Die Wilders-Partei PVV fordert, dass in den Niederlanden eine „De-Islamisierung“ stattfindet und alle Moscheen geschlossen werden. Der PVV-Parlamentarier Machiel de Graaf (Foto) sagte dies während einer Regierungsdebatte über Integration. De Graaf sagte weiter, an Schulen würde es inzwischen massenhaft Kinder mit den Namen Mohammed geben. Man stellt fest, dass die Mehrheit der Schüler dem islamischen Glauben angehört. Die niederländische Kultur und Identität würde über Einwanderung abgeschafft werden. Viele islamische Führer, zum Beispiel einst Gaddafi, hätten dies auch vorausgesagt, so De Graaf, aber nur die PVV würde dieses Thema ernst nehmen. (Quelle: dutchnews.nl)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

58 KOMMENTARE

  1. Realirrsinn on:
    Aber das darf man doch nicht sagen!Das ist rassistisch und voll Nazi!
    Realirrsinn off

    Diese Giftspuckerin Fettima Rot würde dann wieder linksextreme Gewaltexzesse gegen Rächtz veranstalten,nur um es dann auf die „Nazis“ zu schieben und einen „Grund“ haben,um die faschistoiden Ziele diese Öko-Nazis durzusetzen. (Ist nur eine Vermutung,aber zutreffen würde es)

  2. Der Kerl ist etwas realitätsfremd. Eine die Bevölkerung bereits unterwanderte Religion lässt sich nicht mehr durch Schließen ihrer Gebetsstätten aufhalten.
    Kein Moslem braucht zum Beten zwingend eine Moschee. Ein kleinere sauberer Platz genügt.

    Momentan könnte man immerhin noch alle Gebetsstätten heimlich verwanzen und hätte Kontrolle, was dort gesprochen wird. Wird die Religion im Untergrund ausgeübt, entfällt diese Möglichkeit.

  3. 2 Eurabier,

    der GraSS sollte besser seine Klappe halten, aber mit dem ist es so wie mit Schmidt und GeiSSler.

    Senil, aus dem Altersheim kommend und auf jeden Fall Marxist, gilt auch für die Herz-Jesu Variante.

  4. Völliger Blödsinn, dieser Vorschlag.
    Nicht die Moscheen, Kopftücher oder Burkas sind das Problem.
    Das Problem ist, dass zuviele Moslems in Holland leben und die Niederländer fast schon in der Minderheit sind.

    Glaubt ihr etwa, wenn die Indianer gefordert hätten, dass die Kirchen geschlossen werden, wären die Probleme der Indianer beseitigt gewesen?

    Das Problem der Indianer waren nicht die Kirchen oder die Cowboyhüte, sondern die weißen Siedler, die sich im Land der Indianer aufführten wie die Wildsäue…so wie es die Moslems heute machen.

  5. Allerdings wäre es nicht falsch, wenn im ganzen christliche geprägten Europa Bauvorschriften zum Thema Gebetshäuser erlassen werden wie in den molemischen Ländern und erst dann aufgehoben werden, wenn diese Vorschriften auch dort aufgehoben werden würden.

    Und die Vorschrift sagt aus: keine Moschee darf gebaut werden, vorhandene dürfen weiterhin genutzt und erhalten werden.

  6. Dafür macht Deutschland platz für
    Erdogan und bietet ihm mehreren
    Großbühnen an um seinen Moslim
    Propaganda zu verbreiten !
    Ich bin mittlerweile bediend und
    ihre Moslim-gebets-atombunker mehr
    als satt !

  7. Hübscher Abschlußsatz des verlinkten Artikels:
    Khadija Arib, der die Diskussion leitete, sagt später, die Debatte um Integration habe ‚einen Tiefpunkt‘ erreicht. Das sagt eigentlich schon alles was man wissen muß über den Stand der Dinge.

  8. Wenn der Islam nicht bekaempft wird, wird er frueher oder spaeter die Macht uebernehmen. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche, die es dann allerdings auch nicht mehr geben wird.
    Dann kannste dann 5x am Tag bueckbeten und schauen wie sehr sich deine Frau freut an einem schoenen Sommertag nur noch mit Burka aus dem Haus gehen zu duerfen!
    Europa muss seine Tradition und Lebensweise erhalten, denn es gibt kein Mittelmass im Islam es gibt da nur alles oder nichts!

  9. Auch in Holland findet ein schleichender Ethnozid statt. Man bezeichnet dies, verlogen wie unsere Machteliten sind, als Multikulti, oder neuerdings als Vielfalt.

  10. Ist ja schön: Die Haßmeiler verschwinden, leider sind die,für die diese Haßmeiler mal gebaut wurden immer noch da.Sinn der Aktion?

  11. Es geht hier doch in erster Linie darum, dass mal jemand den Mund aufmacht und Grenzen setzt.
    Ob das je umgesetzt wird, ist doch zweitrangig.

    In Syrien wurde gerade ein christliches Nonnenkloster bombardiert – wir wissen wer´s war.

    Und hier wird schon wieder angefangen, klein klein zu denken.

    Irgenwie muss man anfangen und klar machen, dass das unsere Heimat und nicht besetztes Territorium ist und ob sich dadurch Ausweichmöglichkeiten ergeben – steht auf einem anderen Blatt und dann reagiert man darauf, wenn es soweit ist.

  12. De Graaf hat natürlich recht. Die Islamisierung Europas ist im vollen Gange, auch gerade durch die Flüchtlingsströme, die nicht abreißen, sondern bisher ungeahnte Ausmaße annehmen werden. Widerstand dagegen wird als „nazi“ und „rechts“ stigmatisiert. Die Medien ballern die Bevölkerung regelrecht voll damit. Das links-grüne Meinungskartell und der große Rest steht auf kollektiven Selbstmord, schließlich sind wir alle so böse und die Flüchtlinge alle so gut.
    Daher: Europa steckt schon viel zu tief im stinkenden Arsch des Islam als das es sich noch mal befreien könnte.

  13. #12 oriana1 (27. Nov 2014 14:55)

    Vollkommene Zustimmung!

    Wer meint, es ginge wirklich um die Schliessung der Moscheen, verkennt die Intention de Graafs. Es geht
    um ein, möglichst publikumswirksames, Aufzeigen des Problems. Eine so angestossene Diskussion provoziert, führt aber in ihrem Verlauf sehr schnell zum eigentlichen Grundübel >>> der Überfremdung und Islamisierung.

  14. zu 15 DerDeutscheMicheI

    Zur freien Religionsausübung benötigt man keine Moscheen mit oder ohne Minarette – frag mal die Gastarbeiter der ersten Generation …

    Sind dann die Türkei und alle anderen islamischen Staaten auch rechtsradikale Deppen, wenn Sie keine christliche Kirche dulden geschweigen denn bauen lassen?

  15. Wie können wir Geert Wilders und diese Idee unterstützen?
    Wir hätten dann ein Fleckchen Europa, zu dem wir flüchten könnten, vielleicht mit beschützten Grenzen..etc.

    Ein Traum oder eine umsetzbare Idee? (*grübel, lächel)

  16. Offtopic aber eigenen Artikel wert:

    Werbekampagne für arabischen Sponsor: Real Madrid nimmt Kreuz aus dem Wappen

    Die Galaktischen gehen eine Partnerschaft mit einer arabischen Bank ein – und opfern für eine Werbekampagne die christliche Symbolik im Vereinswappen von Real Madrid. Es ist nicht das erste Mal.

    http://www.spiegel.de/sport/fussball/fussball-real-madrid-entfernt-fuer-bank-kreuz-aus-dem-wappen-a-1005268.html

    Wir alle müssen kultursensibel sein….

  17. #15 DerDeutscheMicheI

    Typisches Schnapsnasen-Argument. Nirgends steht geschrieben, daß man gegenüber einer Religion tolerant sein muss, die selbst nicht tolerant ist.

  18. @20 Unzeitgemaesser

    Daran sind aber nicht die Moslem schuld, sondern die Raffgier von Real Madrid, die für Geld ihre eigene Mutter verkaufen würden.

    Biete einen Moslem Geld an, dass er den Halbmond entfernt.
    Er wird das Geld ablehnen.

  19. Kompliment an Holland. Natürlich wird das nicht dazu führen, dass in NL die Moscheen geschlossen werden.

    Um die Debatte geht es und um die Wirkung in der Öffentlichkeit.

    Damit diese Debatte bei uns auch angestoßen wird, werde ich am Montag wieder in Dresden dabei sein.
    Irgendwann wird sich niemand mehr dagegen verschließen können.

  20. #2 Eurabier (27. Nov 2014 14:31)
    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/guenter-grass-bringt-zwangseinquartierungen-ins-spiel-a-1005346.html

    Zur Not müssen Flüchtlinge eben bei Deutschen zwangseinquartiert werden: Günter Grass hält theoretisch Maßnahmen in der Asylpolitik für möglich, die man hierzulande aus der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg kennt.
    ———————————-

    „Zur Not müssen Flüchtlinge eben bei Deutschen zwangseinquartiert werden: Günter Grass hält theoretisch Maßnahmen in der Asylpolitik für möglich, die man hierzulande aus der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg kennt.“

    Na, so kann man das auch, wenn auch nicht ganz so direkt, zur Sprache bringen, dass wir gerade mitten im 3. Weltkrieg uns befinden!

    ‚Außerordentliche Gefahren, erfordern außergewöhnliche Maßnahmen‘
    hat der alten Grass also mehr oder weniger gesagt:

    dem ist zu zu stimmen, nur dass wir eben gerade in den Krieg des Islams gegen uns verwickelt sind, an den er kein Wort verliert, und dass die außergewöhnliche Maßnahme die helfen könnte, die wäre etwa, dass wir zwar verfolgte Christen aufnehmen, aber nicht einen weiteren Moslem:
    1. weil er , wie die ISIS schon angekündigt hat, ein eingeschleuster Dschihadist und Schläfer sein könnte,
    2. man keinem ansehen kann, dass er letztlich als Muslim den Islamischen Staat nicht unterstützen wird,
    3. weil er den Opfern die Plätze bei uns wegnimmt, die ja endlich sind, und er eben zu den Tätermilieus zu rechnen ist.
    4. weil Moslems gut, ja besser in der Region, und bei den Regimen unterkommen könnten als Asylsuchende, welche nicht ganz so unschuldig am Erstarken des IS sind, wie sie tun: Katar, Saudi-Arabien, Türkei.

    Übrigens gibts in Grass‘ Blechtrommel eine Stelle, wo deutsche Nazis bei Polen zwangsuntergebracht werden, da ist das nicht gerade die herrschaftsfreie Bereicherung mit Kulturellen Xenien, wie er jetzt ganz unhinterfragt unterstellt.

    Und als Junger SS-Kämpfer an der zusammenbrechenden Ostfront ist er wohl tatsächlich beim Feind zwangsrequirieren gegangen. Der weiß wovon er spricht, wenn er Zwangsunterbringung sagt.
    Dass da die Kacke schon am Dampfen ist und mehr. Der kennt das, wovon er redet, aus der Täterperspektive, als Eroberer, der gerade verjagt wird, und mehr.
    Wenn der spitz von „Maßnahmen zur Asylpolitik“ salbadert, dann weiß der , dass das nur mit vorgehaltener MG letztlich durchsetzbar ist, was er da im Kopf und auf der Zunge hat.

  21. Man muss von Grass’s erklärtem Bürgerkrieg sprechen, seinen Vorschlag zur Zwangseinquartierung von „Flüchtlingen“ betreffend.

  22. Eine wichtige und richtige Forderung! Es wird Zeit, den Islam in die Defensive zu treiben – wo er hingehört!

  23. #2 Eurabier (27. Nov 2014 14:31)

    Das ausgerechnet Grass so etwas sagt, verwundert mich dann doch. Noch mehr DAS, was er im Anschluss an dein Zitat sagte. Gerade er müsste, aus eigener Anschauung und Erleben wissen, dass es sich schlichtweg verbietet, die meist ungebildeten, in ihrer überwiegenden Mehrzahl nicht-integriebaren, muslimischen Bereicherer, mit vertr. DEUTSCHEN (!) aus Schlesien zu vergleichen. Meine Mutter (fast gleicher Jahrgang) würde ihm wohl eine „scheuern“, für diesen herabwürdigenden Vergleich!

  24. Schließen der Moscheen?

    Ich würde das nicht machen.
    Die Funktion ändern ja, schließen nein
    2000 Moscheen in Deutschland. 100 Asylanden je Moschee und ein Problem ist gelöst
    2000 Moscheen – die sollte man zumindest als Gedenkstätte Nutzen
    Mahnmal mit Ausstellungen über eine Jahrhunderte währenden Unterdrückung, Ermordung , köpfens , versklavens von Andersdenkenden durch den Islam
    Ich wüsste einiges

  25. OFF TOPIC

    Das immer größerer Beliebheit sich erfreuende Christen-Killen: in Pakistan ist dieses Verbrechen ein staatlich gesponsertes.
    Ganze Familien, denen die Beine zerschmettert werden, damit sie nicht fliehen können, in Brennöfen für die Backsteinproduktion gestoßen von rasenden Molemmobs und unter deren gierigem Beifall verbrannt, belagert von Hundertschaften von immer wieder frisch von Hetzimamen mit Allahs Terrorbotschaft abgefüllten „Gläubigen“ vor dem eigenen Heim, das einem länger keinen Schutz mehr bieten kann, weil es zertümmert oder angezündet wird von jenem islamischen Frommmob ect, ect, wenn man zu den ungefähr 3% Christen in Pakistan gehört, ist die Islamische Hölle schon auf Erden für einen voll präsent. Um so weniger man daran glaubt, quasi.

    http://www.gatestoneinstitute.org/4904/pakistan-killing-christians

  26. #13 HRM (27. Nov 2014 14:56)

    De Graaf hat natürlich recht. Die Islamisierung Europas ist im vollen Gange, auch gerade durch die Flüchtlingsströme, die nicht abreißen, sondern bisher ungeahnte Ausmaße annehmen werden. Widerstand dagegen wird als “nazi” und “rechts” stigmatisiert. Die Medien ballern die Bevölkerung regelrecht voll damit. Das links-grüne Meinungskartell und der große Rest steht auf kollektiven Selbstmord, schließlich sind wir alle so böse und die Flüchtlinge alle so gut.
    Daher: Europa steckt schon viel zu tief im stinkenden Arsch des Islam als das es sich noch mal befreien könnte.

    Richtig so.

  27. #15 DerDeutscheMicheI

    Ha Ha, was haben wir gelacht. 😆

    Oder gehören Sie tatsächlich zu Denen die glauben, Islam sei eine Religion??

    Wenn Toleranz Verbrechen toleriert, wird Toleranz zum Verbrechen.

  28. Falsch zitiert! Er hat überhaupt nicht vom „Schließen“ gesprochen sondern gesagt, ‚der einzige Leerstand, der den Niederlanden gut tun würde, wäre der Leerstand von Moscheen‘.

    Es geht also nicht um eine Einschränkung der Religionsfreiheit, sondern um den Wunsch, dass weniger Menschen in fremdfinanzierten Moscheen indoktriniert oder radikalisiert werden. So ähnlich wurde es auch bisher von der PVV gefordert.

  29. PVV fordert Moscheen-Schließung in Niederlande“
    ===========================================

    Bitte auch in DE – umgehend!

  30. Es ist eh zu spät.
    Die Muchels haben sich, wie bei uns auch, breitgemacht und werden sich freiwillig nicht mehr aus dem Westen zurückziehen.

    Wieso auch, hier bekommen sie eine Rundumversorgung.
    Die müssen sich doch fühlen wie im Paradies.
    Und wenn ihnen was nicht passt klettern sie auf die Bäume wie gerade erst in München.
    Irgendwelche Deppen finden sich immer die dieses auch noch unterstützen und gut heißen.

    *** ps. Ich schreibe nicht zu schnell. ***
    Der Mist nervt gewaltig.

  31. #41 Westgermane (27. Nov 2014 18:38)

    Eben.
    Weil ihnen hier immer noch paradiesischere Umstände geboten werden, bleiben die und kommen mehr.

    Es muss islamfeindlich hier werden.
    Damit sie hier gar nicht sein wollen.

    Und das ginge ganz friedlich.Mit Gesetzen.

    Stück für Stück den Deutschen die Würde zurück geben.

  32. Es ist nämlich peinlich und würdelos, wildgewordenen Asylanten,die auf Bäume klettern, nachzugeben.

  33. Ja, sehr gut!
    Ein guter Schritt in die richtige Richtung!
    In Moscheen wird der Faschist Mohammed verehrt, also schließen!
    Aber das Hauptproblem muß noch angegangen werden:
    Personen, die den Rassisten, Terroristen und Massenmörder Mohammed als Vorbild verehren, gehören nicht nach NL und nicht nach Deutschland.
    Alle Muslime verehren den Faschisten Mohammed als Vorbild (Schahada).
    Faschisten raus!
    Sie können dann ihre Haß-und-Rassismus-Bunker mitnehmen, die brauchen wir hier nicht.

  34. Ich bin ein FaschismusHasser!
    Deshalb wünsche ich mir, dass
    + alle Vereinshäuser geschlossen werden, in denen Faschismus verbreitet wird
    + alle Personen das Land verlassen, die einen Faschisten als Vorbild verehren.

    Alle Muslime verehren den Faschisten Mohammed als Vorbild.

    Islam-Rassismus (Harbi)
    + Islam-Genozid (270 Mio Opfer)
    = Islam-Faschismus

    Die Antifa-Nazis sind auch kaum besser, die können gleich mitgehen.

  35. Die Wilders-Partei PVV fordert, dass in den Niederlanden eine “De-Islamisierung” stattfindet und alle Moscheen geschlossen werden.

    ,

    Wow..der Mann ist ein Politikgenie! Ich habe weitere Vorschläge für sinnvolle Forderungen: jeden Tag schönes Wetter, ein Grundeinkommen von 3000 Euro für jeden, Freibier bei jedem Spiel der Nationalmannschaft, Weihnachten von Januar bis Dezember, keine sibirischen Winter mehr, niemand solle mehr „Geerd“ genannt werden (die Zunahme dieses Namens gibt Grund zur großen Besorgnis) und natürlich den Weltfrieden…..der Menschenfreund und Nobelpreisträger Gaddafi hat all dies ebenso gefordert, wie auch die Herren Kim, Assad und Putin. Nur die PVV und Herr Wilders nehmen solche Forderungen aber ernst – warum nur? Ein echter Skandal, wenn nicht gar eine Verschwörung!? Realsatire par excellence!

  36. Der Vorschlag ist richtig und gut angesichts der Inhalte des Korans und weit verbreiteter moslemischer Verhaltensweisen im Alltag. Die Verfassungstreue vieler Moslems darf angezweifelt werden, also im Gegenzug Schließung aller Verbreitungsstätten des Islams.
    Noch konsequenter wäre ein Verbot des Islam in jedem europäischen Land. Wer anschließend zu uns kommt und oder bleibt, will hier dann frei leben und keine Da´wa betreiben.

    Und EU-Visionen ignorieren wir heute besser. Der Mann hats schwer genung und muss Geld verdienen.

  37. Also, noch mal langsam:

    Das Problem:
    Islam=rassistische, faschistische, mörder-Ideologie, dessen erklärtes Ziel: mit Dschihad unsere Verfassung zerstören und dafür ihre Scharia einsetzen.

    Wie kann das gestoppt werden?

    1. Die wesentliche Rolle liegt beim Mensch. Verbreitung von diesem faschistischen Krebsgeschwür durch: Imame, Eltern zu ihren Kindern, Druck von Verwandten, GeburtenDschihad, FamiliennachzugDschihad, AsylDschihad, …

    2. Der Koran und alle anderen un-heiligen Schriften dieser Ideologie: unzähliche Aufrufe zu Haß, Rassismus, Mord, Apostasie und das Herz: die Verehrung des Terroristen Mohammed als Vorbild

    3. In Moscheen wird die Lehre vom Koran verbreitet, es ist aber auch Ort für Rekrutierung von Dschihad-Kämpfern, logistische Basis für Dschihad, Spendensammlung für Dschihad (Zakat), …

    4. Dieser Islam-Faschismus wird bisher unterstützt durch die meisten „unserer“ Parteien, unsere Medien, unseren Verfassungsschutz.

    Nur wenn alle obigen Punkte massiv reduziert werden, kann diese faschistische Sekte in NL, D, EU, … erfolgreich besiegt werden.

    Es braucht eine ent-Islamisierung, ähnlich wie ent-Nazifizierung, allerdings angepaßt an die Besonderheit (hoher Ausländeranteil etc.)

    Unsere Politiker und Verfassungsschutz verpennen dies z.Z. Es braucht also Parteien, die ernsthaft gegen diesen Faschismus vorgehen.

  38. #52 Wirtswechsel (28. Nov 2014 00:44

    Danke, Sie haben Recht. Der “E-Vison” ist nicht nur ein Troll, sondern ein dummer Troll.

  39. #53 Stekel (28. Nov 2014 01:01)
    #52 Wirtswechsel (28. Nov 2014 00:44)

    Also ein Troll ist eurovision bestimmt nicht, dafür ist jetzt schon zu lange dabei.
    Ich würde eher sagen, er ist eher ein „linker“ Islamkritiker…. Ein bißchen kontra ist
    ja manchmal gar nicht so schlecht.

  40. #54 johann (28. Nov 2014 01:13)

    Kontra ist nicht schlecht. Leider berührt E-Vison nie den Kern, und beschränkt sich auf kindische, schlappe Zwischenrufe.

  41. Facebook zensiert Islamkritiker
    von Toni Roidl – JF

    Facebook ermöglicht es dir, mit den Menschen in deinem Leben in Verbindung zu treten und Inhalte mit diesen zu teilen, sagt das Unternehmen. Denkste. Manchmal verhindert Facebook genau das.

    Der Publizist Udo Ulfkotte wurde vorübergehend aus dem sozialen Netzwerk ausgeschlossen. Über den Kurznachrichtendienst Twitter informierte er: „Facebook hat ohne Angabe von Gründen meine Seite gesperrt! Ich sei keine echte Person, steht da.“ Ulfkotte sandte eine Kopie seines Ausweises an Facebook – ohne Wirkung.

    Viele Kommentatoren vermuten einen Zusammenhang mit Ulfkottes Enthüllungsbuch „Gekaufte Journalisten“ (JF 42/14). Darin schreibt der ehemalige FAZ-Journalist über eine Verflechtung von Korrespondenten und politischen US-Lobbyorganisationen bei der FAZ.

    Fraglich, ob es klug ist, so willkürlich mit den Nutzern umzuspringen.

    Ulfkotte ist nicht der erste, an dem Facebook ein Exempel statuiert: Akif Pirinçcis FB-Profil wurde nach einer Schmähkritik an Radio Bremen im Sommer kommentarlos für vier Wochen gesperrt. Auch der Gründer der Initiative von Ex-Muslimen Cahit Kaya, der immer wieder satirische Islamkritik postete („Der von Gewalt befreite Koran – Lesespaß auf vier Seiten“) wurde von Facebook offline geschaltet. Erst nach zahlreichen Protesten von Anhängern konnten beide ihre Seiten weiter betreiben.

    Inzwischen berichten selbst Kommentatoren auf sozialen Internetplattformen, daß ihre Profile vorübergehend gesperrt wurden, nachdem sie einem von Ulfkotte gesetzten Link ein „Gefällt mir“ gegeben hatten. Im Gegensatz zu dieser rigiden Einschränkungspolitik ist das Posting von salafistischer Propaganda inklusive schockierender Enthauptungsvideos für Facebook offenbar kein Problem.

    Fraglich, ob es klug ist, angesichts der Abwendung von Millionen Nutzern seit 2013 so willkürlich mit den Nutzern umzuspringen. Unter Jugendlichen gilt Facebook ohnehin zunehmend als uncool. Und für EU-Dissidenten gibt es eine Alternative: vk.com, das russische Facebook.

  42. #39 Aaron (27. Nov 2014 18:14)

    Falsch zitiert! Er hat überhaupt nicht vom “Schließen” gesprochen sondern gesagt, ‘der einzige Leerstand, der den Niederlanden gut tun würde, wäre der Leerstand von Moscheen’.

    Wenn das stimmt, dann sollten wir uns wirklich um mehr Genauigkeit bemühen, denn Falschmeldungen sind kontraproduktiv, so gerne man es hören würde. Bewußte Manipulation unterstelle ich mal nicht, das ist die Methode von Linken.

  43. #13 Zwiedenk (27. Nov 2014 14:54)

    Ist ja schön: Die Haßmeiler verschwinden, leider sind die,für die diese Haßmeiler mal gebaut wurden immer noch da.Sinn der Aktion?

    Salamitaktik !

    Zudem ist jedes Waffenlager (Moschee) weniger auch weniger Bedrohung. Wenn die erstmal leerstehen und neue Bauanträge für diese Flächen genehmigt werden war`s das.

    Bauanträge bewilligen am besten nur für Schweinezuchten oder Alkoholfabriken 😉

    Aber natürlich muss trotzdem massiv (!) ausgewiesen werden und zwar one-way

Comments are closed.