Sie kämpfen nicht nur gegen Salafisten: Bei den Wende-Demonstrationen im Herbst 1989 in Leipzig und Weimar lehrten Hooligans der DDR-Staatsmacht das Fürchten. Ihr Verdienst ist nie gewürdigt worden.

Der 2. Oktober 1989 war der entscheidende Tag für die friedliche Revolution der DDR-Bürger. Bereits in den Wochen zuvor trafen sich einige Abweichler montags in den Leipziger Kirchen und versuchten danach zu demonstrieren. Sie wurden ruppig daran gehindert. An jenem 2. Oktober hatte die Partei die Kampfgruppen und Bereitschaftspolizei am Ring aufgestellt, um die Demonstration im Keim zu ersticken.

Im Gegensatz zu den Vorwochen erschienen die Leipziger Fußballfans in Massen zum Rundlauf. Wer erinnert sich heute noch an Lok Leipzig? Erst diese Hooligans gaben der Demonstration Halt und Struktur. In allwöchentlichen Schlachten mit der Polizei gestählt und geschult schritten sie stolz und furchtlos an den Kampfgruppen vorbei und verhöhnten diese nach Strich und Faden. Die mehr intellektuellen Dissidenten waren von diesem machtvollen Schutz sehr angetan. Kein Stasi traute sich mehr, Demonstranten aus dem Zug zu reißen und zu verprügeln.

(Weiter auf geolitico.de)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

81 KOMMENTARE

  1. Es bedarf tatsächlich eines wirklich robusten Einsatzes am 15.11. in Hamburg, um die Mauer der Lügen und Verdrehungen über die Asylindustrie, Salafismus und Abverkauf unseres Landes zu zerschmettern.

    Wir sind das Volk ! Uns gehört das Land !

  2. Der Name „Hooligans“ ist gut gewählt. Das zeigt sich auch daran, dass es keinen grossartigen Widerstand von Seiten der Antifa und den Salafisten in Köln gab. Die wussten, was ihnen geblüht hätte, und was ihnen blühen wird.

  3. Die ganze „friedliche Revolution“ 1989 wäre gekippt, hätte auch nur ein einziger Vopo oder Stasisoldat die Nerven verloren und den Zeigefinger gekrümmt. Ein Dutzend Tote, 100 Verletzte, und der Rest wäre brav nach Hause gegangen!
    Der Unterschied zu heute bestand darin, daß das SED- Regime abgewirtschaftet hatte und ohne russischen Rückhalt praktisch nicht mehr überlebensfähig war.
    Bis dahin braucht dieses Regime leider noch ein bischen, aber es arbeitet mit Hochdruck an seiner Abschaffung.

  4. Das gäbe tolle T-Shirt Aufdrucke

    wie wäre es mit

    „Im Geiste von 89“

    oder in Denglisch:

    „89er Revival“

    „Remember 89“

    weitere Vorschläge sind höchstwillkommen. 😉

  5. ACHTUNG ACHTUNG ACHTUNG
    HOGESA BRAUCHT GANZ DRINGEND SPENDEN ! ! !
    Klickt auf den Button oben links. Dann klickt auf den Satz auf dem Bild, auf dem die Zeit sich umschließenden fäuste im Mittelpunkt stehen wo was von Spenden steht.
    HALTEN WIR DIE SACHE AM LAUFEN.

  6. Den Begriff Hooligan gab es damals so noch nicht. Die Systempresse schrieb ständig von Rowdies. Es gab sehr viele davon. Ich war zum erstenmal in meinem Leben stolz darauf, ein Rowdie zu sein. Jeder DDR-Bürger wußte damals wer die Rowdies waren.

    Bekennt Euch heute dazu, Hools zu sein!

    Tragt diese Bezeichnung mit Stolz. Auf Euch schauen viele gute Menschen.

    Ihr, Hools, seit auf dem besten Weg, ehrenvoll in die Deutsche Geschichte einzugehen!

  7. Die Menschheit ist ein Mix aus klugen, mutigen, intellektuellen, kreativen, schnellen, fleißigen, liebenswürdigen, starken, herzlichen, … Menschen. Und zu jeder Eigenschaft gibt es die negative Auslegung.

    Und ein kreativer Musiker wird keine Demo mobilisieren können. Und die lustige fleißige Uschi auch nicht. Da muss man robust sein, hart im Nehmen, nicht zimperlich… eben die Eigenschaft, die zufällig auch Hooligans haben.
    Warum sind viele Künstler homosexuell und/oder nehmen Drogen überdurchschnittlich. Das weiche Gemüt, Gefühlsschwankungen sind der Grund, leider, aber eben als Gutes für die Künstlerbranche!

    Ich schlage vor, die Hooligans nennen sich nur anders: „Mutti’s Jungs“
    oder „Pioniere der Freiheit“
    😀
    😀

  8. #8 Mark von Buch (31. Okt 2014 19:03)

    Den Begriff Hooligan gab es damals so noch nicht. Die Systempresse schrieb ständig von Rowdies. Es gab sehr viele davon. Ich war zum erstenmal in meinem Leben stolz darauf, ein Rowdie zu sein.

    ———————

    Ich war ein „feindlich- negatives Element“, sowie ein „Gammler“ (weil langhaarig).
    Auch nicht schlecht, oder? 😉

  9. Ich habe heute in den Nachrichten gehört, die Demo-Ermittler seien ungehalten, dass die Kollegen von der Hooligan-Überwachungs-Abteilung noch keine passenden Videos zum Abgleichen der Gewalttäter vorgelegt haben.
    Kombiniere: Die Steine-Flaschen-Böller-Werfer von Köln waren gar keine Hooligans.

  10. Na gut denn hier noch mal:
    Wer erinnert sich heute noch an Lok Leipzig?
    Ja ich vom HFC (Hallescher Fußball Club)
    Aber die These ist weit hergeholt.
    Stasi agierte im Hintergrund , vorn die Vopos
    samt Bereitschaft Polizei (Knüppelgarde).
    Es waren einfach nur Menschen die die Schnauze
    voll hatten, vordergründig eben Junge Leute.
    Und eben wegen denen ging die Sache Friedlich aus.Letzte Aufgebot nach dem Gorbi sagte unsere Panzer bleiben in den Kasernen war die Kampfgruppen (Reservisten) die
    gerne Krieg Spielten. Und als diese Aufmarschierten mussten sie feststellen, das sie auf ihre Söhne und Töchter Schießen
    müssten. Und vordergründig immer Friedlich keinen Grund liefern für die Staatsmacht, denn darauf habe sie nur Gewartet.
    Selbst war ich in der Nicolai Kirche seit Frühjahr 89 dabei.
    Und der Westen hatt ganz genau hingeschaut ob es in dem Arbeiter und Bauernstaat Tote gibt.
    Die Welt währ Entsetzt.

  11. #3 Zeckenzange (31. Okt 2014 18:50)

    Irgendwie möchte ich hier etwas widersprechen.

    Schießen war zu diesem Zeitpunkt schon zu spät. Ab einer bestimmten Masse funktioniert die Abschreckung nicht mehr. Die darauf folgende Eskalation wäre verheerend. Das wußte die DDR-Führung genau.
    Es funktionierte genau so lange, wie eben die Bevölkerung davor Angst hatte, DASS es geschehen kann. Allerspätestens am 9. November am Grenzübergang Bornholmer Straße war diese Angst der Menschen überwunden. In genau dem Moment, wo Menschen ihre Angst vor dem System überwinden, hat das System verloren.

    Denkt immer daran, die regieren durch Angstverbreiten!

  12. Wer erinnert sich heute noch an Lok Leipzig? Erst diese Hooligans gaben der Demonstration Halt und Struktur. In allwöchentlichen Schlachten mit der Polizei gestählt und geschult schritten sie stolz und furchtlos an den Kampfgruppen vorbei und verhöhnten diese nach Strich und Faden.

    Wer sich heute noch daran erinnert?

    Nun, ich denke, dass sich einige der heutigen Politiker sehr gut daran erinnern bzw. von Kollegen daran erinnert wurden, dass „Hooligans“ vulgo robuste Bürger schon einmal zum Sturze eines Regimes beitrugen.

    Dann ergibt die derzeitige Panik um das Krawällchen bei der HoGeSa-Demo nämlich einen Sinn.

  13. #9 Miss (31. Okt 2014 19:05)

    Warum sind viele Künstler homosexuell und/oder nehmen Drogen überdurchschnittlich. Das weiche Gemüt, Gefühlsschwankungen sind der Grund, …

    ————————

    Na, jetzt gehen aber die Pferde durch…
    Sagen Sie das mal laut auf einem Heavy- Metal oder Rockfestival! 😉
    Merke: nicht alles was hinkt, ist ein Vergleich. 🙂

  14. Was die Hilfstruppen der linksradikalen Gesellschaftszersetzer mit friedlichen Gegendemonstranten – auch Familien – anstellen, wenn kein Saalschutz anwesend ist, konnte man bei den Demos gegen den durchgegenderten Bildungsplan in Stuttgart sehen. Der Medien- und Politmeute stinkt nicht, dass die Hools angeblich rechts sind, denen stinkt, dass ihre bleichen Antifanten auf ihren dünnen Beinchen in Köln gerannt sind wie die Hasen.

  15. OT

    MÄDCHEN (14) AUS NIGERIA DROHT DIE TODESSTRAFE

    Die tragische Geschichte hinter Wasilas Mordanklage

    Weil sie ihren Ehemann umgebracht haben soll, droht Wasila Tasi’u in Nigeria die Todesstrafe. Doch der Fall hat einen tragischen Hintergrund:

    Wasila Tasi’u ist 14 Jahre alt. Im April hat sie ihren Ehemann Umaru (35) geheiratet. Menschenrechtler und sogar die Polizei sind sicher: Das war eine Zwangsheirat.

    Jetzt steht das Mädchen vor Gericht. Der Vorwurf: Zwei Wochen nach der Hochzeit soll Wasila Tasi’u ihren Mann mit Rattengift getötet haben. Sollte sich dieser Verdacht bestätigen, müsse das Mädchen mit dem Tod bestraft werden, sagte Staatsanwalt Lamido Abba Soron-Dinki am Donnerstag vor einem Gericht in der Stadt Gezawa im Norden Nigerias. Er deutete an, dass die Anklage die Höchststrafe fordern werde.

    http://www.bild.de/politik/ausland/nigeria/14-jaehrige-droht-todesstrafe-tragische-geschichte-hinter-ihrer-mordanklage-38370786.bild.html, Bild, 31.10.2014, 18:45 Uhr

  16. #17 Zeckenzange (31. Okt 2014 19:17)

    #9 Miss (31. Okt 2014 19:05)

    Merke: nicht alles was hinkt, ist ein Vergleich. 🙂
    _______________________________________________

    Ja. Aber alle Vergleiche hinken.
    Mit einem Schmunzeln lege ich mich jetzt mal für sie ins Zeug und spiele Kavalier.
    Ihre Botschaft ist wohl dennoch angekommen…

  17. OT:

    Wer anschaulich gezeigt bekommen möchte, was mit diesem Land nicht stimmt, der schaue sich zuerst das in diesem WELT-Artikel thematisierte Trikotwerbefilmchen des 1. FC Köln an und lese sich dann den allerersten Leserkommentar von „Merowinger“ durch.

    Die Grenzen von Realität und Wahnsinn sind in Deutschland so in einander verlaufen, dass man überhaupt nicht mehr erkennen kann, ob das satirisch gemeint ist oder nicht.

  18. @ PI macht mal nen Aufruf zum spenden für die HoGeSa!

    Auf deren Seite rufen sie zu spenden auf, ihr solltet das auch tun.

    Ich habe das Gefühl, dass das eine einmalige Sache ist mit der HoGeSa. Wenn es diesmal nicht klappt und die Medien auch diese Gruppierung zerstört, wird das nie mehr was mit der „Revolution“.

    Zugleich ist es ein schlagkräftiges Zeichen an die Medien, wenn die HoGeSa binnen weniger Wochen zehntausende €uros an Geld zusammen bekommt.

    Auf gehts!

  19. Übrigens scheinen heutige Polizisten absolute Weicheier zu sein:

    „Mein Berufstraum ist geplatzt“ Nach Hooligan-Einsatz: Polizist (19) packt aus
    http://www.express.de/koeln/-mein-berufstraum-ist-geplatzt–nach-hooligan-einsatz–polizist–19–packt-aus,2856,28891642.html

    Mal ganz davon abgesehen, dass es wohl ein gefaktes „Interview“ ist, kann ganz Deutschland, egal ob pro oder contra unproblematischer HoGeSa-Demo in Köln, froh sein, wenn dieses Weichei besser Altenpfleger wird!!!

    Das war für mich nun wirklich Fremdschämen!

    Solche Polizisten braucht nun wirklich auch kein Land… was will der denn mal in einem wirklichen Ernstfall machen???

  20. Die „Kampfgruppen der Arbeiterklasse“ waren ein Repressionsinstrument der Gysi-Kipping-Partei, aufgestellt nach der blutigen Niederschlagung des Aufstands vom 17. Juni 1953 im Unrechtsstaat „DDR“.

    Das wollen wir nicht vergessen und auch nicht die anderen Verbrechen der Linkspartei, die heute rotweintrinkend die Welt erklärt!

    Man denke nur an den Schlagabtausch bei SED-Illner zwischen Werner Schulz und dem Kommnunisten Dietmar Bartsch (SED), der sich einen Vergleich zwischen Kommunisten und braunen Sozialisten verbat!

    Nein, lieber SED-Genosse, Eure kommunistischen Verbrecher haben über 100 Millionen Menschen ermordet, stellt Euch diesen Verbrechen!

    Ein SED-Mitglied unterscheidet sich in nichts von einem NPD-Mitglied, nur, dass man die SED nicht verbieten will!

    Die Thüringer SPD hat nun auch Blut an ihren Händen, wenn sie mit den kommunistischen Verbrechern eine Koalition eingeht, dabei waren Sozialdemokraten die schlimmsten Feinde von NSDAP und KPD gewesen, das Gedächtnis scheint kurz zu sein, wenn die Gabriels an die Macht wollen!

  21. #20 WahrerSozialDemokrat (31. Okt 2014 19:24)

    Übrigens scheinen heutige Polizisten absolute Weicheier zu sein:

    “Mein Berufstraum ist geplatzt” Nach Hooligan-Einsatz: Polizist (19) packt aus
    http://www.express.de/koeln/-mein-berufstraum-ist-geplatzt–nach-hooligan-einsatz–polizist–19–packt-aus,2856,28891642.html

    Nach dem grünkommunistischen Bürgerkrieg um Wackersdorf quittierten sogar über 100 Polizisten ihren Dienst:

    Wikipedia

    Infolge dieser Ereignisse und wegen seines „halbherzigen“[9] und „liberalen“[39] Vorgehens wurde der verantwortliche Einsatzleiter[40], der Polizeipräsident für Niederbayern/Oberpfalz, Hermann Friker, im Mai 1986 abgelöst und durch Wilhelm Fenzl ersetzt. Günter Schröder (Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei) befürchtete, dass im Kampf um Wackersdorf das Verhältnis zwischen Gesellschaft und Polizei ramponiert werde.[41] Über 100 Beamte schieden nach der „Pfingstschlacht“ freiwillig aus dem Polizeidienst aus.[42]

  22. #9 Miss (31. Okt 2014 19:05)
    Ich schlage vor, die Hooligans nennen sich nur anders: “Mutti’s Jungs”
    oder “Pioniere der Freiheit”
    😀
    😀
    ————————————————–
    Sollten sie sich vielleicht MUSCHIPUFFER nennen? 🙂

  23. Mal irgendwo gelesen:

    Der Regierungschef fragt seinen Minister: „Weisst du warum wir an der Macht sind?“ Der Minister schaut ihn erstaunt an und bekommt dann auch gleich die Antwort: „Weil die Anderen noch feiger sind als wir.“

    Und Lucke und Co. sind die feigsten.

  24. #23 WahrerSozialDemokrat (31. Okt 2014 19:24)

    Übrigens scheinen heutige Polizisten absolute Weicheier zu sein
    _______________________________________________

    Jetzt tun Sie unseren Polizisten wirklich unrecht.
    Sollten Sie jemals in die unkomfortable Situation geraten (wollen), ein Bußgeld nicht zu bezahlen, werden Sie sehr wohl merken, daß Ihre Annahme den Tatsachen widerspricht.

  25. Der Text den „Athenagoras“ verlinkt, bezieht sich auf folgende Meldung:

    „Für eine am 15. November in Berlin geplante Hooligan-Demonstration hat der Veranstalter offiziell rund 10.000 Teilnehmer angemeldet.

    Die Demonstration unter dem Titel „Gegen Salafisten, Islamisierung und Flüchtlingspolitik“ soll von 15 bis 21 Uhr am Pariser Platz direkt am Brandenburger Tor stattfinden“.

    http://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2014/10/hooligan-demonstration-berlin-10000-teilnehmer-erwartet.html

  26. #26 Eurabier (31. Okt 2014 19:28)

    Das war aber damals auch echt brutal und andauernd und permanent die Presse gegen sich, kein Vergleich zu heute!

    Aber wie es auch sei, solche Polizisten braucht kein Staat und wenn der nicht freiwillig geht, würde ich den als Vorgesetzten dazu veranlassen.

    Tatsächlich geh ich aber davon aus, es ist ein Fake-Interview!!!

    Die Polizisten die ich dort erlebt habe, waren weder zu wenige, noch überfordert oder unfreundlich, noch angstvoll oder in ihrer Ausrüstung benachteiligt (und das bestimmt überhaupt nicht). Ganz unabhänig von der peinlichen Polizeiführung!

  27. #17 Zeckenzange (31. Okt 2014 19:17)
    #9 Miss (31. Okt 2014 19:05)
    Warum sind viele Künstler homosexuell und/oder nehmen Drogen überdurchschnittlich. Das weiche Gemüt, Gefühlsschwankungen sind der Grund, …
    ————————
    Na, jetzt gehen aber die Pferde durch…
    Sagen Sie das mal laut auf einem Heavy- Metal oder Rockfestival! 😉
    Merke: nicht alles was hinkt, ist ein Vergleich. 🙂

    ———————–
    Auch Rocker haben ein weiches Herz, müssen auf der Bühne Stramm ihren Mann stehen, das geht mit „Hilfe“ leichter.
    http://www.brandeins.de/archiv/2006/erfolg/jung-beruehmt-tot.html

    Desweiteren gibt es dies Phänomen auch beim Sternzeichen Fisch.
    Also Hooligans sind unterdurchschnittlich „Fisch“ – wette ich.
    http://natune.net/sternzeichen/fische/mann

  28. Und die dämlichen westlichen Politiker sind zu feige gegen die Moslems vorzugehen…lassen sich lieber mit Petrodollar’s kaufen…

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Terrorismus: Al-Qaidas Agenda 2020
    Von Yassin Musharbash

    Er gilt als einer der besten Kenner der Qaida: Der jordanische Journalist Fuad Hussein hat Vordenker des Terrornetzwerkes nach ihrer langfristigen Strategie befragt. Heraus kam ein Szenario des Schreckens – und des Wahns.

    Sieben Phasen bis zum Kalifat

    „Ich habe eine Reihe von Qaida-Ideologen interviewt, um herauszufinden, wie die Zukunft des offenen Krieges zwischen al-Qaida und Washington aussehen wird“, schreibt der Jordanier im Vorwort. Was er dann auf den Seiten 202 bis 213 vorlegt, ist ein Szenario, das von der Verblendung der Terroristen ebenso zeugt wie von ihrer brutalen Kompromisslosigkeit. In sieben Phasen, geht daraus hervor, hofft das Terrornetzwerk ein islamisches Kalifat zu errichten, welches zu bekämpfen die westliche Welt dann zu schwach sein wird.

    Wir sind in der fünften Phase!

    So soll es in der fünften Phase,zwischen 2013 und 2016, gelingen, einen islamischen Staat auszurufen – und zwar ein Kalifat. Der Einfluss des Westens in der islamischen Welt werde dann bereits massiv zurückgegangen sein, sagen die Qaida-Ideologen voraus, auch Israel werde derart geschwächt sein, dass Gegenwehr nicht gefürchtet werden müsse. Der islamische Staat werde eine neue Weltordnung hervorbringen, rechnen sich die Qaida-Planer aus.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/terrorismus-al-qaidas-agenda-2020-a-369328.html

  29. #17 Zeckenzange (31. Okt 2014 19:17)

    #9 Miss (31. Okt 2014 19:05)

    Oh ja, besonders die Musik der Gruppe um Rob Halford ist sehr schöngeistig, zart und schwuppich.
    😉

  30. Mir tun die Polizisten leid, die auf Befehl ideologisch versiffter Vorgesetzten und Politikern gegen das eigene Volk vorgehen müssen. Die meisten von ihnen wissen genau, wer hier im Recht ist.
    Scheiß Job….und auch noch schlecht bezahlt.

  31. @ WSD

    Die Mütze, die er sich fürs Foto aufsetzt, ist ebenfalls eine Eigenanschaffung. „Die von der Polizei sehen schick aus, halten aber nicht warm.“

    Solch ein Weichei braucht es auch nicht bei der Polizei.
    Nicht schade drum.

    Ich hatte zumindest anfangs keine Mütze auf, dennoch nicht gefroren. 🙂

  32. #24 Eurabier (31. Okt 2014 19:24)

    Ein SED-Mitglied unterscheidet sich in nichts von einem NPD-Mitglied, nur, dass man die SED nicht verbieten will!

    ————————–

    Es gibt noch einen Unterschied: kein heute lebendes NPD- Mitglied hat aktiv am Naziregime mitgewirkt.
    Bei den SED- Mitgliedern hingegen fast alle, bis auf die Kippings, die 1989 noch mit Trommel und Pionierhalstuch um den Tisch liefen!

  33. #11 kaeptnahab (31. Okt 2014 19:11)
    salafisten verpißt euch,
    keiner vermisst euch!

    Ich lehne mich zurück:
    aaaah, eine Perle der deutschen Dichtkunst!
    —————————————-
    Ich war 89 im Praktikum und merkte am Tuscheln meiner Kollegen, dass in der DDR was brodelte. Meine Welt war derart klein, dass ich mir nicht vorstellen konnte, dass sich da mal etwas ändert. Im meinem Heimatort merkte man 89 kaum etwas, bis auf dies Tuscheln der Leute.
    Weil wir Norddeutschen so zurückhaltend, feige und lahm sind? Es kamen nachts Güterzüge bei uns im Bahnhof/Hafen an, auf denen geschrieben stand: Ihr Mecklenburger, wacht auf!

    Ich drücke den Demos so die Daumen und nach HH werde ich auch kommen!

  34. OFF TOPIC

    Warme Gefühle und sehr warme Gefühle bei kalten Zahlen und real phobischen Hochrechnungen

    UK: Laut einer Umfrage der London Times hat jeder 7te junge Britische Erwachsene sogenannte „warm feelings“, also eine zugewandte und wohlwollende Einstellung gegenüber dem „Islamischen Staat‘.
    Auf einer Skala von 1 bis 10 geben 5,3% der 18- bis 34-Jährigen die besten Zustimmungs-Werte , also 9 oder 10, an.
    14% der unter 25-Jährigen und 12% der 25-34-Jährigen beurteilen den IS mit einer 6 bis 10 auf dieser Skala zustimmend.
    Auf die Gesamtbevölkerung zurückschließend, ist auf jeden Fall von einer 7stelligen Zahl auszugehen und weit über einer Million, die in UK den IS günstig beurteilen. Die mehr als 2000 IS-Fighter, die aktuell von den britischen Behörden zugegeben werden und die bereits in den Dschihad des IS gezogen sind , sind also lediglich die waghalsige „Avantgarde“ mit einem ideologischen one-way-ticket, hinter der eine recht warm-mitfühlig sympathisierende und wohl recht geschlossene Ummaformation steht. Es dürfte sich im Wesentlichen decken mit dem, was von den Polit-Eliten des gesamten Westens so euphemistisch die „Gemäßigten Muslime“ oder gleich als „ der Gemäßigte Islam“ bezeichnet wird.

    Wenn man diese Zahlen bedenkt, weiß man, dass nicht nur Terroranschläge dieses Gewaltislams auf uns zukommen werden, sondern eben auch eine immer militanter werdende Islamisierung, die gerade den auswärtigen Druck solcher Formationen wie des IS recht effektiv nutzen werden, um hier bei uns im Westen ihr Ding , die Schariaherrschaft über das gesamte Gemeinwesen, durchzubringen.
    Arbeitsteilung ist der Zaubertrick dieses Islams. Getrennt schlagen, aber aufs engste koordiniert und weselseitig komponiert und orchestriert, um gemeinsam zu siegen. Die Verquickung von Islamischem Terror und Islamisierungsdruck, exakt ineinander verzahnt von einer Geheimgesellschaft wie der Muslimbruderschaft auch noch strategisch bis ins Kleinste geplant, die über ein ganzes Transmissionsriemenimperium an Massenorganisationen befiehlt für eben diese Zwecke, ist das alte klassische Programm und die altbekannte Inszenierung aller Islamischen Eroberungen aber mit den neuesten Mitteln und besten Voraussetzungen.
    IS und und bei uns ZMD/IGDmitsamt seinem Koordinationsrat, der bis Milli Görüs und Ditib reicht , ein Jussuf Qaradawi und ein Kalif Ibrahim, der lange Zeit selber im Führungszirkel der internationalen Muslimbruderschaft war, laut Qaradawis Aussage: zusammen sind sie nicht nur unerträglich, sondern auch in wahrsten Sinne des Wortes unwiderstehlich, weil islamisch zusammenwächst, was sich nicht nur zusammengehörig fühlt, und weil es einfach rechtgläubig sitzt , wie Arsch auf Klobrille.

    Leider ist der Times-Artikel nicht for free.

    One in seven young British adults has “warm feelings” towards Islamic State, according to a poll.
    Isis is riding a surge of “anti-politics” sentiment among disaffected under-35s who admire the jihadists’ courage, academics warn.
    A tenth of Londoners and one in 12 Scots view Islamic State (Isis) favourably, but sympathy for the militant group reaches its highest levels among the under-25s, the Populus survey found.
    In the first rigorous poll to test the UK’s feelings about Isis, 2,000 adults were asked to rank several countries and terrorist organisations on a scale of one to ten, according to how “warmly and favourably” they felt about them.
    Although an overwhelming majority of the public — 88 per cent — gave Isis a low score, 5.2 per cent of 18 to 34-year-olds gave it a nine or a ten.
    Overall, 14 per cent of under-25s and 12 per cent of 25 to 34-year-olds gave Islamic State a score of between six and ten, implying a degree of sympathy.
    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/europa_wird_islamisch_und_schneller_als_gedacht

  35. OT

    Beatrix von Storch (AfD)

    Wenn Hooligans gegen Salafisten demonstrieren dann muß ich jetzt also für die Salafisten sein?

    Veröffentlicht auf ihrer Facebookseite. Wurde inzwischen wieder zurückgezogen.

    Anzahl der Facebook-Kommentare zum „Rundbrief der AfD bzgl. HoGeSa“:

    21 Uhr 30
    1066

    heute nachmittag 14 Uhr
    140

    Der Tenor der Meinungsäußerungen ist eindeutig. Die Basis mag solche „Rundbriefe“ nicht.

    PS:
    kann es sein, daß PI für einige Stunden nicht verfügbar war?

  36. #28 atlas (31. Okt 2014 19:33)
    Mal irgendwo gelesen:

    Der Regierungschef fragt seinen Minister: “Weisst du warum wir an der Macht sind?” Der Minister schaut ihn erstaunt an und bekommt dann auch gleich die Antwort: “Weil die Anderen noch feiger sind als wir.”

    Und Lucke und Co. sind die feigsten.
    ————————
    Beweis das mal- mit stabilen links. Oder halt das Maul!!

  37. Zum Kotzen!
    Demo in Hamburg angeblich vom Veranstalter abgesagt.
    Der Druck seitens der Polizei und Politik muß besonders groß gewesen sein

  38. OT:

    Der Rundbrief von Lucke zum Thema Hogesa treibt weiterhin viele Leute um. Auf der Facebook-Seite der AfD hat sich vorhin nochmal der Admin zu Wort gemeldet:

    „Wir lesen hier wiederholt sinngemäß: Ist doch alles nicht so schlimm, stellt euch mal vor, es wären 4.000 Menschen randalierend durch die Strassen gezogen…“ Was ist das für ein Argument? Rechtfertigt das, dass es „nur“ einen kaputten Bus und „nur“ ne 2-stellige Zahl von Verletzten gab?“

    Während sich die Islamkritiker noch darum streiten, ob ein umgekippter Polizeibus den Rechtsstaat in Gefahr bringt und man sich deshalb doch lieber von allem distanzieren sollte, sind weitere Gesetze gegen „Hasskriminalität“ geschaffen worden, die die Meinungsfreiheit unterminieren; sind weitere Moscheen gebaut worden, wo der korankonforme Hass auf Andersgläubige gepredigt wird; sind weitere dreiste Forderungen der Islamverbände gestellt und erfüllt worden; sind weitere christliche Traditionen aus „Toleranz“ abgeschafft worden; sind weitere Juden aus Deutschland vertrieben worden.

    Aber alles nicht so wichtig, denn am Ende zählt nur, dass die Deutschen keinen Polizeibus mehr umgeworfen haben.

  39. Das zwar alles schön und gut, aber ich weiß nicht was ich nun davon halten soll, hier nun jeden Tag einen Artikel zu lesen, der Leute glorifiziert, die sich in ihrer Freizeit gegenseitig krankenhausreif schlagen.

  40. Ibbenbüren ist ratlos: Trotz Bildungserfolg in den Dschihad

    Ibbenbüren. Sie haben einen deutschen Pass, sind in Deutschland als Muslime aufgewachsen und seit wenigen Tagen haben sie sich der Terrororganisation IS angeschlossen. Stadt und Verbände in Ibbenbüren sind ratlos.

    Mindestens drei junge Männer aus Ibbenbüren (Kreis Steinfurt) sollen sich der Terrororganisation Islamischer Staat (IS) angeschlossen haben. Nach Angaben eines Sozialarbeiters der Stadt Ibbenbüren stammen die drei ausnahmslos aus guten Verhältnissen, einer stand kurz vor dem Abschluss seines Studiums zum Elektrotechnik-Ingenieur(…)

    http://www.rp-online.de/nrw/panorama/maenner-aus-ibbenbueren-schliessen-sich-is-an-aid-1.4636162

  41. Mit Lichterketten und frommen Sprüchen kann man diese ungeheuerliche Lügenmaschine nicht stoppen. Sicher, friedlich muß es sein, aber mutig und entschlossen. Und da scheinen die Hooligens wieder einmal die Richtigen zu sein. Traurig, dass sich der wohlstandsfette Bundesbürger hinter seinem fernseher verkriecht, um nicht als „Nazi“ gebrandmarkt zu werden. Aber was solls, wir könnens nicht ändern, dass sie uns so betiteln, wir sollten daraus Freude ziehn und auch ein bißchen stolz sein dürfen! Hooligans waren die ersten bei den Leipziger Montagsdemos, bevor sich die anderen getrauten, heute ist das wieder so. Ich muß meine Meinung über sie ändern, auch wenn ich nicht in diese Kategorie gehöre.

  42. #51 johann (31. Okt 2014 22:45)
    Ibbenbüren ist ratlos: Trotz Bildungserfolg in den Dschihad

    Das beweist wieder einmal, dass nicht das soziale Gefüge verantwortlich ist, sondern der Hass auf den Westen, auf den Ungläubigen, auf das alleinige Herrschaftsprinzip des Islam, wie er im Koran gelehrt ist. Wacht auf, ihr Sozialromantiker, selbst wenn ihr denen ihren Hintern vergoldet, werden sie euch hinterher anpissen!! Immer noch nicht kapiert??

  43. Die Wahrheit ist Freiheit!
    Ohne Freiheit keine Wahrheit!

    Es gibt aber Menschen, die sind weder für Wahrheit noch für Freiheit!

    Sie bezweifeln sogar, das es das geben würde!

    Erkennt sie, bekämpft sie!

  44. OT?
    Gerade hab ich mir eine Doku über den Untergang der amerikanischen Urvölker, der „Indianer“ angesehen … Überschwemmt von Fremden, verdrängt in Reservate.
    Ich sehe einen Unterschied: Die Einheimischen damals waren den Eindringlingen technisch, intellektuell und kulturell unterlegen. Heute ist es umgekehrt!

  45. #4 BePe (31. Okt 2014 18:51)

    Das gäbe tolle T-Shirt Aufdrucke

    weitere Vorschläge sind höchstwillkommen. 😉

    Wie wär es mit

    remember, remember the 9th of november

    1.) wäre im Hinblick auf die Deutsche Geschichte dieses Datums sehr passend.

    2.) wenn jemand den Film „V wie Vendetta“ kennt, der hat gleich einen zweiten Grund (Storyboard, Hintergründe usw.)

    2a.) Da die Linksradikalinskis die Botschaft des Films gern für sich vereinnahmen, wäre es eine zusätzliche Genugtuung, Ihnen den Spiegel auf diese Weise vorzuhalten. Jeder der den Film kennt, weiß was ich meine…

    3.) Der Slogan / Schlachtruf kann auch gut „gegrölt“ werden, so nach dem Motto: Vorredner:“ remember, remember…“
    Masse: „the 9th of November…“

  46. Wo sind die Beweismittel? (unter Vorbehalt)

    Gerade in den DLF-Nachrichten (sinngemäß zitiert)

    Die Polizeibehörden der Bundesländer sind unzufrieden mit der Kölner Polizei.

    Angeblich sollten die Kölner Video-Beweismaterial zur Verfügung stellen, welches es den genannten Polizeibehörden ermöglichen sollte selbst Ermittlungen gegen gewalttätige Hooligans durchzuführen.

    Diese angeblichen Beweismittel wurden jedoch nicht übermittelt.

    Das ganze, wie gesagt, unter Vorbehalt. So habe ich diesen DLF-Bericht verstanden. Aber die Beweismittel von wegen gewalttätige Demonstration scheinen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit tatsächlich nicht zu existieren.

    Die NRW-Polizei als Lügner und Papiertiger? Wie bekommt man den Kopf aus dieser Schlinge raus?

  47. Die DDR-Revolution war weitgehend gewaltfrei, da die DDR-Politiker klug genug waren, um rechtzeitig nachzugeben.

    Heute haben wir eine andere Situation:
    die deutsche politische Klasse ist völlig verrückt geworden und läuft Asyl-Amok.

    Der bürgerliche Protest wird einfach ignoriert.
    Deshalb sollen es wieder Hooligans richten.
    Meinetwegen.

    DER ASYL-WAHN MUSS GESTOPPT WERDEN.
    Egal wie.

  48. Um die
    stabilen, fest
    verrammelten Tore
    einer Burg aufzustoßen,
    reichen kluge Worte nicht.
    Da braucht es schon
    einen stabilen
    Rammbock.

  49. Die Leipziger Hools als, sozusagen, martialischer Rammbock – das ist ein interessanter Gedanke. Muss sicher mal genauer betrachtet werden.
    Sicher ein Aspekt unter vielen.
    Wie folgender:
    Nachweislich hat man im ZK den Einsatz von Panzern in Leipzig besprochen.
    Allerdings entgegnete die Armeeführung auf Erichs Panzer-Vorschlag ungefähr so:
    Die NVA-Reservisten sind in der Panzerbekämpfung im Stadtkampf ausgebildet.
    Ja Kinners, das habe ich gelernt. Wie man auf einen Panzer unbemerkt aufspringt und ihn mit einer Decke und einem Besenstiel kampfunfähig macht.
    Das geht mit einer Armee, die aus dem Volk kommt. Wehrpflicht und so. Damit unsere Jungens wissen, wo bei einer Knarre vorn und hinten ist.
    Aber schon bei Harry Potter wird klar gesagt: Die Diktatoren fürchten jemanden, der ihnen entgegen treten kann. Und deshalb fürchten unsere Diktatoren natürlich ein Volk, das sich wehren könnte. Das Volk, der große Lümmel, muss wehrlos gemacht werden. Keine Wehrpflicht. Waffengesetz so restriktiv wie möglich. Und die Leute, die ihre Fäuste gebrauchen können, die Hooligans , das sind natürlich gaaaaanz schlimmböse Nazis.

  50. Es war, ist und wird bleiben, der „grobe Klotz“. Den haben wir alle mal raushängen lassen. Einfach mal eine Richtung vorgeben, wo jede „Feinjustiererei“ versagt hat, weil schon die Richtung falsch war. … Mit genau so einer „Grobmotorik“ habe ich damals, als ich noch ärmer war als heute, so manche Waschmaschine wieder zum Laufen gebracht.

    Nichts für die Ewigkeit, es hat aber geholfen, bis ich mir eine neue Waschmaschine leisten konnte.

  51. #30 raginhard (31. Okt 2014 19:36)
    Der Text den “Athenagoras” verlinkt, bezieht sich auf folgende Meldung:

    “Für eine am 15. November in Berlin geplante Hooligan-Demonstration hat der Veranstalter offiziell rund 10.000 Teilnehmer angemeldet.

    Die Demonstration unter dem Titel “Gegen Salafisten, Islamisierung und Flüchtlingspolitik” soll von 15 bis 21 Uhr am Pariser Platz direkt am Brandenburger Tor stattfinden”.

    http://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2014/10/hooligan-demonstration-berlin-10000-teilnehmer-erwartet.html
    ———————————————————-

    Aha -……

    Das mit den FORDERUNGEN…

    Endlich wird es konkret !

    Gegen

    1. salafisten,

    2. iSSlamisierung und

    3. FLÜCHTLINGSPOLITIK

    Geht doch !!!

    😉

  52. Das schmutzig-stinkende Lügen-Establishment in „Politik“ und „Medien“ kommt wegen Hogesa nicht mehr nach mit weißem Schaum vom Mund wischen vor lauter Geifer. 😀

    Das freut mich wahnsinnig! 😀

    Immer mehr und mehr und mehr und mehr Menschen wenden sich angewidert ab von eurem Lügengestank.

  53. Wer einmal lügt dem glaubt man nicht.
    Und der dreckigen Lügenpresse in Deutschland glauben wir schon lange nichts mehr.
    Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass demnächst noch viel mehr Zeitungen den Bach runtergehen und die Journalisten vor die Türe gesetzt werden.
    HÖRST DU DAS DU MITLESENDER KLEINER SCHMIERENJOURNALISTISCHEN ? HÖRST DU DASS ?
    HARTZ 4 KOMMT BALD ZU DIR ! ! !

  54. Hier ist der direkte Link zum HoGeSa-Spendenaufruf, jeder Euro zählt:

    http://hogesa.info/?p=30

    Ein Hallo an Alle Mitglieder unserer Familie,
    Ihr verfolgt sicherlich Alle was momentan los ist. Hetze,hetze, Staatszensur vieles mehr!
    Auch wir als Macher von HoGeSa stoßen nun an unsere Grenzen.
    Alleine können wir unsere Organisation nicht mehr tragen. Deshalb haben wir uns dazu entschlossen, eine Art Treuhand Konto von einer Privatperson einzurichten, wo wir euch bitten eine kleine Spende drauf einzuzahlen.
    Wenn jeder nur ein Paar €uros überweist kommen wir schon weiter.
    Das Geld wird für die Veranstaltungen und einen langen Behördenkampf genutzt.
    Kein Cent geht hier verloren, und es geht eins zu eins in unsere Sache.
    Bis jetzt haben wir alles aus eigener Tasche bezahlt,aber unser Buget is verbraucht.
    Ihr seit jetzt alle gefordert einen kleinen Beitrag zu leisten für unsere Sache.

    Spenden Bitte an
    Krüger
    Iban: DE97240501100065368789
    Bic NOLADE21LBG
    V.zweck: “Beitrag”

    (Es wird auch demnächst noch ein Postfach für Bargeldspenden eingerichtet)

    JETZT HEISST ES

    EINER FÜR ALLE und
    ALLE FÜR EINEN

    Euer HOGESA Team

  55. Wer oder was sind Hooligans? Sehr einfachgestrickte Proleten, die außer Fußball und Machismo nichts im Kopf haben, grobe Gestalten (innen wie außen), deren Vergnügen darin liegt, zu saufen und zu prügeln.
    Ob der Grund dieses archaischen Aufmarsches in Köln wirklich ausschließlich der Hass auf Salfisten war, wage ich zu bezweifeln.

    Vom Sympathiewert steht dieser Pöbel für mich mit Antifas, Salfisten, Rechtgläubigen, Rockern und Neonazis auf einer Stufe.

    Wenn man sich die Teilnehmer der hier veröffentlichten Mailänder Demo anschaut und mit Köln vergleicht, wird einigen vielleicht ein Licht aufgehen.

  56. #72 FrauM (01. Nov 2014 11:41)

    Vom Sympathiewert steht dieser Pöbel für mich mit Antifas, Salfisten, Rechtgläubigen, Rockern und Neonazis auf einer Stufe.

    ——————–

    Sie können ja als Gegengewicht dazu mit Ihrem Häkel- oder Kaninchenzuchtverein aufmarschieren.

  57. Kleine Bitte an PI. Bitte seht Euch NICHT als Sprachrohr der Hooligans. Damit befördert Ihr das PI-Verbot, das nicht wenige Gegner lieber gleich als nachher hätten!

    Und kleine Bitte an die Hooligans: Klasse Idee, Salafisten zu fisten. Aber bitte, bitte kippt keine Polizeiautos um. Das gefällt mir und den allermeisten anderen überhaupt nicht; aber die linken Medien, die freuen sich ganz arg darüber! Ich möchte auch nicht sehen, dass Polizisten Eure Gegner sind. (Die leiden selber am allermeisten unter der Islamisierung!) Eure Gegner sind bärtige Nachthemdträger mit Kuschelbuch in der Hand. Wenn die in der Innenstadt einen Stand aufbauen, dann freue ich mich am nächsten Tag in der Zeitung zu lesen, wenn aus diesen beim SalaFISTEN mal wieder SalafisMUS gemacht wurde. Und die Polizisten freut das dann insgeheim auch. Vielleicht sollte es ja eine Meldestelle für Salafisten-Veranstaltungen geben, und wenn dann jedesmal nach 30 Minuten ein Schlägertrupp kommt, dann gerät diese Art islamischer Volklore ganz schnell in Vergessenheit. (Wäre auch gut für die Umwelt, weil dann weniger Bäume gefällt werden müssten, um das blödsinnige Buch zu drucken, das auf diesen Ständen immer ausliegt. Das Buch, mit dem eine Rechtgläubigenbibliothek schon voll ist. Aber das ist wohl Wunschdenken, denn ich fürchte, daß so mancher Salafist damit immer noch mehr Bücher besitzt, als ein Hool, oder?)

    Für jene unter Euch, die lesen können: Wenn Ihr die Sympathie der Menschen gewinnen wollt, dann muss es Euer Ziel sein, dort Gewalt anzuwenden, wo der Staat keine Gewalt anwenden kann, aber müsste. Aber bitte richtet Eure Gewalt nicht gegen den Staat!!!

  58. #74 QuercusRobur

    Für jene unter Euch, die lesen können: Wenn Ihr die Sympathie der Menschen gewinnen wollt, dann muss es Euer Ziel sein, dort Gewalt anzuwenden, wo der Staat keine Gewalt anwenden kann, aber müsste. Aber bitte richtet Eure Gewalt nicht gegen den Staat!!!

    Ok, nur mit dem Arguement hätte es 1989 nie gegeben! Halten wir einfach nur einmal fest, dass das, was wir Staat nennen, aktuell zu einer rotzgrünen Herz-Jexu-Marxisten- Diktatur entartet ist.

    Gesetze und Verträge werden wg. Legalisierungs-Illusion erlassen oder unterschrieben und sie werden, wenn es für die politische Kaste opportun ist, gebrochen (zB., EU,, Ausländergesetze.

    Könnte nicht auch die Sicht auf Hooligans falsch sein? Es sind vielleicht einfache Menschen, keine „Kopfhelden“, die sich für etwas Bessere halten und könnte es nicht sein, dass sie selbst oder ihre Familien, Kinder als erste die unangenehme „Bekanntschaft“ mit Achmeds u. Mohammeds machen?

    Könnte es nicht auch deshalb sein, dass sie die Übergriffe auf ihre Kinder und Frauen, Cliquen nicht mehr hinnehmen wollen?

    Ich werde deshalb die Entwicklung genau anschauen und lasse mir von Herrn Lucke an dieser Stelle nichts vorschreiben, denn in der Causa Hoooligans gibt es eine Kontroverse der Vorstände mit der Basis und der mittleren Ebene.

  59. #75 Antidote (01. Nov 2014 14:46)

    Ok, nur mit dem Arguement hätte es 1989 nie gegeben! Halten wir einfach nur einmal fest, dass das, was wir Staat nennen, aktuell zu einer rotzgrünen Herz-Jexu-Marxisten- Diktatur entartet ist.

    Stimmt, aber die DDR war ein Staat zum Abschaffen. Ich finde unser System nicht schlecht. Mich stört nur, daß es von den Linken gekapert wurde. Deswegen möchte ich auch nicht unser System ageschafft wissen, sondern nur die Linken bis auf ein normales und vernünftiges Maß dort wieder herausgefegt.

  60. Ich stelle mir gerade vor, eine chinesische Nachrichtenagentur erhält unter der Rubrik Terrormeldungen die Nachricht, in Deutschland sei ein VW-Bus umgefallen.

  61. die Schickeria (FC Bayern Ultras) ist als judenfreundlich bekannt (gut so!)
    jetzt haben sie einen Schwulenfanclub gegründet. (kann ich noch akzeptieren)
    aber mehrheitlich sollen sie links sein?
    (könnte ich nicht gut finden 🙂
    stimmt das wirklich?

    Pro Deutschland !

Comments are closed.