imageBei der Jauch-Talkshow gestern abend über Putin (Video hier), die gar nicht so schlecht war, denn Pro und Contra waren gleich stark, und vor allem die zwei, die auch eigene Fehler des Westens einsahen und Rücksicht auf Russland nehmen wollten, Matthias Platzeck (SPD) und Gabriele Krone-Schmalz, wirkten ehrlich und hatten vernünftige Argumente, während Liedermacher Biermann nichts Gescheites wußte und Alexander Graf Lambsdorff (FDP) nur die hohle Phrasendrescherei der EU betrieb. Sei dem, wie es wolle, mitten im Gespräch platzte Jauch mit der verlogenen Nachricht für sein Millionenpublikum herein, gerade säßen Egon Bahr (SPD), Alexander Gauland (AfD) und zwei NPD-Politiker irgendwo im Lande am selben Tisch und diskutierten über Russland. Wie bescheuert ist dieser Hampelmann eigentlich?

Aber das hat natürlich Methode. Der tumbe Jauch hatte einen Zettel dabei, von dem er das ablas. Den hatte ihm die ARD-Regie vorher aufgeschrieben und den mußte er auf Befehl dieser Propagandanstalt dringend irgendwie loswerden. Jauch ist politisch ein Doofkopf ohne jede eigene Idee, ein selten dämlicher Mitläufer im Mainstream. Er wird nur gebrieft, was er fragen und sagen soll!

Das schließt nicht aus, daß er bei den Geschäften seiner Firma, wenn es darum geht, über ARD und RTL Millionen in seine eigene Tasche zu wirtschaften, clever ist. Politisch ist er jedenfalls ein dummer Fratz. Unter anderem hat er in Potsdam schon einen kritischen Lehrer an der Schule seiner Kinder hinausgemobbt, der nicht politisch korrekt war.

Was die Falschmeldung anging, es handelte sich um die Compact-Konferenz von Jürgen Elsässer; Diskussionsteilnehmer in diesem Artikel hier und auch die ZEIT schreibt nichts anderes. Es ist doch sonnenklar, dass sich Bahr, Elsässer und Gauland nicht mit der NPD zum Diskutieren an einen Tisch setzen. Aber es waren 800 Gäste da. Ja, zuhören darf gerne jeder, oder wird jetzt am Eingang eine fünftägige Gesinnungsprüfung jedes Gastes gefordert? Jauch, du bist ein dummes A…loch! (FAZ-Kritik später extra!)

Siehe auch:

» MMnews: Jauchs Anti-Putin-Propaganda-Show

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

63 KOMMENTARE

  1. Für Biermann haben sich Diskutanten und Zuschauer gemeinsam fremdgeschämt. Eine scheußliche Vorführung.

  2. Ich frage mich , warum es einen Wert haben sollte, sich über Jauch zu echauffieren. Diesen dummen Geldscheffler mit dem Fähnchen im Wind schaut man sich gar nicht erst an. Pure Zeitverschwendung. Ich schon lange nicht mehr, egal ob Jauche, Willfährig oder sonstwer vom Öffi & Co.

  3. Vorsicht!

    Er ist weder bescheuert noch ein Hampelmann. Man sollte J. nicht unterschätzen. Er ist ein intelligenter, hochbezahlter Demagoge, der gezielte Meinungsmache für seine Dienstherren betreibt und dem leider eine breite Masse noch Glauben schenkt.

  4. Biermann muss wohl schon eine sehr fortgeschrittene Altersdemenz haben, was für ein peinlicher Auftritt.
    Nun von der FDP ist man Worthülsen gewohnt, daher nicht kommentierwürdig.
    Am schlimmsten ist aber die Tatsache, dass Herr Plazeck von Frau Merkel aus dem Peterburger-Dialog entfernt wurde und jetzt an seiner Stelle *kotz*würg*brech*Pest*Gift*Galle*Cholera*Ebola Marie-Luise Beck von den Grünen den Platz einnimmt.
    Merkel ist ein Produkt der USA, die Idee wurde 2004 geboren als Sie in den USA FÜR den Irakkrieg war und danach seltsamerweise alle CDU-Größen aus dem Andenpakt nach und nach abdankten. Ich vermute mit Hilfe der NSA (Die Ostgotin hatte doch kein rückhalt in der CDU!) und zur Sicherheit prüft man die Loyalität der „Beförderung“ mit. Jetzt gegen Russland…

  5. Doof ist Jauch nicht — er bekommt eine unanständige Summe Geld dafür, so zu tun als ob. Von der per Haftbefehl eingetriebenen „Demokratieabgabe“. Es ist früh am Morgen und ich könnte mich schon wieder vergessen…

  6. Günther Jauch lügt über SPD, AfD und NPD an einem Tisch
    ++++

    Günter Jauch hat die Erwartung des Intendanten zur vollsten Zufriedenheit erfüllt!
    Er wird weiter als TV-Vasall Millionen € verdienen.

  7. #8 oriana1   (24. Nov 2014 07:46)  

    hierzu die meinung der bild-zeitung

    präsident putin ist clever und nichts anderes was obama mit merkel/eu macht.

    persönlich empfinde ich das eher beruhigend, ein gleichgewicht muss geschaffen werden, wenn man sich einflüssen nicht entziehen kann.

    http://www.bild.de/politik/inland/wladimir-putin/russlands-praesident-greift-nach-der-afd-kreml-netzwerk-38690092.bild.html

    —————————-
    Ich fühle mich schon im Würgegriff 😉

  8. Îch habe mal Jauch für einen weit über Durchschnitts-Intelligenten gehalten. Irgendwann wurde mir aber klar, er ist nur überdurchschnittlich wissend in Sekundär- und Trivalwissen. Niveaugleich mit den ebenfalls publikumsgeliebten Raab und Barth. Wirklich eigene unvorgedaute Gedankengänge sind nicht deren Stärke.

  9. Woanders schrieb ich nach der Sendung:

    „Biermann hat sich bei Jauch endgültig abgeschafft! Ein wahres Trauerspiel hat er abgeliefert, seinen Abgesang selber vorweg genommen. Ein verwirrter alter Mann…“

  10. Jauch liess öfters durchblicken, ein „konservativer“ EU-Merkel Wähler zu sein.

    Da muss er ja fast über SPD, AfD und NPD irgendwelche Geschichten erfinden, schliesslich kann er ja nicht zulassen, dass die Sprache auf die unkrainischen und arabisch-schariatischen Kumpels der Merkel-Partei kommt.
    😉

  11. Hallo Kewil

    Herr Peter Tiede von der bild-zeitung gibt die Richtung vor. Zitat bild:

    „Der Kreml könnte Gold über die AfD kaufen lassen oder die Partei günstig an Gold kommen lassen.
    Mit den Deals solle die AfD gestützt und abhängig gemacht werden, heißt es in einer Auswertung der Putin-Pläne.

    Herr Tiede hat sicherlich ein journalistisches Potential, denn er arbeitet für bild. Ein Vorschlag für die weitere Arbeit:

    Mit dem entwendeten Geld der Steuerzahler zur Bezahlung unerwünschter Eindringlinge sollen die Absahner der Migrationsindustrie dauerhaft unterstützt und abhängig gemacht werden„.

  12. > Bei der Jauch-Talkshow gestern abend
    > über Putin (Video hier), … platzte Jauch mit
    > der verlogenen Nachricht für sein Millionenpublikum
    > herein, gerade säßen Egon Bahr (SPD), Alexander
    > Gauland (AfD) und zwei NPD-Politiker irgendwo im
    > Lande am selben Tisch

    Kewil, da du dir das Video ja angesehen hast, wäre eine wörtliche Wiedergabe von Jauchs Äußerung und die Angabe der Sprungmarke (Minuten:Sekunden) praktisch, damit man sich nicht das ganze Video ansehen muss. Gilt generell für Videos. Habe z.B. aus guten Gründen kein Fernseher mehr, kriege sogar bei Videos im Internet schnell zuviel – ihr solltet es dem Leser leicht machen.

  13. zu 17 kewil

    auweia, jetzt werde ich auch noch überwacht – nur weil ich putin für einen cleveren besonnenen strategen halte.

    ich möchte zwar immer noch lieber in den usa statt in russland wohnen (sofern nur die zwei länder zur auswahl stehen) aber das pendel neigt sich immer mehr zu russland.

  14. Das Publikum stand mehrheitlich hinter Krone-S. und Platzeck. Dasselbe Bild also wie bei den Leserbriefen zum Thema. Erstaunlich, daß sich sie Leute ausgerechnet bei diesem Thema nicht von den Medien für dumm verkaufen lassen. Wieso erlebt man es bei den meisten anderen Themen aber immer wieder als politisch-korrektes blödes Klatschvieh? Das ist mir ein Rätsel.

  15. #17 kewil (24. Nov 2014 08:20)

    Wart mal ab, nächstens heisst es dann, die mit der „pro-russischen“ Gesinnung stünden in der Tradition der Nazis.
    😀

  16. Jauch ist ein “ Doofkopp, dummer Fratz, dämlich“, das sind Beleidigungen,die hier keinen Platz haben, lieber Kewil. Lass das mal die TAZ schreiben. Sie sind uns unwürdig. Wir haben das nicht nötig.

  17. Putins Argument, auf Kiewer Seite mischten auch Neonazis mit – sie wurden mit den entsprechenden Symbolen auf der Kleidung ja auch gezeigt – , wurde damit gekontert, das sei ja nur eine kleine Minderheit. Merkwürdig (oder auch nicht). Dieselben Leute finden aber nichts dabei, ein paartausend HoGeSa-Demosntranten zu verdammen, nur weil „SS-Siggi“ auch dabei war.

  18. Jauch ist eine journalistische Nutte.
    Schon vor 15 jahren trat er in Stern TV mit gefakten Berichten über die Kampfhundeszene auf.
    Lügen über Lügen tischt diese Person auf.
    Jauch ist systemkonform, also ein SchmierenJournalist ohne Anstand und Ehre.
    Für Kohle verkauft der alle und alles.

  19. Jauch ist lediglich ein Werkzeug des Mainstreams. Es gibt so gewisse – in nenne sie mal – Überbleibsel aus der Vergangenheit, die früher wirklich mal gut waren und auch zurecht die Wertschätzung des Volkes genossen: Dazu gehören u.a.
    – Der Spiegel
    – Tagesschau
    – CDU
    – investigative Magazine (Jauch, Monitor, Report etc.)

    Diese Liste könnte noch lange fortgesetzt werden.

    Das Problem, welches wir haben ist, dass man mit diesen ehemals guten Dingen als unbedarfter Bürger einen gewissen Qualitätsanspruch verbindet.
    Das sitzt NOCH in den Köpfen der Menschen, weil es jahrzehntelang gute, objektive und wahre Inhalte bot.

    Nun heißen diese Dinge immer noch genauso, nur hat sich im Inneren – von vielen unbemerkt – eine Wandlung vollzogen. Heute würde man von Etikettenschwindel sprechen. Und darin liegt eines der großen Probleme dieser Zeit, dass viele Bürger immer noch auf die Authentizität und Qualität dieser Dinge bauen, obwohl sie inhaltlich nicht mehr wieder zu erkennen sind.
    Das sind die Gründe, weshalb sich solche Typen wie Jauch nach wie vor halten können. Die Einschaltquoten stimmen und er labert reflexartig der Political Correctness das Wort.
    Unternehmen kann man dagegen derzeit wohl kaum etwas, da alle Anstrengungen in dieser Richtung durch die linke Presse zunichte gemacht werden, indem Fakten solange umgelogen werden, bis sie passen.
    Allerdings gehe ich davon aus, dass die Stimmung umschlagen wird, und zwar spätestens dann, wenn sich einer oder mehrere der zurück gekehrten „Söhne und Töchter de Maiziere’s“ medienwirksam in DE in die Luft jagen wird, was bei der Masse von hirmamputierten Dschihad-Rückkehrern früher oder später passieren wird.
    Dann wird man uns natürlich medial bombadieren, dass das alles nichts mit dem Islam zu tun habe…halt die übliche Sch****.
    Aber ich denke, das ist der Zündfunken, der hier im Volk noch fehlt.
    Ich möchte sicher nicht, dass durch diese Spacken irgendjemand zu Schaden kommt, aber wer Systemparteien wählt, der muss halt mit sowas rechnen.

  20. Nun will Kiew die Hilfe Amerikas auch nutzen, um zivile Unruhen in Moskau zu schüren.

    Aber hallo, das sind ja deutliche Worte im TAGESSPIEGEL ( # 23 kewil).

    Nicht nur westliche Nichtregierungsorganisationen sollen helfen …

    Putin wußte schon, weshalb er die NGOs in ihrem Treiben einschränkte.

    … sondern auch Einwanderer, die „unter Diskriminierung durch die russische Regierungspolitik leiden“.

    „Einwanderer“ also als 5. Kolonne. Wieso muß man da unwillkürlich an die Türken in Deutschland denken? Vielleicht schlägt Herr La Gasse („Experte für internationale Sicherheit und früherer Berater von US-Präsident Barack Obama“) eines Tages ja auch vor, Erdogans Leute in Deutschland ähnlich zu instrumentalisieren.

    La Gasse rief die „Menschen aus dem Kaukasus“ dazu auf, sich in Russland nicht „länger alles gefallen zu lassen, sondern auf die Straße zu gehen“.

    Und nicht zuletzt die Moslems unter ihnen!

  21. Nein dieser schmierige Millionario ist keineswegs tumb oder ähnliches. Er ist einerseits für sich persönlich ein Meister im Abgreifen der erpreßten GEZ Gelder. Andererseits dient er dem System als „Gesicht“ nach dem Motto diesem Lieber-Schwiegersohn-Typ glaube ich, der ist „harmlos“.

  22. Dieser TAGESSPIEGEL-Artikel ist wirklich ein Hammer!
    http://www.tagesspiegel.de/politik/ukraine-zuendelt-in-russland-der-maidan-als-exportschlager/11021338.html

    Man ahnte oder wußte es ja schon vorher, welch übles Spiel Washington da spielt, aber daß man es auch noch so schön von Herrn La Gasse selbst auf dem Silberteller präsentiert bekommt, das ist schon bemerkenswert.

    Die ukrainischen Hardliner sollten sich aber keinen Illusionen hingeben: Sie sind nur Instrument und werden bei Bedarf auch im Handumdrehen wieder fallengelassen. Mubarak und viele andere lassen grüßen.

  23. Interessant fand ich die Bemerkung von G. Krone-Schmalz, dass es doch grundsätzlich möglich sein sollte, eine andere Meinung zu Russland zu haben. Es dürfe nicht sein, dass man wie auch bei anderen Themen ….und dann zögerte sie einen Moment…. in eine Ecke gestellt wird.

    (habe leider keine Sprungmarke)

  24. „Er wird nur gebrieft, was er fragen und sagen soll!“

    Die Frage ist, von wem Jauch gebrieft wird.
    Etwa von denjenigen, die regelmäßig Geheimtreffen veranstalten und deshalb bei ihren eigenen Treffen niemals in den Fokus der Öffentlichkeit geraten?

  25. Bei Biermann drängte sich mir nur folgendes Zitat auf:

    »Man muß eine Elite schaffen, die ganz auf Amerika eingestellt ist. Diese Elite darf andererseits nicht so beschaffen sein, daß sie im deutschen Volk selber kein Vertrauen mehr genießt und als bestochen gilt.« (Max Horkheimer)

    Also, ein Linker (dadurch geniesst er das Urvertrauen der 68er Generation ff.) der vehement gegen die Sowjetunion (heute Russland) wettert und somit durch die Hintertür Propaganda für Amerika betreibt – geschickt verpackt in antideutsche und pseudopazifistische Worthülsen.

    In diese Reihe gehören meiner Überzeugung nach auch Fischer, Özdemir, u.v.a.

  26. Quoten-Jauche!
    Der würde alles moderieren!…wirklich wichtig ist das er selbst gut bezahlt wird.

  27. @#1 etsi (24. Nov 2014 07:19)
    Für Biermann haben sich Diskutanten und Zuschauer gemeinsam fremdgeschämt. Eine scheußliche Vorführung.
    ………………………………………….
    Genau!
    So habe ich das auch empfunden.
    Ich frage mich eh, was so was wie Biermann überhaupt qualifiziert, seine „Meinung“ zu solchen Themen kund zu tun?
    Gut, so richtig helle im Kopf ist Biermann noch nie gewesen.
    Die damalige DDR tat wohl ganz richtig, das man ihn wieder in seine Heimat (Hamburg) zurück geschickt hatte.
    Was hat dieser Biermann eigentlich geleistet?
    Er klimpert dümmlich auf der Gitarre und wurde ausgewiesen.
    Damit kann man also sein Geld verdienen?
    Lächerlicher Vogel!

  28. Platzek und Krone-Schmalz waren gut, bei Biermann musste ich die ganze Zeit an den Opa von Homer Simpson denken 😀

  29. Dieser Lambsdorff ist ja noch ein Waisenknabe gegen den üblen EUdSSR-Appratschil Elmar Brok. Vor genau einer Woche war er im ARD/ZDF-Morgenmagazin. Hier werden seine Lügen auseinandergenommen.
    http://hinter-der-fichte.blogspot.de/2014/11/ardukraine-lugen-vom-brok-zum-gartner.html

    Besonders bemerkenswert darin ist auch diese Passage:

    Elmar der Lügner

    Nach dem Putsch, während Blutvergießen und Verfolgung in vollem Gange sind, im März 2014, lügt Brok vor laufender Kamera. Auf das abgehörte Gespräch Ashton/Paet angesprochen aus dem hervorging, dass die Scharfschützen auf dem Maidan nicht von der Regierung Janukowitsch kämen, behauptet Brok dreist, das sei „kompletter Unsinn. Ich war an dem Tag in Kiew. Ich habe die Sniper gesehen. Ich habe auch gesehen woher sie kamen. Deshalb ist das eindeutig die Verantwortung des Präsidenten, der für die Schießereien verantwortlich ist.“

    Er hat die Sniper gesehen?!?! Kein Witz, das hat er gesagt! Das entsprechende Kurzvideo belegt es! Nebenbei: Ein Scharfschütze, den man bei der Arbeit beobachten kann, sollte den Job wechseln.

  30. #42 Biloxi (24. Nov 2014 10:35)

    Elmar der Lügner

    „Ich war an dem Tag in Kiew. Ich habe die Sniper gesehen. Ich habe auch gesehen woher sie kamen. Deshalb ist das eindeutig die Verantwortung des Präsidenten, der für die Schießereien verantwortlich ist.“

    Er hat die Sniper gesehen?!?! Kein Witz, das hat er gesagt! Das entsprechende Kurzvideo belegt es! Nebenbei: Ein Scharfschütze, den man bei der Arbeit beobachten kann, sollte den Job wechseln.
    ——————–
    Wenn er die Sniper gesehen hat, dann haben die ihn schon vorher gesehen, ihn aber absichtlich verschont, damit er bei uns seine Märchen erzählen kann?

  31. Ist doch vollkommen klar, womit dieser Jauch seine Millionen „verdient“ . Ganz sicher nicht mit kritisch-distanziertem Journalismus im Friederichschen Sinne.
    Und deshalb kommen dabei nur Jauche-Talks heraus. Nomen est Omen.
    Geht doch lieber zu den Demos auf die Straße, statt sich solchen msm- Dreck reinzuziehen! Die Zeiten der Sudel-Edes gehen ganz offensichtlich auch in der BRDDR endlich ihrem Ende entgegen. Dank auch an Sarrazin, Pirincci,Stürzenberger u.a., die sich um unser Land verdient machen.

  32. Tja, bisher hielt ich eigentlich den überaus arroganten Claus Lufen vom WDR für den Rekordhalter in der Kategorie „Sportreporter schießen gegen Putin“, siehe sein Auftritt in Sotschi.

    Doch Jauch holt auf.

  33. Weiß dieser Doof dennn nicht, dass auch in seiner Sendung regelmäßig 10-12 NPD-Mitglieder bzw. Wähler sitzen?

  34. Tja, die Zusammensetzung der Teilnehmer spricht für sich:

    2 Antiputinisten:
    ein offensichtlich nicht mehr zurechnungsfähiger Opa, der absolut keine Ahnung von der Sache hat, und ein besonderes widerliches (Mist)Stück des verwesenen FDP-Kadavers
    gegen
    2 Putin-Versteher:
    eine fachkundige Journalistin (ehem. Reporterin in Russland) und einen gemäßigten und beliebten Sozi.

    NOCH „PRORUSSISCHER“ GEHT ES IM GEZ-FERNSEHEN NICHT.
    Ich schätze, dass es ein Signal von oben sein soll.

    Allerdings sind Signale widersprüchlich:
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/russland-petersburger-dialog-wird-reformiert-platzeck-ausgebootet-a-1004443.html

    Die Sendung selbst:
    Bla-Bla, keine neuen Erkenntnisse.

  35. mitten im Gespräch platzte Jauch mit der verlogenen Nachricht für sein Millionenpublikum herein, gerade säßen Egon Bahr (SPD), Alexander Gauland (AfD) und zwei NPD-Politiker irgendwo im Lande am selben Tisch und diskutierten über Russland.

    Nun, ohne Kampf gegen Rächz geht es im GEZ-Fernsehen nicht, insbesondere am letzten Tag der „Toleranzwoche“ (Totensonntag).

    Allerdings war dieser erbärmliche Versuch wirklich extrem dämlich.
    Solange NPD nicht verboten ist, kann mit ihr jeder diskutieren, was nicht heißt, dass man ihre Meinung teilen muss.
    Schließlich diskutiert Jauch auch mit islamischen Hass-Predigern.

    Aber so ist halt bunte Propaganda – doof und sonst gar nichts.
    Und jeder, der sie verkündigt, sieht zwangsläufig doof aus, unabhängig vom persönlichen IQ.
    Erstaunlich ist nur, dass man solche Idioten, die solche Propaganda gestalten, beschäftigt.
    ABER WIE DIE „ELITEN“ SO AUCH DIE PROPAGANDA – DEGENERIERT.

    #4 Leser_ (24. Nov 2014 07:26)
    Am schlimmsten ist aber die Tatsache, dass Herr Plazeck von Frau Merkel aus dem Peterburger-Dialog entfernt wurde und jetzt an seiner Stelle *kotz*würg*brech*Pest*Gift*Galle*Cholera*Ebola Marie-Luise Beck von den Grünen den Platz einnimmt.

    Wenn das passiert, dann kann man die Veranstaltung gleich beenden.

    Denn mit der grünen Schreckschraube kann man nicht reden, da man ständig kotzen muss.

  36. Sei dem, wie es wolle, mitten im Gespräch platzte Jauch mit der verlogenen Nachricht für sein Millionenpublikum herein, gerade säßen Egon Bahr (SPD), Alexander Gauland (AfD) und zwei NPD-Politiker irgendwo im Lande am selben Tisch und diskutierten über Russland. Wie bescheuert ist dieser Hampelmann eigentlich?

    Stimmt aber!

    PRESSE UNERWÜNSCHT
    BILD fliegt vom Gipfel der deutschen Putin-Freunde
    Propaganda-Treffen mit SPD-Legende Egon Bahr, AfD-Vize Alexander Gauland und Putin-Freund Wladimir Jakunin in Berlin

    http://www.bild.de/politik/inland/russland/presse-unerwuenscht-bild-fliegt-vom-gipfel-der-deutschen-putin-freunde-38678278.bild.html

  37. #2 chrisbent (24. Nov 2014 07:20)
    Ich frage mich , warum es einen Wert haben sollte, sich über Jauch zu echauffieren. Diesen dummen Geldscheffler mit dem Fähnchen im Wind schaut man sich gar nicht erst an.

    ……..

    Selbstredend verdient er eine Mörderkohle.
    Er ist ein Flachtalker und für sein Millionärraten geeignet
    Seichte Talkshows kann er auch.
    Für den knallharten Polittalk taugt er nichts.

    Zum Thema Geldscheffeln muss man Ihm zugute halten das er alle Einkünfte
    Außerhalb der TV Shows spendet.
    Einnahmen von Werbeeinnahmen, Vorträge usw. fliessen sofort in eine soziale Stiftung.
    Das ohne daraus eine große Werbeshow zu inszenieren

  38. Kewil:

    Mitten im Gespräch platzte Jauch mit der verlogenen Nachricht für sein Millionenpublikum herein, gerade säßen Egon Bahr (SPD), Alexander Gauland (AfD) und zwei NPD-Politiker irgendwo im Lande am selben Tisch und diskutierten über Russland. Wie bescheuert ist dieser Hampelmann eigentlich?

    Wenn hier einer verlogen ist, dann Kewil (pardon!), denn die Passage war nicht so gemeint wie hier unterstellt wird, und verlogen war Jauchs Satz schonmal gar nicht, weil es das Treffen Bahr, Gauland & Co. ja tatsächlich gegeben hat. Und zweitens war der Hinweis auf Bahr, Gauland & Co. keine „Nachricht“, sondern nur ein Beispiel für, so Jauch, „seltsame Allianzen, die sich bilden“. Und das Ganze bezog sich auf Krone-Schmalz, die zuvor angemerkt hatte, dass es möglich sein müsse, „einen Perspektivwechsel vorzuneh-men und zu schauen, wie andere etwas wahrnehmen“. Platzeck assistierte danach: Sollte er jetzt nicht mehr mit Lech Walesa reden, meinte er, nur weil ihm dessen Ansichten über Homosexuelle nicht passen?

    Auch die PI-Überschrift ist folglich selbst gelogen: Jauch sagte nicht, dass NPD-Funktionäre mit Bahr und Gauland „an einem Tisch“ gesessen hätten, sondern dass sie bei der Berliner Konferenz „mit dabei“ waren.

    Bevor hier weiter über Jauch und seine „Millionen“ herge-zogen wird (Neidhammel!!), sollte man sich zumindest diese kleine Stelle mal anhören: ab 42:45.

    Unter anderem hat er in Potsdam schon einen kritischen Lehrer an der Schule seiner Kinder hinausgemobbt, der nicht politisch korrekt war.

    Beleg? Nach allem, was man lesen konnte, gehört Jauch zu den eher konvervativen Vätern, unterstützt eine katholische Grundschule in Potsdam. Also welchen „kritischen Lehrer“ hat er weshalb rausgemobbt?

  39. Der Jauch ist eine Schande für alle aufrechten Menschen, ganz klar.Ein armseliges, stromlinienförmiges Mietmaul mit viel Knete für seine Larmoyanz.Aber immerhin konnten sowohl Platzeck, der für mich unglaublich Rückgrat beweist mit seinen Aussagen, als auch die famose Gabriele Krone-Schmalz meist ausreden.Gerade Frau Schmalz-Krone hat allein mit ihrem Blick die Herren aus der politkorrekten Ecke in die Schranken gewiesen.Insgesamt ein Punktsieg für unkorrekte Betrachtungsweisen; gut so!Die erste Talksendung seit langem die ich angesehen habe.Der NPD-Abstecher von Jauch war natürlich von irgendeinem großen Bruder eingegeben.Was für ein Hosenbiesler!
    Von Gabriele Krone-Schmalz gibt`s zum Thema Ukraine ein Video auf you-tube: https://www.youtube.com/watch?v=22VfEe1RkH8

  40. Ich glaube Biermann hat wohl jetzt endgültig den
    Zenit überschritten.

    Hat er die Mutti doch tatsächlich als sehr geduldige
    weise Frau bezeichnet.
    Da fallen doch wirklich alle Wachteln von der Stange.

  41. Compact-Konferenz
    Egon Bahr und die Verschwörungstheoretiker

    Die USA vergiften die Welt, Netanjahu ist ein Völkermörder und der Westen immer der Aggressor: Bei der Compact-Konferenz kamen krude Theoretiker auf ihre Kosten. Mit dabei war auch ein Überraschungsgast.

    Jetzt muss er erst mal eine Zigarette rauchen. Egon Bahr, ehemals Kanzlerberater, Sozialdemokrat, 92 Jahre alt, steht vor dem Hotel Maritim in Berlin-Mitte und nimmt einen tiefen Zug. Gerade hat er sich drei Stunden lang angehört, was falsch läuft in der Welt, mit der Ukraine-Krise und warum in Wahrheit nicht die Regierung des russischen Präsidenten Wladimir Putin der Aggressor ist, sondern die Europäische Union, als verlängerter Arm der amerikanischen Weltherrschaftspolitik.

    Das jedenfalls ist Konsens auf der „Friedenskonferenz“, die das rechtspopulistische Magazin Compact am Samstag veranstaltet. Zu den Rednern zählen etwa der Präsident der russischen Eisenbahn und enger Vertrauter Putins, Wladimir Jakunin, Compact-Chefredakteur Jürgen Elsässer, der kaum eine Verschwörungstheorie unverbreitet lässt, Alexander Gauland, Brandenburg-Chef der Alternative für Deutschland – und eben Egon Bahr.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/compact-konferenz-egon-bahr-und-die-verschwoerungstheoretiker/11019990.html

  42. Dresdner AFD verurteilt nun PEGIDA-Montagsdemos!

    Tja, da werden die AFD-Unterstützer analog der AFD-Teilnahmeverordnung gegen HOGESA schön zu Hause bleiben müssen, wenn die Dresdner AFD (Lommel) eifrig die Erklärung gegen PEGIDA unterschreibt, also sich wiederum gegen freie Meinungsäußerung und Bürgerbeteiligung ausspricht (obwohl es doch wahlkampftaktisch die AFD eigentlich so sehr propagierte):

    http://mopo24.de/Home#!nachrichten/oberbuergermeisterin-helma-orosz-bezieht-stellung-zu-pegida

  43. @ 20 Kewil
    Ihr habt Tausende Besucher pro Tag, es werden sich viele davon das Video ansehen, sie könnte man am Artikelende in solchen Fällen bitten, für alle anderen Sprungmarken und wörtliches Zitat zu liefern, das kann man dann später dem Artikel anfügen. -> crowdsourcing…

  44. Der Jauch ist allgemein auch ne Pfeife die einem ständig serviert wird.

    Immer die gleichen langweiligen Gesichter im DDR1 und DDR2 , weg mit ihm.

  45. #52 Heta (24. Nov 2014 13:56)

    Die Zwischenmeldung von Jauch, wäre ohne die Erwähnung der NPD ohne Belang gewesen. Die Absicht äusserte sich allein durch die Zuwendung der Frage in Richtung Krone-Schmalz und Platzeck. GottseiDank ging das stillschweigend in die Hose. Mich kann keiner mehr stoppen durch die Erwähnung der NPD, da ich immer vermute, daß das Provokateure des Verfassungsschutzes sind, die die Aufgabe haben, den Verein oder die Versammlung in Mißkredit zu bringen.
    Kaum hat Frau Krone-Schmalz mal ein gewichtiges und zutreffendes Argument gebracht, wurde Herr Biermann zur Ablenkung ins Spiel gebracht. So um 18min im Video mit der KSZE.
    Und Graf Lambsdorff. Der vertritt noch die Westerwelle-FDP; alter Wein in neuen Schläuchen. Also in punkto Völkerrecht packte Frau Krone-Schmalz den „altgedienten Diplomaten“ nach eigenen Worten, Graf Lambsdorff, ins Handtäschchen.
    Sein Urahn als Aussenminister des Zaren hatte da mehr im Oberstübchen.
    Und dann noch der altbekannte Kunstgriff der Schmeichelei, Herrn Biermann das Alter 83 anzubieten, das das „Geburtstagskind“ zu 78 korrigierte, verdeutlichte den Abzockstill eines Herrn Jauch. Ich denke da immer an eine bestimmte Brühe.

  46. Ich war sehr angetan von der Sendung und wünschte mir, dass andere Themen auch so sachlich erörtert werden. Man fiel sich nicht ins Wort, Jauch hechelte nicht seine Stichworte durch, ließ die Diskutanten ausreden. Gerade im Vergleich zum heutigen Plasberg war das eine Sternstunde der Diskussion.

Comments are closed.