europa_verteidigenTausende junge Menschen gingen am 15. November in Hannover gegen Islamismus und Islamisierung auf die Straße. Erneut in dieser Dimension! Sie ließen sich nicht von linksextremen Drohungen und Gewalteskalationen abschrecken, Gesicht zu zeigen. Sie ließen sich nicht von Polizeischikanen dazu bringen, nach Hause zu gehen. Sie blieben standhaft. Somit ist die Demoserie der „HoGeSa“ die erste ihrer Art, ein Fanal gegen Salafismus und dessen penetrante Verharmlosung durch den linken Mainstream.

Hier sollte thematisch angesetzt werden und einige Fragen müssen dringend an die Demonstrierenden getragen werden: Warum ist der Salafismus eine Gefahr? Wer ließ es zu, dass sich islamistische Parallelstukturen etablieren konnten? Wer verschleiert, verharmlost, verleugnet diese Vorgänge? Warum schweigen alle etablierten Politiker? Warum wurden und werden systematisch alle Menschen, die vor islamistischen Gewalttätern warnten, als „Rassisten“ und „Islamhasser“ verteufelt? Und von wem, in welcher Absicht? Das sind Fragen, die über die wichtigen Kundgebungen hinaus gehen und die sich jeder Demonstrant stellen sollte. Vielleicht auch im wunderbaren Dresden, denn dort formieren sich Bürger unter der Bezeichnung „Pegida“ (Patriotische Europäer Gegen die Islamisierung des Abendlandes) in ganz ähnlicher Absicht gegen Islamismus und dessen Wegbereiter. Heute Abend, 18.30 Uhr, ist es wieder soweit! Trotz MDR-Hatz und Presseattacken demonstriert Jung und Alt für ein europäisches Europa.

Auch angesichts der medialen Einheitsfront gegen solcherlei Protesterscheinungen ist es wichtig, die fundierte Gegenöffentlichkeit in die Reihen der „HoGeSa“ und „Pegida“ zu tragen. Ob PI, „Junge Freiheit“, „Sezession“ oder Kopp – Werbung ist das Gebot der Stunde. Alles, was über tagesaktuelle Geschehnisse rund um das Thema „Islamismus“ und „Islamismus-Kollaborateure“ hinausgeht, steht zudem in exakt zwei Büchern: In „Die Verteidigung des Eigenen“ des österreichischen Publizisten Martin Lichtmesz, das in jede Jeanstasche paßt. Und in „Europa verteidigen“ des norwegischen Bloggers „Fjordman“, das von besagtem Lichtmesz und dem bekannten islamkritischen Autor Manfred Kleine-Hartlage übersetzt und kommentiert wurde. Alle soeben gestellten Fragen werden in diesen beiden Publikationen fundiert und messerscharf analysiert und beantwortet!

Ob Masseneinwanderung, linke Mediennetzwerke, Lobbygruppen, Asylflut oder die Kriminalisierung oppositioneller Meinungen – Lichtmesz und „Fjordman“ lassen kein Themenfeld unberührt und geben kompakte Darstellungen aller wissenswerter Fakten. Köln, Hannover und Dresden – vielleicht kein Wunder, aber der Auftakt für eine überparteiliche oppositionelle Bewegung? Gewaltlos und mit Inhalten, bitte!

Bestellinformationen:

» Martin Lichtmesz: „Die Verteidigung des Eigenen“ (8,50 €)
» Fjordman: „Europa verteidigen“ (19,- €)

image_pdfimage_print

 

64 KOMMENTARE

  1. „Sie ließen sich nicht von linksextremen Drohungen und Gewalteskalationen abschrecken, Gesicht zu zeigen. “

    § 21 des Versammlungsgesetzes:

    Wer in der Absicht, nichtverbotene Versammlungen oder Aufzüge zu verhindern oder zu sprengen oder sonst ihre Durchführung zu vereiteln,Gewalttätigkeiten vornimmt oder androht oder grobe Störungen verursacht,wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

  2. Leider wird derzeit jede Form von Wiederstand von der Linken Antifa niedergeknüppelt
    Dresden war bislan friedlich
    Kaum kommt die Antifa, gibt es Gewalt
    Staatlich geduldet, von den MSM beschönigt

  3. Die Aufspaltung unserer Gesellschaft durch den Islam und die die ihn unterstützen (ich meine damit die an den Schalthebeln) hält uns vor Augen, was passiert, wenn wir uns nicht auf unsere kulturellen Werte besinnen. Vielleicht ist es auch eine Chance, die uns vereint im Kampf gegen die Gleichmacherei, gegen Volkserziehung und zentralisiert vorgegebene Denkvorlagen. Die Stärke von Europa sind die unterschidlichen und wertvollen Kulturen. Ich glaube zu erfühlen, daß sich hier etwas formiert, was uns weiterhilft. Gesicht zeigen ist wichtig. Und zwar jetzt und nicht erst wenn es zu spät ist. Hoffentlich rütteln diese Beiträge wach. Wenn ich sehe wie gleichgeschaltet die Kantinengespräche in Deutschen Unternehmen sind. Grauenhafter Einheitsbrei. Es geht um unser Land – Herr Gott nochmal! Wacht endlich auf!!! Widerstand jetzt! Wir lassen uns von der Antifa nicht einschüchtern. Meine Güte. Wenn sie es nicht anders wollen, dann gibt es halt auch mal eine auf´s Maul!

  4. Es kann demonstriert werden, so viel wie man will, der deutsche Dummdepp rafft eh nix.

    Fast wünschte man sich, die „deutsche“ Islamistin wär mit ihrer Rohrbombe durchgekommen, das hätte zumindest den ein oder anderen aus dem Wachkoma erweckt.

  5. Die Demo in Hannover war ein voller, taktischer Erfolg!

    Die MSM Mietschreiberlinge machen sich nur noch lächerlich!
    Die Kommentarbereiche sprechen Bände!

    Die Zeit der heuchlerischen Gutmenschen ist abgelaufen!

  6. Widerstand ist das Gebot der Stunde.

    In Köln, Hannover, Dresden und auch in München.
    Dort wird im Februar Harun P. der Prozess gemacht.

    Heute in Bild-online:
    http://www.bild.de/regional/muenchen/oberlandesgericht-muenchen/laesst-anklage-gegen-islamisten-zu-38595310.bild.html

    Harun P. wurde mit folgendem Satz „berühmt“, den er Michael Stürzenberger am Rande einer Kundgebung in München sagte:„Ich werde Dich verfolgen und Dich finden, und dann werde ich Dir hinterrücks ein Messer in den Kopf rammen.“
    außerdem: „Das hat nichts mit dem Islam zu tun, dass ist nur meine Meinung!“

    …einfach nur lächerlich, könnte man meinen. Leider ist der Typ brandgefährlich und hat bereits mehrere Menschenleben auf dem Gewissen („mutmasslich“).

  7. Die Springer-Blödzeitung ist schuld daran, daß die Leser überhaupt eine solche Meinung haben, aber dann druckt das Boulevard-Blatt auch noch diesen Leserbrief heute ab:

    Ein Thomas Stahmer aus Hannover in Niedersachsen schreibt an Bild:

    zu: Hooligan-Demo in Hannover
    „Richter, die solche Demonstrationen zulassen, sollten am Tag der Veranstaltung in der ersten Reihe mit den Polizisten stehen. Dann können sie selbst erleben, was dort für Gewalt herrscht.“

  8. #8 dieentebleibtdraussen (17. Nov 2014 14:23)
    Habe über die Blöd-Zeitung sicherlich die gleiche Meinung. Mit ging es in meinem Kommentar nur um den Hinweis auf Harun P.
    Der Widerstand muss aus dem Volk heraus kommen. Die Massenmedien, allen voran die Bild, sind da meist Gegner statt Verbündete.

    Natürlich gibt es Ausnahmen, aber die werden wie bei der Bild kürzlich geschehen, sofort abgesägt wenn sie aus der Reihe tanzen (siehe Nicolaus Fest).

    Einen Lichtblick gab es vor kurzem allerdings doch,im Focus.
    http://www.pi-news.net/2014/11/focus-ein-glaube-zum-fuerchten/

  9. #4 sge (17. Nov 2014 14:01)
    „Fast wünschte man sich, die “deutsche” Islamistin wär mit ihrer Rohrbombe durchgekommen, das hätte zumindest den ein oder anderen aus dem Wachkoma erweckt.“

    Das ist fast sehr ekelhaft, was Sie hier schreiben. Was, wenn es Ihre Kinder zerfetzt, oder haben Sie gar keine?

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/kriminalitaet-in-berlin-52-anschlaege-auf-gotteshaeuser/10983714.html

    „Kriminalität in Berlin 52 Anschläge auf Gotteshäuser
    In den vergangenen zwei Jahren wurden in Berlin 52 Anschläge auf Gotteshäuser verübt – von Schmiererein bis Brandanschläge. Am häufigsten waren Kirchen betroffen, wie die Senatsverwaltung für Inneres nun bekannt gab.
    Die Mehrzahl hat einen rechtsextremen Hintergrund. Allerdings ist die Zuordnung manchmal schwierig. So wurde auf den Briefkasten einer Moschee der Schriftzug „Isis“ gesprüht.“

    Die Systemmedien….
    Leserbriefe:
    „seit dem zum anschlag auf die moschee in kreuzberg ein tatverdächtiger jordanier bekannt wurde, wurde es auffallend still um diesen fall. vorher haben sich politiker förmlich die klinke in die hand gegeben.“
    „Die meisten Anschläge
    galten somit christlichen Kirchen. Darüber breitet sich nicht annähernd soviel Empörung und Medienrummel aus, wie es bei Angriffen auf Moscheen geschieht.“

    PI Leser wissen das alles schon lange, werden dafür aber „verteufelt“!!!

    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/berlin-haftstrafe-
    nach-toedlichem-streit-unter-fluechtlingen-13266233.html

    „Nach einem Streit mit tödlichem Ausgang in der von Flüchtlingen besetzten Gerhart-Hauptmann-Schule in Berlin ist ein Mann aus Gambia zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt worden. „

    Der Gambianesese und was kostet der Knast am Tag? Aber da kommt der Arzt auf Knopfdruck!

    http://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2014/kriminalbeamte-mahnen-probleme-mit-fluechtlingskindern-an/

    „Wachsende Zahl von Straftaten5
    Kriminalbeamte warnen vor Problemen mit Flüchtlingskindern“

    „MÜNCHEN. Der Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK) hat vor der wachsenden Kriminalität durch sogenannte unbegleitete Flüchtlingskinder in Deutschland gewarnt. „Die Zahl der Straftaten, die von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen begangen werden, steigt stark an“…. In Hamburg beispielsweise kamen allein in diesem Jahr 400 umgeleitete Flüchtlingskinder an. Etwa zehn Prozent von ihnen hätten laut dem BDK bereist Straftaten begangen. Einige davon seien sogar Intensivstraftäter.
    Deutschlandweit wurden laut dem Magazin im vergangenen Jahr 6.600 unbegleitete Flüchtlingskinder registriert, das waren 1.800 mehr als 2012. (krk)““

    Wir brauchen mehr Flüchtlinge, das Boot ist nie voll, und einige sind sogar Intensivtäter!
    Wer hätte das gedacht?

  10. OT: Verkehrsunfall mit fahrradfahrenden Asylbewerber wird teuer

    Asylbewerber werden vom Staat auch in den ersten Wochen und Monaten nach ihrer Ankunft nicht haftpflichtversichert – auch nicht übergangsweise. Das kann fatale Folgen haben. Die Folgen kann man einem Asylbewerber nicht einmal vorwerfen. Dies spürt jetzt ein Autohalter in Koblenz, der wohl auf einem Schaden von 2500 Euro sitzen bleibt. Ihm ist ein Asylbewerber mit einem Fahrrad ins Auto gefahren. Ob das ein Einzelfall ist, ist kaum zu beurteilen. Es gibt weder Zahlen noch Interesse der Politik, sich damit groß zu beschäftige.

    Für den Ortsvorsteher im Koblenzer Stadtteil Güls, Hermann-Josef Schmidt, ist diese Versicherungslücke indes völlig unverständlich. Er hatte Asylbewerbern, die in einem abseits liegenden Ortsteil untergebracht sind, die Räder besorgt, aber nicht mit den unangenehmen Folgen seiner guten Absicht gerechnet.

    Auf Nachfrage ist im Mainzer Integrationsministerium zu erfahren, „dass Asylbewerber wie alle anderen Privatpersonen in Deutschland nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch mit ihrem pfändbaren Vermögen für angerichtete Schäden haften müssen“. Nur, die in Deutschland teils nach schweren Strapazen ankommenden Asylbewerber verfügen in der Regel über kein Vermögen und haben möglicherweise in ihrem Kulturkreis von einer Haftpflichtversicherung noch nie etwas gehört. Doch das Ministerium erklärt, dass „nach dem Landesaufnahmegesetz und dem Asylbewerberleistungsgesetz keine rechtliche Verpflichtung“ besteht, von Asylbewerbern verursachte Schäden auszugleichen. Zudem sei in Deutschland eine Haftpflicht nur für Autohalter Pflicht. Es ist offenbar auch nicht daran gedacht, eine Art Sammelversicherung abzuschließen, wie es sie im Land etwa für ehrenamtlich Engagierte gibt. Das Mainzer Integrationsministerium verweist darauf, dass das Risiko, mit dem Auto auf einen nicht Versicherten zu treffen, eigentlich immer und überall mitfährt. Schließlich versichere sich auch längst nicht jeder Deutsche.

    So reagiert nicht nur das Mainzer Ministerium, sondern fast wortgleich auch das in Stuttgart auf CDU-Anfrage: Jeder Asylbewerber müsse selbst für Schäden aufkommen. Und: Gegen eine obligatorische Versicherung sprechen zudem laut diesem Ministerium nicht nur die Kosten fürs Land: Man sieht darin auch eine „Stigmatisierung“. Es könne der falsche Eindruck entstehen, dass Asylbewerber ein besonderes Gefahrenpotenzial darstellen.

    Beim Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft heißt es, man könne sich gegen ins Leere laufende Forderungen beim Schadensfall in der eigenen privaten Haftpflicht absichern, nicht aber bei der Kfz-Haftpflicht. Nur „Vollkasko“-Fahrer sind gegen Schäden versichert, die ein Nichtversicherter anrichtet. Die Teilkasko hafte, wenn eine Autoscheibe zu Bruch gehe. In anderen Fällen muss der Geschädigte prüfen, ob es sich lohnt, einen Mittellosen zu verklagen

    http://www.rhein-zeitung.de/region_artikel,-Haftpflicht-gibt-es-nicht-Kein-Schutz-fuer-Asylbewerber-_arid,1234306.html#.VGn8jTSG89U

  11. Wenn unsere Dressureliten Kopftücher, Badezeiten, schweinefleischfreie Kantinen, Extraschulferien und dergleichen Extrawünsche wohlwollend erlauben, dann dient diese Abschottung der „Integration“.

    Wenn Vernunftbürger auf diese Abschottung hinweisen, dann handelt es sich um „Spalter“, wer soll diese verquere linksgrüne Logik verstehen?

    Gibt’s was Neues von SPDedathy?

  12. Wer irgendwie kann, sollte sich nach Dresden aufmachen.

    Habe soeben schon einmal über Google Maps die Entfernung erfragt. 5 Stunden sind eine lange Fahrt, werde aber wohl einen Montag finden an dem ich (sicher nicht alleine) nach Dresden fahren werde.

    Die wahre Haupt-Frontverlauf findet sich auf der Straße. Das war früher so und ist auch im Internetzeitalter noch so, neben sicherlich vielen weiteren Schlachtfeldern.

  13. #10 KarlSchwarz (17. Nov 2014 14:40)

    So hat es bei den Protesten gegegn die DDR-Junta auch angefangen.

    Damals konnten aber die Russen der Polizei das Zusammenknüppeln noch verbieten, das wird heute wohl nicht mehr gehen…

  14. #13 Eurabier (17. Nov 2014 14:56)
    Gibt’s was Neues von SPDedathy?

    Edathy soll nach Gerüchten, bei einer
    schwul/lesbischen Friedensgruppe in Syrien
    gesichtet worden sein.

    Allerdings mag die SPD nicht diskriminierend
    informieren…..

    Die SPD will uns einfach nicht diskriminieren!

    WO IST EDATHY?

  15. Die Medien berichten ja nicht groß wegen der Demo in Hannover.
    Nur die Pflichtmeldungen am Samstag wie friedlich alles war und wie Hannover sich gegen die Demo gestellt hat.
    Grund dürfte klar sein…die Linken haben randaliert und sowas darf nicht groß verbreitet werden.
    Eine Kneipe wurde von Linken gestürmt, Polizisten mit Flaschen und Steinen beworfen und nen Bekannter niedergestochen.
    Was wäre bei den Medien los, wenn es einer von der Antifa gewesen wäre.

  16. „Unsere Söhne und Töchter kehren heim“!

    Wie lange brauchen „Experten“ eigentlich den Stimmenrekorder aus MH17 abzuhören und einen
    Flugdatenschreiber auszuwerten?

    WER verarscht uns? Putin?

    WO IST EDATHY ?

  17. OT:

    Aufgrund politischer Verfolgung seitens proislamischer Kräfte, die zu einer hohen persönlichen Gefährdungslage des Publizisten und Bloggers Michael Mannheimer geführt hätte, war der Betreiber des Michael-Mannheimer-Blogs gezwungen, seine Domain in den USA aufzugeben und in ein Land umzuziehen, das sicher ist vor politischer Verfolgung. Aus nachvollziehbaren Gründen werden hier in der Öffentlichkeit dazu keine weiteren Angaben gemacht. Der Netzbetreiber schaltete den Blog jedenfalls ohne Vorwarnung ab. Daher konnten die Leser nicht vorher informiert werden. Die neue Blogadresse lautet:

    Michael-Mannheimer.net

  18. Trotz MDR-Hatz und Presseattacken…

    Was heißt hier MDR? Hat der Intendant keinen Namen? Sind die Redakteure nur unter N.N. bekannt?
    Namen, Namen, Namen und nichts anderes.

  19. Die Moslems selbst werden dafür sorgen,Deutschland und Europa zu retten.Deren unverschämtes Verhalten hier werden auch den letzten,tolerantesten und devotesten Deutschmichel wachrütteln.Es hat sich einiges in der letzten Zeit getan!

  20. Die Hintergründe sind längst bekannt.
    Doch auch PI stellt nur die Fragen und gibt keine Antworten.

  21. Absolute Leseempfehlung!!!!

    Hab sie beide gelesen. Unbedingt lohnend!

    Überhaupt lohnen sich eigentlich fast alle Bücher von Manfred Kleine-Hartlage und aus der Reihe Kaplaken bei Antaios (alle kurz und knapp!)!

    Gut ist auch:
    „Warum ich kein Linker mehr bin“ oder
    „Neue Weltordnung“ von M.Kleine-Hartlage.

    Auf kleinen 80 Seite mehr Substanz als in den ganzen Bestsellerhitlisten zusammen!

    Herr Kleine-Hartlage war auch der, der 2013? vor dem Reichstag (draußen!) eine Rede hielt, in der er der ca. 1700? von Ausländern seit 1990 ermordeten Deutschen gedachte!

    Als ich einen schwedischen Freund ca. 2011 fragte, was er von Fjordman hielte (schickte ihm Links zur Achse), meinte er nur: „Rechtsradikal“.
    Hätte ich sagen müssen, dass der Sozialpädagoge ist??! ;-))
    Nein, traurig ist das deswegen, weil sein Vater so denkt wie wir und man daran also ablesen kann, wie stark die Gehirnwäsche auch in Schweden wirkt.

    Die Leserkommentare in Focus, Spiegel usw. sind ja großartigst!
    Hätte ich nicht gedacht, aber die, die ich gelesen habe, hätten auch alle hier stehen können!

    Denen fliegt die Lügerei hoffentlich baldmöglichst krachend um die Ohren!
    Sie haben es sich verdient, Lügner, Verräter und Steigbügelhalter der Barbaren!

    Gibts Neues zu den beiden Schwerverletzen Hooligans vom Schützenplatz, die von der Meute Verlierer (ca. 25 Antifa!) ins Krankenhaus halb tot geprügelt und gemessert wurden?
    Mein Mitgefühl und gute Besserung!!!

    Lasst uns den Druck auf den Lügenkessel weiter erhöhen!
    Jetzt oder nie!

  22. http://www.haz.de/Hannover/Aus-den-Stadtteilen/Sued/Maskierter-Unbekannter-ueberfaellt-Supermarkt-mit-Schusswaffe

    Der Täter ist etwa 45 Jahre alt, ca. 1,75 Meter groß, schlank, hat einen dunklen Teint und trug dunkelblaue Kleidung. Er sprach Deutsch mit ausländischem Akzent.

    .

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Autonome-ueberfallen-Citykneipe-Larifari-nach-Hooligan-Demo-in-Hannover

    Verletzter bei Überfall auf Kneipe
    Hannover.

    Es war ein gezielter Angriff am frühen Nachmittag: Am ZOB löste sich die HoGeSa-Kundgebung gerade auf, auch die Gegendemonstration zerbröckelte, als plötzlich in der Andreaestraße hinter Karstadt und Gisy Scheiben barsten und bengalische Feuer brannten.

    Ein Pulk Autonome aus der Antifa-Bewegung griff unvermittelt die City-Kneipe Larifari an.

    Mit einer Stahlstange zertrümmerte einer der Angreifer die Butzenscheiben der Kneipe. Die Vermummten schleuderten Flaschen und Böller auf die Fassade, während sie „Nazi-Schweine“ grölten.

    Nachdem einer der Gäste im Innenraum die Tür aufgerissen und einen Barhocker nach draußen geworfen hatte, zertrümmerte ein Autonomer mit dem Stuhl die Tür.

    Nach wenigen Sekunden war der Spuk vorbei – die sofort anrückende Polizei konnte die Täter nicht mehr ergreifen.

    Für mindestens einen der Besucher der Kneipe aber soll der Vorgang heftige Folgen haben: Nach Darstellung eines Beteiligten liegt er im Krankenhaus.

    Kneipenwirt Werner Rieb stand wie die übrigen Anwesenden nach der Attacke zunächst unter Schock. Die Gewalt gegen sein Lokal könne er sich nicht erklären. Vielleicht hätten sich die Autonomen von ein paar Deutschlandfahnen über der Tür provoziert gefühlt, vermutet ein Besucher. „Wir sind keine Nazis“, sagt ein anderer.

    Bei Facebook drohte gestern ein anonymer Linksextremist: „Das nächste Mal brennt euer Fascholaden.“

    Im Internet kursieren zwei Videos, die den blitzartigen Überfall auf das Larifari zeigen. Eine Aufzeichnung stammt von Anliegern, die andere offenbar aus Täterkreisen.

    Neben dem Angriff auf die Kneipe zeigt Letztere auch, wie die Vermummten anschließend auf einen Mann eintreten, der vor dem nahe gelegenen McDonald’s am Boden liegt.
    Außerdem ist eine Attacke auf einen Mann in der Bahnhofstraße zu sehen.

    Bei der Polizei haben sich die beiden Verletzten offenbar noch nicht gemeldet. Zumindest waren den Beamten bis gestern keine entsprechenden Anzeigen bekannt. Es ist daher nicht auszuschließen, dass es sich bei den Angegriffenen um Hooligans handeln könnte.

    Hauptbahnhof kurzfristig gesperrt
    Reisenden, die am Sonnabendvormittag Hannover mit dem Zug verlassen wollten, bot sich am Bahnhof ein seltsames Bild. Wegen der Ankunft der ¬HoGeSa-Demonstranten und der Gegener der Veranstaltung aus dem linken Lager hatte die Bundespolizei in der Haupthalle und auf den Bahnsteigen Gitter aufgestellt.
    Sie sollten verhindern, dass die Fahrgäste der Deutschen Bahn zwischen die Fronten der Hooligans und der Linksautonomen gerieten.
    Deshalb hatte die Bundespolizei auch die Zahl ihrer Einsatzkräfte im Bahnhof deutlich verstärkt.
    Insgesamt war die Behörde mit dem Verlauf des Einsatzes in Hannover zufrieden. Währen der Abreise der Demonstranten beider Lager am frühen Abend musste der Hauptbahnhof allerdings kurzzeitig komplett geschlossen werden, weil HoGeSa-Sympathisanten auf Gegendemonstranten getroffen waren.
    Die Polizei, die sich auch an den übrigen Wochenenden des Jahres mit gewaltbereiten Fahrgästen aus dem Fußballumfeld befassen muss, bekam die Lage schnell unter Kontrolle, so dass der Bahnhof wieder für alle frei gegeben werden konnte.

    Doch nicht nur in Hannover waren Bundespolizisten im HoGeSa-Einsatz. Sie begleiteten auch die Regionalbahnen und Intercityzüge, mit denen die Hooligans und Rechtsradikalen am Sonnabend nach Hannover reisten.
    Eine der Aufgaben der Einsatzkräfte: Die Überwachung des am Sonnabend gültigen strikten Alkoholverbots in den Zügen.

    So begleiteten sie unter anderem die 180 Hooligans aus dem Raum Dortmund – viele von ihnen Anhänger der berüchtigten Borussenfront, nach Niedersachsen.
    Auch auf den Bahnhöfen im Ruhrgebiet, in Ostdeutschland, in Hamburg und in Göttingen, wo die Züge der Antiislamisten und der Linksautonomen starteten, wurden von der Bundespolizei überwacht.

    Die Händler im Bahnhof hatten bereist in der Nacht alle Hände voll zu tun. Da im Bahnhof und auf dem ZOB ein striktes Glasflaschenverbot galt, mussten sie ihr Sortiment ändern und Bier-, Wein- und Schnapsflaschen aus den Regalen räumen.

    Einige Geschäfte hatten wegen des Hooligantreffens am Sonnabend ganz geschlossen, darunter die Filialen der Drogeriekette Rossmann und die der Schnellrestaurantkette Burger King.

    Scharmützel überschatten Gegen-Demo
    Auf der Goseriede haben mehr als 1000 Menschen gegen die Hooligan-Demo protestiert.

    Bei der von Gewerkschaften, Parteien und Kirchen organisierten Kundgebung sagte IG-Metall-Bezirkschef Hartmut Meine an die Adresse der Neonazis und Hooligans: „Haut ab, das ist unsere Stadt.“

    Er sei froh, dass „in Hannover die Nazis in der letzten Ecke hinter dem Hauptbahnhof demonstrieren müssen“.

    Allerdings sei es unbegreiflich, dass Neonazis in Deutschland überhaupt noch Veranstaltungen durchführen dürften.

    Nach Ansicht von Oberbürgermeister Stefan Schostok ist es gelungen, ein Zeichen von Vielfalt und Respekt zu setzen.

    Stadtsuperintendent Hans-Martin Heinenann fordert zu Toleranz gegenüber Fremden auf.

    Nur ein paar Meter entfernt von dieser Kundgebung hatten sich auf dem Steintorplatz linksgerichtete Gegendemonstranten versammelt.
    Von dort starteten sie gegen 13 Uhr zu einem Demonstrationszug durch die Innenstadt zum Andreas-Hermes-Platz starteten.

    Der Protest blieb weitgehend friedlich.

    Allerdings störten immer wieder Linksautomone den ruhigen Verlauf der Protestveranstaltung. Während sich die Vermummten mit der Polizei anlegten, folgte der Großteil der Demonstranten dem Veranstaltungsmotto „Bunt statt Braun“ und zeigte die Weltoffenheit der Landeshauptstadt.

    Jetze kommts…! 🙂

    Die Polizei begleitete die Demonstranten mit mehreren Hundertschaften und versuchten Ausschreitungen durch Deeskalation zu verhindern.

    Erfolgreich war diese Strategie, als der Protestzug auf Höhe Marktkirche plötzlich anhielt.

    „Wir werden nicht weitergehen, bis ihr die Helme abgenommen habt“, ertönte es vom Lautsprecherwagen.
    Die Schutzausrüstung werde als Provokation aufgefasst. Zahlreiche Polizisten nahmen daraufhin die Helme ab, was viele Demonstranten mit lautstarkem Applaus bedachten und weitergingen.
    <<

    Kann man sich das vorstellen? 🙂
    Antifa bestimmt die Spielregeln!

    <<Anschließend kam es dennoch zu vereinzelten Scharmützeln. Vermummte Linksautonome versuchten die festgelegte Route zu verlassen, wurden aber von der Polizei unter anderem mit Reiterstaffeln zurückgedrängt. Vereinzelt flogen Flaschen, und Böller wurden gezündet. Aufgrund der andauernden Provokationen brachten die Beamten zwischenzeitlich auch einen Wasserwerfer in Stellung, der aber nicht eingreifen musste. Auf ihrem Heimweg griffen Linksautonome eine Straßensperre in der Königstraße an. Die Verkehrspolizisten konnten sich unverletzt in Sicherheit bringen, ihr Fahrzeug wurde allerdings erheblich beschädigt.
    Gegen mehrere Gegendemonstranten leitete die Polizei Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung sowie Verstößen gegen Versammlungs- und Waffengesetz ein. Ein Flaschenwerfer erlitt bei seiner Festnahme einen Schulterbruch. Weitere verletzte Demonstranten sind nicht bekannt. Laut Polizeivizepräsident Thomas Rochell habe es sich bei der Hälfte der 3000 Teilnehmer um „problematisches Klientel“ gehandelt.
    Für die Polizei war es der größte Einsatz seit der Expo

    Kurz habe Hannover den Atem angehalten – „jetzt können wir alle wieder durchatmen“.

    Mit diesen Worten leitete am Sonntag ein sichtlich gelöster Polizeivizepräsident und Einsatzleiter Thomas Rochell die vorläufige Bilanz der Geschehnisse rund um die Hooligan-Demo ein.

    5200 Polizisten aus insgesamt acht verschiedenen Bundesländern und 100 Mitarbeiter der Behörde waren ihm am Sonnabend unterstellt, um die Sicherheit für Bürger und alle Demoteilnehmer in der Stadt zu gewährleisten – so viele, wie seit der Expo im Jahr 2000 nicht mehr.
    Weitere 1300 Einsatzkräfte unterstanden der Bundespolizei.
    Der Arbeitstag der Beamten hatte gegen 6.30 Uhr begonnen. Uniformierte Polizisten und zivile Beamte überprüften die Fahrzeuge auf den großen Zubringerstraßen.
    Entdeckten sie in einem Fahrzeug Personen, von denen ein besonderes Risiko drohte, begleiteten die Beamten die Fahrzeuge bis in die Innenstadt. Auch Busse wurden überprüft.
    „Dabei ist uns auch der Materialbus der HoGeSa-Veranstalter und der Bus der Band Kategorie C aufgefallen“, sagt Rochell. Nach der Überprüfung durften beide Fahrzeuge ihren Weg fortsetzen.
    Am ZOB durchsuchten die Beamten jeden einzelnen Teilnehmer der HoGeSa-Demo.
    Für die Demonstranten, die mit dem Zug angereist waren, hatte die Behörde ein Zelt auf dem Gelände des neuen ZOB aufgebaut.
    Alle übrigen, die mit Bussen oder Privatwagen angereist waren, wurden am anderen Ende kontrolliert. Die Behörde hatte vor dem Hooligan-Protest ausdrücklich angekündigt, die Teilnehmer nicht auf dem Platz einkesseln zu wollen.
    Als am frühen Nachmittag, weit vor dem offiziellen Ende der HoGeSa-Demo, größere Gruppen den Platz verlassen wollten, begleiteten Polizisten die Abreisewilligen zu Zügen und Autos. „Wir haben sie aber nicht zum Einkaufen in die Stadt gelassen“, sagt der Einsatzleiter.

    Der Bereich um den Bahnhof war weiträumig abgesperrt. Mindestens sechs Wasserwerfer und mehrere Räumpanzer hatte die Polizei am ZOB in Stellung gebracht.
    Vom Parkhaus Lister Tor beobachteten Ermittler das Geschehen. Auch im Bahnhof war das Aufgebot immens.
    Reisende wurden mit Gittern von den Hooligans getrennt. Nach Abschluss der Veranstaltung begleiteten Motorradstaffeln drei HoGeSa-Busse mit problematischen Demonstranten an Bord bis nach Mönchengladbach, Köln und nach Landau in die Pfalz zurück.

    Insgesamt zeigte sich die Polizei sehr zufrieden mit dem Verlauf des Einsatzes. Die Lehren aus dem Auftritt der HoGeSa in Hannover seien aber ebenfalls eindeutig, so Rochell. „Es ist nicht möglich, Aufzüge dieser Gruppierung zuzulassen“, sagte er.
    Ein Protestmarsch der Hooligans durch eine Stadt, sei nur mit einer deutlich größeren Zahl an Einsatzkräften als in Hannover möglich.
    „Das ist dann aus meiner Sicht nicht mehr zu vertreten“, sagt der Vizebehördenchef.

    .

    http://www.haz.de/Nachrichten/Medien/Uebersicht/Bis-zum-Ende-der-Welt-Drama-ueber-Toleranz-und-Fremdenfeindlichkeit

    Ähnlich stereotyp sind die deutschen Figuren gezeichnet. Dazu trägt auch die Rahmenhandlung bei, denn Näters Drehbuch behandelt nicht nur das Thema Ausländerfeindlichkeit, sondern in einem Abwasch auch noch Gentrifizierung: Nikolai, selbst aus Russland nach Deutschland eingewandert, lebt in einem Hamburger Viertel, das zunehmend von Migranten bewohnt wird. Das „Gesindel“, wie sie es nennt, soll die Einheimischen vertreiben, damit die Hausbesitzer die Gegend sanieren können. Repräsentant der Hausverwaltung ist ein Typ, der die Mieter schikaniert.<<

    Irre.

    Have a nice day.

  23. „#2 katharer (17. Nov 2014 13:56)
    Leider wird derzeit jede Form von Widerstand von der Linken Antifa niedergeknüppelt..“

    Bitte mal die Kirche im Dorf lassen:

    Die Antifa sind Mörder und Diebe, der Großteil davon minderjährig.

    Ich habe es noch nie erlebt, dass die in Unterzahl irgendwie gefährlich waren.

    Die sind wie unsere Kulturbereicherer: 5 gegen 1 ist das einzige, was die drauf haben!

    Wenn ich diese hektisch hüpfenden Hähnchen bloß in dem Video sehe, kann ich nur lachen!

    Überraschungsangriff in Überzahl von hinten.
    Was für eine Leistung!!!

    Wenn die Polizei (Politik) sie nicht schützt, können die GAR NICHTS!
    Jedenfalls nicht Männern und selbstbewussten Frauen.

    Ich war bis dato physischer Pazifist, aber seitdem ich von den Mordversuchen auf dem Schützenplatz in Hannover las, ist das vorbei.
    Sie sprechen nur eine Sprache.
    Dumm, wenn man die nicht sprechen will..

  24. Sie ließen sich nicht von Polizeischikanen dazu bringen, nach Hause zu gehen. Sie blieben standhaft. Somit ist die Demoserie der „HoGeSa“ die erste ihrer Art, ein Fanal gegen Salafismus und dessen penetrante Verharmlosung durch den linken Mainstream.

    bei so viel jubelei bitte auch nicht die vielen anderen Demos/Initiativen der jüngsten Zeit vergessen/würdigen (um mal paar zu nennen):
    – Schneeberg
    – Pegida/Dresden (1800 Teilnehmer letzte Woche Mo)
    – Bautzen
    – Ottendorf-Okrilla
    – Bürgerinitiative Marzahn Hellersdorf
    (700 Teilnehmer am 11.11.14)
    – Duisburg Neumühl
    – München/Stürzenberger
    – Leipzig/Gohlis sagt nein

    ->gibt es News/Bilder von der zerstörten Bierkneipe??? wie gehts den beiden schwer verletzten Patrioten welche von Antifa massakriert wurden??

  25. #14 Gast100100 (17. Nov 2014 14:52)

    OT: Verkehrsunfall mit fahrradfahrenden Asylbewerber wird teuer

    Ebenfalls OT.

    Die meisten Asylbewerber können überhaupt nicht Fahrradfahren. Kein Witz. War auf einer Reportage zur Toleranzdingsbumswoche der DDR 2.0-Sender zu sehen. Für Moslem-Frauen gibt es sogar spezielle Radfahrkurse.

    Ich frag mich ja was AsylantenInnen ausser Kochen überhaupt können. Auf jeden Fall nicht das was in einer westlichen Gesellschaft Standard ist.

  26. ich glaube der nächste journalist wird bei der blöd einvernehmlich gehen müssen….
    „Aus dem Lager der Antifa werden gezielte Angriffe befürchet“

    Auch die weitere PEGIDA-Laufstrecke wird polizeiintern als heikel eingestuft. Vor allem aus dem Lager der Antifa werden gezielte Angriffe befürchtet, die zur Eskalation führen könnten. Die Beamten rücken daher mit 400 Kräften an.

    http://www.bild.de/regional/dresden/demonstrationen/angst-vor-krawallen-38594838.bild.html

  27. In der FAZ von heute behauptet der Hannoveraner Polizeipräsident, der HoGeSa den Zahn gezogen zu haben. Hannover sei als Demonstrationsort für die HoGeSa unattraktiv geworden, was der feine Herr Klüwe als erstrebenswert ansieht. Was mich ermutigt ist, dass die Auflagen der linksversifften Presse sinken. Das hier war jedenfalls 1984 in Reinform, weil mit keiner Silbe erwähnt wurde, dass die so genannten Gegendemonstranten die Aggressoren waren. Otto Normal wacht langsam auf. Das bekomme ich auch immer wieder auf den proisraelischen Demos mit, die ich besucht habe. Es wird noch ein wenig dauern, bis die Naiven unter den Naiven auch mitbekommen, was hier gespielt wird, aber die Richtung ist klar. Man lese sich nur die Leserkommentare der politkorrekten Medien durch.

  28. Noch sitzt ihr da oben ihr feigen gestalten, vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott.
    Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es Gnade euch Gott!!!

    So langsam erwacht Deutschland.
    Dank Michael und den vielen anderen Patrioten.

  29. OT und doch nicht:

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/gendergerechte-sprache-hornscheidts-vorschlag-13268220.html

    Die Schickse sollte mal mit auf eine Hools-Demo, dann würde ihr schnell klar werden, wie meilenweit sie davon entfernt ist, einem echten Mann auch nur zu ähneln. Es wird Zeit, das Geschlechterprofil wieder zu schärfen, sonst wird das noch zur Massenseuche! Die Menschheit hierzulande kam Jahrtausende ohne „drittes Geschlecht“ aus. Das sind eindeutig Verfallserscheinungen einer Zivilisation… 🙁

  30. Die Facebookseite von „Aufwachen Deutschland“ wurde schon wieder platt gemacht.
    Und bei Safehogesa tut sich auch nichts mehr.

  31. #37 oriana1 (17. Nov 2014 16:00)

    In Dresden wurde bisher 3 Gegendemonstrationen angemeldet

    Und zwar von diesem Club der guten Menschen:
    http://www.saechsischer-fluechtlingsrat.de/

    Ein sehr lustiges Testimonial eines afrikanischen Asylbewerbers befindet sich auf dieser Webseite:

    „Seit den acht Monaten, die ich hier in Deutschland bin, habe ich keine deutschen Freunde gefunden, weil ich nicht mit ihnen kommunizieren kann.“ (Youseff, drittes Bild)

    Jo mei. Ich zieh ja auch nicht nach Japan um wenn ich der japanischen Sprache (und noch schlimmer: der japanischen Schrift!) nicht kundig bin.

  32. ½ OT
    Peter Kassig war übrigens zum Islam konvertiert
    #25 Thomas_Paine

    Ja, das ist ein Hammer. Meine ersten Gedanken waren gestern, als sie das im TV sagten, keine sehr edlen, sagen wir mal, sie gingen erheblich in Richtung … ist schon klar.

    Aber zum Kern. Das wirft einige Fragen auf. Was hat er sich denn nach Meinung des IS zuschulden kommen lassen? Habe noch nichts darüber gehört. War seine Schuld die, Amerikaner zu sein? Müssen die biodeutschen „Kämpfer“ in Syrien jetzt auch um ihr Leben fürchten? War Kassig nur auf der falschen Seite der Front? Oder war es doch arabischer Rassismus, also jetzt mal wirklicher Rassismus, Rassen-Rassismus.

    Wenn es richtig ernst wird, sind das auch hierzulande keine guten Aussichten für jene, die aus Feigheit oder Opportunismus konvertieren. Sie wären der Verachtung der „wahren Moslems“ vom IS ja noch viel mehr ausgesetzt als Kassig, der doch offenbar ein Überzeugungskonvertit war.

  33. @ #Brummbaer07:

    Ist das klassische „Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.“

    Die Opferzahlen der verfehlten Ausländerpolitik sind über die Jahre wesentlich höher wie die eines potentiellen Anschlags ( schlimm genug, daß es soweit erst kommen müsste um ein Umdenken zu erreichen ).

  34. #46 Biloxi (17. Nov 2014 16:45)

    Eine subversive Werbeaktion könnte nicht besser gemacht sein.
    😉

  35. Überschrift: Deutschland und Europa verteidigen!
    ——————————————-

    Aber vor wem? Beispiel: Man lässt Kläffer gewähren, also kleine bissige Hunde, mit denen ein gewöhnlicher Mensch locker fertig wird. Es werden aber immer mehr Kläffer. Da gibt es einen Hundehalter, der mir ständig meine Unversehrtheit verspricht, und zugleich mehr und mehr fremde Kläffer auf mich loslässt! Sind nun die Kläffer das erste Problem?

  36. Jetzt geistert durch die Medien, daß es in Berlin in den letzten zwei Jahren soundsoviele Anschläge auf Kirchen gegeben hätte, die meisten davon mit rechtsextremem Hintergrund.

    Ich halte diese Statistik für interessanter:

    Im Jahr 2014 soll es bis August 53 Kirchenschändungen in Deutschland gegeben haben und diese sind auch auf der Seite nachgewiesen. Es schaut nicht nach rechtsextremen Taten aus!
    http://www.kcpm.de/index.php/Newsflash/Kirchenschaendungen.html

  37. OT

    SAMSTAG, 12 UHR
    Anti-Salafisten-Demo
    in Völklingen

    Die HogeSa-Demo in Hannover. Im Saarland werden 400 Teilnehmer erwartet
    Die HogeSa-Demo in Hannover. Im Saarland werden 400 Teilnehmer erwartet

    Völklingen – Wenn das mal gut geht! Für Samstag, 12 Uhr, hat die Gruppierung „Saarländer gegen Salafisten“ auf dem Otto-Hemmer-Platz eine Kundgebung angekündigt.
    VergrößernBleibt es Samstag in Völklingen ruhig? In Hannover hatte die Polizei die Demonstranten unter Kontrollle
    Bleibt es Samstag in Völklingen ruhig? In Hannover hatte die Polizei die Demonstranten unter Kontrollle
    Foto: AFP
    Auf Facebook ruft die Initiative zur Teilnahme an der Demo auf: „Das Saarland gehört in Deutschland zu einer der maßgeblichen Salafisten-Hochburgen. Wochenlang durfte die ISIS mitten in der Saarbrücker Innenstadt straffrei ihre Fahne zeigen.“
    Im Internet haben bereits 400 Menschen ihre Teilnahme zugesagt.
    VergrößernBei der Demo in Köln kam es zu massiver Gewalt
    Bei der Demo in Köln kam es zu massiver Gewalt
    Foto: Action Press
    Erwartet werden auch Hooligans und Mitglieder der rechten Szene. Brisant: Um die Ecke liegt die Merkez-Efendi-Camii-Moschee.
    Die Linke Völklingen hat für 11 Uhr eine Gegendemonstration angekündigt.

    Übergangspräsident in Burkina Faso ernannt
    MICHEL KAFANDOBILD

    „Der schwerste Hammer, den ich von den Klitschkos je…
    BILDBILD

    http://www.bild.de/regional/saarland/salafismus/hogesa-demo-samstag-in-voelklingen-38603294.bild.html

  38. OT (aber nur wenig)

    BERLIN – DEMO GEGEN FLÜCHTLINGSHEIM

    HEUTE ABEND (JEDEN MONTAG) 18:00 Uhr.

    Landsberger Alle/Blumberger Damm

    Luisa Seydel (22 Jahre, Weisheit mit Löffeln gefressen; ob die in Hellersdorf oder Marzahn wohnt? Wohl kaum!) ist der „Kopf“ (eher törichtes Sprachrohr) der Bewegung „Hellersdorf hilft“:

    ZITAT (ÜBER INFORADIO!) LUISA SEYDEL:

    „[über die „Flüchtling“-Gegner] es werden täglich, äh, wöchentlich mehr“ (bei den Montagsdemos)

    „Die rechtsextreme [gemeint sind die „Flüchtlings“-Heim-Gegner] Mobilisierung funktioniert sehr gut“

    ALSO LEUTE, AUF DASS LUISA SEYDEL IN IHREN AUSSAGEN BESTÄTIGT WIRD! AUF ZUR MONTAGSDEMO!

    HIER DER AUFRUF ALS ZITAT:

    BITTE WEITERVERBREITEN – NOCH SIND ES FAST ZWEI STUNDEN BIS ZUM BEGINN!!!

    3. MONTAGSDEMO IN BERLIN MARZAHN

    Wir wollen kein Containerdorf in Berlin Marzahn!

    Treffpunkt ist wie letzte Woche 19:00 Uhr an der Kreuzung Blumberger Damm Ecke Landsberger Allee!

    Vor zwei Wochen waren bereits 270 Menschen auf der Straße! Letzte Woche 700! Nun gilt es die 1000 Manngrenze zu toppen! Nachbarn, Freunde und Kollegen sind einzuladen!

    DIES IST EINE ANGEMELDETE BÜRGERPROTESTDEMO!

    Mobilisiert noch mal all Eure Freunde! Linker Gegenprotest hat sich angekündigt, wird aber wohl wieder nur in geringer Zahl vorhanden sein. Lasst Euch nicht provozieren, aber lasst Euch auch nicht alles gefallen!

    Bringt Kreide, Taschenlampen, Trillerpfeifen und alles andere mit was Lärm macht! Macht noch schnell eine Pappe mit
    Aufschrift fertig oder malt fix ein Transparent! DU entscheidest was aus Marzahn wird! Also auf die Straße mit Dir!

    Jeder einzelne Teilnehmer wird gebeten, für einen friedlichen Ablauf beizutragen!

    Wir sind viele, wir sind laut, weil man uns die Zukunft raubt!

    FB – /handeln.statt.klagen

    FB – bb.marzahn

    FB – bb.hellersdorf

    Nicht vergessen! Am 22.11.14 die große Bürgerdemo in Berlin Marzahn

    (S-BAHN MARZAHN, S-BAHN ROUL-WALLENBERG-STR, TRAM LANDSBERGER ALLE/BLUMBERGER DAMM)

  39. #4sge

    Lieber Kommentator,

    es gibt keine “ deutschen Dummdeppen „. Es gibt nur Deutsche, die einegschüchert sind und Angst haben.“ Deutsche Dummdeppen “ sind höchstens diejenigen, die versuchen das deutsche Volk durch solche dummen Sprüche zu treten.

    Das deutsche Volk wacht schon auf, wenn auch nur sehr langsam lamgsam . Aber der Anfang ist gemecht und es heißt jetzt weitermachen.

  40. Leider kommt es jetzt wohl noch doller. Eben in den NDR-Nachrichten: Unsere Volkszertreter denken jetzt schon laut und öffentlich darüber nach, daß man die in Hannover zur Unterdrückung der Meinungsäußerung angewendeten Schikanen bundesweit einsetzen möchte. Mir ist speiübel.

  41. Wir wollen keinen Gottesstaat,sonst wird Deutschland ein Massengrab.Nur zusammen sind wir Stark
    Heute schächten sie Schafe u Rinder und Morgen vieleicht schon Christenkinder.
    Im Kalifat kann man es schon sehen Dann werden wir auch zu Grunde gehen.
    Befolgst du nicht Mohammsds Befehle-hast du gleich ein Messer an der Kehle.
    op Mann op Frau alt op jung-Bei Widerspruch droht die Kreuzigung.
    Glaubst du an den falschen Gott-Verlierst du schnell mal dein Kopf.
    Moslems verstehenhier kein Spaß.
    Bei ihnen regiert vermummter Hass

  42. Wir sollten froh sein, dass es überhaupt jemanden gibt, der den Mumm und die Kraft hat, dem Mainstream zu trotzen. Es verstehe so manche PIler nicht, die immer noch ihren gutmenschlichen Filter ansetzen, um sich von Hooligans usw.zu distanzieren! Wenn ihr weiter so siebt, bis es euren Vorstellungen entspricht, wird es nie eine Erhebung geben! Auch ich bin kein Hooligan-Fan, ich verabscheute sie damals in den Neunziger Jahren, weil sie nur Fußball im Kopf hatten. Heute durchbrechen sie das angefütterte Wohlstandseis, das uns wohlig in die Tasten schreiben läßt, während der Islam voranschreitet!! Also, unterstützen wir sie, wo und wie wir nur können. Im dicken Eismeer können auch keine Urlaubssegelboote etwas ausrichten!

  43. #57 UP36
    ———–
    Sie haben völlig recht. Wenn ein gewöhnlicher Mensch, ein anständiger Mensch, einer der arbeitet und Steuern bezahlt, seine Heimat bewahren will, dann ist der das Böse. Völlig absurd. Es ist jetzt mal völlig wurst, welche Nationalität, oder ehtnische Zugehörigkeit der jeweilige Einwanderer angehört…. Wie sähe es denn aus, wenn diese Geschichte in Serbien, Tunesien, Türkei, Albanien, Kosovo, usw. usw. umgekehrt wäre…. also wir würden dort einfallen, und Verbrechen begehen, und uns vom Sozialstaat aushalten lassen. Die Menschen in diesen Ländern – die sich dann wehren- würde man Freiheitskämpfer nennen. Ich spucke mal – im übertragenen Sinne – den Reichtstag und deren Mitglieder an!

  44. Der Tag wird kommen und dann werden wir alle in ganz Europar gegen den Islam kämpfen und zusammen halten-
    Heute sind wir nur 5000.die zur Demo kommen aber bald werden Bürger mit ihren Kinder zur Demo kommen,.Dann werden es 1000-000.geschüzt von Deutsche die keine Angst haben,u Dann Schrein wir den Politika entgegen-.
    WIR SIND DAS VOLLK:-)
    iCH BITTE Alle DEUTSCHEN-uns in jeglicher weisse zu Helfen.Nur zusammen können wir was erreichen und Deutschland Retten.-Denn wir alle wurden Verraten sei es die liebe Oma oder Opa.Jeder der zur Wahll war hatte sich mit seine kreuze an das Deutsche Vollk Verkauft,.Glaubt mal nicht das ihr Verschont werdet wenn wie es jetzt zulassen und nichts dagegen tun.Der Plan Deutschland zu Islamisiren steht auf Merkels Tagesplan.Und das müssen wir Verhindern sonst.Werden Deutsche ans Kreuz genagelt und Fraun-möchte ich hir mal weg lassen was den pasirt,.-
    Helft Uns,.Und jeder op alt op jung kommt zur negsten Demo.-Es geht um uns ALEE:
    WIR SIND DAS VOLLK:-)

  45. @Rosco
    Sehr gut gesprochen!

    wir sind das volk!
    wir sind alle hooligans!
    wir lassen uns nicht auseinanderbringen!

    WIR SIND DAS VOLK! MONTAGABEND IST UNSERE ZEIT!

    Ahu!

  46. Auf uns wartet ein furchtbares Chaos, der Untergang unseres Volkes und unserer Kultur – und ein Beutewelt-Überwachungsstaat der schlimmsten Sorte. Außer wir finden endlich wieder unseren Mut und wehren uns gegen die, die Deutschland zerstören wollen. Daran führt einfach kein Weg vorbei.

Comments are closed.