Noch ein Beispiel für die grenzenlose Dummheit unseres politischen Personals: Das britische Verteidigungsministerium wollte 2000 libysche Rekruten zur Ausbildung nach England holen – 236 sind es gottlob nur gewesen – und hat ein bislang sehr friedliches Dorf bei Cambridge mal eben in einen Ort der Anarchie verwandelt: Diebstahl, Prügeleien, sexuelle Belästigung waren an der Tagesordnung, ein Mann ist vergewaltigt worden. Letzten Sonntag haben die Libyer auch noch einen Supermarkt angezündet, so dass die Feuerwehr eine Stunde lang zu tun hatte. Der Dorfvorsteher nahm kein Blatt vor den Mund und sagte, dass der Verteidigungsminister die Sache „haarsträubend“ gehandhabt habe: „Sie haben von Anfang an gelogen.“

Jetzt sind die Libyer wieder weg, nicht ohne vorher alle Schuld von sich zu weisen: Die wahren Opfer, sagte ein Omar Al-Mukhtar der BBC, seien die libyschen Rekruten, weil die britische Regierung es versäumt habe, ihnen „den Unterschied zwischen richtig und falsch“ zu erklären.

Fehlt nur noch der Hinweis auf die Kosten des Unternehmens: Umbau eines Flugzeughangars zur Moschee und die Einrichtung kultursensibler Duschkabinen statt Gemeinschaftsdusche inklusive. Mindestens fünf der Libyer haben Asyl beantragt, weitere fünf befinden sich in Polizeigewahrsam.

(Der Text ist eine Zusammenfassung dieses Daily Mail-Artikels, gepostet als PI-Kommentar von „Heta“)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

53 KOMMENTARE

  1. „weil die britische Regierung es versäumt habe, ihnen „den Unterschied zwischen richtig und falsch“ zu erklären.“

    Und dann auch gleich noch den Toilettengang. Wir pinkeln hier nicht in den Flur, nein, wir haben eine Toilette. Dafür sollte der Bürgermeister ruhig bereit sein auch mal die Hose herunterzulassen.

  2. Die Armen wahren Traumatisiert und sind somit nach
    Gut Menschlicher Wahrnehmung absolut Schuldlos an:
    Diebstahl, Prügelei, sexuelle Belästigung, Homo Vergewaltigungen und Brandstiftung.
    Woher sollen Moslem auch den Unterschied zwischen richtig und falsch
    kennen!!!

  3. “weil die britische Regierung es versäumt habe, ihnen „den Unterschied zwischen richtig und falsch“ zu erklären.”

    Das bedeutet dann im Umkehrschluss, dass Diebstahl, Prügelei, sexuelle Belästigung, Vergewaltigung und das anzünden von Supermärkten etwas völlig normales in dieser „Kultur“ ist?

    Da stellt sich dann auch nicht mehr die Frage, dass diese „Rekruten“, schon aus Dankbarkeit England gegenüber, auf solche Kulturellen Eigenarten hätten verzichten können.

  4. „……ein Mann ist vergewaltigt worden.“

    Das hätte man natürlich verhindern können, wenn man kulturgerecht ein paar Ziegen hätte im Dorf rumlaufen lassen. Das müssen aber „schwule Moslems“ gewesen sein, ich dachte immer, die hingen schon alle am Baukran.

  5. Ich will ja nicht pingelig sein, aber in der Überschrift muß es nicht „Lybische“ heißen, sondern „Sirysche“.

  6. weil die britische Regierung es versäumt habe, ihnen „den Unterschied zwischen richtig und falsch“ zu erklären.

    —————————

    Köstlich! 🙂

  7. OT
    Mann brutal zusammengeschlagen – Polizei bittet um Mithilfe

    Mit der Veröffentlichung von Bildern aus einer Überwachungskamera sucht die Polizei Berlin nach zwei Unbekannten, die am 25. August 2014 einen Mann in Prenzlauer Berg brutal zusammengeschlagen haben. Gegen 1.40 Uhr attackierte das Duo den 18-Jährigen grundlos in der Kastanienallee und schlug dabei in der Art auf ihn ein, dass der junge Mann zu Boden stürzte. Als er sichtlich benommen wieder aufstehen wollte, trat ihm einer der Täter mit voller Wucht ins Gesicht. Hierdurch blieb der 18-Jährige bewusstlos am Boden liegen. Die Täter flüchteten derweil, stiegen in die Straßenbahn der Linie M 1 und fuhren in Richtung Pankow davon. Der Verletzte wurde stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Die veröffentlichten Bilder stammen aus einer Überwachungskamera der Straßenbahn und zeigen die beiden Gesuchten.

    Die Kriminalpolizei fragt:

    Wer kann Angaben zur Identität der beiden abgebildeten Männer und zu deren Aufenthaltsorten machen?

    Hinweise nehmen die Kriminalpolizei der Polizeidirektion 1, Am Nordgraben 7 in Wittenau unter der Telefonnummer (030) 4664 – 172 500, per Telefax unter (030) 4664 – 172 599, per E-Mail an dir1vb25@polizei.berlin.de sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen.

    http://www.berlin.de/polizei/polizeimeldungen/pressemitteilung.222697.php

    Jetzt kommt der Hammer, die Bilder haben sie nicht hochgeladen. Ist aber auch nicht schlimm, das Opfer sollte schon wieder genesen sein. Die Tat war am 25. August 2014 und wer es war, wissen wir doch alle schon.

  8. Die haben sich auch andauernd untereinander geprügelt (so mußten alle Besen in der Kaserne weggeschlossen werden, weil sie aus denen sofort Waffen schnitzten und aufeinander losgingen; bei der Essenausgabe mußte extra-Personal aufpassen, daß die Moslems nicht die Messer stahlen; alle weiblichen Soldaten der Kaserne mußten pausenlos von Männern begleitet werden, weil die Moslems sie tollwütig angriffen; einen jungen, schlanken Soldaten in der Kantine wollten sie „kaufen“, um ihn dann zu vergewaltigen – die Anfrage ging offiziell per Dolmetscher an den Kasernenchef), kamen aus Gegenden, die eher an einen Mad-Max-Film als ein Land erinneren, in denen sie noch nie eine Frau außer ihrer Mutter oder Schwester gesehen hatten und benahmen sich im großen und ganzen so, wie es Mohammedaner mit einem Durchschnitts-IQ von 70 eben überall auf der Welt tun: Brutal und asozial.

    Und natürlich wurden sofort von den Raubnomaden in der britischen Kaserne „Statements“ abgelassen. Das sah dann so aus:

    http://i.dailymail.co.uk/i/pix/2014/11/07/1415395976184_Image_galleryImage_A_Libyan_soldier_has_spok.JPG

    Am übelsten ist mal wieder der komplette, willentliche Verrat der Regierung an dem Dörfchen Bassingbourne: Dem wurde nämlich versprochen, daß keiner dieser Irren die Kaserne verlassen darf. Und dann wurden sie auf die Bevölkerung losgelassen.

    Den Alk haben sie geklaut – sich ganz selbstverständlich die Pullen gegriffen und aus dem Laden gelatscht. Die Frauen haben sie im Rudel gejagt und dann im Rudel begrabscht und angefangen, ihnen die Klamotten runterzureißen. Das haben sie auch in Cambridge getan, weil – Wahnsinn kennt keine Grenzen – diese tollwütigen Primaten in Bussen dorthin zu einem „Ausflug“ gefahren und dann freigelassen wurden: Kaum raus aus dem Bus, ging die Jagd auf Frauen los.

  9. Hallo ich lese hier etwas von „Dummland“ !

    Nein dieses Land mit Menschen ist so wie es erzogen wird, mit dem politischen „Zaumzeug“, mit Hilfe solcher politische Begrifflichkeiten, wie Demokratie & Freiheit!

    Getreu nach dem Motto:
    „Die Partei, die Partei hat immer Recht“!

    So ist es inzwischen soweit, daß diese Politiker ihren Standpunkt vertreten auf dieser bunten faschistoiden Basis mit der Feststellung, alles zum Nutzen einer offenen bunten und modernen Gesellschaft !

    Jeder der gegen diese bunte Politik ist wird als ewig Gestriger Nazi angesehen, ein faschistischer rassistischer Mensch !

    Ja selbst der Vorwurf gegen diese Politiker faschistisch zu sein wird von denen gekontert, ….. wenn es der gemeinsamen Sache dient ist eben die Buntheit der Garant auch für eine faschistische Politik, nur der Zeit angepasst moderner und effektivere Parteipolitik zu gestalten !

    Was haben diese Menschen in Berlin gefeiert, eine Revolution hin in die Vergangenheit….. nein dumm sind diese Menschen nicht, sie haben anscheinend nur zu viel Bananen gefressen, sind nun alles kleine bunte Kapitalisten mit ihren mitgebrachten Protagonisten !

    Danke…. DDR 2.0 Herr Kohl und andere ….

  10. Zu NVA-Zeiten hatte ich auch das zweifelhafte Vergnügen mit solchen Leuten. Gut, solche Exzesse waren in der DDR nicht möglich, da hätte es gründlich auf die Nuss gegeben. Aber es ist SINNLOS, solche Typen an komplexem Gerät auszubilden. In Bad Düben waren es FLA-Raketen. Und wenn auch jeder von denen halbwegs gelernt(nicht begriffen) hatte, was er tun sollte, das zusammenwirken der Leute war unter aller Sau. Einhellige Meinung der Ausbildungsoffiziere: Blanke Zeitverschwendung.

  11. #7 Jiri Hovorkac (10. Nov 2014 09:29)

    “weil die britische Regierung es versäumt habe, ihnen „den Unterschied zwischen richtig und falsch“ zu erklären.”

    Das bedeutet dann im Umkehrschluss, dass Diebstahl, Prügelei, sexuelle Belästigung, Vergewaltigung und das anzünden von Supermärkten etwas völlig normales in dieser “Kultur” ist?

    Exakt und auf den Punkt. So ist es wirklich. Subhumanes, ausschließlich impuls- und triebgesteuertes Verhalten (vergewaltigen, rauben, prügeln, ununterbrochene Aggression, plündern, nehmen, nehmen, nehmen, Gewalt, Gewalt, Gewalt, gekuscht wird nur vor dem noch Gewalttätigeren) ist da tatsächlich normal.

    Um es in Abwandlung des Gutmenschenzitats zu sagen: „Sie dachten, es kämen Menschen wie du und ich – aber es kamen Bestien aus der Kreidezeit.

  12. #18 Pilot Pirx (10. Nov 2014 10:01)

    Exakt das habe ich von Amerikanern gehört, die in Ägypten und dem Irak (und in Saudi!) versuchen, die dortigen Truppen an komplexem Gerät auszubilden: Die Leute können es nicht. Zu primitiv, es fehlen schlicht die kognitiven Fähigkeiten, die man dafür braucht.

    Deshalb sind alle islamischen Staaten und alle ihre islamischen Armeen ein Witz, egal welche gigantische Mannstärke und welches Supidupi-Gerät die haben. Saddams Irak war – rein militärisch betrachtet – ein Musterbeispiel dafür. Ägypten im Sechs-Tage- und dann im Jom-Kippur-Krieg gegen Israel ein anderes. Die einzige Ausnahme: Moslems rotten sich fanatisch und überstaatlich als Guerilla zum Jihad zusammen. Dann halten sie länger stand.

    Aber auch nur, weil „dem Westen“ bisher der Wille fehlt, sie ein für allemal plattzumachen.

  13. Das ist dir Krise unserer europäischen Polit-Elite. Daran werden wir die nächsten 20 – 30 Jahre zu knabbern haben.

  14. Haha…Richtig und falsch. Klar, gehört sich doch zu einem gesitteten Abend mit Rotwein und Diskurstheorie…nebenbei einen Mann vergewaltigen und Supermärkte anzünden. Man, man, man….so ein Gesochs – die Politiker.

  15. Weil das alles so toll war, haben fünf – in manchen Artikeln steht vier – dieser libyschen Primaten in GB Asyl beantragt. Will man ja nicht aufgeben, dieses Land, in dem man freie Jagd auf Frauen hat. Noch hat Cameron den Mund voll und sagt „Nie! Nicht nach diesen Vorfällen!“ Aber alle hier wissen, wie das ausgeht: Sie werden selbstverständlich in Umma Kingdhimm bleiben.

    Und dieses Großmaul Omar Al-Mukhtar, das auch rumtönte, die britische Regierung hätte ihnen nicht den Unterschied zwischen „richtig und falsch“ erklärt, weint lautstark rum, daß seine Leute während der Ausbildung von den Briten „schlecht behandelt“ wurden und daß die Kaserne „unkonfortable Lebensbedingungen“ bot. Nur deshalb seien die Vergewaltiger zu Vergewaltigern geworden und Naji El Maarfi, 20, Mohammed Abdalsalam, 27, Khaled El Azibi, 18, Moktar Ali Saad Mahmoud, 33, and Ibrahim Abogutila, 22, angeklagt und vor ein britisches Gericht gestellt wurden.

    So kennt man Mohammedaner: Brutal bis zum Anschlag und unterbrochen jammern, daß alle anderen daran schuld seine. Besonders dreist ist die Behauptung, die extra nach mohammedanischen Vorstellungen umgebaute englische Kaserne sei „unkonfortabel“ gewesen. Die libyschen Wanzenlöcher, die dort aktuell als Kasernen durchgehen, sind vermutlich Grand Hotels./sarc

    http://www.dailymail.co.uk/wires/pa/article-2822266/Base-not-prison-camp-Army-chief.html

  16. Ês ist nicht „grenzenlose Dummheit“ der Politiker sondern „Vielfalt“.

    All diese Gewalttaten gegen Weiße sind das Ergebnis der Ideologie und des Herrschaftssystems der „Vielfalt“ oder im Original „Diversity“.

    Dieses Herrschaftssystem leitete sich aus der Ausgangslüge von der Nichtexistenz der Rassen des Ethnologen und Fälschers Franz Boas ab, wurde von einem seiner Schüler gegen den Protest echter Wissenschaftler bereits in den 60er Jahren von der UNO zum Dogma erklärt und anschließend zum „wissenschaftlichen Antirassismus“ weiterentwickelt, in dem es nur einen Feind gibt: uns.

    Zunächst unbemerkt arbeiteten zahllose „Wissenschaftler“ daran aus der Lüge ein unantastbare, durch eine Wand aus moralischem Aktivismus geschütztes Werkzeug zur Zerstörung weißer Nationen zu formen, es zu lehren und zu verbreiten.

    Stück um Stück wurde der „Antirassismus“, die antiweiße Ideologie, als „Querschnittsthema“ in den Universitäten verankert und scharf gemacht, Aktivisten herangebildet und Kritiker verdrängt.

    Von Beginn an bedurfte diese auf einer Lüge ruhende Pseudowissenschaft des Werkzeug der PC um nicht durch die schlichte Wahrnehmung und Beschreibung der Realität wie eine Seifenblase zu zerplatzen.

    Mit der Lüge kam der Unterdrückungsapparat, der uns sowohl Tabus als auch die Sprachhexerei bescherte, die uns heute gefangen halten.

    In den USA auf die Zerstörungskraft getestet,wurde „Vielfalt“ dann auf unser Europa angesetzt , zum Dogma erhoben, zum „europäischen Wert“ erklärt.

    Wie sollte „Vielfalt“ den weißen Kontinent Zerstören? Die Antwort kennen wir.

    Den Türöffner fanden die antiweißen Hasser im Globalismus.“Offene Grenzen“, freies Fluten, globale „Desegregation“..Durch das Linksrechtsbündnis aus kapitalistischer Gier nach Verbilligung der Arbeit und der „antikapitalistische“ Hass auf unsere funktionierenden Nationen, gepaart mit dem unermesslichen Hass -„Weiße sind das Krebsgeschwür“ – intellektueller Eliten, wurden wir zum kulturlosen Raum erklärt, den es zu füllen und neu zu ordnen galt.

    Jeden Tag lesen wir hier bei PI über die Ergebnisse oder man kann auch sagen, wir werden täglich über die „Erfolge“ der Vielfalt“ informiert, denn sowohl die 1400 vergewaltigten Mädchen in England als auch jeder zusammengeschlagenen Deutsche sind gewünschte Auswirkungen der „Vielfalt“.Die Zerstörung unseres Bildungssystems und die ebenfalls unter der „critical race theory“ erzielte Impotenz von Polizei und Justiz unter dem Repressionsinstrument „Vielfalt“ auch.

    Wenn Sie die Dimension dieser Massenvernichtungswaffe einmal erkannt haben, werden Sie auch erkennen, dass die Salafisten wirklich nur ein nachgeordnetes Teilproblemchen sind.Mit DENEN würden wir fertig.DIE sind nicht die Krankheit sondern nur ein sichtbares Symptom.

    Stellen Sie sich die „Vielfalt“ wie eine intellektuelle Säure vor, die langsam in unsere Gesellschaft eintropft,kleine Pfützen bildet, kleine Seen und am Schluss zusammenfließt zu einem alles überdeckenden, alles zersetzenden Meer.

  17. Sind denn Diebstähle und Vergewaltigungen in Libyen erlaubt, so dass man diesen Rekruten noch den Unterschied zwischen richtig und falsch erklären muss?

  18. @28 MO_uffs_KLO

    in England wurden die Probleme bereits mit dem Import der Schwarzen und vor der Ankunft der Moslems geschaffen.Mit dem Eintreffen der Ersteren begann bereits die Verdrängung der Weißen aus ihren Wohngebieten und die Repression gegen jeden,der sich dagegen wehrte.

    Natürlich ist der Islam ein riesiges Problem aber die feindlichen Eliten, die auch dessen Import ermöglichten, sind die Wurzel.

    Wer freut sich öffentlich darüber, dass wir in unserer Heimat zur Minderheit werden und wer forciert diesen Prozess? Wer erklärt unsere Verdrängung zu unserer moralischen Verpflichtung der Menschheit gegenüber.

    Wenn man herausfinden will, weshalb ein Fluss giftiges Wasser führt, geht man so weit am Fluss zurück, bis man die Stelle gefunden hat, an der das Gift hinein gegossen wird.

  19. Der Globalisierungsdiktatur fallen wir alle noch zum Opfer wenn nichts geschieht. Die westliche Welt hat es durch alle Hungersnöte und Kriege geschafft, eine gut funktionierende Gesellschaft aufzubauen. Unsere Demokratien sind beileibe nicht immer und in allem Gerecht, aber garantieren für viele Wohlstand und Frieden. Was soll eine linke Diktatur besser machen und wo liegt der Vorteil einer multikulturellen Gesellschaft, in der die Einwandernden aus den islamischen Staaten, sich noch auf einem Niveau befinden, auf dem ein friedliches und gedeihliches Miteinander, mit den geschaffenen Werten, unmöglich ist. Das wissen wir spätestens jetzt. Die Völker Europas müssen zusammenstehen und der neuen Weltordnung entschlossen entgegentreten. Ich meine zu erkennen, dass die Nationen dies langsam aber stetig erkennen.

  20. @ #21 Babieca (10. Nov 2014 10:19)

    #18 Pilot Pirx (10. Nov 2014 10:01)

    Exakt das habe ich von Amerikanern gehört, die in Ägypten und dem Irak (und in Saudi!) versuchen, die dortigen Truppen an komplexem Gerät auszubilden: Die Leute können es nicht. Zu primitiv, es fehlen schlicht die kognitiven Fähigkeiten, die man dafür braucht. …

    Na dann grüß die mal schön von er „Anderen Feldpostnummer(Adressat unbekannt verzogen oder so)“.
    Wieso soll es denen auch besser gehen als es uns mit den Leutchen gegangen ist ;D ?

  21. „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle.“

    Unzivilisierter Mob gehört nicht nach Europa. Wir blicken in die islamischen Länder und sehen wie die Menschen miteinander und gegeneinander umgehen. Dieses Pack kann man nicht von heute auf morgen zivilisieren und es ist auch nicht unsere Aufgabe. So hart das klingen mag, diese Leute müssen sich selbst gegenseitig solange in ihrem religiösen Wahn umbringen, bis sie selbst aus diesem Alptraum aufwachen. Ohne Selbsterkenntnis keine Besserung in Sicht.

  22. Nicht zu Unrecht wird die „Vielfalt“ bei uns mit dem Spruch: Vielfalt statt Ehrlichkeit beworben.

    Dazu #JeanJean 78 unter

    http://www.pi-news.net/2014/11/erdogan-karikatur-auslaenderfeindlich-und-rassistisch-botschafter-einbestellt/#comment-2741798

    Weiter oben im Strang sind noch weitere JJ Variationen zum Thema Vielfalt.

    Die Meister der Lüge sind auch Magier der Sprache und so gut ihre Vorstellung auch ist, wenn man weiß, oder lernt worauf man schauen muss, erkennt man, dass man eine Dame nicht zersägen und „Vielfalt“ nicht verbreiten kann, ohne dass Blut fließt.

  23. Die wahren Opfer, sagte ein Omar Al-Mukhtar der BBC, seien die libyschen Rekruten, weil die britische Regierung es versäumt habe, ihnen „den Unterschied zwischen richtig und falsch“ zu erklären.

    Wenigstens eine ehrliche Aussage dahingehend, wie sich die Lybier selber einordnen, als ein Volk, das nicht einmal zwischen richtig und falsch entscheiden kann, wenn es um Vergewaltigung, Raub und Diebstahl geht.

    Dieses ehrliches Selbsteingeständnis sollte man endlich ehrlich nehmen und daraus die richtigen Schlüsse ziehen: dass man solch ein menschenverachtendes und unziviliisertes Volk nicht in Europa reinlassen sollte.

  24. Jetzt rächt sich, daß Ende der 90er Jahre privater Waffenbesitz in GB verboten wurde, was das linksgrüne Gesindel auch hier gern durchsetzen würde, um die Bürger den „Bereicherern“ hilflos auszuliefern!

  25. #20 Patriot6 (10. Nov 2014 10:14)

    der Somalier war mit seinem Fahrrad unterwegs

    Gibt es soetwas wie „vorsätzliche fahrlässige Tötung“? Also indem man eine Vielzahl an Menschen diversen unnötigen Gefahren aussetzt und damit eine hohe Wahrscheinlichkeit tödlicher Ereignisse schafft? Und dazu noch aus niederen (weil „gutmenschlichen“ also nur der eigenen Selbstbeweihräucherung dienenden) Beweggründen?

    Dann wären hier diejenigen Schuld, die diesen Jungen und viele andere hier eingeschleppt haben. Und diejenigen die ihn und die anderen nicht umgehend retourniert haben in die Umgebung in der sie sich zurechtfinden und die Gefahren kennen (wir würden wiederum dort nicht lange überleben). Und diejenigen die ihnen diese Fahrräder und andere gefährliche Dinge gegeben bzw. zugänglich gemacht haben.

    Zum Fahrradfahren gehört eben mehr als nur die Balance zu halten. Straßenverkehrsregeln und vor allem §1 der STVO

    (1) Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht.
    (2) Wer am Verkehr teilnimmt hat sich so zu verhalten, dass kein Anderer geschädigt, gefährdet oder mehr, als nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird.

    müssen nicht nur gelernt werden sondern auch verstanden. Der § 1 fußt auf unserem Wertesystem, ist für uns selbstverständlich, für viele zu uns entfleuchte dagegen völlig unverstehbar. Viele grundlegende Regeln des Zusammenlebens kann man wohl auch nicht mal eben als (fast) Erwachsener nachlernen. Das sind Dinge, die wir vom ersten Tag unseres Lebens an verinnerlichen da wir diese Regeln leben und damit automatisch verinnerlichen.

    Das sind irrsinnige, menschenverachtende und von vornherein zum Scheitern verurteilte Experimente die da laufen!

  26. Starke Analyse von „#27 JeanJean (10. Nov 2014 10:46)“ und auch in ein paar der nachfolgenden Postings.
    So gut zusammengefasst hört man es selten. Kein bloßes Schimpfen sondern stringente Argumentation. Schwer angreifbar.

    Ich würden gerne in kleinen Ausschnitten die Argimentationslinie in den MSM online Seiten verwenden, falls JeanJean einverstanden ist.

  27. Praktischerweise wurden die Engländer (bzw. die dortigen Schützen und Jäger) schon in den 90er Jahren weitgehend entwaffnet, wofür ein Amoklauf zum Anlass genommen bzw. instrumentalisiert wurde.

    Auf der anderen Seite möchte ich nicht wissen was los ist, wenn ein (oder gar mehrere) Bürger sich mit Waffengewalt gegen Brandschatzung, Plünderung und Vergewaltigung wehrt und es zu einem Schusswechsel kommt, bei dem gleich mehrere Bereicherer auf der Strecke bleiben.

  28. Fünf beantragten Asyl

    Klar, denen hat das straffreie Drangsalieren der Einheimischen gleich so gut gefallen, dass sie das auf Dauer haben und sich ihr „bereicherndes Engagement“ auch noch von den Einheimischen bezahlen lassen wollen.

    Zu Hause hätte sie ein Bruder, Vater oder Cousin der Belästigten schon längst zu Allah geschickt und die machen das nicht ohne Grund so!
    Einfallenden Barbaren wird man nur mit barbarischen Strafen Herr.

  29. wow dass man diesen Moslems erklären muss das sexuelle Belästigung, Prügelein und Diebstahl falsch ist sagt viel über die Mentalität dieser Leute aus.

    Hoffen wir dass die Bewohner dieser Stadt die Konsequenzen gezogen haben und jetzt die richtigen Partein wählen

  30. @40 NahC ,

    Sie können mir keine größere Freude machen! Ich profitiere ja auch von den Anstrengungen Anderer.So soll es ja auch sein.

  31. #21 Babieca (10. Nov 2014 10:19)
    Aber auch nur, weil “dem Westen” bisher der Wille fehlt, sie ein für allemal plattzumachen.
    ————————————————
    Meine Rede. Jüngstes Beispiel ist Gaza. Hamas gerät ins Hintertreffen. Bietet Waffenstillstand an. Israel geht darauf ein (unteranderem auf Druck diverser NGO’s). Der Grund des Waffenstillstands seitens der Hamas ist, sich wieder aufzurüsten und von Neuem zu beginnen. Deswegen bin ich der Meinung, Israel hätte da reinfeuern müssen, bis nichts mehr übrig ist.

  32. @ #14 Babieca   (10. Nov 2014 09:50)  @ 19 Babieca   (10. Nov 2014 10:08)  

    Ganz nach dem Vorbild des MO

    Prof. T. Nagel in „Mohammed. Leben und Legende“ 5. Kap. : Die Unterwerfung der Frauen S. 333.

    „Die Unterwerfung der Frauen ist in Mohammeds Denken ein wesentliches Merkmal der von ihm verkündeten Glaubenspraxis. So wichtig ist sie ihm, daß er sie in der Ansprache erwähnt, die er währen seiner letzten Wallfahrt hält.“

    „Die Frauen sind bei euch wie Kriegsgefangene (arab. Pl. für al-awani), die über nichts aus eigener Macht verfügen. Ihr aber habt sie von Allah zu treuen Händen erhalten, dank seinem Wort verfügt ihr über ihre Scheide.“

    Schickt die beiden letzen Sätze an die bedauernswete Frau Slomka zwecks Aufklärung und teilt sie allen Frauen mit, die ihr trefft! (Lernt sie auswendig!!!)

  33. Ob es dann auch wieder eine „Runde gegen RRRÄÄÄCHTZ“ gibt,für „die armen,unterdrückten Moslems“,die „total rassistisch behandelt wurden“?

    Dämliches Polit-Gesindel!! Werft diese Traumtänzer endlich ins Gefängnis,wo sie auch hingehören!!!

  34. Wie pervers ist das denn ? Ein Mann wurde vergewaltigt.
    Das Wort Vergewaltigung kommt in der Scharia gar nicht vor.

    Und bei homoerotischen Ereignissen unter Männern ist nicht der zu bestrafen, der penetriert. Er könnte sich ja geirrt haben.

    Hart zu bestrafen ist allerding jener, der sich in den Arxxx fixxxen lässt.

    Ergo: der britische Jüngling gehört geköpft.

  35. Tja, es fand eine übliche Bereicherung statt.
    Ungewöhnlich ist nur das Ausmaß.
    Das Dorf wird es nie vergessen und ewig UKIP wählen.

    Erstaunlich ist lediglich, dass die britische Regierung nach 300 Jahren Kolonialgeschichte nicht weiß, wie der edle Wilde tickt.
    Aber so sind eben Degeneraten – die haben kein historisches Gedächtnis.

  36. #27 JeanJean (10. Nov 2014 10:46)

    Ja, ja so ist es, aber WAS ist es denn, dass diese Gruppierung überhaupt zusammenhalten lässt, um ihren perfiden Plan in die Tat umzusetzen, ein gemeinsamer Gedanke kann es nur sein, wenn dieser von einer höher angeordneten Ordnung, oder Obsession genährt wird und durch diese erst, seine Fahrt so richtig aufnehmen kann.

    Aber diese scheint mir derart Menschenfeindlich zu sein, dass sie wohl kaum Menschlichen Ursprungs sein kann und wenn man die Verursacher dort vermutet, wo diese herstammen, um die „Weiße“ Existenz zu vernichten, dann geht das von den Völkern aus, denen wir sowieso „überlegen“ sind, also wie kann es sein, dass genau diejenigen, die uns vernichten wollen und wohl anscheinend auch können, uns in allen anderen Belangen so stark unterlegen sind, aber in dem einem, also unserer eigenen Schwäche, überlegen sind? Vielleicht weil wir unserer eigenen „Überheblichkeit“ überdrüssig geworden sind?

    „Die Wahrheit lässt den Teufel erröten“.

    William Shakespeare

  37. #19 Babieca (10. Nov 2014 10:08)
    #7 Jiri Hovorkac (10. Nov 2014 09:29)

    Und Sarrazin hat doch recht:

    Laut einer Studie geht der Notenschnitt zu 62 Prozent auf ererbte Faktoren zurück. Einen großen Teil mache dabei die Intelligenz aus, schreiben die Forscher.
    Insgesamt aber spielten etliche genetisch festgelegte Merkmale eine Rolle. Zu den wichtigsten zählten demnach auch Selbstkontrolle und Verhaltensauffälligkeiten:

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/bildung-lernerfolg-ist-erblich-bestimmt-a-995628.html

  38. in einen Ort der Anarchie verwandelt: Diebstahl, Prügeleien, sexuelle Belästigung waren an der Tagesordnung, ein Mann ist vergewaltigt worden. Letzten Sonntag haben die Libyer auch noch einen Supermarkt angezündet, so dass die Feuerwehr eine Stunde lang zu tun hatte.

    Nun, die lybischen Rebellen haben in diesem englischen Dorf das gemacht,was sie zuhause in Lybien auch tun. Ergo, die `Ausbildung` der lybischen Rebellen hat dementsprechend nach Plan des britischen Verteidigungsministeriums wunderbar geklappt nach dem Motto `Learning by Doing`. Übrigens tut das deutsche Verteidigungsministerium in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Migration dasselbe. Asylschmarotzer aus Bürgerkriegsländern werden nach Deutschland `eingeladen` um hier zu stehlen, vergewaltigen und Brandschatzen, inklusive Mord. Komplett `ausgebildet` geht es dann nach Syrien und Irak wo sie ihr `erlerntes Handwerk` im Namen der IS fortsetzen dürfen.

    IRONIE OFF

  39. “……ein Mann ist vergewaltigt worden.”

    Das hätte man natürlich verhindern können, wenn man kulturgerecht ein paar Ziegen hätte im Dorf rumlaufen lassen. Das müssen aber “schwule Moslems” gewesen sein, ich dachte immer, die hingen schon alle am Baukran.

    Falsch: Schwul in Muselmanien ist nur der, der „nimmt“.

  40. #2 Eurabier (10. Nov 2014 09:13)
    Schlimm sehr schlimm.
    Das ist das Lüfterrad, danke reicht.
    Wie bei den Ammi Cars,
    überall Aufkleber, nicht anfassen
    nicht Finger reinstecken sollte reichen.

  41. Wen der Magnetschalter vom
    Anlasser hängt bleibt die Karre halt stehen.
    Glaube wen der Sprit alle ist ebenso.

    Wer soll das bezahlen
    wer hatt soviel Geld
    wer hatt so viel Pinke Pinke
    wer hatt das bestellt.

Comments are closed.