bonn_wegweiserSie morden, plündern, vergewaltigen, foltern und schneiden ihren Geiseln vor laufender Kamera die Köpfe ab. Und dann kommen sie nach Bonn zurück und werden nicht vor Gericht gestellt, sondern liebevoll betreut, da es sich ja um „unsere Söhne und Töchter“ handelt.

(Von Verena B., Bonn)

In der Salafistenhochburg Bonn mit ihrem jetzt seit Ansiedelung der DITIB-Protzmoschee ganz besonders in Erscheinung getretenen Stadtteil Tannenbusch gibt es bisher zwei soziale Hilfsprojekte für potenzielle Gotteskrieger. Neben dem Präventionsprogramm „Wegweiser“, dessen Personal vom Land NRW in den drei Modellstädten Bonn, Bochum und Düsseldorf finanziert wird, plant das Bundesinnenministerium für Bonn nun ein weiteres Angebot: die „Beratungsstelle Radikalisierung“. Damit gibt es ab 2015 pro Beratungsangebot eine volle Planstelle, für die noch ein Standort und ein Sozialarbeiter gesucht werden. Anders als der „Wegweiser“, der bei der Stadt angesiedelt ist, soll die Radikalisierungs-Beratungsstelle von einem freien Träger angeboten werden.

Wie die Integrationsbeauftragte Coletta Manemann (kl. Foto) mitteilte, verzeichnet das im April gestartete Präventionsangebot „Wegweiser“ in manchen Wochen zwischen fünf und zehn Anfragen besorgter Angehöriger. Konkretes wollte Manemann aber nicht preisgeben und so waren die türkischstämmige Beraterin und der marokkanischstämmige Berater auch nicht zu einem Pressetermin zum Thema erschienen. Diese Berater sind zwar keine ausgebildeten Pädagogen, kommen aber aus der Jugendarbeit und haben eine „fundierte religiöse Bildung“. (Die fundierteste religiöse Ausbildung erfolgt bekanntlich in der vorbildlichen König-Fahd-Akademie, wie ein Referent einmal bei einer Veranstaltung betonte). Die Berater hätten außerdem gute Kontakte in die (radikal-) muslimischen Moschee-Gemeinden.

Auskunft über die Gespräche mit gefährdeten Jugendlichen wollte seinerzeit auch der Leiter des mobilen Präventionsprojekts „one world“ nicht geben, dessen BesucherInnen zumindest stets gutes, korankonformes Essen vorgesetzt bekommen und wo sie unter anderem lernen, Bewerbungsschreiben zu fabrizieren.

Manch ein Fall erweise sich aber auch als Fehlalarm, denn nicht jedes Anzeichen von Radikalisierung (Tragen von Kopftuch und Bart) müsse religiös bedingt sein, es könne auch Ausdruck einer jugendlichen Protesthaltung bei familiären, schulischen und/oder sozialen Konflikten sein, erklärte Manemann.

Wenn sich der Betroffene bereits radikalisiert habe, helfe der „Wegweiser“ allerdings nicht weiter, denn „er ist kein Aussteigerprogramm“. Damit das Vertrauensverhältnis der Jugendlichen und deren Angehörigen nicht gestört werde, würden grundsätzlich keine personenbezogenen Daten an die Sicherheitsbehörden weitergegeben. Erst bei strafrechtlicher Relevanz würde man den Fall in anonymisierter Form ans Land melden. Bislang habe es aber einen solchen Fall noch nicht in Bonn gegeben.

Die beiden Mitarbeiter sollen auch ein Präventionsnetz in Bonn knüpfen. Am Tag der offenen Moschee Anfang Oktober sagte ein Moschee-Sprecher dem General-Anzeiger allerdings: „Von ‚Wegweiser‘ habe ich noch nichts gehört.“

Wir werden von unseren aus dem Dschihad heimkehrenden „Söhnen“ sicher noch hören, spätestens dann, wenn auf dem Bonner Markt die erste öffentliche Hinrichtung eines Ungläubigen erfolgt.

image_pdfimage_print

 

69 KOMMENTARE

  1. Es ist nur eine Frage der Zeit, wann auf den Marktplätzen deutscher Städte die Köpfe meiner Mitbürger abgeschlagen werden.

    Der Auftrag dazu ist im Koran schriftlich fixiert.

    http://www.der prophet.info

    Bitte bedenken Sie — wir haben Millionen Moslems im Lande !

  2. Der Herr de Maiziere muss ja ein rechter Halodrie sein bei so vielen Söhnen und Töchtern. Denn meine sind es nicht und unsere schon gar nicht.

  3. Hübsches „Wegweiser-Logo“!

    Das „I“ als nach oben zeigender Pfeil passt super zum ständig ins Paradies weisenden Zeigefinger der beseelten IS-Muslime. Da wissen „unsere Söhne und Töchter“ doch gleich wieder, wo die Reise hingehen soll.

  4. Es werden doch bereits öffentlich Ungläubige hingerichtet, nur meistens nachts und mit Tritten statt Säbeln.

    Schließlich muss man erst eine gewisse „Toleranz“ für derartige Praktiken aufbauen, ehe es richtig losgeht. Sonst könnten schließlich ewig Gestrige die öffentlichen Hinrichtungen für ihre islamfeindliche Hetze nutzen…

  5. In Stuttgart gibt es dafür das „Team-Mex“ welches eigentlich gegen Rechstradikalismus, sorry „Gegen Rechts“ arbeiten sollte. Die wollen auch auf den Salafisten-Hype aufspringen da ihnen der finanzielle Futtertrog weggenommen wird. Ich erlebte die auf einer Tagung mit fünf Heitmeyer Schülern. Alle total Linksaussen, ideologische Weltsicht und immer ist die Gesellschaft schuld. Die kannst vergessen, sind total ungeeignet, kennen den Koran überhaupt nicht, Islamkritik ist Islamophopbie und die werden jetzt auf die Dschihadisten losgelassen. Das ist nur ein lukratives Geschäftsmodell von linken.
    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.dschihadisten-in-stuttgart-extremismus-praeventionsprogramm-endet.ff0ac3e8-ac6d-4a2d-8b7b-b0b432c28799.html

  6. Jeder Rückkehrer sollte wegen religiösen Wahnvorstellungen in eine Psychiatrie gesteckt werden. Diese Typen sind eine Gefahr für alle, inklusive „moderate Moslems“. Nur Verantwortungslose lassen diese Mörder und Unterdrücker in Freiheit leben.

  7. Bedenkt aber auch, jeden Krieg, den dieses Pack jemals angezettelt hat, haben sie verloren.

    Wird schon werden…!

  8. Projekt „Wegweiser“
    Aussteigerprogramm für gewaltbereite Salafisten

    In drei Städten in Nordrhein-Westfalen soll bald das Ausstiegs- und Präventionsprogramm gegen gewaltbereite und politische Salafisten, Projekt „Wegweiser“, starten. Die größten muslimischen Organisationen machen jedoch nicht mit.
    http://www.islamiq.de/2014/03/16/projekt-wegweiser-aussteigerprogramm-fuer-gewaltbereite-salafisten/

    Fragen und Antworten zum Präventionsprogramm „Wegweiser“
    http://www.mik.nrw.de/fileadmin/user_upload/Redakteure/Verfassungsschutz/Dokumente/FAQ_Wegweiser_Okt_2014.pdf

  9. Gestern, Wochenendeinkauf. Ein 2-Meter-adipöses-Gesichtsgestrüpp mit Salatfistel-Allah-Finger auf dem Hemd röhrt mit seinem winzigem, schlohblonden Dreikäsehoch – dem er gerade irgendein Supermarkt-Angebots-Modellauto gekauft hat (Frau ist nicht anwesend, wohl zu Hause eingesperrt) – um die Wette, wie Scheixxe die „Ungläubigen“ sind. Ein Islamkonvertit.

    Seltsam, daß ich von all den anderen hier nach Deutschland eingefallenen „Religionen“ nie das gleiche Theater erlebe wie von Mohammedanern. Hat den Islam/Moslems in allen anwesenden Kassenschlangen übrigens wieder diverse Sympathiepunkte gekostet…

    😀

  10. Wohlfühl-Oase für Salafisten gleich beim Hauptbahnhof (der im Dezember 2012 wahrscheinlich von Salafisten in die Luft gejagt werden sollte) in der Dechenstraße. Bravo an die (ehemalige?) „Antifa“-Unterstützerin Coletta Manemann!

  11. Ist denen überhaupt klar, dass es für die Existenz eines Mohammed gar keine wissenschaftlichen Beweise gibt?

    Selbst bei einem Artikel von der Bundeszentrale für politische Bildung lesen wir

    Dieser westliche Konsens beruht allerdings, wie auch die muslimische Tradition, auf Grundlagen, die von keinem Historiker akzeptiert würden. Die „Informationen“ zu dem arabischen Propheten Mohammed sind erst in vier „biographischen Werken“ aus dem frühen 9. und 10. Jahrhundert greifbar; auf Letzteres, die „Annalen“ des at-Tabari, geht auch die überlieferte Geschichte der arabischen Expansionen, Reiche und Kalifen zurück.

    Diese „Biographien“ bieten weithin legendarisches Material

    BpB – >Islam

    Aber wenn man sie damit konfrontieren will, dann wird das wohl zu erheblichen Problemen führen. Es führte ja schon zu Problemen als man das daraus entstandene Buch (Good bye Mohammed) verschickte.

    Um das Buch Good Bye Mohammed kam es zu einem Politikum: Der Ausländerbeauftragte der Thüringer Landesregierung Eckehard Peters verlor seinen Posten, weil er 500 Exemplare des Buches Good Bye Mohammed an Verantwortliche in Behörden, Schulen und Kultureinrichtungen verteilen ließ

    Wiki – Good bye Mohammed

  12. #6 GrundGesetzWatch

    „Das ist nur ein lukratives Geschäftsmodell von linken.“

    Wir bilden viel zu viele linke Studenten in Schwafelfächern aus. Was sollen die denn dann alle nach der UNI machen. Die kann doch kein Mensch in der freien Wirtshaft gebrauchen (Genderforscher, Politologen, Sozilogen, die vielen „Was mit Medien studieren“, usw.), die sind doch fürs wahre Leben „versaut“. Also müssen die eine Scheinwelt errichten, wie z.B. die Mär vom phösen deutschen Rassistenvolk erfinden, welches dann von ihnen bekämpft werden muss. Die gründen dann eine deutschfeindliche Anti-Rassisten-NGO um gegen diese Windmühlen zu kämpfen. Dafür benötigen sie natürlich viel Geld, ein lockeres Leben eines linken NGO-Funktionär im Rot-Wein-Viertel ist schließlich nicht billig (Italienurlaub, Trekking in Nepal, Studienreise ins Amazonasgebiet und und und), dies soll ihnen dann der phöse Deutsche lebenslang über Steuern finanzieren.
    Fazit: 50% der Studienplätze in Schwafelfächern müssen gestrichen werden, Gender kann man zu 100% streichen.

  13. Aber es gibt Hoffnung:

    „Trauriger Propaganda-Erfolg“
    60 Deutsche im Kampf für IS in Syrien und Irak getötet

    Vielleicht kommen gar nicht mehr so viele zurück.
    Herr de Maiziere wird traurig sein ob seiner vielen getöten Söhne und Töchter, meine Trauer aber hält sich in Grenzen. In Gegenteil: Tritin hat sich gefreut als Buback erschossen wurde, Frau Merkel als Bin Laden umkam und freue über den Tod von jedem dieser Bestien, denn die können schon kein Unheil mehr in unserem Land anrichten

  14. #16 atlas

    da muss aber einer viele Söhne und Töchter beerdigen.

    Es würde mich nicht wundern, wenn in dieser linksversifften BRD demnächst Straßen nach diesen Typen benannt werden.

  15. Ich habe keine solchen „Töchter und Söhne“ .

    Der Herr Bundesinnenminister soll mit seiner Verkommenheit bitte nicht von sich auf andere Menschen schließen.

  16. Warum soll das Programm „Wegweiser“ funktionieren?

    Das Aussteigerprogramm „HATIF“ (Heraus aus Terrorismus und islamistischem Fanatismus) des Bundesamtes für Verfassungsschutz wurde zum September 2014 eingestellt.

    Kundschaft blieb aus. Wen wunderts.
    Schön ist auch dieses Zitat (in Deutsch, Türkisch, Arabisch) beim VS auf der Seite:

    Wenn Sie sich um die Radikalisierung eines Bekannten oder Angehörigen sorgen oder zu diesen Themen Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die „Beratungsstelle Radikalisierung“ beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge.

    Wie kann das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge Sven Lau und Pierre Vogel bezüglich Radikalisierung beraten? Oder heißt das etwa das unter den Radikalisierten nur Flüchtlinge und Migranten sind?

  17. Dschihad mit Sozialarbeit zu begegnen –
    das wird in die Geschichte eingehen
    und zwar als eine beispiellose und konkurrenzlose Dummheit.

  18. Christen, christlich interessierten Menschen und jenen, die sich christlichen Diesseits-Erklärungsansätzen nicht gänzlich verschliessen, sei dieser Vortrag ans Herz gelegt:

    Roger Liebi (CH); „Die Bedrohung durch den IS“

    Dauer 1.50h …ich spüle nebenbei, habe näcmlich kein Spülmaschine und mach schon mal das Abendessen. Man muss nur Lauschen, es gibt nichts zu sehen.

    VG

    https://www.youtube.com/watch?v=mIgtPUwNr4s

  19. Kein OT
    http://www.tagesspiegel.de/politik/flucht-aus-krisengebieten-de-maiziere-stellt-deutsche-auf-hohe-fluechtlingszahlen-ein/11018306.html

    Deutschland muss sich „auf Jahre hinaus“ auf hohe Asylbewerber- und Flüchtlingszahlen einstellen, sagt Innenminister Thomas de Maizière im Interview mit dem Tagesspiegel.

    Natürlich sei es ein Problem, wenn in einer ländlichen Gemeinde plötzlich tausend Asylbewerber in einer früheren Kaserne lebten. „Wer da kritische Fragen stellt, ist nicht gleich ein Rechtsextremist“, betonte der Minister. Allerdings sei es zugleich „Teil unserer weltweiten Verantwortung und unserer Pflicht als Menschen“, Kriegsflüchtlingen und Verfolgten Zuflucht zu geben.

    Also, der Vater der Dschihadisten
    (siehe PI-Thread “Dschihadisten sind unsere Söhne und Töchter”).
    hat zuerst Erfreuliches zu verkünden:

    höre und staune,
    nicht jeder, der kritisch fragt, ist gleich Nazi
    (aber wer da zu lange / tief bohrt oder gar von Fragen zum Demonstrieren übergeht, schon).

    Aber Fragen hin oder her.
    Es sei „unsere Pflicht als Menschen“ Selbstmord durch Asyl zu begehen.
    AN DER MISERE WIRD SICH NICHTS ÄNDERN.
    Das verspricht uns de Maizière verbindlich.

    Wie beruhigend.
    Das Land geht vor die Hunde, aber der Innenminister sagt den besorgten Bürgern, dass es „aus weltweiten Verantwortung“ nur noch schlimmer wird.

    Also, wenn die Mutti noch eine Weile wursteln will, braucht sie einen anderen Innenminister.
    Der Mann ist nicht nur unfähig, sondern auch zur Witz- und Reizfigur geworden.
    Mit solchem Innenminister riskieren wir den Bürgerkrieg.

  20. „Beratungsstelle Radikalisierung“

    Nett, weil so schön doppeldeutig.
    Erinnert an diesen Otto:

    „Was halten (*) Sie von einer guten Schmerztablette?“
    „Also, mir kommt es vor allem auf den Schmerz an, wobei ich den stechenden Schmerz dem brummenden vorziehe.“ ….
    „Ich lege großen Wert auf die Sofortwirkung. Was nützt einem die besten Schmerztablezze, wenn es einem erst eine halbe Stunde später wehtut?“
    https://www.youtube.com/watch?v=2mP2nzphSnc
    ab 0:30)
    (*) Hier hätte es wohl besser „erwarten“ geheißen, egal.

    Analog also: „Sie wissen nicht so recht, wie Sie das mit einer ordentlichen Radikalisierung hinkriegen können? Dann kommen Sie zu uns, hier wird Ihnen geholfen.“ 😉

  21. OT
    Verfassungsschutz warnt vor Anschlägen von Musis, die Deutschland an der Ausreise hindert.
    Was ist hier los?
    Demonstranten die gegen IS Terror auf die Straße gehen, werden kollektiv als Nazis abgestempelt.

    Wir halten Musis davon ab, in ihrem Land zu sterben und nicht etwa als Suizid-Bomber in Deutschland?

    Presse hetzt gegen deutsche Bürger und warnt vor Anschlägen durch Islamisten. Häh??

    Kann mir das mal jemand erklären, was für ein Konzept dahinter steckt?

  22. Fehlt eigentlich noch der Sesselkreis mit mittig plaziertem Kerzlein.
    Dieses alberne „Sozial-, Jugend-arbeiter“ „Streetworker“-volk ist doch der Zenit des Pathologischen Realitätsverlustes.

  23. OT Polizeibericht aus Berlin, gestern DEMOS
    Und wieder nur Linke, die Straftaten begingen.

    Demonstrationen am Wochenende – Polizei zieht Bilanz

    Zu unfriedlichen Aktionen kam es gestern bei Demonstrationen, die in Marzahn und Friedrichshain-Kreuzberg stattfanden.
    Ab 14 Uhr versammelten sich etwa 800 Personen in der Raoul-Wallenberg-Straße, um eine etwa acht Kilometer weite Aufzugsstrecke gegen den Bau eines Flüchtlingsheimes durchzuführen. Da die Strecke von Teilnehmern der Gegenkundgebungen blockiert wurde, lief der Aufzug über eine verkürzte Wegstrecke zum nahe gelegenen S-Bahnhof. Dort wurde die Veranstaltung gegen 17.50 Uhr von dem Versammlungsleiter beendet. Gegen diesen Aufzug waren um die ursprünglich angemeldete Strecke mehrere Kundgebungen unter dem Motto „Gemeinsam für Vielfalt und Toleranz in Marzahn-Hellersdorf“ mit bis zu 2.500 Teilnehmern angemeldet. Personen dieser Kundgebungen haben an den verschiedenen Versammlungsorten immer wieder den Veranstaltungsraum des Aufzuges erreicht. Bereits vor Abmarsch der Demonstration kam es zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Flüchtlingsheimgegnern und –Befürwortern. Als Gruppen der linken Szene sich Kleinpflastersteine aus den Gleisanlagen der Straßenbahn nahmen und dies durch die Einsatzbeamten verhindert werden musste, griffen die Personen die Polizisten an. Hierbei wurden die Beamten mit Böllern beworfen, so dass sie Pfefferspray und Mehrzweckstöcker einsetzen mussten, um weitere Angriffe zu unterbinden. Nach Abmarsch des Aufzuges wurde dieser von bis zu 1.000 Teilnehmern der Gegenkundgebungen begleitet. Aus der Gruppe der teilweise vermummten Gegendemonstranten heraus wurden Knallkörper, Steine und Flaschen auf die Teilnehmer des Aufzuges geworfen. Auch einige Teilnehmer des Demonstrationszuges warfen Steine auf die Gegendemonstranten. Erst nach Einsatz von Zwangsmitteln durch die Einsatzbeamten beruhigte sich die Situation und der Aufzug erreichte den S-Bahnhof Raoul-Wallenberg-Straße. Insgesamt wurden 22 Polizisten bei diesem Einsatz verletzt, von denen drei Beamte ihren Dienst nicht mehr fortsetzen konnten. Die Beamten nahmen 14 Personen fest und leiteten Strafermittlungsverfahren unter anderem wegen schwerem Landfriedensbruchs, gefährlicher Körperverletzung und Gefangenenbefreiung ein. Gegen 15.40 Uhr brannte in der Wuhletalstraße ein Pkw.
    Am Abend versammelten sich dann etwa 1.600 Personen zu der „Gedenkdemonstration Silvio Meier“ in Friedrichshain. Gegen 19.20 Uhr zogen die Teilnehmer des Aufzuges vom U-Bahnhof Samariter Straße nach Kreuzberg. In der Rigaer Straße wurde durch Teilnehmer der Demonstration an einer Baustelle der Bauzaun umgestürzt, so dass ein unbekannter Vermummter an einen Baukran gelangte und versuchte, diesen in Brand zu setzen. Glücklicherweise erlosch das Feuer selbstständig. Aus dem Aufzug heraus wurden vereinzelt Knallkörper in Richtung der Polizisten geworfen. Kurz vor 21 Uhr traf der Aufzug im Bereich des Lausitzer Platzes ein, wo er dann vorzeitig durch den Veranstalter für beendet erklärt wurde. Die Polizei nahm eine Person fest und leitete Strafermittlungsverfahren unter anderem wegen schweren Landfriedensbruchs und Körperverletzung ein.

    http://www.berlin.de/polizei/polizeimeldungen/pressemitteilung.231748.php

  24. Sadistischen Mohammedanern die im Ausland Menschen schlachten, vergewaltigen und demütigen kriecht man in den Arsch (vermutlich weil sogar die Gutmenschen wissen, dass sie Mohamedaner nicht umerziehen können) und unbescholtene Bürger dieses Landes, werden bei der Ausübung ihrer Grundrechte auf der Strasse (Demo) gejagt, kriminalisiert und an den Pranger gestellt.
    Freunde, das wird sich nach dem Zusammenbruch der sozialen Gesellschaftsstrukturen bitter, bitter rächen, und zwar wenn Aleppo und Kobane in Europa Einzug hält.
    Die Namen und Gesichter dieser Scheindemokraten werden nicht vergessen werden.

  25. Wenn man vom ISIS-Kalifat zurück zum KALIFAT NRW zurück kommt. kommt man doch eben nur von einem Kalifat zum anderen. Wieso sollte man sich da anders verhalten? Ein Kopfabschneiden ist doch wie das andere – was soll’s? Und wie sollte man einen Kopfabschneider von seinem Metier auch abbringen? Vielleicht mit einer Ausbildung in einem nützlichen Beruf – sagen wir mal so als Metzger? :mrgreen:

  26. Man kann nur hoffen, daß möglichst alle „deutsche“ oder „europäische“ Jihadisten die Heimkehr nicht mehr schaffen sondern in ihrem „Kampf“ verrecken.

  27. Die „Beratungsstelle Radikalisierung“ in freier Trägerschaft ist sicherlich ein interessantes Betätigungsfeld für Akquise, Beratung und Reise motivierter Muslime durch Muslime. Insbesondere auch die Möglichkeit Sicherheitsbehörden auszuschließen bietet ungetrübte Beratung für eine islamische Bildungsreise in’s Kalifat.

    Die Bonner zeigen eine vorbildliche Willkommenskultur, die in vielen Stadtteilen Früchte trägt: http://www.nogoareas.de/

    Nur weiter so!

  28. Kaum eine andere gesellschaftliche Minderheit erhält soviel Fürsorge, Entgegenkommen und Anerkennung wie Muslime. Davon können Atheisten, Buddhisten, Hinduisten, Humanisten und Konfessionsfreie nur träumen. Sie scheinen nicht zu existieren.

    Trotzdem liest und hört man von vielen Muslimen ein permanentes jammern, beleidigt sein, Islamophobievorwürfe, von den Gewaltthemen ganz zu schweigen, die auch bei der Islamkonferenz nun ausgeklammert werden.

    In der Opferrolle scheinen sie sich doch recht wohl zu fühlen, ermöglicht diese es doch einen psychologischen Vorteil um Forderungen Nachdruck zu verleihen, bei gleichzeitiger Empörtheit wenn die islamische Gewalt mit dem Islam in Verbindung gebracht wird.

    Sei es IS, 9/11, die Morde in Frankreich, Großbritannien, USA, Spanien etc. Alle durch Muslime verübt, hat aber natürlich nichts mit dem Islam zu tun.

    Gleichzeitig kapselt sich eine islamische Umma in der Diaspora von ihrem gesellschaftlichem Umfeld ab, in eine Parallelgesellschaft.

    Es gibt einige Beispiele hierfür auch im Social Media:

    1.http://www.wasalam.com/

    2.http://muslimtaxi.de/

    3.http://www.muslimlife.eu/

    4.https://www.facebook.com/groups/187925563919/

    Sieht so Integration aus?
    oder doch nicht eher Separation?

    Wenn ein Teil der Gesellschaft sich so ab- und ausgrenzt, kann ich keinen Integrationswillen erkennen. Hierin liegt ein wesentliches Risiko einen gesellschaftlichen Zusammenhalt nicht zu erreichen.

  29. Unglaublich, wie dieses hochkriminelle, fanatische Moslempack in dieser Republik Zucker in den übel riechenden Allerwertesten geblasen bekommt!

    Und nein, werter Innenminister und werte, gutmenschlich-blöde grinsende Frau Manemann, das sind weder unsere Söhne noch unsere Brüder noch unsere Enkel – es ist Abschaum, einfach nur Abschaum, das Minderwertigste, was aus Menschen werden kann.

    Jeder Regenwurm und jede Stubenfliege stehen mir als Kreaturen und Geschöpfe Gottes ungleich näher als diese hässlichen, gewaltaffinen Zauselbärte, die nichts, rein gar nichts mit europäischer Kultur, Tradition, Zivilisation und Geschichte zu tun haben.

    Jeder von denen, der der eigenen Grausamkeit zum Opfer fällt und als zerfetzter Leichnam in der Wüste bleibt, ist ein Gewinn für die gesamte Menschheit.

  30. #18 atlas (23. Nov 2014 15:37)

    Aber es gibt Hoffnung:

    “Trauriger Propaganda-Erfolg”
    60 Deutsche im Kampf für IS in Syrien und Irak getötet

    Klar, eine höchst positive Nachricht.

    Aber allein schon diese Frechheit, hier von „60 Deutschen“ zu faseln. Diese Möderbestien, die die gerechte Strafe ereilt hat, sind alles, nur keine Deutschen – egal ob man ihnen einen Pass nachgeschmissen hat oder ob es sich bei einem Teil vielleicht sogar um Konvertiten handelt.

    So oder so: Diese Leute sind für mich grundsätzich keine Deutschen.

  31. Ich verbiete mir zu unterstellen, daß SOWAS mein Sohn oder meine Tochter sein könnte ! Meine Tochter hat Abitur und macht gerade ihre Berufsausbildung – mit diesem Gesocks haben wir nichts gemeinsam !

  32. Man sollte diese Typen gar nicht mehr ins Land lassen. Unsere Gesetze geben das her, die müsste nur angewendet werden.

  33. Oh nein wenn man diese neuen islamischen Metzgermeister sieht muß man sich schon fragen ob die wirklich alle Tassen im Schrank haben…immerhin seit etwa 1400 schlagen sich diese Mohammedaner die Köpfe ab um des wirklichen Gottes !

    Aber sie müßten doch selber darauf kommen das diese 72 Jungfrauen keine Jungfräulichkeit mehr besitzen können nachdem viele Millionen Gotteskrieger diese Weiber durch gevögelt haben, eigentlich doch nur den auf der Erde tätigen Nutten ähneln !

    Aber sicher ist das geistig für diese Esel – Ficker nicht verständlich….weil Inzucht da auch noch vorhanden ist!

  34. @ 16 xxSaschaxx   (23. Nov 2014 15:35)  
    Prof- Tilman Nagel, Arabist und Historiker, einer der profundesten Islamkenner: Bücher u.a.: „ Mohammed, Leben und Legende (1052 Seiten Verlag Oldenbourg 2008) sowie: „Mohammed. 20 Kapitel über den Propheten der Muslime“ (332 Seiten Oldenbourg 2010) und: „Allahs Liebling. Ursprung und Erscheinungsformen des Mohammedglaubens“ (Oldenbourg 2008)
    Laut Prof.Tilman hat der „Prophet wirklich gelebt: Siehe Seite 15/16 in 20 Kapitel über den Propheten der Muslime.
    Zudem sagt Prof. Tilman Nagel ganz klar und eindeutig aus, „daß die Verschriftlichung des Korantexts schon vor der Vertreibung Mohammeds aus Mekka begann“ S. 14 (20 Kapitel)

    Die Aussage des Innenministers „unsere Söhne und Töchter“ bezüglich IS-Terroristen ist eine Beleidigung gegenüber deutschen Familien mit Kindern und hätte eine Beleidigungsklage und Widerruf wg Verleumdung verdient!!

  35. Was für eine verarsche: Anhänder der Terroristenideologie sollen Probleme lösen die ohne Anhänger der Terrorideologie nicht bestehen würde.

    Marg Bar Eslam

  36. Diese Terroristen sind nicht unsere Söhne und Töchter!!
    Unsere Politiker sind völlig übergeschnappt!!

    Diese Terroristen gehören ins Gefängnis und abgeschoben !!

    Wann macht ihr die Augen auf?? Wenn es zu spät ist und es morde an Deutsche/ Europäer gibt ?!

    Es gibt Gesetzte die es erlauben, dass wer auch immer für eine fremde Armee im Ausland kämpft sofort in den Knast wandert !
    Was ist hier das Problem diese Individuen wegzuschließen??

    Es wird nicht mehr lange dauern da werden wir Deutsche Jugend das Gesetz sein! Ihr könnt mir glauben ! Lange lassen wir uns das nicht mehr bieten !

    Ihr Beklopten ihr Wahnsinnigen

  37. nur Härte gegen diesen Abschaum würde helfen!
    stattdessen werden wieder linke Zecken fürs Gutmenscheln bezahlt.
    dieser Weicheierstaat ist ein „failed state“

  38. „Beratungsstelle Radikalisierung“
    – das ist auch schon der richtige Terminus.

    Natürlich braucht die Welt das ganz, ganz dringend; ein flächendeckendes Betreuungsangebot für rekonvaleszente Schächtungs-Sensibelchen, die einfach zu viel Blut gesehen haben auf ihrem Wege Allahs, die Armen.

    Wie wärs mit Selbsthilfe-Batikgruppen gegen Islamischen Terror und/oder Islamophobie, wär das nicht der Knaller, Herr Jäger, hä?

    Zehn solche kleine Gut-Jägerlein
    pro statistisch zu erwartendem
    Salafi, dann wärens nur noch et-
    wa 9999 aktive Terror-Söhnlein,
    was?

    Diese DES MAITIERES und diese Jägers laden damit ja formlich ein, dass hier der Dschihad seine neuesten Modeschauen für die Herbst/Winter-IS/Qaida-Kollektionen vorführt, einschließlich ihren Kollekten. Als Ersatz für die inzwischen verpönten Weihnachtsmärkte wahrscheinlich.

    Väterchen Frost und Klein Habibi Salafi Kalifi bin Ibn Abu Bakr, alle Hand in Hand, das ist doch sicher der Renner zu Heilig Abend, und auch das Sylvesterknallen kann ausfallen, diese Saison wird gebombt bis der Kalif steppt, hier, aber Hallo!

    Die 3 Semester, die der Jäger Pädagogik studiert hat, als einziger Ausbildung, waren eindeutig zu viel des Guten. Noch ein Semester mehr und es hätt für eine Edathy-Hardcore-Karriere in der SPD gereicht, aber so, wie das jetzt ist, leidet der quasi seither irgendwie an einem zwanghaften Pädagogophilen Realophobie Syndrom (zPRS), womit er alle Übel der Welt glaubt wegbeschulen zu können, mit dieser „Pdagogikausbildung“ kann der gradmal bestenfalls Analphabetismus leidlich unterrichten, was der Grund ist, dass er sich ganz und gar auf die Unterrichtung des Fachs Islamischen Salafismus verlegt hat, mit solchen berufbegleitenden Praktika in den einschlägigen IS-Dschihad hot spots.

    Islam von Dummies, für Dummies, das ist dem Jäger seine Grundleidenschaft ins Politische überhöht, kurz gesagt: Studienabbrecher und Hauptschulversager vereinigt Euch, quasi der orginäre Karl Marx als SPD-Programmatik.

    Und weil er nur eine Hirnzelle mehr hat als ein Huhn, damit er nicht auf den NRW-Kabinettstisch scheißt, eigentlich, müssen wir alle uns dem seiner Hühnerkacke antun, gnadenlos wie die Dummheit halt immer ist, wenn die Gescheiten im Lande ihr die Gelegenheit dazu lassen.

    Insofern, sind diese DES MAIZIERES und Jägers-Männer und -Frauen unseres Allparteien-Systems eine einziges Riesiges Unversalvakuum.

    Ob die überhaupt schon wissen, dass der Big Bang vor vielen Milliarden Jahren und der 9/11 auch schon stattgefunden hat, oder träumen die selber von 72 Jungerfern und/oder 72 Rolexuhren aus Katar, an jedem Handgelenk wohlgemerkt.

    Haben die alle einen Rummenigge-Dachschaden oder wirkt da ein bestimmter besonders islamfrommer Deutsche-Bank-shareholder value durch alle Eide und Gewissensmanifestationen hindurch, so als ob ein Neutrino locker durch den Erdkern durchmaschiert ohne auch nur ein einziges Mal gegenüber irgendeinen anderen Erdenatom sich in Wechselwirkung verantworten zu müssen.

  39. Der einzig richtige Wegweiser ist eine verpflichtend zu benutzende Bahnfahrkarte nach Mohammedanistan – auch für die Coletta.

  40. Ich empfehle in diesem Zusammenhang dringend die Lektüre der neuesten Sonderausgabe des DEUTSCHLAND Magazins „Die Satansbrut ISIS…“, die man kostenlos per E-mail von info@konservative.de beziehen kann.

  41. Nicht zu glauben dass dafür Geld rausgeworfen wird. Man müsste sie sofort rausschmeißen. Wir leben wirklich in einer Idiokratie und die Wähler unterstützen das…

  42. #39 Tiefseetaucher (23. Nov 2014 16:53)

    „Unglaublich, wie dieses hochkriminelle, fanatische Moslempack in dieser Republik Zucker in den übel riechenden Allerwertesten geblasen bekommt!“

    Tja, pervers und pervers gesellt sich gern, so und nicht anders.

    Und Deutsche sind es auch nicht. Wie sagte mal einer: „Wenn eine Katze in einem Fischgeschäft Junge bekommt, sind es keine Fische“.

  43. Wenn man sich die Typen auf dem Foto oben ansieht, und gewiß ist, dass die gerne einen „ungläubigen“ den Kopf abschneiden würden, und wenn man die Islam-Schönredner und Förderer auf allen Ebenen in Politik, Medien und Lobby hört, die Warner wie PI als Nazis verunglimpft, dann kann man nur zu einem Schluss kommen.

  44. #49 isch Disch (23. Nov 2014 17:59)

    Diese Terroristen sind nicht unsere Söhne und Töchter!!
    Unsere Politiker sind völlig übergeschnappt!!

    ————–

    Haben die das auch über Beate, Uwe und Uwe gesagt? 😉

    —————–

    Und Kopfabschneiden ist ja schon im Gange, gabs in England ja auch schon 2x offiziell.

  45. bei denen kann man doch nur hoffen, daß sie in Kobane ganz vorn stehen. Die ändert doch kein Mensch mehr.

  46. #42 Michael2014 (23. Nov 2014 17:13)

    Passt nicht ganz zum Thema – aber ich wollts noch mal loswerden:

    Das schlimme ist das das ganze immer nach Schema F abläuft. Linksextreme Gruppen erhalten Schützenhilfe von Behörden, Medien und der gesamten Politkamarilla von Piraten/Linke/Grünen/SPD bis hin zur halbtoten FDP und CDU. Alle gleich. Meist führt das eklige Pack der örtliche Bürgermeister oder gar Innensenator/Ministerpräsident an.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++
    IM Jäger / NRW muss sich im 24/7
    Takt vor dem Landtag Rechtfertigen warum er nicht alle Hooligens in Köln „Erschossen“ hat.
    Treibende Kraft sind die Linke und Piraten
    die den Untergang nicht erwarten können,

  47. Ich sehne den Tag herbei, wo nicht nur 3000 zur Demo gehen, sondern sich ganze Straßenzüge füllen, wo es förmlich überschäumt, wie damals 1989. Es reicht schon lange, die Geduld ist erschöpft, der Staat handelt gegen das Volk und schützt Verbrecher, Totschläger, Kriminelle jeder Art! Dazu päppelt er den linken Mainstream, die Antifa ist die neue SA, die Gesinnungsdiktatur in vollen Zügen. Was hier geschieht ist beispiellos, die Lüge wird zur Wahrheit umgedeutet, rechtschaffende Bürger als Nazis beschimpft und der linke Mob darf schlagen und die Demokratie attackieren,- nichts geschieht, im Gegenteil, die Medien vertuschen Ausschreitungen und hängen sie den protestierenden Bürgern an, um die Nazikeule zu schwingen. So geht es nicht weiter!! Raus auf die Straße, in Massen, HoGeSa und Prediga vereinigt euch, es gibt Millionen, die es satt haben! Hier wird kein Kalifat entstehen, niemals, so wahr uns Deutschland helfe!!

  48. Ob denen
    denn jemand
    erzählt hat, daß
    Europa so etwas wie ein
    übernahmereifer Kontinent sei ?
    Erinnere mich, mal was von
    Broder gelesen zu
    haben, das sich
    ganz ähnlich
    anhörte.

    “Ich glaube
    tatsächlich, dass
    Europa ein übernahmereifer
    Kontinent ist… “

    Berner Zeitung
    (8. 2. 07)

  49. Krasser Bericht aus Nordbayern:

    Asylbewerber in Brand: Kämpfe, Konflikte und Rassismus?

    Bewohner wollen in andere Unterkunft verlegt werden – 22.03.2014 18:00 Uhr

    HAUNDORF/BRAND – Der kleine Ort Brand ist Idylle pur: Alte Höfe und viele grüne Wiesen. 90 Menschen leben in dem Dorf im Kreis Weißenburg-Gunzenhausen. Im Brandner Hof sind zwischen 25 und 30 Asylbewerber untergebracht. Doch über dem ehemaligen Dorfwirtshaus sind schon seit längerem dunkle Wolken aufgezogen. (…)

    http://www.nordbayern.de/region/asylbewerber-in-brand-kampfe-konflikte-und-rassismus-1.3533325

    Erstaunlich offene Leserbeiträge

  50. § 129 StgB
    Bildung krimineller Vereinigungen

    (1) Wer eine Vereinigung gründet, deren Zwecke oder deren Tätigkeit darauf gerichtet sind, Straftaten zu begehen, oder wer sich an einer solchen Vereinigung als Mitglied beteiligt, für sie um Mitglieder oder Unterstützer wirbt oder sie unterstützt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    Aber bestehende Gesetze gegen Menschenschlächter anzuwenden wäre ja fremdenfeindlich, rassistisch usw.

  51. @ #66 Hastalapizza

    Anzeigen und die Staatsanwaltschaft prüfen lassen. Die kommen dann mit fehlenden Beweisen. Beweise in USA anfragen, die haben jede Bewegung der Terroristen dokumentiert. Jemand in der Politik muss sich dafür einsetzen, dass bei den USA angefragt wird. Normalerweise ist das ein Außenminister- oder Kanzlerjob.

  52. @ #63 UP36 (23. Nov 2014 21:29)
    So geht es nicht weiter!! Raus auf die Straße, in Massen, HoGeSa und Prediga vereinigt euch, es gibt Millionen, die es satt haben! Hier wird kein Kalifat entstehen, niemals, so wahr uns Deutschland helfe!!
    ————————————————–
    Klingt sehr gut, ABER wie jetzt in Kassel mit dem REWE Mitarbeiter wird es sowas noch in grossem Umfang
    geben.Und mit dieser „Gewissheit“ das ich gekündigt
    werde weil ich gegen die Einführung von islamischen
    Gesetzen,und gegen die Gewalt von Migranten in DL bin,wirds schnell vorbei sein mit den Demos.Wenn mir die Lebensgrundlage (Arbeit) entzogen wird landet man schnell ganz unten.Mit dieser Tatsache wird Michel schnell den Islam akzeptieren. Er tut
    es übrigens ja schon in weiten Teilen von DL. siehe
    Wahlverhalten !!! Schaut nach Schweden oder Dänemark, so wird es hier in kürze auch sein.Wenn
    die Antifa nicht einen Kopf kürzer gemacht wird,und (leider) Demos von anderem Kaliber laufen,wird genau DAS unser aller Zukunft !!!

  53. ES darf keine Rückkehrer geben! Draußenbleiben! Reisreiseverbot für Mörder! Oder es droht bald ein Bürgerkrieg in Deutschland!

  54. Innenminister beraten über Asylbewerber und Dschihadisten
    Wie im Tollhaus
    Kurt Zach von JF

    Deutschlands Länder-Innenminister leben in einem Paralleluniversum. In ihrer Scheinwelt gibt es kein Problem mit illegaler Einwanderung und ihrer Eindämmung, sondern nur mit der Verteilung, Unterbringung und Asylbewerber-Krankenversorgung als „nationaler Aufgabe“. Und für alles soll „der Bund“ zahlen, als fiele bei dem das Geld vom Himmel und käme nicht aus den Taschen der Steuerzahler. Den Dschihad-Tourismus eingebürgerter Islamisten in syrische Terrorlager und zurück bekämpft man in diesen Kreisen mit Sozialarbeitern und Vermerken in den Personendokumenten, ganz so, als hätte man es mit jener Karikatur deutscher Revolutionäre zu tun, die ohne Bahnsteigkarte keinen Bahnhof stürmen und ohne gültige Papiere dann eben zu Hause bleiben und Däumchen drehen.

    Der Gipfel des Absurden ist das noch lange nicht. Nachdem es im vergangenen Winter schon zu kalt und im Sommer zu naß war, denken einige Bundesländer offenbar mal wieder über einen „Wintererlaß“ nach, um die Abschiebung sogenannter „Flüchtlinge“ aus den längst als „sichere Herkunftsländer“ eingestuften Balkanstaaten bis zum Frühjahr aussetzen zu können. Selbst dem Bundesinnenminister ist das zuviel. In ihrem Eifer, der Asyllobby zu gefallen und der Migrationsindustrie neue Klientel zu verschaffen, machen die politisch Verantwortlichen aus dem Asylverfahren ein Stück aus dem Tollhaus.

Comments are closed.