Print Friendly, PDF & Email

bulutIm baden-württembergischen Herbrechtingen, im Kreis Heidenheim, sollen ab Ende November über 200 „Flüchtlinge“ in einen Gebäudekomplex ziehen, der sich über mehrere Häuser erstreckt. Der Landeskreisverwaltung wurden die Liegenschaften Bahnhofstraße 19-21 von einem Investor zur Miete angeboten. Motiv: Profitgier. Der neue Eigentümer, die Bulut Wohnbau aus Esslingen, möchte Kasse machen. Zunächst wurde den gesamten Mietern des Hauses in der Bahnhofstraße 21 per Einschreiben diese Woche Montag, gekündigt. Die Mieter wollen sich das aber nicht ohne weiteres gefallen lassen und haben Widerstand angekündigt.

Langjährige Mieter fürchten die Obdachlosigkeit, da nicht jeder so liquide sei, sich eine andere Wohnung mieten zu können, heißt es aus deren Umfeld. Ein Mieter, der sich mit Hilfe des Jobcenters vor zwei Jahren einen Computerservice aufgebaut hat, sagt: „Wenn ich jetzt gezwungen bin, Wohnung und Telefonnummer zu wechseln, dann ist alles weg, was ich begonnen habe.“ Alle Werbemittel und Einträge weisen als Adresse die Bahnhofstraße 21 aus. In dem Wohnheim das ursprünglich als Studentenheim geplant war, kostet ein Zimmer einer WG-Wohnung 215 Euro – alles inklusive. Da ist für den neuen Vermieter und Eigentümer Ömer Bulut (Foto) natürlich mit der Vermietung bzw. Unterbringung von „Flüchtlingen“ deutlich mehr heraus zu holen. Aufgrund der Wohnungs- und Unterbringungsknappheit werden stattliche Mieten gezahlt, häufig auch deutlich über dem ortsüblichen Mietspiegel. Dass die bisherigen Mieter da nicht ansatzweise mithalten können, scheint vor Ort aber niemanden wirklich zu interessieren.

Mietkündigungen sind illegal – interessiert Politik nicht

Die zehn betroffenen Mietparteien haben sich in ihrer Not an den Kreismieterverein gewandt. Für Horst Mack, Rechtsanwalt und Experte in Sachen Mietrecht, ist die Kündigung das Papier nicht wert, auf dem sie steht. Rechtlich sei klar, dass eine vermiete Wohnung von einem Eigentümer nicht an einen anderen Mieter vermietet werden könne. Trotz allem geht die Landkreisverwaltung fest davon aus, dass Ende November die ersten Flüchtlinge in die Bahnhofstraße 21 einziehen werden. Allein in diesem Haus sollen bis zu 120 Asylanten untergebracht werden (siehe Pfeil, Foto unten). Die Anwohner sind inzwischen sogar bereit, zusammen mit den Flüchtlingen unter einem Dach zu wohnen. Aber auch das wurde abgelehnt. Für Anfragen steht Ömer Bulut nicht bereit.

3 Sterne-Unterkunft für „Flüchtlinge“

herbrechtingen

Das angrenzende und zum Gebäudekomplex gehörende Brenz-Hotel soll ebenfalls als Unterkunft für „Flüchtlinge“ zur Verfügung gestellt werden, da mit insgesamt 200 „Neubürgern“ in der Bahnhofstraße gerechnet wird. Auch hier wird Ömer Bulut als Vermieter des Hotels wieder sein Geschäft machen dürfen.

Auf der Homepage des Hotels wird mit folgenden Worten geworben: „erste Adresse für ihr zweites Zuhause“. Das Hotel verfügt nach eigenen Angaben über 22 Komfortzimmer, einen Konferenzraum, Wintergarten, Sonnenterrasse und ein Steakhouse. Dauermieter seien „gern erwünscht“.

Politik erschöpft sich in Fatalismus

Was sagt die Politik vor Ort zu den Vorgängen? „Das wird ein ernstzunehmendes Thema“, meint Bürgermeister Dr. Bernd Sipple (Parteilos). Stadtrat Peter Koptisch (Freie Wähler) sagt, dass seitens der Kommune rechtlich keine Möglichkeit bestehe einzugreifen, „wir müssen sehen, dass wir das Beste daraus machen.“

Und wie geht die Stadtverwaltung mit den ärmsten „ihrer“ Gesellschaft um? Die Obdachlosenunterkunft an der Pfarrstraße von Herbrechtingen ist nach wie vor nur mit Holz- und Kohleöfen ausgestattet. „Das kann bei den relativ kleinen Räumen gefährlich sein“, gibt Dieter Frank, Leiter der Fachbereichs Bau unumwunden zu. In der Vorweihnachtszeit scheint das schlechte Gewissen dann doch den ein oder anderen zu plagen. Es ist geplant die Wohnungen mit einer Gaszentralheizung auszustatten. Man will mit dem Hauseigentümer über eine Kostenbeteiligung, immerhin in der Höhe von rund 20.000 Euro, sprechen.

Dieser Mitteleinsatz an „fremder“ Stelle dürften die Flüchtlinge in ihrer 3-Sterne Unterkunft verschmerzen. Im Wintergarten mit „kontinentalem Frühstücksbüffet“, dem Komfortzimmer mit gratis WLAN (in allen Zimmern) oder auch im mexikanisch-amerikanischen Steakhaus können es sich die „Gäste“ wie sie in ähnlichen Unterkünften schon genannt werden, gut gehen lassen. Mittwoch „Spareribs Night“ all you can eat, Dienstag „Schnitzel all you can eat“ und vieles mehr. Das Leben kann so schön sein.

Nur zur Erinnerung: Unsere Politiker können nichts dafür, wie sie selbst sagen, ihnen sind die Hände gebunden. Vielleicht sollten wir sie dann doch von ihrem schweren Schicksal befreien und dafür sorgen, dass Männer und Frauen in Verantwortung kommen, die ihrer Aufgabe „zum Wohle des Volkes“ auch gerecht werden wollen. Andernfalls wird es immer mehr Menschen geben, die den Flüchtlingen dann von der Straße aus beim „All you can eat“ zusehen dürfen. Aber vielleicht auch nicht einmal mehr das, wenn Ömer B. es nicht will!

Bisher erschienen in der PI-Serie „Asyl-Irrsinn in Deutschland“:

» 1. Willkommenspakete und Rundumversorgung für 120 ledige Männer
» 2. Premium-Wohnen mit Hausmeister, Heimleiter und Sozialarbeiter
» 3. 220 Asylanten für niederbayerischen Ort mit 850 Einwohnern
» 4. Vaihinger Schloss – 250 Asylbewerber ins Wahrzeichen der Stadt?!
» 5. Fürstenfeldbruck – 600 Asylbewerber mit Soldaten in Kaserne
» 6. Christ von 50 Muslimen zusammengeschlagen
» 7. Kirche hat für 122 „Flüchtlinge“ Wohnungen, keine für Studenten
» 8. Mieten steigen, aber schon 67 Flüchtlingsunterkünfte
» 9. Burbach – Wie die Medien aus Tätern Opfer machen
» 10. “Flüchtlinge” auf Allgemeinkosten in Privathäusern
» 11. Esslinger Landrat Eininger (CDU) gibt unter Druck nach
» 12. Neue Landes-Erstaufnahmeanstalt auf der Schwäbischen Alb


Wenn auch Sie aus Ihrer Stadt Ähnliches zu berichten haben oder sie von einer Schule, Turnhalle, einem Hotel, Schloss etc. Kenntnis haben, das umfunktioniert wurde oder werden soll, schreiben sie an PI. Senden Sie uns Fotos mit Ortsangaben, wichtige Eckdaten des Asylheimes und ev. Quellhinweise. Wir werden die Um(Miss)stände bei ausreichendem Infomaterial veröffentlichen.

51 KOMMENTARE

  1. Die Mieter sollten alle rechtlichen Mittel durch alle Instanzen bis zum EUGH wahrnehmen. Wohnrecht ist ein Teil der Lebensqualität und nicht durch spekulative Gauner zu beseitigen ! Im GG steht „Eigentum verpflichtet“, damit ist sicher nicht die Kündigung wegen besserer Renditeerwartungen gemeint !

  2. Er KANN Mieter nicht kündigen aus dem angegebenen Grund.

    Die Mieter können sich eigentlich ruhig zurücklehnen.

  3. #1 Blade (21. Nov 2014 22:22)

    leute vergesst es, das werdet ihr nicht soppen! deutschland ist vertig!! nehmt euch ein beispiel an der ukraine: die leute die zu russland gehören wollen und so leben wollen wie es ihnen passt, gründen die so genannte “novorussia”, entgegen dem westen und den faschisten in kiev! ..also gründet “novogermania”^^

    israel ist auch ein gutes beispiel…
    —————
    Dem wollen unsere neuen (und alten) „Freunde“ schnell noch zuvorkommen. Wohlgemerkt: es geht nicht um den Beitritt zur EU, sondern zur NATO!

    http://www.n-tv.de/politik/Ukrainische-Koalition-will-den-Nato-Beitritt-article14013011.html

  4. Unsere Politiker können nichts dafür, wie sie selbst sagen, ihnen sind die Hände gebunden.

    Und genau so wollen sie es haben, besser kann es ihnen doch gar nicht gehen. Sie haben ein auskömmliches Einkommen ohne sich zu überanstrengen, und vor allem ohne für irgendwas Verantwortung übernehmen zu müssen. Nur deshalb wird alles nach Brüssel abgeschoben, was nach Entscheidungen riecht. Wann entsorgen wir die Bande?

  5. #2 Mark100 (21. Nov 2014 22:31)

    Er soll lieber Türken einquartieren. Die sind nämlich nur auf der Straße so richtige Machos, daheim können die auch ganz anders.^^

    http://i.imgur.com/wrDkKzv.jpg
    —————–
    Aahh, ist das der Volkstanz den sie von der Entdeckung Amerikas mitgebracht haben? 😉

  6. Berlin hat es vorgemacht:

    Deutsche Pflegebedürftige mussten Asylschmarotzern weichen

    Jeden Tag wird die Masse der Ungebetenen grösser, alles auf unser aller Kosten, besonders aber auch auf deren Kosten, die dieses zerstörte Land aufgebaut haben.

    Das ist das Ergebnis der Feigheit eines Volkes:

    Pflegebedürftige müssen Platz für Asylbewerber machen

    http://www.morgenpost.de/bezirke/reinickendorf/article113516017/Pflegebeduerftige-muessen-Platz-fuer-Asylbewerber-machen.html

    Aus dem Pflegeheim „Marie Schlei“ in Berlin-Reinickendorf soll ein Asylbewerberheim werden. 75 Menschen müssen bis Ende März ausziehen….soll künftig Platz für 200 bis 220 Asylbewerber bieten

    Die Aufregung bei den Nachbarn des Pflegeheims „Marie Schlei“ in Berlin-Wittenau (Bezirk Reinickendorf) ist groß. Sie fürchten, dass in das siebengeschossige Haus schon sehr bald Asylbewerber einziehen – und dadurch die Ruhe in der nahen Einfamilienhaussiedlung gestört wird. Auch die Angehörigen der pflegebedürftigen Menschen in der Einrichtung am Eichborndamm 124 sind empört. Sie fühlen sich überrumpelt.

    Der Betreiber hat ihnen zwar angeboten, bei der Suche nach einem neuen Platz zu helfen. Bis Ende März müssen 75 pflegebedürftige Menschen ausziehen. „Wir sind sehr kurzfristig von der Schließung informiert und einfach vor vollendete Tatsachen gestellt worden“, sagt Bernd Philipp, der sich im Heim um einen pflegebedürftigen ehemaligen Schulfreund kümmert.

    Und das alles, weil der dumme deutsche Steuermichel der AWO für die Eingeschlichenen mehr zuzahlt als für die eigenen Alten.

    AWO – was für eine eklige Bande…

  7. NOCH ist das Mietrecht hier prinzipiell zugunsten der einheimischen Mieter (oder sagen wir besser: zugunsten bestehender Mietverhältnisse), noch! Wartet nur ab, das wird schon noch geändert oder durch Notstandsverordnungen entsprechend „angepasst“.
    Im übrigen kann kein deutscher Mieter mehr mithalten mit dem, was unsere Behörden mit unseren Steuergeldern an Mieten zahlen, da sind schon mal 3000 Euro für 55 Quadratmeter in ländlicher Lage drin:

    http://www.pnp.de/region_und_lokal/stadt_und_landkreis_passau/passau_land/1490131_Jobcenter-zahlt-fuer-Fluechtlingsfamilie-Luxus-Mietpreis.html
    Asylirrsinn in Deutschland pur, und jeden Tag treibt der Wahnsinn neue und größere Blüten …

  8. Wer von den bisherigen Mietern nicht „freiwillig“ das Weite sucht, wird eben durch die bevorstehende Bereicherung an Buntheit, Lebensfreude, Friedfertigkeit der einfallenden Invasorenhorden fortgeekelt. Nahezu sämtliche Nachbarn bzw. Herbrechtinger wird diese zunehmend zur Normalität werdende Ungeheuerlichkeit herzlich wenig interessieren; sie konsumieren weiterhin folgsam ihre Propaganda- u. Gehirnwäschemedien, lesen die übliche Tageszeitung, schauen die allabendlichen Desinformationssendungen; sie ignorieren, dass einige neubesiedelte Viertel rasant immer assiger ausschauen u. bemerken nicht, dass sie sich in eben jene Ecken ihres einstmals friedlichen, heimeligen Städtchens nicht mehr hintrauen u. ihre Kinder eindringlich davor warnen. Letztlich reiben sie sich verwundert die Augen, wenn ihnen selbst eines nicht mehr allzu fernen Tages ein Wohnungskündigungsbriefchen ins Haus flattert – die Herbrechtinger bilden hierbei keine Ausnahme!

    Ein Ömer Bulut wird wie alle anderen Kolonisierungsparasiten per Steuerzahleralimente fürstlich gemästet, die verbrecherischen Neger u. Nordafrikaner zerlegen binnen kürzster Zeit die ganzen besetzten Schuppen u. verwandeln sie in ruinöse Drecklöcher, der Vermiet-Schmarotzer kassiert dadurch nochmals ordentlich ab, usw. usf.

    Zwangsenteignungen u. -unterbringungen stehen baldigst an. Es sei stets an jenen Artikel erinnert:
    http://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/mit-polizeirecht-mehr-asylunterkuenfte-schaffen.html

  9. Da muss man unbedingt dran bleiben. Wird sicher versucht die raus zu mobben.

    Was das Hotel angeht: Ich weiß gar nicht was ich dazu schreiben soll, daß ist einfach so surreal. Wir erleben hier in Echtzeit den Wahn eines sozialistischen Systems wie z.B. das Regime der Roten Khmer in Kambodscha oder im Inneren einer Sekte. Vielleicht ist es auch nur ein Experiment von Außerirdischen um zu testen was sich Menschen alles gefallen lassen.

    OT
    Björn Höcke, Stefan Scheil und die AfD – ein Doppelinterview bei Sezession.de

  10. #9 martin67 (21. Nov 2014 22:49)

    Berlin hat es vorgemacht:

    Deutsche Pflegebedürftige mussten Asylschmarotzern weichen

    Jeden Tag wird die Masse der Ungebetenen grösser, alles auf unser aller Kosten, besonders aber auch auf deren Kosten, die dieses zerstörte Land aufgebaut haben.
    ———————-
    Zur geplanten Volksvernichtung gehört nicht nur die Abtreibung, sondern auch die Entsorgung der Alten. Der nächste linke Spruch ist wohl nicht mehr allzu fern:
    „Alte ins Gas – das macht Spaß“!

  11. Der Deutsche wählt die Parteien doch, die das verantworten. Und er fährt lieber nach Katar in den Urlaub, als Kinder zu haben. Da hilft auch keine Partei.

  12. Wenn mir jetzt noch so eine links/grüne Zecke sagt das Asylbewerber ja nur bedürftige Flüchtlinge sind.. ..dem KLATSCH ich eine….

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Ludwigsburg

    Asylbewerber stehlen bei Einbrüchen Beute im Wert von 300 000 Euro

    Nach einer Einbruchserie quer durch den Südwesten sitzen drei verdächtige Asylbewerber seit Freitag in Untersuchungshaft. Die Männer im Alter von 23, 26 und 29 Jahren sollen Diebesgut im Wert von rund 300 000 Euro erbeutet haben, wie die Ludwigsburger
    Polizei und die Staatsanwaltschaft Stuttgart mitteilten. Das Trio soll seit Juli bei zwölf Einbrüchen in acht Landkreisen unter anderem Laptops, Schmuck und eine hochwertige Sammlermünze gestohlen haben. Die Männer waren schon mal im September bei der Durchsuchung einer Asylbewerberunterkunft aufgefallen. Endgültig ins Netz gingen sie Beamten des Polizeipräsidiums Südhessen am Donnerstag bei einer Kontrolle an der Autobahn 5 nahe Darmstadt.

    http://www.swp.de/ulm/nachrichten/suedwestumschau/Asylbewerber-stehlen-bei-Einbruechen-Beute-im-Wert-von-300-000-Euro;art1157835,2911739

  13. #12 PSI (21. Nov 2014 23:07)
    Zur geplanten Volksvernichtung gehört nicht nur die Abtreibung, sondern auch die Entsorgung der Alten. Der nächste linke Spruch ist wohl nicht mehr allzu fern:
    “Alte ins Gas – das macht Spaß”!
    ————————————————
    In den 70ern gab es mal den Film „Frankensteins Todesrennen“. Da gab es für jeden Alten oder Kranken eine bestimmte Anzahl Punkte. Der mit den meisten Punkten hat gewonnen. Dieser Film steht meines Wissens immer noch auf dem Index (darf nicht verkauft oder abgespielt werden). So etwas in der Art fällt den herrschenden schon noch ein so wie Sie, #PSI, schon richtig bemerkten.

  14. Wenn ich auf Dienstreise im Großraum Ulm-Stuttgart bin übernachte ich regelmäßig in dem Hotel, weil die ein erstklassiges Steakhouse dabei haben.

    Die (hart arbeitenden) Betreiber sind mit den Nerven fertig. In Herbrechtingen herrscht diesbezüglich eine rege Diskussion.

    Treppenwitz dabei: Antideutsche Linke entdecken plötzlich das Recht auf Eigentum und argumentieren, dass der Vermieter mit seinem Gebäude ja machen kann was er will.

  15. Die betroffenen Mieter haben doch bestimmt fleißig links gewählt bei der letzten Landtagswahl 2011 in BW.

    Hier nochmal die Ergebnisse kurz:

    CDU 39%
    SPD 23,1%
    Grüne 24,2% !!!!!!!!!!!!!

    Tut mir leid, die Leute bekommen jetzt serviert, was sie bei der Wahl bestellt haben.

    Sollten die Mieter vor Gericht ziehen, so müssen gleich runde Tische gegen Rechts gebildet werden und die Antifa muss mobil machen gegen die deutschen Mieter-Nazis.

    Ist doch wahr.

    „Bunt“ wählen, und sich dann beschweren.

    Immer die gleiche Leier.

  16. OT:
    5 Punker werden von Eser A. (M., 19) und Yahya K. (18)fast totgeprügelt:

    Ein Kumpel (33, u.a. drei Messerstiche im Bein) erkannte im Prozess die Kopf-Treter wieder: „Sie traten noch zu, als er längst bewusstlos war.“ Eine Punkerin (32) wütend: „Sie haben später mit der Tat angegeben. Das war versuchter Mord!“ Montag wird der Prozess fortgesetzt.

    Quelle: http://www.bild.de/regional/hannover/ueberfall/bande-pruegelt-punk-fast-tot-38660024.bild.html

  17. Die HPost schießt mal wieder den Vogel ab. Unerträglich dümmliche pseudo Argumente (auch bei den „8 Wahrheiten über Muslime“)
    Hier bitte kommentieren:
    Goslar wirbt um Flüchtlinge:
    Sieben Gründe, warum diese Stadt ein Vorbild für ganz Deutschland ist

    —————————————–
    OT:
    Steuerverschwendung, mit dabei diesmal auch der neulich erwähnte Genderwahn/ Umbenennung „Studierendenwerke“

    Schwarzbuch 2014
    ——————————————
    Weitere durchaus kritische Artikel derselben Zeitung über die „Studierendenwerke:

    Studierendenwerke Umbenennung kostet soviel wie 13 Wohnheimplätze
    ——————————————
    Kommentar zu „Studierendenwerk“ Nutzlose Umbenennung
    ——————————————-
    Studentenwerk wird zum Studierendenwerk – das kostet

  18. #21 WahrerSozialDemokrat (21. Nov 2014 23:35)

    Genau so siehts aus.
    Wieder mal gut erfasst.
    Das ist eine Verschwörungspraxis.

  19. Mein Gott… was holen uns die Politiker für ein verseuchtes Geschmeiß ins Land..?

    Muss erst die Pest und Ebola ausbrechen das sie zufrieden sind? Es wird sie aber dann auch treffen. Was muss noch alles passieren?

    Raus mit den Asylanten!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Krätze in Kaufbeurer Asylbewerber-Heimen

    Hautkrankheit · In zwei Asylbewerberwohnheimen in der Stadt Kaufbeuren haben sich ca. 35 Kinder, Frauen und Männer infiziert. Insgesamt werden derzeit ca. 100 Personen durch die ortsansässigen Hautärzte untersucht und behandelt. Das Gesundheitsamt hat deshalb einen Bekämpfungs- und Behandlungsplan aufgestellt.

    Die Stadtverwaltung und das Gesundheitsamt treffen zudem sämtliche nach dem Infektionsschutzgesetz erforderlichen Maßnahmen. So dürfen die Bewohner der betroffenen Asylbewerbereinrichtungen bis auf Weiteres keine Gemeinschaftseinrichtungen (z. B. Schulen, Kindergärten) mehr besuchen.

    http://www.all-in.de/nachrichten/lokales/Kraetze-in-Kaufbeurer-Asylbewerber-Heimen;art26090,1822971

  20. Ich glaube Merkel und Co wissen irgendwas, das sie dem einfachen Volk nicht zumuten wollen. Vielleicht rast ein riesiger Komet auf die Erde zu und deshalb ist sowieso alles egal. Und die Bescheid wissen, wollen nur noch schnell eine gute Tat vollbringen, um nicht in der ewigen Verdammnis zu entgehen.

  21. Klagen und AUF GAR KEINEN FALL AUSZIEHEN.

    Von linken Hausbesetzern lernen und sich mit allen Mitteln verteidigen.
    Siehe z.B. „Rota Flora“ in Hamburg.

    Es wird dann Jahre dauern.
    Eher wird Bulut Wohnbau verrecken und das soll sie auch.

  22. Kauf bricht nicht Miete. Auf keinen Fall unterschreiben, dass man freiwillig auszieht. Falls doch dann nur mit angemessener finanzieller Entschädigung. Mitglied im Mieterbund werden und sich helfen lassen.

  23. #25 Drohnenpilot
    Das kommt davon, wenn man die Italiener an den Pranger stellt, weil sie in Lampedusa Neuankömmlinge mit einem Mittel gegen Krätze besprüht haben. Die lassen das dann halt und die Krätze landet bei uns.

  24. Nicht Mord, noch Brand, noch Kerker,
    Noch Standrecht obendrein,
    Es muß noch kommen stärker,
    Wenn’s soll von Wirkung sein.

    Das wusste schon Hoffmann v. Fallersleben.

    Bevor nicht der letzte Dummdeutsche aus seiner
    Wohnung geschmissen wird, wird er nicht anders wählen! Mehr von dieser Medizin!

    … Nur dann vielleicht erwacht doch
    in euch ein neuer Geist.
    Ein Geist, der über Nacht noch
    euch hin zur Freiheit reißt!

    MOD: Ist das von Dir? Sonst bitte Quelle nachreichen.

  25. Programmhinweis:

    Zur besseren Akzeptanz bringt auch der Deutschlandfunk heute morgen 9:10 Uhr eine politisch korrekte reportage über „minderjährige unbegleitete Flüchtlinge“ in Deutschland. Also genau die, vor deren Gesellschaft am Bankautomaten bei Dunkelheit gewisse „Vorurteile“ hegt….. Natürlich auch mit dem unvermeidlichen Musterintegrationsbeispiel, um ja keine „Vorurteile“ zu wecken:

    Allein in Deutschland

    Wie unbegleitete minderjährige Flüchtlinge ihr Leben in Deutschland meistern

    Von Manfred Götze

    6.000 Jugendliche fliehen jedes Jahr aus dem Krisen- und Kriegsgebieten dieser Welt nach Deutschland. Ohne Familie. Manchmal, weil sie ihre Eltern auf der monatelangen Odyssee durch die halbe Welt verloren haben – manchmal, weil sich die Familie nur die Flucht nur für einen Sohn der eine Tochter leisten konnte.

    Gestrandet in Hamburg, München oder Wuppertal versuchen die Jugendlichen hier irgendwie ein neues Leben aufzubauen. Im Wochenendjournal sind wir unterwegs mit der Bundespolizei Rosenheim, die in Eurocitys, und klapprigen Vans jeden Tag Hunderte Flüchtlinge aufgreift – darunter auch viele alleinreisende Kinder und Jugendliche.

    Wir treffen den 17-jährigen Mohamed Aref, der seit seiner Flucht aus Afghanistan vor über einem Jahr von seinen Eltern nichts mehr gehört hat. Wir besuchen den Neu-Hamburger Peymann – er ist vor vier Jahren allein aus Afghanistan nach Deutschland geflohen – jetzt spricht der 22-Jährige fast perfekt Deutsch – und macht eine Ausbildung zum Zahntechniker. Zurück will er auf keinen Fall.

    http://www.deutschlandfunk.de/asyl-allein-in-deutschland.1775.de.html?dram:article_id=303712

  26. Jetzt wirds grotesk in Multikultopia.

    „Freiwillig nicht“, sagt Mattahios Kampouridis.

    Migrant eins aus der Türkei schmeisst Migrant zwei aus Griechenland aus der Wohnung raus, damit Migrant drei aus Mohammedanistan, der dem Turk-Migranten kulturell näher steht als der Grieche, Platz hat.

    Und keiner findet innermigrationshintergründlerischen Rassismus.
    😉

    Ausser Cohn-Bendit:

    Die multikulturelle Gesellschaft ist hart, schnell, grausam und wenig solidarisch, sie ist von beträchtlichen sozialen Ungleichgewichten geprägt und kennt Wanderungsgewinner ebenso wie Modernisierungsverlierer, sie hat die Tendenz, in eine Vielfalt von Gruppen und Gemeinschaften auseinanderzustreben und ihren Zusammenhalt sowie die Verbindlichkeit ihrer Werte einzubüßen.

    Daniel Cohn-Bendit in “Die Zeit” vom 22.11.1991

    Nun, dass der Rote Dani ein moralisch verkommenes Subjekt ist, ist seit seines Geständnisses des Kindesmissbrauches kein Geheimnis mehr, nur dass ausser den Misanthropen in der grünen Partei um Cohn-Bendit dieses Verbrechen an allen Menschen in Deutschland, aber besonders an uns Einheimischen, mittlerweile auch nichtgrüne Politiker aus allen anderen selbsternannten Volksparteien begehen, lässt deutliche Schlüsse auf die Integrität dieser Misanthropen und Auto-Aggressiven zu.

    Bundestagsbesatzung ve**ecke!

  27. Ein anderes Beispiel der orientalischen Wirtschaft in Deutschland:
    http://web.de/magazine/wirtschaft/burger-king-kuendigt-betreibern-ekel-filialen-30221026

    Nach dem Wirbel um Hygieneverstöße und schlechte Arbeitsbedingungen greift die Fastfood-Kette Burger King durch: Der größte deutsche Franchise-Nehmer Yi-Ko Holding müsse den Betrieb in allen 89 Burger-King-Restaurants einstellen, die Verträge würden mit sofortiger Wirkung gekündigt, teilte Burger King Europe in München mit.

    Der Betreiber von Yi-Ko_Holding in Deutschland ist der TÜRKE ERGÜN YILDIZ.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Yi-Ko_Holding

  28. Mit Wohneigentum verdienen solche netten Bereicherer ohnehin eine ganze Menge.

    Hier in der Stadt werden von Familienclans neben Spielotheken, Dönerbuden und Wettbüros auch andere Geschäftsmethoden angewandt.

    So sind mehrere Mehrstöckige Altbauten (dank zinslosem Darlehen vom Imam) gekauft worden, unten kommt ein Teil des Clans rein, in die Mitte eine Familie der Umma.

    Oben wird aus einer Wohnung, mit einer Klingel, einem Bad, einer Küche, Wohnraum geschaffen, was von der Stadt dann noch fürstlich mitfinanziert wird.

    Aus der einen Wohnung werden dann, je nach Anzahl der Zimmer, z.B. 8 bis 10 Wohnungen gemacht, die ärmsten der Armen (natürlich Nichtmohammedaner) in 8-10 m² , also vermutlich weniger als eine Zelle im Knast, für den maximalen Mietsatz (über 300 €) einquartiert.

    Wie gesagt, gefördert von der Stadt…. SO wird mit uns Kuffar umgegangen und unsere Dhimmipolitiker (hier der „nette Mann“ von der CDU) helfen bei dieser Schweinerei gerne mit.

  29. #35 nicht die mama (22. Nov 2014 02:00)
    Jetzt wirds grotesk in Multikultopia.
    „Freiwillig nicht“, sagt Mattahios Kampouridis.

    Ich würde es nutzen und laut „AUSLÄNDERFEINDLICHKEIT“ und „RASSISMUS“ schreien und auch gnadenlos ANTI-KAPITALISTISCHE Rhetorik verwenden.

    Wer mit den Wölfen lebt, muss wie der Wolf heulen.

  30. #21 WahrerSozialDemokrat

    Sind die “Flüchtlinge” einmal da, wird sich der Widerstand der “Restmieter” von alleine aufbrechen, sie werden freiwillig nach und nach wegziehen! Rette sich wer kann…

    Das ist das Ziel!

    Wie im Kleinen so im Großen!

    Verschwörungstheorie? Mit nichten:

    „Wenn Ihnen das nicht passt, müssen Sie woanders hinziehen.“

    Und genau deshalb würde ich, wenn ich mir eine eigene Immobilie nicht leisten könnte, niemals bei einem türkischen oder arabischen oder sonst einem moslemischen Vermieter zur Miete einziehen.

    Selbst unter einer Brücke schläft es sich sicherer.

  31. #25 Drohnenpilot

    Hautkrankheit · In zwei Asylbewerberwohnheimen in der Stadt Kaufbeuren haben sich ca. 35 Kinder, Frauen und Männer infiziert.

    Offensichtlich sind die deutschen Putzschlampen nicht mal fähig dort richtig sauber zu halten!

    Mann, bin ich sauer!

  32. Ich habe bis Juli 1975 2,5 Jahre in Heidenheim gelebt und gearbeitet und die Entwicklung dort scheint katastrophal. Heidenheim war damals ein normaler Ort mit CDU Stadtväterschaft.

    Ich ging dann in den Norden und warte nur darauf, dass unser kleiner, gut frequentierter Touristenort heimgesucht werden soll wie Sylt per Quote. S-H hat den rotgrünen Schmutz auch gewählt und alle Bürger werden bestraft mit maghrebinischen Verbrechern und psychisch Kranken, welcher sich diese Länder gerne entledigen. Es ist billiger, ihnen ein Bootsticket nach EU zu bezahlen, als sie zu inhaftieren oder gar therapieren.

    Wundern wir uns nun noch über die Riesenanzahl von Männern auf den Booten?

    Wundern wir uns nun noch, woher diese Typen das Geld für die Überfahrt haben?

    Es ist ein Skandal, was Erika und Larve mittlerweile mit uns zu treiben in der Lage sind.

    Diese beiden USA Hörigen gehören in die USA transportiert und dort sollen sie bitte bleiben, denn hierher gehören sie nicht, diese Deutschlandschädlinge.

  33. „Mietkündigungen sind illegal – interessiert Politik nicht“

    Für unsere NWO-Volkszertreter ist es eben nicht wichtig, den Rechtsstaat zu erhalten.

    Deutschland soll offensichtlich komplett „umgebaut“ werden.

  34. Eindeutiges Unrecht an der Heimischen Bevölkerung! Wo sind die Multi Kulti Demos?
    Das ist alles System und ein SKANDAL! Nur die Waffe ist das Totschweigen!!

  35. Die Deutschen könnten das alles leicht stoppen wenn sie alle geschlossen Freiheit, Republikaner, oder PRO NRW wählen würden aber das tun sie nicht, das ist der Wahnsinn

  36. Türkischer Vermieter versucht mit Entmietung zugunsten Landfremder ein juristisches Hasardstück.
    Nicht lange, und es wird türkische Richter – mit deutschem Paß – geben, die ihm in etwaigen Streitfällen Recht geben.
    Nicht lange, und die Polizei wird so türkisch durchsetzt sein, daß sie auch offenkundige Rechtsbrüche zugunsten ihrer Landsleute und Glaubensbrüder durchsetzt.
    Das nennt man dann wohl vollendete Landnahme.

  37. der wird sich noch wundern über den ärger und die kosten die entstehen wenn die kulturbereicherer da einziehen xD

  38. Für eine „Fachkraft“ erhält der Vermieter locker 38 Euro x 30 Tage = 1140 Euro. 200 zukünftige Wähler der Linksparteien bringen dem Vermieter also 228000 Euro im Monat! Da können die minderwertigen scheißdeutschen Kartoffeln einfach nicht mithalten.

    Unsere Politiker sind ganz üble Drecksrassisten – die ihren Rassenwahn völlig ungeniert ausleben und trotzdem noch genügend deutsche Wählerstimmen kriegen.

  39. Dies ist mein ERSTER Artikel heute hier bei PI den ich lese und mir ist schon wieder zum Kotxen!
    „Türkischer“ Vermieter in Schland….
    Da lobe ich mir Thailand. Da gibt es solch eine Einwohner feindliche Methode nicht.
    KEIN LAND/HÄUSER AN FREMDE! Nur mit 51% Beteilung eines Einheimischen!
    Hier kommen Invasoren ins Land, kaufen UNSERE Häuser, Boden, also LANDNAHME!
    DEUTSCHLAND ERWACHE und wähle ENDLICH DEUTSCHEN FREUNDLICH! NICHT C*DU/C*SU/S*PD/G**RÜNE/L**INKE/A*FD/P**IRATEN!!!!
    SO WIRD DAS NIX MEHR!!!
    Wir fahren nachher in einen großen DEHNER WEIHNACHTSMARKT,Rain am Lech, mal abschalten und wer weiß, wie LANGE es SO ETWAS NOCH GEBEN WIRD!!!

  40. Ein „kontinentales Frühstücksbüffet“ besteht aus nix Exklusivem, sondern aus Marmeladenbrötchen.

  41. Fragt doch mal den Vollpfosten vom Computerservice, wen er gewählt hat.
    Vielleicht helfen die ihm.
    Mein Mitgefühl mit Schwaben/ Baden- Grünland:
    0 (Null)

Comments are closed.