marsch_fuer_das_leben_frankreichParis (kath.net/KAP) In Paris und Bordeaux haben am Sonntag mehr als 100.000 Franzosen gegen Leihmutterschaft und gegen die Freigabe der heterologen künstliche Befruchtung demonstriert. Es waren die ersten von dem Bündnis „La Manif pour tous“ (MPT/“Die Demo für alle“) organisierten Proteste seit acht Monaten. 2013 hatte das Bündnis mit der Öffnung der Ehe und des Adoptionsrechts für gleichgeschlechtliche Paare durch die sozialistische Regierung trotz Massendemonstrationen eine Niederlage erlitten.

MPT wirft der Regierung eine „Familien-Phobie“ vor. Sie kritisiert, mit einer Aufweichung der Geschlechterrollen werde der gesellschaftliche Zusammenhalt gefährdet. Der Name des Bündnisses ist eine Abwandlung des Slogans „Mariage pour tous“ (Ehe für alle), mit dem Befürworter einer liberaleren Familienpolitik für ihr Anliegen warben… (Näheres bei kath.net. Diese riesigen Demonstrationen mit 100.000 Leuten wurden von unseren Medien weitgehendst verschwiegen. Demonstrieren dagegen 20 Hansel für Asyl, für Schwule, gegen Gen-Mais oder ein anderes politkorrektes Thema, wird darüber bundesweit berichtet.)

Hier ein Video und weitere Impressionen der Demonstrationen:

image_pdfimage_print

 

37 KOMMENTARE

  1. Auf der einen Seite ist man gegen Überfremdung, weil andere Kulturen kein Problem damit haben ohne Geld 7 bis 12 Kinder in die Welt zu setzen. „Wird schon irgendwie gehen.“ und auf der anderen Seite will man gleichgeschlechtlichen, aber Ur-Franzosen/Deutschen/Italienern/etc. die Möglichkeit versagen Kinder groß zu ziehen, die „von hier“ sind.

    Eigentlich müssen, in meinen Augen, nur Gesetze her, dass Schwule und Lesbische Pärchen sich gegenseitig mit Kindern beglücken können und später keine Überkreuzklagen möglich sind. (Natürlich auch noch weiteres, aber das würde abschweifen)

  2. Wenn es nach unseren Leitmedien ginge, haben diese Demos niemals stattgefunden. Aus diesem Grunde erfahren wir in ihnen auch nichts darüber.

  3. Die Franzosen sind schon weiter als wir Deutsche; in jeder Hinsicht.
    Diese Demonstrationen machen unseren Regierenden Angst, denn diese Welle wird zu uns überschwappen wie vor Zeiten die Französische Revolution.

  4. Heute in der WELT:
    .

    Weiße Frau bekommt schwarzes Kind von Spender
    .
    Eine Amerikanerin wünscht sich ein Kind, will aber keinen Sex mit einem Mann. Die Samenbank verwechselt das Sperma. Nun hat die weiße Frau eine schwarze Tochter – und klagt auf Schadenersatz.
    .
    So ein Pech aber auch! Wie hoch ist da wohl der „Schaden“ zu veranschlagen?
    .
    Übrigens: Türkisches Sperma in der Schweiz unerwünscht!
    http://www.youtube.com/watch?v=dd2poFsF1ak
    .

  5. 2013 hatte das Bündnis mit der Öffnung der Ehe

    Bitte nicht die linke Wortwahl übernehmen.

    Pervertierung der Ehe heißt das!

  6. #6 Ferrari (07. Okt 2014 18:31)

    Die Ehe wurde schon dadurch pervertiert, dass eine Frau nicht mehr mehrere Männer haben kann, wie es bei uns Germanen Tradition war.

  7. #4 punctum

    Sorry 🙁

    Meinte, dieses Video irgendwo anders gefunden zu haben. Das warst aber Du, vielen Dank. Zum tot lachen 😆 😆

    Schönen Abend noch 😉

  8. @ #4 punctum (07. Okt 2014 18:09)

    Diese Info geht schon seit mindestens einer Woche durch das WWW. Es handelt sich um eine Lesbe mit lesbischer Lebensabschnittsgefährtin.

    Worum geht es in dem Video, wieviele Minuten lang ist das Video?

    Fakt, Türken und Iraner vererben das Mittelmeerfieber. Ferner andere Erbkrankheiten und geistige Minderausstattung durch vorangegangene Inzucht. Da kann mittel- oder Nordeuropäische Frau noch so gesund sein.

    Vom Fall eines säkular-islamischen Iraners, der eine Katholikin heiratete und seiner kleinen Tochter das Mittelmeerfieber vererbte, weiß ich aus meinem Bekanntenkreis. Im WWW sind die Fälle von türkischen Migranten in Deutschland, wo die Sippschaft mehrere Kinder mit Mittelmeerfieber in die Welt gesetzt hat, die nun Generationen unser Gesundheitssystem belasten.

  9. Es gehört eigentlich ganz weit vorne ins Grundgesetz, daß ein Kind ein Anrecht auf eine Mama und einen Papa hat, und außer Schicksalsschlägen nichts und niemand daran zu rütteln hat. Es braucht doch weder die Berufung auf Religion noch Tradition um einzusehen, daß dieses Grundrecht Vorrang hat vor der Selbstverwirklichung sexuell Benachteiligter oder Verwirrter. Die Leihmutterschaft ist eine rein technische Lösung und der Angriff dagegen ein Kampf gegen ein Symptom, nicht eine Ursache.

  10. Die Franzosen sind Sozialisten – entweder sie streiken oder sie protestieren über moralische Vorstellung und Leben anderer Leute.
    Egal, wie man zu dem Thema steht – ich mag keine Menschen, die meinen, sie hätten in den persönlichen Entscheidungen anderer etwas mitzureden. Ja, man kann darüber abstimmen, ob es irgendwie staatlich gefördert wird. Aber nein – das demokratische Mehrheitswahlrecht kann niemanden seine unteilbaren Persönlichkeitsrechte wegwählen.
    Das passiert im Islam ja z.B. wenn man „demokratisch“ die Hamas wählt und die dann bestimmt, dass man keine Musik hören, keinen Alkohol trinken, für Ehebruch gesteinigt und für Homo sein gehängt wird.

  11. #1 BerlinMitte (07. Okt 2014 17:50)

    Eigentlich müssen, in meinen Augen, nur Gesetze her, dass Schwule und Lesbische Pärchen sich gegenseitig mit Kindern beglücken können und später keine Überkreuzklagen möglich sind. (Natürlich auch noch weiteres, aber das würde abschweifen)

    Denken Sie bei Ihrem „Eigentlich“ eigentlich auch an Kindern und deren Selbstwertgefühl???

    Nehmen Sie nicht eigentlich nur in Kauf, dass Kinder ein Produkt des Konsums werden? Bzw. man diese danach bewertet und letztendlich diese sich selber auch?

    Ist es nicht eigentlich eine Art produzierendes Sklaventum was wir da erzeugen?

    Wer warum auch immer sich dazu entscheidet keinen Sex zu haben indem Kinderzeugung eingeschlossen ist, warum sollte er dann Kinder haben?

    Und wem warum auch immer die Natur versagt, trotz Sex indem Kinderzeugung eingeschlossen ist, warum sollte er dann Kinder haben?

    Doch bei allen Fragen, kommen mir die Kinder, unsere Zukunft immer viel viel zu kurz!!!

  12. #17 WahrerSozialDemokrat (07. Okt 2014 20:12)

    Erstens, ist das Selbstwertgefühl von Kindern mit gleichgeschlechtlichen Eltern niedriger als das von anderen? Nein, sagt jede Studie.

    Zweitens, sollen Kinder lieber nicht geboren werden als in Regenbogenfamilien aufzuwachsen? Wenn ja, dann überdenken Sie bitte auch nochmal Ihre Ansicht über Abtreibungen und Erhalt des deutschen Volkes.

  13. OFF Topic

    PKK besetzte mit Öcalan-Bildern zeitweise das EU-Parlament in Brüssel; ein ‚Parlament‘ das mir nichts dir nichts überrannt werden kann von einer Handvoll Erhitzer, ob zu Recht oder Unrecht erhitzt spielt da gar keine Rolle, gehört mal bestenfalls nach Kongo Brazaville und/oder Waziristan.

    Unschuldig freilich am Aufkommen der ISIS ist dieses Parlament und speziell diese Fronde um Martin Schulz und JUnkers , Merkel und Hollande ganz sicher nicht. Die kuscheln alle jetzt noch mit Katar, Erdogan, den Moslembrüdern und recht schamlos mit eben dem Islam, der hinter der Isis steht wie ein Mann. Schwatzbude ist für dieses DIXI-Wisch-und WEG-EU-Parlament wirklich noch ein Euphemismus.

    ‚Wanderer kommst du nach Spa‘, sind ja nur einige Kilometer, schau doch auch mal bei uns in unserem schnuggeligen Parlament-Spielparadieschen in Brüssel beim Männekenpiss vorbei.

    Tschö mit Özalan, deine giftgrüne Schlange Ska Keller,
    – ehemals aus dem Dschungelbuch, und jetzt frisch auf dem Video mit ihren allerneuesten Freunden.

    Einfachmal locker vorbeigeschaut und ein bisschen bloccupy-bye bye winke winke gemacht in unserem EU-Wunderland fürs Parlez=Schwätzen und Mentir=Lügen, und viel viel gute Laune/Knete.

    (siehe:https://www.youtube.com/watch?v=XRNkVSuvNC4)

    Schade dass die Kurdenextremisten der PKK nicht dort geblieben sind, denn man könnte wahrscheinlich von denen mehr Demokratische Verfassungsrechtlichkeit erwarten als von den Sturmtruppen rund um den Dorf-Schulzen Martin von Würselen. Und mehr Sachverstand vor allem für die Anhörungen der vielen hochrangig gecasteten Kommissionslaiendarsteller. Was grad angesagt ist.

    Überhaupt, die haben doch noch so ein ‚House of Parliament‘ in Straßburg rumstehn, da hätten die doch eins der PKK überlassen können, die grade ihren Kopf hinhalten müssen für ihren EU-Mist in Sachen Islamisierung, ohne dass es zu Reibungsverlüste hätte kommen müssen in der Eurobondfrage oder in Bezug auf die neuesten Schweigegelübde zur EZB-BAD BANK. Dhragi, Dhragi ick hör dir dhragsen!

    Man sollte diesen 751 überdotierten unterbefähigten MdeuPs mindestens die ganze dadurch vertane Woche von ihren Diäten und Sitzungspauschalen abziehen. Und den Schulz überdies zu einem seiner „Orientierungsbesuche“, die er ja so gern tätigt auf Spesen, über Kobane abwerfen. Politik bedeutet halt abundzu auch mal Entbehrung.

    http://www.zeit.de/politik/2014-10/kurden-bruessel-europaeisches-parlament

  14. Sofern da Franzosen Kinder kriegen, allemal besser als wenn noch mehr Algeriern Kinder bekommen.

    Ist doch egal, ob sie nun bei Heteros oder Homos aufwachsen, hauptsache die Franzosen kriegen ihre Demografie gegen die Einwanderer in den Griff.

  15. #19 fliegendeszauberpony (07. Okt 2014 21:01)

    Erstens, ist das Selbstwertgefühl von Kindern mit gleichgeschlechtlichen Eltern niedriger als das von anderen? Nein, sagt jede Studie.

    Natürlich, sie haben ja keine Wahl und müssen sich notfalls auch gegen Spöttereien und Schlimmeres zu wehren lernen. Das kann nur abhärten. Gibt es etwa bereits soviele davon, daß man statistisch aussagekräftige Studien anstellen kann? Du meine Güte. Ein Eltern“paar“, das mir sowas mit Absicht antut, würde ich ein Leben lang hassen.
    PS: Glückwunsch zum Job.

  16. Und warum müssen sie Spott und schlimmeres ertragen?

    Weil es Leute gibt, die ihnen einreden, dass es nicht normal wäre. Warum nicht einfach leben und leben lassen? Ist das zuviel verlangt?

    Und was hätte dir ein solches Elternpaar den „angetan“?

    Ich dachte immer Liebe und Zuneigung wäre für ein Kind wichtig, und nicht welche geschlechtliche Zusammensetzung die Eltern haben.

  17. #11 Maria-Bernhardine

    Fakt, Türken und Iraner vererben das Mittelmeerfieber. Ferner andere Erbkrankheiten und geistige Minderausstattung durch vorangegangene Inzucht. Da kann mittel- oder Nordeuropäische Frau noch so gesund sein.

    Vom Fall eines säkular-islamischen Iraners, der eine Katholikin heiratete und seiner kleinen Tochter das Mittelmeerfieber vererbte, weiß ich aus meinem Bekanntenkreis. Im WWW sind die Fälle von türkischen Migranten in Deutschland, wo die Sippschaft mehrere Kinder mit Mittelmeerfieber in die Welt gesetzt hat, die nun Generationen unser Gesundheitssystem belasten.

    Nein die mittel- oder Nordeuropäische Frau muss umbedingt auch das gen für das Mittelmeerfieber tragen (autosomal-rezessiv vererbte Erkrankung )sonst wird das nix !
    Das Mittelmeerfieber ist ansonsten auch ein ganz schlechtes Beispiel, da es masiv bei nord afrikanischen Juden und Armeniern auftritt

  18. Kinder haben ein natürliches Recht darauf, bei ihren beiden biologischen Eltern aufzuwachsen und sind daher kein beliebig beschaffbares Accessoire für aus sich selbst heraus bevölkerungspolitisch nicht nachhaltige (und daher zu Recht minderprivilegierte) Partnerschaftsentwürfe. Wer schwul oder lesbisch lebt: Bitte sehr – dann aber konsequent.

  19. @Starost: Das ist in der heutigen Gesellschafft ein frommer Wunsch. Es gibt viel mehr Single Mütter, die diesen Wunsch schon verletzen, als gleichgeschlechtige Paare mit Kinderwunsch und dem finanziellen Background UND Liebe um Kinder sicher im Leben zu verankern.

    Ich sehe es eigentlich auch so, wenn Schwul/Lebisch, dann konsequent. ABER Mit ist ein S/L Paar in langer Beziehung mit Kindern 100x lieber als eins bei einer aleinerziehenden Mutter oder einer Teeny Mom von RTL2.

  20. #23 Digitaaal (07. Okt 2014 22:18)

    Und warum müssen sie Spott und schlimmeres ertragen?

    Weil es Leute gibt, die ihnen einreden, dass es nicht normal wäre. Warum nicht einfach leben und leben lassen? Ist das zuviel verlangt?

    Sie haben echt keine Ahnung von Kindern und wie sie miteinander umgehen, was? Mir hat schon die Schulzeit als Erstkläßler gereicht, nachdem ich zu Fastnacht als Gartenzwerg verkleidet wurde. Das Stigma ging nach ungefähr 3 Jahren vorbei. Eltern finden sowas nur witzig. Und da wollen Sie mir erzählen, es geht an einem Kind spurlos vorbei, wenn es bei Schwulen aufwachsen muß und seine Mitschüler kriegen das mit? Ach, kommen Sie. Wer sowas wider besseres Wissen einen Kind antut gehört windelweich geprügelt, und bei Ahnungslosigkeit nur ein ganz klein bißchen weniger.

  21. frankreich ist zu 30prozent schwarz und in paris gibt es stadtteile wo es fast keine franzosen mehr gibt und wo man nur kopftücher und burkas sieht! ähnlich wie in großbritanien, sehr gefährlich also… dagegen könnten die auch mal protestieren.

  22. Das ganze ist einer der Gründe warum der isalm Zulauf hat -oder einfach mal über den Zerfall der Sitten und den Untergang des römischen Reiches nachlesen -leider befinden wir und unsere Kinder uns gerade in einer offensichtlichen Untergangsphase einer Demokratie?

  23. #26 BerlinMitte

    Es hat keineswegs mit der „heutigen Zeit“ zu tun, wenn es viele „Halbwaisen“ und Alleinerziehende gibt. Die gab es nach dem ersten und zweiten Weltkrieg noch in weit größerem Maße. Das ist nichts, was der Gesellschaft geschadet hätte, denn ein Dasein als Geschiedene, Witwe oder Halbwaise ist immer noch eine natürliche Gegebenheit, bei der auch das Kind bei der Entwicklung seines eigenen heterosexuellen Rollenbilds vermutlich nicht durcheinander kommt.

    An zwei Schwulen mit Kind oder zwei Lesben mit Kind ist dagegen nichts natürliches und das Kind kann sich darum dort auch nichts für sein eigenes Leben abschauen, es sei denn, es soll selbst schwul oder lesbisch werden. Aber vielleicht ist Nachwuchsförderung ja auch der Zweck der Übung.

  24. #27 Religion_ist_ein_Gendefekt (07. Okt 2014 23:13)

    #23 Digitaaal (07. Okt 2014 22:18)

    Und warum müssen sie Spott und schlimmeres ertragen?

    Weil es Leute gibt, die ihnen einreden, dass es nicht normal wäre. Warum nicht einfach leben und leben lassen? Ist das zuviel verlangt?

    Sie haben echt keine Ahnung von Kindern und wie sie miteinander umgehen, was? Mir hat schon die Schulzeit als Erstkläßler gereicht, nachdem ich zu Fastnacht als Gartenzwerg verkleidet wurde. Das Stigma ging nach ungefähr 3 Jahren vorbei. Eltern finden sowas nur witzig. Und da wollen Sie mir erzählen, es geht an einem Kind spurlos vorbei, wenn es bei Schwulen aufwachsen muß und seine Mitschüler kriegen das mit? Ach, kommen Sie. Wer sowas wider besseres Wissen einen Kind antut gehört windelweich geprügelt, und bei Ahnungslosigkeit nur ein ganz klein bißchen weniger.

    Da stellt sich mir die Frage, warum verprügeln Kinder andere Kinder die nicht bei Hetero, sonder bei Homos aufwachsen?

    Da gehören doch eher die Eltern der anderen Kinder verprügelt, wegen schelchter Erziehung.

  25. #33 Digitaaal (08. Okt 2014 12:23)

    Ich erspare mir weitere Vorschläge, wer eigentlich verprügelt gehört. Also nochmal in anderen Worten:

    Und warum müssen sie Spott und schlimmeres ertragen?

    Weil es Leute gibt, die ihnen einreden, dass es nicht normal wäre. Warum nicht einfach leben und leben lassen? Ist das zuviel verlangt?

    Weil es nicht normal IST, zum Geier nochmal. Homosexualität ist ein Phänomen der menschlichen Natur, das wir erkannt (wenn auch noch nicht verstanden) haben, daher sind Betroffene nicht zu verfolgen. Leben und leben lassen, völlig korrekt. Das rechtfertigt aber nicht, Kinder da absichtlich mit reinzuziehen, die auf natürlichem Wege aus so einer Verbindung aus Prinzip gar nicht entstehen können, am Ende sogar nur für die Extrawurst „hergestellt“ werden. Das Recht des Kindes auf ein NATÜRLICHES Elternpaar geht über das Recht auf Selbstverwirklichung von irgendwelchen Randgruppen. Das ist ein Interessenkonflikt, ja, aber auch eine klare Priorität. Was gibt es daran nicht zu verstehen?

  26. Stellt sich nur noch die Frage wer die Meinungshoheit darüber hat, was normal ist und was nicht. Sie?

    Was ist denn bitte mit Alleinerziehenden, Patch-Work-Familien oder Leihmütterschaft für Heteropaare die Unfruchtbar sind?

    Außerdem, sie können den Nachrichten mehr als genug Fälle entnehmen, indem „natürliche Elternpaare“ ihr Kind vernächlassigen, misshandeln, missbrauchen etc.

    Ein „natürliches Elternpaar“ ist keine Garantie für eine gute Kindheit.

    Liebe und Zuneigung schon eher, deshalb sollte das auch eher der Gradmesser sein.

  27. PS: Homosexualtität ist kein “ Phänomen der menschlichen Natur“, sondern schlicht etwas das in der Natur vorkommt.

    Bei über 1500 Spezies in der Natur.

    Ist ihnen vielleicht schon mal der Gedanke gekommen, dass die Natur oder sofern sie gläubig sind, dass Gott das vielleicht so gewollt hat?

    Warum sollten es sonst Homosexuelle geben?

  28. #36 Digitaaal (08. Okt 2014 22:40)

    Wenn gewisse Dinge eine Frage der Meinung wären… und viele Dinge mehr. Dieselben Diskussionen wie schon zigmal geführt. Ich muß zur Arbeit, wenn ich zurückkomme ist der Strang wohl geschlossen. Also auf ein andermal.

Comments are closed.