musulman60 Prozent der Insassen der französischen Gefängnisse sind nach offiziellen Angaben muslimischen Glaubens. Es handelt sich bei diesen etwa 40.000 Strafgefangenen fast ausschließlich um Männer. Das hat jetzt ein Bericht des Parlamentsabgeordneten Guillaume Larrivé von der Oppositionspartei UMP über die Finanzierung der Justizvollzugsanstalten enthüllt. Weil erwachsene Männer muslimischen Glaubens weniger als zwei Prozent der französischen Bevölkerung ausmachen, zeigt es deutlich, in welchem Maße Muslime in den französischen Justizvollzugsanstalten überrepräsentiert sind.

Man muss dazu wissen, dass der laizistische französische Staat offiziell keinerlei Daten über die Religionszugehörigkeit seiner Bürger beziehungsweise Untertanen sammelt. Es gibt auch keine Melderegister, sondern nur Wählerverzeichnisse, in die man nicht automatisch eingetragen wird. Religionssoziologen und andere Sozialforscher, die sich mit Fragen beschäftigen, bei denen Religionen eine wichtige Rolle spielen, können die Religionszugehörigkeit von Angehörigen bestimmter Bevölkerungsgruppen nur aus deren Vor- und Zunamen erahnen.

Der Bericht des Abgordneten Larrivé erscheint umso alarmierender, weil bekannt ist, dass gewaltbereite Salafistengruppen ihre Anhänger vorzugsweise in Gefängnissen rekrutieren. Bekannte Attentäter wie Mohammed Merah, der vor einer jüdischen Schule in Toulouse mehrere Kinder und einen Religionslehrer erschoss, oder Mehdi Nemmouche, der kaltblütig Besucher eines jüdischen Museums in Brüssel abknallte, gaben bei ihrer Vernehmung an, im Gefängnis radikalisiert worden zu sein.

Pater Michel Viot, der von 2004 bis 2014 als Gefängnisgeistlicher in der JVA von Blois tätig war, wies am 27. Oktober 2014 in einem Interview mit dem oppositionellen Internetsender TV Libertés darauf hin, dass vor allem das im vergangenen Jahr von der sozialistischen Justizministerin Christiane Taubira durchgebrachte Gesetz über die Homo-Ehe von islamistischen Predigern als Einstieg für die religiöse und politische Radikalisierung muslimischer Gefangener benutzt wird. Larrivé unterstreicht in seinem Bericht überdies die Tatsache, dass die jüngste Generation der im Gefängnis zum gewalttätigen Djihad Bekehrten mehr und mehr auf äußere Zeichen ihrer Radikalisierung verzichtet, sondern sich in der Taqiyya übt. Statt mit Rauschebärten und Nachthemden treten diese jungen Männer im gebügelten Anzug mit Schlips und Kragen auf…

(Dies wird heute im Kopp-Verlag berichtet und von vielen französischen Zeitungen bestätigt!)

image_pdfimage_print

 

66 KOMMENTARE

  1. Das hat selbstverständlich keine Konsequenzen außer daß dieses Klientel möglichst früh auf Bewährung entlassen wird um die spärlichen Statistiken zu beschönigen.

  2. Dieses Verhältnis dürfte (obwohl von Linkspopulisten immer wieder bestritten bzw. relativiert) auch in deutschen Gefängnissen nicht anders sein.

    Wobei ich die 2% Moslem-Männer für sehr niedrig angesetzt halte. Wahrscheinlich ist das auch nur dieselbe Beruhigungspille, die dem Deutschen Michel seit Jahrzehnten verabreicht wird.

  3. Also hat auch Frankreich ein Problem mit der fehlenden Willkommenskultur.
    Dadurch werden, wie bei uns, hochmotivierte, leistungsfähige und leistungswillige Menschen in den Hintergrund und Illegalität gedrängt.

    Mir tun die armen Muslime leid die von uns in die Kriminalität gedrängt werden.
    Hier sollten sofort Maßnahmen ergriffen werden

  4. Wundert nicht. Der Islam ist die einzige totalitäre Ideologie der Welt, die das Verbrechertum und übelste Straftaten als „Religion“ deklariert hat.

    Ein Mix aus miesem Bandenkodex und Mafia mit dem Anspruch auf Weltherrschaft.

  5. Deswegen wird in Deutschland auch nicht mehr verurteilt, damit der Anteil an Kevins und Waldemars höher bleibt….

  6. Das wird in Deutschland, zumindest in gewissen Landstrichen, auch nicht anders aussehen. Aber, das darf je keiner wissen…

  7. Sein wir verständnisvoll: Vor dem Islam MUSS man fliehen. Es sollte nur eine EU-weite Einwanderungsrtichtlinie geben, dass Moslems bei Einreise konvertieren müssen, zum Christentum, Judentum, Budhismus, Jedi, Bagwahn, Sciencetolygy,whatever…. 😉

  8. Um genau dieses Szenario zu vermeiden hat Buntschlands Justizia Niedlichkeiten wie „Verbotsirrtum“, „Kultureller Hintergrund“ und sonstiges Blabla erfunden.

    semper PI!

  9. OT…Massenschlägerei wegen Laubbläsers….
    Weiß jemand was genaues? Ich hab da so meine Vermutungen….
    „Eschweiler (ots) – Ein Laubbläser hat es Samstagmittag geschafft, einen größeren Polizeieinsatz auszulösen. Das Gerät wird in naher Zukunft neben der Polizei noch Rechtsanwälte, Staatsanwälte und die Gerichte beschäftigen. Viel Wind mit viel Lärm.“
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/11559/2877029/pol-ac-laubblaeser-loest-schlaegerei-und-polizeieinsatz-aus

  10. Ich wundere mich schon lange, wie man einerseits bunte Sexkunde ab der ersten Klasse einführen kann und andererseits massenweise verklemmte Die-Ehre-liegt-zwischen-den-Beinen-der-Frau-Gläubige ins Land holt. Bleibt zu hoffen, dass die Moslems diese Perversion unserer westlichen Gesellschaft so unerträglich finden und zum Anlass nehmen, gegen uns vorzugehen, dass selbst der letzte links-grüne Idiot begreift, dass man mit denen den kunterbunten Vielfalt-Traum nicht leben kann. Islam bedeutet nicht Vielfalt, sondern Einfalt.

  11. Wer kann da nicht Statistik? 🙁

    Auch in Frankreich sind schon einmal über 90% der Knastologen Männer.

    Hinzu kommt, dass nicht der Anteil an der Bevölkerung relevant ist, sondern nur der an der erwachsenen Bevölkerung. Jemand anders kommt nämlich nicht in den Knast.

    Außerdem geht man für Frankreich von einem Anteil der Muslime – und erst recht der männlichen – an der Bevölkerung von 10% aus.

    Muslime sind so zwar weiterhin 6fach überrepräsentiert (die beiden ersten Infos sind für diese Rechnung nämlich im großen Ganzen irrelevant). Das ist aber deutlich weniger als die suggerierte 30fache Überpräsenz… 🙁

  12. Die Umrechnung auf nur muslimische Männer = 2% der Bevölkerung ist irreführend. Generell sind Gefängnisinsassen überwiegend männlich, auch bei indigenen Franzosen, auch bei Deutschen. Die korrekte Vergleichsgruppe ist deswegen nicht die Gesamtbevölkerung, sondern nur die männliche Hälfte der Gesamtbevölkerung. Das könnte sogar gegenüber einem einfachen Vergleich aller Insassen mit allen Einwohnern eine Verbesserung für die Mohammedaner bringen – schließlich sind die asylsuchenden Horden überwiegend männlich, weswegen vermutlich mehr als 50% der in Frankreich lebenden Mohammedaner männlich sind.

    Die korrekte Aussage lautet deswegen: 60% der Insassen französischer Gefängnisse sind Mohammedaner, bei 4%(!) Anteil an der Gesamtbevölkerung. Das ist nur 36x (*) so hoch wie bei den nichtmohammedanischen Franzosen und deswegen natürlich viel besser.

    (*) Bevor Schlauberger kommen und sagen „60%:4% ist aber nur 15: Für Nichtmohammedaner gilt 40%:96%“. Der Anteil der Mohammedaner im Gefängnis ist 15x höher als bei der Gesamtbevölkerung, aber 36x höher als bei Nichtmohammedanern!

  13. Offizielle Angaben sind immer so eine Sache.Die Inoffiziellen Realitäten würden wahrscheinlich noch ganz andere Zahlen und Prozente offenbaren.Dabei weiß doch jeder Mensch das der Gefängnis Aufenthalt eher der Anwerbung, Rekrutierung und Radikalisierung für diese Sekte darstellt.Schwache deutsche Mitbürger werden drinnen wie draußen,nicht vor dem konvertieren geschützt.
    Das Resultat sieht dann so aus…
    —————————————–
    DIENSTAG, 4. FEBRUAR 2014

    Deutscher Islamist sprengte sich in Syrien in die Luft – 50 Tote
    Von Philipp J. Meckert

    Robert B.: „Mutti, du musst dir keine Sorgen machen. Ich würde nie einen Menschen umbringen.“ – Als er 13 Jahre alt ist, stirbt sein Vater. Er habe dem Jungen seither täglich gefehlt, sagt Marlies B. Der zum Islam konvertierte Solinger Robert B. soll sich als Selbstmordattentäter in Syrien in die Luft gesprengt und 50 Menschen getötet haben, darunter auch mehrere Kinder.

  14. Ich fordere: Minarette auf alle Gefängnisse. Da sparen sich doch hoffentlich einige den Umweg über unsere Gerichte. Unsere Justiz muss entlastet werden

  15. Es sind aber nicht nur der IS in Syrien und Boko Haram in Nigeria. Gut integrierte, friedliche Moslems haben auch so ihre Probleme mit westlich zivilisierten Gesellschaften und ihren Werten.

    Erhat Toka hat noch immer nicht die Meinungsfreiheit begriffen und sich auf Dieter Nuhr eingeschossen.

    Er postet auf seiner Facebook-Seite:
    “Nachdem ich mehrfach aufgefordert wurde, ein Spendenkonto einzurichten, habe ich es heute in Angriff genommen. Ich habe dies nicht gerne gemacht, weil man einem schnell etwas vorwerfen kann. Aber die Angelegenheit ist einfach zu wichtig, als das ich auf meine Befürchtungen Rücksicht nehmen könnte. Ich habe heute zwei Spendenkonten eingerichtet. Eine über die Bank und eine über Paypal.

    Jetzt liegt es bei euch, wie weit das Verfahren gegen Dieter Nuhr getragen wird.”

    Link:
    https://www.facebook.com/profile.php?id=100007610569057&fref=ts

    Erhat Toka hat sich auch schon auf dem Islamisten-Portal Muslim-Markt geäussert:
    http://www.muslim-markt.de/interview/2013/toka.htm

    Er war auch Mitglied der MDU, die vom Verfassungsschutz als Verfassungsfeindlich eingestuft wurde. Auf ihrer Internetseite erklärt die MDU: “Da wir öfters Diskussionen über Demokratie und Islam haben, suchten wir nach einer Fatwa von Rechtsgelehrten.”

    Das Ergebnis präsentiert der Partei-Mitbegründer und Inhaber einer Kampfschule, Erhat Toka, in einer mehrsprachigen PDF-Datei. Dort heißt es zunächst einmal:

    “[… ] das demokratische System ist gegen den Islam. Ihn zu akzeptieren und mit seinen Prinzipien zu arbeiten, ergibt die Gefahr, vom Islam abzufallen.”

    Quelle:
    http://www.cileli.de/2012/07/muslimisch-demokratische-union/

    Aufgrund dieser Berichte hat man den Eindruck dass Erhat Toka den demokratischen Rechtsstaat missbraucht , um unsere Demokratie zu bekämpfen.

    Der Tagesspiegel berichtet:
    http://www.tagesspiegel.de/politik/unter-dem-deckmantel-der-demokratie-verfassungsschutz-warnt-vor-muslimischer-partei/7065948.html

    Erhat Toka betreibt auch eine Kampfsportschule und hat eine website http://www.islam-osnabrueck.de/ die einen mit Maschinengewehren begrüßt. Dort findet man auch die Schrftsätze als pdf in seiner Auseinandersetzung mit Dieter Nuhr.

  16. Normalerweise wenn es nach der Logik gehen würde, würde man die 10% des Bevölkerungsanteils überall vorfinden das heißt auch im Gefängnis müssten 10% Muslime einsitzen. Sind Muslime vielleicht Krimineller als Nichtmuslime ?

  17. „Weil erwachsene Männer muslimischen Glaubens weniger als zwei Prozent der französischen Bevölkerung ausmachen“

    DAS bezweifle ich

  18. #10 Reconquista2010

    Hinzu kommt, dass nicht der Anteil an der Bevölkerung relevant ist, sondern nur der an der erwachsenen Bevölkerung. Jemand anders kommt nämlich nicht in den Knast.

    Außerdem geht man für Frankreich von einem Anteil der Muslime – und erst recht der männlichen – an der Bevölkerung von 10% aus.

    Muslime sind so zwar weiterhin 6fach überrepräsentiert (die beiden ersten Infos sind für diese Rechnung nämlich im großen Ganzen irrelevant). Das ist aber deutlich weniger als die suggerierte 30fache Überpräsenz…

    …der Faktor 6 ist jetzt wieder viel zu gutherzig. Gehen wir mal von einem Anteil von 10% Mohammedanern an der Bevölkerung Frankreichs aus, dann ist das Verhältnis „Anteil an Knastinsassen : Anteil an der Gesamtbevölkerung“ für Mohammedaner 60%:10% = 6, für Nichtmohammedaner aber nur 40%:90% = 0,44. Ergibt immer noch einen um 13,5 höheren Anteil an Knastverbrechern unter den Mohammedanern. Es ist vielen Leuten halt nicht vorstellbar, das schon ein kleiner Anteil Muslime die gesamte Kriminalitätsrate massiv erhöhen kann, wenn diese nur kriminell genug sind.

    Allerdings ist auch in Frankreich die mohammedanische Bevölkerung deutlich jünger als die indigenen Franzosen. Der Anteil minderjähriger Verbrecher, die nur wegen ihres Alters nicht in den Knast kommen, dürfte unter den Mohammedanern also noch höher sein.

  19. OT

    So geht innerislamische Machtübernahme, diesmal am Beispiel der libyschen Stadt Dara. Sehr guter, detaillierter Artikel. Man achte auf die Rolle der Schura. Auch HH und Bremen haben bereits eine Schura, eine urislamische, von Mohammed befohlene Einrichtung. Man achte weiterhin auf das schlichte, wirkungsvolle Konzept von Terror, Bestialitäten, Einschüchterung und innerislamischem Gemetzel. Besonders schön ist dieser Satz aus der beliebten Serie „Finde den Fehler“:

    Die fundamentalistische Gruppe, die sich als nationalistisch-libysch versteht, tritt für eine demokratische Regierung ein, die allerdings die Gesetze der Scharia befolgen müsste.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article134215604/IS-beherrscht-erste-nordafrikanische-Stadt.html

    Islam ist Islam.

  20. Kriegen die auch Freigang?

    Dann bitte Vorsicht! Richter, Gutachter usw. sind nicht verantwortlich, wenn auf so einem Freigang mal jemand gemessert oder gesprenggläubigt wird.

  21. OT
    Ürteil zum Thema Harz 4
    Deutschland darf europäischen Sozialschmarotzern Harz4 vorenthalten

    Schön auch mal positives von der EU

  22. Da muss unbedingt eine Quote her! Mindestens 70 % einheimische Strafgefangene! Soviel „Gerechtigkeit“ muss kultrusensibel schon sein.
    Und wie sieht es mit der Frauenquote aus? Die müssen sich ja völlig unterrepräsentiert sehen!

  23. Die Quote dürfte sich in allen westeuropäischen Ländern im gleichen Rahmen bewegen. Überraschend ist lediglich, dass derartig kültürunsesibles veröffentlicht wird.

  24. OT

    Koran-Verteilung in Darmstadt Warnung vor Antisemitismus

    Wie in anderen Städten verteilen Salafisten in Darmstadt kostenlos Korane. Jochen Partsch rechtfertigt sich nach Anfrage der SPD, dass es keine rechtliche Handhabe gegen die Stände gibt. Trotzdem will die Stadt etwas tun, was blieb offen.

    http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/darmstadt-warnung-vor-antisemitismus-13259045.html

    „Mit diesem muslimischen Antisemitismus werden wir uns aber beschäftigten“, kündigte Partsch an. Die Stadt werde dieser Entwicklung entgegentreten<<.

    Have a nice day.

    MOD: Die anderen Meldungen bitte später posten, da deren Umfang die übrigen Beiträge zum Thema zu sehr in den Hintergrund drängt.

  25. Ich gehe mit den anderen Schreibern einig. Zwar sind Muslime massiv überrepräsentiert in den Gefängnissen, aber es sind mehr als 2% Muslime bei der Erwachsenen Bevölkerung.

  26. #18 Dr. T

    Stimmt, mein Fehler. Der Prozentsatz müsste bei einem Sechstel liegen, Muslime sind aber mit dem Faktor 13,5 überrepräsentiert…

    Für den Rest wird so herum ein Schuh daraus: Der größere Anteil muslimischer Kinder an der Gesamtheit der männlichen Muslime lässt den Anteil männlicher muslimischer Erwachsener an der männlichen Gesamterwachsenenbevölkerung kleiner werden, was den Faktor 13,5 zusätzlich hebeln dürfte.

  27. Ich arbeite als Sozialarbeiter in der JVA einer norddeutschen Großstadt. Eins steht jedenfalls fest: die Muselmanen sind dort überrepräsentiert und beschäftigen die Humanressourcen dort ganz erheblich. Die Belegungszahlen, insbesondere Türken, Libanesen, Afrikaner strafen die offiziellen Statistiken Lügen. Wir Bürger werden gründlich verar…t.
    Ich betreibe meine subversive Opposition, indem ich solchen Häftlingen ************************. Im behäbigen Behördenalltag eines deutschen Knastes überhaupt kein Problem. Das System hilft mir dabei. Es wird Zeit, dass die (Auf-)Rechten den Marsch durch die Institutionen antreten. Schlagen wir das linke Gesindel mit ihren eigenen Waffen. Keinen Fußbreit Entgegenkommen gegenüber Muslimen und Schmarotzern aus dem Südland !

    MOD: In dieser Deutlichkeit kann es bei mitlesenden Stellen zu „Mißverständnissen“ führen, daher leicht verkürzt.

  28. Zumindest eine Statistik, die die Moslems anführen.
    Bei den Nobelpreisträgern sind sie ja nicht vertreten.

  29. OT:
    Europäischer Gerichtshof: Zuwanderer haben keinen Anspruch auf Hartz4.

    Im konkreten Fall ging es um eine Rumänin aus Leipzig,…

    ….

    Sie könne sich deshalb nicht auf das im EU-Recht verankerte Diskriminierungsverbot berufen.

    Hätte sie auf ein Verbrechen aus Hass geklagt hätte sie den Prozess gewonnen.

  30. diese Wahrheit macht sich gut auf den Wahlplakaten von Le Pen !

    endlich kann man die linksgeschönten Statistiken umkehren. (die 2 % Moslemmänner sind viel zu wenig, aber das haben die Statistikfälscher davon)
    so kann man das überproportionlae Verbrechergesindel deutlich rausheben

  31. #22 deris (11. Nov 2014 10:52)

    Da muss unbedingt eine Quote her! Mindestens 70 % einheimische Strafgefangene! Soviel “Gerechtigkeit” muss kultrusensibel schon sein.
    Und wie sieht es mit der Frauenquote aus? Die müssen sich ja völlig unterrepräsentiert sehen!

    _______________________________________________

    Genau DAS kommt schneller als Sie denken.
    Wenn erst Menschen, die das Falsche lesen, denken und auch noch sagen, eingebuchtet werden, sieht das Verhältnis dann anders aus.

    Und wer nicht 24 Stunden am Tag mit verbundenen Augen durch die Welt(Deutschland) geht, wird leicht feststellen wie nah wir an dieser Wirklichkeit sind.

  32. Die Gefängnisdawa ist nun seit Jahren, was sag ich, Jahrenden(!) bekannt.In den USA, GB, Frankreich und sonstwo im „Westen“, werden Imame in die schariakonformen Knäste geschickt und leisten ihre Aufbauarbeit. In Amerika melden sich entlassene Jihadpotenziale in den angegliederten Moscheen, werden beobachtet und bereiten unter Beobachtung und manchmal mit technischer Unterstützung des Geheimdienstes Anschläge vor, die dann aufgedeckt werden, oder auch nicht.

    Geschieht so Etwas in schöner Regelmäßigkeit direkt unter den wachsamen Augen des Staates,der im Anschluss an jeden Vorfall total konsterniert die schrecklichen Einzelfälle des islamfeindlichen Islam dazu benutzt, die Friedensreligion in koordinierten, völlig hysterischen Medienkampagnen vor Angriffen, dem „Backlash“, vor UNS, in Schutz zu nehmen,könnte man glatt an eine gezielte Dressur durch Inszenierung eines „unvorhersehbaren Ereignisses“ denken, wenn man nicht so ein ungebrochenes Vertrauen in den Staat hätte.

    Interessant ist, dass nach jedem islamfeindlichen Vorfall die Garrotte, die nach dem 11.September um unseren Hals gelegt wurde immer so ein kleines Stückchen enger gezogen wird und wir zu mehr Islamistfriedensliebe verdonnert immer noch zusätzliche Überwachungsmaßnahmen gegen uns und Moslems in der Flimmerkiste begrüßen können.

    Irgendwo las ich die recht aufschlussreiche Schlagzeile, die Bundesregierung rechne mit überraschenden Ebola Fällen in Deutschland.Ei der Daus!

  33. Bis 1952 hatten die Franzosen noch Berufsverbrecher und Schwerkriminelle in Strafkolonien geschickt.

    Es gibt ja das berühmte Inseltrio („Archipel der Verdammten“) vor der Küste von Französisch-Guayana in Südamerika.
    Die Strafen waren extrem lang und nur die wenigsten sollen zurückgekommen sein.
    Durch die harte Arbeit starben viele an Entkräftung .Die anderen starben an Tropenkrankheiten und Parasiten .
    Insgesamt sollen bis zu 100.000 Häftlinge dort durchgeschleust worden sein !

  34. #27 Salsar (11. Nov 2014 11:08)

    Zumindest eine Statistik, die die Moslems anführen.
    Bei den Nobelpreisträgern sind sie ja nicht vertreten.
    ——————
    Kommt noch: Man wird Quoten einführen sowie neue „Wissenschaften“ integrieren. Den Anfang macht natürlich die Islam-Wissenschaft. Dazu gehören dann – etwas später – einige Unterdisziplinen wie z.B. Frauen verprügeln, Kopf abschneiden, Sprengfeuerwerke, …

  35. So wenig wir unseren Herren den Zusammenhang zwischen offenen Grenzen, freiem Fluten und Ebolaausbrüchen erklären müssen, so wenig müssen wir ihnen den Zusammenhang von Gefängnisdawa und moslemischer Gewalt erklären.

    In beiden Fällen haben wir es mit auf unsere Gehirne angesetzten Pürierstäben zu tun, Angriffen auf die noch in unserem Volk lauernden Reste von Vernunft.Stecker rein, Schalter an und splash. Bitte schützen Sie Ihre Kleidung.

  36. OFF TOPIC

    Die ARD Themenwoche Toleranz:

    Noch nie war sie so wertvoll.

    Die beste Toleranz, die es je gab.

    Die zarteste Versuchung, seit es Demagogen gibt.

    ARD-Toleranz, ich bin doch nicht Blöd.

    Jetzt Toleranz einlagern, denn der nächste Islamismus-Winter kommt bestimmt.

    Wo sind wir hier? Am Arsch der Welt! Und was machen wir hier? Toleranz zeigen! Aber Toleranz zeigt man doch nicht gegen Intolerantes!

    Ein absolutes Ja zur öffentlich-rechtlichen Toleranz für Nebenverdienste: http://www.spiegel.de/kultur/tv/intendanten-von-ard-und-zdf-haben-hohe-nebenverdienste-a-914701.html

    Liebe ist …. wenn ihr Toleranz zeigt! Ja, Mann Alter.

    „Tragt Terror in die Herzen aller Intoleranten“ (Tom Bührow zur Einweihung der Ersten ARD-Dschihadtoleranz-Woche unter dem Motto ‚Lebendiger Islamischer Staat – ein Herz für das etwas Andere‘.
    Mit Tobola und über 99 Wochenend-Dschihad-Trips und vielen Trostpreisen für alle Einheimischen, die trotzdem zuhause bleiben müssen.)

    http://www.ard.de/home/themenwoche/Startseite_ARD_Themenwoche_2014_Toleranz/1095226/index.html

  37. In deutschen Gefängnissen sitzen bis zu 80% Ausländer. Moslem belegen von diesen den größten Anteil.

    Man kann also davon ausgehen, das jeder Moslem mit einem, „Ich will in den Knast-Gen“ geboren wurde.
    Schade nur, das diesem immer eine Straftat vor steht.

  38. Es könnte sein, daß im Kölner Gefängnis mehr als 60 % Moslems und Zigeuner sind. Aber die Presse hier wird darüber nicht informieren, die hat Wichtigeres zu tun, nämlich Volksverhetzung gegen Andersdenkende zu schüren.

  39. #41 PSI: Ich habe auch im Freundeskreis Menschen muslimischer Konfession. Die haben aber soviel mit dem Islam am Hut, wie Satanisten mit dem Katholizismus. Die trinken Alkohol, beten nicht und essen Schweinefleisch, weil sie ihre korantreuen Glaubensbrüder auch nur für spassfreie Bekloppten halten. Der eine hat halt genug Verstand um Religion nicht ernst nehmen zu müssen und der andere hat sonst nichts. Die sonst nichts haben ausser dem Islam, flippen dann auch aus, wenn man den Islam kritisiert.
    Stell Dir vor man nimmt Dir deinen Lebenssinn, sei er noch so schwachsinnig.

    Bei der Islamkritik darf es nicht gegen den Menschen gehen, sondern gegen diese absolut irre Politreligion, von denen Menschen befreit werden müssen.

  40. Münster: Nordafrikanische Fachkraft überfällt 47-jährige Frau

    Münster – In der Nacht zu Dienstag ist eine 47-jährige Frau Opfer eines Raubüberfalles geworden. Ereignet hat sich die Tat um 0:25 Uhr im Bereich Maximilianstraße/Kanalstraße.

    Der Täter näherte sich der Frau auf einem Parkplatz im Hinterhof eines Hauses und versuchte, ihr das Mobiltelefon zu entreißen. Nachdem die Frau schrie und sich zur Wehr gesetzt hatte, versetzte der Mann der 47-Jährigen einen Faustschlag ins Gesicht, als sie am Boden lag. Danach entriss er ihr eine schwarze Umhängetasche mit persönlichen Gegenständen und Papieren. Er flüchtete damit in Richtung Innenstadt.

    Die Frau verfolgte den Mann und verlor ihn im Bereich Kanalstraße/Zeppelinstraße aus den Augen. Aufgrund ihrer Verletzungen wurde die 47-Jährige mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Die eingeleitete Fahndung verlief bislang ohne Erfolg.

    Nach Angaben der Frau handelt es sich bei dem Täter um einen ca. 25-30 Jahre alten Mann mit kurzen, krausen Haaren. Der Mann ist etwa 170 bis 172 cm groß, hat eine sportliche Figur, ist breitschultrig und muskulös. Er war mit einem grauen Sweatshirt und einer hellblauen Jeans bekleidet.

    http://www.wn.de/Muenster/1785510-47-jaehrige-Frau-an-der-Maximilianstrasse-geschlagen-und-ausgeraubt-Taeter-ist-fluechtig

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/11187/2877230/pol-ms-47-jaehrige-frau-an-der-maximilianstrasse-ueberfallen

  41. Frankreichs Häftlinge zu 60 Prozent Moslems
    ++++
    In Berlin bringen es die Mohammedaner auf über 80 % im Knast.
    Prozentual dürften Zigeuner und Neger in der Statistik folgen.
    In jedem Fall sind es immer Multi-Kulti-Fuzzies!

    Hach, was bin ich heute wieder für ein Schelm Rassist!

  42. #10 GehtsNoch (11. Nov 2014 10:34)
    Ich wundere mich schon lange, wie man einerseits bunte Sexkunde ab der ersten Klasse einführen kann und andererseits massenweise verklemmte Die-Ehre-liegt-zwischen-den-Beinen-der-Frau-Gläubige ins Land holt.
    —————–
    Na, das eine ist das Pfeifen im Dunkeln bereits, das andere die Dunkelheit selber.

    Das eine ist, wie sich etwa Frau Monika Herrmann gern träumt, als Marilyn Monroe oder Clark Gable, je nach der/m, das andere ist, was wir eben sehen müssen, ganz dicht vor unserer Nase.

    Das eine ist Kostantin Wecker-Stalinismus auf Koks, das andere der Selbe auf vorgetäuschter Stalinismuskoks-Abstinenz.

    Die blanke Dichtung unseres ‚Dichter und Denker‘-Staat einerseits, und die brutale ‚Richter und Blender und EU-Staatenlenker‘-Wirklichkeit andererseits.

    Außen pfui, aber innen, Mann, so was von hui, echt total aber auch, aber ehrlich,Mann, total Alter!

    Harte Schale, aber im Kern total knackig und so so süß!

    Der ganz schön geschönte Schein, ist eben für die ganz ganz miese Wirklichkeit ein absolutes Muss, gelle Erika.
    Oder wass glaubt ihr, wozu wir einen Verfassungsminister de Maiziere uns alle miteinander gönnen tun, hä? Allein zum Vorzeigen, wie schön dass der die Haare hat.

  43. #50 WoodRiverResident (11. Nov 2014 12:30)
    Alle französischen Richter sind Rassisten!
    ++++

    Ich auch!
    Aber erst geworden, nach der ungebremsten Zuwanderung von Zigeunern, Islamisten und Negern nach Deutschland!

  44. In Deutschen Knäste sieht es genauso aus.Wie in Der JVA Uelzen sind ca 75% der Insassen Ausländer Asylanten u Imigranten.Wenn wir desen Mist nicht hetten dann könnte mann par Knäste abbaun,.denn in algemein sie die Straftäter der Deutschen ins rapide nach unten gesunken,., mann solte alle Straftätter sofort Abschiben

  45. Immerhin sitzen die Jungs in Frankreich im Knast. Offensichtlich ist man dort schon weiter.

    Hier laufen sie frei herum und verspotten unsere Justiz.

  46. #46 Anthropos (11. Nov 2014 11:51)

    #41 PSI:

    Bei der Islamkritik darf es nicht gegen den Menschen gehen, sondern gegen diese absolut irre Politreligion, von denen Menschen befreit werden müssen.
    ———————
    Volle Zustimmung! – Meine „Spitze“ ging auch nicht gegen die Moslems, sondern gegen jene Deutsche die mit dem Argument „Ich kenne aber viele Moslems und die sind alle ok“ jede Diskussion über den Islam (als Ideologie!) abwürgen, getreu dem Schema:

    1. alles Vorurteile, Pauschalurteile, Generalverdacht
    2. man muss differenzieren
    3. es gibt überall solche und solche
    4. allgemeine Zustimmung (auch im Kaffekränzchen)
    5. Ende jeglicher Diskussion zu jedem beliebigen Thema

    Ein Beispiel:

    Geboren gegen Ende des Krieges habe ich die Nachkriegszeit noch ganz gut miterlebt. – Fast alle Menschen meiner Umgebung waren ehemalige Nazis und 99% davon waren friedlich und nett zu mir, es sei denn, ich hatte etwas ausgefressen. 😉

    Warum sollte diese blöde Argumentation beim Thema Islam durchgehen?

    Islamkritische Moslems kenne ich übrigens auch. Unser Reiseführer kürzlich in der Türkei hat Sprüche über den Islam abgelassen, die waren sogar deftiger als PI erlauben würde. 😉

    PS. Ich habe ihm PI auf dem Tablet gezeigt. Könnte sein, dass er jetzt mitliest: Viele Grüße!

  47. Besser, als wenn die frei rumliefen. Und teuer ist es auch nicht, das zahlt nämlich alles der Staat.

  48. OT

    Eindrucksvoller Beitrag von „erdmann“ aus dem hogesa/Hannover-Artikel:

    #158 Erdmann (11. Nov 2014 14:13)

    Als Teilnehmer an der gestrigen Montagsdemo der PEGIDA-Bewegung in Dresden habe ich in der JF und bei Koop-Online folgenden Kommentar geschrieben:

    Nun, wir haben uns gemeinsam mit meiner Frau als “auswärtige Sachsen” z.Zt. in Niedersachsen wohnend, gestern an der Montagsdemo in Dresden beteiligt. Vor 25 Jahren hatten wir nicht die Zeit und die Lust, haben einfach andere machen lassen – und heute schäme ich mich dafür. Zu gestern abend, alles war ruhig, andächtig und gesittet. Alle Altersgruppen und offensichtlich auch deutsche Mitbürger mit nichtdeutschen Wurzeln beteiligten sich an dem Protest. Eigene eingesetzte Ordner haben einen guten Job gemacht. Ebenso die Polizei die gegenüber unserem Demonstrationszug unauffällig agierte.. Nur die linksversifften (OT A. PIrinci) Störenfriede wollten unseren Gang und Kommunikation stören. Ist nicht gelungen. Nur angst und bange könnte einem werden, was da hochkommt – das ist Faschismus, von unserem Staat finanziert, von unseren Steuergeldern. Andersdenkende ihre Meinung verbieten, Andersdenkende als Nazis beschimpfen, Deutschland “scheiße” finden, es abschaffen zu wollen. In Bremen erlebte ich Gleiches bei einer Demo der linksgrünen Faschisten vs. Kernkraft. Manchmal denke ich, es sei schon zu spät, aber gestern auf der Abschlußkundgebung vor der Dresdeer Frauenkirche in das tausendfache “Wir sind das Volk” einstimmen zu dürfen, die Soldarität der mitgehenden Dresdner zu spüren und zu spüren, daß die gestern noch außerhalb des Demozuges stehenden das nächste mal dabei sein werden sagt uns: es besteht noch Hoffnung. Multiplizieren wir unsere Bewegung von Montag zu Montag, von Stadt zu Stadt und von Dorf zu Dorf, dann wird es gelingen! Wir können das, wiederholen wir 1989 und seien wir dabei aber konsequenter.

  49. Wenn 2% einer Religionsart 60% der Knackis
    stellen, dann ist das doch ein Mechanismus, simpelster Funktion, den sicher sogar Mazyek beherrscht.
    Das heisst doch: die armen Religionsangehörigen werden in ihrer Jugend und Kindheit dermassen frustriert und deprivatisiert von der Gesellschaft, dass ihnen nichts anderes mehr übrig bleibt als (kleinere) Verbrechen zu begehen. Da es nicht an der Religion liegt, muss es daher rühren, dass ein ebenso erheblicher Teil der Eltern der Deliquenten, – also die mohammedanischen Väter, – überdurchschnittlich oft Alkoholiker sind, und die mohammedanischen Mütter überdurchschnittlich oft auf den Strich gehen.

  50. Tja, unsere Regierung ist da schon viel weiter, in Deutschland bekommen Mohammedaner auch noch als Erwachsene das Jugendstrafrecht plus Bewährungsstrafen vom Abreissblock in den Hintern gestopft, während Deutsche und integrationswillige Ausländer streng nach Gesetzbuch abgestraft und eingeknastet werden.

    Und trotzdem sind Mohammelmännchen in Deutschland Spitzenreiter beim Absitzen von Haftstrafen.
    Diese trotz aller Vergünstigungen und Kültürsensibilitäten seitens „unserer“ Richter – EUropaweite – Spitzenreiterfunktion dieser Leute beim Knastaufenthalt lässt einen ungefähren Schluss darauf zu, was die hier wirklich alles an Straftaten begehen und was man mit dem Mantra der „mohammedanisch-südländischen Bereicherung unserer Gesellschaft“ in Wahrheit machen kann.

  51. Islamischen Religionsgemeinschaft: 90 Prozent der Häftlinge, ..Muslime
    Zitat von der Homepage der Islamischen Religionsgemeinschaft, Körperschaft des öffentlichen Rechts , Pressemitteilung vom 07.02.10, Author:. Mehmet Ayhan, Pressesprecher „Rund 90 Prozent der Häftlinge, die zur Zeit in Berliner Haftanstalten einsitzen, sind Muslime. Sie haben bislang nicht die Möglichkeit, sich mit einem Seelsorger ihrer Konfession zu besprechen….. …Die Islamische Religionsgemeinschaft will das ändern. Zusammen mit anderen muslimischen Organisationen will sie der Berliner Justizsenatorin Vorschläge zur Verbesserung der Situation unterbreiten. …… Wir werden uns dafür engagieren, dass auch muslimische Geistliche bereit gestellt werden.“ Zitat Ende Quelle: Mehmet Ayhan Telefon: 030 / 841 15 730

    Wurde dann ganz schnell von der Homepage genommen!

  52. Das Bild passt ja super! Der Imam stört sich gar nicht daran dass der Knacki neben ihm ein blondes Pinup quasi vor Augen hat (ich denke es ist sowas wie ein Playmate-Poster, irre ich mich?)

  53. Und wie viele der Insassen der französischen Gefängnisse sind Neger?
    Das kann man ja sehr leicht ermitteln.

    Es wäre nützlich zu erfahren, was auch uns erwartet.

  54. Erwachsene Männer muslimischen Glaubens sollen weniger als 2 % der französischen Bevölkerung ausmachen ??? Sorry, ich bin jedes Jahr in F, sowohl im Elsass, als auch im Süden. Wenn man ne Null dranhängt und wirklich NUR die Männer meint kommt man damit vielleicht hin…. Aber 2% ? Never Ever !!!

  55. In der lieben Schweiz ist es nicht viel anders. Da ist auch politisch höchst unerwünscht und unkorrekt durchgesickert, dass die grösste Strafanstalt Pöschwies in der Schweiz zu mehr als 50 % von Muselmanen bestückt ist. Dies bei einem approx. Bevölkerungsanteil der Moslems von gegen 5 %. Ein wunderbares Verhältnis, das sehr, sehr tief blicken lässt.

Comments are closed.