Keiner widerlegt grüne Politik derzeit so erfolgreich wie grüne Politiker selbst. Friedrichshain-Kreuzberg, der grünalternative Experimentierkeller der Hauptstadt, präsentiert sich in diesen Tagen als Gruselkabinett all dessen, was dem ganzen Land blüht, wenn linke Utopisten ihre Ideologie bis zur letzten Konsequenz ausleben: Vermüllung, Zerstörung, Willkür, Chaos, Anarchie und ein Rückfall in das Recht des Stärkeren und den Krieg aller gegen alle. Schritt für Schritt hat sich in der Berliner Mitte der Staat aus seinen Kernaufgaben – der Durchsetzung der Gesetze, der Anwendung gleichen Rechts für alle und der Aufrechterhaltung des Gewaltmonopols – zurückgezogen. Ein Menetekel waren die „Asylbewerber“-Camps auf dem Oranienplatz und die Besetzung der Gerhart-Hauptmann-Schule: Augenzwinkernd ließen die Behörden geschehen, daß gewaltbereite Linksextreme und von ihnen instrumentalisierte und aufgehetzte illegale Einwanderer mit Rechtsbruch und Gewaltdrohung Sonderrechte für sich beanspruchen. (Weiter mit dem Leitartikel von Michael Paulwitz in der Jungen Freiheit)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

53 KOMMENTARE

  1. Wenn man mal weit, weit in die Geschichte der „Grünen“ zurück geht… da waren es Pazifisten.
    Als diese Grünen ins Parlament kamen, wollten sie den NATO Austritt der BRD herbei führen.

    Heute schicken sie deutsche Soldaten in amerikanische Kriege und hetzen linke Schlägertrupps auf normale Bürger, die nur ihre Meinung äußern möchten.
    Vom Pazifisten zum Pädophilen Fanatiker… so geht’s in der BRD.

  2. Die seit Jahrtausenden mühsam errungenen Regeln und Gesetze der Zivilisation binnen weniger Jahre vollständig und nachhaltig zu zerstören, ist linksgrüne Kernkompetenz.

    „Verschwindet der Staat, herrscht nicht der paradiesische Urzustand, sondern die Mafia.“

  3. Vorstufen zum failed state.

    Und eine Zeitung wie die JUNGE FREIHEIT, die sich Sorgen um dieses Land, um Recht und Ordnung macht, wurde jahrelang vom nordrhein-westfälischen Verfassungsschutz “beobachtet”. Schon allein daran kann man sehen, wie aberwitzig sich die Koordinaten in diesem Land verschoben haben.

    Und PI, das immer wieder auf solche Fehlentwicklungen aufmerksam macht, sollte, wäre es nach einem gewissen Herrn Edathy gegangen, auch vom VS „beobachtet“ werden. PI München wird sogar bis heute vom Bayerischen VS „beobachtet“.

    Vollkommen verkehrte Welt!

  4. Vielleicht kann man die Geschehnisse in Kreuzberg, angefangen mit dem „Experiment“ Oranienplatz, dann die Gerhart-Hauptmann-Schule, den Görlitzer Park usw. auch etwas anders sehen.
    Ich spinn‘ jetzt mal so’n bißchen.
    Involviert war u.a. die Kolat, ihreszeichens Senatorin; will sagen, die Chefetage wußte also über alles was geschah bescheid.
    Könnte doch auch sein, dieses ganze eh‘ schon verkommene Kreuzberg mit seiner zu Anarchismus und Gesetzlosigkeit neigenden Bürgerschaft ist einfach ein Versuchsballon, wieweit man die Einwohner dieser bewohnbaren Kloake Berlin noch belasten kann.
    Die Tatsache, daß „Absprachen“ des Bezirksbürgermeistrx mit Drogendealern nicht zum Aufschrei oder zum Putsch in der BVV führen, läßt für die ehemalige Deutsche Hauptstadt Böses erahnen.

  5. Es wird sehr schwer sein gegen das Links-Grün-Kommunistische System anzukommen.

    So wie sich HOGESA aufgelöst hat, wird sich allmählich auch PEGIDA totlaufen. In der DDR wussten die Politiker, dass sie im Unrecht sind und dass der Staat pleite war. Aus diesem Grund hatten die Demos Erfolg.

    Die Hetzkampanien der linken und der Systempresse, die alle Teilnehmer dieser Demos als Nazis bezeichnen und all diesen Leuten Ausländerfeindlichkeit unterstellen Schrecken die Leute auf Dauer ab. Diese unmenschliche Behandlung in Hannover hat Erfolg gezeigt. Jeder wurde fotografiert, sie mussten z.T. Ausweise vorzeigen und sie wurden wie Vieh in ein Gatter gesperrt. Und dann, wie ich damals schon schrieb, diese getürkte Entlassung des Rewe-Angestellten und der damit verbundene Hinweis, dass man auch seinen Arbeitsplatz verlieren kann, wenn man an diesen Demos teilnimmt.
    Auch wenn es bitter ist, aber mit solchen Demos bewirkt man gar nichts.
    Am Montag, nehme ich an, kommen noch maximal 1.000. Der Rest ist dann auf dem Strietzelmarkt. Und das war´s dann.

  6. Die Frage, wie sich im letzten Jahrhundert Millionen einer zerstörerischen Ideologie verschreiben konnten, wird von den Grünen gleich mehrfach beantwortet.

    Zuerst sind sie Mao und dann dem Eurokommunismus nachgelaufen. Heute haben sie sich ihre eigene grün-pädophile Ideologie gebastelt.

    Dafür haben sie sich den Status des ewig besseren Menschen und somit des Meta-Rassisten erarbeitet.

  7. #6 aristo (29. Nov 2014 12:10)

    Die Frage, wie sich im letzten Jahrhundert Millionen einer zerstörerischen Ideologie verschreiben konnten, wird von den Grünen gleich mehrfach beantwortet.

    Zuerst sind sie Mao und dann dem Eurokommunismus nachgelaufen. Heute haben sie sich ihre eigene grün-pädophile Ideologie gebastelt.

    Dafür haben sie sich den Status des ewig besseren Menschen und somit des Meta-Rassisten erarbeitet.
    ______________________________________________

    Wobei die meisten Bürger dieses Landes und bedauerlicherweise die Wähler verkennen: die sind nicht die besseren Menschen sondern die amoralische Verklumpung von Spänen der Evolution.

  8. Die Gruenen die an die Schluesselpositinen kommen sind genauso vorselektiert und gebrieft. Ein Beispiel Oecdemir, seit Jahren ist er Aussenministeraspirant weil er diese Position von der Atlantik-Bruecke bekommt und er damit zu 95% jedesmal wieder gewaehlt wird dank Einflussnahme der Medien usw. die ja alle aus der gleichen Ecke gelenkt werden. Ausserdem, die CDU macht ja auch nichts anders als die Gruenen, nur ein wenig langsaemer. Ich sage euch wie es weitergeht. In ein paar Jahren bricht alles zusammen. Dann wird es heissen, Migration nur noch wer Geld mitbringt oder einen Studienabschluss. Die AfD und CDU werden begeistert zustimmen, selbst viele PI-Leser. Dann wird der Rest der BRD diesmal von reichen Indern, Saudis, Brasilianern und Amerikanern ueberschwemmt die alles aufkaufen was der kaputte Markt hergibt. Die BRD hat dann endgueltig keine Souveraenitaet mehr, keine Waehrung, keine eigenstaendige Armee, keine nichteuropaeisierten Behoerden, absolut nichts mehr, und demographisch ist die deutsche Minderheit auch nicht mehr unter den Wohlhabenden, die dann auch Auslaender sind.

  9. Die Grünen sind totalitär und haben das Land verschmuddelt und versaut. Beispiele könnten genug angeführt werden, aber warum wegen dieser Bagage auch noch viel Zeit aufwenden.

  10. OT: Was wir schon immer gewusst haben, Dschihad ist nix weiter als Sex, Drugs & Rock´n´Roll…
    *Sex, Abenteuer und Kameradschaft*
    „Die Gründe für diese Radikalisierung „sind weniger religiös als man denkt“, meint der US-Experte für politische Psychologie, John Horgan, der das Terrorismusforschungszentrum an der Universität von Pennsylvania leitet. Die Extremistenmiliz Islamischer Staat (IS) „verkauft ihnen Phantasievorstellungen, eine Mischung aus persönlichen und politischen Vorteilen. Diese jungen Leute können dort Sex, Abenteuer und Kameradschaft finden.“
    Und eine „Demütigung“ des Westens für empfundene Diskriminierungen gebe es „als Bonus obendrauf“.
    Ich geh kotzen….
    http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_71974370/islamischer-staat-setzt-sekten-methoden-ein-der-kalif-als-guru.html

  11. #6 atlas (29. Nov 2014 12:01)

    Am Montag, nehme ich an, kommen noch maximal 1.000. Der Rest ist dann auf dem Strietzelmarkt. Und das war´s dann.

    —————————

    Was bezwecken Sie mit solcher Linkspropaganda?
    Hängen Sie noch eine Null dran, dann stimmt die Zahl!

  12. Deutschland wird von Parteigecken aller Systemparteien, die auch noch
    ein Riesiges Problem mit den Gesetzen haben, zugrunde Gerichtet.
    Es ist ja auch nicht verwunderlich bei den „Hunderte von Milliarden_Strömen an Steuergeldern das „Er_X“
    „Klebrige Finger bekommt“.
    Die Macht im Land wird sich der Stärkere nehmen da niemand mehr die Gesetze Durchsetzt.
    Findet euch ab: „Deutschland hat Fertig“.

  13. Ein Name fehlt in Paulwitzens Artikel: Monika Herrmann, grüne Bezirksbürgermeisterin von Friedrichshain-Kreuzberg, beim Thema linke Verwahrlosung blind und taub, wie man auch an diesem Foto sehen kann. Aber gegen Touristen („Lärm und Dreck“), die Kohle nach Pleite-Berlin bringen, kann sie wortreich anstänkern:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/partyzone-friedrichshain-kreuzberg-bezirksbuergermeisterin-herrmann-fordert-benimmregeln-fuer-touristen/10334964.html

  14. Bei solchen „Anwohnern“ braucht man sich über die politischen Mehrheitsverhältnisse in Kreuzberg nicht zu wundern:

    Nirgendwo in der Stadt sei es so schwierig, zu observieren. Kürzlich versuchte es Wendt in einer Straße gegenüber dem Görlitzer Park. Unmöglich. In einem Hausflur wurde er heftig beschimpft und trotz eindringlicher Bitte als „Bulle“ enttarnt. Die gezielte Enttarnung, nicht nur durch Dealer, sondern auch durch Anwohner, „ist kein Einzelfall, das wird dort zur Regel“.

    Wie im Hausflur, so auf der Straße: perfekte Alarmketten derer, die die Polizei bekämpfen, die ihre Arbeit, wie Wendt sagt, „verunglimpfen und in den Dreck ziehen“.

    Im Görlitzer Park, sagt Wendt, sei es längst üblich, dass bei polizeilichen Maßnahmen, in Zivil oder in Uniform, sofort zwei, drei Passanten hinzukämen, die die Sicherheitskräfte hysterisch beschimpfen, Handys zücken und Filmaufnahmen machen.

    http://www.tagesspiegel.de/themen/reportage/die-polizei-und-die-dealer-vom-goerlitzer-park-lesen-sie-wie-die-polizei-enttarnt-und-beschimpft-wird/11044460-2.html (via JW)

    Leid tun können einem nur die noch verbliebenen Normalbürger.

  15. Sachsens Innenminister Ulbig sagt, daß nachweislich 3% der Asylsuchenden Intensivstraftäter sind.
    Die Prozentzahl der Straftäter wurde nicht genannt. Vielleicht hätte es auch genügt, die Zahl der nicht straffällig gewordenen zu benennen.
    Der „Deutsche Michel“ schläft weiter.
    So what!
    P.S. Man rechne sich einmal aus, wie es wäre, wenn 3% der Bio-Deutschen Intensivstraftäter wären!

  16. #1 Berlin53 (29. Nov 2014 11:39)
    Wenn man mal weit, weit in die Geschichte der “Grünen” zurück geht… da waren es Pazifisten.
    Als diese Grünen ins Parlament kamen, wollten sie den NATO Austritt der BRD herbei führen.

    Heute schicken sie deutsche Soldaten in amerikanische Kriege und hetzen linke Schlägertrupps auf normale Bürger, die nur ihre Meinung äußern möchten.
    Vom Pazifisten zum Pädophilen Fanatiker… so geht’s in der BRD.

    Eine kleine Korrektur ist hier angebracht; es ist heuer die „Arbeiterpartei“ SPD, von der man zu Recht annehmen kann, dass sie (in)direkt die linksextremen Schlägerbanden finanziert , mit Logistik versorgt und ohne Skrupel auf die Arbeiter hetzt, dessen Schutzmacht die SPD ja immer sein wollte.
    Punktuell gab es auch direkte Kontakte zwischen Grünen und der Antifa, wie zB bei der als besonders aggressiv und gewaltbereit geltenden Antifa von Göttingen, wo ein ehemaliger Umweltminister aus dem Kabinett Schröder seine Heimat hat.

  17. Die Grünen haben das genau so gewollt und sie wollen das so fürs ganze Land! Gutmenschen sind halt nicht gut, die gehen über Leichen.

  18. #18 x-raydevice (29. Nov 2014 13:25)
    OT

    Artikel im Focus: Lisa Fitz über letzten Montag bei hart aber fair …

    http://www.focus.de/kultur/kino_tv/kabarettistin-nach-talkshow-besuch-fitz-plasberg-liess-mich-nicht-die-wichtigen-fragen-zum-koran-stellen_id_4310082.html

    Sämtliche Gäste in den ÖRR werden vorab gebrieft und auch eine Lisa Fitz ist abhängig von den mit 8,5 Mrd. € gefüllten Futtertrögen der ÖRR.
    Stellt sie in der Sendung die falschen Fragen, ist es schnell vorbei mit Auftritten in den Öffentlich-Rechtlichen.

  19. #21 Babieca (29. Nov 2014 13:51)
    Semi OT

    Der Rotweingürtel ist inzwischen auch dran. Blankenese wird jetzt geplündert.

    http://mobil.abendblatt.de/hamburg/altona/article134846660/Grosse-Einbruchserie-alarmiert-Anwohner-im-Treppenviertel.html

    Wenn, wie uns von der Politik bereits mitgeteilt, 200.000 bis 500.000 junge, aggressive und ungebildete Männer, die schon in ihren Heimatländern keine Chance am Arbeits- und Heiratsmarkt haben, Pardon: „Flüchtlinge“ pro Jahr heimsuchen werden, die alle in den Großstädten leben wollen, kann man sich in etwa ausmalen, was vor allem in Städten wie Hamburg und Berlin los sein wird.

  20. BZ-BERLIN REDET KLARTEXT!

    (BZ-BERLIN, eigentlich die wichtigste „Volkszeitung“ für (West)Berlin!)

    Grüne Politik ruiniert den Ruf der Flüchtlinge

    Die chaotische Kreuzberger Politik hat die Abneigung gegen Flüchtlinge in der ganzen Stadt wachsen lassen, meint Gunnar Schupelius
    von Gunnar Schupelius

    Die Stimmung ist aufgeheizt. Am Thema Flüchtlinge scheiden sich die Geister. Schlimmer noch: Das Thema wird bereits zur Gesinnungsprüfung genutzt. Wer lauthals mehr Geld und Unterkünfte fordert, gehört zu den Guten. Bürger hingegen, die Wohncontainer in ihrer Nähe ablehnen, werden bei den Rechtsextremen eingeordnet.

    So kann es nicht weitergehen. Wie ist es dazu gekommen? Vor zwei Jahren war die Lage noch entspannt. Nicht deshalb, weil weniger Asylbewerber nach Berlin kamen, sondern weil Flüchtlinge noch nicht offen als politische Kämpfer und Rechtsbrecher auftraten. Man kannte sie als überwiegend friedliche und freundliche Menschen, die in ihren Unterkünften darauf warteten, Asyl zu bekommen.

    Dann, im Herbst 2012, organisierten linke Gruppen einen Marsch auf Berlin. Asylbewerber, die bereits in anderen Bundesländern oder in Italien Unterkunft gefunden hatten, kamen her und besetzten den Pariser Platz. Sie waren ursprünglich aus Afrika geflohen, angeblich vor großer Not. Jetzt saßen sie in Berlin, um eine Änderung der deutschen Asylgesetze zu erzwingen.

    Die Belagerung des Pariser Platzes wurde beendet, doch das Bezirksamt Kreuzberg, von den Grünen geführt, lud dazu ein, im Anschluss den Oranienplatz zu besetzen und die leer stehende Hauptmann-Schule.

    Die grünen Politiker gaben den Besetzern Geld aus der Bezirkskasse, Hausausweise und die auf ein Blatt Papier gekritzelte Genehmigung, zu bleiben.

    Immer, wenn das Bezirksamt die Besetzung doch wieder beenden wollte, gab es Krawalle. Linksextremisten randalierten in den Straßen, die Flüchtlinge schlugen auf Polizisten ein und drohten, vom Dach zu springen.

    Diese immer wiederkehrenden Szenen mit aggressiven Afrikanern aus der Hauptmann-Schule haben schließlich das Bild der Flüchtlinge in Berlin geprägt.

    Die meisten Berliner glauben inzwischen, alle Flüchtlinge würden sich so benehmen, dabei sind es ja nur ganz wenige.

    Viele Berliner haben auch nur deswegen Vorbehalte gegen Wohncontainer für Flüchtlinge, weil sie die politischen Kämpfe fürchten. Ein Fahrlehrer aus Köpenick sagte im Inforadio: “Dann kommen hier die Linken und die Rechten. Danke, das brauchen wir nicht!” Noch deutlicher wurde die ?-Leserin Helga Thomas: “Die Erfahrungen mit dem Oranienplatz und er Gerhart-Hauptmann-Schule lassen Bedenken aufkommen.”

    Solche Bedenken hätten nie aufkommen müssen, wenn die Grünen in Kreuzberg den Kampf dieser wenigen Afrikaner und ihrer linken Hintermänner nicht mitgetragen hätten.

    Die Besetzungen des Oranienplatzes und der Hauptmann-Schule hätten unterbunden werden können. Die Lage eskalierte, weil die grüne Bezirksregierung nicht eingriff.

    99 Prozent der Flüchtlinge leben unauffällig in den Unterkünften. Dennoch schlägt ihnen Abneigung entgegen. Das ist traurig und ungerecht. Schuld daran trägt vor allem eine verrückte Politik in Kreuzberg, die vollkommen aus dem Ruder gelaufen ist.

    Hat Gunnar Schupelius recht? Schreiben Sie ihm eine E-Mail an gunnar.schupelius@bz-berlin.de

    http://www.bz-berlin.de/berlin/gruene-politik-ruiniert-den-ruf-der-fluechtlinge

    MIT ABSTIMMUNG, STAND SAMSTAG, 14:00 Uhr:


    Ja 90.5% (419 Stimmen)

    Nein 9.5% (44 Stimmen)

    Stimmen insgesamt 463

  21. Gruselkabinett all dessen, was dem ganzen Land blüht, wenn linke Utopisten

    Pardon, aber was normalen Menschen als Gruselkabinett erscheint, ist für viele linke Utopisten das Paradies. Ich kenne selbst solche Leute: studiert, gut verdienend, die den Dreck und das Gesocks um sich herum brauchen, wie die Luft zum atmen. Schwer zu verstehen, aber Realität. Ja, die wohnen wirklich gerne dort…

  22. Leider kein bisschen übertrieben: Willkür, Chaos, Anarchie. Trotzdem finden die GrünInnen den Bezirk bunt und hipp. In Kreuzkölln, wo einfach jeder seinen Sperrmüll auf die Straße wirft, zahlt man mittlerweile Kaltmieten von roundabout 11 Ökken pro Quadratmeter. Kann man halt nüscht gegen machen, die Zustände schrecken zwar einige ab, für andere ist ein bisschen Favela und ein bisschen Slum mitten in der Hauptstadt aber derart attraktiv, dass sie bereit sind, sogar tief in die Tasche zu greifen dafür. Vergleichbar mit Managern, die ordentlich was springen lassen, um sich in einem Waldstück gegenseitig mit Farbkugeln zu beschießen. Bei den meisten Heuchlern hört der Spaß aber dann auf, wenn die Kids eingeschult werden – dann zieht man raus ins noch nicht bereicherte Köpenick oder, da Köpenick bald bereichert wird, in den Speckgürtel.

  23. Gerade beim Zappen bei Mario Barth hängen geblieben: 10 % der Berliner Spielplätze sind unbenutzbar, die Kinder turnen auf stark verrosteten Geräten rum. Viele Holzgeräte sind morsch. Wie einst in der Ostzone werden die Spielplätze baupolizeilich gesperrt statt saniert. Ein GRÜNEN-Stadtrat dazu: wir haben kein Geld!!!! Aber dann diese arbeitsscheuen Wirtschaftsflüchtlunge mit Millionenbeträgen unterstützen.

  24. Einspruch. Eben an der Supermarktkasse das Cover der neuen „Zitty“ : Ueber den Niedergang Kreuzbergs. So langsam werden diese ganzen Dissonanzen auch den „Bobos (Bohemian Bourgeois) in Paradise“ zu viel.

  25. #13 Zeckenzange (29. Nov 2014 12:56)
    #31 Kara Ben Nemsi (29. Nov 2014 14:43)

    Das ist weder linke noch defätistische Propaganda, das ist einfach Realität.

    Warten wir´s ab.

  26. Um RECHT zu behalten -so scheint es- wünscht sich Atlas eben den Niedergang der Montagsdemos.

    Finde ich abartig. Tut mir leid, solche Sprüche haben hier nichts verloren!

    DRESDEN: MONTAG, 19:00 Uhr
    BERLIN: MONTAG, 19:00 Uhr
    WÜRZBURG: MONTAG, 19:00 Uhr

    WER MACHT DIE KOMPLETTE LISTE, MIT TREFFPUNKTEN und HINWEISEN?!

  27. @ Atlas: Schau‘ mal auf den Klappentext von „Gesellschaft der Angst“ von Heinz Bude (kaufen muß man es nicht).

    Bude, der als Soziologe natürlich mitten in Kreuzberg am Kotti lebt, referiert darin, was seine Fachkollegen in den letzten Jahren über Abstiegsängste geschrieben haben.

    Dann wird Dir klar, weshalb auch die Politik Angst bekommt. Der „Contrat social“ der Wohlstandsjahre hat keine Geschäftsgrundlage mehr, der Mittelklasse geht es nicht mehr gut.

    Die Mittelklasse beginnt zu ahnen, daß sie mehr mit dem deutschen Prekariat zu tun hat, als ihr lieb ist. Und eben in Hannover und Dresden kommen da für bisher unmöglich gehaltene Allianzen zustande.

    Für die Altparteien ist das der blanke Horror.

  28. @PI-Redaktion
    @Kewil
    @Alle

    Diese Geschichte aus der Berliner Programmzeitung „Zitty“ (erscheint alle zweiwochen; eher linksgrüne Ökospießer als Leserschaft) sollten wir hier bei PI noch mal aufgreifen (falls noch nicht geschehen) und groß „machen“, denke ich!

    http://www.zitty.de/flucht-vor-multikulti.html

    Bitte an alle: In dieser Geschichte wird tacheles geredet. Sehr gute Sache. Politisch SEHR UNKORREKT, ungefähr das schlimmste, was in der linksgrünen Spießerei überhaupt möglich ist (ohne sofort zerstört zu werden…)!

    WEITERGEBEN!

    DANKE FÜR DAS AUFSTÖBEREN @Mitkommentator!

  29. Die Grünen, immer fleißig gegen den anständigen Bürger am hetzen aber wehe sie bekommen ihren Willen. War das nicht schon immer so? Total Pazifismus und soziales Genöle und kaum in der Regierung, Krieg in Bosnien und Afghanistan und Hartz-Reformen. Sieht so aus als müsse man die Grünen einfach machen lassen. Geht leider nicht wegen der Kollateralschäden. Bis die selber merken was für eine verschwurbelte Scheiße die verzapfen ist Deutschland ein Kalifat. Und dann hilft auch die dann immer aufkommenden Schreie nach den anständigen Bürgern, die dann zum Richten des Schlamassels wieder grade gut genug sind, nicht mehr.

  30. #36 Al Muqanna

    Du hast es erkannt. Die Angst ist der springende Punkt. Die Frage ist: Wer hat mehr Angst. So lange gerade dieser Mittelstand noch so viel zu verlieren hat, kommt aus diesem Bereich kaum Unterstützung. Wirklich kämpfen tut nur der, der nichts mehr zu verlieren hat, oder dem man nichts wegnehmen kann.
    Ein Beamter oder Angestellter im öffenl. Dienst, der weiss, dass er mit schleppender Beförderung bestraft werden kann, wenn er auf so einer Demo erwischt wird, der wird schon gar nicht ertst hingehen.
    Fazit: Die Angst der Bürger ist noch zu groß.

  31. #16 Gast100100 (29. Nov 2014 13:16)
    OT: Gauck prüft Verdienstorden für Tugce

    http://www.welt.de/vermischtes/article134845643/Bundespraesident-Gauck-prueft-Verdienstorden-fuer-Tugce.html

    ————————————–
    Dieser Faschingsorden macht das Mädchen auch nicht wieder lebendig.
    Der Gauckler sollte sich lieber für mehr Sicherheit in der Öffentlichkeit einsetzen.

    1.
    Mehr Polizei auf die Strasse und kein
    Kaputtsparen der Polizei.
    2.
    Eine Justizreform ist längst überfällig.
    Erhöhung des Strafmaßes für Tötungsdelikte
    und konsequente Anwendung durch die zu lasche
    Justiz.
    Es kann nicht sein, dass solche Früchtchen erst zig Straftaten begehen können und nichts passiert. Der Richter, der diesen Totschläger immer wieder laufen ließ, hat Blut an den Händen.Selbst wenn dieser die momentan gültige Jugend-Höchststrafe von 10 Jahren erhält, wird er wieder nach 6-7 Jahren frei sein.
    3.
    Wenn der Gaukler schon über Zivilcourage quatscht, dann muss der Staat auch zu 150 % hinter solch mutigen Leuten stehen, d.h. keine
    Strafverfahren gegen Zivilcouragierte, falls der Angreifer mal im Krankenhaus landet.
    Schließlich handelt jeder Helfer mit guten Absichten und nicht aus Bösartigkeit.
    OPFERSCHUTZ GEHT VOR TÄTERSCHUTZ.

  32. In der Tat! Viele Gutis verlassen das bunte X-Berg, wenn das Kind eingeschult wird. Aber: dass dies zu einem Umdenken bei den Gutis führt, kann man vergessen. die wenigen deutschen Schüler löffeln die Suppe aus. Ironie des Schicksals: Marzahn war sehr im Kommen, bevor dort ein Bereichererheim geplant war. Viele Zugezogene schätzen den geringen Mohammedaner-Anteil und relativ günstige Mieten. Wenn man sich nicht an sozialistischer Plattenbau-Architektur stört, ist es eine Überlegubg wert.

  33. @ Atlas: einverstanden. Aber soll ich Dir was sagen? Seit ich in Hannover dabei war, habe ich zumindest vor der Antifa keine Angst mehr.

  34. super Bericht! Pi und die junge Freiheit müssen die linksversiffte Presselandschaft sprengen! die Mehrheit der Deutschen ist patriotischer als die Blockmedien glauben!

    das Kalifat Kreuzberg sollte als abschreckendes Anschauungsobjekt Pflichtprogramm für unsere naiven Gutmenschen sein!

  35. #42 Al Muqanna (29. Nov 2014 17:12)

    Was noch dazu kommt – in D. gibt es keinen politischen Rückhalt. Kein Geerd Wilders. Keine Leitfigur.
    Lauter kleine Grüppchen, jeder kocht sein eigen Süppchen.

  36. @ Atlas: auch das stimmt. Wir haben in D. So eine Art uebersaettigter Loesung. Nur der Kristallisationskeim fehlt noch immer. Der Kardinalfehler der Guties ist, zu glauben, dass die Rechten die Missstsaende bloss herbeireden wuerden. Also muesste man diese bloss zum Schweigen bringen. Das staut aber nur noch mehr Energien auf. 1848 ging auch durch GANZ Europa, blitzartig.

  37. #13 Zeckenzange (29. Nov 2014 12:56)

    #6 atlas (29. Nov 2014 12:01)

    Am Montag, nehme ich an, kommen noch maximal 1.000. Der Rest ist dann auf dem Strietzelmarkt. Und das war´s dann.

    —————————

    Was bezwecken Sie mit solcher Linkspropaganda?
    Hängen Sie noch eine Null dran, dann stimmt die Zahl!

    Ich kann ebensowenig wie Sie begreifen, was uns der Mitforist atlas mit diesen düsteren Prophezeiungen mitteilen will.

    PEGIDA läuft prima und ist am Wachsen und Gedeihen. Und dass sich HoGeSa aufgelöst haben soll, wäre mir auch neu. Im Augenblick sehe ich da lediglich einen Wechsel in der Internetpräsenz, vielleicht auch noch in der Verteilung der Kompetenzen. So what!

    Wir können jetzt alles andere gebrauchen als solche Ergüsse von notorischen Pessimisten, die ihre düstere Weltsicht am Ende auch noch auf andere übertragen, die gerade mit frischem Elan und Optimismus daran gehen, etwas in diesem Land im Sinne der Vernunft zu verändern.

    Auf dass am Montag 8.000 bis 10.000 Vernunftbürger friedlich durch Dresden spzieren!

  38. BITTE MERKEN:

    1.) Erste Amtshandlung der Bürgermeisterin(ab 01.08.2014), der grünen LESBE MONIKA HERRMANN,
    ihre Bettgenossin in ein Amt hieven:
    „Begleitet wurde der Wechsel zur Bezirksbürgermeisterin in den ersten Tagen vom Vorwurf, dass sie ihre Lebensgefährtin begünstigt haben soll.“ (Wiki)

    2.) Monika Herrmann frönt der Ämterhäufung als Bürgermeisterin von Friedrichshain-Kreuzberg:

    „Auch in diesem höchsten Amt des Bezirkes bleibt sie, nachdem sich ihr Ressort zu Familie, Gesundheit und Personal(!) verändert hatte, Jugendstadträtin.“ (Wiki)

    3.) Monika Herrmann, Vorgänger als Bürgermeister, der Grüne Blockade-Heini Franz Schulz und ihre Bettgenossin, die mit FRAU B. bezeichnet wurde – auf dem Foto, diese könnte es sein:
    „Neues Mitglied im Bezirksamt ist JANA BORKAMP(B 90/Grüne) als Stadträtin für Finanzen und Kultur.“
    http://www.berliner-woche.de/typo3temp/pics/BWV-BMO_AA-Artikel_Artikeln__122876_52_F_32d8d0e9a4.jpg

    „“Im Juli 2011 eröffnete die Staatsanwaltschaft Berlin ein Ermittlungsverfahren gegen (den Grünen) Schulz wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz. Anlass war seine Teilnahme an der Blockade einer Pro-Deutschland-Wahlkundgebung im ehemaligen Kreuzberger Rathaus.““
    Franz Schulz war seit 1996 Bürgermeister von Kreuzberg und nach der Zusammenlegung mit Friedrichshain wieder, mehr hier:
    wikipedia.org/wiki/Franz_Schulz_%28Politiker%29

    4.) Dem nicht genug, Monika Herrmann begünstigt auch andere Homosexuelle und Genderwesen:

    „“Über ihre Beziehung zu FRAU B. sagt sie: „Sie ist meine Freundin, wir verbringen Zeit miteinander.“ Dass Frau B. ihre Lebensgefährtin ist, bestätigt Herrmann nicht.

    Herrmanns homosexueller Parteifreund DIRK BEHRENDT(„…ist direkt gewählter Abgeordneter aus Friedrichshain-Kreuzberg. Er setzt sich für eine moderne Verkehrspolitik mit einer besseren Infrastruktur für Radfahrerinnen und Radfahrer und gegen die Verlängerung der A100 ein.““ gruene-fraktion-berlin.de), Abgeordneter aus Friedrichshain-Kreuzberg, sagt über die anonymen Vorhaltungen. „Es gibt möglicherweise Neider, die alles Mögliche mutmaßen.“…““
    (Sabine Beikler, tagesspiegel.de, 01.08.2013)

    „“Solidarität mit (SCHWULI) HANS PANHOFF(Genderklo-Erfinder). Der umstrittene grüne Baustadtrat von Friedrichshain-Kreuzberg behält seinen Posten. Der Abwahlantrag gegen ihn blieb am Mittwochabend erfolglos…““
    (Christoph Stollowsky, tagesspiegel.de, 27.08.2014)

    „“Bereits am 27. Februar beschloss die BVV in öffentlichen Gebäuden sogenannte Unisex-Toiletten einzurichten. Die ersten beiden geschlechtsneutralen WC’s sollten eigentlich ab Sommer im Rathaus Kreuzberg eingerichtet werden. Aber daraus wurde bisher nichts. Es gab vor allem Einwände gegen einen solchen Standort auf der Etage des Bürgeramtes. Manche Kunden könnten dadurch vom Gang zur Toilette abgehalten werden…““
    (Thomas Frey, berliner-woche.de, 24.12.2013)

    „“…das Ressort Stadtentwicklung übernimmt ihr Parteifreund (SCHWULI) HANS PANHOFF, ein gelernter Stadtplaner…

    INTEGRATION ist ihr wichtig, und zwar nicht nur die von Migranten. Kürzlich richtete sie auch einen Jugendraum für schwule, lesbische, trans- und intersexuelle Jugendliche ein…

    Sie hat angekündigt, sich künftig stärker in Debatten einmischen, auch über den Bezirk hinaus…““
    (Sabine Rennefanz, berliner-zeitung.de, 08.06.2013)

    5.) Monika Herrmann und DROGEN:

    „“Schon vor ihrem Amtsantritt sorgt die neue Bürgermeisterin Monika Herrmann für Aufmerksamkeit. Sie fordert die Einrichtung eines Coffeeshops im Görlitzer Park,…““
    (Mehr lesen auf BERLINER WOCHE Online)

    Do 27.11.2014 | 21:45 | Kontraste
    – Görlitzer Park: Deutschlands größter Drogenhandelsplatz

    „“Der Görlitzer Park ist der wohl größte Drogenhandelsplatz Deutschlands. Seit Monaten schieben sich Innensenator, Polizei und die grüne Stadtbezirksbürgermeisterin Hermann den schwarzen Peter zu. Niemand übernimmt die Verantwortung für den florierenden Handel, mit Cannabis, LSD oder Kokain. Ein politischer Streit auf Kosten von Kindern, Anwohnern und Gewerbetreibenden. Kann jetzt eine Task Force für Frieden sorgen?

    Drogenhandel , Messerstechereien, Polizeirazzien, Eltern, die sich mit ihren Kindern nicht mehr auf den Spielplatz trauen – so sieht der Alltag im Görlitzer Park in Berlin-Kreuzberg aus, der wohl größte Umschlagplatz für harte Drogen bundesweit. Seit langem ist das Problem bekannt. Doch weder der Bezirk, noch der Senat sind in Lage, die Situation in den Griff zu bekommen. Ein Polizist, der nicht erkannt werden will, schildert uns die eigene Hilflosigkeit:

    Polizist
    „Das ist ein rechtsfreier Raum…. in gewisser Weise haben wir kapituliert. Die werden eher als Flüchtlinge, als als Straftäter angesehen … “

    Ein rechtsfreier Raum, mitten in der Hauptstadt? Unglaublich. Andrea Everwien, Alexander Budweg und Markus Frenzel zeigen, wie es dazu kommen konnte…““
    http://www.rbb-online.de/kontraste/archiv/kontraste-vom-27-11-2014/goerlitzer-park–deutschlands-groesster-drogenhandelsplatz.html

    (Anm. u. Hervorheb. durch mich)

  39. Bei Grünen wird eben jeder Dreck „toleriert“ und für gut befunden, solange es nicht darum geht, dass Deutsche mehr Lebensqualität bekommen oder sich irgendwie verbessern können.
    In Dreckshütten leben, Bad teilen mit 50 Personen, das ist „schick“. Streben nach Besitztum = gaaanz übel. Ausländern helfen, hier mittels Kriminalität Besitztum anzuhäufen und Mercedes zu fahren = cool. Deutsche = Fahrrad fahren, im Winter frieren, sollen schon dankbar sein, dass sie fließend Wasser haben…
    Einfach nur menschenverachtend, diese linke Pest.

  40. Übrigens, als ich hierher in die Großstadt kam – mit 18 – empfand ich die ganze Stadt als rechtsfreien Raum, wo Anarchie herrscht. Es hängt sehr davon ab, welche „Gesellschaft“ man sich aussucht, aber auch, welche Lebensziele man sich steckt. Trotz des Pressefeuers, wie „toll und großartig“ Türken sind und wie sie D wieder aufgebaut haben, habe ich den Eindruck, dass, wenn du als Frau so dämlich warst, dich auf einen Mohammed einzulassen und der dir dann das Gesicht zerschneidet, kriegst du von der Polizei, die du dann rufst, falls du das noch kannst, einen zynischen Spruch. Das ist dann der „Dank“ dafür, dass du beweisen wolltest, dass du nicht „rassistisch“ bist.
    Dieses stärkt wiederum die ewige Linken-Hetze, dass alle Polizisten „Nazis“ sind. Ich habe damals wirklich geglaubt, dass Polizisten „Nazis“ sind, mir wäre im Leben nie eingefallen, mich hilfesuchend an die Polizei zu wenden. Dieses (von Linken erwünschte) Verhalten stärkt wiederum den Wunsch der Linken, Anarchie herzustellen. Ein Kreislauf.

  41. Friedrichshain-Kreuzberg, der grünalternative Experimentierkeller der Hauptstadt, präsentiert sich in diesen Tagen als Gruselkabinett all dessen, was dem ganzen Land blüht, wenn linke Utopisten ihre Ideologie bis zur letzten Konsequenz ausleben: Vermüllung, Zerstörung, Willkür, Chaos, Anarchie und ein Rückfall in das Recht des Stärkeren und den Krieg aller gegen alle.

    Von Wohlstandsdegeneraten (= Linksgrüne) kann nichts außer Degeneration kommen:
    CHAOS – VERFALL – TOD.

    Sozusagen (SELBST)MORD IM NAMEN DER HUMANITÄT UND TOLERANZ.

  42. Ich kenne jemanden, der hat jahrzehntelang im Dreck gewohnt. Kleines Zimmer und kein eigenes Bad in einem besetzten Haus. Ist eben auf die Links-Propaganda reingefallen und ist wohl auch heute noch „links“, is ja eben so „schick“, gelle?
    Nun hat er eine ganz normale Wohnung bekommen, eigenes Bad, herrliche Aussicht, für erträgliche Miete – und freut sich jeden Tag darüber und will die Wohnung nie mehr hergeben und für immer da wohnen. So erzieht man Deutsche, auch mit gaaanz wenig zufrieden zu sein. Und sei es nur eine 2-Zimmer-Wohnung mit Heizung und Bad. Etwas, was für hergelaufene Asylanten als selbstverständlich von genau diesen Linken gefordert wird.
    Ich glaube nicht, dass dieser jemand jemals dahinterkommen wird, dass er ziemlich verarscht wurde von seinen Genossen und dass er noch viel schöner wohnen könnte, wäre er nicht auf Linken-Verdummungs-Propaganda hereingefallen.
    Ist auch immer toll, wie die Köpfe der Radikal-Linken für sich selbst doch immer zusehen, dass sie die größte Scheibe vom Kuchen bekommen. Sei es, dass sie alternative Wohnmodelle haben (da wohnen dann keine Asylanten) oder sonstige Sonderrechte für sich fordern (wo sich alle anderen (=Spießbürger) an so was wie Baugenehmigungen halten müssen, besetzen sie halt einfach „Plätze“ und machen viel Lärm, um ihr „Ding“ durchzudrücken).

Comments are closed.