sa_antifaWie aus der Weltgeschichte seit langer Zeit bekannt, wird bei vielen linksgesinnten Menschen eine gewisse Hirnlosigkeit vermutet. Insbesondere bei linken Extremisten tritt dieses Merkmal sehr häufig auf, wie eine weitere „antifaschistische Aktion“ in diesen Tagen deutlich zeigt. Ihre Reise als „friedliches und rechtlich einwandfreies Freilufttheaterstück“ angekündigt, sind die linken „Aktivisten“ des sog. „Zentrum für politische Schönheit“ am 7.11.2014 um 13 Uhr mit drei Bussen nach Bulgarien gefahren, um dort mit Bolzenschneider den Zaun an der bulgarisch-türkischen Grenze abzureißen, der gerade gebaut wird, um die äußere Grenze Bulgariens und damit auch EU vor illegalen Einwanderern (darunter auch Dschihadisten aus den islamischen Ländern) zu schützen.

(Von Xrist)

Allen Ernstes nennen sie solche Schutzanlagen in Bulgarien und Griechenland „illegale EU-Außengrenzen“ und fordern deren Abbau. PI hat über die Aktion berichtet, das ZDF ebenfalls:

Die bulgarischen Behörden, die für ihre Mitarbeiter offensichtlich noch keine Workshops für interkulturelle Sensibilisierung organisiert haben, teilten die Begeisterung der linken Chaoten für solche Heldentaten nicht. Der Innenminister Veselin Vutschkov und der Generalsekretär des Innenministeriums, Svetlozar Lazarov, betonten in einer Presseerklärung am 8.11.2014, dass die Polizei auf keinen Fall zulassen wird, dass die „Radikalen“ aus Deutschland den Schutzzaun beschädigen. „Welche Wünsche jemand hat, ist eine Sache, und was passiert, ist eine andere Sache“, so Svetlozar Lazarov.

Auch Vertreter bulgarischer patriotischen und nationalistischen Organisationen haben zur Bürgerwehr aufgerufen. Bojan Rassate (Bulgarischer Nationaler Bund), der auf seinem Blog eine Warnung veröffentlicht hat, bezeichnete die Linksradikalen aus Deutschland als „Abfall“ und „Tolerasten“ (Kombination aus den Worten „tolerant“ und „Päderast“), die eine für Bulgarien beleidigende Aktion geplant hätten und deshalb bekämpft werden müssten.

Offenbar ist genau das passiert – die Wünsche der „Revolutionäre“ wurden nicht erfüllt und im sonst gastfreundlichen Bulgarien wartete auf sie nur ein Polizeikordon. Auch das mitgebrachte Werkzeug blieb ohne Einsatz:

werkzeug

Auf Facebook wurden die ersten Berichte der linken Extremisten veröffentlicht. Hier einige Auszüge:

Als wir an der Grenze ankamen, wartete dort ein überfreundlicher Mann auf uns, seines Zeichens Beamter des Innenministeriums und zuständig für die deutsch-bulgarischen Beziehungen. Er erklärte uns, dass bulgarische Grenzbeamte besonders freundlich seien – sie hätten das von den Deutschen gelernt -, danach gab er uns eine Einführung in bulgarisches Recht. Er habe da sowas von Grenze Türkei/Bulgarien gehört, deshalb erklärte er uns die 30km weite Sicherheitszone, in ihr sei der Aufenthalt ohne Genehmigung illegal und könne mit 5 Jahren Freiheitsentzug oder einer Geldstrafe von 50-150 Euro geahndet werden, genauso verhält es sich mit der Beschädigung fremden Eigentums. Die Planung all dessen kann mit einer Bewährungsstrafe geahndet werden.

Nachtrag:

Seit gestern gibt es in Bulgarien einen neuen Innenminister.
Er scheint es als seine allererste Amtsaufgabe zu sehen, uns auf gar keinen Fall an den Grenzzaun zu lassen, weshalb das Grenzregime deutlich verstärkt wurde und diverse Hotels der Gegend mit Polizisten vollgestopft sind.“

Zentrum für Politische Schönheit

Die Polizei steht kurz vor der Grenze mit einem großen Aufgebot – samt Schildern, Helmen und Hunden.

Zentrum für Politische Schönheit hat einen Link geteilt

Vorerst kein Durchkommen zur neuen Mauer. Die Mauerschützer kommen von allen Seiten, selbst die Unterkünfte der Revolutionäre wurden von der bulgarischen Polizei ausgebucht, um den Ersten Europäischen Mauerfall zu stoppen. Die zweite Friedliche Revolution muss sich nun sammeln und zu neuen Kräften kommen.

Im Kommentarbereich finden sich mehrere kritische Stimmen:

– Kann mir von den Aktionisten bitte mal jemand erklären worin die Gemeinsamkeit einer Grenze zur Trennung eines Volkes (deutsch-deutsche Grenze) und einer Grenze zwischen Staaten und Kontinenten und zwischen unterschiedlichen Kulturen besteht (BG-Türkei)? einer der Kommentatoren hat Eure Aktion ja schon auf den Punkt gebracht: Ihr öffnet ISIS und Konsorten die Tore. Wenn Ihr dem Ausland helfen wollt, dann geht dorthin und leistet vor Ort humanitäre Hilfe und sorgt für Demokratie. Dann gibt es auch keine Notwendigkeit mehr für Flüchtlingsströme.

– Sagt mal, habt ihr alle keine Arbeit? Sicherlich liegt ein Großteil von Euch dem Staat und uns auf der Tasche. Mein Vorschlag: macht die Grenze auf, geht durch und bleibt dann drüben.

– Die illegale Immigration wächst seit einem Jahr! Im Zentrum von Sofia wurden viele Menschen erstochen, dank „euren Freunden“. Soll man Intoleranz tolerieren? Hört auf mit dem Schwachsinn. Nehmt alle Illegale mit und bitte zurück nach DE.!

– Was ist das Ziel? Das mit Abstand ärmste Land in Europa zu ruinieren? Die Immigranten kosten uns fast 300 Millionen und von der großartigen EU haben wir 6 Mill. bekommen. Diese Aktion ist Schwachsinn! Go home!

– ..die Unterkünfte DER REVOLUTIONÄRE.“ Ihr seid ja drollige Clowns und tut auch noch ganz überrascht, daß die EU euch an eurer vollkommen hirnverbrannten Kinderaktion hindert. Lächerlich.

(Anm. Orthographie und Interpunktion wurden aus Facebook übernommen)

image_pdfimage_print

 

68 KOMMENTARE

  1. Offenbar gibt es in Europa noch Länder, deren Führungen nicht von BSE befallen sind. Schade, daß diese Flachpfeifen nicht eingebunkert wurden. Am besten lebenslang.

  2. Sollte das Bild tatsächlich aktuell der Meldung entnommen sein, könnte man feststellen, dass manche Menschen nicht vom Affen, sondern vom Huhn abstammen, welches weit weniger Gehirnmasse besitzt. Das hat Auswirkungen auf diese besondere Spezies.

  3. Schade, an Bulgariens Stelle hätte ich die erst mal am Zaun zwicken und schnippeln lassen und dann zugegriffen. So präventiv lernen die ANTIdemokratischen FAschisten ja nix…

  4. Na ja, in Deutschland entwickelt es sich z. Zt. alles so, wie einst in der Weimarer Republik.
    Ich sehen schon mit Freude die ersten Auseinandersetzungen zwischen den linksgrünen Weicheiern und den rechten Hools entgegen! 🙂

  5. Vorschlag:

    Aussetzen im Territorium praktizierender Mohammedaner:

    Wahlweise beim Islamischen Staat,Saudi-Arabien,Pakistan oder bei der Boko Haram.Man könnte auch Ebola Territorium hinzuziehen!

  6. Das Foto erinnert mich an die Standorgelspieler früherer Jahre (bin zwar noch nicht so alt, aber trotzdem). Die hatten doch auch immer so ein putziges Äffchen mit dabei.

  7. Hoffentlich haben die Beamten auf dem Bild Handschuhe an, dieser verwahrloste linksrotgrüne Tauge- und Habenichts schaut nicht besonders hygienisch aus – igitt…

  8. #5 PeterT. (10. Nov 2014 20:17)

    Sollte das Bild tatsächlich aktuell der Meldung entnommen sein, könnte man feststellen, dass manche Menschen nicht vom Affen, sondern vom Huhn abstammen, welches weit weniger Gehirnmasse besitzt. Das hat Auswirkungen auf diese besondere Spezies.
    ————————————————
    Eine Gehirnzelle mehr als ein Huhn haben die schon; Damit sie nicht in den Hof scheixxen.

  9. Das Spaßige ist, dass gerade Linke durch die Bank „Rechte“ (also alle rechts der SPD) für geistig minderbemittelt halten und beschimpfen. Ja die gibt es unter Rechten durchaus, aber die Linken leiten offensichtlich die Zentrale der Intelligenzabstinenzler 😉

  10. Dieses versiffte Pack scheint ja sonst nix zu tun zu haben..
    Kleiner Hammer – große Steine, sag ich da nur!

  11. Wenn im „Zentrum für politische Schönheit“ (in einer normalen Gesellschaft reicht schon die Namensgebung für eine Einweisung) solche Prachtexemplare organisiert sind, wird das Häßliche zur Sehnsucht des Gesunden.

  12. Beim Betrachten des Fotos kam mir die Idee, so man die Romanfiguren Dr. Jekyll and Mr. Hyde leicht verfremdet neu besetzen sollte, da wäre es doch eine gute Idee den guten alten Pumuckl als Dr. Jekyll zu wählen, der sich dann des Nachts in diesen häßlichen linken Mr. Hyde verwandelt.
    Ja, dieser „Rotschopf“ erzeugt die merkwürdigsten Assosiationen!

  13. Können die sich nicht an der anderen „neuen Mauer“ abreagieren? Also an der rund um Israel.. dann wäre der Spuk sehr schnell zu Ende;p

  14. Das tut mir aber jetzt wirklich leid. Sicher wollte diese „Creme de la creme“ unserer Gesellschaft am nächsten Tag wieder nach D zurück, um eine voll/sozial-versicherte Daseinsberechtigung zu erhalten. Jetzt hole ich mir ein Taschentuch, um meine Tränen zu trocknen 🙂

  15. #16 Viper (10. Nov 2014 20:28)
    #5 PeterT. (10. Nov 2014 20:17)
    Eine Gehirnzelle mehr als ein Huhn haben die schon; Damit sie nicht in den Hof scheixxen.
    ++++
    In die Hose oder auf dem Hof.
    Kein großer Unterschied!

  16. #15 Glubb (10. Nov 2014 20:28)
    Hoffentlich haben die Beamten auf dem Bild Handschuhe an, dieser verwahrloste linksrotgrüne Tauge- und Habenichts schaut nicht besonders hygienisch aus – igitt…
    ++++
    Der war das letzte Mal sauber vom Wasswerfer bei einer Demo gegen rechts.

  17. Was für ein blödes Bild. Beim blossen Ansehen suchte sich mein Abendessen bereits den Weg in die Freiheit. Wo ich mich doch stets so politisch korrekt ernähre…

    Fernsehtipp

    Mo, 10. Nov · 21:00-22:15 · Das Erste (ARD)
    Hart aber fair

    Mit der Kuh per Du – – wie korrekt muss unser Essen sein?

    Die Gäste:
    Andreas Hoppe (Schauspieler, setzt sich für regionale Lebensmittel ein)

    Christian Schmidt (CSU, Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft)

    Bettina Hennig (Journalistin und Buchautorin „Ich bin dann mal vegan. Glücklich und fit und nebenbei die Welt retten.“)

    Dirk Steffens (Autor der ZDF-Doku „Projekt Hühnerhof“, hat Hühner in einem Selbstversuch nach Öko-Methoden aufgezogen)

    Jürgen Abraham (Schinken-Hersteller und Ehrenvorsitzender Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie)

    Michael Miersch (Wissenschaftsjournalist und Buchautor „Alles grün und gut?“)

    Regional, biologisch, vegan – für immer mehr Menschen wird Essen zur Gewissensfrage. Doch verhelfen Biosiegel oder Herkunftsnachweis wirklich zum richtigen Einkauf? Und wo bleibt die Lust, wenn wir nur noch politisch korrekt essen?

    Vopn Michael Miersch abgesehen ein erlesenes Volk von grünen Deppen und Ökospinnern, wie man sie tagtäglich im ÖR vorgeführt bekommt.

  18. O.T. entschuldigung

    Klingt nach südländischen Fachkräften:

    Bizarrer Zwischenfall bei AachenWegen eines Kieselsteins: Mob bewaffnet sich mit Heckenscheren für Vergeltung

    Der aufgebrachte Mob stellt den Übeltäter mit Heckenscheren, Mistgabeln und Baseballschläger. Diese Szenerie ist nicht etwa einem brutalen Bauernaufstand entnommen. Sie spielte sich in Aachen ab. Der Auslöser: ein Kieselstein.

    Um 12.40 Uhr geht ein Notruf bei der Polizei ein: Schwere Schlägerei in Eschweiler bei Aachen. Es seien über 100 Leute beteiligt, mit Kettensägen und Mistgabeln bewaffnet. Der Anrufer warnt vor einem „Massaker“. Die Beamten rücken mit acht Streifenwagen aus allen Himmelsrichtungen an, um der Bedrohung Herr zu werden, heißt es im Polizeibericht vom Montag.
    1,5 PS bringen den Mob auf 180

    Am Ort des Geschehens zeigte sich den Beamten ein leicht anderes Bild: Die Polizisten stießen auf rund 40 aufgebrachte Menschen – „einige von ihnen tatsächlich bewaffnet mit Sägen, Heckenscheren, Mistgabeln, Baseballschläger, Golfschläger und Rechen“, heißt es in dem Polizeibericht.

    Grund der Aufregung: Bei Baumarbeiten war am Samstag durch einen 1,5 PS starken Laubbläser ein Steinchen gegen ein Auto geschleudert worden. Der Besitzer beschwerte sich beim Baumarbeiter, Passanten mischten sich ein, ein Wort gab das andere – und plötzlich rüstete man sich zum Kampf.
    Mann mit Leiter am Kopf verletzt

    Die Beamten konnten jedoch allein mit Stimmgewalt ein Gemetzel verhindern, rieten den Baumarbeitern, den Tatort zu verlassen – und fertigten reihenweise Anzeigen aus: Wegen Bedrohung, Nötigung, gefährlicher Körperverletzung.
    Wie durch ein Wunder kam bei dem Zwischenfall nur eine Person zu Schaden. Der Mann war von einer als Kampfgerät eingesetzten Leiter am Kopf verletzt worden. Er kam mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus.

  19. Was für ein Schwachsinn, die Grenzsicherung nach außen hin mit der Grenzsicherung aka Gefängnis nach innen hin mit damals zu vergleichen!

    Das erinnert mich an den Witz mit dem Mathematiker, der mit einem 10m langen Stück Zaun eine möglichst große Fläche abstecken soll. Nach langem Nachdenken fängt er an, sich in den Zaun einzuwickeln, dass es ihm fast die Luft abschnürt und er kaum noch die Balance halten kann und verkündet stolz: „Ich bin außen!“

  20. Dieselben Schwachmaten sind offenbar für die Schändung der Mauerkreuze in Berlin verantwortlich:

    „BERLIN. Die Asyl-Lobbyisten, die in der vergangenen Woche mehrere Kreuze zur Erinnerung an Opfer der Berliner Mauer gestohlen hatten, wurden offenbar mit Steuergeldern unterstützt. Insgesamt habe das „Zentrum für Politische Schönheit“ 10.000 Euro aus dem Hauptstadtkulturfonds erhalten, berichtet die Berliner Morgenpost.

    Zudem erhielt die linke Gruppierung Hilfe vom ebenfalls staatlich unterstützen Maxim-Gorki-Theater. Die Intendantin, Shermin Langhoff, gab zu, mehrere Duplikate der Mauerkreuze erstellt zu haben, die an die Außengrenzen der EU gebracht wurden. Obwohl das Theater angibt, nichts vom Diebstahl der Mauerkreuze gewußt zu haben, verlinkt es auf seiner Internetseite noch immer auf die Aktion. […]“

    Quelle:
    http://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2014/mauerkreuz-diebe-erhielten-steuergelder/

  21. Statt um ihre dämliche Agitation hätten die sich mal besser um ihre Bildung gekümmert.
    Was sind den „Schilder“? Sind die mittelalterlichen Ritter jetzt auch mit „Schildern“ herumgelaufen?
    Widerliches, saudummes Pack.

  22. Ein bulgarischer Polizistenstiefel,als zusätzliches Accesoire,im Genick dieses “ Aktivisten“ hätten mein persönliches künstlerisch und ästhetisches Empfinden zwar noch ein bisschen mehr befriedigt,aber naja,immerhin.
    Wahre Schönheit liegt halt in der individuellen Betrachtung. 😀
    So muss das ! !

  23. Kann sich der „Aktivist“ Philipp Ruch nicht mal das Gesicht waschen, bevor er ein Interview gibt? So eine Dreck***.

    Wobei der geistige Abfall, den er aussondert, noch um einige Potenzen ekelhafter ist.

  24. Diesen geistig Minderbemittelten s.o. ist wohl noch immer nicht klar, daß sie bald selbst kein Dach mehr über dem Kopf haben werden, indem sie Grenzzäune kappen.

    Eine Kopflaus hat mehr Verstand!

    In der gesamten Republik herrscht katastrophaler Wohnungsnotstand, und diese Deppen vergrößern ganz bewußt das Problem!!!
    Einsperren dieses Gesoxxe,
    Arbeitslager bei Wasser und Brot.
    Und zwar lebenslänglich!!!

    .
    Hamburgs Unterkunftssystem vor dem Kollaps!!!

    „Flüchtlinge haben Vorrang“
    „Wohnungslose bleiben ein bisschen auf der Strecke“

    In den öffentlichen Unterkünften herrscht Stau: 4856 der 12.809 Unterkunftsbewohner haben Anrecht auf eine eigene Wohnung und könnten die städtischen Einrichtungen eigentlich verlassen, um Platz für andere Bedürftige zu machen. Aber eine eigene Wohnung, die sie sich leisten können, finden sie in Hamburg nicht. Schon bevor die Flüchtlingszahlen anstiegen, waren die städtischen Einrichtungen überfüllt. Jetzt errichtet die Stadt zahlreiche Notunterkünfte. „Alles, was wir zurzeit an Unterbringungskapazitäten schaffen, schaffen wir, um Flüchtlingen Obdach zu geben“, sagt Sozialsenator Detlef Scheele im Gespräch mit Hinz&Kunzt.

    Er gibt zu: „Wohnungslose bleiben ein bisschen auf der Strecke.“ Das deckt sich auch mit den Erfahrungen von Hinz&Kunzt-Sozialarbeiter Stephan Karrenbauer: „Wir finden keine Unterkunftsplätze für Obdachlose“, sagt er. So schlimm wie gerade sei die Situation noch nie gewesen. Er kann inzwischen nicht mehr nur keine Wohnungen mehr vermitteln, auch Schlafplätze in Notunterkünften sind Mangelware.

    http://www.hinzundkunzt.de/unterkunftssystem-vor-dem-kollaps/

    Die Not ist so groß, dass Hamburg nun über das Polizeirecht neue Flüchtlingsunterkünfte einrichten will!

    Hamburgs Sozialsenator Detlef Scheele: „Wir werden das alles nach Polizeirecht tun, wir müssen es tun. Es geht nicht anders“.

    Das Hamburger Gesetz zum Schutz der öffentlichen Sicherheit und Ordnung (SOG) kann von der Polizei, aber auch von allen anderen Behörden, immer dann angewandt werden, wenn „Gefahr in Verzug“ herrscht.

    Unter anderem heißt es dort, die Verwaltungsbehörden dürften „Sachen wie Unterkünfte, Arznei- und Nahrungsmittel, Arbeitsgeräte, Baustoffe und Beförderungsmittel zur Leistung in Anspruch nehmen“.

    http://www.abendblatt.de/region/article132169466/Fluechtlingsnotstand-Hamburg-muss-Polizeirecht-anwenden.html

  25. Von dieser klaren Reaktion müssen unsere Politiker lernen!
    Vielleicht liegt das an 500 Jahren osmischer (also türkisch-islamischer) Besatzung, dessen Befreiung noch heute mehrfach im Jahr gefeiert wird?!
    Die Bulgaren habens noch in den Knochen und wissen, was islamische Unterdrückung bedeutet.

  26. Es gibt ja verschiedene Pläne, wann und wie der Islamische Staat Europa erobern wird.
    Eine ist diese hier:

    das erste Land auf dem Balkan, in dem die große schwarze Fahne zu sehen sein wird, soll Bulgarien sein. Zum einen sei das wegen der günstigen geographischen Lage des Landes und zum anderen, wegen den vielen Moslems, die hier leben und nur auf ein Zeichen von ihren Führern warten würden, ihr Leben für Allah zu opfern.

    Die bulgarischen Muslime haben sich natürlich geflissentlich davon distanziert (na klar!).
    http://bnr.bg/de/post/100460178

    Der Zaun wird da vermutlich auch nicht schützen, solange es erlaubt ist, in allen Moscheen von Bulgarien oder Deutschland den Terroristen Mohammed als Vorbild zu verehren.

  27. Liebe Revolutionäre!

    Ich habe einen geheimen Reisetipp für euch.
    FAHRT IN DIE UKRAINE.

    Das Land soll von musterhaften Europäern wie euch die modernen europäischen Werte übermittelt bekommen.
    Die Ukrainer sollen aus den ersten Händen erfahren, welch eine schöne bunte Welt sie in Europa erwartet. Vergisst nicht, eure Hartz4-Bescheide stolz zu präsentieren.

    Vergisst bitte auch nicht, zu fordern, dass die Ukraine Lampedusa-Flüchtlinge aufnimmt – die haben noch keinen einzigen, und das ist nicht solidarisch.
    Am besten bringt ein Paar Lampeduser mit (kein Mensch ist illegal) und nistet euch direkt auf dem Kiewer Maidan – dort, wo das Hüpfen nach Europa begann.

    Mal kommt der Rechte Sektor vorbei und ihr könnt dann die revolutionären ukrainischen Bürger von der „Welt ohne Grenzen“ überzeugen.
    Es wird ein unvergessliches Freilufttheaterstück sein – garantiert.

  28. #37 gegendenstrom (10. Nov 2014 21:32)
    Hamburgs Sozialsenator Detlef Scheele: „Wir werden das alles nach Polizeirecht tun, wir müssen es tun. Es geht nicht anders“.

    Wer bestimmt eigentlich, wer hat festgelegt, daß wir (angeblich) immer wieder „müssen“, wie ParteivertreterInnen und deren Leitmedien tagein, tagaus behaupten?

    Leben wir nicht in einer Demokratie mit ihren Wählern verpflichteten Volksvertretern?
    Oder feiert das eigentlich vor 25 Jahren über Bord geworfene Prinzip „demokratischer Zentralismus“ fröhliche Urständ?
    (= ein Gremium ganz oben gibt Richtlinien vor, die bis in den letzten Ortsverband ganz demokratisch umgesetzt werden müssen, ganz gleich wie die zu Vertretenden darüber denken mögen)

  29. @ Redaktion

    Wahrlich ein superschönes Bild, an welchem man sich da über dem Artikel ergötzen kann.
    Genau so mus ein Linker aussehen- Gratulation an das Model, bitte mehr davon!

    Werde es mir als Hintergrundbild einrichten, da geht mir bei jedem Hochfahren des Rechners das Herz auf 😉

  30. Vielleicht haben die Bulgaren noch ein paar Zellen aus alten Zeiten übrig für unsere Berliner Maueropferschänder.

    Die sahen damals so aus – für die DDR-ler, die von Bulgarien in die Türkei wollten:

    Die Zelle im zentralen Staatssicherheitsgefängnis war nach heutigen Maßstäben fürchterlich. Ein Raum, vielleicht drei mal vier Meter. Fensterlos. Nach hinten auf einer Fläche von zwei mal drei Metern befand sich das Bett; von Wand zu Wand war eine Holzdecke eingezogen, auf etwa 60 Zentimeter Höhe.

    Ich weiß nicht mehr, wie viele Gefangene wir waren, vier oder fünf. Die Notdurft wurde in einen Holzeimer verrichtet, sowohl großes als auch kleines Geschäft.

    Und am 18. Juni, so um die Mittagszeit, saß ein bulgarischer Mitgefangener auf dem Eimer. Er reinigte sich mit den Händen, dazu stand ein Schüsselchen mit Wasser neben dem Eimer.

    Der Gefangene, der eben noch auf dem Eimer gesessen hatte, brach das Brot und verteilte es, aber ich sah ihn noch auf dem Eimer und lehnte ab.

    Der Sommer war selbst für bulgarische Verhältnisse sehr heiß, entsprechend dampfte und roch es in den Zellen. Wenn die Wärter die Tür aufschlossen zum Toilettengang, dann wichen sie immer angewidert ein, zwei Schritte zurück.

    Das wäre doch mal eine Massnahme, die auch unseren Fachkräften zuteil werden sollte – nach der Abschiebung….

  31. Bulgarien wird die EU auch noch zu schätzen lernen, die Bulgaren dachten sich wohl, dass es für ihre ausgelagerten Zigeuner keinerlei „Gegenbereicherung“ gibt?

    Tja, so ist das, wenn man fremdbestimmt die Grenzen für den Abschaum fremder Länder aufgemacht bekommt.

    Da wir gerade beim Abschaum sind: Unter welchem Stein ist dieses „Zentrum für politische Schönheit“ eigentlich hervorgekrochen und wer finanziert die?

    Schwesigs Krampfkasse gegen rächtz?

  32. #42 Schüfeli (10. Nov 2014 22:09)

    Muß ich Ihnen in Bezug auf die Ukraine direkt einmal recht geben – wobei die überwältigende Mehrheit der Bürger diesen Auswüchsen krankhaften Selbsthasses die Rote Karte zeigen würde, nicht nur die paar Hundertschaften vom Rechten Sektor.
    Man vergleiche nur eine x-beliebige politische Kundgebung in der Ukraine für die Einheit des Landes -selbstverständlich mit der Nationalhymne in einem Meer von blau-gelben Fahnen- mit dieser widerlichen EUropa-Lobhudelei zum 25. Jahrestag des Mauerfalls gestern in Berlin, der eigentlich der höchste Feiertag der Bundesrepublik sein sollte.

    Ich hoffe, diese Menschen werden weder von den russischen „Brüdern“ noch von den EUropa-Kulturrelativierern und -zersetzern jemals überfahren werden.
    https://www.youtube.com/watch?v=7Ls41nkRms8

  33. Ja, der Osten hat seine eigenen Probleme, aber auf solche durchgegrünten
    gepamperten Wohlstandslinke, aufgewachsen mit Hannuti im westdeutschen Reihenhaus, die nun endlich auch mal was erleben und ihren Narziss befriedigen wollen, darauf stehen die nicht.
    Überlege schon, nach Ungarn auszusiedeln. Die reden da auch Tacheles!

  34. Hier sind die Spackos immer mutig und attackieren die Polizei, weil diese sich nicht wehren darf. Da lassen sich die „Revolutionäre“ aufsammeln und belehren, und fahren dann mutig heim in die von mir finanzierte soziale Hängematte.

    Pure Verachtung

  35. Leider muss damit gerechnet werden, dass diese „Revolutionäre“ nicht nur ein Haufen gestörter Persönlichkeiten und widerliche Opportunisten sind, sondern dass die von einflussreichen Strippenziehern viel Geld für solche Aktionen bekommen.

  36. Wenn ich mir diesen verlausten Affen auf dem Bild ansehe muß ich kotzen ! Solchen Kreaturen könnte ich mit wachsender Begeisterung die Fresse polieren !

  37. Wovon leben diese irren Nichtsnutze?
    Ihre aktionen erfüllen doch die Kriterien für eine terroristische Vereinigung: organisiert und auf beseitigung der rechtsmäßigen Ordnung gerichtet.
    Bei Putin sind noch viele Gulag-Plätze frei. Ab nach Sibirien mit dem Pack!

  38. Der Schmutz an seinem Körper kommt sicher nicht von körperlicher Arbeit. Um den Kopfläusen Herr zu werden, kommt rote Farbe aufs Haar, das wird dann auch der härtesten Laus zu viel! Aber…rote Gesinnung, rotes Haar, Hartz IV dazu = wunderbar! Ich schlage ebenfalls Arbeitslager vor. Wenn Körper und Geist unter vollem Einsatz arbeiten müssen!, dann geht den Taugenichtsen schnell die Puste aus. Körperliche Ertüchtigung hat noch nie geschadet.

  39. Das sind leider tatsächlich „unsere Kinder“, wie unsere de Misere – fälschlicherweise -von den Sprenggläubigen Dschihadisten behauptete!
    Was läuft eigentlcih bei der Erziehung dieser Jugendlichen und jungen Erwachsenen in den Elternhäusern und unseren Schulen schief? Oder liegt es ausschließlich an unseren linksversifften Medien, die diesen Abschaum fördern und ideologisch mit ihren verlogenen Hetzberichten in dieser Richtung lenken?
    Vermutlich treffen hier mehrere der gennannten Faktoren zusammen!

  40. Mit dermaßen verblödetem Pack ist jede Diskussion blanke Zeitverschwendung. Ich sags nur ungern, aber ein paar ordentlich aufs Maul ist die einzige Sprache, die diese Vollpfosten verstehen!

  41. Keine Taktik bei der bulgarischen Polizei, ich hätte sie ein Loch in den Grenzzaun schneiden lassen, hätte sie von bulgarischer Seite eingekesselt und sie alle in die Türkei geprügelt und danach den Zaun wieder geschlossen und wenn sie die Türken wieder zurück getrieben hätten alle wegen illegalen Grenzübertritt ein paar Monate im Steinbruch arbeiten lassen.

  42. Wer mit 18 kein Kommunist ist hat kein Herz – wer mit 40 noch immer einer ist hat kein Hirn – so schauts aus

  43. Antifanten-Quiz:

    Woher rührt der extrem geistreiche Gesichtsausdruck des Antifa-Punks auf dem Foto?

    A.) „Holsten knallt am dollsten – öööarks!“
    B.) „Ich heiße Claus und schnüffel Kleber!“
    C.) „Es gibt kein Gras im bulgarischen Knast!“
    D.) „IS präsentiert:
    Dies ist der führende Kopf des ‚Zentrums für politische Schönheit!‘ (*schnipp*)“

  44. AntiFa auf Abenteuerurlaub im bulgarischen Knast. Hoffentlich arbeiten die Verfolgungsbehörden dort ned zu schnell – nicht dass die Chaoten dieses Jahr noch auf uns losgelassen werden.

  45. Die Grenze der DDR mit der EU-Außengrenze zu vergleichen ist doch absoluter Schwachsinn.

    In meine Wohnung muss ich doch auch nicht jeden reinlassen, aber ich darf niemanden darin festhalten.

    Genau so verhält es sich mit den Grenzen zwischen den Staaten.

Comments are closed.