yassin_mDer FOCUS hat in der aktuellen Ausgabe „Die dunkle Seite des Islam“ auf dem Titelblatt. Nicht daß der FOCUS den Durchblick hätte, aber lieber „acht unbequeme Wahrheiten“ ansprechen als gar nichts, denn es könnten auch leicht 16 oder 160 islamische Schweinereien sein, die man thematisieren sollte. Doch egal. Kritisiert ein Blatt den Islam, kriechen sofort aus Richtung Ankara oder Mekka geschmierte Journalisten aus ihren Löchern und verteidigen diese Kopfabschneider-Religion. Interessant sind die Namen dieser Mohammed-Agenten. Im aktuellen Fall der Halbjordanier Yassin Musharbash (Foto) vom SPIEGEL, der auch in der ZEIT herumkritzeln darf. Ungeschickt, wie die absterbende Presse ist, heuert sie solche Multikulti-Migranten an, obwohl kein „Migrant“ eine Zeitung abonniert. Als einheimischer Leser glaubt man aber klugerweise einem Namen wie Yassin Musharbash kein Wort – schon gar nicht, wenn es um den Islam geht. Sein Artikelchen ist auch so dünn, daß ihm nicht einmal die ZEIT-Leser folgen. Wir möchten von kundigen Landsleuten unterrichtet werden und nicht von bezahlten Ausländern, egal welchen Paß sie haben. Nur ein Ratschlag!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

62 KOMMENTARE

  1. Wie ich schon einst schrieb:

    Im Grunde genommen ist es unfassbar, dass trotz aller Greuelmeldungen und Aufklaerungen, es Millionen von Menschen gibt, die Kopfschlachten, Vergewaltigungen, Zwangsehen, Ehrenmorde, an Geschlechtsorganen Rumschnippeln so dermaßen billigen und verteidigen, dass man meinen könnte, dass man nur von potentiellen Mördern und Sadisten, auch (vor allem) in den eigenen Politreihen umgeben ist.

  2. Als einheimischer Leser glaubt man aber klugerweise einem Namen wie Yassin Musharbash kein Wort – schon gar nicht, wenn es um den Islam geht.

    Deutschen Namen wie Daniel Bax (TAZ) oder Andrea Dernbach (TAGESSPIEGEL) glaubt man klugerweise auch kein Wort, wenn es um den Islam geht. Von den Schmierern der Alpen-Prawda gar nicht zu reden. So gesehen, sollte man der ZEIT fast dankbar sein, daß sie einen wie Yassin Musharbash von der Kette läßt. Da erkennt man wenigstens gleich die Absicht – und ist verstimmt.

  3. Gut geschrieben Kewil!

    Daher ist mein häufiger Hinweis auf die ständig sinkenden Auflagen solcher Blätter eine der wenigen Wohltaten…

    …bleibt die Frage nach dem WARUM? Warum gehen selbst CDU – nahe Medien wie der FOCUS den Weg in den wirtschaftlichen Untergang?

    Die Antwort hat mich sehr lange Zeit der Beobachtung gekostet… es ist die Frage nach der „Verantwortlichkeit des Entscheidungsträgers“!

    …bedeutet… wer + wo auch immer ein Mensch sich entscheidet GEGEN den linken Mainstream anzutreten… der wird sozial + wirtschaftlich liquidiert!!!

    Fazit: „the trend is your friend“… nach diesem Motte weiter in den Abgrund…

  4. Kritisiert ein Blatt den Islam, kriechen sofort aus Richtung Ankara oder Mekka geschmierte Journalisten aus ihren Löchern und verteidigen diese Kopfabschneider-Religion.
    ——————————————
    Die leiden wahrscheinlich unter dem „Mohammed-Syndrom“.
    http://www.youtube.com/watch?v=VsS0pPIuTZA

  5. #1 Wikinger70 (04. Nov 2014 09:12)

    Unfassbar ist, dass uns die Mohammedaner den Koran vor die Nase halten, gemäss dem Nicht-Mohammedaner verfolgt werden sollen und im besten Fall Dschyzia bezahlen dürfen, und dieser faschistischen Ideologie eine Willkommenskultur bereitet wird, anstatt sie umgehend vor die Tür zu setzen.

    Die Dekadenz der westlichen Gesellschaft ist unglaublich. Die Verbreitung des Korans in Europa gehört verboten.

  6. Sein Artikelchen ist auch so dünn, daß ihm nicht einmal die ZEIT-Leser folgen.

    Überall sind die Leser klüger.
    Auch bei der FRANKFURTER RUNDSCHAU:
    http://www.fr-online.de/tv-kritik/tv-kritik–maybrit-illner-auf-dem-rechten-auge-kurzsichtig,1473344,28904612.html

    Auch auf der Achse:
    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/mit_sieg_heil_fuer_die_liberale_demokratie

    PI hat dieses Problem nicht. 😉
    Von Ausnahmen natürlich abgesehen
    („Euro-Vison“ zum Beispiel 🙂 ).

  7. Wie islamophob ist der “Focus”?
    Jedenfalls, nicht islamophob genug, gemessen an den schon abglieferten und immerzu ungefragt zugestellten Realislamoschariotischen Wahngebilden, welche sich an unseren Welt austoben und uns ängstigen müssten bis hinein in die nackten Verfassunsknochen der Bundesrepublik Deutschland. Huuaah!
    .
    Der „nur mittelmäßig“ aufrichtige und noch viel weniger begabte Journalist Yassin Musharbash wirft sich trotzdem für dieses Islam-Fetsich-Dinges ins Zeug als sei Religionskritik eine ganz neue Masche im Dienste des US-Kreuzfahrer-Imperialismus und schon deshalb saumäßig verboten, ja, als würd‘ auf Islamkritik zurecht die islamische Schariatodesstarfe stehen. Wenn man ihn fragt.

    Und so greint und tobt das böse Lümmelbalg grad so vor sich hin, als ginge es,verdammt, um seine schöne bunte Säuglings-Rassel in seinem Laufgitter, die aber auch gar niemand nicht auch nur anfassen darf. Aber, Hallo!

    Sonst macht das verzogene Balg aus purem Trotz nämlich seinen Großen und Kleinen Dschihad: Zum Glück gibts Pampers. Nur der Gestank halt immer!

  8. Was soll der Scheiss mit „ausländischen Namen“.

    Das ist doch wirklich beschränkt zu kurz gesprungen.

    Alle lieben doch auch den Akif Princci.

    Oder ist das auch ein U – Boot?

    Schwachsinn, so macht man sich auf unterster Ebene angreifbar.

    Der Artikel dieses Musharbash bietet genug sachliche Angriffspunkte.

  9. Königin Rania in Jordanien trägt gelegentlich mal kein Kopftuch.

    Diese wahrhaftige Sensation wertet der Qualitätsjournalist als Anzeichen dafür, dass der „Focus“ Unrecht hat mit der Behauptung, moslemische Frauen hätten kaum Rechte und werden unterdrückt.

  10. OFF TOPIC

    Wo und wie werden diese vielen jungen (westlichen) Dschihadis „radikalisiert“?????
    Jetzt ist es einfürallemal raus, und der Feind, der sowas will und kann, endgültig umzingelt.
    Den er britische Spionageabwehrchef Hannigan weiß darauf endlich die Antwort: ‚Diese vielen jungen Dschihadis werden vom Internet radikalisiert!!! Von Facebook und Twitter, jaMann.
    Verdammt, wer hätte das gedacht?!

    Hat der globale Gewaltislam und sein Islamischer Dschihadismus nicht wenigstens noch IP-Adressen?

    Und die auch dem britischen Spionageabwehrchef bekannt geworden wären?

    Wird Allah und sein Prophet etwa nicht genau beobachtet und jeweils präzise lokalisiert, sondern immer nur als so ein Internetphämomen abgeheftet beim MI5 und MI6?

    UK spy chief: Facebook, Twitter “command and control networks” for jihadis.

    In saying this, Hannigan is continuing his government’s resolute denial of the reality of the global jihad. His remarks here are just a more sophisticated way of saying that jihadis were “radicalized on the Internet.” And characteristically, instead of confronting the ideology that the jihadis are taught on the Internet, and asking themselves why Muslims in the U.K. are so susceptible to it after they’ve ostensibly been learning all about their Religion of Peace at their local mosque, they’re going after Facebook and Twitter.

    They will learn, probably too late, that Facebook and Twitter are not the cause of their troubles, and that if they develop ways to track jihadis more easily on both, the jihadis will just find other ways to communicate. The real cause of their troubles is an ideology that they have pretended does not exist or does not have nearly the reach, resonance, and roots that it actually does have.

    http://www.jihadwatch.org/2014/11/uk-spy-chief-facebook-twitter-command-and-control-networks-for-jihadis

  11. OT
    beim SPIEGEL kriegt man jetzt für ein Mini Abo von 10 Heften als Zugabe eine Tschibo Caffisimo Maschine dazu, das ganze für 29,90€
    so schlecht geht es denen inzwischen…….

    neulich habe ich mir für einen Langstrecken Flug mal wieder nach Jahren eine Ausgabe gekauft, bis auf ganz wenige Ausnahmen ist das Heft nicht mehr lesbar, schade eigentlich, früher saßen echt kluge Köpfe in der Redaktion, ich kann mich an Zeiten erinnern, da war so ein Heft 378 Seiten stark, und darunter sehr viel informative Artikel, noch nicht links-grün gewendet, zu allen möglichen Themen.

    Sturmgeschütz der Demokratie war einmal……

  12. Ceterum censeo, ubi sit Edathy?
    #6 Eurabier

    Wenn schon ein „Ceterum censeo“ mit lateinischer Ergänzung, dann bitte auch wie beim großen Vorbild mit ACI-Konstruktion, also:

    Ceterum censeo Edathynem esse comprehendum.

    Oder so ähnlich, ist lange her. 😉
    Gruß B.

  13. Tja, die Schreiberlinge in „Der Zeit“ mit ihren blauen Augen!

    Seltsam, daß sich diese Hybriden* immer nur für Islamien einsetzen und nicht für Deutschland. Irgendwie müssen sie ihre deutschen Mütter, die sich mit ihren fremdländischen Vätern in die Kiste legten, hassen, aber ihre islamischen Väter vergöttern:

    Halbjordanier Yassin Musharbash
    http://www.literaturseiten-muenchen.de/wp-content/uploads/2013/02/Yassin_Musharbash.jpg

    Halbiranerin Katajun Amirpur
    http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/b/b3/Katajun_Amirpur_%289255%29.jpg

    *HYBRIDEN habe nicht ich, im Zusammenhang mit Mischlingen erfunden, sondern die rassistische Halbiranerin Naika Foroutan:
    „“Sie leitet das an der Humboldt-Universität zu Berlin ansässige und von der Volkswagenstiftung finanzierte Forschungsprojekt „Hybride europäisch-muslimische Identitätsmodelle (HEYMAT)“…““
    wikipedia.org/wiki/Hybridität#Sozialwissenschaftlicher_Aspekt

    Noch einige berüchtigte deutschland- und/oder christenhassenden Hybriden, ohne blaue Augen:
    Halbghanaer Deso Dogg Denis Mamadou Gerhard Cuspert,
    Halbinder Sebastian Pädathy Edathiparambil,
    Halbiranerin Yasmin Fahimi, SPD, Gewerkschaftsbonzin
    Gauckflüsterin Halbiranerin Ferdos Forudastan, Grüne,
    Halbiranerin Mariam Lau geb. Nirumand, taz-, Welt- und ZeitfuzziIn:
    „Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden.”

    +++

    Wegen seinen blauen Augen sei der Sohn von Griechen, der Lebensabschnittsgefährte der Halbiranerin Yasmin Fahimi, hier ebenfalls erwähnt: Gewerkschaftsbonze Michael Zissis Vassiliadis…

    Ebenfalls blauäugig ist der promiske Hybride Martin Kesici, blauäugiges Pop- und Rocksternchen, Alk und Koks, Multikulti- und Hools-Fan…

  14. Ich möchte bitte gar nicht mehr „unterrichtet werden“. Ich unterrichte mich selbst. Es gibt niemanden, wirklich niemanden in diesem Geschäft oder auch Hobby, sei es ein ausländischer Name oder nicht, der nicht seinen eigenen „Agenda-Journalismus“ (Wortprägung P. Wolodarski, Chefredakteur Dagens Nyheter) fährt. Das schließt uns selbst mit ein. Wo diese Agenda irgendetwas anderes ist als die Verteidigung von Grundgesetz und Demokratie, Meinungsfreiheit, Aufklärung und UNSERE Tradition von Humor, da gibt es von dieser Stelle aus kräftig auf die Zwölf. Dauerbeleidigte, aufdringliche Wüstenkultanhänger haben da naturgemäß schlechte Karten wenn sie sich nicht bei Ankunft schleunigst ändern, und ihre deutschnamigen Apologeten als Verräter noch viel mehr. Ich habe schon sowas von gründlich die Nase voll, Islam hier und Islam da, Islam heute und Islam morgen. Ich will daß dieser geistige Giftmüll samt seinen Überträgern hier aus Europa wieder verschwindet und ich werde auf der Seite derer stehen, die dafür arbeiten, solange bis es geschafft ist oder mich jemand tötet. Erst dann werden „ausländische Namen“ hier kein Problem mehr sein. Gehört, Frau Bundeskanzlerin?

  15. OT
    mal etwas anderes, ich habe mit meinem Laptop Probleme, auf die Startseite von PI zu kommen, es kommt immer nur ein Link zur Page2, damit komme ich auch auf die Homepage, aber nicht auf die aktuelle, gehe ich dann auf den Home Button, kommt eine Yahoo Seite mit dem Hinweis: Page not found
    das ist alles sehr nervig, es muss doch eine möglichkeit geben, direkt hier zu landen.
    auch die Direkteingabe der Homepage Adresse funtktioniert nicht.
    Muss ich irgend etwas aktivieren/ deaktivieren?
    Bin für jeden Tip dankbar.

  16. Was dieser Halbjordanier Yassin Musharbash da schreibt glaubt er doch wohl selbst nicht.

    Mir egal, den Spiegel, Zeit und die anderen Schmierblätter lese ich nicht. Und von dem Inhalt nehme ich sowie keine Kenntnis.

    Die Wahrheit ist für jeden normal denkenden Menschen erkennbar. Diese lässt sich auch nicht von solchen Gutmenschen, Islam U-Booten oder anderen Futzis schönschreiben!

    Leute, bevor ihr Geld für so einen Schmarn kauft, spart es lieber, steckt es in das Sparschwein und geht dann mal, wenn ihr genüngend gespart habt, mit euren Liebsten essen, abends ins Kino oder in einen Freizeitpark. Davon habt ihr mehr als von solchen Propagandablättern.

  17. #16 Biloxi (04. Nov 2014 10:15)

    Der gute alte Cato, er ginge heutzutage als Hassprediger durch! 🙂

  18. #19 zarizyn (04. Nov 2014 10:24)
    OT
    mal etwas anderes, ich habe mit meinem Laptop Probleme, auf die Startseite von PI zu kommen, es kommt immer nur ein Link zur Page2, damit komme ich auch auf die Homepage, aber nicht auf die aktuelle, gehe ich dann auf den Home Button, kommt eine Yahoo Seite mit dem Hinweis: Page not found
    das ist alles sehr nervig, es muss doch eine möglichkeit geben, direkt hier zu landen.
    auch die Direkteingabe der Homepage Adresse funtktioniert nicht.
    Muss ich irgend etwas aktivieren/deaktivieren?
    Bin für jeden Tip dankbar.

    Das selbe Problem habe ich auch! Es nervt gewaltig!

  19. Yassin Musharbash: „Der Islam braucht einen Luther, schreibt der Focus als Fazit. Mindestens genauso dringend braucht der Focus allerdings Journalisten“
    DIE ZEIT anscheinend aber auch!
    Denn Herr Musharbash hat hoffentlich mit seinem ZEIT-Artikel nicht sein wissenschaftlichstes Werk abgegeben – unsachliche Meinungsmache träfe es wohl eher.
    Die Causa Nuhr:
    Nuhr sei „mittellustig“ darf man wohl eher als persönliche Einschätzung des Autors werten.
    Musharbahr führt den Nuhr-Fall an und begründet dann mit einer Demo in Osnabrück.
    Als Leser des Artikels fragt man sich, worauf Musharbash hinaus will – sein argumentatives Ziel umschreibt Musharbash mit „mein Gottchen“.
    Der Autor Musharbash verliert sich derartig in Unsachlichkeit, dass er schon selber weder ein Ziel formulieren noch einen argumentativen Gedanken darlegen kann.
    Zu Recht hagelt es bei den Kommentaren an durchaus auch sachlicher Kritik .
    Herrn Musharbash muss zugute gehalten werden, dass er Ausländer ist – aber sein sprachliches und analytisches Können liegt deutlich unterhalb von dem eines guten 9-Klässlers, der für die Schülerzeitung schreibt.
    Herr Musharbash, von den im Kommentar erwähnten Schwächen abgesehen erhebe ich gegen Sie den Vorwurf der Befangenheit.
    Meinungsmache funktioniert nur subtil!

  20. @ #22 V8
    @ #19 zarizyn

    mal etwas anderes, ich habe mit meinem Laptop Probleme, auf die Startseite von PI zu kommen, es kommt immer nur ein Link zur Page2, damit komme ich auch auf die Homepage, aber nicht auf die aktuelle, gehe ich dann auf den Home Button, kommt eine Yahoo Seite mit dem Hinweis: Page not found
    das ist alles sehr nervig, es muss doch eine möglichkeit geben, direkt hier zu landen.
    auch die Direkteingabe der Homepage Adresse funtktioniert nicht.
    Muss ich irgend etwas aktivieren/deaktivieren?
    Bin für jeden Tip dankbar.

    Mal den Cache, Cookies löschen, danach geht es meistens wieder. Die Seite PI-News nicht aus den Favoriten laden, sondern oben direkt in die Adresszeile oder bei Google-Suche eingeben.

  21. Gestern abend auf RTL, leider NICHT in der Mediathek:
    …dachte erst, dass ich das träume, da ich kurz eingenickt war,- aber es wurte tatsächlich im ÖR gezeigt:

    Die Macht im Cyberraum

    SPIEGEL-Korrespondent Holger Stark über die
    Datenschwemme der NSA

    Die führende Supermacht der Welt, die U.S.A., beansprucht vehement die Kontrolle nicht nur zu Lande, zur See, in der Luft und im Weltraum, sonder auch im Cyberraum. Nach U.S.-Recht ist die Ausspähung fremder Länder durch die NSA anscheinend nicht verboten. Nach internationalem Recht ist sie umstritten, ja illegal, vor allem im Verhältnis zu befreundeten Ländern.

    Eine Million Ziele werden täglich ausgespäht. 380 Terabyte werden jeden Tag gespeichert. Was die NSA an einem einzigen Tag sammelt, dafür genügt das ganze Leben eines Menschen nicht, um es zu lesen. Warum kommt es zu dieser Hortung von Daten? Holger Stark, SPIEGEL-Korrespondent in Washington, stellt die Kontroverse über die Datenabschöpfung in einen größeren Zusammenhang.

    Der Kampf um „Big Data“ erstreckt sich auch auf die wirtschaftlich relevanten Daten. Die Publikation solcher gehorteten Daten kann künftig nicht nur durch einen integren Mann wie Snowden, sondern auch durch Nachfolger dieses Whistleblowers erfolgen, die die Daten nicht an die Öffentlichkeit, sondern an Interessenten vermitteln. Bis hin zur Mafia. „Der Große Datendrache“ enthält deshalb noch andere Gefahren als die der Ausspähung durch die NSA.

    Ein Blick auf die Macht im Cyberraum. Spannend und informativ.

  22. Heute gab es im DLF einen sehr guten Beitrag über Sabatina James und Al Hayat-TV. Der ganze Wortlaut zum Nachlesen auf der DLF-homepage:

    Die unter dem Pseudonym Sabatina James bekannt gewordene Buchautorin wuchs in Pakistan auf. Seit sie eine Zwangsehe verweigerte und dann auch noch zum Christentum übertrat, bekommt sie Todesdrohungen. Die Situation hat sich noch verschärft, weil sie mit anderen ehemaligen Muslimen das islamkritische Al Hayat TV im Internet betreibt. (…)

    http://www.deutschlandfunk.de/islamkritik-und-wenn-es-mich-mein-leben-kostet.886.de.html?dram:article_id=302152

    Autorin ist Marie Wildermann, die auch bisher schon objektive Beiträge dazu verfasst hat, z. B. 2012

    Vom Islam zum Christentum
    Über iranische Glaubensflüchtlinge in Deutschland

    http://www.deutschlandradiokultur.de/vom-islam-zum-christentum.1278.de.html?dram:article_id=221858

  23. Dumm geboren und nichts dazu gelernt!
    Sarazin hat doch Recht. Es ist offenbar geneitsch bedingtes Denken bei diesen U-Booten und Quoten-Migranten, die leider nicht durch überdurchschnittliche Intelligenz auffallen, sondern immer nur im Bestätigen der erwarteten Blödheit, was man auch als wenig bis überhaupt nicht Intelligent feststellen muss.

  24. Wenn der Islam doch so gut sein soll, warum merkt das keiner?

    Das islamische U-Boot soll sich in ein islamisches Land seiner Wahl verpixxen.

  25. Die „Zeit“-Leser haben schon alles Nötige gesagt, von den aktuell 171, die sich zu Wort gemeldet haben, verteidigen geschätzte 97 Prozent den „Focus“ gegen Musharbash (und sie schaffen das ohne rüde Beschimpfung des Autors), der hier zum Beispiel:

    „Der Autor nennt tatsächlich Pakistan als positives Beispiel! PAKISTAN! Ein Land, in dem Christen verfolgt werden, in dem jeder Nachbar die Möglichkeit hat, seinen ungeliebten christlichen Nachbarn durch bloße Unterstellungen (,er hat den Propheten beleidigt‘) loszuwerden. Unglaublich, dass man so einen Artikel bei einem derart bekannten und anerkannten Medium wie der ,Zeit‘ veröffentlichen darf.“

    http://blog.zeit.de/radikale-ansichten/2014/11/03/wie-islamophob-ist-der-focus/#comments

    #7 Eurabier:

    Die ZEIT hat ihre höchste Auflagenzahl schon lange hinter sich.

    Das redet man sich bei PI gerne ein, stimmt aber leider nicht. Die verkaufte Auflage der „Zeit“ ist seit 1998 kontinuierlich auf eine halbe Million gestiegen, nur im letzten Jahr gab es einen leichten Rückgang um 6400 Exemplare.

  26. #29 Eugen Zauge (04. Nov 2014 10:59)

    „OT: Asyl-Bundesamt beschwert sich über BuVfG wegen des Anköderns von Asylschmarotzern“

    Das Asyl-Bundesamt vergisst zu erwähnen, dass es nicht nur die Asylanträge aus dem Balkan sind, die nach dem verhängnisvollen Urteil des BuVfG, Asylbetrügern mehr finanzielle Leistungen zu gewähren, geradezu explodieren.

  27. Ich finde es toll und gut, wenn es jetzt beginnt, dass sich die Schmiermedien gegenseitig bekriegen. Neben dem absoluten Niedergang dieser Dreckblätter durch Verweigerung der Leser und Abonnenten wird das zu radikalen Strukturänderungen in der Systempresse führen.

    Das wird zur Polarisierung beitragen und ich sehe das positiv im Hinblick auf das Ende er Verräter in Poltik, Justiz und Journaille.

    Ich will weder Artikel über mein Land von Mihigrus lesen noch von Mihigru-Politikern vertreten werden

  28. Ich hab den Focus im Abo. Meiner Meinung nach, das einzige Magazin das man heute noch lesen kann. Nicht zu verwechseln mit Focus-online.

  29. zitat „Ungeschickt, wie die absterbende Presse ist, heuert sie solche Multikulti-Migranten an, obwohl kein “Migrant” eine Zeitung abonniert.“

    also pi, mal nicht übertreiben, ok?
    verscherzt euch bloss nicht mit euren migranten-lesern (wie ich).

    pirincci ist doch der beste beweis, nur wir zu DE stehende migranten können deutschland wieder grade biegen. ihr bio-deutsche seid nämlich gegen der nazikeule machtlos.

    😉

  30. Wie wärs denn zur Abwechselung mal mit einer inhaltlichen Auseinandersetzung ?

    Ausschließlich darüber zu lamentieren, dass der Autor es wagt ohne Ariernachweis eine andere Meinung zu haben ist ein bisschen dünn!

  31. Auch der aktuelle „Focus“-Titel „Die dunkle Seite des Islam“ ist typische Mainstream-Poltical-Correctness.

    So, als ob der Islam auch eine „helle Seite“ hätte.

  32. Der Niedergang der einst freien Presse ist nicht mehr aufzuhalten.
    Mit jedem Leser der diesen gleichgeschalteten,linksversifften,lügenschmierenden, nur noch als Klopapier benutzbaren Dreckblättchen den Rücken zeigt,tut das einzig richtige,diesen „Rot“ schmierern die „Rote“ Karte zeigen.

  33. OT aber eines Kommentares wert

    #43 Bruder Tuck (04. Nov 2014 12:51)

    Jedem sein Abitur.

    Ösis bekommen Einlauf von UN-Gutmenschenmafia.

    http://derstandard.at/2000007660063/Oesterreich-verletzt-mit-Sonderschulen-UN-Konvention

    Man beachte folgenden Satz aus dem zitierten Standard-Artikel:

    Wachkomapatienten „includiert“ in einer Schulklasse. Geht’s noch blinder und perverser mit der Gutmenscheritis? Sitzen in den Machthierarchien nur noch Geisteskranke und komplett Irre?

    Buchinger kenne „viele positive Fälle“ – sogar Kinder mit Schädel-Hirn-Trauma und Wachkomapatienten könnten seiner Ansicht nach in Regelklassen unterkommen. „Der Lärm, das Lachen, das sind wichtige Anreize für diese Kinder.“

  34. #47 Thomas_Paine

    Najaaaaa … für einen Artikel in der Mainstream-Presse war der schon richtig gut. Deswegen werden die „Gutis“ und die Moslems auch immer nervöser, weil es immer mehr Risse im Damm der politicall correctness gibt, die uns vorschreiben will, dass die Islamisierung ganz toll sei und Islam überhaupt Frieden bedeuten würde.

  35. Wer Musharbash heiß, muss zwangsläufig Islam-Experte sein.

    Schon weil der Name so erheiternd klingt.

  36. „Wir bringen dich um, Scheißjude!“ Dies hörte der 18-jährige Jude Max Moses Bonifer, 18 Jahre, Stadtschulsprecher des Schülerrats der Stadt Offenbach (nahe Frankfurt), von muslimischen Schülern. „Seit dem Gaza-Konflikt im Sommer haben mich arabisch- und türkischstämmige Jugendliche regelmäßig beschimpft, angespuckt und attackiert“, es geht offenbar um etwa 20 Täter.
    http://www.kath.net/news/48128

  37. Die zensieren aber immer noch wie wild in der Presse. Das habe ich in der WELT veröffentlichen wollen auf den Einwand eines linken Dummmenschen, dass man doch den Islam in Deutschland ganz frei kritisieren dürfe:

    Jegliche islamkritische Diskussion, die droht wirklich an die Ursachen der Missstände dieser Religion zu gehen, wird in diesem Land und auch hier unterdrückt. Oder sagen Sie bloß, dass Ihnen das „Hier ist keine Kommentierung mehr möglich“ kein Begriff wäre?

    Als Beispiel der gesellschaftlichen Vernichtungsmaschinerie, die bei Verstößen gegen die „politicall correctness“ in diesem Land anläuft, möchte ich Sie an Sarrazin erinnern. Als dieser sein Buch „Deutschland schafft sich ab“ vorstellte, meinte Frau Merkel, dass es „nicht hilfreich“ sei, obwohl sie es noch gar nicht gelesen haben konnte. Der damalige Bundespräsident Wulff hielt ihn in seiner Funktion bei der Bundesbank für untragbar. Im Fernsehen wurde er zu „Verurteilungen“ (und nicht zu Diskussionen) eingeladen. Ein „normales Verhältnis war 4 Leute + Moderator geschlossen gegen ihn. Die Presse bekam sich gar nicht mehr ein, was für ein böses Buch er geschrieben hätte.

    Nein, wenn Sie meinen, dass man in Deutschland den Islam frei kritisieren dürfe, dann leben Sie entweder woanders oder verweigern die Wahrheit absichtlich. Es ist genau wie Dieter Nuhr gesagt hat: „Zum Beispiel muss man einfach mal feststellen dürfen, dass … man in
    unserem Land zum ersten Mal seit 1945 wieder aufpassen muss, was man sagt, wenn man keine physische Gewalt erleiden will.“ (Kontext war Islamkritik).

    Ist natürlich nicht durchgekommen. Und das war doch so ein harmloser Kommentar, „DDR“ lässt grüßen …

  38. Nur ein Hinweis:
    Sein Vater Nazih M. ist Schulrektor a.D. und langjähriges Mitglied der SPD. Zzt. ist er noch Kreistagsabgeordneter (LK Osnabrück). Er ist Vorsitzender der Deutsch-Palästinensischen Gesellschaft, Sektion Osnabrück. Dass er in dieser Funktion stark gegen Israel wettert, ist selbstverständlich.
    Wie war das mit dem Apfel und dem Stamm??

  39. Halbjordanier? Welche deutsche Mutter gibt ihrem Sohn den Namen Yassir?

    Ich wette seine Mutter ist lediglich eine Passdeutsche.

  40. #55 Freya-:

    Halbjordanier? Welche deutsche Mutter gibt ihrem Sohn den Namen Yassir? Ich wette seine Mutter ist lediglich eine Passdeutsche.

    Alle! Die sich mit Mohammedanern zusammentun. Ursula Sezgin nannte ihre Tochter Hilal, Mutter Amirpur nannte die Tochter Katajun, auch Aiman Mazyek hat eine biodeutsche Mutter, selbst Ibrahim El-Zayat. Finden die Weiber wahrscheinlich sehr exotisch und schick.

  41. Was für ein schwachsinniger Artikel! ich lese garantiert lieber Artikel von Geert Wilders oder Pamela Geller als vom Salonbolschewisten Walser aka Augstein oder Prantl.

    Geh´mit Gott, Kewil, aber GEH!!!

  42. Naja, man muss wissen, dass die OIC (Organisation für islamische Zusammenarbeit) ca. 2 Mrd. Dollar, vermutlich alles Geld aus Ölverkäufen in den arabischen Staaten an den Westen, bereit gestellt hat, um das Bild des Islam in der Welt positiv darzustellen. Dazu gehören Lobbyisten in der EU in Brüssel, Muslimische Gesellschaften, Zeitungen, Rechtsanwälte, Unterstützungen für Moscheevereine etc. Die Liste wäre lang. Alles, um das Bild des Islam im Westen in einem freundlichen Licht erscheinen zu lassen. Da sind noch viele U-Boote unterwegs.

Comments are closed.