AugsteinNachdem der möchtegernintellektuelle Linksideologe von Vaters Gnaden, Jakob Augstein, seine abwertende Hasstirade gegen die Deutschen aus dem SPIEGEL-Elfenbeinturm vom Stapel gelassen hat, ist er nun bestürzt, betroffen, entsetzt und tief empört über die Reaktionen auf PI und all den anderen „rechtslastigen“ Blogs. Und so hat er fleißig ein paar der ganz schlimmen Kommentare gesammelt und auf Facebook veröffentlicht, um zu zeigen, dass der Deutsche eigentlich noch viel hässlicher ist, als er, Jakob Augstein, es sich hätte jemals ausmalen können.

Augstein schreibt:

Hier mal ein kleiner Auszug aus „Leserbriefen“, die zur jüngsten Kolumne über die deutschen Flüchtlingsfeinde ins Haus kamen. Solche Briefe werden im SPON Forum gar nicht veröffentlicht. Aber die Leute können ja direkt mailen.

Das ist die Leserschaft der „Welt“, der „Achse des Guten“, von „PI“ und all der anderen rechtslastigen Blogs, Netz-Seiten und Zeitungen, die sich jetzt wieder sammeln und gruppieren und Morgenluft wittern.

Aber es hat ja auch im Ernst niemand gedacht, dass wir vor denen schon in Sicherheit seien.


Herr Augstein,

wer sein eigenes Volk nicht achtet, wer solche Pauschalurteile über das eigene Volk spricht, wer sein eigenes Nest so sehr beschmutzt, wie Sie es schon des öfteren getan haben, der verdient keinerlei Achtung und Beachtung!!! Warum wandern Sie nicht aus und befreien uns von Ihrer Gegenwart???
….
Verschwinden Sie am besten jetzt schon aus Deutschland, Herr Augstein, dann bleibt uns Deutschen schon jetzt viel erspart, nämlich weitere Ihrer Pamphlete hinnehmen zu müssen.
Mir ist absolut rätselhaft, dass es immer noch Leute gibt, die den SPIEGEL kaufen.

Sehr geehrter Herr Augstein,
ihre Kolumme ist einfach entsetzlich und absolut falsch! Kein Deutscher hat etwas gegen Flüchtlinge, es müssen aber bitte auch Flüchtlinge sein! Dazu zählen nicht Wirtschaftsflüchtlinge, Flüchtlinge, die ihre Familien im Kriegsgebiet lassen und hier weinerlich bestens genährt ihre Smartphones hochhalten, mit denen sie angeblich mit ihren armen Kindern Kontakt halten, Afrikaner, die meistens junge Männer sind und nur hierher kommen, um z.B. im Görlitzer Park Drogen an Kinder zu verkaufen

Je mehr Umwelt verschmutzt wird umso stärker die GRÜNEN!
Je mehr Primaten hier reingelassen werden umso weiter rückt die Gesellschaft nach RECHTS!
Das deutsche Volk hat sich für eine gezielte Geburtenrate entschieden und was geschieht? Es wird unkontrolliert menschlicher Müll reingelassen!
Ich spüre zu ersten Mal HASS in mir gegen alle die mein Vaterland sukzessive zerstören.

Sehr geehrter Herr Augstein, lassen sie mich es so sagen:
Hmmm…wievielen dieser “armen Flüchtlinge” hat Augstein mit seinem nicht unbeträchtlichen Privatvermögen denn schon geholfen?
Wieviele wohnen Mietvergünstigt in Augsteins Häusern?
Wievielen Kindern hat Augstein einen Zoobesuch spendiert?
Wieviele gespendete Kleidungsstücke hat Augstein ehrenamtlich in einem “Flüchtlingslager” verteilt?

Das sie ein asoziales Arschloch sind ist jetzt nicht so neu.
Der Begriff Volksschädling hat genau die Vergangenheit die zu ihnen passt. Sie sind einfach nur ein Linksfaschist!!!!!

Leute wie Sie kotzen mich nur noch an.

Arschgesicht. MfG.

Schalom Herr Augstein,
wie viele „Flüchtlinge“ nimmt der Millionen Erbe Augstein in seinem bescheidenen Heim auf? In Stiefpapis Zeitung kann man ja so einen Linksversifften Unsinn schreiben, weil der „Freitag“ nur von ein paar Toleranzbesoffenen Gutmenschen gekauft wird, aber die Masse sich für dieses Linke Schmuddelblaettchen nicht interessiert. Verschonen Sie uns von Ihrer Antideutschen Propaganda und kaufen Sie sich eine Villa neben einem Asylantenheim.

Sehr geehrter Herr Augstein,
Lassen Sie sich gesagt sein, dass es nicht nur die hässlichen Deutschen sind, die Sie zutiefst verabscheuen. So mancher Schweizer tut das auch.
Seis drum : Das Internet vergisst nicht und noch ist nicht aller Tage abend. Ich erspare mir an dieser Stelle weitere Worte Ihrer Person gegenüber, Sie sind es schlicht nicht wert.

Wir finden: Wer sich als Journalist von solchen Kommentaren schon einschüchtern und beeindrucken lässt, der sollte es eigentlich mal wie die Weltwoche gerade wagen, sich öffentlich islamkritisch zu äußern. Augstein würde sich wohl händeringend zurücksehnen an die paar deftigen Reaktionen, die ihm derzeit „von rechtslastigen Blogs“ entgegentreten…

Nein, Augsteins Opferrolle hat allein den Zweck, seinem eigenen Anliegen nochmal die nötige moralische Aufwertung zu verpassen, die er selbst für seine Ergüsse so dringend braucht und sehen möchte.

Eine ziemlich billige Masche, aber passt irgendwie zu Ihnen, Herr Augstein!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

97 KOMMENTARE

  1. Wir finden: Wer sich von solchen Kommentaren schon einschüchtern und als Journalist beeindrucken lässt, der sollte es eigentlich mal wie die Weltwoche gerade wagen, sich öffentlich islamkritisch zu äußern.

    Also ich dachte es kommt jetzt knüppelhart bei den Kommentaren. Völlige Fehlanzeige. Die waren ja noch richtig zahm.
    Pft! Da muss sich ja der Kewil hier manchmal mehr anhören.

    Was bitte will der Augstein?
    Das ist doch lächerlich!

  2. Typen wie Augstein prollen jahrelang ihre linksversifften Hetzereden durch sämtliche Medien und wollen dann die Antwort der von ihnen angepissten Leser nicht wahrhaben.

  3. Jakob Augstein hat eine große Plattform zur Selbstdarstellung geerbt, die für ihn als Histrioniker natürlich eine ausgezeichnete Möglichkeit bot, diese Eigenschaft auszuleben.
    Doch nun versinkt das ehemalige „Sturmgeschütz der Demokratie“ langsam im rotgrün versifften Sumpf.
    Let them rot!

  4. Was soll an den Kommentaren schlimm sein? Das ist nur die Wahrheit und Fakten und ist des Volkes Meinung.

    Die Spatzen pfeifens von den Dächern, nur Augstein ist für Vogelgesang offensichtlich taub.

    Und das sind auch nicht nur die Meinungen der Leserschaft von “Welt”, der “Achse des Guten”, von “PI” und all der anderen rechtslastigen Blogs, Netz-Seiten und Zeitungen, sondern das ist die Meinung einer immer größer werdenden Schar von Mitbürgern, lieber Herr Augstein.

  5. Sehr geehrter Herr Augstein, lassen sie mich es so sagen:
    Hmmm…wievielen dieser “armen Flüchtlinge” hat Augstein mit seinem nicht unbeträchtlichen Privatvermögen denn schon geholfen?
    Wieviele wohnen Mietvergünstigt in Augsteins Häusern?
    Wievielen Kindern hat Augstein einen Zoobesuch spendiert?
    Wieviele gespendete Kleidungsstücke hat Augstein ehrenamtlich in einem “Flüchtlingslager” verteilt?

    Schalom Herr Augstein,
    wie viele “Flüchtlinge” nimmt der Millionen Erbe Augstein in seinem bescheidenen Heim auf?

    Was ist an den Fragen auszusetzen? Was hat Herr Augstein gegen die Anrede „Shalom“? Ist er etwa ein Antisemit? Oder vielleicht sogar noch schlimmeres? Mal ehrlich, wieviel in Not geratenen hat er schon geholfen?

    Fragen über Fragen und es werden jeden Tag mehr.

  6. Herr Augstein ist Einer jener Dekadenten auf dem Weg zum Feudalisten,der die Realität konsequent durch seine eigene,verschrobene,verächtliche Ideologie ersetzt.

    Ich war dort,fast 10 Jahre aus beruflichen Gründen in den Ländern,aus denen wir diese Massen-Invasion ausschließlich aus folgenden Gründen über uns ergehen lassen müßen.

    1)Flucht vor den Behörden wegen Kriminalität
    2)Flucht vor dem eigenen Unvermögen,privat/beruflich erfolgreich zu sein(oft IQ-bedingt).
    3)Flucht aus Faulheit in den Heimatländern.

    Vollends Gescheiterte (Charakter)in großer Zahl,hier dauerhaft später in „Hartz“ geparkt und versteckt,bevölkern mittlerweile UNSER Land,von der riesigen Anzahl bösartiger Lumpen gar nicht zu sprechen.

    Niemand,wirklich niemand kann mir die objektive,ungeschönte Sicht aufgrund meiner Beobachtung und Erlebnisse kastrieren.

    Herr Augstein versucht zu kastrieren,er wird scheitern!!

    Montag geht’s los Freunde,auf die Strasse gehe wer kann.

  7. Mein Gott… lasst doch den Augstein in Ruhe.
    Dass der nicht ganz dicht ist, hat er genug bewiesen.
    Nun sollte man zur Tagesordnung übergehen und diesen Spinner einfach ignorieren.
    Ich lese seine „Texte“ nicht und werde auch sein Schmierblatt weiterhin ignorieren.

    Schönen Sonntag noch…

  8. Augstein zeigt hier die typischen linken Eigenarten des Narzissmus und der gekränkten Eitelkeit.
    Sobald Menschen es wagen, die edle linke Einstellung dieser moralischen Über- und Herrenmenschen zu hinterfragen oder gar zu kritisieren, reagieren sie mimosenhaft beleidigt (wenn ihnen Machtmittel gerade nicht zur Hand sind).

    Ich musste sofort an den linken Heuchler in Fleischhauers Video denken, für den es normal ist, politische Gegner einfach so aus einer Wasserflasche zu bespritzen, der dann aber greint, wie „unfair“ es ist und „belästigend“, wenn man ihn darauf ansprechen will.

    Ab 8:18

    https://www.youtube.com/watch?v=ojQFyXcYzDI

    Gruß und guten Morgen an den lorbas! 🙂

  9. Wie kann sich der Spiegelfuzzi Jakob Augstein nur selbst aushalten?
    Ist er ständig bekifft, vollgekokst oder ein Spiegeltrinker?

    +++

    „Was auch daraus werde, steh´ zu deinem Volk! Es ist dein angestammter Platz.“ (Aus dem Freiheitsepos „Wilhelm Tell“ von Friedrich Schiller ).

    +++

    @ Jakob Augstein

    Gehen Sie mit gutem Beispiel voran!
    Aus der Türkei erklingen die Hilferufe des verstoßenen Volltürken Muhlis „Mehmet“ Ali.

    Nach Jahrzehnten endeckt das kriminelle Monster, pardon, der reuige Sünder bei sich „deutsche Anteile“, die er unbedingt in Deutschland ausleben möchte. Nehmen Sie bitte-bitte das arme-arme Würstchen bei sich zu Hause, in Ihrer „Villa Sorgenfrei“ auf.

    Brandaktuelle Details hier:
    http://www.welt.de/vermischtes/article134772959/Ich-moechte-das-Deutsche-in-mir-ausleben-koennen.html

    Alte Meldungen hier:
    http://www.spiegel.de/thema/mehmet/
    Gegenwärtig – noch! – ein Jahr alte und ältere Artikel. Vielleicht möchten der Herr Augstein regelmäßig berichten, wie Muhlis „Mehmet“ Ari unter seinen Fittichen gedeiht?

  10. Solange ein Herr Augstein von den Inkorrekten immer noch mit „sehr geehrter Herr Augstein“ angeredet wird, kann es ja wohl nicht so schlimm sein.

    Da muß sich ein „Kewil“ oft schärfere Kritik anhören. Doch der jammert nicht so albern.

  11. Um diesen Hanswurst ernst zu nehmen, muss man schon ziemlich links und verblödet sein. Eine absolute Lachnummer in der an und für sich schon lächerlichen deutschen Presselandschaft.

  12. Wer in die deutsche Fahne rotzt muss sich nicht wundern, wenn das einigen Deutschen nicht gefällt! – Ein erbärmlicher Jammerlappen!

  13. Ich kann mir schon denken, warum Augstein so angepinkelt ist.

    Unsere Fragen wahrheitsgemäss zu beantworten, würde Austeins Mitmenschen noch deutlicher vor Augen führen, dass Augstein hier der Hässliche Anti-Deutsche ist.

    Die Wahrheit schmerzt, Jakob.

    Oder verständlicher: Heul doch!

    Mimimimimi

  14. OT OT

    am 4.12. 19 Uhr findet in Erfurt eine nächste Großdemo gegen Rot Rot Grün statt, Treffpunkt vorm Landtag. Es werden 10000 Demonstranten erwartet; also macht mit gegen einen neuen Un-Freistaat Thüringen. Einmal Sozialismus Hin-und Zurück reicht!!

  15. Und am Rande angemerkt, hatte Augstein nichtmal die Nüsse in der Hose, die Aussagen als Zitate zu verwenden, nein, er musste diese „beleidigenden Aussagen“ noch neu zusammensetzen, damit es noch ein bisschen pöhser wird.

    Tja, soweit geht Augsteins antideutscher Rassismus schon: Er nimmt unsere Aussagen und verschärft sie, damit er sich selbst intensiver beleidigen kann, als uns pöhsen Mädels und Jungs seine mickrige Person das wert gewesen wäre.
    😀

  16. Das liegt nun einmal da dran das „linke“ unter Meinungsfreiheit verstehen das alle Welt ausschliesslich mit ihrer kranken Meinung beglückt zu werden hat. Jede andere Meinung / widerlegen kranker Argumention ist selbstverständlich ein untergraben der Meinungsfreiheit und Antidemokratisch !

  17. Der Jakob gehört zu den „Heulsuse’n“ des gehobenen Bürgertums die Wissen das Ihre Zeit vorbei ist.
    Die Suppe die sie dem Volk Eingebrockt haben werden sie diesmal mit auslöffeln das „Schmeckt“ dem Jakob gar nicht.

  18. „Deutsche Flüchtlingsfeinde“

    Der Flüchtlingsfeind als solcher ist ja schon recht was Deutschländerisches, wenn man bedenkt, was ein David Cameron alles gegenwärtig tut, dass man ihn ja mit so einem Adelsprädikat „flüchtlingsfeindlich“ bitte, bitte doch recht oft schmücken soll, was würde er nicht alles dafür geben, klar, die EU-Mitgliedschaft allemal, wenn man seine Konservativen so nennen würde, anstatt sie durch UKIP zu ersetzen.

    Deutscher Flüchtlingsfeind, ist das nicht ein Pleonasmus, ein weißer Schimmel, ein billiger Augstein?

    Wenn schon Deutschland das einzige Land in der EU ist , neben Schweden, das unbedingt jene Humanitätsfeuchtträume erfüllen will, die als einheitliche EU- Papiere von Kommission und Parlament in Brüssel vorgewixt worden sind zur Humanitären Krisen-Bewältigung, und „unbedingt ergriffen“ werden sollen, aber eben nur halt als Bekundung, wie Gut man es mit Allem, Allen, und Jedem meint, und, wenn die Deutschen das nicht raffen, dass das Zeugs alles nur geduldig auf dem Papier stehen soll und bestenfalls in der Fantasie eben sich zutragen soll, und deshalb ihre sogenannte Humanitäre Flüchtlingspflicht nicht nur erfüllen, sondern wie ein Superstachanow auf dem Bauarbeiterstrich übererfüllen wollen, und wenn die 24 Stunden des Tags dafür nicht reichen, legen sie halt noch die Nachtschicht obendrauf bei ihren Tagwerken des nur Gutseins, wohlwissend, dass nicht Flüchtlinge, sondern Invasoren uns gerade heimsuchen, während alle anderen 26 Staaten die Methode der 3 chinesischen Affen bevorzugen, und wie im Fall Italiens, die Fahrtkosten ins Reich der Mitte, nach Deutschdummland, finanzieren.

    Dann meint der Billige Augstein mit seinem journalistischen Familien-Bauchladen, wenn er den Deutschen Flüchtlingsfeind vordergründig anpisst, dass er höchst selbst jetzt , sagen wir, zum Palästinabefreiungskrieg gegen den gemeinen Flüchtlingsfeind den Sturmbefehl erteilen dürfe, wie ein Mashal von Katar aus für die Hamas.

    Und heißt der Flüchtlingsfeind für Augstein deshalb extra nochmal deutsch, weil er sich und uns damit sagen will, dass er jetzt sich ganz uneingeschränkt das Recht herrausnehmen werde, ihn mit Stumpf uns Stiel auszurrrrotten, auszurrrradieren, diesen deutschen Volksschädling, Schädling wohlgemerkt an seinem Volk, dem Augstein’schen!

    Der Flüchtlingsfeind, ist das nicht der Staatsfeind des Inneren schlechthin, wogegen Schlapphüte mit Loch in der Tageszeitung dranrumspionieren von morgens bis abends, ist er nicht der ehemalige Vaterlandlose Geselle, nur eben etwas aufgebügelt?

    Ist der Flüchtlingsfeind, der moderne, nicht der alte Juddd der sprichwörtliche , also der der Antisemiten, der überall seinen Zinken reinhängt, seinen zu langen, und das Gutsein des Volkes schlechthin verdirbt, mithin selber nur zu guten Progressiven Werken taugt a la Augstein , wenn man ihn eben wie einen jeden Flüchtlingsfeind auch mit Stupf und Stiel ausrottet?

    Und wie man sieht beißt sich hier der Augsteinsche Flüchtlingsfeind in dem Schwanz des Augsteinschen Juden fest, und umgekehrt.

    Denn wenn ein Augstein nur das Maul aufmacht, was soll schon anderes raus kommen als gelebter Antisemitismus!

  19. Ich frage mich ernsthaft, wieso Augstein da lauter Kuschelkommentare auf seiner Facbookseite veröffentlicht – das sollen die härtesten Kommentare gewesen sein? Da können wir aber besser …

  20. In Deutschland gibt es Personen, die hassen Deutschland und Deutsche. Wir können sie unter dem Begriff Antideutsche zusammenfassen. Sind es selber Deutsche sitzt ihre antideutsche Haltung tief in ihrer Psyche verwurzelt und trägt oft mehr oder weniger paranoide Züge. Sie haben Angst sich ihrer Psyche zu stellen und gehen oft massive und unangemessene auf Abwehr, indem sie das eigene Volk abwerten und meiden. Je stärker ihr Hass auf Deutschland und Deutsche, desto heftiger ihre Reaktion gegen das eigene deutsche Volk. „Deutsch“ wird zum unangenehmen Wort, dass gemieden wird. Ein Volk, dass sich nicht mag, wird sich abschaffen. Möglicherweise ist dies auch das Ziel dieser Personen.

    In Wikipedia wird Antideutsch wie folgt beschrieben: Antideutsche sind eine aus verschiedenen Teilen der radikalen Linken hervorgegangene Strömung in Deutschland. Antideutsche wenden sich nach eigener Überzeugung gegen einen spezifisch deutschen Nationalismus, der im Zuge der deutschen Wiedervereinigung erstarkt sei. Weitere antideutsche Positionen sind Solidarität mit Israel und Gegnerschaft zum Antizionismus, Antiamerikanismus, bestimmter Formen von Antikapitalismus und Antiimperialismus. Diese führten und führen zu heftigen Kontroversen innerhalb der linken Szene. …
    (http://de.wikipedia.org/wiki/Antideutsche)

  21. Augstein ist ein Paradoxon. Die einzigen, die an die Existenz linker Multimillionäre glauben, sind … ?

    Linke Multimillionäre.

  22. Eigentlich ist dieser Mann gar nicht die Mühe wert. Aber es ging relativ schnell mittels Copy and Paste. Hier nur ein Ausschnitt über seine zweifelsohne vorhandene narzisstische Persönlichkeitsstörung:

    Narzissmus:

    „Es können wahnhafte Störungen mit Größenideen auftreten. Die Betroffenen überschätzen ihre eigenen Fähigkeiten und zerstören aus Missgunst, was Andere aufgebaut haben. Zudem zeigen Betroffene eine auffällige Empfindlichkeit gegenüber negativer Kritik, die sie oft global verstehen, was in ihnen Gefühle der Wut, Scham oder Demütigung hervorruft. Häufig wird deshalb, gerade im familiären Bereich, ein Netz aus Intrigen gesponnen, um sich ins rechte Licht zu rücken. Dies geschieht meist aus Selbstschutz und Angst vor weiterer Kritik. Hierbei werden durch teils erfundene oder übertriebene Geschichten kritische Menschen herabgestuft.
    Die Wahrnehmung für tatsächliche Begebenheiten ist zudem oft stark verschwommen und wird zugunsten der narzisstischen Persönlichkeit entweder geschönt oder es werden Teile der Realität bewusst verfälscht oder weggelassen, um das Ziel der Anerkennung wiederherzustellen, die deren Meinung nach ins Wanken geraten ist oder sein könnte. Häufig wird hier auch mit großem Selbstmitleid gearbeitet und ein Jammern und Flehen eingeflochten, um die Fürsorge der Mitmenschen zu wecken und die Unschuld zu bekräftigen.“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Pers%C3%B6nlichkeitsst%C3%B6rung#Narzisstische_Pers.C3.B6nlichkeitsst.C3.B6rung

  23. Jakob Augstein ist der typische linke Jammerlappen der für die gesamte linksversiffte Schmierfinkenjournaille steht. Wer über die Deutschen so herzieht und diese in grobster Manier alle mit der Nazikeule über einen Kamm schert, muss sich nicht wundern, denn…

    …so wie man in den Wald hineinruft, so hallt es wieder heraus!

    Wenn sich dieses verwöhnte Millionärssöhnchen aus dem Hause Augstein dann noch darüber beschwert, dass er böse Leserbriefe erhält, muss völlig den Verstand verloren haben. Aber das ist nun mal der Preis dafür, wenn man aus dem Elfenbeinturm der linksversifften Gutmenschendünkelei schreibt und des Volkes Willen nicht beachtet. Wandern sie aus, Herr Augstein, weit weg wo sie niemand erkennt und nehmen vergessen Sie nicht ihre Schmierblätter FREITAG und DER SPARGEL mitzunehmen.

  24. Zum Herrn Augstein, was soll man zu ihm sagen?

    Augstein und SPIEGEL gehören zusammen – und kann vom SPIEGEL auch etwas Gutes kommen?

    Lassen wir das unbeantwortet.
    Die Kolumne „Augstein und Blome“ wirft viel Licht auf die beiden Protagonisten – und auch viel Schatten.
    Mit dem Chefredakteur der BILD von 2013 wüsste ich nicht, worüber ich mich unterhalten sollte.
    So einen kann man doch nur fragen: Warum?
    Stattdessen unterhält Hr. Augstein eine ganze Kolumne mit diesem Meinungsverkäufer und offenkundig auch eine von Haßliebe geprägte Beziehung.
    Ist halt nicht leicht sauber zu bleiben wenn man im Schweinestall die Sau rauslassen darf!

    Und so befürwortet Hr. Augstein auch die Von-oben-herab-Enteignungsstrategie, die derzeit alle diejenigen führen, die noch nie wirklich und ehrlich gearbeitet haben (Theaterwissenschaften, Herr Augstein, ich bitte Sie!) und die das Ziel hat denen zu nehmen, die in Dreck oder Tausenden einsamer Büro- und Überstunden sich ihren Lebensunterhalt sauer verdienen mussten.

    Wofür, Herr Augstein, sollte man Sie loben?

  25. Die gläubigen Muslime sind vielleicht humorlos, dafür sind sie jedoch der größte Witz auf der Welt.
    Bis jetzt ist noch jeder mit dem Tod bedroht oder gar getötet worden, der gesagt hat, das die Muslime Gewalttätig sind und kaum ein Muslim findet das merkwürdig.
    Wenn der Koran auf irgendeiner Festung verfasst worden wäre, würden es vielleicht auch die verblödeten Herden-Guttrottel merken, mit was man es hier zu tun hat.
    Hirnverbrannt, absolut Hirnverbrannt.

  26. P.S. Auf meinen Leserbrief hat das Millionärssöhnchen auch noch nicht geantwortet. Durch meine extrem formulierte Höflichkeit passte es auch nicht in sein Heulsusen-Schema diesen auf seiner Facebookseite zu veröffentlichen oder er findet keine Antworten auf meine Fragen weil er halt ein linker Schmierfink ist und kein fundierter Journalist. Hier der Brief an Augstein:

    Sehr geerter Herr Jekob Augstein!

    Ich nehme Bezug auf Ihren letzten einseitigen veröffentlichten Artikel auf SPON über den sogenannten `hässlichen Deutschen` und habe hierzu ein paar Fragen auf die ich gerne eine Antwort bitte.

    Warum muss ausgerechnet Deutschland das Weltsozialamt für gescheiterte und kriminelle Existenzen aus dem Orient und Schwarzafrika spielen?

    Was ist mit unseren EU-Nachbarn Portugal, Irland,
    Polen? Wieviele Flüchtlinge haben die EU-Nachbarn dieses Jahr aufgenommen? Welche Sozialleistungen haben die genannten EU-Länder den Flüchtlingen zugute kommen lassen?

    Was ist mit den `hässlichen Arabern` aus Saudi-Arabien, Quatar und den Vereinigten arabischen Emiraten die durch ihre boomende Ölindustrie finanziell durchaus in der Lage wären, die syrischen Bürgerkriegsflüchtlinge aufzunehmen?

    Was ist mit der berühmten arabischen Gastfreundschaft, den Glaubensbrüdern aus der moslemischen Gemeinschaft, der Umma, Unterschlupf zu gewähren? Zeigt sich da nicht der `hässliche reiche Araber` der den Flüchtlingen die Tür vor der Nase zuschlägt?

    Warum schreiben Sie nicht mal darüber um eine ausgewogene Recherchearbeit zu leisten und Ihre Kommentare aus dem Level Hetzkampagne auf das Niveau gut fundierter Gegenwartsanalyse zu heben
    Herr Augstein?

    Merken Sie nicht dass Sie mit Ihren Hetzartikeln dem SPIEGEL auf das Niveau der BILD Zeitung für Linksradikale degradieren und die Auflagenzahlen ins bodenlose senken?

    Mit freundlichem Gruss

  27. Aber es hat ja auch im Ernst niemand gedacht, dass wir vor denen schon in Sicherheit seien.

    Wer ist denn „wir“? Offenbar meint Augstein damit sich und seinesgleichen, also die Dressurelite.

    Richtig, Augstein, „ihr“ seid noch nicht in Sicherheit vor „denen“, also vor dem arbeitenden und steuerzahlenden Volk, dem „ihr“ eure Menschenexperimente aufdrücken wollt!

  28. Weltfremde abgehobene Elite, fast so schlimm wie in Großbritannien. Die sind schon so gut wie weg, die wissen es nur noch nicht.

  29. Ich habe es mir gespart auf die Seite von Augstein zu gehen und denke da werden wirklich schlimme Reaktionen mit Mordaufrufen und Drohungen sein.

    Oder nicht?
    Aggression , Brutalität , Mordaufrufe sehe ich in der Regel auf Seiten der Sntifa und Moslem Demos

    Die bei Pi veröffentlichten Kommentare sind (fast) alle Inhaltlich und stilististisch sehr gut geschrieben. Nur weil dort wir Deutschen, Deutsches Volk usw. sind es noch lange keine Nazis. Wir sind Patrioten.

    Herr Augstein, ich kann gönnen und habe kein Problem mit Menschen die als Multimillionäre aufwachsen und alles in den Schoß gelegt bekommen haben. Mir selbst geht es ja auch besser als Milliarden anderer Menschen.
    Ich habe das Glück in Frieden aufzuwachsen und in einem Land zu leben wo es Harz 4 Beziehern wirtschaftlich besser geht als 90% der Menschen auf der Welt.
    Ich muss nun aber sehen das dieses kaputt gemacht wird. Immer mehr Menschen leben in Angst. In Angst vor einer täglichen, realen Bedrohung.
    Kopftreten, Abziehen, Demütigungen und Schläge, sexuelle Belästigungen, Vergewaltigungen sind für immer mehr Menschen in Deutschland Alltag.
    Glaubenskriege, Verachtung die uns entgegengebracht wird ebenso.
    Wir sind keine Nazis , können uns leider nicht in die Elfenbeintürme zurückziehen wie Sie und andere Millionäre wie Lafontaine, Roth, Gysi und Co. Wie können und wollen unsere Kinder nicht auf Privatschulen schicken wie Trittin und viele Millionäre die Multikulti predigen und Einigeln praktizieren.
    Wir schicken unsere Kinder auf Schulen mit 80% Migrantenanteil von denen ein gr kaum Deutsch spricht, obwohl die Eltern hier geboren sind.
    Wir schicken unsere Kinder auf Schulen mit Projekten gegen Salafismus , die so lächerlich sind das Sven Lau seine Kids dort einschult.
    Warum kommen die “ Asylanten“ Kids zusätzlich in diese Klassen?
    Warum nicht in die Privatschulen wo 18 Schüler von einem Lehrer und einem Sozialberater betreut werden?

    Ich könnte Stundenlang solche Fragen stellen.
    Denke aber das Sie das eh nicht tangiert

  30. Ach, Augstein, da du ja hier mitliest, hier habe ich noch was für dich. Das ist von Zettel, einem klugen und objektiven Mann, sozusagen einem Anti-Augstein, in jeder Beziehung. Der hat schon vor vier Jahren erkannt, was für ein windiger, unfähiger Schmierlappen du bist:

    Also: Jakob Augsteins Artikel ist indiskutabel, im Wortsinn. Man kann ihn nicht diskutieren, weil er fast nur aus sachlichen und logischen Fehlern besteht; sowie Verbalinjurien gegen Sarrazin und Vorwürfen an die Adresse der FAZ. Wer so etwas schreibt, der disqualifiziert sich als Journalist. Er sollte besser den Beruf des Gärtners zu seinem einzigen machen.

    http://zettelsraum.blogspot.de/2010/12/zitat-des-tages-augstein-uber-sarrazin.html

  31. @ PI

    Könnten Sie jetzt nicht mal so langsam die obigen PIN-Up-Femen entfernen???

    Der Gag wird allmählich peinlich, besonders jetzt im Advent und wenn man einen PI-Artikel bei Facebook einstellt!!!

    (Ich bin eine Frau und kleide mich so, daß man sieht, daß ich eine Frau bin, aber nicht so knalleng, daß ich wie eine Bordsteinschwalbe aussehe.)

    PI, Ihr Gag ist von vorneherein grenzwertig, da sinnvolle politische Aussagen, sinnlos mit Silikonmöpsen beworben werden. Seltsamerweise sehe ich bei PI keinen blonden Recken in Badehose, der ein Schild „Scharia Nein!“ o.ä. hochhält.

  32. Interessant die vielen linken Kommentare auf der Augstein-Seite

    Hier mal einer:

    Antje Löffler Die geben sich heute aber sehr gebildet und bürgerlich, so von oben herab. Die glauben die Retter des Abendlandes zu sein (Kreuzug in Europa). Denken Sie mal an den Typen von Oslo, der sagte doch er wäre nicht allein. Is er auch nich.

    Hier geht es um Rechte. Also AfD, PI und alle, die nicht in dieses linke Bild passen.

    Die Dame ist überall zu finden, wo es gegen Islam und Asyl geht.
    Ich nehme mal an, die Dame hat auch einen Ali daheim.

    Jetzt zu Augstein.
    Ich habe einfach keine Zeit, auf Kommentare von einem linksversifften Schreibtischtäter zu antworten.
    Es ist trotzdem schön anzusehen, das unser Aushilfs-Kommunist Augstein PI liest und noch Werbung für uns macht.
    Dafür stelle ich auch heute eine Kerze für Dich auf lieber Augstein.
    Noch etwas, Dein Vater Rudolf wird sich Grabe umdrehen.

    Um es mal mit den Worten von „Akif Pirinçci“ zu sagen:
    „Auch ich saufe beim Schreiben“

  33. Hasserfüllte Linke nutzen die Flüchtlingsflut für ihren Krieg gegen anders denkende deutsche Mitbürger. Dass sie selbst, wie Herr Augstein, keine Flüchtlinge aufnehmen, ist der beste Beweis.
    Also ihr Linken: Nehmt massenhaft Flüchtlinge in euren Wohnungen und Häusern auf, um glaubwürdig zu sein oder verschont uns mit eurer Verlogenheit!

  34. Das ist doch der Jakob, der sich in die deutsche Nationalfahne schneuzt,

    Das ist doch die Zonenwachtel, die das deutsche Fähnchen am Wahlabend angewidert wegwarf ….

    Was wollen die hier noch?

    Sollen sie doch verschwinden in irgendein Land ihrer Träume mitsamt ihren schützenswerten Immigranten und uns hier in Ruhe leben lassen.

  35. Der geistige Zustand der Linken läßt sich auch daran ablesen, daß heute schon ein Augstein als Intellektueller durchgeht – und sei es auch nur als Pseudo-Intellektueller. Aus den Ardonos, Marcuses und Satres, aus den aufgeblasenen Grass´ sind die Augsteinchen geworden. Qualitätsmerkmal: mein angeblicher Vater hat mal vor mehr als einem halben Jahrhundert ein Magazin gegründet.

  36. Bei Augstein und dem Spiegelein fällt mir nur noch Nietzsche ein:

    „Widriger aber sind mir noch alle Speichellecker; und das widrigste Tier von Mensch, das ich fand, das taufte ich Schmarotzer: das wollte nicht lieben und doch von Liebe leben.“

    Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844 – 1900), deutscher Philosoph, Essayist, Lyriker und Schriftsteller

  37. OT #39 ridgleylisp

    Da denkt man, der Kauder hätte Wunder was vom Stapel gelassen, etwa „Dämliche Küsten-Barbie“ oder so etwas, und was hat er gesagt?: „Die Frau Familienministerin soll nicht so weinerlich sein“. Das ist aber schlimm, ui, ui, und dafür „entschuldigt“ sich der Hosenanzug?!

    Sie selbst habe man früher „Zonenwachtel“ genannt

    Wieso „früher“?

    II
    #41 Maria-Bernhardine

    Nun seien Sie mal nicht so weinerlich.

  38. Wie jetzt, Herr Augstein? Sie wähnen die Leserschaft der „Welt“ als „rechtslastig“ ? Was für Albträume quälen Sie eigentlich des Nachts?

    An sonsten:

    Die Kommentarauswahl Ihres Gesichtsbuch-Eintrags ist Werbung für ‚die Rechtslastigen‘ par excellence. Denn Sie haben bis auf eine Ausnahme sehr treffende und wohlformulierte Kommentare ausgewählt. War das ein Versehen?

    Wenn nicht, dann muß ich mir wohl ernsthaft sorgen machen, dass Sie evtl. ein wenig „kukuruku“ sind …?

    Gute Besserung!

    .
    .

    PS:

    Als „kukuruku“ bezeichnet man in Liberia umgangssprachlich Menschen, die nicht mehr alle Sinne beisammen haben. Bitte nicht verwechseln mit den „Kukuruku Hills“ in Nigeria, also etwa 2000km weiter östlich.

  39. Augstein braucht dringend Urlaub. Er wirkt etwas dünnhäutig und nervös. Ich schlage vor, daß er den Hodentöter zum Islamischen Staat IS begleitet. Frische Luft, edle Wilde, echter Kampf mit echten Waffen gegen alle, die nicht der eigenen Meinung sind, kurz, ein echtes Paradies für Linke. Da werden sie auch bestimmt nicht von „rrrraaasssistischenn Deutschen“ mit Deutschsein belästigt.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article134850615/IS-freut-sich-auf-Besuch-von-Juergen-Todenhoefer.html

    Wenn dann beim netten Plauderstündchen bei Tee und Gebäck mal eine Drohne vorbeischaut, ist das natürlich sehr bedauerlich…

    :mrgreen:

  40. Hat sich schon Augstein zusammen mit Jens Jessen über die „spießige“ Türkin Tugce geäußert, die einen mohammedanischen Selben maßregelte?

  41. Auch FJ Wagner von der Bild hatte sich letzte Woche ebenfalls genauso herablassend über Deutsche geäußert.
    Leider habe ich den Schmierenkommentar nicht mehr.
    Augstein, Wagner, Gauck, GraSS und Co : Nehmt endlich Neger, Zigeuner und Salafisten bei Euch auf aber verschont uns damit !

  42. Ich hätte jetzt auch härtere Worte gegen Augschwein erwartet. Diese e-mails und Leserbriefe waren ziemlich harmlos, zudem noch gut begründet.
    Verstehe nicht, warum der sich aufregt.

    Aber Linke sind eben dumm, können nur austeilen und nicht einstecken.

  43. #42 Maria-Bernhardine (30. Nov 2014 10:27)
    #51 WahrerSozialDemokrat (30. Nov 2014 11:28)

    Das sehe ich überhaupt nicht so. Die Wiedenroth-Zeichnung ist klasse und eine persönliche Karikatur von ihm ist eine Adelung! Denkt doch mal nach: Hierin bloß Sexismus zu sehen ist eine Oberflächlichkeit genau derselben Qualität, die wir bei Feministen sonst kritisieren.

  44. Diese Kommentare und Mails waren harmlos, wenn auch manche unnötig beleidigend! Bitte mal in einem linken / islamischen Forum / Blog / Zeitung kommentieren als Abweichler und dann die Reaktionen abwarten! Viel Spaß!

    Ansonsten ein sehr schönes „Mimimi“ von Herrn Augstein. In Zeiten des Internets funktioniert halt dieses bei großen Medien verbreitete Denken, dass ihre Artikel etwa den Stellenwert königlicher Erlasse haben, nicht mehr. Das Internet gibt den Menschen Gelegenheit, sich selbst zu äußern und wenn man beim SPARGEL zensiert wird, tut man es halt woanders. Das ist ein wichtiger Aspekt von Freiheit für mich – eine Freiheit, die genau solchen Hofschreibern nicht gefallen kann.

  45. #55 Religion_ist_ein_Gendefekt (30. Nov 2014 11:57)

    Ich habe nichts grundsätzliches gegen die Zeichnung, als Gag und zum 10-jährigen bestehen, mit der Steivorlage von Siegel sogar genial.

    Aber:

    – Wir sind kein Satire-Blog
    – Kommt der ausgeschriebene Name von PI nicht vor
    – Es wirkt nicht mehr wie ein seriöses Nachrichten-Blog
    – Irgendwann ist auch genug Geburtstag gefeiert

    Ich habe auch schon vorgeschlagen, damit es nicht ganz verloren geht, es ggf. in die linke Spalte unten einfach hochkant zu setzen. Oder/und nur die „Damen“ links und rechts zu belassen und darüber auf das 10-jährige Jubiläums-Artikel mit dem Chearleader-Header zu verlinken.

  46. Achso, mit „mein Journagoge“ meine ich nicht, dass ich das erfunden hätte, sondern lediglich meine Verwendung dafür….

  47. Nachdem der möchtegernintellektuelle Linksideologe von Vaters Gnaden, Jakob Augstein, ….
    ++++

    Von Ziehvaters Gnaden!
    Der tatsächliche Vater ist Martin Walser gewesen.

  48. OT: Wegen den Cheerleadern – ich finde die klasse, aber würde sie auch langsam wieder einpacken. Wenn man übrigens auf Facebook einen PI-Artikel teilen will, hat man als Artikelbild inzwischen nur die Wahl zwischen der Blonden und der Schwarzen 😀 , das eigentliche Artikelbild erscheint in der Auswahl dort manchmal gar nicht mehr. Finde den Vorschlag vom Wahren Sozialdemokraten gut, es an der Seite hochkant zu stellen! Wäre schon schade, wenn die Zeichnung von Herrn Wiedenroth nicht mehr zu sehen ist!

  49. Guck mal, Augstein, unsäglicher: Harald Martenstein ist auch nicht mit dem Blödsinn einverstanden, den du absonderst:

    Zwei Fragen stellen sich. Erstens, warum lebt auch im Hause Augstein noch immer kein Flüchtling? Zweitens: Wie kann man gegen Ressentiments anschreiben, und dabei seinen Text bis zum Platzen mit Ressentiments vollpumpen, in diesem Fall antideutschen?

    http://www.tagesspiegel.de/politik/harald-martenstein-zur-fluechtlingsdebatte-sind-wir-alle-nazis/11052532.html (Grass kriegt auch sein Fett weg; via JW)

  50. #38 Biloxi (30. Nov 2014 10:20)

    Ach, Augstein, da du ja hier mitliest, hier habe ich noch was für dich…
    .
    .
    .

    Er sollte besser den Beruf des Gärtners zu seinem einzigen machen.
    —————-

    einspruch!
    nichts gegen gärtner!

    die haben eine körperlich fordernde arbeit(für augstein unbekannt) und müssen im garten für ordnung sorgen – unkraut fliegt sofort raus und wird nicht in ein asylbeet des häßlichen deutschen nachbarn zwangseinquartiert und mit dem dünger gedüngt, der eigentlich für die kartoffeln gedacht war.

    augstein als gärtner?

    da wäre der garten sofort von brennesseln, disteln, ambrosia und giersch überwuchert.

    er würde sich noch freuen, wenn gemüsebeete zuwuchern und obstbäume absterben, diese zwar produktiven aber „häßlichen deutschen“ nutzpflanzen, von denen er lebt.

    ach nein, davon muß er ja vermutlich nicht leben, wahrscheinlich bekommt er von den nachbarn, die ihren garten (im schweiße ihres angesichts) in schuß halten, reichlich obst und gemüse geschenkt, das bei ihnen gehegt und gepflegt wird und entsprechenden ertrag bringt der den eigenen bedarf übersteigt und somit teilweise verschenkt werden kann.
    —–

    augstein sollte für käßmann talibangebete schreiben.

  51. #50 Babieca (30. Nov 2014 11:06)

    Todenhöfer und Augstein im Islamischen Staat – das Dreamteam.

    Todenhöfer beschwört „unsere Schuld“ und suhlt sich darin, während Augstein den Lösegeld-Scheck gleich vor Ort ausstellt.

  52. Rezept

    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
    Die „Plattmach-Frage“ – funktioniert garantiert !
    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

    Herr Augstein,
    wieviele Wirtschaftsflüchtlinge, Armutswanderer,
    Asylbewerber wollen Sie denn in Deutschland
    aufnehmen ?

    => ZEHNTAUSEND ?

    => HUNDERTTAUSEND ?

    => FÜNFHUNDERTTAUSEND ?

    => EINE MILLION ?

    => ZEHN MILLIONEN ?

    => FÜNFZIG MILLIONEN ?

    => HUNDERT MILLIONEN ?

    UND WIE VIELE DAVON PLANEN SIE MIT IHREM
    REICHTUM PERSÖNLICH ZU VERSORGEN ?

    = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =

    Ihre Einlassung (oben) zeigt uns, Sie lesen eifrig PI !
    Danke, Herr Augstein
    – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

    wg schwarz-rot-goldenem Schneuztuch :

    Herr Augstein, können Sie sich vorstellen,
    Sie ließen ein T-Shirt mit den Porträts
    Ihres Vaters und Ihrer Mutter herstellen und
    vor laufender Kamera in dieses T-Shirt
    schneuzen ??

    (ich schon)

  53. Hähähä

    Nicht nur Augstein scheint ab und an hier vorbeizuschauen.

    Und nicht nur von uns kriegt der quengelige Augstein-Bengel rhetorisch den Hintern voll.
    😀

    Warum lebt im Hause Augstein noch kein Flüchtling?

    Anders geht der „Spiegel“-Kolumnist Jakob Augstein an das Flüchtlingsproblem heran. Er leitet aus dem „Murren über die Ausländer“ und ein paar kleinen Demonstrationen von Ausländerhassern die folgende These ab: „Der hässliche Deutsche zeigt wieder seine ausländerfeindliche Fratze. Die Deutschen“ – alle! – „formieren sich zum Widerstand. Das Volk kann immer noch ganz anders.“ Kurz, wir alle sind Nazis. Zwei Fragen stellen sich. Erstens, warum lebt auch im Hause Augstein noch immer kein Flüchtling? Zweitens: Wie kann man gegen Ressentiments anschreiben, und dabei seinen Text bis zum Platzen mit Ressentiments vollpumpen, in diesem Fall antideutschen?
    Um die Flüchtlinge und ihr Leid geht es da gar nicht, es geht in beiden Fällen nur darum, sich selbst kostenlos die eigene Wohlanständigkeit zu bescheinigen.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/harald-martenstein-zur-fluechtlingsdebatte-sind-wir-alle-nazis/11052532.html

  54. #60 WahrerSozialDemokrat (30. Nov 2014 12:10)
    #63 Sebastian_Nobile (30. Nov 2014 12:32)

    Das ist natürlich ein Argument. Ich habe mich ja vor allem gegen die Beschwerde wegen Sexismus gewandt. Irgendwie sichtbar behalten würde ich die Zeichnung aber schon gerne, das ist schließlich nichts x-beliebiges. Senkrecht stellen wirkt nicht so gut, glaube ich. Hier unten in die Fußleiste vielleicht? Da hätte man sie dann beim Kommentarschreiben dabei, aber für die Facebook-Mechanik sollte sie nicht mehr im Weg sein.

  55. Diese Kommentare sind doch, mal von einigen verbalen Entgleisungen abgesehen, total harmlos, so harmlos, dass sie wohl sogar in der südländischen oder FAZ abgedruckt sein könnten.

  56. Ein armseliger, erbärmlicher Schweinehund, der Herr Augstein. Ein Nestbeschmutzer allerniedrigter Stufe, der nur Missachtung und Verachtung verdient.
    Ich bitte hiermit alle Schweine und Hunde um Entschuldigung für den Ausdruck!

  57. Dass Augstein mit der preussischen Pickelhaube auf dem Kopf in die BRD-Flagge schnäuzt, deute ich so, dass er sich das Deutsche Kaiserreich zurück wünscht.

  58. #48 Biloxi

    Ist durcheinander geraten, der Kommentar war schlicht:

    Ich nenne sie nie Zonenwachtel, weil verharmlosend. Der, meiner Meinung nach, zutreffende Name ist „IM Erika“. Dann der Linl zu den Vetter-Tränen.

  59. #51 WahrerSozialDemokrat

    Also ich…, das was mich an den girls ein wenig stört, die haben zu viel an. MB, nicht kleiden ist die Kunst, sondern entkleiden, denn kleiden kann sich jeder …

  60. #79 Bachatero!

    Eben! PI soll bloß die Mädels oben lassen!
    24, 25 und 26.12 können sie ja für 3 Tage wechseln.

    Dann will ich aber wieder die Mädels wieder sehen.

  61. #69 nicht die mama (30. Nov 2014 14:10)
    [..] Um die Flüchtlinge und ihr Leid geht es da gar nicht, es geht in beiden Fällen nur darum, sich selbst kostenlos die eigene Wohlanständigkeit zu bescheinigen.

    = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =

    Danke ’n.d.m.‘

    EINHUNDERT PROZENT !

  62. Mein Kommentar Nummer 1
    (eingefügt / angenommen als
    #68 OttoRiegel (30. Nov 2014 13:33)

    Mein Kommentar Nummer 2
    (eingefügt / angenommen als
    #82 OttoRiegel (30. Nov 2014 17:38)

    Zeitdifferenz über VIER STUNDEN !

    Und bei der Eingabe des zweiten Beitrags muss ich mir
    von PI sagen lassen

    „Hey Du schreibst zu schnell – mach langsam“

    Im Ernst, PI, fangt ihr wieder an, engagierte Blogger
    zu mobben wie vor Jahr und Tag*) schon einmal?

    – – – – – – – – – – – – – – – – –

    *) seinerzeit HOCHGENAU mitgekoppelt

  63. #86 WahrerSozialDemokrat

    Ich meinte mit „zuviel an“ lediglich, daß die Schühchen ruhig noch weg könnten. 😉

    Ansonsten, der Kopf ist mir egal, das, was darunter kommt, ist viel wichtiger. Und jetzt denken nur die Perversen was Falsches.

  64. #87 Bachatero (30. Nov 2014 19:13)

    Worauf du so achtest, dass die Schühchen anhaben ist mir gar nicht aufgefallen. Jedoch die gebärfreudigen Becken und die gesunden Zähne… 😉

    Ich bleib aber dabei, ich find es albern.

    Übrigens haben wir den ersten Advent, früher war das PI noch ne Meldung oder zumindest ne Kerze wert…

  65. Schalom Herr Augstein,
    wie viele “Flüchtlinge” nimmt der Millionen Erbe Augstein in seinem bescheidenen Heim auf?

    Ob Gauck oder Augstein:
    die Angaben über in der eigenen Villa aufgenommenen Invasoren fehlen immer.
    Es ist deshalb nicht verwunderlich, dass auch das Volk mangels guter Beispiele nicht aufnahmewillig ist.

    Die „Eliten“ wollen sich nicht für Invasoren aufopfern.
    Was erwartet man dann vom gemeinen Volk, das nicht annährend so gut ist, wie die elitären Gutmenschen?

  66. Warum wandern Sie nicht aus und befreien uns von Ihrer Gegenwart???

    Das wäre eine sinnvolle Lösung.
    Dann muss sich der Bestmensch Augstein nicht jeden Tag über die deutschen Schlechtmenschen ärgern.

    Am besten fährt er nach Afrika und opfert sich für Neger auf.
    Und aus seiner Villa kann man ein Asylheim machen.

    Das ist jedem Gutmenschen anzuraten.

  67. Diese Kommentare über Augstein sind doch Kinderkram gegenüber den gehässigen Print-Artikel der Linken.

  68. Leute, seid nicht so streng zum feinsinnigen Jakob.

    Der Mann wendet sich mutig ans Volk, und bittet es,
    im Namen der Humanität den Selbstmord durch Asyl zu begehen.

    Aber keiner hört zu und manche schimpfen sogar zurück.
    Die deutschen Schlechtmenschen wollen einfach nicht für Neger Platz machen.
    Was für eine Schande!

    Man kann die Verzweiflung des guten Jakobs irgendwie verstehen.
    Da schmeckt sogar Rotwein nicht mehr.

    Es gibt doch für Jakob einen guten TIPP:
    ER SOLL MIT DEM GUTEN BEISPIEL VORAN GEHEN.
    Vielleicht lässt sich dann ein oder anderer dadurch beeindrucken.

  69. Da Augstein hier anscheinend mitliest:

    Du aufgeblasener, wohlstandsverwahrloster Hobby-Kommunist findest es also in Ordnung anderen zu sagen wie sie zu denken haben? Du bist der Meinung die Deutungshoheit über Moral und Anstand zu haben?

    Du willst regelrecht Deutschland in eine Mischung aus Lagos und Bagdad verwandeln. Wie wäre es, wenn Du 2015 in Detroit, Lagos, Khartum, Tripolis, Kabul, Bagdad und Sana’a verbringst und dein Privatvermögen mal den „Bedürftigen“ gibst?

    Du arroganter Jammerlappen! Nimm endlich die Flüchtlinge auf oder noch besser: mach aus den „Flüchtlingen“ genau solche pseudointelligenten Schreibtischtäter wie du einer bist. Das alles kannst du bei denen zu Hause machen, nicht hier! Dort kannst du dann dein „Paradies“ leben und aus der Ferne deinen moralischen Zeigefinger anderen in die Nase bohren.

Comments are closed.