In der Salafisten-Hochburg und „Vielfalt“-Metropole Frankfurt haben am Mittwoch die Mitglieder der Freien Wähler-Fraktion im Frankfurter Römer gemeinsam mit Freunden bei der Straßenaktion „Frankfurt zeigt Gesicht gegen Islamismus“ ein öffentliches Zeichen gesetzt, dem weitere folgen werden. Direkt neben der Haupteinkaufsstraße Zeil warben die Aktivisten mit Plakaten, einem Flyer sowie kostenlos verteilten Exemplaren des Grundgesetzes und des Neuen Testaments für bürgerschaftlichen Widerstand gegen den sich mehr und mehr ausbreitenden islamistischen Extremismus.

(Von Wolfgang Hübner)

Ganz bewusst wählte die FW-Fraktion diesen Ort in der Innenstadt, weil auf der Zeil seit Monaten mittels der Verteilung von Koran-Exemplaren Salafisten gezielt neue Anhänger anwerben. Von diesen füllen bereits eine unbekannte Zahl die Reihen der terroristischen Mörder des sogenannten „Islamischen Staates“ in Syrien und Irak. Darüber sind Politik und Sicherheitsbehörden längst bestens informiert – doch sowohl der schwarz-grüne Magistrat Frankfurts wie auch die im Römer vertretenen Parteien mit Ausnahme der Freien Wähler geben sich machtlos gegen das verhängnisvolle Tun der Salafisten und verdrängen, beschönigen oder leugnen die Gefahren dieser Entwicklung.

Der Polizei, die ein sehr waches Auge auf die erschreckend groß und aggressiv gewordene Frankfurter Szene aus Salafisten und Islamisten hat, sind weitgehend die Hände gebunden. Denn die Rekrutierung von potentiellen Kriegsverbrechern und Selbstmordattentäter geschieht noch immer unter dem Schutz der grundgesetzlich verbrieften Religionsfreiheit. Dass es sich dabei um eine unerträgliche Pervertierung dieses Grundrechts handelt, ist den etablierten politischen Kräften bislang höchstens verbale Distanzierungen wert. Auf der Straße, speziell auf der Zeil, hat sich deswegen bislang weder ein Stadtverordneter noch ein Magistratsmitglied von CDU, Grünen oder SPD den Salafisten entgegengestellt.

Dieser Scheu, öffentlich Gesicht gegen Salafisten und Islamisten zu zeigen, liegen nicht nur Ignoranz und Feigheit zugrunde, sondern auch Angst. Denn selbst die absolut friedliche, in keiner Weise aggressive Aktion der FW-Fraktion konnte nur unter massiven Polizeischutz ohne Gefahr für Leib und Leben der Teilnehmer der Aktion durchgeführt werden. Dafür gebührt allen eingesetzten Beamten, ob in Uniform oder Zivil, der ausdrückliche Dank der FW-Fraktion und ihrer Freunde. Es ist allerdings im höchsten Maße alarmierend, wenn die offensive Werbung für das Grundgesetz und die freiheitlich-demokratische Grundordnung mitten in Deutschland und Frankfurt nur noch unter solchen Umständen möglich ist.

In Anbetracht der Bevölkerungsentwicklung in der Bankenmetropole kann ohne jede Übertreibung vorausgesagt werden, dass in einigen Jahren selbst unter Polizeischutz solche Aktionen wie diejenige der FW-Fraktion am Mittwoch, zumindest auf der Zeil, kaum noch möglich sein werden. Die feindlichen Blicke und Bemerkungen etlicher Passanten orientalischer Herkunft sowie die umherlaufenden Beobachter der Salafisten ließen keinen Zweifel zu, welch unangenehmen Verlauf die Aktion ohne den massiven Polizeischutz genommen hätte.

In ihrem verteilten Flyer hat die FW-Fraktion deutlich gemacht, genau zu unterscheiden zwischen Muslimen, die mehr oder weniger ihren Glauben pflegen, und religiös motivierten Extremisten, die sich allerdings durch viele Stellen im Koran und der kriegerischen Durchsetzung ihrer Religion in ihrem Tun bestätigt fühlen können. Es ergaben sich auch einige positive Gespräche mit Muslimen, die mit der Aktion zufällig konfrontiert wurden. Die meiste offene Zustimmung zu den Aussagen der FW-Fraktion gab übrigens von nichtmuslimischen und christlichen Einwanderern oder Ausländern.

Die auf der Zeil ohnehin nur in geringer Zahl anzutreffenden Menschen deutscher Herkunft bekundeten vereinzelt Zustimmung, öfter aber Desinteresse, in dem nicht selten Ängste und Verdrängung zu spüren war. Weitere Aktionen der Freien Wähler-Fraktion werden auch deshalb nicht auf der Zeil, sondern an zentralen Stellen verschiedener Frankfurter Stadtteile stattfinden, wo eine andere Bevölkerungsmischung anzutreffen ist.

Es war aber notwendig und wichtig, zum Auftakt der Aktionen „Frankfurt zeigt Gesicht gegen Islamismus“ genau dort Flagge zu zeigen, wo die Salafisten und ihr Anhang inzwischen die Straße zu beherrschen glauben. Die FW-Fraktion wird mit einem Antrag an die Stadtverordneten nun auch die Volksvertreter vor allem der Frankfurter CDU auffordern, auf der Zeil gegen religiös motivierten islamischen Extremismus mit dem Grundgesetz und dem Bekenntnis zu den christlichen Wurzeln unserer Gesellschaftsordnung offen einzustehen.

Das sei auch – wenngleich sicher vergeblich – der grünen Integrationsdezernentin Eskandari-Grünberg empfohlen, die seit Jahren mit ihren Parteifreunden alle Islam-Probleme in Frankfurt systematisch klein- und schönredet. Zwei Stunden auf der Zeil mit dem Plakat „Frauenrechte statt Ehrenmorde“ oder „Toleranz statt Kopfabschneiden“ würden der grünen „Vielfalt“-Ideologin zur Genüge aufzeigen, was sich tatsächlich entwickelt hat und immer mehr bösartige Metastasen des Hasses und latenter Gewaltbereitschaft erzeugt.

(Quelle: Freie Wähler Frankfurt)

image_pdfimage_print

 

55 KOMMENTARE

  1. Die schwarze Kleidung der Frau und die
    schwarze Hose des Mannes weisen sie
    deutlich als Hooligans aus.

    Die rote Jacke des Mannes verweist zudem
    auf die rot-schwarze Farbsymbolik der
    Nazis (Reichskriegsflagge!).

    Man sieht also eindeutig: Hooligans und
    Neonazis!

  2. …die Plakate könnten bei gewissen Mitbürgern Aggressionen auslösen.Aber zugegeben,diese Menschen sind sehr mutig,und die Aussagen stimmen! Meine Hochachtung!

  3. Keine Religion pocht so sehr auf die Religionsfreiheit wie jene „Religion“ die uns die Freiheit nehmen möchte!

  4. Hinter dieser Aktion stecken eindeutig scheinbare Biedermänner, die Ängste in der Frankfurter Bevölkerung nutzen wollen, um für ihre ausländerfeindlichen Absichten zu werben.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihre Blockparteien (inkl. AfD)

  5. Das mit dem Dschihad Tourismus wäre sofort zu Ende, wenn die Politik willens wäre das ganze in eine Einbahnstrasse zu verwandeln, nach dem Motto, wer dort hingeht darf nicht zurückkehren. Denn davor haben die Salafisten die grösste Angst, dass sie nicht ins ungläubige Europa zurückdürfen um die Kuffar für ihren Lebensunterhalt arbeiten zu lassen. Auch den Salafisten ist sicherlich klar, dass der IS ein gescheiterter Staat sein wird, der nichts auf die Reihe bringt und in dem tatsächlich zu leben bei weiten nicht so attraktiv sein wird wie bei den dummen, toleranten Ungläubigen.

  6. Wie kann es sein, dass Werbung für das GG nur noch mit Polizeischutz möglich ist? Wer sich von diesen (vom Staat alimentierten) Bereicherern in der Öffentlichkeit in dieser Art und Weise gegen Grundgesetz und Menschenrechte stellt, sollte meiner Meinung nach SOFORT des Landes verwiesen werden. Falls es ein „deutscher“ Staatsbürger sein sollte, müsste (meines erachtens nach) mit Konsequenzen in Form von Freiheitsentzug oder ähnlichem gerechnet werden.

  7. Naja, könnte mir gut vorstellen, dass die zuge- wanderten Osteuropäer eines Tages zu großen Verteidigern der Feiheit in Deutschland werden. Wer einmal unter der Herrschaft der Kommunisten gelebt hat, weiß mehr als wir in Westdeutschland, was Freiheit bedeutet und ist auch eher bereit, diese Freiheit offensiv zu verteidigen. Ich sehe in den osteuropäischen Zuwanderern und unseren Mitbürgern in Ostdeutschland ein großes politisches Potenzial.

  8. Ich bin mir sicher, Frau Eskandari-Grünberg ist nicht zu blöd, um zu kapieren, was sie da tut:

    „Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern.“
    (Daniel Cohn-Bendit, Bündnis90/Die Grünen)

    Was wir hier ausbaden, ist m. E. für Frau Eskandari-Grünberg einfach nur ein Kollateralschaden, der für das in ihren Augen ‚höhere‘ Ziel bezahlt werden darf – zumal sie sich aus der ‚Bezahlung‘ wunderbar rauszuhalten versteht!

    Weiterhin hat sie garantiert einen „Plan B“, sprich: genug aus den Fleischtöpfen, an denen sie sich mästen konnte, an die Seite gelegt, um ein gescheitertes Deutschland-Experiment gegen ein bequemes Leben in einem anderen Land austauschen zu können.

    Ich hoffe nur, es sind dann Leute da, die sie und das andere Grünlinke Hochverräter-Pack, egal wo auf der Welt, zur Verantwortung zu ziehen.

    Auch ein Eichmann wurde 20 Jahre nach seinen Taten, versteckt und getarnt auf der anderen Seite des Erdballs, völlig unerwartet zur Verantwortung gezogen – ein paar tollkühnen Agenten des Mossad sei Dank:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Eichmann-Prozess

    Also, Grüne und Grünbergs: was immer ihr denkt, was euch nicht passieren kann:

    Ihr könntet schief liegen!
    Ich bete darum!

  9. Diese Aktionen sind großartig, denn sie helfen u.a. die SCHEIGESPIRALE zu brechen.
    Das kann übrigens jeder in seiner Umgebung durch Bemerkungen, auf die es erfreulicherweise immer mehr Resonanz und anschließende Gespräche gibt, leisten.
    Und Flagge zeigen!
    Wir haben ein Deutschlandfähnchen am Auto, eine Handyhülle und einen Einkaufsbeutel in unseren Nationalfarben.
    Außerdem schießen immer mehr Fahnenstangen mit Deutschlandfahnen in Schrebergärten und in Hausgärten aus dem Boden.
    Auch sichte ich in letzter Zeit so gut wie keine Kopfwindeln!
    Bilde ich mir das nur ein, oder haben andere ähnliche Erfahrungen gemacht?

  10. OT #4 kantholz

    “So viel Nazi-Ideologie steckt im Islamismus“

    Bloß nicht zu früh freuen! Die Formulierung des Titels zeigt schon, worauf die Argumentation hinausläuft: Es gibt es einen direkten Traditionstransfer der deutschen Nazi-Ideologie hin zum islamischen Fundamentalismus. Anders ausgedrückt, die Islamisten machen nur nach, was wir Deutschen ihnen vorgemacht haben, mit dem wahren Islam hat das nichts zu tun, wir sind schuld.

  11. Islam heisst Frieden und wer etwas anderes behauptet ist ein Nazi, das lernt man doch schon in der Schule…

  12. Ich habe sowieso nicht verstanden, warum die städtische Integrationsbeauftragte eine derartige Provokation nicht untersagt hatte. Wie kann man in einer so toleranten Stadt wie Ffm das öffentliche Verteilen einer nicht scharia-konformen Druckschrift wie das sog. „Grundgesetz“ dulden? Von der Hetzschrift „Neues Testament“ mal abgesehen. Mein Dank geht an alle besonnenen Muslime, die es inschallah verhindert haben, dass es zu Gewaltausbrüchen kam.

  13. Da die Werbung für das Grundgesetz als Provokation von Mohammedaner*Innen, Mohammedaner*Innen, Mohammedaner*Innen und Mohammedaner*Innen (gender+fraunerechte : Mohammedanxs*Innen) als schwere Provokation aufgefasst werden muss, sollte diese Aktion der Kuffar (Ungläubige-Lebensunwürdige) natürlich verboten-, bzw. mit entschärfenden Auflagen versehen werden. Vielleicht mal alle 4-tel-Jahr ein 10-minütiger Auftritt , aber nur zwischen 6:00 morgens und 7:00 ? Um keine schlafenden moslemischen ….? äh …zu wecken?

  14. #4 kantholz (20. Nov 2014 15:52)

    Ich fasse es nicht!!!

    “So viel Nazi-Ideologie steckt im Islamismus”
    titelt soeben WELT-Online!!

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article134510985/So-viel-Nazi-Ideologie-steckt-im-Islamismus.html

    Vorsciht! Hier ist wieder einmal die Rede vom „ISLAMISMUS“ – und der hat, wie wir alle wissen mit dem „ISLAM“ nichts zu tun!
    Nur so – mit diesem semantischen Trick – verpackt man die selbsternannte Kritik am Islam! Dies Art von Artikeln dient häufig eher der Verschleierung al der Aufdeckung der Wahrheit!
    Dennoch sind solche Berichte wichtig, da die nicht mehr ganz so blöden Leser – auch dank „PI“ – inzwischen gemerkt haben, dass das, was da eigentlich als „Islamismus“ bezeichnet wird, eigentlich mit dem Wort <b<Islam versehen werden müsste!
    Mit anderen Worten müsste eine nicht von Feigheit geprägte Überschrift lauten:
    „So viel Nazi-Ideologie steckt im IsLAM!“

  15. Worüber ich immer stärker stolpere, ist der Begriff „Gottesstaat“. Etwa hier auf dem Plakat „Demokratie statt islamischer Gottesstaat“.

    Es ist ein ALLAHstaat. Der islamische Oberwilly Allah ist so schrecklich und so weit vom christlichen „Gott“ im westlichen Sprachgebrauch entfernt, daß es auch sprachlich immer wieder betont werden sollte. Menschen schaffen Götter immer nach ihren Vorstellungen. Der Gott, den sich Araber mit Allah geschaffen haben, ist eine der bestialischsten, unbarmherzigsten, kompromißlosesten Gestalten, die menschlicher Glaube je schuf. Der seinen Anhängern befielt, daß sie selbst heißgeliebte Familienmitglieder ihm zuliebe umbringen müssen (Vater, Mutter, Tochter, Sohn), wenn sie „den Islam verlassen“.

    Der in seiner Schrecklichkeit, in seinem Blutdurst, noch nicht einmal durch andere Götter in Schach gehalten wird, wie das ja bei z.B. Germanen, Griechen und Römern und ihrem recht sympatischen, menschlichen Götterpanoptikum der Fall war. Und selbst in Asien sind abscheuliche Blutsäufer wie etwa Kali wieder durch andere Götter an der kurzen Leine. Checks and Balances im Himmel. 😀

    Ein Allahstaat ist dagegen ohne Check und Balance, sondern pure Mordlust gegen „Abweichler“. Also reiner Islam. Er hat mit einem „Gottes“staat nichts zu tun. Schon gar nicht mit dem europäischen, weltlichen „Gottesgnadentum“. Wo Islam drin ist, sollte auch Islam draufstehen, also es sofort am Namen erkenntlich sein.

  16. Folgender Leserbrief ist nicht von mir, sondern aus einem anderen Forum, ich kann also nicht sagen ob es stimmt. Wenn es aber stimmt, dann ist das eine politische Atombombe wenn das Millionen Deutschen bekannt wird. Und ganz ehrlich, wer sich anschaut was seit Jahren in Sachen Asyl abläuft, hat keine Zweifel an dem, was der Leserbriefschreiber da behauptet.

    Zitat:

    [16:20] Leser-Zuschrift-DE zum Thema „horcht was kommt von draußen rein?“:

    ich habe vorhin mit einem guten Bekannten gesprochen, welcher auf Geschäftsreise in Tunesien war. Dort hatte er Geschäftstermine mit einflussreichen Geschäftsleuten, dem Umweltminister und Mitarbeitern der AHK (Außenhandelskammer) gehabt.

    Es ist unglaublich, aber von verschiedenen Personen dort bestätigte Realität. Die ganzen Maghreb Staaten, wohl aber auch Ägypten entledigen sich mit den Flüchtlingswellen nach Europa ihren Gefangenen und psychisch Kranken!

    Es werden dort wohl reihenweise die Verbrecher dieser Länder von den jeweiligen Staaten auf ein Boot gesetzt und Richtung Europa geschickt – jeglicher Ab….m dieser Länder wird Richtung Europa geschickt. Gezielt und bewusst durchgeführt von den dortigen Ländern. Für die Länder dort eine absolute Gewinnsituation – keine Kosten mehr durch Gefängnisse und Kliniken und die Gefahr dieser Leute exportiert.

    Der deutsche Botschafter hat auch davon mitbekommen und ist beim den tunesischen Behörden vorstellig geworden – wurde aber wohl direkt auf Berlin zurück gepfiffen und ihm angedroht, sollte er sich da weiterhin einmischen, wird er zurück ins Auswärtige Amt versetzt – d.h. alles ist der Politik in Berlin bekannt, welches kriminelle Volk nach Europa und Deutschland einreist und man tut nicht dagegen sondern fördert es noch.

    http://www.hartgeld.com/multikulti.html

  17. Die AfDler im Stadtrat Frankfurt…(sitzen da welche?) haben sich ja noch gar nicht distanziert? Na nun wird es aber Zeit.

  18. #10 le waldsterben

    schau mal wen die Grünen da in unser Land reinlassen #18 BePe.

    Das Puverfaß geht bald hoch!

  19. Die Menschen begreifen noch immer nicht, dass die „moderaten“ integrierten Muslime eigentlich gar nicht richtig gläubig seine können, da sie sonst ständig in Konflikt mit dem GG und Verfassung stehen würden……
    Ich differenziere mittlerweile Muslime und Mohammedaner, wobei ich alle , die diesen unmoralischen Propheten zum Vorbild haben und seinem Beispiel folgen, zuletzt genannten zuordne……

    Zum Welt-Artikel:

    leider wurde hier nicht kommentiert, wie Hitler und Himmler vom Islam regelrecht „geschwärmt“ haben, die Zitate sind hier ja bekannt…..
    Bald wird jedes Kind erkennen, welcher faschistischen Ideologie der Nationalsozialismus „entsprungen“ ist.

  20. Mal was themenfremdes:

    Wo ist eigentlich das Banner hin, bei dem man sehen konnte wieviele Besucher PI hatte und hat?

    Kann man das anderweitig sehen?

  21. #16 deris
    Du hast schon Recht, aber wenn die WELT
    Islam statt Islamismus schreiben würde,
    wäre sie komplett auf PI-Linie.

    Der Leser ist klug genug, durch diesen
    Formulierungsnebel durchzublicken.

    Wichtig ist, dass jetzt der ideenge-
    schichtliche Vergleich der Nazi- mit
    der Koranideologie im Mainstream
    möglich ist. Damit kommt man aus
    der „Pfui-Bäh-ein-Rassist“-Ecke in
    den offenen Diskurs.

    #18 BePe

    Das ist doch nix neues oder meinst
    Du etwa, die wären alle durch die
    Sahara gelaufen????

    Die werden auch vorher gründlich
    gebrieft, damit sie wissen, was sie
    bei der Antragstellung sagen müssen.

  22. OT

    In Emmerich wurde am Mittwochmorgen die 26-jährige Olga O. in ihrer Wohnung erstochen und ihre ebenfalls dort wohnende Mutter schwer verletzt. Anwesend waren die kleinen Söhne des Opfers. Ihr Mann war bei der Arbeit. Der 32-jährige Täter, ein arbeitsloser sechsfacher Familienvater, war ein Nachbar in dem Mehrfamilienhaus. Er kletterte von seinem Balkon in die unter seiner Wohnung befindliche Wohnung des Opfers.

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/emmerich/emmerich-26-jaehrige-erstochen-nachbar-festgenommen-aid-1.4681805

  23. Sollten nicht die Schulen diese Arbeit leisten indem sie Kindern und Jugendlichen Humanismus, europäische Werte, das Zeitalter der Aufklärung und unser Grundgesetz vermitteln?

    Stattdessen werden die Kinder islamisch gehirngewaschen und konfessionell gespalten. Was dabei rauskommt erleben wir. Vormittags zum Kulturkampf mit den Ungläubigen in die Schule und am Nachmittag islamische Indoktrination in den Koranschulen. So wird das nichts mit einem dauerhaften friedlichen Miteinander.

    Eine Zeit lang wurde Scientology in den Medien stark thematisiert. Eine „Kirche“ die gerade mal 5000 Mitglieder in Deutschland hat wurde als höchst gefährlich und verfassungsfeindlich eingestuft. Aber bis heute habe ich noch nicht gehört das Deutsche in scientologischen Einrichtungen so gehirngewaschen werden, dass sie Andersgläubige tötet.
    Der Islam ist viel bedrohlicher einzuschätzen als Scientology. Aus den Reihen der 4 Millionen Muslime werden täglich immer mehr Allahsklaven erfolgreich rekrutiert, was nicht gerade für den Islam und für die Moscheen in diesem Land spricht.

    Was wird dort „gepredigt“? Genau, der authentische Islam. Ein Faschismus, genauso Antisemtisch, Rassistisch, Autoritär, Intolerant und Unmenschlich wie der Nationalsozialismus.

    Im Vergleich zu Scientology möchte ich aufzeigen, dass die Bewertung des Islam offensichtlich nicht argumentativ ehrlich an der Bedrohung festgemacht wird sondern an den religiösen Befindlichkeiten einer Minderheit, die sich in einer Opferrolle festlügt, um aus dieser Position heraus Forderungen stellen zu können, die zu einer Islamisierung unsere humanistischen Gesellschaft beitragen.

    Leider vermisse ich bei den kirchlichen (Un)Würdenträgern, Politikern und Bürgern die Skepsis und Kritik gegenüber dem Islam, die sie bei Scientology vehement vertraten.

  24. #17 Babieca (20. Nov 2014 16:28)

    Worüber ich immer stärker stolpere, ist der Begriff “Gottesstaat”. Etwa hier auf dem Plakat “Demokratie statt islamischer Gottesstaat”.
    ——————–
    Dieser Begriff plagt mich auch schon lange!

    Auf den weltweit sichtbaren Moslem-Demo-Plakaten sieht man immer den gegenteiligen Spruch: “no democracy – just Islam!” – Ein unlogisches Gegensatzpaar, bestehend aus Staatsform vs. Religion. Die richtigen Paarungen lauten: „Demokratie vs. Diktatur“ und „Islam vs. andere Religionen“. Ergibt insgesamt also vier Begriffe: Demokratie, Diktatur, Islam, andere Religionen. Aus obigem Spruch ergibt sich nun, dass die Moslems zwei Dinge nicht wollen: Demokratie und andere Religionen. Von den vier Begriffen bleiben dann noch zwei übrig auf der moslemischen Wunschliste: Islam und Diktatur, also eine Islam-Diktatur. Das wäre dann die korrekte Bezeichnung für den sog. Gottestaat!

  25. Aus T-online

    Aus einer Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung (FES).

    Mit der Überschrift „So rechts ist Deutschland.“

    44 Prozent der Befragten haben allen negativen
    Aussagen über Asylsuchende zugestimmt. In Ostdeutschland hegen sogar 52 Prozent Vorurteile gegen diese Gruppe.

    (So viele Nazis – furchtbar).

    Mehr als 60 Prozent meinen nicht, dass der Staat großzügig bei der Prüfung von Asylanträgen sein sollte. Mehr als 40 Prozent sind der Ansicht, die meisten Asylbewerber würden in ihrer Heimat gar nicht verfolgt.

    (Wie kommen die Leute denn auf sowas?)

    Insbesondere Sympathisanten der Partei AfD zeigen auffällig hohe Zustimmungen zu diesem „marktförmigen Extremismus“ und fühlen sich gleichzeitig erheblich stärker bedroht als der Bevölkerungsdurchschnitt.

    (Kann nicht sein. Die AfD distanziert sich von allem. Von allem was rechts der CDU ist sowieso.)

  26. #19 daycruiser2003 (20. Nov 2014 16:43)

    Die AfDler im Stadtrat Frankfurt…(sitzen da welche?) haben sich ja noch gar nicht distanziert? Na nun wird es aber Zeit.
    —————-
    Das AfD-Bashing hier wird allmählich zur Mode. – Aber man gönnt sich ja sonst nix 😉

  27. #25 Cendrillon (20. Nov 2014 17:03)

    Das Interview mit Akif war nicht ganz so gut, da Akif nicht so gut den linken Vogel ausgekontert hat wie Sarrazin es tat. Sarrazin hat jedes „Argument“ widerlegt und komplett überzeugt noch dazu wieder das Argumentationskonstrukt „falsche Zitate“ des Radio1typen entlarvt. Was das mit Toleranz zu tun hat, wissen die gebürenfinanzierten Radio1typen alleine.

  28. #18 BePe (20. Nov 2014 16:38)

    Wenn das stimmen würde, wäre das der schlimmste Landesverrat den man sich vorstellen kann. Aber wie könnte man das überprüfen?
    Dass ein Menge Verbrecher übelster Sorte mit den „Flüchtlingen“ ins Land kommen ist ja nicht gerade neu. Aber gezielt Verbrecher einschleußen ist ein Verbrechen an den in Deutschland lebensen Menschen.

  29. #29 atlas (20. Nov 2014 17:14)

    Aus T-online

    Aus einer Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung (FES).

    Mit der Überschrift “So rechts ist Deutschland.”

    44 Prozent der Befragten haben allen negativen
    Aussagen über Asylsuchende zugestimmt. In Ostdeutschland hegen sogar 52 Prozent Vorurteile gegen diese Gruppe.

    SPARGEL:
    HETZ HETZ HETZ hächel hächel HETZ

    Laut der Studie eine Lieblingsthese der AfD-Sympathisanten: „Survival of the fittest“ – was vor allem im Sozialdarwinismus zumeist mit dem „Überleben des Stärkeren“ übersetzt wird. Im Vergleich zu Wählern anderer Parteien hätten sie besonders stark die Meinung vertreten, „dass sich – wie in der Natur – auch in der Gesellschaft der Stärkere durchsetzen sollte, dass es wertvolles und unwertes Leben gäbe“, heißt es in der Untersuchung.

    Aus den Reihen der AfD selbst werden immer wieder rechte Aussagen laut. Dass die Gaskammern in Dachau von den Alliierten gebaut worden seien, sagte im Oktober ein Parteimitglied. Auch die Nachwuchsorganisation Junge Alternative fischt am rechten Rand. Ein Trend, den Parteichef Bernd Lucke zwar stets öffentlich kritisiert, dessen er offenbar jedoch nicht Herr wird.

    „Was die AfD betreibt, ist Populismus pur“, sagt Melzer. „Die Partei versucht, in der Bevölkerung vorhandene Ängste und Vorurteile für sich zu instrumentalisieren.“ Menschenfeindliches Denken sei auch in der Mitte der Gesellschaft anzutreffen und es sei ein „deutlich erkennbarer Trend, dass es der AfD gelingt, dieses Potenzial für sich zu mobilisieren“.

    Diskussion geschlossen – lesen Sie die Beiträge! zum Forum…

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-und-rechtsextremismus-studie-stellt-zusammenhang-her-a-1003938.html

  30. #29 atlas (20. Nov 2014 17:14)

    52 % Vorurteile ….
    —–
    das sind keine Vorurteile, das sind Erfahrungen. Und die Prozentzahlen sind geschönt!
    Ich habe auch Vorurteile gegenüber Löwen und anderen Raubtieren.
    Ich fasse auch nicht mit der Hand in einen Löwenkäfig, obwohl ich noch nie gebissen, bedroht wurde oder das bei anderen gesehen habe. Allein das Wissen um die Sache „Moslem frisst Christ, ähm, ich meine Löwe frisst Mensch“ reicht doch.
    Oder?

  31. Ich gebe es gern zu: Dies ist (teilweise) ein Plagiat von einem Kommentar zu einem Artikel in Welt_Online:.
    Es ist mir aber mehr als nur aus dem Herzen geschrieben:

    Was soll ich denn von einem gläubigen Moslem halten, der nach dem Koran lebt?

    Dieser schreibt ihm in diesem seinem rituellem „Kochbuch zur Lebensführung“ vor:

    Wende die Taqiyya (Täuschung / Verschleierung / Blendwerk) an!
    Der wichtigste Vers im Koran, welcher dieTaqiyya gegenüber den Ungläubigen sanktioniert, lautet folgendermaßen:
    Sure 3, Vers 28:
    Nicht sollen sich die Gläubigen die Ungläubigen zu Beschützern nehmen, unter Verschmähung der Gläubigen.
    Wer solches tut, der findet von Gott in nichts Hilfe – außer ihr fürchtet euch vor ihnen. Beschützen aber wird euch Allah selber, und zu Allah geht die Heimkehr.

    In diesem Buch steht also, man soll uns (Ungläubige) belügen und betrügen, sich so lange anpassen bis der Islam die Mehrheit hat und uns dann umbringen, sollten wir uns nicht unterwerfen.
    Hallo?
    Glauben Sie, ich traue jemals einem Moslem und sei er auch noch so freundlich?
    Nicht einen Millimeter weit.

  32. #18 BePe

    „ Es werden dort wohl reihenweise die Verbrecher dieser Länder von den jeweiligen Staaten auf ein Boot gesetzt und Richtung Europa geschickt – jeglicher Ab….m dieser Länder wird Richtung Europa geschickt. Gezielt und bewusst durchgeführt von den dortigen Ländern…“
    ——————————————-

    Das ist natürlich der Hammer! Der Link ist aber als Quelle nicht ausreichend. Dafür bräuchte man schon die direkte Aussage eines deutschen Beamten in Tunesien.
    Vorstellbar ist das aber durchaus. Besonders seitdem man Gaddafi beseitigt hat und ebenso dessen Auffanglager für „wirtschaftskriminelle“ Flüchtlinge in Libyen. Außerdem wurden bei der Arabellion die Gefängnisse gestürmt und die Kriminellen und Irren laufen jetzt frei herum. Auch in Ägypten. Also werden sie alle schön hierher geschickt um Europa weiter zu destabilisieren.

  33. #35 Miss (20. Nov 2014 17:30)

    #29 atlas (20. Nov 2014 17:14)

    52 % Vorurteile ….
    —–
    das sind keine Vorurteile, das sind Erfahrungen. Und die Prozentzahlen sind geschönt!
    Ich habe auch Vorurteile gegenüber Löwen und anderen Raubtieren.
    ————
    Und ich habe z.B. das Vorurteil, dass ein unbeschrankter Bahnübergang gefährlich ist. Freilich, man muss differenzieren und darf nicht alle Bahnübergänge über einen Kamm scheren. Es gibt nämlich – wie überall – solche und solche! Also, mein Opa z.B. hat in seinem ganzen Leben nur ungefährliche Bahnübergänge kennen gelernt – bis auf seinen letzten 😉

  34. Herr Stürzenberger for president. Ich bin dafür.

    Bin auch langsam am Ende der Geduld angelangt.

    Jetzt wird vom Spiegel der AfD Wähler wieder durch den Dreck gezogen.

    Bitte alle Abos von diesen Schandblättern kündigen!!!!

    Früher nannte man Wähler konservativ, heute ist alles was nicht links ist rechts. Da gab es auch noch eine deutsche Leitkultur.
    Weg mit den Linksfasch……..!!!!!

  35. #36 survivor (20. Nov 2014 17:37)

    #18 BePe

    „ Es werden dort wohl reihenweise die Verbrecher dieser Länder von den jeweiligen Staaten auf ein Boot gesetzt und Richtung Europa geschickt – jeglicher Ab….m dieser Länder wird Richtung Europa geschickt. Gezielt und bewusst durchgeführt von den dortigen Ländern…”

    Folgendes entbehrt nicht einer gewissen Logik und ich persönlich denke dies schon seit geraumer Zeit:

    Es ist unglaublich, aber von verschiedenen Personen dort bestätigte Realität. Die ganzen Maghreb Staaten, wohl aber auch Ägypten entledigen sich mit den Flüchtlingswellen nach Europa ihren Gefangenen und psychisch Kranken!

  36. #11 Marie-Belen (20. Nov 2014 16:13)

    Auch sichte ich in letzter Zeit so gut wie keine Kopfwindeln!
    Bilde ich mir das nur ein, oder haben andere ähnliche Erfahrungen gemacht?

    Du hast vollkommen recht. Mir ist das auch schon aufgefallen. Die gehen jetzt noch mehr auf Tauchstation, auf Befehl von der Familie.
    Besonders bei ALDI und LIDL fällt das auf.
    Die wissen genau wie der Haase läuft.

    Die Idee mit den Deutschlandfarben finde ich gut. Ich gucke mal was ich für EM/WM – Devotionalien habe.

  37. #32 atlas (20. Nov 2014 17:21)
    #18 BePe (20. Nov 2014 16:38)

    Früher vor 1989 hat die BRD bei einem „Nachbarland“ dafür noch bezahlt. Jetzt kommen sie zum Nulltarif, ein Schnäppchen sicherlich.
    Wie die Russlanddeutschen weiland Kohl den Arsch bei der Wahl gerettet haben, so retten die Flüchtlinge der heutigen „Machtelite“ der Arsch – oder vielleicht auch nicht.

  38. Geniale Idee mit der Grundgesetzverteilung! Viel mehr als das vordergründige Ziel zu informieren.

    Daraus könnnte man so eine Art Probe entwickeln. Die Wirkung erinnert an das Zeigen des Kreuzes in Vampirgeschichten. Die Reaktion auf das GG und auf die daraus sich ergebenden Selbstverständlichkeiten auf den Plakaten zeigt ja sehr deutlich wer einer verfassungsfeindliche pseudoreligiöse Ideologie anhängt.

    #

    Zu “So viel Nazi-Ideologie steckt im Islamismus”: Vermutlich wäre „Islam“ im redaktionsinternen Wortfilter hängengeblieben. Je mehr diese Begriffe vermischt werden, desto mehr sieht sie die Allgemeinheit als gleichbedeutend an. Richtigerweise. Und für die Schreiber ist das einfacher als Begriffe wie „Ihrwißtschonwer“ oder „Ihrwißtschonwas“ zu verwenden.

  39. #1 Blade

    In der Schule bei mir waren schon Nichteuropäer und Moslems die Mehrheit-Deutsche und europäische Ausländer die Minderheit und das zusammengezählt….Wenn eine Stadt verloren ist, dann Frankfurt!

  40. sehr gut Freie Wähler Frankfurt. Die FW in Bayern sind leider nicht so mutig und genauso linksverdreht wie die anderen Blockparteien

    nächsten Dienstag wieder Staatsfunk:
    wie viele Ausländer verträgt Deutschland?
    lt. den Lügenmärchen würden wir zugrunde gehen ohne unsere Bereicherer! das ist absichtliche Lügenverbreitung! diese Verbrecherbande!

    http://www.zdf.de/zdfzeit/migration-35926304.html

  41. #4 kantholz; Knapp daneben ist trotzdem vorbei.
    Im Islam steckt keine Nazidingens sondern genau umgekehrt. Schliesslich gibts den Islam(ismus) schon ein paar Jahre länger als das 3.Reich.

    #18 BePe; Klingt schlüssig und nach den ganzen Vorkommnissen der letzten Jahre auch glaubwürdig.

  42. #5 PSI (20. Nov 2014 15:52)

    Keine Religion pocht so sehr auf die Religionsfreiheit wie jene “Religion” die uns die Freiheit nehmen möchte!

    Für mich das Zitat des Tages.

  43. #25 Cendrillon (20. Nov 2014 17:03)

    #21 Rohkost (20. Nov 2014 16:50)

    OT

    Radiotipp (vom 19.11)

    Jörg Thadeusz interviewt Akif Pirincci im RBB-Radio
    – – –
    Ich konnt’s nur mit Mühe zuende hören.
    Die Wortverdreherei des Interviewers ist grotesk.
    Deshalb sollte bei jeder Demo, bei jeder Aktion gelten: kein Wort zur Presse. Denn man erkennt hinterher seine eigenen Aussagen nicht wieder.
    Hier ein Beispiel vom letzten Samstag in Hannover (leider konnte der Anfang des Gesprächs nicht aufgenommen werden):
    http://www.youtube.com/watch?v=wSsMj4JrcIc

  44. #34 Cendrillon (20. Nov 2014 17:29)
    SPARGEL:
    HETZ HETZ HETZ hächel hächel HETZ

    Laut der Studie eine Lieblingsthese der AfD-Sympathisanten: “Survival of the fittest” – was vor allem im Sozialdarwinismus zumeist mit dem “Überleben des Stärkeren” übersetzt wird. Im Vergleich zu Wählern anderer Parteien hätten sie besonders stark die Meinung vertreten, “dass sich – wie in der Natur – auch in der Gesellschaft der Stärkere durchsetzen sollte, dass es wertvolles und unwertes Leben gäbe”, heißt es in der Untersuchung.
    – – –
    Dieses haltlose Geschwafel!
    Da hat man wieder so einen chicen Begriff kreiert, den dann alle Welt durch die Zähne zieht. „Sozialdarwinismus“! Korrekt übersetzt heißt es „[höhere] Überleben[schancen] des am besten angepaßten Individuums“. Und das kann ja nun keiner leugnen. Ein Fisch in der Sahara wird nicht überleben, wenn er sich den dortigen Verhältnissen nicht anpaßt.

  45. #51 Tariernix (20. Nov 2014 20:29)

    #5 PSI (20. Nov 2014 15:52)

    Keine Religion pocht so sehr auf die Religionsfreiheit wie jene “Religion” die uns die Freiheit nehmen möchte!

    Für mich das Zitat des Tages.
    —————-
    🙂

  46. Hervorragende Aktion! Besonders gut finde ich die Forderung „Freiheit statt Burka!“. Das sagt in seiner konkreten Zuspitzung einfach alles. Fast jeder weiß sofort, was damit gemeint ist. Spitzfindige Relativierungen (Islam ist nicht immer Burka oder ähnliches) von Gutmenschen fallen bei dieser Klarheit sofort in sich zusammen.
    Ein bißchen wie bei der genialen CDU-Parole der späten 70er „Freiheit statt Sozialismus“ (von Geißler erfunden). Das war damals ein permanente Ohrfeige für die SPD, jedenfalls solange noch nicht die politische Korrektheit den mainstream erreicht hatte.

    OT

    Das Pirinci-interview auf Radio 1

    http://www.radioeins.de/programm/index.htm/psdoc=!content!rbb!rad!programm!sendungen!sendungen!99!1411!141119_eins_sondersendung_14743.html

    TV-Kritik der FAZ zu Heisig:

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/tv-kritik/tv-kritik-anne-will-wer-stoppt-die-jungen-intensivtaeter-13275905.html

Comments are closed.