image

» N24: USA steuern auf historischen Schneerekord

image_pdfimage_print

 

48 KOMMENTARE

  1. Es schneit im Winter?? 100% global warming 😀

    Für alle, die sich gerne mit Wissenschaft auseinandersetzen und sich ein klares Bild vom Thema „globale Erderwärmung“ machen wollen und die Rolle der Politik, der sollte das Buch „state of fear“ von Michael Chrichton lesen.

  2. Winterreifen sind da unbekannt!

    Versuch mal ein Fahrzeug mit Winterreifen zu mieten!

    Freiheit die ich meine.

    Wo ist Edathy?

    Hat sich die GröKanzlaZ schon geäußert?

  3. Ich hatte kürzlich die Gelegenheit mich mit einem Mitarbeiter zu unterhalten, der seit 18 (achtzehn) Jahren in ein und demselbem Resort auf den Malediven arbeitet.
    Der Herr kann hervorragend deutsch. Es ging um das Thema Klimaerwärmung und das ja angeblich die Malediven vom Indischen Ozean verschlungen werden, bzw. der Meeresspiegel unaufhaltsam steigen würde.
    Davon hätte er in den achtzehn Jahren nichts bemerkt. An den Wasserbungalows die auf Stahlstelzen im Meer stehen, sind Markierungen angebracht, die den Tauchern und Schnorchlern den höchst und niedrigst Wasserstand anzeigen, damit diese unbeschadet über die Korallen in Meer gelangen können. Bei stiller See und spiegelglattem Wasser, erreicht der höchste Wasserstand genau die obere Markierung. Diese Markierung sei auch noch nie geändert worden, weil sich der Wasserstand nicht ändern würde. 😉
    Veränderung am Strand, an Bebauungen um die Insel zu schützen, seien auch nicht zu beobachten.

  4. So viel zum Thema „Klimaerwärmung“.
    Die grünlinks zugedröhnten Öko-Hippies,die immer noch an diese Lüge glauben,sollten mal die Augen aufmachen.

  5. Hübsche große Fahne. Steht schon der Staatsschutz vor der Tür? Schließlich sind die Amis selbst schuld, wenn sie den Winter mit diesen schrecklichen Fahnen provozieren! Sowas kommt von sowas! Hätten sie die Saudi- oder ISIS-Fahne rausgehängt, wäre da jetzt kein Schnee sondern nette heiße Wüste!

    SO geht Klima!

    😉

  6. Das Rätsel ist doch seit nun genau vier Jahren gelöst: :mrgreen:

    Der Winter 2009/2010 war ungewöhnlich lang und hart – und ließ bei so manchen Zweifel aufkommen, ob der Klimawandel nicht doch ein Hirngespinst sei. Doch Vladimir Petoukhov vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung und Vladimir Semenov vom IFM Geomar in Kiel widerlegen die Skeptiker: “Harte Winter widersprechen nicht dem Bild globaler Erwärmung, sondern vervollständigen es eher.”

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/potzblitzer_klimamodellbaukasten_erklaert_alles_kalte_winter_durch_klimaerw/

    Noch mal zur Erinnerung, das weiß ja „draußen im Lande“ kaum ein Schwanz, weil es natürlich nach Kräften totgeschwiegen wird:

    Trotz unseres schlappen Winters 2013/2014 verzeichnet die Welttemperatur seit 1998, also seit 16 Jahren eine leichte Abkühlung – und das trotz steigendem Ausstoß von Treibhausgasen.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/ein_dax_vorstand_und_die_klimagerechtigkeit

    Man kann ja gegen die Achse sagen, was man will, aber bei der Entlarvung des Klimaschwindels sind sie auf Zack!

  7. #8 Biloxi (20. Nov 2014 17:46)

    Trotz unseres schlappen Winters 2013/2014 verzeichnet die Welttemperatur seit 1998, also seit 16 Jahren eine leichte Abkühlung – und das trotz steigendem Ausstoß von Treibhausgasen.

    Etwas veraltet, daher die neuesten Zahlen:

    Klima: Da hat die Rechte recht – Aktualisierung bzgl. globale Erwärmung: Stillstand nunmehr seit 18 Jahren und 1 Monat

    http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/klima-da-hat-die-rechte-recht-aktualisierung-bzgl-globale-erwaermung-stillstand-nunmehr-seit-18-jahren-und-1-monat/

  8. #5 lorbas (20. Nov 2014 17:38)

    Ich hatte kürzlich die Gelegenheit mich mit einem Mitarbeiter zu unterhalten, der seit 18 (achtzehn) Jahren in ein und demselbem Resort auf den Malediven arbeitet.
    ———–
    Aha, daher die 8000 Kilometer. Hoffentlich hasst Du Dir beim Schnorcheln nicht den Popo verbrannt 😉

  9. #10 PSI (20. Nov 2014 17:53)
    #5 lorbas (20. Nov 2014 17:38)

    Ja, die Auflösung des 8000-Km-Rätsels hat mich auch gefreut! Beste Grüße

    😀

  10. Ein „Wunder“ Es schneit in den USA, und das im November.

    Das Perpetuum mobile der Klimahysteriker:

    erst wird über „die wärmsten Monate seit Klimaaufzeichnungen“ gefaselt, wobei man wissentlich natürlich je nach Laune diese oder jene Aufzeichnung heranzieht oder einfach nur nachplappert was einem ein Klimawandelpriester vorgebetet hat oder einfach LÜGT,
    dann wird aus jeder Schneeflocke „die große Wetterkatastrophe“ die dann zu den angeblichen Aufzeichnungen nicht mehr passt.

    Jeder Kanal, jede Zeitung, jeder „Wissenschaftler“ sieht seine Chance „als erstes“ über dieses „Phänomen“ zu berichten. Mit Ellenbogen wird sich vor die Mikrophone gekämpft um ja die „wichtigste“ und „katastrophalste“ Prognose abzugeben.

    Und so dreht es sich weiter, das Klimawandelgespenst, das am Ende sogar noch „Klimarettende“ Windräder antreibt bzw. die Kassen derer füllt die diesen Unsinn weiter spinnen.

  11. #7 Babieca (20. Nov 2014 17:41)

    Klar, die haben die Schneeflocken aus der Fahne raus geschüttelt.
    Die Sterne fielen zu Boden und wurden zu Schnee.
    Übrigens, hat jemand hier Erfahrungen mit einem Glas Cola mit Eis? Wenn das Eis schmilzt, läuft dann das Glas über?

  12. Wenn wir dann endlich das „Klassenziel“ von 100% grünem Öko-Zappel-Strom geschafft haben, reichen ein paar Wintertage mit der mickrigen Ausbeute von heute, dann … – Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie viele Leute dann erfrieren!
    Schaut mal hier
    http://www.transparency.eex.com/de/
    und sucht dort die tatsächliche Produktion von Wind und Sonne: das ist bei Wind etwa 0,5% der installierten Leistung: http://www.transparency.eex.com/de/daten_uebertragungsnetzbetreiber/stromerzeugung/tatsaechliche-produktion-wind
    Bei Solarstrom ist der Ertrag in 4 Vormittagsstunden etwa 1% der installierten Leistung und 2/3 des Tages gleich Null: http://www.transparency.eex.com/de/daten_uebertragungsnetzbetreiber/stromerzeugung/tatsaechliche-produktion-solar
    (Wer das an anderen Tagen sehen will, muss das Datum der Grafik aktualisieren.)
    Hoffentlich bleibt die AfD bei ihrer aktuellen Forderung, das EEG abzuschaffen.

  13. #8 Biloxi (20. Nov 2014 17:46)

    Die Klimahysteriker lügen, das die Balken brechen, um für ihre Klimaforschungsinstitute und Ökounternehmen noch mehr Subventionen beim Staat herauszupressen.

  14. #10 PSI (20. Nov 2014 17:53)

    #5 lorbas (20. Nov 2014 17:38)

    Ich hatte kürzlich die Gelegenheit mich mit einem Mitarbeiter zu unterhalten, der seit 18 (achtzehn) Jahren in ein und demselbem Resort auf den Malediven arbeitet.
    ———–
    Aha, daher die 8000 Kilometer. Hoffentlich hasst Du Dir beim Schnorcheln nicht den Popo verbrannt 😉

    #11 Babieca (20. Nov 2014 17:58)

    #10 PSI (20. Nov 2014 17:53)
    #5 lorbas (20. Nov 2014 17:38)

    Ja, die Auflösung des 8000-Km-Rätsels hat mich auch gefreut! Beste Grüße

    😀

    ******************************************

    So ein „Mist“ aber auch, da gibt es noch aufmerksame Leser & Leser_Innen, /innen, *innen bei PI. 😀

    Wieso weiß man das ich geschnorchelt bin? 😯

    Bei 8.000 Kilometer hätte es auch die Karibik sein können.

    Gruß vom lorbas

  15. Passt doch, die Hl. Kirche des menschengemachten Klimawandels sagt, dass Schnee viel mit dem Wetter, aber nichts mit dem Klima zu tun hat.

    :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

  16. Könnte ich nur mal so einen winter wie oben auf dem foto auch mal wieder erleben!

    #5 lorbas

    Wenn das schon auf den malediven keine auswirkungen hat, wo soll es dann überhaupt was ausmachen, wenn die gletscher schmelzen.

    Dürfte doch eigentlich eine einfache rechnung sein; das bisschen eis (wieviel MILLIONEN km³ ?)dehnt sich beim schmelzen aus. Was sonst?
    Wie groß ist die gesamtfläche aller meere zusammen? Würde sich nicht diese UNMENGE !!! schmelzwasser dann so verteilen, dass der anstieg sich höchstens im millimeterbereich bewegt?
    Was wollen DIE uns eigentlich noch so alles als wahrheit aufdrücken?

  17. #13 Joachim Nettelbeck (20. Nov 2014 18:12)

    #7 Babieca (20. Nov 2014 17:41)

    Übrigens, hat jemand hier Erfahrungen mit einem Glas Cola mit Eis? Wenn das Eis schmilzt, läuft dann das Glas über?

    🙄

    Da sich die Eiswürfel in der Limonade befinden, ändert sich der Flüssigkeitsstand nicht, egal ob gefrorener Eiswürfel oder geschmolzener.
    Sollte der Eiswürfel jedoch sublimieren, wird der Flüssigkeitsstand in deinem Glas Cola geringer.

  18. #16 Kulturhistoriker (20. Nov 2014 18:59)

    Vor ein paar Jahren hatten wir in „Buntschland“ doch solch einen Winter. Ein paar Tage eingeschneit…ich hätte nichts dagegen.

    Kürzlich kam in einer „Doku“ das der Meeresspiegel um mehrere Meter steigen würde, wenn die Polkappen abschmelzen würden.
    Das in der Antarktis das Eis wächst wird oft nicht erwähnt.

    Kaum ist die mediale Aufregung um die Rekord-Eisschmelze am Nordpol in diesem Jahr abgeebbt, ist ein weiteres Rekordereignis zu vermelden. Und zwar auf der entgegengesetzten Seite des Planeten, in der Antarktis. Dort gibt es, wie in den nächsten Tagen in allen Gazetten des Landes zu lesen sein wird, historisches zu vermelden. Noch nie seit Beginn der Messungen, wurde dort eine so große Eisausdehnung festgestellt, wie in diesem Jahr. Die folgenden beiden Abbildungen zeigen diese folgenschwere Entwicklung auf eindrucksvolle Weise.
    Sollte Ihnen diese Meldung irgendwie seltsam vorkommen,so hat das einen guten Grund. Über die Eisausdehnung in der Antarktis wird in unseren Medien nämlich so gut wie gar nicht berichtet. Dort gibt es nämlich aus der momentanen Sicht der Propheten eines nahenden Hitzetods nicht nützliches zu vermelden. Und eben diesen Propheten folgen unsere Medien, zumindest die als relevant angesehenen.

    Dabei hätte die Entwicklung am Südpol durchaus Potenzial für Schreckensszenarien. Man stelle sich nur einmal wie Wirksamkeit einer Schlagzeile vor, in der vermeldet wird:

    “Der Eispanzer in der Antarktis wächst immer rasanter. Sollte diese Entwicklung sich fortsetzen wird es immer schwieriger werden die fortschreitende Vereisung der Erde aufzuhalten.”

    http://www.science-skeptical.de/klimawandel/schon-wieder-ein-neuer-arktis-rekord/008615/

  19. Jeder halbwegs Informierte weiß: Die …
    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article13466483/Die-CO2-Theorie-ist-nur-geniale-Propaganda.htmlu … und bereits klinisch tot. Lassen wir uns mal spaßeshalber trotzdem darauf ein und argumentieren in ihrem Rahmen.

    Da wird ja immer auf das böse China gezeigt, das mit Abstand größter CO2-„Sünder“ sei (und tatsächlich ist). ABER: Pro Kopf der Bevölkerung ist China ein Waisenknabe gegenüber EUdSSR-Europa (und gegenüber den USA sowieso). Das müßte doch eigentlich die Bezugsgröße sein, oder?

    Zweite Merkwürdigkeit, die mir schon seit Jahren auffällt und worüber ich noch nie irgendwo etwas gelesen oder gehört habe: Wald ist ja bekanntlich ein großer Killer des bösen CO2. Nun verfügt das von der Natur gesegnete Deutschland ja über sehr viel Wald. Müßte das nicht eigentlich gegen den CO2-Ausstoß gegengerechnet werden? Man wird ja wohl noch fragen dürfen …

    II
    #9 Agnostix (20. Nov 2014 17:50)

    Okay, das ist seit 18 Jahren und 1 Monat Stillstand. Aber Ederer sagt ja: seit 16 Jahren leichte Abkühlung. Das ist ja ein noch größerer Hammer!

  20. #21 lorbas (20. Nov 2014 19:00)

    #13 Joachim Nettelbeck (20. Nov 2014 18:12)

    #7 Babieca (20. Nov 2014 17:41)

    Übrigens, hat jemand hier Erfahrungen mit einem Glas Cola mit Eis? Wenn das Eis schmilzt, läuft dann das Glas über?

    🙄
    —————
    Also, Wasser hat die höchste Dichte (geringstes Volumen) bei +4 Grad. Wenn es anfängt zu schmelzen, nähert es sich von null Grad kommend diesem Wert d.h. das Volumen wird vorübergehend geringer. Wird die ganze Suppe dann wärmer als vier Grad nimmt das Volumen (des Eiswassers) wieder zu bis zum Siedepunkt. – Ich weiß, man kann diese Frage noch weiter treiben 😉

  21. #21 lorbas (20. Nov 2014 19:00)

    das war mir klar, hängt es doch mit der Dichte und dem Schwimmen zusammen. Ich stellte die Frage auch nur rhetorisch. Aber ebenso verhält es sich mit dem Meeresspiegel. Er wird nicht steigen.
    Klimawandel ist nur eine Gelddruckmaschine. Regenwaldabholzung zur „Herstellung“ von Palmöl und bei uns Anbau von Raps und Mais für Bio-Sprit.
    Wo früher Kartoffeln, Rüben oder Brotgetreide stand, finden wir heute diese Monokulturen. Diesen Mist müssen wir dann doppelt und dreifach bezahlen.

    Dennoch danke ich Ihnen für die Ausführungen und wünsche Ihnen alles erdenklich Gute

  22. Wie die Menschen angeschmiert werden, ist unglaublich: Im Zusammenhang mit dem neuesten Klima-Schreckensszenario wurde uns in den Nachrichten ständig die „dicke“ Luft in China vorgeführt. Diese Luft gab es bei uns vor der Erreichung des „blauen Himmels über dem Ruhrgebiet“ auch. CO2 jedoch ist unsichtbar! Außerdem ist es ein Pflanzendünger. Kürzlich wurde festgestellt, dass der Wald dreißig bis fünfzig Prozent schneller wächst. Mehr CO2 kann mehr Menschen ernähren!

  23. Ich habs mir vor Jahren mal spasseshalber ausgerechnet und dabei rausgefunden, dass das gesamte Eis (ausgenommen Speiseeis, das müsste man noch näher beobachten), sollte es schmelzen, lediglich eine Meeresspiegelerhöhung von nem schlappen Meter ausmacht. Das mag ein paar Sandbänken zum Verhängnis werden, das wars dann aber auch schon. Unabhängig davon, wir haben seit etwa 2000 keinen gscheiten Sommer mehr, der letzte an den ich mich erinnere war damals, wie wir eine totale Sonnenfinsternis hatten. Seit 5 Jahren ists besonders krass, da wurden in jedem Jahr die Regenrekorde des Vorjahrs übertroffen.

    #24 VivaEspana; Ein Jahr? Ich hab mehrfach von 300 Jahren gelesen.

  24. #26 Joachim Nettelbeck (20. Nov 2014 19:29)

    #21 lorbas (20. Nov 2014 19:00)

    das war mir klar, hängt es doch mit der Dichte und dem Schwimmen zusammen. Ich stellte die Frage auch nur rhetorisch. Aber ebenso verhält es sich mit dem Meeresspiegel. Er wird nicht steigen.
    Klimawandel ist nur eine Gelddruckmaschine. Regenwaldabholzung zur “Herstellung” von Palmöl und bei uns Anbau von Raps und Mais für Bio-Sprit.
    Wo früher Kartoffeln, Rüben oder Brotgetreide stand, finden wir heute diese Monokulturen. Diesen Mist müssen wir dann doppelt und dreifach bezahlen.

    Ich hatte den „Unterton“ schon herrausgelesen. 😉

    Es geht beim Klimaschwindel nur ums Geld, Stichwort „Emissionhandel“ 🙄

    Dennoch danke ich Ihnen für die Ausführungen und wünsche Ihnen alles erdenklich Gute

    Danke für die Wünsche. Dito ❗

    Leider geht niemand auf das von mir erwähnte sublimieren ein.

  25. #26 Joachim Nettelbeck (20. Nov 2014 19:29)

    #21 lorbas (20. Nov 2014 19:00)

    das war mir klar, hängt es doch mit der Dichte und dem Schwimmen zusammen. Ich stellte die Frage auch nur rhetorisch. Aber ebenso verhält es sich mit dem Meeresspiegel. Er wird nicht steigen.
    Klimawandel ist nur eine Gelddruckmaschine. Regenwaldabholzung zur “Herstellung” von Palmöl und bei uns Anbau von Raps und Mais für Bio-Sprit.
    Wo früher Kartoffeln, Rüben oder Brotgetreide stand, finden wir heute diese Monokulturen. Diesen Mist müssen wir dann doppelt und dreifach bezahlen.

    Ich hatte den „Unterton“ schon herausgelesen. 😉

    Es geht beim Klimaschwindel nur ums Geld, Stichwort „Emissionhandel“ 🙄

    Dennoch danke ich Ihnen für die Ausführungen und wünsche Ihnen alles erdenklich Gute

    Danke für die Wünsche. Dito ❗

    Leider geht niemand auf das von mir erwähnte sublimieren ein.

    *******************************************

    Moderation: #29 lorbas (20. Nov 2014 20:07) bitte löschen. Danke.

  26. Der tote Gaul wird weiter gefüttert, ein Wahnsinn:

    „Grüner Klimafonds“
    Mit 9,3 Milliarden Dollar die Welt retten
    https://www.tagesschau.de/wirtschaft/gruener-klimafonds-101.html

    Und das meinen diese Affen von Aktuellen Kamera nicht mal ironisch. – Deutschland ist mit einer Milliarde Dollar dabei. Aber Rußland macht für diesen Blödsinn keinen müden Rubel locker, hehe. Recht so.

    Falls jemand noch nicht weiß, was wirklich hinter diesem Unfug steckt:

    Der Ökonom Ottmar Edenhofer, stellvertretender Direktor des Potsdam Institut für Klimafolgenforschung und Co-Vorsitzender des „Weltklimarates“ der UN (IPCC), gab vor einigen Jahren in einem Interview mit der „Neuen Zürcher Zeitung“ in bemerkenswerter Offenheit zu, mit Umweltschutz habe der „Klimaschutz“ nichts zu tun. Es gehe vielmehr um die Umverteilung von Weltvermögen.

    http://ef-magazin.de/2014/04/16/5217-energiewende-gruene-zauberlehrlinge

  27. Der tote Gaul wird weiter gefüttert, ein Wahnsinn:

    „Grüner Klimafonds“
    Mit 9,3 Milliarden Dollar die Welt retten
    https://www.tagesschau.de/wirtschaft/gruener-klimafonds-101.html

    Und das meinen diese Heinis von der Aktuellen Kamera nicht mal ironisch. – Deutschland ist mit einer Milliarde Dollar dabei. Aber Rußland macht für diesen Blödsinn keinen müden Rubel locker, hehe. Recht so.

    Falls jemand noch nicht weiß, was wirklich hinter diesem Unfug steckt:

    Der Ökonom Ottmar Edenhofer, stellvertretender Direktor des Potsdam Institut für Klimafolgenforschung und Co-Vorsitzender des „Weltklimarates“ der UN (IPCC), gab vor einigen Jahren in einem Interview mit der „Neuen Zürcher Zeitung“ in bemerkenswerter Offenheit zu, mit Umweltschutz habe der „Klimaschutz“ nichts zu tun. Es gehe vielmehr um die Umverteilung von Weltvermögen.

    http://ef-magazin.de/2014/04/16/5217-energiewende-gruene-zauberlehrlinge

  28. #14 Joachim Nettelbeck (20. Nov 2014 18:12)

    Übrigens, hat jemand hier Erfahrungen mit einem Glas Cola mit Eis? Wenn das Eis schmilzt, läuft dann das Glas über?

    Wenn das Polareis am Nordpol schmilzt, hat das keine Auswirkung auf den Meeresspiegel, da Eis immer so viel Wasser verdrängt, wie sein eigenes Gewicht ist.
    Die Klimaheinis behaupten jedoch, daß der Südpol, Grönland und andere Eisflächen schmelzen werden und zu einer signifikanten Erhöhung des Meerespiegels führt.
    Die Malediven, Grönland, die Eisflächen der beiden Pole, auch die Gletscher auf Island sprechen allerdings eine andere Sprache. Sie wachsen eher, als sie kleiner werden.

    Es gab allerdings im 10. bis 12. Jahrhundert (glaube ich) eine Warmzeit, die die Meeresspiegel tatsächlich ansteigen ließ und Grünland vom Eis befreite und in Schweden Weinbau ermöglichte.
    Die Angeln und die Sachsen von der Nordsee mußten wegziehen, wohin, dürfte bekannt sein.
    Nicht ganz so klar ist mir allerdings, wer damals das CO2 erzeugte, was heute auch für den Klimawandel verantwortlich sein soll.
    Aber da kann uns vielleicht Erich von Däniken weiterhelfen? 😉

  29. #21 lorbas (20. Nov 2014 19:00)

    Sollte der Eiswürfel jedoch sublimieren, wird der Flüssigkeitsstand in deinem Glas Cola geringer.

    Das stimmt für das abgeschlossene System des Colaglases.
    Wenn man allerdings die Weltmeere betrachtet, wird der Wasserdampf irgendwann wieder kondensieren und abregnen, so daß durch die Sublimierung von Teilen des Nordpolareises der Meeresspiegel nicht sinken wird.

  30. #35 Schüfeli (20. Nov 2014 21:11)

    WETTER IST NICHT GLEICH KLIMA.
    Soll eigentlich jedem bekannt sein.

    Nein, aber ca. 15 Jahre Wetter sind Klima.

  31. # 5lorbas

    Auch ich verbringe meinen Urlaub seit über 10 Jahren in der DomRep (DomRep = Insel, ringsum Wasser). Von einem gestiegenen Wasserpegel habe ich noch nicht’s gemerkt. OK, je nach Wellengang schwappt es mal mehr oder weniger weit in den Strandbereich.

    Gibt es denn hier keine Nord- und Ostseeurlauber ? Macht euch denn der ständig steigende Wasserpegel keine Sorgen?

    Der Anstieg des Wassers in den Köpfen der Klimarelegionisten köönnte auch damit zusammenhängen, daß Edathy vor seinem Abtauchen vergaß, seine Kinderpornosammlung zu komprimieren.

  32. Dafür ist es auf der anderen Seite des Atlantiks, also bei uns hier in Europa, viel zu warm!
    Minus 4 USA, Plus 5 EU, global plus 1 – voila!
    Alles klar?

    Wir sollten beim Thema Islamisierung,
    Afrikanisierung Europas bleiben –
    davon, verstehen wir was!

  33. …die Familie kommt zusammen,draussen schneit es und drinnen sitzt die ganze Familie am Tisch und lässt sich den Truhthahn samt Beilagen genüsslich munden….
    Danach eine Winterschlacht im Vorgarten mit Kindern und Enkeln….Herrlich schöner Wintertag…
    PS:Biosalz auf dem Gehweg gestreut!!!

  34. Der Schnee fällt aber bei -18 Grad und nicht wie in den letzten Jahren bei -20 Grad um diese Zeit
    -Ironie aus-

  35. Das Beispiel taugt leider nicht als Beleg für eine Abkühlung. In der ersten Novemberwoche 1980 lag der größte Teil Deutschlands unter einer geschlossenen Schneedecke, am 20. November 1996 stand ein langer, kalter Winter unmittelbar vor der Tür, na und?
    Ein paar zu kalte oder zu warme Tage in einer Region sagen nichts über einen langfristigen Trend aus.

    Kritikwürdig ist allerdings die Panikmache und die damit einhergehende Geschäftemacherei.
    (Stichworte „Energiewende“, Klima“schutz“, „gute“ und „böse“ Kohlekraftwerke, Ablaßhandel, Konferenzen in exotischen Ländern, Mais-Monokulturen und Windradfarmen statt Lebensmittelproduktion und Wäldern…)

    Aktuelles Beispiel aus der Nähe, in Wiesbaden soll wieder einmal ganz demokratisch ein Bürgerbegehren weggewischt werden:
    Der eigentlich anstehende „Beschluß“ des Stadtparlamentes über den Bau von Windrädern wurde kurzerhand in eine „Kenntnisnahme“ umgewandelt, nachdem bekannt wurde, daß die Anzahl der Stimmen das Soll überschritten wurde. (eine Kenntnisnahme über bereits Fetstehendes, „alternativlos für den Klimaschutz“, versteht sich)

    #28 uli12us (20. Nov 2014 19:58)

    Ich habs mir vor Jahren mal spasseshalber ausgerechnet und dabei rausgefunden, dass das gesamte Eis (ausgenommen Speiseeis, das müsste man noch näher beobachten), sollte es schmelzen, lediglich eine Meeresspiegelerhöhung von nem schlappen Meter ausmacht. Das mag ein paar Sandbänken zum Verhängnis werden, das wars dann aber auch schon. Unabhängig davon, wir haben seit etwa 2000 keinen gscheiten Sommer mehr, der letzte an den ich mich erinnere war damals, wie wir eine totale Sonnenfinsternis hatten. Seit 5 Jahren ists besonders krass, da wurden in jedem Jahr die Regenrekorde des Vorjahrs übertroffen.

    Jaja, das menschliche Gedächtnis 😉
    Die Sonnenfinsternis fand im August 1999 statt, in einem eher durchschnittlichen Sommer. Der September wurde dann noch einmal richtig warm.
    Der Sommer 2003 war der heißeste und trockenste Sommer seit Jahrzehnten und der eine oder andere wird sich bestimmt noch an die „WM-Sommer“ 2006 und 2010 erinnern.

  36. Manchmal steht sogar in Wikipedia Wahres:

    Klima ist die Gesamtheit aller an einem Ort möglichen Wetterzustände, einschließlich ihrer typischen Aufeinanderfolge sowie ihrer tages- und jahreszeitlichen Schwankungen.

    Es gibt nämlich kein Weltklima. Regionale Klimaänderungen kann man statistisch beschreiben. Solche Statistiken zu manipulieren, das nennt man dann Klimarettung.

  37. #36 Tolkewitzer (20. Nov 2014 21:32)

    #35 Schüfeli (20. Nov 2014 21:11)

    WETTER IST NICHT GLEICH KLIMA.
    Soll eigentlich jedem bekannt sein.

    Nein, aber ca. 15 Jahre Wetter sind Klima.
    —————-
    Klima oder Wetter – scheißegal, man findet immer einen Grund über das Klima zu wettern 😀

  38. …hab 2007 eine Pelletsheizung installiert!
    Öl viel zu teuer!!!Immer noch…
    Gas ebenfalls und aus einer Gasunfallgegend weggezogen…PS:“NUR“ EIN Einzelgasunfall!!!!!Optisch eher Ghazastreifen nach israelischer Gegenwehr….
    Die GRÜNE Bande spinnt sich jeden Hirnfurz aus den Lenden,aber ÖL,Gas und sogar die herbeigesehnten und ökologisch-grünen-CO2-Pellets werden VOLL besteuert!!!BESCHEUERT,oder?????????

  39. Wir sitzen hier ideologischen Lügenkonstrukten auf. Sie sind erstunken und erlogen, um den Menschen Geld aus der Tasche zu ziehen und – wichtiger noch – um sie zu disziplinieren. Man will ihnen im Sinne der grünen Ideologie Angst einjagen, damit sie leichter lenk- und steuerbar sind.

    Früher legte ich Wert auf die Feststellung, dass es keinen menschengemachten Klimawandel gibt. Heute sage ich, dass es überhaupt keinen Klimawandel gibt, jedenfalls keinem im Sine der Alarmisten, die Macht, Einfluss und Pfründe dieser gigantischen Lüge verdanken.

    Wenn man überhaupt von einem Klimawandel sprechen kann, dann insofern als wir uns ganz allmählich wieder auf eine Eiszeit zu bewegen.

    Bezeichnend, dass Lügenkanzlerin Merkel sich auch hier auf die falsche Seite gestellt hat – ich behaupte bewusst, da sie als Physikerin den großen Bluff zumindest ansatzweise erkennen muss, der dem Ganzen zugrunde liegt. Merkels gesamte Amtszeit ist ausschließlich durch Lügen, Verdrehungen und ideologische Hirngespinste gekennzeichnet.

    Die Aufarbeitung wird recht schnell einsetzen, wenn die Frau nicht mehr im Amt ist. Dann wird schnell Konsens sein, dass das deutsche Volk einer Rosstäuscherin ohne jegliche inhaltliche Substanz aufgesessen ist. Und die, denen sie ihre Macht und angebliche Beliebtheit verdankt, die Medienerzeugnisse aus den Häusern Springer und Bertelsmann sowie die Öffentlich-Rechtlichen, werden besonders gnadenlos mit der Rautenwachtel abrechnen.

  40. Könnt ihr mal aufhören Fakten zu verneinen? Der DURCHSCHNITTLICHE Temperaturanstieg auf der Welt ist haarklein belegbar und nur Dummköpfe hacken darauf herum. Konzentriert euch bitte auf das, was strittig ist, nämlich auf die Frage ob das nachweisbar menschenverursacht ist!!!!!

Comments are closed.