imageWeil Polizisten im Einsatz regelmäßig angespuckt werden, hat Bremens Innensenator seine Beamten mit Baumwolltüten ausgestattet: Sie sollen Angreifern als Schutz über den Kopf gezogen werden. Doch die Maßnahme ist umstritten. Das kann SPD-Senator Mäurer nicht nachvollziehen. „Ich halte die Hauben für verhältnismäßig und angemessen“, sagt er. Sie dürfen nicht präventiv eingesetzt werden, sondern nur, wenn der Festgenommene bereits gespuckt hat oder als notorischer Spucker bekannt ist.“

Aber die Bremer Fraktionschefin der Mauermörderpartei Kristina Vogt sagt: „Ich finde sie aus bürgerrechtlicher Sicht problematisch.“ Schon klar, linke Antifanten und die rote SA wollen zusammen mit ausländischen Intensivtätern und deren Familien die Polizei weiter anspucken!

Schlimmer ist aber etwas ganz anderes. Warum wird die Polizei bei uns speziell in grünroten Ländern überhaupt angespuckt? Ganz einfach. Das haben die linken Achtundsechziger den heutigen Randalierern doch vorgemacht und erlaubt und klammheimliche Freude dabei empfunden, wenn man die „Bullen“ verprügeln durfte. Bestes Beispiel der grüne Straßenschläger Joschka Fischer. Bliebe noch die Frage, warum keiner in den USA den Sheriff anspuckt!!

image_pdfimage_print

 

89 KOMMENTARE

  1. „…nur, wenn der Festgenommene bereits gespuckt hat oder als notorischer Spucker bekannt ist…“

    ————————-

    Erkennungszeichen Lama- Aufnäher, oder wie?
    Im Übrigen finde ich Baumwolltüten unhygienisch, Alditüten tun es auch.

  2. Ich hoffe, das wird alles archiviert. In fünfzig Jahren glaubt das keiner mehr, was in diesem verkommenen Irrenstall alles abging.

  3. Sie sollen Angreifern als Schutz über den Kopf gezogen werden.
    Ach so. Die Spucker bekommen die Tüten über den Kopf gezogen. Das ist ja soweit in Ordnung. Dann noch einen in die Fr**** und das Problem ist behoben.

    Ich dachte schon die armen Polizisten müssten sich die Dinger auf den Kopf setzen.

  4. Oder als notorischer Spucker bekannt ist.

    Ein Muellsack wuerde es tun und wuerde auch besser passen!

  5. Bliebe noch die Frage, warum keiner in den USA den Sheriff anspuckt!!

    Weil der auch einen Spuckschutz hat. Nennt sich Taser.

  6. Naja, in meiner Türsteherzeit in Berlin hatte ich manchmal das zweifelhafte Vergnügen, eine Ladung warmer, nach Magensäure riechender Rotze ins Gesicht zu bekommen.
    Davon abgesehen, das da alle möglichen Krankeiten übertragen werden können, ist das wirklich sehr ekelhaft.
    Noch besser ist es, wenn der Ali vorher gerade einen Döner gegessen hat und mit halbvollen Mund die Attacke startet. Habe ich alles erlebt.
    Ich gehe jetzt kotzen!

  7. OT

    und auch wieder nicht OT

    Auf der PEDIGA Seite gelesen:

    „antifa“ attackiert bei heutiger Demo in Dresden Frau im Rollstuhl…

    war heut mal wieder in DD zur Demo…super Sache…Videotext spricht von 2500 Leuten…also geh ich mal von 3000 aus…hab nebenbei mal einer älteren Frau im Rollstuhl (welche eine Deutschlandfahne in der Hand hatte) geholfen, durch die „antifa“-Reihen auf der Prager Strasse zu kommen…das Pack hat die Frau nicht durchgelassen und bedrängt…nach kurzem Gerangel und ein wenig Einsatz meines Schirmes und Unterstützung der Polizei haben wir es dann zusammen geschafft…ich kann es immer noch nicht fassen…“antifa“ greift Behinderte an…aber:

    GEMEINSAM SIND WIR STARK!!!

    Ich füge an:

    Die antifa haben endgültig bewiesen, dass sie die SA-FA sind. Angriffe gegen Behinderte kennen wir von den Nazis.

    NIE WIEDER!

  8. Als ich noch Polizist war, gab’s keine Spuckmützchen 😉
    Hätte es zu meiner Zeit jemand gewagt, hätten wir einen „ruhigen Moment“ abgewartet und ihm das Nasenbein zurecht gerückt.
    Es wird immer bizarrer in diesem „Rechtstaat“.

  9. An einem Tag irgendwann in der Zukunft,
    werden die Deutschen aus Deutschland vertrieben.

    Denn dieser Hass richtet sich nicht nur gegen die Polizei, sondern gegen die deutsche Polizei, also auch gegen das deutsche Volk. Wir Deutsche werden für unsere Großherzigkeit keinen Dank erhalten.

  10. Dass es solche Spuckhauben ausgerechnet im rot-grünen Bremen gibt, passt zum rot-grünen Augiasstall Bremen.

    Bremen ist eh eins der übelsten rot-grünen Dr…nester.

  11. Es ist kaum zu glauben was Deutsche fuer Rechtsvorstellungen haben. Wie soll denn der Beamte wissen ob einer schon einmal gespuckt hat oder nicht. Deshalb Datensaetze anlegen waere ohnehin verfassungsfeindlich. Den BeamtInnen wird also nur eine Art Placebo gegeben. Sie duerfen die Spuckhaube nur in Ausnahmefaellen einsetzen, wenn sie vielleicht schon mindestens 3x in den letzten 12 Monaten von dem gleichen Volljaehrigen angespuckt wurden. Fuer den Spucker hat es den Vorteil der Strafverhinderung, er kann sich ausspucken ohne einen Rechtsvorstoss oder eine Diskriminierung zu begehen. Da hat die SPD einfach recht.

  12. Was soll denn die Polizei noch mit sich rumschleppen? Warum nicht 3 Wünsche auf einmal erfüllen:

    Ein solider Knebel, notfalls genügt ein Kabelbinder und ein Lappen.

    Damit wäre dann Schreien, Beissen und Spucken unterbunden.
    Und soweit ich weiss ist Spucken auch ein besonderes Markenzeichen dier lieben afrikanischen Zuwanderer…

  13. #13 Arbeiter

    AntifaSA = Söhne und Töchter der Küsten-Barbie, der SPD, Grünen, CDU, Linkspartei, Gewerkschaften, Kirchen und Co..

  14. OT

    genauso beknackt wie Bremen ist auch Berlin,
    nur noch Chaos und Gewalt, aber schön bunt und vielfältig:

    „Gruppe verwüstet nach Messerattacke Shisha-Bar in Kreuzberg

    Zwei Teenager, die mit Drogen handeln, werden am Görlitzer Park lebensgefährlich mit Messern verletzt. Daraufhin zerstören ihre Unterstützer das Lokal der Täter – eine Shisha-Bar um die Ecke. Die mutmaßlichen Messerstecher sind mittlerweile wieder auf freiem Fuß.

    Zwei lebensgefährlich verletzte Jugendliche, eine aufgebrachte Menschenmenge und eine verwüstete Shisha-Bar – das ist die Bilanz einer Reihe von Ereignissen, die am Wochenende in der Skalitzer Straße in Kreuzberg passiert sind.

    Es begann in der Nacht von Freitag auf Sonnabend, als zwei Jugendliche (16, 17) gegen 1.50 Uhr mit den Betreibern einer Shisha-Bar in der Skalitzer Straße in Streit geraten sind. Laut Polizei sollen der Lokalbetreiber (25) und sein Angestellter (23) die zwei Jugendlichen niedergestochen und lebensgefährlich verletzt haben. Sie mussten operiert werden. Die Polizei nahm die türkischstämmigen Männer aus dem Lokal am Tatort fest. Sie wurden am Sonntag einem Haftrichter vorgeführt. Dieser entließ die beiden jedoch am Abend ohne Auflagen, wie die Polizei mitteilte. Die Opfer, sie sollen aus Ghana stammen, sind der Polizei wegen mehrerer Delikte bekannt, auch wegen Drogenhandels.

    Die Hintergründe der Tat sind bislang unklar. Der Kreuzberger Innenpolitiker der Grünen, Benedikt Lux, sagte: „Vieles spricht dafür, dass die Ereignisse Begleiterscheinungen des offenen Drogenhandels im Görlitzer Park sind.“
    Die Attacke hatte sich schnell im Kiez herumgesprochen. Als Rettungskräfte zum Tatort kamen, habe sie dort bereits eine „aufgebrachte Menge“ von etwa 15 Personen erwartet, heißt es bei der Polizei. Offenbar waren es Bekannte der Opfer. Die Polizei forderte Unterstützung an, weil die Menge „aufgebracht und aggressiv“ aufgetreten sei.
    Fünf bis zehn Männer warfen Scheiben der Shisha-Bar ein

    Gegen 9 Uhr kam es zum ersten Racheakt. Fünf bis zehn Männer warfen Scheiben der Shisha-Bar ein, verwüsteten die Einrichtung und schmissen Teile davon auf die Straße. Die Polizei nahm wenig später zwei Männer, 17 und 22, fest.
    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/wochenende-in-berlin-gruppe-verwuestet-nach-messerattacke-shisha-bar-in-kreuzberg,10809148,29059476.html

  15. #12 Marija (18. Nov 2014 13:10)

    Du hast da was falsch verstanden. Die Spucker sollen die Dinger übergestülpt bekommen.

    Allerdings schließe ich mich einigen Vorkommentatoren an, ein paar in die Fresse tuts auch und ist billiger.

  16. Spuckhauben…..

    Sollte man bei der nächsten Fußball-WM auch an die Spieler verteilen.

    Ließe sich sogar steigern: Beißhauben…

  17. #8 toll_toller_tolerant (18. Nov 2014 13:05)
    Bliebe noch die Frage, warum keiner in den USA den Sheriff anspuckt!!

    Weil der auch einen Spuckschutz hat. Nennt sich Taser.
    ——————-
    Taser hat nur einen Schuss, danach ist es ein Elektroschocker. Aber es gibr für die US- Polizei ja nochTaser im Kaliber 45 ACP und cal. 357 magnum.
    Man stelle sich sowas in der durchgegenderten Idiotenrepublik Schland vor- und dazu noch in der von GEZ- befohlenen „Toleranzwoche. Allerdings endet diese hier:
    http://www.mmnews.de/index.php/etc/27360-ard-zdf-erste-haftbefehle-fuer-gez-verweigerer

  18. Ob der bayrische Innenminister seine Beamten auch anspucken lässt ?

    Folgerung:
    Polizeibeamte in SPD geführten Ländern haben ein Persönlichkeitsrecht zweiter Ordnung.
    Oder wie die Bremerin Marieluise Beck (Grüne) einmal meinte: Das müssen sie aushalten.

    Liebe Polizeibeamte zweiter Ordnung,
    sie dürfen stolz sein auf die geistige Weitsicht linksgrüner Politiker.

  19. Ich dachte schon die armen Polizisten müssten sich die Dinger auf den Kopf setzen.
    #6 Cendrillon (18. Nov 2014 13:03)

    Dachte ich jetzt auch, ehrlich! Daran muß man ja auch beim Stichwort Bremen denken, Inbegriff eines verrotteten, verarmten (dabei noch vor einigen Jahrzehnten noblen und reichen!) Bundeslandes, und vor allem Inbegriff dieses Hampelmannstaates, der bereits vor „Migrantengewalt“ (Miri!) erbärmlich kapituliert hat!

  20. Nach bisher unbestätigten Gerüchten sollen am Tag der offenen Moschee an Besucher Spucktüten verteilt werden, die bei auftretendem Brechreiz verwendet werden können.
    😈

  21. #18 BePe (18. Nov 2014 13:16)
    An einem Tag irgendwann in der Zukunft,
    werden die Deutschen aus Deutschland vertrieben.

    Denn dieser Hass richtet sich nicht nur gegen die Polizei, sondern gegen die deutsche Polizei, also auch gegen das deutsche Volk. Wir Deutsche werden für unsere Großherzigkeit keinen Dank erhalten.
    ———————
    Dann bekommt der unterwürfige, schlandsche Idiot das, was er will und auch braucht. Schland ist verloren…

  22. Das beste an Bremen sind die Autobahnauffahrten um aus Bremen wieder raus zu kommen.Aber immerhin kann die dortige Schariapolizei während der Hauptverkehrszeit tolle Kontrollen durchführen und Chaos veranstalten.Ist auch besser, als sich mit kriminellen Libanesen zu beschäftigen.

  23. Eine modifizierte Hannibal-Lecter-Maske wäre optisch ansprechender und gleichzeitig wirksamer Beißschutz.

  24. #29 PSI (18. Nov 2014 13:27)
    Die Spucker sollten zu den Lamas in den Zoo gesperrt werden – damit zusammenwächst was zusammengehört!
    ———————
    Tierquäler!!
    Die armen Lamas……

  25. In einem normalen Staat würde ein Spucker nur einmal einen Polizisten konventionell anspucken können. Beim zweiten Mal würde er nämlich Zähne spucken.

  26. Es sollten aber nicht zuviele Spuckhauben verteilt werden – nachher denkt man im Ausland, die Bremer Polizei hätte eine friedliche Imker-Demo gesprengt!

  27. OT

    Gewalt auch in Offenbach, junge Frau ins Koma geprügelt, von einem „Serben“ ( Albaner?)


    Freundin spricht über McDonald’s-Schlägerei „Sie haben uns beleidigt und angegriffen“
    17. November 2014, 16:40 Uhr

    Vor einer McDonald’s-Filiale in Offenbach hat ein 18-Jähriger eine junge Frau ins Koma geprügelt. Tu?çe A. kämpft derzeit um ihr Leben. Sie soll versucht haben, zwei Frauen zu schützen.

    Noch immer ringt die 22-jährige Tu?çe A. mit dem Tod. Nach einem Streit in einer Offenbacher McDonald’s-Filiale war die junge Frau vor dem Schnellrestaurant von einem 18-jährigen Mann so heftig geschlagen worden, dass sie ins Koma fiel. Nun soll sich ihre Freundin gegenüber der deutschen Ausgabe der türkischen Zeitung „Sabah“ zum Tathergang geäußert haben.

    Die beiden jungen Frauen seien demnach beim Essen gewesen, als sie aus der Restauranttoilette Schreie hörten. „Einige Frauen riefen um Hilfe“, wird die Freundin zitiert. „Als Tu?çe sagte, dass sie nach unten geht, haben wir sie nicht allein gelassen. Vor der Toilette belästigten drei Serben zwei deutsche Frauen. Als wir dazwischen gingen, haben sie uns beleidigt und angegriffen.“
    Offenbach Offenbach 18-Jähriger prügelt Studentin vor McDonald’s ins Koma

    Drei junge Männer hätten den beiden Frauen geholfen und die Angreifer verjagt. Fast schien es schon, als sei die Situation geklärt. Doch als die Frauen nach dem Essen nach draußen gegangen seien, hätten die Angreifer dort auf sie gewartet und sie beschimpft. „Aber wir haben uns gewehrt“, erzählt die Freundin. „Daraufhin hat mit einer von ihnen eine Ohrfeige gegeben. Dann ist er auf Tu?çe zugelaufen und hat zugeschlagen. Ein unglaubliches Geräusch war zu hören. Tu?çe wurde ohnmächtig, fiel sofort um und schlug mit dem Kopf auf.“

    Die Polizei konnte den detaillierten Tathergang nicht bestätigen. „Wir wissen noch nichts Genaueres“, sagte ein Sprecher dem stern. „Es kann so gewesen sein oder auch nicht. Was wir wissen, ist, dass es eine verbale Auseinandersetzung im Restaurant war, die dann nach draußen getragen wurde, und dass Täter und Opfer nicht alleine waren.“

    Klar ist auch, dass Tu?çe A. noch immer mit dem Leben ringt. Sie habe „einen Schlag auf den Kopf erlitten“, so der Sprecher der Polizei. „Es geht ihr schlecht. Sie ist in einem sehr kritischen Zustand.“

    http://www.stern.de/panorama/nach-mcdonalds-schlaegerei-freundin-von-tu287ce-a-spricht-ueber-die-tat-2153435.html

  28. Wenn mich so eine Ebola-Virenschleuder aus Afrika anrotzen würde, bekäme der von mir so eine aufs Maul, daß er drei Tage seinen eignen Namen nicht mehr aufsagen könnte.

  29. #41 Yogi.Baer (18. Nov 2014 13:35)

    #29 PSI (18. Nov 2014 13:27)
    Die Spucker sollten zu den Lamas in den Zoo gesperrt werden – damit zusammenwächst was zusammengehört!
    ———————
    Tierquäler!!
    Die armen Lamas……
    ———–
    Shit! – Das habe ich nicht bedacht! 😀

  30. #47 gegendenstrom (18. Nov 2014 13:46)
    Wenn mich so eine Ebola-Virenschleuder aus Afrika anrotzen würde, bekäme der von mir so eine aufs Maul, daß er drei Tage seinen eignen Namen nicht mehr aufsagen könnte.
    ——————————-
    Aber du würdest dann trotzdem ein paar Wochen dahinsiechen,und den schwarzen Tod ins Auge sehen!

  31. Das geht gar nicht. Spuckhauben. Für Kriminelle.
    Nee. Das stigmatisiert, führt zu Verwicklungen.

    Weil, irgendwann stellt jemand die Frage, wieso ausschließlich finnische und neuseeländische Tatverdächtige derartig diskriminiert werden.

  32. …ich werde NIEMALS das Interview der linksradikalen Punkerin Nina Hagen vergessen nachdem sie von der DDR nach West-Berlin kam…

    …Tenor damals „man muss sich erst einmal daran gewöhnen mit Steinen auf Bullen zu werfen“…

  33. Bekomme gerade einen Lachflash und das kurz vor einem Vortrag den ich halten muss.
    Auch ich dachte die Polizei sollte die Dinger tragen. Hab mir vorgestellt wie die bei einer Verhaftung Stopp! Spielpause rufen ! Dann Bleis alles in Position und die Maske wird aufgesetzt . Danach geht es weiter

    Das war mein Post
    Einmal mit dem Schlagstock über die Kauleiste sobald einer spuckt
    Schon hat sich das Problem gelöst.

    Das sage ich , der Gewalt ablehnt .
    Wo sind wir hingekommen das sich Polizisten bespucken lassen müssen?
    Kein Wunder das/wenn sogar Merkel sagt das wir Micrantengewalt akzeptieren müssen.

    Warum dürfen die erst aufgesetzt werden wenn gespuckt wurde?
    Warum nicht vorher.
    Polizei und Sanitäter tragen mittlerweile Schutzwesten

    Wer möchte noch Polizist werden?

  34. „… sondern nur, wenn der Festgenommene bereits gespuckt hat oder als notorischer Spucker bekannt ist.”

    Hehehe, das lädt ja mal wieder geradezu ein zu allerlei Scherz und Schabernack.

    Vordringlich ist jetzt also eine zentrale Spuckerdatei beim Bundeskriminalamt. Doch das kann nur ein erster Schritt sein. Irgendeine dieser im „Konsens der Demokraten“ vereinten Pappnasen wird beim nächsten „Hart aber Fair“ sagen: „Hier brauchen wir gesamteuropäische Lösungen“ („Euro-Spuck“). Usw.

    Es werden auch wieder Stimmen zu hören sein, die sagen: „Man muß die Ursachen der Probleme angehen. Spucken hat Gründe!“ Und Claudi: „Spucken ist immer auch ein Hilferuf!“ Und dann kommt eine kreative, „zivilgesellschaftliche“ Initiative: „Spucken gegen Rechts“. Usf.

  35. #38 Hansi

    Es passiert ja schon heute! Nur merkt es kein Deutscher, weil die noch ein freiwilliges zurückweichen ist. Man sieht es doch in allen Städten, als Deutscher bleibt einem nur noch der Möbelwagen als Antwort auf die Politik der Blockparteien.

  36. Weil Polizisten im Einsatz regelmäßig angespuckt werden, hat Bremens Innensenator seine Beamten mit Baumwolltüten ausgestattet: Sie sollen Angreifern als Schutz über den Kopf gezogen werden.

    Lese ich das richtig? Die Polizei soll den Angreifern die Baumwolltüten über den Kopf ziehen. Das ist doch sinnvoll.

  37. Noch niemals sind in Deutschland massenhaft Polizisten angespuckt worden, wenn überhaupt, aber dann Gnade den Spuckern….

    Nicht im Kaiserreich, nicht in Diktaturen – nur in der demokratischsten BRD aller Zeiten!

    Man sollte die Einschätzung früherer Zeiten ernsthaft überdenken.

  38. Den Spucker gehört die Fresse derart poliert, dass sie ein halbes Jahr Schnabeltasse verordnet bekommen – im heimischen Orient!

  39. Dieses um sich greifende Spucken spricht für einen allgemeinen Burka-Zwang.

    Nebenbei: Meine Word-Rechtschreibfunktion hat entweder die Zeichen der Zeit noch nicht verstanden, oder sie diskriminiert bewußt: Burka wird hartnäckig rot unterkringelt, Migrant übrigens auch. Sarrazin hingegen nicht! Ein Skandal!

  40. So ein übergestülptes oder übergeworfenes Objekt wie eine Spuckhaube kann durchaus sinnvoll sein. Bei den römischen Gladiatorenkämpfen hatte der Retiarius auch so etwas ähnliches:

    Die Ausrüstung und Bewaffnung des retiarius hatte im Gegensatz zu den anderen Gladiatorengattungen keinerlei Ähnlichkeit mit militärischen Vorbildern.

    Paßt doch bestens zu unserer Deeskalationspolizei!

    Sie erinnert vielmehr an Hochseefischerei.

    Ich sage nur: Bremerhaven! (*)

    Der retiarius war nur leichtbewaffnet. Er trug einen Dreizack (tridens oder fuscina), ein Wurfnetz (rete) und ein geradklingiges Kurzschwert oder einen Dolch.

    Dreizack und Dolch wollen wir natürlich nicht sehen
    (nur gegen Rechts, wie in Hannover!), Wurfnetz allein ist okay.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Retiarius

    (*) http://www.bremerhaven.de/meer-erleben/service-infos/stadtgeschichte/die-bremerhavener-trawlerflotten-1961-und-1996-im-vergleich.24434.html

  41. Die Importkriminalität eben….

    FOCUS:
    Bund Deutscher Kriminalbeamter sieht große Probleme im Umgang mit Flüchtlingskindern
    München.

    „Der Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK) sieht große Probleme im Umgang mit Flüchtlingskindern in Deutschland. „Die Zahl der Straftaten, die von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen begangen werden, steigt stark an“, sagte BDK-Chef André Schulz dem Nachrichtenmagazin FOCUS
    Die Politik müsse die Betreuung dieser auf sich gestellten Jugendlichen, die besonders schutzbedürftig seien, deutlich verbessern. Die Polizei könne nicht „Ausputzer“ sein für die „Versäumnisse der Politik“, so Schulz.“

    http://www.focus.de/magazin/kurzfassungen/focus-47-2014-bund-deutscher-kriminalbeamter-sieht-grosse-probleme-im-umgang-mit-fluechtlingskindern_id_4277546.html

    Die Politik müsse gar nichts,außer den Tritt in Richtung Heimat zu veranlassen,damit die Bälger ihre Erziehung nachholen!

  42. 4 Kilometer südlich von uns ist der Weiswurstäquator und da sollte sich mal jemand wagen einen Polizisten anszuspucken ! Sowas geht nur unter einer rotz – grünen Landesregierung !

  43. Statt mit Spuckbeuteln sollte die Polizei besser mit längeren Gummiknüppeln ausgerüstet werden!
    Und der Gebrauch der Gummiknüppel Pflicht werden!

  44. Geduld!
    Unsere rotzgrünen Politdarsteller(aus Bremen) brauchen halt noch eine Weile, bis sie merken, dass das Blödsinn ist.

    DANN werden sie anordnen, dass doch die Beamten besser gleich alle die Hauben selbst aufsetzen!

    Wetten?!
    😉
    Wenn es nicht unser -einziges- Land wäre, es wäre zum Totlachen!!!!

  45. Aber die Bremer Fraktionschefin der Mauermörderpartei Kristina Vogt sagt: “Ich finde sie aus bürgerrechtlicher Sicht problematisch.”

    Das finde ich auch! Man sollte dem Bürger Spuckhilfen, Spuckanweisungen austeilen – natürlich auch kultursensibel zum Beispiel in türkischer Sprache und der Bespuckte „Scheissnazibulle“ sollte dem Spucker immer ein Taschentuch anbieten können, sich nach dem Spuckvorgang das Maul zu wischen.

    Im Ernst: Der Blick der Beamtin oben sagt alles.
    Mir fällt auch wirklich weiter nichts mehr dazu ein…

  46. #10 toll_toller_tolerant (18. Nov 2014 13:05)

    Bliebe noch die Frage, warum keiner in den USA den Sheriff anspuckt!!

    Weil der auch einen Spuckschutz hat. Nennt sich Taser.

    Der Sheriff hat auch einen „Peacemaker .45“ und

    Für alle, die es noch nicht wissen: Peacemaker = Friedenstifter ist ein grosskalibriger Colt, von eben diesem Herrn Colt erfunden und gebaut,
    und der hat das gar nicht gern, wenn sein Herrchen angespuckt wird!

  47. #71 W. Martin

    Ne mein lieber,
    Ich bastele da gerade an etwas herum. Das Ding ist fast fertig.
    Mit der Laserumspannung meiner Apparatur kann man ganz Berlin mit meiner angeschlossenen Zeitmaschine ins Jahr 1941 zurückversetzen.
    Nach 6 Wochen muss man die Stadt allerdings wieder herbeamen.
    Aber ich denke das reicht fürs Grobe……

  48. War ja klar, daß sich diese Politkriminellen von der SED-Mauermörderpartei aufregen. Die denken anscheinend, daß es ein Grundrecht ist, daß man deutsche Polizeibeamte anspucken darf.

    Ach ich vergaß, sind ja Bullenschweine oder Nazi-Bullen. Bremen ist wirklich nicht mehr zu retten.

    Allerdings halte ich diese seltsamen Spuckhauben auch für überflüssig. Ein beherzter Schlag ins Esszimmer wäre kostengünstiger und pädagogisch wirksamer.

  49. #76 Selberdenker (18. Nov 2014 15:36)

    So lange die Spucke bunt statt braun ist, ist doch alles in bester Ordnung!

  50. #81 AlterSchwabe
    ————————
    Da muss man doch staunen, dass sich Menschen in der Volksverdummungsdemokratie ALLES gefallen lassen.

    Wenn ich da noch an 1953 und 1989 denken….

  51. Anspucken wird de jure schon als Körperverletzung, bzw. Tätlichkeit gewertet. Nur mal so nebenbei. In der „DDR“ hätte man dafür sicher lange in Bautzen eingesessen. Jaja – beim Örüsch war nöt alles schlecht.

  52. Angesichts der Bremer Innen- und Sicherheitspolitik der letzten Jahre braucht die Bremer Polizei wohl eher Kotztüten als Spuckhauben.

  53. Spuckhauben ? Brauchen andere Länder ( z.B. Türkei, USA ) nicht. Jeder weiß dort, dass das Anspucken eines Beamten einen mehrwöchigen Krankenhausaufenthalt nach sich zieht.

  54. Spuckhauben Marke Frank Rijkaard oder wie?

    Neenee Leute!

    WANN HAT DER SPU(C)K ENDLICH EIN ENDE????

  55. Tja, der linke Herr Senator: Immer auf der Seite der Täter, denn deren Rechte müssen natürlich erst mal gewahrt bleiben. Wäre es angesichts unserer Nazi-Vergangenheit nicht angebracht, den Begriff „Rechte“ durch „Linke“ zu ersetzen?

  56. Spuckhauben…Völlig irre.
    Hat der Bremer Innensenator eigentlich seine Chef’s die M & M’s schon konsultiert ob die die hässlichen Plastikdinger genehmigen ?

    Mein Gott ist Bremen nach jahrzehntelanger SPD – Politik heruntergekommen. Aber die Bremer finden das gut. Die wollen das so und wählen immer wieder SPD. Ein merkwürdiger Menschenschlag.
    Die „echten“ Bremer sind längst ins Umland geflüchtet…direkt in die Arme von Pistorius. Shit happenz…

  57. Eine umständliche Lösung ohne pädagogische Wirkung.

    Einfacher und nachhaltiger:
    mit dem Polizeiknüppel auf die Spuckers Fresse
    (mit gebrochenem Kiefer kann man schlecht spucken).

    In den orientalischen Ländern, wo Anspucken zur Tradition gehört, verwendet die Polizei üblicherweise diese Methode.
    Man soll diese orientalische Spucker-Behandlung im Rahmen der Willkommenskultur übernehmen.

  58. Diese Spuckhauben sind der geistige Offenbarungseid des Staates.

    Wie bekloppt sind unsere Polithanseln, in den USA wird der Angriff auf die Polizei grundsätzlich mit Knast bedacht. Vorher gab es noch richtig Dresche. Das ist die einzige Sprache die der Asi versteht.

    PS
    PI: du nervst mit dem Du schreibst zu schnell

  59. #81 Flammpanzer (18. Nov 2014 16:40)
    Mussten die Beamten dafür im Gegenzug ihre Dienstpistolen abgeben?
    —————————
    Brauchen tun die die Dinger ohnehin nicht. Abgeben bringt sogar einen Risikoschutz- man stelle sich vor, dass die sich vor Angst beim „auf das Dach des Mannschaftswagens verpissen“ selbstständig in die Füsse schiessen.
    Nur zur Information: Gute Polizisten, die das Maul voll vom Genderweiberbewachen haben, finden immer einen gutbezahlten Job bei Firmen wie „Blackwater“ und co…..

  60. #91 Timpe10 (18. Nov 2014 18:59)
    für das „Du schreibst zu schnell“ dürfte PI nicht verantwortlich sein. Der bug scheint ausgesprochen übel zu finden zu sein…

Comments are closed.