sehitlik_moscheeIn der Sehitlik-Moschee war eine Führung speziell für Schwule und Lesben geplant, mit anschließender Diskussion zum Thema “Islam und Homosexualität”. Doch aus der Türkei gab es heftige Kritik, die Veranstaltung wurde abgesagt. Sie soll nun an einem neutralen Ort stattfinden. Die Reaktionen sind gespalten, schreibt das Neuköllner Net. Mir kommen sie eher verhalten vor! Man stelle sich vor, eine christliche Kirche hätte die Schwulen wieder ausgeladen, da wäre das Geschrei bis nach Rom zu hören! Aber die Moslems dürfen das, während wir die Homos nicht nur tolerieren, sondern neuerdings auch akzeptieren und ins Herz schließen müssen! Das ist die vorletzte Stufe, die letzte ist: alle müssen schwul werden!

image_pdfimage_print

 

87 KOMMENTARE

  1. Nicht nur die Reaktionen sind gespalten,sondern deren Persönlichkeit.Aber auch hier ist wieder deutlich erkennbar,wer das sagen hat.Vielleicht hatten die Angst davor das die Schwulen und Lesben die Moschee entweihen?!

  2. Wenn Homosexuelle, Feministinnen und Kirchenvertreter noch einen Rest Verstand bewahrt hätten, würden sie bei unseren PEGIDA oder HOGESA- Demos ganz vorn mitlaufen!
    Denn sie werden die ersten sein, die in einer islamisierten Gesellschaft am Baukran baumeln oder den Kopf verlieren!
    Statt dessen protestieren sie gegen uns und damit für ihre eigene Vernichtung, soviel Realitätsverlust muß man erst mal hinkriegen!

  3. Tja Kewil, das ist mal wieder so ein Thema bei dem unsereiner nichts zu gewinnen hat…

    Ich persönlich wäre froh, die Evangelisch-Lutherische Kirche Bayerns würde die verpartnerten „Ehepartner“ ihrer schwulen und lesbischen Pfarrer und Pfarrerinnen, die inzwischen in den Pfarrhäusern wohnen dürfen, wieder ausladen…

    Alles was dazu dient, den homosexuellen Lebensentwurf gleichwertig mit der Familie aussehen zu lassen ist nicht nur aus der Sicht des türkischen Staatsislam zu vermeiden, oder?!

  4. Wenn die Schwulen Eier in der Hose haben, demonstrieren sie ab jetzt jeden Freitag vor dem Schwulenhassertempel.

  5. Es wird noch mehr abgesagt:

    Martinsfest findet aus Rücksicht auf „Migranten“ nicht in der Kirche statt.

    „Kinder gingen heuer nicht in Gotteshaus – auch, um Migranten die Teilnahme zu ermöglichen. Kritik mancher Eltern.“

    Dem Rest hat man schon das Rückgrat entfernt.

    http://www.noen.at/nachrichten/lokales/aktuell/st_poelten/Martinsfest-erstmals-nicht-in-der-Kirche;art2428,584864#

    Laut einer Leserzuschrift auf Hartgeld, darf ein Nikolausumzug in Österreich nicht mehr wie früher durch eine Straße ziehen, die heute von „Migranten“ bevölkert wird.

    2014-11-01 [10:40] Leserzuschrift-AT: Nikolausumzug in Herzogenburg verboten:
    http://www.hartgeld.com/gesellschaft.html

  6. Wir erinnern uns! Als Kardinal Meisner sich gegen das Modell einer staatl. anerkannten Schwulen- und Lesbenehe ausgesprochen hatte (im Schweizer Wallfahrtsort Einsiedeln), mußte er sich vom Grünen Volker Beck als „Hassprediger“ beschimpfen lassen, der Augsburger Bischof Mixa wurde von der Grünen Claudia Roth aus ähnlichem Anlass als „durchgeknallter Oberfundi“ bezeichnet.
    .
    Wir dürfen sehr, sehr gespannt sein, welche verbalen Geschütze von diesem Politpersonal nun aufgefahren werden !!!

  7. Als „Homo“, der ich nun mal bin, finde ich es recht übertrieben zu befürchten, alle müssten schwul werden. Gleichzeitig kann ich nicht verstehen, wie homosexuelle Männer auf das schmale Brett kommen, einen Hasstempel zu betreten, in welchem aus dem faschistischen Buch namens Koran gelesen wird. Was sollte bei so einer Dialüg-Veranstaltung rausspringen? Doch bestenfalls das übliche Geseiere, dass der Islam nichts mit dem Islam zu tun habe und der Barmherzige Allah alle Menschen liebe. An den Taten, nicht der Taquilla sollte man sie messen. Mir müsste sonst was fehlen, einen Hasstempel zu betreten, wo doch in der islamischen Welt Schwule unter dem freudigen Applaus der johlenden Menge im Namen des Kinderschänders Mohammed und des bekloppten Allah exekutiert werden. Als Schwuler würde ich mir ein Deutschland ohne Islam wünschen.
    Die genannte Lügenveranstaltung ist doch völlig irrelevant angesichts des Blutdurstes dieser faschistischen Ideologie Islam. Dass auf Erdowahns Betreiben diese Veranstaltung abgesagt wurde, zeigt, was sich diese Besatzungsmacht so alles herausnimmt.

  8. Diese „ARD-Themenwoche Toleranz“ war ja absolut zum Fremdschämen. Diesen Gebürenerpressern und Volks(um)erziehern muss endlich das Zwangsgeld gestrichen werden.

  9. Islam = Apartheid
    So, wie damals in Südafrika schwarz und weiß getrennt wurde, trennt der Islam Allahgläubige, als die besten Geschöpfe, vom Rest der Welt. Die Durchsetzung erfolgt mit allen Mitteln, bis die ganze Welt erobert ist. Das ist Faschismus. Die linke Antifa bekämpft also diejenigen, welche gegen Apartheid und Faschismus sind. Wie blöd sind die eigentlich? Die sollten ihre Position mal im Koran nachlesen.“Die schlimmsten aller Geschöpfe sind diejenigen, welche nicht glauben. Schlagt ihnen jedes Glied einzeln ab…“ Dafür, daß diese trotzdem den Islam, und damit ihren eigenen Henker unterstützen,werden sie noch von den Muslemen verachtet und ausgelacht! Das Gleiche gilt ebenfalls für Homos und Lesben.

  10. Imam Idriz, greifen Sie ein!
    Retten Sie den Ruf des Islam
    als toleranter Religion.

    Wie sieht es da übrigens in ihrem
    geplanten Münchner Brückenkopf aus?
    Dürfen da Schwule rein?
    Dürfen sie auch lebend wieder raus?

  11. Absurdistan lässt grüßen.
    Wenn ich schwul wäre, hätte ich gehörige Angst, eine Moschee zu betreten.

    Welcher Imam ist denn beim Barte des Propheten auf die Idee gekommen, eine Führung speziell für Schwule und Lesben anzuberaumen ?
    Das konnte doch nur in die Hose gehen.

    Man stelle sich vor, eine christliche Kirche hätte die Schwulen wieder ausgeladen, da wäre das Geschrei bis nach Rom zu hören!

    Da wären Bischofsköpfe gerollt.

    während wir die Homos nicht nur tolerieren, sondern neuerdings auch akzeptieren und ins Herz schließen müssen! Das ist die vorletzte Stufe, die letzte ist: alle müssen schwul werden!

    Der ganze Rummel, der seit einiger Zeit um Schwule und Lesben veranstaltet wird, die Genderdebatte und was dazu gehört, widert mich auch an.

    Aber lassen wir mal die Kirche im Dorf. Homosexuell wird man nicht, kann man nicht gemacht werden. Man ist es oder ist es eben nicht. Wir sollten Homos nicht diskrimminieren, sondern lieber zu Hogesa, Pegida u.ä. einladen. Da sind sie nützlicher als in der Moschee.

  12. Nun bin ich aber ehrlich verwirrt- Moscheen sind doch die Orte der Begegnung, des Austausches und der Toleranz!
    So habe ich das zumindest von unseren intellektuellen Eliten gelernt.

    Wahrscheinlich hat der verantwortliche Imam den Koran falsch interpretiert.

  13. Für diese Reaktion kann es unterschiedliche Gründe geben, da sollte man differenzieren:

    1. Die Moscheebetreiber haben Angst, einer oder mehrere der Schwulen könnte frundlich sagen: Hey, Hikmet, schön Dich zu sehen. Am Samstag wieder im Darkroom oder eher hinterm Holunderbusch?

    2. Die Moscheebetreiber haben Angst, die Schwulen könnten ihnen ihre Koranschüler ausspannen. Also Stutenbissigkeit.

  14. OT
    60% mehr Terroropfer innert eines Jahres

    18.000 Menschen wurden in nur einem
    Jahr durch Terroristen geköpft, gesprengt,
    gemessert, totgetreten, erschlagen etcetera.

    60% Steigerung innert eines Jahres!

    80% der Opfer starben durch vier
    Terror-Organisationen
    :
    Boko-Haram, Taliban, IS, Al-Qaida.

    Jetzt die Intelligenzfrage:
    Was haben diese 4 Organisationen
    und insgesamt über 95% der Mörder
    dieser 18.000 Menschen gemeinsam?

    Tipp:
    es fängt mit ‚I‘ an und ist der
    Grund, warum Menschen weltweit nur
    noch Abscheu vor dem ‚I‘ haben.

  15. #4 Zeckenzange (18. Nov 2014 14:15)

    Wenn Homosexuelle, Feministinnen und Kirchenvertreter noch einen Rest Verstand bewahrt hätten, würden sie bei unseren PEGIDA oder HOGESA- Demos ganz vorn mitlaufen!

    Mit Regenbogenfahne!

    In Köln wollte ja ProKöln auf dem CSD mitlaufen….wurde verboten!

  16. #21 Beteigeuze (18. Nov 2014 14:37)

    Nun bin ich aber ehrlich verwirrt- Moscheen sind doch die Orte der Begegnung, des Austausches und der Toleranz!
    So habe ich das zumindest von unseren intellektuellen Eliten gelernt.

    _______________________________________________

    Sie haben vollkommen recht.
    Deshalb wurde ja auch der Dialog mit gleichgeschlechtlich orientierten Mitbürgern nach Khomenis Revolutionssieg nicht in der Moschee sondern auf der Baustelle geführt.

  17. @Benni

    Das liegt aber nun mal daran, dass eine große Menge der Schwulen, Lesben, Transgender und was es noch alles für Variationen gibt, noch immer Realitätsverweigerung betreibt und sich noch immer einredet, dass die Moslems sie in irgendeiner Art und Weise tolerieren würden, nur weil sie durchgesetzt haben, dass sie in Deutschland und anderen westlichen Ländern frenetisch gefeiert werden, wenn sie sich in die Öffentlichkeit stellen und konstatieren, dass sie homosexuell sind. Als ob sie damit eine besondere Leistung erbracht hätten.

    Vielleicht wird bei dem ein oder anderen dann nun endlich ein Nachdenkprozess angeregt. Ich empfehle dazu einfach mal Schwul+Iran zu googeln. Bildersuche ist da auch sehr eindrucksvoll.

  18. Sieht so aus als hätte Herr Kewil echte Sympathien für den Islam… Oder doch für die Homos?

    Um glaubwürdig zu sein, sollte man da vielleicht klarer Stellung beziehen…

  19. Es ist das gute Recht einer Moschee, Perversen den Zutritt zu verweigern.

    Inakzeptabel ist nur, sie am Baukran aufzuhängen.

    #4 Zeckenzange

    Wenn Homosexuelle, Feministinnen und Kirchenvertreter noch einen Rest Verstand bewahrt hätten, würden sie bei unseren PEGIDA oder HOGESA- Demos ganz vorn mitlaufen!
    Denn sie werden die ersten sein, die in einer islamisierten Gesellschaft am Baukran baumeln oder den Kopf verlieren!

    Nicht ganz. Denk mal nach, welche Variante im Islam erlaubt ist. Der Prophet hat’s vorgemacht.

  20. #22 von Politikern gehasster Deutscher

    Mein Gott ist Berlin hässlich!!!

    Hitler und Speer wären zu Tränen gerührt. So pompös, so indoktriniert, ja, so ausdrucksstark sind einige Gegenden Berlins inzwischen.

    Nur, dass es jetzt nicht mehr in Germania umbenannt werden kann sondern besser in Islamia – das ist traurig und rechtfertigt die Tränen.

  21. Sowas muss muss man natürlich diskreter machen. Die könnten doch einfach den Hintereingang nehmen 😀

  22. Bitte sehen sie der Realität ins Auge: die Moschee ist türkisches Staatsgebiet, da gilt weder deutsches Recht noch die Charta der Menschenrechte.

  23. Ja das schreit gerade zu danach, das Konschieta Wurst unbedingt mal in dieser Moschee ein Lied gegen Hass und ein Vortrag über Toleranz bringen muß, am besten Hand in Hand mit dem Harry Glööckler und dem Bruce Darnell zusammen
    :mrgreen:

  24. Etwas Klonovsky für die herzlich willkommenen neuen PI-Leser:

    Mit einer gewissen Vorfreude erwartet man den Tag, an welchem unsere Schwulen, Lesben und Feministinnen zum Endkampf gegen die muslimischen Machos antreten.

  25. #13 BenniS (18. Nov 2014 14:25)

    Von Köln weiss ich, dass dort ein ziemlich angesagtes Lokal, sehr schnell und konsequent gemieden wurde, nachdem dort ein tuneso-marokkanischer Algerier Besitzer des Ladens wurde und mehrfach durch korantreue Äusserungen gegenüber den Gästen aufgefallen war.

    Nachdem dann auch noch das Personal rein ölaugig wurde, war es aus. Eine handvoll Männer mit ausgerägtem Kopenhagen-Syndrom schwänzelten noch um die Theke, die sich von einer ehemals zünftigen Biertheke mehr und mehr in ein syrisches Dekokitschparadies verwandelt hatte, aber bald hatte es sich.

    Da Männer mit homosexuellen Neigungen einen ziemlichen Querschnitt durch die Bevölkerung darstellen, kann man sie auch nicht pauschal politisch zuordnen. Dennoch hat sich dort ein gewisser Linker Mainstream festgezeckt, was man vor allem an den „offiziellen“ Szene-Verlautbarungen und Szene-„Presse“-Organen feststellt. Alles „organisierte“ ist irgendwie immer „auf Linie“!

    Dadurch gewinnt man den Eindruck, dass die sehr vielen eher bürgerlich, bis spiessbürgerlich gesinnten Menschen, in einer Art Babylonischen Gefangenschaft des Linksextremen Mainstreams stecken.

    Zum Glück gibt es dort aber auch dezidiert konservative und rechte Menschen, die in aller Regel aus ihren Neigungen kein Politikum machen.

  26. Soweit ich weis haben Schwule keine Eier in der Hose nur eine Möse und Lesben haben wohl einen Penis …

    Nur so zur Allgemeinbildung ! 🙂

  27. „Das liegt aber nun mal daran, dass eine große Menge der Schwulen, Lesben, Transgender und was es noch alles für Variationen gibt, noch immer Realitätsverweigerung betreibt und sich noch immer einredet, dass die Moslems sie in irgendeiner Art und Weise tolerieren würden“-wem sagst du das? Bin selber als Homosexueller von Schwulen in die NPD-Ecke gerückt worden, weil ich die faschistoide Seite des Islam erwähnt habe- zum Beispiel, dass sich im Iran eine johlende Menge unter Allahu-Akbar-Rufen regelmäßig an der Exekution Homosexueller, teilweise auch Minderjähriger, erfreut. Ich musste mir Belehrungen anhören wie: „Die haben ihren Allah, wir unseren Gott“, also das Christentum und Islam gleichwertig seien. Meine Erfahrung ist, dass die wenigsten Homosexuellen daran interessiert sind, politische Diskussionen zu führen, die sich mit dem Kernproblem befassen. Wer dominiert die CSDs? Promisk lebende Partytucken, die sich voll laufen lassen und anschließend in den Parks herumv….. Die sich Hosen anziehen, die einen Blick auf den nackten Arsch erlauben. Anders die Niederländer, die ich kenne- dort wird Wilders gewählt.
    Als monogamer junger Mann, der sich nicht kritiklos linken Mainstreammeinungen anschließt, hat man es bei der Partnersuche schwer, das kann ich Ihnen sagen!

  28. #28 Adra (18. Nov 2014 14:44)

    @Benni

    Das liegt aber nun mal daran, dass eine große Menge der Schwulen, Lesben, Transgender und was es noch alles für Variationen gibt, noch immer Realitätsverweigerung betreibt und sich noch immer einredet, dass die Moslems sie in irgendeiner Art und Weise tolerieren würden, nur weil sie durchgesetzt haben, dass sie in Deutschland und anderen westlichen Ländern frenetisch gefeiert werden, wenn sie sich in die Öffentlichkeit stellen und konstatieren, dass sie homosexuell sind. Als ob sie damit eine besondere Leistung erbracht hätten.

    Dieses: „Hey, wir sind auch ne Minderheit, wir halten zusammen!“ hat sich bei den allermeisten Schwulen bereits als fataler Fehlschluss herausgestellt.

    Zu gewissem Masse ist die Sache viel einfacher: Schwarzbehaarte Machomänner werden als geil empfunden. Das gibt es ja auch bei der Homo-Nähe zu Nazi-, Militär-, Rocker-Stilen, das ist einfach alles „geil“. Dass Moslems, Nazis und Rocker das Ganze im Zweifelsfall nicht so begeistert erwidern, spielt keine Rolle. Die Nähe zur Gefahr, spielt dabei auch eine reizvolle Rolle. Man denke nur an Mooshammer und seine albaner Stricher.

  29. Unwürdig für eine Anbetungsstätte zur Verherrlichung von Frieden, Eintracht, Toleranz und Buntheit, wie schon ganz klar der Name ausweist:
    sehitlik= „Martyrium“, abgeleitet von sehit=Märtyrer (von arabisch „shahid“, eigentlich „Zeuge“)

    #11 BenniS (18. Nov 2014 14:25)

    Die genannte Lügenveranstaltung ist doch völlig irrelevant angesichts des Blutdurstes dieser faschistischen Ideologie Islam.

    Das sehen unsere „Volks“vertreter und ihre verbündeten Medien naturgemäß ganz anders.
    Sie werden auch diese Nummer als Alibi benutzen für ihre gebetsmühlenhafte wiederholte Vorstellung, daß „der Islam eigentlich doch gar nicht so schlimm sei“ und „Intoleranz und Gewalt nichts mit dem Islam zu tun habe.“

    Herr P. Vogel sieht Homosexualität „nur“ als eine läßliche Sünde (ganz ähnlich der Haltung der katholischen Kirche), für deren Ahndung weder Todesstrafe noch Peitschenhiebe erforderlich seien („auch wenn jetzt manche Muslime ausflippen wenn sie das hören“).

    Nicht an die große Glocke hängen, „Allah“ um Vergebung für diese „Schändlichkeit“ bitten. Hauptsache Muslim, und Allah verzeihe schließlich fast jede Sünde (außer „Beigesellung“ und „Abfall vom Glauben“):
    https://www.youtube.com/watch?v=V5A_B6hhZto
    (ab 11:30)

  30. Ja, das war eine Schwulenmeldung aus Berlin, die im Grunde genommen keine Sau interessiert, aber die anderen waren dafür knallhart:

    Guckt euch mal die Abendschau an.
    http://www.rbb-online.de/abendschau/archiv/20141117_1930.html

    Inhalt vom Mo 17.11.2014 | 19:30 | Abendschau
    – Debatte über Gewalt am Görlitzer Park:
    Die Bullezei ist machtlos und der fette Henkel will baulich was verändern am Görli…., ansonsten dummes Gefasel

    – Hilfe für Frühgeborene
    Wer kommt ins Bild?
    Eine Schleiereule!

    – ?ehitlik-Moschee gegen Radikalisierung
    Takkya: Die größte türkische Moschee Berlins will der Radikalisierung von Jugendlichen entgegenwirken. Der Vorsteher der Moschee, Cetin, sagte, Ziel sei es, muslimischen Jugendlichen die allgemeine Botschaft des Korans zu vermitteln.

    Ha, ha, ha – der Koran, das Lehrbuch der Massenmörder!

    – Berlin erwägt Rückzug aus Stadtschloss-Projekt
    Klar doch, deutsche, preussische Geschichte ist suspekt….

  31. #3 Istdasdennzuglauben (18. Nov 2014 14:13)

    Vor allem hatten die Angst, dass bei den vielen hochgereckten Arxxhlöxxern die Schwulen vor lauter Aufregung nicht mehr ans Beten denken können.

  32. #31 Ferrari (18. Nov 2014 14:51)
    > Es ist das gute Recht einer Moschee, Perversen den Zutritt zu verweigern.

    Klar, kann man so sehen, passt aber nicht zur ach so erfolgreichen Integrationspolitik, ebenso nicht zur Forderung nach Antidiskriminierung. Außerdem ist eine Moschee ja nicht nur eine religiöse Stätte, sondern es gibt auch Räume für politische Treffen und Diskussionen. Nun ist es halt so das man ja eigentlich klarstellen müsste, dass man Hass gegen Homosexuelle ablehnt. Wo man sich dazu trifft und sich zur ewigen Toleranz bekennt ist wohl eher zweitrangig, symbolisch wäre die Moschee als Ort halt stärker. Wäre zwar alles auch nur Taqiyya, aber da muss man halt erst mal hinkommen, würde der staatlichen Propaganda auf jeden Fall helfen.

    Ich finde es ist wichtig den Islamverharmlosern ihre Heuchelei und Lügen um die Ohren zu hauen wo es nur geht. Darum, schöne Sache soweit.

  33. @Benni

    Als monogamer junger Mann, der sich nicht kritiklos linken Mainstreammeinungen anschließt, hat man es bei der Partnersuche schwer, das kann ich Ihnen sagen!

    Das kannste mal GENAU so und ganz „neigungsunspezifisch“ einfach so stehen lassen.

    „Kein Sex mit Nazis“ gilt ja auch für Heteros.

  34. @ Religion_ist_ein_Gendefekt

    „Haben die allen Ernstes geglaubt, man würde sie in eine Moschee reinlassen? Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr…“

    Erst mal: Glückwunsch zur Namenswahl, ich sehe es ähnlich. Heutzutage wird ja aus allem eine psychische Krankheit gemacht, man gilt ja sogar dann schon als krank, wenn man zwei Wochen um einen verstorbenen Angehörigen trauert. Wieso sollte man es dann als psychisch normal ansehen, dass jemand an übersinnliche Gottheiten, Schöpfer und Propheten glaubt? Das sind meist Menschen, die mit ihrem Leben nicht klar kommen und sich dann darauf verlassen, dass nach ihrem Lebensende eine bessere Zukunft auf sie warten werde….

    Zu Ihrem Zitat: ich kann es nicht verstehen, dass die da überhaupt rein wollten, es kommt mir vor, dass diese Leute ganz schön devot sind und bei ihren neuen Herren gut Wetter machen wollen.
    Satt denen zu sagen: „Ihr seid Gast in unserem Land. Ihr gehört nicht zu uns, euer Islam gehört nicht zu Deutschland und wird niemals zu Deutschland gehören. Wenn ihr nach den Regeln eines Kinderschänders leben wollt, der vor 1400 Jahren sein Unwesen trieb, dann tut dies doch in euren Heimatländern, denn bei uns gilt das Grundgesetz und nicht die Scharia.“

  35. PI könnte eventuell auch ein wenig objektiver berichten. Viele Berichte mag ich bei PI. Bei anderen kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren das es verkappte Islamisten bei PI gibt. Wer die selbe Meinung vertritt wie diese sollte sich keine Zwänge antun und offen zum Islam konvertieren. Das ist wenigsten noch ehrlicher als die Leute auf deutsch gesagt zu verarschen.

  36. #49 BenniS (18. Nov 2014 15:24)

    Zu Ihrem Zitat: ich kann es nicht verstehen, dass die da überhaupt rein wollten, es kommt mir vor, dass diese Leute ganz schön devot sind und bei ihren neuen Herren gut Wetter machen wollen.

    Mir kommt es eher so vor, dass das „Aktivisten“ sind, Schwule, die ihr Schwulsein zu einem Politikum aufbretzeln und somit – um ihr linksegalitäres Wunschgebilde zu bestätigen – auf der Suche nach multikuturellen Wundern sind, so dass sie dann verkünden können: Der Islam akzeptiert uns auch. Wir Bunten halten zusammen. Die Nazis haben unrecht!! Letztlich geht es bei diesem Schmusekurs nur um eines: Den islamophoben ewiggestrigen Rechten eins auszuwischen. Das Spiel mit den Krokodilen dient letztlich nur dem „Kampf gegen Rechts“.

    Ich besuch doch auch nicht mit einem Veganer Verein den Schlachthof, oder mit dem Jägerbund eine PETA-Party.

    Bei den Karnevalisten ist es das Gleiche. Seit Jahr und Tag seibern sich bestimmte „organisierte“ Karnevalisten das Maul wässrig auf der Suche nach dem „TÜRKISCHEN KARNEVALSVEREIN!“ Ihr Multikulti Luftschloss wäre perfekt. Seht Ihr, Türken sind auch Kölsche! ….wir sind multikulinarisch und multikulturell… Da wird aber nichts draus. Es gibt jetzt zwar Moslemische Karnevalsvereine in Köln, BONN und Umgebung, die halten sich aber an eine andere Satzung, rufen auch nicht ALAAF… aber so ähnlich.

  37. Eine Einladung ohne Erlaubnis des Allmächtigen Erdowahn.So viel Toleranz ist den Mächtigen Eroberer und Herrenmenschen in der Türkerei denn doch zu viel.

  38. Insgesamt betrachtet ist es doch das Geilste, dass eben gendersensible, antirassistische, tierschützerische, vielfältige, antisexistische, tolerante, inklusive und weltoffenistische Hirngespinste sich am eigenen Lieblingssubjekt „Islam“ selber ad adsurdum führen!!!

    Hat so was von Regenwaldrodung für den Biosprit…

  39. In Berlin-Neukölln ist es an der Tagesordnung, dass Schwule und Lesben, manchmal auch Heterosexuelle, die man für schwul oder lesbisch hält, angegriffen, bespuckt oder beschimpft werden. Die Aggressoren sind, im Gegensatz zu denen in deutsch-dominierten Vierteln wie Berlin-Marzahn oder -Hellersdorf, in der Regel männliche Jugendliche oder Jungmänner mit Migrationshintergrund, wie das in politisch korrektem Deutsch heutzutage heißt
    ———————

    http://antiislam.wordpress.com/2007/07/24/no-go-area-zonen-in-neukollnaus-muslimischer-auslandergewaltwerden-rechtsextreme-straftaten/

    ———–

    Frage an die Schwulen: welche Partei wählt ihr eigentlich?

  40. Aber interessant, bei der Gelegenheit aus berufenem Mund zu hören, dass Homosexualität im Islam „verboten“ ist. So Moscheevorsitzender Ender Çetin. Und dass die Schwulen so bescheuert sind, nicht nur Homophobie, sondern auch Islamophobie bekämpfen zu wollen, obwohl sie gerade vorgeführt bekommen, dass sie im islamischen Bethaus unerwünscht sind. „Dem Lesben- und Schwulen-verband ist der Dialog wichtig – weder Islamophobie noch Homophobie sind unseres Erachtens akzeptabel“: sagt Jörg Steinert, Sprecher des Lesben- und Schwulenverbandes Berlin-Brandenburg:

    http://www.islamiq.de/2014/11/15/meet2respect-berliner-sehitlik-moschee-sagt-schwulen-und-lesben-ab/

    Die Überschrift „Berlin: Sehitlik-Moschee lädt Schwule aus“ stimmt nicht: Die Schwulen waren nie eingeladen, sie hatten den Wunsch nach Moscheeführung und anschlie-ßender Diskussion selbst an die Moschee herangetragen.

  41. #32 Ferrari (18. Nov 2014 14:51)

    Wenn du so genau Bescheid weißt, was Imame für ihre Moscheen alles verbieten können, kannst du mir bestimmt auch sagen, in welche Moschee man Völki PädoBeck hineinlassen würde. Oder Renat HühnerAst.

  42. #12 punctum (18. Nov 2014 14:23)
    Wir erinnern uns! Als Kardinal Meisner sich gegen das Modell einer staatl. anerkannten Schwulen- und Lesbenehe ausgesprochen hatte (im Schweizer Wallfahrtsort Einsiedeln), mußte er sich vom Grünen Volker Beck als “Hassprediger” beschimpfen lassen, der Augsburger Bischof Mixa wurde von der Grünen Claudia Roth aus ähnlichem Anlass als “durchgeknallter Oberfundi” bezeichnet.
    .
    Wir dürfen sehr, sehr gespannt sein, welche verbalen Geschütze von diesem Politpersonal nun aufgefahren werden !!!
    ————————
    Kann man die Rockermatratze CF Roth nicht einfach mit einem Kasten Bier ruhigstellen?
    siehe linksammlung:
    http://tinyurl.com/nwu7uo8
    Und zu der grünen Schwuchtel Beck gibt es folgendes zu berichten:
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article120237364/Beck-wollte-Sex-mit-Zwoelfjaehrigen-straffrei-machen.html

  43. #12 punctum (18. Nov 2014 14:23)
    Wir erinnern uns! Als Kardinal Meisner sich gegen das Modell einer staatl. anerkannten Schwulen- und Lesbenehe ausgesprochen hatte (im Schweizer Wallfahrtsort Einsiedeln), mußte er sich vom Grünen Volker Beck als “Hassprediger” beschimpfen lassen, der Augsburger Bischof Mixa wurde von der Grünen Claudia Roth aus ähnlichem Anlass als “durchgeknallter Oberfundi” bezeichnet.
    .
    Wir dürfen sehr, sehr gespannt sein, welche verbalen Geschütze von diesem Politpersonal nun aufgefahren werden !!!
    ————————
    Kann man die Rockermatratze CF Roth nicht einfach mit einem Kasten Bier ruhigstellen?
    siehe linksammlung:
    http://tinyurl.com/nwu7uo8
    Und zu der grünen Schwuc.htel Beck gibt es folgendes zu berichten:
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article120237364/Beck-wollte-Sex-mit-Zwoelfjaehrigen-straffrei-machen.html

  44. #57 Lepanto2014 (18. Nov 2014 15:57)

    Mit dem Zweifingertest. Ausgeführt vom jeweiligen Polizeipräsidenten.

  45. Im Islam kann es keine Toleranz geben in allen Dingen, die der Koran und die auf ihm basierenden Auslegungsschriften eindeutig festgelegt haben. Und dazu gehört eben auch die Homosexualität. Der Fall hier ist mal wieder typisch: während die toleranzbesoffenen Mitteleuropäer glauben, man müsse nur „auf die Menschen zugehen“, offen und tolerant bis zur Selbstaufgabe sein, zeigen die Moslems ganz klar, wes Geistes Kind sie sind. Ein Moslem, der den Koran ernst nimmt, kann nicht weltanschaulich tolerant sein, er kann es nicht einmal in banalen Alltagsdingen. Aber das werden die westeuropäischen Gutmenschen erst kapieren, wenn sie selber Opfer moslemischer Intoleranz geworden sind.

  46. In der Sehitlik-Moschee war eine Führung speziell für Schwule und Lesben geplant, mit anschließender Diskussion zum Thema “Islam und Homosexualität”.

    Das Experiment finde ich durchaus sinnvoll im Hinblick auf den allseitigen Erkenntnisgewinn. Wo die Moschee-Insassen doch diejenigen sind die „Toleranz“ von allen für die seltsamsten Kulte fordern. Und dann nicht mal Leute tolerieren die sich ihr anderssein nicht nur ausgedacht haben und die damit nicht missionieren. Nach dieser Entscheidung (Ausladung) sollte es doch leichter fallen, auch den Moslems die Erfüllung des einen oder anderen (und aller weiteren) Wunsch zu verweigern.

    Denn denen geht es nur darum eine Forderung nach der anderen durchzusetzen. Das hat System und findet überall statt wo die sich ausbreiten.

    Und allgemein zum Thema Schwule: Ich habe noch nie erlebt, daß normale Schwule andere „missionieren“ wollen oder irgendwie belästigen. Ich kenne einige und weiß deren Umgangsformen mit „andersgläubigen“ zu schätzen. Selbstverständlichkeit und gegenseitiger Respekt statt dauernervend aufgezwungener „Toleranz“.

    @BenniS: Daß hier das Thema für manchen ein Reizthema ist, liegt eher daran, daß es eins der Themen ist, die die Grünen „selbsternannten“ Meinungsbildner (Umerzieher) politisch instrumentalisieren um die Gesellschaft in möglichst kleine Gruppen aufzuspalten (also zu diskriminieren!) und durch das Fordern von Sonderrechten, Quoten usw. diese Gruppen gegeneinander aufzuhetzen. Also nimm das bitte nicht persönlich und laß dich nicht verschrecken!

  47. #62 Yogi.Baer (18. Nov 2014 16:55)

    Rockermatratze? Möchtest du auf dieser Matratze liegen? Oh nein, wie ist mir übel.

  48. Im Jahre 2011 organisierten Schwule, Linke, Humanisten, ANTIFA und anderen Organisationen ein „breites Bündnis gegen die menschenfeindliche Geschlechter- und Sexualpolitik des Papstes“: http://derpapstkommt.lsvd.de/?p=1291

    Unter anderem lautet es hierzu:

    „15.000 Menschen in Berlin demonstrierten friedlich und fröhlich gegen die menschenfeindliche Geschlechter- und Sexualpolitik des Papstes. Die Demonstration des Bündnisses „Der Papst kommt“ fand unter dem Motto „Keine Macht den Dogmen!“ statt.

    Bei der Auftaktkundgebung am Potsdamer Platz wurden Ansprachen zu den Themen Frauen- und Geschlechterpolitik, Homosexualität, Kondompolitik sowie Trennung von Kirche und Staat gehalten. Uta Ranke-Heinemann unterstützte die Kundgebung ebenfalls mit einer bewegenden Ansprache. Auch zahlreiche Bundestagsabgeordnete setzten ein Zeichen gegen die menschenfeindliche Geschlechter- und Sexualpolitik des Papstes.“

    So liebe Mitleser, auch die bunte, antifaschistische und politkorrekte Oppsoition ist angesprochen. Ersetzen sie das Wort Papst doch durch das Wort Islam und organisieren sie eine solche Demo unter dem Motto

    „breites Bündnis gegen die menschenfeindliche Geschlechter- und Sexualpolitik des Islam“.

    Aber das wäre natürlich politisch inkorrekt und man müsste die 15.000 friedlich und fröhlich demonstrierenden Menschen in 15.000 islamophobe Rechtsextremisten, Islamhasser oder Muslimenhasser umformulieren.

    Da stören die rund 5000 Homosexuellen nicht, die an iranischen Baukränen aufgehängt werden, oder die islamische Ulema-Richtlinie aus dem Jahre 2012, die Muslima zur steten sexuellen Beackerung durch ihre Männer verpflichtet.

    Ja, ihr verlogenen Toleranzidioten, die Eier habt ihr nicht in der Hose um eine solche Demo zu veranstalten. Warum? Möglicherweise könnten Muslime ausflippen und euch in die Luft sprengen? Total beleidigt sein? Todesfatwen gegen die Bundestagsabgeordneten verhängen, die ein Zeichen setzen?!

    Das einzige was ihr könnt ist den Papst zu attackieren weil ihr eben nicht mit einer Intoleranz hierauf rechnen müsst oder mit Todesfatwen. Das ist eben nur mit dem achso toleranten und friedlichen Islam möglich.

    Na Leute, wie wäre es mit genau solch einer Demo? Ein exaktes Abbild auf den Islam gemünzt.

  49. #68 Vladimir Schmidt (18. Nov 2014 17:01)
    #62 Yogi.Baer (18. Nov 2014 16:55)

    Rockermatratze? Möchtest du auf dieser Matratze liegen? Oh nein, wie ist mir übel.
    ———————–
    I- gitt, mir ist auch gerade schlecht, würg…

  50. #59 Running Man (18. Nov 2014 16:12)
    Frage an die Schwulen: welche Partei wählt ihr eigentlich?

    —–
    ?????

    Ich frage mich manchmal was für ein Schwulenbild mache haben.
    Denke da ist extrem viel Klischee Denken dabei.
    Das Spektrum geht von -bis. Ob von der Persöhnlichkeit oder Wahlverhalten
    Nicht anders als bei Heteros
    Durch den CSD wurde dieses Klischee geschürt

    ….
    #31 Ferrari (18. Nov 2014 14:51)
    > Es ist das gute Recht einer Moschee, Perversen den Zutritt zu verweigern.

    ….
    Was bitte ist pervers?
    Bei Frauen andere Öffnungen nutzen um die Jungfräulichkeit zu wahren?
    Mit einer Frau zu schlafen die nur ihre Pflicht erfüllt
    Bei Verweigerung diese zu schlagen?
    Dann darf ein großer Teil nicht rein

  51. #14 Rohkost (18. Nov 2014 14:26)
    Diese “ARD-Themenwoche Toleranz” war ja absolut zum Fremdschämen. Diesen Gebürenerpressern und Volks(um)erziehern muss endlich das Zwangsgeld gestrichen werden.
    ———————–
    und da hört die ARD- Toleranz auf:
    http://www.mmnews.de/index.php/etc/27360-ard-zdf-erste-haftbefehle-fuer-gez-verweigerer
    Aus der Zipfelmütze abgepressten Zwangsgebühren „Gehalt“ eines Intendanten des Pleitesenders WDR von 367.000€, natürlich auch zu tolerieren….
    http://www.bz-berlin.de/artikel-archiv/wdr-chef-tom-buhrow-verdient-367-232-euro
    Noch Fragen??
    Anders kommt man da ja nicht dran. Und selbst Dr. Josef Goebbels, der Erfinder dieses Propagandasystems, gab sich mit 2500RM/Monat zufrieden…..

  52. 1.) KEWIL: „“…während wir die Homos nicht nur tolerieren, sondern … auch akzeptieren und ins Herz schließen müssen! Das ist die vorletzte Stufe, die letzte ist: alle müssen schwul werden!““

    2.) MARIA-B.: „“…während wir die Moslems nicht nur tolerieren, sondern … auch akzeptieren und ins Herz schließen müssen! Das ist die vorletzte Stufe, die letzte ist: alle müssen islamisch werden!““

    NOCH KRIEGEN DIE LINKEN BEIDES UNTER EINEN HUT!

    Aber wenn erst die kritische Masse Moslems in Deutschland erreicht ist, ich schätze bei über 20%, dann kündigen nicht die Linken ihre Einheitsfront mit den Moslems auf, sondern die Moslems den Linken, die schnell scharenweise zum Islam konvertieren werden,

    sofern sie nicht eh linke Geburtsmoslems(Sahra Wagenknecht, „Die Linke“; Gewerkschaftsbonzin, Iranerin Yasmin Fahimi, SPD; linke Journalistin Mariam Lau, geb. Nirumand; iranische Gauckflüsterin Ferdos Forudastan, Gattin des Michael Vesper, Grüne; iranische „Heymat-Hybridin“ Naika Foroutan; Radikalmarxist Türke Turgay Ulu usw.) oder Unterleibskonvertiten sind, wie Hildegard Mazyek(Mutter von 7 Söhnen, u.a. von Muslimbruder Aiman Mazyek) oder Dirk Schatz(geb. 1978, Polizeikommissar a.D., Hidschab- und Salafistenverteidiger, „Piraten“).

    Diejenigen, die eh schon in die islamische Venusfalle tappten, werden ebenfalls konvertieren: ZDF-Intendant Thomas Bellut, Innensenator von Hamburg Michael Neumann, SPD; Nils Schmidt, SPD BaWü, Joschka Fischer und Michael Vesper, beide Grüne usw.

  53. Sehitlik-Moschee lädt Schwule aus

    Was ich durchaus verstehe.

    Aber die werden sich jetzt auch den Realitäten dazu stellen müssen. Auch die Schwulenlobby wird sich zum Thema Islam positionieren müssen.

  54. Die belämmerten, linksgrünen Genderschwuchteln – die tun mir kein bisschen leid.

    Die haben das genau so verdient, lässt doch die Mehrheit von denen ABSOLUT JEDE SOLIDARITÄT IM KAMPF GEGEN DEN ISLAM VERMISSEN!

    (wie gesagt, die MEHRHEIT! Die Schwulen, die bei PI mitmachen: Super, Jungs, dass ihr hier seid!)

  55. Und? Was gewinnen wir bei dieser Diskussion? Wenn wir die Schwulen vielmehr die Andersherumsexuellen merkwürdig finden, dann geht das in Ordnung, wenn Muslime das machen dann nicht? Oder was soll ich aus diesem Bericht lernen? Ich weiß nur, eine schwule Welt stirbt innerhalb kürzester Zeit aus. Toleranz ist da das höchste der Gefühle. Mit Akzeptanz mache ich es mir schwer in dieser Frage.

  56. Hallöchen, Ihr da draussen !
    Was sagt Ihr dazu ? Das ist doch absolut nicht zu tolerieren.
    Wann startet die erste Demo bzw. Lichterkette gegen diese intoleranten Ewiggestrigen ?
    Viele von Euren gleichgesinnten Brüdern und Schwestern durften in islamischen Ländern schon den Baukran kennenlernen !
    Wollt Ihr das auch ? Etwa nicht ? Na dann aber hopp auf die Strasse … 😉

  57. Ich würde mich da nicht einmischen wollen.

    Wenn die Schwulen- und Lesben-Verbände glauben, sie könnten den Islam so indoktrinieren und unterwandern wie die westlichen Nationen, wie die christlichen Kirchen, wie die linken Medien und linken Parteien, nur indem sie sagen, sie wären eigentlich ganz normal und uneigentlich so unnormal, dass sie besonders geschützt werden müssen, dann sollen sie diese Logik ruhig jedem Moslem persönlich erklären…

    Grundsätzlich ist aktives Ar…fi..en im Islam, egal mit wem oder was, auch nicht verboten. Bei Tieren ist es nur verboten es danach selber zu essen…

  58. Ein Moslem ist nur solange tolerant, solange man macht, was ER will und solange es seinem Vorteil dient.

  59. Was den grüngutmenschlichen Toleranztraum stören könnte, und aus der „MiHigru“ Ecke kommt, wird todgeschwiegen und ignoriert.

    Das nennen linksgrüne Gutmenschen dann Intelligenz!

    semper PI!

  60. Was können die Schwulen dafür, dass sie wieder ausgeladen werden? Allerdings war es von Anfang an eine Schnappsidee ein solches Treffen überhaupt zu organisieren, denn der Islam ist in dieser Sache ganz klar: Schwule müssen getötet werden! Auf einer solchen Basis sind keine Diskussionen möglich! Die Schwulen und Lesben in Berlin sollten das wissen.

    Kewil du kriegst doch immer wieder die Kurve um ein paar Hasspfeile auf die Schwulen abzufeuern!Steht denn nicht in der Bibel geschrieben du sollst deinen nächsten lieben wie dich selbst? Und wenn du Schwule und Lesben als Feinde ansiehst dann zählt „..liebet eure Feinde“ hat Jesus gesagt!

  61. Frage an die Schwulen: welche Partei wählt ihr eigentlich?

    —–
    ?????

    Ich frage mich manchmal was für ein Schwulenbild mache haben.
    Denke da ist extrem viel Klischee Denken dabei.
    Das Spektrum geht von -bis. Ob von der Persöhnlichkeit oder Wahlverhalten
    Nicht anders als bei Heteros

    —————

    na dann..

    sexy Pobereit steht ja wohl hoch im Kurs, dazu die achso toleranten Grünen. Womöglich wird es auch Mutti im Hosenanzug richten.

    Ist euch schon einmal aufgefallen, das euch keine Bereicherer bei der Love Parade bis 2006 zugejubelt haben?
    Mir hat ein Kommentar hier gefallen, der euch eigentlich in vorderster Front bei den jetzigen Demos hätte sehen wollen, aber da fehlte die Präsenz.
    Ich gehe da noch weiter: Eigentlich hätte der Zug der Love Parade damals vor dem Rathaus Schöneberg enden müssen, bzw. ihr hättet längst Demos gegen
    die Islamisierung starten müssen.

    Ihr seid die ersten, die von den hiesigen, hochanerkannten Hassmoscheen, zum Freiwild ausgerufen werden-Christen kommen später, zudem benötigt man noch Kuffars, aber da seid ihr nicht vorgesehen.

    Fazit: ich habe kein spezielles Bild von Schwulen, aber ihr habt den Arsch wohl nur zum Vergnügen in der Hose..sorry–

Comments are closed.