Was für moralisch abgefuckte Politiker in dieser Republik ihr Unwesen treiben, kann man kaum mehr fassen. In Swisttal bei Bonn (NRW) hat jetzt die dortige FDP vorgeschlagen, auf Friedhöfen für Menschen auch Tiere zu bestatten. Anscheinend aus Kostengründen! Dies berichten kath.net und der Generalanzeiger! PI schlägt deshalb vor, die ganze verbliebene Rest-FDP auf dem nächsten Misthaufen zu verscharren. So einer abartigen Partei weinen wir keine Träne nach!

image_pdfimage_print

 

61 KOMMENTARE

  1. Ich will auch mit der Laterne vorm Haus begraben werden.
    Aber vorher will ich das geile Luder noch heiraten und viele bunte Kinder und ein paar weiße Glühbirnen adoptieren. 😆

  2. Ich hab meinen extra Hund verbrennen lassen damit man ihn irgendwann mit mir zusammen auf einem Friedwald verbuddelt – allerdings nicht aus Kostengründen !

  3. Lieber kewil,

    ich glaube nicht, dass jemand darauf besteht, ein fremdes Tier mit in Dein Grab zu legen. In diesem Fall hättest Du sicher Grund Dich zu ärgern.
    Ansonsten: Wenn fremde Leute den Wunsch haben, mit Ihrem Haustier im selben Grab zu liegen – was geht’s Dich an? Schopenhauer hätte dafür volles Verständnis gehabt.

  4. ich möchte mich mit meinem auto begraben lassen.
    man könnte auch verbrauchte kernbrennstäbe auf friedhöfen begraben und außerdem die witwenverbrennung einführen sowie die tibetanische himmelsbestattung.

  5. Ich habe den ersten Satz gelesen und es war klar das der Bericht von Kewil kam.
    Was spricht dagegen sein geliebtes Haustier mit ins Grab zu nehmen?
    Nichts aber rein gar nichts.

    Verwerflicher finde ich es das es in Deutschland hunderttausende ,vor allem ältere Menschen, gibt die keine anderen Kontakte haben als die Haustiere
    Von der Gesellschaft vergessen. Tausende melden sich freiwillig um Asylbetrüger zu verhätscheln. Für die alleinstehende Nachbarin ist keine Zeit

    Kewils Intoleranz gegenüber Andersdenkenden , besonders in Sachen Kirche, ist bedenklich

  6. FDP – die Partei kenne ich gar nicht, nie gehört.
    Muß eine lokal begrenzte Partei sein.

    Wenn die sich für ein Maximum an Ökonomie auch auf dem Friedhof einsetzen, dann sollten FDP-Mitglieder nach ihrem Tod doch als Futtermaterial im örtlichen Zoo eingesetzt werden können – so geht Ökonomie, Freunde!

  7. Es geht mir nicht um die Bestattungsformen. Wenn man erst einmal tot ist, kann es nicht jucken.
    Vielmehr geht es mir um die menschenverachtende Sichtweise der FDP. Aber, so waren die Gelben schon immer. Damit kommt die FDP dem islamischen Glauben schon sehr nahe. Warum soll man Ungläubige mit Würde und Anstand begraben, wenn der Islam diese Ungläubigen als weniger wert als Tiere sieht? Das mag vielleicht tatsächlich auf manchen der FDP zutreffen, die Ansicht ist aber pervers.

  8. # 8 katharer

    Doch, Herr Katharer, da spräche so einiges dagegen:
    Am Ende will Bauer Müller noch seine geliebte Kuh Erna, die beste Milchkuh aller Zeiten, auf dem Friedhof bestatten lassen – wir sind doch nicht in Indien!

  9. PI ist toll , auch ein solches Thema zeigt , dass in unserer Kultur mehr Menschen Tiere besser achten als früher und ich sehe das positiv. — Übrigens wird sich das mit der Machtübernahme durch die Muslime ebenfalls erledigen. —

  10. Wieso, was ist dagegen einzuwenden? Wenn ich daran etwas abartig finden soll, dann diesen Totenkult insgesamt. In der Bibel steht doch sowieso, dass die Toten nichts mitbekommen und quasi traumlos schlafen bis zum Jüngsten Gericht! Wenn ihr nachschlagen wollt fragt einen Zeugen Jehovas, ich bin keiner. Seid ihr auf einmal Moslems und habt Angst dass ihr nicht ins Paradies kommt, weil ein unreines Tier eure göttliche Seele beschmutzt?!. Also mich könnt ihr nach meinem Tod auch in eine Mülltonne werfen und in einer Müllverbrennungsanlage in Strom und Fernwärme umwandeln. Außerdem muss mir mal ein Anti Tier nazi hier beweisen, dass Tiere keine göttliche Seele besitzen, denn daraus leitet ihr ja immer ab, dass Tiere weniger Rechte als Menschen haben. Wir benutzen halt das Recht des Stärkeren und damit habe ich noch nicht mal ein Problem, außer wenn es zu unnützerTierquälerei führt.

  11. Vor dem Ableben müssen aber noch die Rentner finanziert werden, nichts baNahles:

    http://www.welt.de/wirtschaft/article134438258/Deutschland-droht-fatale-Schieflage-durch-Rentenpaket.html

    Deutschland droht fatale Schieflage?? durch Rentenpaket

    Mütterrente, Rente mit 63 und Teilrente: Experten sehen jahrzehntelange Mehrbelastungen für das Sozialsystem durch die Rentengeschenke der Bundesregierung – es gehe „in die völlig falsche Richtung“.

    Wo ist Nahles Parteifreund Edathy?

  12. #11 loherian

    Du meinst sicher die Kuh Elsa, die nette braune.
    Im übrigen gilt der Vorschlag nur für Ungläubige. Moslems erhalten selbstverständlich
    separate Friedhöfe, also ohne Tiere. Das sind wir ihnen schuldig (ich meine jetzt den Tieren).

  13. Woanders sterben Menschen und hier werden sogar tote Tiere noch verhätschelt. (Gutmenschenmodus aus)
    Aber irgendwie haben sie doch recht.

  14. Gut, dann sollen sie mit Moslem-Friedhoefen starten und dort tote Hunde und Hausschweine begraben.

  15. #11 loherian (18. Nov 2014 07:44)
    # 8 katharer
    Doch, Herr Katharer, da spräche so einiges dagegen:
    Am Ende will Bauer Müller noch seine geliebte Kuh Erna, die beste Milchkuh aller Zeiten, auf dem Friedhof bestatten lassen – wir sind doch nicht in Indien!

    Was spräche dagegen? Die Kuh einäschern und ins Grab.
    Würde das Ihre Totenruhe stören wenn im Nachbargrab ein Hund läge?

    Was nervt ist der intolerante Ton von Kewil

  16. nicht gut finde ich , wenn ausgerechnet auf PI ein Vertreter einer anderen Meinung als intolerant bezeichnet wird. — PI ist doch eigentlich für freie Meinungen gedacht, intolerante Medien haben wir genug. —

  17. ich wünsche mir, mit der asche meiner geliebten hündin einst begraben zu werden. ist aber für uns beide hoffentlich noch lange nicht soweit.

  18. #20 katharer (18. Nov 2014 08:20)

    Was spräche dagegen? Die Kuh einäschern und ins Grab.
    Würde das Ihre Totenruhe stören wenn im Nachbargrab ein Hund läge?

    Was nervt ist der intolerante Ton von Kewil

    Also eine Kuh verbrennen ist klimamäßig überhaupt nicht drin.
    Hast Du eine Ahnung wie viel CO2 dabei frei wird.
    So erreicht Deutschland seine Klimaziele nie. Und das nur wegen eurem persönlichen Egotrip.
    Kopfschüttel. Schüttel.

  19. #21 Lasker (18. Nov 2014 08:26)
    nicht gut finde ich , wenn ausgerechnet auf PI ein Vertreter einer anderen Meinung als intolerant bezeichnet wird. — PI ist doch eigentlich für freie Meinungen gedacht, intolerante Medien haben wir genug. –
    …..

    Da bin ich wohl mit gemeint
    Das Intollerant ziehe ich gerne zurück.
    Mich stört extrem die Wortwahl und fehlende Argumente

    Ist aber auch nicht so wichtig

  20. Bereits vor vielen Jahrtausenden haben Menschen Gemeinschaftsgräber angelegt, in denen sie mit ihrer besten Freundin bestattet wurden.

    Nein, nicht mit irgendeiner Frau. Mit der geliebten Höhlenhyäne.

    Ich glaube nicht, dass es damals schon eine FDP gab.

  21. Dürfen auch Schweine auf den Friedhöfen neben Menschen ihre letzte Ruhe finden?

    Ich bin gespannt auf die Stellungnahmen gewisser Zentralräte in Deutschland.

  22. #26 Stefan Cel Mare (18. Nov 2014 09:02)

    Bereits vor vielen Jahrtausenden haben Menschen Gemeinschaftsgräber angelegt, in denen sie mit ihrer besten Freundin bestattet wurden.

    Nein, nicht mit irgendeiner Frau. Mit der geliebten Höhlenhyäne.

    Ja und zu der Zeit haben wir auch noch Met aus den Schädelkalotten unserer Feinde gesoffen. Diesen edlen Brauch müssen wir unbedingt auch wieder beleben. Oder lieber doch nicht?
    Sag mir wo die Hirne sind, wo sind sie geblieben.. ❓

  23. Jetzt soll mit doch einmal einer ein logisches Argument nennen, warum ich nicht bei neiner Katze oder meinem Hund begraben werden darf? Weil das unchristlich ist?
    Ist mir schnurzpiepegal, ich bin ja kein Christ. Wer tot ist ist tot, der kann sich also nicht mehr beklagen. Und für die Angehörigen dürfte es wohl kaum einen Unterschied machen, denn es geht sie ja eigentlich gar nichts an, wer der „nebenan“ liegt.
    Oder ist es weil die Herren der Kirche meinen irgendeinen überirdischen (ausserirdischen?) Funk vom bärtigen Mann empfangen zu haben, der zwar nicht gesagt hat, dass das verboten ist, aber es sich doch bestimmt so gedacht haben muss…? Und wer es trotzdem macht, dessen ganze Familie wird auf ewig verflucht sein?

    Kleiner Hinweis: auf dem Friedhof treibt sich so einiges an Getier herum. Allerdings nicht die geliebte Katze oder der geliebte Hund, sondern hässliche Käfer und Asseln, Würmer, Maden, … und einige davon machen sich ganz dreist an den Verstorbenen zu schaffen. Ja die fressen denen regelrecht das Fleisch von den Knochen. Das hätte der tote Bello nicht gemacht.

    Sag mir wo die Hirne sind, wo sind sie geblieben..

    Die faulen schon mal so langsam vor sich hin, damit der Unterschied nicht mehr so groß ist, wenn der Besitzer den Löffel abgibt.

  24. #3 Freies Land ® (18. Nov 2014 07:18)

    Ich will auch mit der Laterne vorm Haus begraben werden.
    Aber vorher will ich das geile Luder noch heiraten und viele bunte Kinder und ein paar weiße Glühbirnen adoptieren.

    Wer die „Laterne vorm Haus“ mit einem Haustier oder überhaupt Tier gleichsetzt, an dessen ethischen und moralischen Grundwerten wage ich doch sehr zu zweifeln. Wirfst Du einen Hund auch einfach weg, wenn er zu alt geworden ist? Ab in die Tonne, und flugs nen neuen gekauft?

    Aber das ist typisch: Verstorbene Haustiere auf dem gleichen Friedhof begraben wie Menschen, das ist irgendwie unmoralisch (warum auch immer, ergibt keinen Sinn), aber Tiere wie Gegenständen gleichsetzen, das ist das völlig normal, oder wie?

    Eine Zivilisation kann man erst danach beurteilen, wie sie ihre Tiere behandelt. – Ghandi

  25. @ 25
    die passgenaue FDP-Wähler-Klientel feiert den FDP-Vorschlag als grossen Durchbruch, der dicke über die 5% Hürde tragen dürfte. Der 2%-Knoten scheint aufgebrochen zu sein. Guido Westerwelle proklamierte gegen alle KritikerInnen dieser Bestattungs-Novelle :

    “Unser sozialer Friede hängt am seidenen Faden. Wer den Frieden will, sollte nicht an diesem Faden ziehen.” . . . . 🙄

  26. #31 Freies Land ® (18. Nov 2014 09:46)
    #26 Stefan Cel Mare (18. Nov 2014 09:02)

    Bereits vor vielen Jahrtausenden haben Menschen Gemeinschaftsgräber angelegt, in denen sie mit ihrer besten Freundin bestattet wurden.

    Nein, nicht mit irgendeiner Frau. Mit der geliebten Höhlenhyäne.

    Ja und zu der Zeit haben wir auch noch Met aus den Schädelkalotten unserer Feinde gesoffen. Diesen edlen Brauch müssen wir unbedingt auch wieder beleben. Oder lieber doch nicht?
    ———-

    met? das war doch eher das getränk der germanen und den schädelkult war bei den kelten üblich, die haben auch met getrunken? wäre mir neu.

  27. PI schlägt deshalb vor, die ganze verbliebene Rest-FDP auf dem nächsten Misthaufen zu verscharren.
    ————————-
    Nee, lieber gleich in die Abdeckerei – Tierkörperverwertungsanstalt!

  28. FDP und Merkel ins selbe Grab!

    Na ja, das ist nur eine kleine Finte, um dieses OT hier unterzubringen. Man fragt sich tatsächlich, welcher Teufel diese charakter- und gewissenlose Opportunistin Merkel reitet, daß sie inzwischen jedes Maß im Umgang mit Putin verloren hat. Hier eine interessante mögliche Erklärung:

    Warum also facht Merkel diesen Konflikt dann immer weiter an? Die Antwort auf diese Frage ergibt sich meines Erachtens weniger aus geostrategischen Interessen des Westens. Die Ausweitung der Nato nach Osten dient vielmehr bereits präventiv der Absicherung des neu zu schaffenden europäisch-amerikanischen Wirtschaftsraumes durch TTIP, dem geplanten Freihandelsabkommen Europas mit den USA.

    Die USA haben nämlich ein gewaltiges Interesse am Zustandekommen dieses Vertrages. Er verschafft der US-Wirtschaft zusätzliche Nachfrage von 500 Millionen Menschen. TTIP sichert den US-Unternehmen freien Zugang zum europäischen Markt und entzieht sie gleichzeitig dem europäischen Recht. Oder anders ausgedrückt: TTIP unterwirft Europa den Interessen der US-Ökonomie.

    Es ist dieses Projekt, das mit dem russischen Vorschlag eines großen eurasischen Wirtschaftraumes kollidiert. Nur für ein Projekt solchen Ausmaßes lohnt sich ein Kalter Krieg. Oder?

    http://www.geolitico.de/2014/11/17/merkels-motiv-fuer-den-kalten-krieg/

  29. kath.net:

    „Mit einer Beisetzung von Haustieren auf Menschen-Friedhöfen können wir uns nicht einverstanden erklären“, sagte die Pressesprecherin des Erzbistums, Sarah Meisenberg, dem Bonner General-Anzeiger.

    Die gute Frau sollte sich erstmal informieren, bevor sie den Mund aufmacht. Und PI sollte nicht versuchen, der Schmierenpresse Konkurrenz zu machen. Es geht nicht darum, „Mensch und Tier ins selbe Grab“ zu packen, sondern um eine Haustierecke am Rande von Friedhöfen, und dagegen ist nichts einzuwenden. Gibt es ja heute schon, ohne dass die katholische Kirche rumlamentiert hätte, und das ist auch gut so, ich musste meinen Kater nachts im Park begraben.

  30. @kewil
    Es ist nicht die Rede davon, sein verstorbenes Haustier mit ins Grab zu nehmen. Mal nachdenken! Wie sollte das auch funktionieren?
    Es geht darum, daß ein Teil des Friedhofs für Tierbestattungen verwendet wird. Was gibt’s daran zu mäkeln oder gar mit der moralinsauren Keule zu fuchteln?

    Kewil, aus dem Großteil Ihrer Kommentaren schließe ich, daß Sie ein verbiesterter, verbissener Demagoge sind, den nicht nur die berühmte Fliege an der Wand stört, sondern augenscheinlich auch das Leben selbst. Deshalb, gute Besserung!

  31. #7 kaeptnahab (18. Nov 2014 07:35)

    Witwenverbrennung ist ein ausgezeichneter Vorschlag zur Entlastung der Rentenkassen! 😉

  32. Ich habe irgendwo gehört, da wären schon Tiere auf dem Friedhof: Würmer und sowas. Also was soll der Wind?

  33. Ein bisschen albern ist das schon, oder?

    Andererseits – ich grille gern.
    Ich nehme dann ein lecker Spanferkel mit als Wegzehrung. Das soll dann aber nicht mit in den Sarg – das wäre pietätlos – sondern in einen Grill gleich neben mich.
    Wobei ein Spanferkel ist vielleicht etwas viel, es reicht eigentlich schon ein halal Schweinsbraten für die letzte Reise.
    😉

    Es gab doch früher auch schon Grabbeigaben wie Eier, Wein etc.

  34. Dem deutschen Volk soll die Würde genommen werden!

    Das ist das Ziel hinter solchen perversen Forderungen. Selbstvertständlich würde dieser FDPler niemals fordern, Tiere auch auf einen Moslem-Friedhof zu beerdigen. Es ist ja heute schon so, dass die Haustiere oft besser behandelt werden als die eigenen Kinder.

  35. #16 agathebauer

    kommen sie mir nicht mit Antitier-NAZI. Dass erste Tierschutzgesetz haben 1933 die orignal NAZIonalSozialisten eingeführt.

  36. #47 BePe

    kommen sie mir nicht mit Antitier-NAZI. Dass erste Tierschutzgesetz haben 1933 die orignal NAZIonalSozialisten eingeführt.
    ————————————-
    Ja, das darf nicht sein, wo doch ALLES so grottenschlecht gewesen ist….

  37. Wirklich schlimm finde ich es, daß manche, die hier kommentieren, den Vorschlag der FDP nicht schlimm finden.

    Wer aber so etwas vorschlägt (die FDP) und wer daran nichts Schlimmes findet, dem ist nicht mehr zu helfen. Denen kann man es auch nicht erklären, warum so ein Vorschlag geradezu moralisch verwerflich ist und die Menschenwürde mißachtet. Die sind vielleicht auch der Meinung, daß ein Mensch gar keine besondere Würde hat, die ihn vom Tierreich unterscheidet. Tierschutz ist ja auch für viele eine Ersatzreligion geworden, aber das ist wiederum eine etwas andere Kiste.

  38. Ach Kewil… das ist doch gar nichts – schlimmer geht’s immer:

    http://www.rp-online.de/panorama/belgien-und-niederlande-pruefen-chemische-bestattung-aid-1.4625894

    Belgien und Niederlande prüfen chemische Bestattung

    Den Haag. Die Niederlande und Belgien könnten die ersten europäischen Länder werden, die chemische Bestattung, sogenannte Resomation, erlauben. In beiden Ländern wird über entsprechende Gesetzesänderungen diskutiert. Das Parlament in Den Haag beschäftigt sich bald damit. Bisher gibt es diese Form der Bestattung nur in wenigen US-Bundesstaaten und Kanada.

    Bei der chemischen Bestattung wird der Leichnam mit einer Lösung aus heißem Wasser und Kaliumhydroxid besprüht. Durch die hohe Temperatur und den Luftdruck wird die Verwesung beschleunigt, am Ende bleiben die gemahlenen Knochen übrig und das Wasser, in dem der menschliche Körper aufgelöst wurde. Ein Resomator, der einem Ofen in einem Krematorium gleicht, braucht etwa drei Stunden für das Auflösen eines Leichnams.

    Die Befürworter argumentieren, die Resomation sei eine schnelle, günstige und umweltfreundliche Bestattungsmethode. Zudem gebe es für Angehörige kaum Unterschiede. Die Feier werde wie bei einem Begräbnis oder einer Einäscherung gestaltet. Kritiker halten dagegen: Trauer brauche einen Ort – beim chemischen Auflösen eines Verstorbenen hätten Angehörige keinen solchen Ort. Auch Umweltexperten haben Zweifel. Resomation koste viel Energie, benötige aggressive Chemikalien und hinterlasse verschmutztes, alkalisches Abwasser.

    Quelle: RP

    Dann doch lieber mit Miezekatze und Pudelhund sich den Friedhof teilen, als wie bei der Mafia oder Hannibal Lecter mit heißer Lauge aufgelöst und in den Fäkal-Kanal hinuntergespült werden!

  39. Viel wichtiger ist doch die Frage, ob die AfD womöglich bald gemeinsam mit der FDP bestattet werden muss! 🙁

  40. Wem tut es bitte weh, wenn jemand in seinem Grab seinen geliebten Hund oder seine Miez haben will?
    Viele Menschen sind vereinsamt und haben niemand anderes zum Liebhaben. Da ist dieser Wunsch doch völlig verständlich und auch in Ordnung.

    Diese Diskussion von Menschenwürde etc. ist wirklich überflüßig. Über solche Peanuts zu diskutieren sollten wir den Mohammedanern überlassen!

  41. #52 Hammelpilaw

    Ich hoffe doch das die Deutschen irgendwann dazu fähig sein werden Parteien die nichts taugen auf dem Friedhof der Geschichte zu begraben.

    Aktuell gehört die AFD aber nicht zu diesen Parteien.
    Vorher sollten wir die alten System Parteien zur Geschichte machen.
    Allerdings denke ich das der AFD etwas gehörige Konkurens guttuhen würde.
    Wie man weis belebt dies das Geschäft und fördert die Quallität.

  42. Mit einem treuen Hund auf ewig vereint, das passt doch zu unserer Kultur. Mohammedaner haben dafür natürlich kein Verständnis – und Kewil.

  43. Letztendlich versucht es die FDP mal wieder mit der liberalisirung von allem möglichen und unmöglichen.
    Dasselbe bieten Grüne und Linke schon länger.
    Allerdings immer darauf achtend ihre eigene Macht zu stärken.
    Und genau mit dieser „Methodig“ macht sich, die FDP (das was von ihr übrig ist) selbst überflüssig.
    Mit Egal Politik punken schon die Grünen und die haben hirzu auch das nötige klientel hukepack.
    Die domäne der FDP war früher der Klassische Liberalismuss.
    Zu Zeiten als die FDP diesen machte und für diesen Stand war sie mit in der Regierung (stellte sie nicht sogar mal den Kanzler ?) seit sie diesen Kurs verlassen oder verraten hat wird sie unwichtiger.
    Wie gesagt Egal macht schon Grün.
    Übrigens liegt genau da der Hund der Republik begraben alles macht grüne Politik.
    Seit 25 Jahren lassen sich die Parteien von den Grünen hertreiben und hernehmen.
    Die FDP wird dem politischen Wandel als erstes Opfer nicht überleben.

    Die FDP wäre am wichtigsten geworden wenn sie eine echt liberale Politik gemacht hätte, Politik die sie selbst überflüssig gemacht hätte.
    Sie hätte der wegbereiter der Direkten Demokratie sein müssen.

    Von mir aus können wir unsere Tiere auch auf einem bereich der Friedhöfe begraben.
    Solange wir daraus nicht mehr PETA machen.
    Wir haben unsere Lieben Tiere immer im Garten vergraben, wärend wir den Stallhasen für den Teller hatten.
    Und die Mäuseplage mit dem LG kalieber 177 F7,5j beseitigten und die Kadaver über die Hüner entsorgten.
    (Für übertriebene Tierschützer die Maus fällt hierdurch sofort, viel schneller als Gift oder Fallen)

    LBNL: Tier zumindest manche gehören laut Bibel zu den beseelten Wesen.

    (LBNL Last but not Least.)

    Für das was Kewil schreibt oder vielmehr meint habe ich durchaus verständniss.
    Unsere Politik unsere Moral unser Geschick und unser Verständniss sinkt immer Tiefer.

    WENN GEHT ES EIGENTLICH WAS AN WIE ICH MEINE TIERE BEERDIGE LIEBE FDP ??,
    Solange es nicht gerade die Kuh oder das Pferd ist.
    Das zu eurer Liberalität.
    Mehr schein als sein !!!!!!!!!!!!!!!

    Hab ich´s geschnallt Kewil ???

  44. …. „auf Friedhöfen für Menschen auch Tiere zu bestatten“
    das ist eine (bewusst?) falsche Wiedergabe des Textes im Generalanzeiger (bereits datiert vom 24.10.14).

    Dort steht vielmehr
    „Im August war der Antrag der BfS auf Erhalt aller Friedhofshallen vertagt worden. Der Vorschlag der FDP, auf einem der Friedhöfe einen Tierfriedhof einzurichten, begegnete die CDU mit Zurückhaltung.“

    Wenn also auf einem bereits bestehenden Friedhof für Menschen zusätzlich oder angrenzend ein Tierfriedhof, in dem in Deutschland nur Kleintiere bestattet werden dürfen (also Haustiere wie Hunde, Katzen, Vögel, Hamster),angelegt wird, so ist dagegen absolut nichts zu sagen. Insbesondere nicht, wenn es sich um Urnen eingeäscherter Haustiere handelt.
    Ganz sicher wird dadurch das Grundwasser nicht mehr verunreinigt, als wenn nebenan Leichen in Leinentüchern verrotten.

  45. #50 Leserin (18. Nov 2014 15:42)

    Wirklich schlimm finde ich es, daß manche, die hier kommentieren, den Vorschlag der FDP nicht schlimm finden.

    Wer aber so etwas vorschlägt (die FDP) und wer daran nichts Schlimmes findet, dem ist nicht mehr zu helfen. Denen kann man es auch nicht erklären, warum so ein Vorschlag geradezu moralisch verwerflich ist und die Menschenwürde mißachtet. Die sind vielleicht auch der Meinung, daß ein Mensch gar keine besondere Würde hat, die ihn vom Tierreich unterscheidet.

    Und ich finde wirklich schlimm, was sich manche Leute so in den Kopf setzen, oder Gespenster sehen, wo keine sind. Oder selbst wenn, was sie dann von Leuten mit anderer Meinung halten, von wegen „nicht mehr zu helfen“. Nach dem Tod zerfallen Mensch und Tier in die gleichen Bestandteile, nichts unterscheidet sie dann mehr. Den Würmern und Ameisen, die sich darüber hermachen, ist Ihre Würde auch egal. Die Natur ist genau so gemacht, und wenn Sie glauben, daß sie von einem Schöpfer stammt, dann ist eben genau dies sein Werk. Was soll der Quatsch, in natürliche Vorgänge so eine Indignation hineinzuinterpretieren?

  46. Also für mich spräche absolut nichts dagegen, meine beiden geliebten Minipigs neben mir zu haben, gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Aber darüber mach ich mir noch mal keine Gedanken…
    Was wäre daran verwerflich, eine Ecke für Haustiere auf einem „Menschenfriedhof“ einzurichten? Oder auf dem gepachteten Grabgrundstück Fiffi’s Urne mit zu bestatten? Spart zudem Kosten. Auch wenn es einem letztendlich hinterher egal sein kann….

Comments are closed.