schulgewaltDie Berliner Morgenpost berichtet aktuell über eine höchst unerfreuliche Entwicklung an Berliner Schulen: Die Gewalt an Berliner Schulen ist deutlich gestiegen. Vor allem Grund- und Sekundarschulen melden Vorfälle. Mehr Sozialarbeiter an den Schulen sollen das Problem in den Griff bekommen. Auf die Idee, dass gerade Kinder und Jugendliche aus schwierigen Milieus, die mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit die Mehrzahl dieser Gewalttaten begehen, klare Regeln, Strukturen und ein gesundes Maß an Autorität benötigen, kommt in der chaotischen Bundeshauptstadt natürlich niemand. Einfach ein paar Sozialarbeiter mehr einstellen – und dann klappt das schon. Das ist natürlich zu kurz gedacht.

(Von cantaloop)

Die Morgenpost weiter:

Prügeln, treten, gewaltsam Schuhe oder Jacken abziehen – an den Berliner Schulen haben Fälle schwerer körperlicher Gewalt zugenommen. Im vergangenen Schuljahr wurden der Bildungsverwaltung 511 Taten gemeldet, 68 mehr als im Jahr zuvor. Auch Bedrohungen unter Schülern sind an der Tagesordnung. 2013/14 wurden 340 solcher Vorfälle dokumentiert, 29 mehr als im Schuljahr 2012/13.

Es werden also weitere schwurbelige Sozialbetreuer, Migrationsforscher, Deeskalationsexperten, Psychologen und sonstige Profiteure der Migrations-Industrie eingesetzt, die die bestehenden Probleme nicht etwa lösen, sondern vervielfältigen. Jugendliche, die aus chauvinistischen Macho-Kulturen zugewandert – und permanent innerhalb ihrer Familie und im nahen sozialen Umfeld Gewalt ausgesetzt – sind, kann man nicht mit gutgemeinten Weichei-Gesprächen und Sozial-Kuscheln beeindrucken. Für Menschen aus solchen Steinzeit-Kulturen ist Gewalt und Brutalität ein völlig normales Mittel, um seine Meinung zu manifestieren. „Deeskalation“ ist für die meist muslimischen Jugendlichen ein Zeichen von Feigheit und Schwäche. Und genau das lernen in solchen Milieus schon die ganz kleinen Kinder – was man mittels empirischer Forschung ganz klar darlegen könnte, wenn man denn wollte.

Hier prallen Orient und Okzident aufeinander – und am Ende wird sich der physisch Stärkere durchsetzen. So wie es die Problem-Jugendlichen eben innerhalb ihrer muslimischen Clans, auf der Straße und in den Moscheen erleben. Wenn man keine Antwort mehr hat, oder in Ermangelung von Sprachkenntnissen erst gar nicht versteht, was gemeint ist – schlägt man erst einmal zu. Es passiert einem ja meistens außer einem „Dududu – das macht man aber nicht“ nicht viel.

Auch Lehrer bleiben von dieser Art der zumeist orientalischen Argumentationsstrategie nicht verschont – wie man unlängst im Spiegel lesen konnte. Dennoch wird auch hier nicht etwa energisch durchgegriffen, sondern ausgesessen, relativiert und beschönigt – wie üblich. Zitat:

Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) führt die Zunahme von Gewaltvorfällen aber auch auf ein sensibleres Meldeverhalten der Schulen zurück. Berücksichtigt werden müsse zudem, dass die Schülerzahlen gestiegen sind, sagt Scheeres. „Ungeachtet dessen müssen wir die Krisen- und Gewaltprävention weiter ausbauen.“ Ein friedliches Schulklima sei Voraussetzung für erfolgreiches Lernen.

Also – liebe Berliner Schul-„Verantwortlichen“, auch ihr werdet es noch lernen, wie man mit problematischen Jugendlichen umgeht – und diese dann „nachhaltig“ den Regeln der Gesellschaft folgen. Einfach mal bei unseren amerikanischen Freunden abschauen – dort gibt es sog. boot-camps für gewaltaffine Problempubertierende – und diese „heilen“ einen Großteil dieses Klientels sehr schnell und dauerhaft. Da erübrigen sich dann die zahlreichen „Sozialbetreuer“.

image_pdfimage_print

 

101 KOMMENTARE

  1. An Berliner Schulen (an manchen) gibt es kaum noch deutsche Schüler.
    Ich glaube wir sind das einzige Land der Welt, was Hartz 4 Empfänger zehn Jahre lang ausbildet.

  2. Nein nein, es gibt doch überhaupt keine Gewalt an Schulen, wer kann den so was behaupten? Deutsche Schulen, besonders in Migrantenvierteln sind ein Ort des Friedens!

  3. Das ist überhaupt *die* Standardlösung für alle Probleme, wenn du einen Linken fragst:

    Was tun wir mit den ganzen Asylanten? Mehr Geld in die Hand nehmen!

    Was tun wir gegen Arbeitslosigkeit? Mehr Geld in die Hand nehmen!

    Was tun wir gegen die schwächelnde Wirtschaft? Mehr Geld in die Hand nehmen!

    Achtet mal auf die Wahlplakate oder was die linken Spinner sagen.
    Immer die Forderung, der Staat müsse „mehr Geld bereitstellen“.
    Woher das Geld kommt, juckt die natürlich nicht.

  4. Mehr Sozialarbeiter an den Schulen sollen das Problem in den Griff bekommen

    Irrtum. Die Sozialarbeiter sind Teil des Problems. Was macht ein Streetworker wenn er erfolgreich arbeitet? Er ist arbeitslos!

  5. In erster Linie sind immer noch die Eltern für die Erziehung der Kinder verantwortlich. Leider gibt es zunehmend Familien, die aus Bequemlichkeit diese Pflicht auf Kindergarten bzw. Schule abwälzen wollen. Es gibt Lehrer, die die Eltern der Schüler nur vom Hörensagen kennen, weil sich niemand jemals in der Schule sehen lässt und auch sonst kein Interesse daran besteht, dass die Schullaufbahn positiv verläuft. Wenn dann irgendwann die Schule ohne Abschluss verlassen wird, ist man schnell dabei, von ungleichen Chancen zu reden. Ohne Eltern, die sich engagieren, stehen auch Sozialarbeiter und Lehrer auf verlorenem Posten

  6. @ #5 GrundGesetzWatch

    Mehr Sozialarbeiter an den Schulen sollen das Problem in den Griff bekommen

    Irrtum. Die Sozialarbeiter sind Teil des Problems. Was macht ein Streetworker wenn er erfolgreich arbeitet? Er ist arbeitslos!

    Prügelstrafe einführen, vielleicht haben diese Spackos dann ein wenig Respekt vor Schwächeren und dem Lehrerpersonal.
    Geht ja gar nicht. Prügelstrafe. Komisch nur, seit unsere Kinder nicht mehr gezüchtigt werden dürfen, werden die Übergriffe von durchgeknallten Jugendlichen immer schlimmer.

  7. Von welchem „schwierigen Milieus“ ist denn hier die Rede?
    Kommen die Kinder aus der Berliner Malocherfamilier (gibt es so etwas überhaupt noch in Berlin?). Sind es verwöhnte deutsche Wohlstandskinder?
    Kann man das einmal konkretisieren?

  8. genau das was ich einmal in einer berufschule in warendorf erleben musste, die gewalt, antisemitismus usw ging NIE von den deutschen aus! …solange die politiker noch mehr solchen abschaum ins land holen, und die menschen nichts dagegen machen, so werdet ihr daran zerbrechen! ..ich war noch nie in berlin, kölln usw, aber die aussagen und beschreibungen reichen aus um mir die gänsehaut einzujagen. bin gespannt wie lange der druck steigen wird bis das ganze platzt…

  9. kein OT:
    Berlin sollte ich mal ein Beispiel an NRW nehmen!
    Hier wird jetzt eine Task Forse Eingerichtet damit
    Wachleute, die einen Stundenlohn unter Sozialhilfe
    haben, die Fräkalien und Kotze von Drogensüchtigen Asylschmarotzern ohne Murren Wegputzen.
    Damit diese Standards eingehalten werden
    nehmen die Hannelore K. und der Ralf R.
    viel Steuergeld in die Hand und richtet eine Task Force ein.
    Geld Spielt dabei keine Rolle.
    Übrigens die Rheinbrücke bei Leverkusen ist vor dem Einsturz
    Das Interessiert aber niemanden in der Landeshaupt Stadt Düsseldorf.
    Politiker haben ja die Flugbereitschaft….

  10. Interessanter Hinweis von
    #61 chironex (03. Okt 2014 20:47)
    aus dem Frankenthal-Artikel über die Geheimverhandlungen mit den Berliner Asylerpressern:

    Berlin – Die geheimen Verhandlungen
    zwischen Senat und den Flüchtlingen
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/fluechtlingsprotest-am-oranienplatz-in-berlin-die-geheimen-verhandlungen-zwischen-senat-und-den-fluechtlingen/10762246.html

    in dem Absatz mit der Überschrift
    „Kolat ging angeblich noch weiter“:

    Zwar könne sie (Kolat) ihre Maximalforderungen nicht direkt erfüllen, der Senat könne Flüchtlingen keine Aufenthalts- und Arbeitspapiere direkt ausstellen,
    aber „in 3 Monaten, 6 Monaten, 9 Monaten haben Sie alle was Sie haben wollen“ –
    so berichten Beteiligte von Kolats Worten
    vor 9 Monaten.

    und in dem Absatz mit der Überschrift
    „Keine Öffentlichkeit bitte“

    In den Verhandlungen soll Kolat nach Zeugenaussagen aber gesagt haben, dass Öffentlichkeit bei diesem Thema schaden würde: „Meine Bitte ist, das alles vertraulich zu behandeln. Es gibt Menschen, die wollen nicht, dass wir friedlich miteinander umgehen, friedlich eine Lösung finden.
    Es gibt andere Menschen, die es kaputt machen wollen.“ So berichten es Beteiligte.
    Öffentlichkeit würde ihr, Dilek Kolat, das Leben schwer machen.

  11. Das linke Abzockmodell:

    Probleme schaffen, und dann als „Sozialarbeiter“ Lösungen verkaufen.

  12. Es gibt Leute, zu denen gehöre auch ich, die wünschen sich ein ordentliches und funktionierendes Land, in dem wieder Sachverstand und Rechtsstaatlichkeit das Leben bestimmen.

    Was mir jedoch panische Angst davor bereitet ist die Frage, wie gehen wir dann mit der enorm hohen Arbeitslosigkeit um?

    Psychologen, Soziologen, Sozialarbeiter…
    die ganze Armada der Nichtsnutze hängt dann in der Luft. Und nu?

  13. Mobbing an Schulen
    Wenn Mehmet Lukas beschimpft

    Werden deutsche Schüler als Minderheit an Brennpunktschulen systematisch gemobbt? Mag schon sein, sagen Lehrer und Forscher. Grund sei aber nicht der kulturelle Hintergrund, sondern die fehlende Perspektive etwa muslimischer Schüler.
    —————————————————–
    Mag schon sein,aber auf jeden Fall hat das keinen kültürellen Hintergrund,sondern die fehlende Perspektive etwa muslimischer Schüler??
    Wieso denn,die haben doch eine Perspektive…
    Frankfurt: Salafistische Deutsch-Türken ziehen in den Syrien-Krieg
    Deutsch Türkische Nachrichten | Veröffentlicht: 20.09.13, 12:33 | Aktualisiert: 20.09.13, 13:50
    Jugendliche aus Frankfurt haben sich von Salafisten radikalisieren lassen und sind in den Syrien-Krieg gezogen. Jetzt wollen sie angeblich zurück, doch die Angst zu flüchten sei zu groß. Der Hessische Verfassungsschutz beobachtet seit Beginn dieses Jahres eine zunehmende Ausreise von Salafisten in das Kriegsgebiet.

  14. Hauptsache, das Motto der Schule lautet:

    „Schule ohne Rassismus
    Schule mit Courage“

  15. OT

    MMnews hat eine sehr interessante Auflistung erstellt, worauf die Entstehung der „Brüsseler EU“ zurückzuführen ist. Hier ein Auszug :

    Wie ein internationales Autoren-Team anhand bisher unter Verschluß gehaltener, nun aber freigegebener Akten des U.S.-Kongresses und des Internationalen Militär-Tribunals der Nürnberger Prozesse nachweist, ist die Brüsseler EU der dritte Anlauf zu einer globalen faschistischen Diktatur derselben Gruppe, die auch die beiden Weltkriege zu diesem Zweck geplant, vorbereitet, inszeniert und finanziert hatte: die beiden supranationalen Kartelle der I. G. Farben sowie der Wall Street und der City of London.

    „Die Maastricht-EU wird ein supranationaler, bürokratischer Staat sein. Er wird die Säulen, auf denen Europa ruht, nämlich ihre Nationen, zerstören. Er wird die Identitäten der Völker vernichten und selbst die Reste ihrer verbliebenen Unabhängigkeit beseitigen. Die EU wird alle europäische Nationen in ein künstliches Gebilde zwingen, das gerade in Form der Sowjetunion, Jugoslawiens und der Tschechoslowakei gescheitert ist.“

    Der ganze Text kann hier nachgelesen werden :

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/22539-die-wurzeln-der-bruesseler-eu-ii

    …man lernt doch immer wieder was dazu…

  16. Mehr Sozialarbeiter an den Schulen sollen das Problem in den Griff bekommen.

    Laut Gutmenschen kann jedes, aber wirklich jedes Problem durch mehr Sozialarbeiter gelöst werden.

    Vielleicht schicken wir Sozialarbeiter (unter der Leitung von Margot Käßmann), um ISIS zu bekämpfen? Dann werden wir viele linksgrüne Nichtsnutze auf einmal los.

    PS Die linksgrünen Sozialarbeiter sind schon längst nicht die Lösung, sondern ein Teil des Problems.

  17. #17 Mark von Buch (03. Okt 2014 21:08)

    Psychologen, Soziologen, Sozialarbeiter…
    die ganze Armada der Nichtsnutze hängt dann in der Luft. Und nu?

    Einer Tätigkeit als Erntehelfer stände doch wohl nichts entgegen.

  18. #17 Mark von Buch

    Was mir jedoch panische Angst davor bereitet ist die Frage, wie gehen wir dann mit der enorm hohen Arbeitslosigkeit um?

    Kulturfremde raus, Frauen bleiben zuhause.

    Psychologen, Soziologen, Sozialarbeiter…
    die ganze Armada der Nichtsnutze hängt dann in der Luft. Und nu?

    Die werden arbeiten lernen müssen.

  19. @ #24 Schüfeli

    Vielleicht schicken wir Sozialarbeiter (unter der Leitung von Margot Käßmann), um ISIS zu bekämpfen? Dann werden wir viele linksgrüne Nichtsnutze auf einmal los.

    Ich stelle mir das gerade bildlich vor.
    Sozialarbeiter redet auf IS-Terroristen ein, der schäft schon sein Messer mit einem Grinsen im Gesicht! :mrgreen:

  20. Auf PHOENIX laufen wieder einige der schönen Sendungen Deutschland von oben

    Wie kann man ein so wunderschönes Land freiwillig der Zerstörung durch Anhänger eines primitiven Wüstenkults überlassen, die trotz des größten Reichtums der Erde – Öl und Gas – nicht fähig sind, ihre eigenen verrotteten Heimatländer zu mehr zu machen als zu hasserfüllten Ausbeutergesellschaften, die mit regelmäßigen Abschlachtungen der eigenen „Glaubensgenossen“ Millionen von ihnen in den pösen verachteteten Westen treiben – wo sie Anschläge gegen uns planen und gegen ihre lieben Glaubensgenossen daheim, die das falsche Vorzeichen vor ihrem Glauben haben.

    Was kann man Besseres von einem „Buch“ erwarten, dessen Kapitel der Länge nach angeordnet sind, als
    geistigen Dreck?

  21. #17 Mark von Buch (03. Okt 2014 21:08) […]

    Was mir jedoch panische Angst davor bereitet ist die Frage, wie gehen wir dann mit der enorm hohen Arbeitslosigkeit um?

    Psychologen, Soziologen, Sozialarbeiter…
    die ganze Armada der Nichtsnutze hängt dann in der Luft. Und nu?

    Die sollen ARBEITEN. Was denn sonst??? Müllabfuhr, Straßenbau, Kinderbetreuung, Altenpfleger … es gibt doch genug zu tun!!!

  22. Ganz ganz falsche Rechnung. Die Zahl der Gewalttaten mag zwar um 15% gestiegen sein. Die Zahl ist aber zu vernachlässigen, da die Zahl der Schüler mit Migrationshintergrund um 32% zugenommen hat. Also ist die Gewalt mit einem gewaltigen Minus von -17% versehen. Fazit: Es gab und gibt keine Gewalt an Berliner Schulen, da sind Professor Dr. Christian Pfeiffer und ich uns einig. Gewalt an Schulen gibt es überhaupt nicht, das ist nur ein Problem der Wahrnehmung. Früher gabs auf die Fresse bis das Blut spritzte, heute gilt schon als Gewalt, wenn einen ein Migrant schief anguckt. Diese Migrantophobie führt zu verstärkten Anzeigen, die sich vor Gericht als nicht belastungsfähig erweisen, da die Migrantenfamilien vorher mit den Zeugen reden. Also zweifach ein Griff ins Klo von dieser Zeitung. Der dritte Griff ins Klo: Die Zeitung sagt nicht wer und wo. Die gehören zu dieser feigen Ecke, die sich lieber enthaupten ließe anstatt die Wahrheit zu schreiben! Muck Fuslims, auch und gerade in der Schule!

  23. #33 Koltschak (03. Okt 2014 22:05)
    Ganz ganz falsche Rechnung. Die Zahl der Gewalttaten mag zwar um 15% gestiegen sein. Die Zahl ist aber zu vernachlässigen, da die Zahl der Schüler mit Migrationshintergrund um 32% zugenommen hat. Also ist die Gewalt mit einem gewaltigen Minus von -17% versehen. Fazit: Es gab und gibt keine Gewalt an Berliner Schulen, da sind Professor Dr. Christian Pfeiffer und ich uns einig. Gewalt an Schulen gibt es überhaupt nicht, das ist nur ein Problem der Wahrnehmung.
    […]

    Man muss selbstverständlich auch zwischen gefühlter und tatsächlicher Kriminalität unterscheiden, so ist besonders in Bremen die aktuelle Bedrohungslage so niedrig wie noch nie.
    (Mäurer, Innensenator)

  24. #35 lorbas (03. Okt 2014 22:12)
    #34 germanica (03. Okt 2014 22:09)

    …in der Familie totgetreten:

    totgefickt

    http://www.bdzv.de/preistraeger-preisverleihung/preisverleihung2009/nominierte/cathrin-kahlweit/

    Wenn man bedenkt, dass aus Afrika und dem Orient fast nur noch junge Männer kommen, von denen kaum jemand wieder zurückgehen wird und die am hiesigen Partnermarkt, der ohnehin schon schwierig genug ist, kaum Chancen haben, kann man sich in etwa ausmalen, was für die hiesige Damenwelt für interessante Zeiten anbrechen werden – vor allem, wenn man sich die Sexualmoral in Afrika vor Augen hält.

  25. #38 Das_Sanfte_Lamm (03. Okt 2014 22:21)

    Ein Volk lebt und stirbt mit der Moral seiner Frauen.

    Wenn die deutschen Frauen sich wirklich lieber mit Negern und Türken einlassen, ist es ums deutsche Volk auch nicht schade, wenn es untergeht.

  26. Was wir brauchen ist mehr Verständnis und Empathie!

    Schuld sind immer die Deutschen, seit heute weiß ich nun auch – dank Spiegel – daß wir die Verbreitung von Aids auf dem Gewissen haben.

  27. O.T.

    Dieser Kommentar hat es in sich,
    hier wird dem Stadtrat von München und den Grünen der Spiegel vorgehalten.

    http://www.blu-news.org/2014/10/03/muenchner-pauschalurteil-ueber-muslime/

    Frank-Furter Schnauze: Die größte Gefahr für die Demokratie ist grün! | Am 1. Oktober 2014 verabschiedete der Münchner Stadtrat eine Resolution, die wie das erzwungene Bekenntnis zum gesellschaftspolitischen Aberglauben der Grünen erscheint. Das scheinbar Gute offenbart, wie wahrhaft böse es ist: Solidarität selbst mit Extremisten und Terroristen – Verachtung für den demokratisch-formulierten Willen zehntausender Bürger.

  28. Wir brauchen nicht mehr Sozialarbeiter, wir brauchen Rückführungsbeauftragte. Diese Jugendlichen werden nie unsere Gesellschaft bereichern. Und wenn Ali in Deutschland geboren ist, muss er trotzdem in das Herkunftsland der Eltern abgeschoben werden. Multikulti hat versagt.

  29. #38 Das_Sanfte_Lamm (03. Okt 2014 22:21)

    …am hiesigen Partnermarkt, der ohnehin schon schwierig genug ist,…
    _______________________________________________

    Is‘ gut jetzt! Halten Sie mal die Luft an!

    Nur weil Sie, im Gegensatz zu Fachärzten, Luftfahrtingenieuren und Computerspezialisten, bei den einheimischen Damen keinen Erfolg haben, motzen Sie hier ‚rum.

    Selber Schuld. Seien Sie froh, wenn Sie die Chance bekommen, den Wirtschaftsfachkräften das Klo säubern zu dürfen!

    Den Erfolg überlassen Sie den dynamischen und gebildeten, gepflegten und charmanten Männern, die diesen verdienen.

  30. #39 Heisenberg73 (03. Okt 2014 22:25)
    #38 Das_Sanfte_Lamm (03. Okt 2014 22:21)

    Ein Volk lebt und stirbt mit der Moral seiner Frauen.

    Wenn die deutschen Frauen sich wirklich lieber mit Negern und Türken einlassen, ist es ums deutsche Volk auch nicht schade, wenn es untergeht.

    Ich meinte es eigentlich in der Hinsicht, dass die einheimischen Frauen es nicht unbedingt im beiderseitigen Einvernehmen tun werden – die Statistik über Sexualdelikte in Oslo und Schweden spricht da eine eindeutige Sprache.

    Dass es auch viele Frauen gibt, die sich mit Zuwanderern einlassen, dürfte ein Rückkopplungseffekt aus 40 Jahren Umerziehung sein.
    Und ich kann viele Frauen sogar noch verstehen, dass sie lieber Männlichkeit in der archaischsten und primitivsten Form an der Seite haben als einen durchgegenderten und latent verschwulten Weichling im Ringel-Tshirt, Röhrenjeans, Crinkle-Schal und Hornbrille.

  31. (OT)
    So viel wieder einmal zur Embargo-Politik in Bezug auf die sonst so viel zitierten Thema „Menschenrechte“, „Bürgerrechte“…

    Deutschland wird erneut Waffen an arabische Länder liefern. Die Regierung genehmigte über den Bundessicherheitsrat Rüstungsexporte in beträchtlichem Umfang. Darüber wurde der Wirtschaftsausschuss des Bundestags unterrichtet. Unter anderem erhalte Katar 13 Transportpanzer vom Typ «Dingo» und 32 Spähfahrzeuge. Das berichtete die «Süddeutsche Zeitung», die Liste liegt auch der Nachrichtenagentur dpa vor. Algerien bekommt demnach 88 Allradfahrzeuge mit militärischer Ausrüstung. Rüstungsmaterial geht auch an die Vereinigten Arabischen Emirate und Saudi-Arabien.

    Gleichgeschaltete Meinungsbildner:
    Bis vor 25 Jahren nur im Osten, heute in Gesamt-Deutschland.
    Aber schöne Reden halten zum „Tag der deutschen Einheit halten…

    https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=Algerien+bekommt+demnach+88+Allradfahrzeuge+mit+milit%C3%A4rischer+Ausr%C3%BCstung

  32. Die Sozial-Industrie ist mit ihrem Marketing wirklich schon weit in die Köpfe vorgedrungen. Selbst von normalen Leuten liest man z.B. in Internet-Kommentaren bei solchen Sachen immer häufiger von „Sozialarbeitern“ als ultimative Lösung, alternativ von „Psychologen“. Wie ging das eigentlich früher ganz ohne diese Pseudo-Experten?
    Keiner von denen kann ein funktionierendes soziales Umfeld auch nur ansatzweise ersetzen. Es braucht einen gesamtgesellschaftlichen Zusammenhalt, der fehlt aber selbst, ja gerade unter den Deutschen. Sehe ich schon in meiner eigenen Verwandtschaft.
    Verantwortungsvolle Eltern, mithelfende Verwandte, involvierte Nachbarn, ernsthafte Freundschaften und dauerhafte Partnerschaften, das braucht es.
    Außerdem müssen schon die Kinder zu Kameradschaft angehalten werden, dass sie im Ernstfall alle zueinander halten. Welcher Deutsche schafft es schon, wie die Südländer binnen fünf Minuten zwanzig Mann zusammen zu telefonieren, die für einen den Kopf hinhalten?
    Die immer weniger werdenden deutschen Kinder müssen sich da eine Scheibe abschneiden und sich schlagkräftig zusammen tun. Eltern sollten das ggf. initiieren, und natürlich die Kinder lieber in Selbstverteidigungskurse und zum Kampfsport schicken, als sie mit „der Klügere gibt nach“- und „Gewalt ist nie eine Lösung“-Irrlehren zu Opfern zu erziehen. Zumindest eine Dose Pfefferspray kann man seinem Kind auch mitgeben, das unterliegt keinerlei Beschränkung (sofern ’nur zur Tierabwehr‘ draufsteht).

    In den USA gibt es übrigens nicht nur Bootcamps für Problemkids, sondern auch Kadettenanstalten und militärische Ferienlager, wo normale Kinder Corpsgeist bzw. Kameradschaftlichkeit lernen und körperlich gestählt werden.
    So was existiert in Deutschland leider gar nicht, von einigen indiskutablen Neonazi-Ansätzen abgesehen.
    Kampfsportvereine sowie Jugendgruppen bei THW und Feuerwehr bringen aber vielleicht auch schon was.

  33. Heisenberg

    bloß nicht vergessen, dass nicht alle frauen auf diese typen stehen. einige werden von denen nicht verführt, sondern brutal vergewaltigt und die zahl wird steigen. da braucht man kein hellseher zu sein.

  34. Ein Machtvakuum wird gefüllt. Das gilt für Staaten. Das Gewaltmonopol in der Schule soll beim Staat, sprich den Lehrern, dem Schulleiter sein, allein schon deshalb, damit Gewalt nicht angewendet werden muss. Die Ideologie will aber, dass Gewalt völlig diskreditiert ist und auf keinen Fall angewendet werden darf. Dieses Vakuum wird von den aggressivsten Schülern gefüllt. Schon Mütter von Kindergartenkindern beschweren sich, dass sie von ihren Kleinen geschlagen werden.

  35. #49 Aaliyah (03. Okt 2014 22:43)

    Ja, aber das ist nicht die Masse.
    So lange sich die Masse nicht diesen Typen hingibt, besteht Hoffnung.

  36. #43 Mark von Buch (03. Okt 2014 22:29)
    #38 Das_Sanfte_Lamm (03. Okt 2014 22:21)

    …am hiesigen Partnermarkt, der ohnehin schon schwierig genug ist,…
    _______________________________________________

    Is’ gut jetzt! Halten Sie mal die Luft an!

    Nur weil Sie, im Gegensatz zu Fachärzten, Luftfahrtingenieuren und Computerspezialisten, bei den einheimischen Damen keinen Erfolg haben, motzen Sie hier ‘rum.

    Selber Schuld. Seien Sie froh, wenn Sie die Chance bekommen, den Wirtschaftsfachkräften das Klo säubern zu dürfen!

    Den Erfolg überlassen Sie den dynamischen und gebildeten, gepflegten und charmanten Männern, die diesen verdienen.

    Ich unterstelle der Einfachheit halber, dass dieser Beitrag zumindest in großen Teilen sarkastisch gemeint war – aber es ist nun mal so, dass sich meisten Westeuropäischen Länder und vor allem Deutschland – aus welchen Gründen auch immer – zu Single-Gesellschaften entwickelt haben
    worüber man sich bereits seit Jahren den Kopf zerbricht, wobei ich als Titel eher „Der Fluch der Freiheit“ gewählt hätte, noch interessanter ist, das, was trotz einer liberalisierten Sexualmoral
    dabei herauskommt, den richtigen Ansätze über die Ursachen zog der Spiegel,als er auf die Verweichlichung des deutschen Mannes verwies,,
    aber ob ein Ende dieser Abwärtsspirale in Sicht ist, darf bezweifelt werden.
    Und mit ihrer noch nicht aberzogenen Männlichkeit, wenn auch in einer primitiven Form, haben – so makaber es klingt – viele junge Migranten den Deutschen wieder etwas voraus.

  37. Noch ein (OT) in Bezug aufs „Völkerrecht“:

    „Friedliche Koexistenz“ (zwischen Wölfen und schafen) – Nachtigall ick hör dir trapsen.
    Eine der beliebtesten Propagandafloskeln der vor knapp 25 Jahren nicht endgültig untergegangenen DDR.

    Schweden will als erstes europäisches Land den Staat Palästina anerkennen, meldet Reuters unter Berufung auf den schwedischen Premier Stefan Lövfen.
    „Der Konflikt zwischen Israel und Palästina kann nur durch eine Anerkennung
    Anerkennung beider Staaten beigelegt werden. Die Entscheidung muss getroffen und mit den Normen des Völkerrechts abgestimmt werden“, sagte Löfven.

    „Die Entscheidung, die auf der Anerkennung beider Staaten beruht, setzt gegenseitige Akzeptanz voraus und wird eine friedliche Koexistenz zur Folge haben. Deshalb wird Schweden Palästina als Staat anerkennen.“

    Die UN-Vollversammlung hatte 2012 den Palästinensern den Beobachterstatus eines Nicht-Mitgliedstaats zuerkannt. Als Beobachterstaat können die Palästinenser in Ausschüssen mitarbeiten und haben das Rederecht – ein Stimmrecht haben sie jedoch nicht
    Weiterlesen: http://german.ruvr.ru/news/2014_10_03/Schweden-will-als-erstes-EU-Land-Staatlichkeit-von-Palastina-anerkennen-2405/

  38. #13 johann (03. Okt 2014 20:58)

    Interessanter Hinweis von
    #61 chironex (03. Okt 2014 20:47)
    aus dem Frankenthal-Artikel über die Geheimverhandlungen mit den Berliner Asylerpressern:

    Berlin – Die geheimen Verhandlungen
    zwischen Senat und den Flüchtlingen
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/fluechtlingsprotest-am-oranienplatz-in-berlin-die-geheimen-verhandlungen-zwischen-senat-und-den-fluechtlingen/10762246.html

    in dem Absatz mit der Überschrift
    „Kolat ging angeblich noch weiter“:

    Zwar könne sie (Kolat) ihre Maximalforderungen nicht direkt erfüllen, der Senat könne Flüchtlingen keine Aufenthalts- und Arbeitspapiere direkt ausstellen,
    aber „in 3 Monaten, 6 Monaten, 9 Monaten haben Sie alle was Sie haben wollen“ –
    so berichten Beteiligte von Kolats Worten
    vor 9 Monaten.

    und in dem Absatz mit der Überschrift
    „Keine Öffentlichkeit bitte“

    In den Verhandlungen soll Kolat nach Zeugenaussagen aber gesagt haben, dass Öffentlichkeit bei diesem Thema schaden würde: „Meine Bitte ist, das alles vertraulich zu behandeln. Es gibt Menschen, die wollen nicht, dass wir friedlich miteinander umgehen, friedlich eine Lösung finden.
    Es gibt andere Menschen, die es kaputt machen wollen.“ So berichten es Beteiligte.
    Öffentlichkeit würde ihr, Dilek Kolat, das Leben schwer machen.

    Ein Skandal allererster Güte!

    In jedem funktionierenden Rechtsstaat würde Frau Kolat sofort dem Haftrichter vorgeführt, egal, welches Amt sie bekleidet.

  39. Und wenn die ach so tapferen Türken mal gegen einen Gegner kämpfen sollen, der sich auch entschlossen wehrt, dann bricht das ganze türkische Heldentum zusammen:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article132898645/Das-Panzer-Problem-der-Tuerkei-im-Kampf-gegen-IS.html

    Trotzdem kann es – falls es denn wirklich zum Kampf kommen sollte – unangenehme Überraschungen geben. Dann nämlich, wenn der IS moderneres Gerät einsetzt als die türkische Armee. Falls die Kräfte, die sie bislang an der Grenze vor Kobani in Stellung gebracht hat, nicht nur für die Presse da sind, sondern auch kämpfen sollen, dann sieht es ganz so aus, als wolle Ankara vor allem museale Panzer vom Typ M60 einsetzen. Das sind Panzer aus den 60er-Jahren, gewiss modernisiert, aber doch veraltet. Sie bilden die große Masse der türkischen Panzerwaffe, die Armee besitzt davon 700 bis 800 Stück. Zwar verfügt die Türkei auch über einige Hundert Leopard-Panzer vom Typ I und II, will diese vermutlich aber nicht riskieren.

    Doch genau hier könnte das Problem liegen. So berichten die kurdischen Peschmerga-Kämpfer, der IS setze teilweise sogar moderne amerikanische Abrams M1-Panzer gegen sie ein – offensichtlich erbeutet von der vielerorts schlicht geflohenen irakischen Armee. Ein anderer irakischer Beutepanzer dürfte der russische T-72 sein. Ungarn lieferte davon einst 77 Stück, modernisiert im Jahr 2004. Auch dieser Panzer wäre den türkischen M60 überlegen.

  40. Heisenberg

    die masse? was ist eine masse und was macht sie aus? wieviele frauen sind das, die auf solche typen stehen? gibt es quellen? ich würde eher sagen, dass dies eine minderheit ist und dass die mehrheit der frauen einen deutschen/europäer wollen.

  41. #56 Eurabier (03. Okt 2014 23:19)
    Und wenn die ach so tapferen Türken mal gegen einen Gegner kämpfen sollen, der sich auch entschlossen wehrt, dann bricht das ganze türkische Heldentum zusammen

    Wie auch in Deutschlands Zivilleben, wo sie gerne Schwächere zusammenschlagen, wenn zu mindestens zu dritt sind, kriegen die auch militärisch nichts auf die Reihe.
    Die wurden im Ersten Weltkrieg im eigenen Land nicht einmal mit einem kleinen australischen Expeditionschor fertig – wohlgemerkt auf eigenem Territorium.

  42. Es wäre vielleicht hilfreich, wenn man die Schulen dafür zur Verantwortung ziehen könnte. Das heißt: Schadensersatzforderungen, Schmerzensgeld, etc.
    Desweiteren sollte bei mehr als einer Tat kein Psychologe, sondern eine Sonderschule für Schwererziehbare in Betracht gezogen werden. Solange, wie sowas als „Rangelei unter Jugendlichen“ angesehen wird, wird sich da nichts ändern, zumal die einheimischen Jungen schon im Kindergarten gelernt haben, dass man sich auch dann nicht wehrt, wenn man von Ali die Schippe auf den Schädel bekommt, weil Gewalt einfach „böse“ ist und sie sich gegen die Täter, die meist in der Überzahl sind, gar nicht wehren können.

  43. Das Verhalten der Europäer (und ganz besonders der deutschen Politikern) erinnert mich stark an die Eloi im Film „Die Zeitmaschine“.

  44. Hauptsache, jede Schule hat ein Schild an der Eingangspforte „Schule ohne Gewalt, Schule ohne Rassismus“. Vielleicht sollte man mal so ehrlich sein und die Schilder ändern in: „An dieser Schule findet die Gewalt und der Rassismus nur gegen Einheimische Kinder statt.“

  45. Zu den Panzern der IS

    Jeder klar denkende Mensch baut vor der Waffenlieferung elektronische Chips ein. Per Knopfdruck wird der Panzer bei Bedarf ausgeschaltet.
    Ebenso alle Elektronische Waffen

  46. #53 Das_Sanfte_Lamm (03. Okt 2014 22:54)

    Ich unterstelle der Einfachheit halber, dass dieser Beitrag zumindest in großen Teilen sarkastisch gemeint war…
    ______________________________________________

    Klar. Manchmal muß ich es einfach auf die Spitze treiben.

    Mit Ihren heute zu diesem Thema geäußerten Thesen stimme ich vollkommen überein…

  47. Ich mache jetzt einmal etwas vernünftiges und lese mich in die Geschichte des Libanon ein.

    Ich kann mich dunkeln daran erinnern, dass ich als Jugendlicher im Zusammenhang mit dem Libanon zum ersten Mal den Begriff „christliche Milizen“ gehört habe. Das muss in den späten 70er Jahren gewesen sein und das klang in unseren Ohren „ganz schlimm“.

    Schau mir das jetzt noch einmal in Ruhe an.

    Wenn mir jemand interessante Links zur Entchristlichung des Libanon nennen kann, herzlichen Dank!

  48. Bei steigender Gewalt wird eines ganz deutlich: Die Schulen brauchen mehr Mittel im Kampf gegen Rechts. Zudem müssen mehr Schulen ins Netzwerk „Schule ohne Rassismus“.

  49. @#48 liberaler_demokrat (03. Okt 2014 22:42)

    Welcher Deutsche schafft es schon, wie die Südländer binnen fünf Minuten zwanzig Mann zusammen zu telefonieren, die für einen den Kopf hinhalten?

    Die Mohammedaner muessen ja nicht gross „fuer einen der Ihren den Kopf hinhalten“. Erstens verteidigt sich der Doofmichel nicht, sondern der Doofmichel haelt im wahrsten Sinne des Wortes den Kopf hin und zwar zum dran treten und zweitens passiert den Mohammedanern doch sowieso (strafrechtlich) nichts, wenn’s denn wirklich mal brenzlig wird und sie ausnahmsweise mal mit zur Wache duerfen… es ist also absolut ungefaehrlich fuer die Jungs, einem Anruf Folge zu leisten und sich etwas Spass und Abwechslung zu goennen…

  50. Man kann es doch wie die Amis machen: am Eingang stehen bewaffnete Sicherleute, die jeden einzeln durch den Metalldetektor schleusen und gegebenfalls filzen. Wenn sich dann jemand auf dem Gelände massiv daneben benimmt, sprich eine Schlägerei anfängt, raubt oder mit Terror droht, gibts ganz fix eins mit dem Taser und anschließend mit dem Knüppel.

    Wenn das Gesindel vor den Regeln einer westlichen Zivilisation keinen Respekt hat, dann wird es ganz schnell lernen die Sicherheitsleute zu fürchten.

  51. #58 Das_Sanfte_Lamm (03. Okt 2014 23:30)

    Die Türkei hat Hitler erst im Februar 1945 den Krieg erklärt, die HeldInnen vom Bosporus wollten wirklich auf Nummer sicher gehen!

  52. #65 Leberecht von Kotze (03. Okt 2014 23:55)
    Bei steigender Gewalt wird eines ganz deutlich: Die Schulen brauchen mehr Mittel im Kampf gegen Rechts. Zudem müssen mehr Schulen ins Netzwerk “Schule ohne Rassismus”.

    So schaut es besser aus:

    Kampf-gegen-Rechts™
    Schule-ohne–Rassismus™

    :mrgreen:

  53. Schade das mein Link von am Anfang unkommentiert verklingt. Kennen wohl alle schon und es gibt keine „Neuen“ auf PI mehr… 🙁

    Tatsache ist aber, der verlinkte Film (von ARD) ist der Grund für die steigende Gewalt!

    Und diese Gewalt ist noch untertrieben, weil wegen „Anti-Rassismus“ trauen sich keine deutschen Schüler mehr ernsthaft sich zu wehren, geschweige anzuzeigen…

    Die deutsche Jugend wird Deutscher und/oder Christlicher sein als ihre Eltern oder direkt zum Islam konvertieren!

    So oder so, werden sie ihre linken gutmenschlichen Eltern hassen!

  54. Hamburg: ISIS-Asylanten bedrohen nichtmuslimische Asylanten mit Enthauptung

    Misshandlung in Hamburg
    Flüchtlinge getreten und geschlagen

    In einer Hamburger Flüchtlingsunterkunft sollen Wachleute die Menschen misshandelt haben. Zwischen den Bewohnern knallt es ebenfalls: wegen des IS.
    (….)
    Dschihadisten und Salafisten

    In der Unterkunft kommt es immer häufiger zu Konflikten zwischen ethnischen Gruppierungen. Jesidische Flüchtlinge berichteten von Angriffen durch Dschihadisten aus dem Umfeld Islamischer Staat (IS). Das sagt die Linkspartei-Bürgerschaftabgeordnete Cansu Özdemir.

    So habe ein ägyptischer Flüchtling aus dem Umfeld der Moslembruderschaft nach einem Streit 10 bis 15 Salafisten von außerhalb des Lagers geholt. „Sie drohten, uns „Kurden“ zu enthaupten, und wurden gewalttätig“, habe ihr ein Jeside berichtet. Nachdem erneut Dschihadisten versuchten, einzudringen und jesidische Flüchtlinge anzugreifen, hält die Polizei Wache vor der Flüchtlingsunterkunft.

    „Die Situation ist sehr angespannt,“ sagt Özdemir. „Weder die Erwachsenen noch die Kinder können die Zelte, geschweige denn die Unterkunft verlassen.“ Auch Christen fühlten sich bedroht. Ein IS-Anhänger habe ihn zwingen wollen, ein Kreuz über seinem Bett abzuhängen, berichtete ein junger Aramäer Özdemir.

    http://www.taz.de/Misshandlung-in-Hamburg/!147065/

  55. Breaking News — Breaking News — Breaking News

    JETZT GEHÖRT AUCH DER NEGER ZU DEUTSCHLAND –
    der Buntesidiot tanzt vor Freude.

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2014-10/deutsche-einheit-feier-hannover

    Gauck lobt afrikanische Lieder zur Einheitsfeier

    Hymnen wie „Nkosi Sikelel’i“ gehören zu Deutschland und machen die Party doppelt schön – das hat ein beschwingter Bundespräsident beim Festakt in Hannover klargestellt.

    Begeistert zeigte sich Gauck von einer afrikanischen Gesangsgruppe, deren Mitglieder aus Potsdam angereist waren. „Wenn wir euch nicht hätten, dann wären die Feste nur halb so schön“, sagte der Präsident, der zu der Hymne Nkosi Sikelel‘ iAfrika und anderen Liedern andeutungsweise tanzte.

    PS Die Kommentaren in der (linken!) „Zeit“ darunter sind auch gut, z.B.:

    4. „Hymnen wie „Nkosi Sikelel’i“ gehören zu Deutschland“
    muß jetzt alles zu Deutschland gehören?
    Darf nicht auch etwas auswärtig bleiben und doch geachtet werden?

  56. Wichtiger Programmhinweis: Sonntag 12 Uhr Presseclub, Thema Asyl

    Unherzlich willkommen? Wie die Deutschen mit Flüchtlingen umgehen

    Sie suchten Schutz, aber sie wurden erneut zu Opfern: In einigen Wohnheimen in NRW wurden Flüchtlinge von privaten Sicherheitsdiensten schwer misshandelt. Der Aufschrei in Politik und Verwaltung ist groß. Doch wie konnte es überhaupt soweit kommen? Ob Kriege und Konflikte wie im Irak, Syrien und der Ukraine oder Armut und Diskriminierung in den Heimatländern, der Flüchtlingsstrom wird immer stärker. Städte und Kommunen fühlen sich überfordert. Das führt auch zu Missständen: überbelegte Räume, vorbestraftes Sicherheitspersonal, zu wenige Betreuer. Was läuft schief bei der Flüchtlingsaufnahme? Und wie willkommen sind Flüchtlinge in unserer Gesellschaft?

    Gäste: Jasper von Altenbockum (FAZ), Bettina Gaus (taz), Hugo Müller-Vogg, Ellen Trapp

    „Gästebuch“ ist ab Samstag 15 Uhr offen, wichtig wären zahlreiche Beiträge, die auf die „multi-ethnischen“ Probleme, Drohungen gegen Christen etc. hinweisen….

    http://www1.wdr.de/daserste/presseclub/gaestebuch/index.html

    Nachgefragt

    Und wenn noch Fragen offen bleiben? Dafür gibt es „Presseclub nachgefragt“.

    Auf der WDR 5 Aktions-Hotline können Sie unter

    0800 – 5678 555

    anrufen und mit der Journalistenrunde diskutieren. Live von 12.45 bis 13 Uhr auf WDR 5.

    Im Fernsehen wird „Presseclub nachgefragt“ von Phoenix übertragen.

    http://www1.wdr.de/daserste/presseclub/

  57. Ergänzung #74 Schüfeli (04. Okt 2014 00:57)

    Zur Bedeutung von „Nkosi Sikelel’i“, das jetzt zu Deutschland gehören soll.

    Ein Kommentar unter dem Artikel:

    42. Ob der Bundes-Gauck seine fünf Sinne noch beisammen hat?

    Wie an anderer Stelle bereits geschrieben wurde, handelt es sich bei „Nkosi sikelel’ iAfrika“ um die beiden ersten Strophen der Nationalhymne der Republik Südafrika. In der Übersetzung lauten diese wie folgt:

    „Herr, segne Afrika.
    Möge sein Geist (wörtl. ‚Horn‘) aufsteigen
    Erhöre auch unsere Gebete.
    Herr, segne uns, seine (Afrikas) Familie.“
    Herr, beschütze dein Volk,
    Beende du Kriege und Zwistigkeiten.
    Beschütze, beschütze dein Volk;
    Volk von Südafrika – Südafrika“

    Wohl gemerkt: Afrikas Familie, dein Volk von Südafrika.
    Das nenne ich doch ‚mal „gelungene Integration“.

    Wenn Sie jemand am 4. Juli in New York auf den Times Square stellen würde und das Deutschlandlied (statt „Star Spangled Banner“) singen, der wäre schneller im Hudson als er „Einigkeit und Recht und Freiheit“ von sich geben könnte.

    Die deutsche Politik verrät das eigene Land. Hübsch …

  58. #66 bright knight (04. Okt 2014 00:09)

    und zweitens passiert den Mohammedanern doch sowieso (strafrechtlich) nichts, wenn’s denn wirklich mal brenzlig wird und sieausnahmsweise mal mit zur Wache duerfen…

    Schon, aber welcher deutsche Normalbürger ist denn auch nur dazu bereit? Also zu riskieren, überhaupt „mit der Polizei zu tun zu haben“, gar eine Anzeige zu bekommen, Anwalt vorschießen zu müssen, Arbeitsausfall durch Gerichtsverhandlung usw.
    Selbst wenn man sich auf echte Notwehr beschränkt und keine Strafe dabei herausspringt, würde das Ganze doch schon zu viel sein für die meisten.
    Sogar bei Verkehrsunfällen, wo für den Helfer keinerlei Gefahr droht, fahren doch viele lieber weiter, als sich um den Verletzten zu kümmern oder auch nur die Rettung anzurufen. Auch die Feuerwehren finden kaum noch Freiwillige.

    In anderen Ländern braucht man jedenfalls keine Preise für Zivilcourage verleihen und Polizeibroschüren mit so Tipps herausgeben, im Notfall nicht allein sondern mit anderen zu handeln etc., um die Bevölkerung zu ermuntern, Opfern bei Straftaten beizustehen – da muss eher mäßigend eingewirkt werden, weil die Leute jeden (vermeintlich) ertappten Täter sofort gemeinschaftlich jagen und lynchen…

    @WahrerSozialDemokrat

    Ja, der Film ist bekannt. Interessiert nur leider keinen. Da reisen keine bestürzten Politiker an, wird nicht über mehr Sicherheit diskutiert, kommt nicht die Weltpresse und kümmert sich um das weitere Schicksal der Betroffenen, wie etwa jetzt in Burbach!

  59. Problematisch ist nicht die Gegenwart, die könnten wir auch zukünftig zum Wohle aller wandeln.

    Problematisch sind nur die da oben, die uns gegenwärtig eine Zukunft mit Begründungen von gestern als unabdingbar und unhinterfragbar verkaufen wollen.

    Ihr müsst niemanden glauben, nur Widerstand gegen Faschisten leisten! Und zwar allen Faschisten! Besonders den heutigen „Anti-Faschisten“!

  60. Freiheit für Deutsche!

    Kampf gegen Deutschenfeindlichkeit!

    Das ist das Gebot der Stunde!

    Und nein oder ja, ich distanziere mich dabei auch nicht oder doch von Arschlöchern! Arschlöcher sind mir egal, egal ob dies oder das…

  61. #78 Schüfeli

    „Wenn Sie jemand am 4. Juli in New York auf den Times Square stellen würde und das Deutschlandlied (statt “Star Spangled Banner”) singen, der wäre schneller im Hudson als er “Einigkeit und Recht und Freiheit” von sich geben könnte.“

    Bestimmt. Sasha Baron Cohen hat das mal als „Borat“ gewagt und bei Beginn eines Rodeos in Virginia die US-Hymne verunglimpft, indem er zu ihrer Melodie den anstößigen Text einer fiktiven kasachischen Nationalhymne „Kazachstan is best country in the world“ intoniert hat. Das Publikum ist ganz schön ausgeflippt, sogar ein Reiter ist mitsamt Pferd umgefallen, köstlich…
    Auf Youtube konnte ich leider nur einen Teilausschnitt der besagten Szene aus dem Realsatire-Film „Borat“ finden:
    http://youtu.be/Dm00EG6Y_HE

  62. kenn ich aus bochum.
    meinem sohn (13 jahre) wurde auch vor der schule das handy abgenommen von einer multikulturellen gruppe. die waren alle 16+.
    hab aber darauf verzichtet die lehrer anzusprechen und bin direkt mit 3 kollegen zur schule und hab das geregelt.
    wochenlanges rumgegammel der truppe vor der schule hat sich schlagartig erledigt.
    andere eltern haben sich hinter der hand bei mir bedankt.
    bei der auseinadersetzung kam sogar spontan ein anderer vater dazu im anzug und hat draufgehauen.

  63. Nebenbei.
    „Nie wieder Deutschland“. (Bochumer Stadtrat, Grüne).
    http://gruene-bochum.de/ratsfraktion/die-gruene-fraktion/karsten-finke/

    Karsten Finke

    Ich bin Jahrgang 1981 und studiere an der Ruhr-Universität Bochum Sozialpsychologie und -anthropologie sowie Erziehungswissenschaft. Ich wurde in Moers geboren und wohne seit 2003 in Bochum. Ich arbeite als Mitarbeiter der Grünen Fraktion in der Verbandsversammlung des Regionalverbands Ruhr (RVR). (…)

    http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=ae377f-1412384456.jpg

  64. Warum macht die Schulsenatorin nicht einfach „Schulen mit Courage – Schulen ohne Rasssisssmusss“ aus den Berliner Schulen?

    Dann ist das Problem mit der Wunderwaffe der Gutmenschen gelöst.

    Mmmuuuuaaahaahahaaa….

  65. #77 johann (04. Okt 2014 01:11)

    Wichtiger Programmhinweis: Sonntag 12 Uhr Presseclub, Thema Asyl

    Unherzlich willkommen? Wie die Deutschen mit Flüchtlingen umgehen

    Sie suchten Schutz, aber sie wurden erneut zu Opfern: In einigen Wohnheimen in NRW wurden Flüchtlinge von privaten Sicherheitsdiensten schwer misshandelt. Der Aufschrei in Politik und Verwaltung ist groß. Doch wie konnte es überhaupt soweit kommen?

    Danke für diesen TV-Tipp. Ich bin fassungslos und das ist noch untertrieben. Na wartet! Ihr werdet etwas in eurem Gästebuch erleben, was ihr noch nie erlebt habt.

    Das darf doch einfach nicht wahr sein. Hier wird nicht aus einer Maus ein Elefant gemacht. Hier wird ein winziges Staubkorn gleich zu einer Galaxis aufgeblasen. Das riecht nicht nur… das stinkt nach politisch gesteuerter Nazikeule à la NSU.

    Unseren politisch-gesteuerten Umerziehungs-, Dressur- und Indoktrinationsmedien sind mittlerweilen jedes Mittel recht und die undeutsche Drecksjournaille übt sich wiedermal in ihrer Lieblingsdisziplin: Selbst- und Deutschlandhass bis dass der Irrenarzt kommt.

  66. Ach ein altbekanntes Problem,das schon seit Jahren verdrängt wird,da geht es ja wieder um die friedlichen,wer Kritik übt,wird als rechtsradikal abgestempelt,Deutschland weiter so richtet man sich zu Grunde,wer Probleme verdrängt,löst sie damit nicht.

  67. #84 der willi (04. Okt 2014 03:04)
    Karsten Finke
    Ich bin Jahrgang 1981 und studiere an der Ruhr-Universität Bochum Sozialpsychologie und -anthropologie sowie Erziehungswissenschaft.

    ++++

    Der Nichtsnutz Karsten studierte also irgendeinen Scheiß, den keiner braucht!

    Eine Lehre als Kindergärtner wäre besser und anspruchsvoller gewesen mit guten Chancen am Arbeitsmarkt!
    So wird der Nichtsnutz Karsten wohl ein Fall zu Lasten von Steuerzahlern im Dienste des rot-grünen Wahnsinns.

    http://www.berufe-lexikon.de/berufsbild-beruf-kindergaertner-kindergaertnerin.htm

  68. Also, da bin ich Experte weil ohne Schul- und Berufsabschluss. Es ist nicht direkt der Islam. Man kann wenn man aus einem anderen Kulturkreis kommt nicht die deutsche Mentalitaet der zu 90% sozialdemokratischen Paedagogen annehmen auf innerer Ebene. Die meisten versuchen es irgendwann einmal, aber man kann es nicht durchhalten. Deutsche entwickeln sich sehr spaet, damit sie ab Mitte 30 einmal ihre Studien und Praktika abgeschlossen haben, wenn Frauen schon spaet dran sind fuers Kinderkriegen. Andere Kulturen raeumen der Schule nicht die Aufgaben zu wie die BRD. Die Schule endet mit dem zehnten Lebensjahr, danach kommt das Kollegium. Neben dem Kollegium wird man auf familiaere Aufgaben vorbereitet und auf Familienwerte, vor dem Hintergrund dass man bald heiratet. In der BRD aber wird einem eine sozialdemokratische Sozialisierung aufgezwungen. Man muss vor der Tafel sitzen, abschreiben und diskutieren. In Wahrheit ist es aber nicht so locker und tolerant (es gibt Vorgaben und Abstrafungen), sondern es geht darum einen Stoff zu erlernen und einen Affen zu machen der der eigenen Kultur diametral widerspricht. Die linke Kultur der Sozialpaedagogen gibt es gar nicht in der Wirklichkeit. Allerdings fuer die Sozialpaedagogen hat es vermeintliche Wirklichkeit, weil sie davon leben, und weil ihre Schul- und Studienkarriere sie auf einen Pseudoarbeitsplatz gebracht hat. Die Deutschen erzaehlen was von einer demokratischen Gesellschaft und Rechten die es nur bei Schwafelrunden im TV gibt. Dieser Konflikt macht einen real krank, weil die eigene Mentalitaet nicht so intellektuell und folgsam ist wie Deutsche, weil es Instinkte gibt die unterdrueckt werden.

  69. Früher als ich zur Schule gegangen bin, war das noch viel seltener, aber auch da gab es schon diese „Vorfälle“. Wie z.B. der eine „Problemschüler“ eine Lehrerin die Treppe runtergeschubst hat. Dieser „Problemschüler“ gehört zu einer der damals bei uns noch sehr wenigen Migranten.

  70. #48 liberaler_demokrat (03. Okt 2014 22:42)
    ————–

    die können locker zwanzig verwandte herbeitelefonieren, von denen arbeitet ja kaum einer. einheimische schlägern macht doch so richtig spaß.

  71. #57 Aaliyah (03. Okt 2014 23:23)
    Heisenberg

    die masse? was ist eine masse und was macht sie aus? wieviele frauen sind das, die auf solche typen stehen? gibt es quellen? ich würde eher sagen, dass dies eine minderheit ist und dass die mehrheit der frauen einen deutschen/europäer wollen.
    ————-

    da werden sich chauvinistische richter aber sehr freuen. endlich kann man so wie es sich richtig vor einigen jahrzehnten üblich war, den vergewaltigten frauen die schuld geben, denn ihr rock war zu kurz, ihre haare zu lang, ihr gang zu aufreizend …….

    bloß blöd, dass es auch vergewaltigungen von vollverschleierten gibt, aber das wird nicht angezeigt, denn den frauen drohen sanktionen innerhalb und ausserhalb der familien, wenn sie sowas nennen.

    freuen sich da schon einige aufs auspeitschen von frauen? ich bin da sehr pessimistisch, dass es auch unter einheimischen männern solche spinner, sprich gedankenverbrecher gibt. möglicherweise mit eine anziehungskraft zum islam für einheimische. endlich hat der mann wieder das sagen und die frau steht allahgemäß dort, wo allah sie hingestellt hat.

    islamisches sprichwort: das glück der frauen liegt unter dem pantoffel des mannes.

    nett, nicht?

  72. Toleranz heißt Unangenehmes zu erdulden, Zumutungen auszuhalten.
    Toleranzgrenzen sind Ausländerfeindlich.

  73. #41 Hessenossi

    sehr guter Artikel! Die Münchner Zustände spiegeln ja nur den Gesamtzustand von Deutschland wieder. Es ist eine Schande, was aus diesem Land geworden ist, bzw. gemacht wird.

  74. Die Brutalitäten in der Schule besonders gegen deutsche Schüler als Minderheit sind nicht neu, auch nicht gegen Lehrer, besonders Lehrerinnen.

    Schon Panorama Nr. 711 vom 07.05.2009
    http://daserste.ndr.de/panorama/media/panoramaleiharbeiter114.pdf
    beschrieb die schrecklichen Zustände in Berlin.

    Die linke Journaille läßt uns aber wissen, dass es eigentlich gar nicht um Nationalität geht, sondern um gescheiterte Integration. Wieder sind wir Deutsche selber schuld…

    In Neuköllner Schulen gab es schon 2009 90 Prozent Migranten.
    Deutsche Schüler werden gemobbt und ausgegrenzt, doch kaum einer spricht offen darüber. Die Mehrheit der Schüler kommt aus dem Libanon, der Türkei oder dem ehemaligen Jugoslawien. Sie geben hier den Ton an. Für deutsche Schüler wird schon der Gang über den Schulhof zum Problem.

    „Wir gehen einfach jetzt so rein oder wir laufen irgendwohin, dass die nicht nachkommen.“
    „Mich beleidigen sie: ‚Du Opfer! Was machst Du hier? Verpiss dich mal!’.“

    NDR: „Wir sind ja da mit Jonny und Dennis auf dem Hof gewesen und ich hab mich mit denen gerade unterhalten und da ist eine Meute von Schülern gekommen und hat sie getreten, bespuckt, geschubst und ist dazwischen gesprungen.“

    An einer Grundschule soll ein deutscher Junge von muslimischen Mitschülern gejagt worden sein, weil er gesagt hat, dass er nicht an Gott glaubt:

    „Also ich bin in die Schule gekommen, da haben alle gefragt: ‚Bist Du Deutscher, Türke, bist Du Araber?’ Und alle haben gesagt: ‚Du siehst eher aus wie so ein Deutscher.’ Dann habe ich gesagt: ‚Ich bin auch ein Deutscher’, und irgendwann ist dann raus gekommen, dass ich nicht an Gott glaube. Und dann wollten alle auf mich losgehen, wollten mich schlagen und dann sind die mir alle hinterhergerannt, einmal durch die ganze Schule. Von der einen Treppe und von der anderen, da konnte ich nichts machen.“

    NDR:
    Am nächsten Tag möchte ich mit den Lehrern über den Vorfall sprechen. Die sind zunächst gesprächsbereit, aber dann sagen sie das Interview ab. Die Begründung: sie befürchten, das Thema könnte Fremdenhass schüren.

    Man stelle sich vor, JEDEN Tag so eine Tortur als Kind in der Schule zu erleben. Diese deutschen Kinder werden für ihr Leben geschädigt, allein schon durch den Leistungsabfall, der sich auf schlechten Zeugnissen niederschlägt.

    Und das feige Politikergesindel tut nichts – wie die englischen Polizisten, die ihre Töchter von den Moslems vergewaltigen lassen, um nicht als Rassisten zu gelten.

  75. Ich denke, ein privater Sicherheitsdienst könnte Abhilfe schaffen, aber nicht diese Weltverbesserer und Klugscheißer von Sozialpädagogen.

  76. Genau bei diesem Satz bin ich ausgestiegen und haben nicht mehr weiter gelesen.
    Zitat:“…klare Regeln, Strukturen und ein gesundes Maß an Autorität benötigen.“

    Sensationelle Appeasement Politik FÜR den Islam.
    Gibt er doch klare Regeln vor – klare Strukturen und vorallem Autorität-Autorität-Autorität.

    Lohnte es sich, diesen Artikel weiter zu lesen?
    Ab diesem Satz schon nicht mehr.

    Denn diese „Klaren Regeln-Strukturen und die Autorität“ sind es ja, die aus Moslems Kopftreter machen, die sich in typischer „Gangbildung“ dann zusammenrotten und alles attackieren, was eben NICHT nach deren….“klaren Regeln-Strukturen & Autoritäten“ lebt…..^^

  77. DW schreibt am 17.12.2008, daß der stellvertretende Direktor der Berliner Gottfried-Kinkel-Oberschule von einem Schüler und zwei körperlich sehr stark aussehenden Männer zusammengeschlagen wurde – so schwer, dass er im Krankenhaus behandelt werden musste.
    Der Siebtklässler war zuvor des Unterrichts verwiesen worden und hatte dann offenbar seine Cousins gerufen.

    Der Lacher:
    Die zuständige Senatsverwaltung wies in diesem Zusammenhang daraufhin, dass gerade diese Lehranstalt für ihre gewaltpräventive Arbeit bekannt sei. Bislang habe es keine vergleichbaren Übergriffe gegeben.
    Klar doch, es war ein Einzelfall.

    Von einem anderen brutalen Angriff auf gleich 5 Lehrer berichtete Der Tagesspiegel vom 05.03.2003.

    „Ein 16-Jähriger will seine Freundin rächen, die von einer Mitschülerin „Schlampe“ genannt worden war, stürmt eine Schule in Berlin, zerrt das Mädchen über den Hof und schlägt brutal fünf Lehrer zusammen. Hunderte Schüler sehen zu.

    Der Vater des Jungen, ein Iraner, sagt, er sei stolz auf seinen Sohn; die Mutter, eine Deutsche, droht dem Rektor: Falls ihr Junge bestraft wird, schickt sie ihren Mann vorbei. Die Polizei kennt den Jungen. Seine erste Körperverletzung beging er mit neun Jahren. Seitdem ist er der Polizei mehr als sechzig Mal aufgefallen – wegen Körperverletzungen, Raubtaten, auch im Zusammenhang mit Drogen. Verurteilt wurde er nie.

    Wenn die Deutschen wirklich so brutal wären, wie sie seit > 100 hingestellt werden, dann gäbe es diese Zustände NICHT in der BRD!

  78. # heisenberg73
    „Achtet mal auf die Wahlplakate oder was die linken Spinner sagen.
    Immer die Forderung, der Staat müsse “mehr Geld bereitstellen”.
    Woher das Geld kommt, juckt die natürlich nicht“

    Raten Sie mal woher das Geld herkommt ?
    Von diesem MUlti-Kulti-Pack garantiert nicht.
    Das Geld wird sauer erarbeitet von der deutschen Bevölkerung. Und unsere Politiker spielen Welt-Sozialamt. Jeder noch so Schwerkriminelle wird bei uns aufgenommen und durchgefüttert. Und im Ausland spielen unsere Politker sowieso nur Scheckbuchdiplomatie.
    Wir dürfen jedes noch so beschissene Land unterstützen und aufbauen. Bei den eigenen Leuten wird gespart auf Teufel komm raus aber dem ganzen Moslem-Pack wird die Kohle in den Arsch geblasen.

  79. OT

    TAG DER DEUTSCHEN EINHEIT

    Bundespräsident Joachim Gauck und Bundeskanzlerin Angela Merkel beim Fest zum Tag der Deutschen Einheit in Hannover:

    „Ein buntes neues Lebensgefühl“
    Mit Fotostrang:
    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/feier-zum-tag-der-deutschen-einheit-merkel-wir-haben-vieles-richtig-gemacht-13187681.html
    „“Mit einem ökumenischen Gottesdienst in der hannoverschen Marktkirche hatten die Feiern zum Tag der Deutschen Einheit am Morgen begonnen.

    In seiner Predigt unterstrich der hannoversche Bischof Ralf Meister(Anm.: evangel.), die Menschheit gehöre weltweit zusammen wie eine Umma(h), äh Familie…

    Der Hildesheimer kath. Bischof Norbert Trelle nannte als größte Gefahren für die Einheit den bröckelnden Zusammenhalt zwischen den Generationen und die Ausgrenzung der Fremden…

    In einer „Friedensbotschaft“ äußerte sich der jüdische Landesrabbiner Jonah Sievers bestürzt über neu aufkeimende Judenfeindlichkeit in Deutschland…

    Für die Muslime in Niedersachsen sagte ihr Verbandsvorsitzender Avni Altiner, sie verstünden sich als „fester Bestandteil“ der deutschen Gesellschaft:…““
    (Dann folgt tricky Taqiyya)

  80. Das ist das Ergebnis rotgrüner „Schulreformen“, wo Anstand, Disziplin und Ordnung und Noten keine Rolle mehr spielen dürfen.
    Wie immer man zu dieser Art „Reformpädagogik“ (=Beliebigkeit) auch stehen mag, eines steht in jedem Fall fest:
    Sie ist inkompatibel für zugewanderte Kulturen, die die dazugehörige gesellschaftliche Entwicklung nicht durchlaufen haben.
    Für Kinder und Jugendliche, die aus patriarchalischen Gesellschaften mit archaischen Sitten und Gebräuchen stammen, bieten unsere Schulen keinen Halt und Orientierung. Im Gegenteil, sie schaffen eine wachsende Distanz zu dieser Gesellschaft, weil zuhause ganz andere Werte ubd Normen gelten.
    Was folgt ist die totale Kapitulation linksgrüner Schulpolitik.Das Problem wird auf die Straße und in die JVA verlagert.

  81. die deutsche kinder sollen gefälligst türkisch lernen und den koran als glaube annehmen…
    für kulturbereicherer aus 4/5 generation ist es nicht zumutbar das sie mit kufar zusammen sind die nichtmal ihre sprache sprechen !

    wir kann es das gastland sich nur erlauben, dass sich die friedlichen muslime mit andersgläubigen zusammen abgeben müssen…

Comments are closed.