franckriberyFranck Ribéry verwandelt sich äußerlich immer mehr zu Bilal Yusuf Mohammed, wie sein moslemischer Name lautet. Ausgerechnet in einer Zeit, in der sich die ganze nichtmoslemische Welt vor dem Islamischen Staat Irak/Syrien fürchtet, lässt er seinen Bart immer länger wachsen. Sein Aussehen ähnelt damit den Salafisten, die den Ursprung des Islams und damit den kriegerischen „Propheten“ Mohammed nachahmen. Aus deren Reihen Hunderte in den Dschihad ziehen und reihenweise „Ungläubige“ kreuzigen, köpfen und anderweitig abmurksen. Seinen Sohn nennt er „Saif al-Islam“, was „Schwert des Islam“ bedeutet.

(Von Michael Stürzenberger)

Zum Papstbesuch am 21. Oktober in Rom ist er zwar mitgegangen, da laut Bayerns Mediendirektor Markus Hörwick die Mannschaft „geschlossen“ dort auftrat, was auf eine Anordnung schließen lässt. Aber Bilal Yusuf Mohammed scheint sich in der Gesellschaft des Oberhaupts des Christentums nicht sonderlich wohlzufühlen:

Mit Franck Ribéry, Xherdan Shaqiri und Medhi Benatia stehen drei gläubige Muslime im Kader. Bayerns Mediendirektor Markus Hörwick zu BILD: „Wir gehen geschlossen als Team.“ Heißt: Auch Moslem Ribéry ist im Vatikan dabei, wird sich aber eher im Hintergrund halten.

Bilal Yusuf Mohammed-Ribéry geht wohl lieber in eine Moschee. Ob ihm der FC Bayern schon eine auf seinen Wunsch hin im Vereinshaus errichtet hat? Die Vorliebe für Minderjährige teilt er ja auch schon wie sein großes Vorbild Mohammed.

ribery-2Zweifellos ist Ribéry ein hervorragender Fußballer mit außergewöhnlichen Fähigkeiten. Auf dem Platz scheint er sich auch ganz gut mit seinen Mannschaftskollegen zu verstehen. Aber was mit dem gläubigen Moslem innerlich abläuft, kann man nur erahnen. Vor Beginn der Spiele betet er regelmäßig zu Allah. Sein Äußeres lässt darauf schließen, dass er sich ganz bewusst mit dem Islam identifiziert. Offensichtlich auch noch auf fundamentale Art und Weise. Und das ist besorgniserregend.

(Vielen Dank an die Spürnasen im Kommentarbereich Running Man, der dude und Thomas_Paine)

image_pdfimage_print

 

81 KOMMENTARE

  1. Ribéry und sein sexueller Mißbrauch an einer Minderjährigen, Hoeneß im Gefängnis, Rummenigge Vorbestraft…

    Das sind die neuen Heiligen, Medienmillionäre, die von unseren GEZ-Zwangsgeldern märchenhafte Reichtümer anhäufen.

    Was für ein verkommener Saustall – nicht nur dieser Verein. Sondern die gesamte Elite dieses Landes…

  2. Bei Moslems gibt es eine Faustformel: Je laenger der verlauste Bart desto radikaler und gewaltbereiter der Moslem. Trifft auf 99,99% der Moslems zu.

  3. @ #3 schmibrn

    Ganz meiner Meinung. Und gestern kommentierte ich: „Deutschland ist verlottert“ und meinte das in Bezug auf die Wirtschaft, die Politik, die Gesellschaft und – die Strafjustiz.

  4. Auch mit Bart ist Ribéry bei Bayern ein Auslaufmodell. Er ist bald 32 und ziemlich verletztungsanfällig. Bald wird er höchstens noch Ersatzspieler sein, wenn er überhaupt fit ist, da kann er noch so oft zu Allah beten.
    Ich glaube im übrigen, dass man bei Bayern nicht glücklich ist über die äußere Verwandlung von Ribéry. Die weltweite PR des FC Bayern für ihren Sponsoren wie Audi oder Adidas kommt mit so einem Bart eher unseriös rüber, ganz im Gegensatz übrigens zu Xabi Alonso…..

  5. Wenn demnächst Özil, Khedira, Gündogan, Bellarabi, Boateng, Mustafi… in der Anfangsformation der Nationalmannschaft stehen, dann werden sicher ganz schnell wieder die grünen Trikots eingeführt…

  6. Saif al-Islam wollte neulich im Kindergarten ein Bild über Mohammeds Wundertaten malen.
    Es ging dabei die rote Farbe aus.

  7. Ja, Bayern München … Da gibt es viele problematische Leute. Moslems und Islam-Kollaborateure

  8. Diese Hackfresse ist mir schon lange ein Dorn im Auge.
    Vor jedem Spiel liest er imaginär in seinem Koran, darunter sicherlich auch die Suren, die sich mit der Verfahrensweise gegen Ungläubige beschäftigen.
    Dafür wird er von den Bayernfans frenetisch gefeiert, obwohl er sie zum Grossteil gerne hinrichten würde.
    Darüber hinaus, ist er bekannt für seine Vorliebe zu Minderjährigen.
    Ich möchte nicht wissen, welche Möglichkeiten ihm durch seine Millionen zur Verfügung stehen, die kleinen Kinder tun mir leid.

    Der FC Bayern plante für ihn auch schon eine eigene Moschee, was daraus geworden ist, weiss ich nicht.

    http://www.pi-news.net/2013/05/baut-bayern-munchen-moschee-fur-ribery/

  9. #6 Islam go home

    Sie sind C.H.?
    Dann erlauben Sie mir, meine Hochachtung für Sie und Ihre Mitstreiter hier zum Ausdruck zu bringen. Ich bin vor einiger Zeit extra nach Mchn gefahren, um zu sehen, was wirklich mutige Menschen in der Lage sind zu leisten.

    Vielen Dank für Ihre unglaubliche Lebensleistung, im Hinblick auf die Zukunft unserer Kultur und die Zukunft unserer Kinder.

  10. Drei Muslime im Kader. Die Bayernbosse interessiert offensichtlich nur, dass ein Spieler prächtig Tore erzielt oder zumindest vorbereitet. Seine Einstellung zu dem Staat, in dem er einen Spielervertrag hat, ist für die Bayernbosse dagegen Nebensache. Die Bayernbosse gehören daher dringend in Islamkunde unterrichtet. Und der Unterricht dürfte sogar sehr erfolgreich werden: Nie gab es sosehr viel Gelegenheit, das Gelernte an der Lebenswirklichkeit nachzuvollziehen und die Engramme, also den Gedächtnisinhalt, auf diese Weise zu konsolidieren.

  11. schaut euch mal die völlig veränderte Physiognomie von dem an. Das hat nichts mit der normalen Alterung zu tun, zumal zwischen den Bilder sicher nur wenige Jahre liegen. Eher scheint es mir so, als ob bei ihm eine innere Wandlung stattgefunden hat.

  12. OT

    Geburtendschihad….

    Die kommen soagar zum Werfen aus aller Herren Länder angegurkt…….

    http://www.spiegel.de/gesundheit/schwangerschaft/zwei-zwillinge-vierlingsgeburt-in-muenchen-a-1000535.html

    Die aus Abu Dhabi stammenden Eltern hatten sich bewusst für die Geburt in Deutschland entschieden, als sie erfuhren, dass sie Vierlinge erwarteten.<<<

    Danke, welch Ehre…….

    Ich hoffe nur, dass sich die Typen nach dem Auswurf wieder verpxxxxx und nicht vergessen die Rechnung zu zahlen.

    Have a nice day.

  13. #17 BePe (01. Nov 2014 16:21)

    schaut euch mal die völlig veränderte Physiognomie von dem an.

    ————————
    Häßlich war der Ribery schon immer. Aber seitdem er ein Mohammed geworden ist, ist er noch häßlicher geworden.
    Warum spielt er noch beim FC Bayern?
    Mit Bayern hat der doch gar nichts gemeinsam.

  14. Ich sag’s mal mit den Worten von Brandt: Jetzt wächst zusammen, was zusammengehört.

    @ Klang der Stille
    Höhöhö…der war echt gut 😀

  15. Ich bin ein großer Bayern-Fan und schätze die Leistung von Ribery. Aber beim letzten Pokalspiel gegen Hamburg ist mir sein Bart auch mit Ekel ins Auge gestochen und ich errinnerte mich an einen algerischen Nationalspieler der nach der WM stolz erzählte das er seine Prämie arabischen Terroristen spenden will (der Hamas).

    Ich will gar nicht wissen wen Ribery alles mit seinem Geld sponsort. Er soll meines Wissens ein Restaurant haben in dem kein Alkohol ausgeschenkt wird, was aber denke ich noch im Rahmen ist.

    Ribery habe ich auf dem Papstfoto leider nicht entdecken können:

    http://sportbild.bild.de/fotos-skaliert/fcbayernmuenchenprivateaudiencewithpopefran_41551505_mbqf-1413969924-38249794/3,w=993,c=0.sport.jpg

    http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/audienz-bayern-papst-41551776_mbqf-1413970847-38254544/1,c=0,h=554.bild.jpg

  16. Deswegen
    traue ich auch keinem Moslem.Punkt.
    Wenn es hart auf hart käme, würde er gegen uns und für Allah kämpfen.

    Alles nur Scheinheilige.

  17. Unser Sport Fussball soll mutieren zu einer Sportveranstaltung wie es in USA üblich ist. Konsumidioten die sich die völlig überteuerten Trikots kaufen, einen liter Cola und Popcorn in kingsize.
    Durch die fettleibigkeit dann stillsitzen und ruhig sind.
    Man glaubte schon die Fans soweit zu haben und war dann überrascht wie agil die noch sind. (Köln)
    Dies muss jetzt mit aller kraft verhindert werden. Geht schon los indem man die Schriftzüge HogeSa aus den Stadion verbannt und verbietet.

  18. Die Fresse von dem passt auch wirklich gut zum Islam!
    Ist Katar nun abgesagt worden oder verfahren die „Hoeheren“ nun wieder nach dem Motto, einfach schweigen und geniessen!

    Und wo ist eigentlich Edathy? Ist er auch am geniessen?

  19. #16 johann

    Wieso sind die Überrascht, das war doch alles schon bekannt.

    2 Semester Elektroingenieur, wie Atta der war Diplomingenieur für Stadtplanung (Uni Hamburg) , Bahaji studierte Elektrotechnik, studierte an Universität Greifswald u. Hamburg. Ja unsere ……. BRD-Eliten haben ein großes Herz für studierende Salifisten.

    Die Lügengeschichte, dass nur in der Schule im im Beruf gescheiterte arme und dauerdiskkriminierte Islam-Jugendliche in den Dschihad ziehen wurde doch nur erfunden, um den Deutschen die alleinige Schuld daran anzudichten. Frei nach dem linken Motto, „Wir haben unsere „Söhne“ und „Töchter“ nicht mit genug Willkommenskultur (gemeint ist Geld) gepampert“.

    „Dabei war man in Ibbenbüren so stolz auf die geglückte Integration „

  20. Wetten in 12 Monaten lesen wir das er bei der IS in Syrien ist. Sieht man doch fas er ein Salafist geworden ist.

  21. Seit ich bei den Fußballmanschaften die Namen nicht mehr kenne, geschweige denn aussprechen kann, ist mein Interesse an diesen Sport auf einen Nullpunkt gesunken. Die Nationalmannschaft besteht zu 1/3 aus Spielern, die sich weigern die deutsche Nationalhymne zu singen. Warum werden solche Typen aufgestellt? Haben wir wirklich keine anderen guten Spieler?

  22. Es gibt ja diese Serie „Liebe ist …“

    Könnte man ja mal auf „Islam ist …“ übertragen.

    Islam ist … wenn dir die Schei$$e aus dem Gesicht wächst!

  23. Zu diesem Gestrüpp im Gesicht: Ein Mo wäre kein Mo, hielte er sich nicht an Mo. Und Mo sagt, neben seinen anderen per Hadith gesagten Widerwärtigkeiten:

    Schneidet den Schnurrbart kurz und laßt den Kinn- und Backenbart lang

    Sahih Bukhari, sahi wie es sahier nicht mehr geht.

  24. Ein Kerl zum Abgewöhnen. Hat der sich bei Bayern München radikalisiert? Die scheinen mit dem Teufel im Bunde zu sein.

  25. OT:

    Kanada lässt Grenzen für Ebola-Infizierte schliessen.

    „Voll Rassistisch“, um es mal mit den Worten von Schwachsinnigen zu sagen.

  26. #16 johann

    “Dabei war man in Ibbenbüren so stolz auf die geglückte Integration “

    Integration von wem? Ja wohl von den Deutschen, das war aber keine Integration, sondern eine Selbstaufgabe, eine bedingungslose kulturelle Kapitulation.

  27. Auch der Rauschebart kann sein schiefes Gebiss nicht kaschieren. Ich mochte den FC Hollywood ohnehin noch nie..!

  28. #14 schmibrn

    Danke für die Anerkennung meines Einsatzes für die Islamabwehr. Ja, ich bin C.H. An dieser Stelle kann ich dann gleich wieder einen Zwischenbericht in Bezug auf „meine Strafsache“ geben. Ich wollte zunächst einen konkreten Entscheid abwarten, um die PI-Leser nicht mit Belanglosigkeiten zu langweilen, doch ich nehme Ihr Lob, schmibrn, zum Anlass für einen Zwischenbericht: Ich hätte bis zum 29.10. 1858€ bezahlen müsen, was ich jedoch verweigerte, da das das Anerkenntnis dieses Schandurteils bedeutet hätte. Am 30.10. hatte ich einen Termin beim Gerichtsvollzieher. Der stellte mich vor die Wahl: Kohle, Offenbarungseid oder Haft. Die Kohle verweigerte ich bekanntlich, aber auch den OE, denn mit geleistetem OE könnte ich künftig nichtmal mehr einen Telefonvertrag abschließen. Dass er mir daraufhin dennoch keine Handschellen anlegte, liegt an der geminnützigen Arbeit, zu der ich mich inzwischen, zähneknirschend, da das das Anerkenntnis dieses Schandurteils bedeutet, bereiterklärte. Das war jedoch die einzige jetzt noch verbliebene Möglichkeit, den Knast, den ich aus mindestens zwei Gründen abbiegen muss, abzubiegen: 1. will ich am 29.11. am Parteitag der FREIHEIT teilnehmen und ihn mir nicht im Knast im TV anschauen und 2. ließ mich ein Moslem kürzlich grinsend wissen, dass einige seiner Kumpels zurzeit in DEM Knast, in den auch ich käme, säßen. Angesichts dieses „Hinweises“ die Justiz jetzt noch weiterhin auszulachen, wäre jedoch Leichtsinn und könnte sehr ungemütlich werden. Vor Planung der weiteren Schritte warte ich ab, ob die Staatsanwaltschaft auf den Handel Arbeit gg. Haft eingeht.
    Am 11.11. habe ich die NÄCHS-te Verhandlung: Einem Moslem, der uns „Missgeburten“ nannte, entgegnete ich: „DU bist doch ´ne Missgeburt!“ Der Typ schaut nämlich verdächtig nach Inzestkind aus: Langer Rumpf, sehr kurze Beine, Gehbehinderung. Er erstattete Anzeige.
    Ein AN-derer, ein Iraner, der unser Unterschriftensammeln zigfach behinderte und uns wiederholt provozierte, zeigte mich an, da ich ihn „Migraantenkind“ genannt hatte.

  29. Entschuldigung fürs Halb-OT, aber das neueste
    Taqiyya-Kunststück von Meister Abu Nagie wollte ich der Runde nicht vorenthalten und da ich nach mehreren Tagen Offline keinen passenderen Strang gefunden habe….

    (Halb-OT deshalb, weil er in einem Interview mit der „Deutschen Welle“ den „Vatikan“ einer „Hetze gegen das Lies-Projekt“ beschuldigt hat)

    In diesem von einer äußerst zahmen Reporterin geführten Interview hat er in einem wahren Meisterstück der Taqiyya jede Verantwortung für den wachsenden Zulauf von Syrien-Dschihadisten von sich gewiesen und erklärt, wenn „Brüder“ sich entschließen würden, nach Syrien zu gehen, sei das deren „Privatsache“.

    Von wegen „Privatsache“…

    Hätte diese Reporterin ihre Hausaufgaben gemacht und zuvor nur ein wenig im Netz recherchiert, wäre sie auf diesen zwei Jahre alten Aufruf speziell an alle Konvertierten gestoßen, in die Türkei zu marschieren, die Scharia zu praktizieren und von da aus weiter Syrien zu befreien – wie es dann ja auch tausendfach praktiziert wurde und wird!

    Offizielles Statement zu den Vorwürfen gegen Lies! Projekt
    http://www.youtube.com/watch?v=X_rSxWuMW9U&list=UUqBVeT2xCBsDCOpWC52cWSg

    ab 16:00
    Die in der Kälte stehen und nichts anderes im Kopf haben, als die Menschen Allahs Buch ans Herz zu legen, die werden mittlerweile als Terroristen dargestellt. Das ist eine Agenda, die vom Vatikan kommt und von einigen Politiker stammen, die dieses Projekt mit allen Mitteln versucht haben zu stoppen und sie stoßen immer auf Widerstand von gerechten Menschen hier in Deutschland, die das Grundgesetz kennen und achten.

    17:20
    Daß man jetzt das Lies-Projekt haftbar macht für die Menschen, die irgendwas in ihrem Privatleben, was tun, das finde ich ungerecht. (…)
    Was diese Menschen, was diese Brüder in ihrem Privatleben machen, das geht mich nicht an.

    _____________________________________________

    08.10.2012:
    (ab 3:00)
    Diese neuen Geschwister im Islam, die müssen aufstehen. Diese Schlafzeit ist vorbei.
    Der Prophet Mohammed hat gesagt, aus… von 70.000 Konvertierten werden den Islam in Gesamt-Europa verbreiten, so daß kein Götzendienst mehr existieren wird und sie werden in die Türkei marschieren, die Scharia dort praktizieren und dann von dort aus Syrien befreien.
    Die müssen sich jetzt bewegen, sie müssen anfangen, sich zu zeigen. Es gibt viele davon aber leider wir sehen, daß die gebürtigen Muslime, die hier leben, so viel Angst haben, daß sie sich nicht einal trauen ein Wort, ein wahres Wort zu sagen.

    (ab 4:00)
    Man hat die erste und zweite Generation der Muslime „versaut“, auf der dritten Generation, auf euch, ruht die Hoffnung.

    Quelle:
    Steht gerade für den Islam
    https://www.youtube.com/watch?v=lTz1fvx_4G4&list=UUS9OJsmj3SoEyTCmNJ1pLZw&index=41

  30. #33 Burning in Flames
    Auch der Rauschebart kann sein schiefes Gebiss nicht kaschieren. Ich mochte den FC Hollywood ohnehin noch nie..!
    ———————————————————
    Dass man hier nicht schon vor Monaten die Wandlung des Herrn Ribery wahrgenommen und kommentiert hat, hat mich die ganze Zeit gewundert. Möchte nicht wissen, wie viele Blitzbirnen sich jetzt wieder an ihrem „Vorbild“ orientieren werden.

    Für Hinweise auf sein übriges Aussehen (schiefes Gebiss) habe ich allerdings ebenso wenig Verständnis wie für alle anderen verbalen Abwertungen von Menschen, die politisch woanders stehen und mit irgendwelchen körperlichen Nachteilen, für die sie nichts können, gestraft sind. Als hier neulich ein Gruppenfoto von Mitgliedern von Die FREIHEIT erschien, hat sich ja schließlich auch niemand mokiert…

    Also, wäre schön, wenn man mit seiner jeweiligen Kritik bei den Merkmalen bleibt, deren Ausprägung und Gestaltung die Menschen selber in der Hand haben.

  31. Ich frage mich sowieso schon seit langem, weshalb diese Typen so unkritisch von den Fans besungen werden. Bei Fußball ist eben alles erlaubt, von Betrug, Manipulation oder Islamdoping bis zur völligen Verdummung ist alles drin, Hauptsache, der Ball rollt und das dämliche Publikum zahlt. Dass vorallem islamische Spieler ihre Popularität und die Fanhysterie dazu benutzen, noch weiter ihren tödlichen Fanatismus auszuleben. Im Schatten ihrer Popularität will so mancher die Gefahr nicht sehen. Und wir verschaffen denen noch ein verschwenderisches Leben um noch als Krönung beschimpft und schlimmeres zu werden. Wie doof kann man denn noch sein? Da lob ich mir die Hooligans, sie bekämpfen den wahren Feind: die Salafisten und die drohende Islamisierung Deutschlands!

  32. #38 B. Reichert

    Okay!

    „Die 72 Jungfrauen des Fronckenstein“ wäre doch der ideale Titel für einen Horrorfilm…

    Mit dem Bärtchen könnte er glatt im nächsten Mohammed-Video mitspielen…

    Besser?

  33. Quotentürken, Moslems und Halabschneider tummeln sich zur Genüge in den Fußballvereinen. Warum erst jetzt die Empörung? Hat König Fußball die Sinne vernebelt? Hat sich niemand Gedanken gemacht, dass sich beim Hymne-Singen die Lippen bei diesen Leuten provokativ geschlossen halten? Klar, man hat es eben ignoriert, weil Fußball König ist. So einfach ist das!!

  34. … dass er sich ganz bewusst mit dem Islam identifiziert. Und zwar mit dem fundamentalen, originalen Islam.

    Wieso, gibt es denn noch einen anderen?

  35. #4 Islam go home (01. Nov 2014 16:01)
    Hallo Christian Holz, hoffentlich bist du noch in Freiheit? Donnerstag ist doch die Frist abgelaufen (s. 3. Vorladung).

  36. @ 16 Johann

    Dass sich die muslimischen Gemeinden mit radikalisierten Jugendlichen schwertäten ist m.E. Gutmenschengewinsel, da die Gutmenschen nicht wissen, dass die Radikalisierung das Wesen des Islams ist. Sich friedlich zu geben ist dagegen nicht vernünftiges und wahres Ausüben des Islams sondern Takkija und Abwarten des für den Dschihad geeigneten Zeitpunkts.

    (Dies müsste eigentlich ein SZ-Leserbrief sein, doch wg. eines kritischen Islam-Kommentars löschten die Redaktöre der SÜDDEUTSCHEN ZEIT-Verschwend-UNG ja meinen Account.)

  37. #38 B. Reichert

    Also, wäre schön, wenn man mit seiner jeweiligen Kritik bei den Merkmalen bleibt, deren Ausprägung und Gestaltung die Menschen selber in der Hand haben.

    Aber wieso denn, als Mann hat man doch sein Aussehen in der Hand: Man(n) muss sich nur einen Bart wachsen lassen und jede Unschönheit im Gesicht wird kaschiert. Das hat sich Allah in seiner Größe klug ausgedacht. Sicher ist das auch der einzige Grund für den Bart 😉

  38. Ich weiß gar nicht, was ihr habt. Ich persönlich bin heilfroh, sein von der berühmten moslemischen Güte und Friedfertigkeit gezeichnetes Gesicht nicht auf dem Foto zusammen mit dem Papst sehen zu müssen. Ribery lehnt das Christentum ab, wir umgekehrt ihn und seine ganze Glaubensbagage. Hier wächst auseinander, was nicht zusammengehört. Passt scho!

  39. Ich wundere mich, dass dieses Thema nicht schon viel früher angeschnitten wurde…

    Etwas anderes ist in diesem Zusammenhang sehr interessant:

    In den 90er Jahren spielte Carsten Jancker bei den Bayern; ein Hüne, aus Ostdeutschland und vor allem mit Glatze.
    Damals gab es vor allem im Osten diverse Übergriffe auf Ausländer und Jancker wurde ob seines Aussehens mehrfach gedrängt, sich die Haare wachsen zu lassen.
    Damit sollte er sich davon distanzieren, dabei war er geradezu ein sanfter Riese und trug keinerlei rechtes Gedankengut in sich.
    Während der WM sprach er jetzt über diese Zeit und berichtete, dass ihm das schon sehr zugesetzt habe und er aus heutiger Sicht besser „gehorcht“ hätte.
    Er verweigerte sich und auch sein Club wiegelte ab.

    Hat man das in Zusammenhang mit Ribery schon ein einziges Mal gehört?

    Wieder ein sehr anschauliches Beispiel für die (mediale) Ungleichbehandlung.
    Bei einem vermeintlichen Nazi konnte man das fordern, bei einem französischen Muslim geht das natürlich gar nicht!

  40. So lange Ribery nicht deutsch und „rächtz“ ist, ist alles in Ordnung.

    Die sind nunmal so, der darf das.

  41. Das Beispiel Ribery zeigt deutlich, dass man auch mit Kacke in der Birne zum außergewöhnlichen Fußballer werden kann.

    Diese verwöhnte Millionärs-Salafistel widert mich nur noch an, seine Tore werden von mir künftig einfach ignoriert, so als wären sie nie geschossen worden.

    Soll der Depp doch bei den Saudis oder in Katar anheuern.

  42. Bilal Yusuf Mohammed alias Franck Ribéry – DER KONVERTIT UND TAQIYYA-MEISTER

    „“Ribéry konvertierte 2006 zum Islam. Sein muslimischer Name lautet Bilal Yusuf Mohammed. Seine Frau, Wahiba Belhami, stammt aus Algerien. Sie kennen sich seit ihrer Jugend und haben zwei Töchter und einen Sohn.““

    +++So ist das also, 2006 wurde sein Schniedel gekürzt, islamkonform kupiert. Moslemmänner werden nun noch aggressiver, um den Gefühlszellenschwund auszugleichen. Juden gleichen mit Tüfteleien, Wissenschaft und Erfindergeist aus.+++

    DER ALLAH-KRIEGSGÖTZE EMPFIEHLT NUN MAL TAQIYYA, ALLES ZU TUN, WAS DEM MOSLEM HILFT!

    Ein Moslem würde sogar seine Oma verkaufen, würde es ihm und dem Islam nützen!!!

    TAQIYYA-VERS 3;28 IM KORAN, WO ALLAHS WORTE INLIBRIERT SIND:

    „“Koranische Grundlage für das Taqiya-Prinzip ist Sure 3:28, wo es heißt:

    „“Die Gläubigen sollen sich nicht die Ungläubigen anstatt der Gläubigen zu Freunden nehmen. Wer das tut, hat keine Gemeinschaft (mehr) mit Gott.

    Anders ist es, wenn ihr euch vor ihnen (d.h. den Ungläubigen) wirklich fürchtet (illa an tattaqu minhum tuqat).“

    Eine Freundschaft mit Ungläubigen soll also dann entschuldigt sein, wenn Grund zur Furcht vor ihnen besteht.

    Von den beiden in diesem Vers verwendeten Wörtern tattaqu („ihr füchtet Euch“) und tuqat („fürchtend“) ist der Begriff taqiya abgeleitet…

    Der elfte Imam Hasan al-Askari wird mit dem Ausspruch zitiert: „Ein Gläubiger, der die Taqiya nicht übt, ist wie ein Gläubiger ohne Kopf.“ Auch Sure 49:13, wo es heißt, dass derjenige der vornehmste bei Gott ist, der „der gottesfürchtigste“ (al-atqa) ist, wurde als eine Empfehlung zur Taqiya gedeutet…““
    (Auch Sunniten, Ahmadis, Aleviten und Jesiden wenden Taqiyya an.)
    http://de.wikipedia.org/wiki/Taq%C4%ABya
    (Diese Wikipedia-Seite wurde zuletzt am 24. Oktober 2014 um 16:51 Uhr ZUM NACHTEIL DER ISLAMKRITIK geändert, also taqiyya-konform aufgehübscht!)

    +++Hier denke man auch an die türkische Schiitin Aydan Özoguz, Bundesintegrationsbeauftragte der Kanzlerin, Venusfalle des Bundeswehrfuzzis und Innensenators von Hamburg, Michael Neumann!

  43. Diese Verwandlung ist seit einiger Zeit sehr auffallend. Natürlich kann man argumentieren, daß die Barttracht eines jeden Mannes sein Privatvergnügen ist, aber stellen wir uns nur mal vor daß ein Fußballer plötzlich mit einem Hitler-Bärtchen und ähnlicher Frisur umherliefe. Wie würde da die Mediemeute aufheulen und der Sportdirektor würde einschreiten. Aber Moslems sind eben privilegiert.

  44. @#15 Islam go home
    Seine Einstellung zu dem Staat, in dem er einen Spielervertrag hat, ist für die Bayernbosse dagegen Nebensache. Die Bayernbosse gehören daher dringend in Islamkunde unterrichtet.
    ————————————————-
    Was moserst du hier ungerechtfertigt gegen die Bayern herum? Sie nehmen doch Unterricht in Katar und erhalten sogar beste Zensuren dafür.
    Oder sind Rolex Uhren kein Beweis für gute „schulische Leistungen?“ :mrgreen:

  45. Interessiert sicher „keine Sau“, aber doch, der Salat-Bart mit den Fisteln in der Haut beim „Minderjährigen-Bordellgänger“ der immer so fromm und heuchlerisch tut, bevor er den Rasen betritt, ist mir sehr wohl schon aufgefallen und vor ca. 2 Wochen (?) habe ich dies in dem anderen Thread vom Olympiastadion, wo die Asylanten jetzt die VIP-Spielerbereiche belegen, auch hier kundgetan, hat auch genau einer geantwortet, wenn ich mich recht entsinne…

  46. Hauptsache er spielt gut Fußball!
    Sein Glaube soll seine Privatsache bleiben.
    Ebenso sein Aussehen.
    Auch jedermanns politische und kulturelle Vorlieben sollen frei bleiben.
    Unter der Voraussetzung, dass sie mit unseren Gesetzen konform sind.

    Lieber Michael Stürtzenberger, bitte respektieren Sie das, auch wenn Ihnen selbst dabei Unrecht getan wird.

  47. # 24 Vierlinge in München mit Migrationshintergrund.

    Habe ich doch gleich vermutet,als ich die Geschichte hörte,dass die Familie aus einem fremden „Kulturkreis“ stammt.
    Ich kann mich entsinnen,daß unsere lieben Grünen in Bayern mal vor Jahren definierten :
    Bayer ist ,wer in Bayern geboren ist.
    Also gibt es bald ein schönes bayerisches Kleeblatt zu bestaunen.

    Im übrigen :
    Noch : Bayern München
    Bald : Bayram München ?

  48. #61 Ex-Flaucher (01. Nov 2014 18:55)

    Also jemand der seinen Sohn “Schwert des Islam” nennt, ist doch nicht mehr ganz dicht in der Birne.

    Ach was, man wird doch seinen Sohn wohl noch „Vergeltungswaffe 2“ nennen dürfen.

  49. Wann es knallt (Im wahrsten Sinne des Wortes),wollen die ganzen Gutmenschen nicht nachdenken.Vielleicht sollte man im Stadion das nächste mal nach Sprengstoff suchen,“Rassismus“ hin oder her!!
    Der ISlam ist KEINE RASSE!!
    Und diese dreisten Forderer haben hier KEIN RECHT,in der Politik zu sein oder überhaupt Machtansprüche zu stellen!!

  50. #62 AngryMag (01. Nov 2014 19:03)

    Wir unterstellen Ribery Extremismus, weil er sich seinen Bart wachsen lässt? Ernsthaft?
    ———————————-
    Wenn Sie so möchten, Ja !
    Und zwar solange wie uns Normalbürgern „der Islam als Friede“ verkauft werden soll.

  51. Musste mich auch über den albernen Bart, der einen hässlichen Menschen noch unansehnlicher werden lässt, wundern. Allerdings sollte man bedenken, dass die Frau von Ribery kein Kopftuch/Burka/etc. trägt und er aufgrund seines Lebensstil als Moslem( man möge Zahia Dehar googlen) eher im unteren Bereich anzusiedeln ist.

    Allerdings sollte Herr Stürzenberger oder wer den Artikel noch verfasst hat, auf billigen Populismus, der sich leicht widerlegen lässt, verzichten. Das Bild mit dem Papst ist bewusst so geschnitten worden, man beachte wie weit links(nicht politisch gemeint) der Papst im Bild zu finden ist. Das Original schaut deutlich anders aus und natürlich findet sich darauf Ribery.

    http://www.tz.de/bilder/2014/10/22/4207946/320854283-fcb-beim-papst-getty-bongarts_04_20141022-121535-NFef.jpg

    Im Übrigen genau links neben der Person bei der der Autor das Bild abgeschnitten hat.

    PI sollte so einen Quatsch nicht machen. Kritik ja, gerne und reichlich, aber immer mit Fakten. Auch enttäuschend, dass dies keinem der bisherigen Kommentatoren aufgefallen ist.

  52. Solche schlafende,radikale Salafisten gibt es noch jede Menge,sie leben mitten unter uns und warten nur darauf uns zu töten…

  53. Als Kinderf…..ist er ja, ganz Korankonform, schon in Erscheinung getreten. Das hängt auch mit seinem recht wenig ausgeprägten Verstand zusammen.
    Der wahre Skandal aber ist, daß dieser überhebliche und selbstgefällige Balltreterclub so einen auch noch bezahlt.
    Und die Dummen bezahlen diesen Lausbart über ihre Eintrittskarte mit. Beschämend.

  54. wird zeit das man seine tasche bei jedem spiel kontrolliert , langsam wird der weich in der birne .

  55. Und wenn man dann noch bedenkt, dass Islam Unterwerfung bedeutet, heißt der Sohn ja „Schwert der Unterwerfung“….Auweia….

  56. Naja die (Event)Bayernfans werden Ihm schon alles verzeihen. Mal sehen wann angefangen wird bei dem Protzverein nach seiner Pfeiffe zu tanzen wenn er dann anfängt zu *fordern*.

Comments are closed.