitung bewußt auf eine Eskalation hingearbeitet haben soll, um dadurch Islamisierungsgegner vor Ort, aber auch bundes- und europaweit als Rowdies diskreditieren zu können. Eine solche Vorgehensweise wäre totalitär und würde an das Vorgehen der Staatssicherheit der DDR erinnern. Wir sind aber für alle Beobachtungen und Interpretationsansätze offen. Es geht um Zahlen, Daten, Fakten – nicht um Verschwörungstheorien von der einen oder anderen Seite.“

    Sprecher der APU 26/10 und Verantwortlicher im Sinne des Presserechts:

    Alexander M. Heumann, Rechtsanwalt

    Was mir besonders gefällt: BPE ist mit an Bord! Super!

  116. #147 le waldsterben (31. Okt 2014 16:43)

    So bilden sich langsam Strukturen, die in eine neue Bewegung münden können, weit jenseits der Idioten von NPD und Reps usf.
    Die AfD muss sich in Acht nehmen, dass sie dabei nicht weggeblasen wird.

  117. Zwei Punkte sind richtig: die AfD ist eine konservative Partei rechts von der CDU. Das wichtige Thema ist die Kritik an der europäischen Finanzpolitik.
    Mit Islamkritik und Salafistengedöns hat die AfD nichts zu tun. Laut Aussage von Lucke und Henkel. Vor allem lehnt die AfD auch Aktionismus von Fußball-Rowdys ab. Der angebliche Protest gegen Salafisten erscheint als Vorwand fur unpolitische Randale. AfDler welche sich nicht von Gewalt als politischem Mittel distanzieren sehe ich in der AfD fehl am Platz. Diese Aktivisten sollten sich den Parteien und Bewegungen am rechten Rand zuwenden. Herr Lucke und Herr Henkel werden diese Haltung in der Partei vertiefen. Besonders auch im Vorfeld der Bürgerschaftswahlen in HH kann den Bürgern der Hansestadt nicht das Bild einer Kooperation zwischen AfD und morodierenden Rowdys präsentiert werden.

    Gruß vom Einödlandwirt aus Vorpommern

  118. Man könnte ja auch 10 verschiedene Demos für denselben Tag anmelden, aber intern nur zu einer mobilisieren? Da würde die Antifa am Ende ziemlich blöd aus der Wäsche schaun…

  119. Auf Facebook verbietet Lucke den Mitgliedern der AfD ihr Demonstrationsrecht wahrzunehmen:
    „Eine Teilnahme von AfD-Mitgliedern an derartigen Demonstrationen, deren Unterstützung oder Billigung wäre ein schwerer Verstoß gegen Ordnung und Grundsätze der AfD und würde zur Einleitung von Parteiordnungsmaßnahmen bis hin zum Parteiausschluss führen.“
    Unliebsame Kommentare wie z.B. mit Link zu Augenzeugenberichten werden konsequent gelöscht.

  120. # 151 Schriller.

    Tatjana Festerling zeigt ein unverantwortliches Verhalten. Sie zieht als AfD-Funktionärin im Selbstauftrag mit marodierenden Fußball-Rowdys durch Köln. Resultat sind fast 50 verletzte Polizeibeamten und Sachbeschädigung an einem Dienstbus. Wehret diesen Undingen. Eine tolle Vorlage für Herrn Scholz in HH. Er wird die AfD damit sezieren.

    Gruß vom Einödlandwirt aus Vorpommern

  121. Ich mag die beiden Schubkästen gar nicht, aber weil hier mancher sich die Diskriminierungen der Linksfaschisten doch ein wenig zu Herzen nimmt, sag ich was dazu.

    Claus von Stauffenberg war ein RECHTER!, lt. Wikipedia „ein glühender Patriot, ein leidenschaftlicher deutscher Nationalist“ und mit ihm auch der militärische Widerstand, dem er angehörte. Das bedeutet, die erfolgreichste Widerstandsbewegung gegen das verbrecherische National-Sozialistische Regime kam von Rechts. Die National-Sozialistische-Deutsche-Arbeiter-Partei war übrigends genauso eine Rechte wie eine Linke Partei, das wird von den Linksfaschisten gerne unter den Tisch fallen gelassen. Die haben damals den 1. Mai als Feiertag eingeführt, den ihre Enkel von der „AntiFa“ heute noch sehr gerne „feiern“.

    Damit steht jeder rechte Bürgerrechtler heute in einer guten Tradition beim Kampf gegen den neuen, den Islam-Faschismus.

  122. Die AfD stellt sich gegen uns.

    Stellen wir uns gegen die AfD.

    Mit AfD-Luckes Ausschluß-Ankündigungen gegen seine Parteimitglieder wurde eine klare Kriegserklärung abgegeben.

    Die AfD ist ab jetzt Teil des Systems und somit nicht mehr wählbar.

  123. #149 Vorpommernlandwirt (31. Okt 2014 17:08)

    „Zwei Punkte sind richtig: die AfD ist eine konservative Partei rechts von der CDU.“

    ———————————

    Zwei Fehler in einem Satz: die Allianz Für Distanzierungen ist weder eine konservative, sondern eine weitere Mainstreampartei, die auch nicht rechts der CDU, sondern bestenfalls gleichauf, also mitten im linken Siff zu finden ist.
    Im Übrigen gehören Ihre Beiträge in die Rubrik „Neues von der U- Boot- Flotte“.

  124. #152 Vorpommernlandwirt (31. Okt 2014 17:44)

    „Tatjana Festerling zeigt ein unverantwortliches Verhalten. Sie zieht als AfD-Funktionärin im Selbstauftrag mit marodierenden Fußball-Rowdys durch Köln. Resultat sind fast 50 verletzte Polizeibeamten und Sachbeschädigung an einem Dienstbus.“

    —————————

    Den Bus hat sie sicher ganz allein umgeschmissen!
    Sind Sie eigentlich ein Naturtalent, oder mussten Sie lange üben?

  125. # 154 Herr Zeckenzange. U-Boot? In meiner Armee hatten wir eine sehr hübsche Volksmarine ohne ein einziges U-Boot. Ich war bei den LSK. Luftstreitkräfte Transportflieger.

    Ich versuche der AfD weitere Wähler zu erschließen. Andere verjagen die Wähler.

    Gruß vom Einödlandwirt aus Vorpommern

  126. #152 Vorpommernlandwirt (31. Okt 2014 17:44)

    # 151 Schriller.

    Tatjana Festerling zeigt ein unverantwortliches Verhalten. Sie zieht als AfD-Funktionärin im Selbstauftrag mit marodierenden Fußball-Rowdys durch Köln. Resultat sind fast 50 verletzte Polizeibeamten und Sachbeschädigung an einem Dienstbus. Wehret diesen Undingen. Eine tolle Vorlage für Herrn Scholz in HH. Er wird die AfD damit sezieren.

    Gruß vom Einödlandwirt aus Vorpommern

    Wen interessiert eigentlich, was Herr Scholz macht oder denkt? Warum sollte man ausgerechnet vor dem politischen Gegner zu Kreuze kriechen? Schauen Sie mal, wo andere Politker – zum Teil Bundestagsabgeordnete – mitlaufen und sogar vorher zu aufrufen, ohne dass sie von ihrer Partei ausgeschlossen würden. Frau Festerling hat sich nicht das geringste zu Schulden kommen lassen. Sie hat als Bürgerin an einer angemeldeten Demonstration gegen Salafismus teilgenommen. Das ist ihr verbrieftes Recht, und sie kann wohl kaum für die Handlungen von anderen Demonstranten verantwortlich gemacht werden.

    Wenn die AfD und ihre Anhänger irgendwann endlich mal mit ihrer „Wir distanzieren uns von allem und jedem“-Orgie fertig sind, haben wir hier längst ein Kalifat!

  127. # 157 Herr Toller. Wieso postet die Dame dann wild herum als AfDlerin und wird bundesweit als solche zitiert? So daß Lucke und Henkel zur Distanzierung gezwungen sind? Wenn sie als Privatperson teilgenommen hätte?
    Die AfD hat als Partei mit diesem Salafistenschwachsinn und mit Islamphobie nichts zu tun. Lucke und Henkel betonen ihre religiöse Pluralität. Es gibt genug Muslime in der AfD und potenzielle Wähler. AfD ist die falsche Adresse für diesen Quark.

    Gruß vom Einödlandwirt aus Vorpommern

    PS. Bin jetzt weg. Jägerstammtisch.

  128. Der Clou überhaupt wäre die Kirchen mit ins Boot zu holen. Das wofür alle stehen sollten, ob sie etwas mit Religion zu tun haben oder nicht ist der erhalt des Christlich(!) geprägten Abendlandes. Das wird bei der Betrachtung einzelner Geschehnisse immer außer Acht gelassen. Es ist müßig ständig gegen eine politische Ideologie anzureden, wenn sie sich hinter dem Deckmantel einer Religion versteckt.
    Es gilt halt die Vorzüge unserer eigenen Werte hervorzuheben. Das sind in Vielem christliche.
    Ich habe mir schon länger vorgestellt es zu bestellen, und hätte den Vorschlag über den HoGeSa Fanartikel-Laden bunte Shirts mit dem Buchstaben „N“ für Nazarener zu veräußern. Das gibt denen die nicht direkt mit der Hoolszene in Verbindung stehen aber die Aktion unterstützen möchten, die Möglichkeit für erwähnte Werte einzustehen.
    Viel Erfolg!
    FB

  129. Ich glaubte immer, die AfD sei für Veränderungen in der Politik, in der Gesellschaft. Stattdessen jammert sie gegen wirklichem Veränderungswillen und zieht die Professorenschwänze ein, wenn es um Islam und Islamisierung geht. Nicht nur die Salafisten sind die Gefahr für Deutschland und Europa, denn sie sind nur die Spitze des Eisberges und die wahre Umsetzung des Korans. Dass sie Millionen im Gefolge haben, sei es als Symphatisant, Unterstützer oder stummes Gefolgstum, letztendlich wird die Mehrheit angestrebt, mal subtil und subversiv, mal mit Gewalt und Einschüchterung. Der Euro ist auch ein Pfeiler, der wegbricht, aber ihn in den Vordergrund zu schieben und das Islamisierungsproblem zu ignorieren, gehört zu keiner Alternative. Wenn es keiner macht, wird unsere Demokratie zugrunde gehen, also heben sie die Ärsche vom Sofa, liebe Professoren, denn dazu gehören ganze Kerle!!

  130. #159 fredbertelmann (31. Okt 2014 18:23)

    „Der Clou überhaupt wäre die Kirchen mit ins Boot zu holen. Das wofür alle stehen sollten, ob sie etwas mit Religion zu tun haben oder nicht ist der erhalt des Christlich(!) geprägten Abendlandes.“

    —————————-

    Vergessen Sie`s ganz schnell. Sie scheinen hier neu zu sein, sonst hätten Sie all die unzähligen Beiträge mitbekommen, in denen gerade die evangelische Kirche als verlängerter Arm der Grünen die erbärmlichsten Beispiele von Vollpfosten- Gutmenschentum liefert, von Kirchenasyl für abgelehnte Asylbewerber bis hin zum dröhnenden Schweigen bei massenhaften Kirchenschändungen und Brandstiftungen durch die „Friedensreligion“.
    Nein, die Kirche widmet lieber freiwillig ihre Gotteshäuser zu Moscheen um, als für den Glauben und Jesus Christus zu kämpfen.
    Das sage ich voller Bitterkeit als (noch immer) evangelischer Christ.

  131. Ich gebe zu ich habe die vorherigen Posts nicht in der Gründlichkeit gelesen. Und diejenigen, die in der Kirche etwas zu sagen haben handeln ganz bestimmt zum größten Teil für sich selbst und gegen den gesunden Pfaffen-Verstand. Ich denke trotzdem, dass der Christliche Glaube oder zumindest sein darauf aufbaundes Wertesystem, nach außen getragen werden darf und sollte. Das spräche die an, die mit dem Geschwafel überhaupt nichts anfangen können, und dennoch für das Prinzip stehen. ICh denke es werden viele sein und die Kirche wird in bedrängnis kommen, wenn sie äußern muss: „Nahezu gewaltfreier Protest gegen etwas, das viele, viele Menschen Ländergrenzen unabhängig besorgt, hat mit der christlichen Kirche wirklich nichts zu tun“
    Für Werte stehen, nicht für das künstliche Konstrukt dahinter.

    N!

  132. Ich IDIOT habe mir 1000 Flyer schicken lassen und für die Alternative für Deutschland verteilt, nachdem ich die PLZ des Gebietes angegeben hatte. Plakate aufgehängt bei der Bundestagswahl und die Partei trotz vielfacher Anfeindungen unterstützt und immer wieder Promotion gemacht. Um jetzt hier ausgegrenzt und als Gewalttäter bezeichnet zu werden von Herrn Lucke, den ich einst schätzte?!?
    Tatjana Festerling’s Artikel hat mich sehr gefreut und ihren Mut bewundere ich als eine der wenigen (!) die Wahrheit auszusprechen, dass es nämlich friedlich war und die Gewalt von linken Stören, Agent Provocateurs und der Polizei bewusst herbeigeführt wurde!
    Siehe auch Statement hier: (Danke an Link, hiermit noch einmal:
    https://www.youtube.com/watch?v=bi90MbbA12c&feature=youtu.be
    Wenn hier von der Basis (AFD-Hamburg oder deutschlandweit kein Gegensteuern kommt, werde ich keinen Finger für diese Partei mehr krümmen, warte erstmal ab, aber bin mehr als skeptisch. Da wird er monatelang verhöhnt, mies behandelt und ausgegrenzt, der Herr Lucke, um nun UNS, die ihn immer verteidigt haben, in den Rücken zu fallen, traurig!

    =======================================

    Jeder, der auf der HoGeSa Demo mitgelaufen ist, hat mehr Anstand, Würde und ich habe vor jedem der Teilnehmer mehr Hochachtung als vor solchen Nullen wie
    Andrea Nahles – kein Berufsabschluss, keinen Tag in ihrem Leben was vernünftiges geleistet
    Claudia Roth – kein Berufsabschluss, keinen Tag in ihrem Leben was vernünftiges geleistet
    Katrin Doppelname-Eckart – kein Berufsabschluss, keinen Tag in ihrem Leben was vernünftiges geleistet
    Linksextremist und Steineschmeisser Joschka Fischer, kein Schulabschluss, kein Berufsabschluss, überall rausgeschmissen, Tätigkeiten: Pornovorleser, Taxifahrer, in marxistischem Buchladen als Aushilfe (!) gejobbt, keinen Tag in seinem Leben was vernünftiges geleistet
    Im Gegensatz zu diesen antideutschen Personen, die sogar einen Eid abgeleistet haben, sich für die Belange des deutschen Volkes einzusetzen, treten die Teilnehmer der Demo für die Werte, die Traditionen und die Kultur hier in Deutschland ein, die sie aufrecht erhalten wollen, das ist schon genug, um sie unisono zu ächten.
    Im Grunde ist das selbstverständlich, aber ich schreibe es jetzt trotzdem einmal, da die deutschlandweite Presse nicht nur bewusst lügt, sondern auch noch Menschen rigoros in den Dreck zieht, die aus dem Kreis der Arbeitnehmer sind, die sehr viele Steuern zahlen, somit dieses zusammenbrechende System stützen:
    Mir sind mindestens drei Dutzend sog. „Allesfahrer“ von zwei verschiedenen Vereinen bekannt, von denen man einige, wenn man wie die Idioten bei den Medien sich nicht auskennt, teilweise zu den Hooligans zählen würde: Arbeiten im Gegensatz zu vielen von unseren Steuergeldern im Bundestag alimentierten Volksverrätern in Berlin ALLE hart in Vollzeit! Teilweise in gut- bis bestbezahlten Positionen! Leitender Angestellter, AbteilungsLeiter, Lebensmittelchemiker, Disponent, CNC-Fräser, Mechaniker, Ingenieur…
    Ist ja auch logisch, sonst könnte sie sich das ganze Theater nämlich gar nicht leisten:
    Dauerkarte Heimverein!
    Dauerkarte Auswärts!
    + DFB Pokal: Alles!
    + (ggf. Championsleague / Euroleague: ALLES!)
    So, jetzt rechnet für jedes Spiel nochmal Trinken (Auswärts: Essen) und Hotel, Zug, Ausland: Flug dazu.
    Das können sich tumbe ungebildete, doofe primitvie Alkoholiker, zu denen die Teilnehmer der Demo in den letzten 5 Tagen deutschlandweit gemacht wurden, gar nicht leisten. Aber Hauptsache über einen Kamm wieder 8000 Personen in ein paar Sätzen in die gleiche Schublade gesteckt, klar.

  133. Ach jetzt geht die Mainstream-Anbiederei bei den AfDlern sogar schon soweit, dass man den von Chomeini erfundenen Kampfbegriff “Islamophobie” auf Abweichler anwendet.
    #163 toll_toller_tolerant

    Ja, darüber bin ich auch heftig gestolpert, als ich #158 Vorpommernlandwirt las. Mit der Übernahme dieses ebenso perfiden wie saudummen Schwachsinnsbegriffs hat er sich als ernstzunehmender Diskutant disqualifiziert. Bitte, diese individuelle Verfehlung nicht „den AfDlern“ anzulasten.

  134. #169 Biloxi (31. Okt 2014 22:59)
    #167 Smile (31. Okt 2014 19:30)

    Es wird in den nächsten Tagen ein paar Parteiaustritte geben,die für einiges Aufsehen sorgen werden.
    Heute hat sich Herr Lucke ein schweres Eigentor geschossen.

  135. Es muß auch mal erwähnt werden, daß Hans-Olaf Henkel sich sehr kritisch über den Islam äußert:

    „ … und Sie sagen hier, das sei kein Problem des Islam …
    Wir können doch nicht so tun, als hätte es nichts mit dem Islam zu tun …
    … ob der Islam – nicht der Islamismus und die Extremisten! – , ob der Islam sich verträgt mit dem Modell, für das wir hier stehen
    Der Islam macht es der Integration sehr schwer“

    http://www.youtube.com/watch?v=akvebblMgzs

    Sarrazin ist auch dabei, und Henkel verteidigt ihn voll. Dann hockt da noch diese Pfeife Pfeiffer rum.

    II
    #170 survivor

    Warten wir doch erst mal ab, wie sich der Fall Festerling weiter entwickelt. Sollte sie rausfliegen, hätte ich ein ernstes Problem mit der AfD.

  136. #171 Biloxi (31. Okt 2014 23:41)
    Gut, dass du Henkels Position zum Islam noch mal erinnerst.
    Ich finde diese Streitereien einfach ärgerlich. Die AfD ist ein zu wichtiges „Projekt“, als dass es jetzt wegen solcher Streitigkeiten auseinanderfliegt.

  137. #173 johann

    Von Jahr zu Jahr sieht Buschkowsky also immer mehr islamistisch kostümierte Schleiereulen in Neu-Kölln.

    Tolles Ergebnis der Regierung Merkel, die den fundamentalen Nachwuchs weiterhin in Heerscharen importiert und in Luxushotels und trendigen Asylheimen einquartiert.

Comments are closed.