provoEin Unwort geht durch die politische Landschaft, die „Provokation“. Es ist ein Kampfbegriff, mit dem Muslime und die politische Linke ihre Vorstellungen vom totalitären Staat vorantreiben. Es ist eine Waffe, mit der sie Gegner einschüchtern, stigmatisieren und mundtot machen.

(Eine Analyse von rotgold)

Das jüngste Beispiel waren die Deutschlandflaggen, die am vergangenen Samstag von Islamkritikern in Hannover getragen wurden. Deutsche Polizei versuchte das zu unterbinden, weil es „provoziere“. Was passiert da eigentlich?

Der Begriff „Provokation“ im Alltag

Sehen wir uns das Alltagsverständnis des Begriffes an. Von Provokation spricht man meistens, wenn jemand zu einer gewalttätigen Handlung verleitet wird, die er sonst nicht begehen würde.

Wenn ich betrunken in der Kneipe jemanden mit „Rübennase“ anspreche, darf ich mich nicht wundern, wenn der mir eine knallt. Niemand würde dem Schläger die Schuld geben, da er eben provoziert wurde. Selbst dann nicht, wenn der für seine Gewalttätigkeit bekannt wäre. Ohne Provokation hätte er nicht geschlagen. Der Provokateur ist schuld an der Gewalt, nicht der Reagierende. Wir halten als Hauptmerkmal fest:

Eine gewalttätige Reaktion wird dem Provokateur zugeschrieben, nicht demjenigen, der schlägt.

Beispiele aus der Politik

Angelehnt an dieses Verständnis wurden auch Fälle in der Politik als
„Provokationen“ gewertet. Das Zeigen der Mohammed-Karikaturen vor einer Moschee in Bonn (Foto oben). PRO NRW hatte damit am 5. Mai 2012 Proteste und Gewalttätigkeiten gegen Polizisten ausgelöst. Anschließend verurteilte Innenminister Jäger nicht nur die Gewalt, sondern auch die Provokation, die dafür verantwortlich gewesen sei (Hervorhebungen durch Verf.):

„Pro NRW“ darf weiterhin Mohammed-Karikaturen zeigen, obwohl das am vergangenen Wochenende Ausschreitungen provoziert hatte. Das entschied das Verwaltungsgericht Minden. An diesem Beschluss entzündet sich Kritik. […]

Nach der Eskalation einer Anti-Salafisten-Demonstration am Samstag mit zwei schwer verletzten Polizisten und über 100 Festnahmen hatte Innenminister Jäger harte Konsequenzen angekündigt.

Der SPD-Politiker sprach von einer neuen Dimension der Gewalt und einer gezielten, bundesweiten Mobilisierung gewaltbereiter Salafisten. Diese seien von “Pro NRW“ durch das Zeigen von Mohammed-Karikaturen provoziert worden. Bei künftigen “Pro-NRW“-Kundgebungen werde dies nun untersagt, hatte Jäger erklärt.

Auch als 2012 „Innocence of Muslims“ erschien und in vielen Ländern wild gewordene Moslems Unschuldige mordeten, weil ihr „Prophet“ als gewalttätig gezeigt worden war, wurden für die Gewalt „Provokateure“ verantwortlich gemacht:

„Tote, Verletzte und Botschaftsangehörige in Angst: Bei Protesten gegen das Mohammed-Schmähvideo kam es in zahlreichen Ländern zu Gewaltausbrüchen. Die deutsche Botschaft in Khartum brannte. Kanzlerin Merkel verurteilte die Angriffe scharf. Innenminister Friedrich kündigt Maßnahme gegen Provokateure in Deutschland an.[…]

„Gruppen und Organisationen, die die Islamisten auch in Deutschland provozieren wollen, indem sie beispielsweise diesen unsäglichen Mohammed-Film verbreiten wollen, müssen wissen, dass sie grob fahrlässig Öl ins Feuer gießen. Deswegen muss man dem auch Einhalt gebieten“, sagte der Minister. Derzeit macht unter anderem die rechtsextreme Partei Pro Deutschland Propaganda für den islamfeindlichen Film.“


„Provokation“, ein antidemokratischer Begriff

Darf es Provokationen in der Politik geben? Nein. In einem übertragenen Sinne: nein. Provokation dürfte als Begriff für die politische Auseinandersetzung überhaupt nicht existieren. Denn wo fängt sie an, wo hört sie auf? Wer bestimmt, wann eine Provokation eine Provokation ist?

Ist es eine Provokation, wenn Linke demonstrierenden Christen Satanskreuze zeigen und obszöne Gesten? Wenn sie ihnen höhnisch entgegenrufen: „Hätt’ Maria abgetrieben, wärt’ ihr uns erspart geblieben“? Warum wird das nicht von deutschen Politikern mit gleicher Schärfe verurteilt?

Eine Provokation ist es für die nur dann, wenn sie gewalttätige Reaktionen hervorruft. Nicht der Inhalt selbst gibt den Ausschlag, sondern das Maß an hervorgerufener Gewalt. Die Beispiele oben zeigen es. Deshalb werden Provokationen gegen Christen nicht als solche gewertet, nur solche gegen Muslime. Das bedeutet aber auch, dass man nur ausreichend gewalttätig sein muss, um eine Provokation nachweisen zu können und um anschließend entsprechende politische Unterstützung einer zu kurz denkenden linken Politikerkaste in Deutschland zu erhalten. Damit gilt dann das Gesetz des Stärkeren, nicht der politische Diskurs über Inhalte. Es gilt das Gesetz der Straße, letztendlich die Methoden der SA.

Muslime und Linke wissen das und nutzen es, Christen und Demokraten können nicht dagegen halten, weil diese Mittel ihrem Selbstverständnis widersprechen. Sie tun sich schwer mit eigener praktischer Gewalt und damit, sie dem politischen Gegner als „Provokation“ anzuhängen.

Ist dieser Kampfbegriff einmal etabliert, sind weiterem Missbrauch Tür und Tor geöffnet. „Provokation“ ist schließlich auf alles anwendbar. Das Zeigen der Deutschlandflagge (siehe oben) und selbst das Verteilen von Flugblättern wird dann moralisch und physisch angreifbar:

„Am 11. März hatte er [Michael Stürzenberger]sich laut Anklage vor dem Kino Monopol mit einigen Gesinnungsgenossen postiert, um während einer Veranstaltung von Bündnis 90/Die Grünen mit Flugblättern zu provozieren. Die Polizei duldete den Aufzug nicht.“

Eine freie Meinungsäußerung in ihrer ureigensten Form wird einfach als Provokation deklariert und kann damit denunziert und unterbunden werden.

Einzug in die deutsche Rechtsprechung

Selbst in die deutsche Rechtsprechung hat das Prinzip Einzug gehalten, durch Gewalt, durch „provozierte“ Gewalt zu seinen Zielen zu kommen, das Beispiel aus Bonn zeigt es. Die Salafisten hatten dort nur noch nicht ausreichend Terror gemacht, sodass ein Verbot (von PRO NRW-Demos) noch nicht in Frage kam:

Die Kammer verwies auf die hohen Anforderungen des Bundesverfassungsgerichts zu versammlungsrechtlichen Auflagen. Es hätten nicht genügend Umstände dafür vorgelegen, dass die öffentliche Sicherheit und Ordnung durch das Zeigen der Karikaturen gefährdet sei, begründete das Gericht seinen Beschluss. Zwar sei es in der Vergangenheit auf zwei entsprechenden Versammlungen zu Ausschreitungen gekommen. Dagegen habe es aber zahlreiche derartige Demonstrationen ohne Zwischenfälle gegeben.

Sprich: Sie hätten mehr Zwischenfälle produzieren müssen, mehr Gewalt, dazu das Zeigen der Karikatur als ursächliche „Provokation“ benennen, und das Verbot der Karikatur wäre erreicht worden.

Ausblick

Viele Muslime wissen um diese Wirkweisen und nutzen sie. Nicht nur Salafisten, auch „normale“ Verbandsfunktionäre weisen gerne mehr oder weniger direkt auf die mögliche Gewalt hin, die auf „Provokationen“ folgen könnte, egal ob die Kritik am Islam in Wort, Flugblatt, Karikatur oder Film erfolgte.

Die Lösung, die Aiman Mazyek hier vorschlägt, liegt ganz auf der Linie des bisher Gesagten. Es ist die Abschaffung der Meinungsfreiheit und damit der Demokratie.

Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, hat vor Straßenschlachten infolge einer öffentlichen Inszenierung des umstrittenen islamfeindlichen Videos gewarnt.

Der Film setze an, „die Würde der Religionsanhänger zu verletzen. Das hat mit Meinung nichts zu tun, und deswegen sollten wir dem ein Handwerk legen“, sagte Mazyek am Montagabend im Interview der ARD-„Tagesthemen“.

image_pdfimage_print

 

67 KOMMENTARE

  1. …gibt sicher welche, die sich durch eine kopfabschneidende Religion, sowie die sie verharmlosenden Politiker*Innen (gender: Politikaxs) wahnsinnig provoziert. …und nu ?

    Fazit: provozieren ist keine Einbahnstrasse.

  2. Alle Linken sind sich einig, dass die Aufklärung notwendig war.

    Alle Linken sind sich einig, dass die Aufklärung im Islam eine Provokation ist.

    Die Linken sind die Gelegenheitsfaschisten, die auf jeden Zug aufspringen, der in ihre Richtung fährt.

  3. Wenn die Polizei grundlos die Rechte auf freie Meinungsäußerung beschneidet, dann natürlich nur auf Weisung von oben.
    Schon mehrfach hatte ich hier ausgeführt, dass die Machthaber in D Faschisten sind.
    Das soll keine Beleidigung sein, sondern eine klare, sachliche Einschätzung.
    Wenn ich auf einem Bauernhof ein Schwein sehe, dann nenne ich es aus Gründen der correctness doch auch nicht „stolzer Araberhengst“.
    Wenn ich jeden einzelnen Grund hier aufführen würde, der dazu berechtigt die deutschen Machthaber Faschisten zu nennen, dann käme ich mit zwanzig Din-A4-Seiten nicht aus.
    Und jeder einzelne Vorwurf wäre beweisbar und fachlich korrekt.

    Was am Wort „Faschismus“ verstehen die Deutschen eigentlich nicht?

  4. Wenn es also Rechtsprechung ist, dass bei einer möglichen Provokation die daraus folgende Gewalt gebilligt werden muss oder diesbezüglich vorsorglich ein Verbot gegen den Provokateur ausgesprochen sollte, dann ist es in Kombination mit dem Erlaubnistatbestandsirrtum fast schon möglich, jedem vorsorglich den Schädel einzuschlagen, der eine andere Meinung haben könnte, solange man Antifant oder Moslem ist.
    Schöne Aussichten – die Abschaffung der lebenswerten Freiheitsrechte in unserem Lande geht immer zügiger voran, sehr sehr schlimm!

  5. „Das hat mit Meinung nichts zu tun, und deswegen sollten wir dem ein Handwerk legen”, sagte Mazyek
    ———————–
    Das hat nichts mehr mit unserem Grundgesetz zu tun, und deshalb sollten wir dem ein Handwerk…..daraus drehen!

    Die Vorstehrdrüse der designierten Aiman Mazyek Terrorvereinigung IGD/ZMD sollte in die Vereinigten Arabischen Emirate abgeschoben werden, die haben da nämlich … ein Handwerk gelegt, ja gegen Terrorismus!

    Achtung, jetzt kommt kein Islamfeind-Cartoon, sondern mal der Aiermann für Islamgewalt selber!

    Handwerk Islam hat eben terroristischen Boden!

    siehe meine links zu IGD-Terrororganisation und VAE im Strang vom Kopfabschneider-Afghanen.

  6. #1 wolaufensie

    Fazit: provozieren ist keine Einbahnstrasse.

    Doch und zwar für Linke und Rechtgläubige.

    Denn wenn konservative und Rechte auf Provokationen mit Gewalt antworten würden-würde es medial gegen sie ausgeschlachtete.

  7. Das „Ertragen müssen“(IM Erika) von Sprüchen deutscher Politiker wie, Bundespräsident a.D.Wulff; „Der Islam gehört zu Deutschland“, oder De Maizière; „Deutsche Dschihadisten sind „unsere Söhne und Töchter“, sind echte Provokationen!

  8. Das ganze x Millionen MiHiGru – Szenario in der BRD (mit allem was dazugehört) ist ein einziger Angriff und eine einzige Beleidigung und Provokation unserer Christlich – Abendländischen Lebensweise. ❗

    Diesen wird jetzt langsam aber sicher (Originalton Mazyek) das Handwerk gelegt.

  9. Demonstrationen sogenannter „Rechter“ provozieren das mühsam links-grün gedrillte Wahlvieh zum Nach- bzw. Selberdenken. Das gilt es selbstverständlich mit aller Gewalt zu verhindern. Ideologen fürchten schließlich nichts mehr als den aufgeklärten, mündigen Bürger.

  10. Der Tenor ist doch eindeutig:
    gewaltbereite Gruppen/Menschen dürfen nicht provoziert werden, weil ansonsten die Situation eskalieren kann.

    Bedeutet: Leute, die ihre Ansichten, Kultur, Religion, Lebensart ggf. auch mit Gewalt durchsetzen dürfen nicht provoziert werden.
    Also haben Schläger, Islamisten, Salafisten, bestimmte Rocker, Skinheads, Drogendealer, Antifa-Aktivisten, Skinheads, Vergewaltiger, Mörder etc. das Recht nicht provoziert werden zu dürfen, weil sie ansonsten das Recht in Anspruch nehmen gewalttätig zu werden.
    Und Provokation könnte ein Wort, ein Bild, ja das bloße Nichtbefolgen einer Anweisung sein…

    Man lernt: um in diesem Staat seine Ideologie ausbreiten zu können, muss man ein bestimmtes Gewaltlevel vorweisen können. Man braucht also ein paar Leute für’s Grobe, z.B. Antifa, moslemische Messerkünstler usw.
    Hat man das nicht, kriegt man eben von der gegendemo oder von der Polizei eins übergezogen, wie die jüngsten Ereignisse in Hannover, die Proteste gegen S21 usw. gezeigt haben.

  11. Na gut, bedeutet also, daß ich dem nächsten Antifanten mit entsprechenden Symbolen an den Klamotten in Deutschland kommentarlos die Scheiße aus dem Leibe dreschen kann, er hat mich als Ex-DDR Bürger, der ich fürchterlich gelitten hab(hab ich nicht, nicht weitersagen 😉 ) ja mit den kommunistischen Zeichen einfach provoziert .
    Oder hab ich da was falsch verstanden?

  12. #3 Lepanto2014 (20. Nov 2014 11:30)

    Der Beschuldigte wollte dieses Verdikt nicht akzeptieren. Vor Obergericht beteuerte er, dass er «niemals» jemanden habe töten wollen. Vielmehr habe er sich an jenem Tag mit seiner Frau versöhnen wollen. Doch da sie ihn abgewiesen habe, sei er durchgedreht. «Ich fühlte mich wie ein Roboter», sagte er, «es war, als wäre ich ein anderer.»

    Es leben x Millionen Roboter hier in Europa, die auf ihren „Weckruf“ warten. Die machen mir sorgen, nicht der Krieg in Irak/Syrien.

  13. Mit dem Kampfbegriff „Provokation“ kann man ja auch jemandem, der eine Israel-Flagge ans Fenster hängt, die Tür eintreten. Und ihm als „Zweckveranlasser“ die Flagge klauen.
    Und wenn es denn doch einmal eigentlich nicht rechtens war, auf den „Provokateuer“ statt auf den gewaltbereiten islamofaschistischen oder linksfaschistischen Mob loszugehen, dann hilft immer noch der „Erlaubnistatbestandsirrtum“ weiter.

  14. Also ist Gewalt gegen Menschen ( Insbesondere Christen ) legitim.

    Schließlich provozieren Wir damit, daß Wir den Moslems nicht alles in den ArXXX schieben.

    Am besten begehen alle Christen Selbstmord, damit die die IS nicht provoziert wird Gewalt auszuüben, schließlich sind Christen Schuld, wenn in Syrien in Irak Köpfe abgeschnitten werden

    Die Welt ist sooo einfach.

  15. Provokationen gehören in die Politik, wie Fische ins Wasser! Punkt!
    Provokationen sind die Triebfedern für Veränderungen. Ohne sie würde sich niemals etwas ändern und ohne sie würde niemand über mögliche Probleme nachdenken.
    Schon gar nicht in der heutigen Zeit, in der schon das Abschneiden eines Kopfes nur noch eine Randnotiz wert zu sein scheint!

    Gerade heute muss provoziert werden, um das Kind beim Namen zu nennen, die Taquiya-betreibenden Islamfunktionäre aus ihrer Wartestellung der Machtübernahme durch Geburtenüberschuss schon heute herausgetrieben werden und uns, den Ungläubigen, sagen was wir denn in der Zukunft in „unserem“ Land zu erwarten haben!

    Daher, Provokationen sind die einzige Möglichkeit, Aufmerksamkeit zu erregen, lasst uns sie uneingeschränkt nutzen!

  16. Die bloße Existenz einer funktionierenden, erfolgreichen, bürgerlich-demokratischen Gesellschaftsordnung ist für jedwede Ideologie (Faschismus, Sozialismus oder Islam) die größtmögliche Provokation!

  17. #9 Istdasdennzuglauben (20. Nov 2014 11:49)

    Das “Ertragen müssen”(IM Erika) von Sprüchen deutscher Politiker wie, Bundespräsident a.D.Wulff; “Der Islam gehört zu Deutschland”, oder De Maizière; “Deutsche Dschihadisten sind „unsere Söhne und Töchter“, sind echte Provokationen!
    ________________________________________-

    Nein.

    Provokation setzt voraus, daß der Provozierte in der Lage ist, zu reagieren, also sich zu wehren.

    Das ist beim dt. Volk nicht der Fall; daher handelt es sich bei den Ergüssen der „Elite“ um Beleidigungen und Demütigungen des ohnmächtigen Volkes, um diesem die Macht des Systems zu demonstrieren:

    Seht her, ihr Zahldrohnen, wir können vor der gesamten Weltöffentlichkeit wider besseres Wissen und wider jegliche Vernunft behaupten, daß eure Kinder ekelhafte Mörder sind – und ihr könnt nichts dagegen tun !

  18. Provoziert endlich die Abschiebung der designierten Terrororganisation IGD aus Aiman Mazyeks feistem ZMD-Bauchladen nach VAE, näheres regelt die allseits gerühmte Amputationsglaubenspraxis der Scharia.

    Once and for all. Fly Emirates! Hasta la vista, Baby!

    Oder diese IGD, FIOE, Islamic Relief, Qaradawi und Mazyek besser gleich nach Gitmo, da ist doch derzeit Leerstand. Was doch prima zum gegenwärtigen Lehrbestand ihres Islams passt. (Is wohl auch die einzige Diätmaßnahme, die bei dem was bringt.)
    Ich habs ihm immer gesagt.

    Aimännchen, Aimännchen, hab ich g’sagt, dein Islam ist doch nix für den Himmel, sondern bestenfalls ‚was für den Knast. Mann Alter!
    Jetzt hat er den Dreck!

  19. Jetzt weiss ich endlich was Toleranz ist und die Provokation geht damit zusammen!

    Toleranz ist, etwas zu ertragen, was ich weder aus moralischen noch rechtlichen Verpflichtungen heraus ertragen muss!

    Und hier das Beispiel:

    Ich stehe mit meiner Frau vor einem Schaufenster und da kommt so ein kleiner Mohammedanerlümmel von 10 Jahren vielleicht und pinkelt mir an die Hose. Mir gefällt das nicht, und deshalb haue ich ihm eine an die Löffel, woraufhin er wegläuft.

    Hier habe ich bewiesen, dass ich INTOLERANT bin und noch viel schlimmer, ich habe PROVOZIERT!

    Woran natürlich keiner denkt ist, dass der Lümmel mich mit seiner Pinkelei provoziert hat, aber das darf der ja.

    5 Minuten später stehen so 8 – 10 grosse mohammedaner Brüdas vor mir, sie sind nicht pingelig, ich gehe zu Boden, Tritte an den Kopf usw. Resultat 6 Wochen Krankenhaus, dauernde Behinderungen halbes Jahr Rollstuhl und noch vieles andere mehr!

    Nachdem ich wieder (an Krücken) gehen kann, gehe ich wieder mit meiner Frau spazieren, stehe vor einem Schaufenster und ein Mohammedanerrotzlöffel pinkelt mir wieder an die Hose, nicht an die Krücke, und ich sage zu meiner Frau:

    ES IST DOCH VIEL SCHÖNER UND BESSER TOLERANT ZU SEIN UND NICHT ZU PROVOZIEREN, WIR MÜSSEN DOCH DIE ANGEWOHNHEITEN DIESER LIEBEN MENSCHEN ACHTEN UND TOLERIEREN!

    Die einfache Definition für Toleranz ist:

    A N G S T.. A N G S T.. A N G S T
    A N G S T.. A N G S T.. A N G S T
    A N G S T.. A N G S T.. A N G S T
    A N G S T.. A N G S T.. A N G S T

  20. Das größte Problem haben doch die Linken mit sich selbst, können das aber nicht erkennen weil sie blöd sind wie’n Sack Suppe.
    Jedes halbwegs intelligente parasitäre Mitlebewesen auf diesem Planeten hat Interesse, sein Wirtstier am Leben und bei guter Laune zu halten.
    Nicht die mit Weisheit gesegneten Linken.
    Sie tun alles, um die Gesellschaftsschicht zu eliminieren, der sie ihre fragwürdige Existenz verdanken.
    Was glauben wohl diese hirnwindungsfreien amöbengleichen Schwachköpfe, wer den Staat „BRD“ am Laufen halten soll?

    Pigmentierte Pharmaexperten aus Afrika, Schiffbauingenieure aus Anatolien und Metallurgen aus den Karpaten?

  21. Eben. Das Wesen der Zivilisation, der Aufklärung und moderner Staaten – also des „Westens“ ist schlicht und ergreifend, „Provokationen“ ins Leere laufen zu lassen, sie zu ignorieren, ihnen damit den mörderischen, antizivilisatorischen Zahn zu ziehen: Wenn sich jeder ununterbrochen durch irgendwas „provouziert“ führt, ist Mord und Totschlag Dauerzustand. Das Rezept dagegen war und ist ein lässiges: „Ja und?“; „Reg‘ dich nicht auf“; „Stell dich nicht an“; „Halt‘ mal die Luft an“; „Geh‘ mal kalt duschen“.

    Schuld ist IMMER der, der ausrastet und sich nicht im Griff hat. Alles andere untergräbt das Fundament der modernen, freien, Welt und verengt sie auf den einen oder anderen Totalitarismus (zu dem Angst zwingend gehört), in dem der Brutalste Recht hat. Wir sind wieder stramm dorthin unterwegs.

    Ähnlich ist es mit der „Ähräh“: Wenn alles und jeder irgendwie „Ähräh“ verletzt, gehen sich die Leute ununterbrochen an die Gurgel.

    Das islamische Gesellschaftsmodell hat „Provokation“ und „Ähräh“ als Dauerempörung verinnerlicht. Auch deshalb bringen sie immer brutale, mörderische, instabile, haßerfüllte, intolerante Gesellschaften hervor. Irgendwann ist schon das Zucken einer Augenbraue „Provokation“, nach der ein Stadtviertel in Flammen aufgeht und es Tote gibt.

  22. #5 loherian

    http://www.mpg-saarlouis.de/projekte/unterricht/geschichte/Lernbilder_09/20_Faschismus_Merkmale.pdf

    Nicht alle, aber wesentliche Merkmale des Faschismus sind realisiert, insbesondere:

    Merkmal: Volksgemeinschaft
    „Soziale Spannungen, Interessen- und Klassengegensätze werden in faschistischen Bewegungen geleugnet und
    die „Volksgemeinschaft“mythisiert und beschworen.“

    In Deutschland wird heute so ziemlich alles geleugnet, was der Politik von Merkel widerspricht, insbesondere Probleme der Zuwanderung und des Islams. Es wird eine nicht bestehende Wertegemeinschaft mit dem Islam beschworen.

    Merkmal: Totalitärer Anspruch
    Das Merkmal alternativlos ist ein totalitärer Anspruch.

    Merkmal: Führerprinzip
    Eine alternativlose Politik folgt dem „Führerprinzip“.

    Merkmal: Antidemokratisch
    Kein wichtiger Entscheid wurde vom Volk beschlossen. Die unbegrenzte Migration, die Islamisierung, der EU-Beitritt, der Bruch der Maastricht-Verträge sind alternativlos und erfolg(t)en gegen den Volkswillen.

    etc.

  23. #18 Don Quichote (20. Nov 2014 12:11)

    Ja, die Angst ist zwingender Bestandteil. So ist ja auch der gesamte Islam auf Angst aufgebaut. Auf Todesangst.

  24. OT: In der Grafschaft Lincolnshire in England ist die Elternschaft einer kleinen Grundschule ziemlich sauer. An der malerischen Middle Rasen Primary School hat kürzlich eine Schulinspektion stattgefunden. Doch der Schule wurde die Bestnote verwehrt. Begründung: Zu viele weißhäutige Kinder besuchten die Schule.

    Die Schulaufsichtsbehörde Ofsted („Office of Standards in Education“) bescheinigte der Grundschule in der ländlichen Gegend in der Nähe von Nottingham zwar, in pädagogischer Hinsicht eine besonders gute Schule zu sein, berichtet die englische Tageszeitung „The Telegraph“. Die Bestnote wollte die Behörde dafür allein aber doch nicht vergeben, denn es gebe kaum dunkelhäutige Schüler oder solche asiatischer Herkunft. Dieser Umstand schränke die Entwicklung der Schüler ein, weil sie die „Vielfältigkeit der britischen Gesellschaft nicht aus erster Hand erfahren können“, zitiert das Blatt aus der Evaluation.

    http://www.spiegel.de/schulspiegel/schule-in-grossbritannien-in-der-kritik-zu-viele-weisse-schueler-a-1004014.html

  25. Hogesa am Samstag in Hannover. Treppenausgang paserelle zum Hbf. Links steht ein Trupp von 15-20, einheitlich schwarz gekleideter, Jungmannen unter Führung eines Älteren, aufgrund seiner ‚wasserschutz’ Kleidung vermute ich erhebliche Demoerfahrung unter Wasserwerfereinsatz.
    Strammen Schrittes gehen zwei ebenfalls junge Männer und eine junge Frau an diesem Trupp vorbei in Richtung Hbf. Plötzlich helle Aufregung im Trupp: Ey, DER trägt Steiner – der trägt Steiner – der trägt ja Steiner! Und es machen sich zwei, drei auf, den Steinerträger zu verfolgen, um ihn wahrscheinlich freundlich zu ‚ermahnen’. Die Verfolger lassen von ihrem Vorhaben ab, als sie von ihrem Leiter buchstäblich zurück gepfiffen werden – im Trupp ist ‚Maulerei’ wegen der verpassten Chance zu hören. Der Erregungslevel stellt sich rasch wieder auf Normalmaß ein.
    Provokation ist es offensichtlich schon Kleidung einer bestimmten Marke zu tragen, in diesem Fall Steiner – wann folgen Schiesser, Wölfchen, Puma …? Es wird zusehends komplizierter, wird auch deswegen die berühmte ‚schweigende Mehrheit’ größer? Ist das wirklich gut?

  26. @ 18 Don Quichote   (20. Nov 2014 12:11)  
    Ja die Angst!!! 2 Typen in Boston – mehrere Tage Polizei, Polizei. Mach aus zwei zwanzig, oder 200, dann kannst du dir vorstellen, was los ist. Aber: Damit müssen wir uns abfinden, das gehört ja dann zu D!!

    Merke: Mit dem Begriff Provokation kann man Redefreiheit, freie Meinungäußerung (die Freiheit Herr Gauck!!) und die Demokratie abschaffen!

  27. Ruprecht Polenz sieht bei HoGeSa Ähnlichkeiten mit NSU

    In einem Gastkommentar in der Münsteraner “Wochenschau na dann” schreibt Ruprecht Polenz, dass die HoGeSa Ähnnlichkeiten mit dem NSU habe. Außerdem sei der Begriff “schleichende Islamisierung” eindeutig “rechtsradikal” und “Ausdruck blanker Ausländerfeindlichkeit”:

    “Hooligans gegen Salafisten”. In Köln gab es vor kurzem den bisher größten Aufmarsch gewaltbereiter Rechtsextremisten in NRW. Wenn man will, dass sich das nicht wiederholt, reicht der Versuch nicht aus, solche “Demos” künftig zu verbieten. Man muss zunächst einmal erkennen, dass es sich nicht um Hooligan-Prügeleien gehandelt hat, wie sie halt immer mal wieder vorkommen, wie der NRW-Innenminister wohl immer noch meint.

    “Rechtsextremisten hätten sich der Bewegung angeschlossen, sie aber nicht gesteuert”, sagte der Chef des nordrhein-westfälischen Verfassungsschutzes, Burkhard Freier, im WDR. Mich erinnert diese Einschätzung an manche Äußerung von Sicherheitsbehörden gegenüber dem NSU-Terror.
    (…)
    Demgegenüber möchte ich gern festhalten: “Schleichende Islamisierung” ist ein Zerrbegriff aus dem Fundus der Rechtsradikalen. Ein Ausdruck blanker Ausländerfeindlichkeit.(…)

    http://www.nadann.de/Redaktion/Presseausweis/2014-11-12

  28. #22 Babieca (20. Nov 2014 12:20)

    #18 Don Quichote (20. Nov 2014 12:11)

    Ja, die Angst ist zwingender Bestandteil. So ist ja auch der gesamte Islam auf Angst aufgebaut. Auf Todesangst.
    —————-
    Primitiv und abstoßend wie der Islam nun mal ist, kann er nur durch die Angst vor brutalstmöglicher Gewalt am Leben gehalten werden!

  29. Wenn hier
    etwas Provokation
    ist, dann sind die das
    selber … Auftreten, Habitus,
    ja schon allein deren Anwesenheit
    hier und welche Ansprüche sie
    mehr und mehr daraus
    ableiten, nerven
    ohne Ende.

  30. #27 Gast100100 (20. Nov 2014 12:21)

    OT: In der Grafschaft Lincolnshire in England ist die Elternschaft einer kleinen Grundschule ziemlich sauer. An der malerischen Middle Rasen Primary School hat kürzlich eine Schulinspektion stattgefunden. Doch der Schule wurde die Bestnote verwehrt. Begründung: Zu viele weißhäutige Kinder besuchten die Schule.

    Hoffentlich begibt sich die Schulinspektion nicht in die Grafschaft Midsomer. Dort soll es ja noch viel viel schlimmer zugehen 🙂

  31. Alles, was die Einführung der Scharia behindert,
    wird von Muslimen als „Provokation“ bezeichnet.
    Hier werden geschickt Täter und Opfer vertauscht:
    Muslime, die seit 1400 Jahren den Dschihad betreiben und einen Blutbad-Genozid (270 Mio.Opfer) veranstalten, sind die armen Opfer.
    Wer die Gewalt beim Namen nennt (und damit weitern Dschihad-Genozid verhindert), der ist der böse Täter und „muss“ deshalb beseitigt werden …

    Ein guter rhetorischer Trick, auf den Linke und unsere Politiker reinfallen.
    D.Bonhoefer und Weiße Rose haben auch provoziert …

  32. Berlin – Nicht-Berliner provoziert zwei Berliner

    Tourist im Tiergarten überfallen
    Schädel-Hirn-Trauma

    Ein 41 Jahre alter Berlin-Tourist ist im Tiergarten überfallen, beraubt und schwer verletzt worden. Er war am Mittwochabend zu Fuß mit einem Koffer unterwegs. Plötzlich hätten ihn von hinten zwei Unbekannte niedergeschlagen, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

    Als er wieder zu sich kam, fehlte sein Koffer. Rettungskräfte brachten den Mann, der ein Schädel-Hirn-Trauma erlitt, in ein Krankenhaus. Der Berlin-Besucher stammt aus einem anderen Bundesland.

  33. #34 Synkope (20. Nov 2014 12:52)

    Richtig. Ist genauso wie das Dauerschlachten: Wenn der Westen was dagegen tun will (z.B. schärfere Überwachung von Mohammedanern mit Schlacht-Neigung im eigenen Land), sehen sich mörderische Mohammedaner „provoziert“.

    Wenn man den Islam nicht mag, weil er in Wort, Schrift und Tat tupfengleich ekelhaft und mörderisch ist, erklären Mohammedaner das als „Provokation“. Merke: Wenn man nichts gegen den Islam tun, schlachten Moslems. Wenn man was gegen den Islam tut, schlachten Moslems.

    Der Islam ist eine dermaßene Dauerprovokation, daß man sich das langsam mit dem Sonnenaufgang über Mekka und Medina noch mal durch den Kopf gehen lassen sollte…

    Entsprechende Überlegungen und Pläne gibt es Zuhauf; und es wäre ein schlechter Generalstäbler, der sich damit nicht theoretisch befaßt. Einzige Frage: Überwiegen für uns die Vor- oder Nachteile?

  34. #33 Cendrillon (20. Nov 2014 12:40)
    #27 Gast100100 (20. Nov 2014 12:21)

    Man muß das einfach umdrehen: Der Schule wurde die Bestnote verwehrt, weil da zuviele Neger sind.

    #Aufschrei.

    Übrigens hat sich Ofsted als vollkommen inkompetentes Werkzeug der staatsgewollten Islamisierung erwiesen: Im Fall der islamisch unterwanderten Schulen in GB (Operation Trojan Horse) hat Ofsted von A bis Z grauenvoll versagt. Bzw. es wohlwollend zugelassen.

  35. Provokation ist aber mitnichten gleich Privokation.
    Wenn Linke beispielsweise „Deutschland verrecke!“ grölen, Grüne auf die Deutschlandfahne pinkeln oder Piratenschlampen Bomber Harris loben, dann ist das folgenlose weil gute Provokation; sie richtet sich gegen Deutsche.
    Ebenfalls wünschenswerte Provokation ist jede Handlung, die die katholische Kirche auf’s Korn nimmt; hier ist unter dem weiten Begriff der künstlerischen Freiheit alles erlaubt.

    Was überhaupt nicht akzeptabel ist, ist jedoch alles, was in den Augen der neuen Herren als Provokation aufgefasst werden kann, dies hat die Zahlkartoffel tunlichst zu unterlassen. Nicht nur, daß die neuen Herren sehr dünnhäutig sind, was das angeht; ihr Anliegen ist aus Prinzip über alle Zweifel erhaben.

  36. Ob wir uns provoziert fühlen, von Kopftuchträgerinnen und den Herren in Talibantracht, das interessiert scheinbar keinen, denn da müssen wir TOLERANT SEIN!

    Ob wir provoziert werden, in dem man eine Moschee nach der anderen hochzieht, das ist ebenso kein Thema.

  37. #34 Synkope (20. Nov 2014 12:52)

    Alles, was die Einführung der Scharia behindert,wird von Muslimen als “Provokation”bezeichnet.
    Hier werden geschickt Täter und Opfer vertauscht:
    Muslime, die seit 1400 Jahren den Dschihad betreiben und einen Blutbad-Genozid (270 Mio.Opfer) veranstalten, sind die armen Opfer.
    Wer die Gewalt beim Namen nennt (und damit weitern Dschihad-Genozid verhindert), der ist der böse Täter und “muss” deshalb beseitigt werden …

    Ein guter rhetorischer Trick, auf den Linke und unsere Politiker reinfallen.
    D.Bonhoefer und Weiße Rose haben auch provoziert

    Du hast so recht. Dein Beitrag hat das ganze sehr gut auf den Punkt gebracht. Danke.

  38. #1 wolaufensie (20. Nov 2014 11:21)

    …gibt sicher welche, die sich durch eine kopfabschneidende Religion, sowie die sie verharmlosenden Politiker*Innen (gender: Politikaxs) wahnsinnig provoziert. …und nu ?

    Fazit: provozieren ist keine Einbahnstrasse.

    Vom eigentlichen Wortsinn her haben Sie recht! Aber genau diese Schieflage der Einseitigkeit in der deutschen Rechtsprechung soll hier ja dargestellt werden! „Provokation“ im Sinne deutscher Juristenlogik besteht nur dann, wenn die „Provozi8erten“ exzessive Gewalt anwenden! Beliben diese gelassen oder protestieren sie allenfalls energisch, dann liegt liegt keine „Provokation“ in diesem Sinne vor – derartige Beleidigungen oder Sonstiges dürfen jederziet fortgesetzt werden!
    Dabei tritt gliech die zweite, noch schwerer wiegende, Einseitigkeit zu Tage:
    Im Falle des Islam riecht es, die Wirklichkeit und Wahrheit darüber zu zeigen, um der „Provokation“ bezichtigt zu werden! Andersgläubige oder Atheisten usw. dürfen auch mit sinnenleerten, dumpfe Beleidigungen überzogen werden, ohne dass dies als „Provokation“ gilt. Würden alle diese Gruppen ebenfalls gewalttätig werden, sähe die Sache wohl anders aus – pervers und traurig – aber wohl wahr!

  39. Ergänzung:
    Gegenüber Michael Stürzenberger wurde sogar die Morddrohung des IS-Kämpfers (sieh PI-Bericht) als „Folklore“ behandelt! Wahrscheinlich hätte Michael gleich zustechen müssen, damit die Drohung als „Provokation'“ durchgegangen wäre!

  40. Ob Provokation oder Integration hängt immer vom Standpunktes des Betrachters ab. Unser alter Zuchteber hörte auf den Namen Mohammed. Er kam durch Zufall zu seinem Namen, wie das Leben eben manchmal so spielt. Das ist aber schon Jahre her.
    Übrigens, am Wochenende hängt wieder eine Sau an der Leiter.

  41. Jäger macht schon Scharia. Der Doofkopf merkt es nur nicht oder wird dafür bezahlt, dass er es macht!

  42. # 5 loherian
    # 25 aristo

    Danke, aristo, wenigstens Einer.

    Der Begriff Faschismus kam in der Neuzeit erst wieder durch den Widerstand gegen Mussolini auf.
    Das Wort Faschismus bezieht sich auf die fasces, das Rutenbündel.
    Dieses Rutenbündel (mit Axt) war ein Herrschaftszeichen und ermöglichte dem Inhaber, die geltenden Gesetze außer Kraft setzen zu können.
    Sein Handeln war auf jeden Fall rechtmäßig, da für ihn keine Gesetze galten, bzw. er die Gesetze nach Belieben ändern konnte.

    Die Italiener im Widerstand gegen Mussolini wiesen mit der Bezeichnung Faschismus daraufhin, dass Mussolini die Gesetze jeweils so hinbog, be- oder missachtete wie es ihm gerade passte.

    Es ist in der Tat kein Unterschied erkennbar zu der heutigen deutschen Regierung, die das Grundgesetz nach Belieben vergewaltigt:
    die das GG zur Verfassung erklärt oder auch
    Kriegseinsätze im Ausland entgegen dem ausdrücklichen Wortlaut des GG beschließt.

  43. #44 deris (20. Nov 2014 13:30)

    Das ist ja genau dasselbe Problem wie der „Volksverhetzungsparagraph“ §130 StGB oder die „Beschimpfung von religiösen Bekenntnissen“ § 166 StGB. Eine hier zu Millionen eingewanderte brutale Gruppe aus dem Orient, für die Gewalt immer die Lösung ist und die sich per Gewalt vehement gegen jede Reformation ihrer intoleranten, mörderischen, totalitären Ideologie Islam stellt, setzt plötzlich die komplette europäische Zivilisation außer Kraft.

    Die deutsche Schönwetterdemokratie beugt sich der islamischen Gewalt und hält alle ihre Bürger dazu an, sich ebenfalls der islamischen Gewalt zu unterwerfen und Gesetze, die von einer einzigen eingewanderten, kulturfremden brutalen Gruppe für sich ausgenutzt werden, ausnutzen zu lassen.

    Islam = Unterwerfung. Komplett, total, ohne zu fragen, ohne zu zweifeln, unter „Allahs Gesetze“. Der deutsche Gesetzgeber, die deutschen Organe der „Rechtspflege“, unterwerfen sich da ganz freiwillig mit. „Gewalt hat immer Recht“ lautet die neue 1. Devise. Die 2.: „Aber nur, wenn sie von Moslems kommt.“

  44. Dass wir „Ungläubigen“ im Koran als minderwertige Existenzen angeführt werden und über hundert Stellen zu Mord und Totschlag gegen uns aufrufen, ist wohl keine Provokation?

    Ganausowenig, wie Kopftuch, imperialistisches Gehabe und nicht akzeptieren von irgendwas, in den gegen deren Willen ausgewählten Ländern, ausse natürlich Geld.

    Pippi Langstrumpf: ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt?… In der Klappsmühle sind defintiv die Falschen.

  45. Ich fühle mich tagtäglich provoziert von Pinguinen in der Fußgängerzone bzw. auf der Strasse, von Leuten, die 40 Jahre hier leben und kaum einen deutschen Satz fehlerfrei hinbekommen, von vor mir auf den Boden rotzenden „Jugendlichen“, die in der Bahn ihren Legastheniker-HipHop via Smartphone zur Beschallung aller anderen Fahrgäste nutzen, von Türkischen Flaggen in Heckablagen von PKW’s, von vollbärtigen Glatzköpfen in obskuren Sackhosen, von so vielen Dingen, jeden Tag und überall.

  46. Alles, was nicht der Vorstellung eines Menschen entspricht, kann eine Provokation sein.

    Mich hat zum Beispiel letztens eine ausgewachsene Winkelspinne mit ihrem Verhalten dazu provoziert, sie einzufangen und sie aus meinem Habitat zurück in ihr Habitat zu versetzen.

    Wie man aber auf die alltäglichen Provokationen reagiert, ist der Knackpunkt und wohl auch der Gradmesser für den Zivilisierungsstand.

  47. @#56 nicht die mama (20. Nov 2014 14:36)
    Ja, der Zivilisierungsstand ist eben das Problem. Ebenso Demokratie und Menschenrechte. Das braucht alles mal Urlaub.
    Ich seh schon die Grabinschrift unserer Zivilisation;

    HIER RUHT DIE WESTLICHE ZIVILISATION

    GESTORBEN UM 2050

    SIE WAREN DEMOKRATISCH UND HOCHZIVILISIERT
    MENSCHENRECHTE FREMDER GINGEN ÜBER ALLES
    MÖGE IHR KLÄGLICHES ENDE EINE WARNUNG SEIN

    Vorausgesetzt , die Menschheit taucht aus dem kommenden Elend mal wieder auf.

  48. #49 loherian (20. Nov 2014 13:44)

    Fasci bedeutet im italienischen Bünde oder Zusammenschlüsse.
    Wiki:
    Das italienische Substantiv Fascismo wird historisch auf die „fasci di combattimento“ zurückgeführt: jene „Kampfbünde“, die Mussolini im März 1919 gründete.[2] Vor 1900 gegründete italienische Arbeiterbünde nannten sich Fasci dei lavoratori und Fasci siciliani.
    und:
    Meist wird davon ausgegangen, dass die Bezeichnung „Faschismus“ vom Begriff der Fasces abgeleitet worden ist. Ein direkter Zusammenhang der beiden Begriffe ist jedoch nicht sichtbar; vielmehr tauchte der Ausdruck fasci in der italienischen Politik bereits 1891 auf: Die als eine Art von außerparlamentarischer Opposition gegründeten Landarbeiterzusammenschlüsse fasci dei lavoratori oder fasci siciliani waren offenbar die Wortschöpfer dieses Begriffs.[1]
    Als Abzeichen scheinen die fasces erstmals bei den Parlamentswahlen am 11. November 1919 aufgetaucht zu sein.[2] Erst später wurden sie zum Parteiabzeichen der Partito Nazionale Fascista auserkoren. Benito Mussolini wollte in seiner Bildsprache an Ruhm und Glanz des Römischen Weltreichs anknüpfen und wählte für seine politische Bewegung das Zeichen der Liktoren aus. Er selbst erklärte dazu später: Der Faschismus fordere „Disziplin und eine Autorität, die in die Geister eindringt und darin unumstritten herrscht. Sein Wahrzeichen ist daher das Liktorenbündel, das Symbol der Einheit, der Kraft und der Gerechtigkeit“.[3]
    ++++++++++++++++++
    Unsere Regierung samt “Antifa“ sind sowohl Faschisten….Zusammengeschlossener Kampfverband.
    Als auch in Anlehnung an die Nazis…Internazis( hatte das hier schon jemand geschrieben?)
    Wer schreit mal lauter mal leiser gegen Juden:
    Die Parteien plus “Antifa“.
    Wer findet Islam ganz toll ( taten schon die Nazis):Die Parteien plus die “Antifa“.
    Wer erhebt totalitäre Ansprüche: Die Parteien plus “Antifa“.
    Demokratie?Meinungsfreiheit? Arschtritt!!!
    Stattdessen Propagandamedien.Gleichmacherei.Indoktrination von Kindesbeinen an.Gewalt gegen Andersdenkende.
    Der Unterschied ist, dass es alle Parteien betrifft.
    Alle links.War die NSDAP ja auch.
    Deshalb ist es auch egal, welche der großen Parteien wir wählen. Es ändert sich nie etwas.

  49. Auch eine vergewaltigte oder nur angepöbelte Frau, die durch „zu viel Haut“ in bestimmten Stadtvierteln dieses Landes „beleidigt“ oder „provoziert“ hat, dürfte sich vor Gericht in Deutschland inzwischen nicht mehr sicher sein.

    Hier gilt zwar nicht die Scharia, aber es wird tw. schon so geurteilt, dass, wenn das so weitergeht, ihre Einführung eines Tages kaum noch auffallen würde.

  50. Die Kopftücher, die Koranverteilungen provozieren!!

    Wir sollten das heute auch so wahrnehmen, bevor es irgendwann provoziert, wenn jemand KEIN Kopftuch trägt oder KEINEN Koran besitzt.

  51. Was wäre, wenn man sich von Kopftüchern provoziert fühlte, weil diese eine politische Aussage treffen? Jedes Kopftuch stellt mich als Notgeilen hin, der seinen Lümmel nicht im Griff hat!

  52. Ich empfinde das häufigste Gebet im Islam ist als eine Provokation:
    »… Leite uns den geraden Weg, den Weg derjenigen, denen Du Gunst erwiesen hast, nicht derjenigen, die (Deinen) Zorn erregt haben, und nicht der Irregehenden!«

    Zorn erregt haben: die Juden,
    es gehen Irre: die Christen.

    Ach so, falsche Interpretation?
    Hier die Interpretation von Ibn Kathir, einem der führenden Koranexegeten: http://www.quran4u.com/Tafsir%20Ibn%20Kathir/001%20Fatihah.htm#%D9%A7

  53. #62 Pilot Pirx (20. Nov 2014 18:01)

    Tja, es ist kompliziert, keine Frage.

    Da hatte ich es jedenfalls nicht gelesen.
    Irgendwer hier.
    Aber ist ja egal.
    Wir bereichern uns hier hoffentlich alle gegenseitig.

  54. #24 Moonie (20. Nov 2014 12:19)
    Nett Getüftelt der vier Zeiler, äh neee sind ja mehr.
    Schau mahl ob du Helmut Zott findest der macht
    sowas andauernd. Leider ist er hier Verbannt.
    Weis nicht warum, finds schade.
    Ein Mensch, der sich nicht täuschen lässt,
    sieht die Gefahr der grünen Pest.
    Die einstmals Kommunisten waren
    sind heute grün mit grauen Haaren.
    Das höchste Amt wird anvertraut,
    dem Pauker, der das Land versaut.
    Am grün gefärbten Ökowesen
    soll das Schwabenland genesen?
    Die breite Masse jubelt laut,
    weil sie das Unheil nicht durchschaut.
    Helmut Zott
    Heute sind wir voll Entzücken,
    morgen beugen wir den Rücken.
    Heute sind wir tolerant,
    morgen fremd im eignen Land.
    Heute sind wir liberal,
    morgen hängen wir am Pfahl.
    Helmut Zott
    Zugabe:
    Die Türken haben schöne Töchter,
    Und diese scharfe Keuschheitswächter;
    Wer will kann mehr als eine frein:
    Ich möchte schon ein Türke sein.
    Wie wollt ich mich der Lieb ergeben!
    Wie wollt ich liebend ruhig leben,
    Und – – doch sie trinken keinen Wein;
    Nein, nein, ich mag kein Türke sein.
    Gotthold Ephraim Lessing (1729 – 1781)

  55. Ich sehe das etwas anders. Wenn ich in einer Kneipe jemanden „Rübennase“ nenne, ist das zwar eine Provokation, aber keine, die Gewalt rechtfertigt. Der Betroffene darf sich gern revanchieren, indem er mich „Armleuchter“ nennt, aber das ist auch alles. Der Autor misst hier mit zweierlei Maß: Für die „Rübennase“ gibt es verdient eins auf die Fresse, für „Mohammed ist ein pädophiler Irrer“ darf es keine Gewalttätigkeiten geben.
    Das ist Unsinn. Entweder, wir leben in einer intelligenten Gesellschaft, die auf verbale Beleidigungen verbal antwortet oder wir leben in einer Gesellschaft, die den islamischen Ländern ähnelt – in der man wegen der falschen Meinung geprügelt werden darf.
    Verstehen Sie mich nicht falsch, ich bin nicht per se gegen Gewalt, von wegen „die andere Wange hinhalten“ und so. Nein, wer Gewalt erfährt, sollte auch mit Gegengewalt antworten. Aber intelligente Menschen sollten eine Beleidigung mit einem Lächeln abtun oder sich verbal zur Wehr setzen. Das unterscheidet uns nämlich von diesen ständig-in-ihrer-Ehre-verletzten-Moslems.

  56. #68 Paroline (21. Nov 2014 06:14)

    Ich sehe das etwas anders. Wenn ich in einer Kneipe jemanden “Rübennase” nenne, ist das zwar eine Provokation, aber keine, die Gewalt rechtfertigt. Der Betroffene darf sich gern revanchieren, indem er mich “Armleuchter” nennt, aber das ist auch alles. Der Autor misst hier mit zweierlei Maß: Für die “Rübennase” gibt es verdient eins auf die Fresse, für “Mohammed ist ein pädophiler Irrer” darf es keine Gewalttätigkeiten geben.
    Das ist Unsinn.

    Ich verstehe Ihren Einwand und gebe ihm Recht. Ich war da nicht folgerichtig, habe aber auch nicht den Anspruch, alles komplett und konsequent richtig zu beurteilen. Ich lasse mich gerne belehren und überzeugen.

    So (wie hier auf PI) stelle ich mir eine demokratische Gesellschaft vor.

    Mit freundlichen Grüßen

    rotgold

Comments are closed.