demo_f_alleWas in Stuttgart begonnen hat, findet seine Fortsetzung nun auch im Norden Deutschlands. Fünf Demonstrationen in diesem Jahr – für Familie und gegen eine von der Gender-Ideologie beeinflusste „Bildungspolitik“ – haben Wirkung gezeigt. Zuletzt demonstrierten knapp 3000 Menschen – darunter viele Familien zusammen mit ihren Kindern – in Stuttgart (PI berichtete). Die Umfragewerte von Grün-Rot im Bereich Bildungspolitik sind im Keller, der Bildungsplan wurde schon vor Monaten um ein Jahr verschoben. Davon unbeeindruckt schaltete sich zum Entsetzen der Landesregierung auch noch der Philologenverband Baden-Württembergs ein, der über 8.400 im Verband organisierte Lehrerinnen und Lehrer an den 446 öffentlichen und privaten Gymnasien des Landes vertritt.

Der Verband kritisierte durch ihren Vorsitzenden Saur nicht nur die Bildungspolitik der baden-württembergischen Landesregierung, sondern auch die Sexualpädagogik in NRW und Niedersachsen. Der Aufschrei im linken Lager war groß und zum Entsetzen dieser bekam Saur dann auch noch Rückendeckung vom Bundesverband der Philologen. Die vom Philologenverband kritisierten Inhalte wie Spermaschlucken, Gangbang, Fetische in Windeln, Gruppensex-Konstellationen, Lieblingsstellung, Dirty Talking und die wichtige bildungspolitische Frage „Wie betreibt man einen Puff“, sollen nach dem Wunsch diverser Lobbygruppen über den Bildungsplan durch Sexualpädagogen im Unterricht vermittelt werden.

Die Initiatoren von DEMO FÜR ALLE um Freifrau von Beverfoerde schreiben zur Situation in Niedersachsen und der anstehenden Demo in Hannover am 22.11.:

Der rot-grüne Ideologisierungswahn tobt sich akut in Niedersachsen aus. So plant die Landesregierung u.a., neue Schulbücher nur noch dann zuzulassen, wenn sie die „Vielfalt sexueller und geschlechtlicher Identitäten berücksichtigen und angemessen behandeln und abbilden“ – das gilt für alle Fächer. Schulen sollen künftig, unterstützt von der Schwullesbischen Initiative SchLAu Niedersachsen, Schulaufklärungsprojekte durchführen und den Kindern „Begegnung mit Menschen unterschiedlicher sexueller und geschlechtlicher Identität ermöglichen“. Ein offizieller Entschließungsantrag der Regierungsparteien SPD und Grüne sieht also vor, die Schulen zur Zusammenarbeit mit Homolobbygruppen zu verpflichten! Wenn wir hier nicht mit vereinten Kräften gegensteuern, dann wird das in Kürze Gesetz.

Voraussichtlich noch im Dezember wird der Landtag dazu eine Stellungnahme abgeben. Zudem ist das Thema Sexualerziehung und sexuelle Vielfalt jetzt bundesweit in allen Medien so präsent wie noch nie. Das gilt es zu nutzen und mit der DEMO FÜR ALLE in Hannover den Politikern in Niedersachsen, aber auch in Nordrhein-Westfalen, Hessen, Sachsen-Anhalt und Hamburg, etc. den geballten Elternprotest zu demonstrieren.

Der Protest in Hannover wird von zahlreichen Gruppen und Verbänden unterstützt.

DEMO FÜR ALLE am 22. November 2014 in Hannover

Zeit: 14 Uhr
Ort: Steintor

Ablauf der Veranstaltung:
14-15 Uhr Kundgebung mit Reden und Live-Musik
15-16 Uhr: Demonstrationszug durch die Innenstadt zum Landtagsgebäude.
16-16.30 Uhr: Abschlusskundgebung, bei der hunderte rosa und blaue Luftballons aufsteigen werden, um den Elternprotest sinnbildlich an die politisch Verantwortlichen nach oben zu tragen.

Wer schon jetzt aktiv werden möchte, unterstützt durch seine Unterschrift die Petition von „Eltern21“. Die Petenten fordern darin:

Wir lehnen die Absicht der Landesregierung ab, in Niedersachsen die sog. „sexuelle Vielfalt“ zum Unterrichtsthema an Grundschulen zu machen. Der rechtliche Status quo soll daher erhalten bleiben.

Hier geht’s zur Petition

Das folgende Video erklärt die von linker Seite geführte Propaganda und die daraus resultierende Frühsexualisierung. Ein Impuls-Vortrag, den Prof. Wolfgang Leisenberg am Vortag zur letzten „Demo für alle“ am 18. Oktober diesen Jahres im Stuttgarter „Alten Schloss“ auf dem „Forum Familie 2014“ hielt.

Familienschutz Altes Schloss, 18.10.14 - Kopie

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

33 KOMMENTARE

  1. Rot-rot-grün und die CDU/CSU werden trotzdem weiter gewählt!
    Weil die Medien die Wahrheit unterdrückt und die Mehrheit des Volkes verarscht!

  2. Jetzt heißt es keinesfalls locker lassen!
    Überall tut sich was.
    Das muss sich mehr und mehr verstärken und so lange weitergehen, bis am Schluss eine Gesamtdeutsche Wende erfolgt.
    Und von den heute in Politik und Presse sitzenden Führungskadern darf anschließend KEIN EINZIGER MEHR jemals eine Position in Politik oder Presse AUF LEBENSZEIT innehaben
    Alles Gute den Hannoveranern.
    Kann leider nicht kommen, weil ich Sa vielleicht in Chemnitz und am Montag 100%ig in Dresden dabei sein werde.

  3. Frei nach der Feuerzangenbowle: „Wo simmer denn dran? Aha, heute krieje mer de Dampfmaschin, äh, den Detlev un den Erisch. Also, wat is en Homo? Da stelle mehr uns janz dumm. Und da sage mer so: En Homo, dat is ene jroße schwarze Raum, der hat hinten un vorn e Loch. Dat eine Loch, dat is de Feuerung. Und dat andere Loch, dat krieje mer später.“

    Bäh, einfach nur ekelhaft. Arme Kinder.

  4. Petition ist gezeichnet!

    Was Wahlen angeht ist folgendes zu sagen:

    Bei Wahlen wird betrogen, nachweißlich!
    Ich selber bin Zeuge eines Wahlbetruges geworden! (BTW 2013)
    Deshalb muss man in die Wahllokale und bei der Auszählung mitzählen, und es dokumentieren!
    Vor allem aber müssen bei der Briefwahlauszählung Wahlbeobachter dabei sein, denn da wird am meisten beschissen!

  5. Die Traditionelle Familie zählt nicht mehr. Diese Werte werden auf den Müllhaufen verbannt. Immer weniger Kinder kommen in den Genuss mit Vater und Mutter aufzuwachsen.
    Da kann man auch gleich noch das Leben in den 68er Komunen unterrichten

    Ich bin es leid mich rechtfertigen zu müssen das ich nun fast 20 Jahre in einer glücklichen, Monogamen Beziehung lebe.
    Mein Sexualleben ist ausgeglichen auch ohne flotte Dreier und Windelsex.
    Wir leben unserem Kind vor das respektvolles Mieinander und Zärtlichkeit im Alltag wichtig ist.
    Die Kids kommen heute mit 16 in die Lehre und können einfachste Matheaufgaben nicht.
    Ich stell mir gerade vor wie ein 16 Jähriger reagiert wenn er im Bewerbungsgespräch für eine Kaufmännische Ausbildung sitzt
    Chef: Wieviel ist 16 * 16?
    Bewerber: Ey Du, keine Ahnung. Kann dir aber erklären wie man einen Puff betreibt

  6. Und auf der Gegenseite wird sich ein „breties Bündnis der Zivilgesellschaft“ unter Führung des SPD-Bundestagsabgeordneten Sebsatian Edathy den ewig-gestrigen Rechtspopulisten entgegenstellen unter dem Motto: „Bildungsplan ist kein Larifari“.

    Dresden, Hannover I, Köln, Stuttgart, Hannover II, Saarland und Berlin, der konservative Vernunftbürger fängt an, sich gegen den linksgrünen Faschismus im Mantel der 68er-Kulturrevolution zu erheben!

  7. #8 katharer (19. Nov 2014 08:06)

    Die Traditionelle Familie zählt nicht mehr.

    Naja, bis auf die von rotgrün mit Hartz IV „ali“mentierten Großfamilien…

  8. #8 katharer

    Das Berufsbild „Puffbetreiber“ ist höchst wahrscheinlich realexistierenden Bedürfnissen entsprungen, so wurde mir wiederholt von Lehrerinnen berichtet, daß ihre mit Migrationshintergrund (habe gehört, man solle neuerdings „Migrationsgeschichte“ sagen, das anderes Wort klinge zu „dunkel“)gesegneten Schülern des öfteren allen Ernstes den Berufswunsch „Zuhälter“ angaben und ihnen dann auch noch sachlich die Verdienstmöglichkeiten im einzelnen erläuterten.

  9. Wie zum Schluss der Herr Prof. Leisenberg Norwegen erwähnte, viel mir folgender TV Beitrag des norw. Kabarettisten Harald Eia ein.

    http://www.youtube.com/watch?v=3OfoZR8aZt4

    Auf Grund dieses Filmes wurde „schnurstracks“ das Gender-Ministerium in Norwegen restlos aufgelöst.
    Ein wirklich ansehnlicher Beitrag der die Hirn.- u Hilflosigkeit der GenderHomos blosstellt wenn es um fundierte, wissentschaftliche Beweise des Genderwahnsinn geht.
    Mit vielen unfreiwilligen Lachern bestückt und sehr sehenswert, empfehle ich diesen Link.

  10. Super! Toll! DAS muss Schule machen. Ja!
    Kinder wollen doch mit SEX gar nichts zu tun haben. Die Ekel-Hemmschwelle ist noch sehr hoch. Und wenn sie in ihr ganz persönliches Alter kommen, dann gibt es eine Bettdecke und ein Darunter 😉
    Mal ehrlich, das ist viel cooler und man muss nichts mit Worten erklären. Ist eh zu kompliziert. Und wer lieb ist und dies versteht, könnte mal die erste Liebesbeziehung werden.

  11. Na hoffentlich wird nicht kurzfristig vorverlegt und der Demozug untersagt, um die Öffentlichkeitswirksamkeit zu torpedieren! Hannoveraner Spezialitäten!

    Die Petition ist unterschrieben, will sehen, ob ich nach Hannover kommen kann am Samstag.

    Übrigens Sonderlob an PI:

    Endlich habt Ihr mal rechtzeitig in einem eigenen Artikel auf eine bevorstehende DEMO FÜR ALLE hingewiesen, und nicht nur mittels Werbebanner, was von Vielen doch nur überlesen wird.

  12. Kinder mit aufgebrochenen Schamgrenzen sind viel nützlicher für Pädophile – die lassen viel mehr mit sich machen.

    Wer was anderes sagt ist pädophob!

  13. #10 Eurabier (19. Nov 2014 08:10)
    #8 katharer (19. Nov 2014 08:06)
    Die Traditionelle Familie zählt nicht mehr.

    Naja, bis auf die von rotgrün mit Hartz IV “ali”mentierten Großfamilien…
    ….

    Danke, ich habe das wohl verdrängt.

  14. Vielleicht könnten ein paar Hooligans teilnehmen, um die Eltern und ihre Kinder vor Übergriffen der linken Faschos zu schützen. Die Polizei darf das ja wahrscheinlich nicht. Wahnsinn, dass man so einen Gedanken in Deutschland überhaupt haben muss.

  15. Wie sehr das Gender Gift die Menschen manipuliert, läßt sich an einigen Kommentaren zu dem Video auf youtube erkennen. Habe auch gezeichnet.

    OT „Refugees Welcome!“

    http://www.express.de/koeln/ueberfall-im-studentenviertel-brutalo-schlaegt-mit-glasflasche-auf-frau–24–ein,2856,28259500.html

    Privates OT:

    Gestern in einem Kiosk, Köln, südländische Verkäuferin (ohne Kopftuch), die sich in einer fremden Sprache mit einem südländischen Kunden unterhielt.
    Nachdem dieser gegangen war, beschwerte sie sich bei mir (ausgerechnet), daß dieser Mann einer von vielen sei, die bei ihr täglich und immer öfter vorbeikommen und sie auffordern „sich zu bedecken“, also Kopftuch anzuziehen.
    Sie aber weigere sich, weil „das ist keine Freiheit“.
    Mal sehen, wie lange sie noch durchhält.

    Religionspolizei?
    Doch nicht bei uns, bei uns ist alles in bester Ordnung…

  16. Was sollen Petitionen denn noch bringen? Auch diese hier wird vom Vertreter der Blockparteien dreist grinsend in die Mülltonne befördert werden, selbstverständlich unter dem tosenden Applaus der Medienmafia, die dieses Vorgehen als notwendiges Mittel im „Kampf gegen Rechts“ für absolut gerechtfertigt hält.

    Eine Wende geht NUR NOCH über den Druck der Strasse.

  17. #21 Bundesfinanzminister

    Da sollte es schon mit Unterstützung anfangen !
    Diese Person wendet sich schon etwas gegen den Islam, mit Ihren sagen wir mal bescheidenen Mitteln.

    Mein Tip:
    Sie sollte die Konversation in Deutsch halten, damit Passanten/Kunden zumindest einen
    Bezug zum Inhalt herstellen können.
    Auch wenn er sie auffordert in arabisch oder einer dieser Moslemsprache zu sprechen, sollte Sie auf alle Fälle in deutsch weitersprechen.

    Wenn man soetwas weis kann man auch unverzüglich einschreiten und Ihr verbal (;-)) ) Unterstützung zukommen lassen. Noch sind wir hier Deutschland.

    Da der Muselmann sich getrollt hat und man erst hinterher erfährt was da Ambach war, kann Mann auch nicht unterstützen. Schade.

    @ Bundesfinanzminister! Würdest du so nett sein und der Dame bei nächster Gelegenheit das oben stehende mal netterweise mitteilen ?

    Wenn nicht ist auch kein Problem, dann schreib hier doch mal bitte um welchen Kiosk (wo genau) es sich in Köln handelt.

  18. “Wie betreibt man einen Puff” ist doch eher eine Frage für Wirtschaftskunde (upps, vermutlich abgeschafft!).

    Zur Not gab es doch auch einen eher kurzlebigen Ableger der „Kochprofis“ bei RTL II. Drei Experten kümmern sich um einen maroden Puff und bringen ihn wieder auf Vordermann. Einer hilft der Chefin bei der Kalkulation und dem Marketing („Internet, Baby! Wir müssen ins Internet!“). Der Zweite bringt die Nutten auf Trab, die zuvor eher faulpelzig herumgelungert hatten. Der Dritte kümmert sich um die Infrastruktur.

    Bei dem abschliessend organisierten „Spexial Event“ wird dann auch gerammelt bis zum Geht-Nicht-Mehr.

    So geht das!

    Die Serie hatte allerdings nicht annähernd den Erfolg der „Kochprofis“. Warum auch immer…

  19. # 13 Dhimmi-Dummkartoffel besten Dank für den Link!!! Das sollte deutsch synchronisiert werden und im deutschen Fernsehen gezeigt werden.

  20. http://www.die-hannoveraner.org/11-11-2014-demo-fur-alle-am-22-11-um-14-uhr-in-hannover-die-hannoveraner-sind-dabei/

    „Nach den sehr erfolgreichen Kundgebungen in süddeutschen Städten findet nun auch in Hannover am 22. November eine sog. “Demo für alle” statt.

    DIE HANNOVERANER werden sich daran beteiligen und damit auch gegen die übertriebene rot-grüne Genderpolitik demonstrieren.

    Alle wichtigen Informationen zur “Demo für alle” finden Sie unter dem folgenden Link:

    http://demofueralle.wordpress.com/2014/11/05/auf-zur-demo-fur-alle-am-22-nov-nach-hannover-der-norden-braucht-unsere-unterstutzung/#more-3193

    Alle Bürgerinnen und Bürger, die ähnlich denken, sollten sich daher am 22.11. die Zeit nehmen und sich an dieser Kundgebung beteiligen.“

  21. Wenn diese abartigen Typen es nicht lassen können, sich mittels sexueller Spielchen an unseren Kindern zu vergehen, werden sie dafür spätestens bei der nächsten Wahl die Quitung bekommen. Wahrscheinlich aber noch vorher:
    Sollte irgendjemand auf die Idee kommen, so etwas im „Unterricht“ zu personalisieren und die Kinder in irgendeiner Weise bedrängen und unser Sohn erzählt uns davon, werde ich sofort mittels Strafanzeige und Presse einschreiten. Und hier auf PI. Ich kann nur jedem empfehlen, das auch zu tun.

  22. Voll der Demostress in Hännover.

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Rechte-und-Hooligans-wollen-Sonnabend-erneut-in-Hannover-demonstrieren

    Unter dem Motto „Für die Opfer von linker Gewalt“ wollen sich rund 500 Teilnehmer sich am Postkamp 1 versammeln.

    Bereits vor einigen Tagen ist zudem eine Demonstration unter dem neutral klingenden Namen „Demo für alle“ angemeldet worden.

    Inhatlich trägt die Veranstaltung das Motto „Ehe und Familie vor – Stoppt Gender-Ideologie und Sexualisierung unserer Kinder!“ und soll um 14 Uhr am Seintor stattfinden.

    Hinter der Verantaltung steht ein Bündnis aus politisch und religiös erzkonservativen Gruppierungen.

    Vereinendes Glied ist die Ablehnung der Homo-Ehe und der Gleichstellung homosexueller Lebenspartnerschaften mit der Ehe zwischen Mann und Frau.<<

  23. Passend dazu hat das zweite Hetzblatt in Hannover, die „Neue Presse“ heute mehrere ganzseitige Artikel unter der Über Schrift:
    „Hannover kommt nicht zur Ruhe
    Rechte planen Demonstration am 22.11.2014“

    Dazu werden martialische Bilder der DeHoGa-Veranstaltung mit den vollschutztragenden Polizisten und einzelnen die Fäuste reckenden Teilnehmer gezeigt!
    Den Inhalt habe ich zwar nicht gelesen – aber jeder hier Lesende – natürlich auch jede hier Lesende (oder heißt es, dschädnergerecht, „Lesendin“?) kann sich seinen Teil bei der schon in der Überschrift festgelegten Verhetzung denken!
    Für neu hier Lesnende(ninnen!
    Nicht die Gewalttätigkeiten der selbsternannten „Gegendemonstranten“ bei der letzten HeGoSa werden thematisiert, sodnern, wie für unsere Lügenpresse üblich, werden die eigentlichen, friedlichen Demonstrationsteilnehmer in übler Weise diffamiert! Und dies, obwohl es dieses Mal gar nicht mehr die verhassten „Hooligans“ sind!
    Na ja – wir alle wissen ja – nun braucht man wieder mehr Geld im K(r)ampf gegen „Räächtz“!

  24. Berichtigung:
    Die große Balkenüber Schrift der „Neuen Presse“ laute nocht hetzerischer:
    Hannover plant die nächst Rechten-Demo„!
    Das Ganze dient wohl einzig und allein dem Ziel, die Bevölkerung Hannovers vor den drohenden Gewalttaten der vermeintlich „Rechten“ zu warnen, gege4n deren Teilnehmer zu hetzen und möglcihe Interessenten abzuschrecken! Ales unter dem Motto:
    Diese „rechten Demopsntranten“ sind alles Verbrecher – zumindest jedoch „Sympatisanten von Verbrecehrn“, die nächste Woche das „Vierte Reich“ ausrufen werden!
    Na ja, unsere selbsternannten „Dschurnalisten“ können eben nichts anderes,. als gegen Andersdenkende zu hetzen! Von wegen „investigativer“ Dschuranlismus! Da müsste man sich ja die Mühe machen, sich mit den zu Verhetzenden zu unterhalten, deren Ziele zu erörtern und – ggf. das Für und Wider zu erörtern!
    Das wäre viel zu anstrengen und eine geistige Überforderung dieser Brandstifter in den Redaktionsstuben! Da geht ein bisschen hetze doch viel einfacher!

Comments are closed.