anschlagDie Instruktionen aus dem Koran lassen sie zu Killermaschinen werden. Ihr Hass auf alles nicht-moslemische manifestiert sich schon in ihrem Namen: Boko Haram bedeutet „westliche Bildung ist Sünde“. Und so morden sie genauso wie die Taliban in Afghanistan auch in Schulen. Wenn dort moderne Wissenschaft gelehrt wird, die dem Glauben aus dem siebten Jahrhundert widerspricht, macht es Bumm. Da den „Märtyrern“ nach dem erfolgreichen Morden im Falle des eigenen Todes das Paradies mit 72 Jungfrauen und ewigen Freuden versprochen wird, gehen die Selbstmordattentäter nicht aus. In Potiskum im Norden Nigerias sind gestern 48 Schüler eines naturwissenschaftlichen Internates Opfer dieses fanatischen Irrsinns geworden, der seine Nahrung aus dem Koran, den Hadithen und dem Vorleben des „Propheten“ zieht.

(Von Michael Stürzenberger)

Der grausame Anschlag ereignete sich während einer Ansprache des Schulleiters im Hof. Zu diesem Zeitpunkt seien dort 2000 Schüler versammelt gewesen. BILD berichtet:

Zeugen zufolge hatte sich der Selbstmordattentäter in Potiskum in eine Schuluniform gekleidet unter die Schüler gemischt. Die Bombe war offenbar in einer Tasche versteckt. (..)

„Die Leichen der Schüler liegen in Blutlachen auf dem Boden“, zitierte die Zeitung „Premium Times” einen Zeugen. Die naturwissenschaftliche Schule „Potiskum Senior Science Secondary School“ ist ein Jungeninternat im Zentrum von Potiskum.

Zahlreiche Eltern seien nach dem Anschlag auch zu anderen Schulen geeilt, um ihre Kinder abzuholen. „Alle Schulen der Stadt sind geschlossen worden“, berichtete die Zeitung „Punch“ unter Berufung auf einen Anwohner. Überall seien weinende Väter und Mütter zu hören.

Neben den 48 toten Schülern gebe es 79 Verletzte, von denen viele ihre Gliedmaßen verloren oder amputiert werden müssen. Der apokalyptische Terror der Boko Haram scheint sogar noch heimliche Unterstützung in Armee und Behörden zu haben, wie die BILD in einem anderen Artikel meldet:

Soldaten, die zum Tatort eilten, wurden von einer wütenden Menge mit Steinen beworfen. Der Armee ist es bisher nicht gelungen, den fünf Jahre währenden Aufstand islamistischer Fundamentalisten zu stoppen, bei dem Tausende getötet und Hunderttausende vertrieben wurden.

Der Vater eines verletzten Schülers warf den örtlichen Behörden zudem vor, nicht auf den Fund einer Bombe vor drei Monaten auf dem Schulgelände reagiert und den Schutz verstärkt zu haben. Der Sprengsatz konnte damals entschärft werden. Den Angaben zufolge wurde das Schulgelände danach aber nicht einmal umzäunt.

Verantwortlich für diesen und viele andere Massenmorde ist der Führer der Boko Haram, laut BILD ein ausgebildeter Islamkenner:

Fies, skrupellos und launisch! So wird Abubakar Shekau, der Boss der islamistischen Terrortruppe Boko Haram, oft beschrieben. Der meist gesuchte Verbrecher Nigerias wird auch „Black bin Laden“ genannt.

So gefürchtet Shekau ist, so wenig ist über ihn bekannt. Geboren wurde er im Nordosten Nigerias im Bundesstaat Borno, wo er eine traditionelle islamische Ausbildung erhielt. Wie alt er ist, weiß aber niemand genau: Während manche sagen, er sei 35 oder 36 Jahre alt, glauben andere, er sei bereits 45 oder auch 49. (..)

In seinen Videos zitiert er immer wieder aus dem Koran. Sein Spitzname lautet „Darul Tawhid“, was so viel bedeutet wie „Experte in Tawhid“. Damit sollen seine besonderen Kenntnisse im Bereich des Islam hervorgehoben werden.

Das Logo der Boko Haram basiert auch auf dem Koran. Aus ihm ragen die Waffen hervor, mit denen sie Ungläubige töten, so wie es in ihrem „heiligen“ Befehlsbuch steht:

Logo Boko Haram

Bei ihren Propaganda-Videos präsentieren die frommen Moslems der Boko Haram immer stolz dieses Logo:

boko haram

So werden aus normalen Menschen fanatisch hassende Massenmörder:

boko terror

Wie viel Beweise braucht es noch, um den Islam als verantwortlich für das tägliche Töten zu identifizieren? Wieviele unschuldige Menschen müssen noch sterben, bis das Problem endlich an der Wurzel gepackt wird? Wann erkennen die verantwortlichen Politiker, dass sie ihre Bevölkerung, zu derem Wohl sie gewählt wurden und die sie per Auftrag schützen müssen, einer existentiellen Gefahr aussetzen, wenn sie nicht nur nichts gegen die Ausbreitung des Islams tun, sondern ihn auch noch perverserweise hofieren und unterstützen?

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

52 KOMMENTARE

  1. Aber das hat doch nix mit dem Islam zu tun, isch schwöre!!!

    ISLAM heißt FRIEDEN!!!

    (und demjenigen, der was anderes sagt, dem sollte man bei Allah den Kopf abschneiden!!!)

  2. Wieder nur ein Einzelfall von Verwirrten, die alles falsch verstanden haben. Daher sofort einen Stuhlkreis gegen Rääätchttz bilden und der Moschee in der Nähe einen Solidaritätsbesuch abstatten.

  3. ISLAM heißt FRIEDEN; besonders
    wenn er sich in Deutschland aufhält.
    Wir sind eine Familie – und –
    unsere Söhne und Töchter tun so etwas nicht!

  4. – Einzelfall
    – Hat nichts mit dem Islam zu tun
    – Koran wird missverstanden
    – Kreuzzüge
    – Islamophobie
    – westlicher Rassismus

    So, damit ist laut staatlichem „Handbuch für bunte Willkommenskultur“ alles zum Thema gesagt, was ein toleranter Europäer dazu zu sagen hat. Kommentarbereich bitte schließen.

  5. … noniker (Spitzname:) Boko Haram (‚Bücher schlecht‘) jihad-martyrdoom suicide (Selstmord) bomber nach muh. „besten Beispiel“ Q33:21 in Bukhari Book 52, No.72-3 und Kriegsherr#1 allah, Q9:5, 29, 33 WELTeroberung, 111 für das versprochene Paradies

    An den Händen von Dr. de Maiziere klebt Blut — für nicht handeln entsprechtend sadist#1 allah’s Koran!!

    „… (Boko Haram) the Party of the People of the Sunnah for Dawah and Jihad. Sunnah is accepted Islamic practice as derived from the Qur’an and Hadith; dawah is Islamic proselytizing; and jihad, of course, is (according to mainstream Islamic tradition) primarily warfare against unbelievers in order to establish the hegemony of Islamic law. …“

  6. Aus dem Text:

    Da den “Märtyrern” nach dem erfolgreichen Morden im Falle des eigenen Todes das Paradies mit 72 Jungfrauen und ewigen Freuden versprochen wird, gehen die Selbstmordattentäter nicht aus.

    Wie oft muss ich hier noch wiederholen, das es sich bei dieser Passage um einen Übersetzungsfehler handelt.

    Sämtliche Sprenggläubigen bekommen nur EINE 72-JÄHRIGE JUNGFRAU.

    Aber die Mohammedaner sind ja so geil, dass sie den Schuss einfach nicht gehört haben.

  7. Panorama „Hart aber fair“
    WELT
    „Wenn sich die Veganerin beim Fleischesser-Anblick übergibt“
    Das ist der Anblick, bei dem man sich mainstream-korrekt übergeben soll/darf.

    Ich ÜBERGEBE/KOTZE nicht mainstream-korrekt beim Anblick obiger Fotos, abgehackten Köpfen, Kleinkindern, die mit abgehakten Köpfen spielend in BILD gezeigt werden oder einen abgehackten Kopf in der Hand haltend fotografiert werden!

  8. alle Islamisten und Salafisten nach Nigeria zu Boko Haram ausweisen. Claudia Fatma Roth als Genderbeauftragte gleich hinterher!

    warum wohl breitet sich diese Halsabschneiderreligion vor allem beim Bodensatz der Menschheit aus?

    welcher intelligente aufgeklärte Bio-Europäer/weißer Amerikaner glaubt an den Islam? ich schätze mal ca. 0,001 %

  9. Mohammed hatte u.a. diverse Negersklaven. Einer hieß Mahran; der mußte immer das Zeug von Mo und seinem wilden Haufen durch die Wüste schleppen. Mo hatte es ihm mit den Worten befohlen: „Du bist für uns wie ein Schiff.“ Daraufhin wurde der Gepäck-Neger nur noch „Safina“ („Schiff“) gerufen.

    Ein anderer Negersklave von Mo hieß
    Anjasha und war fürs Kamelt*eiben zuständig.

    Aber das weiß Abubakar Shekau bestimmt…

    http://www.islam-watch.org/Larry/Blacks-Muslims-Should-Be-Ashamed.htm

    Quellen:

    http://www.answering-islam.org/Index/B/blackslaves.html

  10. Naja Herr Stürzenberger, es ist doch jeden Tag das selbe. Es ist doch alles gesagt, alles geschrieben. Wer es wissen will der weiß es. Was nötig wäre, ist eine Strategie um die Volksmassen zu bewegen. Hogesa ist vorerst vom Staat gestoppt worden. Die Dresdner Montagsdemos geben im Moment Hoffnung, die entwickeln sich hoffentlich weiter. Von den Systemmedien hört man davon natürlich nichts.

  11. Claudia Roth :

    „Gewalt ist immer auch ein Hilferuf !“

    Ansonsten
    gilt weiterhin :

    „Steinmeier zufolge deutet nichts darauf hin, dass die SchülerInnen bei dem Vorfall umgebracht wurden. Sie seien vielmehr an den Strapazen gestorben.“
    Mazyek, Käßmann und Anne Will sprechen von Herzinfarkten.


    Die SPD verlautbart dass auch alle ihrer Abgeordneten Bücher für haram (also schlecht) hielten, und dass man notfalls jeden Tag einen Staatsvertrag mit den Bokos abschliessen will.
    Gabriel:

    Wenn die nächste SchulrätIn eine Boka Harama wird, haben wir gewonnen. Auch müsse die Frauenquote im Schuldienst immens erhöht werden um mit dem Problem , – so auf die sanfte Tour, – fertig zu werden. 🙄

  12. OT

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/hartz-iv-eugh-urteilt-ueber-rumaenin-in-deutschland-a-1002080.html

    Im konkreten Fall geht es um die 25-jährige Rumänin Elisabeta Dano, die mit ihrem fünfjährigen Sohn bei ihrer Schwester in Leipzig wohnt.

    Das Leipziger Jobcenter dürfe in diesem Fall Hartz IV verweigern, weil die Klägerin keine echte Verbindung zu Deutschland habe, sondern nur wegen der Sozialleistungen eingereist sei, hieß es in dem Gutachten.

  13. Die regierenden „Eliten“ und Deutschenhasser sind nichts anderes als Massenmörder!

    Schluss und aus!

    Wir müssen es nicht jeden Tag wiederholen und wer mit dem ISLAM kuschelt, verniedlicht oder heuchelt, in dem die Schandtaten klein geredet werden, ist selber um keinen Deut besser als die IS-Terroristen an ihren Mordstätten.

    Das sollen sich alle Pfaffen und Appeaser hinter die Ohren heften und eines Tages kommt die Rechnung!

    Deutschland steckt in einer Misere und wir brauchen keinen Innenminister gleichen Namens!

  14. Der Cheerleader Header gefällt mir ausgezeichnet!

    Wir müssen die Deppen mit ihren eigenen Waffen
    schlagen!

    WO IST EDATHY?

  15. Dann werden wir wohl bald eine Flüchtlingsflut aus Nigeria hier begrüßen dürfen. Freue mich schon!

  16. #14 Mir scheint, es gibt sehr viele die es nicht wissen wollen. Man will ja tolerant sein. Kritisch fragen ist ja schon eine Art Zweifel an der eigenen Toleranz. Schade, wenn eine Kultur aus Dummheit untergeht.

  17. Neben den 48 toten Schülern gebe es 79 Verletzte, von denen viele ihre Gliedmaßen verloren oder amputiert werden müssen

    Siehe Jeff Baumann: (BOSTON MARATHON)

    I saw the Bomber. He took my Legs, but he didn`t break me.
    He only made me…….

    http://www.jeffbaumanstronger.com/

    WO IST EDATHY?

  18. Es sind aber nicht nur der IS in Syrien und Boko Haram in Nigeria. Gut integrierte, friedliche Moslems haben auch so ihre Probleme mit westlich zivilisierten Gesellschaften und ihren Werten.

    Erhat Toka hat noch immer nicht die Meinungsfreiheit begriffen und sich auf Dieter Nuhr eingeschossen.

    Er postet auf seiner Facebook-Seite:
    „Nachdem ich mehrfach aufgefordert wurde, ein Spendenkonto einzurichten, habe ich es heute in Angriff genommen. Ich habe dies nicht gerne gemacht, weil man einem schnell etwas vorwerfen kann. Aber die Angelegenheit ist einfach zu wichtig, als das ich auf meine Befürchtungen Rücksicht nehmen könnte. Ich habe heute zwei Spendenkonten eingerichtet. Eine über die Bank und eine über Paypal.

    Jetzt liegt es bei euch, wie weit das Verfahren gegen Dieter Nuhr getragen wird.“

    Link:
    https://www.facebook.com/profile.php?id=100007610569057&fref=ts

    Erhat Toka hat sich auch schon auf dem Islamisten-Portal Muslim-Markt geäussert:
    http://www.muslim-markt.de/interview/2013/toka.htm

    Er war auch Mitglied der MDU, die vom Verfassungsschutz als Verfassungsfeindlich eingestuft wurde. Auf ihrer Internetseite erklärt die MDU: “Da wir öfters Diskussionen über Demokratie und Islam haben, suchten wir nach einer Fatwa von Rechtsgelehrten.”

    Das Ergebnis präsentiert der Partei-Mitbegründer und Inhaber einer Kampfschule, Erhat Toka, in einer mehrsprachigen PDF-Datei. Dort heißt es zunächst einmal:

    “[… ] das demokratische System ist gegen den Islam. Ihn zu akzeptieren und mit seinen Prinzipien zu arbeiten, ergibt die Gefahr, vom Islam abzufallen.”

    Quelle:
    http://www.cileli.de/2012/07/muslimisch-demokratische-union/

    Aufgrund dieser Berichte hat man den Eindruck dass Erhat Toka den demokratischen Rechtsstaat missbraucht , um unsere Demokratie zu bekämpfen.

    Der Tagesspiegel berichtet:
    http://www.tagesspiegel.de/politik/unter-dem-deckmantel-der-demokratie-verfassungsschutz-warnt-vor-muslimischer-partei/7065948.html

    Erhat Toka betreibt auch eine Kampfsportschule und hat eine website http://www.islam-osnabrueck.de/ die einen mit Maschinengewehren begrüßt. Dort findet man auch die Schrftsätze als pdf in seiner Auseinandersetzung mit Dieter Nuhr.

  19. kürzlich besuchte ich ein wochenendseminar einer allseits bekannten politischen stiftung.

    -der koran ist mit demokratie und grundgesetz vereinbar- so ein stipendiat der stiftung und moderator.

    cool bleiben. die zeit ist noch nicht reif und dann gnade uns gott.

  20. Auf der Flage im Logo steht das Glaubensbekenntis von Boko Haram:

    +————————————————–
    | Es gibt keinen Gott ausser Allah
    | und Mohammed ist sein Terrorist
    +————————————————–
    Genau dies ist auch das Glaubensbekenntnis (Schahada, 1. Säule) von allen deutschen Muslimen.

    Hier ist das Kernproblem der Gewalt des Islams:
    In der Verehrung vom Terroristen Mohammed als Vorbild.

    Und an genau dieser Stelle muß gegen diese Genozid-Ideologie (270 Mio. Opfer) gekämpft werden:

    Jede Person, die kritiklos diesen Terroristen Mohammed als Vorbild verehrt, muß unser Land verlassen.
    Sorry, ihr Bessermenschen, Kommunisten und Leute vom Verfassungsschutz, das ist keine Pauschalisierung, sondern betrifft alle Muslime.
    Durch die Verehrung vom Terroristen Mohammed disqualifizieren sich alle Muslime für ein Leben in Deutschland.

    Im Wesentlichen ist das auch der Inhalt der IS-Flagge.
    In der Zeit.de gibt es einen Propaganda-Beitrag, ob die IS Flagge verboten werden soll.
    Ja, die soll verboten werden, genauso wie das Hakenkreuz.
    Aber es müssen auch alle Leute ausser Landes gebracht werden, die diese Flagge im Herzen haben, also den Terroristen Mohammed als Vorbild verehren.
    Das sind alle, die die Schahada als Glaubensbekentnis aufsagen, also alle Muslime.
    Ja, das ist vergleichbar mit der Entnazifizierung.

    http://blog.zeit.de/radikale-ansichten/2014/09/12/soll-man-die-flagge-des-islamischen-staates-verbieten/

  21. Also ihr pöhsen, pöhsen Hetzer hier!
    Das hat alles nichts mit „dem“ Islam zu tun! Den Islam gibt es schließlich gar nicht – allenfalls nur dann, wenn es um staatliche Bevorzugung geht!

  22. Soso. Der Anführer hatte eine islamische Ausbildung. Der Anführer des IS hatte sogar Islamwissenschaften studiert. Und dann noch den Koran im Logo. Aber hat natürlich nichts mit dem Islam zu tun.

  23. Ich nehme an, dass die Angehörigen von diesem schrecklichen Massenmord spätestens jetzt auch eine Islam„phobie“ haben.
    Danke an PI, dass wir uns mit unserer Islam„phobie“ mit diesen Angehörigen solidarisieren.
    Ich bin stolz auf meine Islam„phobie“.

    Islam„phobie“ ist die Reaktion auf den Islam-Genozid von bisher 270 Mio. Opfern.

    Die zeit.de versucht sich mit Genozid-Leugnung und stellt sich damit auf die Seite von Terror, Islamismus, Dschihad und Scharia:
    http://blog.zeit.de/radikale-ansichten/2014/11/03/wie-islamophob-ist-der-focus/

  24. Alternative Übersetzung der Schahada:

    +——————————————————
    | Es gibt keinen Gott ausser Satan
    | und Mohammed ist sein Terrorist
    +——————————————————

    (zu #27 Synkope )
    Die Bezeichnung „Satan“ ergibt sich aus dem Verhalten von Mohammed (Räuber, MassenMörder, Vergewaltiger, …). Nach Bekenntnis des Islams hat Mohammed 1:1 die Anweisungen von Allah umgesetzt. So ein Verhalten wird in westlichen Kultur als satanisch bezeichnet.

  25. Pi ist an diesem Anschlag schuld, wegen der 10 jährigen Hetze gegen den Islam!
    Kein Wunder, dass sich Boko Haram gegen diese
    imperialistische Frechheit wehrt.

    CFR kann möglicherweise aber noch retten, was
    wir hier seit 10 Jahren verbrechen.

    Ihr mobiler Akut-Stuhlkreis wird eben im
    Flughafen Berlin-Tegel verladen.
    Edathy soll möglicherweise auch mitfliegen…

    Blöd nur…
    WO IST EDATHY?

  26. Boko Haram gehört zu Nigeria.
    Wer sich anschauen will, was der Islam unter Frieden und „es gibt kein Zwang in der Religion“ versteht, kann mal
    googeln: Boko Haram
    und die Bilder einschalten.

    Da kann man verstehen, wie Islam“Phobie“ entsteht.
    Die Bilder zeigen Dschihad, so wie ihn der Terrorist Mohammed vorgemacht hat.
    „Dschihad ist die kollektive Pflicht aller deutschen Muslime.“ Das ist die Lehre vom Islam, nicht nur vom Islamismus.

    Unsere Politiker und Medien finden das gut, sie wollen das auch in Deutschland so haben.
    „Der Islam gehört zu Deutschland,“
    behaupten naive Politiker, Taqiyya-Muslime und sonstige Scharia-Freunde.

    Wer keinen Dschihad in Deutschland haben will, wird von Politikern, Medien und Kommunisten (A-Faschisten) niedergeknüppelt, denunziert oder gelöscht, siehe jetzt z.B. die Hooligan-Demos.

  27. Hat der Zentralrat der Muslime schon deutschlandweit zu Spenden für die Opfer, deren Angehörigen und zum Wiederaufbau der Schule aufgerufen???
    Wo das Herz ist, da ist auch der Geldbeutel…
    0 €, daraus folgt: 0 Herz für die Opfer.

    Wieviele deutschen Muslime sind nach Nigeria gereist und haben ihren Boko-Haram-Brüdern gesagt, dass sie bitte schön nicht das tun sollen, was Mohammed getan hat ???
    Niemand? Kein einziger?

    Warum machen deutsche Muslime keine Koranschule in Nigeria auf, in dem der wahre (also friedliche) Islam gelehrt wird???
    Lieber werden in Deutschland weitere Moscheen gebaut, in denen der Terrorist Mohammed als Vorbild verehrt werden soll.
    Das zeigt die wahre Gesinnung der deutschen Muslime: Dschihad ist die kollektive Pflicht aller deutschen Muslime.

    Verbale Distanzierung von Gewalt ohne obige Taten ist ein Beweis für Taqiyya.

    Ich erwarte von unseren Politikern, dass sie klare Konsequenzen daraus ziehen. Andernfalls müssen wir andere Politiker wählen.

    Ich bin nicht fremdenfeindlich, nicht rassistisch.
    Viele meiner Freunde sind Muslime.
    Ich bin Faschismus-feindlich und Scharia-feindlich und möchte, dass unser GG nicht durch die Scharia ersetzt wird.

    Deshalb:
    Alle, die den Terroristen Mohammed als Vorbild verehren, den auch Boko Haram und IS als Vorbild verehren:
    Raus aus Deutschland!

  28. Seit vielen Jahren, ja seit Jahrzehnten wütet der Islam in Nigeria, aber bisher hat sich niemand darüber gekümmert, d.h. es hat keinen interessiert. Zug um Zug hat sich der Islam dort nach vorne gearbeitet, teils mit immer weitergehenden schariakonformen Forderungen, teils durch Verbrechen und Gewalt.
    Immerhin wird jetzt ab und zu darüber etwas in den Nachrichten gebracht.

  29. Mein Beileid gilt den Opfern und deren Angehörige, dieser muslimischen Tat.
    Mein Abscheu ALLEN Anhängern und Sympathisanten dieser dreckigen Todessekte

    Mit jeder muslimischen Schreckensmeldung, wächst mein Abscheu gegenüber dieser perversen Sekte ‚Islam‘.

    Wenn ich auch nur daran denke, wie „unser“ verkommener Polit-Apparat einzelne Sektenmitgliedern in den Allerwertesten kriechen, packt mich die kalte Wut.

    Marg bar eslam

  30. Münster: Nordafrikanische Fachkraft überfällt 47-jährige Frau, Täterbeschreibung wie üblich verkürzt.

    Münster – In der Nacht zu Dienstag ist eine 47-jährige Frau Opfer eines Raubüberfalles geworden. Ereignet hat sich die Tat um 0:25 Uhr im Bereich Maximilianstraße/Kanalstraße.

    Der Täter näherte sich der Frau auf einem Parkplatz im Hinterhof eines Hauses und versuchte, ihr das Mobiltelefon zu entreißen. Nachdem die Frau schrie und sich zur Wehr gesetzt hatte, versetzte der Mann der 47-Jährigen einen Faustschlag ins Gesicht, als sie am Boden lag. Danach entriss er ihr eine schwarze Umhängetasche mit persönlichen Gegenständen und Papieren. Er flüchtete damit in Richtung Innenstadt.

    Die Frau verfolgte den Mann und verlor ihn im Bereich Kanalstraße/Zeppelinstraße aus den Augen. Aufgrund ihrer Verletzungen wurde die 47-Jährige mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Die eingeleitete Fahndung verlief bislang ohne Erfolg.

    Nach Angaben der Frau handelt es sich bei dem Täter um einen ca. 25-30 Jahre alten Mann mit kurzen, krausen Haaren. Der Mann ist etwa 170 bis 172 cm groß, hat eine sportliche Figur, ist breitschultrig und muskulös. Er war mit einem grauen Sweatshirt und einer hellblauen Jeans bekleidet.

    http://www.wn.de/Muenster/1785510-47-jaehrige-Frau-an-der-Maximilianstrasse-geschlagen-und-ausgeraubt-Taeter-ist-fluechtig

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/11187/2877230/pol-ms-47-jaehrige-frau-an-der-maximilianstrasse-ueberfallen

  31. #36 Synkope (11. Nov 2014 11:40)

    Sehr gut! Sie stellen die richtigen Fragen!
    Denn über eines müssen wir uns alle klar sein:
    Wir können uns hier die Finger wund schreiben und – wie Michael Stürzenberger – unermüdlich die Wahrheit über die Inhalte des Islam und das Verhalten der „Rechtgläubigen“ verbreiten. Es bewirkt wenig – außer der gebetsmühlenartigen Bemerkung, der Islam sei Frieden und die schlimmen Taten der Sprenggläubigen hätten nichts mit dem Islam zu tun!
    Was ganz wichtig ist, und allein die Mohammedaner in Verlegenheit bringen kann, ist das Stellen der richtigen Fragen.
    Daraufhin gibt és dann die seltsamsten Verhaltensweisen. Die einen drücken sich mit allgemeinem Geschwurbel um Antworten herum. Die anderen lügen einfach etwas herbei, was die Gutmenschen gerne hören möchten. Wieder andere – und die sind wenigstens ehrlich – sagen ohne Umschweife, dass sie z. B. die Scharia mit all ihre4n Strafen eingeührft wissen möchten, dass sie die Demokratie nicht mögen oder dass sie uns Kuffar gerne töten würden, wenn sie denn nicht daran gehindert würden (s. Michaels Erfahrung auf Kundgebungen).
    Deshalb mein Rat an alle: Stellt euch einen „Fragenbaukasten“ zusammen mit solchen Fragen, bei denen die Befragten allenfalls in Ausflüchten ihr heil finden können! Dies gilt auch gegenüber Gutmenschen, die alles immer schönreden wollen! Auch wichtig: Immer wieder beispielhaft über Tatsachen sprechen – über belegte Taten von Mohammedanern in aller Welt!
    In diesem Sinne wünsche ich viel Erfolg!

  32. #37 schinkenbraten (11. Nov 2014 11:43)

    Seit vielen Jahren, ja seit Jahrzehnten wütet der Islam in Nigeria

    Sogar seit Jahrhunderten. Ich empfehle allen, sich mit dem Kalifat von Sokoto und seinem Gründer Usman dan Fodio zu beschäftigen. Nix anderes als die Bokos heute. Islam, wie er vollkommen normal ist.

    Ich breche übrigens immer zusammen, wenn mal wieder ein Nigerianer im Westen – hier vor allem nigerianische Rechtsanwälte in GB – sich damit brüstet, er habe an der Usmanu Danfodio Universtiy (Eigenmotto: „The Most Peaceful University in Nigeria“ – hihi, Variante von „Islam ist Frieden“) in Nigeria „Jura“ studiert. Die Uni ist ganz frank und frei und stolz nach dem Kalifatsschlächter von Sokoto benannt (also so, als ob in Deutschland alle Unis noch „Adolf-Hitler-Universität“ hießen), hat den Schwerpunkt auf Scharia und den Koran im offiziellen Uni-Wappen.

    s://encrypted-tbn0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcRWlD32NK41hSgZ9eJ5OHtxO4KMMYapSzCpJvVctWu-7lguF3IV

    Die Verpartnerung dieser islamischen Islam-Scharia-Jihad-Uni mit GB ist phänomenös.

    http://udusok.edu.ng/index.html

  33. Die „verantwortlichen“ Politiker werden nie erkennen,dass die Moslemischen Terroristen den Koran genauestens befolgen,denn wie wir ja wissen,haben zwei Eigenschaften keine Grenzen:

    Dummheit und Wahnsinn

  34. Und? Als durch Ebola hunderte afrikanische Kinder starben, war es den meisten hier schnurzpiep, solange es nicht auf deutschem Boden stattfindet, und manche sprachen gar sinngemäß von natürlicher Eindämmung der Bevölkerungsexplosion.

  35. #46 fliegendeszauberpony (11. Nov 2014 16:02)

    Und? Als durch Ebola hunderte afrikanische Kinder starben, war es den meisten hier schnurzpiep, solange es nicht auf deutschem Boden stattfindet, und manche sprachen gar sinngemäß von natürlicher Eindämmung der Bevölkerungsexplosion.

    Und nun?

    Das eine bedingt das andere.
    Ohne Bildung keine erfolgreiche Seuchenbekämpfung möglich.

    Selbst unter bescheidenen hygienischen Verhältnissen läßt sich ein Mindestmaß an Vorsorge einhalten, das der Ausbreitung einer Seuche den Boden entzieht.
    Außerhalb des afrikanischen Kontinents sind Pandemien kaum verbreitet, weil jeweils eine schnelle Antwort erfolgt ist.

    Mit ungebildeten Massen dagegen eine Unmöglichkeit und wenn diese auch noch von den Autoritäten der Friedensreligion absichtlich unten gehalten werden, der GAU.
    So bekämpft man jedenfalls keine Seuchen:
    http://www.youtube.com/watch?v=6nk8LDmXCrU&index=10&list=UU_98ST_ohXg4c3cNDmY4S4Q

    Der Kommentator sollte sich einmal selber fragen, warum die meisten früheren Kolonien inzwischen wenigstens halbwegs die Kurve gekriegt haben – weitgehend außerhalb des Einflußbereichs der Friedensreligion und (auf dem schwarzen Kontinent) von animistischen Kulten.

    Daß Ebola aufgrund seiner Wirkungsweise kaum zu einer „Eindämmung der Bevölkerungsexplosion“ taugen würde ist ebenfalls erörtert worden.

    P.S.: Nicht nur Mainstream-Medien konsumieren.
    Wenn diese alle wie auf einen Schlag „Ebola“ aus ihren Schlagzeilen gestrichen haben bedeutet das nicht, daß die Seuche sich nun in Wohlgefallen aufgelöst hat – Vergangenheitsform fehl am Platze.

  36. Lasst uns nicht das Geschäft der islamischen Rattenfänger betreiben!!!

    So sehr ich Stürzenberger für seinen Mut und seine Beharrlichkeit bewundere und so recht er in den meisten seiner Beurteilungen des islamischen Gewaltpotentials hat, so sehr bedaure ich eine sicherlich ungewollte Komponente seiner Arbeit, die einem wahrscheinlich nicht auffällt, wenn man mitten im (Wort)gefecht steckt. Ich bin in diese Falle auch getappt, als ich mich häufig in Islamforen geäußert habe, was ich immer noch reichlich tue.

    Inzwischen vermeide ich aber unbedingt, das Geschäft der islamistischen Rattenfänger zusätzlich zu begünstigen, dadurch dass ich die Unmenschen auch noch als die korangetreuen eventuellen Vorbilder sorgfältig schildere und damit argumentativ die Arbeit der Rattenfänger tue.

    Sicher, viele der Gräueltaten, die wir heute massenmedial aufbereitet auf youtube ansehen müssen, haben ihre Entsprechung im Koran oder in den biographischen Schilderungen des Propheten ganz ähnlich.

    Aber haben wir die Pflicht, die Dschihadisten als besonders korangetreu darzustellen?

    Eher nicht.

    Denn sie sind es nicht. Und deshalb sollten wir bei allem Eifer unser Augenmerk viel mehr darauf richten, den Führern ihre Ungereimtheiten nachzuweisen. Denn dann verlieren sie ihren Glanz, korangetreu zu sein, der sie in den Augen junger Muslime zu Lichtgestalten macht, die sie nicht sind.

    Die Ungereimtheiten lassen erst die politische, die machtgeile, die manipulative und auch die korrupte Fratze durchscheinen und machen diese Menschen zu dem, was sie sind: Machtgeile Despoten, denen jedes Mittel recht ist, um besonders die jungen Deppen, die besonders verführbar sind, für sich einzunehmen.

    Und nun ins Detail:

    Boko Haram zB. Sie lügen den jungen Deppen vor, dass alles Westliche und ganz besonders die Bildung Haram seien, also verwerflich und Sünde.

    Hm, warum sind dann die Boko Haram Führer so geil auf die ebenso haram-befleckten geistigen Produkte all dessen, was westliche Bildung an westlichen Waren hervorbringt:
    Sie sind geil auf:
    Handys statt Buschtrommeln. (Die Idee ist von Henryk Broder)
    Autos statt Ochsenkarren
    Kühlschränke statt alles in der Erde zu verbuddeln oder es zu trocknen

    und last but not least!!!!!!!!!!!!!!

    Womit kämpfen sie denn???? Preisfrage!!!!!
    Kämpfen sie mit den Waffen, die der Koran wörtlich benennt, die man zum Dschihad benutzen soll?

    Schwert und Pferd?

    Nö.

    Sie bomben. Obwohl im Koran nix davon geschrieben steht.

    Im Irak benutzen sie statt Pferden und Schwertern Toyota Pickups.

    Ist das wörtlich der Koran? Nö. Isser nich.

    Also, wie immer gehabt, man interpretiert es sich so zurecht, wie man es braucht. Und freut sich über jeden Deppen, der zu doof ist, den Betrug zu durchschauen.

    Am besten Rapper. Die haben schon bewiesen, dass sie sogar zum Musikmachen zu doof sind, ergo, weder singen noch ein Instrument spielen können.

    Denen kann man auch vorgaukeln, dass man den Koran wörltlich nimmt, obwohl das in der modernen Welt SOWIESO KEINER HINKRIEGT. Aber diesen Beschiss merken nur die allerwenigsten, weil man dazu etwas Hirn in der Birne braucht. Sonst dauert es zulange mit dem Erkenntnisprozess und unterdessen hat einem schon einer die Birne weggeschossen.

    In der Bibel heißt es, dass Gott die Menschen nach der Richtschnur richten wird, mit der sie andere gerichtet haben.

    Und dann werden sie vielleicht erkennen, dass sie eine Richtschnur ausgegeben haben, an die sie sich selber nicht gehalten haben.

    Von Panzern steht da WÖRTLICH nix. Von Bomben steht da WÖRTLICH nix.

    Also, auf die Pferde und an die Schwerter! Ihr wörtlichen Dschihadisten.

    Die Bomben, Panzer und Flugzeuge gehören in westliche Hand, die sind haram für Muslime.

  37. #50 LichtImNebel (12. Nov 2014 00:56)

    Zwar haben Sie grundsätzlich recht – aber auch Michael weist immer wieder darauf hin, dass die Mohammedaner moderne Technik einsetzen. Dennoch sollte er Ihre Anregung überdenken und in seinen Vorträgen aufgreifen. Was aber wesentlicher ist, das sind die Tötungsbefehle, die zumindest sinngemäß – wenn auch z. t. mit „moderneen Mitteln“ – befolgt werden. Immerhin ist aber auch noch die „archaische Methode“ des Kopfabschneidens, des Gliedabhackens und der Steinigung „in Gebrauch“! Man muss diese örder aber tatsächlich immer wieder darauf hinweisen, dass sie sich auf die Benutzung von Säbeln, Pferden u. ä. zzu beschränken hätten, um tatsächlich wortgfetreu korangemäß zu handeln!
    Vergessen Sie aber nicht, dass der Auftrag des Koran schon immer als wesentlichen Bestandteil eine Machtkomponente hatte,. Der Zweck des gesamten Gemetzels usw. ist ja die Machübernahme dadurch, dass unter den Gegnern Angst und Schrecken verbreitet wird. Und – ganz ehrlich -wer von uns hätte den Mut, angesichts eines Messers am Hals nicht zum Islam zu konvertieren, um womöglich der Ermordung zu entgehen? Das setzt ein geradezu heldenhaftes Verhalten voraus, das ich uns – zumindest jedoch mir – in aller Regel nicht zutraue!
    Klar – es mag schon sinnvoll sein, deren Ansehen dadurch zu schädigen, dass man auf diese Widersprüche hinweist! Bei dieser Argumentation ist aber auch Vorsicht geboten. Wenn man nicht aufpasst spielt man den Islamophilen dann dadurch in die Hände, die ja immer gebetsmühlenartig behaupten, das alles habe mit dem Islam nichts zu tun! Wollen sie, dass diese sich dann auch noch bestätigt fühlen können. Und das, obwohl die meisten dieser Beschöniger uns ja eigentlich einreden wollen, das Töten, Handabhacken, Steinigen usw. habe nichts mit dem Islam zu tun! Denen geht es doch darum, den Islam grundsätzlich friedlich zu reden – unabhängig von der verwendeten Technik ihrer brutalen „Brüder“! Ansonsten müsste man ja auch den „friedlichen“ Strenggläubigen vorwerfen, dass sie nicht auf Pferden fortbewegen, sich mit Trommeln verständigen und womöglich elektrische Geräte benutzen! Von Zeitungen – geschweige denn Rundfunk und Fernsehen – steht im Koran auch nichts!
    Wichtiger als die benutzten Mittel sind eben die Grundaussagen des Koran (und der Hadithe) zum Umgang mit Kuffar und Glaubensabtrünnigen! Wenn wir allzu undifferenziert die Benutzung der verschiedenen modernen Mittel durch radikale Mohammedaner als „unislamisch“, dann besorgen wir schließlich genau die „Arbeit“ der er Islamoophilen, die ja mit dieser Masche jeden Zusammenhang der Gräueltaten mit dem Islam bestreiten! Das könen shcließlich auch Sie nicht wollen, oder?

  38. @ deris
    Mir geht es darum, den Kampf der Herzen zu gewinnen. Der Wettbewerb der Grausamkeiten ist nicht zu gewinnen. Da gibt es nur Verlierer.
    Dass der Islam sich vor allem mit den genannten Grausamkeiten ausgebreitet hat, steht außer Frage. Dass diese Grausamkeiten auch systemimmanent sind, darüber haben wir gar keinen Dissens.
    Dass der Islam nach Phasen der Eroberung, Plünderung und Zerstörung hauptsächlich verbrannte Erde hinterlassen hat, ist ebenfalls nicht strittig.
    Wenn die Hauptfinanzierungsquelle, nämlich die der Ausbeutung Unterworfener, zu versiegen begann, einfach, weil es immer weniger zu unterwerfen und zu erobern gab, implodierten die islamischen Reiche.
    Ihre Hauptschwäche war die Idee der Korantreue, die einerseits nie definiert worden ist und die andererseits nie gelebt worden ist (weil das mMn unmöglich ist), die sie zu ständiger Ausbeutung antrieb, nicht weil nicht auch andere Koranverse genau das Gegenteil ermöglicht hätte, aber weil irgendwelche Bosse die Parole ausgegeben hatten und dafür natürlich auch entsprechende Verse im Koran fanden, die sie aber bei dem Aufbau von Friedensordnungen komplett verließ. Außer drakonischen Strafen und eiserner Kriegsdisziplin gab es da nichts, was eine Friedensgemeinschaft auf Dauer zusammenhalten konnte.
    Es fehlte an Freiheit, um die wissenschaftlichen, kreativen, künstlerischen und sozialen Energien der Menschen optimal freizusetzen, die eine Gesellschaft voranbringen. Daher waren sie allein auf Dauer nicht lebensfähig. Sie implodierten aufgrund von Mangel an Fortschritt.

    Der Gegensatz, den du zwischen unseren Denkansätzen herstellst, ist deshalb künstlich, da es zwischen Islamophilie und Islamkritik erst einmal Differenzierungen gibt und zum zweiten ich als dein direkter Ansprechpartner den Islam ausgesprochen kritisch sehe. Wenn es dir nicht mehr möglich ist, das entsprechend klar wahrzunehmen, dann könnte das auf ein Denken hinweisen, das nicht mehr ganz ideologiefrei ist und deshalb Vorurteile braucht.

    Deshalb: Nicht jeder, der den Kampf um die Herzen mit allen Mitteln führen will, ist deshalb islamophil. Ganz im Gegenteil. Was ich nicht bin: Ich bin nicht ausländerfeindlich. Da ich die meiste Zeit meines Lebens in verschiedenen Ländern gearbeitet habe, würde ich mir auch dumm vorkommen, wenn ich ausländerfeindlich wäre, weil der größte Teil meines Freundeskreises aus sogenannten Ausländern besteht. Trotzdem fühle ich mich als Deutscher und schätze auch das Land, in dem ich geboren bin und dessen Sprache ich spreche, in dem meine Eltern, Großeltern und Urgroßeltern geboren sind, in dem aber nicht meine Urahnen geboren sind, in dem aber meine Urahnen Zuflucht gefunden haben, weil sie von einer der großen Kirchen verfolgt wurden, die einen in Österreich, die anderen in Frankreich.

    So bin ich noch ganz beseelt von einem Erlebnis am letzten Wochenende, als ich in einer Kirche war, die mehrere Veranstaltungen durchführte. Als unsere zu Ende war, begegneten uns im Foyer eine Riesenschar von Iranern, die nach einem Gottesdienst noch fröhlich zusammmensaßen. Die Leiter waren deutlich sichtbar Christen, weil sie Kreuze an der Kleidung trugen. Ich bin mir allerdings sicher, dass auch Muslime dort waren. Ich bilde mir ein, dass ich das mittlerweile am Gesichtsausdruck, besonders den Augen relativ sicher erkennen kann. Es gab dort nicht eine einzige verschleierte Frau. Und wenn es sie gegeben hätte, wäre sie das nächste Mal sicher ohne gekommen. So kann man Menschen gewinnen, wenn man will.
    Man kann auch nur auf Konfrontation setzen und am Ende alle verlieren. Dann braucht man, um die Zivilisation zu retten, gigantische Gefängnisse, die entweder hoch wie Wolkenkratzer sind oder an Fläche ganze Städte ausmachen.
    Denn einfach Parallelgesellschaften auf Konfrontation zu fahren, keine Rezepte für Integration zu haben, immer neue schwerst integrierbare Menschen in das Land zu holen, mit einer windelweichen Justiz, deren Richter jahrzehntelang nichts kannten als einen weichgepamperten Beamtensessel für den ebenso weichgewordenen Hintern, die deshalb auch weithin den sprichwörtlichen Arsch in der Hose nicht haben (können?), mit den gesellschaftlichen Bedrohungen umzugehen, führt geradewegs auf einen Bürgerkrieg zu.

    Ich kenne bürgerkriegsähnliche Zustände, weil ich in Ländern gearbeitet habe, wo solche Zustände waren. Glaub mir ganz einfach: Die willst du nicht haben.

    Ich auch nicht. Und ich wiederhole mich nochmal. Der Kampf um die Herzen ist unblutiger, billiger und am Ende für alle Seiten besser. Der Muslim, dem die Hand abgehackt worden ist, ist danach auch nicht mehr so begeistert vom Islam. Genauso wie der, dessen Töchter vergewaltigt worden sind. Oder dessen ganze Familie verschleppt worden ist.

    Unterdrückergesellschaften leben eine Weile ganz gut, jedenfalls die Unterdrücker, aber weil die Unterdrückten immer in der Überzahl sind, halten sie sich nicht für immer.

    Ich halte diesen Kampf deshalb noch nicht für aussichtslos. Und ich finde jeden Pessimismus auch nicht mutig.

    Was ich allerdings glaube, ist, dass es eine Minute vor 12 ist, wenn wir diesen Kampf nicht verlieren wollen. Der größte Irrsinn, der die Kräfteverhältnisse täglich mehr verschiebt, ist der ungehinderte Einlass von muslimischen Wirtschaftsflüchtlingen, teilweise durch Schleuserbanden. Der muss sofort unterbunden werden.

    Aber eine der wirksamsten Waffen im Kampf um die Herzen ist die ehrliche Auseinandersetzung mit den Überzeugungen der Menschen, die wir gewinnen wollen.

    Das heißt für mich, DIE VIEL ZU LANGE UNBENUTZTE GELEGENHEIT zu ergreifen und auf die 1000de von Ungereimtheiten hinzuweisen, mit denen die sich herumschlagen müssen, die den Koran wörtlich in die Gegenwart hineintragen wollen.

    Ein wirklich korantreuer Dschihadist müsste mit den Waffen antreten, die der Koran benennt. Und damit hätte er waffentechnisch keine Chance. Dann soll er sich auf Allah verlassen und schauen, ob Er ihm hilft. Oder zugeben, dass er den Koran eben doch nicht wörtlich nimmt, wenn er genug Schiß in der Hose hat. Und dann eben doch Waffen nimmt, die nicht im Koran stehen.

    Dann aber ist jeder Muslim frei, den Koran auch nicht wörtlich zu nehmen. Und kann dem, der ihn anwerben will, jederzeit den Vorwurf zurückgeben, dass auch der Dschihadist nicht korangetreu ist, schon weil er unkoranische Waffen in die Hand nimmmt.

    Weil Korantreue eine undurchführbare Idee ist.

    Meines Erachtens ist dieses Argument das stärkste, das es gibt, und ich bin gespannt, wenn es sich erst einmal herumspricht, worauf ich hoffe, wie die Salafisten es widerlegen wollen, ohne am Koran herumzuschrauben.

    Was die Falschheit ihrer Ideologie wiederum bestätigen wird. Denn sie werden den Koran verschrauben. Und sich lächerlich machen.

    The truth will set you free!!!!!!!

Comments are closed.