S1210010Die Ablehnung des Bürgerbegehrens gegen das geplante Islamzentrum aus vorgeschobenen formaljuristischen Gründen mit Flankenschutz der gesamten etablierten Münchner Parteien findet bis in die USA Widerhall. Soeren Kern vom Gatestone-Institut hat einen ausführlichen Artikel über diese Auseinandersetzungen veröffentlicht, der auch von „Right Side News – The Right News for Americans“ übernommen wurde.

(Von Michael Stürzenberger)

Hier die Übersetzung des Artikels „Stummschalten der Kritiker der Münchner Mega-Moschee“, der am 28. Oktober beim Gatestone-Institut und am gleichen Tag auch bei Right Side News erschienen ist:


Der Münchner Bürgermeister sagte, wenn der Bürgerentscheid stattfände, würde es der Anti–Moschee-Kampagne „einen demokratischen Anstrich geben, was wir definitiv vermeiden wollen.“

Ende 2013 wurde der geplanten Moschee ein neuer Name gegeben, „Münchner Forum für Islam“, um offensichtlich die Sorgen der aufgewühlten Bürger über die breiteren Ambitionen der Moschee zu zerstreuen.

Die Anti–Moschee-Aktivisten sagen, die Vollstrecker von Multi-Kulti in Bayern hätten beschlossen, dieses Projekt voranzutreiben, auch wenn dies bedeute, die demokratischen Gesetze zu umgehen.

„Indem man das Bürgerbegehren für nichtig hält, vermeidet der Stadtrat, dass die öffentliche Meinung missbraucht wird für die anti-demokratischen Ziele der Extremisten“, teilt das Münchner Forum für Islam mit.

Ein Gericht in Bayern, dem größten Bundesstaat in Deutschland, bestätigte, dass es gesetzlich vertretbar ist, Bürger auszuspähen, die gegen den Bau dieser umstrittenen Großmoschee in München sind.

Das Urteil hebt effektiv eine Klage durch Anti-Moschee-Aktivisten auf, die argumentieren, dass staatliche Überwachung eine Einschüchterungstaktik zum Stummschalten öffentlichen Widerstandes gegen die Moschee ist.

Diese Entscheidung kommt nur Tage nach einer anderen Gerichtsentscheidung, die einen führenden Anti-Moschee Gegner zu einer heftigen Geldstrafe wegen Diffamierung des Islams verurteilt, da er immer wieder warnte, der Islam sei mit der Demokratie nicht kompatibel.

Inzwischen haben die Münchner Stadträte angekündigt, dass das Bürgerbegehren gegen die Moschee, die jetzt unter den Namen „Münchner Forum für Islam“ läuft, nicht stattfinden darf, auch wenn die Anti-Moschee-Aktivisten zweimal so viele Unterschriften gesammelt hatten als nötig, um den Münchnern ein Bürgerbegehren zu ermöglichen.

Anti-Moschee-Aktivisten sind der Meinung, diese jüngste Aktionen zeigten, wie die Vollstrecker des Multikulturalismus entschlossen sind, dieses Projekt zu verwirklichen, auch wenn es bedeutet, demokratische Gesetz auszuhebeln, die öffentliche Opposition mundtot zu machen und auf dem verfassungsmäßigen Recht der freien Meinungsäußerung herumzutrampeln.

Am 18 Oktober 2014 hat das Bayerische Verwaltungsgericht entschieden, es sei nach wie vor legal für das Bundesamt für Verfassungsschutz, die Moschee Gegner auszuspionieren. Die Beobachtung begann im April 2013, als Minister Joachim Herrmann veröffentlichte, die Moschee-Gegner verhielten sich möglicherweise gesetzeswidrig.

Hermann hob die populistische Partei „Die Freiheit“ hervor, sowie sowie die Münchner Ortsgruppe eines sehr beliebten freien Rede-Blogs, bekannt als Politically Incorrect (PI), der sich mit Themen wie Einwanderung, Multi-Kulti und Islam in Deutschland beschäftigt.

Beide Gruppen haben öffentliche Aufmerksamkeit auf die Pläne entfacht, eine 6000 m² große Moschee zu errichten, denn sie argumentieren, es würde eine Plattform für die Verbreitung des Islam in Deutschland und Europa sein.

Es gibt viele Spekulationen, dass die 40 Millionen Euro-Moschee von dem ölreichen Emirat Qatar finanziert wird, das im Schnellverfahren wahhabitische Mega-Moscheen mit rasender Geschwindigkeit in ganz Europa baut.

Gemäß Herrmann seien Mitglieder der Partei DIE FREIHEIT und PI (vergleichbar mit der amerikanischen Tea Party) „Rechtsextremisten, die unter dem Deckmantel des bürgerschaftlichen Engagements zunehmend Bürgerinitiativen gründen, um die Aufmerksamkeit der deutschen Wähler zu gewinnen“. Damit, behauptet Herrmann, „benutzen sie beispielsweise die Diskussion bezüglich der Moscheebauten, um in verfassungsfeindlicher Art und Weise Vorurteile gegen den Islam und Muslime zu schüren.“

Herrmann ließ dem Gericht mitteilen, der Bayerische Verfassungsschutz fungiere als ein „Frühwarnsystem“, um mögliche Gefahren für die Staatsordnung abzuwenden. Er bezichtigte den Parteivorsitzenden der FREIHEIT, Michael Stürzenberger, sich in anti-demokratische Aktivitäten zu engagieren, indem er immer wieder den Islam als „faschistisches politisches religiöses System“ betitelt. Indem er nicht zwischen Islam und Islamismus differenziere, argumentiert Herrmann, würde Stürzenberger sich schuldig machen, weil er die gesetzlichen Rechte der Muslime missachte.

gatestone

Um sich gegen diese Anschuldigungen zu verteidigen, erklärte Stürzenberger dem Gericht, dass er nichts gegen einzelne Muslime hätte und daher könne er auch nicht schuldig sein, anti-demokratisch zu agieren. Andererseits, argumentierte er, seien Islam und Islamismus zwei Seiten der gleichen Medaille. Daher stelle der Islam eine potentielle Gefahr für die deutsche Demokratie dar.

In seinem Urteil hat das Gericht entschieden, weiterhin die Beobachtung der Anti-Moschee-Aktivisten zuzulassen. Jedoch verfügt das Gericht, dass der Bayerische Verfassungsschutz bestimmte Absätze von seinem 2013 Bericht schwärzen solle, in welchen die Freiheit Bayern angeschuldigt wurde, sich anti-demokratisch zu engagieren.

Das Gericht sagte, der Jahresbericht stellte die Anschuldigungen gegen die Partei als Fakten dar, während es in der Realität aber lediglich Spekulationen waren, denn die Gruppe wurde nie für schuldig gefunden, verfassungsfeindlich zu agieren.

In einem getrennten aber ähnlichen Fall, hat das Landgericht München am 7.Oktober Stürzenberger für schuldig gefunden, den Islam in einem Blog-Artikel beleidigt zu haben und es wurde ihm angeordnet, 2.500 Euro Strafe zu bezahlen.

Der Fall ereignete sich Anfang 2013, als Stürzenberger eine Mitteilung für den PI-Blog schrieb, in dem er das Thema der Suren im Koran sowie die Gewalttätigkeiten gegen Nicht-Muslime anschnitt. Der Artikel dokumentierte Erfahrungen der Christen und Mitglieder anderer religiösen Gruppen, die von Muslimen verfolgt würden.

Stürzenberger veröffentlichte ein Zitat von einem iranischen Vertriebenen, dessen Bruder öffentlich gehängt wurde, weil er das Christentum angenommen hatte. „Der Islam wird Deutschland genauso vernichten, wie er Persien vernichtet hat“ sagte der Iraner.

Abschließende schrieb Stürzenberger in seinem Artikel: „Der Islam ist wie ein Krebsgeschwür, das die (noch) freien Völker dieses Planeten zersetzt und nach und nach mit dem Gift dieser extrem gefährlichen, intoleranten, frauenfeindlichen, gewalttätigen und machthungrigen Ideologie infiziert.“

Staatsanwältin Judith Henkel erklärte dem Gericht, Stürzenberger sei schuldig Muslime und den Islam zu beleidigen und herabzusetzen, und dass dies den öffentlichen Frieden stören würde. Gemäß Artikel 166 des Strafgesetzbuches, sagte sie, sei Stürzenberger einer Straftat schuldig, strafbar mit einer erheblichen Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren.

Stürzenberger verteidigte sich mit dem Argument, dass sich der Artikel auf die Ideologie hinter dem Islam beziehe, und dass seine Worte nicht an Muslime als Individuen gerichtet sei. Er fügte hinzu, dass er die Pflicht habe, Mitbürger über die Gefahren des Aufstiegs des Islam in Deutschland zu warnen. Er sagte, dass Frauenrechte, Demokratie und das friedliche Zusammenleben durch die Ausbreitung des islamischen Scharia-Rechts in Deutschland bedroht seien.

Das Gericht sprach in seiner Entscheidung Stürzenberger für schuldig, indem er den Islam mit Krebs verglich, er habe hiermit den Islam „beleidigt“ und „verleumdet“. Er bekam eine Geldstrafe von 50 Tagessätzen à 50 Euro. Stürzenberger kündigte die Berufung an.

Inzwischen beschloss der Stadtrat am 1. Oktober, dass der Bürgerentscheid gegen die Moschee nicht durchgeführt werden dürfe, auch wenn 65.000 Unterschriften gesammelt wurden, zweimal so viele wie benötigt.

Stadträte haben Stürzenberger beschuldigt, die Öffentlichkeit hinters Licht geführt und fälschlich behauptet zu haben, dass der mazedonische Imam hinter diesem Moschee-Projekt, Benjamin Idriz, wegen seiner Verbindungen zu radikalen islamischen Aktivitäten vom Verfassungsschutz beobachtet werde.

Tatsächlich hat der bayrische Verfassungsschutz in seinem Jahresbericht von 2007 bis 2010 veröffentlicht, dass das Islamische Zentrum Penzberg, eine Moschee, die vom Idriz geleitet wird, wegen Kontakte zu radikalen islamischen Gruppen beobachtet wurde.

Darüber hinaus hat eine diplomatische Depesche in 2007 vom amerikanischen Konsulat in München preisgegeben, dass der ehemalige bayerische Staatssekretär Georg Schmid in einem internen Bericht warnte, die Moschee verfolge fundamentalistische Ziele, was nicht öffentlich gemacht werde. Der Bericht bezog sich auf die Notwendigkeit, dass die Kinder „rein islamisch“ unterrichtet werden müssten und es wurde auch kritisiert, dass europäische Muslime zu einem gewissen Grad „gezwungen seien“, mit einer nicht-muslimischen Mehrheit in der Gesellschaft leben zu müssen.

Das Papier zeigt auch, dass der ehemalige Innenminister Günther Beckstein im Vertrauen einem amerikanischen Diplomaten offenbarte, „Idriz spiele auf zwei Klavieren“. Er bezog sich auf Idriz Rolle, sich selbst bei einigem Publikum als moderat zu geben and bei anderen als radikal.

Münchner Stadträte haben Stürzenberger auch bezichtigt, falsche Behauptungen zu machen, dass diese Moschee ein Muslim Zentrum für ganz Europa werden würde. Tatsächlich wurde die Moschee lange als „Zentrum für den Islam in Europa-München (ZIE-M)“ genannt. Ende 2013 wurde es jedoch neu benannt, das „Münchner Forum für Islam“, offenbar in dem Bemühen, das wachsende öffentliche Unbehagen über breitere Ambitionen der Moschee zu zerstreuen.

Der Münchner Bürgermeister Dieter Reiter von der deutschen Mitte/links gerichteten Sozial Demokratischen Partei (SPD) sagte, wenn dieses Bürgerbegehren fortgeführt werden würde, würde es Stürzenbergers Anti-Moschee-Kampagne „einen demokratischen Anstrich“ geben, was er vermeiden wolle.

Das Münchener Forum für Islam riet allen, die Unterschriften für das Bürgerbegehren leisteten, die Entscheidung der Stadt anzunehmen, da städtische Beamte es am besten wüssten:

„Alle Münchner, die das Bürgerbegehren mit ihren Unterschriften unterstützten, möchten wir ermutigen, doch die Entscheidung des Stadtrates und die umfangreiche rechtliche Begründung zu akzeptieren. Dann werden sie auch erkennen, dass das Bürgerbegehren kein legitimes Recht von einer demokratischen Einrichtung ist und durch den Stop der Abstimmung hat der Stadtrat verhindert, dass Ihre Meinung für anti-demokratische Ziele von Extremisten missbraucht wird.“

Stürzenberger sagt, die Versuche der Stadträte die andere Meinung zu unterdrücken, sei der Vorgehensweise der früheren kommunistischen Diktatur in Ostdeutschland ähnlich. Er hat geschworen, den Stadtrat vor Gericht zu bekämpfen.

Soeren Kern ist ein Rangältester im niedergelassen New York Gatestone Institute. Er ist auch ein Rangältester für europäische Studien im niedergelassen Madrid – Büro Gripo de Estudios Estrategicos / Strategic Studie Group. Folgen Sie ihm auch auf Facebook und Twitter.


(Übersetzung aus dem Englischen: staycurios)

S1210004

Eine wichtige Anmerkung zu dem Artikel: Das Bayerische Innenministerium hat dezidiert erklärt, dass der FREIHEIT und PI jegliche Elemente des Rechtsextremismus fehlten, also Rassimus, Antisemitismus und Ausländerfeindlichkeit. Die Gruppierungen würden ausschließlich wegen ihrer „Islamfeindlichkeit“ vom Verfassungsschutz beobachtet.

Noch ein aktueller Hinweis: Am Dienstag vergangener Woche haben wir das Klageschreiben gegen die Ablehnung des Bürgerbegehrens an das Bayerische Verwaltungsgericht überstellt. Es handelt sich um eine Verpflichtungsklage und einen Antrag auf einstweilige Anordnung.

Die Klageschrift umfasst 83 Seiten mit 183 Anlagen und geht auf jeden einzelnen Punkt ausführlich ein, den das Direktorium der Stadt München an dem Bürgerbegehren monierte.

Wir sehen dem Verfahren vor dem Münchner Verwaltungsgericht sehr optimistisch entgegen.

S1210001

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

36 KOMMENTARE

  1. „dass der FREIHEIT und PI jegliche Elemente des Rechtsextremismus fehlten, also Rassismus, Antisemitismus und Ausländerfeindlichkeit. “

    Üble Rassisten und Antisemiten findet man ausschließlich in den Reihen der Gegner von PI und der Freiheit!

    Da dies aber deutschfeindliche Rassisten sind, haben weder die Mainstreamschmierblätter, noch die Blockpartei-Honoratioren was gegen diese rassistischen Deutschenhasser (mit oder ohne Mihigru).

  2. Wunderbar. Diese politische Schweinerei von vereinten Medien, Politik und Islam muss um die Welt gehen. Ausgerechnet in München, wo der erste hinterhältige islamische Mordanschlag in Deutschland stattfand.

  3. Diese elenden Heuchler im Münchner Stadtrat.

    Und uns haben sie immer was von Demokratie und Rechtsstaat erzählt.

  4. man will auch die demokratie mit der überwachung abschalten

    ich habe bisher nicht gehört jeden zuwanderer einen dna abstrich abzugeben das man den nicht immer mit neuen pass oder im anderen bundesland wiederfindet
    oder das jeder von den ach so tollen richtern hier jeder eine webcam bei sich zu hause hat frei nach dem motto ich habe ja nichts zu verbergen

    so werden meinungen angegangen das ist antidemokratisch ende

  5. „Damit, behauptet Herrmann, „benutzen sie beispielsweise die Diskussion bezüglich der Moscheebauten, um in verfassungsfeindlicher Art und Weise Vorurteile gegen den Islam und Muslime zu schüren.”
    V O R U R T E I L E gegen den ISLAM??
    Herr Herrmann, Sie werden wohl erst MUNTER, WENN es die ersten Fälle dieser Koran gerechten Aktionen gibt: DAS KÖNNTE IHR NÄCHSTER NACHBAR WERDEN!

    VORSICHT, GRAUSAMES FOTO!
    https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=2&cad=rja&uact=8&ved=0CCcQFjAB&url=http%3A%2F%2Fvolksbetrugpunktnet.wordpress.com%2F2014%2F07%2F05%2Fdas-konnte-dein-nachster-nachbar-werden%2F&ei=C0diVJX3IYT9PN26gJAI&usg=AFQjCNF3R63GF6HY9vzsP55kjBQCygERWg&sig2=1quidotPvo7NdqjWh9Efnw

  6. Das Gericht sprach in seiner Entscheidung Stürzenberger für schuldig, (…), er habe hiermit den Islam „beleidigt“ und „verleumdet“.

    Aber den Islam gibt es doch angeblich nicht, wie kann man ihn dann verleugnen?

  7. Immer wieder, wenn ich darüber lese, wie Gegner von Islamismus und der herrschenden Multi-Kulti-Doktrin gegängelt, gehindert und kriminalisiert werden frage ich mich: Cui Bono? Wer steckt dahinter? Welche Interessen? Wer zieht die Fäden?

    Sind es wirklich freimaurerische Cliquen, die mit aller Gewalt ihre Phantasien von „one World“ durchsetzen wollen, weil der Mensch per se gut und gleich ist und man das am besten dadurch erreicht, das man erst mal das Chaos schafft, wie Rockefeller in seiner Rede vor der UNO 1994 forderte? Das die Welt erst mal in Rassen und Glaubenskriegen versinken muß, um wie Phönix aus der Asche geläutert wieder aufzuerstehen? Oder in der „Durchrassung“ (entschuldigt diese Wortwahl) des Europäischen Volkes, wie Graf Richard Nicolaus Coudenhove Kalergi, Gründer der Pan-Europa-Union, dies forderte? Auszug aus „Praktischer Idealismus“ ca. 1925; Zitat:

    Europäer werden negroide Mischlinge sein

    Der Mensch der fernen Zukunft wird Mischling sein. Die heutigen Rassen und Kasten werden der zunehmenden Überwindung von Raum, Zeit und Vorurteil zum Opfer fallen.

    Die eurasisch-negroide Zukunftsrasse, äußerlich der altägyptischen ähnlich, wird die Vielfalt der Völker durch eine Vielfalt der Persönlichkeiten ersetzen.

    Zur Info: Coudenhove Kalergi war auch Hochgrad-Freimaurer, und eine Suche über eine Suchmaschine zeigt auf wer aktuell Mitglied der Pan-Eutropa Bewegung ist oder war. Das erklärt so manches für mich.

    Und nein, liebe Mitleser, ich gehe nicht mit einem Hut aus Alufolie ins Bett :mrgreen:

  8. München, hatten da nicht auch Gerichte dafür gesorgt, dass dieser Adolf Schicklgruber, er nannte sich dann selbst Adolf Hitler seinen Aufstieg in die Macht beginnen konnte?

    Der Film „Der Aufstieg des Bösen“ zeigt es sehr gut.
    Absolut sehenswert.
    Ja, ja, diese Münchener!

  9. Frühes OT.

    Facebook sperrt Profil von AfD-Abgeordneter

    11.11.2014, 14:54 Uhr
    Die AfD-Europaabgeordnete Beatrix von Storch ist auch bei Facebook aktiv – mit einer Fanseite und einem Profil. Ihr privater Account wurde nun gesperrt. Von Storch reagierte verschnupft und kündigte Gegenmaßnahmen an.

    BerlinFacebook hat das private Profil der prominenten Europaabgeordneten der Alternative für Deutschland (AfD), Beatrix von Storch, gesperrt. Das teilte die Politikerin auf ihrer Facebook-Fanpage mit. Als Grund gab Facebook Missbrauch an, „weil ich offensichtlich ein „Unternehmen, eine Organisation oder eine Person des öffentlichen Lebens“ bin, die kein Profil, sondern nur eine Seite unterhalten darf“, schreibt von Storch. „Das ist außerordentlich bedauerlich, weil ich so von einer wichtigen Informationsquelle abgeschnitten bin.“
    Von Storch reagierte bereits auf die Sperre, indem sie sich einen neuen privaten Account angelegt hat. „Nur den Spiegel lesen, verdummt“, erklärte sie dazu. „Darf ich diejenigen unter Ihnen, die für mich relevante Nachrichten posten, bitten, mir eine Freundschafsanfrage zu senden. Ich habe mir ein neues Profil zugelegt. Unter meinem Namen. Danke!“

    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/beatrix-von-storch-facebook-sperrt-profil-von-afd-abgeordneter/10964548.html

  10. Gatestone Institut. In den USA hat sich die Anzahl der Moscheen seit 9/11 bis 2010 auf 2100 Moscheen quasi verdoppelt. Quelle pi vom März 2012. Also bitte vor der eigenen Tür fegen, lieber Herr Soeren Kern.

    Gruß vom Einödlandwirt aus Vorpommern

  11. OT: Kurze Frage, was hat die BRD eigentlich so zum Gedenken an die Gefallenen des 1. Weltkrieges gemacht?

    Wir konnten ja in den „Qualitätsmedien“ sehen wie „toll“ das in London und Frankreich war, warum geht so was in der BRD nicht, warum sagt da keiner der Qualitätsjournalisten was zu?

  12. Nach langjährig eingeübter Praxis wird es jetzt Zeit, auch im Grundgesetz richtig zu stellen: Bürgerrechte wie Meinungsfreiheit, Demonstrationsrecht, Bürgerentscheide etc. gelten nur für Bürger mit linker Gesinnung. Alle anderen sind Unpersonen, ihnen stehen keine persönlichen Freiheiten zu.

  13. # 13 Am 16. November 2014 ist dieses Jahr Volkstrauertag in D. Es wird der Gefallenen aller Nationen aller Kriege gedacht. Wie jedes Jahr.

    Gruß vom Einödlandwirt aus Vorpommern

  14. Der Islam ist wie ein Hefeteig, er geht so lange unaufhaltsam auf, bis ein kalter Luftzug den Teig zusammenfallen lässt. Ein kleines kaltes Windchen wäre ja da beabsichtige Bürgerbegehren gewesen. Dass man diesbezüglich nicht auf unsere Gerichte hoffen sollte, das haben derzeit viele erkannt und ist auf Grund der vielen bekannten Islam freundlichen Urteile nicht mehr zu übersehen.
    So kann man nur auf die Bewegung der Hooligans hoffen, die hier endlich mal etwas in Bewegung bringt, denn unsere Politiker tun nichts mehr für Deutsche im eigenen Land, für die sind nur noch Minderheit, Asylanten und Migranten Ton angebend. Der Deutsche normale Steuerzahler hat nur eines zu tun, zu arbeiten und kräftig Steuern zu zahlen, damit man weltweit großzügige Geschenke verteilen kann und Schmarotzer regelrecht anzieht.

    Der Islam wird zum Spaltpilz der Gesellschaft und wenn weiterhin, die Gefahr bewusst ignoriert wird, welche aus dieser Ideologie entsteht, dann wird Europa in einen reinigenden Bürgerkrieg geraten, wie es die CIA-Studie auch erkannt hat.

    Der Anfang vom Untergang unserer Gesellschaft war das Etablieren der GRÜNEN, einer bewusst deutschen feindlichen Partei, deren Mitglied dies auch nie verheimlicht haben! Diese GRÜNEN sehen in allem was nicht deutsch ist, den Götzen den sie blind anbeten und verehren. Sie bekommen nie zu viel Bereicherer ins Land, wir sind ja lediglich „Nichtmigraten“ wie Matratze C. Roth vollmundig verkündete.

  15. frei nach dem motto wir überwachen in u-s bahnen mvv alles aber bei politikern nichts

    am besten webcam zu denen nach haus und ins auto mit 24/7 überwachung

  16. #9 Carl Weldle (11. Nov 2014 18:52)

    Immer wieder, wenn ich darüber lese, wie Gegner von Islamismus und der herrschenden Multi-Kulti-Doktrin gegängelt, gehindert und kriminalisiert werden frage ich mich: Cui Bono? Wer steckt dahinter? Welche Interessen? Wer zieht die Fäden?
    —————–
    Die Interessenlage ist eigentlich klar und sie bestimmt den Ablauf der europäischen Geschichte der vergangenen hundert Jahre: Ich meine die Kriegsgewinnler der beiden europäischen Katastrophen! – Zitate dazu sind äußerst aufschlussreich, aber noch mehr würden mich die Namen der heutigen Drahtzieher (nicht ihrer Marionetten!) interessieren. – Vermutlich top secret!

  17. Son Mist ; Ich bin nicht drauf auf den Fotos =D

    #7 aktiver Patriot;
    Ja, es liegt ein EilAntrag GENAU DIESES Betrffnd. dem Gericht vor !!! – wäre ja noch schöner wenn unser MOND-NAZI/SuperIslamFaschist/zu-Recht-im-VERFASSUNGSSCHUTZ-BERICHT-stehender ; Imam Idriz (-der NACHWEISSLICH!!! Kontakte zu TERROR-Quellen hat UND!! Aufträge ausgeführt HAT !!! ) so einfach hinter den Kulissen, seinen EROBERUNGS-TEMPEL-&-KopfabschneiderIMAME-AusbildungsStätte errichten dürfte, dass nach seinem EIGENEN Flyer zu urteilen (zum Thema; 2mal 60meter !!! hohe Minerette ) ;
    „…Eine Stahlkraft ÜBER die Frauentürme hinaus…“
    Eine Klage gegen den Beschluß vom Stadtrat ist auch eingereicht …
    ERGO; das Thema ist NOCH LANG NICHT abgeschlossen !!! über 65’000 Bürger (34’000benötigt) MÜSSEN ihr Recht auf Abstimmung bekommen-PUNKT/AUS !!!

    DER HERR SEGNE UNSEREN KAMPF;inJESUnamen,AMEN!

  18. #21 Patriot6 (11. Nov 2014 20:07)

    Koran ist göttlichen Ursprungs. Deshalb ist inhaltliche Kritik verboten. Eine Auslegung darf nur durch muslimische Gelehrte erfolgen.
    ——————–
    Genauso hinterhältig könnte man auch argumentieren: Mein Kampf ist direkt vom Führer und eine Auslegung darf nur durch autorisierte Nazis erfolgen!

  19. #13 Nordischemeinung (11. Nov 2014 19:13)
    OT: Kurze Frage, was hat die BRD eigentlich so zum Gedenken an die Gefallenen des 1. Weltkrieges gemacht?

    Wir konnten ja in den “Qualitätsmedien” sehen wie “toll” das in London und Frankreich war, warum geht so was in der BRD nicht, warum sagt da keiner der Qualitätsjournalisten was zu?
    ____
    Da stellt sich mir die Frage…Wenn wieder einmal Krieg ist, darf ich dann für Deutschland kämpfen oder nicht? Nicht, dass ich das jetzt vorhätte. Aber ich habe auch keine Lust irgendwo verscharrt zu werden, unbeachtet und dann noch als Verbrecher diffamiert? Mal ehrlich, was hätte der gemeine Soldat 1914 denn tun sollen? Sagen, so einen Blödsinn mache er nicht mit?

  20. Wenn sie glauben, unsere Presse gleichschalten zu können, dann brauchen wir dringend die Aufmerksamkeit der noch freien Medien im Ausland.

  21. # 23 Fredegundis

    Das Denken in Nationen ist überholt. In Europa wird es keine nationalen Kriege mehr geben. Die Soldaten der vergangenen Kriege wurden von den jeweiligen Herrschenden in sinnlose Auseinandersetzungen geschickt. Deren Motivation war es irgendwie für ein Vaterland zu kämpfen. So wurde Europa vom Spitzenplatz in der Welt auf Mittelklasse gebracht.

    Gruß vom Einödlandwirt aus Vorpommern

  22. #25 Vorpommernlandwirt (12. Nov 2014 08:25)
    # 23 Fredegundis

    Das Denken in Nationen ist überholt. In Europa wird es keine nationalen Kriege mehr geben. Die Soldaten der vergangenen Kriege wurden von den jeweiligen Herrschenden in sinnlose Auseinandersetzungen geschickt. Deren Motivation war es irgendwie für ein Vaterland zu kämpfen. So wurde Europa vom Spitzenplatz in der Welt auf Mittelklasse gebracht.

    Gruß vom Einödlandwirt aus Vorpommern
    ——————-
    Und nun wird es dank „Erneuerbaren“ Energie, Erika Ferkel und Grünpiss- Nachplapperern auf den Stand eines drittklassigen Entwicklungslandes (zurecht) befördert.
    Fröhliches Verblöden!!!

  23. … Der Münchner Bürgermeister sagte, wenn der Bürgerentscheid stattfände, würde es der Anti–Moschee-Kampagne “einen demokratischen Anstrich geben, was wir definitiv vermeiden wollen.“

    In kurz: Diktaur!

    Wozu sind denn Bügerentscheide <b<überhaupt da, BUNTland Bürgermeister von München?

  24. Es ist unglaublich, was sich diese Rechtsverdreher erlauben. Da werden Bürgerstimmen nicht angenommen, mit dem Hinweis, sie vor Missbrauch zu schützen! Wo kann man ein Dankesschreiben hinschicken?

    Lieber Herr Stürzenberger, ich bewundere Ihre Energie, sich mit diesem Sumpf auseinander zu setzten. Bitte weiter so! Deutschland, ach was, Europa braucht Sie!

  25. Gerne spricht der amtierende BuPrä von „Freiheit“. Zu einem „freiheitl. dem. Rechtsstaat“ gehört jedoch auch die „freie Meinungsäußerung“. Habe ich beim BuPrä offensichtlich überhört?

    Was „Islamkritik“ anbelangt: Diese „Kritik“ ist täglich mit Fakten zu unterlegen! Dazu kommt, dass diejenigen, die „islamkonform“ handeln, sich auf Verse aus ihrem „Koran“ berufen können. Allah verschaffte den Mo-Gläubigen ein reines Gewissen, denn er sandte durch den „Erzengel Gabriel“ seinem selbst ernannten „Gesandten“ ein „Buch, dessen Urschrift bei Allah“ liegt herab, indem er den MO-Gläubigen sagt: „Nicht ihr habt getötet, sondern Allah – auch wenn es euch zuwider ist“. (Lies!!)

    Ein derartiger „Prophet“ mit seinem Allah wird tagtäglich von MO bei der Nennung des Namens „Mohammed“ in sämtlichen Moscheen und „Koranschulen“ verehrt und im „Islamunterricht“ wird dessen „Lehre“ verbreitet!

    Was soll man zu westlichen Ländern sagen, die so etwas zulassen? Sehnen sie die eigene Vernichtung herbei? Wissen sie nicht, dass nach der MO-Ideologie ihr Land zu Unrecht erworbenes Land ist, das nach Mo zurückgeholtes Land ist, wenn es in den Besitz der „wahren Gläubigen“ übergeht? Und das geraubte Gut ist „zurückgeholtes Gut“!

    Schlafen sie ruhig weiter!

  26. Münchner Stadträte haben Stürzenberger auch bezichtigt, falsche Behauptungen zu machen, dass diese Moschee ein Muslim Zentrum für ganz Europa werden würde. Tatsächlich wurde die Moschee lange als “Zentrum für den Islam in Europa-München (ZIE-M)” genannt. Ende 2013 wurde es jedoch neu benannt, das “Münchner Forum für Islam”,

    Da lügen die münchener Stadträte oder sie wissen es nich besser!

    Ich habe leider keine Quelle, kann mich aber an ein Interview mit dem Iman Idriz in München TV erinnern, wo er eindeutig sagt, daß in diesem Zentrum Imane für den neuen, europäischen Islam ausgebildet werden sollen.

  27. Man sollte an dieser Stelle mal die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen lesen und begutachten, gegen welche Punkte die deutschen „Politiker“ und „Medien“ verstoßen:

    Artikel 12

    Niemand darf willkürlichen Eingriffen in sein Privatleben, seine Familie, seine Wohnung
    und seinen Schriftverkehr oder Beeinträchtigungen seiner Ehre und seines Rufes ausgesetzt werden. Jeder hat Anspruch auf rechtlichen Schutz gegen solche Eingriffe oder
    Beeinträchtigungen.

    Artikel 19

    Jeder hat das Recht auf Meinungsfreiheit und freie Meinungsäußerung; dieses Recht
    schließt die Freiheit ein, Meinungen ungehindert anzuhängen sowie über Medien jeder Art und ohne Rücksicht auf Grenzen Informationen und Gedankengut zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.

    Artikel 20

    1. Alle Menschen haben das Recht, sich friedlich zu versammeln und zu Vereinigungen
    zusammenzuschließen.
    2. Niemand darf gezwungen werden, einer Vereinigung anzugehören.

    Gegen den letzten Punkt verstößt der Islam und seine Scharia, weil Apostasie mit Tod oder Haft/Unterdrückung bestraft wird. Somit ist der Islam eine insbesondere auch in Deutschland kraft Grundgesetz illegale Organisation, die verboten werden muss.

    Dass es auch andere „Meinungen“ im Islam gibt, tut hier nichts zur Sache, solange ein Großteil der Mohammedaner den Islam genau so auslegen und es islamisch legitimiert auch darf und vollstreckt – auch in Europa und Deutschland. Sobald ein einziger Mensch islamisch bedroht wird, ist ein Verbot zwingend erforderlich, gemäß Rechtslage, die aber keinen „Politiker“ zu interessieren scheint, bis auf Herrn Stürzenberger.

    Und wer diese tausendfache Bedrohung leugnet, der ist ein Lügner. Als z.B. Jude mit jüdischer Symbolik in Deutschland auf der Straße zu sein, kann tödlich enden. Es ist mal wieder soweit in Deutschland. Da wird glasklar, wer in diesem Land die wahren Nazis sind, und die willigen Helfer und Mitläufer.

  28. #22 PSI (11. Nov 2014 21:08)

    Genauso hinterhältig könnte man auch argumentieren: Mein Kampf ist direkt vom Führer und eine Auslegung darf nur durch autorisierte Nazis erfolgen!

    Der Vollständigkeit halber: Genauso wird sowohl von christlicher, als auch von jüdischer Seite in Bezug auf die Bibel argumentiert. Verstehen und auslegen können die nur „Exegeten“, die Gläubigen tun, was ihr Name ja schon sagt, glauben. Und unterwerfen müssen sich die auch, obwohl das ganze nicht Islam heißt, aber ist. Sonst Hölle. 😉

  29. Also war die ganze Arbeit umsonst?? Da erklärt sich wohl das dreckige Krinsen von Idriz und Co!! Die waren sich wohl schon sicher zu gewinnen!!

Comments are closed.