lisa_fAm vergangenen Montag widmete sich Moderator Frank Plasberg mit seinen Gästen bei „Hart aber Fair“ dem Thema „Deutschland und der Islam – wie passt das zusammen?“. Unter den Gästen, die sich schnell in eine hitzige Diskussion verstrickten, war auch Kabarettistin Lisa Fitz. Sie hat nun in einem Interview mit dem „Stern“ über den Abend gesprochen und beschrieben, wie sie sich in der Sendung gefühlt hat.

„Ich denke, ich sollte einfach nur als Puffer in der Runde dienen. Man hat mich in der Sendung verbrannt und wohl nicht damit gerechnet, dass ich gut vorbereitet sein würde.“ Sie habe zuvor extra Koranstellen herausgesucht, die sie in Frage stellen wollte. „Leider wurde ich dabei von Herrn Plasberg ausgebremst und kam nicht dazu, die Fragen zu stellen, die mir wirklich wichtig waren“, so Fitz im „Stern“-Interview“.

(Zum kompletten Artikel des FOCUS geht es hier, das Interview im Stern gibt es dort)

Wer die Sendung verpasst hat (hier unser TV-Tipp dazu), kann sie sich nachfolgend noch einmal anschauen:

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

53 KOMMENTARE

  1. Das öffentlich Rechtliche Affentheater tue ich mir nicht an. Gäbe es Allah nicht (der beste Listenschmied), dann wären ARD & Co die Meister der Täuschung!

    ————–
    Bezahlt keinen Cent (oder für Angsthasen – nur „Unter Vorbehalt“) an die Rundfunkmafia! Beruft euch auf die Doktorarbeit von Frau Dr. Anna Terschüren .
    Ich habe bis heute noch keine Antwort diesbezüglich von dem „Beitragsservice“ erhalten.
    Oder man verweist auf Vertragsbruch, weil die Öffentlich Rechtlichen die Neutralitätspflicht verletzen. Auch darauf geht dieser ominöse „Beitragsservice“ nicht ein.

  2. Wer nicht auf Linie ist wird bei Herrn Plasberg ausgebremst und dann entschuldigt er sich anschließend heuchlerisch, natürlich unter vier Augen.

    Sowas finde ich echt zum kotzen. Und diese Systemmedien müssen wir zwangsfinanzieren.

  3. Lisa Fitz als Opfer des bösen Plasberg, der sie nicht zu Wort kommen ließ?
    Immerhin habe er sich bei ihr nach der Sendung entschuldigt. Alles wieder gut und Lisa will wieder in seine Talkrunde eingeladen werden.
    Wer hat sie gehindert, zu gehen oder sich vehement zu wehren? Joachim Bublath und Bernd Lucke haben Talkrunden verlassen und sich damit Respekt verdient.Lisa Fitz jammert und stänkert nur.

  4. …Plasberg ist genauso wie der ehem. NDR – Moderator der jetzt „Stern-TV“ macht ein LINKER…

    …jeder kann das schon OPTISCH erkennen… genauso wie linke Politiker/Gewerkschafter (SPD Ralf Stegner u.v.m.) tragen sie KEINE Krawatte… zu einfach gedacht? Ich jedenfalls bleibe bei meiner Einschätzung…

    …und das LINKE grundsätzlich Moslem-Unterstützer sind… darüber muss man HIER doch nicht mehr referieren, oder?

  5. Auch Lisa Fitz wird vorab gebrieft, wenn sie in einer ÖRR-Sendung mit solchen Themen mitreden darf.
    Und Lisa Fitz ist ebenfalls abhängig von den mit 8,5 Mrd. € gefüllten Futtertrögen, daher dürfte sie sich in der Sendung das eine oder andere mal auf die Zunge gebissen haben.

  6. Ab 7:48 entlarvt sich der syrische FDP-Politiker Aiman Mazyek: Er sagt, dass ihn der Terror der Isis nur deshalb etwas angeht, weil Mohammedaner Opfer der Isis sind. Offensichtlich ist es ihm egal, wenn Christen und Jesiden enthauptet werden.

    Ist der syrische FDP-Politiker Aiman Mazyek jemals bei uns mental angekommen?

  7. Das wäre ja noch schöner, wenn man im zwangsfinanzierten Staatssender AllahRuftDich und bei Blassberg`s „Hart aber UnFair“ auch noch Fragen zum „heiligen“ Koran stellen dürfte.

  8. Als Blasbalg ihr verbot, weiter den koran zu zitieren , habe ich mich von der Sendung verabschiedet.
    Alles Hurz,
    alles Furz.
    Nein danke.

  9. Plasberg….
    Blaszwerg..
    Hanswurst…

    Das schaut man doch als aufgeklärter Mitteleuropäer gar nicht mehr. Pseudokritisches Beruhigungs-Geschwafel für den naiven TV-Claqueur, der auch Anne Will und Konsorten noch andächtig zuschaut.

    Da sind wir doch schon längst weiter. Einen frohen, patriotischen Advent, Leute! 😉

  10. Allein mir fehlt der Glaube daran… ich möchte Taten sehen. Alles wieder nur dummes Geschwätz von diesem De Maiziere.

    All die Gesetze gibt es schon .. sie werden nur nicht angewendet und durchgesetzt..
    Also alles wieder nur Nebelkerzen um die Ausländer- und Asylantengewalt zu verharmlosen und schön zu reden.

    Deutschland muss die Türkei, Libanon und Kurdistan zwingen ihre Verbrecher zurückzunehmen.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Einwanderung

    De Maiziere will kriminelle Ausländer früher abschieben

    Der Innenminister möchte einem Zeitungsbericht zufolge straffällige Ausländer rascher ausweisen. Ihre Wiedereinreise will er für viele Jahre verbieten

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/einwanderung-de-maiziere-will-kriminelle-auslaender-frueher-abschieben-13292909.html

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Paragraph 54 Ausweisung im Regelfall

    Ein Ausländer wird in der Regel ausgewiesen, wenn
    1. er wegen einer oder mehrerer vorsätzlicher Straftaten rechtskräftig zu einer Jugendstrafe von mindestens zwei Jahren oder zu einer Freiheitsstrafe verurteilt und die Vollstreckung der Strafe nicht zur Bewährung ausgesetzt worden ist,

    (Bewährung!?!?…. Deshalb bekommen so viele moslemische und andere ausländische Schwerverbrecher meist Bewährungsstrafen…Müsst mal drauf achten… )

    http://www.gesetze-im-internet.de/aufenthg_2004/__54.html

  11. Zeit, dass das GEZtapo-System endlich zusammenbricht!

    Bitte, bitte verweigert konsequent den GEZ-Dschizya-Dhimmi-Zwangstribut! Bei bereits 15 Mio. Verweigerern kann dieses faschistische Überbleibsel aus dunkelsten Zeiten nicht mehr lange überleben!

  12. Lassen wir dieses Zwerrbild der demokratischen Gemeinschaft für sich sprechen.Wir wissen,das Publikum wurde von Hadhuntern/Kopfjägern vorab auserlesen,dessen freie Meinung wurde durch die Regie in die nötigen Bahnen gelenkt.Ist ja nun nichts Neues ,oder wer hat denn wirklich daran geglaubt diese Publikumsmeute wäre ein Querschnitt der Bevölkerung.Nö ,die machen Stimmung auf Ansage,ÖR -Jubelperser,also für unser Geld ,ohne unsere Meinung ne Art Volkskulisse ,ohne Volk,eigentlich lustig.Die machen das auch nicht aus Langeweile,anderer seits ,wer schaut sich diesen Dreck an ,und hängt an deren schrundigen Lippen.Nichts gegen Wölfe,aber wenn sich ein Wolfsrudel anschickt für die Sicherheit einer Ziegenherde zu sorgen erahnen wir die Art deren fürsorglicher Obhut.

  13. Was so alles in dicken Büchern drinsteht. Das hört sich an wie-ist doch egal was im Koran steht-hat ja eh keinen Bezug zur Wirklichkeit. Ende der Diskussion. In dieser Art kann man auch das wesentliche Vertuschen und Verschweigen. Wenn Diskussionen schon in dieser Art und Weise geführt werden wird man nie zum Kern des Problems kommen. Denn gerade dieses Buch- Der Koran- verursacht die Probleme.

  14. Kommentar
    Diese zwei hochrangigen Islamvertreter, Herr Mazyek und Frau Nas zeigten wieder einmal eindeutig, dass der Islam einfach nicht in unsere Gesellschaft passt. Da können Herr Mazyek und Frau Nas noch so oft behaupten, der Islam ist eine friedliche Religion – der für mich nur friedlich ist, solange die Moslems in der Minderheit sind. Deshalb stellt sich für mich auch immer wieder die Frage: “Wenn der Islam so eine friedliche Religion sein soll – wie man uns das immer wieder glaubhaft machen möchte –, warum werden dann ausschließlich in den islamisch geprägten Ländern, Menschen die einer anderen Glaubensgemeinschaft angehören, verfolgt, diskriminiert und oft auf das grausamste gefoltert und ermordet.“ So lange Herr Mazyek und Frau Nas den islamischen Glauben, wie er im nichtreformierten Koran niedergeschrieben ist, uneinsichtig verteidigen und mit allen Wortverdrehungen und Windungen daran festhalten und sich nicht dafür einsetzen, dass die Suren, die noch aus dem Mittelalter stammen , und diese immer noch zum Mord an Andersgläubigen aufrufen , diese endlich aus dem Koran gestrichen werden und verschwinden. so lange sind diese zwei Muslime für mich einfach nicht glaubwürdig!
    Dieser o.g. Leserkommentar von mir, wurde auch an den Focus gesendet, jedoch zu diesem Thema nicht vom Focus zugelassen bzw. verweigert. Warum weiß ich nicht – kann es mir aber denken

  15. Als kritische Kabarettistin hätte Frau Fitz wissen müssen, dass Talksshows wie „Hart aber Fair“ nur der Meinungsmache und Gehirnwäsche dienen.
    Ein Moderator, der nicht entsprechend manipuliert, kann seinen Job vergessen, ganz besonders im Staatsfernsehen.

  16. #21 Royal Enfield (29. Nov 2014 20:48)
    „Im Gegensatz zu Lisa Fitz durfte Mazyek mit handverlesenen Koransuren operieren.“

    Nach bisher unbestätigten Gerüchten soll demnächst der Nahostkonflikt bei Plasberg thematisiert werden.
    Bedingung für die Teilnehmer ist allerdings, aus Verlautbarungen der Hamas oder des IS nichts zu zitieren, es sei denn, es stellte diese Organisationen positiv dar. 😉

  17. Ach, sie hat in der Woche vorher mal im Koran gelesen und auch die Bibel schon einmal durch? Wahnsinn, wie gut sie vorbereitet war.
    Mehr solche kompetenten Leute ins deutsche Fernsehen!

    Kein Wunder, wenn sie nur als Quotenlachfrau oder Gruppenclown aus der Runde wieder raus gehen.
    Tja, mit der Kirche ist es schon ein wenig leichter als mit dem Islam. Bei letzterem ist schnell mal versehentlich die Kehle durch.
    Da ist man vielleicht ganz froh hinterher, wenn Herr Plasberg Schlimmeres verhinderte.

  18. [Schon gleich die Einleitung von dem Seich!]
    Was erzählen die da? Die Kreuzzüge hätten so wenig mit dem Christentum zu tun wie der IS mit dem Islam?
    Da muß ich doch sehr bitten! Die Kreuzzüge hatten doch hoffentlich mit dem Christentum zu tun, insofern als man das militante Vordringen des Islam stoppen wollte. Solche „Argumente“ sind levantinische Taschenspielereien, die leider aufgrund mangelnder Geschichtskenntnis und der imprägnierenden Wirkung der Schuldsozialisierung nicht als solche erkannt und bekannt werden. „Die Kreuzzüge“ sind zu einem leeren Kampfbegriff verkommen.
    Im übrigen datieren sie mindestens 800 Jahre zurück, während der IS übelste Gegenwart ist.
    Soll ich weiterhören? Man verdirbt sich nur den Abend. Aber man erkennt, wie gut es sich ohne Färnseen lebt. Man sieht viel weniger Ha****ssen.

  19. Diese Quasselrunden bedienen nur die totale Verdummung unseres Volkes.

    Es werden scheinbar die widersprechende Richtungen und Meinungen vertreten, um Vertrauen beim TV-Volk zu erwecken.

    Zu schlechter Letzt „gewinnt“ immer die PC.

  20. Ich mochte die mal richtig gerne. Aber ich denke, in diesem Fall, diente sie einfach nur als „Alibi“. Ihre Rolle ist, unbequem zu sein und zu kritisieren. Aber natürlich nicht „too much“. Diese Rolle hat sie erfüllt.
    Ich tue mir solche Sendungen schon lange nicht mehr an. Warum sitzt da überhaupt jemand wie Mayzek? – Oder was mussten wir Deutsche uns alles an Beleidigungen von dem Strauchdieb Edathy gefallen lassen, bevor der entlarvt wurde? Oder besser gesagt: warum lassen wir uns das eigentlich bieten von so einem hergelaufenen Heckenpenner, der auch noch auf unsere Kosten lebt?
    Gilt genauso für die Roth. Sagt mir neulich ein US-Freund, die Türken hätten D wieder aufgebaut nach dem Krieg. – Da habe ich ihn erst mal aufgeklärt, dass er da auf eine Lüge hereingefallen ist, die die Grüne Partei in D verbreitet. (Er hasst „grüne“ Amerikaner wie Al Gore etc.)
    Wirklich schade, dass weit und breit kein Alt-Nazi mehr zugegen ist (obwohl laut unserer Presse ja Nazis quasi an jeder Ecke in D lauern), der der Dame mal gepflegt eins auf die Fresse haut für all ihre Lügen und beleidigenden Äußerungen über Deutsche.

  21. Stern: ,,Wir geben Ihnen gerne die Gelegenheit dies nachzuholen. Was wollten Sie von der Gesprächsrunde geklärt wissen?

    Lisa Fitz: ,,Was mich wirklich interessiert, ist die Frage: Inwieweit darf sich ein liberaler Moslem vom Koran distanzieren und auch einmal Textpassagen in Frage stellen, ohne dass sich gleich seine Brüder von ihm abwenden? Mir ist schon klar, dass der Koran für die Muslime heilig ist. Und ein Muslim gehorsam sein muss. Aber es muss doch möglich sein, genau wie im Christentum, auch einmal zu sagen: Das sehe ich anders. Oder: Das hat in der heutigen Zeit keinen Bestand mehr.“

    @Abfall vom Glauben / Apostasie (ridda):
    Für einen muslim (“der sich Unterwerfende“) ist die Todesstrafe bei Glaubensabfall die logische Konsequenz eben dieser Unterwerfung und Ausdruck der barmherzigen Rechtleitung Allahs.

    http://derprophet.info/inhalt/abfall-vom-glauben-htm/

  22. Lisa Fitz war und ist viel zu sehr Freigeist, um linientreu im Mainstream zu schwimmen. Das ist etwas, das in die Köpfe der ARD-Presstituierten erst gar nicht reingeht.

  23. #32 Stefan Cel Mare (29. Nov 2014 22:39)
    „Lisa Fitz war und ist viel zu sehr Freigeist, um linientreu im Mainstream zu schwimmen.“

    Lisa Fitz gehört wie die Blasszwerge zum Mainstream.
    Sie möchte dazugehören.
    Sie möchte sich verkaufen.
    Sie spielt mit.
    Ab und zu etwas Kritisches von sich geben, das dürfen auch Dieter Nuhr und Kollegen.
    Das sind die Feigenblätter, die verdecken sollen, wie schamlos man Propaganda betreibt.

  24. Lisa Fitz steht politisch links. Entsprechend doof ist sie natürlich auch: Sie glaubt, der Koran ist eine Art Bibel, nur halt eben für die Moslems. Dass die Bibel von Menschen verfasst wurde, weiß sie. Dass Allah den Koran geschrieben hat, weiß sie hingegen nicht. Sie würde es auch nicht glauben, wenn man es ihr erzählt, denn so doof ist sie nun auch wieder nicht. Daran kranken all diese linksverdrehten Prominenten: Die wissen nix, müssen sich aber immer dazu äußern.

  25. #35 Waldgang (30. Nov 2014 00:06)

    Lässt sich von einem Hetzsender für die Mitwirkung an einer Propagandasendung bezahlen und jammert rum, dass sie dabei schlecht aussieht.

    Was ihr wiederum Medien-Aufmerksamkeit und dem Stern Auflage bringt. Kann dann noch von diversen Medien weiter ausgeschlachtet werden, ohne dass sich was ändern würde…

  26. ARD der Umerziehungssender und Islamfreund,Plasberg,ein Dummschwätzer und Dampfplauderer,abhängig von der ARD,wo will der sonst hin,Müllabfuhr????

  27. ich erinnere mich so bald sie ihrgendwas aus dem buch zitieren wollte ist plasberg ihr sofort über den mund gefahren

  28. Was auffällig war, war das als lisa fitz sich kritisch (fast schon beleidigend) zum Christentum äußerte, hat man sie in aller Ruhe ausreden lassen. Als sie dann aber ihre Rede mit der Kritik über den Islam fortsetzen wollte wurde sie permanent von Plasberg unterbrochen.

    Ich verstehe nicht warum viele glauben das ihre Kritik am Islam besser ankommt bei Moslems wenn sie zuvor ihre eigene Kultur oder Religion kritisieren. Unsere beiden Vorzeigemoslems gaben auch in der Sendung keinen Fußbreit der Islamkritik nach sondern zogen sofort wieder eine beleidigte Schnute.

    Es gibt also keinen Grund für uns, bei unserer Kultur oder Religion nur ein Fussbreit nachzugeben. Auch gibt es keinen Grund mit dem Islam auf unserem eigenen Grund und Boden über unser Grundgesetz, unsere Maßstäbe und unsere Werte zu VERHANDELN. Es sind schließlich ein Großteil der Moslems die hier Probleme verursachen. Es darf also GEFORDERT werden von Seiten der demokratischen Wertegemeinschaft.

  29. “Ich denke, ich sollte einfach nur als Puffer in der Runde dienen. Man hat mich in der Sendung verbrannt und wohl nicht damit gerechnet, dass ich gut vorbereitet sein würde.” Sie habe zuvor extra Koranstellen herausgesucht, die sie in Frage stellen wollte. “Leider wurde ich dabei von Herrn Plasberg ausgebremst und kam nicht dazu, die Fragen zu stellen, die mir wirklich wichtig waren”, so Fitz im “Stern”-Interview”.

    Das ist exakt die übliche Vorgehensweise in diesen „öffentlich – rechtlichen“ Diskussions-Simulationen. Immer dann, wenn es wirklich „heiß“ wird für die politkorrekte Redaktion, werden die Diskutanten seitens der diesbezüglich offensichtlich gut geschulten Moderation ausgebremst, um zur üblichen Scheindebatte zurückzukehren.

    Hierzu spielt man sich zwischen Moderation und wohlgesonnenen „Gästen“ auch schon mal die Bälle zu, in der Hoffnung, es werde keiner merken. Leute, die dem Mainstream nicht entsprechen, werden entweder gar nicht erst eingeladen, oder quasi „vorgeführt“, wozu sie dann auch geladen worden sind. Man kann eben auch solche Dinge wie „Meinungsfreiheit“ mittlerweile wieder recht gut simulieren. Eduard v. Schnitzler, WDR-Import und Chefpropagandist des DDR-Fernsehens, hätte von diesen etwas moderneren Aufgüssen seines „Schwarzen Kanals“ die helle Freude gehabt.

  30. Als Frau Fitz erwähnte, dass mal eine Vollverschleierte hinter ihr stand, sie sich umdrehte und dachte, der Tod stehe hinter ihr und – genau weiß ich es nicht mehr – fragte, ob das wirklich sein müsse oder so ähnlich.

    Jedenfalls wand Frau Nas sich, sagte dann aber dazu, dass ihr mal eine Vollverschleierte (sie benutzte ein anderes Wort) sagte, dass sie mit ihrem Kopftuch nicht das Richtige trage.

    Damit teilte Frau Nas btw mit, dass sie doch recht fortschrittlich sei. Aber eine richtige Antwort wollte Frau Nas nicht geben. Wäre ja auch noch schöner gewesen, etwas gegen Vollverschleierte zu sagen.

  31. #31 Runkels Pferd (29. Nov 2014 22:32) zu:

    Lisa Fitz: ,,Was mich wirklich interessiert, ist die Frage: Inwieweit darf sich ein liberaler Moslem vom Koran distanzieren und auch einmal Textpassagen in Frage stellen, ohne dass sich gleich seine Brüder von ihm abwenden? Mir ist schon klar, dass der Koran für die Muslime heilig ist. Und ein Muslim gehorsam sein muss. Aber es muss doch möglich sein, genau wie im Christentum, auch einmal zu sagen: Das sehe ich anders. Oder: Das hat in der heutigen Zeit keinen Bestand mehr.”

    Das zeigt, wie sehr solche Leute von ihren eigenen „liberalen“ Denkschablonen ausgehen, ohne sich mit den Inhalten jenseits dieser ihrer Denkschablonen hinreichend (selbst) auseinandergesetzt zu haben. Christentum (richtiger: christlicher Glaube) lebt nicht davon, wie viel man von ihm in Frage stellen darf, sondern schlicht davon, daß man glaubt. Maßgeblich ist hier also nicht ein evtl. geäußerter inhaltlicher Zweifel oder eine entsprechende Kritik, sondern der Umgang mit Zweiflern oder Kritikern, wie er sich aus der jeweiligen Lehre ergibt. Hier bestehen zwischen Evangelium und Koran (etc. pp.) erhebliche und nicht überbrückbare Widersprüche.

    Der „theologische“ Liberalismus in D besteht seit Zeit der so genannten „Aufklärung“; es ist frappierend, wie sehr der Islam gerade seit dieser Zeit in Europa, nicht zuletzt in Deutschland favorisiert und „in den allerschönsten Farben“ dargestellt“ worden ist, in dem man ihn quasi „idealisierte“, ohne die Inhalte wirklich zu kennen oder überhaupt zu realisieren, daß es da Inhalte gibt, die mit „aufklärerischen“ Ideen so gar nicht in Einklang zu bringen gewesen wären.

  32. Ja wie?
    Werden die Kandidaten in den Gesprächsrunden etwa gebrieft und ggfs. mit Maulkörben versehen?

    Wer hätte das gedacht, im freiesten Staatsfernsehen des freiesten Staates, der je auf deutschem Boden existiert haben soll?
    😉

    Das war übrigens nicht das erste Mal, dass dieses Briefing aufkam.

    https://www.youtube.com/watch?v=Wrml8g3cOig

  33. Ich hatte mir Montag die Sendung angesehen und bemerkt, dass nach den ersten Stellungnahmen der 3 auf der rechten Seite nichts hörbares mehr kam.

    abwürgen, abwürgen, abwürgen!

    Nachdem Lisa Fitz zum Koran, der Wurzel allen Übels, Stellung nehmen wollte, wars ganz aus. Birgit Kelle und der Superbischof saßen in dieser sogenannten Sendung der Zwangs ÖR wie Sprechpuppen ohne Batterie.

    Bewundernswert an solchen Schaustellungen ist eigentlich nur, wie rasch sich gesittete deutsche Teilnehmer den Mund verbieten lassen zugunsten von Islamprolls.

    Läuft halt ab wie es im richtigen Leben sein soll …..

  34. Also ich habe die Sendung von Anfang bis zum bitteren Ende der Gesprächsrunde verfolgt.

    L.Fitz ist für mich eine fanatische Gegnerin des Christentums. Wenn sie strittige Stellen zitiert, dann aus dem AT und nicht aus dem NT.
    Außerdem meint diese Person, man müsse nur ein angeblich “ verdammenswertes Buch “ durchlesen, bestimmte Stellen finden und man müßte schon bestens über eine Religion oder GLauben Bescheid.

    Lisa Fitz versteht nichts vom Christentum, nichts vom christlichen Glauben, aber leider auch nichts vom Islam.Wenn sie die Einladung zu dieser Gesprächsrunde angenommen hat, um eventuell Antworten für ihre lobenswerten Fragen zu erhalten, war sie sicher an der falschen Stelle.

    Das zeigt auch wiederum, dass es nicht genügt, nur den Koran zu lesen, daraus zitieren zu können, auswendig gelernt zu haben, ohne die komplexen Zusammenhänge dieses
    abscheulichen Buches und dieser totalitären Ideologie zu verstehen.

    Ich finde es auch richtig, dass PLassberg sie unterbrochen hat, Suren zu zitieren. Was hätte das gebracht ?. Man hätte sich die ganze Zeit der Gesprächsrunde gegenseitig mit Suren bombadiert.

    Lisa Fitz war nach meinem persönlichen Eindruck da eine Fehlbesetzung, trotz des Briefings, und mit dem Thema total überfordert.

    Sehr gut gefallen hat mir, was hier kaum erwähnt wird, die scharfe Argumentation der Publizistin Kelle. Huber als ausgewiesener Professor für Religion und Ethik war mir zu verständnisvoll, auch wenn er hin und wieder gute Argumente vorgebracht hat.

    Plassberg hatte anfangs große Schwierigkeiten, die Diskussionsrunde in den Griff zu kriegen.

  35. #18 Max (29. Nov 2014 20:40)
    Lassen wir dieses Zwerrbild der demokratischen Gemeinschaft für sich sprechen.Wir wissen,das Publikum wurde von Hadhuntern/Kopfjägern vorab auserlesen,dessen freie Meinung wurde durch die Regie in die nötigen Bahnen gelenkt.
    ———–

    wenn man schon unbedingt fremdwörter benutzen muss, sollte man wissen

    a. wie man sie richtig schreibt: headhunter und
    b. dass das nicht kopfjäger sondern kopfgeldjäger sind.

  36. Lisa Fitz Frage ging völlig unter. Ist es wahr, das Muslime keine Freundschaft zu Christen haben dürfen. Dürfen die nicht und Adam Mayzek wand sich wie ein Wurm. Er könnte ein unehelicher Bruder von Sigmar Gabriel sein.

  37. Lisa Fitz war allerdings sehr schlecht vorbereitet, um Koranverse treffend zu zitieren und ihr Kommentar, dass sie die ganze Nacht den Koran gelesen hat, war noch dazu lächerlich..sie hat sich sehr schlecht verkauft..als Kabarettistin hätte sie insbesondere die stets dümmlich lachende Frau Tas angreifen müssen…

  38. Was auffällig war, war das als lisa fitz sich kritisch (fast schon beleidigend) zum Christentum äußerte, hat man sie in aller Ruhe ausreden lassen. Als sie dann aber ihre Rede mit der Kritik über den Islam fortsetzen wollte wurde sie permanent von Plasberg unterbrochen.
    Ich verstehe nicht warum viele glauben das ihre Kritik am Islam besser ankommt bei Moslems wenn sie zuvor ihre eigene Kultur oder Religion kritisieren. Unsere beiden Vorzeigemoslems gaben auch in der Sendung keinen Fußbreit der Islamkritik nach sondern zogen sofort wieder eine beleidigte Schnute. ….

    @ (#41) der dude (30. Nov 2014 07:12)

    Auch ich war erstaunt, daß Lisa Fitz sich mit ihrer unterwerfenden Distanzierung von der Bibel (wohl hauptsächlich AT), eine Art Türöffner erhofft hatte um kritische Fragen zum Thema Koran stellen zu dürfen. Es sah peinlich aus, denn Lisa Fitz wirkte peinlich in ihrer Unsicherheit, im Gegensatz zum resoluten Auftreten von Birgit Kelle.

    Auch im Stern die gleiche herablassende Taktik, in der sie „inspiriert“ (so im Stern) einzelne Passagen des biblischen AT als Beispiel herausgreift die sie mal kabarettistisch vorgeführt hatte.

    MfG

  39. ….Frau Fitz, Religion und Lisa Fitz – wie passt das zusammen?
    Ich habe schon mehrere Kabarett-Programme und Texte zum Thema Religion geschrieben. Auch wenn ich nicht in der Kirche bin, habe ich die Bibel komplett gelesen. Sie hat mich zu meiner Lesung „Mein Gott – Ein Bibelkurs mit Lisa Fitz“ inspiriert, in der ich einzelne Passagen herausgreife und sie aus heutiger Sicht betrachte. So wird in der Bibel zum Beispiel Inzest empfohlen. ….

    @ Lisa F.

    Inzucht? Man sollte sich mit diesen Fakten nur ein bißchen genauer beschäftigen:

    Gott schuf Himmel und Erde, usw. (1. Mose 1. Verse 1 bis 25), bis zu den Tieren. Am Ende der Schöpfungsakte heißt es: und Gott sah, daß es gut war.
    Gott schuf Menschen (1. Mose 1. Verse 25 bis 31). Am Ende hieß es: Und Gott sah alles, was er gemacht hatte, und siehe, es war sehr gut.
    Vorher in Vers 28, heißt es: Und Gott segnete sie, und Gott sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und vermehrt euch, und füllt die Erde, und ….

    Ich erkenne eine vollkommene Schöpfung der Menschen vor dem Sündenfall.
    1. Mose 5. Vers 4 sagt uns, daß Adam Söhne und Töchter hatte. Zuerst mußten die Söhne und Töchter von Adam und Eva einander heiraten, um die Erde zu bevölkern. Kain heiratete wahrscheinlich seine Schwester oder Nichte oder Großnichte.
    Setzt man die Genauigkeit des Berichts im ersten Buch Mose voraus und betrachtet die Länge der genannten Lebensdauer (ca. 900 Jahre im Durchschnitt), so konnte sich sehr schnell eine beträchtliche Bevölkerung entwickelt haben. Nach konservativen Vermutungen über die Familiengröße und das Durchschnittsalter, könnten zur Zeit von Abels Tod mehrere Millionen Menschen gelebt haben.
    Zu beachten ist, die Heilige Schrift sagt nirgends, zu welchem Zeitpunkt in seinem Leben Kain seinen Bruder ermordete, seine (Kains) Frau heiratete oder seine Stadt baute. Bevor diese Ereignisse stattfanden, mögen sogar mehrere hundert Jahre vergangen sein, so daß eine beträchtliche Bevölkerung vorhanden war, um eine Stadt zu errichten (1. Mose 4. Vers 17).
    All diese Schilderungen werfen die zusätzliche Frage nach dem Inzest auf. Wenn nach dem mosaischen Gesetz Inzest durch die Heilige Schrift verboten wird, wie sollen wir dann all diese Heiraten unter Geschwistern erklären? Da Adam und Eva unmittelbar von Gott und vollkommen erschaffen wurden, kann angenommen werden, daß ihre Gene vollkommen waren (“Und Gott sah alles, was er gemacht hatte, und siehe, es war sehr gut”).

    Als durch den Sündenfall die Sünde in die Welt kam und somit Tod, Krankheit und Zerstörung mit sich brachte, wurde der Genpool nach und nach verdorben. Zuerst entstand durch die Heirat zwischen Brüdern und Schwestern kein Schaden, und wäre die Sünde nicht in die Welt gekommen, wäre wahrscheinlich niemals ein Schaden entstanden.
    Nach dem jedoch die Generationen vergingen, forderten Krankheit, die sündige Umgebung und die Sünde ihren Zoll vom Genpool, was mutierte und unvollkommene Gene verursachte. Inzest war zu Moses Lebzeiten von einem biologischen Standpunkt aus verboten, weil er nun gefährlich war und mißgestalteten, schwachsinnigen oder auf andere Weise unvollkommenen Nachwuchs hervorrief.
    Außerdem gibt es zusätzlich zu dem biologischen Problem, das durch Inzest aus moralischen Gründen, und das ist kritischer als der biologische Aspekt (3. Mose 20. Vers 11).

    [In großen Teilen zitiert in Auszügen aus dem CLV-Buch (Seite 111-112) von Josh McDowell: „Das kann ich nicht glauben – Antworten auf skeptische Fragen“]

    MfG

  40. Zitat aus dem stern.de Interview:

    ….Frau Fitz, Religion und Lisa Fitz – wie passt das zusammen?
    Ich habe schon mehrere Kabarett-Programme und Texte zum Thema Religion geschrieben. Auch wenn ich nicht in der Kirche bin, habe ich die Bibel komplett gelesen. Sie hat mich zu meiner Lesung „Mein Gott – Ein Bibelkurs mit Lisa Fitz“ inspiriert, in der ich einzelne Passagen herausgreife und sie aus heutiger Sicht betrachte. So wird in der Bibel zum Beispiel Inzest empfohlen. Auch ein Rat wie „Besser sich ärgern als lachen; denn bei einem vergrämten Gesicht wird das Herz heiter“ (Kohelet 7,3) erscheint mir heutzutage nicht sehr wertvoll. Gott sei Dank, sieht unsere deutsche Gesellschaft das ganz ähnlich und ist durchaus bereit, sich von der Bibel zu distanzieren. ….

    @ Lisa F.

    Hilfreich ist es, wenn man zu Kohelet (Buch der Prediger) 7,3 noch andere Übersetzungen vergleicht:

    3 Es ist Trauern besser als Lachen; denn durch Trauern wird das Herz gebessert.

    3 Besser Bekümmernis als Lachen; denn bei traurigem Angesicht ist es dem Herzen wohl.

    3 Verdruß ist besser als Lachen; denn wenn das Angesicht traurig ist, so wird das Herz gebessert.

    Ich bin nicht sicher, ob Sie den Sinn des Verses im Zusammenhang der Verse gedeutet haben. Denn aus der Not kann der Mensch mehr lernen als aus dem Wohlleben. Ein verwöhntes „Kind“ wird bei vielen Hindernissen scheuen und zurückweichen. Auch wenn wir es gern umgehen möchten, echte Weisheit kommt meistens nach echten Lebensprüfungen. Ernsthaftigkeit bringt mehr zutage als Leichtfertigkeit. Durch Trauer und Leid, können wir uns leichter in andere Menschen versetzen und ihnen helfen, wenn diese Menschen auch durch solche Prüfungen gehen.

    MfG

Comments are closed.