British Empire Habe diese Weltkarte jetzt erst zufällig entdeckt. Die weißen Stellen sind die einzigen Landstriche weltweit, die von den Briten im Laufe der Jahrhunderte nie überfallen, erobert, zur Kolonie gemacht oder sonstwie assoziiert und geknechtet wurden. Da sind wir doch Waisenknaben dagegen! Bei Spenden, Reparationen und Wiedergutmachungen lief und läuft es aber umgekehrt! Da dürfte kaum noch ein weißer Fleck auf der Erde sein, der von uns nicht (zwangs)beglückt worden ist.

image_pdfimage_print

 

73 KOMMENTARE

  1. Ganz einfach. Die Briten haben (dank ihrer ehemaligen Kolonie USA) zwei entscheidende Kriege gegen Deutschland (mit)gewonnen und der bekannte Spruch, wonach Geschichte von den Siegern geschrieben wird, kommt nicht von ungefähr.

    Zumindest in den westaliierten Besatzungszonen wurde das Bild des britischen Fair Play als Grundtugend ja recht erfolgreich in die Köpfe der Bevölkerung eingeimpft.

  2. Weltkarte: NATO-Staaten um Russland

    http://4.bp.blogspot.com/-3Tj5BzTx6Ac/UySNgCfdBEI/AAAAAAAAKSU/jEPCiOZgtMY/s1600/NATO-Russland-Schach.jpeg

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    USA will den dritten Weltkrieg!

    Die USA mit ihren unterwürfigen Vasallenstaaten der NATO wollen unbedingt Krieg mit Russland.

    Ukraine-Beitritt: Nato lehnt Garantie für Moskau ab

    Brüssel. Die Nato will Russland nicht garantieren, dass sie die Ukraine nicht doch irgendwann aufnimmt. Entsprechende Forderungen des Kreml seien realitätsfremd und stünden nicht im Einklang mit internationalen Vereinbarungen, die auch Russland unterzeichnet habe, teilte eine Sprecherin mit.

    http://www.rp-online.de/politik/ukraine-beitritt-nato-lehnt-garantie-fuer-moskau-ab-aid-1.4681589

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Nato-Beitritt könnte den großen Krieg auslösen

    Waffen für die Ukraine, Nato-Mitgliedschaft? Damit überfordert sich das Bündnis und verstärkt die Gefahr des großen Krieges. Im Schatten nuklearer Waffen ist das ein Würfelspiel mit der Katastrophe.

    Eigentlich hatte der Nato-Rat im Brüsseler Hauptquartier des Atlantischen Bündnisses eine Strategie nach Afghanistan beraten wollen. Jetzt sieht er sich konfrontiert mit einem Konflikt in Osteuropa, der sich bisher jedem westlichen Konfliktmanagement entzieht.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article131751398/Nato-Beitritt-koennte-den-grossen-Krieg-ausloesen.html

  3. Interessante Karte, aber davon abgesehen:

    Also bitte. Geht es hier jetzt mit dem Antiimperialismus der Linken los? Verurteilung der europäischen Erfolgsgeschichte, nur vielleicht in der Geschmacksnote ‚Blame Game‘.
    Ich betrachte das eher als eine schöne Erfolgsgeschichte. Die Briten haben das getan als noch andere Regeln galten, Expansionismus und Imperialismus sind die Norm in der Menschheitsgeschichte. Möglich war das nur weil Europa, und insbesondere GB, den Anderen halt schon vorher überlegen war. Sie haben mehr oder weniger das getan was Andere auch damit getan hätten.

    Ergänzen muss man auch, dass die Länder wo die Briten länger waren heute oft erfolgreicher als andere sind, weil sie ihre Institutionen dort nach gebaut haben. Die Briten haben auch weniger gezielt geplündert als z.B. die Spanier (die ich auch nicht verurteile), sondern haben ein globales Wirtschaftssystem aufgebaut. Außerdem haben die Briten nach einiger Zeit die Sklaverei in großen Teilen der Welt beendet, als sie erkannt haben das diese neben der Unmenschlichkeit noch nicht mal nötig ist.

    Der Hitlerismus dagegen hat die brutalsten Methoden in Europa angewendet, gegen Weiße, gegen die eigene Bevölkerung, zu einer Zeit als man schon dabei war eine Friedensordnung in Europa aufzubauen. Das Hitler-Regime hat zudem den Massenmord außerdem zur Industrie perfektioniert. Ohne die vorhergehende Expansion der Briten und damit die Existenz der USA wäre das vermutlich auch munter so weiter gegangen.

    Disclaimer: Bin übrigens kein Brite oder britischer Herkunft.

  4. # 6 Thorben Arminius 20.11.14 13:38

    Einspruch.Stalin brach Schickelgruber das Genick, ohne diesen Rußlandfeldzug hätte es für die Briten sehr düster ausgesehen und das „freie“ Amerika hätte sich alleine mit Japan rumprügeln dürfen.

  5. Stimmt, gegen all diese Länder hat die englische Fußball-Nationalmannschaft schon gewonnen – in besseren Tagen allerdings… 😉

  6. Die kriegen ja auch gerade die Quittung dafür. Kein anderes westliches Land wird so sehr von den Moslems beglückt wie GB.
    GB hatte im Prinzip Reisefreiheit zwischen allen Commonwealth Staaten, und da waren eine Menge moslemisch dominierter Staaten dabei, deren Einwanderer ihren Steinzeit-Islam gleich mitgebracht und vermehrt haben.

    Was dort passiert, könnte uns in D in ein paar Jahren passieren, wenn wir da nicht gegensteuern.

  7. 3 Falkenstein (20. Nov 2014 13:10)

    Kewil ist ein Juwel. Er leistet Kernerarbeit und zeigt zusammenhänge auf.

    Kewil super wie immer

    Kewil ist der Einzigste dem ich zutraue eine auf
    unsere Verhältnisse zugeschnittene Partei ins Leben zu rufen.
    Würde ihn gerne mal kennen lernen.
    Weiß jemand wie man ihn kennen lernen kann.?
    Hätte auch eine Idee wie wir weiter kommen würden.
    Kewil ruf mich mal an.
    Stürzi hat meine Tel.Nr.

  8. Das grösste Verbrechervolk der letzten Jahrhunderte!

    Großbritannien war der Aggressorstaat Nummer eins!

    Olivers Armee – eine Geschichte von britischen Soldaten in Irland und in anderen Kolonialkonflikten
    http://www.irlandinit-hd.de/sub_misc/oliver_kap3.htm

    Die Ausführungen konzentrieren sich vor allem auf zwei unter den vielen Opfern Großbritanniens – Frankreich und Irland – und enthüllen die Piratenmentalität der britischen Herrscher sehr anschaulich.

    Den „hundertjährigen Kriegen“ lag dieselbe Ursache zugrunde:
    Die Gier der englischen Plutokraten.

    Der Originalverweis ist leider nicht erreichbar, aber hier ist der Text identisch.

  9. #12 Thomas_Paine
    Russland und England sind im 19.Jh mehrfach in Mittelasien zusammengestoßen.
    Teile der brasilianischen Küste wurden von den Engländern besetzt, allerdings konnten sie nicht dauerhaft Fuß fassen, weil das Hinterland das nicht geduldet hat.
    Schweden wäre in der Napoleonzeit auch fast dran gewesen…

  10. #11 schrottmacher (20. Nov 2014 13:53)

    „Die kriegen ja auch gerade die Quittung…“

    Naja, von kriegen kann man in England oder West-Europa nicht reden: Sie alle NEHMEN sich die Quittung, halten sich freiwillig die Knarre an die Schläfe. Wenn man nicht wollte, müsste man nicht.

    P.S. Die „ISLAMOPHOB ABER SEXY“ und die andere „Puppe“ , links und rechts auf der Site, sind obergenial, da lache ich noch Nachts rüber. Sehr gut!

  11. #11 schrottmacher

    Die kriegen ja auch gerade die Quittung dafür. Kein anderes westliches Land wird so sehr von den Moslems beglückt wie GB.
    —————————–
    Das sei ihnen gegönnt!

    Man muss wissen, wie sie die Völker betrogen, nur um sie zu unterjochen. Wer nicht wollte, wurde massakriert.
    Sie richteten die ersten Konzentrationslager für die Buren ein und liessen rd. 26.000 Frauen und Kinder [?] elende verrecken.
    In Kenia massakrierten sie zigtausend Mau-Mau noch bis 1960. Nun lehnt die lumpige britische Regierung jegliche Verantwortung für Vorfälle in der Kolonialzeit ab.

    Aber wir bösen Deutschen ….. wurden von solchen Massenmördern bekämpft….

  12. Passend dazu wie weit die Political Correctness in GB schon geht ein Bericht auf Spiegel Online über eine Schule im ländlichen Lincolnshire, die von staatlicher Behörde herabgestuft wurde, weil sie zu WEISS sei ( also zu wenige ethnische Minderheiten hat). Das muss man sich mal reinziehen: Eine Schule wird schlechter bewertet, weil sie zu britisch ist. Hier der Artikel:

    http://www.spiegel.de/schulspiegel/schule-in-grossbritannien-in-der-kritik-zu-viele-weisse-schueler-a-1004014.html

  13. Was soll das? Ich bin Neuseelander, d.h. ich komme aus einem Land, das einmal eine britische Kolonie war, wie Kanada, Australien, die USA, Indien usw., und bei uns ist niemand von den Briten überfallen oder geknechtet oder unterworfen worden. Im Gegenteil, die Briten haben die Zivilisation in ein Land gebracht, das von Maori-Stämmen bevölkert war, die in einem primitiven Zustand lebten und sich dauend bekriegten. Zum-Tod-Foltern, Kannabalismus, die Ausrottung feindlicher Stämmen, Sklaverei, Plunderung usw. gehörten zum Maori-Alltag. Eine Maori-Stamm hat z.B die friedlichen Chatham-Inselbewohner, die eine pazifistische Philosophie praktizierten, mit äußerster Brutalität überfallen und ausgerottet.

    http://www.worldhistoryblog.com/2008/01/genocide-of-moriori-on-chatham-islands.html

    http://www.teara.govt.nz/en/moriori

    http://www.jps.auckland.ac.nz/document//Volume_1_1892/Volume_1,_No._2,_1892/The_occupation_of_the_Chatham_Islands_by_the_Maoris_in_1835%3A_Part_1_-_the_Migration_of_Ngatiawa_to_Port_Nicholson,_by_A._Shand/p1

    Mit Recht kann man sagen, dass Multi-Kulti in Verbindung mit dem Pazifismus für die Chatham-Inselbewohner tödlich war.

    Es stimmt, dass sich bestimmte Maori-Stämme gegen die britische Kolonialmacht aufgelehnt und sie bekämpft haben. Aber viele Stämme haben sich auch mit den Kolonialisten verbündet. Mein Ururgroßvater war ein britischer Kolonialsoldat, die gegen die Maori gekämpft hat.

    Dieser Beitrag von kewel, die alte antibritischen Ressentiments bedient und uns nichts Neues erzählt, ist überflüßig wie ein Kropf.

  14. Wer Macht erlangt hat, will sie ausdehnen. Das ist die dunkle Seite der menschlichen Natur. Großmächte wollen immer größer werden. Man setze dazu eine Karte über die Ausdehnung des Islams in den ersten Jahrhunderten nach Mohammeds Tod oder die Eroberungen von Dschingis Khan.

    Unsere heutige Herausforderung ist es, dafür zu sorgen, dass die Ausdehnung des heutigen Islams nicht dieselben Dimensionen wie die Ausdehnung Groß Britanniens annimmt. Das wäre das Ende des Planeten.

    Aber den Seitenhieb auf die britische Arroganz uns deutschen Eroberungsmenschen gegenüber, lieber kewil, haben wir schon kapiert.

  15. #9 Zwiedenk (20. Nov 2014 13:46)

    Einspruch.Stalin brach Schickelgruber das Genick, ohne diesen Rußlandfeldzug hätte es für die Briten sehr düster ausgesehen und das “freie” Amerika hätte sich alleine mit Japan rumprügeln dürfen.

    lustig 🙂 es ist genau andersrum. die amerikaner und briten haben den nachschub nach osten unterbunden und das war das hauptproblem. historische fakten. die russen wären hitler ohne westfront und zerstörung der infrastrukur, bahnstrecken und versorgungswege kein gegner gewesen. und auch haben die amerikaner russland während des krieges von osten her unterstützt.

    und, btw, mal wieder ein völlig unsinniger artikel. hätte auch von moslems und linken kommen können. aber die unterscheiden sich ja auch kaum von NPD vollpfosten.

  16. @#22 haka fan

    vergiss es. der braune bodensatz auf pi wird regelmäsig von kewil aufgerührt.
    wir brauchen jetzt zusammenhalt. manchmal glaube ich „kewil“ ist ein linkes u boot. er schadet pi mehr als jede msm propaganda.
    ich habe schon vor langer zeit, nach so einem artikel, meine pi aufkleber von meinen fahrzeugen entfernt und jegliche werbung für diese seite eingestellt. leider, denn ca 99% der beiträge sind gut.

  17. Bei den Maßstäben, die man da als Kriterium für einen „Konflikt“ gewählt hat, würde die Karte für Deutschland keinesfalls großartig anders aussehen.

    Und Hitler und die Nazis waren ganz sicher keine „Waisenknaben.“ Das hat kewil offenbar noch immer nicht begriffen.

  18. @ Kewil

    Nur weil die Karte stimmt konnte es so weit kommen, dass inzwischen mehr als 1/3 der Geburten in GB von Afrikanern oder Asiaten abstammen. Die Linksliberalen finden letztlich in allen europäischen Ländern irgendwie Gründe, die eigenen Identität nicht mehr zu wahren und sich ihrer zu schämen… 🙁 Ich kann keinen Sinn erkennen, das noch mit Häme zu befeuern… 🙁

  19. #25 D500 (20. Nov 2014 14:44)

    #9 Zwiedenk (20. Nov 2014 13:46)

    Einspruch.Stalin brach Schickelgruber das Genick, ohne diesen Rußlandfeldzug hätte es für die Briten sehr düster ausgesehen und das “freie” Amerika hätte sich alleine mit Japan rumprügeln dürfen.

    lustig 🙂 es ist genau andersrum. die amerikaner und briten haben den nachschub nach osten unterbunden und das war das hauptproblem. historische fakten. die russen wären hitler ohne westfront und zerstörung der infrastrukur, bahnstrecken und versorgungswege kein gegner gewesen. und auch haben die amerikaner russland während des krieges von osten her unterstützt.

    und, btw, mal wieder ein völlig unsinniger artikel. hätte auch von moslems und linken kommen können. aber die unterscheiden sich ja auch kaum von NPD vollpfosten.

    ,

    Danke D500
    sie haben Absolut Recht. Ausserdem hat haben die USA Japan ohne Russland zur Bedingungslosen Kapitulation gebracht…

  20. Kein Wunder: GB ist ja seit der Übernahme durch die Normannen im Jahr 1066 im Wesentlichen ein WIKINGERSTAAT. GB wurde so zum Erfüllungsstaat der rastlosen Wikinger, so wie das moderne Israel es für die Juden wurde. Nach allen ihren wilden europäischen Raubzügen gelang es diesem Wikingerstamm sich mit Hilfe des französischen (Christlichen) Zvilisationseinflusses ein festes Staatswesen aufzubauen. Dieser Einfluss zivilisierte zwar ihre gesellschaftliche Organisation; der alte Raubzugsinstinkt lebte aber ein ganzes Jahrtausend weiter, und sogar noch besser organisiert. Das Empire war die erfolgreiche Krönung dieses alten Instinktes.

  21. #22 haka fan

    #25 D500 (20. Nov 2014 14:44)
    —————————————————-

    Ja, was wäre PI denn ohne die Mitwirkung der üblichen Nato-U-Boote? Ein langweiliger Blog! 😉

  22. @ #23 raymond a

    Der Putin hat ja auch n Arsch in der Hose was die von mir gewählten AfD Politiker vermissen lassen:

    Stadtrat München ZIM etc.
    Kölner Stadtsowjet Herr Beckmap
    Dresdner SED AfD-ler Lommel usw. usw.

    gähn ..und ich Dödel hab die auch noch gewählt.

  23. #6 Thorben Arminius (20. Nov 2014 13:38)

    Bevor Sie erneut solch ausgemachten Blödsinn verbreiten, wie toll GB überall war und dass sich alle freuen müssten, von denen beglückt worden zu sein, sollten Sie sich mal in objektiven Büchern über Geschichte informieren.

    Ihr Schrott tut ja regelrecht weh.

  24. Was soll das? Ich bin Neuseelander, d.h. ich komme aus einem Land, das einmal eine britische Kolonie war, wie Kanada, Australien, die USA, Indien usw., und bei uns ist niemand von den Briten überfallen oder geknechtet oder unterworfen worden.

    Kewil bezog sich dabei nicht auf Neuseeland, sondern auf das was vor Neuseeland da war! Ob die Maori oder wer auch immer sonst von den Eingeborenenstämmen irgendwelche anderen Stämme massakriert haben oder nicht, spielt dabei keine Rolle. Fakt ist: ‚Sie‘ bzw. das wofür sie stehen – also Neuseeland – ist das Resultat der britischen Eroberung dessen was vor Neuseeland da war. Und daß da was da war leugnen Sie ja auch nicht.

  25. #27 proletheus (20. Nov 2014 15:01)

    Informieren Sie sich mal objektiv über die Gründe für WK 2. Es sei denn, Sie können nur mit Ihrem peinlichen Schuldkomplex weiterleben.

  26. Es ist eine ziemlich widerliche Eigenschaft der Angelsachsen (GB, USA), dass sie beim Raub noch laut über Demokratie / Menschenrechte schreien.

    Die anderen (z.B. Franzosen) sind beim Schreien zurückhaltender.

  27. #35 Peterchens Mondfahrt (20. Nov 2014 16:09)

    Das beste an den Maoris war, dass sie die Engländer aufgefressen haben. Leider waren es zu wenige Maoris und die Engländer sollen auch nicht so toll geschmeckt haben. Mir hat ein Maori erzählt, dass die Sippe seines Großvaters immer tagelang Verdauungsprobleme hatte nach dem Verzehr von Engländern.

  28. #31 ridgleylisp (20. Nov 2014 15:25)

    England wurde 1066 von Wilhelm dem Eroberer erobert und diese Normannen haben den Engländern und den Franzosen Kultur gebracht. Nicht die Franzosen.

  29. #30 GFKD (20. Nov 2014 15:17)

    Das stimmt nicht. Die Amerikaner haben die Sowjets gedrängt, Japan den Krieg zu erklären – 1945. Und dann haben sie sich getraut, zweimal die Atombombe auf Japan zu werfen. Das größte Verbrechen in der Menschheitsgeschichte. Und erst danach haben die Japaner kapituliert.

  30. #34 Vladimir Schmidt

    Ich will mich auch endlich mal objektiv informieren. Nennen Sie mir bitte die entsprechenden Bücher, wenn Sie möchten. Keine Ironie hier.

  31. proletus

    Bei den Maßstäben, die man da als Kriterium für einen “Konflikt” gewählt hat, würde die Karte für Deutschland keinesfalls großartig anders aussehen.

    Ach ja, wo haben wir denn die ganze Welt erobert … über die Jahrhunderte?

  32. # 38 V. Schmidt

    Das beste an den Maoris war, dass sie die Engländer aufgefressen haben. Leider waren es zu wenige Maoris und die Engländer sollen auch nicht so toll geschmeckt haben.

    Das liegt zweifellos an der bekannten Güte des englischen Essens … 😆

  33. Und was haben sie nun davon?

    Aus Grossbritannien wird, wenn es so weitergeht, EUropäisch-Braun-Britannien.

  34. # 37 Schüfeli

    Ja, man muß halt die in die jeweilige Zeit passenden Werte auf seiner Seite haben. Und dazu dann noch eine fähige Propagandaindustrie. Dann kann man Verbrechen begehen ohne Ende – Schuld sind am Schluß dann doch nur immer wieder … die NAHZIES!

  35. Objektiv muss gesagt werden, dass zumindest bis zur Fertigstellung der Atombombe (an der ja auch die Deutschen arbieteten) weder die Sowjetunion noch die Westaliierten ohne die jeweilige zweite Front einen schnellen Sieg gegen das 3. Reich hätten erringen können.

    Das die Sowjetunion ohne amerikanische Hilfslieferungen nicht ausgekommen wäre ist sicher richtig, aber man muss sich nur einmal anschauen, in welchem Ausmaß deutsche Truppen in Russland gebunden waren und was es vor allem für England bedeutet hätte, wenn 1941 nicht über drei Millionen Soldaten der Achsenmächte in das Unternehmen Barbarossa involviert gewesen wären, sondern sich an der Kanalküste auf eine Invasion Englands vorbereitet hätten – womit dann auch den USA die Basis für Unternehmungen gegen das europäische Festland fehlte und man mit der damaligen Technik auch kaum noch eine Atombombe ins deutsche Kernland gebracht hätte.

  36. mama

    Die heutigen haben nix davon, empire down. Aber die Vorhergehenden, die haben schon doll was gehabt (und wir mit). Wie sagt IM Erika: man hat keinen Daueranspruch auf Alles die ganze Zeit über. Wenn man aufhört zu empiren, dann wird man geempirt. 😉

  37. #41 Bachatero (20. Nov 2014 16:22)

    #34 Vladimir Schmidt
    Ich will mich auch endlich mal objektiv informieren. Nennen Sie mir bitte die entsprechenden Bücher, wenn Sie möchten. Keine Ironie hier.

    https://www.youtube.com/watch?v=Uvwb5QPrmc0
    Ist zwar ein Vortrag, aber gibt es auch als Buch. Ansonsten in youtube: „Der Krieg der viele Väter hatte“.

  38. #7 Zwiedenk (20. Nov 2014 13:40)
    # 4 FreeSpeech 20.11.14 13:20

    1375 , Guglerkrieg, waren englische Söldner.

    Köstlich, man lernt nie aus.

  39. #26 D500

    100% Zustimmung! Geschichtsrevisionismus, Revanchismus, Putin-Anhimmelei, das ständige Kriegstreiber-Geschrei, anti-Amerikanismus, primitive Demogogie. Wer braucht das?

  40. Ich bin irgendwann mal zufällig bei ’schöner-fernsehen‘ (Internetfernsehen) auf eine Reihe gestoßen, die das ZDF von der BBC übernommen und synchronisiert hatte: Die Geschichte des Rassismus. Und in dem Teil, in den ich da reingerutscht war, wurde behauptet, daß Ende des 19. Jahrhunderts es durch bestimmte Maßnahmen – und dann der Verweigerung der Hilfeleistung durch rechtzeitige Rücknahme dieser Maßnahmen – durch den damaligen britischen Gouverneur in Britisch-Indien zu einer Hungersnot gekommen sei, bei der 30 Millionen(!) Inder verhungert seien. Hört man davon in im BRD-Schulunterricht? Oder ist das medial auch nur entfernt so präsent wie die Verbrechen der Nazis? Als ich den Film in der Mediathek nochmal sehen wollte, kam übrigens das da…

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1943688/Geschichte-des-Rassismus-%25283%2529?bc=svp;sv0&flash=off

  41. #26 D500

    der braune bodensatz auf pi wird regelmäsig von kewil aufgerührt.

    wir brauchen jetzt zusammenhalt. manchmal glaube ich “kewil” ist ein linkes u boot. er schadet pi mehr als jede msm propaganda.
    ————————
    Braun und links – das passt zusammen 🙂

    Wir wissen, wer die Schadensermittler sind.

    Damit deiner Dummheit nicht geschadet wird, lässt du einfach das Lesen hier – und auch die unqualifizierten Kommentare!

    Klaro?!

  42. Ach du Sch…e! DDR, UdSSR, VR China-Propaganda vom Feinsten. Das ist einfach nur peinlich, lieber Kewil.

    Man behauptet immer wieder gerne, dass die bösen „Weißen“ in fremde Gebiete einmarschiert sind und angefangen haben alles was sich bewegt zu töten. Man berücksichtigt aber nie den Fakt, dass meistens die Eingeborenen selbst den ersten Stein geworfen haben und anschließend heulen, wenn die Antwort auch weh tut.

    Ich bin keineswegs ein Freund der Kolonialzeit. Allerdings finde ich es ziemlich schwach mit dem Finger auf andere zu zeigen und zu behaupten „Der da ist der Schuldige“!

  43. @ haka fan

    Geschichtsrevisionismus, Revanchismus, Putin-Anhimmelei, das ständige Kriegstreiber-Geschrei, anti-Amerikanismus, primitive Demogogie.

    Abgesehen davon das mich diese Worthülsensammlung an DDR-Sprech erinnert, hören Sie sich an wie ein ABC-Schütze dem man gerade verraten hat, dass es den Weihnachtsmann nicht gibt.

  44. #54 White Russian (20. Nov 2014 17:32)

    Man behauptet immer wieder gerne, dass die bösen “Weißen” in fremde Gebiete einmarschiert sind und angefangen haben alles was sich bewegt zu töten. Man berücksichtigt aber nie den Fakt, dass meistens die Eingeborenen selbst den ersten Stein geworfen haben und anschließend heulen, wenn die Antwort auch weh tut.
    ——————————

    Tolle Logik!

    Da haben sich Menschen gegen die Landnahme durch Fremde gewehrt – unerhört!

    Jetzt läuft es umgekehrt:

    Die Fremden marschieren hier ein – und töten – aber der Weiße wehrt sich nicht!

    Er jault nicht mal!

  45. Ich verstehe nicht, daß sich einige auf den Schlips getreten fühlen wenn kewil die glorreiche Geschichte des Britischen Empire dokumentiert.
    Es haben doch alle noch lebenden Völker ihre Leichen im Keller. Sie pflastern sich ihr Land nur nicht mit Mahnmalen zu.

  46. #13 mutter maria

    Kewil ist der Einzigste dem ich zutraue eine auf
    unsere Verhältnisse zugeschnittene Partei ins Leben zu rufen.

    Kann er nicht. Leider! Er ist zu scharf und das geht in der Politik nie lange gut.
    Aber er kann weiter ins Wespennest stechen, da ist er genau richtig.

  47. Daß die USA politisch ‚britische Gene‘ haben, wird wohl niemand hier anzweifeln. Es bezieht sich zwar nicht direkt auf das Verhalten der Briten, aber es offenbart dennoch die britischen Gene, wenn man sich anschaut wie die ‚guten Amerikaner‘ ihre Kriege inszeniert haben. Dazu gibts einen schönen kleinen Clip eines Vortrags von Schulze-Ronhof zu seiner Übersetzung des Buches des ehemaligen amerikanischen Richters John V. Denison Sie sagten Frieden und meinten Krieg

    http://www.youtube.com/watch?v=ON-fG3eGpBI

    Wer für irgendwen also noch einen kleinen Augenöffner als Geschenk für Weihnachten sucht … hier wäre ein Angebot:

    http://www.amazon.de/sagten-Frieden-meinten-Krieg-US-Pr%C3%A4sidenten/dp/3806112347

    Über meine Gefühle nach dem Hören dieses Vortrags und dem Lesen auch nur der Kommentare bei Amazon zu diesem Buch sag ich jetzt besser nichts – möchte nicht gesperrt werden. 😥

  48. Ach ja, was ich noch vergessen hatte: Die Imperialisten vor den Briten in Indien waren die Mohammedaner.

    Nordafrikanische Barbaresken-Korsaren https://de.wikipedia.org/wiki/Barbaresken-Korsaren

    Ich finde als Deutscher und Europäer sollte man die historischen Aktionen unserer Brudervölker danach bewerten ob sie unseren Vorfahren geschadet haben. Dieses ‚Wir klagen an, im Namen der Menschheit‘ ist der Kern linker Propaganda und Ideologie, und Hitleristen greifen es gerne auf um von ihren Wahnideen abzulenken. Als Antwort auf irgendwelche Vorwürfe zum Hitlerismus ist es andererseits freilich gerechtfertigt.

  49. #53 martin67 (20. Nov 2014 17:31)

    #26 D500

    der braune bodensatz auf pi wird regelmäsig von kewil aufgerührt.

    wir brauchen jetzt zusammenhalt. manchmal glaube ich “kewil” ist ein linkes u boot. er schadet pi mehr als jede msm propaganda.
    ————————
    Braun und links – das passt zusammen 🙂

    Wir wissen, wer die Schadensermittler sind.

    Damit deiner Dummheit nicht geschadet wird, lässt du einfach das Lesen hier – und auch die unqualifizierten Kommentare!

    Klaro?!

    nun diese antwort beweißt wer hier „unqualifizierte kommentare“ von sich gibt, denn braun und links passt BESTENS zusammen. und damit du dieses verstehst, liest du bitte die 99% der wertvollen beiträge auf PI. evtl schadet es DEINER dummheit und unwissenheit.

    ausserdem scheinst du nicht zu verstehen, dass ein linkes u-boot nicht unbedingt seine meinung wiedergibt, um eine gemeinschaft zu spalten oder in misskredit zu bringen.

    und warum sollte ich wegen eines verwirrten, der auch manchmal etwas wertvolles von sich gibt, das lesen auf PI sein lassen und die 99% der guten beiträge verpassen?
    „kewil“ ist nicht PI, ist bloß ein mitläufer der hier sein braunes süppchen kocht, weil er den amerikanern und engländern immer noch böse ist, dass es mit der schönen deutschen weltherrschafft nix geworden ist.

    naja, jemanden der auf einer seite, die sich POLITICAL INCORRECT nennt, einen hetzartikel über anglizismen veröffentlicht und damit PI dem spott preisgibt, sollte man nicht zu ernst nehmen.

  50. Genau, die bösen Briten sind an allem Schuld. Daher kommt auch der ganze islamische Terrorismus. Das ist nur eine Folge des bösen westlichen Imperialismus!
    *Sarkasmus Ende*

  51. #60 Peterchens Mondfahrt (20. Nov 2014 19:17)

    Über meine Gefühle nach dem Hören dieses Vortrags und dem Lesen auch nur der Kommentare bei Amazon zu diesem Buch sag ich jetzt besser nichts – möchte nicht gesperrt werden. 😥

    Meinen Sie vielleicht Kommentare wie diesen:

    Abgesehen von den Informationen, dass Roosevelt die polnische Regierung drängte, nicht auf Hitlers großzügige Verhandlungslösung
    „Danzig bleibt wirtschaftlich bei Polen und kommt lediglich politisch zur deutschen Gemeinschaft“
    einzugehen, […] Somit muss/wird die so genannte VerschwörungsTHEORIE, dass Hitler gar keinen Krieg wollte, ja diesen sogar mit aller Macht zu verhindert bemüht gewesen war
    (allein Hitlers 40 [!] offizielle Friedensangebote, obwohl die Engländer den „ersten Schuss“ am 04. September 1939 [mit der überraschenden Bombardierung des Wilhelmshaven] lieferten, sollten eigentlich genügen),
    als VerschwörungsTATSACHE in die Analen der Geschichtsbücher eingehen – HOFFENTLICH! […] Wichtige und vor allem interessante Ergänzungen zu diesem Buch, sind die Artikel:
    »„Friedensnobel-Preis für Adolf Hitler? – Holocaust®Lobby in Bedrängnis wegen neuer Enthüllungen“ auf brd-schwindel_._org«
    und/oder […]

    Na ein Rezensent, der Hitler scheinbar für einen Mann des Friedens hält und brd-schwindel.org verlinkt, ist ja schonmal ein wirklich glaubhafter Fürsprecher 😉

  52. @#12 Thomas_Paine (20. Nov 2014 13:54)
    @#54 White Russian (20. Nov 2014 17:32)

    Briten haben Russland während des Krim Krieges (1853-1856) angegriffen.

    Auch während des russischen Bürgerkrieges haben sie interveniert (1918, Murmansk)

  53. Wie dem auch sei, die Engländer können verdammt stolz sein auf ihre erfolgreiche Kolonialgeschichte, der die Welt wahrlich viel zu verdanken hat. Nebenbei haben sie auch die industrielle Revolution begonnen. Ihre Geistes- und Charakterhaltung, die sie zur Weltmacht befähigten und die durch ihre Kolonialherrenrolle weiter verfeinert wurden, sind einfach vorbildlich.

    Leider ist davon heute nur noch wenig übrig, aber es gibt sie noch.

    Ich bin inzwischen auch auf etwas stolz: auf unsere Kreuzfahrer! Habe in mehreren Urlauben in Israel, der Türkei und auf Rhodos viel gesehen und gelesen, sie waren beispielhaft und wir können uns heute gut daran orientieren!

  54. Chapeau, Kewil!

    Sie öffnen – wie man hier an dem Gekläffe getroffener Hunde sieht – in diesem reeducateten, gehirngewaschenen Kastratenländle eine mentalhistorische (Verzeihung für dieses Begriffsungetüm, aber mir fällt auf die Schnelle nichts besseres ein) Büchse der Pandora.

    Ach, die Angelsachsen … eine ganz spezielle Erfolgsgeschichte der Neuzeit; da sind Schultze-Rhonhoffs und A. Suttons Arbeiten zu den generationenübergreifenden Wühl- und Zerrüttungsarbeiten gewisser Zirkel und Grüppchen in der angeslsächsisch geprägten Welt ein ganz passabler Anfang für Gringos, die dann und wann ein zarter Zweifel an der Hochglanzversion der Sieger anflatterte.

    Wer dagegen Russisch kann, ist im Vorteil. Ihm seien die materialreichen Bücher des N. Starikow empfohlen (man kann diesem Autor zwar nicht immer in allem folgen – aber wem kann man schon immer bedingungslos folgen – langweilig wird die Lektüre jedenfalls nie).

    Mir zum Beispiel war die tatkräftige Unterstützung der Roten Armee durch die Allierten/Mächte der Entente im russischen Bürgerkrieg neu und das Ausmaß der westlichen Hilfe an „notleidende“ Revolutionäre im Jahre 1917 und davor überrascht ebenfalls (man hätte es auch nicht für möglich gehlaten, daß sich die herrschaften der Hochfinanz so glühend für sozialistische Ideen und deren Träger erwärmen könnten).

    Und das sind längst nicht alle Überraschungseier in der Welthistorie seit 1917.

  55. #63 mabank (20. Nov 2014 20:45)

    Genau, die bösen Briten sind an allem Schuld. Daher kommt auch der ganze islamische Terrorismus. Das ist nur eine Folge des bösen westlichen Imperialismus!
    ………………………………………………….
    So ist es tatsächlich!

    Die haben uns die ganze Islam-Scheisse eingebrockt, und das schon vor > 100 Jahren!

    Sie haben die Araber gegen die Türken gehetzt und ihnen den „modernen“ Terror beigebracht [Lawrence von Arabien].
    Sie wollten an „ihr“ Öl, dass dummerweise unter dem arabischen Sand lag.

    Statt der versprochenen Selbständigkeit der Völker, teilten sie sich mit den Franzosen das riesige Gebiet auf – mit dem Lineal.

    Die Menschen wehrten sich, da liessen Churchill und Bomber-Harris jahrelang Giftgas abwerfen: Eine Bombe auf jedes Dorf, das aus der Reihe tanzt.
    http://www.cl-netz.de/foren/cl.regionen.irak/Irak-USA%3A-Guerillakrieg-gegen-Besatzer-33997.html

    Sie haben dort ständig Öl ausgeplündert, Staatsstreiche organisiert [z. B. Persien],
    Während und nach WK II mischten sich auch noch die Amis ein….
    Die beherrschten dann später erst einmal die gesamte Region, aber die Widerstand gegen die Massenmorde brachte die Menschen auf – und das einigende Band war der ISLAM!

    Waffen hatten sie genug von ihren mörderischen Besetzern, sogar offiziell als von denen Ausgebildete.

    Also, jeder kann sich informieren, wie die letzten 100 Jahre dort abgelaufen sind und noch ablaufen.
    Da wir zu Mitmörder geworden sind mit unseren Soldaten und Stützpunkten in der BRD, braucht man sich nicht wundern, wenn es hier krachen würde.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    #64 mabank (20. Nov 2014 21:07)

    Na ein Rezensent, der Hitler scheinbar für einen Mann des Friedens hält

    …………………………………………..
    Na ja, das hier läßt sich nicht wegdiskutieren, egal, was man davon hält:

    „Im Herbst 1938 schlug ein Mitglied des schwedischen Reichstags Adolf Hitler für den Friedensnobelpreis vor. Wir wissen nicht, welche Argumente der Parlamentarier für Hitler ins Feld führte.“

    http://sverigesradio.se/sida/artikel.aspx?programid=2108&artikel=518852

  56. Dass Kewil mit vielen seiner Beiträge den zentralen Anliegen von PI schadet, muss dem höheren Ziel zuliebe in Kauf genommen werden. Schließlich geht es doch darum, dass Kewil im Alleingang sowohl den Ersten als auch den Zweiten Weltkrieg doch noch für uns gewinnt.

  57. Ebenso wie einige Mitdiskutanten und -onkels weiter oben frage auch ich mich: Was soll das jetzt werden? Haben wir fortan in bestimmten Abständen (eventuell frei nach Martin Luther: „in der Woche zwier“) weitere Beiträge zu erwarten, in denen irgendwelchen Staaten ihre historischen Sünden vorgehalten werden? Sollte dem so sein, dann können wir uns ja auf einiges gefasst machen. Vor allem interessiert mich die Frage, ob dann auch so edle Verteidiger des christlichen Abendlands wie Serbien an den Pranger gestellt werden…

    Wie dem auch sei – lassen wir lieber einen der begnadetsten deutschen Dichter des 20. Jahrhunderts zu Wort kommen. Ich nenne seinen Namen hier nicht; mit Hilfe von Tante gugel ist er unschwer herauszufinden. Hier sein Beitrag zum Thema:

    Flecke

    Gott, voller Weisheit, hehr und mild,
    schuf uns nach seinem Ebenbild.
    Gewiß, wir Menschen sind gescheit,
    doch wo ist unsere Menschlichkeit ?
    Erscheint uns jemand edel, groß,
    so täuscht das: er verstellt sich bloß !
    Erst wenn er Böses tut und spricht,
    zeigt er sein wahres Angesicht ! —

    Um obiges nun zu beweisen,
    laßt alphabetisch uns verreisen,
    dann kann man sehn, was so geschah !
    Wir fangen vorne an, bei A !!!

    A (Amerika)

    Amerika, du Land der Super-
    lative und dort, wo James Cooper
    zwar seinen „Lederstrumpf“ verfaßte,
    man aber die Indianer haßte,
    weshalb man sie, halb ausgerottet,
    in Reservaten eingemottet,
    sich dafür aber Schwarze kaufte,
    sie schlug und zur Belohnung taufte,
    doch heute meidet wie die Pest,
    sie aber für sich sterben läßt —
    wie beispielgebend stehst du da
    für Menschlichkeit ! O USA

    B (Briten)

    Jedoch auch sie, die vielen Briten,
    die Schott- und Engländer, sie bieten
    für unser Thema Menschlichkeit
    so manchen Stoff seit alter Zeit !
    Nur waren’s statt Indianer Inder,
    die sie ermordeten, auch Kinder;
    und ähnlich Schreckliches erfuhren
    danach die Iren und die Buren,
    die man durch den Entzug des Fetts
    verschmachten ließ in den Kazetts !
    Jedoch bei Völkern, welche siegen,
    wird sowas immer totgeschwiegen …

    C (Christen)

    Dann wäre da, bar jeden Ruhms,
    so manche Tat des Christentums,
    die, eben wegen seiner Lehre,
    am besten unterblieben wäre !
    Man denke da zum Beispiel an
    Inquisition zuerst und dann
    an Waffensegnung mit Gebeten,
    um andre Gläubigen zu töten !
    Auch dieses: lieber Menschenmassen
    verelenden und hungern lassen,
    statt man Geburtenregelung übe —
    auch das zeugt nicht von Menschenliebe !

    D (Deutschland)

    Nun: Wollt ihr, daß im Alphabet
    es mit dem D jetzt weitergeht ?
    Ist es nicht besser, wenn ich ende ?
    Wascht nur in Unschuld eure Hände
    und greift, kraft eigenen Ermessens,
    zum güt’gen Handtuch des Vergessens …

    Doch hilft das Waschen nicht und Reiben:
    Die Flecke bleiben !

  58. Ich finde, dass man dieses Thema hier auf PI bringen kann!

    Warum? Weil die Briten oft als „heilige“ aufgeführt werden (ja, das wurde mir so in der Schule vermittelt). Es ist aber nicht so.
    Jeder hat Dreck am Stecken, egal ob Briten, Franzosen, Russen, US-Amerikaner, Deutsche, Polen, etc.

    Es gibt keine Heiligen und schuldlosen Völker bzw. Staaten.

    Wie schon Jesus richtig gesagt hat (und dieser Satz können sich Atheisten auch gut merken): „Wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein“

    Fakt ist auch, wir müssen auf die Probleme der Gegenwart und Zukunft schauen, aber man sollte niemals vergessen, was in der Vergangenheit passiert ist. Diese könnten sonst wieder passieren.

    Wer die Vergangenheit nicht kennt, dem kann sie die Zukunft kosten!

    Und ich freue mich jedesmal über solche Beiträge der PI-Moderatoren, weil einfach viele Sachen nicht in der Schule behandelt wurden bzw. man sonst nicht so leicht im Internet findet.

    Und wenn es einem nicht gefällt, Leute, dann lest es halt nicht. Besteht doch kein Lesezwang 🙂

  59. @Martin67

    Ihre Kommentare passen mehr auf indymedia oder taz. Dass der „Westen“ ans Öl wollte ist mehr im arabischen Interesse als im westlichen. Hätten die Araber impulsiv mal paar Ölfelder abgebrannt, dann würden sich der „Westen“ der Forschung nach Alternativen widmen. Wenn ihrer Meinung nach GB Schuld am Terrorismus ist, dann sollten sie als Europäer es einfach „aushalten“, weil zuschauen oder wegschauen fast genauso verwerflich ist wie aktiv mitplündern. Dann ist also die islamische Expansion bis vor die Tore Wiens auch nur so eine Reaktion einer vorher nicht gerechtfertigten Aktion. Der Islam und dessen Völker waren schon immer expansiv. Der Grund steht im Koran selbst.

    Das was Lawrence von Arabien gemacht hat, war purer kurzsichtiger Opportunismus. Wer den „radikalen“ Islam genährt und gestärkt hat, wissen wohl selbst, oder? Der kleine Zwerg Adolf war mit dem Großmufti von Jerusalem bestens befreundet, der seinerseits enge Kontakte mit der MB hatte. Worauf ich hinaus will ist folgendes: der Grund für den islamischen Terrorismus liegt einzig und allein im Islam selbst! Ansonsten müssten China, Indien, Australien, Südafrika etc. uns auch mit Anschlägen übersähen.

Comments are closed.