dlf_mikroSehr geehrte Damen und Herren des Deutschlandfunks, schon seit Monaten fällt es mir immer schwerer, mich in den Nachrichten im Deutschlandfunk zu informieren, da zunehmend durch eigenes Recherchieren über Originalquellen im Internet zu erkennen ist, wie sehr Sie Ihren Auftrag, zu informieren, durch einen solchen zu indoktrinieren ersetzt haben. Den Vogel hat jedoch am Mittwoch die Formulierung in den 14 Uhr-Nachrichten abgeschossen, wonach die Demonstration in Köln von „Rechten“, „Neonazis“, „Gewalttätern“ – oder wie genau Sie das auch immer formuliert haben mögen (ich hatte umgehend abgeschaltet) – durchgeführt worden sein soll.

(Von le waldsterben)

Ich füge Ihnen einmal einen Artikel einer Augenzeugin bei, der in der aktuellen WELTWOCHE zu lesen ist. Ich hatte übrigens schon am Abend der Demo den ersten Artikel der mutigen Frau Festerling auf „journalistenwatch.com“ gelesen, ihn für sehr bemerkenswert erachtet – und durch eigenes Recherchieren als recht glaubhaft einschätzen können.

Insgesamt gibt es jedenfalls SEHR gute Gründe, zu der Demo in Köln (und entgegengesetzt zum üblichen gleichlautenden ‚Nachrichtenbrei‘) zahlreiche Fragen zu stellen, z.B.:

– Wieso geht bei (natürlich auch zu vielen) 50 verletzten Polizisten, die jedoch ausnahmslos am Folgetag wieder dienstbereit waren, das Abendland unter, während sehr viel mehr und sehr viel schwerer verletzte Polizisten im Rahmen von linken Demos als eine Art „Folklore“ gelten, die wir uns u. a. an jedem 1. Mai gönnen?

– Stimmt es, dass die Demo-Teilnehmer sowohl in einem Kessel am Gehen gehindert als auch unter Drohungen aufgefordert wurden, den Bereich umgehend zu räumen?

– Wieso gibt es kaum Foto- und Filmmaterial (außer dem EINEN umgeworfenen Bus) zu den angeblich doch so schwerwiegenden Krawallen? Und stimmt es, dass Webcams, die zum Verifizieren dieser Behauptungen nun sehr nützlich wären, zwar vorhanden, aber abgeschaltet waren?

– Und sollte man nicht irgendwie doch einmal Stellung dazu nehmen, dass die überall gehätschelten linken Gewalttäter grundsätzlich gegen alles demonstrieren, was in diesem Land Wohlstand schafft (die immer angegriffenen sogenannten sch… – Kapitalisten machen u. a. den Unterschied zwischen Nord- und Südkorea aus!), während die Hooligans gegen bestialisch metzelnde Irre antreten, die mit besonderer Freude dann töten, wenn es so quälend wie möglich erfolgt, Menschenrechte noch nicht einmal vom Hörensagen kennen und auch hier in Deutschland immer mehr Zulauf erhalten?

Was Sie anbelangt, gibt es nur zwei Möglichkeiten:

– entweder sind Sie zum Gotterbarmen schlecht informiert. Damit sind Sie für Ihre Aufgabe ungefähr so qualifiziert wie ein Chirurg, der beim Anblick eines Blutstropfens umkippt.

– oder Sie lügen und täuschen ganz bewusst.

Zum Glück brauche ich für mich nicht zu klären, welche der beiden Möglichkeiten zutrifft, weil als Konsequenz jeder der beiden Möglichkeiten nur eines in Frage kommen kann:

Nie wieder Deutschlandfunk!

Nach 30 Jahren als treuer Hörer – wenn auch seit fünf Jahren mit Bauchschmerzen und dem Wissen, alles, was Sie behaupten, durch eigene Recherche querprüfen zu müssen – sage ich Ihnen nun endgültig ‚Lebewohl‘. Möge eine kommende Reform der als ‚Rundfunkgebühren‘ verniedlichten Zwangssteuer Ihren und die anderen GEZ-finanzierten Sümpfe trockenlegen.

Denn leider sind Sie nicht nur überflüssig. Ich halte Sie inzwischen für eine der größten Gefahren der Freiheit in diesem Land!

Von daher möchte ich mich statt mit ‚Lebewohl‘ lieber etwas weniger missverständlich ausdrücken:

Bitte, gehen Sie zum Teufel.

Danke.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

92 KOMMENTARE

  1. WOW, toller Brief, ein weiteres „Le waldsterben“-Highlight!

    Ich lese Ihre Beiträge schon seit vielen Jahren hier auf PI und bin immer aufs Neue fasziniert von Ihrer sehr geschliffenen Ausdrucksweise.

  2. Genau so sieht es aus!

    Kündigt Eure Abos mit glasklaren Begründungen und lasst uns gemeinsam den GEZ-Sumpf trockenlegen. Denn genau hier liegt der (stinkende) Hund begraben. Wir müssen in Deutschland geistig und geistlich aufrüsten – unsere Denke ist vollkommen 68er-verseucht. Solange hier nicht die Quelle gereinigt wird, vergiftet sie weiterhin die Seelen und Gehirne des Volkes und führt es zur Schlachtbank.

    Boykott der Lügen-Medien!
    PI sollte eine (Wochen?)Zeitung werden!

  3. Mit anderen Sendern verhält es sich nicht anders. Auch der WDR Rundfunk wird nicht müde, die Demo in Köln in der Rückschau als wahres Inferno erscheinen zu lassen, bei dem „4800 Gewalttätige + Rechtsradikale marodierend durch die Straßen zogen“.

    Die immer wieder bis zur Ermüdung in TV und Print gezeigten Bilder des einen einzigen umgestürzten Polizeifahrzeugs müssten doch auch den Letzten merken lassen, welche arme Nummer von Falschdarstellung das Ganze ist.

  4. Ich habe gerade im Radio gehört, daß die Person, die die HogeSa Demo in Hannover angemeldet hat, auf seiner Homepage Bilder von KZ-Häftlingen samt Bildunterschrift „Sommercamp 1942“ hat. Daher konnte die Demo verboten werden.

    Ich bin völlig baff. Ich hatte gehofft hier auf PI irgendwie Aufklärung dazu zu finden??

    Ich meine, wie exakter kann man der Staatspropaganda und der linken Verleumdung entsprechen? Wie mehr kann man alles, wofür man steht zerstören? Wie klarer kann die HogeSa-Demo in die rechtsextreme Ecke gestellt werden, indem die Anführer sich selber vorführbar und beweisbar des Rechtsextremeismus bezichtigen? Fehlt nur noch, daß Sarrazin und Pirincci solchen Bilder auf ihrer Hompage zeigen. Wie besser kann man den linken Menschenfeinden Recht geben? Jetzt überschlagen sich die ganzen Gruppierungen mit Distanzierungen. Wir brauchen gar keine Schauprozesse. Es klappt auch so. Bitte. Wie geht sowas?

    [Ach ja. Und weil ich diesen Post vorhin, bei einer anderen Meldung an erster Stelle gepostet habe, ist er gelöscht worde. Deutscher gehts nicht? -.- Ihr raubt mir den letzten Nerv. Ist das nicht wichtig? Ja, ja. Ja, ja. Ich weiß, ich weiß.]

  5. Geplanter Aufmarsch in Hannover

    Polizei lehnt Leiter der Hooligan-Demo ab

    Der Veranstaltungsleiter der geplanten Hooligan-Demo am Sonnabend in Hannover wird von der Polizei nicht akzeptiert. Nachdem gegen den Oldenburger wegen des Verdachts der Volksverhetzung ermittelt wird, gilt er der Behörde nicht mehr als zuverlässig genug.

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Hooligan-Demo-muss-sich-neuen-Leiter-suchen

    Ist das denn überhaupt rechtmässig?

    Hab ich irgendwelche Gesetzesänderungen verpasst?

  6. Es gibt auch so wenige Filmaufnahmen, weil ein sehr langer leerer S-Bahnzug auf dem hintersten Gleis die Sicht versperrte und Filmaufnahmen unmöglich machte (während des Wasserwerfereinsatzes).
    Natürlich auf Anordnung der Polizei.

  7. Na mal sehen, wann sie in irgendeiner Tiefgarage Berge von massakrierten kleinen Flüchtlingskinder finden, denen man Hakenkreuze und den Schriftzug HoGeSa eingebrannt hat bevor man ihnen die Augen ausgestochen und die kleinen Herzen aus dem Körper gerissen hat. Natürlich mit unterzeichetem Bekennerschreiben der Demoinitiatoren.

  8. Möge eine kommende Reform der als ‘Rundfunkgebühren’ verniedlichten Zwangssteuer Ihren und die anderen GEZ-finanzierten Sümpfe trockenlegen.“
    ————————————————-

    Stimmt leider! Denn solange diesen kranken linken Anstalten das Geld munter zufließt scheren sie sich einen Dreck um das was das Volk empfindet, und und werden weiter lügen.

  9. Ein hervorragender Artikel, der es (besser geht es nicht) auf den Punkt bringt.

    Ich hoffe der Brief(?) ist nicht nur hier auf PI veröffentlicht, sondern wurde auch direkt an den DLF geschickt!?

  10. Bei der Polizei-Pressekonferenz konnte der Sprecher kaum das verschämte Grinsen unterdrücken, als er sagte, dass die verletzten Polizisten auf das eigene Reizgas zurückzuführen seien – u. überhaupt nur 3(!) von ihnen einen Kurzbesuch beim Arzt gemacht hatten (wohl, um sich das Pfefferspray aus den Augen waschen zu lassen).
    Dass wirklich kein MSM den Verlauf der Demo (inkl. Kundgebungen etc.) aufklären u. darstellen wollte, ist MSM-Schäbigkeit u. -Feigheit in Hochform.

  11. #7 Julkorn (06. Nov 2014 20:00)

    Wenn das stimmt, dass der Anmelder für Hannover dieses „Sommercamp Auschwitz 1942“ gepostet hat, möchte ich damit NICHTS mehr zu tun haben. Sorry,
    aber das geht nicht nur entschieden zu weit,
    so etwas geht GAR NICHT!

  12. YOU MADE MY DAY, LE WALDSTERBEN!

    Die Morgensendung des DLF ist im Prinzip in Ordnung. Interviews mit Nachfragen an die politische Klasse, Wirtschaft, Verbände. Auf jeden Fall besser als die ABBA-Dauerschleife morgens auf anderen Sendern.

    Das Tagesprogramm des DLFs ist mittlerweilen dermaßen grün-links verseucht, daß es einem speiübel werden könnte.

    DAFÜR WILL ICH KEINE RUNDFUNKGEBÜHREN BEZAHLEN

  13. Zu Beginn der Demo traf in am Breslauer Platz ein Kamerateam von RTL. Auf meine Frage, wie man den über die Demo berichten wolle, antwortete der Kamaramann schnell, dass man ja nur die Bilder mache, die Beichte hierzu jedoch andere machen…

    #9 rob567 (06. Nov 2014 20:02)

    —–
    Ich habe über 250 Fotos geschossen. Viele auch vom Wasserwerfereinsatz auf dem Breslauer Platz. Man sieht hervorragen, wie die Polizei den „Breslauer Kessel“ immer enger zieht, und dabei mit Wasserwerfern nachhilft.

  14. #8 Vergeltung (06. Nov 2014 20:02)

    Geplanter Aufmarsch in Hannover

    Polizei lehnt Leiter der Hooligan-Demo ab

    Der Veranstaltungsleiter der geplanten Hooligan-Demo am Sonnabend in Hannover wird von der Polizei nicht akzeptiert. Nachdem gegen den Oldenburger wegen des Verdachts der Volksverhetzung ermittelt wird, gilt er der Behörde nicht mehr als zuverlässig genug.

    Ich gehe die ganz Zeit schon fest davon aus, dass die Demo unter fadenscheinigen Begründungen verboten wird. Im Falle der geplanten Demo in Hamburg hat die Polizei im Vorfeld mit dem Anmelder „ein Gespräch geführt“, und schon sagt er die Demo wieder ab. Im Falle Hannover hat sich der Anmelder von dem „Gespräch“ offensichtlich nicht einschüchtern lassen, also greift man nun zu anderen Methoden, um ihn mürbe zu machen.

    Wer in Deutschland eine Demo mit der „falschen“ politischen Zielrichtung anmeldet, bekommt all die Staatsmacht, die eigentlich dazu genutzt werden müsste, um sicherzustellen, dass die Demo ungestört stattfinden kann, als Gegenwind zu spüren. Und ausgerechnet UNSERE Politiker und Medien zeigen mit dem Finger auf Russland!

  15. OT

    Hamburg

    Offene Kampfansage der linken Spinner an den SPD-Senat.

    Die Stadt hatte die rote Flora (Stützpunkt der linken Szene) gekauft um denen in den Arsch zu kriechen.
    Nun bekommt die SPD schon einen Vorgeschmack auf zukünftige Strassenkämpfe.
    Denn die linke Szene lässt sich nicht „befrieden“.

    http://www.mopo.de/nachrichten/verkauf-der-roten-flora-rotfloristen–wir-wollen-keinen-frieden,5067140,28966960.html

    Ministerpräsident Olaf Scholz steht immer noch unter Polizeischutz (wegen der Linken) während Manuela Schwesig den „Kampf gegen Rechts“ verstärken will!

  16. Gerade habe ich in MM-news Ulfkottes Interwiev gehört – das sagt doch alles. Man kann davon ausgehen, dass der größte Teil der Jounalisten korrupt ist und genau das schreiben oder sagen was von der Regierung gewünscht ist. Sonst bekommen die keine Interwievs und Mitteilungen mehr und haben nichts mehr zu berichten, denn zum selber recherchieren sind sie zu blöd und zu faul.

  17. HANNOVER WIR KOMMEN SO ODER SO ! ! !

    Von nichts und niemandem lassen wir uns unsere demokratischen Rechte verbieten

    NOCH SIND WIR HIER NICHT AUF DEM PLATZ DES HIMMLISCHEN FRIEDENS IN CHINA ! ! !

  18. Für die Propaganda ist nix zu teuer für Deutschland Abschafferin Merkel!

    https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=3&cad=rja&uact=8&ved=0CCkQFjAC&url=http%3A%2F%2Fdeutsche-wirtschafts-nachrichten.de%2F2014%2F11%2F04%2Fdeutsche-welle-merkel-erhoeht-budget-fuer-staatssender-um-zehn-millionen-euro-jaehrlich%2F&ei=r8tbVK7zN4m_PNSrgbgM&usg=AFQjCNEF3xRqZA7hCIg4iWQ8m9cULVdriQ&sig2=2aP2I7SW8hJMdT5fTog4TA&bvm=bv.78677474,d.ZWU

    STAATS-SENDER

    Merkel gibt Deutscher Welle 10 Millionen Euro mehr pro Jahr
    Deutsche Wirtschafts Nachrichten | Veröffentlicht: 04.11.14 17:41 Uhr | 77 Kommentare
    280 Millionen Euro fließen ab sofort jährlich in den Staatssender Deutsche Welle. Das ist eine jährliche Erhöhung um zehn Millionen Euro. Der zusätzlich zu den öffentlich-rechtlichen Anstalten vom Steuerzahler finanzierte Sender will sich unter anderem stärken gegen den russischen Präsidenten Putin positionieren.

  19. Ruft die Antifa nicht auch immer regelmäßig „Nie wieder Deutschlandfunk!“? Die haben schon früh erkannt, was ein schlechter Sender ist. 😉

  20. Wir sind der schlimmste Albtraum unserer „Eliten“.

    Einige von denen haben wohl schon schlaflose Nächte und kommen vom Klo nicht mehr runter.
    Wer so viel kackt der hat bald nichts mehr. Schon gut dass er dann keinen Scheiss mehr machen kann

  21. Der Deutschlandfunk ist eine der
    größten Enttäuschungen der
    letzten Jahre, denn er hatte ein
    Renommée.

    Wer kein Renommée hat, kann auch
    kein verlieren.

    Aber dass der DLF, der mal eine
    wirklich verlässliche Quelle war,
    sich einordnet in die Reihe der
    herrschaftskonformen Sprachtüten,
    ist eine extreme Enttäuschung.

    Ich hoffe, die Musterklagen gegen
    die GEZ haben Erfolg. Nur Sender,
    die informieren statt zu manipu-
    lieren, haben eine Zukunft, wenn
    der Nutzer frei ist, zu zahlen
    oder nicht mehr zu hören.

  22. Im letzten Welt Online Artikel über diese angeblich Hooligan Randale hat ein Kommentator sehr sachlich und nich beleidigend gefragt, ob es denn mehr Bilder der Ausschreitungen gäbe, als nur die immer wiederkehrenden zwei Bilder vom Polizeibus und Fahrradwurf. Bei meinem Upvote, haben bereits mehr als 600 Leser den Kommentar positiv bewertet.
    Am nächsten Morgen war er kommentarlos gelöscht worden. Verlogenes Pack!

  23. Bitte, gehen Sie zum Teufel.

    Dies werden sie sowieso gehen!
    Niemand vertraut den MSM mehr.
    Je länger, je mehr!

    Das Gutmenschen-Gelüge wird ihnen über den Kopf wachsen…..Sie verhalten sich noch immer, wie wenn es noch kein Internet geben würde!

    WER ZU SPÄT KOMMT, DEN BESTRAFT DAS LEBEN
    (vielleicht Michail Gorbatschow)

  24. 1/2 OT

    Im SWR bei Clemens Bratzler wird gerade Live und in Farbe ein Vertreter der GDL von den Zuschauern regelrecht zur S** gemacht. Beschimpfungen der übelsten Art musste sich der Gewerkschafter gerade anhören. Fast könnte man Mitleid mit ihm haben. Keine Spur von Political Correctness. Kaum zu glauben.

    Aber bei anderen auf den Nägeln brennenden Themen herrscht über allen Wipfeln ruh und weh du schimpfst… dann ist das Mikro zu. Abgesehen davon wirst du ja überhaupt nie eingeladen.

  25. #33 5to12
    HALLO Nachbar
    was sagst Du dazu?

    Luxemburger Steuertricks enthüllt – “Juncker rücktrittsreif”

    Eine der wichtigsten Regelungen für Steuervermeider – die 80-prozentige Steuerbefreiung von Gewinnen aus geistigem Eigentum aus dem Jahr 2007 – trägt ausgerechnet die Unterschrift des langjährigen Premiers und Finanzministers und neuen EU-Kommissionschefs: Jean-Claude Juncker.
    Bereits am Donnerstag gab es erste Rücktrittsaufforderungen von den Grünen. “Jean-Claude Juncker ist nach einer Woche im Amt schon rücktrittsreif”, erklärte etwa der grüne österreichische EU-Abgeordnete Michel Reimon. “Derartige Steuerfluchtmodelle sind ein Extremfall von nationalstaatlichem Egoismus – das macht Juncker auch als Europäer, dem es um Gemeinschaftsinteressen geht, völlig unglaubwürdig.”
    http://diepresse.com/home/wirtschaft/international/4587740/Luxemburger-Steuertricks-enthullt-Juncker-rucktrittsreif

  26. #35 Felix Austria (06. Nov 2014 20:53)

    Gut, dass er von hinten angefallen wird!
    („down behind“ auf meiner Soundcloud-Site).
    Ich habe nichts gegen Grüne, so lange sie nicht verkappte Kommunisten oder Realitätsignoranten sind.

    Servus 5to12 see you!

  27. #5 B. Reichert (06. Nov 2014 19:54)
    Mit anderen Sendern verhält es sich nicht anders. Auch der WDR Rundfunk wird nicht müde, die Demo in Köln in der Rückschau als wahres Inferno erscheinen zu lassen, bei dem “4800 Gewalttätige + Rechtsradikale marodierend durch die Straßen zogen”.

    Die immer wieder bis zur Ermüdung in TV und Print gezeigten Bilder des einen einzigen umgestürzten Polizeifahrzeugs müssten doch auch den Letzten merken lassen, welche arme Nummer von Falschdarstellung das Ganze ist.
    ————————
    Die können nicht anders als permanent lügen, geht es doch für die Intendanten um pures Geld, mit dem ihre Nomenklatura gekauft wurde. (Tom Buhrow, Intendant des Pleitesenders WDR, greift ca.375.000 € im Jahr von den der Zipfelmütze mit Gewalt abgepressten Zwangsgebühren als „Gehalt“ ab). Und wenn er da nicht brav das nachplappert, was ihm das Herrschende zu plappern vorschreibt, ist es aus mit dem grossen Geld. Siehe:
    http://tinyurl.com/q49nyvs

    Hat einer zufällig Sebastian Edathy gesehen???

  28. Ich lehne die rechtswidrige Zwecksteuern, wie sie als Rundfunkabgabe (oder sogar als Demokratieabgabe hochgelogen wird), ab! Ich bezahle sie nicht und ich füttere auch nicht die Datenkrake „Beitragsservice“!

  29. Hat einer zufällig Sebastian Edathy gesehen???
    #40 Yogi.Baer (06. Nov 2014 21:08)

    Wie war der Vorname noch einmal?
    BASTY???
    NEE, habe ich nie gesehen..leider!

    WO IST EDATHY?

  30. #25 sportjunkie

    Hoffentlich streikt die beknackte Bahn nicht.

    Nochn kleines lol am Abend.

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Oeffentlichkeitsfahndung-Polizei-sucht-Maenner-mit-Phantombild

    Der Vorfall ereignete sich am 10. August während des Saisoneröffungsspiels von Hannover 96 gegen Lazio Rom. Nach Zeugenangaben riefen die drei Männer in der HDI-Arena mehrfach einschlägige Parolen und stimmten Lieder mit NS-Bezug an.

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Oeffentlichkeitsfahndung-Verdaechtige-melden-sich-bei-der-Polizei

    .

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-den-Stadtteilen/Ost/In-der-List-kassiert-ein-falscher-Polizist-Verwarngeld

    Der gesuchte falsche Polizist ist vermutlich Südländer, zirka 1,75 Meter groß und war mit einer schwarzen Jeans und einer schwarzen Trainingsjacke bekleidet. 🙂

    Have a nice day.

  31. Ich kann es bestätigen, da ich auch Deutschlandfunk höre.
    Letzte Zeit muss ich immer öfter einfach ausschalten, weil es unerträglich ist.

    Es wird verdreht, vertuscht und gelogen, dass sich die Balken biegen.
    Ständig irgendwelche linksgrüne „Experte“, die Käse erzählen.
    Und noch dauernd Flüchtlingsgeschichten, die Sympathie zu Asylanten erzeugen sollen, aber nur Brechreiz erregen.
    Noch schlimmer sind die Sendungen, die unterhalten sollen – das ist meistens der reinste Blödsinn.

    Es gibt nur drei Ausnahmen:
    „Forschung aktuell“, „Wirtschaft am Mittag“ und „Büchermarkt“ (nicht immer, aber meistens akzeptabel).
    Alles anders ist Schrott.

    Allerdings ist es nicht die reine Spezialität von Deutschlandfunk, sondern alle ÖR sind so.
    Die senden alle die gleichen Nachrichten / Reportagen / Interviews usw.

  32. Der Goebbelschen Lügenpropaganda haben damals bestimmt nicht alle Deutschen Glauben geschenkt. Genauso wenig wie heutzutage sicher nicht alle Hörer und Ferngucker den linksversifften Lügensendern all das abnehmen, was die da so verbreiten. So dämlich ist der aufgeklärte Mensch nicht. Meiner Meinung nach ist er einfach nur zu träge, verwöhnt, dekadent und bequem.
    Nein, ich schreibe meinen Kommentar gaaaanz laaaaangsaaaaaaam!

  33. Wem HoGeSa zu „brutal“ war, der schaue sich die heutigen Bilder aus Brüssel an, wo sozialistische Gewerkschafter randalierten, dagegen war Köln ein Kindergeburtstag aber sozialistische Gewalt gegen Polizisten ist schließlich gute Gewalt:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article134077497/In-Bruessel-eskalieren-Proteste-gegen-Sparpolitik.html

    Tränengas, brennende Polizeifahrzeuge, verletzte Polizisten, fliegende Steine, Hubschrauber im Dauereinsatz – Ausnahmezustand im Zentrum von Brüssel, der Hauptstadt Europas. Überall Passanten, die Schutz suchen. Sie kommen nicht weg, der öffentliche Nahverkehr liegt lahm, die Straßen sind gesperrt.

    Mehr als 100.000 Menschen haben am Donnerstag gegen die Sparpolitik der belgischen Regierung protestiert. Geplant ist, das Rentenalter auf 67 Jahre heraufzusetzen und die automatische Anpassung der Löhne an die Inflationsrate, die sogenannte Lohnindexierung, zu kippen.

    Die Demonstranten schieben sich durch die engen Straßen der Brüsseler Innenstadt. Sie rufen immer wieder: „Hände weg vom Index!“ Sie tragen Transparente mit der Aufschrift: „Schlechte Zeiten für die Arbeiter sind schlechte Zeiten für Belgien“. Immer wieder werden Feuerwerkskörper gezündet, es knallt, Polizeisirenen heulen überall, Zigtausende Trillerpfeifen im Dauerkonzert, der Lärm betäubt die Ohren.

    Hafenarbeiter prügeln sich mit Polizisten

    Um 14 Uhr kommt es am Südbahnhof, dem Brüsseler Knotenpunkt für den Fernverkehr, zu schweren Ausschreitungen. Hafenarbeiter aus Antwerpen und Gent und Metallarbeiter aus der Wallonie durchbrechen die Sperrzone, werfen Absperrgitter um, sie prügeln sich mit Polizisten, sie werfen Steine, sie setzen ein Polizeimotorrad in Brand. Mindestens 14 Menschen werden verletzt.

    Bilder anklicken!

    Ceterum censeo, ubi sit Edathy?

  34. #43 Bruder Tuck

    Nicht die „beknackte Bahn“ streikt, sondern ein beknackter Führer einer Kleinstgewerkschaft, der allen zeigen will, wie groß er ist.

  35. #45 david vincent (06. Nov 2014 21:29)

    WIEEER SCHREEEEIIIIBBBBEN AAAALLLLEEE
    GGGGGAAAANZZZZ LLLLLAAAAANGSSSSSSSAAAAAMMMMMM!

    WO IST EDATHY?

  36. OFF TOPIC

    Eine Börse ist im heiligen Schariareich des Islamischen Staates leider oder zum Glück noch nicht eröffnet worden.

    Jetzt sind aber zum ersten mal aktuelle Preislisten für Sexskalvinnen bekannt geworden. Die wahrscheinlich sowieso die bessere Investition darstellen in dieser Region, neben dem Roh-Öl-Handel in Kanisterportionen und Plastikwasserflaschen an Straßenrand, wazu aber die Sexskalvinnen auch zwischendurch eingesetzt werden können.

    Alles zwischen einem und 50 Jahren ist in Angebot.
    Zwischen 1 und 9 Jahren ist der Preis am höchsten.
    Christen-Mädchen und Jesiden-Mädchen zwischen 10 und 20 Jahren bringen es gar auf bis zu 130 Dollar. Pro Kopf und Leben wohl gemerkt, nicht pro Nacht.

    Wer diese Liste sich reinzieht, der weiß, dass im IS in al-sham sozusagen gerade das Paradies ausgebrochen ist, kein Wunder dass da die Kerle dem Kalifen Ibrahim die Islamische Staatstür einrennen vor lauter Islam-Inbrünstigkeit, ja, einzig um zum Mehrtürer zu werden.

    Und selbst wenn er auf dem Wege Allahs nicht auf dem ganz schnellen Dschihadpfad zu seinen 72 Jungfern kommt, so reicht der Sold immer noch wenigsten für 3 bis 4 Kinderbräute, also den echten Luxus, verglichen mit dem Rest dieses Kalifenstaaatsvolks, und die sind auch Jungfrau ein paarmal, halt bis alle Löcher mal entweiht sind.

    Das IS-Dinges, ist so quasi ein Selbstlaufer. Von London bis Sydney, von Solingen bis Offenbach, von Muslimbruderschaft bis Milli Görus, von Salafi- bis Suffi-Wixern.

    Das macht einfach was her, dies Kombination aus Glaubenstrenge und geiler Libertinage, aus Burka und Puff, aus Spritualität für einen absoluten Allah und der absoluten Käuflichkeit aller Kosumtionsbedürfnisse: einschließlich einjähriger Jesidinnen als Supermarktsangebote für den kleinen Analverkehrshunger zwischendurch oder dem Dschihadeinsatz mit dem Knusper-Sadokrabblersex, als Snack sozusagen, der direkt auch an der Front genossen werden kann. Wenn’s hart auf hart kommt, oder ihn einfach so überkommt, sein ganz innerer Dschihadtrieb.

    Ich glaub davon lebt einfach so der ganze Islam unseres 21. Jahrhunderts, nicht nur dieser Kalif Ibrahim aus Mosul.

    On the price list, the youngest is a mere one-year-old girl, while the oldest is 50. The price for the girls between one- and nine-years is the highest, followed by Yazidi or Christian girls between the ages of 10 and 20, priced at $130.

    Women between the ages of 20 and 30 were being sold for $86; a 30 to 40 year was being sold for $75 and 40 to 50 year old women were listed for sale at a price of $43.

    The barbaric group that has full-fledged slave markets both in Mosul, Iraq and Raqqa, Syria; has even gone to the extent of justifying its kidnapping of women as sex slaves citing Islamic theology.

    http://pamelageller.com/2014/11/shocking-isis-official-slave-price-list-shows-yazidi-christian-girls-aged-1-to-9-being-sold-for-172.html/

  37. #46 Eurabier (06. Nov 2014 21:30)
    sozialistische Gewalt gegen Polizisten ist schließlich gute Gewalt:

    Gewalt ist eben nicht Gewalt!
    Dazu müssten wir therapeutisch, das „innere Kind“ befragen, wie es mit Gewalterlebnissen
    auf Augenhöhe umzugehen weiss.
    Dazu könnte ich viele Seminare anbieten, die helfen können, diese amorphe Angst vor dem ISLAM in konstruktive Bahnen zu lenken!

    Zugegeben: Das ist nicht ganz billig!
    (SEMINARPAUSCHALE 1 Tag = 400 EURO)

  38. lw 21.41:
    schon was im DLF über diesen kleinen, spontanen
    Einzelzwischenfall/ Abrechnung unter ausländischen Kleinganoven (mit gekauften dt. Ausweis?)gehört?


  39. Als Leser seit 2006 finde ich PI überwiegend furchtbar, die Kommentare mehr noch als die redaktionellen Beiträge. Trotzdem, Politically Incorrect ist eines der wichtigsten deutschen Informationsportale, unverzichtbar für alle, die begreifen, dass die Gesellschaft einer teils fremdbestimmten, teils ideologischen Nomenklatura aus Politik und Medien nur noch als Beute und propagandistische Projektionsfläche dient.

    Nach Habermas (Strukturwandel) müssen die „strukturellen Interessenskonflikte nach Maßgabe eines erkennbaren Allgemeininteresses“ und „die in der politischen Öffentlichkeit agierenden Mächte dem demokratischen Öffentlichkeitsgebot effektiv unterworfen werden“. Die Beiträge von

    #4 Nachteule (06. Nov 2014 19:53)
    #20 Fleet (06. Nov 2014 20:20)

    und natürlich der offene Brief von „le waldsterben“ samt Hinweis auf den Artikel von Festerling in der Schweizer WELTWOCHE liefern zu dieser – so weit richtigen – linken Theorie wieder mal eine beispielhaft passende „rechte“ Antwort.

  40. Der totale Boykott der System-Propaganda-Medien ist gut. Ich praktiziere das seit langem.

    Noch besser ist: Überzeugen wir auch andere davon.

    Meine Erfahrung damit: Es funktioniert besser, als man anfangs glaubt.

  41. Lasst euch nicht verunsichern

    Für die geplante Hooligan-Demonstration am 15. November ist nach Informationen von NDR Info am Donnerstagnachmittag ein neuer Versammlungsleiter gefunden worden. Es handelt sich nach Angaben aus gut informierten Kreisen um einen Mann, der sowohl im Hooligan-Lager, als auch in Kreisen von Rechtsextremisten „als zuverlässig“ gilt. Die Benennung des neuen Versammlungsleiters sei der Polizei Hannover als zuständiger Versammlungsbehörde bereits am Donnerstagabend übermittelt worden. Die Polizeidirektion Hannover hat gegenüber NDR Info am Abend lediglich bestätigt, dass ein neuer Versammlungsleiter für die Demonstration benannt worden ist.

  42. #16 Julkorn (06. Nov 2014 20:10)
    Gibt es ein Video der Konferenz irgendwo? Woher wissen Sie das?

    Die Aussage kam in einem kurzen Bericht über die PK zur Demo vor. Ich weiß leider nicht mehr auf welchem Sender u. auch nicht, ob das noch abrufbar ist. Es war relativ kurz nach der Demo.
    Später wurde dann ja nur noch die Erzählung von der Mega-Eskalation aufgeblasen (Obwohl ein umgekipptes Auto u. eine aufgedrückte Bahnhofstür sonst ja als „weitgehend friedlich“ bezeichnet würden.).

  43. #56 Neidhardt (06. Nov 2014 21:56)

    Nach Habermas (Strukturwandel) müssen die „strukturellen Interessenskonflikte nach Maßgabe eines erkennbaren Allgemeininteresses“ und „die in der politischen Öffentlichkeit agierenden Mächte dem demokratischen Öffentlichkeitsgebot effektiv unterworfen werden“. Die Beiträge von

    #4 Nachteule (06. Nov 2014 19:53)
    #20 Fleet (06. Nov 2014 20:20)

    und natürlich der offene Brief von „le waldsterben“ samt Hinweis auf den Artikel von Festerling in der Schweizer WELTWOCHE liefern zu dieser – so weit richtigen – linken Theorie wieder mal eine beispielhaft passende „rechte“ Antwort.

    Tja nun – mit dem „Links“ und „Rechts“ ist das heute ja bekanntlich nicht mehr so einfach.

    Nachdem das Hoverboard ja punktgenau im Jahr 2015 auf den Markt kommen wird, ist es höchste Zeit für den Flux-Kompensator. Ich stelle mir immer mal vor, eine kleine Zeitreise in die 70er Jahre zu unternehmen und den einen oder anderen „Linken“ der damaligen Zeit zurück in die Zukunft des Jahres 2014 mitzunehmen.

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass, egal um wen es sich handeln möge, der oder die Betreffende schreiend angesichts der herrschenden Verhältnisse davonlaufen würde – um mich dann anzubetteln, in die 70er Jahre zurückkehren zu dürfen. Unter der Abnahme des heiligen Versprechens, doch vielleicht einige Dinge neu zu überdenken, liesse sich das dann ja auch machen…

  44. “Haut endlich ab aus dem Land der Deutschen ihr LINKEN Feinde der Demokratie” !!!
    #64 MeinLand (06. Nov 2014 23:37)

    Richtig!
    Des Schwachsinnes ist es endgültig genug!
    KEINE TOLERANZ FÜR DESTRUKTIVE IDEEN!

    und übrigens:
    WO IST EDATHY?

  45. Wieso benutzt der DLF Sennheiser Mikrofone?
    Das ist ja Ur-NAHTZI Technologie?

    Discover true sound

    Seit mehr als 65 Jahren steht unser Name für Qualitätsprodukte, echten Klang und maßgeschneiderte Lösungen, wenn es um Aufnahme, Übertragung und Klangwiedergabe geht. Wir wollen nicht nur, dass die Menschen in jeder Hinsicht außergewöhnlichen Klang hören, wir wollen auch, dass sie ihn fühlen können. Dank deutscher Ingenieurskunst, jahrzehntelanger Erfahrung im Profigeschäft und innovativer Wissenschaft, bleiben wir dem unverfälschten Klang treu und setzen neue Maßstäbe im Bereich Kopfhörer, Headsets, Mikrophone und Integrated Systems.

    Wäre da ein Mikrofon aus islamischer Fertigung nicht viel passender?!

    WO IST EDATHY?

  46. DLF ist seit über 5 Jahren NICHT MEHR erträglich, wenn man informiert sein möchte!
    Reinste Lügenpropaganda.

    Ebenso ist die FAZ als konservative Bastion mittlerweile geschliffen.

    Liebe Medienschaffende:
    Was ist schlimmer?
    Wenn es einen Diktator gibt, der offen gegen alle seine Gegner zu Felde zieht und auch alle Medien gleichgeschaltet werden oder wenn alle Medien gleichgeschaltet sind auch ohne Diktator??!
    Oder haben wir vielleicht doch eine Diktatur??

  47. Wenn laut aktueller Kamera 100.000 „Hooligans“ demonstrieren würden, hätte das sehr viel vom November 1989!

  48. #24 atlas; Bloss, dass das nix mit der Regierung zu tun hat. Unsere Presse ist zu nahezu 100% Prozent in SPD-Hand. Beim Fernsehen ists ähnlich, wobei ausgerechnet der eher linke RTL mit Bertelsmann Verbindung, noch am ehesten für wenigstens gelegentlich wahre Berichterstattung gut ist.

    #29 kantholz; Echt, wann genau war das. der DLF ist mir zumindest schon ewig als superlinks bekannt, genauso wie immer die FLZ als rechts bezeichnet wird, nur weil die Zeitung nen Wirtschaftsteil hat und zufällig in der deutschen Bankenhochburg daheim ist, muss sie nicht automatisch konservativ sein.
    Das sagt man der FR ja auch nicht nach.

    #40 Yogi.Baer; Ist schon krass, mal vorausgesetzt die Zahl stimmt, dann kassiert der deutlich mehr wie die Merkel. Null Verantwortung, ausser die Leute für dumm zu verkaufen.

    #48 5to12; Btw, lebt denn der alte Mannichl noch.

    #64 MeinLand; Ich glaube eher, dass das Auto gezielt von extra dafür engagierten Leuten umgeworfen wurde. Wer will denn bei angeblich knapp 5000, wobei von anderer Stelle 7000 Personen genannt wurden feststellen, wer da alles drunter ist. Ist doch bei der NPD auch so, dass da die Aufwiegler aus dem VS stammen.
    Ausserdem, die Polizei hat doch die Strecke abgeriegelt und dann vergisst sie genau da, wo die Demonstranten durchmüssen ein Auto, gaanz besonders glaubwürdig sowas.

    #67 5to12; Grundig, mittlerweile in türkischer Hand, baut heute meines Wissens keine Mikros mehr.

  49. Mir geht es genauso. Ich verstehe DLF und WDR5 ausschließlich als Feindsender, habe auch schon manch böse Mail verfasst. Wenn ich diese Sabine Adler schon höre. Sie hat wohl ihr Praktikum direkt beim Reichsminister für Volksaufklärung und Propaganda gemacht. Die Lieblinge des DLF sind ja die Rojingas in Myanmar und die Uliguren in China. Das sind immer die Guten, die Verfolgten. Aber kein Wort über die Verbrennung von 2 Christen in Pakistan. Bei WDR 5 geht’s nur noch um Migration, die können es überhaupt nicht erwarten, bis alle Deutschen vernichtet sind. Und es wird so kommen.

  50. Wie kann man sich freiwillig einen solchen Rotfunk-Sender anhören?

    Das ist doch klar, dass dort nur Bockmist verzählt wird…

  51. DAFÜR WILL ICH KEINE RUNDFUNKGEBÜHREN BEZAHLEN
    ————————————————–

    Seit wann bitte schön hat der Deutsche etwas zu wollen?

  52. @#45 david vincent
    ……Nein, ich schreibe meinen Kommentar gaaaanz laaaaangsaaaaaaam!
    ————————————————-
    Zum Thema „Du schreibst zu schnell“ glaube ich herausgefunden zu haben, was der Fehler ist, bzw. wie man ihn vermeidet:
    Beispiel, ich schreibe einen Beitrag und anschließend klicke ich auf Vorschau.
    Nun sehe ich mir die Vorschau an und entdecke einen oder mehrere Fehler.
    Die korrigiere ich nun im ursprünglichen Textfeld.
    Und nun kommt „der Fehler“:
    Da ich nun meine, mein Text wäre lupenrein absendungswürdig, klicke ich frohgemut auf „Absenden“.
    Und nun erscheint die ungeliebte Meldung „Du schreibst zu schnell“.
    Richtig wäre, nach korrigiertem Text noch einmal auf Vorschau klicken.
    Kurz Vorschau überfliegen ohne – gaaaanz wichtig – ohne neuen Text hinzuzufügen – und nun kann ich auf „Absenden“ klicken ohne das genervt wird.

  53. Warum, warum …

    … haben Linke bei den Medien Narrenfreiheit?

    Die linke Ideologie wird eben nicht als massenwirksam eingestuft. Es gibt da einige verrückte Spinner, aber die wirklich breite Volksmasse geht denen nicht auf den Leim.

    Anders die bürgerlichen konservativen Standpunkte. Mit ihren Fakten und ihrer Plausibilität besteht größte Gefahr die Bürger wachzurütteln und die Augen zu öffnen. Und zwar auf ganz breiter Basis.

    Deshalb braucht sich keiner zu wundern, warum Medien und Politik auf dem linken Augen blind sind.

  54. FÖRDERE ICH UNGEWOLLT ÜBLE DEINFORMATIONSMEDIEN?
    Ich gebe zu, dass ich manchmal gerne Süddeutsche lese oder ARD/ZDF TV anschaue – Weil ich mich dann so richtig aufregen kann über die Medienmanipulation der die Bürger ausgesetzt sind.

    ÖffRechtl-TV schaue ich, solange ich kein Internet-TV-Gerät habe, ich bin auch nicht Teil einer „Panelgruppe der Teleskopie“, wo die Sender Einschaltquoten ermitteln um an Staats- oder Werbe-Gelder zu kommen.
    Auch die SZ kaufe ich nie, lese sie, wenn sie im Cafe herumliegt.

    Online Medien, die an den Klicks verdienen, sind schwieriger zu handhaben:
    Wenn wir sie boykottieren, können sie falsche Aussagen unkommentiert platzieren.
    Wenn wir sie anklicken, nutzt ihnen das finanziell.
    Wir sollten sie nur besuchen, wenn wir Aussichten haben, ein gutes Posting unterzubringen.

  55. Aber NDR-Info / WDR sind doch noch viel, viel schlimmer! Da wird in jedem Satz die Beleidigung unserer Intelligenz auf die Spitze getrieben. Was kann dieses Journalistengeschmeiß nur veranlassen, uns so maßlos zu manipulieren? Das sind keine Journalisten, das sind Propagandagesellen der schlimmsten Ausprägung!

  56. #74 noreli (07. Nov 2014 08:02)

    @#45 david vincent
    ……Nein, ich schreibe meinen Kommentar gaaaanz laaaaangsaaaaaaam!
    ————————————————-
    Zum Thema “Du schreibst zu schnell” glaube ich herausgefunden zu haben, was der Fehler ist, bzw. wie man ihn vermeidet:
    Beispiel, ich schreibe einen Beitrag und anschließend klicke ich auf Vorschau.
    Nun sehe ich mir die Vorschau an und entdecke einen oder mehrere Fehler.
    Die korrigiere ich nun im ursprünglichen Textfeld.
    Und nun kommt “der Fehler”:
    Da ich nun meine, mein Text wäre lupenrein absendungswürdig, klicke ich frohgemut auf “Absenden”.
    Und nun erscheint die ungeliebte Meldung “Du schreibst zu schnell”.
    Richtig wäre, nach korrigiertem Text noch einmal auf Vorschau klicken.
    Kurz Vorschau überfliegen ohne – gaaaanz wichtig – ohne neuen Text hinzuzufügen – und nun kann ich auf “Absenden” klicken ohne das genervt wird.
    ——————————————-
    Man kann dieses „Du-schreibst-zu-schnell-Problem“ ganz einfach umgehen, indem man NICHT auf die Mitte des Buttons klickt, sondern ein paar Sekunden nachdem das Vorschaufeld angezeigt wird, auf den unteren Rand – ganz knapp über der unteren Linie des Buttons – klickt, …. und schon läuft die Kiste 🙂

  57. #70 uli12us (07. Nov 2014 01:01)
    #67 5to12; Grundig, mittlerweile in türkischer Hand, baut heute meines Wissens keine Mikros mehr.
    …………………
    Meines Wissens nach hat Grundig nie selbst Mikrofone gebaut, sondern vom „Labor Wennebostel“ (heute heisst der Laden „Sennheiser“) fertigen lassen- und das in Superqualität. Auch heute noch ist Sennheiser- mit dem aufgekauften Neumann- oberste Liga- eventuell nur noch getoppt von Schoeps mit seinen Colettchen. Leider habe ich persönlich noch nie mit ebendiesen Colettchen gearbeitet, daher kann ich es nicht beurtelen- aber klassische Aufnahmen aus nahezu allen Konzertsälen dieser Welt sprechen Bände.
    Und die Daten zu den Intendantengehältern findet man bei Google und sind vom Handelsblatt.
    Gruss

  58. Fragt euch mal, wer die oberste Kontrolle über die Medien in Deutschland seit 1945 hat??!
    Warum kommen da nur Linke nach oben??!
    Warum zahlt Deutschland zum größten Teil die Eurokrise?
    Warum darf Deutschland keine eigenen Interessen mehr artikulieren oder umsetzen??!
    Warum darf es „Deutschland“ nicht mehr geben? -> „Unser Land“!
    usw…
    Kleiner Tipp: Das geht schon seit 100 Jahren so!
    Das Ziel?
    Deutschland schafft sich ab.
    Warum?
    ???

  59. #47 KDL (06. Nov 2014 21:32)
    #43 Bruder Tuck

    Nicht die “beknackte Bahn” streikt, sondern ein beknackter Führer einer Kleinstgewerkschaft, der allen zeigen will, wie groß er ist.
    —————
    ich schliesse daraus, dass nur die Grossgewerkschaft „VERDI“ streiken und dabei sogar missliebige Handelsketten (Schlecker) wegen Ungehorsam abschlachten darf.
    Ach ja- und Taxi für grün-rote Chaoten darf sie auch spielen. Immer dran denken: Ihr (VERDIs) Oberwichser Bsirske ist Grüner, hat also in Idiotenrepublik Schland alle Sonderrechte….

  60. Ist die Verletzung der Polizisten beim eigenen Pfeffersprayeinsatz üblich?

    Nein, aber sie kommt vor. Capsaicin in einem Lösungsmittel hat leider keine IFF eingebaut.

    Schützen die Visiere nicht?

    Ein nach unten offenes Visier, welches gegen Gewalteinwirkung auf den Kopf helfen soll? Erst denken…dann fragen.

    Wie häufig wurde z.B. in diesem Jahr bereits Pfefferspray bei Demos oder z.B. Fußballspielbegleitung eingesetzt?

    Ohne Zahlen nennen zu können, wäre meine Vermutung: Häufiger als sie glauben.

    Wie hoch ist üblicherweise die Quote an “Eigenverletzung” bei Pfeffersprayeinsatz?

    Nach ihrer (verqueren) Berechnung 100%.

    Dem verblüfften Bürger stellen sich mindestens zwei Fragen:
    1. wo verläuft die bislang unklare Grenze, welche Eigenverletzung durch eigene Maßnahmen den Demonstranten anzulasten sei.

    Eine solche Grenze existiert nicht, wie sie ja aus den Medien entnehmen können.

    2. Aus dem militärischen Bereich stammt der Begriff “friendly fire” zur Kategorisierung von Verletzten oder Toten aufgrund Beschuß durch die eigene Truppe. Bei dem polizeilichen Pfeffersprayeinsatz sind nach den o.g. Angaben in etwa 94% (46 der 49) der Polizistenverletzungen durch “friendly fire” entstanden. Das ist eine außerordentlich hohe Quote, die nicht akzeptabel ist. Wären 94% der Polizeiverletzten durch Schlagstockeinwirkung des beim Schlag zu weit ausholenden benachbarten Polizeikollegen versehentlich getroffen und verletzt worden, müsste man wohl den Begriff “Grenzdebil” anwenden. Auch das karrikierende Bild einer Rauferei in einem kleinen unbesiegten gallischen Dorf aus einem beliebigen der Asterix und Obelixbücher wäre fast unausweichlich.

    Im Ernst: Wie kann eine derartig hohe Verletzungsquote von 94% durch “friendly fire” zustande kommen?

    Die Berechnung ihrer Quote ist, wie bereits oben erwähnt…kompletter Humbug. Wenn sie ein paar Minuten darüber nachdenken…kommen sie vielleicht von selber drauf.

    Wurde als unvorhergesehener Umstand beispielsweise gegen den Wind gesprüht?

    Klar und vermutlich auch noch mit voller Absicht, damit man sich danach die Augen ausheult.

    War als vorhersehbarer Umstand die Ausbildung unzureichend? (Bei den Verwendern?, bei den nichtverwendenden Kollegen?)

    Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit war der Ausbildungsstand der Kollegen besser als ihre Art Statistiken zu berechnen.

    War als vorhersehbarer Umstand keine Erfahrung vorhanden (Bei polizeilichen Verwendern?, bei den nichtverwendenden Polizisten?)

    Eine echte Glanzleistung! Wie kann der Umstand: Keine Erfahrung zu haben…unvorhersehbar sein?

    Ist die Selbstschutzausrüstung ungeeignet bezüglich der Auswirkung der verwendeten Waffen und Einsatzmittel?

    Oh doch die Schutzausrüstung ist sogar sehr geeignet. Nur leider hält sich Capsaicin in Lösungsmittel oft nicht an den Umstand perfekt zu funktionieren und nur besprühte in ihrer Angriffs- und Verteidigungsmöglichkeit herabzusetzen.

    Antworten auf diese Fragen sind nicht nur für den verblüfften Bürger interessant, sondern auch für die Polizisten selbst. Sie müssten für sich selbst beantworten, ob sie unzureichend ausgebildet werden oder ggf verheizt werden. Und falls ja, wie sie sich dagegen und ggf gegen ihren Dienstherren verwahren.

    Komisch…ich frage mich das nicht. Und ich bin beides.

  61. Ich habe diesen Rotfunk Sender nun schon seit einem Jahr abgeschaltet. Problem ist nur,die anderen Radiosender sind kein Stück besser. Bei NDR1 Radio Niedersachsen denkt man es geht hier in Deutschland nur noch um „Flüchtlinge“. Ich höre im Radio wirklich nur noch Musik, bei Nachrichten und Berichten schalte ich immer zum nächsten Sender der Musik spielt.

  62. @6 Linkenscheucher

    Ganz nach unten skrollen, den kostenlosen Counter anklicken und die Topliste anschauen, dann sieht man, dass gestern 71792 Nutzer auf pi waren.

  63. #25 sportjunkie (06. Nov 2014 20:27)

    Von nichts und niemandem lassen wir uns unsere demokratischen Rechte verbieten

    Der Dir die „demokratischen Rechte“ (was ist das?) gegeben hat (wer?), der kann sie Dir auch nehmen. Ich nehme mal an, Du hast sie Dir nicht selbst erkämpft? Dann waer’s ja anders.

  64. Der Neuigkeitsgehalt dieses Beitrages hält sich in Grenzen, wir wissen längst, wie gehetzt und gelogen wird.
    Sämtliche ÖR- Rundfunkanstalten, Fernsehsender und auch die Presse arbeiten bei ihren Nachrichtensendungen mit einem Bausteinprinzip. Dazu zählen neben den bekannten Rubriken meist neutrale bis linke Berichterstattung bei internationalen politischen Ereignissen, wertende, tendenziöse Berichterstattung bei nationaler Politik, es wird bei bürgerlichem Protest tief in die Hetzkiste gegriffen und manipuliert (Kampf gegen Rechts), und schließlich gibts noch die Rubrik Tränendrüse, wo mittlerweile täglich über „Flüchtlingselend“ und „menschenunwürdige Zustände“ eimerweise Mitleid vergossen wird. Das Ganze garniert mit einem Drittel Sport und dem Wetterbericht.
    Kann man sich längst schon sparen. Und der „Deutschlandfunk“ wird demnächst sowieso in „Europafunk“ umbenannt.

  65. Auf Einslive besaß man sogar die Frechheit von umgekippten Autos zu berichten! Da möchte man nur noch …………….

  66. #89 Puseratze (07. Nov 2014 15:32)
    Auf Einslive besaß man sogar die Frechheit von umgekippten Autos zu berichten! Da möchte man nur noch …………….
    ——————
    Einslive ist ein Ableger des WDR- also ein GEZ- Sender, dessen Hauptaufgabe die Indoktrination der Zipfelmützenjugend ist- was auch bei der angepeilten Zielgruppe wunderbar klappt. Sozusagen WDR 4 für die Genderkinder (bis ca 25 Jahre..)

  67. #67 5to12 (06. Nov 2014 23:56)
    Wieso benutzt der DLF Sennheiser Mikrofone?
    Das ist ja Ur-NAHTZI Technologie?
    ———————–
    DLF hat es auch schon mit AKG- Mikrofonen versucht (österreichische Produktion) Und die „Natziehtechnik“ kam vom zugekauften Neumann- die Neumannflasche, die bei jeder Führerrede zu sehen war…
    Fritz Sennheiser gründete seinen Laden erst 1946 als Labor Wennebostel.

  68. #83 Stan (07. Nov 2014 10:57)

    Haben Sie auch Kommentare zur Polizeitaktik (einkesseln, provozieren usw.) parat?

  69. Möge eine kommende Reform der als ‘Rundfunkgebühren’ verniedlichten Zwangssteuer Ihren und die anderen GEZ-finanzierten Sümpfe trockenlegen.

    Denn leider sind Sie nicht nur überflüssig. Ich halte Sie inzwischen für eine der größten Gefahren der Freiheit in diesem Land!

    Volle Zustimmung.

  70. #83 Stan (07. Nov 2014 10:57)

    Danke dass Sie sich als Polizist detailliert zu meiner Nachschrift des Telefonats mit dem Kölner Polizeipräsidium und den sich aus den Aussagen ergebenden Fragen äußern.

    Da ich bei einer Google Suchanfrage nach anderen Kommentaren unter dem Pseudonym „Stan“ keine Treffer hatte, nehme ich an, dass Sie als Autor hier neu sind. Zuerst also „herzlich willkommen“.

    Zwei kleine Hinweise zu den bei pi-news gern gesehenen Sitten: die Kommentarbezüge werden leichter erkennbar und für den betroffenen Autor (z.B. Nachteule) in einem länglichen Gesprächsstrang für erneute Entgegung leichter wieder auffindbar, wenn der Entgegner (z.B. Sie als Stan) die laufende Kommentarnummer (z.B. #4) und den Autor (z.B. Nachteule) , ggf Tag und die Uhrzeit (z.B. 06. Nov 2014 19:53) angibt, auf den man sich selbst (z.B. Sie als Stan) im Folgenden beziehen wird.

    Eine andere, leider nur zumeist eingehaltene pi-Sitte ist mit Argumenten zu argumentieren und nicht „ad Hominem“ in der Methode „Wenn sie ein paar Minuten darüber nachdenken…kommen sie vielleicht von selber drauf.“

    Zu Ihren Aussagen:

    Ist die Verletzung der Polizisten beim eigenen Pfeffersprayeinsatz üblich?

    Nein, aber sie kommt vor. Capsaicin in einem Lösungsmittel hat leider keine IFF eingebaut.

    Für mich, wie wahrscheinlich für die allermeisten pi-Leser und Schreiber als nicht-spezialsiert im Bereich der polizeilichen Einsatzmittel ist der Begriff IFF nicht bekannt, die Antwort also nur teilweise hilfreich. Vermutlich meinen Sie -und dann ironisch- „Identification Friend Foe“, Freund-Feind-Erkennung.

    Außerdem leitet der ironisierende Aspekt „nicht eingebautes IFF“ auch weg von der ernsthaften Fragerichtung, nämlich einer erwarteten Vertiefung des Aspektes vom „Ausmaß an Üblichkeit“ bei der Verletzung durch eigene Einsatzmittel und zwar detailliert nach Quanität der Eigenverletzung und Qualität der Eigenverletzung.

    Schützen die Visiere nicht?

    Ein nach unten offenes Visier, welches gegen Gewalteinwirkung auf den Kopf helfen soll? Erst denken…dann fragen.

    Zum Stilmittel siehe oben. Zum Inhalt: Dass das Visier nach unten offen ist, ist kein Argument, denn das muss ja nicht zwangsläufig so sein. Jeder anständige Motorradhelm hat einen Kinnschutz. Und jeder anständige Motorradhelm schützt gegen Gewalteinwirkung gegen den Kopf. Und jeder anständige Motorradhelm hat auch ein Visier und schützt das Gesicht.
    Jede Schwimmbrille schützt mindestens die Augen vollständig, in jedem Hallenbad für ca 3 Eur zu erwerben.
    Und ein Helm, dessen Luftvolumen im Nasen- und Augenbereich nur gefilterte Luft beinhaltet, ist nun auch keine grundlegende technische Innovation mehr, jeder Lackierbetrieb hat solche Schutzausstattung. Warum muss eine Ausstattung bei einem Polizeihelm einer Einheit, welche Pfefferspray einsetzen kann anders sein?
    Siehe auch z.B. Hersteller Sundström http://www.srsafety.de/ die es im Bereich Atemschutz auch als Helm mit Visier gibt. Ich selbst verwende bei gelegentlichen Schleifarbeiten ohne Luftprobleme einen Grob- und nachgeschalteten Feinstaubfilter einer Teilmaske (ohne integrierten Augenschutz, den ich durch eine separate Schutzbrille erreiche).
    Die Soldaten der Bundeswehr haben ebenfalls Gasmasken als Vollmasken mit adäquaten Filter. Eine Anfrage von „gasmaske bundeswehr“ liefert bei der Google Bildersuche sehr anschauliche Bilder.
    Es ist ja nicht ausgeschlossen, dass die Polizei auch für den Einsatz bei Pfefferspray mit einem adäquaten Eigenschutzmittel ausgestattet wird.

    Wie häufig wurde z.B. in diesem Jahr bereits Pfefferspray bei Demos oder z.B. Fußballspielbegleitung eingesetzt?

    Ohne Zahlen nennen zu können, wäre meine Vermutung: Häufiger als sie glauben.

    Ich möchte Sie als Polizisten bitten das mal genauer herauszufinden und hier bekanntzugeben. Als an ernsthafter Analyse interessierter Bürger wäre ich sehr dankbar, das Polizeipräsidium Köln hatte trotz der Aktualität ja nichts zur Hand, vielleicht sogar grundsätzlich nicht erhoben, was ich seltsam fände.

    Wie hoch ist üblicherweise die Quote an “Eigenverletzung” bei Pfeffersprayeinsatz?

    Nach ihrer (verqueren) Berechnung 100%.

    Nein, das ist nicht überhaupt nicht verquer.
    Es ist bislang nicht bekannt, wieviele Polizisten Pfefferspray eingesetzt haben (das ist die Berechnungsgrundlage = 100% für die Berechnung des Anteils an Verletzten und damit einer Quotenbildung) (waren es 20 Sprüher, 137, 521 oder wieviele Sprüher den nun?), sondern es ist bislang nur von der Zahl der durch Pfefferspray verletzten Polizisten (46) die Rede. Zu klären ist also:

    a: Wieviele Polizisten haben Pfefferspray eingesetzt?
    b: wieviel sprühende Polizisten sind vom eigenen Sprühen (höchstpersönlichem oder ggf. das des unmittelbar benachbarten ebenfalls sprühenden Kollegen) verletzt worden?

    c1: Es ist nicht bekannt, wie die Verteilung von Sprühern in den Einsatzgruppen (richtiger Name für die kleinsten Einheiten?) ist; also wieviele Sprüher pro wieviele Nichtsprüher?

    c2: Oder gibt es ob es eine ganze Einheit mit Spezialisierng auf Sprühen?

    Es ist nicht einmal bekannt:
    d: wieviel Polizisten von den 46 Verletzten wurden ohne selbst zu sprühen durch das Pfefferspray der Sprüher verletzt?

    Es sind also mehrere Verhältnisbildungen, die selbst oder deren Grundlage bislang nicht kommuniziert wurden.

    1. wo verläuft die bislang unklare Grenze, welche Eigenverletzung durch eigene Maßnahmen den Demonstranten anzulasten sei.

    Eine solche Grenze existiert nicht, wie sie ja aus den Medien entnehmen können.

    Dass es nicht in den Medien differenziert wird, ist ja genau mein Ansatz, nämlich den Mangel zu hinterfragen. Und wenn es diese Differenzierung nicht gibt, rege ich an mit der Differenzierung zu beginnen und die Details klarer auseinanderzuhalten, siehe meinen Textvorschlag für die Nachrichtenredaktion des DLF.

    Zählen Autounfall-verletzte Polizisten auf dem Weg zum vielleicht mehrere hundert km langen Anfahrtsweg zum Einsatzort trotzdem zu den durch Demonstranten verletzten Polizisten? Oder nur auf dem Hinweg, nicht aber auf dem Rückweg? Ich finde weder noch.

    Wenn ein Polizist verletzt wird sollte unterschieden werden, ob er durch den Demonstranten verletzt wurde oder durch Eigenwirkung seiner Seite. Die reine Existenz am Einsatzort ist kein taugliches Kriterium bei einer Schuldzuweisung wie es in den Formulierungen der Medien über die HoGeSa derzeit stattfindet. Dort klingt es regelmäßig so als hätten die Demonstranten die Verletzungen verursacht. Das stimmt aber eben nicht, die Demonstranten haben kein Pfefferspray eingesetzt, nicht einmal -um es zu ironisieren, zurückgeblasen-, also sind ihnen auch nicht die Verletzungen der 46 zuzurechnen.

    Man stelle sich vor, ein Polizist hätte die Nerven verloren und scharf geschossen und dabei auch Polizeikollegen getötet, wären dann die Demonstranten für den Tod verantwortlich? Natürlich nicht.

    Das ist bei gerichtlicher Betrachtung von Schuldverteilung bei Gewaltprozessen auch so. Wer anwesend bei einer Gewalttat war wird anders verurteilt als wer mit der Bierflasche zugeschlagen hat.

    Ein Bauarbeiter, der eine Betonschalung aus Holz zusammennagelt und sich selbst dabei mit dem Hammer auf den eigenen Daumennagel anstatt wie vorgesehen auf den einzuhämmernden Stahlnagel haut, ist zwar verletzt, kann aber seine Verletzung nicht dem Bauherren anlasten, für den er die Betonschalung erstellt.

    Wie kann eine derartig hohe Verletzungsquote von 94% durch “friendly fire” zustande kommen?

    Die Berechnung ihrer Quote ist, wie bereits oben erwähnt…kompletter Humbug. Wenn sie ein paar Minuten darüber nachdenken…kommen sie vielleicht von selber drauf.

    Bitte präzisieren Sie, wieso eine Quote von 46 der 49 verletzten Polizisten durch von der Polizei selbst eingesetztes Pfefferspray eine Humbug-Quote von 94% friendly fire, verursacht durch die eigene Seite, sein solle.

    Ich kommen auch nach der mehrtägigen Beschäftigung mit dem Thema nicht zu der für Sie anscheinend so offensichtlichen, anderen Sichtweise.
    Außer, die reine Existenz von Demonstranten würde bereits zu der Schuldzuschreibung für jede Art von Verletzung bei Polizisten ausreichen sollen. Diese Ansicht würde bedeuten, die eigene Verantwortung für eigenes polizeiliches Handeln zu negieren, das zu verletzten Polizisten führen könne, weil ja dafür die Gegenseite allein durch ihre Existenz verantwortlich sei. Solches will ich keinem Polizist unterstellen müssen.

    Wurde als unvorhergesehener Umstand beispielsweise gegen den Wind gesprüht?

    Klar und vermutlich auch noch mit voller Absicht, damit man sich danach die Augen ausheult.

    Weil meine verschiedenen Versuche bei Ansprache bei Behörde, Politiker und Medien an beurteilungsrelevante Details zu kommen fruchtlos blieben, tendiere ich mittlerweile in die Richtung, „warum Absicht unterstellen, wenn Dummheit als Erklärung ausreichend wäre“. Bevor ich das aber als meine abschließende Beurteilung fälle, warte ich u.a. auf Ihre Antwort aus dem polizeilichen Insiderkreis.

    War als vorhersehbarer Umstand keine Erfahrung vorhanden (Bei polizeilichen Verwendern?, bei den nichtverwendenden Polizisten?)

    Eine echte Glanzleistung! Wie kann der Umstand: Keine Erfahrung zu haben…unvorhersehbar sein?

    Sie hatten falsch gelesen, ich schrieb bei dem Absatz über „Erfahrung“ gerade nicht wie sie lasen „unvorhersehbar“, sondern „vorhersehbar“, also ohne un.

    War als vorhersehbarer Umstand die Ausbildung unzureichend? (Bei den Verwendern?, bei den nichtverwendenden Kollegen?)

    Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit war der Ausbildungsstand der Kollegen besser als ihre Art Statistiken zu berechnen.

    Phoenix: Im Dialog mit Michael Krons, kritisiert der renommierte Kriminologe Prof. Joachim Kersten die Polizeitaktik bei den Kölner Gewaltexzessen sowie das zahlenmäßige Ungleichgewicht zwischen Einsatzkräften und Hooligans.
    Auf http://www.phoenix.de/content/phoenix/die_sendungen/diskussionen/888379 wird für das 35 min Interview Prof. Joachim Kersten als Polizeipsychologe wie folgt charakterisiert:

    Joachim Kersten ist ausgewiesener Experte für Konflikt- und Gewaltforschung und lehrt an der Deutschen Hochschule der Polizei in Münster. In zahlreichen Publikationen hat er sich mit Aspekten der Jugendgewalt befasst und auf deren Gefahren für die Gesellschaft hingewiesen.

    Etwa ab Minute 14 bis fast zum Interview-Ende wird genau meine Frage nach dem Ausbildungstand sehr ausführlich und wie befürchtet als „nicht ausreichende Ausbildung“ beantwortet.

    Ihr Stilmittel ohne Argumentationskraft, siehe oben.

    Ist die Selbstschutzausrüstung ungeeignet bezüglich der Auswirkung der verwendeten Waffen und Einsatzmittel?

    Oh doch die Schutzausrüstung ist sogar sehr geeignet.

    Das ist ja gerade der Zweifel, denn wenn die Schutzausrüstung sehr geeignet wäre wie Sie behaupten, hätte es die 46 Polizisten mit tränenden Augen durch polizeieigenes Pfefferspray nicht gegeben. Eine

    sehr geeignete Schutzausrüstung

    hätte das bestimmungsgemäß verhindert. Hat sie nicht, also ist sie nicht. Ihre Ansicht ist doch durch die allgegenwärtige Berichterstattung, selbst auf dem beklagenswert niedrigen und unausgewogenen Niveau widerlegt. Wieso bestreiten Sie das Offensichtliche?

Comments are closed.