zorneding_grundschuleAm 4.11. berichtete PI über eine Gruppe unbegleiteter Jugendlicher, die sich in einem nicht als Flüchtlingsunterkunft genehmigten Nobelhotel im oberbayrischen Zorneding aufgrund ethnisch bedingter Ressentiments eine Massenschlägerei mit mehreren Verletzten geliefert hatten. Nun wird die Einrichtung geschlossen. Ein gutes Ende für die Zornedinger? Mitnichten – etwa 30 der gewaltbereiten Jugendlichen verbringen jetzt den Vormittag mit den Kindern der Grundschule des Ortes.

(Von L.S.Gabriel)

Ein Teil der Jugendlichen, die nach dem Gewaltexzess nicht in Untersuchungshaft sitzen, werden in München untergebracht, andere werden auf Einrichtungen in ganz Bayern aufgeteilt. Bis zur endgültigen Schließung, voraussichtlich zum Jahresende, wird das Aufsichtspersonal aufgestockt. Zornedings Bürgermeister Piet Mayr (CSU) sagte, die Einrichtung sei an dieser Stelle mitten im Ort ein Problem.

Die Süddeutsche berichtet:

Nachbarn hätten Angst, sagt Mayr: „Mir tut es wirklich leid für die Jugendlichen, ihnen konnte nichts Besseres passieren, als hierher zu kommen. Aber ich weiß nicht, was passiert wäre, wenn am Sonntag jemand im Weg gestanden wäre.“ [..]

Für ihn ist nach dem Treffen, bei dem auch die Betreuer ihre Einschätzung abgaben, klar: „Die Situation kann jederzeit wieder eskalieren.“

Dennoch werden nun aber – offenbar zur Belohnung für ihr Verhalten – die Schläger am kommenden Samstag zum „Zornedinger Musikfestival“ eingeladen.

Dem aber nicht genug. Wie PI erfuhr, trat eine Frau Angelika Burwick vom „Arbeitskreis Asyl“ an die Grundschule heran, weil man Räumlichkeiten für Deutschkurse für die etwa noch 30 im Ort untergebrachten streitsüchtigen Afrikaner brauche. Elternbeiratsvorsitzende Barbara von Stein und Rektorin Angela Baldus (kl. Foto) schrieben daher einen Brief an die vor vollendete Tatsachen gestellten Eltern der Kinder:

Liebe Eltern der Grundschule Zorneding,

der Arbeitskreis Asyl unter der Leitung von Frau Burwick hat uns um Unterstützung auf der Suche nach geeigneten Räumlichkeiten für Deutschkurse für die ca. 30 in Zorneding verbliebenen jugendlichen Asylbewerber gebeten. Die Deutschkurse übernimmt die Diakonie Rosenheim, Frau Plaza.

Gerne unterstützen wir diese Maßnahme, um die Jugendlichen zu fördern und zu integrieren und stellen Ihnen das freie Klassenzimmer im 1. Stock des blauen Schulhauses in Zorneding zur Verfügung. Das Klassenzimmer wird kurzfristig noch mit größeren Stühlen und Tischen ausgestattet, so dass bereits am kommenden Montag, den 10.11.2014, der Deutschunterricht beginnen kann.

Geplant ist, dass drei Gruppen mit je 10 Jugendlichen gebildet werden, die abwechselnd täglich in der Zeit von 9:00 bis 12:00 Uhr und an je zwei noch nicht festgelegten Nachmittagen pro Woche unterrichtet werden.

Geplant ist, dass sich unsere ersten Klassen, die ihre Klassenzimmer auf demselben Stockwerk haben, bei den Asylbewerbergruppen vorstellen, um die Integration von Anfang an normal werden zu lassen.

Wir freuen uns, auf die bunter werdende Schulgemeinschaft!

Viele Grüße

Barbara von Stein, Elternbeiratsvorsitzende
Angela Baldus, Rektorin

Bunt kann das tatsächlich werden, aber wohl eher zu bunt und zwar einigen Eltern. Was geht in den Köpfen der Verantwortlichen vor? Mit welchem Recht erdreisten diese sich, die ihnen Schutzbefohlenen solch einer nicht annähernd einzuschätzenden Gefahr auszusetzen? Bürgermeister Piet Mayr sprach davon, dass die Situation jederzeit wieder eskalieren könne und er nicht wüsste, was bei dem Gewaltausbruch am Sonntag geschehen wäre, hätte jemand im Weg gestanden.

Müssen die Eltern nun hoffen, dass keines ihrer Kinder gerade „im Weg steht“, wenn die Situation erneut eskaliert und der Mob mit Stühlen oder anderen Gegenständen aufeinander losgeht? Werden sich die Elternbeiratsvorsitzende Barbara von Stein und die Rektorin Angela Baldus dann vor die Kinder in die Schlacht der Wilden werfen? Wohl eher nicht.

Sicher ist hingegen, dass diese beiden Damen, ebenso wie Angelika Burwick vom Arbeitskreis Asyl, nicht nur absolut inkompetent, sondern auch noch hochgradig verantwortungslos handeln.

Aber selbst wenn das Schlimmste für die Kinder des Ortes noch abgewendet und diese Entscheidung rückgängig gemacht wird, wartet auf die Bewohner von Zorneding schon die nächste Überraschung: Ende Januar 2015 sollen weitere 50 Asylbewerber, diesmal Erwachsene, in Containern einquartiert werden.

Kontakt:

Grundschule Zorneding
Schulstraße 11
85604 Zorneding
Tel.: 08106 23488
Fax.: 08106 20736
E-Mail: vs.zorneding@t-online.de
Homepage: www.schulezorneding.de


(Hinweis an unsere Leser: Wir bitten Sie bei Schreiben oder Anrufen an die Kontaktadresse trotz aller Kontroversen in der Sache um eine höfliche und sachlich faire Ausdrucksweise)

image_pdfimage_print

 

95 KOMMENTARE

  1. Wohin soll das alles führen?

    Ich bin schon auf die Ausreden gespannt wenn es erste zivile Opfer unter 10 gibt.

  2. Warum nicht? – Dient es doch der Abhärtung und Vorbereitung unserer Kleinen auf den künftigen Bürgerkrieg!

  3. Will man nun gezielt einen Hass auf Afrikaner schüren, indem man Gewalttätige aus Afrika auf kleine Kinder loslässt? Es ist doch so sicher wie das „Allahu Akbar“ bei einer Steinigung, dass die “Flüchtlinge“ ihren Größenvorteil ausnutzen, um die Kleinen zu vertrimmen oder auszunehmen.
    Gibt es einen bösartigen Virus, der statt hohes Fieber zu erzeugen ein Gutmenschentum implantiert?

  4. Terror überall in Deutschland, und unsere Kinder müssen es ausbaden. Auch in Zukunft werden sie diejenigen sein, die aufgrund dieser desaströsen Politik ihr Leben lang ihren Buckel werden hinhalten müssen.
    Gerade waren drei kleine Jungen an unserer Haustür zum Martinssingen. Sie haben mir ihre Namen genannt: Fabian, Thomas und Andreas.
    Als sie weg waren, hab´ ich, in einer sentimentalen Anwandlung, mich erst mal aufs Sofa gesetzt und geheult.

  5. Unsere Regierenden möchten einfach das Volk quälen.

    Anders ist das alles nicht mehr zu erklären.
    Aber in der Mehrzahl hat das Volk das verdient, sie haben mit großer Mehrheit diese sadistischen Parteien gewählt.

  6. Sorry OT

    Hooligan-Demo: Eilantrag gegen Verbot

    Das juristische Tauziehen um die Hooligan-Demo in Hannover hat begonnen. Die Veranstalter einer Anti-Islamismus-Kundgebung akzeptieren das von der Polizei verfügte Demonstrationsverbot der Polizei nicht. Mit einem Eilantrag, den sie am Dienstag beim Verwaltungsgericht Hannover eingereicht haben, wollen die Organisatoren das Verbot noch aushebeln. “Der Antragsteller hält das Verbot für unverhältnismäßig”, teilte das Gericht mit. Hannovers Polizeipräsident hatte es ausgesprochen, weil er gewaltsame Ausschreitungen von Hooligans und Rechtsextremen befürchtet. Bei einer ähnlichen Demo in Köln hatten sich vor kurzem rund 4.500 rechte Gewälttäter mit der Polizei Straßenschlachten geliefert.

    http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/hannover_weser-leinegebiet/Hooligan-Demo-Eilantrag-gegen-Verbot,hooligandemo106.html

  7. Ich kann verstehen, dass meine jüngste Tochter sich bewusst gegen Kinder entschieden hat. Ihr graut einfach vor der Welt, in die hinein sie gebären würde.

    Es ist so unendlich traurig, wie mit unserem schönen Land und seinen armen, dummen und klein gehaltenen Bewohnern umgegangen wird.

    Und seid mal ehrlich: wie der nicht mehr aufzuhaltende Kollaps ausgehen wird, das weiß doch keiner. Die Hoffnung stirbt zwar zuletzt. Aber Skepsis und Pessimismus sind wohl trotzdem die richtige Haltung in Bezug auf unser aller Zukunft.

  8. OT

    INFO über Linke Antifa !!!!

    Am 11. November wird es im AZ Wuppertal einen Info-Abend über die NoHoGeSa-Aktivitäten in Hannover geben. Nazi Hools und andere rechte Gruppierungen wollen am 15. November in Hannover durch die Stadt marschieren, aber es gibt Gruppen, die sich diesen Nazis in den Weg stellen wollen. Nach der ersten großen HoGeSa-Demo in Köln vor einigen Wochen, bei der ein 4000-5000 großer, randalierender und gewaltverübender Mob durch die Straßen zog und sowohl Journalist*Innen, als auch Antifas und „ausländisch, bzw. alternativ aussehende“ Menschen angriff, ist es umso wichtiger praktische Solidarität mit den linken Strukturen in Hannover und vor allem mit dem Refugeecamp zu zeigen und diesen Mob zu stoppen. Der Info Abend im AZ Wuppertal fängt am 11. November um 19:00 Uhr in der Markomannenstr 3 an. Ihr seid alle Herzlich eingeladen.

    Mehr Informationen: http://eisbrecherwuppertal.wordpress.com/2014/11/07/nohogesa-hannover-gemeinsam-gegen-rassismus-und-religiosen-fundamentalismus/

    und

    https://www.facebook.com/events/286998688163562/

  9. #10 Freya- (11. Nov 2014 16:41)

    Was lügen Sie hier zusammen! Wieso behaupten Sie, dass sich 4 000 rechtsradikale Gewalttäter eine Schlacht mit der Polizei geliefert haben. Lüge!!

  10. #11 AtticusFinch (11. Nov 2014 16:46)

    Ich kann mir vorstellen, wie das ausgehen wird. Warten wir´s mal ab, wenn der erste geköpfte Deutsche in einem Park oder an einer Bushaltestelle liegen wird.

  11. #12 Freya- (11. Nov 2014 16:47)

    Hören Sie auf, Ihre linksextreme Propaganda hier zu verbreiten! Gehen Sie zu Ihren linksautonomen Veranstaltungen, solange Sie noch können. Bald wird damit Schluss sein.

  12. Nachbarn hätten Angst, sagt Mayr: „Mir tut es wirklich leid für die Jugendlichen, ihnen konnte nichts Besseres passieren, als hierher zu kommen. Aber ich weiß nicht, was passiert wäre, wenn am Sonntag jemand im Weg gestanden wäre.“

    So so, die dahergelaufenen Banditen tun dem Bürgermeister leid.
    Und er hat volles Verständnis, dass Wilde nach Zorneding gekommen sind.
    Aber seine Bürger und ihre Kinder tun ihm nicht leid.

    DIE BÜRGER ZORNEDINGS SOLLEN SICH ÜBERLEGEN, OB SIE EINEN ANDEREN BÜRGERMEISTER BRAUCHEN.
    Einen, der Banditen gar nicht in den Ort, rein lässt.

  13. OT;
    Die neue „Maske“ von PI ist ja sooo der Hammmer !!!!
    Ich schmeiß mich weg , UUAHAAAHAHAHA-HAAA !!!

    GNNNNNiiihihiii =D
    Der ABSOLUTE HIT !!!!!! Weiter so !!!

    ALLES GUTE ZUM „ZEHNER“ PI !!! A!HUUU!!! =)

  14. Ja, bunt wird es. Die bayrischen Schulkinder werden grün und blau geschlagen wenn sie den Herrenmenschen aus dem Orient nicht parieren.

    Und wer sich wehrt oder beschwert ist Nazi.

  15. Wenn man in diesem Land noch etwas ändern will, muss es schnell und konsequent sein.
    Deshalb freut es mich, dass es nun auch die ländlichen Gebiete mit diesem Gesindel trifft.
    Bisher hatten ja eher die Ballungsgebiete die Ehre dieses Pack unter zu bringen.
    Vielleicht fällt nun dem bayerischen Landbauern doch mal ein, dass es mit einer CSU, die selbst
    ihre Kumpanen mit der Asylmafia zusammen bringt, nicht so weiter gehen kann.

  16. #17 Vladimir Schmidt (11. Nov 2014 16:51)

    #12 Freya- (11. Nov 2014 16:47)

    Hören Sie auf, Ihre linksextreme Propaganda hier zu verbreiten! Gehen Sie zu Ihren linksautonomen Veranstaltungen, solange Sie noch können. Bald wird damit Schluss sein.

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass Sie Freya Unrecht tun. Wenn man ihre sonstigen Kommentare kennt, ist eigentlich klar, dass sie nur zitiert hat, das Zitierte aber nicht ihre eigene Meinung wiedergibt. Freya ist kein linkes U-Boot.

  17. Mitnichten – etwa 30 der gewaltbereiten Jugendlichen verbringen jetzt den Vormittag mit den Kindern der Grundschule des Ortes.

    Tja, somit ist die Schule nicht mehr sicher.
    Es bleibt den verantwortlichen Eltern nichts anders, als ihre Kinder von dieser Schule fernzuhalten.

    Soll trotzdem etwas passieren (Übergriffe außer Schule), sollen die blöden Kühe asylfreundliche Damen angeklagt werden.

    Aber am besten jagt man das Gutmenschen-Pack aus den Ämtern.

  18. Neger aus Eritrea haben Syrier gejagt und verprügelt.

    Die Neger werden jetzt ausgewiesen. ( Leider, nur ein Scherz)

  19. Zu meiner Schulzeit hatten wir einen türken.
    Italiener.Spanier.
    Aber der Moslem tyransierten schon Damals
    Alle Schüler.

  20. Blaue Flecken / Blutergüsse / Hämatome ändern im Heilungsprozess auch ihre Farbe.

    Vielleicht ist es das, was man landläufig unter „bunt“ zu verstehen hat.

  21. Dieses „bunt“ ist das neue „Heil Hitler“, jeder fühlt sich verpflichtet es zu sagen, auch, wenn man die Meinung garnicht teilt. Wir leben wieder im soft-totalitarismus….

  22. #29 lexon (11. Nov 2014 17:13)

    Zu meiner Schulzeit hatten wir einen aus Rostock.
    In Thüringen! Das war exotisch genug. 😉

  23. @#23 Dortmunder1

    Na klar werden die Kleinen von den gewaltbereiten Jugendlichen grün und blau, also „bunt“ geschlagen! Und jeder dieser Schläge wird quasi von Frau Baldus und Frau von Stein persönlich brutalstmöglich ausgeführt! So macht man das heute, wo die Prügelstrafe abgeschafft ist. Die bravsten, friedfertigsten Schüler werden die meiste Senge bekommen und die beiden Damen dazu lachen.

  24. #26 toll_toller_tolerant (11. Nov 2014 17:07)

    Und warum kommentiert sie dann nicht und gibt lediglich linksextremen Mist wieder?

  25. Wer glaubt das diese unnützen, kriminellen, gewalttätigen Asylanten jemals einer normalen Arbeit nachgehen und Steuern zahlen, der glaubt auch dass Volksvertreter das Volk vertreten und glaubt auch dass Zitronenfalter Zitronen falten..

    aber

    Die Asylindustrie freut sich.. mit denen kann sie fette Kohle machen..

    (Diese Asylanten werden hier in D ihre Religions- und Rassenkriege auskämpfen.. und der doofe dt. Michel schaut zu und bezahlt diesen Wahnsinn noch.)

  26. Geplant ist, dass sich unsere ersten Klassen, die ihre Klassenzimmer auf demselben Stockwerk haben, bei den Asylbewerbergruppen vorstellen, um die Integration von Anfang an normal werden zu lassen.

    Wieso müssen sich die ersten Klassen bei den Asylbewerbergruppen vorstellen? Es stellen sich immer die vor, die hinzukommen. So geht es schon mal los.

    Und dann geht’s ja weiter: Ob die Asylbewerber viel Bock auf Schulunterricht haben, wird sich noch erweisen. Hoffentlich passiert da nichts.

  27. Menschen wie diese Angelika Burwick handeln meiner Meinung nach nur aus einem Motiv: Pure Angst!

    Es ist die Angst, sich einzugestehen, dass ihre Vorstellung, wonach wir alle in einer kunterbunt friedlichen Welt leben, in der alle Menschen und Kulturen gleichwertig und liebenswert sind (wenn man nur selber nett genug ist), der Realität nicht standhält. Diese „Gutmenschen“ haben schlicht und einfach Riesenschiss davor, sich mit dem Gedanken vertraut machen zu müssen, dass die Welt da draussen entgegen ihrer jahrelang gepflegten Halluzination voll von irren, brutalen Unmenschen ist, denen man – wenn überhaupt – nur mit geladener Waffe begegnen möchte. Dieses unglaublich hohe Maß an Unwägbarkeit und Unsicherheit ist beängstigend, aber so sieht die Welt nunmal aus, ob es einem passt oder nicht.

    Leider gehen „Gutmenschen“ wie Angelika Burwick zur Aufrechterhaltung ihres beruhigenden Phantasieweltbildes im wahrsten Sinne des Wortes sogar über Leichen, ähnlich wie ein Schwerstdrogenabhängiger dies auf dem Weg zum nächsten Schuß auch tut. Man pfercht lieber Grundschulkinder mit bereits erwiesenermaßen gewalttätigen Negern zusammen als sich einzugestehen, dass doch nicht alle Neger lieb und nett und friedlich sind. Es ist wie der Biedermann im bekannten Stück, der den Hausierern selber noch die Streichhözer zusteckt. Und sollte doch was passieren, wird man auch hier einen Weg finden, sich das selber schön zu reden.

    Kurz um:
    Menschen wie Angelika Burwick handeln pathologisch!

  28. Diese Jugendlichen gehören zu ihren Eltern! Also ab in den Flieger mit ihnen, deren Eltern sind bestimmt schon Krank vor Sorge um ihre Schätze.

  29. Du liebe Zeit, ich habe gerade erst diese hässlichen Bilder und das Banner oben bemerkt.Erinnert sehr an die Piefigkeit Deutschamerikanischervolksfeste.Sogar Billy Mo ist dabei.

  30. #36 Vladimir Schmidt (11. Nov 2014 17:22)

    #26 toll_toller_tolerant (11. Nov 2014 17:07)

    Und warum kommentiert sie dann nicht und gibt lediglich linksextremen Mist wieder?

    Einfach zu Informationszwecken. Es ist doch durchaus interessant, wie der politische Gegner agiert. In diesem Sinne, lieber Herr Schmidt, töten Sie nicht den Überbringer der schlechten Nachrichten. Freya kann nichts dafür, was die linken Spinner für Lügen absondern.

  31. # 34 Vladimir Schmidt

    Ganz ruhig,
    Freya ist garantiert keine Linke. Oder sie ist so links, dass sie schon wieder rechts ist (die Erde ist bekanntlich rund).
    Spaß beiseite, sie gibt nur den Artikel wortwörtlich wieder, der auf den Widerspruch zum Verbot hinweist.
    Sie hätte natürlich die Quelle nennen können. So was kann schon mal durchgehen. Wir stehen spätestens seit HoGeSa Köln und der „Berichterstattung“ alle ein wenig unter Strom. Da kann schon mal was durchgehen.

    # 10 Freya
    Ich hoffe mein Statement hier ist in Deinem Sinne.

  32. #40 toll_toller_tolerant

    Die haben nicht nur einen Riesenschiss, sondern die haben auch einen Riesensprung in der Schüssel. 😉

  33. @#34 Vladimir Schmidt (11. Nov 2014 17:22)
    Kommen Sie mal wieder runter! Das hat schon seine Richtigkeit so.

  34. #45 BePe (11. Nov 2014 17:34)

    #40 toll_toller_tolerant

    Die haben nicht nur einen Riesenschiss, sondern die haben auch einen Riesensprung in der Schüssel. 😉

    Ich attestiere Ihnen hiermit neidlos, dass Sie das Talent besitzen, kurz und knapp in einem Satz das auszudrücken, wofür ich 4 Absätze gebraucht habe 🙂 . Sprung in der Schüssel trifft es bei Leuten wir dieser Frau Burwick in der Tat sehr gut!

  35. „Wir freuen uns auf die bunter werdende Schulgemeinschaft !“
    Jetzt müssen sie den gewaltbereiten Einwanderern nur noch erklären, was eine Gemeinschaft ist. Auch eine Definition von „Eigentum“ wäre sicher hilfreich.
    Die Eltern sollten jeden Übergriff zur Anzeige bringen, und in jedem Fall die Verletzung der Aufsichtspflicht bei Schutzbefohlenen überprüfen lassen. Und natürlich sollten sie die Damen allein in ihrer kunterbunten Experimentierschule sitzen lassen.

  36. Neben diesen gewalttätigen „Asylanten“ müssen die Kindern dann auch noch die „Frühsexualisierung“ über sich ergehen lassen!

  37. #11 AtticusFinch

    An diesem Fall sieht man doch wieder, wie skrupellos unsere BRD-Eliten sind. Die opfern eiskalt die deutschen Kindern für ihren Multikultiwahn. Und glaube mal nicht, dass, falls ein deutsches Kind ins Krankenhaus geprügelt wird, irgendeiner der verantwortlichen Gutmenschen deswegen die Schuld bei sich sucht, oder gar den Posten räumen muss. Von wegen, diese L…. werden was von armen „Flüchtlingen“ faseln, die zurückgewiesen wurden von der phösen deutschen Nazigesellschafft, oder so ähnlich, inklusive Nazi-/Rassismusvorwürfe.

    Es gibt nur eine einzige Rettung, alle Blockparteien zusammen dürfen bei Wahlen nur noch maximal 20% erreichen, anderfalls wird sich Deutschland in Richtung Afrika entwickeln.

    Und die Entscheidung die ihre Tochter getroffen hat dürfte von unseren deutschfeindlichen Volkszerstörern genau so gewollt sein. Die Dauerpropaganda die auf uns Deutsche niederprasselt soll genau diese Reaktion(Kinderlosigkeit) hervorrufen. Ich habe nämlich auch schon Paare gehört die dieses Argument vorbrachten, und in den Talkschows haben auch schon einige Gäste dieses Argument gebracht. Das deutsche Volk wird mittels Propaganda ganz bewusst in die Kinderlosigkeit getrieben!!

  38. Was hier im Land momentan geschieht, ist Irrsinn pur, geradezu ein Amoklauf staatlicher Stellen, Behörden und Politiker, und zwar auf allen Ebenen. Man glaubt es kaum noch, was da geschieht, es ist wie ein Alptraum, aus dem es (noch) kein Erwachen gibt. Und jeden Tag wird es schlimmer und grotesker. Aber der Druck im Kessel wächst. Auch die Gutmenschen werden sehen, dass das, was da kommt, nicht mit ihren Vorstellungen zusammenpasst. Das wird bei vielen ein entsetzliches Erwachen geben. Im Gegensatz zu uns werden die erst einmal ihre Illusionen verlieren und ganz hart auf dem Boden der Realität aufschlagen. Viele der Gutmenschen, soweit sie nicht straff linksideologisch ausgerichtet sind, sind einfach nur grenzenlos naiv, gutgläubig und den Mainstream-Medien hörig. Wenn die erkennen, was wirklich Sache ist, wird das sehr bitter. Aber darin liegt die große Chance für die Wende, wir werden nicht viel bewirken können gegen diesen ganzen Wahnsinn, wenn es nicht zu einem massenhaften Läuterungsprozess im Volk kommt. Es ist halt verdammt schwer, das zu hinterfragen, aufzugeben und schließlich sogar zu bekämpfen, was man jahrzehntelang als Heileweltvorstellung verinnerlicht hatte. Ich kann das aus eigener Erfahrung sagen, ich habe mich vom Grünenanhänger zum erklärten Feind dieser Volksverräter gewandelt, so sehr, dass mein Hass auf Linksgrün heute grenzenlos ist.

  39. Weder in Eritrea noch in Libyien gibt es auch nur einen Ansatz von Bürgerkrieg und eine politische Verfolgung bei Jugendlichen dürfte sehr unwahrscheinlich sein.
    Warum werden die nicht postwendend zu ihren Eltern zurück geschickt, die anscheinend bei der Erziehung massiv versagt haben?

  40. #20 LordJESUS ist GOTT

    Jau, aber ganz schön frauenfeindlich. PI brauch dringend eine Frauenbeauftragte. 🙂

  41. #14 Schüfeli (11. Nov 2014 16:49)
    Keine Gegend mehr ist sicher.

    Asylanten auch in der besten Gegend Münchens – GRÜNWALD.

    http://www.wochenanzeiger.de/article/155406.html

    Einige sitzen auch hier immer noch dem Irrglauben auf, dass man im Fall aller Fälle in Ostdeutschland weicher sein wird, wenn man dorthin umsiedelt.
    Wenn es in den Städten nichts mehr zu holen gibt, werden die Egel dem Wirt folgen, das heißt konkret die ländlichen Gebiete und auch Ostdeutschland.

  42. #36 Vladimir Schmidt (11. Nov 2014 17:22)

    #26 toll_toller_tolerant (11. Nov 2014 17:07)

    Und warum kommentiert sie dann nicht und gibt lediglich linksextremen Mist wieder?
    ———-
    Manch kluger Hintersinn wird einem erst klar, wenn man die Kommentare von jemandem schon längere Zeit gelesen hat!

  43. …es liegt doch an uns, an jedem von uns, wenn
    die Nazikeule zieht. Mir ist es sowas von Wurscht, Nazikeule trifft mich nicht! Ich weiß doch, welches Pack diese schwingt. Ein Lächeln und „Vielen Dank für das Kompliment“ ….da weiß der Antifant oder der Linsgrünversiffte Po litiker nicht weiter…

  44. #52 Midsummer

    Wenn ein deutsches Kind nach Italien abhaut und dort von der Polizei aufgegriffen wird, dann wird es postwendend nach Deutschland zurückgebracht. Das ist höchstens eine Sache von Tagen.

    Warum passiert dies in diesen Fällen nicht. Weil die meisten BRD-Eliten das deutsche Volk, unsere Kultur und Traditionen nicht mögen. Oder anderes gesagt, die sind völlig vom Selbsthass auf ihr eigenes Volk zerfressen, und alles was Deutschland kaputt macht ist in deren Augen förderwürdig. Das linke Kalkül dahinter, warum die nicht zurückschickt werden lässt sich leicht erkennen, so soll ein Grund geschaffen werden um auch deren 20-köpfige Familie nachzuholen.

  45. Es ist kriminell, was sich diese Damen erlauben!
    Aggressives, ungebildetes und Kultur fremdes Pack in eine Schule mit solch kleinen, nicht wehrhaften Kindern zu stecken!
    Sind die ALLE VERRÜCKT GEWORDEN!!
    DAS IST VERRAT AM DEUTSCHEN NACHWUCHS!!!
    PFUI TEUFEL, IHR GUTMENSCHINNEN!

  46. @ #39 Made in Germany West

    „Geplant ist, dass sich unsere ersten Klassen, die ihre Klassenzimmer auf demselben Stockwerk haben, bei den Asylbewerbergruppen vorstellen, um die Integration von Anfang an normal werden zu lassen.“

    Wieso müssen sich die ersten Klassen bei den Asylbewerbergruppen vorstellen? Es stellen sich immer die vor, die hinzukommen.

    Das frage ich mich auch! Da werden die Kinder also wie in einer Diktatur zur Begrüßung der von den Machtabern eingeladenen „Gäste“ kommandiert. Wann gibt es die ersten Strafen für Kinder und Eltern, die sich dem Sei-lieb-zu-Asylanten-Zwang entziehen?

  47. #12 Freya- (11. Nov 2014 16:47)
    Ich glaube die dort erwähnte Einladung bezieht sich auf „alternative Besucher“, quasi „Überraschungsgäste“ …..Männern mit den vielzitierten Eiern in der Hose…

  48. Es ist nicht Nächstenliebe, es ist Nächstenhass.
    Fernstenliebe ist nur die Folge von Nächstenhass.

    Denn die Nächsten wären unsere Mitbürger, wir selbst untereinander. Unsere Sicherheit, unsere Identität und unsere Eigenständigkeit aber wird von diesen Pseudo-Gutmenschen bekämpft.
    Sie sind Propaganda-Opfer des psychologischen Krieges, der in den letzten Jahrzehnten gegen unsere Nation geführt wurde, mit willigen Helfern in den Blockparteien, -medien und Schulen. Parole: „Deutsche sind böse“. Sie müssen bereichert, verbessert, ersetzt werden.

    Zwar mögen auch die meisten Deutschenhasser die Islamiker nicht wirklich, doch alles, was Deutschland weniger deutsch macht, macht es weniger böse, so glauben sie. Mit wehenden Fahnen stürmen sie zur Abschaffung des eigenen Volkes voran. Was sie ihren eigenen Kindern, so vorhanden, antun, das blenden sie aus.

    Sie hassen Vater und Mutter, sie hassen ihre Kinder, sie hassen sich selbst. Und merken es nicht.

    Sie sind krank.

  49. #41 BePe (11. Nov 2014 17:29)
    OT
    Diese Jugendlichen gehören zu ihren Eltern! Also ab in den Flieger mit ihnen, deren Eltern sind bestimmt schon Krank vor Sorge um ihre Schätze.
    ++++++++++++++++++++++
    Richtig! Und die Kindes Endzieher aus Bayern und
    noch schlimmer aus Hamburg vor den Europärchen Gerichtshof für Menschenrechte!

  50. Jetzt werden schon die Kleinsten zur Willkommenskultur abkommandiert!
    Soll da heißen, das sind gute liebe Gäste; ergo werden sich die Kleinen ihnen vertrauensvoll nähern.
    Vielleicht sind sie Teil eines Gutmenschen-Experiments!
    Nach dem Motto: Die verhärteten gefühllosen sadistischen Attacken dieser schwer gestörten Jugendlichen lassen sich durch die arglose Zutraulichkeit kleiner deutscher Kinder vielleicht vermeiden, ihre Seelen werden zu ihrem einst reinen Urzustand zurückfinden.
    Wir sind eine riesige Experimentierwiese!

  51. OT

    WELT Online macht auf PI aufmerksam!
    Und setzt einen Direktlink zu PI! 😉

    Morddrohungen gegen Pfarrer wegen „Laternenumzug“
    Leserkommentare von PI werden bei WO veröffentlicht und Hurra, ein Direktlink zu PI gesetzt!!!

    Wir PI-ler sagen tausend mal Danke an die WELT-Online-Redaktion!
    Eine bessere Werbung kann man sich nicht wünschen!

    Weiter so! TOP!

    http://www.welt.de/vermischtes/article134217281/Morddrohungen-gegen-Pfarrer-wegen-Laternenumzug.html

  52. @#53 BePe (11. Nov 2014 17:56)

    #20 LordJESUS ist GOTT

    Jau, aber ganz schön frauenfeindlich. PI brauch dringend eine Frauenbeauftragte.

    In meiner letzten Arbeitsstelle gab es in Ermangelung weiblichen Personals allen Ernstes einen FrauenbeauftragtEN … Noch Fragen? 😀

  53. #57 BePe

    Dass sich bei sehr jungen Asylanten vor allem um „Ankerkinder“ handelt, die von der Großsippe ins vermeintliche Schlaraffenland geschickt werden, um für die verbliebene Familie den Goldesel zu spielen und nach und nach den Rest der Sippe nach Deutschland zu holen, ist mit Sicherheit auch den Verantwortlichen in Deutschland bekannt.

    Umso schlimmer, dass so getan wird, als ob diese Jugendlichen tatsächlich geflüchtet sind und dann auch noch entsprechende Integrationsmaßnahmen stattfinden. Das ist Werbung für noch mehr „Ankerkinder“, die zudem oft nur unter massivem Druck der Sippe nach Europa geschickt werden, wo sie fern von der Familie und in einem völlig fremden Kulturkreis meist komplett überfordert sind und nicht selten „durchdrehen“, gewalttätig und kriminell werden.

  54. Die Zornedinger sollten ihrem Namen Ehre machen und zornentbrannt bei allen künftigen Wahlen nicht länger für die rotvergrünte CSU sondern für „Extremisten“ aller Art votieren.

  55. Die Verantwortlichen PädagogInnen (früher genannt Lehrer) haben sehr lange studieren müssen. 1. ging es darum ihnen die normal übliche Empfindungsweise zu ZERsetzen und dann 2. mit (untauglichem) LINKEN Gedankengut zu ERsetzen. Die PädagogInnen fühlen sich nach dem Studium für so etwas wie ‘Menschenklempner’ oder ‘Sozialingenieure’, heißt, sie sind fest davon überzeugt, das, wenn sie am Umfeld von (wahlweise) debilen, doofen, dummen, brutalen, asozialen Menschen herum ändern, sich plötzlich daraus ein (was auch immer)Nobelpreisträger Bahn bricht. Wenn das nicht klappt, dann wird von diesen PädagogInnen in keinem Fall die Beschränktheit ihrer Klientel als Erklärung in Erwägung gezogen. Nein, dann suchen sie in ihren eigenen Maßnahmen einen Fehler oder notfalls in der gesamtgesellschaftlichen Haltung.
    Also: Wenn ich als Sozialklempner unterwegs bin, und ich fest glaube, das ich aus jedem Menschen, mit ein paar wenigen Schraubendrehungen, ein UniversalGenie kreieren kann, dann kommen alle die schönen Sachen heraus, die hier auf PI tagtäglich mit Staunen berichtet und kommentiert werden. (Nur als EIN Beispiel: Gender: wenn ich es ablehne an zu erkennen, dass es Mann und Frau als biologische Entitäten gibt, und statt dessen glaube, das Mann und Frau nur gedankliche Konstrukte sind, dann bringt mich manches geschlechtsspezifisches Verhalten in Erklärungsnot. Mit dem Ergebnis, die (eigentlich) vorhandenen biologischen Geschlechtsunterschiede noch weiter nivellieren zu wollen und zu müssen. Mir scheint, viele dieser LINKSverdrehten guten Menschen waren nie Eltern und haben keine eigenen Erfahrungen mit den ‚TemperamentsUnterschieden’ von Söhnen und Töchtern, schade, wäre vielleicht hilfreich gewesen.)
    Die 14 – 17-jährigen ‚Kinder’ aus Afrika sind m.E. verloren. Das zu sehen tut mir wirklich weh. Zu deren ‚Rettung’ aber ganze Rotten von Helfern auf zu bieten und Ressourcen zu verbrauchen, wird auf Dauer schon aus ökonomischen Gründen scheitern. – Und was dann? Die Lösung aller Weltprobleme auf Deutschem Boden zu probieren oder von ihm ausgehen zu lassen, wird auch diesmal garantiert scheitern.

  56. der deutschlandhass drückt sich vielleicht auch in den Anglzismen aus. Bei uns in der Nähe gabs neulich ne „Church Night“. Davor gabs ein „warm up“. Tut sowas not? Überall in den Geschäften lese ich was von „sale“. Halle liegt an der Saale. Im Sommer wurde von einer Schule ein Barfußpark eröffnet. Ich weiß den genauen Titel nicht mehr aber er fängt auf jeden Fall mit „barefoot“ an. Sowas stört mich. Mein Nachbar hatte auf seinem Auto was von BlackForestTurboCrew stehen. Hab ihn ein paarmal damit aufgezogen. Jetzt steht da was von Grenzgänger. Geht doch!

  57. „Wir freuen uns, auf die bunter werdende Schulgemeinschaft!“ – Ja, die meinen das absolut ernst u. wissen gewiss gar nicht, was für geistesgestörte Idiotie samt resultierender Konsequenzen sie von sich geben. Es darf auch bezweifelt werden, dass sich die Verantwortlichen ebenso bereitwillig u.
    hingebungsvoll engagieren, sowie über die Köpfe von Eltern u. Schülern hinweggesetzen, um 30 deutschen Obdachlosen, ehemaligen Knastis o. sonstigen einheimischen Problemklientelen schulische Räumlichkeiten freudig anzubieten. Bleibt zu hoffen, dass etwaige fremdländische „Bereicherungen“ immer dann zelebriert werden, wenn ausschließlich Elternbeiratsvorsitzende u. Rektorin zugegen sind – aber wahrscheinlich wachen die selbst dann aus ihrem MultiKulti-Märchenlandtraum nicht auf, sondern fordern umso mehr Verständnis, Engagement u. jedwede Ressourcen für die Zufriedenstellung ihrer protegierten Invasionshorden.

  58. Sehr gefährlich in der Vorweihnachtszeit. Hoffentlich liegt in der Schule kein Lebkuchenmesser rum.

  59. #63 Schmied von Kochel (11. Nov 2014 18:30)

    „Es ist nicht Nächstenliebe, es ist Nächstenhass“

    Zur Kompension persönlicher Probleme sollten aber keine unschuldigen Schulkinder missbraucht werden, die sich nicht wehren können.

  60. #74 Michael2014   (11. Nov 2014 19:38

    Noch ist Polen also nicht verloren!

    OT
    Danke an das PI-Team fuer die tollen Geburtstagsbanner. Hat gleich die Laune und Geldboerse gelockert 😀

  61. Unser Grundgesetz gewährt ein zeitweises Asylrecht für politisch Verfolgte, über das ein rechtmäßiges Asylbewerbungsverfahren entscheidet. Sofort nach (!) positivem Abschluss des Verfahrens beginnen die üblichen Integrationsmaßnahmen wie Sprachkurse und Erteilung der Arbeitserlaubnis.
    Sobald sich die Fluchtursachen in der Heimat erübrigen, hat die Rückreise zu erfolgen. So steht es in den Gesetzen.

    2014 ist daraus ein auf Dauerhaftigkeit ausgelegtes Einwanderungsverfahren durch die Hintertür geworden – rechtlich so niemals geplant, ungesteuert, ohne Einflussmöglichkeit der Bevölkerung:

    – Das Wort Asylbewerber wurde durch den pauschalen „Flüchtling“ ersetzt, um einen universellen Anspruch auf Asyl zu suggerieren und die Pflicht zu Asylbewerberverfahren weiter zu schwächen.

    – Ab dem ersten Tag des Aufenthaltes gibt es ein an Hartz IV angeglichenes Leistungspaket. Geldwerte Leistungen wie Lebensmittelgutscheine werden als menschenunwürdig abgelehnt. Nur Bares ist Wahres.

    – Abgelehnte Bewerber werden praktisch nicht mehr abgeschoben, das gäbe „schlechte Presse“. Beispielsweise leben allein in Herne derzeit 325 Geduldete, deren Verfahren abgelehnt wurde und die normalerweise umgehend ausreisen müssten. (http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-herne-und-wanne-eickel/keine-container-stadt-herne-plant-weitere-fluechtlingsunterkuenfte-id10018703.html)

    – Das Dublin-Abkommen wird systematisch gebrochen, Illegale werden nicht mal nach Holland abgeschoben, weil sie laut Richterspruch dort „menschenunwürdig“ behandelt würden.

    – Funktionale, neuwertige Behelfsunterkünfte, selbst Containerlager werden als menschenunwürdig verdammt. Es müssen solide Unterkünfte in Massivbauweise sein, je nach Klientel wahlweise Hotels in ruhiger Urlaubslage oder Privatwohnungen in guter Stadtlage. Die Anforderungskataloge übersteigen die Qualität der Infrastruktur, wie sie der normale Landbewohner vorfindet, bei weitem.

    Aus Sicht von Dr. Scott Stock Gissendanner, Leiter des Arbeitskreises Migration des SPD-Stadtverbandes, ist es wichtig, dass in der Nähe von künftigen Gemeinschaftsunterkünften in Göttingen Schulen, Einkaufsmöglichkeiten, Ärzte und Sportanlagen vorhanden sind. Außerdem müsse eine solche Unterkunft verkehrstechnisch gut erreichbar sein.

    http://www.hna.de/lokales/goettingen/goettingen-fuehrt-gespraeche-bauverein-fluechtlinge-sollen-nach-hann-muenden-4318698.html

    – Es wird die Arbeitserlaubnis ab dem ersten Tag des Aufenthalts gefordert, allerdings dürfen es keine Hilfstätigkeiten sein, denn dies sei rassistische Ausbeutung.

    – Deutschlandweit werden hunderte Auffangklassen werden gebildet, hierfür Lehrkräfte von regulären Klassen abgezogen.

    – Deutschkurse ab dem ersten Tag des Aufenthalts werden zur Regel.

    – Jugendliche und junge Erwachsene werden häufig noch vor Abschluss des Asylverfahrens in mehrjährige Ausbildungen vermittelt.

    – Kinder und Jugendliche werden in Sportvereine vermittelt, fast schon zwangsrekrutiert.

    Ich sage nicht, dass einige dieser Maßnahmen nicht sinnvoll für das Zusammenleben sind. Aber die Vehemenz, mit der man zugange ist zeigt:

    Es sollen FAKTEN GESCHAFFEN und ANSPRÜCHE ERWORBEN werden für den dauerhaften Aufenthalt und weiteren ungeregelten Zuzug.

    Flüchtlingsunterkünfte sind längt keine Übergangsheime für die Dauer das Asylverfahrens mehr, sondern Brückenköpfe der dauerhaften Zuwanderung, von denen aus ohne Unterbrechung (vielleicht für immer) Neudeutsche nachströmen und nach festen Schlüsseln auf jeden Landstrich verteilt werden und dort langsam aber stetig die Bevölkerung umformen.

    Neben der Flanke EU-Erweiterung/Armutseinwanderung (Ukraine, Balkan, Türkei bzw. Rumänien, Bulgarien) soll eine weitere massive Einwanderungsflanke aus Afrika, Nahost und dem Kaukasus aufgebaut werden.

    Krisen dienen nur zur rhetorischen Rechtfertigung des Einwanderungsstroms – im Grunde ist die Politik deshalb dankbar über jeden Konflikt an unseren Außengrenzen.

    Damit wird umgesetzt, was 2012 der damalige Chef eines UN-think tanks für Migration, Peter Sutherland forderte: Die EU müsse die Homogenität ihrer Mitgliedsstaaten brechen, um für dynamisches Wirtschaftswachstum zu sorgen – egal, was dies für die Bürger dieser Länder bedeute (http://www.bbc.com/news/uk-politics-18519395)

    Es geht der Politik genauso wenig um das Schicksal der „Flüchtlinge“, wie es ihr um unser Schicksal geht. Es werden ganz allein Wirtschaftsinteressen umgesetzt, und hierbei sind die „Flüchtlinge“ genauso ein Spielball, wie wir es sind.

    Ich bin ein Verfechter des Grundrechts auf politisches Asyl und hätte mir nicht träumen lassen, dass ich mal so abschätzig über Asyl rede, aber unsere Politiker haben es auf den Kopf gestellt und ruiniert. Um es klar zu sagen: Wer das Asylrecht retten will so wie es das Grundgesetz vorsieht, muss vehement gegen die heutige Asylpraxis vorgehen. Radikale Kritiker unserer Flüchtlingspolitik sind viel näher am Grundgesetz, als alle Flüchtlingsaktivisten zusammengenommen.

  62. Neue Residenz
    Schon ab Freitag kommen 60 Flüchtlinge ins „Erlebnishotel“ Kornreder nach Hartkirchen.
    Hotel wird Asylunterkunft – Besitzer massiv bedroht
    http://www.pnp.de/region_und_lokal/stadt_und_landkreis_passau/pocking_bad_fuessing_bad_griesbach/1487808_Hotel-wird-Asylunterkunft-Besitzer-massiv-bedroht.html
    Der Bayer sieht bald nimmer lang zu,zu der Geschäftemacherei auf Kosten der Allgemeinheit!

    Laut EuGH Urteil zu den Zuwanderungen ins Hartz4 System,dürften Asylanten doch erst recht betroffen sein?
    Kommen ja nicht mal aus der EU!

  63. #40 toll_toller_tolerant (11. Nov 2014 17:27)
    ————

    sehr gut analysiert.

    ich halte gutmenschen ebenfalls für drogensüchtige.

    das gutsein schüttet körpereigene glückshormone aus und das ist wie bei drogenmissbrauch immer wieder zu steigern.

  64. und wer sagt uns, dass da keine kindersoldaten dabei sind, dass sich gerade neger jünger machen als sie sind? dann stehen 20jährige „kinder“ unseren wirklichen kindern gegenüber-

    wer sich auf youtube videos zu den kindersoldaten und deren aussagen, wie gut ihnen gewalt getan hat und sie es wieder tun würden, wenn man sie denn ließe ……

  65. #76 amenschwuiibleim2

    Sehr gefährlich in der Vorweihnachtszeit. Hoffentlich liegt in der Schule kein Lebkuchenmesser rum.

    Ja, wo ist Alois Mannichl? Wo ist der Äthiopier/Marokkaner mit den feingliedrigen Händen, der randalierend durch eine Stadt im Osten zog, und als er endlich die gebührende Antwort erhielt, im ganzen Land als Opfer rechtsradikaler Gewalt bemitleidet wurde?

    Wo sind die tausend Lügen unserer Qualitätsmedien hin verschwunden? Im Lügenschutzprogramm?

    Wo ist Sebastian Edathy?

  66. Geil ist ja auch, dass die deutschen Kinder sich bei den „Gästen“ vorzustellen haben und nicht etwa umgekehrt! Wie Dhimmis. Zu ihren Diensten! Hier sind Eure zukünftigen Sklaven!

  67. Die gewaltbereiten Männer, die jetzt an der Grundschule Deutsch lernen sollen, werden womöglich sehr schnell feststellen, dass es in dieser Grundschule in allen Klassen viele „Frauen“ im für sie heiratsfähigen Alter gibt.

  68. Denkanstoß 1 an die Gutmenschen, falls sie hier mitlesen:

    Hat einer von Euch auch nur einmal darüber nachgedacht, dass vielleicht deren Mentalität ein großes Stuck mit schuld ist, dass die Verhältnisse in deren Länder so sind, wie sie sind?

    Und Denkanstoß 2:
    Wenn wir massenhaft solche Leute hier ins Land lassen, dann werden die Verhältnisse in den Gegenden, in denen sie leben, sich irgendwann denen ihrer Heimat gleichen.

  69. Am kommenden Samstag sind die Asylbewerber außerdem zum Zornedinger Musikfestival eingeladen. „Wir werden uns nicht abkapseln und die Jugendlichen nicht einkapseln“, verspricht der Bürgermeister.

    Wohl bekomms. Das Zornedinger Musikfestival wird mit dieser „Einladung“ dieses Jahre endlich mal stimmungsvoll enden; vielleicht sogar mit einigen Schwerverletzten oder Toten! Und natürlich einigen Brieftaschen, die zufällig abhanden kommen. Was will dieser „Bürger“meister seinen Bewohnern noch alles zumuten?

    Jegliches Zurückweichen interpretieren diese „Jugendlichen“ als Schwäche. Herr Bürgermeister aufwachen. Die sind anders sozialisiert, die sind anders aufgewachsen. Die wollen nur alle Ungläubigen umbringen, das haben sie von klein an gelernt. Und sonst nichts. Ihr Gutmenschentum in allen Ehren, aber wir werden am Montag sehen, was Sie und ihre Bürger davon haben.

  70. #88 Oxenstierna

    Komische „Flüchtlinge“, die darauf bestehen in Köln zu bleiben, nur weil sie entsprechend von ihren Schleppern gebrieft wurden.

    Dass sich die Medien nicht langsam lächerlich vorkommen, mit dem (vermutlich von Politik und Asylindustrie verordneten Begriff) „Flüchtling“ Nebelkerzen zu verbreiten!

  71. #82 wien1529 (11. Nov 2014 20:44)
    #40 toll_toller_tolerant (11. Nov 2014 17:27)
    ————

    sehr gut analysiert.

    ich halte gutmenschen ebenfalls für drogensüchtige.

    das gutsein schüttet körpereigene glückshormone aus und das ist wie bei drogenmissbrauch immer wieder zu steigern.

    Das isses!

  72. Wer annimmt, die jugendlichen testosterongesteuerten Schwarzafrikaner wären zur Schulausbildung nach Deutschland gekommen, hat den Knall echt noch nicht gehört!

    Und wenn auch nur einem Grundschüler ein Haar gekrümmt wird, dann kann ich nur hoffen, dass die Wut der Angehörigen Auge um Auge und Zahn um Zahn sich an die Verantwortlichen Angela Baldus, Barbara von Stein, Angelika Burwick direkt richtet!

    Rein rechtlich haben diese Damen anscheinend Narrenfreiheit.

  73. @ #49 Marie-Belen

    Die Frühsexualisierung gehört ebenfalls zum Programm. Erstklässlerinnen sind aus islamischer Sicht im heiratsfähigen Alter. Also Freiwild für die Bereicherer im Klassenzimmer nebenan…

Comments are closed.