imageVERDEN. Der Prozeß um den Mord an Daniel S. könnte neu aufgerollt werden. Der junge Mann war im März 2013 im niedersächsischen Kirchweyhe brutal verprügelt worden und starb an den Folgen der Verletzungen. Der Täter Cihan A. wurde wegen Körperverletzung mit Todesfolge zu einer Jugendstrafe von fünf Jahren und neun Monaten Haft verurteilt. Nun fechten seine Anwälte das Urteil an. Sie begründen dies mit Drohungen aus der rechtsextremen Szene gegen den Richter. „Für mich ist das Urteil kontaminiert“, sagte einer der Anwälte des Täters nach Angaben des Spiegels. „Wenn man im nachhinein von der Bedrohung hört, denkt man: Die hat gewirkt.“ (Näheres dazu bei der JF! Nutzen Sie auch unsere Suchfunktion mit dem Stichwort ‚Kirchweyhe‘!)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

73 KOMMENTARE

  1. „Für mich ist das Urteil kontaminiert“, sagte einer der Anwälte des Täters nach Angaben des Spiegels.
    ________________________________________________

    Das Einzige was hier kontaminiert ist, sind die kranken Gehirne dieser menschenverachtenden Rechtsverdreher!

  2. Das fehlen von Migrantenrabbatt oder „Nachdruck“ durch die „Grossfamilie“ auf den Richter ist also ein Revisionsgrund.
    Wie viele Urteile gegen „Libanesen“ lassen sich wohl mit dieser Begründung kippen ?

  3. …und wer bezahlt diese Rechtsverdreher? Der Mörder mir der Türkeninsel bestimmt nicht…
    So können diese wieder mal doppelt abkassieren.

  4. Anwälte? Wie viele davon beschäftigt denn dieses windige Bürschchen?
    Wovon bezahlt er die? Das sollte auch mal geklärt werden.

  5. Die Anwälte von Cihan A. sollte jeder namentlich kennen: Es sind Jürgen Meyer und Martin Stucke, linksversiffte Gewächse aus der Bremer Schule, die den „Alles-Nazis“-Chip in der Birne haben. Hier sind die beiden im Bild:

    http://www.spiegel.de/fotostrecke/kirchweyhe-revision-im-prozess-um-tod-von-streitschlichter-fotostrecke-119858.html

    Meyer:

    http://www.struif-partner.de/rechtsanwalt-dr-juergen-meyer.html

    Stucke:

    http:// www. anwaeltinnenbuero.de/stucke.html

  6. Wenn man im nachhinein von der Bedrohung hört, denkt man: Die hat gewirkt.“

    Was für ein Witz… ich hab eher den Eindruck das der Richter von der anderen Seite bedroht wurde, andernfalls hätte der Kerl mind. Lebenslänglich bekommen.

    5 Jahre und 9 Monate ist viel zu mild, auch ich bin für eine Revision und für ein Abkommen mit der Türkei wo der dann seine Zeit in einem türkischen Knast absitzen kann.

  7. Zitat: „Für mich ist das Urteil kontaminiert“
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    und deshalb sofortiger Freispruch, gell Herr Anwalt….

  8. Wenn dieses verkommene Subjekt und Produkt einer Dyssozialisation der Qualitätsstufe Fachkraftbereicherung aus dem Knast kommt, wird Daniel S. immer noch tot sein, seine Familie muß lebenslänglich weiterhin mit dem Verlust zurechtkommen und mit der Verhöhnung durch die Deutsche „Justiz“ und ihre unsäglichen
    Paragraphenbieger. Und die Lemmerlinge werden weiterhin in ihren Amtssesseln in Kirchweyhe ihr Amt entweihen. Sie sind ja gewählt.
    Verachtung? Ja natürlich. Und nicht nur für das anthropomorphe Subjekt.

  9. And the winner is: The Anwälte! 😀

    „Lieber Gott, mach, dass bei einer etwaigen Revision die Richter noch ein ordentliches Stück oben drauf legen.“

    Das habe ich, als Agnostiker, gebetet, nachdem ich die erste Zeile geschrieben habe.

  10. Bei der Gelegenheit….kennt jemand einen bissigen rechten Anwalt aus NRW? Brauche eine Empfehlung.

  11. Sie begründen dies mit Drohungen aus der rechtsextremen Szene gegen den Richter.

    Na dat halt ick doch glatt für ne linksextreme Lüge!

  12. Oh, sind die alltäglichen Drohungen aus der Moslemszene gegenüber unseren „Rechtsprechern“ jetzt schon rechtsextrem?

  13. Er versucht unter 3 Jahre Gefängnis zu kommen, weil ihm sonst die zwingende Abschiebung droht.

    Angemerkt: So gerne ich täglich PI lese, so sehr deprimiert es mich gleichzeitig, wie Deutschland jeden Tag weniger wird durch Islamisierung.

    Wir brauchen eine Gesamtstrategie und eine Diskussion darüber, wie das zu stoppen ist. Momentan moderieren und finanzieren (Hartz 4, Kindergeld) wir nur unseren eigenen Kulturuntergang.

    Von den 4 Mio. Moslems in Deutschland symphatisieren 70% mit dem wahren Scharia-Islam (Studie Ruud Koopmans). Was das für die Zukunft Deutschlands bedeutet, ist jedem PI-Leser sonnenklar.

  14. #1 Radetzky (12. Okt 2014 10:21)
    kranken Gehirne dieser menschenverachtenden Rechtsverdreher!

    Einspruch Herr Kommentator!
    Anwälte werden dafür bezahlt das für ihren Mandanten beste rauszuholen. Das Ausspielen von Rassismuskeule, Migranten- und Heulsusenbonus gehört zum schmutzigen Teil des Geschäfts dazu. Aber auch nur weil sie sich – leider zu recht – damit Erfolgschancen vor dem Revisionsgericht ausrechnen!

    #4 ha-be (12. Okt 2014 10:26)
    …und wer bezahlt diese Rechtsverdreher? Der Mörder mir der Türkeninsel bestimmt nicht…

    1. er ist Pflichtverteidiger und wird vom Staat bezahlt.
    2. der Täter hat einen Premium-Tarif bei einer Rechtschutzversicherung.
    3. der Anwalt möchte sich als bekannter Strafverteidiger profilieren und macht den Fall quasi als Werbung für sich zu einem Sonderpreis.
    4. der Täter hat eben doch das Geld für einen guten Anwalt. Ich meine zu erinnern, er war stark im Drogengeschäft tätig, da dürfte er sicher was haben, auch wenn nicht auf der Bank liegt. Anwaltsrechnungen kann man auch in Bar bezahlen.

  15. Ich staune immer wieder, was das für Handtücher sind.
    Schauen wir uns mal den Ali oben an, wer hat vor so jemanden Angst?
    Die können ja nur im Rudel auftreten.
    Das Urteil ist absolut lächerlich und soll jetzt noch vermindert werden? Ich glaube aber allerdings nicht, das für Ali eine Chance besteht, die Strafe zu mindern.
    Ich hoffe man schiebt diesen Musi nach der Haftstrafe direkt ab. Wenn es mein Sohn gewesen wäre, ich wüsste was nach Ende der Haftstrafe zu tun ist.

    Daniel S. mußte unter Polizeischutz beerdigt werden, da Freunde von Cihan A. bereits die mit Blumen und Kerzen geschmückte Gedenkstätte am Tatort geschändet hatten und damit drohten, auch die Trauerfeier zu sprengen.

    Deutschland wird sich in den folgenden 2 bis 3 Jahren ändern, mal schauen in welche Richtung.

  16. #3 crohde01 (12. Okt 2014 10:25)

    Leider auch bräsig und verlustig jeden Maßstabes ist das schändliche Gelaber des Schäuble, wie Hans-Olaf Henkel es auf Facebook formuliert…

    http://ethischer-realismus-workgroup.blog.de/2014/10/12/hans-olaf-henkel-schande-herrn-schaeuble-19547627/

    Nach kurzem Überfliegen des Beitrages von H.O. Henkel wüsste ich schon nach den allerersten Zeilen, was ich schreiben würde, wenn ich „Journalist“ wäre:

    Henkel bezeichnet „falsche Rasse“ als Schande

    …so einfach geht das.

  17. #19 Athenagoras (12. Okt 2014 11:08)

    Ich empfehle das Original – nämlich das komplette Interview mit Fukukretsche in der Welt. Wer sich den Sonntag verderben will:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article133179882/Fluechtlinge-sollen-bei-Privat-Personen-unterkommen.html

    Übrigens hat die Dressurelite gerade ein neues Wort kreiert: Flüchtlingspeiniger:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article133169811/Burbacher-Fluechtlingspeiniger-darf-weiterarbeiten.html

  18. @ #21 Flucht60

    Revision ist völlig ok, dann aber lebenslänglich!

    Bei einer Revision ist es gut möglich, das das Urteil härter ausfällt. Allerdings ziehen dann die Anwälte auf Anraten der Richter die Revision zurück.

  19. #1 Radetzky (12. Okt 2014 10:21)
    kranken Gehirne dieser menschenverachtenden Rechtsverdreher!

    #17 EasyChris (12.Okt 2014 11:05)
    Einspruch Herr Kommentator!
    Anwälte werden dafür bezahlt das für ihren Mandanten beste rauszuholen.
    ______________________________________________

    Wäre ich Anwalt, würde ich nicht für alles Geld der Welt diesen Abschaum vertreten. Hat auch was mit Charakter zu tun.

  20. OT aus dem aktuellen Spargel v.13.10.Seite 18
    haben SZ,Welt oder Blind schon darüber berichtet?
    Am Ende des Artikels wird der guten Ordnung halber auf die Staatsanwaltschaft verwiesen.

    Asyl
    Misshandelter Asylbewerber in U-Haft

    Eines der Misshandlungsopfer aus dem Asylbewerberheim im nordrhein-west- fa?lischen Burbach wird sich demna?chst wegen Diebstahls vor Gericht verantworten mu?ssen. Der Algerier Karim M., 18, ist angeklagt, zusammen mit einem 32-ja?hrigen Landsmann Ende Mai in ein Juweliergescha?ft in Iserlohn eingebrochen zu sein. Die beiden Ma?nner konnten in der Na?he des Tatorts gefasst werden, wie aus Kreisen der Justiz verlautete. Seither sitzen sie in Untersuchungshaft. M. ist der bislang unbekann- te Flu?chtling aus der Unterkunft im Siegerland, dessen Martyrium Ende April auf einem Video festgehalten worden war. In dem Film ist zu ho?ren, wie die Wachleute Dirk O. und Henning G. den Asylbewerber auffordern, sich in sein Erbrochenes zu legen. Zuvor soll ihr Kollege R. den Nordafrikaner geschlagen haben. Die Staats- anwaltschaft Siegen ermittelt daher gegen die Sicherheits- ma?nner. jdl, fis

  21. Ob dem Türken überhaupt klar ist, daß er ein Menschenleben auf dem Gewissen hat???

    Jetzt winselt er um Gnade?

    Pfui Teufel, er soll in der Hölle schmoren!

  22. Zitate auf JF:

    Einen deutschfeindlichen Hintergrund der Bluttat schloß die Staatsanwaltschaft kategorisch aus. Auch von der Mordanklage rückte sie ab.

    Na, dann ist ja alles erst mal gut. Deutschfeindlichkeit gibt es ja nicht, und wenn man jemandem in den Rücken springt wie ein Kickboxer und jemanden zu Tode tritt fehlt ja auch die Heimtücke zur Anklage wegen Mordes. Was wäre wohl passiert, hätte ein Deutscher einen Türken so angegangen, auwei, Gutmenschen – Licherketten von Flensburg bis Garmisch und eine kilometerlange Schmleimspur der Entschuldigung unserer Dressur – Eliten!

    Nach der Tat wurde Daniel S. von jungen Türken auf Facebook verhöhnt. „Ein Bastard Nazi weniger in weyhe, das ist ja suppii“, schrieb beispielsweise Ali E. und ein Hussein fügt hinzu: „Cihan hätte sich bestimmt nicht gedacht, daß das so schlimm endet. Es ist nur eure dreckige Art die uns zwingt mit euch sowas zu machen ihr Nazis.“ Daniel S. mußte unter Polizeischutz beerdigt werden, da Freunde von Cihan A. bereits die mit Blumen und Kerzen geschmückte Gedenkstätte am Tatort geschändet hatten und damit drohten, auch die Trauerfeier zu sprengen.

    Braucht es noch einen weiteren Beweis dafür, was für ein empathieloses Pack diese kulturbereichernden Mohamedaner sind? Und wieder meine Frage: Wie lange noch bis zum offenen Bürgerkrieg?

  23. #28 gegendenstrom (12. Okt 2014 11:31)
    Ob dem Türken überhaupt klar ist, daß er ein Menschenleben auf dem Gewissen hat???

    Der Richter hat doch eindeutig festgestellt, dass Daniel S. durch den Aufprall mit dem Kopf auf das Strassenpflaster starb und nicht etwa durch Schläge und Tritte.
    Worüber also soll sich dieser osmanische Herrenmensch den Kopf zerbrechen ?

  24. Im Übrigen hat kein einziger aus der Gruppe, die Jonny K. auf dem Gewissen hat, für diese Tat auch nur einen Tag hinter Gittern verbracht.

  25. OT: Jetzt bleiben die Asylbetrüger bald nicht mehr nur inoffiziell, nein, jetzt kommt das dauerhafte Bleiberecht für alle:

    http://www.focus.de/magazin/kurzfassungen/focus-42-2014-bundesinnenminister-de-maiziere-will-dauerhaftes-bleiberecht-fuer-abgelehnte-asylbewerber-ihr-gehoert-zu-uns_id_4197087.html

    Keiner wird mehr zurückgeschickt (mit Ausnahme von ein paar Christen vielleicht), warum auch, wir brauchen jede „Fachkraft“ und natürlich viel mehr Islam in Deutschland, ach, was sag ich, in dem Land, das früher Deutschland hieß.

  26. Jetzt ist die Jammerei groß und der Täter zerfließt vor Selbstmitleid.

    Was sind die Sekunden des Hochgefühls als dieser Gewalttäter sein Opfer, Daniel Sieffert, mit den Füßen dermaßen traktierte, dass dieser verstarb, gegen die Unfreiheit, Tristesse und Langeweile im Knast. Ja, jetzt ist Schluss mit lustig.

    Und schwupp die wupp kreieren seine Anwälte Bedrohungen aus der rechten Szene. Damit kommt man in Deutschland ja immer gut durch.

    Die Frage ist nur, wo denn die vielbeschworene rechte Szene eigentlich sein soll?

  27. OT

    Es reicht langsam wirklich.Dieser Grün(en) Schnabel fordert die Aufnahme von „Flüchtlingen“ in Privatwohnungen.Soll er doch in seiner Wohnung in Sigmaringen anfangen.Wasser predigen und Wein saufen.Mich kotzen dieses heuchelnden Typen vom Schlage eines „Kretschmann“ nur noch an.Den nächsten Asylstrom direkt nach BA-Wü umleiten.Kretschmann mach Dein Haus auf, und zeig uns mal eine richtige Willkommenskultur !!

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article133179882/Fluechtlinge-sollen-bei-Privat-Personen-unterkommen.html

  28. Wiederaufnahme des Prozesses kann im günstigen Fall auch zu einem besseren Urteil führen. 20 Jahre!

  29. 5 Jahre und 9 Monate Jugendstrafe ist für das, was dieses Monster getan hat, viel zu wenig. Ich hatte erwartet, dass er im Anschluß an die Haft in eine psychiatrische Anstalt überwiesen wird. Das wurde aber leider nicht angeordnet.

  30. #39 Berggeist (12. Okt 2014 12:13)
    Wiederaufnahme des Prozesses kann im günstigen Fall auch zu einem besseren Urteil führen. 20 Jahre!

    Türken werden grundsätzlich nach Jugendstrafrecht abgeurteilt.
    Das bedeutet maximal 10 Jahre, idR wird die U-Haft angerechnet und nach 2/3 der verbüßten Haftzeit kommt man in den offenen Vollzug – wenn man Türke ist.

  31. Nur 5 Jahre für einen Mord aus niederen Beweggründen?

    Ok, der „gute“ Mann ist islamo-Faschist mit dem üblichen IQ von unter 70; da hätten auch die üblichen 14 Tage Strafsegeln in der Karibik gelangt, also das normale Strafmaß „unserer“ Richter.

    Warum sitzt dieser Kopftreter eigentlich noch in Haft, der müsste längst wieder auf der Straße sein und seinem Kopftreter-Job nachgehen, dafür wurde er doch extra importiert und bekommt als Belohnung von unserer Obrigkeit Wohnung und Sozialhilfe.

  32. Aus JF:

    „Daniel S. mußte unter Polizeischutz beerdigt werden, da Freunde von Cihan A. bereits die mit Blumen und Kerzen geschmückte Gedenkstätte am Tatort geschändet hatten und damit drohten, auch die Trauerfeier zu sprengen.“
    —————————————————

    Und nicht vergessen diesen unsäglichen SPD-OB Lemmermann der dazu noch jegliche Trauerfeier als „nazi“ verbot. Geht’s noch unmenschlicher? Ist das Monster noch im Amt?

  33. #14 PeterT.

    Bei der Gelegenheit….kennt jemand einen bissigen rechten Anwalt aus NRW? Brauche eine Empfehlung.

    Markus Beisicht? Bei ProNRW kann man Ihnen auf jeden Fall weiter helfen.

  34. Klar der Vorzeigemigrant
    darf doch nicht so hart bestraft werden. Die Strafe hätte doch mit einem Jugendarrest von 5 Wochen und anschließendem Boxkurs abgegolten werden können.
    Spinn ich??
    Diese asoziale Brühe gehört für mindestens 10 Jahre in den Knast.

    Wäre der Täter aus dem rechten Milieu, die Strafe wäre sicher 10 jahren Knast gewesen.
    Unglaublich welche Zustände in unserem Land herrschen.

  35. Der Fall Daniel S. hätte wirklich Potential für einen Jahrhundert-Skandal – unter anderen Vorzeichen freilich.
    Junger Deutscher nimmt aus Herzlichkeit fünf Türken im Bus mit, wird zum Dank von deren Freunden totgeprügelt, auf Facebook triumphieren Türkfreunde des Täters, weil es jetzt „einen Scheißnazi weniger“ in D gibt, dann Schänden die Türkprolos die Gedenkstätte und als Gipfel des Irrsinns wird vom Bürgermeister ein Runder Tisch gegen Rechts einberufen.
    Perverse und widerwärtiger geht’s nicht mehr. Hätte mich nicht gewundert, wenn sich die Anwälte mit ihren Mandaten in Gangster-Pose hätten ablichten lassen. Oder sich hätten filmen lassen, wie sie gerade auf das Grab des Opfers urinieren.

  36. Mit „menschenverachtendem Vernichtungswillen“ habe ihn Cihan A. „aus vollem Lauf heraus mit einer Sprungbewegung wie ein Kickboxer“ in den Rücken getreten, argumentierte die Staatsanwaltschaft.[…] Einen deutschfeindlichen Hintergrund der Bluttat schloß die Staatsanwaltschaft kategorisch aus. Auch von der Mordanklage rückte sie ab.
    Jungefreiheit, 10.10.14

    Das milde Urteil hatte also offensichtlich weniger mit dem Richter zu tun, sondern mit den weisungsgebundenen Staatsanwälten: auf der einen Seite diagnostiziert man völlig richtig einen „menschenverachtendem Vernichtungswillen“, auf der anderen Seite wird dann genau diese rassistische Menschenverachtung und der eindeutige Straftatbestand des Mordes, i.e. die „Mordlust“ komplett negiert. Das ist doch hochgradig absurd!

    Das ist, als ob man nach einem Banküberfall einen Täter mit vollen Taschen und Waffen erwischt, im folgerichtig „schweren Raub“ vorwirft, um ihm im Nachhinein zu attestieren, dass es sich um einen grob fahrlässigen Ladendiebstahl handelt und ihn zu zwei Monaten Bewährung „verurteilt“. Wenn man den brutalen Mord an Daniel S. überhaupt mit so etwas vergleichen kann…

    Den „menschenverachtenden Vernichtungswillen“ sehe ich deswegen nicht nur beim Täter, sondern auch bei der Judikative, die durch das milde Urteil und vor allem durch dessen Begründung das Opfer herabwürdigen und die Angehörigen wenn nicht physisch, so aber psychsisch zerstören. Aber das kennen wir ja schon aus der deutschen Geschichte…

    Und immer daran erinnern:

    Bis auf Oberreichsanwalt Ernst Lautz […] wurde keiner der etwa 570 Richter und Staatsanwälte gerichtlich zur Rechenschaft gezogen. Viele blieben während der Nachkriegsjahre in Westdeutschland im Richterdienst.
    Wiki, „Volksgerichtshof“

  37. #49 Anton Marionette (12. Okt 2014 13:48)
    Das milde Urteil hatte also offensichtlich weniger mit dem Richter zu tun, sondern mit den weisungsgebundenen Staatsanwälten

    Nein.
    Der Richter kann auch selbst Straftatbestände erkennen, die dem Staatsanwalt noch nicht aufgefallen sind, und die vom Staatsanwalt geforderte Strafe ist mitnichten eine Obergrenze!

  38. @ #48 Nie wieder (12. Okt 2014 13:25)
    Dem stimme ich zu.

    Man muss sich einmal vorstellen, was passiert wäre, wenn Täter Deutsch und Opfer Türkisch gewesen wären.
    Dann wären die Mittäter (anders kann man diese „Freunde“ ja nicht bezeichnen) jetzt nicht auf freiem Fuß, sondern man würde forensisch nach ihnen suchen und jede neue Nachricht zu diesem Thema wäre das Topthema in den Nachrichten. So wie bei der Geschichte mit dem Wachmann kürzlich.

    Die Verhalten dieses Bürgermeisters Frank Lemmermann war so abenteuerlich schäbig und erbärmlich, wie es schlimmer nicht geht. Diejenigen, die Anteil nehmen wollten, wurden in die rechte Ecke gestellt, Mahnwachen ganz unterbunden (weil rechtsextrem!). Der absolute Knüller war dann noch, dass man die Salafisten um Sven Lau, die zu diesem Thema in Kirchweyhe aufschlugen und das Thema für ihre Zwecke instrumentalisierten, gewähren lies. Die drehten daraufhin dieses Propagandavideo:
    https://www.youtube.com/watch?v=mAsswnhkiiI

  39. OT – Zeugen gesucht!

    Die Mordkommission startet eine Flugblattaktion!
    Raubmord: Rentner († 81) wurde vor seinem Tod brutalst gefoltert!

    Ob die Tatverdächtigen für alle 18 Wohnungseinbrüche, die in den vergangenen Tagen im Bereich Tönisvorst angezeigt wurden, verantwortlich sind, müssen die Ermittlungen ergeben.

    Die Tatverdächtigen werden übereinstimmend als 20 bis 30 Jahre alt beschrieben, sollen südländisch aussehen.
    Die Frau hatte auffallend lange, dunkle Haare.

    Auch das gesuchte Auto ist mehrfach aufgefallen. Es könnte sich um einen Mercedes W 202, älteres Baujahr (90er-Jahre, alte C-Klasse, Nachfolgemodell des Mercedes 190) handeln.

    Außerdem ergab die Obduktion, dass das Opfer von den Tätern vor seinem Tod brutal misshandelt worden war. Offensichtlich wollte man den Mann so zwingen, Verstecke von Wertgegenständen und Bargeld preiszugeben.

    „Es hat alle erschüttert zu hören, wie brutal das 81-jährige Opfer angegangen worden ist. Wir benötigen dringend die Unterstützung der Bevölkerung, um diese Täter festnehmen zu können”, so Ermittler Ingo Thiel.

    Die Mordkommission fragt: Wer hat am Mittwoch, 1. Oktober, oder zuvor verdächtige Beobachtungen im Bereich der Grenzstraße in Tönisvorst gemacht? Wer kann Angaben zu der besagten Tätergruppe machen? Wo sind sie noch aufgefallen? Wer kann Angaben zu dem verdächtigen Mercedes machen?

    Hinweise an die Mordkommission Grenzstraße unter 02161-290 oder mkgrenzstrasse.moenchengladbach@polizei.nrw.de

    http://www.bild.de/regional/duesseldorf/mord/mord-an-rentner-38027410.bild.html

    Ein Rudel südländischer widerwärtiger Bestien greift einen alten wehrlosen Mann an, mißhandelt und tötet ihn, um sich an ihm zu bereichern. Mir fehlen die Worte!

  40. Er versucht unter 3 Jahre Gefängnis zu kommen, weil ihm sonst die zwingende Abschiebung droht.

    Und wieviele dieser mit Haft über 3 Jahre meistens immer noch viel zu billig weggekommenen, wurden denn tatsächlich ausgewiesen. Der einzige mir bekannte war dieser Mehmet aus München, aber der kam auch wieder. Meistens entzieht die Türkei dann demjenigen offiziell den Pass und dann wars das mit der Ausweisung, weil der dann offiziell staatenlos wäre und das kann das gutmenschliche Deutschland latürnich nicht ertragen. Ich gehe einfach mal davon aus, dass es da keinen anderen Fall mehr gab, weil das ja immer als Riesendrama in unserer Presselandschaft instrumentalisiert wird.

  41. Bei dem Mörder von Daniel S. würde ich ausnahmsweise einmal dies Scharia-Rechtsprechung bevorzugen – diesen Türken einen Kopf kürzer machen. Fertig.

  42. Der BGH wird die Revision wohl nicht annehmen. Um erfolgreich eine Revision durch zu setzen muss man nachweisen das das Gericht fehlerhaft gearbeitet b.z.w. geurteilt hat. Und das der Richter bedroht wurde, ist kein Fehler des Gerichts.

  43. Kleines Gedankenspiel … Der Ort des Geschehens, laut Wiki ein Art Schulstadt-Kaff wie-, aber doch kleiner als bspw. Wiener Neustadt; Opfer- und Tätergruppe entstammen in etwa der selben Altersgruppe, m.M.n. dem selben sozialen Milieu – mit zumindest teilweise gleichen Interessen.

    Die Indikatoren legen nahe, das man sich -zumindest mehr oder weniger- gut kannte. Darauf deutet ja auch der Umstand hin, das die Opfergruppe in einer vom heimatlichen Kirchwehye etwa 40 Kilometer entfernten Diskothek fünf Türken einlud, im gemieteten Bus gemeinsam die Heimreise anzutreten.

    Also kannte man sich. Laut Aussage eines Freundes des ums Leben gebrachten, zeigten sich die Eingeladenen jedoch keineswegs dankbar, sondern begannen kurzerhand rumzupöbeln – dann [Zitat Freund] „… bekam ich mit, wie die Türken mit ihren Handys Verstärkung riefen. Sie bestellten weitere Freunde zum Bahnhof, um uns in Empfang zu nehmen …“

    Dies wiederum legt den Schluss nahe, das man sich nicht nur kannte, sondern das persönliche Feindschaften im Spiel waren, weswegen ich es nahezu für ausgeschlossen halte, das Daniel Siefert ein Zufallsopfer gewesen sein soll – also liegt vielleicht ein verabredetes, gemeinschaftlich begangenes Tötungsdelikt vor.

    Ob es sich hierbei um geplanten, heimtückischen Mord handelt, kann tatsächlich nur eine neue Gerichts-Verhandlung klären. Daher unterstütze ich die Forderung der Verteidigung.

    Der Prozess sollte unbedingt neu aufgerollt werden.

  44. Üble Hetze gegen uns Deutsche in

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/tod-von-daniel-s-in-kirchweyhe-anwaelte-des-taeters-fechten-urteil-an-a-995984.html
    am 10.10.2014

    Da ist davon die Rede, dass Daniel „schwer verprügelt“ wurde, aber nicht getreten.

    Jetzt kommt der Knüller:

    Die Verteidiger wollen das Urteil anfechten, weil der Richter durch rechtsextreme Drohungen beeinflusst worden sein soll.

    Ausserdem war „der Fall“ von Rechtsextreme „instrumentalisiert“ wurde.

    [Wer bezahlt dem denn mehrere Verteidiger?]

  45. In diesem Fall kann es selbstverständlich nichts anderes als einen vollkommenen Freispruch von jeglicher Schuld geben.

    Wie kann man sich erdreisten, einen Türken für den Mord an einem minderwertigen Deutschen zu verurteilen? Schuldig allein hat sich nur der Richter gemacht. Der muss dafür ins Gefängnis!

  46. Fünf Jahren und neun Monaten Haft für Mord
    (wovon der Mörder wahrscheinlich nicht einmal die Hälfte absitzen wird)
    ist eine Verhöhnung des Ermordeten.

    Aber die Anwälte wollen eine symbolische Strafe, die der Mörder gar nicht absitzen soll.
    Und die Chancen dafür stehen in der bunten Republik gut.

    WIR SIND IN DIESEM STAAT VOGELFREI.

  47. Die Anwälte sind eine Schande für Deutschland, linke Aasgeier, die jede Gelegenheit nutzen, dem System zu schaden. Dieser Türke gehört lebenslänglich in den Knast (oder an den nächsten Ast!) Das sind keine Menschen, aber auch keine Tiere, denn dann würde man jenen Unrecht tun. Es sind Blüten der bunten Republik, die hier gedeihen durch Zuspruch, Türkenrabatt, Angst und MultiKultiwahn. Es sind die Vollzieher der 68er RAF-Versteher, die nur einen Feind kennen: das deutsche Volk! Aber es wird auferstehen nach blutigen Wunden, die die bunte Republik zu verantworten hat! Der Atem der Geschichte ist lang!

  48. Es sind immer noch Richter die die Urteile fällen und keine Anwälte. Manchmal legt ein Verteidiger Revision ein, und die nächste Instanz verschärft das Urteil sogar noch. Ich fürchte aber der Anwalt hier schätzt die Situation richtig ein, und kann ein noch milderes Urteil rausholen.
    Das Problem sind nicht Anwälte, sondern unsere laschen Strafgesetze und die strafunwilligen Richter, die trotzdem immer noch am unteren Ende vom Strafmaß bleiben.

  49. Das ist eines jener Skandalurteile, die einem Roland Freisler oder einer Hilde Benjamin zur Ehre gereicht hätten.
    5 Jahre und 9 Monate für ein Menschenleben, und der Abschaum erdreistet sich noch, gegen das Urteil vorzugehen!
    Bei umgekehrter Täter- Opfer- Konstellation weiß jeder, daß das Strafmaß mindestens doppelt so hoch ausgefallen wäre!

  50. Wetten dass er jetzt höchstens 3 jahre auf Bewährung kriegt?

    Jemanden totschlagen das kann er aber die Strafe wie ein Mann akzeptieren dass kann dieser Versager nicht

  51. Offensichtlich wünschen der Herr Totschläger ein neues, entsprechend zu seinen Gunsten kontaminiertes „Urteil“. Daß der für derlei Possen genügend Gelder zur Verfügung hat, um durch die Instanzen zu gehen, läßt überdies ein „höheres Interesse“ aus diversen einschlägigen Kreisen an dem Fall vermuten. An eine reale Bedrohung des Gerichts oder der STA aus vorgeblich „rechtsextremen Kreisen“ glaube ich i. d. Zusammenhang nicht; das wird eher aus der entsprechenden anderen Ecke kommen, wie man auch sieht.

    Wenn Revision, dann eine mit Courage – eine solche, die ein Exempel statuiert und solche Verbrecher aus dem Verkehr zieht für alle Zeiten.

  52. Tom62

    An eine reale Bedrohung des Gerichts oder der STA aus vorgeblich “rechtsextremen Kreisen” glaube ich i. d. Zusammenhang nicht

    Warum kürzt man die Staatsanwaltschaft nicht mit SA ab. Es wäre wesentlich schneller zu schreiben und man würde sich viel Zeit sparen?

  53. ich koche vor wut. wenn dieser MÖRDER, der den tod seines opfers zuvor angekündigt und ihn feige von hinten attakiert hat, mit weniger als dieser ohnehin schon lächerlichen strafe davon kommt… ich verachte diese **************** richter und anwälte. an die opfer und hinterbliebenen denken sie nicht.
    solche urteile haben sich rumgesprochen und diese ********* kreaturen sind indirekt schuld an zukünftigen (und bereits geschehenen) gewalttaten. „im namen des volkes“ was für eine erbärmliche verdammte lüge! es wird zeit dass etwas passiert…

  54. Ähm,ja….iss klar,wenn ich hier nun meine Meinung dazu schreiben würde….ABER diese feige Kakerlake
    müsste doch evtl. durch….ach würde sowiso *MOD*
    Aber das wird schon…keine Bange!!!

    Semper PI !!!

  55. Also, der Anwalt hat doch Recht! Die Drohungen gegen Zeugen und den Richter durch die muslimische Mafia und die Muslimclans haben leider nicht gefruchtet, also muss die Verschwörungstheorie her: Die Nazis warns! Der Mörder und Totschläger war zu doof für eigene Drohungen. So kann er aber vor der türkischen Community nicht bestehen, seine Unfähigkeit darf nicht raus kommen! Dann lieber eine VT!

  56. Wenn die Revision `Durchkommen` sollte, heisst das im Umkehrschluss wenn ich mit einem Benzinkanister in ein Asylantenheim gehe und es nach dem versprühen der Brennflüssigkeit anzünde und vor Gericht wegen Brandstiftung verurteilt würde, dass ich in Revision gehen könnte mit der Begründung, dass die öffentliche Presse die Nazikeule gegen mich herausholte und Lichterkettenprotestierende vor dem Gerichtsgebäude `Gägän Rächts…` protestieren, so dass der Richter davon beeinflusst wurde mich zu verurteilen? Sollte sich die Revision bestätigen und herumsprechen, macht sich die gesamte deutsche Strafjustiz zum nutzlosen Kasperletheater!

  57. Ich bin ein ganz klarer Befürworter der Todesstrafe. Cihan A. hat ganz klar die Todesstrafe verdient.

  58. Das ist skandalös. Eine derart lächerliche Strafe, wonach er in 3 Jahren eh wieder frei rumläuft und dem Nächsten den Schädel einschlägt. Solches Gesindel müsste SOFORT des Landes verwiesen werden. Sollen sich die, woher er auch kommen mag – mit dem rumschlagen.

  59. Sie begründen dies mit Drohungen aus der rechtsextremen Szene gegen den Richter. „Für mich ist das Urteil kontaminiert“, sagte einer der Anwälte des Täters nach Angaben des Spiegels.
    —————————————————–
    Anwälte sind eben mit allen Wassern gewaschen.Wenn alles nichts mehr hilft,holt man die Nazikeule raus, auch wenn es noch so unglaubwürdig ist! Cihan A. ist und bleibt dennoch ein Mörder.

  60. #72 Istdasdennzuglauben (13. Okt 2014 15:08)

    Sie begründen dies mit Drohungen aus der rechtsextremen Szene gegen den Richter.

    ————————————-
    Bei so einen milden Urteil für Mord kann die Drohung aber nicht besonders hart ausgefallen sein, wie bei den Ungereimtheiten der „sogenannten NSU-Morde will man das Volk verdummen. Sicher wird da wieder der Starkoch
    für den armen Täter einen Kochlehrgang abhalten.

Comments are closed.