fr-1Das wird wieder einmal ein übles Schmierentheater, bei dem alle maßgeblichen Religionsvertreter Münchens mitmischen. Unter dem Wohlfühlmotto „Gegen jede Form von rechtsextremer Gewalt und Diskriminierung von Flüchtlingen“ macht so ziemlich alles mit, was die Hände zum Beten heben kann: „Christen, Muslime und Juden“ laden zu einem „interreligiösen Friedensgebet“ in die Münchner Innenstadt ein. Dass der dem Verfassungsschutz bestens bekannte Imam Idriz mit dabei ist, die sogenannte „Friedensreligion“ Islam weltweit mordet, was das Zeug hält, stört diese Islam-Appeaser offensichtlich nicht im Geringsten. Solange der eigene Gebetstempel noch nicht brennt, ist wohl völlig egal, wie es den christlichen und jüdischen Glaubensgenossen in der Welt geht, die unter korankonformem islamischem Terror leiden müssen.

(Von Michael Stürzenberger)

Es lohnt ein Blick auf all jene, die dieses verlogene Theater mit unterstützen:

fr-4

Das „gemeinsame Gebet“ findet heute um 18.00 Uhr vor der Kirche St. Michael in der Neuhauser Straße 6 statt. Dort, wo ein moslemischer Asylbewerber aus Jordanien bereits ein „Allahu Akbar“ an die Eingangstür schmierte, um den islamischen Herrschaftsanspruch zu dokumentieren. Die frommen Funktionäre scheinen tatsächlich zu glauben, dass Beten hilft:

Der Katholische Bischofsvikar Graf zu Stolberg und die Evangelische Stadtdekanin Barbara Kittelberger laden die großen abrahamitischen Religionen – das Judentum, das Christentum und den Islam – ein, ein multireligiöses Friedensgebet in der Stadt und für die Stadt zu veranstalten.

Dass die Evangelikalen und Katholiken Imam Idriz kritiklos in den Allerwertesten kriechen, ist nichts Neues. Dass sich aber auch die Orientalischen Christen noch in den Spiegel schauen können, mit einem maßgeblichen Vertreter dieser faschistischen Eroberungs-Ideologie zusammen in Friede-Freude-Eierkuchen-Manier aufzutreten, macht fassungslos. Von all diesen Kirchenfunktionären war am 25. Oktober keiner da, als die irakischen Christen gegen die Verfolgung ihrer Brüder und Schwestern im Irak und in Syrien am Münchner Stachus demonstrierten. Man hatte wohl Angst, damit „die religiösen Gefühle der Muslime zu verletzen“.

Von der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern ist ebenfalls bekannt, dass sie sich offiziell nicht kritisch zum Islam äußert, sondern immer schön auf der idiotischen „Der Islam gehört zu Deutschland – Islam bedeutet Frieden – Der friedliche Islam wird von Terroristen missbraucht“-Mainstreamwelle mitsegelt. Bloß nicht auffallen, bloß nicht anecken – es könnte ja Kritik von der linksverdrehten Presse hageln. Mit solchem Duckmäusertum haben sich in der Geschichte schon immer faschistische Strömungen durchgesetzt.

Kontakte:

Erzdiözese München und Freising – Generalvikar Dr.Dr. Peter Beer:
» generalvikar@ordinariat-muenchen.de

Evangelisches Stadtdekanat München – Stadtdekanin Barbara Kittelberger
» dekanat-muc@elkb.de

Zentralrat Orientalischer Christen in Deutschland – erster Vorsitzender Simon Jacob:
» info@zocd.de

Israelitische Kultusgemeinde München und Oberbayern – Präsidentin Dr.h.c. Charlotte Knobloch:
» info@ikg-m.de

image_pdfimage_print

 

73 KOMMENTARE

  1. Haarscharf an der OT-Grenze aber trotzdem zum Thema passend:

    Erstmals begabte Muslime von eigenem Stipendienwerk gefördert

    Die ersten 65 Studierenden wurden am Montag in das Osnabrücker Avicenna-Studienwerk aufgenommen. Zu den Aufnahmekriterien zählte neben überdurchschnittlichen Leistungen auch gesellschaftliches Engagement.

    Zum ersten Mal sind am Montag in Berlin 65 muslimische Studierende und Promovierende als Stipendiaten in das Avicenna-Studienwerk aufgenommen worden.

    Es wurde vor einem halben Jahr mit Sitz in Osnabrück gegründet und ist das jüngste der 14 staatlich geförderten Begabtenförderungswerke in Deutschland. „Das ist ein historischer Schritt und Zeichen der Anerkennung für Muslime in Deutschland“, sagte der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesbildungsministerium, Thomas Rachel, bei der Aufnahmezeremonie.

    Stipendien für Leute mit islamischem Glauben bezahlt von Michels Steuergeldern. Und ich dachte immer Stipendien würden an besonders begabte Personen vergeben. Moslem zu sein deutet nicht auf eine besondere Begabung hin.

    http://aktuell.evangelisch.de/artikel/111155/erstmals-begabte-muslime-von-eigenem-stipendienwerk-gefoerdert

  2. “Christen, Muslime und Juden” – “Gegen jede Form von rechtsextremer Gewalt und Diskriminierung von Flüchtlingen”.

    Das ist doch an Dreistigkeit nicht zu überbieten, da doch die Flüchtlinge vor nichts und niemand anderem als vor christlichen und jüdischen Mörderbanden, die Tora und Evangelium wortwörtlich ausführen, flüchten!

    Sagt mein Imam.

  3. Ich weiss nicht wie oft man denen sagen muss und besonders, wie man denen das sagen muss, dass die Fluechtlinge UNS totschlagen und diskriminieren und nicht umgekehrt.
    Sie malen sich einfach eine Welt wo ueberhaupt nicht existiert.
    Und wer redet denn hier noch ueberhaupt ueber Fluechtlinge, denken die, die koennen uns immer noch vorgauckeln dass dies alles Fluechtlinge seien!
    Fluechtlinge, benehmen sich anderst, Fluechtlinge sind froh! Diese sogenannten Fluechtlinge sind keine es sind boese Invasoren!

  4. Seit der Franz aus Argentinien im Vatikan am Ruder ist, scheinen bei der katholischen Kirche die letzten Sicherungen rausgesprungen zu sein. Aber kein Wunder, wenn der Chef sowas hier als Motto rausgibt:

    In Evangelii Gaudium (seinem ersten apostolischen Schreiben; promulgiert am 24. November 2013) betont Franziskus, der wahre Islam und eine angemessene Interpretation des Koran stünden jeder Gewalt entgegen

    Wenn man also den „wahren Islam“ nimmt, dessen Aufenthaltsort nach wie vor unbekannt ist, und die Hälfte des Korans weglässt („angemessene Interpretation“), kommt ein gemeinsames Friedensgebet dabei heraus. Genial!

  5. Vielleicht kann man von Berlin nach München ausweichen und am bunten und queeren Friedensgebet teilnehmen, gerade jetzt in der ARD-Themenwoche „Toleranz“:

    http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/islam-und-homophobie-treffen-von-muslimen-und-schwulen-in-moschee-verschoben/10990286.html

    Treffen von Muslimen und Schwulen in Moschee verschoben

    Nach Protesten von Islamisten ist ein Treffen von Muslimen und Homosexuellen in Berlin verschoben worden. Zuvor hatte es eine heftige Kontroverse gegeben, bei der sich Islamisten besonders hervorgetan haben.

  6. Und für 100.000 ermordete Christen in islamischen Ländern betet niemand?

    Betet auch niemand für die Opfer des IS?

    Oder für Millionen Christen auf der Flucht?

    Vielleicht für Deutsche, die täglich von Moslems zusammengetreten, geschlagen oder abgestochen werden?

    Nicht?

    Dann fahrt zur Hölle ihr Heuchler, die ihr so tut, als ob es an jeder Ecke Fremdenfeindlichkeit und Übergriffe auf Ausländer gäbe.

  7. #2 Spektator (17. Nov 2014 16:16)

    “Christen, Muslime und Juden” – “Gegen jede Form von rechtsextremer Gewalt und Diskriminierung von Flüchtlingen”.
    ———————
    Im Umkehrschluss: gehätschelt werden also linksextreme Gewaltäter und „Flüchtlinge“ – die bekannte Allianz! Überraschend ist nur die Dreistigkeit der Pfaffen!

  8. Tja, an den mohammedanischen Pseudo-Flüchtlingen ist sehr gut verdient, materiell und moralpolitisch.

    Wer interessiert sich denn da für den real existierenden Zynismus, wenn Mohammedaner als potentielle Verfolger von potentiell verfolgten „Ungläubigen“ ohne Not importiert und hofiert werden?

    Immerhin, es ist kalt in München und es schaut nach Regen aus.

  9. #3 toll_toller_tolerant (17. Nov 2014 16:20)

    Wenn man also den “wahren Islam” nimmt, dessen Aufenthaltsort nach wie vor unbekannt ist…
    ————————
    🙂

  10. Fahrt zur Hölle mit dem Geheuchel!

    Es gibt genug Beweise heute, dass der ISLAM
    der abscheulichste FASCHISMUS aller ZEITEN ist.

    NIEMAND GLAUBT EUCH MEHR!!!

    WO IST EDATHY?

  11. OT
    Die Grünen und ihr Umfeld

    „Gießen. Wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern ist ein früherer Mitarbeiter des Grünen-Bundestagsabgeordneten Tom Koenigs zu sieben Jahren und zehn Monaten Haft verurteilt worden. Das Landgericht Gießen sprach den 62-Jährigen am Montag schuldig, sich in 40 Fällen an zwei Nachbarskindern vergangen zu haben. Zu den Taten kam es laut Gericht zwischen 2008 und 2009 in Gießen. Verurteilt wurde der Mann auch, weil er mit den Kindern unter anderem Pornos geschaut und Joints geraucht hatte. Der Angeklagte hatte die Vorwürfe bestritten. Ursprünglich waren mehr als 100 Missbrauchsfälle angeklagt gewesen“.

    Nebenbei, wo ist eigentlich der Kinderforscher Edathy ?

    http://www.handelsblatt.com/panorama/aus-aller-welt/wegen-kindesmissbrauch-ex-gruenen-mitarbeiter-verurteilt/10991410.html

  12. Wird auch von mohammedanischer Seite für die Sklaven gebetet?

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/bericht-zu-zwangsarbeit-36-millionen-menschen-weltweit-sind-sklaven-a-1003421.html

    London – Die Stiftung Walk Free ist eine in Australien beheimatete Menschenrechtsgruppe, die weltweit zu Sklaverei und Menschenhandel forscht. Jetzt hat sie ihren zweiten Jahresbericht zu dem Thema veröffentlicht – und der ist erschreckend: Die Autoren analysierten die Situation in 167 Ländern und mussten feststellen: In allen gab es sexuelle Ausbeutung, Zwangsarbeit oder Zwangsverheiratungen.

    Waren es im vergangenen Jahr noch insgesamt 29,8 Millionen Menschen, die ausgebeutet wurden, sind es im aktuellen Index 35,8 Millionen. An der unrühmlichen Spitze des Rankings steht Mauretanien. „Sklaverei ist in der mauretanischen Gesellschaft verwurzelt“, heißt es in dem Bericht. Vier Prozent macht hier der Anteil der Sklaven aus – fast genauso viele sind es in Usbekistan, wo die Regierung jedes Jahr im Herbst mehrere Millionen Männer, Frauen und Kinder zur Baumwollernte zwingt.

    Auf Platz drei steht Haiti, gefolgt vom Emirat Katar, das Ausrichter der Fußball-WM 2022 ist und wegen seines notorischen Versagens im Kampf gegen Zwangsarbeit in der internationalen Kritik steht.

  13. Ein Gebet wir nicht „veranstaltet“.

    Oder andersherum: eine Veranstaltung ist kein Gebet.

    Dümmer geht’s nimmer!

  14. Es wird grundsätzlich verschwiegen, dass mehr als 80% dieser angeblichen Flüchtlinge, niemals Asyl erhalten werden, weil es keine Flüchtlinge sind. Also der weitaus größte Teil derer die einfach hier her kommen überhaupt keine eigentlichen FLÜCHTLINGE sind. Man tut immer munter weiter so und spielt auf der Mitleidsklaviatur, nach dem Motto wird schon keiner merken und wenn doch, dann sind es eben Rassisten und Nazis.

    Wir haben hier alle möglichen angeblichen Flüchtlinge, aus allen möglichen Ländern, in denen es keine Kriege gibt. So muss man sich doch die berechtigte Frage stellen, warum zum Beispiel hier Marokkaner, Tunesier, Senegalesen, Ganaer usw. überhaupt einen Asylantrag stellen können. Die sollten viel besser in ihren Ländern etwas verändern, als hier her zu kommen und einen auf Mitleid machen. Wer vor der Polizei flüchtet, weil er in seinem Heimatland Straftaten verübte ist kein Flüchtling, sondern lediglich ein Flüchtender und den kriminellen Abschaum brauchen wir hier nicht.

  15. #9 5to12 (17. Nov 2014 16:31)

    WO IST EDATHY?
    ———————————————-
    Vielleicht steckt er ja im Keller des Geburtshauses von Andrea Nahles in der Eifel – wo ihn kein Schwein kennt. Oder er hat sich einen Zauselbart wachsen lassen und macht auf IslaMIST 🙂

  16. Welchen Gott will man dort finden? Der Gott, der in der Bibel, besonders im Neuen Testament beschrieben wird, ist mit dem, der in Koran und Sunna beschrieben wird, ungefähr so zu vereinbarten wie Feuer mit Wasser.

    „Christen“ freilich, die den „Frieden“ anbeten statt Gott, und das „Gottesdienst“ nennen, mögen dort gerne hingehen. Christen, die Gott anbeten statt den „Frieden“, werden auf solchen lästerlichen, weil synkretistischen (religionsvermischenden) Veranstaltungen wohl eher nicht zu finden sein.

    Das zeigt, welcher Qualität das „Christentum“ derer ist, die zu solchen fragwürdigen Schauveranstaltungen aufrufen.

    Und: Ein Zusammenleben von Menschen mit so unterschiedlichen, ja völlig gegensätzlichen (religiösen) Überzeugungen kann in einem demokratisch verfaßten System nie durch Religionsvermischung und falsche so genannte Toleranz, sondern nur auf der Basis gegenseitig zugestandener Menschenrechte gewährleistet werden. Wer das übersieht, wird scheitern oder landet zuletzt in der Diktatur.

  17. Die Dummdreistigkeit und Verschlagenheit dieser Moslemführer und -propagandisten haut einen immer wieder um!

  18. Vielleicht hilft Beten ja tatsächlich. Das würde die Zustände erklären, denn insgeheim, ganz egal was Anderslautendes über die Lippen kommen mag, wünscht sich jeder doch nur, alle Andersdenkenden mögen im tiefsten Schlund der Hölle verschwinden.

  19. #14 zitrone1 (17. Nov 2014 16:44)
    OT
    Der Irrsinn nimmt kein Ende mehr.In Dortmund werden jetzt die Ampelmännchen auf Ampelfrauchen umgestellt.Andere Probleme hat die SPD und die Grünen nicht??
    http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/dortmunder-politiker-stimmen-fuer-die-ampelfrau-id10048397.html

    STOPPT DIE GENDERSCHEISSE !! ES REICHT !!
    ……

    Das ist erst der Anfang

    Jedes 2. Fahrrad auf dem Fahrradweg wird ein Damenrad
    Der Mann auf dem Schild vor dem Zebrastreifen wird wahlweise mit Frau, Kind oder Senior bestückt
    Andreaskreuz abgeschafft – müsste Andreakreuz heißen und beleidigt unsere muslimischen Freunde
    Auf dem Baustellenschildern sind ebenso Männer

    Wenn schon , denn schon

  20. http://mobil.express.de/koeln/es-geht-um-millionen-der-miese–spenden-betrug–der-salafisten,22840120,29051888.html

    Mirza T. ist der Kopf der festgenommenen Salafisten-Gruppierung, die im Rheinland Spenden sammelte und Einbrüche beging.
    KÖLN –
    Große Kinderaugen schauen gespannt auf das Geldbündel syrischer Lira, die der bärtige Mann vor laufender Kamera einer vollverschleierten Frau und ihren fünf Kindern überreicht.
    Was niemand zu sehen bekommt: Als die Kamera aus ist, nimmt der Mann ihr das Geld einfach wieder ab.

  21. Unter dem Wohlfühlmotto “Gegen jede Form von rechtsextremer Gewalt und Diskriminierung von Flüchtlingen” macht so ziemlich alles mit, was die Hände zum Beten heben kann

    Muss es nicht „den Hintern heben“ heißen?

  22. Zunächst ist festzustellen, dass es sich nicht um ein interreligiöses Friedensgebet handelt, sondern um eine abrahamitische Veranstaltung. Agnostiker, Buddhisten, Hinduisten, Schintoisten, Scientologen und Humanisten sind ja ausgeschlossen. Offensichtlich scheint unsere Gesellschaft nur aus Juden, Christen und Muslimen zu bestehen, so vermitteln dies zumindest die Veranstalter.

    Das Imam Idriz immer noch hier ein Vertrauen geschenkt wird, dass er verwirkt hat, ist unfassbar. Imam Benjamin Idriz in Erklärungsnot. REPORT MÜNCHEN: http://www.youtube.com/watch?v=PqZYuuSI6fM

    Gegen jede Form von rechtsextremer Gewalt und Diskriminierung von Flüchtlingen?

    Herr Idriz bezeichnet den SS-Militärimam Hussein Djozo als Vorbild. Und so jemanden wollen sie ernsthaft in eine Veranstaltung gegen jede Form von rechtsextremer Gewalt involvieren?

    Wieso auch nur gegen rechtsextreme Gewalt? Wieso nicht auch gegen die islamische Gewalt, die wir jeden Tag erleben müssen? Oder die linksextreme Gewalt?

    Bedeutet diese einseitige Veranstaltung eine Befürwortung islamischer und linksextremer Gewalt?

    Dieser Eindruck drängt sich leider auf.

    Juden und Christen gelten als minderwertige Ungläubige im Islam, die getötet werden müssen. Und so geschieht es tagtäglich.

    Der Antisemitismus ist ebenfalls im Islam angelegt und auch heute noch traurige Realität überall dort wo der Islam herrscht: http://www.memritv.org/subject/en/363.htm

    Aus den Hadithen des al-Buchari Volume 4, Book 52, Number 177: „Der Prophet(s.a.s.) sagte, daß die Stunde nicht kommen wird, bis die Muslime die Juden bekämpfen und umbringen; bis der Jude sich hinter dem Stein und Baum versteckt und der Stein und der Baum sagen wird: Oh, du Muslim, oh, du Diener Allahs, dies ist ein Jude, der sich hinter mir versteckt, komm und bring ihn um! Bis auf Gargat dieser ist von den Bäumen der Juden.“

    Adolf Hitler hätte es nicht besser formulieren können.

    Ebenso werden die Christen zu hunderttausenden in islamischen Ländern verfolgt, vertrieben, zwangskonvertiert und getötet:

    1. https://www.opendoors.de/
    2. http://www.kirche-in-not.de/

    Der Zentralrat der Muslime in Deutschland bekennt sich offen zu dem Mischehen Rassismus zwischen Muslima und Nicht-Moslem auf seiner Website: http://islam.de/1640#juc

    Das Heiratsverbot zwischen Jüdin und Nicht-Jude der Nazis wird als Rassismus verurteilt, aber genau dieser Rassismus ist im Islam Religionsfreiheit?

    Und Sie zelebrieren ein Friedensgebet mit einem Imam, der sich auf einen Nazi als Vorbild beruft!

  23. #18 Athenagoras (17. Nov 2014 16:46)

    Diesen Verdacht hatte ich auch schon.
    Würde allerdings für sein Schauspielertalent sprechen, falls er diese Kapriole hingekriegt hat?!
    Spekulationen halt!

    Deshalb mal eine realistische Frage:

    WO IST EDATHY?

  24. Hier sollte man auch zu einer Gegendemo aufrufen!
    Ob man da als „Störer“ auch bis aus 50 Meter herangelassen wird wie die Antifanten in Hannover??
    Vor allem könnte man da dann auch mal schön filmen wie friedlich die friedliebenden Moslems darauf dann reagieren…

    AHU AHU AHU!!!

  25. Von Religionsvermischung halte ich nichts. Die Moslems bezeichnen sich als Nachfahren Ismaels. Was dabei rausgekommen ist, sieht man jetzt besonders anschaulich.

    An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen. (Mt 7,16)

  26. Dieser Religionsbrei nennt sich CHRISLAM.

    Einigen Islam-Geleerten und sog. „christlichen“ Theo-verlogen ist diese neue Religion eingefallen um ihre Kräfte zu bündeln um sich Steuergelder und Weltmachtanspruch zu sichern.

    Abraham wird zum Stammvater aller monotheistischen Religionen verdreht bis zum Erbrechen. Dabei ist es sogar dem Papst egal das der Koran genau das Gegenteil über die Nachfolge Abrahams erzählt als die Bibel. Aber was will man schon von jemanden erwarten der sich „heiliger Vater“ titeln lässt.

    Es könnte sein, das es sich dabei um die falsche „Theologie“ des Antichristen handelt, wie sie in der Offenbarung des Johannes schon beschrieben wird.

    Diese „Religion“ hat nur ein Ziel: die Vernichtung Israels.

    Man beachte den weiteren Verlauf in nicht all zu fernen Zukunft wenn der Christlam seinen Anspruch als „Friedensreligion“ weltweit verkündet und den dritten Tempel errichten will. Die Forderungen danach sind ab und zu jetzt schon in den Medien zu hören.

    *WÜRG*

  27. Mit welcher Berechtigung wird denn bei dieser Veruanstaltung der Voodoo-Kult und der Opferkult der Azteken diskriminiert? Wenn schon multireligiös dann doch bitte das ganze bunte Spektrum der (achtung Unwort) selbsternannten „Religionen ❗

  28. Der Auftrag der christlichen Kirche lautet:
    Matthaeus 28:19

    „Darum gehet hin und lehret alle Völker und taufet sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes.“

    Dies ist der Auftrag an die Vertreter des christlichen Glaubens. Sagt dies den kirchlichen Teilnehmern!

    Der selbsternannte Gesandte „Allahs“ war nicht imstande, die „Trinität“ zu begreifen! Der „Allah“ des Mohammed ist nicht der christliche barmherzige, vergebende und verzeihende Gott, der für Glaube, Liebe, Hoffnung steht. Eine zeitlos gültige Ethik steht in der Bergpredigt. LIES!!

  29. Mir wird übel, wenn ich so was lese. Ein moslemischer Asylbewerber beschmierte eine Kirche? Da sieht man doch, welch Geistes Kind diese Leute sind. Wie kann man Jahrtausende der Geschichte ignorieren? So blind sein für das Leid verfolgter, vom ISlam verfolgter Religionsgemeinschaften weltweit?Stattdessen versucht man sich in Appeasement. Widerlich. Und verbreitet das Märchen, alle glaubten an denselben Gott. Und den Heimkehrern aus dem Islamischen Staat (irgendwie hab ich die Taste mit den Anführungsstrichen nicht gefunden) müssen wir eine schöne Willkommenskultur bereiten, ein Sozialarbeiter in Jesuslatschen holt seine Klampfe raus und singt We shall overcome und alles wird gut. Und alle leben friedlich miteinander.

  30. OT, aber interessant (23 Okt. 2014)
    http://swedenreport.org/page/2/

    The Swedish journalist union today unanimously voted through a change in the statutes that effectively muzzles non-leftist journalists in general and anyone writing anything positive about the nationalist party SD in particular.

    The new clause is worded exactly like those of other unions, where anyone found to be an SD-supporter is immediately excluded, and the same wording that was used to ban Fox News. “All union functionaries must […] enforce and act to in accordance with the principle of people’s equal value,” in popular Orwellian newspeak.

    In effect, it makes a free and unbiased media impossible, since anyone found not singing leftist praises equals not supporting “people’s equal value” equals exclusion from the union equals likely unemployment.

    In other words, the predominantly leftist journalist union has imposed the same kind of censorship on the few non-leftist journalists that is usually seen in dictatorships.

    The Swedish journalist union has about 17 000 members, making it a dominant force amongst the 20 000 journalists.

  31. Traditionsgemäss betet man im Christentum FÜR etwas, nicht gegen etwas, und für jemanden – das schliesst die Feinde ein.

    Gegen etwas und jemanden zu beten ist völlig unchristlich. Aber dann würde wohl Idriz nicht mitmachen.

  32. Bei der ARD gibt es ja bekanntlich jetzt die „Themenwoche Toleranz“. Die ARD-Pressestelle teilt dazu mit:

    „Diese Programmaktion hat sich zum Ziel gesetzt, jedem Zuschauer, der noch über Reste von Toleranz verfügt, diese durch permanente, rührselige Dauerindoktrination auszutreiben.“

    Nein, war nur ein Scherz (ach was). Wem noch nicht schlecht ist, dem kann heute abend geholfen werden. Das hier ist kein Scherz und keine Satire, sondern bittere TV-Unwahrheit:

    In ihrem Haus ist Maria inzwischen fast die einzige Deutsche. Vor allem die große Roma-Familie im oberen Stockwerk beobachtet sie mit Misstrauen und voller Vorurteile – dass sie selbst einst als bettelarme osteuropäische Migrantin nach Deutschland kam, ist für sie etwas anderes. Ihr Versuch, den ungeliebten Nachbarn die Polizei auf den Hals zu hetzen, schlägt fehl. Die Kripobeamtin Susanne kennt die Ressentiments gegen Roma nur zu gut – ihre eigene Roma-Herkunft hält sie aus Angst vor Diskriminierung geheim.

    Als eine rassistische Jugendclique einen brutalen Überfall auf Marias Nachbarn verübt, gewährt sie dem 16-jährigen Roma Bero und seinen jüngeren Geschwistern Zuflucht in ihrer Wohnung. Der bescheiden wirkende Junge war ihr schon vorher positiv aufgefallen. Nun merkt sie durch Zufall, dass er ein außerordentliches Musiktalent besitzt. Maria beschließt, Bero privaten Musikunterricht zu geben und ihn zum Vorspielen am Konservatorium anzumelden. Für sie selbst ist diese Mentorinnenrolle auch ein Weg, ihrem einsamen Leben wieder einen Inhalt zu geben. Zugleich lernt Maria durch den Kontakt mit dem sympathischen Teenager, ihre Vorurteile gegen die Roma langsam abzubauen.

    http://www.daserste.de/unterhaltung/film/themenabend-toleranz/film/index.html

    Einige Zuschauerstimmen:
    „Würg“ (Andreas H. aus B.)
    „Kotz“ (Anita W. aus U.)
    „Das hälze ja im Kopp nich aus“ (Ede K. aus D.)

  33. #25 katharer (17. Nov 2014 17:01)

    #14 zitrone1 (17. Nov 2014 16:44)
    OT
    Der Irrsinn nimmt kein Ende mehr.In Dortmund werden jetzt die Ampelmännchen auf Ampelfrauchen umgestellt.Andere Probleme hat die SPD und die Grünen nicht??
    http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/dortmunder-politiker-stimmen-fuer-die-ampelfrau-id10048397.html

    STOPPT DIE GENDERSCHEISSE !! ES REICHT !!
    ……

    Das ist erst der Anfang

    Jedes 2. Fahrrad auf dem Fahrradweg wird ein Damenrad
    Der Mann auf dem Schild vor dem Zebrastreifen wird wahlweise mit Frau, Kind oder Senior bestückt
    Andreaskreuz abgeschafft – müsste Andreakreuz heißen und beleidigt unsere muslimischen Freunde
    Auf dem Baustellenschildern sind ebenso Männer

    Wenn schon , denn schon

    @katharer und zitrone1

    Die Sache ist komplexer: Die SPD hat sich ja darüber empört, dass das „Rote“ Ampelfrauchen durch die Aufforderung „Stehenzubeiben“ der Farbe Rot eine negative Konnotation gebe, zumal es für die SPD niemals „Stehenbleiben“ sondern „Vorwärts“ heisst!

    Man einigte sich darauf, das Rotsignal durch ein „Braun“ zu ersetzen, denn bei „Braun“ stellt man sich ja automatisch quer.

    Grundsätzliche Bedenken hat man aber generell bei dem „Ampelfrauchen“, denn es trägt Rock! Ist somit in eine genderunsensible Rolle gezwängt. Zumal es ja gar keine Frauen gibt! Es gibt nur das soziale Konstrukt der Frau!

    Man einigte sich darauf, das Ampelmännchen bleibt Ampelmännchen – aber mit Rock!

    In einer Grosskampagne wird nun das „Steh-und-Geh-Gendy“ gefeiert, es werden internationale Strassenenfest*Innen veranstaltet – mensch, lass Dir doch auch den Gaumen durch türkische Naschereien verzaubern, Hm?

    Ab nächstem Jahr trägt der Rock-Gendy übrigens zum Turban noch eine stilisierte Kalaschnikov aber nur bei „Rot“ für „Gehen“ also, denn „Grün“ ist die Farbe des Propheten und da ist man antikulturalistisch-sensibel.

  34. Unglaublich: Imam Idriz ist ein Betrüger! Schaut Euch mal den Report Beitrag an. Da geht es darum mit welchen zeifelhaften Diplomen Ibraim Idriz hantiert und mit zweifelhafter Magister-Diplomen sich einen Ruf erschleicht! Erschleichung nenne ich halbseidene Betrüger. Ein Anhänger der Moselmbrüder soll hier willkommen sein? Und genz Deutschland fällt auf diesen geistigen Trickbetrücker rein: Hier deckt das ZDF unglaubliche Wiedersprüche auf. Schaut Euch diesen Beitrag an.

    https://www.youtube.com/watch?v=PqZYuuSI6fM

    Um mit sowas paktieren Münchner Kirchenvertreter?!!! Das ist unglaublich und an geistiger Brandstiftung nicht mehr zu überbieten. Das ganze wird dann auch noch politisch von unserem Verfassungschutz gedeckt. Irre! Ja habt ihr noch alle Tassen im Schrank?!!! Die Veranstalter sind Brandstifter, die Steigbügelhalter die größten Brunnenvergifter der Stadt!!! Schämt ihr Euch nicht? Das uns unsere angebliche „Elite“ uns Münchner so dermaßen hinter´s vergiftet. Das ist eine Schande für die Bayerische Kulturgeschichte. Nestbeschmutzer nenn ich sie! Und das in unserer Fußgängerzone, womöglich noch vor unserer Patrona Bavariae (=Heiliger Boden), wo schon mehrere Päpste gekniet haben. Der Islam verkörpert für uns Christen die Anti-Christen. Mohammed: Tötet sie! (gemeint sind Juden und Christen). Ohne Wenn und Aber ist der ISLAM ein Krebsgeschwür für unsere Heimat geworden. Da gibt es auch nichts zu diskutieren. Nicht nur in der Geschichte. Der Islam ist verantwortlich für Millionen Tote in der Welt und für tausende Tote diesen Tagen. Korangläubige sind Verantwortlich für Enthauptungen, Verstümmelungen und Christenvertreibungen!!! Und dann machen wir einen Dialog? Wie instinktlos seid ihr eigentlich???!!!

  35. Liebe Juden.
    Warum soll ich mich noch auf eure Seite stellen, wenn ihr euch mit dem Feind verbündet.

    Sind denn ALLE verrückt geworden?

  36. Aber gut zu wissen es sind ja nicht alle so …

    bescheuert wie ihr!

    völlig verärgert!!! Ich krieg ich nicht mehr.
    Man kann nur noch den Kopf schütteln.

  37. -Voraussetzung um ein Führungsamt übernehmen zu können ist „Hirnweichheits-BSE“(weich und korrupt in der Birne)!
    -Wann wird sich Idriz endlich von diesem Massenmörder und Versklaver Mohammed und seiner Gang distanzieren,damit er endlich in die Gemeinschaft der Demokraten aufgenommen werden kann?
    @#1 Cendrillon solche Stipendienwerke werden umgehend geschlossen,da überflüssig.Schon alleine die Mär vom goldenen Zeitalter,dieses beruhte auf Massenmord und Versklavung. Die Menschheit wäre im Gegensatz schon sehr viel weiter wenn man nicht vom Wissen des christlichen Byzanz und des Zoroastrischen Persiens und der hindu-buddhistischen Hochkulturen abgeschnitten worden wäre!

  38. Hatte vorhin nicht vollständig gelesen. Habe jetzt gelesen, dass es vor der ST. MICHAELS KIRCHE stattfindet. Egal, ist trotzdem eine riesen Provokation für uns Christen! Ich frage mich was sind das für Kirchenvertreter, die es schaffen mit dem Islam gemeinsame Sache zu machen. Wie aufgeweicht muss man sein, dass man in der Lage ist als katholischer Prister auf die Art und Weise seine Kirche zu verraten. Ja, genau so sehe ich das!

  39. #42 hoppla (17. Nov 2014 17:33)

    Baustellenschilder…

    Schön, dann müssen auch bei den beschilderten Tätigkeiten 50%-Quoten gelten. Ich bin sicher daß diejenigen die sich solch einen ****** ausdenken, niemals selbst eine Schaufel in der Hand hatten oder anderer ehrlicher Arbeit nachgehen.

    ###

    Zum Thema: Bei solchen Aktionen und bei allen Verhandlungen mit den Vertretern des ISlam geht es nie Gegenseitigkeit. Sondern immer nur um einseitige Zugeständnisse. Und diese lösen dann weitere Forderungen aus. Dankbarkeit oder Wohlgesonnenheit kann man vielleicht beim ersten oder zweiten Versuch erwarten, nicht aber wenn hier und in anderen Ländern tausendfach ausschließlich gegenteilige Erfahrungen gemacht wurden. Man könnte auch aus Fehlern anderer lernen.
    Steht doch im Koran, die spielen mit offenen Karten. Aber wenn man die Augen davor verschließt funktioniert deren Strategie trotzdem.

  40. Moslems der Kopfabschneiderreligion veranstalten Friedensgebet.
    Und die Löwen in Afrika führen einen „Veggieday“ ein. An dem Tag fressen sie nur Vegetarier…

  41. Gibt es zum Abschluss der Veranstaltung dann auch ein Interreligiöses Kopfabschneiden ?
    Ach , ne. Geht ja gar nicht , das dürfte eine Alleinstellungsmerkmal der „wahren Religion“ sein.

  42. Zu #29 Anthropos (17. Nov 2014 17:06)

    Dass Buddhisten, Hinduisten, Shintoisten … von dem interreligiösen Gebet hier wieder, wie, schon von Papst Franziskus im interreligiösen Friedens-Gebet in den Vatkanischen Gärten, ausgeschlossen sind, hat m.E. zwei Gründe:

    1. sind sie nicht so naiv und arglos wie Christen und die (wenigen?) teilnehmenden Judenvertreter

    2. haben sie in ihren Regionen, in Asien, schon mehr als wir hier, erfahren wie es endet wenn ihnen Gewalt durch den radikalen Islamismus geschieht und man nicht den Anfängen wehret.

  43. ÜBRIGENS!

    Bei mir kann man ein FRIEDENS-Seminar besuchen, das nur 15 Minuten dauert.
    Also zwischen Einkauf und Arbeit leicht zu
    besuchen ist. (Halbstundentakt)

    Das Seminar mit inkludiertem Ritual heisst:

    DER ISLAM MEINT ES GANZ LIEB

    Wir lernen, dies zu erzuspüren und zu erfahren.

    Ist auch ganz günstig!
    299.79. pro Besuch!!!

    Anmeldung bitte an 5to12

    vielleicht kommt auch noch ein Gastdozent?

    aber: wo ist er?

    WO IST EDATHY?

  44. Warum nur gegen die rechtsextreme Gewalt? Ist die linksextreme von der Kirche sanktioniert?
    Offensichtlich geht es dieser Institution nicht mehr um die Reinerhaltung der Wahrheit, sondern sie bedient wie die Schreiberlinge das primitive Interesse an der Verbreitung einer Parteiideologie.

  45. #41 Spektator (17. Nov 2014 17:30)

    Man kann das aber alles noch toppen indem man der/die/das Conchita Wurst als Schirm-frau-herr-was weiss ich quasi als Schutzpatron/in für die dolle Sache engagiert.Das würde die Genderleins doch unheimlich freuen,und alle gehen dann in der Vorweihnachtszeit zusammen Genderkeks backen.

  46. Und hier das Friedensgebet der Mohammedaner, die damit dem Haus des Friedens (Dar al-Islam) damit ein Stück näher gekommen sind. Der wahre Gottesdienst von Mos. Ja wo bleibt denn da der Frieden ? …der KässmännInnen-Frieden und der der evangelischen Kirchentag*Innen ? …eh ?

    *Mein Bruder, es gibt eine ganze Sure, die „Die Kriegsbeute“ heißt. Es gibt keine Sure, die „Frieden“ heißt. Der Djihad und das Töten sind das Haupt des Islam, wenn man sie herausnimmt, dann enthauptet man den Islam.“

    Scheich Omar Abdel Rahman von der Al-Azhar Universität in Kairo. (zitiert aus dem SEHR EMPFEHLENSWERTEN BUCH von MARK A. GABRIEL: „Islam und Terrorismus“, S. 44)

    ____________________________________
    * Vorsicht , schlimm der Allahdienast der Mohs.

  47. APROPOS INTERRELIGIÖS…

    OT

    ERNEUT SCHNAPPTE DIE ISLAMISCHE VENUSFALLE ZU:

    September heiratete Frauenschwarm George Clooney (53) seine Traumfrau MENSCHENRECHTS-ANWÄLTIN Amal Alamuddin (36). Jetzt wollen sie Eltern werden INDEM SIE WAISENKINDER ADOPTIEREN.

    VERMUTL. MUSLIM-PLAGEN AUS SYRIEN:

    „“Ein Insider soll gegenüber „Woman’s Day“ ausgeplaudert haben, dass die Clooneys die Adoption aber auch nutzen wollen, um auf die Notlage von Waisenkindern in Ländern wie Syrien aufmerksam zu machen.““

    Amal Ramzi Alamuddin Clooney IST LIBANESIN

    „“Zu ihren Mandanten gehören unter anderem ANARCHIST Julian Assange, Mitbegründer der Plattform Wikileaks, und MISTSTÜCK Julija Tymoschenko, ehemalige Ministerpräsidentin der Ukraine. Daneben ist Alamuddin Clooney als Beraterin für Regierungen und die Vereinten Nationen tätig…““

    (BILD und WIKI)

    [ANMERKUNGEN DURCH MICH]

  48. Wenn ich mich nicht irre, stammt das folgende Gebet, das ich zufällig mit Richtmikrophonen mitschneiden konnte,
    meiner Einschätzung nach vom Münchner Bürgermeister, oder aber EKD-Jung-Nazis wären durchaus auch möglich, oder etwa Ofman, weiß der Teufel, irgend soeiner halt, von den stadtbekannten rasenden Proislam-tausendsassa-Belzebuben und -Mädels. Übrigens, die waren völlig unter sich):

    Liebe Friedensfreunde, liebe Mit-Bürger und -Täter,
    wir versammeln uns heute, weil uns allen die größte
    Gefahr droht. Denn unser gelieberter Friedensislam
    steht kürz vor seiner weltweiten Desavouierung als
    Gewaltislam auf dem Wege Allahs. Leibhaftiger, du,
    Kalif Ibrahim aus Mosul, sei bei uns in großer Not!

    Schon machen sich in Mailand, Rom, in London und
    Paris, sogar in Köln, Leizip und auch in dem schwer be-
    bevormundeten Hannover ganze Eu-Völkerschaften auf
    unseren gebedeiten Gewaltislam nicht länger über ihnen
    zu dulden und fordern gar jede Scharia in die Schranken.

    Rücken wir also zusammen, ob ISIS, Jüdische Gemeinden,
    SPD, Ikhwan musl., CDU, Ratzinger, Mazyeks, Quandts
    BMW, FCBayern, Rummenigge, Katar, design. Terrororg-
    anisation IGD, mit ihrem Moscheenverein in M.-Freimann,
    Imam Idriz oder Schwulenverbände, EKD-Alt-und EKD-
    -Jung-Nazis, Bürgermeister und Stadtrats-AfD,Erdogan,
    Graue Wölfe und Graue Mäuse in der CSU, alle gemeinsam
    singen wir jetzt den neuesten Deso Dog-Hit „Rübe ab zum
    Gebet“, den dieser in einer live-Schalte jetzt zu unserem Frie-
    densgebet beisteuert. Schon mehr als tausend tapfere Frie-
    denskämpfer hat allein Deutschland jetzt zur Reinen Verteidi-
    gung unseres geliebten Friedensislam beigetragen, Heil Euch!

    Ihr Tapferen Verfechter unseres gemeinsamen Antirassismus-
    dschihads auf dem Wege Allahs. Jeder der unseren Islam schä-
    det, etwa indem er von Islam-Gewalt spricht, killt ihn! Amen!

  49. Der Islam ist eine Verfälschung von Judentum und Christentum zu einem religiösen Faschismus eines sexistischen und machtlüsternen Analphabeten, der voller Neid gegen die gebildeten und wohlhabenden Juden und Christen hetzte.

    Die sogenannten „Offenbarungen“ erhielt Mohammed von dem Cousin seiner Frau Chadidschas bint Chuwailids, die Ihn auch ermunterte seine eigene „Religion“ zu gründen. Dieser Cousin Waraqa bin Naufal bin Asad bin ‘Abdul ‘Uzza war CHRIST. Als Waraqa bin Naufal starb hörten die Offenbarungen auf.

    Na, so ein Zufall aber auch.

  50. #60 Maria-Bernhardine (17. Nov 2014 18:59)
    APROPOS INTERRELIGIÖS…

    OT

    ERNEUT SCHNAPPTE DIE ISLAMISCHE VENUSFALLE ZU:

    September heiratete Frauenschwarm George Clooney (53) seine Traumfrau MENSCHENRECHTS-ANWÄLTIN Amal Alamuddin (36). Jetzt wollen sie Eltern werden INDEM SIE WAISENKINDER ADOPTIEREN.

    VERMUTL. MUSLIM-PLAGEN AUS SYRIEN:

    “”Ein Insider soll gegenüber „Woman’s Day“ ausgeplaudert haben, dass die Clooneys die Adoption aber auch nutzen wollen, um auf die Notlage von Waisenkindern in Ländern wie Syrien aufmerksam zu machen.””
    ——————

    Vergleicht man das etwa mit John Lennon und Yoko Ono und deren wenigstens echtem Bed-in, mit echtem love-in, wohlgemerkt selbiges haus- und handgemacht mindestens noch, dann merkt man, wie kaputt das alles ist, krank ist gar kein Ausdruck dafür.

    Ich werde morgen alle meine Stühlgänge protokollieren, mit Gewebeproben an die GEZ-Staatsfunker, um auf das aufmerksam zu machen, was meines Erachtens bei der Islamisierung des Westens hinten raus kommen wird!

  51. #15 Reiner07; Nicht 80 sondern 98%. In der Vergangenheit, die ja auch nicht durch besonders
    harte Auswahlkriterien glänzte, wurden immer unter 2% anerkannt. Mittlerweile kommen aber doppelt soviel oder noch mehr als in den letzten Jahren. Die Anerkennungsquote dürfte bei gleichem Massstab nicht höher sein.

    Lebt denn der alte Mannichl noch, dieses denkwürdige Ereignis jährt sich doch bald wieder.

  52. Warum halten wir nicht ein katholisches Gebet an der Mariensäule?

    Wir sollten die Landesmutter Maria um Schutz anbeten vor unchristlichen Pfaffen und fremder Gewalt.
    Das ist gut münchnerisch.

  53. #33 Merkwuerden (17. Nov 2014 17:12)

    So sehe ich das auch!

    Genau diese Misch-Religion ist die „Religion“ der NWO! Bis Religion ganz verboten wird bzw. nur noch der Anti-Christ im dritten Tempel angebetet werden darf.
    Und es geht um nichts anderes als letztlich die Auslöschung Israels.

  54. #43 Diedeldie (17. Nov 2014 17:33)

    Bitte Vorsicht, nicht alle Juden verbünden sich mit dem Feind. Aber einige Juden sind Verräter am eigenen Volk.

  55. @ #31 whitemol:

    Hier sollte man auch zu einer Gegendemo aufrufen!

    Gerne, aber dann mindestens einen Tag früher, so kurzfristig komme ich nicht nach München. 🙁

  56. Diese Frau Kittelberger hat doch schon früher mit dem Idriz gemeinsam „gebetet“! Zu wem, wurde jedoch nicht bekannt. Der Mondgötze will allerdings durch das gemeinsame Zitieren von Suren durch „Männer Schulter an Schulter“ geehrt werden.

    Unser GOTT, der sich uns in der Bibel offenbart, möchte allerdings das Geplärr der Götzenanbeter nicht hören.

    In dem neuen allerobersten Lutheraner, Bedford-Strohm, der Nikolaus Schneider am 11.11. 11 Uhr 11 ablöste, hat die Kittelberger allerdings einen starken Rückhalt. Wie sein Vorgänger tritt der bayerische Landesbischof sehr dafür ein, dass Lutheraner und Mohammedaner den selben GOTT verehrten. Das weiß der Idriz auch und wird sich freuen…Vielleicht wird daraus ja mal eine gemeinsame Kirchenmoschee!?

Comments are closed.