schmidtVorgesetzte von Helmut Schmidt haben diesem während des Zweiten Weltkriegs bescheinigt, Anhänger des Nationalsozialismus zu sein. In drei Personalbeurteilungen des Luftwaffenoffiziers aus den Jahren 1942 bis 1944 finden sich Formulierungen wie „Nationalsozialistische Haltung tadelfrei“ oder „Steht auf dem Boden der nat.soz. Weltanschauung und versteht es, dieses Gedankengut weiterzugeben“… (Lesen Sie den Restmüll im neuen SPIEGEL! Nicht daß wir den Artikel den antifantischen Roten Socken in der SPD nicht gönnen! Und wo die meisten Neonazis und Neofaschisten heute sitzen und die Rote SA beheimatet ist, wissen wir. Bei den Rechten und bei der NPD jedenfalls nicht!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

111 KOMMENTARE

  1. Na ja, irgendwie geht der Informationsgehalt bzw. die Relevanz dieser Nachricht gegen Null. Man kann da nur noch gähnen, ernst nehmen kann ich solche Meldungen nicht mehr – zumindest wenn es um Persönlichkeiten wie Schmidt geht. Anders sähe es bei penetranten Moralpredigern aus. Apropos: Wieso kommt nicht endlich mal ans Tageslicht, wer von den Grünen in den 80ern im Pädophilen-Milieu unterwegs war (bzw. heute noch ist)? DAS wäre doch mal interessant.

  2. Helmut Schmidt war in der Wehrmacht?
    Ich bin erschüttert und empört, ich dachte er hätte Zivildienst geleistet und für die DGB-Jugend Bus gefahren.

  3. Und wo die meisten Neonazis und Neofaschisten heute sitzen und die Rote SA beheimatet ist, wissen wir.

    Da fällt mir wieder dieser Klassiker von Martenstein ein:

    Ich glaube, dass der Charakter von Menschen unter allen Systemen ungefähr gleich bleibt und zu ungefähr den gleichen persönlichen Ergebnissen führt. Das heißt, wer heute Karriere macht und ehrgeizig ist und dafür, wie jeder, bei Bedarf schleimt, lügt oder Zugeständnisse macht, der hätte das Gleiche, nicht in jedem Einzelfall, aber wahrscheinlich, auch unter den Nazis oder in der DDR gemacht.

    Meine These: Unsere politische und kulturelle Elite würde, wenn heute die NSDAP oder die SED regieren würde, zu mindestens 50 Prozent aus den denselben Leuten bestehen. Deswegen haben nur wenige überlebende Widerstandskämpfer und sehr wenige DDR-Dissidenten nach dem Systemwechsel Karriere gemacht, und deswegen neige ich dazu, politische Außenseiter, auch wenn ich ihre Ansichten nicht teile, wegen ihres Nonkonformismus mit einem gewissen Grundrespekt zu betrachten.

    http://www.zeit.de/2009/34/Martenstein-34

    Danke, Martenstein! PI und seine Leser fühlen sich durchaus angesprochen!

  4. Das sieht man doch schon an seinem Vornamen: HELMUT! Hab nach nie einen übleren Faschisten-Vornamen gesehen.

  5. Genauso wie Richard von Weizsäckers und sein Vater und de Maiziere Senior, alle waren Wehrmachtsoffiziere. Die haben alle dem Führer zugejubelt und deshalb die Offizierslaufbahn eingeschlagen.

    Verglichen mit denen war Günther Grass ein kleines Licht, dass zum Kriegsende zwangsrekrutiert wurde als Flaghelfer.

  6. Der Artikel bei BILD ist da schon wesentlich informativer als dieser vom Spiegel:

    Ein Vermerk vom 30. September 1943 bescheinigt ihm eine „einwandfreie nationalsozialistische Haltung“.

    So oder ähnlich dürfte es in jeder X-beliebigen Personalakte in jener Zeit gestanden sein. Nichtssagend und reine Formalität.
    Nichtsdestotrotz gönne ich es Herrn Schmidt von ganzem Herzen.

  7. Zumindest können wir uns eines dabei zum Vorbild nehmen: die Unerbittlichkeit! Die Unerbittlichkeit, mit der auch (bald) Hundertjährige – ungeachtet eventueller früherer Verdienste – gejagt und zur Strecke gebracht werden … wenn die Zeit reif ist. Wie gesagt, keiner der Lumpen, die heute für den Spargel bzw. die restlichen Linksmedien schreiben (bzw. gestern für ihn schrieben) sollte glauben können, er könne abtauchen, wenn ihr Regime mal zuende gegangen sein wird! Man soll sie verfolgen bis zu ihrem letzten Atemzug – und nicht wieder gleich die übliche katastrophale ‚Wen-interessiert-denn-das-noch-das-ist-doch-sooo-lange-her‘-Haltung zelebrieren…

  8. @#6 OnkelPeter (30. Nov 2014 16:07)

    Soldaten mit einer anderen Haltung haben den Krieg auch nicht überlebt.

    In der DDR war es mit solchen Aussagen über die politische Haltung in den Personalakten der Betriebe genauso, wer nicht „gegen das System agierte“, bekam auch keinen Ärger, sondern eben solche Beurteilung. Wie es im Kopf wirklich aussah, ist eine andere Frage.

  9. Was soll der Artikel? Die meisten Nationalsozialisten waren friedlich, und H. S. gehörte sicherlich zu den gemäßigten.

  10. Das sieht man doch schon an seinem Vornamen: HELMUT! Hab nach nie einen übleren Faschisten-Vornamen gesehen.

    Richtig! Er sollte – ganz den Zeitumständen und der erwartbaren Zukunft entsprechend – nachträglich in … ja, beispielsweise ‚Mohammed‘ ändern (lassen). Dann ist er auf jeden Fall auf der sicheren Seite und fein heraus.

  11. Und dann setzt er sich hin und macht sogar noch alle AUßER SICH SELBST dafür verantwortlich, sogar die Deutschen, die heute heute im Kindesalter sind, für die Zeit zwischen 33 und 45.

    Einfach ekelhaft! Er redet von „den Deutschen“, aber nie von sich selbst!

    https://www.youtube.com/watch?v=5RNWWb6304Q#t=24

    Ein sehr aufschlussreiches kurzes Video, bitte ansehen um es zu glauben, was für ein verlogener Kerl dieser ist!

  12. @#9 Aktiver Patriot (30. Nov 2014 16:14)

    Helmut Kohl ist Jahrgang 1930 und war in der HJ, Ströbele ist Jahrgang 1939.

  13. #1 Merkwuerden

    Er scheint aber darunter gelitten zu haben wie man auf dem Foto sieht.
    ++++++++++++++++++++++++
    Und das als sogenannter Vierteljude wie die DIE ZEIT 09.10.2003 Nr.42 schrieb:
    http://www.zeit.de/2003/42/P-Soell

    Dass der Vater Helmut Schmidts der uneheliche Sohn eines jüdischen Bankiers war, der seine teilweise „nichtarische“ Herkunft nach 1933 verheimlichen konnte, ist seit langem bekannt. Der Oberschüler Schmidt, der zum Zeitpunkt der Machtübertragung an Hitler 14 Jahre alt war, wusste, dass er „Vierteljude“ war und als rassisch minderwertig gegolten hätte, wenn dieser Sachverhalt bekannt geworden wäre.

    Das verstehe ich nun nicht mehr, denn als Offizier wurde doch angeblich der gesamte Stammbaum unter die Lupe genommen……

  14. Das waren die üblichen Standartformulierungen die in den Beurteilungen von Offizieren verwendet wurden. Helmut Schmidt war ein Offizier der Flakartillerie (gehörte zur Luftwaffe)und kein Parteimitglied. Angehörige der Wehrmacht durften eigentlich auch nicht Mitglied der Partei sein bzw. es wurde von ihnen nicht erwartet.
    Ausnahmen gab es natürlich trotzdem, aber diese Leute sind freiwillig in die Partei eingetreten um dadurch Vorteile zu erlangen.
    Die Schreiberlinge des Spiegels sollten sich mal lieber mit den Stasi-Seilschaften befassen, welche sich heute noch in den Reihen der Partei „Die Linke“ tummeln und nach wie vor Anti-imperalistische (Antideutsche) Politik betreiben. Was wohl in deren Personalakten so drin steht ? Hier wird versucht, einen hochverdienten Mann zu diskretitieren. Helmut Schmidt hat sich der RAF entgegengestellt und diese bis auf’s Messer bekämpft. Das stößt allen Linken natürlich bis heute noch sauer auf. Solche Politiker mit Rückgrat und gesundem Menschenverstand wie ihn gibt es heute nicht mehr, obwohl er (nach heutiger Sicht) in der falschen Partei war.

  15. … und irgendwann kommt raus, daß jeder anständige deutsche nazi war oder gewesen sein muss…

    Nicht wahr herr brandt?
    .

  16. #6 Rohkost
    „Genauso wie Richard von Weizsäckers und sein Vater und de Maiziere Senior“
    Gerade bei den Maizieres sieht man: bereit und parat in jedem(!) Regime.

  17. Und ich bescheinige der gesamten „Antifa-Bewegung“ das ihre „nationalsozialistische Haltung tadelfrei” ist und sie “steht auf dem Boden der nationalsozialistischen Weltanschauung und versteht es, dieses Gedankengut weiterzugeben”

  18. Und wo die meisten Neonazis und Neofaschisten heute sitzen und die Rote SA beheimatet ist, wissen wir.
    ——————————————
    Der ex Außenminister J. Fischer war da mit seinen Taten an vorderster Front als “ Aktivist “ und Polizeischläger bei der Frankfurter Putztruppe sicherlich mehr unterwegs, und stand nicht unter Befehlszwang, und dann noch das mit dem Balkan Krieg und dem Fischer. Ein anderer aktueller Verbrecher ist der Genosse Edathy

  19. Dann hat ja die USA und die NATO es endlich erreicht.. Nur sie vergessen .. das niemand gewinnen kann … nur verlieren.
    Aber das scheint der USA und den dt. Politikern egal zu sein..

    Wenn unter gehen das richtig!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Putin-Vertrauter: „Es wird Krieg in Europa geben“

    Der russische Präsident Wladimir Putin rechnet mit einem Krieg in Europa. Das geht aus einer Bemerkung eines Vertrauten Putins im Zusammenhang mit dem Yukos-Urteil hervor. Die Amerikaner spekulieren bereits auf den Sturz Putins. Auch Bundesaußenminister Steinmeier sieht den Frieden in Europa bedroht. Der Rubel geriet erneut unter Druck.

    Die Financial Times berichtet:

    „Ein Vertrauter von Putin sagte, dass das Yukos-Urteil im Lichte der geopolitischen Auseinandersetzung um die Ukraine unerheblich sei: „Es wird einen Krieg in Europa geben. Glauben Sie wirklich, dass das dann noch eine Rolle spielt?“

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/07/29/putin-vertrauer-es-wird-krieg-in-europa-geben/

  20. #17 WahrerSozialDemokrat (30. Nov 2014 16:29)
    Und ich bescheinige der gesamten “Antifa-Bewegung” das ihre “nationalsozialistische Haltung tadelfrei” ist und sie “steht auf dem Boden der nationalsozialistischen Weltanschauung und versteht es, dieses Gedankengut weiterzugeben”
    ————————————-
    Da fehlt ein Wort.

    ….und versteht es, diese Gedankengut GEWALTTÄTIG weiterzugeben.

  21. Schmid ist ein schäbiger Bilderberger, man sieht ihn of mit seinem Kumpel Henry Kissinger. Schmid sind die fatalen Folgen der Masseneinwanderung aus islamischen Staaten für unser Land seit rund 35 Jahren bestens bekannt aber er hat nix dagegen getan und trötet nun sogar ins Globalisierungshorn!

    Die Berthelsmannstiftung, die einer der vielen direkten PR Handlanger der Rothschilds/Rockefellers NWO Agenda ist, hat nicht unlängst die (gefälschte) Studie rausgebracht, dass uns Zuwanderer soviel nützen würden.
    http://www.n-tv.de/politik/pressestimmen/Fluechtlinge-sind-Steuerzahler-von-morgen-article14051066.html
    Googelt man aber mal was über die Berthelsmannstiftung wird man fündig und Kreis schließt sich(Kissinger und Schmidt und die Berthelsmannstiftung NWO Globalisten unter sich):
    https://www.youtube.com/watch?v=4SxCeCrvxHU

    https://www.lobbycontrol.de/2013/10/bertelsmannstiftung-macht-stimmung-fuer-eu-usa-freihandelsabkommen/

    Das ist der Feind! Diesen Leuten verdanken wir die insbesonders islamische Massenimmigration um Europas Nationalstaaten zu destabilisieren und dann ganz aufzulösen. Nationalstaat ist mit der New World Order der Eliten inkompatibel und ein Auslaufmodell.

  22. #8 Aktiver Patriot   (30. Nov 2014 16:14)  

    Was hat eigentlich Helmut Kohl in dieser Zeit getrieben? Wo war der Ströbele?
    —————-
    Kohl war bei der Jugendorganisation „Späte Geburt“ und Ströbele im Trainingslager für Rad-Melder 😉

  23. Mir wurde als Mitglied der Jungen Pioniere eine allseits sozialistisch Haltung attestiert :mrgreen:
    Wobei man damit bei der SPD bestimmt eine glänzende Karriere hinlegen könnte.

  24. Mein Trost und einziger Trost ist das die Welt so in circa 70 Jahren das versammelte Gutmenschgesocks ebenso aus dem dann gültigen Weltbild , wie das auch immer aussieht , beurteilen wird. Nämlich als geistigen Brandstifter , Massenmörder und allem schlechten was dem menschlichen Geist entspringen kann.
    In dieser verkommenen SPD wie wir sie zur Zeit vorfinden dürfte ein Helmut Schmidt doch nicht mal Prospekte in der Fussgängerzone verteilen.

  25. Eilmeldung
    Unglaubliche neue Enthüllung: Helmut Schmidt war Deutscher. Einfach so. Und das Unverschämte: Bis heute will er sich nicht davon Distanzieren !

  26. Meinen Klick auf die annoncierte SPIEGEL-Seite werde ich den dort vor sich hin schmierenden roten Lügenbolden nicht geben! Damit die mit meinem Klick höhere Werbeeinnahmen generieren? Nie und nimmer!!
    Helmut Schmidt hat seine „wohlwollenden“ Beurteilungen mit hoher Wahrscheinlichkeit Vorgesetzten der Deutschen Wehrmacht zu verdanken, die dem Nationalsozialismus ebenso fern standen, wie er selber und die dem jungen Helmut in gar keinem Fall schaden wollten. Hätte sich die Wehrmacht nur aus Menschen wie Helmut Schmidt und Seinesgleichen rekrutiert, wäre der „Föhrrrerr“ eine jämmerliche und unappetitliche Anekdote des Deutschen Reiches geblieben.

    Don Andres

  27. Wie konnte ich es vergessen. Die Väter von S. Gabriel und Trittin waren ja auch Nazis. Walter Gabriel bis zum Tod 2012 von NS-Ideologie überzeugt. Klaus Trittin (1923–1998) konnte als Obersturmführer (analog Oberleutnant) in der SS Karriere machen.

  28. Was hat denn der Speichel erwartet was da drinsteht, „Helmut Schmidt ist ein glühender Nazi-Gegner und Mitglied im Staufenberg Verschwörerkreis“?

    Ich möchte mal wissen, was in anderen Personalakten anderer Soldaten der Luftwaffe steht. Also da muss schon mehr kommen, zumindest eine NSDAP-Mitgliedskarte, ansonsten ist das reichlich lauwarme Luft die den Spiegelautoren da entfleucht ist.

  29. Na und ? In Altlinken Kreisen war das doch normal: HaJott-Führer Habermas, SS-Grass, Dieter „Hetzer“ Hildebrand waren alles glühende Nazis, nach 45 dann halt nur noch Sozialisten, ohne „National“

  30. @ #12 Peterchens Mondfahrt (30. Nov 2014 16:16)

    Wo war der Ströbele?
    Wichtiger noch wäre die Frage: WO WAR EDATHY?

    Und am Wichtigsten: Wo ist Edathy? :mrgreen:

    Don Andres

  31. Als Nazi war Helmut Schmidt der Weg zu den Bilderbergern geebnet, war doch der Gründer der Bilderberger ebenfalls ein Nazi: Prinz Bernhard der Niederlande.

  32. Damals: “Steht auf dem Boden der nat.soz. Weltanschauung und versteht es, dieses Gedankengut weiterzugeben”
    Heute: „“Steht auf dem Boden der politisch korrekten Weltanschauung und versteht es, dieses Gedankengut weiterzugeben”

  33. Das ist einfach nur der Versuch dieser Schmierfinken vom Spiegel, einem wahren Staatsmann, der Helmut Schmidt nun mal ist, ans Bein zu pinkeln. Das ist quasi als eine Art Geburtstagsgruß kurz vor seinem 96. Geburtstag gedacht.

    Das ist für diese Schmieranten vom Spiegel und der anderen Links-Presse die einfachste Übung, wie kleine kläffende Dackel ein Leckerli ergattern und sich ein bißchen freuen.

  34. #6 Rohkost (30. Nov 2014 16:05)

    Okay. War Grass Flaghelfer bei der Waffen-SS oder war er Waffen-SS bei den Flaghelfern? Und hatte er sich aus eigenem Zwang rekrutieren lassen?

    Zur SS wurde man nicht rekrutiert, da musste man sich bewerben und die Eignung nachweisen.

    Guter Versuch den Pöbelbelehrer Grass reinzuwaschen!

  35. #25 Drohnenpilot (30. Nov 2014 16:32)

    Sie sollten nicht gedankenlos alles glauben, was Sie in DWN gelesen haben.

  36. #21 Kulturhistoriker (30. Nov 2014 16:27)

    Nee, Willy alias Herbert Frahm war ein Mörder. Der hatte im Jahre 1932 am Mord am Lübecker SA-Mann Willi Meinen zumindest mitgewirkt. Mielke ist für etwas Ähnliches in den Knast gegangen, Frahm wurde nach seiner Umbenennung Bundeskanzler.

  37. Man kann jeder in Deutschland lebenden Person nachweisen, er oder sie sei ein Nazi, vorausgesetzt, man verfügt über ein gewisses Maß an argumentativer Entschlossenheit und Rückendeckung von politischen Dressureliten.

  38. OT „Bund will Zuzug ausländischer Fachkräfte erleichtern“:
    http://de.reuters.com/article/domesticNews/idDEKCN0JE0DX20141130

    Mutti droht:

    Kanzlerin Angela Merkel deutete an, dass die Bundesregierung künftig stärker gegen die Diskriminierung von Einwanderern durch Firmen vorgehen könnte.

    und wünscht Meldung über solche Vorfälle:

    Junge Menschen sollten darüber berichten, wenn sie bei ihren Bewerbungen negative Erfahrungen machten, sagte Merkel in ihrer wöchentlichen Video-Botschaft

  39. Ehrlich gesagt, bin ich froh, wenn diese überhöhten Politik-Figuren, die eine große Mitschuld an dem Ist-Zustand tragen, so nach und nach bald aussterben werden…

    Da bleibt zwar die Politik-Generation die jetzt in Rente geht uns noch was erhalten, aber die hatte man nie für eine moralische Instanz gehalten oder denen unterstellt, im Intresse für Deutschland zu handeln.

    Und sie alle wussten was sie tun!

  40. Aber sicher auch bei der NPD! Oder, Kewil, kennst Du nicht Leute wie Udo Pastörs? Die sehen sich in der Tradition des Nationalsozialismus.
    Nur die konservative Recht, die immer gerne in die Nazi-Ecke gestellt wird, ist davon frei.

  41. Schmidt war Luftwaffenoffizier, obwohl er in der Naziterminologie ein „Vierteljude“ war. Im Sinne von „‚Den‘ Nationalsozialismus gab es nicht“ gab es überraschenderweise eine ganze Anzahl Wehrmachtssoldaten, die dies unter den Kriterien der Nürnberger Rassegesetze eigentlich nicht hätten sein dürfen. Ihnen wurde tw. per Führererlass eine sog. „Deutschblütigkeitserklärung“ zugeleitet, mit der sie dann in die Wehrmacht aufgenommen werden konnten.

    Der US-Historiker Bryan Mark Rigg hat über das weithin unbekannte Phänomen von „Hitler’s Jewish Soldiers“ ein Buch geschrieben. Darin wird H. Schmidt, den Rigg bei der Recherche zu seinem Buch besuchte, 2x erwähnt, einmal mit einem indirekten Zitat, in dem Schmidt zugibt, „ohne seinen jüdischen Großvater könnte er ein Nazi geworden sein („…he could have become a Nazi)“ (Brigg, op.cit., Univ. Press of Kansas, 2002, S. 43). Ob er sich selbst als Mitglieds-Nazi oder einfach nur als Gesinnungs-Nazi dabei sieht, läßt der Altkanzler offen.

    Fest steht, dass nicht wenige „Wehrmachtsjuden“ sich vom Dienst in der Armee einen gewissen Schutz vor Verfolgung versprachen. Ob das bei H. Schmidt auch der Fall war, darüber gibt Riggs Buch leider keine Auskunft.

  42. Helmut Schmidt ist ein dummer, arroganter Armleuchter, der von uns nachgeborenen Deutschen verlangt, wir sollen den EU und Euro-Wahnsinn gefälligst als „Buße“ für die Verbrechen des von ihm seinerzeit mit unterstützten NS-Regimes auf uns nehmen.

    Natürlich war Helmut Schmidt ein Nazi, für nix kriegt man schließlich nicht das „Eiserne Kreuz“, da braucht man keinen NSdAP-Mitgliedsausweis mehr.

  43. Kanzler Helmut Schmidt war auch ein Nazi

    Was soll denn dieser Blödsinn?

    Zeigt mir mal einen gesunden männlichen Deutschen (ob bereits tot oder noch lebend) der damals im wehrpflichtigen Alter, nicht bei der Wehrmacht war.

    Da wird anscheinend mal wieder von irgendwelchem linksrotgrünem Gesocks, im Urschleim verdienter Prominenz gewühlt, welche zudem nach dem 2. Weltkrieg, etwas für das deutsche Volk geleistet haben.
    Erbärmlich ist sowas!

  44. #33 Haremhab (30. Nov 2014 16:44)

    Franz-Josef Strauss war ebenfalls Offizier der Wehrmacht.

    Offizier für wehrgeistige Führung geht doch deutlich daüber hinaus

  45. Aber er demonstriert doch lediglich, dass er in jedem System eine tragende Position innehaben könnte. Die im Nationalsozialismus hat er wohl nur deshalb verpasst, weil das tausendjährige Reich nach nur 12 Jahren zu Ende war. Wer weiß schon, zu welcher Blüte er sich aufgeschwungen hätte, würde das 3. Reich noch andauern? Und wer weiß, was aus unseren linkisch-grünlich versifften, moralinsauren und kruden Schreiberlingen geworden wäre, hätten sie ihre Fähigkeiten in einem noch immer andauernden nationalsozialistischen Reich ausleben dürfen? Ich vermute, sie würden alle im Propagandaapparat des Göbbelschen Hasses gegen alles, was gegen Deutschland gerichtet ist, mit Schaum vor der Fresse mit der Forderung nach der Todesstrafe fabulieren. Ich stelle sie mir jetzt alle vor, die Maischbergers, die Wills, die Kerners, die Kerbers et al., …. alle mit einer signifikanten Armbinde im deutsch-nationalen Fernsehen 🙂

  46. Langsam scheint man ja in Deutschland vollkommen in einen kollektiven Wahn zu verfallen. Wenn man lange genug sucht, war wahrscheinlich auch Einstein Nazi, weil er mal einen braunen Cordanzug gekauft und dann beim Schneider gesagt hat: „Das kleine Loch am Ärnel machen Sie aber noch HEIL, oder?“

    Es ist wirklich interessant zu sehen, wie sich das ganze Nahtziehgesuche zur absoluten Massenpsychose entwickelt. Früher hat man wenigstens noch gewartet, bis die Beschuldigten tot waren und jetzt zieht man eine Ikone der deutschen Politik (man mag zu ihm stehen wie man will, aber Politiker mit Format war er definitiv in seiner aktiven Zeit) noch bei lebendigem Leibe durch den Dreck. Widerlich, wohin sich Deutschland entwickelt hat…

  47. #51 VivaEspana (30. Nov 2014 17:23)

    Mutti droht:

    Kanzlerin Angela Merkel deutete an, dass die Bundesregierung künftig stärker gegen die Diskriminierung von Einwanderern durch Firmen vorgehen könnte.

    und wünscht Meldung über solche Vorfälle:

    Junge Menschen sollten darüber berichten, wenn sie bei ihren Bewerbungen negative Erfahrungen machten, sagte Merkel in ihrer wöchentlichen Video-Botschaft
    —————–
    Das kennt sie aus der DDR und setzt es hier genauso um: Aufforderung zum Denunzieren!

  48. Komisch!
    Seit seine Aussage zu den vielen Moslems in D herumgeistert, ist er plötzlich ein Nazi.
    Ich habe den Verdacht, jeder Politiker in D hat Dreck am stecken und wenn er unbequem wird, holt man diesen Dreck heraus.
    Der Gedanke ist mir nur so mal gekommen.

  49. #61 chicagokraut (30. Nov 2014 17:51)

    Früher hat man wenigstens noch gewartet, bis die Beschuldigten tot waren und jetzt zieht man eine Ikone der deutschen Politik (man mag zu ihm stehen wie man will, aber Politiker mit Format war er definitiv in seiner aktiven Zeit) noch bei lebendigem Leibe durch den Dreck. Widerlich, wohin sich Deutschland entwickelt hat…
    ———————-
    Hätte er nicht als Kanzler die Gelegenheit gehabt den Anfängen zu wehren? – Hat er nicht gemerkt, dass Brandts Worte „mehr Demokratie wagen“ eine indirekte Aufforderung für die 68er Steinewerfer war?

  50. #63 Neurechter (30. Nov 2014 17:58)

    Komisch!
    Seit seine Aussage zu den vielen Moslems in D herumgeistert, ist er plötzlich ein Nazi.

    Und genau das, ist der Knackpunkt!

  51. #57 Thomas_Paine (30. Nov 2014 17:38)
    Helmut Schmidt ist ein dummer, arroganter Armleuchter, der von uns nachgeborenen Deutschen verlangt, wir sollen den EU und Euro-Wahnsinn gefälligst als “Buße” für die Verbrechen des von ihm seinerzeit mit unterstützten NS-Regimes auf uns nehmen.

    Natürlich war Helmut Schmidt ein Nazi, für nix kriegt man schließlich nicht das “Eiserne Kreuz”, da braucht man keinen NSdAP-Mitgliedsausweis mehr.

    Man sieht, wie schwierig die Aufarbeitung dieser Zeit war und ist.
    Zuerst stellt sich die Frage, was ein „Nazi“ war.
    Himmler, Heydrich, Goebbels oder Hoess waren mit Sicherheit überzeugte Nazis und unbelehrbare Antisemiten.
    Leute wie Rommel, Guderian, von Rundstedt oder Ewald von Kleist waren Militaristen und Revanchisten, die ich jedoch nicht unbedingt als Nazis und Antisemiten bezeichnen würde. Für sie bot der Nationalsozialismus sicher einen Unterbau dafür, das auszuüben, was sie als Militärs konnten: Krieg führen.
    Dann kommen die Opportunisten, die in jedem System mit schwimmen, ohne von irgendeiner Ideologie überzeugt zu sein, wobei sicher auch hier die Grenzen fliessend sind.

  52. #71 Hausener Bub (30. Nov 2014 18:07)

    Die Nazis sind wieder da, sie nennen sich heute Antifa!
    ———————————————–
    2Die neuen Faschisten werden nicht sagen ‚Ich bin der Faschismus!‘, sie werden sagen ‚Ich bin der Antifaschismus'“ (Ignazio Silone, ital. Sozialist und Schriftsteller).

  53. Die tatsächliche, vermutliche, geglaubte oder konstruierte Existenz von Nazis ist in diesem Land die Existenzgrundlage der gesamten Medienlandschaft, der kommunistisch geprägten Politik und eines sozio-kulturellen Wirtschaftskartells.

    Mich beunruhigt, was geschieht wenn die letzten über 100-jährigen nicht mehr vor Gerichte gezerrt werden können?

    Sind wir dann endlich soweit, daß Enkel und Urenkel gnadenlos gejagt werden um den schizophrenen Haßgefühlen der psychokranken Nachgeborenen genüge zu tun?

  54. #66 PSI (30. Nov 2014 17:59)
    #61 chicagokraut (30. Nov 2014 17:51)

    Früher hat man wenigstens noch gewartet, bis die Beschuldigten tot waren und jetzt zieht man eine Ikone der deutschen Politik (man mag zu ihm stehen wie man will, aber Politiker mit Format war er definitiv in seiner aktiven Zeit) noch bei lebendigem Leibe durch den Dreck. Widerlich, wohin sich Deutschland entwickelt hat…
    ———————-
    Hätte er nicht als Kanzler die Gelegenheit gehabt den Anfängen zu wehren? – Hat er nicht gemerkt, dass Brandts Worte “mehr Demokratie wagen” eine indirekte Aufforderung für die 68er Steinewerfer war?

    Aus heutiger Sicht wurde Brandt völlig zu Recht aus dem Amt gehievt, das war eine der ganz wenigen Taten der Stasi, die wahrscheinlich mehr Unheil von der Bundesrepublik abwendete, als man sich vielleicht vorstellen kann.
    Brandts Kuschelkurs und Appeasement gegenüber dem damals aufkommenden palästinensischen und linksgerichteten Terrorismus mündete in der Katastrophe von München, wo Brandts klägliches Versagen eigentlich aufgearbeitet werden könnte und ebnete den Weg in den deutschen Herbst.

  55. #71 Hausener Bub (30. Nov 2014 18:07)

    Die Nazis sind wieder da, sie nennen sich heute Antifa!

    WAHRE WORTE!
    Nur, diese Wahrheit sollte die Masse der deutschen/ europäischen Bevölkerung auch endlich erkennen, nicht dauerhaft die rosarote Brille tragen und sich nicht von den verlogenen Medien, veralbern lassen!

  56. Ne Freundin soll HS jetzt auch gehabt haben, also seine Loki betrogen haben … so steht´s jetzt auch bei Spon.

    Wem ist denn der HS auf die Füße getreten, dass jetzt lauter olle Kamellen ausgegraben werden?

    Zum Thema:
    Nirgends wird wohl so viel gelogen wie in Führungsbeurteilungen, Arbeitszeugnissen etc.

  57. #48 Vladimir Schmidt (30. Nov 2014 17:09)

    Zur SS wurde man nicht rekrutiert, da musste man sich bewerben und die Eignung nachweisen.

    Guter Versuch den Pöbelbelehrer Grass reinzuwaschen!
    —————————————————–

    Stimmt nicht ganz! Mein Großonkel war Polizist und wurde in die SS EINGEZOGEN. Fiel um Weihnacht 1944 bei Antipartisaneneinsatz bei Leningrad.

  58. Apropos Nazis: Frau Merkel hat Nazis in Europa wieder salonfähig gemacht.

    In der Ukraine dürfen Nazis wieder mit SS-Runen an den Helmen und deutschem Geld ein Pogrom gegen Russen veranstalten und gegen Stalingrad ziehen!

    Ewald Stadler über die „Gouverneurin des US-Bundesstaates Germany“:

    https://www.youtube.com/watch?v=5dVlzwyLz2s

  59. #76 arminius arndt (30. Nov 2014 18:32)

    Ne Freundin soll HS jetzt auch gehabt haben, also seine Loki betrogen haben … so steht´s jetzt auch bei Spon.

    Wem ist denn der HS auf die Füße getreten, dass jetzt lauter olle Kamellen ausgegraben werden?
    _______________________________________________

    Olle Kamellen, Geschichtsklitterung und Rufschädigung nennen manche eben Aufarbeitung der Geschichte. Fertig sind die noch nicht.

    Ich denke ja, der Urnazi war der Urahn Ihres nicknames aus dem Teutoburger Wald.
    Nachweislich hatte der was gegen mediterrane Ausländer …

  60. Ich verurteile niemand, der in einer Diktatur groß geworden, in einer Diktatur zur Schule gegangen ist und das geglaubt hat, was man ihr/ihm beigebracht hat. Aber ich verurteile jene Lumpen, die immer in Freiheit leben konnten, immer ihre Meinung frei äußern konnten und nun nichts besseres zu tun haben, als über Menschen herzuziehen, die nicht das Glück hatten. Leider gelingt es nicht allen die dann in eine freie Gesellschaft kommen sich umzustellen und dazu zu lernen.

  61. Viel schlimmer die aktuellen SPD Nazimethoden zum Freihandelsabkommen mit den USA:

    „Gabriel will CETA und TTIP
    Freie Fahrt für den Freihandel
    Stand: 27.11.2014 17:31 Uhr

    Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel befürwortet trotz umstrittener Schutzklauseln für Konzerne die Handelsabkommen CETA und TTIP zwischen der EU und Kanada beziehungsweise den USA. „Wenn der Rest Europas dieses Abkommen will, dann wird Deutschland dem auch zustimmen. Das geht gar nicht anders“, betonte Gabriel im Bundestag.“

    http://www.tagesschau.de/wirtschaft/ttip-ceta-gabriel-101.html

    Mit Rot-Grün an der Macht,hat Deutschland nur negative Erfahrungen machen müssen….

  62. OT – politkorrekter Flüchtlings-„Tatort“?

    Fernsehtipp bzw. Nicht-Tipp:

    So, 30. Nov · 20:15-21:45 · Das Erste (ARD)
    Tatort: Die Feigheit des Löwen

    In einem Park bei Oldenburg wird die Leiche eines Mannes aufgefunden. Der Deutsch-Syrer hatte offenbar Kontakt zu einem Schleuserring, den die Bundespolizei bereits länger observiert. Kommissar Falke und seine Kollegin Lorenz ermitteln in der verschworenen deutsch-syrischen Gemeinschaft.

    Der Schrecken des Bürgerkrieges überschattet ihr Zusammenleben, denn viele der in Oldenburg lebenden Deutsch-Syrer haben Kriegsflüchtlinge aufgenommen.

  63. #74 Das_Sanfte_Lamm (30. Nov 2014 18:23)

    Aus heutiger Sicht wurde Brandt völlig zu Recht aus dem Amt gehievt, das war eine der ganz wenigen Taten der Stasi, die wahrscheinlich mehr Unheil von der Bundesrepublik abwendete, als man sich vielleicht vorstellen kann.
    ——————
    Unter diesem Gesichtspunkt habe ich das noch gar nicht betrachtet! 🙂

  64. #64 PSI

    Das kennt sie aus der DDR und setzt es hier genauso um: Aufforderung zum Denunzieren!

    „Da mihi animas cetera tolle – Gib mir Seelen, das Übrige behalte“. Franz von Sales.

    Das wird se nimmer los und weiss es nicht einmal.

  65. Der Schmidt kann cool bleiben, so inflationär wie das Etikett Nazi hier in Deutschland für Verstöße gegen Genderwahn und Multikulti-Bullshit durch die linke Presse vergeben wird, ist das eh längst die Mehrheit der Bevölkerung. Außerdem haben wir ja auch eine FDJ Propagandabeauftragte als Kanzlerin, und einen Linksterroristen und Schläger als Außenminister gab es auch schon. Sowie eine ganze Fraktion von Leugnern des kommunistischen Massenmordes, wobei ich süffisant hervorheben möchte, das die Abgeordneten dieser Partei aus den alten Bundesländern, sehr viel extremer sind als die Assimilierten aus dem untergegangenen kommunistischen Kernland.

  66. #11 Dichter (30. Nov 2014 16:14)

    Was soll der Artikel? Die meisten Nationalsozialisten waren friedlich, und H. S. gehörte sicherlich zu den gemäßigten.

    ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

    Ja, ‚Dichter‘ dat isset !

    Schon in den 70er Jahren dichtete die Linkspresse

    „Helmut Schmidt? – Offizier der Luftwaffe !“

    „Franz Josef Strauß ? – Offizier der Hitler-Wehrmacht“

    (alles von Hand aufgeschrieben und später per Tastatur in den Computer gekloppt)

    Das haben die Sozis schnell gerochen und SPD & DGB starteten die Kampagne

    „Computer sind Jobkiller“

    Voila!

  67. #39 Haremhab (30. Nov 2014 16:53)
    Wie konnte ich es vergessen. Die Väter von S. Gabriel und Trittin waren ja auch Nazis. Walter Gabriel bis zum Tod 2012 von NS-Ideologie überzeugt. Klaus Trittin (1923–1998) konnte als Obersturmführer (analog Oberleutnant) in der SS Karriere machen.
    ————-

    na ja, oberleutnant ist auch nicht gerade was weltbewegendes.

    aber das wissen sie als general haremhab ja auch 😉

  68. #48 Vladimir Schmidt (30. Nov 2014 17:09)

    Das stimmt nicht, was sie schreiben: Die SS hat sehr wohl zum Kriegsende hin zwangsrekrutiert und dabei auch die Anforderungen an die Rekruten abgesenkt, weil sie schlicht die Verluste in den Reihen kompensieren mussten.

    Grass bestreit sich freiwillig gemeldet zu haben, er wollte zur U-Bootflotte als 17-Jähriger. Egal wie, er wäre sowieso eingezogen worden.
    http://www.spiegel.de/kultur/literatur/0,1518,534556,00.html
    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,431855,00.html

  69. #48 Vladimir Schmidt (30. Nov 2014 17:09)
    #6 Rohkost (30. Nov 2014 16:05)

    Okay. War Grass Flaghelfer bei der Waffen-SS oder war er Waffen-SS bei den Flaghelfern? Und hatte er sich aus eigenem Zwang rekrutieren lassen?

    Zur SS wurde man nicht rekrutiert, da musste man sich bewerben und die Eignung nachweisen.
    ————

    waffen-ss und ss sind nicht das gleiche.

  70. Den Schmierulanten DES SPARGELS gehen anscheinend die `Hitler Themen` aus nachdem sie alles ausgeschlachtet haben was ihnen unter die schmierigen Finger gekommen ist. Nun also wird die nächste Sau durch`s Dorf gehetzt. Ausgerechnet Helmut Schmidt, einem der wenigen ehrenvollen Politiker die ich erleben durfte in den jungen Jahren. Ich bin kein Sympathisant der Spezialdemokraten aber unter Helmut Schmidt gab es noch Dinge wie Anstand und Ehre was ich heute in der ganzen Politikerkaste vermisse. Wahrscheinlich deshalb ziehlt der SCHMIERENSPIEGEL auf ihn ab. Es ist einfach nur peinlich wie Tief DER SPARGEL in seinem Niveau gefallen ist, dagegen ist die BLÖD-Zeitung noch intelektuell anspruchsvoller. Das ganze stinkt doch zum Himmel

  71. Nun, Schmidt war sicher in ähnlicher Weise mit dem Hitler-Sozialismus verstrickt, wie auch schon Karl Kurt Friedrich Ude, der Vater des ehemaligen Oberbürgermeisters von München, Christian Ude:

    Am 10. Mai 1933 fand auf dem Rasen des Königsplatzes nachts um 23.30 Uhr bei strömendem Regen eine der spektakulärsten Bücherverbrennungen in Deutschland statt – mit 50 – 70.000 Beteiligten, überwiegend Akademikern, nicht nur Nazis, wie z.b. dem späteren SZ-Journalisten Karl Ude, für den die Bücherverbrennung „ein Fest“ war.

  72. Ihr solltet Euch an der Schmierenkampagne gegen Helmut Schmidt nicht beteiligten. Aktuell geht’s im „Spiegel“ weiter mit einer Enthüllung über Schmidts Geliebte in aktiven Jahren, wohl bis er Kanzler wurde. „Oh,… oh….“, schreibt ein SPON-Leser, „Schmidt hatte eine Geliebte? Toll! Und wer will das wissen? Erstaunlich, das solche Typen erst nach gefühlten 100 Jahren mit ihren ,Enthüllungen‘ um die Ecke kommen. Auch die ,Nazienthüllungen‘ sind bei jemandem, der sich wie kaum ein anderer um Deutschland und die Demokratie verdient gemacht hat, wohl eher eine Farce. Die Frage lautet: Was soll mit diesen Enthüllungen bezweckt werden? Eine besonnene Stimme soll in diesen Zeiten wohl endgültig zum Schweigen gebracht werden.“

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/klaus-harpprecht-spiegel-gespraech-ueber-geliebte-von-helmut-schmidt-a-1005706.html#js-article-comments-box-pager

    Naja, Schmidts Verdienste um die Demokratie: In Schmidts Regierungszeit hat sich die Zahl der Türken mit 1.546.000 mehr als verdoppelt.

  73. „#69 Direkte Demokratie (30. Nov 2014 18:05)

    #27 johnnyrico (30. Nov 2014 16:33)

    – – – – –

    Stimmt!

    Deshalb
    http://s7.directupload.net/images/141130/k6juad2s.jpg

    Kohl wußte schon bei Amtsantritt, dass die islamische Diaspora UNINTEGRIERBAR sein würde(->Geheimprotokolle Magareth Thatcher) und auf Dauer den inneren Frieden und die Sicherheit gefährden würde. Aber er hat, genau wie Schmid, mitgemacht! Beide hätten eine Rede vor dem Bundestag halten sollen in denen Sie die Pläne der Rothschilds und Rockefellers offen legen hätten müssen und genau DIESE Familien mit Nahmen bennenen müssen!!!! Zuvor alles noch an Enthüllungsjournalisten. Außerdem hätten sie in dieser Rede das Volk zum Widerstand aufrufen müssen.

    Und ja zur Zeit sind Pro Deutschland und die NPD und die Freiheit die einzigen wählbaren Parteien – leider! Sie sind die einzigen Parteien, die das mit Abstand größte Problem Europas, die Islamisierung, anpacken! Genau wie die Grünen keine Atomkraftwerke bauen können, können die NPDler nicht für Masseneinwanderung sein. Also entweder garnicht wählen oder rechts.

  74. #94 Heta (30. Nov 2014 19:45)

    „Oh,… oh….“, schreibt ein SPON-Leser, „Schmidt hatte eine Geliebte? Toll!
    ______________________________________________

    Klasse. Spricht für ihn. Als Mann.
    ’s gibt wohl ’ne ganze Reihe von Schmierlappen in heutigen Ämtern denen kann das sicher nicht passieren. Na ja,…der Neid.

  75. #85 Bachatero (30. Nov 2014 19:03)

    #64 PSI

    Das kennt sie aus der DDR und setzt es hier genauso um: Aufforderung zum Denunzieren!

    „Da mihi animas cetera tolle – Gib mir Seelen, das Übrige behalte“. Franz von Sales.

    Das wird se nimmer los und weiss es nicht einmal.
    ——————–
    Ich denke, sie weiß es schon – gelernt ist gelernt!

    P.S. Ich habe nur kleines (Wahlfach)Latinum: Gallia est omnis divisa … 😉

  76. Leute haltet mal den Ball flacher
    Fast alle waren seinerzeit Betrogene.
    Und wer nicht mitging landete mal schnell an Orten wo er nicht hin wollte!

    Es ist leicht vom bequemen Stuhl aus Abzuurteilen!
    Auch wir hier auf PI wurden beim Irak-krieg getäuscht und haben es geglaubt.
    Keiner hat uns gesagt was nach Hussein oder Gaddafi lauerte und fast keiner hätte diesen Frühlingen hier zugestimmt.
    Alles ist jetzt nur weit schlimmer geworden, für fast alle.

  77. Helmut Schmidt musste „fast“ sein halbes Leben lang seinen jüdischstämmigen Vater verschweigen. Ist es so abwegig in die Wehrmacht zu wollen um dazu zu gehören?

  78. #99 James Cook

    1. Fast alle waren seinerzeit Betrogene.
    2. Und wer nicht mitging landete mal schnell an Orten wo er nicht hin wollte!
    ++++++++++++++++++++++++++++++
    1. Und wir heute erst……
    2. Auch das ist aktuell.
    Die erste Station ist der soziale Verachtungstod, die zweite das Zuchthaus – und das alles für falsche Meinungen…

  79. Hier sieht man mal wieder schön den Linksruck bei PI.

    Krampfhaft wird versucht die alte Nazisau reinzuwaschen – sei es auch noch so blöd.
    Bsp: Einfach mal das Informieren über diesen verlogenen braunen Sozis, zur Hatz auf Wehrmachtsoldaten umzudeuten – das ist ja wohl eine kranke Nummer!
    Auch das „Argument“: „Heutige Linke hatten Nazi-Väter“ ist doch schiere Dummheit. Schmidt wird durch so ein Nonsens nicht zum Anti-Sozialisten. Davon abgesehen, ist es ein Armutszeugnis wenn Kinder von Nationalsozialisten dem Sozialismus treu bleiben.

    Euer heiß geliebter (Volks)Genosse wurde als „Vierteljude“ Hauptmann, da musstest du schon ein strammer Genosse sein – und das war er auch zweifelsfrei:
    1. Man hat diesen ekelhaften Seuchenvögeln, nicht aus Gaudi solche Vermerke in die Akte geschrieben.
    2. Die schäbige ***** wollte bei den Stauffenberg-Prozessen unbedingt im Publikum sitzen. Da er ideologisch auf Linie war, war das kein Problem (oder meint ihr, man hätte die Jungs aus Strafeinheiten rekrutiert). Natürlich küsst man den „vorundnach45sozi“ den Arsch, weil er nach einer Sitzung das Theater nicht mehr anschauen wollte – täuscht aber nicht darüber hinweg, dass ein Rechter niemals an dieser Farce teilgenommen hätte (allein schon um seinen Dienst zu verrichten).
    3. Schmidt hat auch nach 45 in nationalsozialistischer Manier weitergemacht. Propaganda und Demagogie, Anti-Kapitalismus, Probleme mit lebenden Juden (als Israel mit dem Rücken zur Wand ums nackte Überleben kämpfte, hat euer geliebter Führer einfach mal den Amis verboten, Nachschub über Deutschland zu schicken).
    4. (Volks)Genosse Schmidt hat wie viele andere braune Sozis sich einfach vom Nationalsozialismus „befreit“, indem er einfach Gott und die Welt zum Nazi erklärte (allen voran FJS). Der Spiegel (der anfangs bis unters Dach vollgestopft war mit alter fanatischen Nazischeiße) und andere Kommis, dürften den verhassten rechten FJS bis ins Kleinste durchleuchtet haben:
    http://www.fjs.de/faq.html
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14335702.html
    Hätte man in seiner Akte Einträge wie bei Schmidt gefunden, würde man noch in tausend Jahren Strauß zum Hitler machen.

    Abschließend ist über den Genossen zu sagen:
    Der Terrorsympathisant Schmidt hat es meisterhaft verstanden sich als Konservativer zu tarnen, seine Nazigesinnung „wegzuzaubern“, Deutschland zu schaden (Schulden, Inflation, Anstieg der Arbeitslosigkeit, wachsende Bürokratie, 600.000 Beamte eingestellt (die Pensionszahlungen werden unsere Staatsverschuldung erst noch explodieren lassen), Leute ins Land zu holen – die wir nicht brauch(t)en) und wird perverserweise trotzdem als Messias verehrt.

  80. Schmidt ist und bleibt für mich der deutsche Politiker mit dem größten Rückgrat !

    Hab diesen Ausschnitt bei Wikipedia gefunden:

    Ab Dezember 1944 als Batteriechef an der Westfront zunächst nach Belgien versetzt, äußerte er sich Anfang 1945 während einer Übung auf dem Flak-Schießplatz Rerik an der Ostsee kritisch über Reichsmarschall Hermann Göring und das NS-Regime. Dafür wollte ihn ein NS-Führungsoffizier vor Gericht stellen lassen. Ein Prozess wurde jedoch verhindert, indem zwei vorgesetzte Generäle Schmidt durch ständige Versetzungen dem Zugriff der Justiz entzogen.

  81. #105 Daimyo
    Bolschewikipedia ist ja auch eine äußerst seriöse Quelle (und nicht etwa eine linke Propagandaplattform, gelle). Der Krieg war schon längst verloren, er sitzt auf einen Schießplatz in der Etappe und spricht beim Dienstabschlußbier mit dem Falschen. Rückgrat hatten ja wohl eher die Generäle (ich behaupte mal dreist, die Zwei waren wie viele Generäle nicht dem Sozialismus nahe stehend). Würde man jeden Soldaten der im Winter 44/45 sich kritisch über die sozialistische Militärführung geäußert hat, zum Widerstandskämpfer ernennen, wären nur noch ein paar stramme Sozis übrig geblieben.

    Wo dein Held nachweislich Rückgrat gezeigt, war:
    Seine konservative Gegner als Nazis hinzustellen. Mit seiner Dummheit zu kokettieren („Lieber 5% Inflation als 5% Arbeitslosigkeit – jeder mit wirtschaftlichen Sachverstand, hat ihm von den katastrophalen Folgen gewarnt und recht behalten).

    Der Politiker mit dem größten Rückgrat war natürlich niemand anderes als Konrad Adenauer. Er hat auf die Meinung nahezu aller Deutschen gepfiffen (obwohl wir auch nach 1945 Planwirtschaft hatten und die Lage übel war, riefen die Deutschen trotzdem nach der Planwirtschaft). Adenauer hörte lieber auf einen einzigen Mann (Ludwig Erhard) und Deutschland stieg zur zweitgrößten Wirtschaftsmacht auf (bis die Japaner uns überholten).

    Was deinen Actionheld aber erst recht verblassen lässt. Als Hitler nach Köln kam, hat ihm der OB Adenauer den Handschlag verweigert – Groupie Schmidt hätte dem Führer wahrscheinlich eher um ein Autogramm angebettelt.

  82. Man sollte sich lieber mal darüber aufregen, dass Schmid ein BILDERBERGER, GLOBALISIERER und NWO Apologet ist!!! Er dient sklavisch den selben Leuten, die wohl auch Hitler und die Alliierten im 2ten Weltkrieg FINANZIERT haben.

  83. #108 johnnyrico
    Typische Linke Phrasen

    Der Club von Rom war ein Zusammenschluss von dekadenten Salonbolschewiken, der sich geschworen hat den Westen kaputtzumachen. Aber ruhig weiter über die Bilderberger schwadronieren.

    Du kannst gerne in ein Land ziehen, dass die pöhsen Globalisierer abwehrt. Nordkorea dürfte derzeit besonders angenehm sein (damit meine ich nicht nur das Wetter).

    @NWO Apologet
    Stimmt! Er belehrt die USA wegen jeden Mückenschiss, aber bspw. der chinesische KP räumt er das Recht aufs Massakrieren ein.

  84. @Ungläubiger
    Du hast nicht kapiert, dass genau diese Globalisierer die Masseneinwanderung überhaupt erst in Gang gesetzt haben. Was glaubst du denn, wer das Geld für Think Tanks wie die Frankfurter Schule gegeben hat? Ein paar Kommunisten? Sicher nicht! Es ist egal ob Pharmalobby und Krebsindustrie, Masseneinwanderung, Zurückhaltung von Technologie, Zerstörung der Gesellschaft usw. am Ende führen alle Wege zu den gleichen supermächtigen Familien, die die Welt für sich haben wollen. Glaubst du etwa ein paar Kiffer wie Cohen Bendit oder Joschka Fischer hätten dieses Chaos alleine anrichten können? Nein, die hatten viel viel Macht und Geld im Rücken. Der Nationalstaat ist den Globalisierern ein Dorn im Auge, deswegen werden im mittleren Osten Kriege angezettelt und die Flüchtlingsströme dann sofort bereitwillig von unseren Politikern aufgenommen und zwar möglichst jung, männlich, Moslem! Das ganze nennt man dann Divide & Conquer oder Hegel’sche Dialektik. Es geht nicht um links gegen rechts sondern um oben gegen unten und ja die Linken haben in sofern Recht, dass man Kapital und Vermögen regulieren muss, dass nie wieder eine Familie so mächtig werden darf wie Rockefellers oder Rothschilds.

  85. Die ganzen Gutmenschen und Weltenretter werden uns in 100 Jahren noch ein schlechtes Gewissen einreden wollen…. ES REICHT JETZT !!!!!
    Einmal muß gut sein!!!
    Wir haben genügend gefahren im Land als uns um solch gequatsche zu kümmern!
    Es soll doch nur von den aktuellen Themen abgelenkt werden… Die Leute fangen an aufzuwachen und sich zu wehren – endlich!!!
    Oder warum hört man nichts mehr über ISIS oder Syrien??

  86. #111 johnnyrico
    Unsinn! Nicht die bösen „Globalisierer“ wollen die Masseneinwanderung, sondern die herrschenden Linken leben ihren Rassenwahn aus. Japan ist bspw. ein starker Motor der ach so bösen Globalisierung, allerdings denken die nicht im Traum daran, sich arbeitsscheues Krawallgesindel ins Land zu holen.
    Zahlen von 2013:
    3260 Asylanträge und gerade mal 6 Personen bekamen dann auch Asyl.

    Wer Fischer und Coon-Bandito nur zu harmlose Kiffer degradiert – hat sich wohl nicht ernsthaft mit den „Leistungen“ der zwei Genossen auseinandergesetzt.

    Die bösen Konzerne werden inzwischen von Leuten geführt, die an den sozialistischen Kaderschmieden (Unis) indoktriniert wurden. Des Weiteren arrangieren sich die Unternehmer bereitwillig mit den Politikern und erhalten dadurch Steuergelder (wovon ein Teil wieder in Tasche der Politiker wandert). Bspw. gingen grüne Politiker in die „freie Wirtschaft“ und bekamen dann Mrd. Steuergelder für Vogelshredder & Co. wovon wieder einige Mio. in den Geldbeutel der „spendablen“ Zivilversager zurückfloss.

    Der Nationalstaat ist den Globalisierern ein Dorn im Auge, deswegen werden im mittleren Osten Kriege angezettelt und die Flüchtlingsströme dann sofort bereitwillig von unseren Politikern aufgenommen und zwar möglichst jung, männlich, Moslem! Das ganze nennt man dann Divide & Conquer oder Hegel’sche Dialektik

    In deiner Verschwörungstheorie könntest Du doch auch noch die FFW von Hintertupfing als Strippenzieher mit aufnehmen. Die pöhse Globalisierung geht dir offensichtlich richtig an die Nieren, anders ist diese Realitätsverweigerung nicht zu erklären. Du ignorierst einfach:
    1. Obama ist ein Idiot und hat daher die guten Anti-Assad-Kämpfer unterstützt (heute nennt man sie ISIS).
    2. Buntschland Politiker (also ausnahmslos Linke) sind Drecksrassisten, die mit unseren Steuergeldern jeden Faulpelz (Wähler) durchfüttern wollen und daher gerne Mohammedaner ins Land holen.

    Linke wollen überhaupt nicht „Kapital und Vermögen regulieren“ – sie sehen es als Beute, die sie sich unter den Nagel reißen wollen. Du musst jetzt verdammt tapfer sein, aber einem Land und seinen Bewohnern geht es am besten – wenn der Staat sich um seine Aufgaben kümmert und sich aus der Wirtschaft weitestgehend raushält. Der Kapitalismus befördert Fähige und Fleißige, hingegen scheitert die Planwirtschaft IMMER!, da die Herrscher loyale Personen in wichtige Ämter/Unternehmensposten hieven (die wiederum aufgrund ihrer sozialistischen Gesinnung zwangsläufig inkompetent sind und oftmals auch korrupt).
    Bsp. Die impotente DDR-Führung wollte unbedingt eine eigene Computerchip-Produktion, also wurde der Befehl umgesetzt. Die Maschinen kamen über Umwege aus dem Westen und es wurde dreist kopiert. Trotzdem hinkten die DDR-Chips dem Westprodukten 8 Jahre hinterher, Stückpreis ein paar hundert Euro und verkaufen konnte man den Mist nur für ein paar Euro.

Comments are closed.